Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Rainer Wendt (Foto) hat jetzt in einem Interview mit der Welt vor Chaos in einigen Migrantenvierteln in Deutschland gewarnt. Der langjährige Duisburger Polizeihauptkommissar sieht das staatliche Gewaltmonopol in einigen dieser überwiegend von Ausländern bewohnten Viertel nicht mehr gewährleistet.

Die Welt berichtet:

Polizei warnt vor Chaos in Migrantenvierteln

Der neue Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, sieht das staatliche Gewaltmonopol in einigen Migrantenvierteln der Republik nicht mehr gewährleistet. Im Interview auf WELT ONLINE sagt er, in einige Straßenzüge Berlins, Duisburgs, Essens oder Kölns trauten sich Polizisten nicht mehr allein hinein.

WELT ONLINE: Herr Wendt, hat Schwarz-Gelb seit 2005 die innere Sicherheit gesteigert?

Rainer Wendt: Ja, NRW kann inzwischen mit so einigen Superlativen glänzen. Die Aufklärungsquote bei den Straftaten ist so hoch wie nie, unsere Polizei ist die bestbezahlte der Republik, nirgends wurde die Zahl der Unfälle erfolgreicher gesenkt. Und: NRW ist das einzige Bundesland, in dem die Zahl der Einstellungen bei der Polizei mehr als verdoppelt wurde – von 500 unter Rot-Grün auf 1100 unter Schwarz-Gelb.

WELT ONLINE: Wodurch die Überalterung der Polizei verhindert werden soll.

Wendt: Und das gelingt. In NRW werden – anders als vor 2005 – jährlich weit mehr Polizisten eingestellt als pensioniert.

WELT ONLINE: Andererseits klagen viele Experten, es würden häufig zu hohe Ansprüche an die soziale Kompetenz der Beamten gestellt.

Wendt: Stimmt. Wenn zum Beispiel ein Mann früher seine Frau schlug, wurde er von Polizisten festgenommen und in Arrest gesteckt. Das war’s. Polizisten mussten für solche Einsätze also vor allem wissen, wie man Schläger festnimmt. Heute aber müssen sie sich darauf verstehen, das Opfer zu beraten und über Tage zu begleiten oder psychologisch angemessen mit dem Täter umzugehen, der des Hauses verwiesen werden darf. Außerdem müssen die Kollegen auf ganz unterschiedliche Empfindlichkeiten achten, je nachdem, ob sie Gewalt in einer russischen, deutschen oder türkischen Familie unterbinden. Aber auf all das werden die Kollegen heutzutage viel besser vorbereitet als bis 2005. Auch da ist NRW auf gutem Weg.

WELT ONLINE: Um Ihren Lobgesang mal zu stören: In den vergangenen zehn Jahren ist die Gewalt gegen Polizisten bundesweit um 20 Prozent gestiegen, in NRW aber um rund 25 Prozent. Wo hat die Landesregierung da etwas aufhalten können?

Wendt: Da leisten die Landesregierungen in ganz Deutschland noch keine effektive Gegenwehr. Das ist auch schwierig, weil sich in der steigenden Gewaltbereitschaft grundlegende gesellschaftliche Fehlentwicklungen zeigen.

WELT ONLINE: Welche Entwicklungen?

Wendt: Früher gab es auch Massenschlägereien, aber wenn die Polizei dazukam, war Schluss. Heutzutage geht es dann oft erst richtig los – und zwar vereint gegen die Polizei. Darin zeigt sich ein weitgehender Respektsverlust gegenüber staatlicher Autorität. Aber Politik allein kann nicht dafür sorgen, dass Bürger ihre Polizei respektieren.

WELT ONLINE: Diese Forderung klingt manchen Zeitgenossen nach einem Plädoyer für mehr Untertanengeist.

Wendt: Leider wahr, aber der Wunsch nach Respekt hat nichts mit autoritärem Gehabe und gar nichts mit Untertanengeist zu tun. Wo die Respektsforderung derart diffamiert wird, darf man sich über die Folgen nicht wundern.

WELT ONLINE: Welche da wären?

Wendt: Es gibt Straßenzüge in manchen Vierteln Berlins, Hamburgs, Duisburgs, Essens oder Kölns, in die sich Polizisten nicht mehr alleine hineintrauen. Wenn dort ein Beamter einen Autofahrer wegen überhöhtem Tempo kontrolliert, hat der blitzschnell 40 bis 70 Freunde herbeitelefoniert. Und wird der Beamte erst von so einer Menge bedrängt und beschimpft, muss der Rechtsstaat leider kapitulieren und sich zurückziehen.

WELT ONLINE: Und das erklären Sie mit mangelndem Respekt vor der Staatsgewalt?

Wendt: Das ist doch offensichtlich. Die Täter akzeptieren die deutsche Rechtsordnung und ihre Vertreter nicht. Übrigens ist bundesweit bekannt, dass diese Blitzmobilisierungen meist von jungen Männern mit türkischem oder arabischem Hintergrund ausgehen. In solchen Vierteln wankt das staatliche Gewaltmonopol. Ähnliches erleben viele Beamte, wenn sie bei Massenschlägereien Türkisch- oder Arabischstämmiger auftauchen. Immer wieder werden sie abgedrängt und mit der Aussage konfrontiert „Das regeln wir untereinander, haut ab!“ oder „Verschwindet, das klären wir mit unserem Hodscha, nicht mit euch!“.

WELT ONLINE: Welche Folgen fürchten Sie?

Wendt: Mich besorgt die Vorstellung, dass der Funke überspringen könnte in diesen Stadtteilen. Man stelle sich vor, dort würde von Nazis eine Moschee angezündet. Solch ein Brandanschlag mit rechtsextremem Hintergrund würde heutzutage Krawalle auslösen, die über alles Bekannte hinausgingen. Dann würde Deutschland unbeherrschbar, zumindest in manchen Vierteln.

WELT ONLINE: Warum werden diese Szenarien von fast keinem Politiker angesprochen, wenn sie doch so nahe liegen?

Wendt: Um keine Angst und Wut zu schüren, schließlich könnten Mitbürger türkischer oder arabischer Abstammung dann geächtet werden, was kein Mensch will. Mit Schweigen ist aber niemandem geholfen. In einer Demokratie kann man keine Probleme lösen, indem man sie verheimlicht. Darauf hinzuweisen ist auch nicht diskriminierend, solange man betont, dass nur eine kleine Minderheit dieser Bevölkerungsgruppen gewaltfreudig ist. Außerdem sind die Opfer dieser anarchisch-militanten Minderheit selbst überwiegend Migranten.

WELT ONLINE: Fragt sich: was tun?

Wendt: Ganz einfach: All das deutlich ernster nehmen, was in jeder guten Politikerrede seit Jahren auftaucht. Einerseits müssen Verstöße gegen die Rechtsordnung in diesen Vierteln spürbar und schnell bestraft werden, andererseits muss die Integrationspolitik höheren Stellenwert gewinnen.

WELT ONLINE: Ist NRW da auf dem richtigen Weg?

Wendt: Ich freue mich, dass Schwarz-Gelb die Sprachtests eingeführt hat, verstärkt Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte einstellen möchte und Familienzentren aufbaut, die auch für Migrantenfamilien leicht erreichbar sind. Aber all das muss endlich als staatliche Pflichtaufgabe im Rang der Schul- oder Polizeifinanzierung gelten, die nicht vom guten Willen der Haushaltspolitiker abhängt. Integration müsste zum Top-Thema aufsteigen. Dann wäre ich mit der Landesregierung sehr zufrieden.

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Tja. Das ist doch mal wieder eine Neuigkeit *Ironie

    Ist es eigentlich immer noch Usus, deutsche Teenagermädchen auf ihren Fahrrädern anzuhalten, wenn sie mal eine Freundin kurz auf dem Gepäckträger mitnehmen?
    Und Autofahrern aufzulauern und arrogant abzuzocken, wenn sie mal bei leeren Straßen, rechts statt links abbiegen?
    Oder 17 km/h zu schnell fahren?

  2. Ein wirklich bemerkenswert offenes interview. dessen Inhalt bei Leserkommentaren wohl schnell entfernt worden wäre.
    An die reflexartige Erwähnung von fiktiven „Nazis“, die eine Moschee anzünden könnten, ist man gewöhnt. Die Realität sind Fälle wie Ludwigshaven oder „jets alle sterben“-Schmiererein an angezündeten Häusern, aber das wissen ja alle…….

    noch mal das wichtigste aus dem interview:

    WELT ONLINE: Und das erklären Sie mit mangelndem Respekt vor der Staatsgewalt?

    Wendt: Das ist doch offensichtlich. Die Täter akzeptieren die deutsche Rechtsordnung und ihre Vertreter nicht. Übrigens ist bundesweit bekannt, dass diese Blitzmobilisierungen meist von jungen Männern mit türkischem oder arabischem Hintergrund ausgehen. In solchen Vierteln wankt das staatliche Gewaltmonopol. Ähnliches erleben viele Beamte, wenn sie bei Massenschlägereien Türkisch- oder Arabischstämmiger auftauchen. Immer wieder werden sie abgedrängt und mit der Aussage konfrontiert „Das regeln wir untereinander, haut ab!“ oder „Verschwindet, das klären wir mit unserem Hodscha, nicht mit euch!“.

    WELT ONLINE: Welche Folgen fürchten Sie?

    Wendt: Mich besorgt die Vorstellung, dass der Funke überspringen könnte in diesen Stadtteilen. Man stelle sich vor, dort würde von Nazis eine Moschee angezündet. Solch ein Brandanschlag mit rechtsextremem Hintergrund würde heutzutage Krawalle auslösen, die über alles Bekannte hinausgingen. Dann würde Deutschland unbeherrschbar, zumindest in manchen Vierteln.

    WELT ONLINE: Warum werden diese Szenarien von fast keinem Politiker angesprochen, wenn sie doch so nahe liegen?

    Wendt: Um keine Angst und Wut zu schüren, schließlich könnten Mitbürger türkischer oder arabischer Abstammung dann geächtet werden, was kein Mensch will. Mit Schweigen ist aber niemandem geholfen. In einer Demokratie kann man keine Probleme lösen, indem man sie verheimlicht. Darauf hinzuweisen ist auch nicht diskriminierend, solange man betont, dass nur eine kleine Minderheit dieser Bevölkerungsgruppen gewaltfreudig ist. Außerdem sind die Opfer dieser anarchisch-militanten Minderheit selbst überwiegend Migranten.
    ………

  3. Dann würde Deutschland unbeherrschbar, zumindest in manchen Vierteln.</blockquote

    Gaza kommt – unsere Kultur geht …


    Der Islam ist der Muff des Mittelalters, aus dessen Schoß Unterdrückung, Schwulenverfolgung, Vergewaltigtenhinrichtungen kriechen.

  4. Massenschlägereien ?

    Es gibt gute Lösungsansätze : In jedem Polizeirevier wird in Zukunft ein Hodscha fest angestellt,der dann den Friedensrichter macht.
    Die Polizei hat so den Kopf frei für den dringenden Kampf gegen Rechzz !

    Ausserdem kommen dann viele muslimische Neubürger in Lohn und Brot.

  5. Das ist aber lustig! Wer jetzt noch so was sagt, der ist längst kein Hellseher mehr. Seit Jahren gibt es in den Migrantenvierteln Chaos, damals hätte er warnen müssen! Heute weiß es jeder. Heute ist schon Chaos im Ganzen Land, nicht nur in Migrantenvierteln. Geht nur mal heute Abend um 12 Uhr in die Fußgängerzogen von solchen Städten wie Hamburg, Frankfurt, Köln, Dortmund, Mannheim oder Stuttgart. In der Nacht gehören diese Stadtzentren längst schon den kriminellen Türken-Migranten! Da traut man sich gar nicht, als einzelner junger, männlicher Deutsche, durchzulaufen. Bei der kleinsten Auffälligkeit werden Messer gezückt und er landet auf der Intensivstation!

    Und da warnt man vor Chaos in den Migrantenvierteln? ha!

  6. Wenn diese Entwicklung noch einmal gestoppt werden soll,
    dann müssen unseren rotwein-
    schlürfenden Bildungsbürgern
    so etwas wie Realitätsberater
    an die Seite gestellt werden.
    Es ist offensichtlich, dass
    unsere Pseudo-Eliten aus Wol-
    kenkuckucksheim nicht mehr
    alleine herausfinden. Europa
    ist drauf und dran den Bach
    hinunter zu gehen.

  7. Auslöser und Verursacher sind ausschließlich integrationsunwillige Muslime.Verehrter Herr Wendt,ohne wenn und aber.Ihre Ursachenforschung ist falsch und deshalb haben Sie auch die falschen Lösungen.

  8. „WELT ONLINE: Herr Wendt, hat Schwarz-Gelb seit 2005 die innere Sicherheit gesteigert?

    Rainer Wendt: Ja, NRW kann inzwischen mit so einigen Superlativen glänzen. Die Aufklärungsquote bei den Straftaten ist so hoch wie nie, unsere Polizei ist die bestbezahlte der Republik, nirgends wurde die Zahl der Unfälle erfolgreicher gesenkt. Und: NRW ist das einzige Bundesland, in dem die Zahl der Einstellungen bei der Polizei mehr als verdoppelt wurde – von 500 unter Rot-Grün auf 1100 unter Schwarz-Gelb.“

    Merkt ihr, wie man hier verarscht wird?

    1. Die Aufklärungsquote ist nur deswegen so hoch weil nur noch Verbrechen angezeigt werden, bei denen sich die Opfer versprechen, dass ihnen wenigstens ein bisschen Gerechtigkeit widerfährt. Die schweren Verbrechen kommen gar nicht mehr zur Anzeige, wenn der Täter eh nur laufen gelassen wird. Wenn alle normalen Bürger aus einem Ghetto wegziehen, ist das Ghetto deswegen nicht weniger gefährlich, es werden von den normalen Leuten nur weniger Straftaten angezeigt und weniger normale Bürger werden Opfer von Verbrechen.

    2. Die Zahl der Autounfälle interessiert kein Schwein! Darum soll sich der ADAC kümmern, der macht das bestimmt besser! Schön wäre es, wenn man sich in Teilen von NRW wieder nachts auf die Straße trauen könnte aber das verschweigt dieser dumme Heuchler. Man wird hier konsequent verarscht! Er soll mal auf die Leute eingehen, die täglich verprügelt, ausgeraubt oder sonstwas werden. Für die unternimmt die Polizei nichts. Ich muss hier noch kurz anfügen, dass unser Gerichtswesen eigentlich noch viel schlimmer ist, da dieses die Verbrecher sofort wieder laufen lässt.

