Nicht nur von Linken und Grünen bekommt Aygül Özkan Zustimmung. Auch aus der CDU werden warme Worte des Wohlwollens laut. NRWs emsiger Integrationsminister Amin Laschet nahm Özkan gegen Kritik in Schutz. Das Positive einer ersten türkischstämmigen Ministerin überwiege bei weitem. Schließlich erhofft sich die CDU durch den Clou in NRW mehr Stimmen als sie verschreckt.

Für letztere verspricht der Minister, dass in NRW die Kreuze hängen blieben und er Özkans Vorschlag natürlich nicht gutheiße. Für erstere Wählerschichten stellt er klar, dass Özkan sich ja enschuldigt habe und der Fall somit erledigt sei.

Der Spiegel schreibt:

Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Armin Laschet (CDU) will die Debatte jetzt beenden: Özkan habe ihre Position korrigiert, „und damit hat sich der Fall“, sagte Laschet am Dienstag im Deutschlandfunk. Jeder gehe mal einen Schritt zu weit. Er finde die Kritik an Özkan „maßlos“, die Rücktrittsforderungen seien „überzogen“ gewesen. Die Freude darüber, dass erstmals ein Kind eines türkischen Gastarbeiters in einem hohen Staatsamt gelandet sei, sei für ihn deutlich größer.

Inhaltlich distanzierte sich Laschet aber klar von Özkan: „Was die religiöse Neutralität angeht, habe ich eine grundsätzlich andere Auffassung. Ich sage ganz klar: In den Schulen Nordrhein-Westfalens bleiben die Kreuze hängen.“ Die neue Ministerin hatte am Wochenende gesagt: „Christliche Symbole gehören nicht an staatliche Schulen.“

Ausgleichende Worte auch vom saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller (CDU): Müller lobte die Berufung Özkans in die niedersächsische Landesregierung. „Ich finde diese Personalentscheidung gut“, sagte Müller der „Saarbrücker Zeitung“. „Sie ist ein Beweis für die Integrationsbereitschaft unseres politischen Systems und insbesondere der CDU.“

Mit ihrem Vorstoß für ein Kruzifix-Verbot in Schulen „liegt die künftige Ministerin Özkan aber falsch“, erklärte der saarländische Regierungschef. Seine Partei sage „ja zur Integration, aber nein zu strikter Säkularisierung“. Die CDU sei eine „offene und tolerante Volkspartei“. „Selbstverständlich spiegelt sich die Bandbreite der gesellschaftlichen Diskussion in ihr wieder“, sagte Müller.
(…)
Scharfe Kritik an Özkan kommt weiter aus der CSU: Der Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, Alois Glück, sagte „Focus Online“ „Mit diesen Äußerungen ist ihr Start als Ministerin schwer belastet.“ Sie müsse dafür sorgen, dass nicht erneut Verunsicherung aufkomme. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bezeichnete ein Kruzifix-Verbot als „völlig indiskutabel“. „Ich erwarte den nötigen Respekt vor unserer christlichen Tradition“, sagte Herrmann der „Passauer Neuen Presse“.

Natürlich mischt sich auch Kenan Kolat in die Debatte um Özkan ein:

Klare inhaltliche Rückendeckung bekommt Özkan auch vom Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat: Özkan habe nur die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Neutralität des Staates wiederholt. Darum finde er die harsche Reaktion auf ihren Vorstoß „merkwürdig“, sagte Kolat im „ARD-Morgenmagazin“. Es gebe das Urteil und Deutschland sei an das Bundesverfassungsgericht gebunden: „Da muss man sich beugen.“ Er könne „die Meinung von Frau Özkan voll und ganz teilen“. Zwar habe sie ihre Aussagen zurücknehmen müssen, aber sie habe „eigentlich Recht.

Tja Herr Kolat, aber noch gestalten Sie deutsche Politik nicht mit – von daher interessiert Ihre Meinung nicht.

P.S.: Die Vereidigung der Ministerin ist heute um 13.45 – „unter strengem Polizeischutz“, wie die BILD betont, um zu suggerieren, dass die Morddrohungen von denen kommen, die auch für die Kreuze sind. Pfui, Christen!

(Spürnasen: John A. und Kölschdoc)

image_pdfimage_print

 

178 KOMMENTARE

  1. Die PDP*
    *=Pass Deutsche Politiker sind das Krebsgeschwür bei SPDCDUFDPGRÜNE

    das fangen die jetzt so langsam an zu realisieren – leider zu spät

    Grün ist die Farbe des Propheten
    Rot und Grün gemischt ergibt Braun

    kotz würg spuck

    😯 😆 😯

  2. Als Wulff Dr. Philip Rösler zum Minister machte, gab es keine weiteren Schlagzeilen, Dr. Rösler machte Politik im Interesse Niedersachsens, ob gut oder schlecht, sei dahingestellt, aber er ist Sachpolitiker und kein Klientelpolitiker für Migranten.

  3. Wie sagte doch die Kopftuchtürkin bei einer „Hart aber Fair“ – Sendung zum Thema Integration: „Laschet isch süper Integrassionmünischter“

  4. Wenn etwas maßlos ist, so die
    unterwürfige Haltung, die Laschet gegenüber den Aufdringlingen an den Tag legt.

  5. „Kenan Kolat: Özkan habe nur die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Neutralität des Staates wiederholt.“

    Bundesverfassungsgericht=Arschkriechergericht und Handlanger des Lissabonvertrages.

  6. Die CDU bereichert uns um die erste türkische Ministerin in Deutschland. Diese, ganz in der Tradition ihres türkischen Volkes, erklärt uns, was bei der Cjihad Dimmni Union als nächstes geplant ist, um den Genozid am deutschen Volk voranzutreiben.

    Die geübteren Volksverräter rudern scheinheilig zurück…..

    Keine Sorge, wir werden euch helfen, euer Ziel CDU 18 % zu erreichen!!!

  7. Tja, so ist das halt in diesem Land!
    Wo alles und jeder kommen und machen kann, wie einem grad passt.
    Hierzulande wird doch immer ewig und ewig diskutiert und gelabert, statt mal endlich zu handeln.
    Sowas sollte man mal in der Türkei fordern…

  8. #7 Fledermaus (27. Apr 2010 10:19)

    Laschet ist am 09.05.10 weg vom Fenster. Dürfte ihm egal sein. Der Staat (also wir) alimentiert ja solche Sozialschmarotzer.

    Am 09.05.10 ist für mich Tag der Abrechnung. PRO NRW muss in den Landtag.

  9. Der Trick besteht darin, alle Aufmerksamkeit auf die Kruzifix-Frage und von den anderen fragwürdigen Bemerkungen Özkans abzulenken, z. B. der Forderung nach moslemischen Richtern, damit die türkischen zugewanderten Gewalttäter nicht von Ungläubigen verurteilt und dadurch in ihrer Ehre verletzt werden.
    Das Kruzifix hängt eh in kaum einer deutschen Schule, das Gegeifere der Kirchenhasser und ihre Unterstützung der Aussagen Özkans ist kindisch, lächerlich, peinlich und zeugt davon, dass sie vom Islam nicht die geringste Ahnung haben.
    Özkans anscheinend völliges Desinteresse an Themen, die außerhalb der türkischen Migrantengemeinden und ihrer Interessen liegt, ist viel schwerwiegender. In ihren zahlreichen Interviews hat sie mit keinem Wort die übrige Bevölkerung Niedersachsens erwähnt, von der sie schließlich auch bezahlt wird. Dies zeigt, dass Özkan nicht unabhängig agiert, dass sie instruiert wurde, von wem, kann man sich denken.

  10. Anscheinend muß man nur einen Migrantionshintergrund vorweisen können und schon genießt man automatisch bedingungslose Protektion aus dem linksrotgrünen Lager.

    Diese guten Leutchen werfen dem dummen Bürger ja gerne Unreflektiertheit vor. Ist aber irgendwo ein Migrant im Spiel, hört bei denen der Verstand auf zu ticken und sie ereifern sich in blindem Jubelgeschrei. Egal was für einen Mist Du verzapfst: Bist Du Migrant, hast Du die linksrotgrünen Claqeure auf Deiner Seite.

  11. Wenn die Medien nicht geschmiert wären und über die Verfehlungen unserer Politiker (die Verstrickungen der Politik mit der Wirtschaft, Gewerkschaften, Islamverbänden usw.), den Lissabonvertrag und Gender Mainstreaming sachgemäß das verblödete Volk vernünftig aufklären würden, hätten rechte Parteien bestimmt einen Stimmenanteil von 50% + X. Und die etablierten Parteien würden an der 5% Hürde scheitern. Den Islam würde es dann auch gar nicht mehr hier geben.

    Hier noch mal das Wahlprogramm von Geert Wilders. So einfach kann Politik sein. Muss nur umgesetzt werden.

    http://www.youtube.com/watch?v=t3PW_NYTdOA

  12. Da die CDU jetzt offiziell die erste Türkenpartei Deutschlands ist, sollten sie wenigstens so ehrlich sein, und das C aus dem Parteinamen streichen. Das Kürzel dient sowieso nur noch als Kennzeichnung für altersschwache Senioren, die das aktuelle politische Geschehen gar nicht mehr verfolgen und nur aus Gründen der Gewohnheit wählen gehen. Die machen ihr Kreuz auch nur wegen der schönen Erinnerung an bessere Tage.

  13. Ich sehe schon das christliche fliegende Suizid Kommando (frei nach Life of Brian) vor dem Landtag aufmarschieren!

    Passend zur Satire das eine faschistische Türkin Ministerin in Deutschland wird, sozusagen die Krone der Sozialabsicherung in Deutschland ergreift, hier noch etwas lustiges zum Thema Islam. Ich hatte es wunderlicherweise, zuerst heute Morgen in der Offenbach Post gelesen und eben danach gegoogelt:

    http://www.news.de/gesellschaft/855054277/nackte-brueste-gegen-prediger-hetze/1/

  14. Die DrecksCDU geht mir mittlerweile mehr aufs Gehänge als die Roten/Grünen, denn die sind wenigsten ehrlich und stehen zu ihrer Verbrecherideologie, aber eine Partei die sich „Christlich Demokratische Union“ nennt aber sich so verhält- Pfui Deibel!

    Adenauer, Strauß und co. rotieren wahrscheinlich mittlerweile so sehr in ihren Gräbern dass die Erde drumherum schon glüht.

  15. Zitat : „Das Positive einer ersten türkischstämmigen Ministerin überwiege bei weitem.“

    Und das reicht für ein Ministeramt aus? Gute Nacht Deutschland…

  16. Die Sache mit den Kreuzen ist ja nur einer unter vielen Punkten. Ihre Aussage zu deutschen Gerichten, ihre Forderung nach einer EU-Aufnahme der Türkei und das man in deutschland gefälligst gekaufte türkische Diplome anerkennen sollte zeigen , in wessen Dienst die Dame steht. Aussagen , die ihr Ressort betreffen findet man dagegen keine.
    Die Quotentürkin interessiert sich einen Dreck um ihr Ministerium. Sie betreibt Politik für die Interessen der Türkei und ihres Schattenchefs Adolf Erkannmichmal.

  17. Also der gute Armin ist sowiso ein ganz heißer Kandidat für N2.

    Zitat : “Das Positive einer ersten türkischstämmigen Ministerin überwiege bei weitem.”

    Was soll das, jemanden aufgrund seiner Herkunft zu bevorzugen oder zu benachteidigen ist gegen das GG. Upps nicht aufgepaßt, das haben die ja mit dem Lissabinvertrag abgschafft.

  18. Wer von euch Widerstand leisten und nicht nur bei PI über diese Ministerin jammern möchte, sollte einmal pro Woche einen Brief an Herrn Wulff schicken, der nur einen Satz enthält:

    Ich verlange die Absetzung von Frau Özkan als Ministerin.

    Das kostet 2,20€ im Monat und wenn nur ein Viertel der PI-Leser mitmachen, haben die Sekräterinnen jede Woche 10,000 Briefe, die sie öffnen und wegschmeissen müssen. Das macht Eindruck! Es zeigt Geschlossenheit und kostet die Leute Zeit. Zudem ist es völlig legal.

    Wem das schon wieder “zu viel Aufwand” ist oder wer nicht mitmachen will: kein Problem.

    Aber bitte erzählt dann nie wieder, ihr würdet irgendwann “aufstehen”.
    Wer nicht mal 2,20€ im Monat und einen Gang zum Briefkasten hinkriegt, der wird mit Sicherheit niemals aufstehen.

    PS: Der eigentliche Knaller der Frau Özkan sind nicht die Kreuze. Der Knaller war ihre Forderung nach mehr türkischen (=weniger deutsche) Richtern, damit den Türken klar gemacht würde, dass hier keine „fremde Autorität“ entscheidet.

    Müssen wir uns wirklich von einer Türkin im eigenen Land als fremde Autorität bezeichnen lassen? In Korea wäre die Karriere der Frau 24 Stunden später beendet gewesen. Wenn das nicht passiert wäre, hätte Wulff danach ebenfalls seinen Hut nehmen können.

    Ich möchte keine türkische Rassistin als Ministerin haben. Aus.

  19. Und die Kritik an Bischof Mixa und Eva Hermann und Thilo Sarrazin und Geert Wilders war nicht maßlos? Nein?

    Aber es gibt bestimmte Menschengruppen, die sind per se einfach unantastbar oder wie?

  20. #18 Drink.Duff Wieso? Der Artikel bildet doch sehr gut ab, was die Euroisten planen:

    „Entweder die Euro-Staaten ergänzen ihre gemeinsame Währung um große Überweisungen zwischen starken und schwachen Regionen.“
    „Eine Euroland-weite Steuer muss her“

    Vergesst übrigens die 8 Milliarden:
    „SPIEGEL ONLINE: Was bedeuten die Hilfspakete für Deutschland als einen der größten Gläubiger? Bis 2012 fließen vermutlich 30 Milliarden Euro von Berlin nach Athen. Geraten wir nicht auch unter verstärkten Druck? “
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,691214,00.html

  21. Falls es hier noch jemanden gibt, der immer denkt, er könne die CDU strategisch als kleineres Übel oder dergleichen wählen, soll sich den Artikel bitte noch mehrmals durchlesen.
    Es gibt am 9. Mai – trotz aller personellen Bedenken und ideologischer Bauchschmerzen – keine Alternative zu PRO! Es bringt auch nichts, hier REP zu wählen; tut mir leid für die, ist aber so. Die Einheitspartei CDUSPDGrüne muss einen saftigen Arschtritt kriegen! Das ist momentan nur mit PRO zu erreichen. Ich hoffe, es gibt bald eine seriöse genuin konservative Kraft in Deutschland, die politisch ungefähr da angesiedelt ist, wo die CDU vor 20 Jahren mal war.

  22. Die staatliche Schule hat in Belangen der Religion vollkommen neutral zu sein. Deshalb gehören an die Wänden von Schulen und anderen staatlichen Gebäuden keinerlei religiöse Symbole. Alles andere ist Mumpitz. Es geht gar nicht darum, ob sich jemand daran stört, sondern um die faktische Neutralität des Staates. Es ist daher auch völlig egal, welcher Religion eine Politikerin angehört, die religiöse Symbole aus staatlichen Einrichtungen verbannen will.
    Sie hat sich auch zu Kopftüchern geäußert und sagte, dass auch diese in Schulen nichts zu suchen hätten. Anscheinend nehmen viele nur Aussagen zur Kenntnis, die ihnen genehm sind…pawlowscher Reflex.

