Der radikal-islamische Vorsitzende des Islamischen Zentralrats der Schweiz (IZRS), Nicolas Abdullah Blancho (Foto), gewinnt immer mehr Anhänger. Die Muslimische Gemeinde Biel, bestehend aus einer Schule und acht Moscheen, hat bereits beschlossen, dem IZRS beizutreten. Damit tritt erstmals ein Zusammenschluss von Moscheen dem im Oktober 2009 gegründeten Zentralrat, der das Schweizer Recht durch die Scharia ersetzen will, bei. Von den Blancho-Anhängern sind 60 Prozent männlich, Pass-Schweizer und unter 35 Jahre alt.

Die Printausgabe der Berner Zeitung berichtet:

Rund 60 Prozent der Mitglieder haben einen Schweizer Pass, die meisten von ihnen stammen aus Einwandererfamilien. Nur gerade 10 Prozent der IZRS-Mitglieder sind Konvertiten. Erstaunlich ist das Alter der Mitglieder: Rund 80 Prozent sind jünger als 35.

Die Islamisierung hat sich indessen auch bereits in der Schweizer Armee niedergeschlagen, in der junge Männer der Extremisten-Zielgruppe in dieser Altersstufe verpflichtet sind:

Die Schweizer Armee verfügt neu über ein Merkblatt zum Umgang mit nichtchristlichen Wehrleuten. Neben den Speisegeboten wie dem Schweinefleischverbot regelt es auch die Gebetszeiten. Der Muslim in Feldgrau soll sich nur einmal täglich gen Mekka verneigen. …

Unterdessen ist in einzelnen Rekrutenschulen rund jeder zehnte angehende Soldat ein Muslim. Die Küche wird ihnen Alternativmenüs auftischen. Auch die Selbstverpflegung ist möglich

Nebst dem Dunstkreis der IZRS, dem längst nicht nur Sozialhilfeempfänger, sondern auch Ärzte, Kleinkindererzieherinnen und Lehrer gehören, hat auch die Vereinigung Milli Görüs ihre Arme nach der schweiz ausgestreckt. Sie betreibt bereits eine Moschee im Kanton Thurgau.

(Spürnasen: Kokosmakrönchen und die Realität)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Man könnte nächtelang nicht schlafen:

    Ohne Not haben wir die Leute hier reingelassen, verköstigt und nun… ach….

  2. Mensch Ihr lieben Schweizer wehret den Anfängen, schmeißt diese Schmeißfliegen raus, ehe Sie euch überrollen.

  3. Sozialhilfe, zahlungswilligen Eltern und Allah sei dank.
    Sonst müßte sich vielleicht Herr Nicolas Abdullah Blancho einen Job suchen und arbeiten gehen anstatt sich Haare wachsen zu lassen und Hasspredigen zu halten.

    Diejenigen die an Allah glauben sind niedriger als Tiere.
    Gruß an die Schweiz.

  4. Ich fürchte Europa ist bald verloren.

    Aber unsere Dhimmi Politiker kuschen und kriechen denen schön brav in den Allerwertesten.

  5. Einzig und allein das wäre für mich ein Grund, die Scharia einzuführen: Dann dürften wir solche Kerle wie dem da auspeitschen.

  6. wenn geert wilders bald in den niederlanden regiert,wird das auch auf die anderen länder überschwappen.habt geduld.

  7. Das ist doch ein Konvent! 50x radikaler als Bio-Moslems. Wie ich diese Verräter verachte. Wenn ich diese (komischerweise immer) fetten Gesichter mit diesem Zottelbart und dem Häckelkäpchen nur sehe bekomme ich Bluthochdruck.

    Ich glaube die Maya werden Recht behalten. Mit diesen Teufeln wird man nicht mehr fertig. Die sind Ü-B-E-R-A-L-L !!!!

    2012 – Finito!

  8. #1 ThomasV (19. Apr 2010 19:33) Tja, das wird böse enden.
    =====================================
    Für wen? Tell oder Gessler?
    Noch vertraue ich den Schweizern.

