Jeden Tag beruft die BILD einen „Gewinner“ und „Verlierer“. Bezeichnend, wen das Hürriyet-Schwesterblatt heute als Verlierer benennt – Islam-Aussteiger Sven Kalisch (PI berichtete). BILD schreibt: „Er konvertierte zum Islam, nahm den Namen „Muhammad“ an, wurde Islamwissenschaftler an der Uni Münster. Dann stellte Prof. Sven Kalisch (44) die Existenz des Propheten infrage. Jetzt erklärte er plötzlich, er sei kein Muslim mehr und wolle auch nicht mehr „Muhammad“ heißen. Aber den Islam-Lehrstuhl behält er. BILD meint: Ja, was denn nun?“

Für PI ist der mutige Sven Kalisch eindeutig: Gewinner des Tages!

» info@bild.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Muss man denn den Islam zuerst studieren um zu merken, dass es Bullshit ist?
    In diesem Sinne ist er ein Verlierer, er hat Zeit seines Lebens verschwendet.
    Doch vielleicht hat es sich auch gelohnt. Einsicht kommt besser spät als nie.

  2. Da gibt es noch einige Fragen:

    Wird er den Lehrstuhl wirklich behalten ( denn das entscheiden Andere, nicht er ) ?

    Wird er diesen Abfall vom „wahren Glauben“ überleben ?

    Wird er, ohne Personenschutz ( s. Oberst Klein ) umherlaufen können ?

    Okay, der Mann hat nachgedacht und Fehler sind dazu da, korrigiert zu werden. Aber was werden z.B. die Studenten sagen, wie kann man, nun als Gegner einer Mörderideologie, dieselbe unterrichten ?
    Man stelle sich vor, ein Gegner des kopernikanischen Weltbildes hält eine Vorlesung in Astronomie, wie absurd.

    Und wie werden die krähenden Dauerhetzer, wohlweislich in Krähsprache, damit kein Staatsschutz, kein normaler Bürger dieses Landes etwas versteht, gegen diesen nun wieder Ungläubigen hetzen ?
    Wie war das mit dem dänischen Karikaturisten ? Die Steinzeitideologie kann nur Töten, weiter nichts.

  3. Verlierer des Tages?

    Es müsste heißen Gewinner des Tages und seines eigenen Lebens.

  4. Verlierer? Er ist einer der wenigen Gewinner der Dekade!

    Er hatt einen schlimmen Fehler gemacht und nun korrigiert.

  5. #3AngstvorderZukunft

    Aber was werden z.B. die Studenten sagen, wie kann man, nun als Gegner einer Mörderideologie, dieselbe unterrichten ?
    Man stelle sich vor, ein Gegner des kopernikanischen Weltbildes hält eine Vorlesung in Astronomie, wie absurd.

    Dein Vergleich hinkt. Das kopernikanische Weltbild ist naturwissenschaftlich belegbar, die meisten Aussagen der Religionswissenschaften alles andere als das.

    Ein Kenner der Religionen, muss nicht an die Aussagen glauben, um ein guter Wissenschaftler zu sein.
    Ich finde, das Gegenteil ist der Fall:
    Ein Religionswissenschaftler hat meiner Meinung nach neutral zu sein.

  6. #5 li.berte (22. Apr 2010 21:21)

    „Das kopernikanische Weltbild ist naturwissenschaftlich belegbar, die meisten Aussagen der Religionswissenschaften alles andere als das.“

    Religionswissenschaft ist nicht Theologie.

  7. „Gewinner“ und „Verlierer“ bei BILD: LOL

    Manchmal dachte ich, die wissen nicht was „Gewinner“ und „Verlierer“ im Sinne des Wortes bedeutet.

  8. Viel bezeichnender finde ich, wer neben ihm als „Gewinner“ des Tages ausgewiesen ist.
    Es ist, tatatatäh: Frau Maria Böhmer.Gucktu dah:http://www.bild.de/BILD/news/standards/gewinner-verlierer/gewinner-verlierer.html

    Ich zitiere:“Jeder 7. ausländische Jugendliche hat keinen Schulabschluss – Staatsministerin Maria Böhmer (59, CDU) will das jetzt ändern: Am 9. Juni startet sie einen bundesweiten Aktionstag mit dem Ziel, „Bildungspaten“ zu finden. Sie sollen Zuwandererkindern bei Hausaufgaben und bei der Lehrstellen­suche helfen.