    Zum Kruzifix Thema: Es gibt auch viele Deutsche, die das Kruzifix in Schulen ablehnen, insofern kann ich in den Äußerungen von Frau Özkan, wie ich hier bereits öfters gelesen habe, keine muslimische Unterwanderung erkennen.

  23. Die Schmerzgrenze ist in Deutschland noch immer nicht erreicht.
    Wir brauchen nicht nur türkische Minister, türkische TV Moderatoren, türkischsprachigen Unterricht an den Schulen, Verbot vom Zeigen christlicher Symbole in der Öffentlichkeit – nein wir brauchen einen türkischen Kanzler, eine über dem Grungesetz stehende Scharia, Kopftuchzwang für alle Frauen, Verbot von Hundehaltung, Ächtung von Schweinefleisch, das schleifen von Kirchen und Kathedralen!
    Nur so wird es funktionieren!!!

  24. Das Bild von Laschet ist perfekt getroffen. Besser kann man jemandes Geisteszustand nicht in einem Bild treffen.
    Der freut sich wie ein Volldebiler über einen Lutscher.

    Das ist unsere Elite, schaut ihn Euch an, diesen jämmerlichen Rest der Zivilisation der uns repräsentiert und den wir (seine Partei zumindest) gewählt haben.

  25. #19 Drink.Duff (27. Apr 2010 10:38)

    SpOn hat was vergessen. Das Projekt Euro ist bereits gescheitert. Es befindet sich im Endstadium des Zerfalls. Das wäre nicht weiter schlimm. Nur hat Deutschland als Hauptmotor des EU Wahnsinns die Zeche bisher größtenteils bezahlt. Mit der Folge, dass wir Deutschen immer weniger in der Tasche haben und unser Land runtergewirtschaftet wurde. Normalerweise müssten sämtlich politisch Verantwortliche wegen Hochverrats vor Gericht gestellt werden und lebenslänglich in den Knast. Bei Wasser und Brot.

  26. @#21 killerbee

    Das ist eine interessante Idee, aber ich denke der Schuss wird nach hinten los gehen. Berichte in ARD und ZDF wie die Rechten von PI versuchen der „Mehrheit“ Ihren ausländerfeindlichen Willen aufzuzwängen!

    Wie ist das mit dieser Forderung. „Dürfen“ das auch Wähler aus anderen Bundesländern? Die Frage meine ich im Ernst. Wäre das hier in Hessen, würde ich den Brief sofort schreiben. 🙂

  27. Der Unterwerfungsbeauftragte soll sich
    doch mal fragen, was eine designierte
    Ministerin zu den Kreuzen an Schulen zu
    sagen hat.
    Meiner Meinung nach, geht das die Dame
    einen feuchten Dr… an.
    Die soll schauen, dass die „Soziale
    Gerechtigkeit“ verwirklicht wird. Und so
    etwas ist bei der CDU. Natürlich wegen dem
    „C“. Ich verstehe so etwas nicht.

  28. @29 Kolla

    Alles kein Problem. Solange DSDS noch weiterhin zu empfangen ist, wird die Jugend weiterhin bundesweite Demos für (oder gegen?) Menowin organisieren.

    Und die deutschen Mädels finden doch die schwarzhaarigen feurigen Südländer mit den Mustern im Bart viel attraktiver als so ne biodeutsche Scheisskartoffel.

    islam? Kein Problem. Sind doch nicht alle so! Das wirklich schlimme ist das Atom und der Klimawandel, weil dann die Eisbären alle sterben müssen.

    Deutsche …. stehen …. nie …. auf !

  29. #28 Euklid (27. Apr 2010 10:44)

    Und das mit den Migrantenrichtern (Özkan meint in Wahrheit Türkenrichter) hast Du wohl überlesen, was? Die war noch nicht im Amt, aber in der türkischen Presse wurde sie direkt gefeiert. Wozu wohl?

  30. @#31 mel gibs ihm Entweder wir kriegen jetzt eine richtige EU-Diktatur und verlieren endgültig unseren Staat oder der Wahnsinn hört auf.
    Ich denke jedoch das es zu der Diktatur kommt, bisher war sie nur im Hintergrund vorhanden, jetzt wird sie mit Repressionsinstrumenten in Erscheinung treten.

  31. @ Kolla #29

    Du bist einer, der es richtig erkannt hat. Die Deutschen haben noch lange nicht genug, und, wie ich bereits mehrfach zum Thema Özkan schrieb, gibt es in den „eigenen Reihen“ genug Befürworter einer muslimischen Ministerin.

  32. @32 Platow

    Und der Lemming fragte sich: „Die vor uns sind alle im Meer ersoffen. Ich müsste nur 2 Schritte nach rechts gehen, aus dem Pulk ausbrechen und würde überleben. Aber darf ich das?“

    So weit ist es also schon gekommen. Deutsche Staatsbürger fragen sich, ob sie denn das Recht haben, einen Brief zu schreiben.

    Ich wusste ja, dass brainwashing effektiv ist. Aber dass es soooo effektiv ist, damit habe ich nicht gerechnet.

    *schüttelt den Kopf*

  33. Nach der Vereidigung wird die gläubige Schiitin die Katze aus dem Sack lassen und alles versuchen, die Interessen der muslimischen Migranten durchzusetzen und die Islamisierung voranzutreiben. Für diesen Verrat wird die CDU noch bitter büssen müssen, nämlich indem sie Millionen deutscher Stimmen verliert, denn die Landtagswahl in NRW wird nicht die letzte Wahl sein. Was sind dagegen ein paar Muselstimmen, zumal die wahlberechtigten Musels sowie rot oder grün wählen?

    Verrat und mangelnder Respekt vor den Deutschen, die – ausgenommen das dumme rot-grüne Pack – sehr wohl patriotisch sind, ihre Wurzeln kennen und ihre Identität wahren wollen, zahlt sich nicht aus.

  34. Ich möchte dieses trojanische Pferd nicht in der deutschen Politik haben.

    Werft Sie raus und wehret damit den Anfängen.

  35. Wollen Sie ein Islamisches NRW ?

    Dann wählen Sie: CDU/FDP/SPD/GRÜNE/LINKE

    Wollen Sie das nicht ?
    Dann wählen Sie uns.
    PRO NRW

    pro NRW – für die Freiheit
    pro NRW – für das Grundgesetz
    pro NRW – gegen die Sharia

    (nur so als Idee)

  36. #14 Eisblock (27. Apr 2010 10:28)

    „Anscheinend muß man nur einen Migrantionshintergrund vorweisen können und schon genießt man automatisch bedingungslose Protektion aus dem linksrotgrünen Lager.“

    Man muss wirklich an dem Geisteszustand solcher Kreise zweifeln, vielleicht leiden sie an notorischem „Schwarz-Weiß“-Denken,inklusive krankhaftem selbstdestruktivem Hass auf ihr eigenes Volk, (der in Wirklichkeit auf missbrauchende Bezugspersonen in der Kindheit gerichtet ist)

    Die gesamte Medienlandschaft ist in den Händen dieses Gesocks (Alt-68er), man verfolge nur die Berichterstattung über Özkan!

  37. Thema: Deutschtürke

    Mit regt diese Bezeichnung maßlos auf !!

    Nicht nur, dass damit schleichend erst sprachlich dann physisch das deutsche Volk abgeschafft und das türkische Kolonialvolk geschaffen werden soll, sondern es ist einfach eine Beleidigung.

    Möchte hiermit ernsthaft anfragen, ob jemand mitmacht -mit Einsatz, Engagement, Fachwissen und sonstiger Unterstützung- um einen Prozess anzuregen gegen diese Bezeichnungen.

    Hat jemand Erfahrungen oder Fachwissen, ob man damit durchkommen könnte ?

  38. Auch dieser Herrmann steht nicht auf dem Boden unserer Verfassung. Für ihn ist das Kreuz lediglich Ausdruck unserer christlichen Tradition, der man Respekt erweisen müsse. Für einen verfassungstreuen Bürger ist das Kreuz mehr, es ist die in unserer Verfassung bestimmte Verpflichtung des Bürgers auf die christliche Wertordnung

    Verfassung des Landes Baden-Württemberg, Artikel 1, Absatz 1 lautet:

    Der Mensch ist berufen, in der ihn umgebenden Gemeinschaft seine Gaben in Freiheit und in der Erfüllung des christlichen Sittengesetzes zu seinem und der anderen Wohl zu entfalten.

    Man sollte demgemäß die Kreuze in den Schulen nicht unter dem Gesichtspunkt der Säkularität betrachten wie der saarländische Dummbatz, denn dann vertreiben indirekt die Kopftücher die Kreuze aus den Schulen, sondern unter dem Gesichtspunkt der Verfassungstreue, indem man erkennt, dass das Kreuz uns Bürger auf die christliche Wertordnung verpflichtet. In einem Land, dessen Verfassung auf der christlichen Wertordnung gründet, ist das Kreuz vor allem ein Symbol der Verfassung und der Treue zu ihr.

    Nur wenn wir erkennen, dass es keine Äquidistanz zur mohammedanischen Verbrechensideologie und der christlichen Wertordnung geben darf, wie sie der widerliche Schäuble aus dem Kruzifix-Urteil von 1995 herausliest, können wir unsere Wertordnung gegen den Ansturm der Kopftreter, Messerstecher, Zwangsverheirater und Genitalverstümmler verteidigen. Mit Parteien wie der CDU und CSU, die völlig dem Wertrelativismus verfallen sind, geht das nicht.

  39. Vergebene Liebesmüh

    Ich denke, der Spagat zwischen Kuscheln der Gutmenschen mit dem Mohammedanismus auf der einen und mohammedanischen Ansichten z.B. über Schwule, Frauenrechte und Friedfertigkeit auf der anderen Seite nötigt der 68iger Mischpoke mittlerweile und zunehmend eine unmögliche Grätsche ab. Geradezu verzweifelt sucht man innenpolitisch den Brückenschlag dadurch zu ermöglichen, indem man den Mohammedanern entgegen kommt, um dadurch die Kluft zwischen den unterschiedlichen Positionen zu verkleinern. Ein Hintergedanke dabei ist auch, eine Art Domestizierung der Allahgläubigen dadurch zu erreichen, dass man ihnen beständig Zuckerlies gibt; wie etwa nun eine mohammedanische Ministerin; und dafür Anerkennung und Dankbarkeit erwartet. So verlockend diese Methode allerdings auch wirken mag, umsomehr mehr aber verfehlt sie ihr Ziel, denn das echte Prinzip lautet Zuckerbrot und Peitsche, während tatsächlich nach dem Verfahren Zuckerbrot und Zuckerbrot verfahren wird. Gerade die Mohammedaner haben ganz schnell begriffen, wie der Hase dabei läuft und verlangen nun Zuckerbrot um Zuckerbrot und bekommen sie eins, wird sofort das nächste verlangt. Unsere Gutmenschen sind dabei mangels Realitätssinn völlig betriebsblind geworden: So sagte MP Wulff sinngemäß, dass Frau Özkan für mohammedanische MiHiGrus ein ganz tolles Vorbild sei, wie weit man es in dieser Gesellschaft doch bringen könne, wenn man so Klasse integriert wäre. Hat er sich so aber etwa auch mal über Necla Kelek geäußert? Frau Özkan hat aber sogleich umgesetzt, was der Durchschnittsmohammedaner einzig und allein in ihrer Berufung zur Ministerin sieht, nämlich eine Position, aus der man heraus noch mehr Forderungen stellen, noch mehr Zuckerbrote verlangen kann.
    Diese Grätsche zwischen erhofften Zielen und der Realität wird aber langsam für jedermann sichtbar zu einem unmöglichen Kunststück für unsere Appeaser, denn dass das Mohammedanertum hierzulande deswegen seine Einstellung beispielsweise zur Homosexualität verändern würde, ist offensichtlich eine Wunschvorstellung und ich verwette meine Ar**h, dass Frau Özkan niemals und zu keiner Zeit je mit der Vehemenz, mit der sie Kreuze abhängen will, sich z.B. für Rechte von denen einsetzen würde, die Liebesbeziehungen pflegen, die laut Koran mit dem Tode zu bestrafen sind.

  40. @#39 killerbee

    Lemminge ist ein guter Vergleich. Und weil Sie hier aufrufen zu einem Brief soll ich also widerspruchslos mich sofort an die Schreibmaschine setzen? Das ist ja ein wenig widersprüchlich, finden Sie nicht?

    Aber zu meiner eigentlichen Frage. Wir stehen zu unserer Verfassung. Zu unserer Demokratie, zu unserer Wahlfreiheit etc.

    Die Pappnasen im Nachbarland habe ich nun mal nicht gewählt. Würde Merkel Sie in Ihr Kabinet berufen, bzw. sobald sie das tut, denn das ist doch eine Frau mit Visionen, wäre die Sache klar.

    Aber mich als Hesse über eine Türkin im Nachbarland aufregen? Da rufe ich doch den ganzen Türken in Hessen lieber zu! Auf nach NRW! 🙂

  41. #44 r2d2 Das Land ist geistig so krank das ich keine Kehrtwendung sehe, die dümmsten Schafe wählen ihre eigenen Schlächter !

  42. #38 mel gibs ihm (27. Apr 2010 10:54)

    #35 ZdAi (27. Apr 2010 10:52)

    Die EU Diktatur wird scheitern. Jede Wette.

    #mel gibs ihm

    am Ende ja… aber der Blutzoll wird so hoch wie nie !!!

  43. Das Bundesverfassungsgericht ist nicht der Souverän und deshalb muss man sich nicht beugen! Der Souverän in Deutschland ist immer noch das deutsche Volk! Dieses Volk wird zwar immer kleiner, dafür aber schlagkräftiger! Dem Willem des deutschen Volkes muss sich jede Macht in BRD beugen – auch das Bundesverfassungsgericht. Wenn die Richter des BFG den Willen des deutschen Volkes nicht respektieren wollen, dann muss der Souverän handeln und diese Individuen in die Wüste schicken.

  44. @Platow 32

    Haben wir überhaupt das Recht, Geert Wilders zu unterstützen? Der ist doch Holländer. Wenn ich Holländer wäre, dann würde ich sofort mitmachen. Aber darf ich das als Westfale?

    Alternativ:

    Ich habe gehört, dass eine Frau vergewaltigt wurde und der Richter den Täter freigesprochen hat, obwohl er es mit dem Handy gefilmt hat. Aber die Frau war aus Hamburg. Wenn ich Hamburger wäre, dann würde ich sofort einen Brief schreiben. Aber darf ich das als Bayer?

    oder:

    Im Iran wurde vor kurzem wieder ein Homosexueller aufgehängt. Warum habt ihr zwar die Motivation, euch dagegen auszusprechen, wenn ihr es noch nicht einmal im eigenen Land auf die Reihe bekommt?

    Mir persönlich ist deutsche Politik in Niedersachsen näher als der iranische Schwule. Weil wir nämlich bei weitem mehr Chancen haben, als Deutsche etwas in Deutschland zu verändern, als als Deutsche im Iran.

