Burkaverbot FrankreichDer französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat heute Morgen bei einer Sitzung mit Premierminister François Fillon im Elysée-Palast entschieden, dem Parlament im Juli ein komplettes Burkaverbot auf dem gesamten französischen Territorium vorzulegen. Nicolas Sarkozy verlangt ausdrücklich, dass die Würde der Frau als Argument in den Vordergrund gestellt wird, ebenso wie der Respekt vor den Werten der französischen Republik (Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit). Es ist das erste Mal, dass so deutlich über ein konkretes Burkaverbotsgesetz gesprochen wird.

(Spürnase: Dominique Devaux)

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Mit dieser Argumentation ließe sich auch gleich der ganze Islam verbieten. Aber der Weg ist noch lang.

  2. Ein kleiner Schritt für die Gerichtsbarkeit – ein großer Schritt für die Freiheit.

    Und liebe Muselunken: Macht Euch da mal keine Sorgen, dass Eure Frauen vergewaltigt werden, wenn Sie mal ohne den Müllsack aus dem Haus gehen – so fett und eklig wie die meisten Weiber unter Ihrer Burka sind (was man so an den Körperformen erahnen kann), bekommt ein normaler Mann sowieso einen Brechreiz statt haram-zwielichtig-schwüle Gefühle. No Worry also um die Reinheit des Glaubens.

  3. OT
    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=12282300.html

    Mittwoch, 21. April 2010, 14:04 Uhr
    Islam-Extremisten in Niedersachsen

    Etwa jeder sechste für den Kampf ausgebildete islamistische Extremist in Deutschland lebt in Niedersachsen. Von den bundesweit rund 65 Islamisten, die sich nachgewiesenermaßen seit den 90er Jahren in einem Terror-Camp im Ausland ausbilden ließen, leben laut Verfassungsschutz zehn in Niedersachsen. Dies geht aus dem Verfassungsschutzberichtes 2009 hervor, den Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) in Hannover präsentierte.

  4. na – da werden die religiösen eiferer aber nicht erfreut sein. eine kleine hoffnung keimt aber und frankreich könnte ja der anfang sein, das wäre schön

    ………als allerletztes land, kurz nach kanakistan, würden dann vielleicht auch die deppen dieser welt nachziehen

  5. Ein Burkaverbot ist weniger als ein Tropfen auf den heißen Stein.

    Das Kopftuch muß verboten werden. Sofort. Auch in Deutschland.

    Denn es stellt die versklavte Frau vor aller Öffentlichkeit bloß und dokumentiert den sado-masochistischen Besitzanspruch des Gebieters einer solch beklagenswerten Kreatur.

  6. In Deutschland besteht erst die Notwendigkeit, wenn sich eine mit einen Sprengstoffgürtel darunter, in die Luft sprengt, so wie in Moskau.

    England & Deutschland sind die islamisiertesten
    Länder in Europa.
    In beiden Ländern ruft der Muezzin, in beiden
    Ländern ist die Burka-Dichte am grössten.
    In beiden L.UK/D stehen die meisten Moscheen
    und Beide habe sie die grösste Anzahl an politischen Islamarschkriechern

  7. Ich bin ja aus Neukölln weggezogen, weil es da nicht mehr zu ertragen war. Trotzdem bin ich froh da 6jahre gewohnt zu haben, das hat doch mein Weltbild grade gerückt. In den letzten ist es ein selbsvertändlich Anblick geworden, das Frauen total verschleiert hinter ihrem man herlatschen. Teilweise 2 schwarze Gespenster hinter einem Mann. Deutsches Recht, oder auch nur einen Ansatz von Respekt vor Deutschen sucht man vergebens. In anderen stadtteilen machen die sich auch breit. Erst der Dönerladen/arabische Pizzeria, dann Muselbäckerei und das typische Internetkaffee mit internationalen Telefontariefen und intergriertem Spätkauf. Im Schatten der Einkunfts/Geldwäschequellen darf die Hinterhofmoschee nicht fehlen. Von meiner Mutter die in einer Kleinstadt lebt höre ich das es da auch voll im Gange ist.
    Die Uhr tickt

  8. Ich bin kein Sarko-Fan, aber hoffentlich setzt er das durch.

    Es wäre ein Signal, nicht nur für Frankreich.

    Nämlich, irgendwann und irgendwo ist Schluss mit Friede, Frohsinn, Eierkuchen…

  9. #9 HUNDEPOPEL @

    UHU ,du sagt es.
    Aber im Momment haben die Moralisten in D/ nur ein Großes Ziel vor Augen, den Priestern die Kutte herunterzureissen und nicht die Burka.

  10. Staatsanwalt ermittelt gegen Linken-Chef

    DRESDEN – Noch immer beschäftigt die Blockade des Dresdner Neonazi-Aufmarsches vom 13. Februar die Justiz: Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen Linke-Fraktions-Chef André Hahn ein förmliches Ermittlungsverfahren eingeleitet – wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

    Der Linke-Politiker soll den genehmigten Aufzug von Rechtsextremen blockiert haben. Zuvor hatte Hahn das Angebot zurückgewiesen, 500 Euro Geldauflage an einen Verein zu zahlen, damit Vorermittlungen gegen ihn eingestellt werden – für ihn sei es richtig gewesen, sich gegen den geplanten Aufmarsch mit friedlichen Mitteln zur Wehr zu setzen.

