2400 gelbe Rosen als Zeichen der Freundschaft und Entschuldigung – das ist das Ergebnis des ersten Tages einer Kampagne, mit der sich US-Bürger für das rüpelhafte Benehmen ihres Präsidenten, aber nicht Repräsentanten, beim israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu entschuldigen.

Auslöser für den Aufstand der Anständigen, der diese Bezeichnung verdient, war die unverschämte Behandlung der israelischen Delegation im weißen Haus, die nicht nur alle protokollarischen Gepflogenheiten, sondern auch alle allgemein gültigen Regeln des Umgangs unter zivilisierten Menschen vermissen ließ. Kein Wunder, dass die antisemitische Süddeutsche Zeitung voller Häme berichtete – glücklich, dass man erstmals seit dem Ableben von Roland Freisler durch eine amerikanische Fliegerbombe im Februar 1945 wieder schenkelklopfend und ohne Gewissensbisse die öffentliche Demütigung eines Juden belachen konnte, der „mit zerzaustem Kopf und leeren Händen“ wie der „Wesir von Unter-Senegal“ aus dem weißen Haus gejagt wurde:

Netanjahu in der Honigfalle: Beim Treffen im Weißen Haus ließ Präsident Obama den Premier spüren, was er von Israels Provokationen hält. (…)

Präsident Barack Obama höchstselbst hat ihn spüren lassen, dass die alte Siedlungsbau-Politik und die neuen Anstrengungen im Friedensprozess nicht zusammenpassen. Netanjahu weiß nun: Washington war ein Wendepunkt.

Auf dem langen Rückflug dürfte er sich gewünscht haben, die Reise erst gar nicht angetreten zu haben. Dabei hatte es doch anfangs so viele schöne Versöhnungszeichen gegeben nach all den hässlichen Worten im Streit um israelische Baupläne im arabischen Ostteil von Jerusalem: Der alte Freund und Vize-Präsident Joe Biden fand Zeit für ein Dinner, Außenministerin Hillary Clinton betonte zuckersüß und felsenfest die Freundschaft zu Israel, im Kongress erntete Netanjahu Applaus, und seine Rede bei der einflussreichen israelischen Lobby-Organisation Aipac war ohnehin ein Heimspiel in Amerika.

Doch all das war nur die Ouvertüre dafür, was in Israel nun als „Honigfalle“ gesehen wird, in die Netanjahu tappte. Nach diesem Auftakt hatte er sich wohl zu sicher gefühlt.

Zur eigenen Hybris kam das Pech, dass in seiner Regierung Dilettantismus und Chuzpe miteinander koalieren. Während er sich den Weg zu einem Treffen mit Präsident Obama ins Weiße Haus bahnte, wurden in der Heimat wieder einmal zur Unzeit Pläne für ein jüdisches Projekt im arabischen Viertel Scheich Dscharrah veröffentlicht. Obama musste das als weitere Provokation verstehen und das zahlte er zurück mit einem Empfang, über den nun ein israelischer Kommentator spottet, man hätte Netanjahu behandelt wie „den letzten Wesir von Unter-Senegal“.

Vom Treffen hinter verschlossenen Türen gibt es kein gemeinsames Foto und schon gar keine gemeinsame Erklärung. Konträre Ansichten prallten im Oval Office aufeinander, und nach 90 Minuten, so wird berichtet, sei Obama einfach aufgestanden und zum Abendessen mit Michelle und den Kindern entschwunden.

„Ich bin nicht weit weg, lasst es mich wissen, wenn es was Neues gibt“, soll er gesagt haben. Nach dem Essen schenkte der Präsident dem Gast noch 35 Minuten – aber immer noch kein Verständnis.

Auch in den USA wurde das rüpelhafte Benehmen des schwarzen Cowboys registriert, aber nicht mit Genugtuung, sondern mit Scham. Nach einem Bericht der World Net Daily sind amerikanische Bürger entsetzt, und wollen Israel nun ihrer Freundschaft und Solidarität versichern. Die Kolumnistin Janet Porter kommentierte:

Während Obama Diktatoren umarmt und mit Feinden der Freiheit überall auf der Welt in Kameras lächelt, war ich fassungslos, wie er Premierminister Netanjahu behandelt – unseren besten Freund im Nahen Osten.

Gemeinsam mit der Organisation Faith2Action startete die Journalistin die Aktion Israel Friendship Project, mit der Bürger dem israelischen Premier jeweils ein Dutzend gelbe Rosen als Zeichen der Freundschaft schicken, verbunden mit einem persönlichen Gruß und dem Psalm 147:2: „Der Herr erbaut Jerusalem“.

Janet Porter weiter:

Wir haben judenfreie Gebiete in Deutschland erlebt, und in muslimischen Ländern. Aber will Obama diese empörende Forderung wirklich für Jerusalem stellen – Israels eigene Hauptstadt?

Nach Angaben der World Net Daily hat Netanjahu bereits am ersten Tag der Aktion 2.400 Rosen erhalten.

Wärenddessen sinkt Obamas Stern weiter im eigenen Land. Nach einer repräsentativen Umfrage von CBS-News ist die Zustimmung zu Obama in den USA seit dem April letzten Jahres um sensationelle 24% gesunken – mehr Minus, als es je einer seiner Vorgänger geschafft hätte. Mit nur noch 44% Zustimmung kann man Obama schon heute als den schlechtesten Präsidenten der USA aller Zeiten ausmachen. Man darf  gespannt sein, ob die Nachricht jemals bis zu deutschen Journalisten durchdringen wird.

(Spürnase: Moderater Taliban)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

98 KOMMENTARE

  1. Wer glaubt, dass Hussein Obama seine islamischen Glaubensbrüder im Stich lässt, irrt gewaltig. Dieser Präsident ist das allerletzte Brechmittel. Ich sage nur; „Yes we can. Yes, we can islamise the whole world“.

  2. Wenn man sich die Kommentare auf der SZ so durchliest, ehrlich… da muss ich sagen: also die Entnazifizierung Deutschlands hat absolut nicht funktioniert. Die Nazis haben einfach nur ihre Farben gewechselt. Statt braun jetzt eben rot und grün.

    Der Widerstand gegen Obama wächst in den USA fast schon täglich. Erst letztens wurde gegen Harry Reid (einer von Obamas Volksgenossen) in Searchlight demonstriert. Manche Quellen sprechen von bis zu 50.000 Demonstranten, offiziell waren es so 10 bis 20.000. CNN sagte „ein paar hundert“.

