In Schweden ist eine 78-jährige Frau ihren Verletzungen erlegen, nachdem sie sich auf einem Supermarktparkplatz in einen Streit zwischen ihrem Mann und einem anderen Autofahrer eingemischt hatte. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung und Totschlags.

Die Zeitungen haben bis vor kurzem versucht, die Identität des Mannes zu verschleiern, bis diese schließlich im Internet preisgegeben wurde. Bei dem Täter handelt es sich um einen Araber. Der 71-jährige Mann der Frau hatte in Landskrona im Süden des Landes einen jungen Mann angehupt, der Berichten zufolge ein rotes, schnelles Auto fuhr und damit einen Parkplatz blockierte. Der Fahrer begann daraufhin auf den Ehemann einzuschlagen. Als die Frau in den Streit eingreifen wollte, schlug der junge Mann sie ins Gesicht. Sie fiel hin und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie später verstarb. Radio Schweden schreibt:

Das Amtsgericht Lund hat am Dienstag vormittag Haftbefehl gegen einen 23jährigen Mann erlassen, der verdächtigt wird, beim Streit um einen Parkplatz eine 78jährige Frau so schwer misshandelt zu haben, dass sie starb.

Das Gericht stufte jedoch den Anklagevorwurf des Mordes auf den Tatbestand Körperverletzung mit Todesfolge herunter.

Der Beschuldigte bestreitet, an dem Vorfall vor einer Woche in Landskrona beteiligt gewesen zu sein.

Der Fall hat wegen der ungewöhnlichen Brutalität landesweit Aufsehen erregt. Beobachter schlie?en auch Auswirkungen auf die Parlamentswahlen nicht aus, nachdem sich herausgestellt hat, dass der mutma?liche Täter aus dem Nahen Osten stammt. Die schwedische Presse hatte das bis zum Wochenende nicht erwähnt. Die Identität des Mannes wurde jedoch inzwischen im Internet bekannt gemacht.

Schon vor dem Vorfall hatte die rechtspopulistische Partei Schwedendemokraten mit ihrer Anti-Einwanderer-Politik starken Zulauf in Landskrona, das einen hohen Anteil an ausländischen Einwohnern hat.

Sicher. Die „Rechtspopulisten“ sind schuld. Und der alte Mann. Und das Opfer…

(Spürnase: Fighter)

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Das Pack fährt natürlich schnelle Autos, siehe hier BMW usw. Mit einem gebrauchten Golf geben sich Herrenmenschen nicht ab. Wer überall gratis lebt, der kann natürlich PS-seitig zuschlagen, daß die Heide wackelt.

    Und Musels fackeln nicht lange, ob Schweden, ob Deutschland.
    Es war doch nur eine Dhimmi-Frau, also nicht der Rede wert.

    Es wird mehr werden, viel mehr, so wie noch viele unserer Söhne in diesem Land sterben werden, was niemand besiegt hat und besiegen kann.
    Wir alle sind Opfer einer verbrecherischen und menschenverachtenden Politik.

  2. @1 pippin

    Oder ein Apotheker…für ganz bestimmte „Medikamente“.

    Ein schrecklicher Fall. Es gibt wohl keine Abscheulichkeit zu der Musels nicht fähig wären.

  3. Welcher Rechtgläubige muss denn auch Ungläubigen Respekt und Rücksichtnahme entgegen bringen?

    Laut Gutmensch ist es nicht hinnehmbar, dass man Zuwanderern die einheimische Kultur „aufzwingen“ darf.

    Laut gesundem Menschenverstand und Rechtsempfinden ist es hingegen nicht länger hinnehmbar, dass hier in Europa jeder Dahergelaufene akzeptiert, gehätschelt und versorgt wird, ohne dass er dafür etwas tun und sich anpassen und einfügen muss.

    Mein aufrichtiges Beileid den Hinterbliebenen der Dame.

    Und meine tiefste Verachtung den Verantwortlichen.

  4. Auf die Guillotine und life im Fernsehen zeigen.
    Kopf natürlich nochmal aus dem Eimer holen und in die Kamera halten.
    Europa muss erwachen!

  5. Also doch …
    als ich damals auf die Sache hingewisen habe war wirklich nirgends eine Täterherkunft zu finden;

    Bis jetzt hat sich immer wieder bestätigt, daß der Täter ein Kulturbereicherer ist, wenn keine Täterherkunft genannt wird!