    BILD meint: Mitmachen!“

    Tja.Da soll wohl wieder Stimmung gemacht werden.Und wie immer sind die Guten diejenigen mit rosaroter Sonnenbrille.

    Anderen Frauen als Frau Böhmer dämmerts jetzt langsam.
    http://quadraturacirculi.de/2010/04/20/frauendaemmerung/

    Hoffnung am Horizont???

  9. Seit der Springerverlag Anteile an dem Verlag hat, der die Hüryet herausbringt hat, ist der Springerverlag zu einem Islam-Kuschel-Verlag geworden. Da darf einen nichts mehr überraschen.

    Selbstverständlich ist Kalisch ein Sieger, denn gesiegt hat – der Verstand.

  10. Für mich immer noch unfassbar, wie man auf den Gedanken kommen kann, Lehrer auszubilden, damit die an unseren Schulen eine solche Verbrechensideologie unterrichten.

  11. Sven Kalisch ist ja noch sehr jung (44)und hat rechtzeitig die Kurve gekriegt, im Gegensatz zu Maria Böhmer (59). Die Merkel wird wegen Böhmer und Schäuble die nächste Bundestagswahl verlieren. Davon bin ich überzeugt.

  12. Glückwunsch an den Gewinner des Tages – merke: besser spät als nie! Denn frei nach Tocotronic:
    „Purer Schwachsinn kann niemals siegen“.

  13. Jetzt erklärte er plötzlich, er sei kein Muslim mehr und wolle auch nicht mehr „Muhammad“

    Verlieren kann so absolut geil sein 😉

  14. Ich finde gut das PI nicht den titel „zeitung“ bei der oben genannten zeitung dranhängt.

    wisst ihr warum die sich auch nicht ….-zeitung nennen dürfen?

    weil eine „zeitung“ ein bestimmten wahrheitsgrad haben/nachweisen muss.
    und die erste lüge dieser „bild“ausgabe beginnt schon auf seite 1 mit dem „verlierer des tages“.

  15. Wenn einer den Islam kennt und auch die wirkliche Gefahr des Islam in seiner Komplexität sieht dann ist es Prof. Sven Kalisch …

    Infolgedessen hat er als logisch denkender Wissenschaftler seine Konsequenzen daraus gezogen.

    Alle Achtung, Herr Prof. Sven Kalisch!

  16. Liebe Bildzeitung,

    es soll auch Menschen geben, die über den Aztekenkult forschen ohne dieser Religion anzugehören.

    Aber um solche Kleinigkeiten geht es natürlich nicht. Die (mach dir ein) Bild (von unserer Meinung) will einfach ihr Klientel befriedigen.

    Wahrscheinlich wird Kalisch jetzt genauso vom BKA geschützt wie Mina Ahadi nachdem sie (öffentlich) den Islam verlassen hatte. Denn leider hat die Religion des Friedens nun einmal genauso liberale Ausstiegsregeln wie die Mafia.

    Da muss es einen wie Kalisch riesig freuen, wenn die blödeste ..äh…., größte Zeitung Deutschlands dann die Sache auch noch weiter emotionalisiert.

    Danke Bild

    P.S. Ich hoffe inständig nicht Eure verlogene Betroffenheitslyrik lesen zu müssen, nachdem Euer Opfer durch das islamische Recht gerichtet wird. Könntet Ihr ja dann schreiben: hat nix mit dem Islam und nix mit der Bild zu tun. Aber wie gesagt: wir wollen hoffen, das dem nicht so sein wird!

  17. @ #9 Wasteland

    damit demnächst jeder seinen abschluss schafft werden baumschulen eingeführt 😉

    im ernst,bekommen dann „problemfälle“ gratis nachschulung?das wäre doch ein witz!!es gibt eltern die bezahlen viel geld für eine nachschulung der kinder.
    das wäre mal wieder ein schlag ins gesicht für die chancengleichheit.
    dann sollen die studenten auch keine gebühren mehr bezahlen.die bezahlen dann mit ihren studien-gebühren die meist chronisch-unwilligen und geistig zurückgebliebenden,aber was können die studenten dafür?

  18. Man muss nicht unbedingt Muslim sein um einen Lehrstuhl in Islam Wissenschaften zu belegen.

    Eine Info an die Intelligenzbolzen von Bild …
    Ja, was denn nun?

