Eine knifflige Denksportaufgabe bietet heute die Frankfurter Neue Presse ihren Lesern, verpackt in einen Bericht, der einige Informationen zum selber ergänzen offen lässt. Religiöse Differenzen zwischen Landsleuten führten demnach zu einem Mordversuch, der jetzt vor dem Frankfurter Landgericht verhandelt wird. Leider wurde vergessen mitzuteilen, um welches Land und um welche Religion es sich handelt.

Da sind die Rätselfüchse gefragt:

Nach einer lebensgefährlichen Attacke auf einen Arbeitskollegen hat sich vom heutigen Mittwoch an ein 41 Jahre alter Reinigungsmitarbeiter vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten.

Die Staatsanwaltschaft legt ihm versuchten Mord zur Last. Dem Ermittlungsergebnis zufolge soll er während der Nachtschicht den Kollegen mit einem Schraubenzieher angegriffen und ihm 24 Stiche versetzt haben. Dabei wurde unter anderem auch der Kopf des Opfers getroffen und verletzt.

Hintergrund der Auseinandersetzung sollen religiöse Differenzen zwischen den beiden Landsleuten gewesen sein.

Frage: Gibt es eine Religion, die ihren Anhängern in heiligen Schriften aufträgt, ihre Lehren mit Gewalt zu verteidigen? Und wenn ja, in welchen Ländern sind besonders viele Landsleute Anhänger dieser Religion? Die Leser der Frankfurter Neuen Presse dürften keine Schwierigkeiten haben, diese Fragen zu beantworten, weswegen die Redaktion auch auf die entsprechenden Informationen verzichten konnte.

Sollten Sie für die Lösung des Rätsels Hilfestellung benötigen, so machen Sie bitte einfach einen Kopfstand vor Ihrem Monitor:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Google ist so witzig, dass es verboten gehört.
    Gebe ich „Reinigungsmitarbeiter“ ein und drücke auf news, bekomme ich das:

    http://bit.ly/cFJiqf

    Türke nach Schraubenzieher-Attacke angeklagt?
    Echo-online – Vor 1 Tag

    Nach einer lebensgefährlichen Attacke auf einen Arbeitskollegen hat sich ab heute ein 41 Jahre alter türkischer Reinigungsmitarbeiter vor dem Landgericht …

    gehe ich auf Echo-online, wir der Türke zum Mann.

    Mann nach Schraubenzieher-Attacke angeklagt

    Das ist so albern 😀

  2. Wäre der Angreifer muslimisch gewesen, hätte er ein Messer in der Tasche gehabt und nicht auf den Schraubendreher zurückgreifen müssen.

    Daher tippe ich auf Buddhisten.

    Wären es 23 Stiche gewesen statt 24, kämen auch Illuminaten in Frage.

  3. Ein Isländischer Atheist, der sich über den Vulkangott lustig gemacht hatte, so dass dieser nun aus Zorn den Frankfurter Flughafen lahm legt?

  4. An KyraS:

    Dein Gewinn ist ein Wochenende in Berlin-Kreuzberg mit nächtlicher Wanderung ins Ghetto. evtl. auftretende Arztkosten, werden vom Veranstalter übernommen! 🙂

  5. Klarer Fall: Ein Zeuge Jehovas aus Zürich hat einen Altkatholiken aus Prag angegriffen.

    Diese Details darf man den Richtlinien des Deutschen Presserates zu Folge aber nicht nennen, weil sonst Vorurteile gegen:

    1. Zeugen Jehovas
    2. Altkatholiken
    3. Schweizer
    4. Tschechen

    geschürt werden könnten.

  6. Hm, ein fanatischer Katholik und ein Lutheraner, beide Mittelhessen?

    @#4 brazenpriss (15. Apr 2010 13:24)
    ?Da hat bei der Zeitung einer bemerkt, das die Überschrift PI war und geändert; siehe
    im Google-Cache den alten Text von heute früh, 05:52 Uhr.