    Mir ist jedenfalls noch kein anderer Fall bekannt geworden …

  6. #2 Rolandson (06. Apr 2010 13:48)

    warum muss immer erst was schlimmes pasieren damit die Politiker aufwachen

    Ich seh allerdings nicht, wo da irgendwelche Politiker aufgewacht wären.

    Im Gegenteil. Schon bevor der Prozeß beginnt, wird aus dem Mord schon mal ein kleines Versehen, für das wohl letztendlich keiner etwas kann, wobei wohl der eine oder andere Politiker seine Beziehungen hat spielen lassen.

    Als Nächstes kommt der Freispruch auf Bewährung, wobei Bewährung nur Symbolisch ist, das Angehörige gewisser Volksgruppen Bewährungsstrafen so gut wie niemals absitzen müssen, um die Araber nicht zu provozieren.

  7. Matraze C F R. Ich liebe die Türkei ( sprich Musels) .. Börak, Sonne Mond und Sterne …

  8. wenn einer von denen das mal mit einem mitglied meiner familie macht stech ich ihn ab.mir völlig egal was die leute davon halten.

    heute hat auch wieder so ein arschloch meine mutter angemacht.der kann froh sein das ich und mein bruder nicht in der nähe waren.

  9. Das müssen die Ungläubigen Dhimmis
    freudig begeistert aushalten.

    Außerdem, der Beschuldigte bestreitet
    den Tatvorwurf und Moslems lügen ja nur
    selten.(Islam ist Frieden/Im Islam ist Lügen
    verboten)

    Wenn dem Witwer was nicht passt, dann kann
    er ja wegziehen! Außerdem andere Moslems
    einfach anzuhupen, so gehts ja nicht,
    da muss man sich doch angegriffen fühlen
    und der Islam erlaubt ja die Verteidigung.

    Des Weiteren war das Opfer keine Muslima
    obwohl sie auf Grund ihres Alters und
    der vielen Moslems im Land alle Chancen
    hatte die islamische Wahrheit zu erkennen
    und den Islam anzunehmen und als selbst-
    verschuldete Nichtmuslima ist sie eben
    sehr wohl schuldig, also kein unschuldiges
    Opfer. Leider ist sie jetzt in der Hölle,
    weil sie als Nichtmuslima verstarb.
    Selbst Schuld.

    Hohe Gewalt durch ausländisch-muslimische
    Einwanderer sind gar kein Problem.
    Wofür haben wir denn die Polizei und den
    ganzen Justizapparat, der ja auch seine
    Auslastung braucht.
    Das Volk soll sich mal nicht so haben.
    Die Politiker wissen schon was sie tun.
    Das einzige was das Volk braucht ist
    blindes Vertrauen in die Politiker und
    die Medien.

    Und überhaupt, wenn das Volk zu sehr aufmuckt,
    dann wird es eben ausgetauscht, natürlich
    im Namen des Volkes und der Demokratie.
    So sei es.

  10. Der 71-jährige Mann weiss, was zu tun ist.

    Er sollte das gleiche Kaliber wie zur Elchjagdsaison verwenden …

  11. Für venunftbegabte Menschen ein schrecklicher Fall der inkompatibiltät zwischen Orient und Okzident auf Kosten des schwedischen Steuerzahlers!

    Für linksgrüne HochverräterInnen wie Sharieluise Beck ein Kollateralschaden des Multikulturalismus, den die Europäer gefälligst „auszuhalten“ haben!

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/bundestagsreden/dok/50/50899.marieluise_beck_politischer_islamismus.html

    Wir sollten unsere Kraft darein legen, dass die Dazugekommenen sich wirklich zugehörig fühlen können, ohne dass sie der Herkunft ihrer Eltern, ihrer Religion oder ihrer Kultur abschwören müssten. Das schafft Identifikation und öffnet die Türen für Integration.

    Unsere Verfassung fordert Freiheit der Meinungen und Religionen, nicht ihre Übereinstimmung. Unsere Verfassung lässt kulturelle Differenz zu, ja sie begreift sie als Recht: Es gibt ein Recht auf Differenz, es gibt ein Recht auf Anderssein. Es geht darum, abweichende Lebensweisen – auf der Basis gemeinsamer Grundwerte – anzuerkennen.