    3. Die Einstellungen von irgendwelchen Nachtschutzwächtern oder Psychologiestudenten bei der Polizei interessiert mich keinen Deut! Die Polizei soll schwere Verbrecher hinter Schloss und Riegel bringen und nicht den Bürgern auf die Nerven gehen. Wir haben keine Polizei, wir haben zu nichts zu gebrauchende Sozialarbeiter in Uniform!

  9. Problem benannt, falsche Lösungsvorschläge und wieder die Warnung vor Nazis, die dann Auslöser für „Unruhen“ sein könnten……
    Keine Forderung danach Leute, die sich nicht unseren Gesetzen fügen wollen sofort rauszuschmeißen, ggf. die deutsche Staatsangehörigkeit wieder zu entziehen. Grundlagen schaffen, damit ein Polizist sich durchsetzen kann (wer in der Türkei einen Polizisten anfasst, landet im Krankenhaus).
    So wird das nichts mit einer Verbesserung der Situation.

  10. auch das ist ein erbe der 68er.

    abbau jedweder autorität, enthemmung, die lust am tabubruch (ich lese es gerade in den foren, in dem es um den tragischen unfall des polnischen präsidenten geht).

    und die migranten übernehmen das. so, wie sich antifa und schwarzer block schlachten mit der polizei liefert. warum nicht auch wir, wird gedacht.

    das sollten sie in ihren heimatländern einmal versuchen.

    unvergessen ist mir ein erlebnis im damals noch existierenden jugoslawien.

    ich habe mir eine volkstanzgruppe angeschaut und auf dem bühnenrand haben sich zuschauer gesetzt. plötzlich sind die aufgesprungen und runter von der bühne.

    der grund: es kamen zwei polizisten herangeschlendert.

  11. Wirklich unglaubliche und noch nie gehörte Neuigkeiten, die Herr Wendt dort verkündet.
    Sicher wird ihn diese, seine frei geäusserte Meinung auf kurz oder lang den Job Kosten.
    Und auch auf Welt online wurde prompt der Kommentarbereich gesperrt, wie es immer öfter die Regel ist, in unserem gleichgeschalteten Zensurstaat, wo die Meinungsfreiheit nur noch ein hohles Wort ist, auf einem von Politverbrechern, Parteischurken und Mediengaunern besudelten Stück Klopapier namens Grundgesetz.

  12. „Heutzutage geht es dann oft erst richtig los – und zwar vereint gegen die Polizei.“
    „… hat der blitzschnell 40 bis 70 Freunde herbeitelefoniert“

    Das Gewaltmonopol ist schnell weider hergestellt: dem Rädelsführer die Knarre an den Kopf halten, aber unsere Polizei wird von der Politik im Stich gelassen.

  13. (…)Der langjährige Duisburger Polizeihauptkommissar sieht das staatliche Gewaltmonopol in einigen dieser überwiegend von Ausländern bewohnten Viertel nicht mehr gewährleistet.

    Ich wollte gerade scheiben, dass ich mich bei dieser Formulierung als „Ausländer“ zurecht diskriminiert fühlen würde.
    Aber Wendt scheut sich nicht, die wirklich besonders auffälligen und problematischen Migrantengruppen in Deutschland mehrfach deutlich und differenziert anzusprechen:

    (…)Außerdem müssen die Kollegen auf ganz unterschiedliche Empfindlichkeiten achten, je nachdem, ob sie Gewalt in einer russischen, deutschen oder türkischen Familie unterbinden.(…)

    oder

    (…)Übrigens ist bundesweit bekannt, dass diese Blitzmobilisierungen meist von jungen Männern mit türkischem oder arabischem Hintergrund ausgehen. In solchen Vierteln wankt das staatliche Gewaltmonopol. Ähnliches erleben viele Beamte, wenn sie bei Massenschlägereien Türkisch- oder Arabischstämmiger auftauchen. Immer wieder werden sie abgedrängt und mit der Aussage konfrontiert „Das regeln wir untereinander, haut ab!“ oder „Verschwindet, das klären wir mit unserem Hodscha, nicht mit euch!“.(…)

    oder

    (…)Um keine Angst und Wut zu schüren, schließlich könnten Mitbürger türkischer oder arabischer Abstammung dann geächtet werden, was kein Mensch will. Mit Schweigen ist aber niemandem geholfen. In einer Demokratie kann man keine Probleme lösen, indem man sie verheimlicht.(…)

  14. Wer zu spät kommt den bestraft das Leben!

    Schon in den 80er u. 90er-Jahren wurde vor diesen Zuständen gewarnt! Aber diejenigen Überbringer der schlechten Botschaft die gewarnt haben, mich eingeschlossen, wurden als Nazis diffamiert. Der feige Michel hat lieber einen auf Vogel Strauß, oder einen auf „Die drei Affen“ gemacht. Und auch heute will man die Wahrheit nicht hören. In den großen Städten haben heute eingewanderte kriminelle Großfamilien das sagen, und nicht die Politik, die Justiz oder die Polizei.

  15. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Rainer Wendt macht sich mit solchen Äußerungen zum Staatsfeind; das grenzt ja an Volksverhetzung.

  16. „Außerdem müssen die Kollegen auf ganz unterschiedliche Empfindlichkeiten achten, je nachdem, ob sie Gewalt in einer russischen, deutschen oder türkischen Familie unterbinden.“
    Ich dachte immer es gilt gleiches Recht für alle. Hört sich fast so an, als wenn Gewalt neuerdings, herkunftbedingt Unterschieden wird.
    Solange die Staatsgewalt, Extrawürste brät, kann es mit der Autorität nichts werden.

  17. Frankreich hatte diesen „Kippunkt“ bereits vor 30, 40 Jahren erreicht. Es ist eher ein „Wunder“, daß „unsere Migranten“ so lange „brav“ geblieben waren …

    … und die Gutmenschen (besonders die LRGs) reden alles beschönigend weg …

  18. Danke, Herr Wendt, für die Bestätigung

    Migrantenviertel = Parallelgesellschaft.

    Alles andere sind keine wirklichen Neuigkeiten, die sind – dem Otto-Normal-Bürger zumindest – hinreichend bekannt.

  19. Nicht die Polizei soll ihren Kopf hinhalten für eine kriminelle Zuwanderungspolitik, sondern jene, die heute immer noch unbelehrbar ihren Multi-Kulti-Traum verwirklichen und dabei ihre persönlichen Zerstörungsgelüste befriedigen wollen: Linksradikale, Linke und ein Teil der Grünen sollte man allesamt in Polizeiuniformen stecken und in die Gettos schicken um Streit zu schlichten.

  20. „Rainer Wendt: Ja, NRW kann inzwischen mit so einigen Superlativen glänzen. Die Aufklärungsquote bei den Straftaten ist so hoch wie nie.“

    NRW glänzt vor allem durch eines: dem aktiven Wegschauen bei Migrantenkriminalität. Das geht so weit, daß man Betroffenen rät auf Anzeigen zu verzichten! Als ich dort gewohnt habe, hat mein Nachbar genau DAS nämlich erlebt. Dort erklärte man ihm auf der Polizeiwache ganz trocken, daß er sich das mit der Anzeige (gegen einen polizeibekannten Kulturbereicherer) nochmal überlegen solle. Der Bereicherer hätte nämlich eine große Familie und schließlich ginge die kleine Tochter meines Nachbarn da zur Schule und er wolle doch sicher in dem Viertel wohnen bleiben. Kein Witz! Realität in Deutschland!

  21. Wieder ein Punkt mehr gegen des Islam 😉

    Wir sollten uns freuen das Koran Kartenhaus fällt langsam aber sicher in Sich zusammen ^^

  22. Uns wird also erzählt, dass in Migrantenvierteln, die die Polizei nicht unter Kontrolle haben, Chaos herrscht…. Wow !

    Wieviel Jahre haben die Think-Tanks denn gebraucht, um so etwas herauszufinden?

    Hier noch weitere Ergebnisse:

    Hausmeister berichten: Wenn wir die Heizung reparieren, können wir sie benutzen !

    Ärzte vermuten: Wenn wir Patienten richtig behandeln, können wir sie heilen !

    Ja Wahnsinn !! Da muss man erstmal drauf kommen, auf sowas !

    Jetzt mal im Ernst: Wofür werden Polizisten eigentlich bezahlt? Um den Bürger zu schützen kann es ja wohl nicht sein. Sie kneifen und machen dann lieber eine Studie, die das Offensichtliche belegt.

    Tja, wenn man ein Feigling ist, kommt halt so etwas dabei raus. Probleme nicht lösen, sondern nur darüber labern, darin sind „die Deutschen“ gut.

    Aber wenn Kachelmann verhaftet werden soll oder christliche Mütter in Beugehaft genommen werden sollen, nur weil die Kinder an einem Theaterstück nicht teilnehmen sollen, da ist die Polizei unbarmherzig, gnadenlos und konsequent.

    Stark zu den Schwachen, schwach bei den Starken.

    Das typische Symptom für Feiglinge in Machtpositionen. Das typische Symptom für Deutschland seit ewigen Zeiten.

  23. Wendt: Mich besorgt die Vorstellung, dass der Funke überspringen könnte in diesen Stadtteilen. Man stelle sich vor, dort würde von Nazis eine Moschee angezündet. Solch ein Brandanschlag mit rechtsextremem Hintergrund würde heutzutage Krawalle auslösen, die über alles Bekannte hinausgingen. Dann würde Deutschland unbeherrschbar, zumindest in manchen Vierteln.

    Eine sehr furchterregender Gedanke. Vorallem weil wir dann das wahre Gesicht der Kulturbereicherung zu sehen bekämen. Tote wären die Folge, da bin ich mir sicher.

  24. #21 KyraS
    “Rainer Wendt: Ja, NRW kann inzwischen mit so einigen Superlativen glänzen. Die Aufklärungsquote bei den Straftaten ist so hoch wie nie.”

    Ja, und Schöffen wurden in NRW angewiesen bestimmte Staftäter nicht, oder nur zu milden (Haft)Strafen zu verurteilen. Es soll ja schließlich keines der Talente abgeschoben werden müssen, denn wir können auf keines dieser Talente verzichten. 🙁

  25. #14 BePe:
    „In den großen Städten haben heute eingewanderte kriminelle Großfamilien das sagen, und nicht die Politik, die Justiz oder die Polizei.“

    Das ist nicht nur in Großstädten der Fall, sondern vergiftet bereits die Kleinstädte, wo die Auswirkungen noch verheerender sind. In der Kleinstadt Celle/Niedersachsen z. B. haben orientische Geldwäsche-Clans bereits ganze Straßenzüge in der einstmals idyllischen Fachwerkstadt aufgekauft.

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch“
    (Daniel Cohn-Bendit)

  26. @ KyraS

    Ja, das glaube ich dir sofort.

    Aber, bevor wir wieder in unser übliches Gejammer verfallen, hier mal die Gegenfrage:

    Wie wählen die Leute, die in von Migranten beherrschten Vierteln wohnen?

    Grün, FDP, SPD, CDU, die Linke

    Ihr bekommt, was ihr bestellt habt. Wer lieber in Angst leben will, weil er ja bei einem Kreuz an der falschen Stelle als Nazi gebrandmarkt ist (bei einer geheimen Wahl!!), der soll nicht jammern.

    Mein Mitleid für Deutschland hält sich immer mehr in Grenzen. Wir sind 70.000 gegen 70 Millionen. Mit welchem Recht wollen wir 70 Millionen Leuten sagen, was sie zu tun oder zu glauben haben?

    Wenn man mit seiner Meinung so eindeutig in der Minderheit ist wie wir, so muss man die Konsequenzen ziehen: dorthin gehen, wo die Menschen vernünftiger sind.

  27. #22 killerbee

    Christliche Mütter passen nicht in die Zukunftspläne für das neue Europa. Der neue Europäer ist Ziegenhirte, Kameltreiber oder Strauchdieb, er tritt in Europa, Millionenfach auf und seine Hobby ist die Sodomie.

  28. DIESES Bildchen (Quelle ist der oben verlinkte Artikel bei der WELT) symbolisiert wunderschön die drzeitigen Verhältnisse in Deutschland:

    Der politische Islam (im Hintergrund Aiman Mazyek vor seiner Vorzeige-Großmoschee, in der aber eigentlich doch der Islamismus blüht) wird von seinen Nützlichen Idioten (hier der dicke Engel Gabriel und die NRW- Kraft von der SPD, die gänzlich kritiklos um die Wählerstimmen der volkspädagogisch erfolgreich wohlerzogenen Universaltolerantis und umd die Gunst der expandierenden islamischen Bevölkerungsteile buhlen) damonstrativ edel „gegen Rächtz“ beschützt. 🙁

    TOP! 😉

  29. Die Lösung dieser Probleme ist doch viel einfacher.
    Dem ganzen Migrantengesindel HartziV streichen und Rückführung in die Heimatländer.
    Der schnelle und dauerhafte Erfolg wäre.
    – Extreme Entlastung der Sozialkassen
    – Sinkende Krankenkassenbeträge
    – Linderung der Wohnungsnot
    – Extreme Anstieg des Bildungsniveaus an den Schulen
    – Keine Überlastung der Gerichte
    – Freie Gefängnisszellen
    – Höhere Sicherheit in der Öffentlichkeit
    – usw.

    Diese Liste liese sich noch beliebig Fortsetzen.

    Ja, diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit..Böhmer

    wir können auf kein Talent verzichten …Merkel

    Wie länge wählt das Deutsche Volk noch diese Idioten von Politikern.

    In NRW könnte man den Anfang machen und ein Zeichen setzen und PRO-NRW wählen.

  30. #24 Sauron

    Da haste recht, das gilt eigentlich für jede deutsche Stadt, die Größe der Stadt hat damit nichts zu tun. „Große Städte“ war misverständlich, weil jeder an Städte weit über einer 1/2 Million Einwohner denkt, in Zukunft werde ich es anders formulieren. 😉

  31. So, bin jetzt erst dazu gekommen, das Interview zu lesen. Ich hab mal den Hammer herauskopiert:

    „Wenn dort ein Beamter einen Autofahrer wegen überhöhtem Tempo kontrolliert, hat der blitzschnell 40 bis 70 Freunde herbeitelefoniert. Und wird der Beamte erst von so einer Menge bedrängt und beschimpft, muss der Rechtsstaat leider kapitulieren und sich zurückziehen.“

    Verdammt nochmal, lebe ich hier in einem Irrenhaus !!????!!

    Wenn also nur genügend Straftäter Druck machen, tja, dann muss der Rechtsstaat leider kapitulieren!!!!! Is halt so !! Kann man nix machen!!