  9. Was ist denn mit dem Artikel über dem 14-Jährigen Mörder passier ?!

    Gute Frage. Plötzlich war er weg. Komisch

  10. #10 Deutscher_Ritterorden (19. Apr 2010 19:46)

    Was ist denn mit dem Artikel über dem 14-Jährigen Mörder passier ?!

    Der war so schlecht recherchiert dass er zurückgenommen werden musste.

    Mein Beileid an die Schweizer.

    Immerhin haben wir nun die erste türkische Ministerin in Niedersachsen:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M521c3b9ab5c.0.html

    Frau Özkan (CDU) auf der Suche nach bereichernden Talenten: „Jugendliche mit Migrationshintergrund sind die Arbeitnehmer von morgen und eine große Chance für unser Land.“

    Die Orientalen ganz sicher nicht. Es ist nur noch zum Heulen…

  11. #15 Klabuster (19. Apr 2010 19:52)

    Der war so schlecht recherchiert dass er zurückgenommen werden musste.

    Pluspunkt für PI 😉

  12. Habe zwei Fragen an bzw. über PI:

    1. Frage, ich kann grad keine PDFs öffnen, daher meine Frage, was kostet ein Werbeplatz auf der linken Seite (ziemlich weit oben gesetzt) im Monat?
    Waren doch 50 Euro pro Monat oder? Und ab 3 Monate gibts Rabatt?

    Meine 2. Frage ist: Wer verfasst denn eigentlich die einzelnen Beiträge hier?
    Ist es dieser Stefan H.? Macht er das ganz alleine??? Oder arbeiten hier mehrere Leute für diese Seite?

    ich habe Stefan H. immerwieder auf den Demos gesehen wofür auch PI geworben hat^^
    ein ziemlich cooler Typ 🙂

    LG
    Thomas Lachetta

  13. @ #12

    „2012 – Finito!“

    hab geduld.es ist zwar schwierig geduld in zeiten wie dieser zu haben,aber „es hätt noch immer jot jejange“.

    warum deutschland kuscht?
    das hängt mit dem vasallen status der BRD nach dem 2.weltkrieg ab. dieser vasallenstatus der BRD wird in ein paar jahren gelöst und die BRD zeigt wieder zähne!!! in den anderen länder bewegt sich ja auch schon viel,nur das geht nicht von heut auf morgen (auch wenn es wünschenswert ist).
    hab geduld.

  14. Der Arikel über den 14jährigen Bereicherer mußte entfernt werden, da es sich nur um einen Einzelfall handelte.
    Das Opfer ist in Wirklichkeit auf einer Bananenschale ausgerutscht und in das Messer gefallen.
    Der vermeintliche Täter singt im Kirchenchor, spendet für Caritas Blut(das er in Plastiktüten von seinen Opfern mitbringt) und hilft gerne älteren Damen über die Straße(Autobahn).

  15. OT
    Der verschwundene Artikel müsste richtig lauten „14-Jähriger Türke verletzt zwei 16-Jährige lebensbedrohlich mit Messer“ – gestorben ist (bis jetzt?) keiner von denen. Trotzdem sollte man diesen Artikel drin lassen und nur ein anderes Symbolbild verwenden (nicht das aus Marl). Im Text und in den verlinkten Zeitungsartikeln stand nämlich nichts von Marl drin, wie ein Stänkerer behauptete.

    Zum Thema:
    Fällt mir leider kein konstruktiver Kommentar ein. Außer vielleicht „Arme Schweizer“? Aber Ihr habt ja wenigstens noch das demokratische Mittel der Volksabstimmung.

