Das traditionsreichste Kölner Kino, der ehemalige Ufa-Palast am Ring, hat seine Pforten geschlossen. Aber nicht für immer. Nach einer kostspieligen Renovierung soll hier nach Informationen des Kölner Express ein neues Großkino eröffnen: Ein „türkischer Filmtempel“.

Vor drei Jahren interviewte das Kulturmagazin Choices den Betreiber Helmut Rehbein zur Tradition des Hauses und der mustergültigen multikulturellen Offenheit, seit dem Jahr 2000 auch regelmäßig türkische Filme in seinem Kino zu zeigen:

Das Kino wurde 1931 als prunkvoller Kinosaal mit 1400 Sitzplätzen mit pompösen Aufgängen und Logen erbaut, wo man „mit Fliege, Frack und weißen Handschuhen begrüßt wurde“. Nach dem Umbau in den 50ern, bei dem das Gebäude in zwei Säle aufgeteilt wurde, erfolgte in den 70er Jahren die Umstrukturierung in Schachtelkinos. Diese Struktur blieb bis heute erhalten: Die Kapazität der insgesamt 13 Säle reicht von 16 bis 564 Sitzplätze. (…)

Ich hab gesehen, dass wir hier in Köln einen Großteil an türkischen Mitbürgern haben und mir gedacht, man kann das ja mal ausprobieren. Wir haben im Jahr 2000 damit angefangen. Da waren wir in Deutschland eines der ersten Kinos. Ein riesiger Erfolg, wir hatten mitunter fünf, sechs türkische Filme hier im Haus, und das Kino war immer gerammelt voll, speziell am Wochenende.

Nicht allen Gästen gefiel diese Entwicklung. Immer wieder hörte man auch von Rempeleien und Pöbeleien, denen Besucher des Kinos besonders in der Warteschlange vor der Kasse ausgesetzt waren. Jetzt stehen kostspielige Sanierungsarbeiten an, und der Betreiber hat offenbar kein Interesse mehr, weiter in das gut besuchte Kino zu investieren. Der Kölner Express berichtet:

Kaum ist im Filmpalast am Hohenzollernring der letzte Film gelaufen, fragen sich alle Cinefans: Was wird aus dem Traditionshaus, in das die Kölner seit mehr als 80 Jahren strömen? Die gute Nachricht: „Da wird sicherlich wieder ein Kino eröffnet“, so ein Insider zum EXPRESS. (…)

Und ein Kino dieser Größe braucht Köln: „Es fehlen jetzt 14 Leinwände in der Stadt, nun wollen alle Verleiher mit ihren Filmen zu mir“, erzählt Cinedom-Geschäftsführer Martin Ebert. Da wird es vor allem für kleinere Filme schwierig.

Oder für türkisch-sprachige Streifen, von denen manchmal bis zu vier parallel im Filmpalast liefen. „Das Thema haben wir schon auf dem Radar“, verspricht Cinedom-Chef Ebert der türkischen Gemeinde. Denkbar wäre aber auch, dass der Filmpalast komplett zum türkischen Filmtempel wird.

Wieder stirbt ein Stück Kölner Kultur den Toleranztod und ist damit sinnbildlich für den Niedergang der Stadt insgesamt. Die Offenheit, mit der die Deutschen Türken und Araber empfangen haben, wird nicht erwiedert. Im deutschen Kino liefen regelmäßig türkische Filme. Das dadurch angelockte Publikum, ebenso wie das gesamte Umfeld des inzwischen von arabischen und türkischen Kriminellen geprägten Kölner Rings, vergraulte mehr und mehr deutsche Besucher. Zumal das ältere und zahlungskräftige bürgerliche Publikum geht hier nicht mehr aus.

Nach der Übernahme durch die Türken wird es im traditionsreichsten Kino Kölns keine deutschen Filme mehr zu sehen geben. Hier sieht man im Kleinen, wie im Großen die Zukunft unseres Landes insgesamt aussieht: Die Fata Morgana multikultureller Vielfalt endet im trostlosen Grau islamischer Dominanz.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Das kann ich allerdings nur begrüssen. Jeder der schon einmal das Pech hatte zur selben Zeit ein Grosskino auf zu suchen in dem auch Zeitgleich irgendeine türkische Schrottproduktion gezeigt wird weiss wie was für unzumutbare Ausnahmezustände in dem Gebäude dann herrschen. Sämtliche Formen des zivilisierten Umgangs werden ausser Kraft gesetzt wenn ganze Familienclans einfallen.
    Ich hoffe diese Idee macht Schule so das andere Kinobetreiber nicht mehr auf die Idee kommen sich dieses Volk ins Haus zu holen. Ein türkischer Film im Kinopalast ist für mich ein Grund zu Hause zu bleiben !

  2. Diese Arschkriecherei ist so widerlich, es wird immer schlimmer und niemanden außer uns scheint es zu interessieren. Mittlerweile bin ich soweit und sage, dass dieses Land voller dummer, feiger und rückradloser Menschen doch untergehen soll, wie ganz Europa in ihmrem Multikultiwahn.

    Heute Morgen lief im Ersten ein Kinderprogramm, wo auch über dieses Ramadan berichtet wurde, mein Gott, wer keine Ahnung hat wie unsere Kinder müssen ja glauben, dass diese Menschen (Moslems) das friedlichste sind, was es gibt. „Wir fasten, um uns den armen Menschen näher zu fühlen“ O-Ton eines kleinen muslimischen Mädchens. Diese guten Menschen

    Danach kam ein kindgerechtes Hlocaustdrama, in dem man uns unsere Vergangenheit unter die Nase gerieben hat. Es ist doch so, erst wird der Islam hochgelobt und uns als etwas tolles verkauft, dann kommt die Nazikeule, damit ja niemand etwas böses über den Islam denkt, denn böse sind nur die Deutschen.

    Also wie gesagt, lasst diese Idioten untergehen, uns allen die hier sind und die, die Gefahr erkannt haben wünsche ich ein friedliches Leben und hoffe, dass niemand von diesen Bestien bereichert wird. Es wird in nich allzu fernen Zukunft so sein, dass niemand mehr hier Frieden finden wird.

  3. Merkt eigentlich keiner, was in Europa los ist?

    So dumm kann doch kein Mensch sein!

    Aber wie sagt man, jeder ist seines Glückes Schmied.

  4. Noch ein weiterer Schritt in die Parallelgesellschaft.

    Die einzige Chance, dass das zuminidest nicht überhand nimmt, sehe ich durch verstärkte Immigration aus Ländern mit EUROPÄISCHER Kultur wie Polen oder Russland. Oder sogar Rumänien. Wenn es z.B. genausoviele Polen wie Türken in Deutschland gäbe, würde das zumindest ein Gegengewicht bilden.