  7. Ich schätze, es waren 2 von den „Terrorzeugen Jehovas“, die sind doch für ihre blutigen Taten berüchtigt.

    Und „Landsleute“ hmmmmm, vielleicht waren beide Inuit ?

  8. aus dem Kommentarbereich der fnp:

    Zur Zeit liegen noch keine Kommentare zu dieser Meldung vor.

    is aber auch echt ne harte Nuss…

  9. #9 Spartakus (15. Apr 2010 13:33)

    Klarer Fall: Ein Zeuge Jehovas aus Zürich hat einen Altkatholiken aus Prag angegriffen.

    Gut kombiniert, aber unter Missachtung eines Details: bei Opfer und Täter handelt es sich um „Landsleute“!

    Hintergrund der Auseinandersetzung sollen religiöse Differenzen zwischen den beiden Landsleuten gewesen sein.

  10. Sorry, da muß ich passen. Mir ist das Rätsel zu schwer. 🙂 Was ich aber sagen kann:

    Da waren sich wohl 2 Menschen gegenseitig nicht grün. 😀

  11. @#4 brazenpriss (15. Apr 2010 13:24)
    Im Text ist auch aus „türkischer Reinigungsmitarbeiter“ ein „Reinigungsmitarbeiter“ geworden, Ich hab mal Screenshots gemacht.
    Wie schreibt Google-Cache: „Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus.“

  12. …wenn selbst die Frankfurter Neue Presse am spekulieren ist, mit :

    Hintergrund der Auseinandersetzung sollen religiöse Differenzen zwischen den beiden Landsleuten gewesen sein.


    …dann könnte es vielleicht doch sogar mal wieder ein Süchtigen-Abstinenzler-Zwist gewesen sein.

    Vielleicht kann man dann sogar nicht mal
    ausschliessen, dass „der deutsche Spiesser sein fürchterliches Gesicht“ (Jens Jessen) zeigte und berechtigterweise
    aus Notwehr mit dem Schraubendreher (Schraubenzieher ist falsch) eine Art Warnstich erhalten hat.
    Wie man sieht, wird die Wahrheit dermassen komplex sein, dass man sie nicht mal ansatzweise erfassen kann (wer ist es, der Wahrheit definieren kann ?)
    Deshalb , – zwingenderweise, wie immer , – Freispruch !

  13. Ich hatte zunächst an Moslems gedacht,
    was natürlich Quatsch ist.
    Zunächst heißt Islam ja Frieden, ein Moslem hätte zudem kulturell bedingt ein Messer in seinen Landsmann „integriert“.
    Richtig unlogisch wird es aber bei dem Begriff
    „Arbeitskollege“.

  14. Auch wenn es Türken gewesen sein sollten, dann heißt es noch lange nicht, dass die beiden Menschen Moslime waren und sich über die Güte des Islam gestritten haben.

    Schließlich gehören 0,01% der Einwohner der Türkei dem christlichen Glauben an. Wir sollten nicht allzu schnelle Schlüsse daraus ziehen! 😉

  15. Wären es 23 Stiche gewesen statt 24, kämen auch Illuminaten in Frage

    … hey, dass ist echt ein Brüller 🙂

  16. Immer diese Zen Buddhisten, wegen den Stichwaffen bestimmt Samurais!!!!

    OT

    Gestiegener Radikalismus

    Polizei befürchtet Tote am 1. Mai

    Es gibt zu wenig Polizisten im Land. Das zeigt sich besonders rund um den 1. Mai. Polizeigewerkschaftschef Freiberg ist in großer Sorgen, dass es rund um den 1. Mai zu Hunderten von Verletzten kommen kann. Denkbar sei auch der eine oder andere Tote.

    http://tinyurl.com/y75g6by

  17. Ich stelle eine Verunglimpfung von Schraubenziehern fest!

    Warum lässt CFR dies boß zu? Warum zeigt sie keine Btroffenheit und solidarisiert sich sofort mit dem armen Schraubenzieher?

