Über die ausufernde Kriminalität und Migrantengewalt in diversen Stadtteilen der belgischen Europazentrale Brüssel haben wir bereits mehrfach berichtet. Einige Stadtteile der Europahauptstadt sind schon unkontrollierbar geworden. Selbiges beschleicht gerade das Europaviertel. Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hat erst kürzlich vor chaotischen Zuständen in Migrantenvierteln gewarnt. Udo Ulfkotte hat genau diese Entwicklung in seinem aktuellen Buch „Vorsicht Bürgerkrieg“ ebenfalls sehr treffend aufgezeichnet.

Die Financial Times berichtet:

In Brüssels Europaviertel boomt das Verbrechen

Gangster aller Art haben weite Gebiete der belgischen Hauptstadt unter ihre Kontrolle gebracht. Die Polizei schaut mancherorts nur noch zu. Jetzt haben Diebe und Räuber ein Revier entdeckt, das bisher als sicher galt: das Europaviertel.

Die beiden jungen Männer in den Bomberjacken machen keinen Hehl aus ihrem Deal. Eine faustgroße Cellophantüte mit weißgrauem Pulver geht offen von einer Hand in die andere. Zurück kommt ein Bündel Geldscheine. Mitten auf Brüssels Chaussée de Mons stehen Käufer und Verkäufer, plaudern in Seelenruhe übers Geschäft. Die Staatsgewalt müssen sie hier in Anderlecht nicht fürchten. Das Polizeirevier des drittgrößten Brüsseler Stadtteils ist leer: ausgebrannt von den Molotowcocktails, die Randalierer bei einer Straßenschlacht im November hineingeworfen haben. Streifenwagen, die sich noch hertrauen, kündigen sich von Weitem per Sirene an. Denn Überraschungen mögen Anderlechts Ganoven nicht. (…)

Brüssel droht in Kriminalität und Anarchie zu versinken. Bei Haus- oder Autoeinbrüchen toppt Belgiens Metropole schon lange die internationalen Verbrechensstatistiken. Jetzt jagt eine neue Welle der Gewalt durch Europas Hauptstadt. Immer öfter trifft sie EU- und Nato-Mitarbeiter. „Es gibt einige Gegenden in der Stadt“, gibt Belgiens Innenministerin Annemie Turtelboom zu, „die die Polizei nur mit Wasserwerfern, massivem Truppeneinsatz sowie der nötigen Bewaffnung unter Kontrolle bringen kann.“

Auch das SPD-Portal „Der Westen“ ahnt schon etwas:

Bis spät in die Nacht kreisen Hubschrauber über den Häusern, Polizeiwagen rasen mit Blaulicht durch die Stadt. Obwohl sich die Menschen in Brüssel an das Sirenengeheul gewöhnt haben, fragen sich viele besorgt: „Was ist da bloß los?“ Am Montag haben verschiedene Täter zwei Juweliergeschäfte gestürmt; in der Gemeinde Ixelles erschossen Männer den Inhaber und verletzten seinen Sohn. Im Arbeiterviertel Schaerbeek zog der Juwelier seine Waffe und traf einen der Räuber tödlich. Zuvor hatte sich die Polizei auf dem Autobahnring mit einem entflohenen Verbrecher eine Verfolgungsjagd geliefert und einen der Diebe erschossen. Daraufhin randalierten Jugendliche am Abend im Stadtteil Saint Gilles – aus Protest gegen die Erschießung steckten sie Autos in Brand, warfen Steine und Molotowcockails. Zwei Überfälle, drei Tote, eine Gangster-Jagd und Krawalle – und das an einem einzigen Tag. Wird die EU-Hauptstadt zur Hauptstadt des Verbrechens?

Alles nur Einzelfälle™…

» FTD: Gewalt in Brüssel eskaliert

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. LOL, die Paarhuferliebhaber verbrennen hier quasi ihre eigene Staatsflagge.