  5. …und der Kölner Dom wird Busbahnhof, deswegen wurde der Kölner Dom auch dicht am Hauptbahnhof gebaut…hauptsache die Moslems die zur neue GroßMoschee nach Ehrenmordfeld müssen werden nicht nass!*ironie*

  6. Ich muß dazu sagen, in Stuttgart ist dasselbe. Und es scheint so, dass auch das Personal in dieser Richtung geht. Offiziel hat sich noch nichts geändert, es heißt immer noch Ufa-Palast. Aber man soll sich nicht wundern, wenn alle türkische Filme dort gezeigt werden, die die Türken zum Hetze gegen die anderen Drehen, z. B. dieser „TAL DER WÖLFE“

    Es ist besser, wenn man von allen Ufa-Kinos in Deutschland gleich auf Abstand geht, oder man soll sich richtig informieren, ihren Programm ansehen und nur wenn man ganz sicher ist, dann noch hingehen…

  7. Haha die Kölner …
    Man darf sich fragen wann nurnoch Alkoholfreies Kölsch gebraut wird , nicht wahr ?!

  8. Stört mich nicht.

    Kino kann etwas mit Kultur zu tun
    haben.
    Man muss die Bereitschaft haben,
    ohne zeitgleich anderweitig zu kommunizieren, sich auf einen Film zu konzentrieren und
    für den Besuch Geld ausgeben.

    Ich bezweifle, dass sich der Kinobetrieb
    bei der angepeilten Klientel rentieren wird.

  9. Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen

    Karl Marx

  10. Eigene Schulen, eigenen Unis, eigene Unternehmen, warum nicht auch eigene Kinos.

    Besser können unsere türkischen Mitbürger nicht zeigen, das sie aus rassistischen Gründen nichts mit uns zu tun haben wollen und hier einen türkischen Vasallenstaat errichten wollen.

    Verbot der Islamkritik fordern sie ja auch schon.

    Wir lassen uns die Meinungsfreiheit nicht verbieten. Daher kommt möglichst zahlreich zur Demo für Geert Wilders. Pi-Gruppen bieten Hilfe bei der Bildung von Fahrgemeinschaften an. Auch BPE Pax Hessen. Kontakt für Leute aus Hessen über norbertgehrig.paxhessen@yahoo.de

  11. #7 ProContra (02. Apr 2010 11:46)

    Man plant schon eine Non Stop Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln – Ankara. Dann ist unser zukünftiger Reichskanzler Adolf Erdogan schneller in seiner neuen Wahlheimat Köln.

  12. Aristoteles war ein sehr weiser Mann.

    Sollen sie mal schön renovieren. Wenn es ein türkisches Kino wird, müßten die Betreiber das alle 6 Monate wiederholen…………

  13. Mit welcher Dekadenz hier agiert wird, ist unglaublich.
    Profit um jeden Preis, Verrat unserer Kultur und die Gutmenschenpresse feiert sich noch!

    !! Affen und Schweine erhebet Euch !!

  14. Interessant finde ich eine Umfrage zum Grund für den Niedergang des Kinos im Stadtanzeiger. Schauen sie sich bitte die Antwortmöglichkeiten an – das Ergebnis der bisherigen Umfrage ist wirklich überraschend und schockierend zugleich !

  15. Für einen normalen Kinobesuch kann das nur gut, wenn das Umfeld nicht mehr türkisch bestimmt wird, wie #2 unmoderiert (02. Apr 2010 11:24) schon erwähnt hat.
    Insgesamt wäre diese Neuorietierung aber ein Zeichen für die voranschreitende „Umvokung“.

    Letztes Jahr hatte Pro Köln mal eine Mahnwache gegen die „Türkisierung“ veranstaltet. Ich dachte damals, aus der Ferne“, dass dieses Motto doch Unsinn sei und vor allem den Kritikern billige Munition liefern würde.
    Die Lage in Köln ist aber wohl wirklich so, dass man von „Türkisierung“ sprechen kann. Als Besucher ist man sowieso schon an die türkisch-orientalische Bevölkerung der „Ringe“ gewöhnt und meidet sie so gut es geht.

  16. So oder so ähnlich hat sich Südafrika in den 1970er Jahren auch angefühlt…

    😯

  17. Na da bin ich ja mal gespannt wie das Kino aussieht nach drei Wochenend-Besuchen unserer netten Kulturbereicherer…

  18. Ein Schweinestall , mitten in der Innenstadt von Köln ??

    Äham … wird doch doch hoffentlich Sharia-und Islamgemäss die der Ziegenstall für Burkasäcke –> Links und Türkenbereicherer –> rechts geteilt ????

  19. Das geht ratzfatz mit diesen Sachen. Das alte Kino am Clevischen Ring in Köln-Mülheim (zuletzt liefen dort noch Märchenfilme für Kinder am Sonntagnachmittag, so bis vor etwa zwanzig Jahren) wurde zum Quartier der Grauen Wölfe.

    Die alte denkmalgeschütze Fabrikantenvilla der Glasfabrik in Porz-Mitte mitsamt kleinem Park wurde zum Hauptquartier von Erdogan (UETD). Jetzt wird ein paar Meter entfernt eine große Moschee gebaut (bei der die Islamis, wie so oft, die Bauvorschriften nicht eingehalten haben).

    Die Villa Hahnenburg in Köln-Mülheim – ebenfalls eine große Villa inmitteln eines Parks – wurde zum Hauptquartier des VIKZ mitsamt großer Moschee drin.

    Das sind die paar, die mir so adhoc einfallen.

  20. O Shit! Dieses Friesenplatz,wo die Türken seine Kinopalast planen, ist bekannte Ort im Köln,wo türkischen und arabischen Mafiosi herrchen!!!! Diesen Affen alle Lokalen und Disko kontrollieren und Prostitution dort einsetzen, und ich denke,in dieses Puffen „arbeiten“ die Frauen nicht freiwillig-allbekannte Sachen!!….ne-ne-ne muss aus Köln laufen! aber, wohin?

  21. Und ich verstehe gar nicht,warum die Türken im Deutschland aller Arten Gunst treffen? …ich vermute…

  22. #17 Rheinperle (02. Apr 2010 11:59)
    Das prollige Wochenend-Publikum auf den Ringen verschreckt Kinogänger, insbesondere Familien.
    Dann übersetzen wir diese Antwortmöglichkeit (51 %) mal ins Deutsche: Das muslimisch-migrantische Wochenend(?)-Publikum, verstärkt um deutsche Prekariatsjugend.
    Das ist übrigens genau die Zielgruppe, für die Erdogan „trükische Gymnasien“ gründen will………

  23. Das Kino wird bald pleite sein, wenn’s da so zugeht wie in den meisten Kinos anderer Großstädte auch: hier jedenfalls sind es meist Südländer, die sich versuchen ohne Ticket reinzumogeln.