  3. Also antisemitische Süddeutsche ist nicht von mir, falls irgendwer von der Südiyet sich beschwerent will. dämlich, antiisraelisch, dhimmihaft, realitätsverleugnend, 68er verseucht, würde ich im Zweifel vielleicht noch unterschreiben, aber antisemitisch ist eine Keule mit einer ähnlichen Halbwertszeit wie andere Keulen auch.

    Nochmal zu Obama und seinen charakterlosen Flipflopper Statements zu Jerusalem.

    http://www.americanthinker.com/2008/07/obama_on_jerusalem_properly_ph.html

    Wäre ich amerikanisch-jüdischer Wähler, würde ich mir ziemlich verarscht vorkommen.

  4. Finde ich von den Amis richtig gut!

    Ich will mich auch bei allen normalen Menschen der Welt für die Kanzlette entschuldigen. Sorry Leute, sie vertritt weder mich noch meine Meinung!

  5. Hier könnte man die gleiche Aktion starten, nur mit viel mehr Gründen.

    Wir entschuldigen uns für:

    – RAF-Joschka Fischer
    – Gasgerd Schröder
    – Claudia Fatima Roth
    – Blutgreis Ströbele
    – Kinderschänder Beck, Cohn-Bandit & Co.
    – Propagandabeauftragte Merkel
    ….und, und, und…

  6. Ich kann einfach nicht verstehen, daß in Deutschland die demokratischen Präsidenten immer für so toll gehalten werden. Obama befindet sich in der Kontinuität der Versager-Präsidenten. Alkohol-Schmuggler-Sohn Kennedy, der die Amerikaner in den Vietnam-Krieg getrieben hat, Totalausfall Johnson, Erdnußfarmer Carter, Zigarren-Bill und jetzt der Hussein! Als ich mal einige Bekannte gefragt habe, was sie so gut an Obama finden, bekam ich die Antwort: „Der ist cool!“ Das ist es, was viele Deutsche für die herrausragende Qualität dieses Möchtegern halten. Ein Mann, der den Friedensnobelpreis bekommen hat, hofiert menschenverachtende Regime und brüskiert die Vertreter einer stabilen Demokratie. Gut, daß vielen Amerikanern schön langsam aber sicher die Augen aufgehen.

  7. „Man darf gespannt sein, ob die Nachricht jemals bis zu deutschen Journalisten durchdringen wird.“

    Wird es schon. Aber ob sie davon Berichten, ist eine andere Frage. Es könnte ja die Gefahr bestehen, dass das dumme, ungebildete deutsche Volk anders über Obama denkt als es diese Oberlehrer für gut befinden würden. Das kann natürlich nicht angehen…

  8. @#7 schmibrn Das ist gut. 😀

    Aber zum Thema Obama kann man nur den Kopf schütteln. Es entschuldigen sich ja auch nicht die Amerikaner, sondern Anhänger von McCain. Das darf dann wohl auch nicht wundern. Ebenso wenig kann man sich über die Umfragewerte wundern. Wie war das noch mal gleich mit Bush???

    Ah ja und wer hat trotzdem noch einmal eine Wahlperiode gewonnen? Richtig!

    Dann kam Obama. Auch er wird eine zweite Amtszeit haben ob es den Revolverhelden gefällt oder nicht.

  9. OT: Südländisch bereicherte Rockerszene:

    Die Neuen sind Leute mit Migrationshintergrund und fest in der Türsteher-Szene verankert. Sie bestimmen, wer in Discos den Stoff vertickt – und das künftig im Auftrag der Höllen-engel.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/rocker-krieg-lka-ist-alarmiert-article724807.html

    das sind genauer…

    ehemalige Klub-Brüder, die sich jetzt „Hells Angels Nomads Türkye“ nennen.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/weissensee/die-blutige-rocker-rache-der-bandidos-article770072.html

    Von den „Rockern“ ist also in hiesigen Gefilden auch keine Hilfe gegen „Nebenwirkungen“ übermäßiger Bereicherung zu erwarten, wie das andernorts schon mal vorgekommen sein soll. Es sieht eher so aus, als ob in diesem Bereich die „Integration“ sehr gut geklappt hat.

  10. Es gibt immer Anhänger des anderen Lagers auch wenn man klar verloren hat. Was meint ihr wie viele Gas Gerd nachtrauern obwohl er so ziemlich alles kaputt gemacht hat was kaputt zu machen ging. Innerpolitisch, Außenpolitisch und in der Wirtschaft!

  11. Immer wenn ich diese Obama Fresse sehe kommt mir ein ganz hässliches Wort in den Sinn.

    Das Wort hat mit der Hautfarbe nichts zu tun sondern ist Sache der inneren Einstellung.

  12. Mit nur noch 44% Zustimmung kann man Obama schon heute als den schlechtesten Präsidenten der USA aller Zeiten ausmachen. Man darf gespannt sein, ob die Nachricht jemals bis zu deutschen Journalisten durchdringen wird.

    Noch eher sollte man hoffen, dass dieser Trend bis zu nächsten US-Wahl durchhalten wird. Damit Obama endlich unrühmliche Geschichte wird.

  13. Hussein Obama ist und bleibt im tiefsten Herzen Mohamedaner.
    Daraus erklärt sich vieles,auch seinen Antisemitismus,aber auch seinen Eifer als fürsprecher eines Beitritts der asiatisch,islamischen Türkei in die EU.

  14. Ich war anfangs fuer Obama, sehe ihn aber mittlerweile kritischer.

    Was ich ihm zugute halte ist, dass er es geschafft hat, die zuvor in Europa grassierende bloedsinnige amerikafeindliche Stimmung zu neutralisieren.

    Er scheint aber die Gefahr der Islamisierung nicht zu erkennen oder erkennen zu wollen.

    Ich habe heute in der Deutschen Welle eine interessante Diskussion ueber Russland gesehen, dort wurde auch angesprochen, dass die kaukasischen Rebellen frueher mit dem Islam gar nicht soviel am Hut hatten und sich eher als Befreiungskaemfer sahen, und erst durch die Unterstuetzung durch die kuwaitischen Wahabiten zu heiligen Kriegern wurden.
    Dort hat man die Gefahr, die von den Kuwaitis ausgeht erkannt und wird sicher auch handeln.
    Das gilt auch f.d. Beziehungen zum Iran.

    Die USA haben zwei Riesenfehler gemacht, man haette Hussein in Kuwait einfallen lassen und ihn nicht stuerzen sollen.
    Denn er war zwar ein schlimmer Diktator aber kein Glaubensfanatiker.
    Dann haette man keine Probleme mit dem Irak und mit Kuwait.