    Das verbrennen einer richtigen Flagge, sei es die dänische, die englische oder die deutsche hätte mich wütend gemacht.

    Aber die blaue Flagge mit den Sternen steht für mich schon lange nur noch für EUDSSR und Islamisierung, für Unterdrückung, Kontrolle und Tyrannei ganz im Sinne von 1984.

    Dass gerade Brüssel einem Klein- Mekka gleicht hat symbolsiche Bedeutung.Dort sitz das Herz der Hydra.

  2. Ich kann nur jedem empfehlen, dass Buch von Ulfkotte zu kaufen und an Geburtstagen etc. zu verschenken…

    Aufwachen leicht gemacht 🙂

  3. „Wird die EU-Hauptstadt zur Hauptstadt des Verbrechens? “

    wenn man betrachtet, wie hemmungslos die eu gegen die interessen der eigenen bürger arbeitet(türkeibeitritt, pali-spenden in milliardenhöhe, bekloppte eu-verordnungen etc.) dann muß man feststellen, daß dort schon seit langem das verbrechen regiert und zwar in den amtsräumen der eu-bürokratur.

    mein mitleid für deren bereicherung hält sich in grenzen.

  4. Brüssel brennt – und KEWIL hatte es als erster! 😉

    Was aber auch wichtig ist: Den Skandal bei Frontal21 publik machen. Die lassen wesentliche Teile des Wikileak-Videos (Bagdad, Reuter-„Journalist“ getötet) weg. Nämlich genau die Teile, aus denen hervorgeht dass das Kriegsparteien sind.
    Kommt zu Kewil, dem Brüssel-Artikel, da gibt es in den KOmmentaren näheres.

  5. Immerhin die Antwort an die Eurokraten ,die das mitverursacht haben ist Klasse:

    Und so hoffen die Eurokraten wohl vergebens auf mehr Schutz. Jerzy Buzek, der Präsident des Europäischen Parlaments, hat Brüssels Bürgermeister Freddy Thielemans bereits vor Wochen einen Brandbrief geschrieben und um mehr Patrouillen in seinem Viertel gebeten. Die Antwort war spröde: „Ich kann nicht Polizisten von anderen Stadtteilen abziehen, nur um dem Europäischen Parlament einen Gefallen zu tun“, erwiderte Thielemans. Eine Dienststelle im Abgeordnetenhaus werde es nur geben, wenn die EU sie mitfinanziere.

    http://www.ftd.de/politik/europa/:eu-metropole-unter-schock-gewalt-in-bruessel-eskaliert/50100297.html?page=2

    Nur wenn Eurokraten und deren Familien leiden , werden auch dort Denkprozesse beginnen !

    und das ist gut so !

  6. Ja, wo wird der eurabische BürgerInnenkrieg zuerst eskalieren?

    In Malmö-Rosegard?

    In Amsterdam-Slotervoordt?

    In Clichy-sous-Bois oder Viliers-le-Bel?

    In Neukölln-Ehrenmordfeld oder Neuperlach-Wilhelmsburg?

    In Luton oder Bradford?

    In Oslo?

    In Brüssel-Anderlecht?

    Alles Städte in verschiedenen europäischen Ländern aber alle mit demselben Problem, welches auszusprechen den prä-Scheiterhaufen des Prangers zur Folge hat!

    Für die neuen PI-Leser hier nur kurz die Ratsfraktion der Brüsseler SPD:

    http://www.brussels.be/artdet.cfm/4157

    Socialist party (PS)

    Freddy Thielemans, Mayor
    Faouzia Hariche, Alderwoman
    Philippe Close, Alderman
    Mohamed Ouriaghli, Alderman
    Karine Lalieux, Alderwoman
    Ahmed El Ktibi, Alderman
    Yvan Mayeur, City councillor
    Mahfoudh Romdhani, City councillor
    Mohammed Boukantar, City councillor
    Fatima Abid, City councillor
    Marie-Paule Mathias, City councillor
    Christian Van Der Linden, City councillor
    Michel Barnstijn, City councillor
    Sevket Temiz, City councillor
    Mounia Mejbar, City councillor
    Samira Attalbi, City councillor
    Mustafa Amrani, City councillor
    Julie Fiszman, City councillor
    Souad Razzouk, City councillor

    11 von 19 “sozialistischen” Abgeordneten sind MOhammedanerInnen.