    😉

  24. Für mich ist Köln gestorben, selbst zum Einkaufen fahre ich da nie mehr hin. Großmoschee, Türkengettos und nun noch Türkenkino. Mittlerweile wurde die Stadt immer mehr zum ungemütlichen Dreckloch, wo sogar an den Straßenschildern gespart wird. Auf den Straßen der Innenstadt sind überall aggressive Türkengangs unterwegs, die Schlägereien anzetteln oder von der Polizei beim Diebstahl erwischt werden. In Köln ist es bereits 5 nach 12, nicht mehr zu retten!

  25. Warum sollte es den Kinos anders ergehen als den Discos?! Überall wo die Talente auftauchen verschwinden die Lebenslustigen und die Schönheiten. Finstere Versager-Visagen und morbide Ausstrahlung anstatt. Na bitte, wenn das die herbeigewimmerte Osmanenkulti sein soll… Ödnis statt Bunt, Fäulnis statt Leben, Muff statt Duft, Aggression statt Ausgelassenheit – Untergang your welcome.

  26. Ich habe mir den Bericht mal durchgelesen. „Denkbar wäre aber auch, dass der Filmpalast komplett zum türkischen Filmtempel wird“, geäußert vom Chef der Konkurrenz, heißt noch lange nicht, dass es so kommen muss.

  27. Ich habe bis Anfang der 90er Jahre viel in Köln zu tun gehabt. Damals war das aber wohl noch eine etwas andere Stadt…

    Die Entwicklung in Größstädten scheint überall identisch zu sein. Es riecht geradezu nach Verfall.

  28. die Kölner könnten ja Pro Köln wählen, um so etwas zu verhindern. Aber sie wählen fleissig den Türken-Fritz oder die Kommunisten. Dann sollen sie sich nicht beschweren.

  29. das finde ich ja super. könnten die die filme auch in deutsch übersetzen. ich habe ein paar türkisch filme in deutscher übersetzung gesehen und muss sagen, das es mir sehr gefallen hat… da ich gerne mich mit türken austausche würde ich auch gerne das kino besuchen. ich find es einfach geil

  30. #4 scrooge (02. Apr 2010 11:37)

    “Wir fasten, um uns den armen Menschen näher zu fühlen”

    Da könnt ich auch immer abdrehen, bei dem Wort „Fasten“. Da hilft wieder ein Blick ins PI Wörterbuch westlich-islamisch: Bei uns heisst Fasten, sich mäßigen, auf etwas ganz oder teilweise zu verzichten. Im Ramadan wird aber nur bis abends gewartet und dann gefressen bis der Arzt kommt, deshalb nehmen die ja im „Fastenmonat“ auch zu und bekommen Diabetes.
    Fasten im Islam = binge eating

  31. Ich finde das ganz normal.

    In dem Affenzahn, wie unser Untergang voran geht, ist das eine logische Konsequenz.
    Wer weiß, wie es in einer Generation aussieht. Dann gibt es NUR NOCH Türkenkinos und wenn wir Glück haben, läuft für uns ein Film in Saal 12, aber mit Extra-Aufschlag, weil es dann untürkische Kultur ist.

    Wann wird in der Oper türkisch gesungen ( weiß allerdings nicht, ob diese „Kulturmenschen“ diese Form überhaupt kennen ) ?
    Wann fährt die Straßenbahn mit getrennten Wagen, vorn die Herrenmenschen, hinten die Sklavendeutschen ?

    Wann, Deutsches Volk, hat dieser kranke Wahnsinn ein Ende ??

  32. Die „Kinobereicherung“ hat auch Security in Lichtspielhäusern nötig gemacht, natürlich zahlen das wir alle fleissig mit. Der neueste Bringer ist für mich „Türsteher“ bzw. Security bei LIDL, kein Witz, gibt es wirklich.

  33. Wieder stirbt ein Stück Kölner Kultur den Toleranztod und ist damit sinnbildlich für den Niedergang der Stadt insgesamt.

    Aber die Kölner Narren wollen es doch so. Ausgerechnet im kulturell extrem angereicherten Köln ist die Gleichgültigkeit gegenüber der Islamisierung besonders ausgeprägt.

  34. #39 Antieselficker (02. Apr 2010 12:46)

    die Kölner könnten ja Pro Köln wählen, um so etwas zu verhindern. Aber sie wählen fleissig den Türken-Fritz oder die Kommunisten. Dann sollen sie sich nicht beschweren.

    Genau so ist es!Dummheit wird halt bestraft!

    Ein Volk was sich den eigenen Ast absägt,auf dem es sitzt,ist auch nicht mehr zu retten!

  35. „Hier sieht man im Kleinen, wie im Großen die Zukunft unseres Landes insgesamt aussieht.“

    Mein Lieblingssatz seit Jahren, wenn es um kulturelle Bereicherung geht: Mikrokosmos – Makrokosmos. Wie ungemein verblödet muß man sein wenn man glaubt, daß etwas, das im Kleinen schon nicht funktioniert, plötzlich wie durch ein göttliches Wunder im Großen ganz und gar prächtig ist.

    Ein praktisches Beispiel:
    Man stelle sich mal vor, man baute aus lauter defekten oder minderwertigen Einzelteilen ein Auto zusammen. Gemäß dem linksgrünen Multi-Kulti-Wunder-Credo wäre dieses Auto das beste und zuverlässigste Luxusfahrzeug der Welt. Ich für meinen Teil würde es weder kaufen, noch darin fahren wollen. Für den Gutmenschen ist es das Non plus ultra. Und nun sage man mir, wie es um den Geisteszustand dieser Personen bestellt ist.

  36. Köln ist doch meines Wissens die „Deutsche Hauptstadt der Schwulen und Lesben“. Die demonstrieren doch sonst auch immer gegen alles und jeden. Kann mir mal jemand erklären, wieso in Köln nicht gegen die moslemischen Schwulenhasser demonstriert wird?

  37. Oh man lasst sie doch, ihr Geld rausschmeißen, die werden nie schwarze zahlen schreiben. Ich finde das gut das ihr Geld in der BRD lassen und nicht in die Türkei bringen!

  38. Türkisches Großkino ? Ist nur zu begrüßen, da jetzt auch dem letzten Deppen die Umvolkung Deutschlands als rot-gründes Projekt (Joschka Fischer – „“Deutschland muß … durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden“ dämmert.