  19. Der Islam ist attraktiv weil er einfach ist. Es gibt keine schwierige Theologie sondern nur Verbote und Gebote. Keinen rätselhaften dreifaltigen Gott sondern nur Allah und seinen Partner Mohammed sowie deren absoluten Herrschaftsanspruch. Der Koran ist attraktiv in seiner Simplizität. Die Kernaussagen werden bis zum erbrechen wiederholt und das meiste ist ohnehin in etwas abgewandelter Form aus der Bibel abgeguckt. Mohammed hat die Botschaft nach seinen Bedürfnissen modifiziert und mit diversen faschistoiden Elementen versehen. Das ist alles was der Islam zu bieten hat und gerade dies macht diese Ideologie wohl für einige attraktiv. Schließlich ist „Allah der beste Listenschmied“.

    Respekt gebührt jedem der diese Ideologie abschwört insbesondere in anbetracht der Repressalien die der Islam als Selbstschutzmechanismus gegen Apostaten eingebaut hat.

    Daher: definitiv Gewinner des Tages.

  20. @ #9 Wasteland

    „Tja.Da soll wohl wieder Stimmung gemacht werden.Und wie immer sind die Guten diejenigen mit rosaroter Sonnenbrille.“

    genau,fehlt eigentlich nur noch das das oben genannte blatt berichtet „ein pinguin wird kommen und uns alle retten“ oder „der teufel ist ein eichhörnchen“.

  21. #13 Herr Bert (22. Apr 2010 21:49) Ich finde gut das PI nicht den titel “zeitung” bei der oben genannten zeitung dranhängt.

    ich meinte zwischen
    genannten und
    dranhängt

    blatt und nicht „zeitung“

  22. #20
    Die bekommen doch schon eine „Nachschulung“. Das nennt sich z.B. in NRW „Werkstattjahr“. Das heißt für alle arbeitslosen Minderqualifizierten ein Jahr lang die Schulbank drücken und ein Jahr raus aus der Arbeitslosenstatistik.
    Hab ich unterrichtet. Da sind generell Vollpfosten drin(mit und ohne Mihigru), (Klein)Kriminelle, Propnostars, zukünftige DSDS Gewinner (jedenfalls gleuben sie ganz fest daran…)Bringt nur nichts. Nicht nur, weil die zu 99 Prozent keine Böcke auf Schule haben und schwänzen – nein, die bräuchten ganz andere Dinge unterrichtet: Fleiß, Disziplin, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Motivation, undundund.
    (Liebe Leser, falls ihr jemals einen solchen Kurs besucht haben solltet, fühlt euch jetzt bitte nicht verhöhnt, da IHR nicht gemeint seid. Ihr könnt jetzt schließlich lesen…)
    Frei nach dem Motto: If you can read these lines, thank a teacher!
    Und: I’m not a teacher anymore. Habe die Bildungsbranche schon vor Jahren verlassen.

  23. @ #16 johannwi

    bei dem link von dir ist rechts so ne anzeige gewesen,da habe ich draufgeklickt namens…

    http://www.muslima.com/German/?ovchn=GGL&ovcpn=German+Germany+Content+Muslim+Mosques&ovcrn=text+ad&ovtac=PPC&gclid=CMOH3OqPm6ECFd1r4wod_CAiOg

    „Muslima.com ist eine Datingseite für Moslems, die Personen hilft, einen Moslemischen Partner für Freundschaft, eine Romanze oder zur Heirat zu finden. Sie finden auf unserer Seite Moslemische Singles, Moslemische Frauen, die nach Heirat suchen, einen Moslemischen Chat, Moslemische Freunde und Moslemische Brieffreunde. Melden Sie sich noch heute kostenlos an.“

    gibt es eigentlich partnervermittlungen wie z.B.christin sucht nur einen christian…oder so?

  24. #28
    Nein, das wäre selbstverständlich diskriminierend und abgrundtief phöse.
    Außerdem ist der Papst ja out habe ich neulich am Stammtisch erfahren dürfen.
    SInd Christen nicht eh vom Aussterben bedroht?
    Achneeee, das waren die 68ger. Die richtig eingefleischten glauben ja nicht an Gott UND haben keine Kinder!

  25. Maria Böhmer will „Bildungspaten“ finden?
    Nicht mal ein Musel stellt einen Musel ein,weil es nur Probleme gibt!
    Ich lache mir nen Ast und setze mich drauf.