    Aber es geht ja eh nur darum, sein Gewissen zu beruhigen. Erreichen will man im Grunde gar nichts, nur ein bißchen Dampf ablassen.

    Das alles bestätigt mich immer nur darin, dass „die Deutschen“ nie aufstehen. Weil es „die Deutschen“ gar nicht mehr gibt.

    Es gibt nur mich gegen den Nachbarn, die Ossis gegen die Wessis, die Arbeitnehmer gegen die Arbeitgeber, die linken gegen die rechten, die ultralinken gegen die linken, die grünen gegen die violetten.

    Wisst ihr, wie die Bürgerbewegung in Polen hieß?
    „Solidarnosz“

    Warum wohl? Masse bedeutet Macht. Darum ist es immer und überall das Anliegen der Mächtigen, Leute zu unterteilen und sich gegenseitig bekämpfen zu lassen, obwohl sie in 90% der Ansichten übereinstimmen. Und offenbar haben sie damit Erfolg, wenn sich die Deutschen sogar schon in „die da in Niedersachsen“ und „wir in Hessen“ unterteilen. Dann sollen sich „die in Hessen“ aber nicht beschweren, wenn „wir in Niedersachsen“ ihnen auch nie helfen.

    Ein Affentheater….

  45. Wie kann eine CHRISTLICH demokratische Union eine Muslima zur Ministerin machen? Das ist absurd. Da könnte ich als Christ ja auch der Muslim Bruderschaft beitreten. Die sollen doch endlich das C aus Ihrem Parteinamen entfernen.

  46. Leute, in NRW wird sich zeigen, ob bzw. wie sehr die „Volksseele“ kocht. Wenn die CDU immer noch über 30% kommt, dann können wir es vergessen, dann wird sich hier nämlich nichts mehr ändern. Wie will man das noch toppen? Eine Muslima, die freimütig zugibt, Lobbyarbeit für die Kinder ihrer Landsleute zu betreiben, wird durch die ehemals „christliche“ Partei hier in Deutschland mit einem Ministerposten bedacht, wesentlich bekloppter kann es eigentlich nicht mehr kommen. Es sei denn, dass die Deutschen, also die echten, die Bio-Deutschen, zukünftig einen „Migranten-Soli“ zu entrichten haben werden, um auf diese Weise die Eingliederung der unterpriviligierten Einwanderermassen zu erleichtern. Abwarten, auch was heute noch so völlig absurd erscheint, kann morgen schon als der Weisheit letzter Schluss präsentiert werden.

  47. was soll man denn noch wählen. Das ist nur noch zum Heulen. Würde mich nicht wundern wenn es jetzt einige Parteiaustritte gibt

    CDU/CSU – ciau!

  48. #28 Euklid:
    >> Zum Kruzifix Thema: Es gibt auch viele Deutsche, die das Kruzifix in Schulen ablehnen, insofern kann ich in den Äußerungen von Frau Özkan, wie ich hier bereits öfters gelesen habe, keine muslimische Unterwanderung erkennen. <<

    Frau Özkan, die öffentlich herumposaunt, sie sei gläubige Mohammedanerin, ist als Sozialministerin bestellt. Kaum geschehen, zieht sie gegen christlich-abendländische Symbolik, die für Menschenliebe und Güte steht, zu Felde; und das in einem Politikbereich, mit dem ihr Aufgabenbereich nichts zu tun hat, denn sie ist weder als Justiz- oder Kultusministerin vorgesehen.
    Deine laizistischen Bestrebungen in Ehren; aber hier keine mohammedanische Unterwanderung zu erkennen, ist pure Schönfärberei und Wunschdenken.

  49. @#49 ComebAck Ich glaube der Islam muss kurz warten, jetzt sollte man sich primär um die EU und diesen Wahnsinn kümmern. Wobei das friedliche Zusammenleben mit Muslimen funktioniert nur in Diktaturen, würde passen.

  50. Ali ben Laschet ist noch wesentlich dümmer, als er auf dem Foto aussieht.
    Und von solchen Typen „bekleiden“ tausende politische Ämter.

    Armes Deutschland, armes NRW!

  51. Mit einer Entschuldigung hat sich der Fall überhaupt nicht erledigt!
    Merken die überhaupt noch was?
    Ist es schon normal geworden das wir über solche absurden Vorschläge die von türkischen Politikern kommen diskutieren müssen?
    Ich könnte echt kotzen!
    Wir sind hier immer noch in Deutschland, wenn es Muslimen nicht passt das hier Kreuze hängen dann ab zurück!
    Ein Pass macht noch lange keine Staatsangehörigkeit aus, da sieht man es wieder!
    Mir passen auch so viele Sachen nicht die ich in anderen Ländern zu akzeptieren habe!

  52. @platow

    Ob sie den Brief schreiben oder nicht, ist nicht mein Problem.

    Wenn sie gerne mehr türkische Richter und eine türkische Ministerin haben wollen, dann können sie auch gerne einen Sekt trinken.

    Aber bitte in ein paar Jahren nicht ankommen und sagen: „Mist, jetzt wollen die auch in Hessen mehr türkische Richter. Bitte protestiert dagegen beim hessischen Justizministerium!“.

    Meine Antwort darauf wird sein:“Tja, ich bin jetzt in Sachsen. Da darf ich mich nicht in hessische Angelegenheiten einmischen. Ist es etwa in Ordnung, dass ich mich jetzt einfach mit „Platow“ solidarisiere und ihn fraglos unterstütze? Nein nein.“

  53. Wer den Feind in den eigenen Reihen installiert, darf sich später nicht darüber wundern. Gründsätzlich zeigt der Fall Özkan die große Naivität deutscher Politiker. Sie glauben immer noch an ein friedliches Miteinander zwischen Christen und Muslimen.
    Es ist schon mehr als dreist, sich einer christlichen Partei anzuschließen, um dann christliche Symbole infrage zustellen. Mit ihrer Kritik, erst am Kreuz und dann am Kopftuch, hat sie sich keine Freunde in Deutschland gemacht. Sie verdeutlich ihre Absicht damit unmißverstäbdlich, Deutschland zu Entchristianisieren, um später den Islam durch die Hintertür zu installieren.
    Es kann gar nicht genug darüber aufgeklärt werden, um die Steigbügelhalter der Muslime zu Fall zu bringen.

    Kenan Kolat ist einfachn nur eine Dumpfbacke. Er schwadroniert hier etwas über die Neutralität des Staates, aber findet es anscheinend vollkommen in Ordnung, daß an deutschen Schulen religiöse Kopftücher getragen werden dürfen, Gebetsräume errichtet werden und Islamunterricht angeboten werden.

    Gibt es in Deutschland keine gescheiten Journalisten mehr, denen dieser Widerspruch auffällt und darüber berichten?

    Ich kann den Ärger, Frust, regelrechten Haß auf diese Quotenmigrantin gut nachvollziehen, aber am wenigsten hat dieses arme türkische Mädchen schuld, das selbst manchmal nicht weiß, wo sie genau steht.
    Die wahren Schuldigen tragen andere Nanmen, sie heißen Wulff und Merkel. Denn ohne Merkels Einwilligung hätte Wulff eine Quotenmigrantin gar nicht erst installieren können, deren Ansichten konträr zu Merkels stehen. Wählt Merkel und Wulff ab, denn sie tragen die Hauptschuld am Desaster.

  54. @58 Puseratze

    Hat sich Özkan tatsächlich dafür entschuldigt?

    Also hat sie gesagt: „Ich entschuldige mich für meine Äußerungen und es tut mir leid, falls ich damit jemanden beleidigt habe.“ ?

    moslems entschuldigen sich nicht, schon gar nicht öffentlich. Sie faseln allenfalls irgendwas von „missverständnis“. Wegen ihrer „Ehre“, ihr wisst schon.

  55. Das Positive einer ersten türkischstämmigen Ministerin überwiege bei weitem.

    Türkischsein ist kein Wert an sich, genauso wenig wie Deutschsein oder Sonst-ein-Land-isch-Sein.

    So eine hohle Phrase zeigt, dass diese Leute keine Ahnung mehr haben, was Werte sind und was nicht.

  56. #57 mel gibs ihm (27. Apr 2010 11:13)

    #49 ComebAck (27. Apr 2010 11:07)

    Lieber verrecken, als unter der Sharia leben.

    @#57 mel gibs ihm (27. Apr 2010 11:13)
    JAP dann aber sicherlich nicht kampflos ….

  57. #17 Platow

    Gestern hat auch der Öffentlich Rechtliche Sender HR3 seine Hörerinnen aufgefordert, an diesem „Boobquake-Day“ teilzunehmen und Dekolleté-Fotos hochzuladen. Heute wollte ich mir das Ergebnis ansehen – und die Seite war gelöscht. Bei Google gibt es noch Einträge, aber fast alle Links führen ins Leere. Da frage ich mich, wer dahinter steckt. Gab es etwa Drohungen?

  58. #13 Sauron (27. Apr 2010 10:23)

    Der Trick besteht darin, alle Aufmerksamkeit auf die Kruzifix-Frage und von den anderen fragwürdigen Bemerkungen Özkans abzulenken, z. B. der Forderung nach moslemischen Richtern, damit die türkischen zugewanderten Gewalttäter nicht von Ungläubigen verurteilt und dadurch in ihrer Ehre verletzt werden.

    Das stößt mir auch bitter auf.
    Eine Politikerin bestätigt durch diese Forderung die Tatsache eines existierenden Rassismus gegen Deutsche und die Förderung eben diesen durch die Politik und niemand empört sich.

    Zitat : “Das Positive einer ersten türkischstämmigen Ministerin überwiege bei weitem.”

    Mir erschliest sich das positive nicht, könnte man mich bitte aufklären.

  59. Hat schon mal einer daran gedacht, dass die Olle bescheuert aussieht? Passt aber gut zum Bild von Türken Armin. Der sieht auch so aus, als ob er nicht alle Latten am Zaun hat.

  60. @#41 Antifaschist

    Das Abstimmungsergebnis glaube ich nicht.

    Oder ist die Umfrage bei der Huryiet bereits gepostet bzw. auf türkischen Internetseiten mit Anleitungen in türkisch wo man klicken muss?

  61. #68 wasweisich (27. Apr 2010 11:24)

    Ich würde Dir gerne positives über Özkan berichten. Nur fällt mir leider nichts ein. Es sei denn türkischstämmig reicht schon mittlerweile aus.

  62. Wie kann eine CHRISTLICH demokratische Union eine Muslima zur Ministerin machen?

    Özkan hat doch zu Beginn gesagt, dass sie ganz zu den christlichen Werten wie Nächstenliebe steht.

    Genau darum will sie jetzt die Kreuze abhängen lassen und bezeichnet deutsche Richter, die in Deutschland nach deutschen Gesetzen urteilen (sollten) als fremde Autorität.

    Es muss übrigens kein Widerspruch sein, durch und durch moslem zu sein und die urchristlichen Werte gut zu finden.

    Welcher moslem hätte denn was dagegen, wenn der zu erobernde in der christlichen Duldungsstarre der „Feindesliebe“ verharrt, dauernd was von „Vergebung“ faselt und „tolerant“ bis zur Selbstaufgabe ist?

    Die christlichen Werte sind es doch gewesen, die es den moslems erst ermöglicht haben, sich hier so breit zu machen. Natürlich finden moslems christliche Werte gut!!

  63. #37 Wintersonne (27. Apr 2010 10:53)

    …gibt es in den “eigenen Reihen” genug Befürworter einer muslimischen Ministerin.

    Ja, diese Idioten gibt es („sie ist doch toll integriert“). Diese Idioten wissen nicht, was Unterwanderung bedeutet, sie wissen nicht, was Pseudoassimilation ist, und sie wissen nicht, dass die Lüge und Heuchelei zum subtilen Handwerkszeug eines jeden Betrügers gehören.

    Die „toll Integrierten“ schreien zuerst „Hurra“, wenn das Kalifat ausgerufen wird, diese Heuchler gehen als Erste zu den Ihren über, diese Feiglinge beten auch 5x am Tag zu Allah. Diese „Integrierten“ schweigen und prangern nicht die Missstände an, die in islamischen Staaten herrschen.

    Hört Euch doch mal die Antwort eines „toll Integrierten“ an, wenn Ihr sagt, dass Mohammed ein Massenmörder, machtgeiler Psychopath und Kinderficker war, fragt, was er von den Zuständen im Iran, Pakistan oder Ägypten hält. Was glaubt Ihr, auf welche Seite er sich schlägt, wenn hier der Bürgerkrieg tobt, wenn es um die Verteidigung unser freiheitlich-demokratischen Grundordnung geht? Schlägt sich ein „toll integrierter“ Moslem auf die Seite der christlichen oder atheistischen Deutschen, ein Moslem, der zu allem immer geschwiegen hat?

  64. @69 mel gibs ihm

    Der ist auch nicht ganz dicht. Ich kannte den persönlich als der noch in Aachen sein Büro hatte und ich noch für die CDU tätig war.
    Der ist ein Feigling erster Güte. Ich habe den mal erlebt als 3 Migranten auf ihn zugingen als er ins Auto steigen wollte. Der hatte Schiss…deshalb umwirbt er die Musels.
    Hofft wohl darauf, dass seine Politik ihn vom Baukran retten wird.

  65. #28 Euklid (27. Apr 2010 10:44)

    Da hat sich doch glatt ein islamisches/rotgrünes U-Boot hier verlaufen.

    Gut gebrüllt „Euklidogan“.

    Ich habe nichts gegen passdeutsche TürkInnen per se. Auch nicht als MinisterInnen. Das Problem ist nicht die Nationalität- zumindest solange nicht wie die Loyalität Deutschland gehört. Ich habe etwas gegen das verfassungsfeindliche Mohammedanertum das diese Leute vertreten. Diese Leute sind zuerst Mohammedaner, dann unter ferner liefen vielleicht Passdeutsche und/oder Türken. Das Mohammedanertum ist das Problem. Das macht sie zu meist (noch) stillschweigenden Feinden unserer Gesellschaft. Und Mohammedaner bleiben sie auch ohne Kopfwindel. Solange sie nicht konvertieren sind sie immer U-Boote. Ihrer Loyalität kann man nie sicher sein!

    Das Kreuz ist auch viel mehr als nur ein religiöses Symbol. Das Kreuz steht im Kern für alles was im Geist des Evangeliums geschieht. Dieser Geist aber ist aus sich selbst heraus, selbst für einen Atheisten, eine spirituel-philosophisch-sozial-humanistische Quelle, die historisch ihresgleichen sucht. Dieser genuin christliche Geist (selbst wenn man ihn nicht als den Hl.Geist im Sinne der Trinität versteht)steht am Anfang vieler bahnbrechender Entwicklungen- auch Säkularer.

    Der Halbmond jedoch steht für einen Geist des Hasses, der Ausgrenzung, der Unterwerfung, des religiös geforderten Mordens und sexuellen Missbrauchens.