    In fast jeder Stadt, auch in der Provinz gibt es inzwischen türkische Filme und zwar jede Woche! Dies zeigt wieviel Nachfrage vorhanden ist, von wegen es leben „nur“ 3 – 4 Mio. Türken hier. Schlicht gelogen, sonst würde sich diese türksichsprachigen Angebote doch überhaupt nicht lohnen.

    Fast jede DVD hat als Extra neben deutschen Untertitel auch türkische. Sprich Englisch, Deutsch, Türkisch. Das würden die DVD Produzenten (jedes Sprache kostet natürlich zusätzlich) kaum machen, wenn nicht Nachfrage dafür bestünde.

    Mein Lieblingsbeispiel, YOUTUBE in Deutschland ist türkisch !

    Ruft doch einfach http://www.youtube.com auf und zwar nicht nur feiertags, sondern auch an einem normalen Werktag (vorausgesetzt der Arbeitgeber hat den Zugang nicht gesperrt).

    Dort wird in der Rubrik Videos, die andere Nutzer gerade ansehen die gerade aktuellen Top 10 der gerade aufgerufenen Videos in Deutschland angezeigt. IMMER unter den Top 10 vertreten: türkische Seifenopern, türkischer Fußball. Und das WÄHREND der Arbeitszeit.

    Jetzt wißt ihr was unsere Kulturbereicherer tagsüber mit ihrem Hartz4 Geld machen während IHR malocht !

    Wie kann bei einem 80 Mio Volk, daß angeblich nur 3 – 4 Mio Türken hat, es sein, daß türkische TV Soaps in den Top 10 DEUTSCHLANDS bei youtube sind? Wir werden von vorne bis hinten von Politik und Medien VERARSCHT !!

    ———–

    Zitat Fischer:

    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden“

    http://www.amazon.de/gp/product/3426800756/ref=s9_simh_gw_p14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-1&pf_rd_r=1D7NJ8TRYHN0V03V64GZ&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375193&pf_rd_i=301128

  39. OT

    Ich finde es übrigens ungeschickt, daß Google heute am Karfreitag europaweit gleich mit fünf Doodles an Märchenschreibeer Hans-Christian Andersens 200sten Geburtstag erinnert.

    Die politkorrekte Firma, die strikt alle religiösen Feiertage und Reminiszenzen meidet, hätte das (meiner Meinung nach verunglückte) Logo auch Dänemark spendieren können – oder darauf verzichten könne. Was soll diese Relativierung und der zwingende Drang zur magischen, weil runden Gedenkzahl?

    Andersen zeigt Google heute auch in Saudi-Arabien: http://www.google.com.sa/

  40. So wird eben schwarzes Geld zu „weißem“ Geld…. übrigens das ganze hat auch in der Industrie Methode….

    Beispiel ??

    aktuelle DVD´s haben neuerdings eine Sprache Weniger (sprich meist Französich) und eine andere unwichtige Sprache mehr, eben türkisch…

    Beispiel ??
    2012

    2012 (DVD)
    Wir waren gewarnt
    DVD
    FSK: ab 12 Jahre, farbig, Spieldauer: 151 Minuten
    Bild: Widescreen, Ton: Dolby
    Sprache: Deutsch, Englisch, Türkisch
    Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
    Regie: Roland Emmerich; Mit John Cusack, Woody Harrelson, Chiwetel Ejiofor u. a.
    Sony Pictures Home Entertainment
    ———————————————-
    Was passiert eigentlich wenn der Anteil der Türken in Köln die 50% Grenze übersteigt ??
    NA ??
    Dann brennt der DOM.
    Dann werden die nichtürkischen Kölner vertrieben.

    Glaubt Ihr nicht ?
    Ich bin mir sicher, daß es so kommen wird.

  41. Türkisches Großkino ? Ist nur zu begrüßen, da jetzt auch dem letzten Deppen die Umvolkung Deutschlands als rot-grünes Projekt (Joschka Fischer – “”Deutschland muß … durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden” dämmert.

    In fast jeder Stadt, auch in der Provinz gibt es inzwischen türkische Filme und zwar jede Woche! Dies zeigt wieviel Nachfrage vorhanden ist, von wegen es leben “nur” 3 – 4 Mio. Türken hier. Schlicht gelogen, sonst würde sich diese türksichsprachigen Angebote doch überhaupt nicht lohnen.

    Fast jede DVD hat als Extra neben deutschen Untertitel auch türkische. Sprich Englisch, Deutsch, Türkisch. Das würden die DVD Produzenten (jedes Sprache kostet natürlich zusätzlich) kaum machen, wenn nicht Nachfrage dafür bestünde.

    Mein Lieblingsbeispiel, YOUTUBE in Deutschland ist türkisch !

    Ruft doch einfach http://www.youtube.com auf und zwar nicht nur feiertags, sondern auch an einem normalen Werktag (vorausgesetzt der Arbeitgeber hat den Zugang nicht gesperrt).

    Dort wird in der Rubrik Videos, die andere Nutzer gerade ansehen die gerade aktuellen Top 10 der gerade aufgerufenen Videos in Deutschland angezeigt. IMMER unter den Top 10 vertreten: türkische Seifenopern, türkischer Fußball. Und das WÄHREND der Arbeitszeit.

    Jetzt wißt ihr was unsere Kulturbereicherer tagsüber mit ihrem Hartz4 Geld machen während IHR malocht !

    Wie kann bei einem 80 Mio Volk, daß angeblich nur 3 – 4 Mio Türken hat, es sein, daß türkische TV Soaps in den Top 10 DEUTSCHLANDS bei youtube sind? Wir werden von vorne bis hinten von Politik und Medien VERARSCHT !!

    ———–

    Zitat Fischer:

    “Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden”

    http://www.amazon.de/gp/product/3426800756/ref=s9_simh_gw_p14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-1&pf_rd_r=1D7NJ8TRYHN0V03V64GZ&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375193&pf_rd_i=301128

  42. Das ist ein Investition in Kölns/Deutschlands
    turk-arabisch-islamische Zukunft.

    Immer daran denken, die Merkel hat diese Woche die praktisch uneingegrschränkte Visafreiheit für Türken verkündet.