    Die Ermittlungen und Prüfverfahren betreffen Linke-Politiker bundesweit. Auch Thüringens Linke-Fraktions-Chef Bodo Ramelow hat ein entsprechendes Einstellungs-Angebot abgelehnt. Gestern lehnten auch die beiden hessischen Linke-Fraktions-Chefs Janine Wissler und Willi van Ooyen die Aufforderung ab, bis zum 30. April je 500 Euro an einen Verein zu zahlen. Nun droht den Politikern eine Anklage.

    http://www.sz-online.de/Nachrichten/Chemnitz/Staatsanwalt_ermittelt_gegen_Linken-Chef/articleid-2443429

  11. Man könnte fast meinen, es stünden wieder Wahlen an, dass der kleine Kläffer mal wieder auf Stimmenfang geht. Aber lieber Franzmänner denkt dran, ändern wird Sarkotzy nichts, denn er hat die Jahre zuvor auch nichts von dem was er im Wahkampf großspurig von sich gegeben hat umgesetzt.

  12. OT:

    Jemand sich noch nicht geärgert heute? Einfach zu gute Laune den ganzen Tag? Dann bitte hier lesen:

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Tritte-gegen-den-Kopf;art372541,4258137

    Die Tat:
    Die Frau angepöbelt, den Mann (einen Epileptiker) zu zweit in einen Hinterhalt gelockt, halb totgetreten und liegengelassen, und im Prozess noch tapfer die (nachgewiesenen) Tritte gegen den Kopf geleugnet.

    Die Strafe (oder besser: Das Urteil):

    Der eine Angeklagte muss 70, der andere 50 Stunden soziale Hilfsdienste leisten. Beide wurden zudem verwarnt und müssen einen Trainingskurs beim Bezirksverein für soziale Rechtspflege absolvieren, in dem sie ihr Fehlverhalten einsehen und bereuen sollen.

    Die Begründung:

    Doch der Richter wollte den beiden arbeitslosen Angeklagten, die mit der Problematik familiärer Migration aufgewachsen sind, offenbar noch eine Chance geben. „Sie müssen diese Geschichte jetzt mental sorgsam durcharbeiten“, ermahnte er sie.

    Deutsche „Rechtsprechung“ 2010.

    – DHH

  13. Das einzige was Sarkozy fordern kann, ist dass diese Frauen ihre Gesichter nicht verdecken dürfen, alles andere wäre ein Eingriff in die Persönliche Freiheit!

  14. @13
    Diesen ganzen Urteile müsste man auf einer Seite Sammeln und unter die Leute bringen. Da muss einfach jedem normal empfindenem Mensch der Arsch platzen.

  15. Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit.

    Sollten sich einige nochmal sehr zu Herzen führen. Egal ob Einwanderer oder ‚Eingeborene‘.
    Das ist unsere Kultur!

  16. # 13 DHH

    tja, warum treibt sich das opfer auch unerlaubter weise im freien herum und nimmt diesen herzensguten mit vielfältiger kultur ausgestatteten talenten die sicht.

    also bitte, dass ist der mann doch selbst schuld

    ironie off

  17. #14 Sevenday

    Na ja, „persönliche Freiheit“ ist das falsche Wort ;). Wenn du aber auch die Freiheit erwähnst, das Kopftuch abnehmen zu wollen, wenn einem danach beliebt oder es garnicht erst tragen zu wollen, dann kommen wir der Sache schon näher, beruht alles auf Gegenseitigkeit 😉

  18. Mit Kohlensack sehen diese Muselweiber doch viel reizvoller aus als ohne. Dass unsere Politiker da „keinen Handlungsbedarf“ sehen ist nachvollziehbar.

  19. Und weiter gehts in Richtung EU:

    Skandal in der Türkei: Lehrerin benutzt Kind als Fußabtreter

    Eine Handy-Kamera war Zeuge: In einer südtürkischen Schule musste ein Grundschulkind als Fußabtreter für eine Lehrerin herhalten, weil es ihr ins Wort gefallen war.

    Türkischer Unterricht

  20. so fett und eklig wie die meisten Weiber unter Ihrer Burka sind (was man so an den Körperformen erahnen kann), bekommt ein normaler Mann sowieso einen Brechreiz statt haram-zwielichtig-schwüle Gefühle

    Haha, wie Recht sie haben !

    Gibt es auch nur eine einzige Attrative Frau aus der Türkei ?

    Auf solch haarige Biester steht doch kein einziger Deutscher Mann ! 🙂
    Kein WUnder, dass selbst die Türkenmänner sich lieber hübsche Deutsche Blondinnen suchen 🙂

  21. #16 to arms
    „Aber lieber Franzmänner denkt dran, ändern wird Sarkotzy nichts, denn er hat die Jahre zuvor auch nichts von dem was er im Wahkampf großspurig von sich gegeben hat umgesetzt.“

    Sarkozy ist erst seit 2007 Staatspräsident. Vorher haben die Sozialisten mehr als 20 Jahren regiert. Die Franzosen können froh sein, daß sie überhaupt jemanden wie Sarkozy haben. Wenn man dagegen unsere Blindgänger anschaut. Und Du glaubst doch nicht, daß man den ganzen sozialistischen Saustall in 3 Jahren wieder aufräumen kann.

  22. @Rolaburg,

    a href=“http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8b/%C3%89douard-Henri_Avril_%2828%29.jpg“ target=_blank>Schönheit liegt im Auge des Betrachters 🙂

    bwahahaha 🙂

  23. Diese Verbote sind alle für den A….sch.
    Es kann nur eine Parole geben.:

    Alle Musels raus aus Europa !!!!!
    Alle

  24. OT:

    Volker Beck hat im Schlagabtausch mit Erika Steinbach während derer Bundestagsrede die Seite pi-news.net erwähnt.

    Meines Wissens ist das die erste Erwähnung von PI im Bundestag.