  18. Zu 22.

    PS

    Wie ich heute erfahren habe plane Linke und AntiFa auch in Frankfurt einen Tanz in den Mai

  19. Naja, wenn schon so schön gescherzt wird: vielleicht wollte der „Täter“ nur eine Schraube festziehen, die beim Opfer „locker“ war. Motto: „Du nix gut denken, isch masch disch widder ganz.“

  20. #8 ZdAi (15. Apr 2010 13:32)

    #4 brazenpriss Toll jetzt hast du die Lösung verraten.

    Habe ich das?

    Nö, wer glaubt schon was in der Zeitung von gestern gestanden hat? Außerdem könnte er zum Prozessbeginn aus Fairnessgründen die deutsche Staatsangehörigkeit geschenkt bekommen haben und auch schon immer ein Shintoist gewesen sein.

    Aber wenn wir schon beim Rätseln sind, auch aus echo-Online:

    Für großes Aufsehen hat die blutige Messerattacke unweit der Mümling in Erbach schon im Herbst vergangenen Jahres gesorgt. Damals, in den Abendstunden des 22. Oktober, war bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung ein 26 Jahre alter Michelstädter von einem sieben Jahre jüngeren Erbacher getötet worden.

    Nein, keine Türken 🙂

  21. #2 KyraS (15. Apr 2010 13:16) Was kann ich bei diesem lustigen Quiz gewinnen?
    —————————

    eine burka vom feinsten? 🙂

  22. In den Tagen nach der Schraubenzieher-Attacke konnte man durchaus „türkische Landsleute“ lesen. Diese ungehörige Faktennennung war natürlich geeignet „Ressentiments gegen Minderheiten zu schüren“ und wurde von Interessenverbänden bekämpft.

    Heute ein paar Monate später sind die Interessenverbände ein Stück weiter, denn meistens wird in den Nachrichten und zunehmend sogar Polizeiberichten, vorauseilend die Wahrheit durch den Nebel der Verwirrung ersetzt:

    http://www.rp-online.de/duesseldorf/mettmann/nachrichten/wuelfrath/28-Jaehriger-von-drei-Maennern-erstochen_aid_844590.html

    Wülfrath

    28-Jähriger von drei Männern erstochen

    zuletzt aktualisiert: 15.04.2010 – 08:58

    Wülfrath (RPO) Drei Männer sind am Mittwochabend in die Wohnung einer 19-jährigen Frau in Wülfrath eingedrungen und haben ihren Freund getötet.

    Die Täter stachen und stachen auf den 28-Jährigen ein. Für den jungen Mann kam ärztliche Hilfe zu spät, er starb noch in der Wohnung.

  23. Der Schraubenzieher ist ein Rassist und sollte als Werkzeug verboten werden. Das Gleiche gilt auch für das Küchenmesser und die alte Axt. Solche Gegenstände reizen geradezu manche Mitmenschen zur Gewaltattacken. Dann werden wir wenige Probleme bei der Lösung vieler religiöser Fragen haben!

  24. #23 .45ACP (15. Apr 2010 13:52)

    Ich stelle eine Verunglimpfung von Schraubenziehern fest!

    Warum lässt CFR dies boß zu? Warum zeigt sie keine Btroffenheit und solidarisiert sich sofort mit dem armen Schraubenzieher?

    CFR würde eher das Handwerk verbieten als Solidarität mit der Mehrheitsgesellschaft der Schraubenzieher zu zeigen.