    Man haette die Russen nicht in Afghanistan behindern sollen, dann waere Afghanistan evtl. unter Kontrolle.

  15. Dieser Israel-Kult hier ist albern und lächerlich.
    ———————————————-Die Ablehnung und der Hass auf Israel ist lächerlich,ebenso wie dieser Kommentar.

  16. #9 Wir tun was (03. Apr 2010 15:29)

    Ein Mann, der den Friedensnobelpreis bekommen hat,

    ,

    Friedensnobelpreis – Heute?
    Seit der Verleihung des ominösen Preises an
    Yassir Arafat ist das KEINE Auszeichnung mehr, eher das Gegenteil.

  17. @#12 Testales (03. Apr 2010 15:34)
    Ja, das ist seit ein paar Jahren bekannt.
    Die Angels und Banditos kaufen ja einen Teil der Drogen von den arabischen Clans, deswegen gibt es dort Bindungen.
    Wenn die Polizei die gesamte Tuersteherszene durch Polizei ersetzen wuerde, waere schnell Ende mit einem Teil des Spuks.
    Soweit ich weiss, gibt es nur eine nicht-Suedlaender-oder-Rocker-Tuersteherfirma, die es geschaft, hat, gegen die Attacken der Konkurrenz zu bestehen, und dass ist die Michael-Khur-Security in Berlin, die gute Kontakte zur Polizei hat.

  18. #20 Basileios II.
    „Dieser Israel-Kult hier ist albern und lächerlich.“
    Was soll bitte Kult sein, wenn man an der Seite einer Demokratie steht, die dem Hass und der Menschenverachtung von Diktaturen und Antisemiten und deren Verharmlosern ausgesetzt ist? Erst denken, dann schreiben!

  19. Lächerlich ist vielmehr diese Handvoll christlich-fundamentalistischer Sektierer in diesem Forum hier, die sich als eine Art Nebel der Welt definiert und Parteien propagiert, die regelmäßig im Nullkommabereich landen!Die meisten der durchschnittlich 30.000-50.000 Menschen, die regelmäig PI aufrufen, wollen sich nur über die neuesten „Bereicherungen“ informieren, die die Multikultigesellschaft für sie parat hat. Mit einer Akzeptanz des christlichen Fundamentalismus oder einer „Solidarität“ mit Isarael hat das gar nichts zu tun.

    Ihr christlichen Fundamentalisten und ihr Aktivisten von der Isreel-Fraktion seid nur eine kleine Miniatursekte, die nichts und wieder nichts bewirken wird. Ihr paar Piepel hier seid aussichtslos in der Minderheit!

  20. Was erhofft man sich eigentlich von diesem sogenannten Friedensprozess?
    Mal angenommen die von der US-Administration favorisierte Zwei-Staaten Lösung kommt durch, dann ist folgendes Szenario wahrscheinlich:

    1. Wenige Tage nach der Gründung des Staates Palästina proklamiert die Hamas-Regierung den islamischen Gottestaat nach iranischem Vorbild und macht ihren Anspruch auf das verbleibende Israel geltend.

    2. Israel wird mit Terrorakten überzogen und macht die Grenze zu Palästina dicht. Der Messias im Weißen Haus droht Israel mit schweren Sanktionen im Falle einer militärischen Intervention in Palästina.

    3. Der Volkskommissar der EUSSR entschuldigt sich für das von Europa verursachte Debakel und sichert den Palästinensern seine bedingungslose Unterstützung sowie eine Aufstockung der Finanzhilfe um mehrere Milliarden zu.

    4. Trotz der umfangreichen Finanzhilfe wird Palästina nur 100 Tage nach der Gründung zum failed-state erklärt. Es kommt zu massiven Flüchtlingsbewegungen nach Europa und EUSSR- Propagandaministerin Claudia weint vor Freude beim Anblick dieser Bereicherungsströme. Das Land Palästina ist mittlerweile fast menschenleer, abgesehen von Jihadisten und heiligen Hamas-Kriegern, die seit kurzem dazu übergegangen sind sich gegenseitig zu zerfleischen.

    5. Finanzminister Gysi empfängt jeden palästinensischen Flüchtling persönlich mit Handschlag und sichert ihm/ihr den uneingeschränkten Zugang zu den Wohlfahrtssystemen, die sofortige Einbürgerung, sowie einen vererblichen Rentenanspruch auf Lebenszeit zu. Desweiteren wird der Kölner Dom abgerissen und an seiner Stelle eine riesige Prunkmoschee zu Ehren der neuen muslimischen Mitbürger errichtet.

    6. Die Palästina-Deutschen erweisen dem neuen Heimatland ihre Dankbarkeit, indem sie den nachfolgenden Generationen (hier ist mit einem wahren Kindersegen zu rechnen) darüber berichten, wie sehr sie doch von den rassistischen Europäern unterdrückt werden und wie der „große Satan USA“ und der „kleine Satan Israel“ das einst blühende Palästina in Schutt und Asche gelegt und sie anschließend vertrieben hat.

  21. #29 Basileios II.

    Dann solltest du dir einen neuen Stammblog zum Pöbeln suchen! Tschühüs!

  22. Und wir sollten – ich las den Artikel mit Entsetzen – uns für die Süddeutsche Zeitung entschuldigen!

    So ein Schmierenblatt!!

  23. Am schlimmsten finde ich hierbei die SZ und die Art wie sie in Stürmermanier hetzt. Alles was diesem Artikel noch fehlt ist die Beschreibung der Nase des Präsidenten Israels.

    Das diese LRG´s sich für gar nichts zu schade sind??

  24. Früher nannte man es „Onkel Toms Hütte“.
    Heute heißt es: „Barack Obama“.

  25. Geradezu charakteristisch für Sektierer ist es, dass sie stets unter sich bleiben wollen. Da findet sich eine Handvoll „Gleichgesinnter“ zusammen, die sich mit ihren „Wortbeiträgen“ stets und ständig gegenseitig bestätigen. So erwecken sie vor sich selbst den Eindruck, unerhört wichtig zu sein, wo sie doch in Wirklichkeit nur ein paar Piepel sind. Dass da Andersdenkende nur stören, ist doch klar. Diskutieren bedeutet ja, sich mit anderen Ansichten auseinanderzusetzen. Dazu gehört Mut, da jeder, der sich einer Diskussion stellt, bereit ist, den eigenen Standpunkt potentiell zu revidieren. Der „Gläubige“ macht natürlich nichts, was seinen „Glauben“ gefährden könnte. Deswegen sind mir die „Religiösen“,welcher Religion auch immer ,zutiefst verdächtig. Dass mich hier einige Typen raushaben wollen und mich des Pöbelns bezichtigen, ist nur eine Bestätigung für meine Einstufung: Sektierer!