    Weil der Begriff “Leitkultur” so unscharf ist, hat der Kollege Schäuble nicht umsonst gesagt, er schlage vor, ihn besser nicht weiter zu verwenden.

    (Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie bei Abgeordneten der SPD)

    Toleranz heißt deshalb auch: Zumutungen aushalten.

    Lasst uns würdevoll in den bakrott gehen, kein illegaler Mensch ist schließlich illegal!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. Ein Marieluise Beck-Opfer aus dem Moscheenwunder von Marxloh:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/22-Jaehriger-in-Wohnung-gefesselt-und-ausgeraubt-id2816900.html

    22-Jähriger in Wohnung gefesselt und ausgeraubt

    * Kommentare: 2
    * Trackback-URL

    Duisburg, 04.04.2010, DerWesten

    Duisburg. Ein 22-Jähriger ist in Obermeiderich am Samstagnachmittag offenbar in seiner eigenen Wohnung gefesselt und ausgeraubt worden. Die beiden Täter ließen den Mann gefesselt zurück. Das Opfer kann nur einen der beiden beschreiben.

    Am Samstagnachmittag wurde ein 22-jähriger Mann an der Tür seiner Wohnung an der Lehmbruckstraße in Duisburg-Obermeiderich von zwei bislang unbekannten Tätern überwältigt, auf den Dachboden des Einfamilienhauses dirigiert und gefesselt. Die Männer nötigten ihn, seine Bankkarte heruaszugeben und seine Geheimnummer zu verraten. Sie ließen ihr Opfer gefesselt in der Wohnung zurück. Es konnte sich selbst befreien und die Polizei verständigen.

    Der 22-jährige Duisburger kann nur einen der Täter beschreiben:

    Er soll zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß sein, eine sportliche Statur haben und eine dunkle Jacke tragen. Er sprach Deutsch mit deutlichem Akzent, vermutlich osteuropäischen. Der Täter trug bei der Tat eine schwarze Skimaske und Wollhandschuhe.

    Das Kriminalkommissariat 13 der Polizei Duisburg bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0203/2800.

    Es war bestimmt kein „Osteuropäer“!

  13. OT – zur KLIMALÜGE

    heute abend ab 18:05h (in 4 Stunden) sendet hr2 (Radio Hessischer Rundfunk 2. Progr) im Rahmen der Politiksendung DER TAG eine „Abwägung“ ob das Klima von uns „zerstört“ wird – oder ob die „Klimakritiker“ nicht doch recht haben.

    DER MODERATOR IST VERMUTLICH PARTEIISCH PRO „KLIMAWAHN“

    Daher ggf. dort „intervenieren“ ? (wie ich) –
    Zuständiger Redakteur bei hr2 ist Herr Alf Mentzer

  14. Das ist mal bitter.
    Rechtspopulisten in Schweden
    Rechtspopulisten in Holland
    Rechtspopulisten in Italien
    Rechtspopulisten in Franreich
    Rechtspopulisten in Österreich
    Rechtspopulisten in der Schweiz
    Rechtspopulisten in Dänemark

    So langsam gefällt mir das Spiel….

  15. Ich wünsche wirklich keinem etwas schlechtes.
    Bis auf eine winzige Ausnahme:

    Es ist überfällig, dass einige von diesen politischen Arschlöchern, die Europa diesen Dreck eingebrockt haben, so bereichert werden, dass sie noch jahrelang daran zurück denken und davon zehren.
    Je eher, desto besser für uns alle……

    In Belgien sollte man unter allen Umständen verhindern, dass das EU-Parlament durch eine Mauer vor „Kulturbereichern“ geschützt wird.

    Täter auch noch schützen?????????
    Wer schützt uns????????????????? Na also!!!!!

  16. Die kindelose MatheabwählerIn Andrea Dernbach fühlt sich ertappt:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/Hartz-IV-Thilo-Sarrazin;art771,3076083

    „Deutschlands Eliten haben sich radikalisiert“
    Die Frage, ob Hartz-IV-Empfänger Sozialschmarotzer sind oder nicht, lenkt davon ab, was am anderen Ende der Gesellschaft passiert, meint Michael Hartmann. Der Soziologe spricht im Interview über die Hartz-IV-Debatten, Mittelschichten und die reicher werdenden Reichen.