    Ganz im Ernst Leute. Wenn ein leitender Polizist in Korea diese Aussage getätigt hätte, müsste er 24 Stunden später seinen Hut nehmen. Entweder wir haben einen Rechtsstaat, oder wir haben keinen. Und wie mir scheint, haben wir hier keinen mehr. Dann sollten wir uns wohl bewaffnen und uns selber schützen, der Staat nimmts ja nicht mehr allzu genau mit unseren Rechten (auf körperliche Unversehrtheit zum Beispiel).

    Dass dieser Typ so eine Aussage tätigen kann, ohne dass ihm massiver Widerstand aus der Bevölkerung entgegenschwappt, ist beängstigend. Ihr merkt nicht einmal mehr, wie krank Deutschland ist, oder?

    *kopfschüttel*

  32. Die Polizei müsste nur knallhart durchgreifen und ein paar von diesen Pissern bei Widerstand in die Beine schießen und der Käse wäre gegessen.

  33. Man sollte in solche Viertel einfach 2 nette Leopard 2 reinschicken, mal schauen ob die Musels ihre Sache dann noch „selbst regeln“. Widerliches Pack.

  34. #31 AufrechterDemokrat

    Sehr viele Polizisten würden nur zu gerne härter
    durchgreifen, so wie es das Gesetz vorschreibt bzw. erlaubt 😉

    Aber sie dürfen nicht 🙁

    Sie dürfen nur gegen den deutschen Steuermichel
    KNALLHART durchgreifen. Da steckt System dahinter!

  35. # 32

    Naja vielleicht auch kontaproduktiv, am nächsten Tag würde sich sicher ein durchgeknallter Suicide-Bomber im Kölner Dom in die Luft sprengen. 🙁

  36. Polizisten nicht mehr allein hinein.

    auch Postboten, Heizungsableser, Handwerker oder andere wichtige Menschen trauen sich nicht mehr alleine hinein…es geht wirklich bergab!

  37. #26 lorbas

    Christliche Mütter passen nicht in die Zukunftspläne für das neue Europa.“

    Ist schon ein Hammer wie hier gegen zwei Baptisten vorgegangen wird. Paßt aber voll ins derzeitige Bild des radikal-proislamischen und latent antichristlichen Deutschlands/Europas.
    Die Katholiken werden ja jetzt auch aus dem Weg geräumt. Heute gabs wohl auch in der Titanic mal wieder einen äußerst „mutigen“ Karikatur-Angriff gegen Katholiken. Ja da traut sich der feige politisch-korrekte Michel zuzuschlagen.

    #25 killerbee

    Ich bin schon auf die NRW-Wahl gespannt. Wie ich den Michel kenne, wird die Islampartei mehr Stimmen bekommen als Pro-NRW. 🙁

  38. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt könnte mit diesen „fremdenfeindlichen“ und „islamophoben“ Äusserungen seine Karriere gefährden, wäre er nicht Gewerkschaft’ler, denn ein solcher geniesst – neben Sozialdemokraten – noch einen gewissen Schutz.

  39. Jetzt schon ???

    Das sind ja BLITZmerker (ironie off)

    Das habe ich den Pennern von Exekutive und Judikative schon vor mehr als 8 Jahren, mehr als deutlich geschrieben.

    Tja wer zuletzt lacht…..

    Wenn ich mal die Ruhe habe werde ich genau diese Schreiben rauskramen und das mit Datum auf meinen Blog packen, was damals „verlacht“ wurde und heute schon eingetreten ist.

    Das alt68er SCHWEINESYSTEM (und das ist das wirkliche Schweinesystem) frist sich selber auf HERRLICH.

    Man denke an CFR als dieser türkische Hetzfilm in einigen Kinos lief und Sie ja so gerne mit „Ihren türkischen „Freunden“ „diskutieren wollte – nur wollten die nicht.

    Ja ich verspüre ein wenig Genugtuung keine Frage…aber es muss noch mehr geschehen… so ein von Kulturbereicherern gemesserter Richter P. wäre auch ein Gottesgeschenk.

  40. #25 killerbee (10. Apr 2010 13:06)

    Wie wählen die Leute, die in von Migranten beherrschten Vierteln wohnen? Grün, FDP, SPD, CDU, die Linke. Ihr bekommt, was ihr bestellt habt.

    Keine Frage, das ist natürlich das Hauptproblem. Wir bekommen hier die Quittung für das seit Jahrzehnten stupide Wahlverhalten einer perfekt dressierten hirnlosen Masse.

  41. Wenn dort ein Beamter einen Autofahrer wegen überhöhtem Tempo kontrolliert, hat der blitzschnell 40 bis 70 Freunde herbeitelefoniert.

    Hier sieht man das diese keiner Arbeit nachgehen. Und dem Staat „Macht“ gegenüber demonstrieren.

    Die Linken schauen dabei weg. Kein Wunder nirgends gibts soviel Immigranten, Schwule und deutsche Selbsthasser wie bei denen.

    Wenn diese Ihre deutsche Herkunft so hassen, wieso springen diese nicht, wie Lemmlinge von der Brücke (einfach inkonsequent).

  42. Es ist sehr traurig, dass selbst Diejenigen, die in der gegenwärtigen Situation ein großes Problem sehen, nicht willens, in der Lage, frei oder informiert genug sind, endlich Tacheles zu reden! Ursache fast all unserer Probleme im Kriminalitätsbereich ist eine absolut katastrophale Einwanderungsregelung und die Unfähigkeit, Kriminelle Ausländer für immer abzuschieben! Muslime, die weder unsere Gesetze, noch unsere Polizei akzeptieren, brauchen nicht noch mehr sündteure Integrationsprogramme und muslimische Polizeibeamte (hier wird der Bock zum Gärtner gemacht!), sondern den Rausschmiss, verbunden mit dem Versprechen, dass, sollten sie sich nochmals in Europa blicken lassen, sie eine mindestens zwanzigjährige Freiheitsstrafe abzusitzen haben! Dazu brauchen wir einen absoluten Einwanderungsstopp für Muslime und die Streichung ALLER staatlichen Transfers für Nichtstaatsbürger! Staatsbürger wird NUR, wer eine ABSOLUT REINE WESTE nachweisen kann!

    Alles andere ist politisch korrekter Unfug, der das Problem nicht einmal ansatzweise lösen wird! Überdies ist es unwahr, dass der größte Teil der Opfer muslimischer Straftäter ebenalls Muslime wären! Es ist mir schleierhaft, wie dieser Mann zu solchen aussagen kommt!

  43. @#33 lorbas (10. Apr 2010 13:23)

    Wenn ein Schäuble 50 00 Iraker nach Deutschland holt, liegt hier ein „System“ zu Grunde.

    Die Auflösung der europäischen Nationalstaaten !

    Errichten einer neuen Weltordnung (bekanntgegeben durch van Rumpey, Kosten einige Billionen).

    Politiker werden durch CIA bezahlt (siehe Willy Brandt). CIA sagt in 10 Jahren Bürgerkrieg in Deutschalnd voraus. Kein Wunder, wenn man dies durch Zuwanderung „insziniert“.

  44. Sorry fürs nerven, aber ich komme darüber immer noch nicht hinweg….

    „Und wird der Beamte erst von so einer Menge bedrängt und beschimpft, muss der Rechtsstaat leider kapitulieren und sich zurückziehen.“

    Sagt mal, könnt ihr die Tragweite dieser Aussage nicht begreifen? Das ist nicht irgendwer!!! Das ist der Chef der deutschen Polizeigewerkschaft und der sagt mal eben so in einem Nebensatz, dass der Rechtsstaat leider kapitulieren muss, wenn die anderen in der Übermacht sind !!

    Schmeisst den Typen raus !!! Für solche Freunde brauchen wir keine Feinde mehr !

    Dass mit den Deutschen kein (Rechts-)Staat zu machen ist, weil es dafür Mut braucht, war mir klar. Aber dass der Untergang des Rechtsstaates so völlig ohne Gegenwehr achselzuckend zur Kenntnis genommen wird, das macht mich fassungslos.

    Man hört dauernd den Standardspruch „Irgendwann stehen wir auf“, aber ich frage euch: Wenn schon solche Aussagen einfach hingenommen werden, wann werdet ihr denn dann aufstehen?

    Ich glaube eher, es sieht so aus:

    2010: Der Rechtsstaat kann sich leider nicht durchsetzen -> „Tja egal, kann man nix machen.“

    2020: Das Grundgesetz wird aufgrund der geänderten Bevölkerungsverhältnisse von der Sharia abgelöst -> „Tja egal, kann man nix machen.“

    Lemminge sind nichts dagegen…

    Ich muss hier raus. Bis jetzt fand ich es ja noch ganz lustig hier, aber mittlerweile bekomme ich wirklich Angst vor euch.

  45. Stellen wir einmal ganz wertneutral fest:

    Die von den biodeutschen Scheißkartoffeln mit StuerzahlerInnenhintergrund finanzierte Polizei greift bei NichtmohammedanerInnen bei Gesetzesverstößen nach wie vor hart durch, bei MohammedanerInnengewalt hingegen kapituliert sie und gibt das steuerfinanzierte staatliche Gewaltmonopol auf.

    Steuerfinazierte Gerichte verhängen nach wie vor harte Strafen gegen biodeutsche Scheißkartoffeln während mohammedanische Berufskriminelle („Intensivtäter mit Migrationshintergrund“) selbst bei schwerer Körperverletzung von Haftstrafen oder Ausschaffungen verschont bleiben.

    Liebe Leser: Das ist Rassismus gegenüber der autochthonen Bevölkerung, wenn Recht und Gesetz nicht mehr ohne Ansehen der Person gleich durchgesetzt werden!

    Der Staat begeht also offensichtlich politisch-gewollten Rechtsbruch und der Steuerzahler finanziert sowohl den diskriminierenden Staat als auch die orientalischen BerufskriminellInnen durch Hartz-IV-Schutzgeld-Jizzya!

    Merkt denn der deutsche Steuermichl nicht, dass er vermannichlt wird?

    Lasst uns würdevoll in den bakrott gehen, kein illegaler Mensch ist schließlich illegal!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  46. Chaos in Migrantenvierteln ??!!

    Leopard2 PSO, Schützenpanzer, ordentliche Infanteriebegleitung mit Kampfhubschrauber Unterstützung und Spezialhundertschaften.

    So wird ein Viertel zurückerobert, Invasoren ausgeschaltet.

    Ja, das wäre dann Krieg im Inland, aber wenigstens effektiv und etwas anderes als Verrat und Kollaboration.

    Und auf einmal, oh Wunder, empfänden unsere heiligen Bereicherer Respekt und Anerkennung für uns, den Feind und nicht mehr Verachtung und Hochmut für uns, die Opfer.

  47. Man kann es doch jetzt schon schriftlich dem Notar überlassen, dass Aufstände in den Migrantenvierteln wieder den bösen deutschen Unterdrückern in die Schuhe geschoben wird.

  48. Freudenfest unter Roma-Familien: Deutschlands brutalster Vergewaltiger läuft frei herum – das Opfer ist in der Psychiatrie
    Redaktion
    Ein zugewanderter Roma-Mitbürger hat eine der brutalsten bekannten Vergewaltigungen verübt. Und das Landgericht Arnsberg hat den Haftbefehl „außer Vollzug“ gesetzt. Täter Muslija B. nutzte das zur Flucht und läuft nun frei herum. Sein Opfer befindet sich derweilen in einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung.
    Am Landgericht Arnsberg hatten Richter und Schöffen über einige besonders abartige zugewanderte Vergewaltiger zu urteilen. Da war der 1976 im Kosovo geborene Haljilj B., ein Mitbürger der Volksgruppe der Roma, der nicht lesen und schreiben kann, seit 1990 in Deutschland lebt, wegen ständigen Schulschwänzens von der Schule verwiesen wurde, 1995 eine Deutsche heiratete und mit ihr zwei Kinder zeugte, dann mit einer Serbin in Düsseldorf zwei Kinder zeugte und danach ein weiteres Kind in Wuppertal. Der Analphabet ist in Deutschland wegen Diebstahls und Betruges vorbestraft. Und da war ein weiterer Täter, ein Verwandter, der 1982 im Kosovo geborene tiefgläubige Roma-Muslim Muslija B., der ebenfalls keine Schulbildung, keine Berufsausbildung, aber viele Kinder vorzuweisen hat. In der Nähe des nordrhein-westfälischen Ortes Schmallenberg haben die beiden gemeinsam mit ihrem Verwandten Seljman B. ein junges deutsches Mädchen unvorstellbar brutal vergewaltigt: Vaginal, anal und oral.

    Das Mädchen wimmerte vor Todesangst. Und weil es die Zähne vor Schmerzen bei der analen Vergewaltigung zusammenbiss, schlug ihr einer der Roma-Mitbürger so lange auf den Kopf, bis sie den Mund für den Oralverkehr öffnete (im Bild links: der Täter Muslija B.). Wir ersparen uns hier weitere Einzelheiten. Das junge Mädchen kam unmittelbar nach der bestialischen Vergewaltigung in die DRK-Kinderklinik in Siegen. Es unternahm später einen Selbstmordversuch. Sein Leben ist wohl für immer ruiniert. Das Mädchen ist nun in einer geschlossenen kinderpsychiatrischen Klinik. Muslija B. hat sich in das Kosovo abgesetzt, die Arnsberger Kammer gewährte ihm zunächst einmal Haftverschonung. Seine Frau erhielt fast 10.000 Euro vom deutschen Steuerzahler als „Rückkehrhilfe“ – danach gab es mit dem Geld der deutschen Steuerzahler erst einmal eine große Party.
    Die Öffentlichkeit soll das alles besser nicht erfahren, denn das alles könnte ja mögliche Vorurteile gegen bestimmte Mitbürger schüren. Die Qualitätsmedien schauen – politisch korrekt – tapfer weg.

    http://info.kopp-verlag.de/news/freundenfest-unter-roma-familien-deutschlands-brutalster-vergewaltiger-des-landes-laeuft-frei-herum.html

  49. Wie immer wird das Problem nicht angegangen werden.
    Wir werden weiter CDU, SPD, FDP, GRÜNE und SED wählen und diese werden diese Probleme ignorieren und von Bereicherung sprechen.

    Als Lösung werden irgendwann unsere Eliten Schariagerichte als Alternative zum GG einführen und auch das als Bereicherung verkaufen.

    Der letzte macht das Licht aus.

  50. Herr Wendt spricht einige unangenehme Wahrheiten aus. Hoffentlich findet seine Stimme bei den richtigen Menschen Gehör.