    Ihr Herz schlägt für Inbusschlüssel: „Ich mache seit 20 Jahren Inbusschlüsselpolitik. Das ist viele Jahre! Und ich liebe die Konflikte mit Inbusschlüsseln. Es gibt immer wieder Probleme, immer wieder Konflikte.“

  25. Immer diese Polemik hier ! Bloss weil jeden Tag -zig Menschen Opfer der islamischen Friedensreligion werden…
    Die Zeitungen meinen es ausserdem doch nur gut: Weil sowieso mittlerweile jeder weiss, wer hinter solchen Gewalttaten steckt, wird das garnicht erst genannt: Spart Druckertinte und Zeitungspapier und trägt somit zum Klimaschutz bei.
    Es handelt sich bei solchen Taten darüberhinaus nur um Einzelfälle, die rein garnichts mit dem Islam zu tun haben, ausser vielleicht das Motiv, die Tat und die dazu nötige Gesinnung.

  26. Wir bei PI wissen ganz genau, dass die deutschen Medien nicht lügen und nur die Wahrheit schreiben. 😉

    No MSM no cry!

  27. Peine im Abwärtsstrudel!

    Peine
    Migranten und Linke „… verbreiten Angst und Schrecken“

    „Angst herrscht bei einigen Geschäftsleuten an der Peiner Bahnhofstraße in Richtung Friedrich-Ebert-Platz.“

    und weiter heißt es:

    „Eine Geschäftsfrau, die namentlich nicht genannt werden möchte, sagt der PAZ: „Wir haben mit beiden Banden ständig Probleme, die verbreiten hier Angst und Schrecken. Auf der einen Seite pöbeln die ständig betrunkenen Punks unsere Kunden an, und auf der anderen Seite lungern hier libanesische, kurdische und türkische Jugendliche herum, die mit Messern spielen und Fußgänger belästigen.“ “

    http://www.paz-online.de/Peiner-Land/Lokalnachrichten/Stadt-Peine/Sie-verbreiten-Angst-und-Schrecken2

    Peine

    „„Eisenkette auf Kopf gehauen“

    Erschreckende Szenen haben sich in der Peiner Südstadt auf dem Friedrich-Ebert-Platz abgespielt. Jugendliche ausländischer Herkunft haben hier mehrmals Punker brutal mit Knüppeln und Eisenketten angegriffen.“

    http://www.paz-online.de/PAZ/Peiner-Land/Lokalnachrichten/Stadt-Peine/Eisenkette-auf-Kopf-gehauen

  28. Ganz klar: zwei Anhänger des für extreme Gewalt bekannten tibetischen Buddhismus kommen in Frage.

    Es können jedenfalls keine Moslems gewesen sein:
    1: Islam ist Frieden!
    2: Moslems haben keine Werkzeige wie Schraubenzieher, sondern höchstens Messer dabei.

  29. Deutschland hat ein Abschiebeabkommen mit dem Kosovo geschlossen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und sein Amtskollege Bajram Rexhepi haben am Mittwoch in Berlin eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, welche die Abschiebung von bis zu 14.000 ausreisepflichtigen Kosovaren ermöglichen soll. Rund 10.000 davon sind Zigeuner.

    Bisher war die Rückführung praktisch unmöglich, da Deutschland den Kosovo als Staat 2008 anerkannt hat, die Flüchtlinge aber bereits vor diesem Zeitpunkt hier lebten. Deutschland darf nun jährlich bis zu 2.500 Anträge auf Rückführung stellen, muß dabei allerdings auf ein „angemessenes Verhältnis der verschiedenen Ethnien“ achten.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5096803a40d.0.html

  30. @ #36 BePe (15. Apr 2010 14:12)

    Gibt es kein Schloss in der Nähe von Peine, wo man diese Migranten und Linke unterbringen könnte? 😉

  31. Die Junge Union (JU) im baden-württembergischen Göppingen setzt sich gegen Angriffe wegen ihrer „Eislinger Erklärung“ für eine konservative Erneuerung der CDU zur Wehr.

    Der Vorwurf, die Jugendorganisation überschreite mit dem Papier die Grenze zum Rechtsextremismus, seien „völlig haltlos“, heißt es in einer Stellungnahme des Kreisverbandes. Anderes könne nur behaupten, wer die Thesen der JU entweder nicht gelesen habe oder sie bewußt mißverstehen wolle.