  16. #17 Erststimme_Thomas_Lachetta (19. Apr 2010 19:57)

    LaufzeitLaufzeit::
    •1 Monat: 50 Euro
    •3 Monate: 120 Euro
    •6 Monate: 180 Euro(Doppelte Preisefür Horizontalwerbungim Beitrag embedded)

    50,00 €/ Monat
    TARIF:(Änderungen vorbehalten)
    JPG
    Dateiformate:
    bis 20 KB
    Dateigröße
    200 x 300 Pixel
    Maximal
    GRÖSSE UND FORMATE:

    Wer die Artikel schreibt steht am Schluß

  17. @17 Erststimme_Thomas_Lachetta

    Stefan H. hat vor Jahren PI verkauft/abgegeben.
    Die Beiträge werden von verschiedenen Leuten geschrieben.

  18. Liebe Schweizer. Wehrt euch gegen diesen islamischen Wahnsinn. Noch ist es nicht zu spät, aber bald. Sie wollen euch vernichten.
    Zu den muslimischen Soldaten. Sie werden die Gewehre eines Tages umdrehen! Der Koran steht über allem. Der Eid den sie leisten ist nichts wert. Sie dürfen euch, laut Koran, belügen und betrügen, denn ihr seid weniger wert als Schweine.

  19. Liebe Schweizer, da kann man nur hoffen, dass ihr mal mit dem Feind kämpfen müsst. Denn dann würdet ihr nicht mehr wissen, wo ihr hinschießen sollt.

    In diesem Sinne

  20. 10% Muslime in der Armee??? Nenene, eher würd ich mir die Kniescheiben rausschießen, als mich von einem Moslem herumkommandieren zu lassen.

  21. wieso ist der Artikel „http://www.pi-news.net/2010/04/14-jaehriger-tuerke-ersticht-16-jaehrigen/“ weg?
    War es doch kein Ausländer?

  22. Von den Blancho-Anhängern sind 60 Prozent männlich, Pass-Schweizer und unter 35 Jahre alt.

    Obwohl die meisten Anhänger seines Vorsitzenden Nicolas Abdullah Blancho männlich sind, hat der „Islamische Zentralrat der Schweiz“ jetzt auch eine Frauenbeauftragte. In dem folgenden Artikel der schweizer Zeitung „Blick“ findet man ein Foto, dass diese mit Burka am Strand des Lago Maggiore zeigt.

    Hier sehen Sie die Frauenbeauftragte

  23. Die Muslime in der Schweiz zeigen eben jetzt ihr wahres Gesicht! Solange man ihre bösartigen Regeln übersieht und sie künstlich „gerechtspricht“, müssen sie sich auch nicht so outen, wie der Nachplapperer und profilierungssüchtige Blancho…

    In der Schweiz sind noch einige Leute vorhanden, die für ihr Land zu kämpfen bereit sind – Protestanten, Katholiken und Juden! Das sollte die sich an die Muslim-Kupplerin EU anbiedernde Regierung nie vergessen, denn mit schnellem Saudi-Geld allein ist es auf die Dauer nicht getan.

    Fakts:
    http://www.aaronedition.ch/4653.html

  24. Wo im Koran steht denn bitte, dass man seinen Bart nicht pflegen soll??

    Mal ehrlich, die Muselmanen sehen mit ihrer Schambehaarung im Gesicht alles andere als attraktiv aus, wobei ich Konvertiten mit ihrem Rauschebart am wenigsten leiden kann.

    Pfui Deibel

  25. @36 UncleSam

    Steht auch nicht im Koran aber:

    1. Es sind Caveman
    2. Mit Bart sieht man schon mächtg weise aus
    3. Hass macht hässlich(Islam die Religion des Hasses)

  26. Wer sich nicht um den Schweizer Wehrdienst drückt (geht ganz leicht), ist meist rechts. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da viele gläubige (!) Muslime mitmachen.
    Diejenigen, die ich kenne, halten die Armee entweder für einen Schweizer Faschistenverein oder wollen sowieso nur in die türkische/afghanische/irakische Armee.