  51. #53 Uthred (10. Apr 2010 14:00)

    Der kinderlose StudienabbrecherIn Umvolker Beck hingene kämpft gegen „Antiziganismus“:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1913&Itemid=1

    08.04.2010
    Antiziganismus gesellschaftlich ächten – Abschiebungen von Roma stoppen!

    Zum Welttag der Roma erklärt Umvolker Beck, Sprecher für Menschenrechtspolitik:

    Die Bekämpfung des Antiziganismus muss für uns eine Lehre aus der Geschichte, Verantwortung in der Gegenwart und ein Auftrag für die Zukunft sein. Der Bundesregierung würde es deshalb gut zu Gesicht stehen, endlich ein Zeichen der Anerkennung zu setzen. Es reicht nicht, nur der toten Roma und Sinti mit einem Mahnmal zu gedenken, wenn die heute noch Lebenden unsere Solidarität benötigen. Deshalb fordern wir die Bundesregierung auf, einen Plan zur besseren Integration von Roma und Sinti-Kindern in das deutsche Bildungssystem zu entwickeln und die Abschiebungen von etwa 10.500 Roma-Flüchtlingen aus dem Kosovo, die seit Jahren hier leben, zu beenden.

    Die Opfer seiner Politik sind Umvolker Beck genauso egal wie die toten Bundeswehrsoldaten von Kunduz!

    Lasst uns würdevoll in den bakrott gehen, kein illegaler Mensch ist schließlich illegal!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Mosche

  52. „Außerdem sind die Opfer dieser anarchisch-militanten Minderheit selbst überwiegend Migranten.“
    Ich bin derartig kein Migrant und ständig sowas von Opfer!!!!

  53. Mir kommt es langsam so vor, wenn schon Leute wie Wendt endlich mal die Wahrheit sagen aber auch direkt gegen das Problem kapitulieren, der von mir sehr geschätzte User „Eurabier“ die Jahreszahl 2050 bald in 2020 ändern muss. 🙁

  54. Warnung vor Chaos in Migrantenvierteln??????

    Da herrscht bereits Chaos und Anarchie, das hat bloß der liebe Herr Wendt noch nicht so ganz geschnallt, denn er ist seit Jahren dort nichtmehr in Einsatz. In seiner Position bei der Gewerkschaft ist er schon ewig Weg von der Strasse…….

    Ich hab solangsam echt keinen Bock mehr mich mit diesen Migrantennasen auf der Strasse rumzuprügeln. Was nützt es denn wenn ich die der Justiz zuführe und die sie dann laufen lassen *resignier*….

    Ja, ich bin Polizist und jetzt könnt ihr auf mich reinhauen, aber glaubt mir ich kann schon noch unterscheiden wo ich stehen werde wenns knallt (Wie übrigens die meisten meiner Kollegen auch)…….

    Egal, ich lass mich nich unterkriegen….. ich werd weiterhin gegen diese Pappnasen konsequent einschreiten…..

  55. @mind 56

    Willst Du uns eigentlich veralbern?

    Wer ausser der Polizei ist denn besser geeignet dazu, solche Zustände zu ändern? Man muss auch mal aufstehen, gell? Oder sollen jetzt unbewaffnete Bürger, die bei Notwehr in den Knast gehen, die Arbeit der Polizei übernehmen ?

    „Die Polizei traut sich nicht mehr in die Stadtviertel. Wir bitten daher die Bürger, die Polizisten zu schützen und ansonsten die sozialen Aktivitäten auf ein Minimum zu beschränken. Mit freundlichen Grüßen, ihr Rainer Wendt.“

    Immer dieses Hin und Hergeschiebe der Verantwortung in diesem verseuchten Land.

    Politik: „Tja, da muss die Polizei schon selber handeln.“

    Polizei: „Tja, solange wir kein OK von der Politik bekommen, können wir nichts machen.“

    Wann checken die Leute eigentlich, dass das nichts weiter als Ausreden sind?? Wenn ich keine Lust habe, etwas zu tun, dann fallen mir 1000 Begründungen dafür ein. Aber es ist letzlich nur ein Grund: Feigheit.

  56. Da hilft nur: Polizei massiv aufrüsten, Schnellgerichte einführen, Mindestalter für Straftaten auf 10 Jahre senken, Mindeststrafen für Gewaltdelikte anheben, bei Gewaltdelikten keine Bewährungsstrafen mehr, Strafen komplett absitzen, neue Gefägnisse ohne irgendwelchen Luxus bauen (Gewalttäter brauchen weder Fernseher, Radios oder Fitnessstudios. Die sollen im Knast malochen, bis denen Buttermilch aus dem Arschloch läuft).
    Und bei unseren Migrantenschätzchen: Rückführung in ihr Ursprungsland und zwar ausnahmslos und ohne Widerspruchsrecht. Wer hier Scheiße baut, hat hier auch nichts zu suchen.

  57. In gewissen Stadtteilen mit hohem Migrantenanteil sollte die Bundeswehr einschreiten wenn die Polizei die Hosen voll hat. Die Deutschen lassen sich viel zu viel gefallen. Sie sollten endlich runter von ihren Schuldgefühlen wegen Hitler & Co. das muss heute nach Generationen nicht mehr sein da die Menschen nichts mehr damit zu tun haben

  58. Linderung der Wohnungsnot? Seppel: In meiner Heimatstadt (Rheinland) haben wir 20.000 Leerstände. Wenn nur die Muselns weg wären, wären das schätzungsweise 100.000.

  59. @61 Hirnkeks

    Ich habe Achtung vor Dir und Deinem Beruf.
    Ich würde nicht mit Dir tauschen wollen.

    Ärgern tue ich mich nur über Polizisten, die vor lauter „rechte Gefahr“ nicht mehr die wirklichen Probleme sehen.
    In Aachen waren vor ca. einem Jahr ca. 60 „Nazis“, die wegen einen getöteten Deutschen demonstrieren wollten, am Bahnhof versammelt.
    Es waren 1000 Polizisten!!! im Einsatz und sogar 3 Hubschrauber habe ich später in der Zeitung gelesen.
    Wegen 60 Nazis???
    Das ist doch so als ob man mit Atombomben auf Mäusejagt geht.
    Und dazu noch die Kosten für ein solches Großaufgebot.
    Nein, da stimmt einfach die Relation nicht mehr.
    Ich mag Nazis und deren Gesinnung überhaupt nicht. Aber von denen hört man nicht, dass die jeden Tag mit Messern bereichern.

  60. Da fällt mir auch noch mehr ein.

    1. Religionsfreiheit aus dem GG streichen.
    2. Moscheen dichtmachen. Nur Minarettverbot reicht nicht.
    3. Alle Imame des Landes verweisen.
    4. Den Koran verbieten. Mein Kampf ist es schließlich auch.
    5. Verbot von Mili Görüs, DITIB und ähnlichen Vereinen. Wenn die Politik machen wollen, sollen die das in ihren Heimatländern machen.
    6. Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, mit Option den deutschen Pass wieder einzuziehen.
    7. Raus aus der EU. Wiedereinführung der DM.
    8. Grenzen wieder wie ursprünglich einführen.
    9. Bundewehr von 100.000 auf 300.000 Mann aufstocken.
    10. Alle passdeutschen Bürger ohne Ausnahme müssen den Grundwehrdienst absolvieren. Leistungsempfänger sind vorzuziehen. Wehrdienstzeit wieder auf 15 Monate anheben. Kosten für Wehrpflichtge sind bestimmt billiger als die Hartz IV Bezüge.
    11. Ghettoviertel auflösen durch Zwangsumzug.
    12. Ausländer ausweisen, die hier noch nie Steuern bezahlt haben.
    13. Schulklassen dürfen nur noch maximal 25% Ausländeranteil haben.
    14. Einführung von deutschen Sprachtests im Vorschulalter für Migranten. Eltern die sich weigern ihre Kinder dorthin zu schicken, werden umgehend ausgewiesen.
    15. Das Klagerecht gegen Abschiebung wird abgeschafft.

    Und genau das ist es, wie es dann mit der Integration klappt. Wenn es hier ohne Anpassungswillen nichts zu holen gibt, bzw. die Abschiebung droht, werden sich unsere Schätzchen ruckzuck freiwillig integrieren.

  61. #64 Masho (10. Apr 2010 14:33)

    Die Schuldgefühle wegen Hitler gibt es doch gar nicht mehr. Das suggerieren doch nur unsere Gutmenschen und ihre Arschkriecher. Im Rest Europas sieht es nicht anders aus. Und die hatten kein Hitler.

  62. #66 r2d2 (10. Apr 2010 14:52)

    Und wer hat die 1000 Beamten dahin geschickt?
    Frag mal den Landesinnenminister und seine gutmenschlichen Handlager.

  63. @ Hirnkeks

    Sehr gut! Ich habe Respekt vor Dir und Deinen Kollegen, habe selbst oft genug beruflich mitbekommen, wie es Euch an den Kragen geht.

    Aus meiner Sicht die einzige, noch funktionierende Abhilfe: Zero Tolerance – Politik, sofortige Abschiebung straffälliger Gäste, Ausschöpfung des vollen Strafrahmens, und bis wieder Ordnung hergestellt ist bei JEDEM noch so kleinen Verstoß einschreiten, notfalls mit massiver Verstärkung. In dem Moment, wo die Polzei das Recht nicht mehr durchsetzen kann ist das Gewaltmonopol des Staates in Gefahr, und wir Bürger wurden verteidigungsunfähig abgerüstet, andere Bevölkerungsgruppen halten sich nicht dran ….

  64. #61 Hirnkeks (10. Apr 2010 14:17)

    Warnung vor Chaos in Migrantenvierteln??????

    Da herrscht bereits Chaos und Anarchie, das hat bloß der liebe Herr Wendt noch nicht so ganz geschnallt, denn er ist seit Jahren dort nichtmehr in Einsatz. In seiner Position bei der Gewerkschaft ist er schon ewig Weg von der Strasse…….

    Ich hab solangsam echt keinen Bock mehr mich mit diesen Migrantennasen auf der Strasse rumzuprügeln. Was nützt es denn wenn ich die der Justiz zuführe und die sie dann laufen lassen *resignier*….

    Ja, ich bin Polizist und jetzt könnt ihr auf mich reinhauen, aber glaubt mir ich kann schon noch unterscheiden wo ich stehen werde wenns knallt (Wie übrigens die meisten meiner Kollegen auch)…….

    Egal, ich lass mich nich unterkriegen….. ich werd weiterhin gegen diese Pappnasen konsequent einschreiten…..

    Warum sollten wir auf Dir rumhacken?
    Du hast meinen höchsten Respekt. Druck von oben, Druck von unten, ständig wirst Du an Deiner Arbeit gehindert.

  65. Eins vorweg, es geht nicht um die Straftat, sondern um die Tatsache, dass in der EU binnen weniger Tage ein verhafteter schwedischer Staatsbürger von Schweden an ein fremdes Land ausgeliefert werden muß.

    Schwedischer Tatverdächtigter ist an Polen ausgeliefert worden

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,688209,00.html

    Und die im Geiste verwandten EU-Politiker in Deutschland erzählen uns immer wieder, es wäre mit den Menschenrechten nicht vereinbar schwerkriminelle Ausländer (z.B. Menschenhändler, Drogendealer, Schutzgelderpresser, Totschläger usw.) auszuweisen, wo doch eigene deutsche Staatsbürger binnen Tagen ausgeliefert werden können, ja anscheinend sogar müssen.

    Da stelle ich mir die Frage, entscheiden über eine Auslieferung mittlerweile die ethnischen Gensequenzen des Straftäters?

  66. #54 Griesgram (10. Apr 2010 14:02)

    ——————–

    bei solchen meldungen wünsche ich mir die blutrache!

    roma-mohammedaner?

    ich hab geglaubt, roma sind christen?

  67. #72 BePe (10. Apr 2010 15:02)

    ——————–

    ich vermute, der europ. haftbefehl.

    da können sie in ein fremdes land ausgeliefert werden für etwas, was in ihrem land erlaubt, dort aber verboten ist.

  68. 68 mel gibs ihm

    Stimmt, die Briten oder die Thais kommen auch immer gerne mit der Nazischiene, wenn es in GB oder in Thailand gegen den Islam geht.
    Und weder die Briten noch die Thais haben etwas mit Hitler zu tun.
    England, Frankreich, Holland, die skandinavischen Länder, Schweiz, Österreich und Thailand haben ähnliche Probleme wie wir mit den Musels.

    Und hier meine eMail-Adresse:

    r2d2vonpi@googlemail.com

    Ich habe mit PI-Köln Kontakt aufgenommen und bin zum nächsten Treffen eingeladen.
    Wäre schön, wenn Du Dich mal melden würdest und Dich vielleicht auch einer PI-Gruppe anschließt.

  69. #66 r2d2 (10. Apr 2010 14:52)

    —————–

    waren die 1000 vielleicht wegen der antifa da?

  70. @Hirnkeks

    Ich würde dich gerne respektieren wollen.

    Aber ich bringe es einfach nicht übers Herz.

    Ich kann diesen Müll mit : „Tja, was sollen wir denn machen, die Richter lassen sie ja immer wieder laufen“ nicht hören. Ihr werdet dafür bezahlt, ausgebildet und habt die Macht dazu, die Zustände zu ändern.

    Und nicht dafür, hier rumzujammern.

    Es ist so lächerlich. Die bewaffnete Polizei, die nur Gesetze anwenden müsste (und sei es Beamtenbeleidigung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung, etc.) um sich gegen die Penner zu wehren, ist zu feige das zu tun und beschwert sich über die Zustände, die sie durch ihre jahrelange Untätigkeit hervorgerufen hat.

    Was willst du von mir? Mitleid?

    Geh mal lieber schauen, ob nicht irgendwo wieder eine Mutter ihrem Kind die Teilnahme an einem Theaterstück verbietet. Die kannst du dann in Handschellen abführen. Pfui !

    Ihr seid die, die im Zweifel uns über den Haufen schießen werden! Demonstranten werden einfach zu Rechtsextremen erklärt und da könnt ihr dann draufhalten. Und am Ende heißt es wieder: „Haben ja nur Befehle befolgt“ „Was sollten wir denn sonst machen“

    Ihr seid nicht diejenigen, die die Entscheidungen der Richter „ausbaden“ müsst. Das sind WIR. Ihr seid die, die die Entscheidungen der Richter umsetzen. IHR könntet euch dagegen wehren. Aber das tut ihr nicht. Aus Bequemlichkeit und Feigheit.

    So siehts aus, und da lasse ich nicht mit mir reden. Wenn ich dir Unrecht tue, so tut es mir leid. Aber den „aufrechten Polizisten“ habe ich de fakto ebensowenig getroffen wie „den moderaten moslem“.

  71. #30 killerbee (10. Apr 2010 13:06)

    Wie wählen die Leute, die in von Migranten beherrschten Vierteln wohnen?