    Zuvor hatten die Jungsozialisten in der SPD (Jusos) sowie die Grüne Jugend die „Eislinger Erklärung“ als skandalös bewertet. Mit ihr versuche die JU, sich „auf Kosten von Migranten, Homosexuellen oder Frauen zu profilieren“, so der Juso- Kreisvorsitzende Matthias Genchi.

    http://www.if7.de/fileadmin/ju/allgemeine_files/Stellungnahme_Vorwuerfe.pdf

  32. #42 JSF (15. Apr 2010 14:28)

    Im Zweifelsfalle waren es immer die Juden, da sind sich LinkInnen, GrünInnen, RechtssozialistInnen und MohammedanerInnen zur Abwechslung mal alle einig!

  33. Es wird anstelle versuchten Mordes auf harmlose Körperverletzung hinauslaufen, denn man müsste ihm schon nachweisen, dass er dazu am Taschenmesser nicht den kurzen Kreuzschlitz sondern die lange Klinge herausklappen wollte.
    Was ging dem ganzen eigentlich voraus? Hat das Opfer kurz vor’m Gebet den Teppich des Täters in die Waschmaschine geschmissen? Oder hat das Opfer die Burkas bei 90° gewaschen? Vielleicht hat das Opfer gar die bahnhofsnahe Hotelwäsche zusammen mit den Burkas in derselben Trommel gereinigt?

  34. Arbeitskollege
    Schraubendreher

    das können keine Moslems (Suniten-Schiiten) gewesen sein.

    Ich tippe auf einen überzeugten germanischen Heiden und einen evangelikalen Fanatiker.
    Kann man einen Blumentopf gewinnen?

  35. Das ist der neue Unterhaltunsjournalismus (Seifenopernjournaille). Jeder kann sich die Geschichte selbst ausmalen mit Hauptfiguren und entsprechendem Ausgang der Geschicht, natürlich voll pc.
    Alle sind dann glücklich und zufrieden… jedenfalls fast alle.
    Das Publikum entwickelt sich dann in der bisherigen Richtung weiter…(MSM-konform).
    Und das nennt sich dann „selbstbelobhudelnd“ „vierte Gewalt im Staate“. Da ist man beeindruckt!

  36. #39 klausklever

    Ein Anfang. Aber noch viel wichtiger wäre eins mit der Türkei, Nord-Afrika und Arabien.

  37. BREAKING NEWS !!!!!!!!

    Die Taliban tötet vier deutsche Soldaten !!!!

    Vier Bundeswehr-Soldaten getötet
    Schwerer Taliban-Angriff +++ Fahrzeug erhielt Volltreffer +++ Offenbar fünf Verletzte

    15.04.2010 – 14:37 UHR

    Vier deutsche gefallene Soldaten in der Nähe von Kunduz!

    Sie starben bei einem schweren Gefecht mit den Taliban, als ihr Fahrzeug mit mehreren Panzerfaust-Granaten getroffen wurde.

    Offenbar gibt es auch fünf schwer Verwundete, die von amerikanischen Hubschraubern ausgeflogen wurden.

    Quelle:
    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/04/15/afghanistan-vier-bundeswehr-soldaten/bei-kunduz-getoetet.html

    pi-news ist es erlaubt meinen vollständigen namen als Spürnase zu benutzen.

    Thomas Lachetta

  38. Der Redakteur meinte mit „Landsleute“ vielleicht, dass sie aus demselben Land kommen wie er selbst.
    Was dann auch die ansonsten so spärlichen Angaben zur Herkunft erklären könnte.
    Eine Krähe hackt der anderen nicht und so.