  66. #76 killerbee (27. Apr 2010 11:27)

    Oh ja, Moslems finden christliche Werte gut.
    Im Rahmen einer Diskussion lächelte mich ein Moslem einmal süffisant an und meinte:“Was wollt Ihr denn tun, Ihr dürft doch gar nicht töten.“

  67. #31 mel gibs ihm (27. Apr 2010 10:46)
    #19 Drink.Duff (27. Apr 2010 10:38)
    SpOn hat was vergessen. Das Projekt Euro ist bereits gescheitert. Es befindet sich im Endstadium des Zerfalls. …… Normalerweise müssten sämtlich politisch Verantwortliche wegen Hochverrats vor Gericht gestellt werden und lebenslänglich in den Knast. Bei Wasser und Brot.

    Warum?…die haben doch alle ihre Taschen schön voll und/ oder eine fette Pension, die wir heute noch erarbeiten…. und was bekommen wir? …. einen Sack voll Musel und dürfen dann auch den Arsch zum Beten hoch und weg von Mekka richten!

    Lieber Gott was haben wir nur verbrochen?

  68. #77 das verstehe nicht:
    >> Religiöse Symbole – Zentralrat der Muslime für Kreuz und Kopftuch <<

    Damit wollen die Mohammedaner weiter Glauben machen, bei ihrer Todesbotschaft voller Mordaufträge und Totalregulierung des menschlichen Lebens handele es sich um eine Religion wie etwa das Christentum. Unterstützt werden sie dabei auch noch tatkräftig von unseren Radikal-Atheisten, die das Mohammedanertum ja auch beständig derart aufwerten.

  69. #47 talkingkraut (27. Apr 2010 11:01)

    So ist es . das Kreuz ist viel mehr, als nur das Symbol der christlichen Kirche.

    Es ist Zeichen unserer Kultur, welche auf den barmherzigen Vorgaben der christl. Kirche fußen.

  70. @#46 srg

    Es ist wahrscheinlicher Erfolg zu haben, als Türke dafür zu klagen in Ihren Deutschen Pass (!) als Staatsbürgerschaft „DeutschTürke“ eingetragen bekommen.

  71. #82 westerner:
    >> Oh ja, Moslems finden christliche Werte gut.
    Im Rahmen einer Diskussion lächelte mich ein Moslem einmal süffisant an und meinte:”Was wollt Ihr denn tun, Ihr dürft doch gar nicht töten.”
    <<

    Wenn es da für die Mohammedaner nicht eines Tages auch hierzulande mal ein ganz böses Erwachen gibt; denn der original Text des 5. Gebotes lautete, du sollst nicht morden.
    Es ist auch nicht bekannt, dass etwa Jesus Soldaten nicht mochte oder von ihnen gar wie unsere friedensbewegten, atheistischen 68iger als bezahlte Mörder sprach.

  72. #59 ZdAi (27. Apr 2010 11:11)

    @#49 ComebAck Ich glaube der Islam muss kurz warten, jetzt sollte man sich primär um die EU und diesen Wahnsinn kümmern. Wobei das friedliche Zusammenleben mit Muslimen funktioniert nur in Diktaturen, würde passen.

    ähh zwei Fragen.

    1. Glaubense etwa der Euro „lebt“ noch weitere 8 Jahre ?? (und mehr als ein Währungsgeflecht ist die EU eh nicht..) denn der Gedankenblödsinn der damals wohl eher dahinter stecke, war wohl die Währungsreform von 1948, nur 1948 lag alles in Trümmern und da konnte sich dann was daraus entwickeln, beim Euro ist es umgekehrt ….der legt alles in Trümmer früher oder später…

    bis vorhin war eine Umfrage auf SAT 1 von gestern soll D-Land aus dem Euro aussteigen … Zustimmung >92% -Nein keine 6%

    2. Was ist die EU eigentlich ?
    AHA
    😉

    Spanien ist als nächstes an der Reihe, denen fehlen auch etliche Milliarden zum zurückzahlen … wobei die EU könnte ein Schnellballsystem (Kettenbrief) sein, dann passt es 🙂

  73. Dumm ist die Dame allerdings nicht. Wenn Sie mit Absicht in die CDU eingetreten ist, um Karriere zu machen dann war das nahezu genial. Denn die CDU tat sich schon immer schwer mit Muslimen. Dazu noch weiblich, damit hatte sie automatisch schon zwei fette Lobbies an ihrer Seite. Nun ist das mit der Kritik an Ausländern auch so eine Sache: entweder die können argumentativ kontern oder Sie schwingen die DritteReichKeule. Also hält sich der PC Mensch mit Kritik zurück und überlässt den Gutmenschen das Feld.

  74. #21 cedricom (27. Apr 2010 10:39)
    „Die Quotentürkin interessiert sich einen Dreck um ihr Ministerium. Sie betreibt Politik für die Interessen der Türkei und ihres Schattenchefs Adolf Erkannmichmal.“

    Deshalb musste sie sich ja auch Kenntnisse über das Land ihrer politischen Tätigkeit Niedersachsen aneignen. Sie braucht nur Kenntisse, welche Forderungen die türkischen Migranten haben. Deshalb auch faselte sie von einem Problem, dass es zumindest in Niedersachsen nicht gibt. In Niedersachsen hängen Kreuze nur in kirchlich geleiteten privaten Schulen und dort gehören sie ja wohl hin.

  75. #13 Sauron   (27. Apr 2010 10:23)  
    #23 killerbee   (27. Apr 2010 10:41) 

    Die Frau sagt bereits vor ihrem ersten Tag im Amt,
    a) daß deutsche Richter in Deutschland fremde Autoritäten seien
    und deshalb verstärkt Ausländer (wohl solche mit deutschem Paß) Richter an deutschen Gerichten sein sollten
    b) daß die christlichen Kreuze in der Schule verboten werden sollen.

    Das erste macht die Frau unmöglich für das Amt eines Ministers in Deutschland.
    Es wird aber in der veröffentlichten Diskussion kaum wahrgenommen.
    Das zweite ergibt eine große politische Diskussion.

    ***

    Warum ist das so?
    Unsere ganze Politik wird für den geistigen Entwicklungszustand von dreijährigen Kindern gemacht.

    Alles, was man mit der Hand anfassen kann, am besten auch noch in den Mund stecken kann (das machen Babies, um ein Ding ihrer Umwelt zu prüfen und kennenzulernen), das wird von den Politikern verstanden und behandelt.
    Alles andere wird als zu schwierig, dem Wähler nicht vermittelbar und von den Politikern für sich selbst als nicht verstehbar empfunden.
    Das ist übrigens auf der ganzen Welt genau gleich.

    In den USA haben beispielsweise die Demokraten den Esel als Kennzeichen, die Republiknaer haben den Elefanten als Kennzeichen. Damit auch Leute, die sich um Politik wenig kümmern, wenigstens ungefähr wissen, wofür die Parteien stehen: die einen für den Esel, die anderen für den Elefanten.

    ***

    Deshalb ist die Sache mit dem Kreuz für die Politiker so gefährlich: diese Sache kennt jeder, diese Sache versteht jeder, bei dieser Sache kann jeder mitreden. Deshalb wurde die Frau in diesem Punkt sofort zurückgepfiffen.

    Der andere Punkt, der normalerweise ihre Ernennung unmöglich machen müßte, der wird dann nach seiner Erstveröffentlichung nicht mehr wiederholt, der verschwindet dann.

    Dieser Punkt ist abstrakt (= man kann ihn nicht mit Händen anfassen und auch nicht in den Mund stecken). Deshalb sehen die Parteistrategen sofort, daß von diesem Punkt für ihren Plan, einen „Vorzeige“ausländer (mit deutschem Paß) zu ernennen, keine Gefahr droht.

  76. Jeder Christ sollte jetzt wissen:
    Die DDR 2 bekämpft alle Christen,die noch Christen sein wollen.
    Die DDR 2 weiss genau,was mit DDR 1 passiert ist.
    Der Widerstand gegen das System kam hauptsächlich aus den Kirchen.

  77. AMIN LASCHET

    So ein Name verrät ja manches: Armin ist ja nun ein deutscher Name,aber „Amin“ ??? „Aminah“ ist ein arabischer Mädchenname.
    Bei „Laschet“ weiss ich nicht so richtig,ob das aus dem Arabischen kommt, aber könnte das nicht ein Troll oder U-Boot bei der NRW – CDU sein?¿?

    Mylordbiker 43

  78. #76 killerbee (27. Apr 2010 11:27)

    Ich werde Ihren Vorschlag annehmen und jede Woche einen Brief an Wulff schreiben:

    Ich verlange die Absetzung von Frau Özkan als Ministerin.

    Hier ist die Anschrift:

    CDU in Niedersachsen
    Christian Wulff
    Hindenburgstraße 30
    30175 Hannover

  79. Weiß nicht was so schlimm daran ist, sich gegen religiöse Symbole in Schulen auszusprechen?
    Kreuze UND Kopftücher haben an öffentlichen Schulen nichts verloren!

  80. @ westerner #78

    Leider alles wahr. Allein die Begeisterung, welche aus der Türkei kam, sprach Bände.

  81. @ Drink.Druff

    Ja, ein gruseliger Artikel in SPON über die Finanzkrise in Griechenland. Wie immer in letzter Zeit fast völlig frei von sachlicher Information, dafür voll mit der Kombination „Wenn Du Leser nicht mit mir einverstanden bist, bist Du ein Rechtsaußen-Stammtisch-Populist“. Meinungsbildung auf SPIEGEL-Art: Kann argumentativ nichts bieten, und weil das so ist, wird der Leser gleich prophylaktisch schon mal diffamiert.

    Der SPIEGEL ist einfach nicht mehr imstande, einen sachlichen, informativen Artikel zu bringen. Ich warte seit ewigen Zeiten darauf, dass der SPIEGEL mal einen sachlichen Artikel zur Kopfpauschale bringt, und zwar einen, der informativ ist und nicht die Hälfte aller wesentlichen Informationen weglässt, um dem Leser gleich wieder eine „Meinung“ einzuimpfen.

    Was Griechenland betrifft, so wird es darauf hinauslaufen, dass Deutschland mal wieder in die Vollen greift, danach auch noch Spanien, Portugal und Irland, und der Euro am Ende doch zerbricht. Deswegen sollte man sich überlegen, ob man nicht gleich die Notbremse zieht. Dies wird sich aber kein Politiker trauen. Lieber lässt man es auf eine Mega-Inflation ankommen. Dieser Staat ist jetzt schon sowas von grottenpleite, davon haben die meisten Bürger keine Vorstellung.

    Und dem SPIEGEL fällt natürlich nichts besseres ein, als weitere Steuern zu fordern von den „prosperierenden Gegenden“(wovon redet der?).

    Viele Vorteile des Euro haben sich ohnehin schon anderweitig erledigt. Der Euro wurde ja immer angepriesen als Vereinfachung für den Handel innerhalb Europas, weil es den Zahlungsverkehr vereinfache. Inzwischen ist das aber weitgehend obsolet, weil sich das ganze aufwändige und teure Überweisungsverfahren von früher (in die Nicht-Euro-Länder) auf vielfältige Weise vereinfacht hat (das Beispiel Schweiz zeigt es), der Zahlungsverkehr durch Kreditkarten etc. sich vereinfacht hat, der Online-Zahlungsverkehr sich vereinfacht hat und außerdem freie Wirtschaftsunternehmen wie WorldFirst, PayPal usw. den internationalen Zahlungsverkehr auch für kleinere Summen effizient und wirtschaftlich gemacht haben.

    Also dieser ganze Bereich des Vorteils des Euro (den er zu seiner Planung noch hatte) fällt also schon mal komplett weg. Der Faktor Stabiliät kann auch nicht mehr zählen. Und das, was noch bleibt, ist einfach zu wenig.

    Laschet: Schönes Bild. Ich frage mich nur, wo er heute seine rosa Henkelhandtasche gelassen hat.

    Wird Zeit, dass die Puff- und Likör-Fraktion in NRW endlich abgewählt wird.

  82. Die lasche Lusche ist ganz einfach nur ein primitives ARS….ch … mit verlaub gesagt

    Wahrscheinlich kassiert seine ganze Familie aus der Türkei

  83. und die show geht weiter…

    das ist nur ein pr-kampagne um 2 fliegen mit einer klappe zu schlagen.

    durch die bisher unbekannte özkan musste kurz vor der nrw-wahl etwas unternommen werden.
    das heisst, durch diese pressemeldungen(äußerung,kommentar wulff,laschet usw) erlangte sie einen höheren bekanntheitsgrad.die türken in nrw sollten mitbekommen,das da eine türkin in der cdu ist(stimmenfang).und durch das zurückpfeifen von wulff sollten stammwähler gehalten werden.

    mehr nicht!

  84. es werden jahr für jahr immer mehr asiaten versuchen politische ämter zu bekleiden.
    die unterwanderung erfolgt schleichend und hat nur ein ziel, unser land für ihre zwecke zu nutzen und unser grundgesetz hilft ihnen dabei. herr wulff bestätigte heute morgen im tv, dass in einigen jahren immer mehr „migranten“ politische ämter bekleiden würden, auch als minister.

    gute nacht deutschland, vielleicht werden wir eines tages einen bundeskanzler mit häkelmützchen im bundestag sitzen sehen.
    abwegig ist in diesem land garnichts.

  85. Heute ist ein historischer Tag! Die erste moslemische Ministerin in Deutschland!

    Und ihre erste moslemsiche Forderung ist das Verbot von christlichen Symbolen!

    Man stelle mal sich vor diese Moslems hätte wirklich etwas zu sagen in Deutschland!

  86. Deutschland hat es nicht anders verdient:
    Wer sich von dem „C“ immer weiter davon entfernt, braucht sich nicht zu wundern das die Liberalität einzug hält mit allen Konzequenzen.
    Özkan ist nur ein Teil von dem was noch kommen wird.
    Liberal zu sein ist das letzte was wir brauchen. Wir brauchen wieder die Rückbesinnung auf die eigenen Werte auf die wir einmal stolz waren. Das Christentum hat die Werte was wir hier brauchen(frei von Konfessionen). Alles ander reißt uns in den Abgrund.

  87. #98 Paula (27. Apr 2010 12:15)
    „Der SPIEGEL ist einfach nicht mehr imstande, einen sachlichen, informativen Artikel zu bringen.“

    Der SPIEGEL ist zu einem schlimmen Dreckblatt verkommen, das ich nur mit der Kneifzange anfasse. (Habe früher mal den SPIEGEL abonniert gehabt) In jeder Redaktionssitzung sitzt dort vermutlich der Regierungssprecher und lässt nur Regierungskonformes durchgehen. Der SPIEGEL kaut nur wieder, was die herrschende Clique in Deutschland interessiert, mit entsprechender miesester und offensichtlichster Meinungsmache.

  88. Unsere Enkel werden uns mal vorwurfsvoll fragen:

    Wieso habt ihr das damals nicht verhindert.

    In 20 bis 30 Jahren stellen die Moslems hier in Deutschland die Mehrheit. Und dann kann sich jeder vorstellen wie das ist mit der Toleranz. Weil die Toleranz, die die Moslems von uns einfordern haben komischerweise selber nicht.

    Danke CDU!

  89. Nun ist die CDU absolut unwählbar geworden!

    Und ich hoffe die Bevölkerung kann sich daran erinnern, bei der Wahl in NRW!