    Nachzuhören und zu -sehen unter: gloria.tv

  25. ich bin für das europaweite Burkagebot: Alle Musel vor allem auch die Kerle müssen im öffentlichen Raum mit Burka rumlaufen – keine Ausnahmen! Es ist einem Moslem doch nicht zuzumuten sich den Schweineungläubigen öffentlich zu präsentieren. Ich bin auch dafür die Ungläubigen aus Moslem- Flügen, Strassenbahnen, Zügen etc. zu verbannen, hinterher sprengen die noch die falschen in die Luft und es trifft vielleicht Frau Roth oder ihresgleichen! Allah bewahre!

  26. @Sevenday
    Das einzige was Sarkozy fordern kann, ist dass diese Frauen ihre Gesichter nicht verdecken dürfen, alles andere wäre ein Eingriff in die Persönliche Freiheit!

    Kann uns doch scheissegal sein. Es beleidigt das europäische Empfinden, wenn wir jeden Tag kotzen müssen beim Anblick von Sacklumpen!

  27. Der Sarko-Trottel hat ja ansonsten genau Null und Nix zu Stande gebracht, und ist schon ist der Clown der Nation. Jetzt ein wenig diese Thema in den Vordergrund stellen, in der Hoffnung noch ein paar Stimmen von den Islam Gegnern abgreifen zu können. Ganz arme Politik.

    Ich seh schon. Die Bullen gehen sicher gerne in die Banlieus um Burka vergehen zu anden. Die haben ja schon jetzt einige Gegegnden nicht mehr im Griff. Wie soll so was in der Praxis aussehen. Zudem können sie ja die Burkas und Niqabs einfach durch eine Karnevalsmaske, Motorradhelm, etc., etc. ersetzen.
    Wie will man so was umsetzen?

    Aber so kann man den Pöbel von ernsthafteren Dingen, respektive Verfehlungen der Politik und Wirtschaft ablenken.

  28. Hm…Sarko mag ja ein Komödiant vorm Herrn sein, aber für diesen (zugegebenermaßen ziemlich populistischen) Vorstoß kann man dem Mann nur auf die Schulter klopfen!

    K E I N E P I N G U I N E M E H R !!!!

    wär das schön…

  29. Aus gegebenem Anlaß:

    Französischer Originaltext Deutsche Übersetzung
    Allons enfants de la Patrie,
    Le jour de gloire est arrivé!
    Contre nous de la tyrannie,
    L’étendard sanglant est levé, (bis)
    Entendez-vous dans les campagnes
    Mugir ces féroces soldats?
    Ils viennent jusque dans vos bras
    Égorger vos fils et vos compagnes Auf, Kinder des Vaterlands!
    Der Tag des Ruhms ist da.
    Gegen uns wurde der Tyrannei
    Blutiges Banner erhoben. (2 x)
    Hört Ihr auf den Feldern
    Das Brüllen der grausamen Krieger?
    Sie kommen bis in eure Arme,
    Eure Söhne, eure Frauen zu köpfen!
    Refrain:
    Aux armes, citoyens,
    Formez vos bataillons,
    Marchons, marchons!
    Qu’un sang impur
    Abreuve nos sillons! Refrain:
    An die Waffen, Bürger!
    Schließt die Reihen,
    Vorwärts, marschieren wir!
    Damit ein unreines Blut
    unsere Äcker tränkt!
    Que veut cette horde d’esclaves,
    De traîtres, de rois conjurés?
    Pour qui ces ignobles entraves,
    Ces fers dès longtemps préparés? (bis)
    Français, pour nous, ah! quel outrage
    Quels transports il doit exciter!
    C’est nous qu’on ose méditer
    De rendre à l’antique esclavage! Was will diese Horde von Sklaven,
    Von Verrätern, von verschwörerischen Königen?
    Für wen diese gemeinen Fesseln,
    Diese seit langem vorbereiteten Eisen? (2 x)
    Franzosen, für uns, ach! welche Schmach,
    Welchen Zorn muß dies hervorrufen!
    Man wagt es, daran zu denken,
    Uns in die alte Knechtschaft zu führen!
    Refrain Refrain
    Quoi! des cohortes étrangères
    Feraient la loi dans nos foyers!
    Quoi! ces phalanges mercenaires
    Terrasseraient nos fiers guerriers. (bis)
    Grand Dieu! par des mains enchaînées
    Nos fronts sous le joug se ploieraient.
    De vils despotes deviendraient
    Les maîtres de nos destinées! Was! Ausländisches Gesindel
    Würde über unsere Heime gebieten!
    Was! Diese Söldnerscharen würden
    Unsere stolzen Krieger niedermachen! (2 x)
    Großer Gott! Mit Ketten an den Händen
    Würden sich unsere Häupter dem Joch beugen.
    Niederträchtige Despoten würden
    Über unser Schicksal bestimmen!
    Refrain Refrain
    Tremblez, tyrans, et vous perfides
    L’opprobre de tous les partis,
    Tremblez! vos projets parricides
    Vont enfin recevoir leurs prix! (bis)
    Tout est soldat pour vous combattre,
    S’ils tombent, nos jeunes héros,
    La terre en produit de nouveaux,
    Contre vous tout prêts à se battre! Zittert, Tyrannen und Ihr Niederträchtigen
    Schande aller Parteien,
    Zittert! Eure verruchten Pläne
    Werden Euch endlich heimgezahlt! (2 x)
    Jeder ist Soldat, um Euch zu bekämpfen,
    Wenn Sie fallen, unsere jungen Helden,
    Zeugt die Erde neue,
    Die bereit sind, gegen Euch zu kämpfen
    Refrain Refrain
    Français, en guerriers magnanimes,
    Portez ou retenez vos coups!
    Épargnez ces tristes victimes,
    A regret s’armant contre nous. (bis)
    Mais ces despotes sanguinaires,
    Mais ces complices de Bouillé
    Tous ces tigres qui, sans pitié,
    Déchirent le sein de leur mère! Franzosen, Ihr edlen Krieger,
    Versetzt Eure Schläge oder haltet sie zurück!
    Verschont diese traurigen Opfer,
    Die sich widerwillig gegen uns bewaffnen. (2 x)
    Aber diese blutrünstigen Despoten,
    Aber diese Komplizen von Bouillé,
    Alle diese Tiger, die erbarmungslos
    Die Brust ihrer Mutter zerfleischen!
    Refrain Refrain
    Amour sacré de la Patrie,
    Conduis, soutiens nos bras vengeurs.
    Liberté, Liberté chérie,
    Combats avec tes défenseurs! (bis)
    Sous nos drapeaux que la victoire
    Accoure à tes mâles accents,
    Que tes ennemis expirants
    Voient ton triomphe et notre gloire! Heilige Liebe zum Vaterland,
    Führe, stütze unsere rächenden Arme.
    Freiheit, geliebte Freiheit,
    Kämpfe mit Deinen Verteidigern! (2 x)
    Damit der Sieg unter unseren Flaggen
    Den Klängen der kräftigen Männer zu Hilfe eilt,
    Damit Deine sterbenden Feinde
    Deinen Sieg und unseren Ruhm sehen!
    Refrain Refrain
    Nous entrerons dans la carrière
    Quand nos aînés n’y seront plus,
    Nous y trouverons leur poussière
    Et la trace de leurs vertus! (bis)
    Bien moins jaloux de leur survivre
    Que de partager leur cercueil,
    Nous aurons le sublime orgueil
    De les venger ou de les suivre. Wir werden des Lebens Weg weiter beschreiten,
    Wenn die Älteren nicht mehr da sein werden,
    Wir werden dort ihren Staub
    Und ihrer Tugenden Spur finden. (2 x)
    Eher ihren Sarg teilen
    Als sie überleben wollend,
    Werden wir mit erhabenem Stolz
    Sie rächen oder ihnen folgen.
    Refrain Refrain