  26. Kalisch ist der hellste aller aktuellen Islamwissenschaftler, die mit ihrer Verschleierungswissenschaft gleichzeitig den religiösen Terror à la Inquisition unterstützen… Es mögen ihm viel folgen, die genug haben vom mohammedanischen, gesetzlichen Wahnsinn, der von unseren linksgrünrechtsfaschistischen Welteinheitsfanatiker coûte que coûte (koste es, was es wolle)unterstützt wird!

    Zurück mit diesen Gewaltaposteln nach Mohammedanistan!

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

    Die Suche unserer führenden „Politkommissare“ nach dem moderaten Vorzeige-Muslim, der sich nie, unter keinen Umständen, für den Dschihad fanatisieren lassen wird, dauert an… Bassam Tibi & Co. gelten auch bei den sogenannt „moderaten“ Muslims schon nicht mehr als Muslime!

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog) http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

    Jesus Christus spricht auch heute noch zu den christlichen, jüdischen, östlichen und vor allem islamischen Pharisäern (Mt 23.13 und 15, fast 600 Jahre vor Mohammed…): „Wehe aber euch, Schriftgelehrte, Pharisäer. Heuchler! Denn ihr verschliesst das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, noch lasst ihr die, welche hineingehen wollen, hineingehen. … Wehe euch, Schriftgelehrte, Pharisäer, Heuchler! Denn ihr durchzieht das Meer und das trockene Land, um einen Proselyten (Neubekehrten. Die Red.) zu machen, und wenn er es geworden ist, so macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.“

  27. Ich wollte nur einmal anmerken, dass es auf den theologischen Universitäten der beiden christlichen Kirchen, insbesondere der evangelischen, gang und gäbe ist, Professoren zu haben, die die Bibel und deren Wahrheitsgehalt anzweifeln. Hat nicht Frau Käßsmann selbst Jesu Aufertehung als eine Legende bezeichnet?

    Dass im Islam einer den Koran als Gottes Wort anzweifel ist hingegen ein Novum und sicherlich skandalös. Bei den ,,Chisten“ ist es halt nur modern.

  28. OT

    Über solche Urteile kann man nur noch den Kopf schütteln. Ob das Schmerzensgeld bezahlt wird?

    Versuchte Tötung: Schweizer türkischer Abstammung schlich sich von hinten an und stach 17-jährigen Schweizer Schlachtermesser in den Nacken – Teilbedingte Haftstrafe: 18 Monate

    Messerstich in den Nacken war versuchte Tötung

    von Attila Szenogrady

    Adlikon/Schweiz – 21.04.2010: In Adlikon hat ein 17-jähriger Schweizer einem anderen Jugendlichen mit einem Fleischermesser von hinten in den Nacken gestochen und schwer verletzt. Nun erhielt der Täter eine teilbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren. Die Hälfte davon soll er absitzen.

    Der blutige Vorfall ereignete sich am 6. Mai 2007 in Adlikon. Am Nachmittag hielten sich auf dem Vorplatz der Liegenschaft Steinstrasse 14 einige Jugendliche auf. Die Anklageschrift der Jugendanwaltschaft Dielsdorf schwieg sich zum eigentlichen Tatmotiv aus. Fest steht, dass das Opfer gerade im Begriff war, eine SMS-Nachricht zu lesen, als sich der spätere Angeklagte mit einem Fleischermesser von hinten heranschlich.

    Opfer lebensgefährlich verletzt

    Offenbar war es vorher zu einem Streit gekommen. Sicher ist, dass der Schweizer türkischer Abstammung plötzlich von hinten zustach und dabei die Klinge durch eine Mütze tief in den Nacken des Geschädigten rammte. So stark, dass der vierte Halswirbel des Opfers brach und splitterte. Der lebensgefährlich verletzte Jugendliche hatte viel Glück und kam dank einer chirurgischen Notoperation mit dem Leben davon. Der Täter aus Adlikon verschwand darauf für mehrere Wochen in Untersuchungshaft.

    In Dielsdorf in unentschuldigter Abwesenheit verurteilt

    Im April 2009 wurde der zwischenzeitlich untergetauchte Angeklagte vom Bezirksgericht Dielsdorf in unentschuldigter Abwesenheit wegen versuchter vorsätzlicher Tötung und weiteren Nebendelikten zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Aus den Gerichtsakten geht hervor, dass sich der Messerstecher auch nach der Bluttat von Adlikon weitere Delikte geleistet hatte. Unter anderem war er laut Anklage im März 2008 an einem Raub im Zürcher Hauptbahnhof beteiligt.