    Ausserdem würde mir jeder streng religiöse Moslem in der Rekrutenschule sehr leid tun. Das kommt bei vielen Rekruten nicht gut an, um es nett auszudrücken.
    Die Armeeleitung ist natürlich ein anderes Blatt.
    Aber wir haben nunmal Sonderbehandlung für Juden (was ich okay finde), da kann man den Muslimen nicht plötzlich das Gebet verbieten, wenn es den Juden erlaubt ist (Sabbat).
    Und religiös begründete Ausnahmen für alle ganz abschaffen – das halt ich für übertrieben und würde zu Antisemitismusvorwürfen führen.
    Es gibt schon genug Leute, die uns wegen des Schächtverbots für verkappte Judenhasser halten.

  27. Wieso hört man imemr nur schlimmes über die Schweiz im Bezug auf den Islam?
    Sollte die Minarettabstimmung nicht einen Akzent gesetzt haben?
    Ist dieser Zustand jetzt dauerhaft in der Schweiz oder stehen demnächst Wahlen an oder sowas?

  28. @Alchemistz123

    In der Schweiz stehen grundsätzlich IMMER Wahlen an, daran kann’s also nicht liegen.

    Ich denke, die Minarettabstimmung hat die Muslime radikalisiert. Sie hat gezeigt, dass die Mehrheit der Schweizer gewisse Auswüchse des Islams nicht dulden wird und genau das polarisiert die Muslime. Sie fühlen sich jetzt angegriffen und gehen deshalb in die Offensive.
    Und die Schweizer Medien haben wohl mitbekommen, dass sie jahrelang an der Mehrheit der Bevölkerung vorbei geschrieben haben. Jetzt können sie die radikalen Strömungen der Schweizer Muslime offen beschreiben und fluten die Zeitungen und Fernseher regelrecht mit dem Thema.

    Es wird also an den Muslimen selbst und den sensibilisierten Medien liegen, dass man jetzt so viel liest.
    Gerade die Hetze der arabischen Staaten, der UNO und der Türkei haben auch Nein-Stimmer wie mich aufgeschreckt.

  29. #40 sacratissimus

    Aus dem von dir verlinkten Artikel:

    Ein Film informierte über Mohammed. Die Botschaft: Der Prophet war ein edler Mensch, der Kinder liebte, für die Rechte der Frauen kämpfte, der sich der Armen erbarmte und sich für das Wohlergehen der Tiere einsetzte.

    Damit kommen Musels oft. Auch darauf gibt es eine Antwort: „Ja und? Das habe ich in allen westlichen Demokratien in weltweit bisher nie erreichter Perfektion: Tierschutz, Antidiskriminierungsgesetze, Gleichstellungsbeauftragte, Sozialstaat, Tierschutzgesetze, freier Diskurs, klares benennen von Mißständen, totale Ächtung von Gewalt bis hin zum Militär.

    In der Umma sieht es da trotz mickriger Zakat in Bezug auf Kinder, Frauen, Tiere und Zivilisation zappenduster aus: Adoptionsverbot, Schläge, Mord, Zwang, Hass. Deshalb wuseln Museln fröhlich Warum und wozu brauche ich doch gleich den Islam?“

    Noch was: Um sich a lá Grima Schlangenzunge einzuschleichen, behauptet Mohammedaner oft schamlos, der Islam sei genau wie alle anderen Systeme (Religionen, Demokratien, Ideologien) der Welt. Wenn dem so wäre – wozu brauchte man dann noch den Islam?

    Wenn dem nicht so wäre – worin bestände dann wohl das wahre (uns Kuffar sorgfältig verschwiegene Alleinstellungsmerkmal (USP)) des Islam? Ebend!

    Im Vorlügen, Einlullen, Erobern, Herrschen, Knechten und Ausrotten und in der Freude darüber, es ob der Toleranz (= Schwäche) der Ungläubigen zu dieser Herrschaft geschafft zu haben (Schädelminarette als zeitloses islamisches Herrschaftssymbol). Nicht im gleichberechtigten Leben und Leben lassen, nicht im „jeder soll nach seiner Facon selig werden“.