  30. Ich schätze da stecken Citroen, Renault und Co dahinter. Wenn das Gesetz verabschiedet wird, brennen wieder ein paar tausernd Autos zusätzlich.
    Habe heute im Radio gehört, daß auch in Frankreich die Abwrackprämie langsam ausläuft, irgendwie muß man dann ja nachfragwirksame Wirtschaftspolitik machen.

    Für mich nur ein Alibistatement vom verhinderten „Kärchergnom“.

  31. Sarkozy ist kein Vorkämpfer ode Trottel, wie einige Kommentatoren zu wissen glauben, sondern Täter.

    Er gehört schließlich zu den „EOROMED“-Planern der ersten Stunde und in diesem Plan geht es um die Flutung des europäischen Kontinents mit islamischen Migranten aus dem Mittelmeerraum.

    Das Endziel ist die Schaffung einer neuen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung in Europa und diese soll auf einem „Euro-Islam“ aufbauen. Die abendländische Kultur und deren Vertreter sollen dahinter zurücktreten und auf diesem Weg müssen islamistische Bestrebungen (siehe Burka) gedämpft werden, damit der Plan ordentlich und zackig ohne Widerstände vorwärts geht.

    Wer’s nicht glaubt oder den „EUROMED“-Plan als Verschwörungstheorie abtut, der sollte mal den Plan lesen:

    http://www.euromedalex.org/sites/default/files/Rep_HL_Adv_Group_11_2003.pdf

    Ein Dokument des Schreckens.

  32. Sarkozy hat absolut Recht. Nur wird er wohl bald von den Linken abgewählt werden…

    Die Burka ist ein Sicherheitsrisiko. Immer wieder verstecken sich Männer darunter. So getarnt entfloh im ersten Weltkrieg seinerzeit auch der osmanische Offizier,spätere SS-Mann und Grossmufti von Jerusalem (und Arafat-Onkel) Mohammed Haj Amin Al-Husseini den Briten im Irak…

    Der richtige Name des verstorbenen PLO-Chef Yassir Arafat, dieses extremen Lügners und „Friedensnobelpreisträgers“, ist übrigens Mohammed Abder Rauf Arafat Al-Kudwa Al-Husseini!!!)…

    Von seinen islamisch korrekten Lügen!

    (Video) Al-Husseini-Enkel, Muslim-Bruder, PLO-Chef und Friedensnobelpreisträger 1994 Yassir Arafat am 21.10.1998 an einer innerpalästinensischen Versammlung schreiend:

    „Wir kennen nur ein Wort: Dschihad, Dschihad, Dschihad, Dschihad!“

    So konnten natürlich die Friedensverhandlungen von 2000 nicht gelingen… Der ewige „Heilige Krieg“ gegen uns Kuffaren ist beschlossen und ein Hauptmittel dazu ist die organisierte, im Koran, den Nebenbüchern und den aktuellen Fatawa festgeschriebene Zwecklüge. In dem Sinne sind die Moslems gar wieder sehr ehrlich. Darum protestieren sie dann immer gewalttätig, wenn wir im Westen ihre wahren Pläne bzw. schon nur den Inhalt des Korans publik machen! Unsere Politiker kuschen und bekämpfen die Warner… Logisch, oder – das kurzfristige lukrative Geschäft geht vor?
    http://www.youtube.com/watch?v=pNCV33i9Caw

  33. Wollte Herr Sarkozy nicht nach der letzten Wahl, die Pariser Vorstädte von den Auto-anzündenden und randalierenden Musels säubern???

    Macht euch keine Hoffnung, morgen hat er das Burkaverbot eh wieder vergessen.