    Zitat:
    „Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für Visa-Erleichterungen für türkische Bürger in der EU ausgesprochen. Davon sollten Wirtschaftsvertreter, Akademiker, Künstler und Studenten profitieren. ‚Visa sollten länger gelten, Visa-Verlängerungen einfacher werden.‘ “

    => Sie und ich und die Kanzlerin sowie jeder informierte Beobachter wissen, was das bedeutet: praktisch jeder türkische Dönerbudenwirt und Gemüsehändler („Wirtschaftsvertreter“), Politikstudent und Koranschüler („Akademiker“), Arbeitslose („Künstler“), Ditib-/ Ahmadiyya-Polit- und Dschihad-Agitator (wahlweise „Künstler“/“Student“) wird künftig ein Visum für D bekommen. Sogar verlängerte Visa und „natürlich“ schnell auch mit Familienzusammenführung. Es wird praktisch keine Ausschlüsse mehr für (auch jahrelange) Einreisen geben, was de facto auf die Aufhebung der Visumspflicht hinausläuft! Mit allen millionenfachen Folgen.“
    Zitat Ende

    http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/03/30/volksbelehrung-und-umerziehung-wir-muess#c786

  43. #54 ComebAck (02. Apr 2010 13:08)

    aktuelle DVD´s haben neuerdings eine Sprache Weniger (sprich meist Französich) und eine andere unwichtige Sprache mehr, eben türkisch…

    Hm…das ist mir auch schon aufgefallen!

  44. #40 kai_79 (02. Apr 2010 12:50)

    Bist Du wieder mit Deiner Burkabarbie fertig, oder was machst Du wieder hier?

  45. #58 Bernd_das_Brot (02. Apr 2010 13:11)

    Ich glaube das wir schon ewig 3-4 Millionen Türken hier in DE haben. Diese Kaninchen scheinen sich gar nicht zu vermehren. Ich gehe mal von 10-15 Millionen Erdogan Fans aus.

  46. #62 mel gibs ihm (02. Apr 2010 13:28)

    #40 kai_79 (02. Apr 2010 12:50)

    Bist Du wieder mit Deiner Burkabarbie fertig, oder was machst Du wieder hier?

    Ich würde sagen,da will jemand ordentlich provozieren!

  47. 55 Bernd_das_Brot

    Wie kann bei einem 80 Mio Volk, daß angeblich nur 3 – 4 Mio Türken hat, es sein, daß türkische TV Soaps in den Top 10 DEUTSCHLANDS bei youtube sind? “

    Na weil wir nicht 3-4 Millionen Türken im Land haben, sondern min. die doppelte Anzahl, also 6-8 Millionen. Dazu kommen dann noch einmal gut 3 Millionen Marokkaner, Afghanen, Saudis, Libanesen (pardon, natürlich „verfolgte“ Palästinenser), Iraker,
    Pakistanis und und und.

  48. 61 Zorro1967 (02. Apr 2010 13:27)

    #54 ComebAck (02. Apr 2010 13:08)

    aktuelle DVD´s haben neuerdings eine Sprache Weniger (sprich meist Französich) und eine andere unwichtige Sprache mehr, eben türkisch…

    Hm…das ist mir auch schon aufgefallen!

    @61 Zorro1967 (02. Apr 2010 13:27)
    jap und es sind die kleinen Schritte die immer weiter in diese Richtung gehen ich hab auch schon Bedienungsanleitungen gesehen die ebenfalls nur deutsch und türkisch beinhalteten.

  49. #11 li.berte (02. Apr 2010 11:51

    …tut mir Leid, aber türkische Kino mit Kultur kaum zu tun..Haben Sie ein Stück von.. gesehen…Fast im jedem Film, die Männer (im europeisches Sakko) sind Macho,und Frauen,mit schöne Kuheaugen, weinen…warum? nicht wichtig, weil die Bilderreihe in türkische Film sehen als billigste Kopie von Holliwood-Bolliwood-Stil aus…die Türkren haben noch keine Kultur!

  50. die Kölner könnten ja Pro Köln wählen, um so etwas zu verhindern. Aber sie wählen fleissig den Türken-Fritz oder die Kommunisten.

    Ich würde nicht ausschließen, dass Wahlen mittlerweile getürkt werden

  51. Und das meinen die Kölner zur Schließung des UFA-Palstes, Zitat Kölner Stadtanzeiger:

    Handyladen oder Gyrosbude!
    29.03.2010, 22.17 Uhr, Arno Dübel

    Das wäre doch eine extrem kreative Lösung für die Vermietung der Immobilie!
    Ja, macht irgendeinen großen Billig- und Ramschladen aus dem Kino. DAS braucht Köln am Dringendsten. So wie in allen anderen Stadtteilen: 10000 Handyläden und Gyrosläden reichen noch nicht in Köln!

    Oder wie wär es mit einer weiteren Halligallibilligdisko für die Unterschicht, die Freitag- und Samstagabend auf dem Ring zwischen Friesen- und Rudolfplatz ihre neueste Prekariatsmode in geleasten 3er BMWs spazieren fährt? DAS würde zu Köln passen.
    Also, liebe rücksichtslose Immobilienhaie: tut Euch keinen Zwang an! Das, was die Verwaltung mit der Nordsüdbahn mit Steuergeldern schafft, das schafft Ihr bestimmt mit Eurem privat gezockten Geld!

  52. Deusche zum Ausplündern freigegeben!

    Deutsche sind Weltmeister beim Steuerzahlen

    So kassiere der Staat vom Einkommen eines normal verdienenden Ehepaars mit zwei Kindern
    im OECD-Schnitt 34,3 Prozent an Sozialabgaben sowie an Lohn- und Mehrwertsteuer. In Deutschland aber seien es trotz der in der Rechnung berücksichtigten Anhebung des Kindergeldes 42,8 Prozent. „Das ist immerhin ein Unterschied von rund 6000 Euro im Jahr“, sagte Stern.

    http://www.mmnews.de/index.php/201004025260/MM-News/Deutsche-sind-Weltmeister-beim-Steuerzahlen.html

    Und das alles nur damit unsere misen Politiker im Ausland den Großkotz raushängen lassen können, und um hier in Deutschland ihren sozialistisch-multikulturellen Alptraum zu verwirklichen. Da ist es auch klar, warum sich normale bürgerliche deutsche Mittelstandsfamilien keine Kinder mehr leisten können.

  53. #66 ComebAck (02. Apr 2010 13:39)

    jap und es sind die kleinen Schritte die immer weiter in diese Richtung gehen ich hab auch schon Bedienungsanleitungen gesehen die ebenfalls nur deutsch und türkisch beinhalteten.

    Es soll halt nicht groß auffallen!Aber ich glaube auch,die Masse macht sich darüber eh keine Gedanken!Sie nimmt halt alles so hin!Das macht mir Angst!

    #68 Amos (02. Apr 2010 13:41)

    die Kölner könnten ja Pro Köln wählen, um so etwas zu verhindern. Aber sie wählen fleissig den Türken-Fritz oder die Kommunisten.