  26. Unfassbar … Allein schon die Tatsache, dass Israels Regierung im arabischen Viertel von Jerusalem keine Befugnisse haben soll macht mich stutzig und erinnert mich an die Zustände in gewissen Vierteln Europäischer Städte. Wie siehts beispielsweise in Berlin Neukölln aus ? Darf die Berliner Regierung dort auch bald keine Wohnungen mehr bauen ohne die Zustimmung des örtlichen Imams?

  27. # 36 Basileios II

    Kannst gerne hierbleiben. Aber wenn Du diskutieren willst, na dann solltest Du auch einen Standpunkt haben.

    Also erkläre uns mal was an der Freundschaft zu Israel schlecht ist!

  28. Ich und viele PI Leser haben das schon vorher gewusst.

    Ein Blender !

    Aber von unserer Presse wurde er ja gefeiert wie der 2. Jesus, warum eigendlich ?

    Weil er halber „schwarzer“ ist ?

    Ist das mittlerweile schon eine Qualifikation: „schwarz“ sein ?

  29. Wie sieht denn die „Freundschaft“ mit Israel aus? Jeder deutsche Politiker, der Israel besucht, muss dort erst einmal Gesten der Selbstdemütigung vollziehen. Eine „Freundschaft“ kann nur auf gleicher Höhe stattfinden. Aus der Sicht der Verantworlichen in Israel sind wir Deutsche doch nur etwas Minderwertiges.

  30. @Basileios II

    Wenn du hier regelmässig lesen würdest, wäre dir klar, dass die Solidarität mit Israel hier unterschiedlich motiviert ist.

    Bei Christen (wie zBsp bei mir), hat die Solidarität mit Israel natürlich auch mit dem Glauben zu tun.
    Aber auch die meisten Fundi-Atheisten in diesem Forum zeigen sich solidarisch mit Israel.
    Das hat damit zu tun, dass Israel die einzige freie Demokratie im nahen Osten ist. Ein Stückchen Zivilisation umgeben von Barbaren. Sie sind dort drüben die letzte Bastion der Freiheit. Israel ist Stolperstein für Linksfaschisten, Braunfaschisten, Mohammedaner etc.
    Antijudaismus und Antizionismus gründen nicht auf Logik und Vernunft, sondern entlarven puren mohammedanischen oder sozialistischen Hass. Sympathie oder Solidarität mit Israel sind der Lackmustest schlechthin.

  31. Basileios II.:

    Niemand zwingt sie !

    Ich würde auch nicht auf die Knie fallen oder mir ne Kippa aufsetzen.

    Und trotzdem würde kein Israeli meckern.

    Natürlich deutsche Gutmenschen und die ideoten vom Zerntralrat ZdJ !

  32. # 41 Basileios II:

    Also Geld tragen unsere „Volksvertreter“ ja nun wirklich überall hin. Selbst China bekommt Entwicklungshilfe.

    Und den Besuch eines Holocaust Mahnmals empfinde ich nicht als Selbstdemütigung. Denn es war, bei allem was der WW II noch gebracht hat, ein übles Verbrechen Menschen wegen ihres Glaubens in den Tod zu schicken.

    Minderwertig? Wir Deutschen? Das wäre nun wirklich eine Fehleinschätzung. Nein, fahre da mal hin. Die Leute sind hart, aber herzlich. Wenn Du einen auf Duckmäuser machst wirst Du dort auch so behandelt. Wenn Du die Augenhöhe suchst wirst Du auch als Gleichwertig aktzeptiert. Israelis sind in Ordnung.

  33. Dieser Bericht bestätigt, was ich schon lange wusste und fühlte, dass es mehr als genug vernünftige Amerikaner, in denen die Liebe zu Israel brennt, gibt. Diese Amerikaner zeigen ihre Liebe zu Israel, lassen die Popularität des Araber -Fans Obama in den Keller sinken. Ihre Rosen für Netanjahu sind eine fantastische Form der Unterstützung für Israel.

    G´TT segne alle Amerikaner, die Israel lieben und unterstützen. Amen.

  34. @#41 Basileios II. (03. Apr 2010 17:25)
    Motivation für meine Solidarität mit Israel sind das Wissen, dass Israel auch unsere Freiheit in Europa verteidigt, meine Freiheitsliebe,die Tatsache, dass ich eine zweibeinige Katze bin (ein eigenständiges, freies Frauenleben), somit keine Lust habe, mal mit Burka rumrennen zu müssen.

  35. #41 Basileios II. (03. Apr 2010 17:25) Wie sieht denn die “Freundschaft” mit Israel aus? Jeder deutsche Politiker, der Israel besucht, muss dort erst einmal Gesten der Selbstdemütigung vollziehen. Eine “Freundschaft” kann nur auf gleicher Höhe stattfinden. Aus der Sicht der Verantworlichen in Israel sind wir Deutsche doch nur etwas Minderwertiges.
    _________________________

    Na viel Ahnung scheinst du nicht zu haben. Wenn man nach einem Massenmord und den Verbrechen nur eine „Gedenkstätte“ aufsucht und der Opfer gedenkt, dann bedeutet das nur, daß man sich der Verbrechen bewusst ist. Diese Realität lässt sich leider nicht rückgängig machen, auch wenn das manche wünschen, ich finde deine Aussage mehr als zynisch.

  36. #43 Thomas A.
    Wenn Israel fällt, wollen radikale Moslems Rom einnehmen und danach ganz Europa. Das sagen sie selbst in Videos. Für mich als konfessionlose Feministin und Tierschützerin wäre das Rückschritt pur und der wahre Horror. Mir sind die anderen grossen Religionen gegenüber Frauen, Tieren und Natur schon nicht fortschrittlich genug, aber da sehe ich wenigstens noch Hoffnung auf eine Weiterentwicklung. Right on Americans, the yellow roses were a lovely idea!

  37. Zahal:

    Ich denke ich habe ihn er so verstanden, dass es ihn um diese „gespielte“ Unterwürfigkeit geht.

    Und das kotz mich auch an, zumal ich den meisten PolitikerInnen das eh nicht abkaufe !

  38. Auf dem Markt habe ich selbst heute zwar keine gelben Rosen gekauft, dafür aber knackige rote Paprika aus Israel. Sehr lecker, kann ich nicht nur aus politischen Gründen empfehlen.

  39. @#48 Zahal (03. Apr 2010 18:00)
    Zustimmung!