  39. Hoffentlich wird die besonders verwerfliche Absicht bei diesem Mordversuch, mit einer Stichwaffe, also mit einem besonders treffenden originär islamischen „Argument“, in einem rein „religiösen Disput“ schlussendlich und für ewig sozusagen zu obsiegen, auch gehörig bei der Strafzumessung berücksichtigt von dem Ftankfurter Gericht. „Falschen Glauben“ mit Stumpf und Stiel direkt an der Wurzel, am je einzelnen Menschen wie stets beim Islam, ausrotten zu wollen, ist ja nicht nur als Mordversuch zu werten, sondern nach der Qualität dieser Tatabsicht , das Opfer einfürallemal und mit jenem allerletzten und so echt allmächtigen Argument mundtot zu machen,beurteilt, als Terrorakt zu werten.

    Und ein angebliches „Beleidigtsein“ jenes Allahs, seiner so psycho-empfindsamen UMMA des Dauerverfolgt- und Beleidigt-Seins, oder genauer gesagt, seines sich schon mal als Vollstrecker dieser „Höchsten Gewalt“ selbstermächtigenden Putztrupp-Dschihadisten, ist dabei sicher nicht die vorherrschende Affektlage dieses mit Vorsatz ausgeführten Bereinigungsaktes innerhalb des sogenannten „Haus des Friedens“; vielmehr heißt dieser Leit-„Affekt“, ganz vordergründig und offentsichtlich zum Wesen enthüllt, nichts anderes als auschlißlich Religiöser Hass, und dieser hat kirminelle Quellen im Koran und dessen Prophetchen und wohl auch Anstifter in einschlägigen Moscheekarnickelinzuchtvereinchen. Die es aufzuspüren und öffentlich zu machen gilt, sonst wäre unserer Rechtsgemeinschaft , dem Rechtsfrieden und dem Opfern die wesentliche Wiedergutmachungsleistung durch ein deutsches Gericht verweigert. Und wohl auch Einflüsse jener Diyanet der Türkischen Regierung , die derzeit für ihre islamistische Innen- und Auißenpölitik mit richtigen fundamentalistischen und entsprechend infaltilisierenden und gewalt-enthemmenden brain washing-Mehtoden ihre blökenden islam-chauvinistischem Hammelherden vor sich hertreibt, dürfte an solchen „Exzessen“ nicht ganz unschuldig sein.

    Aber wahrscheinlich wird es mal wieder genau andersrum laufen. Dieser theologisch perfekt geschulte islamische Ausputzer Allahs wird wegen seines Bildungsstands, der ja diesem analphabetischen Gewaltislam immanent ist und eben so auch an sich eine Gestehungs-Bedingung dieser Tat, einen Daueraffektbonus erhalten, obwohl und vielleicht gerade weil schon die Heimtücke allein aus dem zeitlichen Verlauf hervorgeht. Ein deutsches auf verfassungsprinzipien basierendes gericht wird wohl , wie immer, den speziellen Allahbock von hinten aufzäumen: Weil so ein ewiges Allahkonstrukt besonders hier bei uns im ganzen Westen immer dauerbeleidigt sein muss, hat dieser putzige Gottesausdeuter ohne Schrift und Worte das volle („Menschen“-)Recht, an seinerstatt sich beleidigt zu zeigen wie es ihm grade in (Schwach-)Sinn kommt, und dann macht es auch nichts, dass er erst nach Tagen und Wochen zu seinem abschlußhaftesten Brachialargument greift um dem Disput den eigentlichen islamischen Dirve zu geben, ganz wohl weil man ihn mit falschen relgigionen in die Enge und die verzweifelung getrieben hatte, und eines Morgens ohne alle unmittelbaren Bezüge zu einem vorgängigen Disput oder Dissens zu der ihm als Analphabeten einzig zur Verfügung stehenden Methode im inner“religiösen“ islamischen Disput greift,zum Schraubenzieher, aus purer Not natürlich, schließlich habe er ja keine Messer mitgebracht oder wenigstens keines benutzt. Wäre eventuell nachweisbar, dass er „zufällig“ immer ein Messer bei sich führt, so könnte ihn das sogar ganz wesentlich entlasten.