    Thilo Sarrazin hat jüngst Hartz-IV-Empfängern kaltes Duschen empfohlen, wenn das Geld fürs warme Wasser nicht reicht. Ein Einzelfall?

    Die Fälle häufen sich. Seit Wochen läuft die Westerwelle-Debatte um angebliche Sozialschmarotzer, der Philosoph Peter Sloterdijk macht sich für die sogenannten „Leistungsträger“ stark, die der Steuerstaat zugunsten der Unproduktiven enteigne, die als kultiviert und nachdenklich geltende „Zeit“ malt auf ihrer ersten Seite das Schreckbild der „Einwanderung in die Sozialsysteme“. Das ist zwar durch Fakten nicht zu belegen, aber es wird umgehend auf dem Titel der „Bild“-Zeitung zitiert. Eine erstaunliche Allianz. Und eine Aktivistin des Hamburger Volksbegehrens zur Rettung des grundständigen Gymnasiums bedauert im Fernsehen, dass seit den 80er Jahren ein „akademisches Proletariat“ herangezüchtet worden sei, das „weder für eine wissenschaftliche noch für eine gehobene akademische Laufbahn“ tauge. All das und das öffentliche Echo zeigen mir, dass salonfähig geworden ist, was Sarrazin sagt.

  17. #18 berlin-brummt (06. Apr 2010 14:19)

    Gordon Brown lässt am 6. Mai in Umma Kingdhim abstimmen. Ob es ein Signal an den Wähler im Kalifat Al-Laschet (früheres NRW) sein wird?

  18. Gerade wieder über die Osterfeiertage die Erfahrung gemacht, wie uninformiert und Medienweise weichgespült selbst Menschen sind, denen ich viel kritischere Weitsicht im Freundeskreis zugetraut hätte.
    Der grösste Fehler oder die grösste Unterlassung ist diese gezielte Fehlinformationspolitik der sogenannten Eliten und Speziell der Medien.
    Wenn diese Leute Ihre Arbeit machen würden, wäre die Bevölkerung längst nicht mehr so Multikultigedrillt.
    Aber das ist ja wie man sieht europäischer Standard. Da ist noch viel zu tun, aber füR die Arme Schwedin kommen diese Weisheiten auch zu spät

  19. Die schwedischen Nazis sind Schuld. Der Araber konnte gar nicht anders handeln. Ständige Diskriminierung zwingt unsere islamischen Einwanderer… äääh… menschen mit Migrationshintergrund ™ zu solchen Kurzschlusshandlungen. Der Araber wird vor Gericht seine Überreaktion bedauern und mit Bewährung davonkommen

    Und es ist total korrekt, die Herkunft von solchen Tätern zu verschweigen bzw. zu verschleiern (z. B. Falschnamen wie „Billie“, „Beddinge“, „Pixbo“ oder bei uns eben „Otto“, „Helmut“ usw.) Bringt nur unnötige Unruhe und Stimmen für Rechtspopulisten.

  20. Es wird sicherlich keine Initialzündung mit dem Potenzial der Parlamentwahlen in den Niederlanden.

    Die NRW-Wahlen sind mir völlig egal, obwohl (oder gerade weil) ich mittendrin lebe.
    Ob Scheiße oder Vollscheiße, das ist egal!

    Achso, von wegen Sozialdebatte:
    Klaro, alle Sozialgelder mal streichen für sechs Monate. Das Volk ist nur unter Hunger mobilisierbar. Kennen wir doch…
    Nicht aber, wenn Bier und eine playstation zur Verfügung steht, dann lüppt nix, so wie zur Zeit.

    Wie sagt meine geschätzte Frau Mutter immer so schön: „Warte ab, das geht alles nicht so schnell, wie Du Dir das gerne vorstellst, das dauert noch einige Jahre.“

  21. Was für ein feiges Pack! 78 jährige Rentner oder „Opfa“, denen man auf hundert Meter ansieht, dass man sie mit Links erledigt.
    Selbst bei solchen Opfern muß das Verhältis dann noch mind. 3:1 sein, ansonsten können diese Inzucht geschädigten Lullies nichts!

  22. Als ich meinem Cousin sagte „Ich will im Sommer Urlaub in Schweden machen“ ,meinte er „Ja, aber die Schweden sind Rassisten“. Darauf antwortete ich „Sicher. Wenn mein Land langsam voller ausländischer Straftäter wird, wäre ich auch zum Rassisten geworden!“.