    Grün, FDP, SPD, CDU, die Linke

    Genau da fängt ja schon wieder das alte Dilemma an!Man sägt sich damit den eigenen Ast ab,auf dem man sitzt!Es ist wirklich immer wieder zum verzweifeln!Das wird mit Sicherheit sich auch nicht so schnell ändern!

  72. #61 Hirnkeks (10. Apr 2010 14:17)

    ———————

    hochachtung vor dir und deinen beruf.

    das ist so wie bei den krankenschwestern:

    harter beruf
    scheisse bezahlt
    ansehen schlecht.

  73. @74 wien1529

    So wird es gewesen sein ABER davon stand selbstverständlich nichts in der Zeitung.
    Denn Antifa heißt -wie Islam- Frieden.

  74. mein Vorschlag, statt Bundeswehr eine ähnliche bewaffnete Truppe wie die (freiwillige) US-Nationalgarde.

    Bei ähnlichen Vorfällen wie in den französischen Vororten könnte dann der Staat schnell Handlungsfähigkeit zeigen. Gegen Molotow Cocktail werfende Hundertschaften kann man keine Streifenpolizisten einsetzen.

  75. Klar, dass die Opfer meist Migranten sind, denn in solchen Vierteln gibt es ja keine Deutschen mehr…

    Und was haben Lehrer mit Mihigru damit zu tun? Wie sollen die zur Bekämpfung zur Kriminalität beitragen?

    Er spricht viel Richtiges an, kapituliert dann aber doch vor dem Zeitgeist, statt klare Konsequenzen zu fordern.

  76. #44 KyraS (10. Apr 2010 13:33) #25 killerbee (10. Apr 2010 13:06)

    Wie wählen die Leute, die in von Migranten beherrschten Vierteln wohnen? Grün, FDP, SPD, CDU, die Linke. Ihr bekommt, was ihr bestellt habt.

    Keine Frage, das ist natürlich das Hauptproblem. Wir bekommen hier die Quittung für das seit Jahrzehnten stupide Wahlverhalten einer perfekt dressierten hirnlosen Masse.
    —————————–

    sind sie so sicher, dass die wahlergebnisse nicht auch gefälscht sind?

    so wie die kriminalstatistiken
    die zuwanderung
    die kosten der zuwanderung
    die anzahl der eingewanderten

    undundundundund

    inzwischen traue ich sowohl deutschland als auch österreich alles in dieser richtung zu.

  77. #74 wien1529

    Deshalb ist der Lissabon-Vertrag auch Verfassungswidrig! Aber was solls, wir haben eh keine Demokratie mehr, sondern wir sind nur noch Verwaltungseinheit einer sowjetischen Räterepublik. Da wundert es nicht, dass man die EU-Führer Kommissare nennt.

  78. @77 killerbee

    Wir alle befolgen „Befehle“.
    Wir bezahlen alle Steuern, damit dieses System so weitermachen kann wie bisher.
    Wenn der Stationsarzt der Krankenschwester eine Anweisung gibt -mag sie noch so Unsinnig sein- wird die Krankenschwester dies tun.
    Selbst schon erlebt.
    Infusionen in den Kühlschrank stellen und Patienten mit Fieber geben.
    Dabei kann eine kalte Infusion lebensgefährlich sein.

    Wenn dein Chef dir eine Anweisung gibt, wirst du sie befolgen.

    Tust du es nicht, begibst du dich in Gefahr, dein bisheriges Leben aufzugeben.
    Das können nur ganz wenige Menschen.
    Ein Buddha z.B., der aus dem behüteten Palast auszog um ein Leben in Askese zu leben.

    Menschen sind Gewohnheitstiere. Sie mögen keine Veränderungen.
    Viele mögen es auch nicht selbst zu denken.
    Es ist bequemer einfach „Befehle“ auszuführen.

    Auf alten Seekarten waren auch Seeungeheuer eingezeichnet. Das waren die unbekannte Gebiete.
    Das Unbekannte macht immer Angst. Im Unbekannten liegt die Gefahr. Dabei kann das Unbekannte auch Chancen bieten.

    Ich kann Menschen verstehen, die Angst haben vor dem Unbekannten. Die nicht ihr bisher investiertes Leben(Ausbildung, Karriere, Lebensstandart, Familie) aufgeben wollen/können. Viele Menschen identifizieren sich mit Beruf, Auto, Haus, Familie und Hobbies.
    Das alles aufzugeben würde ihr bisheriges Leben auslöschen.

  79. #81 Bernd_das_Brot:
    >> mein Vorschlag, statt Bundeswehr eine ähnliche bewaffnete Truppe wie die (freiwillige) US-Nationalgarde. <<

    Nur mal am Rande bemerkt: Es gibt keine US-Nationalgarde:
    Die Nationalgarden sind die Armeen der einzelnen Bundesstaaten der USA. Nur in absoluten Ausnahmen können sie dem Präsidenten unterstellt werden, ansonsten unterstehen sie den einzelnen Gouverneuren. Daran sieht man, dass die USA eben unter vielen Aspekten ein Staatenbund und nicht ein Bundesstaat à la Deutschland sind. Die Bezeichnung Verinigte Staaten ist denn zuweilen auch weniger Name den Programm!

    Mehr Infos gibt’s hier.

    Die Nationalgarden – jeder Bundesstaat hat eine eigene – sind die direkten Nachfolger der Bürgerwehren der einzelnen Kolonien. Die ersten derartigen Milizen wurden 1636 gegründet. Zwar stellten die 13 Kolonien im Unabhängigkeitskrieg auch ein gemeinsames Heer – die Continental Army – aber nach dem Sieg über Großbritannien wurde es aufgelöst. Übrig blieben wieder die Milizen, die unter der jeweiligen Kontrolle der nun unabhängigen Staaten standen.

  80. @r2d2

    Was machen wir dann hier? Wozu auf PI gehen?

    Letztens habe ich gehört, dass ein Soldat für ein Vergehen im 2. Weltkrieg bestraft wurde, bei dem Unschuldige umgekommen sind. Entschuldigung des Soldaten: „Ich habe nur Befehle befolgt“

    Begründung des Richters für die verhängte Strafe: „Ihnen hätte klar sein müssen, dass der Befehl gegen das Kriegsrecht verstösst.“

    Nehmen wir die Krankenschwester. Wenn der Patient wirklich an der unterkühlten Infusion stirbt, glaubst Du dass die Krankenschwester dann straffrei ausgeht, weil sie „nur eine Anordnung“ befolgt hat? Natürlich nicht ! Es wird im Gegenteil sogar so sein, dass der Arzt, der die Anweisung gegeben hat, weniger Ärger bekommt als die Krankenschwester, denn die hätte aufgrund ihrer Erfahrung wissen müssen, dass die Anordnung Schwachsinn ist.

    Ihr glaubt allen Ernstes, dass euch im Zweifel nichts passiert, weil ihr „nur Befehle befolgt habt“? Ich aber sage euch, dass im Zweifel eher diejenigen bestraft werden, die die Befehle befolgt haben, als die, die sie gegeben haben.

    Es wurden mit Sicherheit mehr KZ-Wärter als KZ-Betreiber umgebracht. Weil Macht die Gesetze beugt.

    Ich krieg die Krätze bei soviel Feigheit und dieser Entschuldigungsmechanik. Sind hier eigentlich nur Roboter? Wozu haben wir ein Gewissen, wenn wir im Zweifel danach gehen, was bequemer ist?

    Wenn das, was ich hier gelesen habe repräsentativ für „die Deutschen“ ist, dann behaupte ich: „Je früher ein derart degeneriertes, feiges und amoralisches Volk von den moslems ausgelöscht wird, desto besser für die Menschheit als Ganzes.“

    Der islam mag wirklich eine Prüfung Gottes sein. Eine gesunde Gemeinschaft, in der Zusammenhalt und Nächstenliebe herrscht, wird bestehen. Eine kranke Gemeinschaft, in der Egoismus und Angst regiert, wird vom islam überrannt. Und das ist gut so.

  81. Das deutsche Volk scheint es im Blut zu haben, sich von der Politik verführen und vorgaukeln zu lassen, immer und immer wieder auf das falsche Pferd zu setzen und in sein eigenes Verderben zu rennen. Schon sind wieder mehr als genügend Anzeichen wie 1933 für höchst unheilvolle Zeiten vorhanden und dieses Volk bringt es nicht einmal fertig, eine Partei oder Bewegung von Bedeutung auf die Beine zu stellen, welche sich dieser Bedrohung unmissverständlich stellt.

  82. @agentjoerg

    Es tut mir irgendwie leid, dass ich über Polizisten so sprechen muss, wie ich es tue. Wie gerne würde ich sagen: „die Armen hatten keine andere Wahl“

    Aber das stimmt nicht.

    Sie sind die einzigen, die eine Wahl haben.

    Was wären die Richter, Politiker, Staatsanwälte ohne die Leute, die die Anordnungen letztlich umsetzen? Nichts.

    Was wären die Nürnberger Gesetze ohne Polizisten, die die Juden dann verhaftet hätten? Nichts.

    Das Böse durchzuführen und sich dann damit zu rechtfertigen, dass man das Böse ja nicht erdacht hat, das ist billig.

  83. Früher gab es auch Massenschlägereien, aber wenn die Polizei dazukam, war Schluss. Heutzutage geht es dann oft erst richtig los – und zwar vereint gegen die Polizei. Darin zeigt sich ein weitgehender Respektsverlust gegenüber staatlicher Autorität. Aber Politik allein kann nicht dafür sorgen, dass Bürger ihre Polizei respektieren.

    Das ist doch offensichtlich. Die Täter akzeptieren die deutsche Rechtsordnung und ihre Vertreter nicht. Übrigens ist bundesweit bekannt, dass diese Blitzmobilisierungen meist von jungen Männern mit türkischem oder arabischem Hintergrund ausgehen. In solchen Vierteln wankt das staatliche Gewaltmonopol. Ähnliches erleben viele Beamte, wenn sie bei Massenschlägereien Türkisch- oder Arabischstämmiger auftauchen. Immer wieder werden sie abgedrängt und mit der Aussage konfrontiert „Das regeln wir untereinander, haut ab!“ oder „Verschwindet, das klären wir mit unserem Hodscha, nicht mit euch!“.

    Man kann es auch noch Tausendmal sagen und darüber alles tot diskutieren. Bei allem Gequatsche wird wie immer keine Lösungsvorschlag zur Problembeseitigung benannt. Oder wie man dem islamischen Hodscha als Hohepriester abstellen will, indem dem man den Respekt vor europäischen Vorgsetzten wiederherstellt. Aber das will man gar nicht.
    Nichts wird darüber gesagt, wie die einheimischen Staatsdiener sich den Respekt auf der Straße wiederholen wollen!

    Wollt Ihr wirklich erst türkische Polizisten einstellen, damit ihr als Deutsche dennoch mißachtet werdet und weiter bespuckt werdet? Glaubt Ihr das ihr in Zukunft, als europäische Ethnie noch respektiert werdet, wenn ihr den Schwanz einzieht und es die Türken machen laßt? Macht doch gleich eine zweite Türkei auf und geht freiwllig auf’s Schafott!

    Dadurch holt man sich keinen Respekt für seine eigene Kultur, den Respekt auf der Straße zurück. Das steigert nur die Psyche der Täter noch mehr Deutsche als Opfer anzusehen, wenn man freiwillig aufgibt und nur noch den Hodscha zur einzigen Respektperson in diesen Kreisen macht! Das kann es nicht sein! Das wirkt sich für die ganze Gesellschaft negativ & respektlos aus.

    Dadurch wird es für die Bürger, die abgezogen oder in U-Bahnen angegriffen werden auch nicht sicherer werden, wenn wieder festgestellt wird, daß der Staat sich nicht mehr gegen 70-100 Straßenräuber nicht durchsetzen kann.

    Mich besorgt die Vorstellung, dass der Funke überspringen könnte in diesen Stadtteilen. Man stelle sich vor, dort würde von Nazis eine Moschee angezündet. Solch ein Brandanschlag mit rechtsextremem Hintergrund würde heutzutage Krawalle auslösen, die über alles Bekannte hinausgingen. Dann würde Deutschland unbeherrschbar, zumindest in manchen Vierteln.

    Schon etwas verkommen, wenn man sich mehr Gedanken über ungelegte Eier (Racheaktionen) macht, über phöse Rechtsextremisten, aber türkische Rechtsextremisten oder Straßenräuber, die alltägliche Gewalt gegen die Bürger anwenden mit einem Achselzucken hinnimmt, weil man ja gegen 100 Straßenräuber sich „nicht mehr reintraut“. Keine Lösungsvorschläge. Absolut Nichts wird gesagt, was man daran ändern möchte!

    Außerdem ein bißchen viel der schwarzgelben Werbung vor der Wahl. Hat sich ja nichts verändert, außer die Verdoppelung der Polizisten, die aber trotzdem im Krampf gegen Rechts das Gewaltmonopol abgegeben haben und dazu gezwungen sind deeskalierend Ali Baba und seine 70 Räuber-Straßengang machen zu lassen.

    Eine ganz schwache Regierung! Der Respekt wird noch weiter fallen, wenn das Gewaltmonopol nicht mehr beim Staat liegt!

  84. #85 r2d2 (10. Apr 2010 15:38)

    „Wir alle befolgen “Befehle”. … Ich kann Menschen verstehen, die Angst haben vor dem Unbekannten. Die nicht ihr bisher investiertes Leben(Ausbildung, Karriere, Lebensstandart, Familie) aufgeben wollen/können.“

    was du sagst, ist (aus meiner sicht) sehr wahr und ich stimme dir darin auch 100% zu. aber dann erkläre mir bitte die folgenden 2 sachverhalte aus deiner sicht:

    1. warum wird der generation meiner grosseltern immer vorgehalten, dass sie nichts gegen die nazis getan haben ?

    2. auf wessen seite stehst du persönlich: auf der seite stauffenbergs oder auf der seite der preussischen offiziere, die die teilnahme an dem „putsch“ verweigert haben.

    und bedenke, damals gabs keine „freie“ presse und kein internet.

  85. „WELT ONLINE: Warum werden diese Szenarien von fast keinem Politiker angesprochen, wenn sie doch so nahe liegen?