    Leiche Strafsenkung am Obergericht

    Die Verteidigung legte Berufung ein und verlangte im letzten März vor dem Zürcher Obergericht die Aufhebung des Schuldspruchs wegen Tötungsversuchs. Die Verhandlung fand unter Ausschluss der Oeffentlichkeit und Presse statt. Allerdings hatte eine Pressesprecherin im Vorfeld ausgeführt, dass der Verteidiger im Verfahren zur Messerattacke eine rechtfertigende Notwehrhilfe geltend gemacht habe. Der Berufungsprozess fand diesmal in Anwesenheit des inzwischen 20-jährigen Jugendlichen statt.

    In seinem am Dienstag eröffneten Urteil hat das Obergericht die rechtliche Würdigung des Dielsdorfer Gerichts geschützt und den hinterhältigen Nackenstich ebenfalls als versuchte vorsätzliche Tötung eingestuft. Anders sah es bei der Strafzumessung aus. Im Rahmen einer leichten Senkung setzten die Oberrichter neu einen teilbedingten Freiheitsentzug von drei Jahren fest. Davon die Hälfte, also 18 Monate, unbedingt. 136 Tage hat der junge Täter bereits abgesessen. Die Probezeit wurde auf drei Jahre angesetzt. Der Angeklagte wurde verpflichtet, dem Opfer einen Schadenersatz von 1 774 Franken zu bezahlen. Zudem ein Schmerzensgeld von 10 000 Franken.

    http://www.20min.ch/news/zuerich/story/Messerstich-in-den-Nacken-war-versuchte-Toetung-25930268

    Weitere „Einzelfälle“ hier: http://zoelibat.blogspot.com/2009/07/gewalt-von-muslimen.html

  29. @ #34 ZdAi

    wenn du die kennst,wo „nazis nazis suchen“,schreib es doch.warum soll ich googeln wenn ich dich hab.
    amish sucht amish reicht nicht.

  30. @ #40 ZdAi

    musst du selbst suchen?ich dachte du kennst die seiten.
    und seiten aus amerika interresieren mich nicht!ich dachte du kennst deutsche seiten,darum geht es doch!
    was interresieren mich diese „arischen seiten“ von amerika.ich rede doch vom deutschsprachigen raum.und dieser muslim-chat(was auch immer) ist ja auch deutschsprachig.

  31. @#42 Herr Bert Da muss ich dich leider enttäuschen, ich habe hier keine Liste liegen mit allen Dating Seiten, die es von irgendwelchen Ideologien oder sonst wem gibt.

  32. @ #44 ZdAi

    aber du hast geschrieben das es sie gibt!!auch mit nazis!!!und ich habe nicht nach amerika gefragt?was soll das?du behauptest es gibt seiten „für alles“ und dann kommt nur heisse luft?

  33. @#46 Herr Bert Sind das in den USA keine Nazis? Abgesehen davon ist mir schleierhaft, was dich an solchem Dreck überhaupt interessiert.

  34. @ #51 ZdAi

    was mich interresiert ist allgemeinwissen.und deine versprechungen konntest du leider nicht halten.also nie wieder etwas schreiben worüber du nur gefährliches halbwissen hast.ich dachte mich trifft der schlag wo du nazi seiten(bin von deutschland oder europa ausgegangen) oder christin für christ oder jüdin sucht jude angekündigt hast.bin enttäuscht,es scheint dieser muslim(a)-chat sucht… ist einzigartig in europa.bei so vielem „buntem“ wie es frau kraft ausdrückt,dürfte es so einen chat gar nicht geben,damit alles schön bunt bleibt und nicht einfarbig.

  35. @ #56 Westfale

    super.da soll es eine nazi-partnervermittlung geben und wo steht die mit link?gibt es noch jüdin sucht jude,atheistin sucht atheist,blaukraut sucht blaukraut?möchte mein allgemeinwissen erweitern.