    Ich würde nicht ausschließen, dass Wahlen mittlerweile getürkt werden

    Davon gehe ich mittlerweile auch aus!

  54. Symbolträchtig.
    Zwar handelt es sich hier um eine privatrechtliche Sache. Der Eigentümer des Kino kann verkaufen, an wen er will, aber:
    So geht es auch mit unseren Kirchen vonstatten. Die Pfarrer sammeln Geld für den Moscheebau, was ist die Gegenleistung?
    Diese Leute wurden mit offenen Armen empfangen, Toleranz, Miteinander, Dankbarkeit, Anpassung gehören aber nun einmal nicht zu deren kulturellem Programm.
    Wir könnens aber nicht ändern. Die Mehrheitsbevölkerung will es genau so- oder duldet es passiv. Oder aktiv an der Wahlurne, wo brav die Parteien gewählt werden, die für Multikulti stehen. Das ist Volkes Wille, (noch). So kann man seine Kultur nicht verteidigen. Hier ein Kino, da ein Obstladen, da eine Kirche, Scharia wird mit Hilfe der Salamitaktik eingeführt.
    Meine Zukunft opfern für faule, dekadente Deutsche, die keine Eier haben und sich das alles gefallen lassen? Nein, danke! Ich kann nur jedem das Erlernen von Fremdsprachen empfehlen.

  55. @#13 20.Juli 1944 (02. Apr 2010 11:54)
    Eigene Schulen, eigenen Unis, eigene Unternehmen, warum nicht auch eigene Kinos.
    ===========================================
    Ich sag dann nur: Wenn schon, denn schon => dann auch zurück ins eigene (=den Byzantinern gestohlene!) Land !!! Denn so viel Ehrgefühl muss doch erwartet werden können.
    Aber bitte schnell- es eilt!

  56. Seit in den meisten UFA Kinos der antijüdische Hetzstreifen „Tal der Wölfe“ lief, bin ich nie wieder in ein UFA Kino gegangen.
    Wenigstens in den Großstädten hat man ja zum Glück Alternativen.

  57. @#12 terminator (02. Apr 2010 11:53)

    “Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen”
    Karl Marx

    Wenn man schon mit Zitaten glänzen will, dann bitte auch korrekt zitieren:

    Das Zitat stammt nicht von Karl Marx (entspricht im übrigen auch nicht seinem Jargon), sondern von Lenin.

  58. Denkbar wäre aber auch, dass der Filmpalast komplett zum türkischen Filmtempel wird.

    Na Leute – das ist doch nur die logische Konsequenz. Wenn man umvolkt, dann kommt auch die Umkulturierung. Na da kommen DeutschbürgervertreiberInnen wie Narges Eskandari-Grünberg auf ihre Kosten. Endlich wird der deutsche Normalbürger ausgerottet. Wir brauchen Platz für was neues: Burkas, Scharia-Gerichte, Genitalverstümmelungen, Christenunterdrücker, Schwulenhasser … all das wird kommen und wir sind ja tolerant.

  59. Naja, noch ist es kein Türkenkino und ich denke, es wird auch keines werden. Es klang hier schon mehrfach an, das ist zu langweilig für Türken, ins Kino zu gehen. Mal nebenbei als Midnerheit, das geht. Aber der große UFA-Palast nur für Türken? Forget it.

  60. #69 Bernd_das_Brot (02. Apr 2010 13:44)

    Und das meinen die Kölner zur Schließung des UFA-Palstes, Zitat Kölner Stadtanzeiger:

    Handyladen oder Gyrosbude!
    29.03.2010, 22.17 Uhr, Arno Dübel

    Ähem
    halte ich für ein Fake … Warum ??

    wegen der Aussage „Gyrosläden…..“

    Das ist nix weiter als ein Provokateur denn sonst stände da (realitätsbezogen) Dönerbuden….

    Köln hat mit hoher wahrscheinlichkeit wohl kaum ein Griechenproblem oder ???

  61. so reiht sich wieder ein türk-laden in die reihe ein. egal wo man geht und steht in köln, man muß obacht geben, dass man nicht über einen fällt.man braucht sie nicht zu hören, an ihren haarschnitten und ihrer „freizeitkleidung“ könnt ihr sie erkennen. asiatische reinkultur.

  62. Ich bin von 1981 bis 1987 von der ZVS nach Köln zwangsdeportiert worden. Dann habe ich bis 1995 da gearbeitet und da ich eine Tochter aus einer Ehe in Köln habe, bin ich ab und zu da.
    Wie sich die Verhältnisse in der Zeit verändert haben ist unbeschreiblich. Dann könnte der Herr Muezzin Nideggen doch mal das jaulen anfangen am Freitag. Er kann sich keine Vorschriften für sich vorstellen, aber den Islahm findet er toll. Steinigungsarena in Ehrenfeld eröffnet in absehbarer Zeit. Vorteil: Rückgang der Ehrenmorde, Eintritt 50€ aufwärts, Steinwurf 100€ ………
    So kann sich der Haushalt auch sanieren lassen.

    Es ist so dermaßen peinlich wie die sich auf den Rücken legen und die Beine breit machen (Frauen) bzw der Hintern nach Mekka halten (die Erde ist eine Kugel und jede Richtung hat einen Grosskreis)daß einem das Kotzen kommen muß.
    Ich bewundere Euch von PI daß Ihr das da aushaltet. Na Gut ich bin jetzt auch bei PI HH, weils hier auch nicht ohne kotzen geht.

    Vor dem „Arsch huh, Zäng ussenand“ sollte man die Augen aufgemacht haben ihr DORFDEPPEN.

  63. Denkbar wäre aber auch, dass der Filmpalast komplett zum türkischen Filmtempel wird.

    jap und Freitags nach dem „Gebet“ laufen dann Hetzfilme und abends dann Kinder-zensiert-os oder wie ?

    Köln hat eine der ältesten (bisher) christlichen Traditionen und genau da sticht der Islam rein wie es seinerzeit mit Konstantinopel gewesen ist und 1683 vor Wien versucht wurde.

  64. Türkisches Kino, türkische Schulen, Informationen zum Beziehen von Hartz4 und weiteren Sozialleistung in türkischer Sprache, es gibt wirklich kaum noch einen Grund für Türken sich nzu integrieren oder auch nur die deutsche Sprache zu lernen.
    Der Ausbau der Parallelgesellschaft wird aktiv gefördert.

  65. Der zentrale Ufa-Palast in der Kölner Innenstadt wird jetzt auch türkisch übernommen?
    Nein…oder?
    Wir haben den zweiten April, Leute!