    Wendt: Um keine Angst und Wut zu schüren, schließlich könnten Mitbürger türkischer oder arabischer Abstammung dann geächtet werden, was kein Mensch will. Mit Schweigen ist aber niemandem geholfen. In einer Demokratie kann man keine Probleme lösen, indem man sie verheimlicht“.
    ————————————–
    Das letzere wird aber bis zun heutigen Tage versucht. Wirksame Ansätze zur Lösung der verfahrenen Situation werden auch hier im Blog ab und an beschrieben, z.B.
    „Schnellgerichte einführen (Nachtrichter) , Mindestalter für Straftaten auf 10 Jahre senken, Mindeststrafen für Gewaltdelikte anheben, bei Gewaltdelikten keine Bewährungsstrafen mehr“.
    Einer der wichtigsten Massnahmen scheint mir, die Entscheidungsfreiheit von Strafrichtern nachdrücklich (!) zu beschneiden.
    Wenn ich einen hier geschilderten Fall richtig erinnere, gibt es für Körperverletzung mit Todesfolge einen Spielraum zwischen 0,5 bis 10 Jahren.
    Damit bietet man dem Funktionsträger „Strafrichter“ bei weitem zu viel Spielraum.
    Tritte gegen den Kopf sollten konsequent als Tötungsabsicht bewertet und mit einer Strafe von sieben bis zehn Jahren belegt werden. Wer sich bei seiner Berufswahl dem Volk als Sachwalter andient, sollte auf genau diese Funktion festgelegt bleiben und nicht als Hilfspädagoge oder Ersatzpolitiker glänzen wollen.

  86. #83 wien1529 (10. Apr 2010 15:30)

    sind sie so sicher, dass die wahlergebnisse nicht auch gefälscht sind?

    Den Verdacht habe ich inzwischen auch!Es würde mich wirklich nicht wundern!Aber Beweise gibt es bis jetzt ja nicht!Außerdem man beachte die große Zahl der Nichtwähler!Das ist ein großes Problem!Schämen sollten sich alle Nichtwähler!Wer nicht wählen geht, wählt die Demokratie ab!

  87. Lieber spät als nie. Immerhin ein Lichtblick.
    Vielleicht nimmt der Mut bei Polizei, Justiz, Journalisten und Politikern langsam zu, wenn der Leidensdruck groß genug wird.
    Einerseits wünschenswert, andererseits traurig, daß es erst so weit kommen muß.

  88. Auch wieder typisch!Bei Welt-Online wurde die Kommentarfunktion zu diesem Thema schnell deaktiviert!Der größte Feind der BRD,ist die Wahrheit!

  89. Keine Frage,

    wenn die Entwicklung so weiter geht wie bisher, wird unser Staat zerfallen, und bis zu einer neuen (islamischen) Rechtsordnung ist es dann gar nicht mehr so weit. Andererseits darf man sich auch nicht wundern, wenn a) die staatliche Autorität mit dem Argument, die Täter (Kriminellen) sind im Grunde die Opfer, von unserer Presse immer mehr in Frage gestellt wird und b) immer mehr Menschen aus einer Kultur, in denen Gewalt nun mal ein wesentliches Element der Gesellschaft ist, zu uns reingelassen werden, dass dann diese Einwanderer ihre Kolonien hier auch mit dem Faustrecht errichten können.
    Ich bin mir sicher dass in diesem Punkt die Mehrzahl der deutschen Bevölkerung übereinstimmt…nur:

    Alle haben doch Schiss davor zu fragen:
    Was ist zu tun??
    Intergration?? Wir sehen doch das Ergebnis.. und ist erst der Anfang.. der bequeme Glaube an den Erfolg unserer Umarmungsstrategie macht unsere Gesellschaft wehrlos..
    Dabei erlaubt es uns das Grundgesetz (übrigens jeden von uns) gegen jeden vorzugehen, der unsere Verfassung beseitigen will. Aber bevor nicht die ersten „islamisch- befreiten“ Regionen bei uns entstehen, und die „Urbevölkerung“ dort unterjocht, vertrieben oder massakriert wird, tut sich doch bei uns nichts..

  90. #92 raginhard (10. Apr 2010 16:05)

    Tritte gegen den Kopf sollten konsequent als Tötungsabsicht bewertet und mit einer Strafe von sieben bis zehn Jahren belegt werden. Wer sich bei seiner Berufswahl dem Volk als Sachwalter andient, sollte auf genau diese Funktion festgelegt bleiben und nicht als Hilfspädagoge oder Ersatzpolitiker glänzen wollen.

    Hier sollte man bei Migranten gleich die Abschiebung in Erwägung ziehen. Ohne Wenn und Aber. Haben sie eine Deutschen Pass gestohlen oder von dem Multikultimafiapack hinterhergeworfen bekommen, dann entwerten und trotzdem abschieben. Notfalls die „Menschenrechte“ (Niemand erlangt einen Schaden, wenn er abgeschoben wird. Hier gilt es abzuwägen: der Schaden für die Opfer von Wiederholungstätern ist Tausendmal größer) übergehen, die sich ohnehin an die „Kairoer Menschenrechte“ (welche scharia-like gegen uns selbst gerichtet sind) angenähert haben.

  91. Ich bin für die sofortige Rückführung aller Moslems.
    Wenige Ausnahmen sind möglich.

    Es muss jetzt gehandelt werden, es wird nur noch übler!

  92. @97 Islamophober

    Du wirst lachen: Die Abschiebung ist vorgeschrieben, wenn die Strafe 3 Jahre überschreitet. Und der „beschuhte Fuss“ wird vom Gesetz als Waffe definiert. Wer damit jemandem vor den Kopf tritt, hat meiner Meinung nach definitiv eine Tötungsabsicht (bzw. Mord, denn auf einen bewußtlosen einzutreten erfüllt das Kriterium der Heimtücke).

    Aber was nützen all die Absichten und schönen Gesetze, wenn man sie nicht anwendet ? Die Richter haben doch so viel Schiss, dass ihnen bestimmt wieder irgendwann ein Grund einfällt, warum sie die Täter doch nicht so hart bestrafen wollen (in der Hoffnung, dass der Täter nicht böse wird).

    Hier in Deutschland endet immer alles mit „einer müsste irgendwann mal….“. Wer dieser „eine“ ist, und wann „irgendwann“ sein soll…. keine Ahnung. Man weiß nur, dass man selber es nicht sein wird.

    Und so geht jeder wieder seines Weges und nichts ist erreicht. Ausser, dass es schlimmer wird. Täglich.

    Ohne die richtigen Menschen wird jedes noch so gerechte System untergehen. Und mit den richtigen Menschen haben ungerechte Systeme keine Chance.

    Wer sich anschaut, wohin Deutschland seit Jahren geht, der kennt den Grund. Die Demokratie und der Rechtsstaat werden nicht abgeschafft, weil wenige skrupellose Politiker es wollen.
    Sie werden abgeschafft, weil zig Millionen Wähler es abnicken. Und sie werden es weiter abnicken, bis ihnen irgendwann der Kopf runterfällt.

    Bin ja mal auf die Wahl in NRW gespannt…

  93. Herr Wendt, hat Schwarz-Gelb seit 2005 die innere Sicherheit gesteigert?
    Rainer Wendt: Ja, NRW kann inzwischen mit so einigen Superlativen glänzen.

    Und wird der Beamte erst von so einer Menge bedrängt und beschimpft, muss der Rechtsstaat leider kapitulieren und sich zurückziehen.

    Welche Steigerung?Früher hatte die Polizei das Gewaltmonopol auf ihrer Seite gehabt.Das nennt sich propagandawirksam`glänzende Superlative‘?

  94. @Killerbee Ich gebe Dir sicher Recht.
    Allerdings glaube ich, dass sehr viel Gewohnheitsenergie in uns steckt. Viele merken es gar nicht mehr, wenn sie sich eine Zigarette anzünden(mein Bruder z.B.) andere merken es gar nicht mehr, wenn sie etwas Unsinniges tuen.
    Viele bewegen sich nur noch wie im Halbschlaf.
    Wie anders ist es sonst zu erklären, dass sie bei Nazialarm hellwach werden und bei moslemischischer Bereicherung schön weiter träumen.
    Gegen diese Gewohnheitsenergien ist sehr schwer anzukommen. Erzähle mal meinen Bruder, der soll weniger rauchen, wenn der gar nicht merkt, dass er raucht.
    Versuche mal einen Gutmenschen zu erklären er soll aufwachen, wenn er gar nicht weiß das er schläft.

    🙂

    91 agentjoerg

    Frage 1. Wenn jemand deinen Großeltern solche vorwurfsvollen Fragen stellt, beantworte diese Frage mit Gegenfragen.

    Was hättet IHR gegen die Nazis getan?
    Hätten Lichterketten die Nazis beeindruckt?
    Was habt IHR gegen den Euro getan?
    Was habt IHR gegen Hartz IV getan?
    Was habt IHR gegen den Krieg in Afghanistan getan?
    Was habt IHR gegen Rentenkürzungen getan?
    Was habt IHR gegen 5 Millonen Arbeitslose(vorsichtige Schätzung) getan?

    Nichts?! Ihr habt schön und immer weiter CDU, SPD, FDP, Grüne und SED gewählt.
    Und was haben eure Volksvertreter getan?

    Zur 2. Frage:
    Die ist schon schwieriger. Es wäre natürlich sehr einfach zu behaupten, dass ich auf der Seite Staufenbergs gestanden hätte.
    Heute kann ich das sagen. Heute ist es leicht gegen Hitler zu sein. Heute droht mir keine Gefahr mehr.
    Viele lassen sich heute als Helden feiern, weil sie gegen Hitler sind.Sie schücken ihr Jacken mit durchgestrichenen Hakenkreuzen. Das finden die mutig. Es sind aber keine Helden. Es sind Mitläufer. Sie sind Mitläufer, weil ihnen heute keine Gefahr droht und sie nur auf einen Zug aufspringen.

    1933 hatte Deutschland 8 Millionen Arbeitslose. Arbeitslosengeld gab es damals nicht. Die Leute mußten oft tausend Reichsmark für ein Brot bezahlen, weil ihr Geld nichts mehr wert war.
    Die Politik war damals wie heute mit sich selbst beschäftigt und in sich selbst verliebt.
    Dann kommt dieser Hitler und verspricht Arbeit und Brot und dass er diese untätigen politischen Schwätzer zum Teufel jagen wird.
    Er hat sein Versprechen gehalten. Er hat den Menschen Arbeit und Brot gegeben. Hoffnung gegeben. Natürlich hatte das alles seinen Preis. Der Preis war millionen Tote und der Verlust der Demokratie.

    Ich weiß es nicht wie ich damals gehandelt hätte. Ich versuche es mir oft vorzustellen.
    Aber wenn man die Informationen nicht hat, die wir heute haben, wäre es bestimmt sehr schwierig gegen Hitler gewesen zu sein.
    Dann noch die Propaganda.

    PI München hat vor wenigen Tagen Menschen interviewt. Ein älterer Herr behauptete, dass Islam Frieden heißt, weil er das in der Zeitung gelesen hat.
    Wir alle neigen dazu dass zu glauben, was in der Zeitung steht oder im Fernsehen läuft.
    So kann man eine Meinung bilden.
    Dabei spielt es keine Rolle ob es die Wahrheit ist oder nicht.
    Früher hieß es Propaganda – heute Meinungsbildung.

  95. #61 Hirnkeks (10. Apr 2010 14:17)

    „Ich hab solangsam echt keinen Bock mehr mich mit diesen Migrantennasen auf der Strasse rumzuprügeln. Was nützt es denn wenn ich die der Justiz zuführe und die sie dann laufen lassen *resignier*….

    Egal, ich lass mich nich unterkriegen….. ich werd weiterhin gegen diese Pappnasen konsequent einschreiten…..“

    ich werde def nicht auf Polizisten „einprügeln“.
    bescheiden bezahlt, müssen die Knochen für Leute hinhalten die es noch nichtmal zu schätzen wissen, um dann zu erleben, daß die Verbrecher schon auf der Rückfahrt zum Revier wieder frei rumlaufen, weil ein LRG-Jurist „tätig“ wurde :-(((
    Muß wirklich deftig frustrierend sein! Würde nicht tauschen wollen.
    Ich glaube auch nicht, daß es Feigheit ist!
    Manchmal frage ich mich allerdings wofür ihr Pistolen habt?

    Das einzige was mich ärgert ist, daß man sich dann bei Biodeutschen wegen Kleinigkeiten (Autofahrer) „Erfolgserlebnisse“ erarbeitet.

  96. #99 killerbee (10. Apr 2010 16:50)

    Du wirst lachen: Die Abschiebung ist vorgeschrieben, wenn die Strafe 3 Jahre überschreitet. Und der “beschuhte Fuss” wird vom Gesetz als Waffe definiert. Wer damit jemandem vor den Kopf tritt, hat meiner Meinung nach definitiv eine Tötungsabsicht (bzw. Mord, denn auf einen bewußtlosen einzutreten erfüllt das Kriterium der Heimtücke).

    Tja, bei solcher Freislerjustiz, durchsetzt mit Migrantenbevorzugung, die keinesfalls die Strafen über zwei Jahre ansetzen, wenn überhaupt…Hauptsache ihre Klientel geht dabei nicht flöten. Die verarmten Juristen…

    Wer sich anschaut, wohin Deutschland seit Jahren geht, der kennt den Grund. Die Demokratie und der Rechtsstaat werden nicht abgeschafft, weil wenige skrupellose Politiker es wollen.
    Sie werden abgeschafft, weil zig Millionen Wähler es abnicken. Und sie werden es weiter abnicken, bis ihnen irgendwann der Kopf runterfällt.

    Tja, was willst du zu solchen Schafsköpfe noch sagen, die zu 90% Mitläufer in jedem System sind, auch wenn es von eienr Demokratie zu einer Diktatur übergeht. Der Posten ist des Deutschen liebster Mittelpunkt!

    Bin ja mal auf die Wahl in NRW gespannt…

    Ich tippe auf 4 % für Pro und 4 % Sonstige. Der Rest wählt schonmal die Scharia!
    Ansonsten lernt der Mensch, wie gehabt nur durch eigenen Schmerz & Verlust von allem…
    Er schaut Tausend Mal weg, so lange bis es gut geht. Dann kommt er irgendwann selbst dran und keiner ist mehr da zum Helfen…

  97. Wenn zum Beispiel ein Mann früher seine Frau schlug, wurde er von Polizisten festgenommen und in Arrest gesteckt. Das war’s. Polizisten mussten für solche Einsätze also vor allem wissen, wie man Schläger festnimmt.

    Absolute Zustimmung. Handfestes, dabei angemessenes Vorgehen, und alles ist wieder i.O.

    Aber heutzutage:

    Heute aber müssen sie sich darauf verstehen, das Opfer zu beraten und über Tage zu begleiten oder psychologisch angemessen mit dem Täter umzugehen, der des Hauses verwiesen werden darf. Außerdem müssen die Kollegen auf ganz unterschiedliche Empfindlichkeiten achten, je nachdem, ob sie Gewalt in einer russischen, deutschen oder türkischen Familie unterbinden.

    Da krieg ich ja wieder die Krise. Polizisten sind Ordnungshüter, keine Sozialkuschler. Dafür hat doch jede Kommune Sozialarbeiter, Streetworker oder wie auch immer diese Zottelköpfigen Schulversager tituliert werden wollen.