    Die Anwesenheit muslimischer Straftäter in Europa ist eine Schande für die Ausländer, die sich integrieren und keinem Einheimischen was tun.

  23. #20 Eurabier (06. Apr 2010 14:22)
    Die kindelose MatheabwählerIn Andrea Dernbach fühlt sich ertappt:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/Hartz-IV-Thilo-Sarrazin;art771,3076083

    …All das und das öffentliche Echo zeigen mir, dass salonfähig geworden ist, was Sarrazin sagt.

    Wann endlich – wann endlich verstehen die Gewaltverherrlichenden Gutmenschen, daß

    a) um die Wahrheit letztendlich nichts herumführt
    b) nicht alles was den Gutmenschen nicht paßt, falsch ist

    c) daß die Gutmenschen ein Unrechtsystem aufbauen und manifestieren, indem Tätern, Problembereitern und Gesellschaftszerstörer nie beim Namen genannt werden und alles auf die normale Bürger abgewälzt wird?

    Die Gutmenschen sind nicht Gut – sie sind böse in ihrer Wirkung.

  24. #28 Jim Panse (06. Apr 2010 14:47)

    Zur Bekämpfung der türkisch-arabischen Ausländerkriminalität empfehle ich, sich langsam mal mit dieser Bastelanleitung zu beschäftigen und auch schon mal geeignete Bäume und Laternenpfähle auszugucken:

    Das sollten wir der späteren Justiz überlassen – Nach der großen vaterländischen Reform 😉

  25. Der wichtigste Satz lautet

    Schon vor dem Vorfall hatte die rechtspopulistische Partei Schwedendemokraten mit ihrer Anti-Einwanderer-Politik starken Zulauf in Landskrona, das einen hohen Anteil an ausländischen Einwohnern hat.

    Das ist ja das, was die Linken immer bestreiten. Sie sagen, dass viele Einheimische in Multi-Kulti-Städten glücklich seien, aber diejenigen, die weit weg wohnen, rechts wählen. Hier zeigt sich wieder das Gegenteil.

  26. @ #28 Jim Panse

    Ich bin kein absoluter Gegner der Todesstrafe, aber wir wollen die Demokratie wiederherstellen und nicht in die nächste Anarchie verfallen 😉

    Übrigens sind das die Zitate, die ARD-Journalisten zeigen, wenn sie über PI berichten.

  27. Die mathematische Wahrscheinlichkeit ist doch sehr hoch, dass es sich bei der 78-jährigen Frau um eine Wählerin der „etablierten“ Parteien gehandelt hat, mein Mitleid mit dieser Person hält sich daher doch in sehr eng gesteckten Grenzen. Wenn ich mich recht erinnere sind die Schwedendemokraten bei der letzten Reichstagswahl 2006 an der in Schweden geltenden Einzugs-Hürde von (schlag mich tot) 3% oder 4% gescheitert, ergo, die allermeisten Schweden im wahlfähigen Alter sind an ihren „Bereicherungserfahrungen“ selber Schuld, genau so wie die „Bereicherungsopfer“ hier in Deutschland.

  28. #20 berlin-brummt
    Genau das denke ich auch bei solchen Meldungen 🙂

    OT
    @r2d2
    Ich habe gelesen, dass Du aus dem Raum AC kommst (wie ich auch).
    Ich suche politisch inkorrekten Kontakt hier in der Umgebung – vielleicht könnten wir uns mal im Chat verabreden (ich warte allerdings noch auf meine Zugangsdaten für den Chat).

  29. #29 obsoletedrone

    Wo hat dein Cousin das denn her? Schwedische Männer sind die verweichlichsten Männer der Welt. Alles andere als Rassisten.

  30. Tja was soll man sagen. Entweder wachen wir zu den nächsten Wahlen endlich alle auf und nehmen uns ein Beispiel an den anderen bösen rechten Regierungen oder wir gehen unter. So einfach ist das.

    Sollten hier Musels lesen, ich an Eurer Stelle wäre sehr sehr sehr vorsichtig wie weit ich es treiben würde, denn wenn es eines gibt was die deutschen gut können, dann ist es erbarmungsloses zurück schlagen.