    Basileios II. sollte sich mal alle Kommentare, die über die Motivation für die Solidarität mit Israel sprechen, lesen. Vielleicht geht ihm/ihr ein Lichtlein auf…..

  40. In amerika scheint sich ja im Moment echt was zu tun. die Zahl der Bürgermilizen, viele davon christlich habe sich seit Obamas Amtsantriit mehr als verdoppelt (+ 240%). Viel Erfolg Jungs!

  41. #51 Deutscher_Ritterorden (03. Apr 2010 18:07) Zahal:

    Ich denke ich habe ihn er so verstanden, dass es ihn um diese “gespielte” Unterwürfigkeit geht.

    Und das kotz mich auch an, zumal ich den meisten PolitikerInnen das eh nicht abkaufe !
    __________________________________

    Niemand muss heucheln, niemand und es wird auch nicht verlangt, auch die Israelis wissen, wer wirklich zu seinem Wort steht und wer sich verkauft. Niemand braucht sich erniedrigen. Im Gegenteil, Aufrichtigkeit wäre angebracht….

    Mit kommt dieses Argument so vor, wie die oft wiederholte, aber eben nicht wahre Phrase: „man darf ja nichts gegen Israel sagen“ Dabei sind die Zeitungen seit Jahrzehnten voll davon, im Gegenteil hier wird der Staat Israel dämonisiert, gedemütigt, delegitiert……Dagegen kann nur jeder anständige Mensch dagegenhalten – Solidarität mit Israel.

  42. @real_meyersfelder:

    Hab ich ich erst neulich in der Welt gelesen.

    Da wurde eine christlich-patriotische-Bürgerwehr vom FBI ausgehoben.

    In den Wäldern von Ohio soll es richig abgehen 😉

  43. Leute regt euch nicht über den Basidingsbums den Achtundneunzigsten auf.
    Das ist immer wieder die gleiche Flitzpiepe welche unter jeweils verschiedenen Namen immer wieder den Blog hier heimsucht um seinen geistigen Dünnschiss abzusondern

  44. Ihr christlichen Fundamentalisten und ihr Aktivisten von der Isreel-Fraktion seid nur eine kleine Miniatursekte, die nichts und wieder nichts bewirken wird. Ihr paar Piepel hier seid aussichtslos in der Minderheit!
    ——————————————
    Offensichtlich bist DU in klarer Mehrheit ,allerdings nicht hier ,du U-Boot.Verpiss dich dahin wo du hingehörst.
    Linke Pappnase

  45. @ Basileios II

    Gerade solche Kommentare wie deine zeigen, das PI immer wichtiger wird und mehr Menschen erreichen und da versuchen naürlich Leute von der Gegenseite (wie du) uns kleinzureden. Tja, klappt aber nicht ;). Wir stehen mit unserer Meinung bei weitem nicht in der Minderheit, nur viele Menschen trauen sich noch nicht, ihre Meinung zu sagen aber es werden immer mehr und dagegen wirst du „Solzialist“ nichts unternehmen können. Erzähl mal, aus welcher Farbgruppe der Sozis kommst du? Braun- oder rotlackiert? Und ich möchte dir für deine Kommentare danken, das zeigt, das wir auf dem richtigen Weg sind 🙂

  46. @ #24 karlmartell (03. Apr 2010 16:04)

    Seit der Verleihung des ominösen Preises an Yassir Arafat ist das KEINE Auszeichnung mehr, eher das Gegenteil./blockquote>
    Völlige Zustimmung!!! Der „Friedensnobelpreis“! Har, har…
    Verliehen an eine ganze Reihe von Massenmördern und Scharlatanen:
    – 1973: Henry Kissinger, der ohne einen durch Kambodscha gegebenen Anlaß dieses Land bombardieren ließ. Er hat nur den halben Preis bekommen. Die andere Hälfte ging an den nordvietnamesischen Kommunisten Lê ??c Th?, der immerhin den Anstand hatte, den Preis abzulehnen (ihn aber wie Kissinger ebenfalls nicht verdient hatte).
    – 1994: Jassir Arafat, bekennender (islamischer) Terrorist und Massenmörder
    – 2002: Jimmy Carter, ein doofer Erdnußfarmer, der sich noch heute jeder Mörderbande an den Hals wirft, die sich bereit erklärt, mit ihm ein Täßchen Friedenstee zu schlürfen
    – 2005: Mohammed el-Baradei, der während seiner Amtszeit nie auch nur das geringste Anzeichen für eine iranische A.Bombe entdecken konnte
    – 2007: Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), die mittlerweile enttarnten Klima-Lügen-Oraisaton, gemeinsam mit dem „Pope of the Holy Church of Man Made Global Warming“, Al Gore
    – 2009: Barack Hussein Obama, ohne daß dieser Taquijya-Musel bislang irgend etwas im Sinne des Preisstifters geleistet hätte.
    Bin ich froh, daß mir dieser „Preis“ wohl niemals angedient werden wird! Das oben angeführte Gruselkabinett an „Friedensstiftern“ würde mich schreiend Reiß-Aus nehmen lassen.

    Don Andres

  47. i support israel

    herr b. hussein obama im weißen haus lässt nichts aus zu zeigen wie überfordert er mit dem amt ist. die zeit der simulation jo wir schaffen das ist vorbei. irgenwann wird hoffentlich auch er es mitbekommen.

  48. Polen – auch dort breitet sich die islamische Pest aus.

    Es ist Zeit zum handeln – ich suche Mitwirkende die Texte von PI und anderen Blogs ins polnische übersetzten.

    Nachricht bitte an: wolnaeuropa(malpa)washington.usa.com

    Sam blog z tlumaczeniami znajduje sie pod:
    http://wolnaeuropa.wordpress.com/

    Wolnosc TAK – islam NIE!

  49. #20 Basileios II. (03. Apr 2010 15:57)
    .
    Und was willst du?
    Was bist du?
    Wer bist du?

    Fundi Christen?
    ICH BIN KEIN CHRIST!
    Hir sind einige Fundi Christen ja aber das ist eine Minderheit!
    Wo ist dein Problem? Schreibst du auch dem FC-dingsbumshausen Fanclub das du sie albern findest?

    Wir finden Israel geil und solche gutmenschen wie dich der auch noch diesen nick missbrauchen finden wir Sche..se!
    Das ist gemein aber das ist halt so !