  90. #104 Nativer
    Dabei gibt es in Niedersachsen immer noch keine Kruzifixe in öffentlichen Schulen, sie hat eine Debatte um ein Phantom-Problem entfacht, das wird Frau Özkan vermutlich auch nach ihrer Vereidigung nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

  91. CDU verrät eigene Prinzipien und verarscht eigene Wähler – Bravo! Ob sie mit den Türkenstimmen die Wahl gewinnen werden bleibt fraglich.

  92. @Euklid

    Jepp, genauso ist es. Öffentliche(staatliche) Einrichtungen haben weltanschaulich neutral zu sein. Ich will vor und in diesen Gebäuden keine Schleier, keine Halbmonde, keine Kreuze, keine Buddas, keine Hammer-und-Sichel, keine Mercedes-Sterne, keine Coca-Cola Schriftzüge oder Sonstiges erblicken müssen und ich schätze mal, dass mindestens 2/3 der deutschen Bevölkerung genau der selben Überzeugung sind wie ich. Die meisten hier haben sich aber offenbar schon so besoffen fanatisiert, dass sie nicht mehr in der Lage sind nüchtern abzuwägen und zu argumentieren.

  93. #94 joghurt (27. Apr 2010 11:58)

    Jeder Christ sollte jetzt wissen:
    Die DDR 2 bekämpft alle Christen,die noch Christen sein wollen.

    Aus meiner Sicht sind es gerade Christen, die den Weg bereiten.

    Armin Laschet ist Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).

  94. 13 Sauron (27. Apr 2010 10:23)
    Der Trick besteht darin, alle Aufmerksamkeit auf die Kruzifix-Frage und von den anderen fragwürdigen Bemerkungen Özkans abzulenken, z. B. der Forderung nach moslemischen Richtern, damit die türkischen zugewanderten Gewalttäter nicht von Ungläubigen verurteilt und dadurch in ihrer Ehre verletzt werden.
    ___
    Auch ich empfinde diese Äußerung als den eigentlichen Skandal. Hier noch mal der Wortlaut ihrer Äußerung: „Wir brauchen an unseren Gerichten dringend mehr Richter mit Migrationshintergrund. Damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.“ Also „die Betroffenen“ (sprich Kriminellen) sind, das setzt sie implizit voraus, Migranten. Und ethnisch deutsche Richter sind für diese „Fremde“. Genauso wären dann ethnisch deutsche Lehrer und Polizisten und Behördenangestellte „Fremde“. Wenn einer Frau Özkan so etwas herausrutscht, dann offenbart sie, dass sie in ethnischen Kategorien denkt. Insofern nährt sie den Verdacht, ihr ginge es um Ausweitung der türkischen Macht innerhalb des deutschen Staats. Dazu passt natürlich ihr Eintreten für eine ergebnisoffene Verhandlung über den Türkeibeitritt zur EU, womit sie sich in Gegensatz zur offiziellen Merkel-Linie begibt, die ja eine „privilegierte Partnerschaft“ anstrebt. Özkan denkt das nicht nur, sie sagt es laut, ist also eine parteiinterne Kritikerin der Kanzlerin.
    Komische Partei, diese CDU!

  95. #23 killerbee (27. Apr 2010 10:41)
    Ich verlange die Absetzung von Frau Özkan als Ministerin.

    dann lese mal wie bei „welt online“ manipuliert wird … 73% sind für die türkenministerin ,27% sind angeblich nur dagegen !
    SO WIRD DAS VOLK MANIPULIERT !!!!
    Oh GOTT WARUM HAST DU DAS DEUTSCHE VOLK SO VERBLÖDET ????

  96. Jeder gehe mal einen Schritt zu weit. Er finde die Kritik an Özkan “maßlos”, die Rücktrittsforderungen seien “überzogen” gewesen. Die Freude darüber, dass erstmals ein Kind eines türkischen Gastarbeiters in einem hohen Staatsamt gelandet sei, sei für ihn deutlich größer.

    Soso, Herr Laschet, da bin ich aber froh und meine Freude darüber überwiegt deutlich, daß Sie JEDEM nachsehen, mal einen Schritt zu weit zu gehen. Puh, noch mal Glück gehabt.

    „Maßlose Kritik“ und „überzogene Rücktrittsforderungen“ – verwechseln Sie da nicht die Kritik an Frau Özkan mit der Kritik an Herrn Dr. Sarrazin letztes Jahr?

    Ach, ich Depp, jetzt verstehe ich, was Sie meinen. Ihre Freude über die erste Ministerin einer türkischen Gastarbeiterfamilie überwiegt aufgrund des Migrationshintergrundes und nicht, weil sie auf dem Boden der FDGO steht.

    Ich verrate Ihnen jetzt mal ein Geheimnis – streng geheim (!) – Herr Laschet:

    Mir ist es völlig egal, welcher Migrationshintergrund vorhanden ist. Für mich ist einzig und allein ausschlaggebend, daß unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung aufrecht erhalten sowie auch danach gehandelt wird. Oder ist Ihnen das auch zu „maßlos“ und eine „überzogene Forderung“?

    Im übrigen sind Sie schon jetzt mein ganz persönlicher Favorit für den Dhimmi des Jahres 2010. Letztes Jahr haben Sie es ja noch nicht ganz geschafft. Aber für dieses Jahr bin ich da „guter Dinge“.

    @ 46 srg:

    Ich bin zwar kein Jurist, aber ich denke, daß ein Prozeß gegen die Bezeichnung „Deutschtürke(n)“ nicht machbar ist. Zum einen könnte das Wort als freie Meinungsäußerung oder Umgangssprache gewertet werden, zum anderen hat es auch nicht wirklich eine beleidigende oder diskriminierende Wirkung. Gegen welches Gesetz würde das Wort verstoßen (können)? Mir fällt da keins ein. Aber es gibt doch jedes Jahr die Wahl des Unwortes des Jahres – vielleicht dort mal das Wort mit einer entsprechenden Begründung einreichen.

  97. @ Sauron

    Der SPIEGEL hat natürlich wie jedes freie Wirtschafts- Unternehmen das Recht, so schlecht oder so gut zu produzieren, wie es möchte. Natürlich kommt eine gewissen Verantwortung dazu, die allerdings nicht wahrgenommen wird, etwa indem der SPIEGEL auch schon mal klare Hinweise auf den Aufenthaltsort mit Mord bedrohter Islamkritiker herumgeplärrt hat oder auch durch sein Kunduz-Tribunal dazu beigetragen hat, dass die Soldaten in Afghanistan bei darauffolgenden Angriffen der Taliban mehr oder weniger wehrlos dastanden.

    Als Informations-Magazin halte ich den SPIEGEL für völlig untauglich. Weder konnte man jemals was lesen über das wirklich über alle Maßen bizarre Energiekonzept der Andrea Ypsilanti, das u. a. das Ende jeglicher Lebensmittel-Landwirtschaft in Hessen bedeutet hätte (!), noch konnte man jemals einen wirklich sachlichen Artikel über die Arbeit von Sigmar Gabriel lesen. In Artikeln über Musik steht so gut wie nie was über Musik, sondern immer nur darüber, ob die Vorfahren der Musiker aus der Arbeiterklasse kommen, ob es jüdische Vorfahren gab usw. und ob womöglich Nazi-Alarm besteht (beim SPIEGEL reicht dafür eine Blondine auf dem Cover). Also Journalismus ist in meinen Augen was anderes. Der SPIEGEL lebt m. E. nur noch davon, dass in Deutschland die Konkurrenz so schlecht ist. Wenn man SPIEGEL-Abonnenten fragt, wieso sie den SPIEGEL denn noch eigentlich abonniert haben, sagen die ja auch wirklich nie (!), dass sie den SPIEGEL so toll fänden, sondern eigentlich immer kommt die Frage „Ja, was soll ich den SONST lesen?“. Davon lebt der SPIEGEL noch: davon dass die Konkurrenz noch schlechter ist.

    Also jeder kann sich meinetwegen blamieren wie er will. Ich glaube aber, das Problem ist tiefliegender. Denn diese Medien sind nicht frei.

    Hast Du neulich den von mir verlinkten Artikel in „The European“ gelesen, wo Alexander Görlich beschrieben hat, wie das eher kritische Magazin „Cicero“ von Gerhard Schröder und dem SPD-Mann Michael Naumann erledigt wurde und alle Redakteure gekündigt haben, weil Naumann den Journalisten vorgeschrieben hat, welche Haltung sie bei Themen zu Politik, Gesellschaft und Religion in ihren Artikeln einzunehmen haben?

    Der Artikel gibt einen Einblick darein, mit welchen Machenschaften man es bei Medien hinter den Kulissen zu tun hat. Und nicht alle Journalisten haben den Mumm und das Standing, sich dagegen zu wehren.

    Absolut lesenswert:

    :36

    Alexander-Platz Linksruck bei “Cicero”
    Auflösung aus Gewissensgründen

    Nahezu die gesamte alte Mannschaft hat sich aus der Cicero-Redaktion verabschiedet. Schuld geben die Weggehenden dem neuen Chefredakteur Michael Naumann: Er arbeite journalistisch nicht sauber und setze die Agenda der SPD um.

    In der Redaktion des Polit-Magazin Cicero steht kein Stein mehr auf dem anderen. Bis auf eine Ressortleiterin haben alle – sic! – festen redaktionellen Mitarbeiter das Haus fluchtartig verlassen, seit der neue Chefredakteur, der SPD-Politiker und ehemalige Mitherausgeber der “Zeit”, das Magazin im Januar übernommen hat. Zwei Kollegen geben an: “aus Gewissensgründen“.

    Starker Tobak. Michael Naumann, so ist zu erfahren, habe von seiner Truppe verlangt, Texte so auszurichten, dass sie in sein Weltbild passen. Das gelte für Politik- genauso wie für Gesellschafts- und Religionsthemen. Bewusst soll, so geht die Vermutung, die wertkonservative Bastion, das neue Magazin der Öko-Konservativen, geschleift werden.
    Cicero soll ein linkes Kursbuch werden

    Wer kann von so einer Strategie etwas haben. Der Verleger Michael Ringier? Cicero hat sich in den fünf Jahren unter Wolfram Weimer zu einem guten und wirtschaftlich ansprechenden Blatt entwickelt. Neben Neon und Landlust gehört es zu den Gewinnern der letzen Jahre am Zeitschriftenmarkt. Es ist das erste – und bislang einzige – politische Blatt der neuen Berliner Republik. Die Leserschaft gehört zu der gebildeten, besser verdienenden, urbanen Schicht. Wenn man das Magazin nicht in seiner bisherigen Ausrichtung hätte weiterführen wollen, hätte man es in der Verfassung, in der es beim Weggang von Wolfram Weimer war, gut verkaufen können.

    Die leicht verschwörungstheoretische Version geht so: Der Gazprom-Lobbyist und ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder und der sich links positionierende (aber Champagner trinkende und in einer pompösen Villa lebende) Publizist Frank A. Meyer, seien sich einig gewesen, das aus Cicero ein linkes Kursbuch werden soll. Schluss mit dem wertkonservativen Anstrich. Dann seien sie auf die Suche gegangen nach einem geeigneten Kandidaten für die Weimer-Nachfolge.

    Fündig geworden seien sie in Michael Naumann. Der habe im Gehorsam für seine Partei, die sich von der Einnahme der Cicero-Redaktion etwas erhofft, zugestimmt. Für diese These spricht, dass Herr Naumann bei seiner Ankunft am Potsdamer Platz weder wusste, wie viele Mitarbeiter er eigentlich habe – in der Folge habe er bei der “Zeit” erzählt, Wolfram Weimer habe alle Redakteure mitgenommen – noch die genaue Ausstattung der Chefredaktion – er war verwundert über die Tatsache, dass er keinen Dienstwagen erhalten würde.
    Gerhard Schröder und Frank A. Meyer freuen sich

    Als erstes wurde dann in der Redaktion das gemeinsame Lesen und Redigieren des neuen Heftes am Sonntag der Produktionswoche abgeschafft. Er lese da lieber zu hause ein gutes Buch, wird als Begründung dafür von ihm kolportiert. Auch, und das soll die letzte diskrete Weitergabe von Interna in dieser Kolumne sein, interessiere er sich nicht für die aktuellen Fragen. Der 68-Jährige soll regelmäßig auf neue Entwicklungen entgegnen, dass sich solche Ereignisse auch schon im Jahr soundso zugetragen hätten.

    Diese Entwicklung ärgert mich persönlich; daraus mache ich keinen Hehl. Als ehemaliger Online-Ressortleiter habe ich – genauso wie meine Kolleginnen und Kollegen – viel Zeit und Kraft in dieses Magazin investiert. Dass die neugierige und kontroverse Debattenkultur, für die unsere Redaktionssitzungen standen, schon nach kurzer Zeit aus parteipolitischem Kalkül heraus, zerschlagen wurde, wird dem Produkt nicht gut tun. Cicero ist erledigt. Gerhard Schröder und Frank A. Meyer freuen sich.

    von Alexander Görlach – 21.04.2010

    Wie man hört, hat Alexander Görlach jetzt – wie könnte es anders sein – Gerhard Schröders Anwalt am Hals. Wie damals, als jemand behauptet hat, Schröder habe sich die Haare gefärbt, obwohl er sie nur getönt hatte.

    Ich kann jedem nur raten, das Internet zu nutzen, wo es nur geht. Und kein Geld mehr für Zeitungen auszugeben und auch die Seitenaufrufe einschlägiger Medien auf ein Minimum zu reduzieren.

  98. #113 Medley (27. Apr 2010 12:38)
    Die meisten hier haben sich aber offenbar schon so besoffen fanatisiert, dass sie nicht mehr in der Lage sind nüchtern abzuwägen und zu argumentieren.
    .
    .
    .
    und ganz wenige bemerken nicht, das sie beim suppe essen eine gabel in ihrer hand halten und sich wundern warum ihr teller sich nicht leert.
    aber anderen ihre meinung

  99. neu

    #113 Medley (27. Apr 2010 12:38)
    Die meisten hier haben sich aber offenbar schon so besoffen fanatisiert, dass sie nicht mehr in der Lage sind nüchtern abzuwägen und zu argumentieren.
    .
    .
    .
    und ganz wenige bemerken nicht, das sie beim suppe essen eine gabel in ihrer hand halten und sich wundern warum ihr teller sich nicht leert.

  100. #13 Sauron (27. Apr 2010 10:23)

    Finde ich auch!

    Es ist eben nicht jedermanns Sache tiefgründiger nachzudenken. Merke ich auch in der Nachbarschaft.

    Man ist eher geneigt, zu verdecken, daß man seinen Grips noch nicht genügend trainiert hat.

  101. #116 Fleet (27. Apr 2010 12:56)

    Danke für diese Essenz, die das Wesentliche des Interwiews klar herausarbeitet.

    Vielen herzlichen Dank!

  102. Mir fehlen die Worte um zu beschreiben wie sehr mich dieser ganze etablierte Sauhaufen anwidert! 🙁

    Mein Mann und ich haben schon Briefwahl getätigt und wir beiden haben ProNRW unsere Stimme gegeben!