  36. Ich bin fast geneigt zu sagen das Hr. Kalisch das ganze von vornherein so „geplant“ hatte.. wie gesagt fast…. aber … er ist laut Wickischlau mit 15 zum Islam „übergetreten“ also 1981… und das war eine Zeit wo der Islam in D-Land bestenfalls als Hintergrund der Geiselnahme in der US Botschaft und durch Chomenie „bekannt“ war.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_Kalisch

    und dann gleich auch noch zu den Shiiten… man denke sich seinen Teil.
    siehe:

    Somit war es dann wohl doch „Überzeugung“ denn vor 2008 hat er ja noch „funktioniert“ im Sinne der M´s..kommt dazu da etc. unter anderem http://de.wikipedia.org/wiki/Islamisches_Zentrum_Hamburg

    Kontroverse um theologische Positionen [Bearbeiten]

    Der Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM) beendete im September 2008 seine Mitarbeit im Beirat des Centrums für Religiöse Studien an der Universität Münster. Der damalige Sprecher der KRM Ali Kizilkaya sagte, man könne niemandem empfehlen, bei Professor Kalisch zu studieren, weil er grundsätzliche Lehren des Islam, wie die Existenz Mohammeds und die Grundlagen der Entstehung des Koran, in Zweifel ziehe.

    Stellt sich also die Frage wieso der erst jetzt aus „dem Islam“ ausgetreten ist ???

    Grundsätzlich ist er jedoch KEIN VERLIERER das ist auch klar nur wioe weit „das ganze“ wirklich geht werden „wir“ noch sehen.

  37. @ #59 ComebAck

    es könnte sein das der herr bei der aufstrebenden islam-kritik europas,als trojanisches pferd(war und ist vielleicht nie juden-freundlich gewesen) zurück zu den „gutmenschen“ geht,oder?

  38. @ #60 Westfale

    schlimm schlimm schlimm!!

    gibt es auch noch etwas für christen?

    finde hannelore kraft sollte gegen diese „einfarbigen“ seiten auch mal stellung beziehen.

  39. @#61 Herr Bert (22. Apr 2010 23:35)

    tja wie ich schon sagte:

    „aber … er ist laut Wickischlau mit 15 zum Islam “übergetreten” also 1981… “

    Das war ein Zeitrahmen von fast 30 Jahren !!!!

  40. @ #64 ComebAck

    30 jahre ist eine lange zeit,das stimmt.er war ja auch zu jung (15jahre) um frei zu entscheiden was richtig ist.aber ein kleiner beigeschmack bleibt…für mich.

  41. aber ein kleiner beigeschmack bleibt…für mich.

    @Herr Bert – für mich auch aber Kalisch hat bestimmt noch ein „reichhaltiges“ Spiessrutenlaufen vor sich …

    Denn aus dem „Islam“ auftreten ist ja ein no go…
    gutenacht

  42. @ #68 ComebAck

    klar ist der „zum abschuss frei“.aber denk doch mal an die aufstrebende islam-kritik europas,da wäre es MÖGLICH das er,aufgrund seiner herkunft,die besten chancen hat informationen zu bekommen.
    es kann ja auch gut möglich sein,das er sich zu der frau kelek gesellt,weil er damals so jung war.aber 100% sicher bin ich mir nicht.respekt,allein schon wegen den reaktionen,dem herrn kalisch ist verständlich.nur behalte das „trojanische pferd“ im hinterkopf.

  43. Was ist da passiert? Hat die WAZ ein politisch unkorrektes interview gelöscht?

    Noch vor einer Stunde war bei DER WESTEN folgendes interview mit Gülsen Celebi (“jeztiger Islam ist nicht mit Grundgesetz vereinbar”) zu lesen:
    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Kein-Sonderbonus-fuer-Ehrenmorde-id2882281.html
    Das ist jetzt spurlos verschwunden.
    Nachzulesen ist noch, wenn man bei google etwas sucht:
    http://europenews.dk/de/node/31477

    Falls einer von euch näheres weiß, bitte posten!
    Das wäre doch ziemlich dreist, wenn man so direkt pc-mäßig reagiert.

  44. @#72 johannwi (23. Apr 2010 00:32)

    sieht so aus man findet nix mehr weder unter suchen Ehrenmode noch Sonderbonus…..

    Pech für die WAZ das ich um 23.29 noch ne Knispe der comments gemacht habe…

    Falls PI das aufreifen sollte von:
    —————————————————-
    Ich möchte mal wissen wie das gehen soll das Frau Gülsen Celebi Celebi Gülsen Opfer von
    Ehrenmorden betreut. Geht sie regelmäßig auf den Friedhof?
    #1 von padronostradamus , am 20.04.2010 um 21:47

    bis:

    Der Islam ist auf dem Stand von 1431 noch fragen ??
    #48 von Islam ist ein Relikt , am 22.04.2010 um 23:28
    —————————————————
    ist alles da.