  34. DANKE, NICOLAS SARKOZY,
    danke für diesen Restbestand an ehrlicher Politik für die Menschen !

  35. #39 TriadeV (21. Apr 2010 14:56)

    Pech gehabt. Wo kommen wir denn da hin, wenn man alles verbieten würde, was die Masse ankotzt. Wollen Sie eine eigene Menschheit nach ihren Vorstellungen züchten.

  36. Burkaverbot, Minarettverbot. Das ist herumdoktern an den Symptomen, aber nicht an der Ursache. Sarkozy wirft uns jetzt diesen Knochen hin, aber an seiner grundlegend islamfreundlichen Politik wird sich null ändern. Im Gegenteil. In den Bereichen auf die es wirklich ankommt: Zuwanderung, Einbürgerung, Antidiskriminierungsgesetze, Moscheenbau, Abschiebeverfahren, Beihilfe-Justiz, Asylrecht, Bildungspolitik, Kriminalitätsbekämpfung und so weiter wird es noch schlimmer werden.

  37. NICOLAS SARKOZY sie haben noch ein Wahlversprechen einzulösen:

    Sarkozy, damals Innenminister, wollte sich eigentlich besonders volksnah geben, als er nach dem Mord an einem elfjährigen Jungen in der Pariser Banlieue die Forderung erhob, die Vorstadt „mit dem Kärcher zu reinigen“.

  38. #53 Sevenday
    Herstellung der europäischen Verhältnisse reicht schon aus. Ausweisung aller unintegrierbaren Moslempakete. 😉

  39. #54 Sevenday (21. Apr 2010 15:37)

    Wollen Sie eine eigene Menschheit nach ihren Vorstellungen züchten.

    Na, diese „Ährä“ gebührt allein Mohammed und Adolf.

  40. @TriadeV

    Es macht keinen Sinn mit Sevenday zu reden – sowas ist gegen Vernunft und Argumente immun.

    „Das einzige was Sarkozy fordern kann, ist dass diese Frauen ihre Gesichter nicht verdecken dürfen, …“
    Genau das tut aber eine Burka, oder nicht? Weiss natürlich auch Sevenday, aber man lenkt damit schön ab.

    Und der Nachsatz “ .. alles andere wäre ein Eingriff in die Persönliche Freiheit!“ ist zu goldig. Wieder mal unterstellen, dass einem das genommen wird, was man selber anderen nicht gönnt und zudem einem auch gar nicht abgesprochen wurde.

    Naja, ich für meinen Teil versuche derartige Kommentierer zu ignorieren (gelingt nicht immer) 😉

  41. #24 Linkenklatscher (21. Apr 2010 14:30)

    Na ja, “persönliche Freiheit” ist das falsche Wort 😉 . Wenn du aber auch die Freiheit erwähnst, das Kopftuch abnehmen zu wollen, wenn einem danach beliebt oder es garnicht erst tragen zu wollen, dann kommen wir der Sache schon näher, beruht alles auf Gegenseitigkeit 😉

    Natürlich sollte eine Frau auch das Kopftuch abnehmen können wann immer sie das möchte. Das wäre auch Schwachsinn, denn wenn man es mit Zwang trägt, tut man es nicht für Gott sondern für die Menschen. Das hätte keinen Sinn! Wir sind der Sache sehr nahe.

    Genau dieser Schwachsinn in diesen sog. islamischen Ländern, dass jeder der sich innerhalb der Landesgrenze befindet, sei es zu besuch oder einfach so, sich so zu kleiden hat wie eine Muslimische Frau oder ein Muslimischer Mann. Das ist genau derselbe Zwang nur andersherum. Gehört genauso abgeschafft! Das schlimmste ist ja, dass sogar die Frauen die nicht Muslimisch sind, sich genauso diesem Zwang unterordnen zu haben wie die anderen. Zum Kotzen!!!

  42. #19 Sevenday (21. Apr 2010 14:24)

    „Das einzige was Sarkozy fordern kann, ist dass diese Frauen ihre Gesichter nicht verdecken dürfen, alles andere wäre ein Eingriff in die Persönliche Freiheit!“

    Welche persönliche Freitheit haben Burkafrauen denn? Sie können nicht einmal problemlos ihren Besitzer wechseln!

  43. Und wem sollte das denn nutzen? Frankreich wird ja dennoch zum islamisschen Gebiet im Jahre 2035, wenn sie die Einwanderungswelle nicht aufhalten. Mit Burka oder ohne ist ja eigentlich egal im diesem Sinne.

  44. #62 s.wolters (21. Apr 2010 16:27)
    Neben Wilders und Berlusconi einer der aufrichtigen Poliker!

    Oooch, jetzt ist aber wieder gut…. ALLE Politiker, und ich meine wirklich ALLE, drehen sich nach dem Fähnchen in den Wind, welches am günstigsten für sie steht…sind die Wahlen nahe, kennen Politiker sehr wohl Volkes Meinung, siehe Nichteingehaltene Versprechen wie Kopftuchverbot usw…. nach den Wahlen wird sich gleich wieder brav dem Meinungsdiktat der Industrie und Wirtschaft gewidmet, und wenn diese der Ansicht sind, dass z.B. ein Beitritt der Türkei unerlässlich sei, aufgrund steigender Exportzahlen, so ist es nur noch eine Frage der Zeit…da wird auf Volkes Meinung genauso weng Rücksicht genommen wie bei Steuer- und Diätenerhöhungen…Irgendwelche POLITIKER aufrichtig…Mann, ich lach mich Schlapp!!!!

  45. #61 Sauron (21. Apr 2010 16:27)
    Das ist ihr Klischee, dass Sie aufgeschnappt haben, weil es ihrem Weltbild entspricht. Das stimmt aber nicht. Ich bin mir sicher dass Sie oder von mir aus ihre Freundin keine einzige dieser Frauen kennen. Trägt sie eine Burkha ist sie automatisch eine unterdrückte Hündin die die Sexwünsche ihres Dominanten Besitzers erfüllen muss. Noch dazu stinkt sie und ist überall an ihrem fettleibigen Körper beharrt. Vorurteil zu Ende.