  50. #60 Linkenklatscher

    @ Basileios II

    Gerade solche Kommentare wie deine zeigen, das PI immer wichtiger wird und mehr Menschen erreichen und da versuchen naürlich Leute von der Gegenseite (wie du) uns kleinzureden. Tja, klappt aber nicht 😉 . Wir stehen mit unserer Meinung bei weitem nicht in der Minderheit, nur viele Menschen trauen sich noch nicht, ihre Meinung zu sagen aber es werden immer mehr und dagegen wirst du “Solzialist” nichts unternehmen können. Erzähl mal, aus welcher Farbgruppe der Sozis kommst du? Braun- oder rotlackiert? Und ich möchte dir für deine Kommentare danken, das zeigt, das wir auf dem richtigen Weg sind 🙂

    Einfach nur lächerlich…

  51. Es ist ja nicht schlecht, dass auch mal gegen den anti-amerikanisch/israelischen mainstream berichtet wird, aber wie gesagt, dieser Israel Kult ist durchaus problematisch. Dein Kommentar, „Linkenklatscher“ zeigt durchaus sektische Züge auf. Du bist steht auf der selben Stufe wie jeder x-beliebige Antifa Aktivist.

    Bibel Schmeißer und Israel Fans sind durchaus! in der Minderheit und werden hier in Deutschland, politisch nichts bewirken.
    Amen

  52. #70 Herrmann_TheGerman (03. Apr 2010 21:18) Es ist ja nicht schlecht, dass auch mal gegen den anti-amerikanisch/israelischen mainstream berichtet wird, aber wie gesagt, dieser Israel Kult ist durchaus problematisch. Dein Kommentar, “Linkenklatscher” zeigt durchaus sektische Züge auf. Du bist steht auf der selben Stufe wie jeder x-beliebige Antifa Aktivist.

    Bibel Schmeißer und Israel Fans sind durchaus! in der Minderheit und werden hier in Deutschland, politisch nichts bewirken.
    Amen
    __________________________________________________

    ja weisst du, Israelbasing und Antisemtismus versteckt bis ganz offen, kann ich auf JEDEM deutschen Blog lesen, Gott sei Dank brauche ich das aber hier nicht tolerieren, du hast wahrscheinlich das Logo von Pi nicht mitbekommen und wenn es dir nicht passt, daß hier Israel auch mal verteidigt wirkt, bleibt es dir unbesehen, diese Forum durch Abwesenheit zu beglücken un tschüss.

    TheGerman, ist der Name Programm?

  53. Mal kurz zurück zum Thema. Witzig finde ich, dass http://www.therelgionofpeace.com bis vor kurzem ein Bild von Obama auf der Seite hatte (links), mit dem Text Obama isn’t a muslim“ oder so ähnlich. Text war etwas länger und sollte aussagen, dass Kritiker ihn respektieren sollten. Das ganze ist jetzt seit einiger Zeit verschwunden.

  54. OT ein „jugendlicher“ balastinenser der vor 4 tagen von den pösen israelis „ERMORDET“ wurde ist gesund zuhause aufgetaucht.
    JUHUUU ALLAH SIND DIE JUNGFRAUEN AUSGEGANGEN!

  55. #73 mike hammer (03. Apr 2010 22:03) OT ein “jugendlicher” balastinenser der vor 4 tagen von den pösen israelis “ERMORDET” wurde ist gesund zuhause aufgetaucht.
    JUHUUU ALLAH SIND DIE JUNGFRAUEN AUSGEGANGEN!

    _____________________________________

    Du wirst in den deutschen Medien aber keine Richtigstellung finden…..Hier schon.

    Der als “Chef der palästinensischen Rettungsdienste in Gaza” vorgestellte Moawija Hassanein hat keine Leiche gesehen, setzte kürzlich aber ein Gerücht in die Welt, das AFP ungeprüft gern weitergibt:

    “Israelische Soldaten haben einen jungen Palästinenser im Süden des Gazastreifens erschossen. Der 15-Jährige sei durch mehrere Schüsse getroffen worden, als er sich der Sperranlage zur Grenze nach Israel genähert habe, sagte der Chef der palästinensischen Rettungsdienste in Gaza, Moawija Hassanein, der Nachrichtenagentur AFP.”

    Ein deutsches Antisemiten-Blatt geriet darob ganz aus dem deutschen Häuschen und warf ein paar Buchstaben auf seine Website, die ein anderer deutscher Lügner prompt übernahm:

    “Ein palästinensischer Jugendlicher wurde von den Soldaten des barbarischen Regimes Israel erschossen und fand den tod. Laut Medien Bericht kam dieser junge Palästinenser im Gazastreifen ums Leben. Die zionistische Armee hat Gebiete im Osten der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens unter Beschuss genommen.”

    Drei Tage nach seinem Tod kehrte der Jugendliche heim. Lebendig.

    “A 15-year-old Palestinian who was allegedly killed by Israel Defense Forces soldiers on Tuesday returned home alive and well on Friday after spending several days in Egyptian custody [..].”

    Die israelischen Streitkräfte hatten bereits am Tag des angeblichen Todes des Jugendlichen mitgeteilt, niemanden erschossen zu haben.

    “The IDF confirmed that soldiers fired warning shots in the air after a group of Palestinians approached the fence in the southern Gaza Strip, but said that no one was injured in the shooting.”

    Das brachte weder AFP dazu, Moawija Hassanein nach einer Leiche zu fragen, noch hielt es die deutschen Antisemiten davon ab, ihre Sprache zu vergewaltigen.

    Und während die “palästinensische” Maan News Agency die Rückkehr des “Toten” meldet, sehen die deutschen “Israelkritiker” keinen Grund dazu. Moawija Hassanein bleibt ja schließlich auch “Chef der palästinensischen Rettungsdienste in Gaza” und damit glaubwürdig.

    http://www.tw24.info/?p=2071

  56. # Basileos II:

    Na? Da hast Du jetzt Deine Diskussion. Atheisten, Christen, Juden, Frauen, Männer, Deutsche, Ausländer: ALLE haben Dir geantwortet.

    Und Du siehst?

    Wir mögen Israel, aus unterschiedlichen Gründen. Mein Hauptgrund: Ich war mal dort. Solltest Du Ressentiments gegen Juden haben, dan fahr da mal hin. Kibbutzniks sind super Leute. Erlebe das!!

    Aber das war noch nicht alles. Sektierer????

    Hmmmm….

    Der Pluralismus des Bloggs sollte Dir deutlich durch die Vielfalt der Antworten geworden sein. Das hier ist Demokratie, Freiheit und die Verpflichtung sich auch in einer Diskussion zu behaupten. Naja, Spaß haben wir hier eigentlich auch.

    Aber, sagtest Du nicht wir werden nichts erreichen?

    Wie bist Du denn hier hergekommen??

    Erzähl mal!