    Verehrter Herr Wendt, Sie haben zwar, wenn auch spät, das Problem erkannt, liefern aber nicht mal ansatzweise Lösungen und Ideen.

  98. #54 Griesgram
    Zugewanderte bösartige Psychopathen,
    faul, analphabetisch, aber mit desto größerem Sexualtrieb,
    schänden die Mädchen dieses Landes und dieses Volk rührt sich kaum!

    In moslemischen Ländern wäre so ein Vorfall Staatsaffaire, auf den Titelseiten aller Zeitungen. Dem deutschen Michel scheint dies völlig gleichgültig zu sein. Kein Wunder, dass viele Moslems ihn für ehrlos halten.

  99. @91 agentjoerg

    „und bedenke, damals gabs keine “freie” presse und kein internet.“

    Haben wir denn heute freie Presse?
    Versuche mal als Jounalist einen politisch Unkorrekten Artikel zu verfassen.
    Heute gibt es – zum Glück – keine Todesstrafe mehr in Deutschland.
    Aber du wirst anders „getötet“. Du wirst gesellschaftlich, beruflich und privat „getötet“.
    Man wird Geschichten über dich schreiben, die du selbst nicht kennst. Man wird sich die Mäuler über dich zerreißen und dich mit Dreck bewerfen.
    Dein Arbeitgeber wird dich mit Fußtritt auf die Straße schmeißen. Wenn du selbstständig bist, wird man keine Aufräge mehr von dir annehmen(kauft nicht bei dem/kauft nicht bei Juden wie es damals hieß).
    Deine Freunde werden dir aus dem Weg gehen, weil es auch für sie gefährlich ist mit dir gesehen zu werden.
    Ja, sogar deine Familie wird sich von dir trennen damit zumindest die ein normales Leben führen können.
    Im Mittelalter nannte man das „für Vogelfrei erklärt“.
    Schreibe mal ein Posting bei Welt online.
    Selbst wenn es auf Fakten aufgebaut ist-aber nicht die politischen Meinung wiedergibt- dann wird es zwei Minuten später gelöscht sein.

    Freiheit…was ist das? Wir alle glauben, dass wir frei sind?
    Doch sind wir das wirklich? Sind wir frei von Meinungsbildung und politischen Druck?

    Die Moslem-Frau glaubt auch dass sie frei sei.
    Sie fühlt sich nur frei, wenn sie unterdrückt wird. Das ist ihr Vorstellung von Freiheit.
    Freiheit wäre für sie Unterdrückung, weil diese Freiheit nicht ihren Vorstellungen entspricht.

    Die Journalisten im 3. Reich waren bestimmt auch davon überzeugt, dass sie frei seien und das die Nachrichten, die sie schrieben die Wahrheit ist.
    Im Film „Der Untergang“ schrieb Frau Göbbels in ihren Abschiedsbrief, dass sie sich eine Welt ohne Nationalsozialismus nicht vorstellen kann. Das sie eine solche Welt nicht für lebenswert hält.
    Frau Göbbels hatte auch Vorstellungen von Freiheit und Wahrheit.
    Es sind andere Vorstellungen als unsere Vorstellungen.
    So wie die Moslemfrau, die nur ihr Glück findet, wenn sie in der Burka und unter der Knute von Ali steht.

  100. #61 Hirnkeks

    Hut ab vor dir und deinem Job. Die Konzeption, Aufgabe und Befugnis der Polizei in einem demokratischen Staat (den wir nur noch auf dem Papier haben) war und ist lobenswert. Ihr Konzept scheitert aber zur Zeit grandios – wie so vieles in diesem Staat – am mangelnden Willen der Politik, gegen echte, hochaggressive, bedrohliche, gewalttätige und mit einer ungeheuer finanzstarken Staatenbund-Lobby (OIC) ausgestatte Feinde der Demokratie vorzugehen – Feinde, die inzwischen dieses Land dank der Politik in einer Zahl besiedeln, die es destabilisieren kann.

    Und genau diese Drohung wird genußvoll von allen rudelweise auftretenden Islamfunktionären und Horden von Islamghettokids in die Köpfe von jedem gebimst, der ihnen über den Weg läuft.

    Ich habe früher gerne CopZone gelesen – aber selbst hier wird rigoros jede Diskussion über den Islam unterbunden. Natürlich hat die Polizei weltanschaulich neutral zu sein – wenn aber eine Weltanschauung die Polizei in Frage stellt, weil die Polizei aus Sicht dieser Weltanschauung eine menschgemachte statt eine allahbestimmte Ordnung repräsentiert; wenn Bürger in von Mohammedanern bewohnten Vierteln keinen Schutz mehr vor der Polizei erhalten („ist doch noch nichts passiert“); wenn, wie einmal passiert, auf den Hinweis auf „Rechtsfreie Räume“ eine akademische Belehrung von Polizisten erfolgt, das Recht in einem Rechtsstaat sinngemäß „wirke an sich auch in Räme hinein, selbst wenn da keine Polizei ist, insofern gibt es keine rechtsfreien Räume“, dann kann man sich nur sehr skeptisch abwenden.

    Neuestes Beispiel: Probleme mit Marxloh-Moschee.

    http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=14&t=55701

  101. #104 Houseist (10. Apr 2010 17:14)

    Heute aber müssen sie sich darauf verstehen, das Opfer zu beraten und über Tage zu begleiten oder psychologisch angemessen mit dem Täter umzugehen, der des Hauses verwiesen werden darf. Außerdem müssen die Kollegen auf ganz unterschiedliche Empfindlichkeiten achten, je nachdem, ob sie Gewalt in einer russischen, deutschen oder türkischen Familie unterbinden.

    Das sagt doch nichts anderes aus, als daß sich der deutsche Sklavenanwärter an die Unsitten und Gebräuche aus jedem anderen Kulturkreis zu unterwerfen hat, nur nicht seine eigene Kultur durchsetzen und leben darf, die er für ordnungsgemäß hält und an die sich alle Zugewanderten anzupassen haben. Somit geben wir unsere eigene Kultur, dazu gehört auch unsere Rechtsordnung, auf!

  102. #90 Islamophober (10. Apr 2010 16:02)

    klasse kommentar.

    #101 r2d2 (10. Apr 2010 17:08)

    um ehrlich zu sein, ich wollte dich mit den 2 fragen nur testen. aber mit deiner antwort hast du meinen test mit bravour bestanden.

    zu stauffenberg: ich persönlich entscheide mich für die preussischen offiziere.

    @islamophober
    @killerbee

    bitte seid etwas nachsichtiger mit dem deutschen durchschnitts-michel. der ist gesetzestreu, geht in die arbeit, zahlt seine steuern und kümmert sich um seine familie.

    in der zeitung liest er wenig erhellendes über die islamkacke, im fernsehen sieht er noch weniger und die politiker betreiben islam-geschwuchtel-konferenzen und belügen ihn, wie doll doch der islam ist.

    ich persönlich befasse mich auch erst seit sarrazin (und weil ich jetzt viel zeit habe) mit dieser islam-scheisse. vorher habe ich auch den CSU-arschlöchern geglaubt, obwohl ich schon befremdliche eindrücke aus meiner zeit im rhein-main-gebiet hatte. viele leute in den ländlichen gebieten glauben aber immer noch an die CDU/CSU-deppen. ich persönlich habe aber jetzt mit der CSU abgeschlossen.

    also seid bitte etwas nachsichtiger mit dem michel, der von den MSM und den politikdeppen belogen wird.

  103. #106 r2d2 (10. Apr 2010 17:34)

    du hast völlig recht. das beispiel der eva herman zeigt doch wunderbar, wie man im „rechtstaat“ D, der angeblich die „meinungsfreiheit“ schützt, personen mit abweichenden meinungen diszipliniert.

    aber ich bin mir ziemlich sich, dass auch PI es zensieren würde, wenn ich einen link mit „kritischen“ sätzen aus dem talmud hier einfüge. es ist zwar eine wissenschaftliche arbeit einer uni im nachkriegs-D, aber ob so viel meinungsfreiheit bei PI zulässig ist, wage ich zu bezweifeln.

    es gibt übrigens ein sehr empfehlenswertes buch (über die freiheit) von john stuart mill. du würdest seine klare sprache schätzen.

    ich persönlich halte es ohnehin für eine farce, wenn man in D von meinungsfreiheit spricht, aber zugleich das leugnen des massenmords an den juden unter strafe stellt. man mag solche leugner für spinner halten, für ewiggestrige unbelehrbare (das sind sie auch für mich) aber warum sollte diese meinungsäusserung unter strafe stehen.

    john stuart mill sagt dazu, dass man eine andere meinung NUR durch argumente widerlegen soll, indem man auch die andere meinung prüft, hin und her wälzt, alle pros und contras dazu abwägt und so zu einem urteil gelangt. aber NIEMALS durch ein verbot, eine meinung zu äussern.

    ciao

  104. @r2d2 und alle anderen

    Es tut mir leid, dass ich bei diesen Themen so emotional werde. Aber es geht hier um ein grundsätzliches Problem, nämlich die Frage, ob das Gewissen über dem Gesetz steht oder ob es umgekehrt ist.

    Ich behaupte immer, dass das Gewissen den Gesetzen weit übergeordnet ist. Mit Menschen, die auf ihr Gewissen hören, wäre die Judenverfolgung nicht möglich gewesen. Sie hat nur deshalb funktionieren können, weil im Zweifel die Leute eher gesetzestreu sein wollten oder Angst vor Bestrafung hatten.

    Welcher moralische Deutsche bringt denn freiwillig einen Juden um oder denunziert ihn, wenn er jahrelang friedlich neben ihm gewohnt hat? Welcher moralische Polizist verhaftet einen Juden und überstellt ihn an die SS, wenn er genau weiß, was dort passiert?

    Oder ein anderes Beispiel: ein Offizier befiehlt im Krieg 20 Soldaten, eine unbewaffnete Frau (Zivilistin) zu erschiessen. Einfach so- weil er es kann.

    Können die 20 Soldaten wirklich behaupten, sie hätten keine Macht gehabt und mussten den Befehl befolgen? Nein ! Die Macht hat immer derjenige, der die Exekutive darstellt. Drehen sich die 20 Soldaten um und erschießen den ekelhaften Offizier, so haben sie richtig gehandelt. Aber das passiert selten. Die Begründung „Ich musste so handeln, weil es ein Befehl war“ oder „Ich hatte keine andere Wahl“ ist jedoch Selbsttäuschung. Der wahre Grund für das Verhalten lautet: „Ich habe so gehandelt, weil ich nicht auf mein Gewissen gehört habe“.

    Ich will Leuten die Augen öffnen. Die Hauptursache für Trägheit ist „Wir können doch nichts machen“ und „Es ist gegen das Gesetz“. Wenn die Leute erkennen, dass Gesetze überwiegend von Menschen gemacht wurden, um ihre Macht zu erhalten, verlieren sie ihre Gültigkeit. Und Menschen müssen erkennen, dass es im Endeffekt immer sie selber sind, die für die Zustände verantwortlich sind.

    Oder wollt ihr mir erzählen, dass ihr dazu gezwungen wurdet, die jetzigen Parteien zu wählen?

  105. Politisch wird nichts gegen diese Zustände unternommen, also sind die Zustände gewollt.

    Dankeschön, Politpack.

    Rausschmeissen wäre kein Problem, das Ausländerrecht gibt auch bei Landfriedensbruch
    die Möglichkeit der Ausweisung her.
    Man muss unsere Gesetze nur anwenden und durchsetzen wollen.

  106. Die Kommentarfunktion bei „WELT Online“ zu dem o.g. Thema wurde bereits nach einigen Kommentaren geschlossen. Die abgegebenen Kommentare sind überwiegend lesenswert und decken sich inhaltlich mit dem gesunden Empfinden der meisten PI-Anhänger.

  107. @ Hirnkeks

    Vielleicht ist eure Arbeit oft frustrierend, aber ohne euch würden gerade die Problemviertel kpl. verloren sein.

    Ich würde es aber auch sehr begrüssen wenn ihr euch den Respekt verschaffen könntet den braucht und verdient.

  108. „Gewarnt“ wird schon seit Jahren – vor Zuständen, die längst Realität sind. Spekuliert Politik etwa auf den Gewöhnungseffekt beim Trotteldeutschen? Wird irgendwann der/die erste PolitikerIn z.B. der GRÜNEN oder der LINKEN dafür eintreten, den Status der linksradikalen oder türkischen Autonomiegebiete innerhalb Deutschlands auch rechtlich anzuerkennen?
    Vielleicht bekommen diese „Mitbürger“ dann sogar einen eigenen Pass?
    (Einen Drittpass sozusagen, ergänzend zum Doppelpass.)

  109. Die Politiker juckts nicht, die wohnen ja in gutbürgerlichen Gegenden und wundern sich, warum viele Leute so „rechtspopulistisch“ sind, schließlich haben sie ja auch ein paar Ausländer als Nachbarn (indischen Chirurg, schweizer Anwalt usw.). Und die Kinderchen gehen ja auf ausgewählte Privatschulen (aber natürlich nur, weil diese einfach geographisch näher als normale Schulen sind, siehe Ypsilanti).

    Was die Polizisten angeht, was solls? Lest euch mal bei Copzone ein, da weiß auch keiner, was Islamisierung, Überfremdung oder Kampf der Kulturen sein soll, alles rechtspopulistische Phantasien. Dann denk ich noch dran, wie man von Seiten der Polizei in Duisburg den antisemitischen Moslem-Mob verteidigte, als er ein „Judenhaus“ stürmen wollte, denn schließlich habe man ja auch mit einer Israelfahne provoziert… Und als in Köln ProKöln versuchte, sein gesetzlich zugesichertes Demostrationsrecht wahrzunehmen, war die Polizei nicht nur nicht in der Lage, die Teilnehmer vor linksextremistischer Gewalt zu schützen, sondern teils auch dazu gar nicht gewillt. Man schaue sich einfach Videos an, auf denen man hören kann, wie Leute, die zu der Demo wollten und von Linken angegriffen wurden, von Polizisten mit dem Hinweis weggeschickt wurden, dass man sie bei einer Teilnahme nicht schützen werde und sie sehen können, „wie lange sie dann überleben!“ Und auch wie Leute wie Uckermann in Polizeiautos verbracht werden, konnten wir ja grade erst sehen. So, soll es sie doch mal selber treffen, die Herren Polizisten, und wehe, einer beklagt sich! Sofort entlassen dann den Nazi! Ich hab auch gar nix mehr gegen eine islamische Partei. Sollen sie SPD, Grünen und Linken mit dicken Forderungen, antideutschem Programm und islamistischen Tendenzen ruhig Millionen Migrantenstimmen wegnehmen, dann werden wenigstens einige Leute endlich mal wach und denken bei Entscheidungen und Gesetzen nicht immer daran, diesen Leuten in den A… zu kriechen.