    Ich kenne einige dieser Frauen aus meinem Umfeld. Ich habe wirklich mal objektiv betrachtet wie die eigentlich leben, also mit Ihren (deinen) Augen. Fakt ist, es unterscheidet sich fast gar nichts zu anderen europäischen Familien. Ich sitze an der Quelle und denke kann beide Familien objektiv beurteilen.

    Ein Tipp an euch: Kehrt zu eurer eigenen Kultur zurück und versucht diese zu bewahren, ihr geht an eurem eigenen Wertezerfall zugrunde. Ist wirklich ein gut gemeinter Rat von mir. Gründet mehr Familien und „zeugt“ mehr Kinder. Ansonsten werdet ihr wirklich zu grunde gehen. Seht euch doch die deutsche Jugend an, wenn man von Heirat spricht will keiner was davon wissen, erst will man sich besaufen die Karriere zu Ende bringen wild durchs „ganze Land“ poppen und dann wenn keine Energie mehr da ist mit 35-40 heiraten und eine Ein-Kind-Familie gründen.

  46. #59 JensR (21. Apr 2010 16:10)

    Was einige anderen nicht gönnen, sollte Sie nicht davon abbringen, sich für Ihre (deine) geliebte Freiheit einzusetzen, bzw. diese einzuschränken. Dass nennt man nämlich Kulturrassismus.

  47. #13 baden44 (21. Apr 2010 14:20)
    Ich bin kein Sarko-Fan, aber hoffentlich setzt er das durch.

    Es wäre ein Signal, nicht nur für Frankreich.

    Nämlich, irgendwann und irgendwo ist Schluss mit Friede, Frohsinn, Eierkuchen…

    ….ist es doch schon längst. Nur haben es viele noch garnicht gemerkt.

  48. #66 Sevenday
    Was einige anderen nicht gönnen, sollte Sie nicht davon abbringen, sich für Ihre (deine) geliebte Freiheit einzusetzen, bzw. diese einzuschränken. Dass nennt man nämlich Kulturrassismus.
    Was denn für ein „Kulturrassismus“? Was ist das denn,wenn Ur-Einwohner mit ihrer Kultur verdrängt u.zu Menschen zweiter Klasse im eigenem Land werden?

  49. #8 spoony69 (21. Apr 2010 14:15)

    65 Terroristen von wieviel Millionen Muslimen in Deutschland sind das denn?

    Nehmen wir an es leben 10.000.000 Muslime in Deutschland. Das wären 0,0000065 Prozent.

    Da haben andere Terrororganisation mehr zu bieten…

  50. #70 Sevenday
    Jetzt vergessen Sie aber die vielen Sympathisanten der RAF in den 60/70er Jahren, die heute,als 68er Gesellschaft,in ihren Schaltpositionen das ganze Land prägen.

  51. #69 Mohammed Adolf (21. Apr 2010 17:51)

    Inwiefern verdrängt? Ist es schon für Sie eine Bedrängung wenn diese Frau sich öffentlich zeigt.

    Wenn ja, hat das sehr wohl mit Kulturrassismus zu tun. Wenn nein, sehe ich auch keine Bedrängnis. Jeder soll so rumlaufen wie er will. Das hat andere einschließlich mich nicht zu interessieren. Wenn der Muslimische Mann sich „bedrängt“ fühlt von einer „halbnackten“ Frau, dann soll er „seinen Blick senken und seine Keuschheit bewahren“! (24:30)

  52. Populismus pur.
    Sarkozy’s Auftritt als Innenminister bei den Unruhen in Paris als er die Randalierer beschimpfte. Hat er etwas dagegen getan?

    Sarkozy’s Mittelmeerunion, als er ganz Nordafrika und den Nahen Osten in die EU holen will – Wahnsinn!
    Es wird Zeit, das so etwas abgewählt wird – die gute Nachricht.
    Die schlechte – was danach kommt ist offensichtlich noch schlimmer!

  53. Na da wendet Sarkozy auch die Salamitaktik der Musels an. Stück für Stück, wie auch in der Schweiz.

    1. Minarettverbot
    2. Burkaverbot
    3. Kopftuchverbot
    4. Koranverbot
    5. Islamverbot

    Bin mir sicher, dass es so kommen wird, aber die letzten beiden Punkte werden dauern, wobei es bei Punkt 3 den meisten Musels wohl schon sehr ungemütlich wird.

  54. #73 Sevenday
    Es findet eine ganz gezielte Verdrängung der Einheimischen statt,denen Moscheenprotzbauten vor die Nase gesetzt werden,die Zweiklassen-justiz,türkische Vormachtspolitik in den Parteien,islamische Interessensvertetungen über den europäischen,die Nichtbeachtung der Ein- heimischen in ihren Gefühlen,das „Abziehen“auf der Strassen, usf.Cut.

  55. wenn schon den islam verbieten – dann bitte auch gleich ALLE andern sog. religionen – danke!

  56. #71 Sevenday

    Ich habe nur eine Meldung wiedergegeben. Allerdings finde ich trotz ihrer Relativierung die Zahl erschreckend.
    Wahrscheinlich werden diese Irren auch noch vom deutschen Steuer-Michel durchgefüttert.

    Wenn es bei einer Bereicherung dann mal wieder einen Relativierer erwischt, möchte ich jetzt schon mal Häme anmelden.

    Würde man ehrliche Antworten von Sympathisanten dieser Irren unter den deutschen Moslems aufzeigen, läge die Zahl wohl jenseits der 50%.