    Ich denke mal das der WAZ das ganze schon wieder zu heiss wurde …

    Ich schick das ganze mal an PI weiter ..

  45. @ #71 ComebAck

    gut ding will weile haben.

    das ist halt ein heikles thema,aufgrund unserer vergangenheit und den medien springen bei vielen die alarmglocken(neuer hitler?) an.es gab auch gute nationalisten(keine nationalSOZIALISTEN=nazi) wie bismarck.und ich bin optimistisch das viele sich in geraumer zeit wundern werden.ich meine das viele hier in deutschland so tun als ob wir der mittelpunkt des universums sind,aber es gibt staaten die bauen gerade ein nationalsozialismus auf(nicht deutschland).und da eine überwiegende verachtung des nationalSOZIALISMUS in deutschland herrscht,werden genau diese leute ihre meinung gegenüber „etwas bestimmten“ in ein paar jahren ändern.

  46. #74 Herr Bert (23. Apr 2010 00:47)

    @ #71 ComebAck

    gut ding will weile haben.

    das ist halt ein heikles thema,aufgrund unserer vergangenheit und den medien springen bei vielen die alarmglocken(neuer hitler?)

    Schnarch…. echt jetzt 😉
    Wer ist denn überhaupt noch am Leben von denen die in den tausend Jahren zwischen 1933 und 1945 aktiv dabei waren ?
    Ausserdem geht es ja gerade darum den neuen Hitler (also den mit Kopftuch/Turban) zu verhindern.

  47. @ #75 ComebAck

    es gibt halt,wie ich finde,leute aus anderen ländern,die es gar nicht mehr abwarten können „europa platt zu machen“.ein gesunder ausländer-anteil(und damit meine ich keine franzosen oder schweden…) ist in ordnung,aber wenn zuviele in einem land sind,bekommen wir zustände wie in im ehemaligen gross-jugoslawien oder tschetchenien.und wenn in teilen europas wirklich kindermangel herrrscht,werden diese länder in ein paar jahren umbenannt.aber vielleicht gibt es ja politiker aus bestimmten ländern,die diesen vorteil für sich nutzen wollen und den prozess vorran treiben möchten.das heisst sie möchten als eroberer europas da stehen(macht-gehabe).und wenn das der fall ist, das jemand europa erobern WILL,dann ändern viele leute hier ihre meinung.

  48. Der Mann ist doch typisch für unsere Zeit:

    Er hat eine völlig klare, grundsätzliche und durchdachte Linie.

    Aber er ist erst 44, vermutlich ein spätpubertierender und noch in der Such- und Findephase.

  49. Willkommen Zuhause alter Knabe!

    In der Zukunft lass die Finger vom Islam weg!

    Es ist höchster Zeit, dass du zur Vernunft kommst! ;-

  50. Kalisch ist in keinster Weise ein Verlierer
    aber es ist klar das die Hürriyet Betreiber
    Springer verheimlichen wollen ,dass in fast allen
    islamischen Ländern ein Austritt aus dem Islam
    mit dem Tode bestraft wird oder vielmehr gar nicht möglich ist ….

    Da kann man als linker Atheist bei Springer oder Dumm-ont,Sz seinen Schwachsinn natürlich
    noch gut in Deutschland unter die Leute bringen
    bis auch hier der Islam die Regeln bestimmt…

    Die sind dann aber sicher nicht mehr demokratisch und an die dafür Verantwortlichen wird man sich erinnern …

  51. Professor Kalisch hat versucht, in der BRD in die Islamkunde die kritische Methode einzuführen, die in der christlichen Theologie schon lange gelehrt wird. Die Universität hat dem Druck fundamentalistischer Mohammedanerverbände nachgegeben und Kalisch zwar weiter unterrichten lassen, allerdings nur noch im Verborgenen. Das Projekt, den Islam aufzuklären und in die Neuzeit zu holen, ist damit wieder einmal gescheitert.
    Kalisch ist wohl schon früh eher ein Wissenschaftler als ein Gläubiger gewesen und hat sich bemüht, zwischen Wissen und Glauben eine Brücke zu bauen.
    Islamum non reformandum est. Quod erat demonstrandum.
    Islam kann nicht reformiert werden. Was zu beweisen war.
    Hamed Abdel-Samad bezeichnet sich übrigens als Konvertiten zur Religion des Wissens, eine elegante Formulierung. 🙂

  52. Warten wir doch erst mal ab, was in Zukunft so von Prof. Kalisch zu hören sein wird.

    Er gehörte zu den 5er-Schiiten, einer kleineren Untergruppe der Schiitten.