  103. #115 brazenpriss (27. Apr 2010 12:55)

    Wer bestimmt denn die Mitglieder des Zentralkommites der Deutschen Katholiken.

    Bei mir wäre Laschet schon längst draußen.

  104. @ Medley

    Meiner Ansicht nach ist nicht entscheidend, was jemand daherquasselt, sondern was am Ende umgesetzt wird und was dabei rauskommt. Und jede Wette: die Kreuze werden (soweit überhaupt in Klassenzimmern vorhanden, was ja ohnehin selten vorkommt) abgehängt, und die Kopftücher und muslimischen Gebetsräume bleiben weiter da.

    Es ist doch völlig illusorisch anzunehmen, dass wenn die Kreuze abgehängt werden, dass im Gegenzug dazu Mädchen nicht mehr mit Kopftüchern in die Schule gehen. Das ist totaler Phantasiekram, einfach nicht von dieser Welt. Das wird nicht geschehen, das ist einfach sicher. KEINER unserer derzeitigen Politiker wird den Mumm aufbringen so wie in Frankreich, die Kopftücher an Schulen zu verbieten. Die Unterwürfigkeit in Deutschland ist mindestens so schlimm wie in der Kaiserzeit oder in der Nazi-Zeit. Und wenn Frau Özkan noch nicht viel begriffen hat von diesem Land, aber DAS hat sie ganz schnell spitzgekriegt: wie man deutsche Politiker über das Stöckchen springen lassen kann, indem man auf dem angeblichen Diskriminierungsticket segelt, obwohl von Diskriminierung keine Rede sein kann, wenn muslimischen Schülern bei angeblicher „Neutralität“ des Staates auf Steuerzahlerkosten sogar an Schulen und Unis muslimische Gebetsräume nachgetragen werden.

    Solche Szenen wie in Frankreich, wo ein Lehrer eine muslimische Schülerin in den Sommerferien mit Kopftuch antrifft und zu ihr sagt: „Wenn Du nach den Ferien in dem Aufzug in der Schule erscheinst, kannst Du gleich wieder nach Hause gehen“ wird es in Deutschland niemals geben.

    Und genau DA liegt das Problem: in Deutschland sind diese Debatten immer einseitig angelegt. Jetzt debattiert alles über das Kreuz, aber kein Mensch mehr über das Kopftuch oder muslimische Gebetsräume an Schulen.

  105. 7 Millionen Moslems!!!! Damit liegen sie sogar schon im Übersoll bei der geplanten und zugelassenen Islamisierung unseres Landes:

    2000: 3,04 2001: 3,24 2002: 3,45 2003: 3,67 2004: 3,91 2005: 4,17 2006: 4,44
    2007: 4,73 2008: 5,04 2009: 5,37 2010: 5,72 2011: 6,09 2012: 6,49 2013: 6,91
    2014: 7,36 2015: 7,84 2020: 10,66 2030: 19,72 2040: 37,57 2045: 51,72 2050: 71,17

    Aus „Der Minority Report“

  106. Natürlich mischt sich auch Kenan Kolat in die Debatte um Özkan ein:

    Was heisst hier eigentlich Kolat mischt sich ein?

    Das ARD-Dhimmimagazin hat nix besseres zu tun, als unterwürfigst den obersten Befehlshaber der türkisch-islamischen Besatzungsmacht in D, den weisungsbefugten Kolat zu befragen, inwieweit er mit der Arbeit seiner Untergebenen Özkan zufrieden ist! so sieht das aus…

  107. Mail an Herrn Wulff:
    Geehrter Herr Wulff,
    können Sie sich noch an Ihren Amtseid erinnern, den Sie für Deutschland geschworen haben???

    Streichen Sie bitte erlicherweise das C aus CDU und ersetzen Sie es mit dem I = islamisch! Das D streichen Sie am besten ersatzlos!

    „Islamische Union“ da weiß man dann wenigstens wohin die Reise geht!

    Einen schönen Tag noch!

  108. @ 129 terminator (27. Apr 2010 14:30)

    Habe keine Angst vor den Muslimen.
    Begrüße sie immer entsprechend der Scharia.

    Gehe Arbeiten und zahle Steuer!
    Sei froh, dass Du noch Arbeit hast!
    Anderen geht es viel schlechter.

    Schaue nicht nach Links,
    schaue nicht nach Rechts,
    denn da ist niemand,
    der Dich beachtet.

    Alle verachten Dich, weil Du ein deutscher Islamophob bist! 😉

  109. @killerbee

    Ich werde diesen Brief an Wulff ebenfalls in Zukunft einmal die Woche schreiben. Ist zumindest besser als tatenlos zuzusehen und ständig nur bei PI rumzumäkeln. Schaden kann es doch nicht und arm werde ich auch nicht dabei.
    Mensch, Leute, nehmt solche Vorschläge doch mal an und macht mit, dann können wir auch was bewegen!!!

  110. Im politischen Irrenhaus Deutschland reicht es ganz offensichtlich aus, einigermassen hochdeutsch zu sprechen und einen türkisch-islamischen „Migrationshintergrund ™“ zu haben, um Ministerin zuwerden. Wer immer noch „CDU“ wählt, ist selber Schuld.

    By the way „Irrenhaus Deutschland“ – hier ein recht lesenwerter Artikel im „Tagesspiegel“:

    Auch die Deutschen werden einmal vor der Staatspleite stehen

  111. @ 133

    Fragen und nochmals öffentlich fragen. Jeder Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU sollte seine Position zu dieser Sache darstellen. Deshalb kopiere ich meinen Text von anderer Stelle hier nochmals als Beispiel ein.
    ———————————————-
    Nicht nur Frau Ökzan sollte abgesetzt werden sondern dieser unglückliche und einfältige Ministerpräsident. Wie kann man jemand zum Minister berufen, der sich in dem Bundesland nicht auskennt, Sitten, Kultur und Brauchtum deshalb nicht respektieren kann? Das ist der eigentliche Skandal. Bei diesem Internetauftritt

    http://www.runder-tisch-niederbayern.de

    habe ich Fragen diesbezüglich an den prominenten niedersächsischen Bundestagsabgeordneten von Klaeden gefunden. Ja, so kann man es auch machen. Öffentliche Fragen sollen weh tun. Ich selbst habe mich dort gleich als Interessent für eine Antwort eingetragen.

    Hunderte von diesbezüglichen Fragen sollten bei den CDU/CSU Bundestagsabgeordneten bei http://www.abgeordnetenwatch.de eingehen und hier und anderen Stellen veröffentlicht werden.

  112. @Nordlaender und Altenburg

    ich finde es sehr gut, dass ihr eurem Unmut Luft macht. Allerdings nervt es die Leute viel mehr, wenn sie tatsächlich etwas „materielles“ vor sich haben und sei es nur ein Müllberg von 2000 Briefen pro Tag, die geöffnet und weggeschmissen werden wollen und ihnen somit Zeit klauen.

    emails sind mit einem Klick gelöscht, nehmen keinen Platz weg und machen keine Arbeit. „Offizielle Anfragen“ bei „abgeordnetenwatch“ auch nicht, ob da 1000 oder 10 Millionen Interessenten eingetragen sind, juckt im Endeffekt kein Schwein.

    Ein einfacher Brief mit einer klaren Forderung pro Woche, die Masse machts dann. DAS wird sie annerven, auch wenn sie es nicht zugeben werden.

    Glaubst du nicht?

    Dann setz dich mal hin und mache täglich 1000 Briefe auf….

  113. Bei der Landtagswahl am 9. Mai in NRW unbedingt PRO NRW wählen, um die Dhimmi – „C“DU abzustrafen. Meine Erst- und Zweitstimme ging per Briefwahl schon an PRO NRW.

  114. Özkan sprach religiöse Eidesformel „So wahr mir Gott helfe“.
    An welchen Gott wird sie denn dabei gedacht haben?

  115. #96 Patrona Bavariae

    Das wird dem Wulff am Hintern vorbeigehen. Für ihn zählt nur der Machterhalt um jeden Preis.

    #108 Nativer

    Erst erst? Sie ist seit Jahren schon unwählbar!

  116. @#134 Prussia
    [quote]Im politischen Irrenhaus Deutschland reicht es ganz offensichtlich aus, einigermassen hochdeutsch zu sprechen und einen türkisch-islamischen “Migrationshintergrund ™” zu haben, um Ministerin zuwerden. Wer immer noch “CDU” wählt, ist selber Schuld.[/quote]
    es geht auch ohne Kristina Schröder hat auch nicht Mehr vorzuweisen abgesehen davon das sie mit einem Silberlöffel im Hals aufgewachsen ist und innerhalb von 7 Jahren einen Dr. gemacht hat.

  117. Grünen-Chef Cem Özdemir am Wochenende (zitiert beim SPIEGEL): „Es gibt zwei Parteien in Deutschland, die sich ernsthaft für die Migranten in Deutschland einsetzen. Die einen sind die Grünen, die andere Partei ist die CDU.“

  118. #120 Paula (27. Apr 2010 13:05)

    „… weil Naumann den Journalisten vorgeschrieben hat, welche Haltung sie bei Themen zu Politik, Gesellschaft und Religion in ihren Artikeln einzunehmen haben.“

    jetzt mal ehrlich, paula, wenn du eine zeitung besitzen würdest und du möchtest, dass diese zeitung eine „konservative“ haltung einnimmt, würdest du dann akzeptieren, dass rotgrüne redakteure artikel a la taz abliefern.

    es gibt das sprichwort: wes brot ich ess, des lied ich sing. ich persönlich halte dies für absolut richtig.

    wenn sich die redakteure nicht mit der vorgegebenen linie der (neuen) eigentümer abfinden können, müssen sie halt kündigen. punkt.

    dasselbe gilt übrigens auch für mitarbeiter der kirchen (stichwort: tendenzschutz). würdest du der kath. kirche zumuten wollen, eine gläubige muslimin beschäftigen zu müssen ?

  119. @Frietz

    Ich war gerade bei Abgeordnetenwatch. Was man da für einen hirnverbrannten Dreck zu lesen bekommt, ist nicht mehr auszuhalten. „Gutmenschen“propaganda in Reinkultur. Kostprobe gefällig? Susanne Schneider, FDP:

    Die Bereitschaft, sich einzugliedern und einzubringen, wächst in dem Maße, wie sich der Einzelne in seiner Umgebung angenommen fühlt. Neu zugewanderten Menschen, aber auch den schon länger hier lebenden Migrantinnen und Migranten wollen wir stärker als bisher das Gefühl geben, in Nordrhein-Westfalen willkommen zu sein. Durch eine besser aufeinander abgestimmte Willkommenskultur wollen wir es Menschen mit Zuwanderungsgeschichte leichter machen, sich in Nordrhein-Westfalen zurechtzufinden und zugehörig zu fühlen. Im Zuge dessen wollen wir auch die Aufklärungsarbeit verstärken und beispielsweise Informationen in den jeweiligen Landessprachen verfügbar machen, so z.B. im wichtigen Bereich der Gesundheitsförderung und -prävention.

    Wir sind schuld!! Wir müssen den unerwünschten, rassistischen, gewalttätigen Ausländern noch stärker als bisher das Gefühl geben, dass sie hier willkommen seien. Am besten gleich die Sharia einführen, dann müssen sie sich gar nicht mehr umstellen !

    Nochmal: unsere Feinde heißen nicht mohammed, Erkan oder Ali.

    Unsere Feinde heißen Christian, Kristine, Dieter, Werner, Susanne und bekleiden Machtpositionen, von denen aus sie uns ihren neuen Freunden zum Frass vorwerfen, ohne mit der Wimper zu zucken. Und unsere Feinde wohnen direkt nebenan: weil 50 Millionen Menschen genau diese Verräter immer wieder wählen.

  120. @agentjoerg

    es gibt das sprichwort: wes brot ich ess, des lied ich sing. ich persönlich halte dies für absolut richtig.

    Solche Leute wie du sind der Grund, warum sich bei mir wenig Mitleid einstellt, wenn Deutschland vor die Hunde geht. Moralisch verkommen bis zum geht nicht mehr.

    Übersetzt heißt es soviel wie:

    „Journalisten sollen nicht aufklären, Fakten recherchieren und den Bürgern in einer Demokratie Informationen besorgen, damit sie verantwortungsvoll handeln können. Sie sollen die Linie desjenigen vertreten, der sie bezahlt.“

    Was machst du hier auf PI agentjoerg? Ekelerregend.

  121. @killerbee

    Ich habe nichts gegen Ausländer bzw. Migranten, die unsere Wertvorstellungen teilen, von eigener Hände Arbeit leben und sich integrieren. Diese können tatsächlich eine Bereicherung sein. Ich habe nur etwas gegen die muslimischen Migranten bei denen das nicht der Fall ist, und die unseren Staat im Sinne islamischer Werte verändern wollen. Diese Zahl ist so groß, dass das einem Sprengsatz gleicht, der nur noch auf die Zündung wartet.

  122. @frietz 148

    Du rennst bei mir offene Türen ein.

    Ich rege mich so sehr über die immer wiederkehrende Gutmenschen-Argumentation auf, dass wir die Schuldigen an der Nicht-Integration sind.

    Nicht genügend „Willkommenskultur“, nicht genügend Broschüren in der Landessprache, nicht genügend blonde Schl*mpen an der Leine, nicht genügend Dhimmis, die man abziehen kann, nicht genügend Kindergeld. Sogar wenn einem die Tochter vergewaltigt und der Sohn abgestochen wird, soll man die Fehler bei sich selber suchen. So macht man Menschen kaputt.

    Sprich: Wenn es nach den sich bückenden Gutmenschen geht, liegt die Nicht-Integration nur daran, dass wir uns noch immer nicht tief genug bücken. Es gibt bald wirklich nur noch eine Möglichkeit, mit unseren Volksvertretern zu verfahren: Ihnen das Büro leerräumen, den Schreibtisch auf die Strasse stellen, das Schloss austauschen und die Zahlung der Gehälter einstellen.

    Oder sie einfach nicht mehr bedienen, sie meiden, ihnen zeigen, wie sehr wie sie verachten.

    Wenn auf einen Schlag 80% der Politiker rausgeschmissen würden, ginge es uns nicht schlechter, sondern bedeutend besser.

  123. In NRW haben die Menschen nun die Möglichkeit, ihren Protest gegen diese die Gesellschaft spaltende Migrationspolitik auszudrücken. Wahlen sind dazu ein ausgesprochen effektives Mittel. Denn die wenigen Prozent der Wähler, die zu rechtskonservativen Parteien abwandern, könnten der CDU die Regierungsbeteiligung kosten. Aber ich befürchte, dass dieses Bewußtsein das Wahlvolk noch nicht erreicht hat.

  124. #144 agentjoerg
    Oh mein Gott, was wärst du für ein toller Nazi gewesen!!! *Kotz*
    Hauptsache keine eigenen Werte haben sondern nach jemandes Pfeife tanzen, der dir sagt was gut und was schlecht ist. *nochmal kotz*

  125. #147 killerbee (27. Apr 2010 16:02)

    aber, aber killerbee, nicht gleich aufregen.