  57. Gallien ist doch ein zentralistisch regiertes Land: Also nicht jahrelang rumsabbeln sondern Beschlußvorlage an die Nationalversammlung und ferig ist es ohne einen Bundesrat, der je nach Parteiproporz blockiert oder mit „Nebengeschäften“ einzelner Bundesländer die Zentralregierung abzockt.

    Oder ist das Alles nur Wahlkampf-BlahBlah für die blöden Urfranzosen?

  58. Irgendwie bin ich auf die Kopftuch-Burka-Mädchen nicht scharf. Ich finde sie alle häßlich. Sie brauchen sich also nicht verstecken

  59. @ Sevenday
    hören Sie auf uns moralische Vorschriften zu machen.

    Zur Burka: Die Annahme ist naheliegend, dass Frauen von Vätern oder Ehemännern in die Burka gezwungen werden. Würde unsere Gesellschaft dies akzeptieren, wäre dies eine Beihilfe zur Unterdrückung. Gleichzeitig besteht theoretisch die Möglichkeit, dass dies freiwillig geschieht. Wie so häufig, handelt es sich auch hier um eine Güterabwägung. Eine Entscheidung hierüber sollte im Sinne der größten Wahrscheinlichkeit erfolgen.

    Sollte eine Frau darauf bestehen, eine Burka zu tragen, dann aber habe ich auch das Recht sie blöd anzuglotzen.

  60. Wenn ich in einem Ku-Klux-Klan-Gewand durch die Strassen laufen würde, würden mich meine Mitmenschen auch nicht akzeptieren. Wo ist der Unterschied zur Burka?

  61. #81 pinetop (21. Apr 2010 18:48)

    Welche moralischen Vorschriften meinen Sie denn?

    Ohh, die Annahme, dass Burkha Frauen… etc. Merken Sie eigentlich was sie da von sich geben? Sie wollen ein Gesetz verabschieden weil Sie annehmen(!) dass es so und nicht anders ist.

    Dann hat auch Sie das Recht, Sie blöd anglotzen zu dürfen. 😉 Gleiches Recht für alle.

  62. Selbst wenn das durchgeht möchte ich sehen wie dich das in die Praxis umsetzen lässt.Ich stell es mir bildlich von wie französische Polizisten eine Burkaschlampe verhaften. Dann brennen in ganz Frankreich wieder die Vorstädte und die Staatsmacht pisst sich vor Angst in die Hose.Solange der Staat vor diesem Abschaum auch nur den geringsten Respekt hat, wird sich auch durch solche halbherzigen Gesetze nichts ändern lassen.

  63. @ Sevenday

    Gründet mehr Familien und “zeugt” mehr Kinder. Ansonsten werdet ihr wirklich zu grunde gehen.

    Wenn wir (Europäer) immer weniger Kinder bekommen, dann wäre das keineswegs tragisch, denn das heißt nicht mehr und weniger, als dass die Einwohnerzahl abnimmt. Das ist im Prinzp kein Problem, denn Europa ist sowieso zu dicht besiedelt. OK, es ist ein größeres Problem für die Rentenkassen, aber das ist lösbar – zum Beispiel indem man den Topf für soziale Leistungen kleiner macht.

    Ich schrieb „wäre keineswegs tragisch“. Es ist leider doch ein Problem, weil unsere Politiker da ein Vakuum sehen, das sie meinen mit Migranten, speziell Moslems auffüllen zu müssen. Und das ist tatsächlich der Anfang vom Ende.

    Zum Thema „Burka“: Ich fühle mich durch den Anblick einer Burka-Trägerin auf den Straßen genauso beleidigt, wie ein Türke, der eine nackte Frau auf einer Straße in Istanbul gehen sieht. Auch wir haben ein Recht darauf, beleidigt zu sein. Oder nicht? Und davon abgesehen halte ich es mit dem alten Sprichwort „So du mir, so ich dir“. Das heißt, solange frau in manchen islamischen Ländern nur tief verschleiert auf die Straße darf, sehe ich nicht ein, warum wir hier sowas zulassen sollen. Das ist vielleicht eine etwas kindische Denkweise, entspricht aber meinem Sinn für Gerechtigkeit.

  64. In diesem Artikel sieht man drei Bilder aus dem 18. Arondissement von Paris:

    Monsieur le Président: Geben Sie uns unsere Straßen zurück!

    Seht Euch die Bilder an!

    Das ist nicht Mekka, das ist nicht Kabul, das ist Paris.

    Innerhalb weniger Jahrzehnte von der Stadt der Lichter und der Liebe zu einer orientalischen Gosse.

    DAS ist das Problem. DAS ist es, was diejenigen Franzosen (und auch Deutsche oder andere Europäer), zum erschreckten Aufwachen bringt.

    Es ist scheißegal, ob die Moslemweiber eine Burka anhaben, von mir aus können sie auch drei Burkas übereinander anziehen. Aber bitte dort, wo sie hergekommen sind und wo sie hingehören.

    Das Problem ist, dass sie da sind. Das Problem ist, dass diese mistige kleine Schlange im Elysee-Palast genauso wie seine mistige kleine Schlangenkollegin in Berlin diese Einwanderung vorantreibt – und zwar offen. Dass sie die Euromeditterane Union vorantreiben, die letztendlich zu den vier Grundfreiheiten der EU führen wird, zu denen auch der freie Personenverkehr gehört.

    Die kleine Schlange aus dem Elysee-Palast hat sich erdreistet, vor Studenten einer französischen Eliteuniversität zu verlangen, dass die Franzosen sich mit diesem Volk vermischen – weil die Blutsverwandtschaft (consanguité) einer Nation angeblich zum Niedergang der Zivilisation führt.