    Nun fordern die MohamedanerInnenverbände, bei der Mohammedanertumkonferenz im Mai unter der Ägide von Stockholm-Schäuble 2.0 mehr Maßnahmen gegen „Islamophobie“, jenem Kampfbegriff der antisemitischen Mullahs, den die antizionistischen LinksgrünInnen so gerne verwenden.

    Wird ein deutscher Innenminister den MohammedanerInnen diese Forderung verwehren?

    Sicher nicht, nur was wird die Bundesregierung unternehmen?

    Art. 5 zugunsten des Art. 3 abschaffen?

    Blogger ins Gefängnis werfen?

    Ein Appeaser füttert das Krokodil in der Hoffnung, als letzter gefressen zu werden!
    Winston Churchill

  7. Gegen das was in den vergoldeten Glaspalästen des metastasierenden EU-Karzinoms abgeht ist das Rumreichen von Hasch. Koks und Heroin gerdezu ein Witz. Davon ab. Es geht doch nichts über eine Quelle „direkt Vor Ort“.
    Wo große Nachfrage da großer Nachschub.

    Der unauthorisierte Moloch wird nicht von seinen Geistern gefressen werden – „keine Bange“. Die Dienste und Sicherheitskräfte werden da gut für Sicherheit Einzelner sorgen. Allerdings bleibt di Möglichkeit dass die Masse der Unzufriedenen dereinst sich an „die Einzelnen“ erinnern wird. Informationen sind zwar fäschbar aber alle für immer verarschen ist schwer vorstellbar. Dann gibt es kein Halten mehr.

  8. Hier sieht man eines überdeutlich:

    Diese Menschen sind gekommen um zu herrschen. Sie sind nur dann ruhig, wenn sie das Sagen haben. Und sie werden nicht mehr akzeptieren, dass wir uns wehren.

    Wenn ein Juwelier erschossen wird: keine Entschuldigung, keine Distanzierung, keine Anteilnahme.

    Wenn einer der ihren erschossen wird: Randale, brennende Autos, etc.

    Wer also meint, dass man „die Straftäter einfach ausweisen“ kann und dann das Problem „friedlich“ gelöst wird, der irrt. Ist eine bestimmte Prozentzahl überschritten, gibt es keine friedliche Lösung mehr.

    Die einzige „friedliche“ Lösung für die autochthonen Europäer besteht darin, für die Einwanderer zu arbeiten, sich widerstandslos vergewaltigen, ausrauben und abstechen zu lassen. Den anderen nicht in die Augen zu schauen. Das Leben eines Dhimmi zu führen.

    Gewalttätige Menschen ohne Gewalt loszuwerden, wenn sie hierbleiben wollen, wird nicht funktionieren. Kann nicht funktionieren. Niemals.

    Wir müssen unsere jetzigen Machthaber entmachten. Wir müssen sie ersetzen durch Leute, die mutig sind und das Problem beim Schopfe packen. Die sagen: „Und wenn die anderen gewalttätig werden, schlagen wir zurück. Auch wenn danach in ganz Pakistan unsere Flaggen brennen.“

    Aber wie will man das erreichen in einem Land, in dem alle 4 Jahre 50 Millionen Menschen diejenigen Leute im Amt bestätigen, die für die Misere verantwortlich sind?

    Geht an sichere Orte, in denen ihr in der Überzahl seid. Und verteidigt eure Rechte auch mit Gewalt. Sonst werden sie euch mit Gewalt genommen.