    Und nochwas je mehr scheisse ihr baut, desto mehr Zulauf erhält das rechte Lager, btw nur für Euch zum rechnen innerhalb der letzten 3 Jahre ist in meinem Freundeskreis von ehemals 74% Islamfreundlich gesinnt auf gerade mal 12% Islamfreundlich gesinnt, wobei diese 12% mittlerweile neutral sind. Also bitte weiter machen ^^

  31. Diese art der beschuldigung hat schlechte tradition in der brd:
    Ausländer morden nicht, sie schlagen mit messer tot oder der tod kommt nach einer sipmlen verletzung…

    „Durch tödliche verpuffung kam eine 61jährige grausam um, da ein Bosnier mit 28 l benzin einen verheerenden brand in gladbeck entfachte.
    Urteil: wegen Brandstiftung mit Todesfolge zu 14 Jahren Haft, weil er doch niemanden töten wollte. (20.3.09)“

    „Rumäne ermordet 2008 spielbankangestellte in berlin, indem er sie mit einer Stahlstange zuschlug. Danach hat er die bewusstlose Frau in einen Nachbarraum gezogen und ihr mindestens noch zweimal auf den Kopf geschlagen haben. Das Opfer starb am nächsten Tag an den Folgen eines Schädelbruchs.
    Anklage wegen Raub mit Todesfolge.“

    „Faruk T. tritt auf der Straße einem Rentner wie ein Karate-Kämpfer gegen die Brust. Mit dem Hinterkopf knallt Wolfgang V. auf den Bürgersteig, das Blut sickert ihm aus dem Kopf. Er fällt ins Koma, aus dem er nicht wieder aufwacht. Am Dienstag stirbt er im Virchow-Klinikum. Faruk T. wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge zum Haftrichter gebracht.(7.9.05)“

    In keinem fall war davon die rede, dass die täter den tod billigend in kauf genommen hatten. Nicht mal
    Theo Retisch

  32. #24 FreeSpeech (06. Apr 2010 14:29)

    Zum Vergleich: Amerikaner im Irak:

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Abgeknallt-wie-in-einem-Videospiel/story/25821429

    Ja und deshalb setzt sich Karzai auch zu den Taliban ab! Verständlich, so lange er in Afghanistan wohnt! Der Krieg war nie zu gewinnen, ‚tschulligung: der „umgangssprachliche“ Krieg war nie zu gewinnen. Egal wann die Truppen abziehen, es ist immer der verkehrte Augenblick!

    Deshalb:

    SOFORT RAUS AUS AFGHANISTAN!!!!!

  33. #39…jo,das stimmt schon .Mein Cousin meint nur, dass alle blonden Menschen Rassisten sind LOL.

  34. Wie sagte doch Maria Böhmer:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

    Ja…sie bereichern nicht nur uns,sondern ganz Europa!

  35. Klarer Fall: Das waren blöde Nazis, die den armen Kerl provoziert haben, der wollte dann nur seine Ehre retten…

    Der übliche Einzelfall ist das mal wieder.

  36. Alte Frauen schlagen. Das sind eben noch richtige Männern. Nicht wahr, Frau Osthoff? Randvoll mit Stolz un Ehre!

    Jede Transe, die sich ihren Penis nach hinten bindet ist mehr Mann wie diese moralisch und seelisch verkommenen Subekte.

  37. Da kann man schon wieder das Kotzen kriegen!
    Warum nur Körperverletzung mit Todesfolge?
    Eine 78jährige Frau wird nicht geschlagen! Niemals! Unter keinen Umständen! Das ist ein Ding der Unmöglichkeit! Aber das kennt man ja schon von unseren friedliebenden Kulturbereicherern. Bei alten, behinderten und schwachen Menschen wird immer gern zugeschlagen. Für derartige Taten würde ich die Todesstrafe eindeutig befürworten.

  38. Kein Europäer, der nicht entweder einer Anstalt entflohen ist oder unter schwerem Rasuchgifteinfluss steht, wäre zu einer solchen Tat imstande, insofern erübrigt sich auch bei diesem Fall die Frage nach den Tätern von selbst.

  39. Für Muslime, die ihrem Propheten nacheifern wollen, ist Gewalt ein Fetisch, eine Sucht, eine Leidenschaft, die sie sich schießen wie der Junkee seinen Stoff.
    Die Suchtforschung kennt längst sog. „stoffungebundene Süchte“, z.B. Spielsucht oder Kaufsucht, bei denen das Hirn des Süchtigen bei einer bestimmten, stimulierenden Handlung (Zocken, Kaufen)beglückende Botenstoffe aussendet.