    🙁

  66. #7 ProContra (02. Apr 2010 11:46)
    ..aber ohne Ironie..
    Alle Maßnahmen von „herr“ Erdogan scheinen so, dass er noch grösste Teil von Türken im Deutschland einsetzen wollte: z.B. Köln, wo er von Türken ausgewählt gewesen( ist das überhaupt unfassbar!!), scheint für ihm ist fast geschlossene Fach: erste Stein im Grund von Islamzentrum, wo die Türken Art von islamischen Akademie planen, eingelegt ,..türkische Gymnasien gibt`s schon,.. zweisprachige Handlung -im einige Amte ,.. die Türken vertreten eigene Interessen im Bezirk Schulamt Köln-Kalk und die Leute von Schulamt im Schulen (!!!) haben Hass gegen Pro-Köln gepredigen…an SchuleWände die Plakaten gegen Pro-Köln gekleben!,.. usw.,….
    … gibt´s irgendwo vernünftiges Erklärung, warum ,obwohl die Türken sind schon statistisch keine grösste Teil von gemeinsam Bevölkerung mit Einwanderungshintergrund,verlangen von Staat so viel Privilegien für Türken? ist das geliebte Volk für Deutsche? oder Alle wollen zum Islam sich konvertieren?

  67. #12 terminator (02. Apr 2010 11:53) “Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen”

    Karl Marx

    Nicht Marx, sondern Lenin

  68. Es wird Zeit die Deutsche Sprache abzuschaffen!
    Wir sind sowieso nur Affen und Schweine!

  69. Ja und?
    Der Kinobetreiber ist nicht für die gesellschaftliche Entwicklung verantwortlich – er wird die Filme zeigen mittels derer er hofft Geld zu verdienen.
    Es gibt auch englische Kinos – sehr zu empfehlen da bei einer Übersetzung zwangsweise etwas verloren geht.

  70. #89 Eduard (02. Apr 2010 16:05)
    1. zu spät .. siehe

    #76 Pingpong (02. Apr 2010 14:02)

    @#12 terminator (02. Apr 2010 11:53)

    Wenn man schon mit Zitaten glänzen will, dann bitte auch korrekt zitieren:

    Das Zitat stammt nicht von Karl Marx (entspricht im übrigen auch nicht seinem Jargon), sondern von Lenin

    2. Vorsicht, terminator ist ein kleiner erbärmlicher Nachtreter, den man nicht zu kritisieren hat .. siehe:

    #85 terminator (02. Apr 2010 15:37)
    #74 Pingpong:

    Stimmt, es war von Lenin! Wollt ekein Idol von dir beleidigen

  71. Sie können ja einige Türkenfilme zeigen, kein Problem.
    Dass aber das wohl zentralste Kino Kölns künftig ein Türkenkino werden soll ist wieder ein geroßer Sieg für die Unterstützer der Parallelgesellschaft.
    Türken sollen mit Nichttürken in Kontakt kommen – und zwar nicht mit dem Messer in der Tasche oder dem Feindbild im Kopf, sondern freundschaftlich.
    Wenn von vielen Türken schon das gemeinsame Bierchen verschmäht wird, man in Lokalen Angst vor Kontakt mit Schweinefleisch hat und viele Diskotheken und ihre Besucher zurecht keinen Bock auf großkotzige Türkenjangos oder Kopftuchtanten mit Extrawurstanspruch als Gäste haben, sollen sie doch wenigstens in Kinos Gelegenheit haben sich mit Nichttürken zu treffen.

    Aber nein! Türken brauchen ihr eigenes Parallelgesellschafts-Türkenkino an einem Platz, wo eigentlich ein Kino für Jedermann stehen sollte.
    Man wird es uns wieder als Erfolg der Multikultur verkaufen wollen, als Zeichen, dass die Türken unter uns leben wollen, auch mit „ihren“ Türkenkinos.
    Das Gegenteil ist der Fall. Türken bleiben unter Türken. Die Parallelgesellschaft wird in Köln konsequent ausgebaut.
    Das ist lange nicht mehr „multikulti“, das ist Zurückweichen vor immer dreister werdender Türkisierung.
    Wer eine Spur politischen und gesellschaftlichen Weitblick hat, kann sich hier nicht mit Berufung auf den freien Markt oder die Schicksalhaftigkeit der Türkisierung unserer Städte rausreden.
    Hier muss Stadtplanung dringend eingreifen und im Sinne der Mehrheit eingreifen und Vorgaben machen.
    Köln und sogar seine Innenstadt wird immer unattraktiver, wenn integrationsfeindliche Parallel- und Gegengesellschaften sich weiter breit machen.

    Wer geht schon öfter in türkische Filme? Türken, denen das Türken-TV zuhause nicht mehr reicht und die unter sich bleiben wollen.
    So ein Standbein der türkischen Gegengesellschaft an dieser exponierten Stelle ist ein übles Signal für die Zukunft.

  72. Was passiert eigentlich wenn der Anteil der Türken in Köln die 50% Grenze übersteigt ??
    NA ??
    Dann brennt der DOM.
    Dann werden die nichtürkischen Kölner vertrieben.

    Trotzdem werden dann wohl diejenigen, die uns heute den Islam als segensreiches Gesellschaftsmodell der Zukunft schmackhaft machen wollen und ständig die Phrase „Islam ist Frieden“ wiederholen, immer noch glauben, dass das alles nix mit dem Islam zu tun hat!

  73. Abwarten und Ayran trinken …

    Für mich klingt das Ganze nach einer Investitionsruine. Jahrelang wurde vom Fond fröhlich entnommen ohne zu investieren und jetzt scheint Schluss damit zu sein.

    Der Umbau und die Modernisierung eines solchen Objektes verschlingt Millionen von EURO; fragt sich, ob der Fond seine Eigner gegenwärtig zum Nachschuss bewegen kann. Wenn nicht, warum dann nicht an ein türkisches Konsortium verkaufen? Dieses wartet ab bis das Objekt verrottet ist (dauert nur ein paar Jahre) und verlangt dann von der Stadt Vergünstigungen und Zuschüsse für die Modernisierung. So macht man das!

  74. #42 Antieselficker (02. Apr 2010 12:46)
    #49 Zorro1967 (02. Apr 2010 12:59)

    Was soll der Scheiß?
    Klar hab ich Pro Köln gewählt, was sonst!?

  75. #13 20.Juli 1944 (02. Apr 2010 11:54)
    Besser können unsere türkischen Mitbürger nicht zeigen, das sie aus rassistischen Gründen nichts mit uns zu tun haben wollen und hier einen türkischen Vasallenstaat errichten wollen.