  30. #40 sacratissimus
    Danke für den verlinkten Artikel. Mehr daraus, um zu zeigen, wie tief die Infiltration des Islam und seiner totalitären Ideologie in einem beliebigen deutschen Bundesland reicht. In der einst so schönen Gänselieselstadt, bevor sie unter Linke und Mohammedaner fiel:

    Bereits vor vier Wochen war die Veranstaltung, die von den neun südniedersächsischen Ditib-Gemeinden ausgerichtet wurde, ausverkauft. Unter den Gästen befanden sich unter anderem Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) und der türkische Religionsattaché aus Hannover, Seyfi Bozkus.

    Mehrere Stunden gab es Programm, fast durchgehend auf Deutsch und Türkisch. Vahit Eker aus Goslar rezitierte aus dem Koran. Kinder der Gemeinden trugen auf Arabisch, Türkisch und Deutsch Hadithe vor, Überlieferungen aus Mohammeds Leben. „Der Gott, der euch die Gabe gegeben hat, das zu lernen, möge auch den anderen Kindern diese Gabe geben“, wünschte sich der Vorbeter der Hann. Mündener Gemeinde Kasim Karaman. Er moderierte mit dem Göttinger Vorbeter Oguz Akdemir, der seinen Dienst im Januar angetreten hat.

    Die Göttingerin Gizem Akyol trug ein türkisches Gedicht zum 40. Geburtstag des Propheten vor. Damals begannen die Offenbarungen, die bis zu Mohammeds Tod 23 Jahre später anhielten. Dursun Ali Erzincanli hat dieses Gedicht verfasst. Dessen Dramatik vermittelte Akyol auch Menschen im Saal, die kaum etwas verstanden.

  31. #41 Alchemistz123
    #42 Bockwurst
    Ich denke auch, dass die Minarettabstimmung die Muslime z.T. radikalisiert. Aber dass soll die Schweizer jetzt nicht überraschen oder das Abstimmungsresultat in Frage stellen. Ich persönlich weiss lieber, mit wem ich es zu tun habe, als dass ich in vermeintlicher Ruhe vor mich hindöse (alles ist gut, wir haben uns alle lieb). Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen. Jetzt müssen die Muslime Stellung beziehen, so geschehen nun in Biel / Bienne. Jetzt kommt die wahre Fratze des Islam zum Vorschein! Der IZRS, als militante Fundamentalisten-Organisation, geht sehr gezielt und mit Vehemenz vor und übt Druck auf die Muslimgemeinden aus. Dass in Biel, einer Stadt mit rund 50’000 Einwohnern quasi die gesamte muslimische Gemeinde (acht von neun Bieler Moscheen) geschlossen dem IZRS beigetreten ist, ist eine (Negativ-)Sensation!

    http://www.youtube.com/watch?v=JgR7ZXX_8fw

    Wer es immer noch nicht wahrhaben will: Auch in der Schweiz ist punkto Islam die Hölle los…

  32. Der Islamische Zentralrat (IZRS) ist nicht die einzige ­radikale Islam-Organisation, die in der Schweiz operiert. Auch die Vereinigung Milli Görüs hat ihre Arme nach der Schweiz ausgestreckt.
    http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/26039043