  53. Warum sollte er den Islam-Lehrstuhl abgeben ? Er ist doch Wissenschaftler und kann forschen. Andererseits würde ich nicht vorschnell einer „Religion“ beitreten, wenn ich nicht davon überzeugt bin. Aber gut, besser spät als nie. Andernorten werden junge Leute durch fragwürdige Gestalten, wie der allseits bekannte Pierre Vogel „bekehrt“ (auf youtube sieht man das ) Die Jugendlichen begreifen, oft gar nicht, was da vorgeht. Sie plappern Sprüche nach.

  54. Alleine das Wort „Islamwissenschaftler“ kotzt mich an. Kirchliche „Wissenschaftler“ heissen Theologen. Mit WISSENSCHAFT, sprich naturwissenschaftlichen, objektiven, aufgeklärten Ansätzen hat das hinausbrüllen einer Ideologie via Megaphon am Minarett leider NICHTS zu tun. Und auch wenn man den Koran „stupiert“ hat, ist man noch lange kein Wissenschaftler. Und wenn man sich dann auch noch Muhammed nennt, ist man ein blindes und taubes Lamm, welches sich einer (religiösen und totalitären) Ideologie unterordnet und nicht mehr.

  55. Wenn ich als Dozent an der Hochschule für Film und Fernsehen Studenten beibringe, wie man Werbespots dreht, verlangt man dann auch von mir, dass ich den Käse glaube, den die Werbetexter von Dr. Best und anderen mich zu inszenieren beauftragen?

  56. #42 Junker Joerg (22. Apr 2010 22:35)
    Ich wollte nur einmal anmerken, dass es auf den theologischen Universitäten der beiden christlichen Kirchen, insbesondere der evangelischen, gang und gäbe ist, Professoren zu haben, die die Bibel und deren Wahrheitsgehalt anzweifeln. Hat nicht Frau Käßsmann selbst Jesu Aufertehung als eine Legende bezeichnet? <
    …………

    #42 Junker Joerg (22. Apr 2010 22:35)
    Ich wollte nur einmal anmerken, dass es auf den theologischen Universitäten der beiden christlichen Kirchen, insbesondere der evangelischen, gang und gäbe ist, Professoren zu haben, die die Bibel und deren Wahrheitsgehalt anzweifeln. Hat nicht Frau Käßsmann selbst Jesu Aufertehung als eine Legende bezeichnet?
    …………
    Vermutlich war sie zum Zeitpunkt der Aussage stockbesoffen….
    Gruss

  57. Aber den Islam-Lehrstuhl behält er. BILD meint: Ja, was denn nun?

    Wie heißt es so schön? Man muss kein Schwein sein, um ein Schnitzel zu würdigen.

    Wer an der Hochschule Kriminologie lehrt, muss ja auch nicht notwendigerweise kriminell sein (obwohl es sicher hilfreich ist).

    Ein Scientology-Experte muss auch nicht Scientology angehören.

    Ein Visceralchirurg muss nicht unbedingt Darmkrebs haben.

  58. Besser spät als nie und auf jeden Fall hat Professor Kalisch sein Leben zurück gewonnen, also ist er ganz eindeutig der Gewinner des Tages.

  59. Bild hat ja eine recht merkwürdige Vorstellung. Wieso muss ein Professor die Religion haben, über die er Vorlesungen hält? Wenn z. B. ein Atheist Theologieprofessor ist, spricht dies nur für die Freiheit der Wissenschaft.

  60. „Aber den Islam-Lehrstuhl behält er. BILD meint: Ja, was denn nun?”“

    Was meinen die?
    Kein moslem zu sein ist ne viel bessere vorraussetzung, als islamwissenschaftler wirklich wissenschaftlich neutral zu bleiben…
    Moslemischen „Islamwissenschaftlern“ kann man wohl kaum über den weg trauen.

    Der Herr hier ist zum Glück aufgewacht, durch seine Beschäftigung mit dem Islam und dabei nicht Unterdrücken seines ehrlichen Geistes.
    Hoffentlich lebt er noch lang genug, um ein bisschen Aufklärungsarbeit betreiben zu können.

Comments are closed.