  9. Brüssel versinkt im Einwanderersumpf? Ist doch klar: der Fisch beginnt immer vom Kopf her zu stinken.

    Wenn Brüssel brennt, ist das eigentlich zu begrüßen.

    p.s. Vor fast 10 Jahren war ich mal in Brüssel und ich war schon damals ziemlich entsetzt vm Erscheinungsbild dieser Stadt.

  10. Den Machthabern wird es dennoch egal sein, was mit Brüssel passiert.

    In New York blüht doch auch die Kriminalität, in Detroit ebenfalls.

    Dennoch machen sie um diese Städte keinen großen Bogen.

    Sie wohnen halt in den Vororten.

    Das reicht ihnen, sie sind eben aus einem ganz anderen Holz geschnitzt.

  11. Es ist davon auszugehen, dass die Belgier genau die gleichen Vollpfosten-Politiker wie einen Rompuj, die ihnen die ganze Scheisse eingebrockt haben, weiter wählen werden. Sollen Sie im Chaos versinken und die Scheisse voll ausbaden. Ich wünsche Ihnen dazu viel Vergnügen.

  12. Nachtrag:

    Der wichtigste Satz mMn in dem Interview von Wendt, dem Chef der DPolG, ist folgender:

    „Wenn dort ein Beamter einen Autofahrer wegen überhöhtem Tempo kontrolliert, hat der blitzschnell 40 bis 70 Freunde herbeitelefoniert. Und wird der Beamte erst von so einer Menge bedrängt und beschimpft, muss der Rechtsstaat leider kapitulieren und sich zurückziehen.“

    Die für uns verantwortlichen schenken also einfach so, mirnichts dirnichts den Rechtsstaat daher, mit seinen einhergehenden Rechten (z.B. auf körperliche Unversehrtheit). Warum? Weil es sie persönlich nicht betrifft. Aber übersetzt bedeutet dieser Abschnitt soviel wie:

    „Das Bedürfnis der Bürger nach Sicherheit kann die Polizei nicht mehr befriedigen“

    Und solche Menschen besetzen hier Machtpositionen? Der müsste innerhalb von 24 Stunden seinen Posten räumen, auf unseren Druck hin, verdammt nochmal !

    Oder würdet ihr in ein Krankenhaus gehen, wenn euch der Chef des Krankenhauses sagt: „Wir können sie nicht richtig behandeln, haben keine Ahnung was wir ändern müssen und werden auch nichts ändern.“

    So jemanden muss man rausschmeissen !! Zum Wohle aller !!

    Ich fasse immer noch nicht, dass es keinen Aufstand in Deutschland gibt. Das hier ist schon keine „Duldungsstarre“ mehr, das ist die Totenstarre.

  13. Und so hoffen die Eurokraten wohl vergebens auf mehr Schutz. Jerzy Buzek, der Präsident des Europäischen Parlaments, hat Brüssels Bürgermeister Freddy Thielemans bereits vor Wochen einen Brandbrief geschrieben und um mehr Patrouillen in seinem Viertel gebeten. Die Antwort war spröde: „Ich kann nicht Polizisten von anderen Stadtteilen abziehen, nur um dem Europäischen Parlament einen Gefallen zu tun“, erwiderte Thielemans.

    Das steht in der FTD.

    Ich lach micht tot! der bolschewistische Bürgermeister der Hautptstadt des „Nicht-Staates“ Belgien und des „Ncht-Staates“ EU schafft dem obersten Sowjet der EUdSSR quasi das Arschlecken!
    Endlich, endlich werden die, die diese Zustände zu verantworten haben, selbst deren Opfer! Das EU-Parlament hat ja unter Vorsitz der deutschen Grün-Kommunistin Kallenbach eine „Waffen-Richtlinie“ beschlossen, um die Bürger entwaffnen zu können und muss nun vor seiner eigenen Haustür feststellen daß sich der sraboide und sonstige Mob nicht daran hält.