    Und jetzt kommt er mit einem Placebo-Gesetz daher.

    Kann mir jemand auch nur einen Grund sagen, warum sich die Burkaträgerinnen an das Gesetz halten sollten?

  65. Respekt vor den Werten der französischen Republik (Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit).

    und genau deswegen sollten wir den Faschistischen Koran gleich mit verbieten. Das ist doch die Wurzel des Übels. (na besser der Falsche Prophet Mohammed, aber den kann man auf Erden nicht mehr belangen)

  66. @ Sevenday
    ich meine Ihren Beitrag # 66

    Gestze werden in erster Linie sogar für die Vorbeugung gemacht.

    Mit dem Glotzen haben Sie Recht.

  67. wie ich schon geschrieben habe, der Koran oder der Islam ist das Problem. Die Burka sind dessen Auswüchse.
    Wenn ich die Burka verbiete aber die eigentliche Wurzel nicht ausreisse, was gewinnt man dabei?

  68. In seinem Buch « La colère d’un Français » (S. 49) warnt Maurice Vidal, die Verschleierung der Frau sei die Speerspitze der Islamisten. Die Frauen selbst seien – ob freiwillig oder unfreiwillig – Kämpferinnen im Dienst der Eroberungsstrategie: sie drückten zwei Arten von Überlegenheit aus: diejenige des Mannes über die Frau und diejenige der muslimischen Frau über die nicht-muslimische. Zudem werde dadurch die Gesellschaftsstruktur des Landes, das sie grosszügigerweise aufgenommen habe, sichtbar abgelehnt…

  69. Als die Diskussion über das Burkaverbot in Frankreich anfing, kamen aus dem Maghreb prompt Drohungen, man werde die « Ehre » der Schwestern im dekadeten Land der Franzosen verteidigen…
    Aussenminister Kouchner hatte ja seinerzeit die Schweiz mit dem Minarettverbot an den Pranger gestellt. Da begann jedoch auch in der « Douce France » ein anderer Wind zu wehen… Vorerst einmal aber nur ein Lüftchen, denn ein generelles Verbot getraute man sich nicht vorzuschlagen.
    Dann kamen die Belgier und überholten die Franzosen… Morgen stimmt das belgische Parlament darüber ab. Heute ist die « Grande Nation » wieder am Ball.
    Wie hübsch! Hat jetzt der Wind wirklich angefangen zu blasen?

  70. Sarkozy will totales Burkaverbot in Frankreich

    Sarkozy stand auch eimal unmissverständlich gegen eine Vollmitglidschaft der Türkei in der Europäischen Union. Damit hat er u.A. die Wahl gewonnen.

    Es ist bei der Schlagzeile geblieben.

    1. Wann wird Sarkozy – wie in der Türkeifrage – auch bei dem konsequenten Burkaverbot einknicken?
    2. Möchte man in Frankreich auch andere Varianten des islamischen Fauensacks verbieten?
    3. Welche Methoden werden sich die Islamfaschisten einfallen lassen, ein mögliches Verbot zu umgehen?

    :hmm?:

    Fragen über Fragen…

  71. Mit dem Burkaverbot werden « Liberté – Egalité – Fraternité » von den Muslimen, die in Frankreich leben, wieder strapaziert! Sind und bleiben halt doch noch Fremdwörter! Bevor die Präsidentin der Sozialisten, Martine Aubry, den Ausländern auch noch das Wahlrecht nachwerfen kann, müssten einige nochmals zur Schule gehen… Kürzlich haben jedoch auch die Lehrer noch gestreikt. Was machen da die armen Jugendlichen? Die müssen wohl wieder ein paar Autos oder die französische Fahne abfackeln…
    Da wird es vor dem nächsten « 14 Juillet » noch einige Feuerwerklein absetzen! Dem in der Marseillaise so stolz verkündeten « jour de gloire » warten wohl trübere Aussichten… Nicht einmal an der Fussballnationalmannschaft können sie sich freuen, denn da sind doch jetzt noch drei (muslimische) Stars auf dem Parkett ausgerutscht… Vorbilder?
    Vive la République? Vive la France?

  72. Das „ZDF Auslandsjournal“ behandelte heute das auch in Belgien angestrebte Einsackungsverbot für Frauen. Was im Netz noch relativ neutral angekündigt wurde, verriet dann im tatsächlich ausgestrahlten TV-Beitrag den Standpunkt der Redaktion:

    Es gibt doch kaum BurkaträgerInnen in Belgien und deshalb sind die Belgier böööse.
    (So wie z.B. auch die Schweizer mit ihrem bööösisdemokratischen Volksentscheid)

    Was die Islamisierung angeht sind eben alle Europäer eigentlich bööööööse – ausser die gutmeinend generaltoleranten Politikhansel in ihrer hilflosen Feigheit, ihre Qualitätsjournaille und all die vielen vielen Trottel, die nur das glauben, was sie glauben sollen.

    SAPERE AUDE!

  73. # Sevenday
    Du bist bestimmt nicht verkehrt. Ich würde es gut finden, wenn du im Nahen Osten als Hodscha, also als Gelehrter dem Islam ein humaneres Antlitz verleihen würdest. Sprich dort hinziehst. Das meine ich ernst und nicht verächtlich. Ich glaube das würde deiner Glaubenssekte viel bringen, wenn ausgebildete Leute, wie du für Euch selbst das Beste machen. Wir müssen in Europa selbst mit unseren Problemen fertig werden. Du wirst in deinem dir nahestehendem Kulturkreis weit aus mehr benötigt, als hier. Kopftücher und BUrkaträgerinnen brauchen wir aber ebenso wenig, wie sonstige Ziegenhirten, erst recht keine kriminellen Turkmenen.

Comments are closed.