  110. Das eigentlich fatale an der kpl. Situation im Hinblick auf Migranten/Probelmviertel ist, dass wir sie in der Masse NIE MEHR los werden…
    Selbst wenn unsere politische Gutmenschenclique in der Politik sich dazu entschliessen würde, dies zu vereinfachen…
    WOHIN mit ihnen ???
    Die Türkei wälzt schon seit Jahrzehnten ihren Bioschrott auf Europa/Deutschand ab und möchte sucherlich alles andere, nur die Deppen nicht mehr zurück…
    Also wohin mit Ihnen ???

  111. @120) Irgendwofür muss es doch gut sein das wir Soldaten in Afghanistan haben. Notfalls unser Problem dahin verfrachten und dann schnell unsere Soldaten abziehen

  112. WELT ONLINE: Diese Forderung klingt manchen Zeitgenossen nach einem Plädoyer für mehr Untertanengeist.

    Schon eine solche Frage ist ja wohl eine Unverschämtheit.

    Untertanengeist! Sparen wir uns doch die ganze Polizei! Jeder macht was er will, jeder nimmt, was er kriegen kann, Polizei gibt es nicht mehr, schließlich wäre sie zu respektieren ja Ausdruck von „Untertanengeist“. Wofür sollen denn Polizisten ihren Kopf hinhalten, wenn sie zu respektieren als ein Ausdruck von „Untertanengeist“ ist. Weg mit der Polizei, abschaffen! Kostet eh nur Steuergelder und produziert „Untertanengeist“. Machen wir’s wie in der Steinzeit: Wer sich durchsetzt, hat recht, der Stärkste bzw. die stärkste Gruppe gewinnt. Krieg jeder gegen jeden, so muss das sein!

    Dann aber, wenn zwecks Abschaffnung des „Untertanengeistes“ gleich die ganze Polizei abgeschafft wurde, darf man sich auch nicht darüber beschweren, wenn einem keiner hilft.

  113. In Problemvierteln??

    Das ist ja ein Witz! Die Ausländergewalt ist längst in den Großstädten zuhause. Ok, nicht immer kommt es zum Showdown. Aber Provokation? Sticheleien? Über Deutsche lustig machen? Beleidigen?

    Beispiel: Gestern laufe ich um 22.00 Uhr über eine Straße auf der einen Seite 5 Türken an einem Auto. Als ich circa in der Straßenmitte bin macht einer von Ihnen sein Auto auf der gegenüberliegenden Seite auf. Es blinkt, ich schaue hin. Er lacht. Ich drehe mich um, keiner sieht mich an.

    Zusammenfassung:

    Die Integration der Muslime in Deuschland ist gescheitert. Es gibt zwei Möglichkeiten: Die gehen, oder wir gehen unter.

  114. @123

    Ich mag ein wenig übertreiben, aber wenn jeder Deutsche eine Waffe trüge und die Polizei abgeschafft würde, sähe es wahrscheinlich besser aus als jetzt- was die Gerechtigkeit betrifft.
    Denn noch haben wir die Oberhand.

    Oder willst du mir allen Ernstes erzählen, dass die Polizei noch in der Lage oder willens (denn daran hapert es in Wirklichkeit) ist, sich für Dich als Bürger einzusetzen? Im Grunde haben wir die Steinzeit doch schon zurück. Die Polizei katalogisiert fein und verfolgt Straftäter, die harmlos sind. Mit gewalttätigen Moslemclans legt sich die Polizei doch nicht an… ich bitte dich !

    @122 agentjoerg

    Es gibt doch eine ganz einfache Grundlage: den sozialen Rechtsstaat Deutschland und die Menschenrechte. Diese einzuhalten und zu schützen sind wir alle verpflichtet und können uns auch mit Gewalt gegen solche Individuen wehren, die diesen abzuschaffen versuchen.

    Verstösst eine Anordnung gegen eine dieser Prinzipien, so müssen wir sie nicht befolgen. Ganz einfach.

    Aber die Herrschenden wissen, dass es vielen an Mut mangelt. Sie wollen probieren, wie weit sie gehen können (wann die Untertanen endlich „Nein“ sagen) und reizen es bis zum Ende aus. Alles, was bis zu diesem Punkt akzeptiert wurde, wird zum Gewohnheitsrecht.

    Beispiel Merkel. Eigentlich war es ein Skandal, dass Ackermann letztes Jahr auf Kosten der Steuerzahler seinen Geburtstag im Kanzleramt feiern durfte. Merkel wartete ab, was passierte. Und es passierte nichts.
    Darum durfte am 17. März dieses Jahres auch DGB-Chef Sommer seinen Geburtstag im Kanzleramt feiern- auf Kosten des Steuerzahlers.

    Wir müssen lernen uns zu wehren. Wir müssen lernen Nein zu sagen. Aber das wichtigste ist: Wenn wir „Nein“ sagen, müssen wir alles tun, um diesem „Nein“ auch Nachdruck zu verleihen.

    90% der Bürger wollen nicht, dass die Türkei in die EU kommt. Aber wenn Merkel es beschlösse und die Türkei dann doch in die EU käme, wie würden wir reagieren? Was würden wir machen, um unser „Nein“ durchzusetzen?

    Ich sage, die meisten würden weiterhin Bohlen schauen und sagen „kann man ja doch nix machen“.

    Und das ist das Problem. Wir sind 70.000 gegen 70 Millionen. Auf jeden von uns, die etwas verändern wollen, kommen 1000 Leute, die noch nicht einmal bereit sind, anders zu wählen. Traurig.

  115. #120 generaloberst01 (10. Apr 2010 19:44)

    Das eigentlich fatale an der kpl. Situation im Hinblick auf Migranten/Probelmviertel ist, dass wir sie in der Masse NIE MEHR los werden…
    Selbst wenn unsere politische Gutmenschenclique in der Politik sich dazu entschliessen würde, dies zu vereinfachen…
    WOHIN mit ihnen ???
    Die Türkei wälzt schon seit Jahrzehnten ihren Bioschrott auf Europa/Deutschand ab und möchte sucherlich alles andere, nur die Deppen nicht mehr zurück…
    Also wohin mit Ihnen ???

    Das Probleme, daß wir nur unfähige, abhängige Lobbyistmafia als Politiker haben, die aber auch alles gegen das Volk machen. Das einfachste wäre ja einfach nur konsequent alle juristischen Gesetze anzuwenden und nur zu unserem Vorteil (des Volkes) umzusetzen.
    Besser aber ist:
    Es gibt genug Deals und Abkommen, in denen Deutschland Waffen in islamische Länder, auch die Türkei transportiert, Wirtschaftshandel, usw. Dann gibt es eben für solche Staaten nur noch gegenseitige Abkommen/Wirtschaftshandel mit gegenseitigen Vorteilen (sowie es eigentlich normal wäre bei einem gegenseitigen Tauschhandel), in dem die Türkei ihre Verbrecher wieder aufzunehmen hat. Ebenso könnte man ein Arbeitslager für Straffällige irgendwo in einem Wirtschaftshandelland machen (natürlich ein islamisches, welches zu den Strafttätern in Sitte, Moral, usw. gleich passend ist – da muß man gar nicht erst Extrawürste ohne Schweinefleisch braten). Und sonst natürlich sofortiger weiterer Einreisestopp. Und ich persönlich würde eine stark bewachte Mauer um Deutschland oder gleich Europa gegen illegale Einwanderung befürworten.
    ————–
    #111 agentjoerg (10. Apr 2010 17:56)

    also seid bitte etwas nachsichtiger mit dem michel, der von den MSM und den politikdeppen belogen wird.

    Du verlangst aber auch Sachen…ohne Holzhammer wacht ja Niemand mehr auf… 😉
    ——–
    #115 nicht die mama (10. Apr 2010 18:36)

    Politisch wird nichts gegen diese Zustände unternommen, also sind die Zustände gewollt.

    Ein neuer Geist – 1002. Geschichte:

  116. Spannend werden die Verteilungskämpfe zwischen deutscher Restbevölkerung und der „eingewanderten Mitte der Gesellschaft“ in den „sozialen Brennpunkten“ (TM), wenn es wirklich zum Big-Bang des Sozialsystems nach der NRW Wahl kommen soll…

  117. @113 agentjoerg

    Danke für den Buchtipp.
    Werde gleich mal bei Amazon stöbern.
    Ja ich mag eine klare Sprache.
    Auch hast du Recht mit der Meinungsfreiheit.
    Natürlich gibt es allerlei Spinner, die z.B. historische Tatachen leugnen.
    Aber warum die Einsperren?
    Soll man demnächst auch Leute einsperren, die es leugnen dass 2+2=4 ergibt?
    Es gibt auch genug Spinner, die behaupten, dass der 11. September ein Komplott vom CIA war und die es anzweifeln dass die Amerikaner auf dem Mond waren.
    Einsperren?
    Natürlich verletzt es die Opfer des Holocaust, wenn solche Spinner behaupten dass hat es nie gegeben.
    Aber es verletzt auch die Opfer vom 11.September, wenn solche Leute behaupten, dass es keine Terroristen waren sondern die eigene Regierung.
    Es verletzt auch die Gefühle der Astronauten, wenn behauptet wird, dass die nie da oben waren.
    Ich verletze auch Gefühle von Mathematiklehrern, wenn ich darauf bestehe dass 2+2 =5 ist.

    Meinungsfreiheit in den Niederlanden?
    Da stellt doch glatt ein Geert Wilders einen Film zusammen und kritisiert den Islam.
    Der wird natürlich sofort angeklagt wegen Volksverhetzung und Verletzung religiöser Gefühle.

    Wenn ich aber z.B. behaupten würde Mick Jagger ist ein Junkie und kann nicht singen, würde ich dann auch wegen Volksverhetzung und Verletzung der musikalischen Gefühle aller Rolling Stones-Fans(und das sind einige Millionen Fans) angeklagt werden?
    Ich glaube kaum, dass sich ein Richter dafür finden würde.

    Hat mir sehr viel Freude gemacht mit Dir zu diskutieren. Danke!
    Hoffentlich „sieht“ man sich mal wieder.
    Schönen Abend noch

  118. #56 mind (10. Apr 2010 14:04)

    Herr Wendt spricht einige unangenehme Wahrheiten aus. Hoffentlich findet seine Stimme bei den richtigen Menschen Gehör.
    ———-
    Heilige Einfalt…

  119. Ich beneide die Amis um ihre Verfassung!
    (Recht auf Waffenbesitz)
    Das waren sehr weise Männer, die diesem Recht Verfassungsrang gegeben haben.

    Unser Waffenrecht stammt zu wesentlichen Teilen aus der Nazizeit.
    Zu allen Zeiten haben Diktaturen die Bevölkerung zu entwaffnen versucht.

  120. Da wird der Herr Wendt in diesem Duckmäusermilieu, das die Polizei darstellt, sehr schnell umschwenken müssen.

    Ähnlich, wie bei der Wehrmacht gibt es dort nämlich nur Karrieristen, die jedes Stöckchen für ihren Innenminister -egal, wie grundgesetzfeindlich er sich selbst darstellt- holen.

    Abgesehen davon, ist die GdP eine Sozialistenveranstaltung, deren Funktionäre von Polizeidienst so viel verstehen, wie der Aussenminister der deutschen Mehrheit von Außenpolitik (musste ich jetzt wieder bringen!). 🙂

  121. Die Politik belügt uns über das wahre Ausmaß der zugewanderten Kriminalität und lässt die Polizei bei der Bekämpfung der Verbrecherinvasion in Stich. Diese Tatsachen weist der Autor Jürgen Roth in seinem Buch:
    „Ermitteln Verboten“ eindeutig nach.

    Nach meinem Empfinden ist ein Teil der deutschen Führungselite selbst hochkriminell.

  122. Wie neu! Man sollte dem Herrn gleich irgendeinen Preis dafür verleihen – es wird sich schon was finden. Derweil kann Deutschland weiter schnarchen, mit der Preisverleihung sind wir ja dann auf dem richtigen Weg…

  123. Wenn Herr Wendt das Problem erkannt hat, verstehe ich nicht, das er eine bessere Ausrüstung für die Polizeiwachen in Problemvierteln verlangt. Zum Beispiel Panzerspähwagen.

    Und als ich im Internett nach einem passenden Typen schaute, fand ich bei Wikipedia folgendes:

    Im Zuge der Amtshilfe wurde dieses Fahrzeug auch für Polizeieinsätze in Deutschland angefordert – die Rechtmäßigkeit und Sinnhaftigkeit dieser Praxis ist jedoch umstritten.

    Das heist, die Polizei testet schon den Einsatz von Fahrzeugen, die gepanzert und als Hauptbewaffnung ein MG3 (7,62 x 51 mm) tragen.

    Das beweist, das die Polizei sich auf den Bürgerkrieg oder große Aufstände vorbereitet.

    Es fragt sich nur, auf wessen Seite die Polizei steht. Aufgrund vieler persönlicher Kontakte von mir zu Polizisten gehe ich davon aus, das die Polizei nicht auf Deutsche schießen wird.

    Wir sollten nicht länger warten um für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung auf die Straße zu gehen.

    Am 17.April in Berlin ist die Gelegenheit dazu. Wir demonstrieren nicht nur für Geert Wilders, sondern für unsere Meinungsfreiheit und Demokratie in Deutschland und Europa. Rafft euch auf und nehmt auch große Anfahrtswege in Kauf. Es muss sein.

    Pi-Gruppen helfen bei der Bildung von Fahrgemeinschaften. In Hessen hilft auch BPE Pax Hessen. Kontakt: norbertgehrig.paxhessen@yahoo.de

  124. In München gab’s in den 80ern mal ein Gewaltproblem in den Öffentlichen. Da wurden dann die sog. Schwarzen Sheriffs eingestellt – entgegen dem Geheul der Elfenbeinturmbürger. Geklappt hat’s wunderbar: wer meinte zuschlagen zu müssen, hat selbst auf die Fresse bekommen, und zwar notwendig und hinreichend. Nach ein paar Jahre war das Problem erledigt; die Schwarzen Sheriffs verschwanden konsequenterweise. So einfach geht das!

  125. „….solange man betont, dass nur eine kleine Minderheit dieser Bevölkerungsgruppen gewaltfreudig ist“

    Blah, blah, blah. Schön, dass das Thema Migrantengewalt angesprochen wird, um es gleich wieder schönzureden.
    Und wenn einer gleich 80 Mann mobilisiert, dann ist das keine Minderheit!!

Comments are closed.