    Sie (und die linken Multikulti-Fanatiker) zeigen es uns auch, in dem sie unsere wichtigsten Feiertage missachten. Nehmen wir den heutigen Karfreitag: an diesem Tag und über ganz Ostern wurde doch tatsächlich in Berlin-Wedding die Erlaubnis zum jährlichen „Müllerstraßenfest“ gegeben. Bisher fand es nach Ostern statt, diesmal startete es auf Karfreitag. Das ist eine absolute Missachtung der christlichen Feiertage. Seht euch die Bilder unter dem Link an, das ist original türkischer Basar an unserem wichtigsten Trauertag!

    http://www.bilder-space.de/bilder/7ac74f-1270226931.jpg

    http://www.bilder-space.de/bilder/facc0a-1270227082.jpg

  76. @#85 terminator (02. Apr 2010 15:37)

    #74 Pingpong:
    Stimmt, es war von Lenin! Wollt ekein Idol von dir beleidigen!

    Peinliche Replik von Dir.

    Wenn Du Clown hier nicht erst seit 4 Wochen Leser von PI wärest, dann wüsstest Du, dass ich hier bereits seit vielen Jahren zahlreiche ausführliche Kommentare gegen Kommunisten und Kollektivisten verfasst habe und ich von Sozialisten und anderem linken Gesocks absolut gar nichts halte und entsprechend.

    Dass Du aber nicht das hellste Licht am Himmel zu sein scheinst, kann man schon Deinem Kommentar entnehmen, mit dem Du eine Verbindung zum „Kapitalismus“ ziehst – offenbar scheinst Du zu glauben, der „Kapitalismus“ (besserer Begriff: Marktwirtschaft) sei die Ursache der hiesigen Probleme?

    Das ist ein weiteres typisches linkes Märchen, dass all die vielen ungebildeten und nicht-integrationsfähigen Migranten hergekommen seien, weil „die Wirtschaft“ das gewollt habe – das ist nachweislich Unfug.

    Nicht die Wirtschaft drängt seit Jahrzehnten darauf, abermillionen ungebildeter Drittweltmenschen aufzunehmen, sondern vorrangig die Politk und traumtanzende Kommunisten.
    (In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass insbesondere die Türkei seinerzeit massiv darauf gedrängt hat, Deutschland möge einen Teil des männlichen türkischen Geburtenüberschusses aufnehmen.)

    Diese unschöne Entwicklung ist kein Ergebnis der Marktwirtschaft, sondern fehlgeleiteter wichtigtuerischer Sozialistenpolitik, die im besten Fall glaubt, man könne die Probleme der Welt nach Köln importieren und vor Ort mit Sozialarbeitern lösen, die im schlimmsten Fall vorsätzlich aber die deutsche Wirtschafts- und Rechtsordnung zu zerstören versucht (sh. New Labour in GB).

    Den dt. Unternehmen kann man schlecht einen Vorwurf machen:
    In einer Marktwirtschaft muss jedes Unternehmen versuchen, Dienste und Leistungen an die Kundschaft zu verkaufen – und wenn sich die Zusammensetzung der Kundschaft ändern, ändern sich folglich mit der Zeit auch die angebotenen Produkte und Leistungen.

    Wenn man diese unselige Entwicklung aufhalten, ist m.E. der einzige Weg, der massiven Zuwanderung ungebildeter Unterschichten einen Riegel vorzuschieben und insbesondere den sozialistischen Enteignungs-und Umverteilungswahnsinn zu beenden:

    Denn dieser ganze Wahnsinn ist ja erst möglich geworden durch den reich gedeckten Tisch, der durch unser aller Steuergeld finanziert wird und der die Armen und Mittellosen der ganzen Welt anzieht.

    Its the socialism, stupid.

  77. Der ganze Kölner Ring ist schon total runtergekommen und in türkischer Hand. Döner-Buden, türkische Disco, türkische Cafes. Das Kino war nun der letzte Dominostein, der gefallen ist.

  78. @#93 Selberdenker (02. Apr 2010 16:55)

    Hier muss Stadtplanung dringend eingreifen und im Sinne der Mehrheit eingreifen und Vorgaben machen.
    Köln und sogar seine Innenstadt wird immer unattraktiver, wenn integrationsfeindliche Parallel- und Gegengesellschaften sich weiter breit machen.
    Wer geht schon öfter in türkische Filme? Türken, denen das Türken-TV zuhause nicht mehr reicht und die unter sich bleiben wollen.
    So ein Standbein der türkischen Gegengesellschaft an dieser exponierten Stelle ist ein übles Signal für die Zukunft.

    Ich habe so meine Zweifel, dass ein Kino einer solchen Größe dauerhaft in der Lage sein wird, sich ausschliesslich mit türkischen Filmen und türkischem Publikum zu finanzieren.
    Falls ja, wäre das allerdings ein übles Signal hinsichtlich der tatsächlichen Bevölkerungszusammensetzung.

    Hier in Hamburg hat ein UFA-Kino jedenfalls seinerzeit eine ähnliche Entwicklung genommen:

    Ursprünglich eines der groessten und bestbesuchten Kinos in Hamburg, ist der Ufa-Palast am Gänsemarkt vor einigen Jahren gleichfalls in ein fast ausschliesslich von Türken dominierten Kino umgekippt, und kurze Zeit später war der Laden pleite, jetzt haben wir dort meines Wissens nur noch ein Bürogebäude.

    Ähnliches zeigt sich ja oft bei Discos / Partyläden:
    Wenn sich die Kundschaft erstmal überwiegend aus Türken und Arabern zusammensetzt, brechen die Umsätze der Geschäfte in der Regel schon bald zusammen.

  79. Das Kölner Branchentelefonbuch („Gelbe Seiten“) hat am Ende ein Stichwortverzeichnis, und zwar in Deutsch, Englisch und – Türkisch. In keinen anderen Sprachen sonst, also nicht Französisch oder Italienisch etc.

    Hat das überhaupt schon jemand gemerkt? Das ist bezeichnend für die Kölner Bevölkerung. Wer aus Köln ist, kann ja mal nachschauen, auf den Seiten 793 bis 806 der „Gelben Seiten“, Ausgabe 2009 für Köln, die man von der Post erhält.

  80. Auszug aus dem Programm:

    „DJIHAD WARS EPISODE II- ANGRIFF DER DEKADENTEN BUNDESWEHRKRIEGER“

    „DER UNTERGANG- ADOLF DER HELD“

    etc. Könnte aber auch nur ein reines (kinder)Pornokino werden.

Comments are closed.