    Für den Muslimen, der in Schwenden die alte Dame erschlug, war das wahrscheinlich ein Riesenkick, den er gerne wiederholen will….

  40. #46 WirSindDasVolk meint:

    „Alte Frauen schlagen….“

    In schweden gibts vielleicht auch so alte nazifrauen. Die kann man schon mal zusammenschlagen.
    Eine bekannte von mir, gerade mal 50, wurde von einem halbwüchsigen chaoten angebrüllt:
    „Halts maul, alte, wer weiss, wieviel juden du umgebracht hast.“

    Nicht mal
    Theo Retisch
    in einem anderen volk möglich…

  41. Habe gerade vorher so einen Musel ordentlich angehupt, weil er die Tiefgarageneinfahrt blockierte.
    Als er versuchte zu maulen hab ich ihm im besten Bayrisch klargemacht, dass er gleich mal ein paar ordentliche aufs Maul kriegt.
    Er hat sich dann ganz schnell aus den Staub gemacht.
    Nur diesen Ton verstehen diese Affen.
    Nicht diskutieren mit diesen hirnlosen Wesen, gleich zuschlagen, bevor sie es tun.

  42. #50 Theo Retisch (06. Apr 2010 17:50)

    Eine bekannte von mir, gerade mal 50, wurde von einem halbwüchsigen chaoten angebrüllt:

    “Halts maul, alte, wer weiss, wieviel juden du umgebracht hast.”

    Für diesen saudummen Spruch hätte man diesen Spacken gleich erschießen sollen!Dümmer geht´s nimmer!

  43. Vorsicht bei dem Link den Tintenfisch hier in jeden thread reinknallt.

    Lasst Euch auf der Seite bloß auf nichts ein.
    ich habe da einen Bekannten, der hat schlechte Erfahrung gemacht.
    Mehr darf ich hier nicht sagen.

    Ich kann auch nicht verstehen warum PI trotz Hinweis
    diese Dauerwerbung nicht löscht.

    Sonst wird hier ja immer ganz munter zensiert

  44. Na wer ein protzigeres Auto fährt, einem Moslem nicht die Parklücke freiräumt, riskiert schonmal erschlagen zu werden.
    Hallo, er war Dhimmi! Evt. mußte der Musel schnell in die Moschee ??? Das darf nicht warten!!

  45. Warum um Himmels Willen schwere Körperverletzung und Totschlag??? Man muss hier auch die besonderen kulturellen Umstände des Arabers bedenken! Für mich ist das ganz klar ein Fall von Verbotsirrtum. Der Mohammedaner dachte einfach, er dürfe Frauen eins in die Fresse schlagen! Vielleicht springt auch noch Schmerzengeld raus für den Araber. Wegen Beleidigung und so. Immerhin musste er auch eine fremde, weiße Frau anfassen, der arme Kerl. Und dann war sie auch noch so alt. Das spielt auch noch die Würde eines Arabers rein. Ihr seht so ein Fall ist komplizierter als der juristische Laie vielleicht denkt. Man an sollte da einen deutschen Richter hinschicken, der würde sich der Sache sicher „kompetent“ annehmen.

  46. „Wer bestraft eigentlich die Verantwortlichen in unserem Land, die bewußt die Bevölkerung mit was für einen Hintergedanken auch immer, desinformieren und Lügen verbreiten“ …

  47. Times are changing.
    Hier ist ein Schlager der 60iger Jahre, die Türken waren noch nicht als Gastarbeiter eingeladen (also die, die „Deutschland nach dem 2.Weltkrieg wieder aufgebaut haben“)
    Die schwedische Interpretin Siw Malmquist, die auch in Deutschland bekannt und beliebt war, besingt in diesem Lied das Land Skaane in Schweden mit dem Juwel (damals) Landskrona als schönste Heimatstadt, wo man sich wohlfühlte:
    http://www.youtube.com/watch?v=HkXn_EQxNzQ&feature=related

    So haben sich die Zeiten durch die muslimische Masseneinwanderung, die von der EU initiiert worden ist, innerhalb von 50 jahren grundlegend geändert

  48. Times are changing.
    Hier ist ein Schlager der 60iger Jahre, die Türken waren noch nicht als Gastarbeiter eingeladen (also die, die „Deutschland nach dem 2.Weltkrieg wieder aufgebaut haben“)
    Die schwedische Interpretin Siw Malmquist, die auch in Deutschland bekannt und beliebt war, besingt in diesem Lied das Land Skaane in Schweden mit dem Juwel (damals) Landskrona als schönste Heimatstadt, wo man sich wohlfühlte:
    http://www.youtube.com/watch?v=HkXn_EQxNzQ&feature=related

    So haben sich die Zeiten durch die muslimische Masseneinwanderung, die von der EU initiiert worden ist, innerhalb von 50 jahren grundlegend geändert.