    „Sie sollen die Linie desjenigen vertreten, der sie bezahlt.“

    genau so ist es. ist meiner meinung nach auch die normalste sache der welt. was glaubst du wäre das ergebnis, wenn es eine volksabstimmung zu dem sprichwort: „wes brot ich ess, des lied ich sing“ geben würde.

    apropos, was hältst du vom tendenzschutz bei den kirchen in D ? richtig oder falsch ?

    das problem der medienmacht (und damit der beeinflussung der öffentlichkeit) in der demokratie ist von dem obigen (aus meiner sicht) unabhängig zu sehen. dass nicht mal die volksverräter alle informationen rausrücken, würde ja schon an anderer stelle bei PI thematisiert.

    dem volk die nackten informationen (ohne beeinflussung durch irgendwelche eliten) vorzusetzen, damit sich das volk seine eigenen gedanken machen kann, ist ein schöner gedanke, aber von der realität in D (oder sonstwo auf der welt) weit entfernt.

  126. #153 agentjoerg
    dem volk die nackten informationen (ohne beeinflussung durch irgendwelche eliten) vorzusetzen, damit sich das volk seine eigenen gedanken machen kann, ist ein schöner gedanke, aber von der realität in D (oder sonstwo auf der welt) weit entfernt.

    HALLO? Genau das ist doch das Problem, das hier auf PI immer wieder thematisiert wird. Wenn du das SO akzeptierst und in Ordnung findest, WAS MACHST DU HIER?!

  127. BTO-Dienstag, 27. April 2010, 15:34 Uhr
    Özkan beruft sich bei Vereidigung auf Gott

    Die neue niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) hat sich bei ihrer Vereidigung ausdrücklich auf Gott bezogen. Wie ihre drei weiteren neuen Kollegen im Kabinett sprach sie im Landtag in Hannover die Formel „So wahr mir Gott helfe“. Die erste muslimische Ministerin hatte in den vergangenen Tagen eine heftige Debatte ausgelöst, als sie sich in einem Interview gegen Kreuze und andere religiöse Symbole in öffentlichen Schulen aussprach.
    ———————————————-
    Soweit ist es also !!!!!
    Allah wird mit Gott gleichgesetzt oder glaubt hier irgendjemand das bei diesem AMTSMEINEID der christlich/jüdische Gott gemeint war ??

  128. #154 Lucilla (27. Apr 2010 16:34)

    „WAS MACHST DU HIER?!“

    ich schreibe meine meinung zu gewissen themen.

    „Wenn du das SO akzeptierst und in Ordnung findest …“.

    lucilla’chen, du musst schon genau lesen. ich habe gesagt, dass ich das sprichwort: “wes brot ich ess, des lied ich sing” für richtig halte. das ist punkt 1, den ich auch für ABSOLUT richtig halte.

    zu punkt 2: dem volk die nackten informationen (ohne beeinflussung durch irgendwelche eliten) vorzusetzen, damit sich das volk seine eigenen gedanken machen kann, ist ein schöner gedanke, aber von der realität in D (oder sonstwo auf der welt) weit entfernt.

    dies ist eine feststellung meinerseits, aber mit sicherheit keine freudige zustimmung, ganz im gegenteil, es wäre schön, wenn es anders wäre.

  129. Der Zentralrat der Muslime ist voll und ganz auf „pi-news.net“-Kurs. Herzlichen Glückwusch zu euren neuen Freuden!

    Religiöse Symbole

    Zentralrat der Muslime für Kreuz und Kopftuch

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland teilt die Meinung von Niedersachsens designierter Sozialministerin zu Kruzifixen nicht. Er sprach sich ausdrücklich für religiöse Symbole in staatlichen Schulen aus.

    Ist ein Kruzifix in öffentlichen Gebäuden fehl am Platz?

    „Die Religion soll im öffentlichen Raum sichtbar sein, das gilt für alle Religionen“, sagte der ZMD-Vorsitzende Ayyub Axel Köhler am Dienstag in Köln und nannte ausdrücklich auch den Islam. Er reagierte damit auf die inzwischen relativierte Äußerung der CDU-Politikerin Aygül Özkan, Religionssymbole seien in staatlichen Schulen fehl am Platze……….

    Kopftuch als Zeichen der Religionsausübung

    „Wir leben doch in einem zutiefst christlich geprägten Land, in einer zutiefst christlich geprägten Kultur. Da sollte die Religion auch öffentlich sichtbar bleiben“, erklärte Köhler. Das gelte auch für den Islam und das Kopftuch als ein Zeichen der Religionsausübung muslimischer Frauen. „Wenn wir Religion aus dem öffentlichen Raum verbannen wollen, stellen wir unsere säkulare Verfassung infrage, da sehe ich das Kernproblem.“ Der Staat verhalte sich gegenüber den Religionsgemeinschaften neutral, sei aber zur Kooperation mit ihnen verpflichtet, erklärte der Zentralratsvorsitzende. „Unsere Verfassung ist geradezu eine ideale, die ich vehement verteidige und die ich in Gefahr sehe, wenn wir Religion und Zeichen von Religion im öffentlichen Raum nicht mehr sichtbar machen………..“

    Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/religioese-symbole-zentralrat-der-muslime-fuer-kreuz-und-kopftuch_aid_502500.html?drucken=1

  130. Deutschland ist sowas von 68er gefickt. Ich halt es langsam nicht mehr aus. Aber diese Parasitengeneration hats wirklich geschafft. Sitzt in allen möglichen Schlüsselpositionen ( Journalismus,JUstiz, Politik,etc) und wird dieses Land den überglücklichen Kamelfickern schlüsselfertig übergeben. Hossa, jetzt kommen schon integrierte Muslime in Ministerstellungen und fangen sofort an ihre, sogenannten Rechte einzufordern. Mein Gott, macht das doch mal in der Türkei, Iran oder so: Fordert doch nur einmal das Gleiche, Ihr linkes Gesindel. Aber das ist natürlich etwas ganz anderes. Im demokratischen, dekadenten Deutschland kann man auf den Putz hauen und seine Grossmutter zum Burkatragen freigeben. Elend wird einem da nur. Was ist aus dem Land von Friedrich dem Grossen und anderen grossartigen Geistern nur geworden? Eine Jauchegrube voll winselnder, schleimiger Guties. WACH‘ ENDLICH AUF DEUTSCHLAND!

  131. #156 agentjoerg
    „lucilla’chen, du musst schon genau lesen. ich habe gesagt, dass ich das sprichwort: “wes brot ich ess, des lied ich sing” für richtig halte.“

    Lieber agentjoerg´chen, dieses Sprichwort ist anwendbar auf jede Diktatur, die es gibt. Mit dieser Begründung könnten sie auch das Dritte Reich verteidigen. Nichts anderes habe ich gesagt.
    Punkt 2:
    Tolle Feststellung. Willkommen im Club. Das weiß hier glaube ich inzwischen jeder, auch ohne das Sie es nochmal zusammenfassen.

  132. Wenn man wie PI gegen die widerwärtige Political Correctness und den gleichförmigen Mainstream anschreibt, sollte man aber selbst mit gutem Beispiel vorangehen und seriös berichten. Laschet hat der niedersächsischen „Kollegin“ in erster Linie widersprochen und gesagt, dass die Kruzifixe in NRW-Schulen hängen bleiben, weil sie Teil unserer Kultur sind. Wenn ihr daraus macht, dass Laschet den Unsinn aus Hannover verteidgt, verfälscht ihr die Wirklichkeit um eines Wahleffekts für PRO, der allerdings nicht stattfinden wird. Wenn demnächst Rot-Rot-Grün regiert, dreht ihr alle durch, aber mit verschenkten Stimmen für rechtskonservative Splitterparteien macht ihr das überhaupt erst möglich.

  133. @ agentjoerg

    Ja, ich sagte ja, dass es das gute Recht des SPIEGEL ist als freies Unternehmen, so gut oder so schlecht zu schreiben, wie sie wollen. Letztlich ist es ein Wirtschaftsunternehmen, auch wenn das den wenigsten dort bewusst ist.

    Dennoch gibt es mehrere Punkte, die extrem fragwürdig sind, etwa das von mir angesprochene Umgehen mit Islamkritikern, womit man diese Leute einer akuten Gefahr ausgesetzt hat. Oder aber die Schwächung deutscher Soldaten in Afghanistan durch unsinnige, strunzdumme und für niemanden als vielleicht die Linkspartei nützliche Debatten.

    Oder aber auch das ständige vom SPIEGEL praktizierte Personen-Mobbing, um von bestimmten Fakten abzulenken. Oder die Schein-Informations-Artikel, d. h. man tut so als ob man den Bürger informieren würde, z. B. über die Kopfpauschale, lässt aber die wesentlichen Informationen weg. Oder dieses jämmerliche Getue, dass jeder der nicht so denkt wie Journalist Soundso angeblich ein Rechtspopulist vom Stammtisch ist. Da denke ich nur manchmal: wenn die wüssten, was hier für Leute mitschreiben.

    Oder aber solche Sachen, dass SPIEGEL online ein fremdes Video nimmt, es leicht verändert neu herausgibt und es dann mit dem Vermerk „Quelle: Spiegel“ herausgibt und dann noch dummdreist verlauten lässt, wenn man etwas leicht verändere, dann dürfe man das (was dann Leute spaßeshalber dazu veranlasst hat, Artikel des SPIEGEL „leicht zu verändern“ und unter neuem Namen herauszugeben).

    Wirklich schlimm ist das Zensurverhalten beim SPIEGEL. So nach der Devise: der Leser soll sich belehren lassen, Geld dafür bezahlen und ansonsten die Schnauze halten. In keiner anderen Branche kann man seinen Kunden eine solche Haltung gegenüber einnehmen. Außer vielleicht in der Politik, wo der Wähler zwar seine Stimme abegeben soll, ansonsten aber vom Politiker auch schon mal als „Idiot“ (Edathy) bezeichnet wird oder als Verschiebemasse und nützlicher Idiot abgehandelt wird, der gut zum Abzocken, bevormunden und zu gängeln ist.

    Als ein echtes generelles Problem im Journalismus dieser Zeit (nicht nur beim SPIEGEL, sondern generell) ist, dass es keine klare Trennung mehr zwischen Artikel/Information einerseits und Kommentar andererseits. Die Grenzen zerfließen völlig. Da scheint auch ein bemerkenswertes Selbstbild von Journalisten durch, die sich als fachliche und moralische Instanz auf allen Ebenen begreifen, die ohne dafür gewählt worden zu sein eine belehrende und leitende Funktion einnimmt. Und das, obwohl der Autor seinen Lesern fachlich oft unterlegen ist.

    Dieses Zerfließen der Grenzen von Information und Kommentar hat seinen Ursprung meines Wissens in der taz gehabt und ist durch das Abwerben von tazlern durch SPIEGEL, ZEIT, FR, SZ usw. immer mehr auch in anderen Medien zur journalistischen Selbstverständlichkeit geworden. Nicht mehr die Information ist wichtig, sondern die Befindlichkeit des Journalisten. Wenn Journalist XY den Sarkozy persönlich blöd findet, hat der Leser das auch zu tun. Fakten spielen dann keine Rolle mehr, Wahlprogramme und Gesetzesänderungen in Frankreich werden gar nicht mehr erwähnt, entscheidend ist einfach ob ein Journalist den Sarkozy persönlich so oder so findet oder nicht. Ähnliche Beispiele finden Sie en masse. Die politischen Entscheidungen von Sigmar Gabriel werden schon gar nicht mehr ERWÄHNT. Der ist ja nicht zuletzt deswegen so dermaßen populistisch drauf, weil das das einzige ist, was von Gabriel überhaupt noch erwähnt wird.

    Wissenschaftliche Artikel über Atomenergie oder Gentechnik werden Sie nicht finden. Man kann ja solche Themen auch einfach mal unideologisch angehen. Gibt es nicht. Nirgendwo in Deutschland, außer im Internet. Ich weiß gar nicht, wann der SPIEGEL das letzte Mal einen Artikel geschrieben hat im Bereich Musik, in dem es tatsächlich schwerpunktmäßig um Musik ging und nicht um Soziologie oder um gewollt witzige Wortspiele. Das sind Belanglosigkeiten.

    Das können die natürlich machen wie sie wollen, aber in Zeiten des Internet hat man eben auch die Möglichkeit es zu kritisieren. Genauso wie kein Journalist gezwungen ist, das zu schreiben, was ich bei einem Magazin wichtig fände, so bin ich natürlich auch nicht gezwungen, diese Magazine zu kaufen oder gar dort zu annoncieren. Ich habe ja schon mal erwähnt, dass einer unserer Haupt-Verbände sämtliche Annoncen beim SPIEGEL gestrichen hat (das waren farbige Annoncen an promineter Stelle, also keine „Kleinanzeigen“). Wir haben dann erst mal eine Flasche aufgemacht.

    Das mit „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ funktioniert ja auch umgekehrt. Oder eben nicht. Wenn die uns zu doof sind, wird eben von unsrer Seite aus im Rahmen unserer Möglichkeiten der Geldhahn abgedreht. Das ist vielleicht nicht mehr als eine halbe Redakteursstelle wert, aber Kleinvieh macht auch Mist.

    Was das Schicksal von Cicero betrifft, so finde ich aber doch bemerkenswert, wie sich Schröder und Naumann dort aufgeführt haben. Die Tatsache, dass sie sich ausgerechnet Cicero ausgeguckt haben, deutet durchaus darauf hin, dass hier ein Konkurrent stillgelegt und zerstört werden sollte.

    Wenn man dem LRG-Journalismus wirklich was entgegensetzen will, so sollte man zusehen, dass solche Magazine wie Cicero unangreifbar bleiben. OK, jetzt ist es zu spät, aber Leute, die richtig ordentlich Geld übrig haben und nicht so richtig wissen wohin damit, könnten sich sowas ja mal überlegen. Auch wenn der Magazin-Markt hart umkämpft ist, aber letztlich war Cicero ein gutes Produkt, was auch relativ solitär dastand, also auch eine Lücke abdeckte.

  134. @ agentjoerg

    Noch was: ich verstehe durchaus, was Du meinst, auch wenn der Satz „Wes Brot ich ess..“ in dem Zusammenhang etwas unglücklich gewählt ist. Selbstverständlich hat jeder, der eine Zeitung oder etwas ähnliches betreibt, das Recht, die politische Grundlinie vorzugeben.

    Dass allerdings ein Chefredakteur allen Ernstes in jeden Artikel reinpfuscht und so lange herummäkelt, bis der Autor die religiösen, politischen und gesellschaftlichen Privatansichten umgesetzt hat – das ist schon ein dicker Hund.

    Ich habe den Artikel von Görlach deswegen mehrfach hier eingestellt und verlinkt, weil ich manchen Lesern hier mal die Augen öffnen will über unseren „unabhängigen Journalismus“. Schleimertum wird nirgendwo mehr gefordert als dort. Allein schon die Tatsache, dass auf den großen deutschen Journalistenschulen genau dieselben LRG-Journalisten den Nachwuchs auswählen und unterrichten, den sie nachher an ihren LRG-Zeitungen wie der SZ anstellen: das spricht doch Bände. Da ist kein großer Unterschied zur DDR, wo man sich erst die Regimetreuen auswählte, weiterbildete und anschließend beschäftigte. Vielfalt ist anders.