  57. #29 Basileios II.:

    Ich war viel und lange in Nahen Osten unterwegs. Israel ist allen anderen Staaten dort um Welten voraus.

    Die Dauerhetze und der Dauerterror, der aus islamischer Richtung kommt – gepaart mit tausenden an Raketen – ist inakzeptabel.
    Frieden wird’s nicht geben, weil der Islam gar kein Israel will.
    Die Tatsache, dass mir Israel sympathisch ist, hat keine religiösen Gründe. Ich denke, damit bin ich hier nicht alleine.

  58. #42 Basileios II.

    „Aus der Sicht der Verantworlichen in Israel sind wir Deutsche doch nur etwas Minderwertiges.“

    Nö.

  59. Das Niveau der Kommentare steig. Bisher haben sich erst zwei User entblödet Obama als Moslem zu bezeichnen. Beim der letzten Wahlwerbung für die US-Republikaner waren es noch neun.:)

  60. Die im Bericht beschriebene Rosenidee ist eine Anregung dafür, sich gelbe Rosen in der Wohnung und am Arbeitsplatz als Zeichen des Stehens zu Israel hinzustellen. 🙂

    @#75 Peter Blum (03. Apr 2010 22:18)

    Wir mögen Israel, aus unterschiedlichen Gründen. Mein Hauptgrund: Ich war mal dort. Solltest Du Ressentiments gegen Juden haben, dan fahr da mal hin. Kibbutzniks sind super Leute. Erlebe das!!

    Zustimmung!
    Ich mag Israel, weil es der Leuchtturm im Mittleren Osten, eine Insel des 21. Jahrhunderts in einer Steinzeitregion ist, das Leben bejaht, dafür einsteht, dass die Europäerinnen weiterhin ihre volle Schönheit zeigen dürfen…
    Im Mai diesen Jahres reise ich das erste MaL nach Israel. 🙂

  61. #22 robz

    Was ich ihm zugute halte ist, dass er es geschafft hat, die zuvor in Europa grassierende bloedsinnige amerikafeindliche Stimmung zu neutralisieren.

    Du weißt aber schon, dass diese ‚Neutralisierung‘ an die Person THE ONE und die Demokraten gebunden ist? Soviel Sch… kann Obama gar nicht bauen, dass unsere Journaille ihm nicht ergebenst huldigt. Dagegen wird jegliche US-republikanische Politik bzw. deren Vertreter von unseren Systemmedien diskreditiert und kaputtgeschrieben. Ich nenne mittlerweile das mediale Diskreditieren nach einem Vorfall beim Qualitätsjournalisten™ Johannes Baptist K. nur noch kernern… Angesichts der ‚Leistungen‘ der deutschen Medien klopft sich der alte Goebbels in der Hölle täglich auf die Schenkel!

  62. Also wenn ich so vergleiche wer für die Amerikanische Wirtschaft wertvoller ist Musel oder Jude dann…..
    Die Musel wirtschaften in USA in denselben Bereichen wie in Europa: Gebäudereinigung und Gastronomie.
    Innovative Entwicklungen wie in Europa herbeigeträumt sehen sehen ja wohl anders aus.
    Und dann der Jude, Europäer, Asiate: Finanzen, Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften Technologie etc.
    Das spricht eigentlich für sich.

  63. „Auch in den USA wurde das rüpelhafte Benehmen des schwarzen Cowboys registriert,”

    @PI: Bitte unterlasst solche diskriminierenden Vergleiche. Sie beleidigen den höchst ehrenwerten Beruf des Cowboys. 🙂

  64. Ich bleibe dabei, dass dieser Israel-Kult hier sektiererische Züge trägt.

    Ich bin auch weiterhin der festen Überzeugung, dass nur eine kleine Minderheit der 30.000 bis 50.000 regelmäßigen PI-Besucher diesen Kult mitträgt. Die wenigen Leute, die hier ihre Kommentare abgeben, sind ja kein Maßstab.

    Die meisten der PI-„Kunden“ wollen doch nur wissen, welche Art von „Bereicherung“ sich neulich mal wieder in Neukölln abgespielt hat. Der Israel-Kult ist dann eher ein Phänomen, das man genervt als das kleinere Übel in Kauf nimmt.

    Nicht nur lächerlich, sondern sogar ärgerlich wird dieser Israel-Kult dann, wenn, was auch schon einmal bei PI behauptet wurde, zwischen „tierfreundlichem Schächten“ (das machen die Juden) und „tierquälerischem Schächten“ (dafür stehen die Moslems) unterschieden wird.

    Für mich ist Schächten generell Tierquälerei.

  65. @#86 Basileios II. (04. Apr 2010 14:50)
    Verschwinde von diesem Blog!!!
    Aber hopp hopp hopp!

  66. @#88 Basileios II. (04. Apr 2010 15:28)
    Dann höre bitte mit der Hetze gegen unsereins, die Israel lieben, auf!!!

  67. #86 Basileios II. (04. Apr 2010 14:50) Ich bleibe dabei, dass dieser Israel-Kult hier sektiererische Züge trägt.

    Du kannst es nicht lassen.
    An der Einstellung zu Israel, erkennt man sofort auch die Einstellung zu Demokratie und Freiheit.
    Es sind immer die selben (die NationalSozialisten, das linke Geschmeiß und die Fundamentalmoslems, die sowohl Israel als auch Demokratie und Freiheit, verabscheuen.

  68. @#90 Sauerkartoffel (04. Apr 2010 16:39)
    100%ige Zustimmung!
    Dein Kommentar bestätigt, dass alle wirklich freiheitsliebenden Menschen dieser Welt, völlig unabhängig von ihrem Wohnsitz, an Israels Seite gehören. Das heißt, dass Südseeschönheiten in Tahiti und anderen Ländern dieser Region, Hula-Mädchen in Hawaii, Indianer in Nord- und Südamerika, Inuit in Alaska, Grönland, Karen im Norden Thailands u.a.m., denen die Freiheit richtig am Herzen liegt, an Israels Seite gehören. Das Ding ist sonnenklar.

  69. Wenn ich eine Frau wäre, würde ich keine der Wüstenreligionen wählen, denn bei keiner haben Frauen viel zumelden.
    Nicht jede USA Kritik ist „Antiamerkanismus“.
    Als Deutscher interresiert mich vorallem, daß Deutschland und Europa nicht islamisiert werden. Die USA und Israel sind mir eher gleichgültig. Ich sehe auch nicht, daß Israel für uns eine Art Vorposten im Nahen Osten ist.
    Schon Bismarck wusste, Staaten habe keine Freunde sondern Interresen.
    Alles andere sind Schwärmereien. Die USA haben noch nie etwas getan aus Nächstenliebe nur das was ihren momentanen Interresen dient.