    Deutscher Verfassungsschutz warnt vor der Vereinigung Milli Görüs
    Die Islam-Organisation Milli Görüs betreibt in Bürglen TG eine Moschee. Milli Görüs steht in Deutschland unter Beobachtung des Verfassungsschutzes und wird als radikal eingstuft. Die Behörden von Bürglen sind „überrascht“.
    In mehreren Bundesländern ist die Gruppierung im Visier der Verfassungsschützer, neben Bayern etwa in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.
    Nach aussen gibt sich der Verband offen, tolerant und dialogbereit, er verfolgt aber insgeheim das Ziel einer islamistischen Parallelgesellschaft unter dem Recht der Scharia. Ziel sei die ‚Vorherrschaft des Islam‘.
    Das Haus, in dem sich die Moschee befindet, gehört Milli Görüs. Die Moschee hat starken Zulauf, sagt Gemeindeammann Eugster: „Da stehen jeweils auch Autos aus anderen Kantonen.“
    Milli Görüs gilt als Sammelbecken von Anhängern der in der Türkei verbotenen „Tugendpartei“ und der jetzigen „Glückseligkeitsparei“. Gründer ist
    der islamische Ex-Ministerpräsident der Türkei, Necmetin Erbakan. Die Organisation strebt als Fernziel die Bildung eines türkischen Grossreiches an. In der Milli-Görüs-Moschee von Bürglen teilt man Erbakans Ideen: „Wir richten uns unter anderem nach ihm“, sagt Moschee-Präsident Meltin Filiz. Erbakan wolle Demokratie und Islam vereinen. Dem widerspricht der deutsche Verfassungsschutz: „Erbakan will eine auf dem Islam basierende Gesellschaftsordnung, die alle anderen politischen Systeme als ’nichtig‘ ablösen soll.“

  33. #36 UncleSam (19. Apr 2010 20:35)

    Wo im Koran steht denn bitte, dass man seinen Bart nicht pflegen soll??

    Mal ehrlich, die Muselmanen sehen mit ihrer Schambehaarung im Gesicht alles andere als attraktiv aus, wobei ich Konvertiten mit ihrem Rauschebart am wenigsten leiden kann.

    Pfui Deibel
    ::::::::::::::::::::
    Da wird eben der Kopf durch den Unterleib ersetzt.
    Und das ist durch aus eine durchgängige Pflicht im Islam.
    Man siehts auch an der gebetshaltung; wo sonst denn könnte dieser heilige geist des dschihads einfahren wie ein Blitz so gewaltätig, am muslisch höchst erhobenen Organ eben, auch wenns biologisch eigentlich für Ausscheidungen vorgesehen ist.
    Und auch das ist ganz logisch, dschihad ist eben Geistschiss à tergo, und bei der beimpfung mit dschihad ist schließlich jeder Kontakt mit funtkionierenden Hirnsubstanzen unbedingt zu vermeiden, andernfalls bewegt diese „Religion“ nicht annähernd so erfüllend ihre Umma-Massen. Natürlich muss man dann ein ganzes Paket von zwangskranken analfixierten Wasch- und sonstige Rituale ebenfalls zur Pflicht machen, um diese devote anale Ständigkeit (so nennt man das bei Kühen) vor der musel-duseligen Allmacht wieder etwas zu kompensieren. Man sieht, allahs nützlichkeitssystem, sein Polit-Ideologieproblem ist aufs allerlogischste geordnet, eben gänzlich außerhalb von menschlichen Hirnen. Beim Barte des Propheten!

  34. Ein paar erbauliche Zitate aus ihrem „heiligen“ Buch gefällig? Bitte sehr:
    Die Juden sind von Allah verflucht (4,47), Affen und Schweinen gleich (2,65 und 5,60). / Ungläubige sind „schlimmer als das Vieh“ (8,55) und müssen bekämpft werden, „bis alles an Allah glaubt“ (8,39). / Über den „Lohn der Ungläubigen“ gibt es keine Zweifel: „Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stosst“ (2,191 und 4,89) – was vom Propheten selbst, sobald er genügend Macht hatte, auch eifrig in die Tat umgesetzt wurde. An Nachahmern heute fehlt es offenbar auch nicht…

  35. Vielleicht ist das gar nicht das dümmste, wenn es endlich mal klare Fronten gibt, dann können sich die Moslems wenigstens nicht mehr herausreden, es seien ja nur ein paar Extremisten und der Rest von ihnen seien ja alle ganz harmlos.
    Übrigens bin ich mir ziemlich sicher, dass ich einen von diesen 60% Pass-Schweizern noch aus meiner Schulzeit kenne.
    Ich weiss es zwar nicht mit Sicherheit, aber dieser Idiot würde genau in den IZRS passen – nachdem er zum Moslem wurde, hat er sich z.B. auch selber als Islamist bezeichnet.

Comments are closed.