    Ich halte es wichtig, einfach mal so ein bisschen hinter die Kulissen zu leuchten, wie Zeitungen und TV-Sendungen gemacht werden und wer da mitmischt, wem was gehört und wie da getrickst wird. Die Leute müssen das einfach WISSEN.

    Also ich würde prinzipiell trennen: zum einen gibt es Medien, die zwar eine politische Grundhaltung in diese oder jene Richtung haben, die ihren Autoren aber letztlich mehr oder weniger freie Hand lassen. Und dann gibt es welche, die in jeden einzelnen Artikel reinfuhrwerken.

    Ersteres halte ich für völlig legitim. Zweiteres für unsäglich. Man kann Journalisten nicht in jeden zweiten Satz reinfummeln. Das ist kleinkariert, spießig und führt nur zu einer sehr unkreativen Schere im Kopf der Betroffenen.

    Besser sind die Medien, die ihren Autoren einen gewissen Freiraum lassen. Die Tendenz scheint aber eher dahinzugehen, dass aufgrund der Tatsache, dass der LRG-Journalismus durch das Internet in die Defensive gerät, immer drastischer in die Texte reingefummelt wird, nicht zuletzt auch deswegen, weil die Journalisten sich aufgrund der zahlreichen Entlassungen nicht mehr so massiv dagegen wehren können.

  135. Das der Herr Minister Laschet alles tut um möglichst viele Türken in Regierungs- und sonstige Ämter zu bekommen kennt man ja. Ob der wohl keine Deutschen mag?

  136. @ Paula

    ich wusste doch, dass du wieder SEHR lesenswerte kommentare zu meiner (kleinen) anmerkung schreibst.

    dass problem der einflussnahme der eigentümer (bzw. des chefredakteurs) einer zeitung ist mir wohlbekannt, da ein freund von mir bei einer zeitung arbeitet und genau dies immer wieder beklagt hat. dass die mitarbeiter von zeitungen oft sehr frustriert über diese situation sind, ist auch klar.

    ich frage mich nur immer wieder: wie sollte man es anders machen ? geben die ÖR-medien ungefilterte (unbeeinflusste) informationen an die öffentlichkeit ? kann es das jemals geben ?

    ich persönlich würde es begrüssen, wenn z.b. bei der ARD „alle gesellschaftlich relevanten gruppen“ sendezeit zur verfügung gestellt bekommen, um ihre sicht der dinge an die öffentlichkeit zu bringen. dann kann man sich seine meinung bilden. frage ist natürlich: was sind „gesellschaftlich relevante gruppen“.

    was denkst du ?

  137. @ Eric_Cartman

    Wenn ich mir den Laschet so anschaue, bin ich mir fast sicher, dass der Mann sowas von stockschwul ist, dass es kracht. Aber nach außen hin gibt er natürlich den katholischen Biedermann. Wenn der nicht schwul ist, fress ich nen Besen. Das ist aber nur meine Privateinschätzung.

    Es wäre nicht der erste Politiker, der als sauberer Biedermann mit Doppelleben erpressbar ist. Ich sage nicht, dass es so IST, aber um das vorsichtig auszudrücken: es scheint mir nicht ganz unwahrscheinlich, dass sowas dahintersteckt.

    Das deutsche Politiker mit irgendwelchen Puff- und Doppellebengeschichten erpresst werden bzw. tun, was von ihnen verlangt wird, soll ein recht verbreitetes Phänomen sein. Es gibt anscheinend immer noch genügend, die in diese Falle patschen, weil sie denken, das seien doch alles ihre Freunde.

  138. @ agentjoerg

    Ich antworte Dir jetzt nur kurz weil ich gleich weg muss. Vielleicht später mehr.

    Vorab: danke für die nette Anmerkung.

    Also ungefilterte Information gibt es sicher nicht. Allerdings sollten Medien, die sich als „Nachrichten-Magazin“ bezeichnen, zumindest um Sachlichkeit bemüht sein und eine klare Trennung hingebkommen zwischen der Sache und der Privatmeinung des Journalisten. Es sei denn, es handelt sich um einen Kommentar oder eine Rezension, wobei auch dort Ansichten immer gut begründet sein müssen/sollten. Aber auch das ist nicht immer der Fall.

    Was meiner Ansicht nach gar nicht geht, das sind gezielte Falschinformationen, die gerne durch Weglassen produziert werden, weil das am leichtesten geht: man muss dadurch nicht lügen, schaffft es aber trotzdem einen völlig verfälschten EIndruck zu vermitteln.

    Klassiker war der Fall Mügeln, wo fast alle Medien verschwiegen haben, dass sich die Hetzjagd auf die Inder erst entwickelte, nachdem ein Inder einen deutschen Dachdecker mit einer abgebrochenen Flasche so schwer am Hals verletzt hatte, dass dieser noch vor Ort auf dem Marktplatz vor den Augen seiner Freunde fast verblutet war und der selbst der Notarzt nicht geglaubt hatte, dass der das überlebt.

    Das bessert sicher nicht die Hetzjagd auf die Inder, die danach stattfand. Bemerkenswert ist aber doch, dass diese Geschichte außer beim STERN m. W. in einem Medium erwähnt wurde. Das ist meiner Ansicht nach bewusst verheimlicht worden, um den Eindruck bei den Lesern zu verhindern, die Inder seien möglicherweise „zu Recht“ angegriffen worden, sozusagen als „Bestrafung“ für den schwer verletzten Kumpan.

    Das ist ein Klassiker für Verfälschen durch Weglassen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen: so glaubte der Leser, dass es sich hier um eine rassistische Hetzjagd handelte und nicht etwa adrenalinvolle Leute, die gerade ihren Freund in einer Blutlache vorgefunden hatten und ihre T-Shirts vom leib gerissen und auf die Wunde gedrückt hatten.

    Oder auch die Berichterstattung über den Kirchof. Das sind so Dinger. Oder dass man sich allenthalben große MÜhe gegeben hat, das absolut haarsträubend bizarre Energiekonzept der Andrea Ypsilanti zu verheimlichen, weil das so malle war, dass es fast schon ein Fall für die Klappse war (Wasserkraft da, wo gar kein Gefälle ist, sämtliche Agra-Flächen Hessens voll mit Biomasse-Anbau, dafür aber kein Lebensmittelanbau mehr usw. usw.).

    Ich glaube aber, man muss sich damit abfinden, dass da in Medien nicht mehr viel kommt und dass man selbst im Internet recherchieren muss. Ypsilantis Energiekonzept z. B. wurde mal von einer Gruppe Ingenieuren auf Machbarkeit untersucht. Das war klasse. Aber sowas steht dann eben nicht in der Zeitung, sondern da steht dann, dass sich Ypsilanti für Alternativenergien einsetzt, was dann natürlich alle toll finden, denn wer ist schon gegen Alternativenergien.

    Man muss sich einfach damit abfinden, dass Zeitungen und Magazine als Informationsdienstleister nicht mehr zu gebrauchen sind, sondern nur noch als Ideologie-Transporter, an denen man sich aufreiben kann, wenn man dazu aufgelegt ist, aber die man genauso gut auch liegen lassen kann.

  139. #160 Bischof
    An deiner Kritik an die Kommentatoren gerichtet ist was wahres dran. Das sich nicht was grundlegend ändern wird wissen die aber auch.Allerdings sind die Teilnehmer hier konsequenter als ddu mit deinen hündischen Angst vor Rotgrün.
    Wer Laschet&Co auf den leim geht wählt die Agonie.
    Dann doch lieber den Leidensdruck erhöhen und damit eine letzte Chance zum Umdenken und sei es am Ende die Katharsis.

    Der deutsche Parteien Linksmonolith bleibt immer der, welche die Schlüssel und den Löffel für uns abgeben werden. Sei gewiss und schlaf mal eine Nacht über meine Worte.
    Nichts für ungut und Gott zum Gruß,Landsmann Bischof
    ____________________________________________

  140. Nachtrag zu #167
    Rotgrün an den Schalthebeln damit ist die These gemeint: für eine beschleunigte Höllenfahrt.

    Gebe es eine „erlaubte“ TV-Gegenöffentlichkeit hätte ich tatsächlich noch ein Lächeln für die Zukunft de.& EU .
    Je früher der Impulsgeber und Herzschlag Deutschland seinen Infarkt bekommt, desto geringer wird die Chance einer islamischen Übernahme.
    Die Annahme ist falsch und längst überholt, das wir noch Zeit bis 2045 hätten.
    http://plebiszit.blogspot.com/2010/02/pendel-berichtigung-folgt-auf-anno-2025.html

  141. @ 157 Medley:

    Der ZdM springt deshalb auf den Zug auf, weil ein Kruzifixverbot ggf. auch ein Verbot von Kopftüchern bei Schülerinnen nach sich ziehen könnte, wenn alle religiösen Symbole aus den Schulen verschwinden sollen. Dies könnte wiederum bedeuten, daß es auch keine eigens eingeklagten Gebetsräume für Muslime mehr in staatlichen Schulen geben würde und die 4 Jahre Prozeßdauer umsonst waren. Neeneenee, der ZdM will m.M.n. die Kruzifixe zwar raus aus den Schulen haben und nur die kleinen unschuldigen Mädchen mit Kopftüchern sehen, aber dafür ist die Zeit eben noch nicht reif, um das den „Ungläubigen“ auch „schmackhaft zu machen“.

    Oder glaubst du, wenn dir jemand erzählt, im Himmel ist Jahrmarkt? 😉

  142. #4 Eurabier (27. Apr 2010 10:17)

    Da gibt es doch einen ganz entscheidenden Unterschied:

    Die Vietnamesen stellen hier die erfolgreichste Migrantengruppe in Deutschland dar. Vietnamesen sind in der Regel Buddhisten oder Christen.

    Sie hängen damit keiner Verbrecherideologie an, die unserem Kulturkreis vollkommen gegenläufig ist, wie der Islam.

    Damit ist der Vergleich mehr als entlarvend!

  143. Das Laschet-Bild von PI ist wieder mal vom Feinsten. Die kleinen Patschhändschen und das Lächeln auf dem Gesicht des politischen Authisten sind wieder mal klasse getroffen.

    Germany ruled by idiots!

  144. Laschet ist ein Laschi, Weichei, Schlappschwanz, Muselarschkriecher.

    Nomen est Omen …..

  145. Das Positive einer ersten türkischstämmigen Ministerin überwiege bei weitem.

    Na dann… 🙁

    Sie verplappern sich ständig selbst.
    Es geht ihnen garnicht um die geeignetste Person für das Amt, auch wenn diese Heuchler das ständig behaupten.
    Es geht ihnen darum, als „C“DU als erste Partei eine Türkin ins Amt zu bringen.

    Positiver Rassismus – dazu herzlichen Glückwunsch, Frau Türkenministerin!

  146. @ paula

    klasse geschrieben.

    du legst den finger in die richtigen wunden, wie z.b. „keine klare Trennung mehr zwischen Artikel/Information einerseits und Kommentar andererseits“, „gezielte Falschinformationen“ oder „Klassiker des Verfälschen durch Weglassen“.

    ich hoffe auch, dass der LRG-Journalismus durch das Internet in die Defensive gerät. aber sieh dir bitte mal die diskussionsseite der wiki zu „pro nrw“ an:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:B%C3%BCrgerbewegung_pro_NRW

    dann siehst du, wie auch im internet (hier durch den meinungsführer häuslebauer) die grenzen zwischen „objektiver“ information und persönlichem standpunkt (von ihm als „stand der wissenschaftlichen Debatte“ bezeichnet) verschwimmen.

    „… wird eben von unsrer Seite aus im Rahmen unserer Möglichkeiten der Geldhahn abgedreht.“

    es wäre schön, wenn man auch die GEZ abbestellen könnte. denn die ÖR-fernsehsender sind aus meiner sicht noch übler als die (von dir zu recht kritisierten) zeitungen und nachrichtenmagazine.

  147. @ agentjoerg

    Also natürlich ist ein Großteil dessen, was man im Internet findet, absoluter Schrott. Nichtsdestotrotz bekommt man die wirklich relevanten Informationen zu bestimmten Themen eben fast nur noch im Internet, weil es eben auch wirklich gute und seriöse Quellen dort gibt. Und weil dort Leute ihre Texte, Analysen und Originalquellen veröffentlichen können, die nicht Rücksicht auf irgendeine Magazin-Politik nehmen müssen.

    Eben besagtes Ingenieurs-Forum, dass das Energie-Konzept von Ypsilanti mal analysiert und auf Umsetzbarkeit durchdekliniert hat, war so ein Beispiel. Man könnte noch eine ganze Reihe andere nennen. Oder auch Foren, in denen auf Fehler, der Mainstream-Presse aufmerksam gemacht wird. So zum Beispiel wurde man in einem Blog neulich darauf aufmerksam gemacht, dass der angeblich so seriöse, aber auch oftmals schon der Falschinformation überführte TAGESSPIEGEL in einem Artikel kommetarlos einen Text der Sparkassen (PR-Text) übernommen und als eigenen Beitrag zum Thema Bankenkrise veröffentlicht hat. Das sind dann immer so köstliche Sachen, die man ja selber überprüfen kann.

    Meine absoluten Favoriten im Internet sind Freaks, die nirgendwo niemals im Leben bei einer Zeitung einen Fuß in die Tür bekämen, weil sie sich niemals unterordnen würden, gleichzeitig aber über enorm viel Fachwissen verfügen. Wenn die dann auch noch gut schreiben können und das Ganze im Optimalfall auch noch als Satire verpacken: ein absolutes Sahnestück.

    Es gibt einfach wahnsinnig viel wirklich gute und fähige Leute in diesem Land, das darf man nicht unterschätzen. Man denkt schnell, das Leben der Deutschen spiele sich irgendwo zwischen Lidl, Sonnentudio und DSDS ab, aber es gibt auch unglaublich viele in ihrem Gebiet wirklich fähige Menschen, die zu ihrem Themengebiet unfassbar Interessantes und Bedeutendes zu sagen haben, aber die ohne das Internet kaum die Möglichkeit hätten, das auch an die Öffentlichkeit zu brigen. Allein schon deshalb ist das Internet ein Segen. Das ist einfach unfassbar, was für tolle, großartige Texte es im Internet gibt.

  148. #176 Paula (27. Apr 2010 23:46)

    du hast schon recht, das (unzensierte) internet ist ein wahrer segen.

    du hast auch noch mit einer anderen sache recht, die du an anderer stelle geschrieben hast. dass nämlich der kampf gegen die kinderpornographie im internet nur ein vorwand der politikratten ist, um eine zensur des www einzuführen.

    niemand kann nämlich gegen diesen gerechtfertigten kampf gegen die kinderpornographie argumentieren. das ist das perfide daran.

    ciao

  149. Immer wieder gut zu wissen das nicht das ganze Land in dröger aphatisher Denksperre verharrt
    bis der Imman vom Kirchturm plärrt … Nein, es gibt bei Pi noch Menschen die so langsam merken was auf sie zukommt ,zwar werden es Dank 68iger
    Selbstverwirklichung weniger aber immerhin ein Lichtblick in der Dunkelheit der Dummheit und Verlogenheit.

  150. So eine kleine, dumme Rotznase zur Ministerin zu machen… mir fehlen die Worte.

Comments are closed.