    Daueraffekte sind eben Dauermordgelüste und, man vergesse es nicht, auch echter Terror.

    Apropos: „Mit Muslimen diskutieren“- PI sollte seine „Gemeinde“ besser schützen, und daraus machen: Achtung, niemals mit Muslimen auch nur „diskutieren“. Der Hammelsäbel oder eben der screw drive des islam sitzt dafür einfach zu locker.

  40. Da komme ich ja nie drauf. Bin leider ein Gutmensch der „allahübelsten“ Sorte.
    Aber doch ich weiß jetzt was, daß waren zwei Nazis die sich in Glaubensfragen, um den richtigen Sozialismus nicht ganz einig waren. Wobei der Mohammednazi dem Rotnazi mit dem Schraubendreher nur die fehlende Schraube in das lose Gehirn schrauben wollte. 😆

  41. Dem Ermittlungsergebnis zufolge soll er während der Nachtschicht den Kollegen mit einem Schraubenzieher angegriffen und ihm 24 Stiche versetzt haben. Dabei wurde unter anderem auch der Kopf des Opfers getroffen und verletzt.

    Hintergrund der Auseinandersetzung sollen religiöse Differenzen zwischen den beiden Landsleuten gewesen sein.

    Ich tippe mal: Das waren ein deutscher Katholik und ein deutscher Protestant (vielleicht Lutheraner), die einander in die Wolle bekommen haben. Es ging um das Abendmahl!

  42. Milli Görrüz macht schon seit jahren Türdrückeraktionen bei Türkischen Landsleuten und geld einzutreiben und vor allem üm türken, die sich vor ihnen und dem Moscheenvereinen nicht vereinmahmen lassen wollen, dazu zu überreden, dass deren frauen und Mädschen sich muslimisch korekt zu kleiden. Das ist massiver sozialdruck und in seinem ausmaß hat es die die qualität von terror. Ein Türkischer Lehrer, der beim Flughafen in der gepäckausgabe arbeitet, mit dem ich befreundet bin, hat diesen Milli G.-Drückerkolonien schon mehrfach gedroht, dass er die polizei einschaltet, wenn sie ihn und seine familie nicht endlich in Ruhe lassen, trotzdem kommen sie mehrmals im jahr und verhören ihn förmlich, warum seine Frau und seine 3 Mädchen kein Kopftuch tragen und viles mehr, wobei sie ihn auch massiv beschimpfen. Die meisten Türken, die sie mit dieser Methode unter massiven druck setzen, hätten nicht diese Standfestigkeit wie er dieses freundes, wie dieser Freund sagt, und geben dann wenigstens geld und entschuldigens sich auch noch, dass sie für den Moscheengang wenig zeit hätten oder lügen sich sonstwie heraus, doch gute muslime zu sein. Mein Freund Yilmaz sagt sogar, dass die angeblich schwarze Listen führen und dass man dadurch bei dem türkischen Konsulat nachteile zu fürchten habe. Yilmaz und seine Frau sprechen bestes Deutsch, sie sprechen auch mit ihren Kindern nur deutsch, und nur unter sich türkisch. Trotzdem würden seine Töchter besser türkisch sprechen als die meisten Türkenkinder um ihn herum , er sagt immer, diese Kinder aus der türkisch-islamischen gegengesellschaft könnten sich gleich in 2 Sprachen, türkisch und deutsch, perfekt nicht-verständigen.Scham und Ekel ist das richtige Wort dafür, was der über seine Landsleute bei uns empfindet, die wiederum empfinden echten hass gegen ihn und zeigen ihm das auch ungeniert. Seine Mädschen werden in der schule als Huren beschimpft auch belästigt und betatscht, die kleinste ist 8, und ihre peiniger nicht älter, aber voll die Paschas.