  70. @ 90 Sauerkartoffel

    Ist schon ne steile These, nur wer Israel liebt kann ein Demokrat sein, alle anderen sind oberfiese Nazis…

  71. #93 MakeEuropePagan (04. Apr 2010 17:17)

    Es geht nicht darum, dass man Israel lieben muß, es geht um dieses Israelbashing. Das kommt immer aus den gleichen Ecken.
    Da verteidigt seit Jahrzehnten eine demokratische Zivilgesellschaft ihre Freiheit gegen die umliegenden Blutdiktaturen. Ich weiß wer da meine Sympathie hat.

  72. #86 Basileios II. (04. Apr 2010 14:50)
    Ich bleibe dabei, dass dieser Israel-Kult hier sektiererische Züge trägt.

    _________________________________

    Für mich und nicht für mich, ist die Solidarität mit Israel der Lackmustest, inwieweit ein Mensch die heutige Bedrohung verstanden hat, sei bitte so gut, du Dummbeutel und lerne erst einmal was Sekte ist und was nicht, dein dummdreistes linkes Geschwafel macht es nicht besser…….

    Ich bin auch weiterhin der festen Überzeugung, dass nur eine kleine Minderheit der 30.000 bis 50.000 regelmäßigen PI-Besucher diesen Kult mitträgt. Die wenigen Leute, die hier ihre Kommentare abgeben, sind ja kein Maßstab.

    Na dann, mal eine Probe auf Exempel statuieren, du versuchts hier Unruhe reinzubringen, aber das wird dir nicht gelingen…..

    Die meisten der PI-”Kunden” wollen doch nur wissen, welche Art von “Bereicherung” sich neulich mal wieder in Neukölln abgespielt hat. Der Israel-Kult ist dann eher ein Phänomen, das man genervt als das kleinere Übel in Kauf nimmt.

    Die meisten der PI Leser sind jedenfalls intelligenter als du glaubst……die lesen Oriana Fallaci, Daniel Pipes, Bob Spencer, Matthias Küntzel und all die Warner, glaub mir, so dumm, wie du die Leser darstellen willst, sind sie einfach nicht.

    Für mich ist Judenverfolgung grundsätzlich Quälerei, komm endlich von deinen Herrenmenschenross herunter, als wenn es bei dem Islam Problem um Schächten“ ginge, Tiertransporter sagen etwas anderes….Widerlich, wie du versuchst, dich über Menschen zu stellen.

    Apologeten wie dich hat es zwar IMMER gegeben, zum Wohle der Menschheit waren sie NIE -widerlich, wie hier versucht wird, die linke Quadrille durchzusetzen….

  73. #92 MakeEuropePagan (04. Apr 2010 17:14)
    Wenn ich eine Frau wäre, würde ich keine der Wüstenreligionen wählen, denn bei keiner haben Frauen viel zumelden.
    ___________________________________

    Na immerhin sind die christlichen und jüdichen Frauen ein Ausbund an Selbstbestimmung oder hast du die letzten zweihundert Jahre verpennt? Ich würde übrigens auch keine „nordische“ Religion wählen, bei dem die Frauen lebendig mit dem Mann begraben würden, nein, das hat mit Religion nichts zu tun, sondern mit Selbstüberschätzung der Männer – denn was wären sie OHNE Mutter, ohne die Fruchtbarkeit der Frauen, auch ein Problem, das früher oder später zur Auslöschung des Islams führen wird…..

    Nicht jede USA Kritik ist “Antiamerkanismus”.

    Na, ja, kommt mir bekannt vor, nicht jede Kritik an dem jüdichen Staat ist antisemtisch, aber zu 80% schon, sagt einmal, was wäret ihr heute, OHNE den Blutzoll der Amerikaner, ohne Normandie, wo wäret ihr, wenn es keine Amerikaner gegeben hätte und noch etwas, jeder Amerikaner war auch mal ein Franzose, ein Däne, ein Engländer, ein Deutscher, ein Spanier, ein Italiener, also ein EUROPÄER, Antiamerikanismus ist Selbsthass…..

    Als Deutscher interresiert mich vorallem, daß Deutschland und Europa nicht islamisiert werden.

    Ja klar, du bist eine Insel, und es hängt nur von dir ab……ob du wirst oder nicht.

    Die USA und Israel sind mir eher gleichgültig. Ich sehe auch nicht, daß Israel für uns eine Art Vorposten im Nahen Osten ist.

    Du verstehst einfach nix……deine ganze Lebensweise ist dem amerikanischen Freiheitsgedanken geschuldet, oder magst du lieber die SED…….die Gulags, den Kommunismus?

    Schon Bismarck wusste, Staaten habe keine Freunde sondern Interresen.

    Eben und Bismarck war natürlich ein Erfolgsmodell – heute geht es nicht mehr ohne Partner, denn es gibt einen Feind, der sich nicht an Grenzen stört……

    Alles andere sind Schwärmereien. Die USA haben noch nie etwas getan aus Nächstenliebe nur das was ihren momentanen Interresen dient.

    Immerhin kamen in dieses freie Land ein Haufen Europäer, die hier Verfolgungen ausgesetzt waren – vielleicht auch mal die Aussagen der Gründungsväter lesen?

    Boah, ich mag diese Amerikabashing nicht mehr, warum geht ihr nicht nach Nordkorea, nach China, nach Saudi-Arabien, besser noch in den Iran, vielleicht habt ihr es besser dort—–

    Ein Land, was sich IMMER für Freiheit ausgesprochen hat…….sag mir jetzt nicht die Sklaverei und die Indianer, die Sklaverei war eine arabische Erfindung, die Indianer haben heute Rechte, wovon ein autochoner Deutsche nur träumt……

  74. @ #98 Zahal

    „…Du verstehst einfach nix……deine ganze Lebensweise ist dem amerikanischen Freiheitsgedanken geschuldet, oder magst du lieber die SED…….die Gulags, den Kommunismus?…“

    Wie einfach die Welt doch ist wenn sie so schön schwarz-weiß ist.
    Entweder Amerikanismus oder GULag.
    Zum Glück gibt es zwichen diesen Wegen keine Alternativen. 😉
    Ich bin kein „Antiamerikaner“, wäre auch Blödsinn, gegen einen Kontinent zu sein. Aber ich mache mir meine eigenen Gedanken. Nicht alles was von dort kommt ist superschlecht aber auch nicht alles supergut.

Comments are closed.