  49. Was ist hier eigentlich los?
    Ich schreibe jetzt zum drittenmal in der Hoffnung, dass der Kommentar ankommt.
    Verkürzt, da es spät geworden ist:
    Die auch in Deutschland bekannte schwedische Schlagersängerin Siw Malmquist hat in den 60ziger Jahren, als die Türken erst ihre Einladungen nach Europa bekamen, ein Lied gesungen, dass die geliebte Heimatstadt Landskrona in Skaane, Schweden pries, als ein Ort wo man geborgen aufwachsen konnte und sich wohl fühlte:
    http://www.youtube.com/watch?v=HkXn_EQxNzQ&feature=related

  50. Die Schweden in Landskrona sind sauer, aber noch friedlich. Und die vier Moslemverbände (ja, so viele gibt es da inzwischen auch)der Stadt heulen und barmen und winseln und lügen und beschwichtigen und appellieren an genau die Leute, die laut Islam schlimmer als Vieh und totzuschlagen sind – mit genau den selben Phrasen, die sie in ganz Europa absondern, wenn einer der ihren mal wieder ganz islamkonform einen Einheimischen erschlagen hat.

    Die beiden Alten hießen Sven und Inger (+). Die sich weinerlich und begöschend äußernden Neuschweden heißen

    1. Ferki Hamad, ein Imam aus Landskrona, jault rum, weil die Mohammedaner-Familie des Täters DRohanrufe bekam.

    2. Othman Tawalbeh: „Wir sind zutiefst schockiert und betroffen und es fällt uns schwer zu verstehen, daß sich dieser Tragödie wirklich ereignet hat“)

    In seiner Rede protestierte Twalbeh gegen die „Wir und Ihr“-Einstellung, die sich in der Gesellschaft ausbreite. „Gewalt hat keine Rasse, keine Religion“, sagte er zu der Online-Kampagne gegen den Verdächtigen, der einen Einwanderungshintergrund hat.

    3. Ashraf Mahjoub von einer der muslimischen Gemeinschaften in Landskrona zeigte sich zufrieden mit der (von Bioschweden veranstalteten) Demonstration gegen Gewalt, aäußerte sich aber besorgt darüber, daß die Identität des 23-jährige Verdächtigen, der jede Verwicklung in die Tat abstreitet und von der Polizei festgehalten wird, mit Namen und Adresse auf Facebook bekanntgegeben wurde. „Seine Familie wurde bedroht. Er wurde vorverurteilt“, so Mahjoub.

    Weitere mohammedanische Klageweiber, die nicht einstecken können, was sie säen und pausenlos an die Verantwortung der „multiethnischen und multikultrellen Gemeinde“ Landskrona appellieren:

    4. Said Hadrous, Vorsitzender der Islamischen „Gruppe 194“: „Leider mächte eine gewisse Partei die Lage zu ihrem Gunsten ausnutzen.“

    5. Bassam Ahmad, Sprecher der Gruppe 194: „Der Vorfall kann in unserer Gemeinde Xenophobie auslösen.“

    Hier sind die Spitzenfunktionäre der vier islamischen Verbände von Landskrona:

    http://4.bp.blogspot.com/_oqXpnURgYXo/S7pGrAiPSgI/AAAAAAAAA5k/6aG5aWp_gRg/s1600/pressis4_1171307

    Kühles Statement von Ermittler Tommy Lindén, der den orietaischen Basar in seiner Stadt durchschaut: „Die Familie ist Landskrona sicher. Aus meiner Erfahrung heraus spielt sie die Opferkarte, um eine bessere Verhandlungspostion zu gewinnen.“

    Voller Bericht (englisch):

    http://islamineurope.blogspot.com/2010/04/sweden-muslim-community-fears-violence.html

Comments are closed.