  43. Leider wurde vergessen mitzuteilen, um welches Land und um welche Religion es sich handelt.

    „““Kann doch mal passieren das man keine genauen Angaben macht über unsere willkommenen und zahlreichen Straftäter (Kulturbereicher) aus Südland“““ Der Platz in den Zeitungen und auf den Servern ist knapp (ha, ha, ha).

  44. Die meisten Türken, die sie mit dieser Methode unter massiven druck setzen, hätten nicht diese Standfestigkeit wie er dieses freundes, wie dieser Freund sagt, und geben dann wenigstens geld und entschuldigens sich auch noch, dass sie für den Moscheengang wenig zeit hätten oder lügen sich sonstwie heraus, doch gute muslime zu sein. Mein Freund Yilmaz sagt sogar, dass die angeblich schwarze Listen führen und dass man dadurch bei dem türkischen Konsulat nachteile zu fürchten habe.

    Klingt ganz nach Gestapomethoden.Aber so arbeiten wohl die Türkischen Wolfsmilizen.

  45. Nein Nein Nein
    hört auf Euch über so was zu freuen.
    Erkennt endlich die Gefahr.
    Jedesmal wenn über Islam die Rede ist, kommen die faschistischen Gutmenschen Linken und reden Euch den Rassismus ein. Sofort ist von Türken die Rede. Ihr sagt ISLAM, sie sagen – Türken!! Achtet mal darauf.
    Jedesmal wenn Ihr von ISLAM redet, sagen sie „Türkei“.
    Aleviten (türkisch: Alevî, kurdisch und zazaisch: Elewî, aus arabisch ?????? für „Anhänger Alis“)
    Aleviten werden von fanatischen Islamisten als Ungläubige bezeichent.
    Wenn in islamischen Ländern z.B. die Wohnung eines Aleviten brennt, braucht die Feuerwehr plötzlich Stunden bis zum Einsatzort.
    Aleviten trinken mit Dir ein Bierchen (oder Raki).
    Sie sagen Religion ist Privatsache.
    Sie sagen Jeder soll Glauben was er will.
    Aleviten sind Massenhaft (wie Christen) aus islamischen Ländern geflohen weil sie verfolgt werden wie Christen.
    Gläubige Muslime verachten und unterdrücken Aleviten. Denn sie sind wie wir.
    DAS, Genau DAS ist die Gefahr. Fast jedes mal wenn Gutmenschen einen gut integrierten Türken Araber oder so was auf die Bühne bringen dann ist es ein Alevit.
    Hört endlich auf Euch verarschen zu lassen. der orthodoxe Islam ist die Gefahr. Er will die Herrschaft. Mehr als die Missionare des Mittelalters. Er will alles andere auslöschen.
    Die (angeblichen) Linken reden von Rassismus. darum geht es nicht.
    Es geht um den fanatischen Islam. Den Islam der mordet, unterdrückt und alles andere (UNS) auslöschen, zumindest beherrschen will.

  46. Es müßten sich mal alle moslemisch geprägten Einwanderer, die nach einen gültigen Eiwanderungsgesetz nach Deutschland kamen zusammentun und zwar ALLE und die Straßen blockieren ,dabei gegen ihre “ Unterdrückung“ demonstrieren.

    Die Autobahnen wären so überfüllt wie beim Sonntagsfahrverbot in der Ölkrise 1973.

    Hm…? denken nun wohl Einige…..wo sind da denn die Massen??.

    Gruß

  47. Da es aber heutzutage Massen von diesen degenerierten Personen gibt, die auch noch eine Religion “ haben“, oder hatt sie, sie..und fängt auch noch mit “ i “ an.

    So bleibt nur ein kleines Gedichtchen…..Lasst uns von Tonne zu Tonne eilen, dem Müll eine Abfuhr erteilen.

    Gruß

  48. #65 Indianer Jones (16. Apr 2010 00:52)

    Richtig heißt es ……Lasst uns von Tonne zu Tonne eilen, wir wollen dem Müll eine Abfuhr erteilen.

    Gruß

Comments are closed.