    …nach Polizeiangaben sind kleine Schusswaffen auf Brüssels Schwarzmärkten schon ab 50 Euro zu haben.

    Ja, Frau Kallenbach! Blöderweise gehen die Verbrecher nicht zur Behörde um einen Waffenschein zu lösen (mit „Psychotest“, „Abkühlphase“ und Registrierung im Schusswaffenregister.) Aber das war Ihnen und Ihrer Brut ja klar. Ihr Gesetz sollte die Bürger treffen, nicht die Verbrecher.
    Diese gehören ja zu Ihrer Klientel.
    Nur gut, daß Ihnen und Ihresgleichen nun von den Schützlingen kräftig auf’s Maul gehauen wird! Ich freue mich über solche Nachrichten. Irgendwann wird der Rechtsstaat völlig versagen und dann wird nur mehr die Armee im Inneren diese Zustände beseitigen können.
    Ich sehne den Tag des Gerichts herbei!

  14. Im vergangenen Jahr war ich in Brüssel, allerdings im Zentrum. Dort kam ich mit einem Mann ins Gespräch, der von den Touristen lebt. Mit diesen, Europäern wie Ostasiaten, hatte er nun wahrlich keine Probleme. Aber, so verriet er mir zornig weiter, in Brüssel gebe es Viertel, die nicht mehr Belgien seien. Für deren Behauser – keine Europäer und auch keine Ostasiaten – hatte er nur eine freundliche Bezeichnung: Makaken.

  15. Leider trifft es nur leider viel zu selten unsere EU-Elite, die dafür gesorgt hat, dass dieses Dreckspack sich in Europa breit machen konnte.

    Ich hoffe, dass jeder einzelne EU-Abgeordnete, der sich damals für den Import dieser „Migranten“ eingesetzt und zugestimmt hat, so bereichert wird, dass er ein für alle Mal die Schnautze voll von diesem Pack hat. Das heißt aber: Fehler zugeben und eine Lösung anbieten. Daran kann ich noch nicht so recht glauben. Schon gar nicht, wenn ich mir nur einmal den EU-Präsidenten anschaue.
    Da haben sie den Bock zu Gärtner gemacht!!!!

  16. Ds ist der Preis, den uns LinksGrüne Phantasten für ihr Gesellschaftsexperiment Multikulti abpressen: Wir versinken in Mord und Totschlag. Oder wie bitte ihr LinksGrünen, sollte man das Wirken der Familie M. in Bremen interpretieren? Als Bereicherung? Als Vielfalt? Ist das die Vielfalt, die auf einfältigen Demos auf „Bunt statt braun“-Plakaten prangert?

    War Deutschland zu brav? Erfolgreich sorgen die LinksGrünen Politverbrecher, daß sich auch hier ein vielfältiges Portfolio der Kriminalität entfalten kann.

    Ihr nennt es Vielfalt – ich nenne es verdummung!

  17. OT.
    WICHTIG!

    Gesellschaft für bedrohte Völker

    Unterdrückung von Kurden und Christen endlich beenden!
    Die Türkei: Nicht reif für Europa!
    Zum Artikel http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=1865

    Bitte unterstützen Sie unseren Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Türkei soll der EU-Beitritt so lange verwehrt werden, bis die Minderheitenrechte dort nicht mehr mit Füßen getreten werden.

    E-MAIL-PROTEST -> http://www.gfbv.de/emailprot.php?id=242&stayInsideTree=1

  18. Der Artikel wurde doch längst hier besprochen.
    Habe diesen an jemanden weiter geleitet und mich blamiert, weil ich den FTD Artikel schon letzten Monat verschickt hatte.
    Warum zweimal über den gleichen Artikel schreiben? Gehen die Themen aus?

    http://www.pi-news.net/2010/03/die-geister-die-sie-riefen/

    PI: Es handelt sich um eine Themenreihe, die ständig aktualisiert wird. Den aktuellen FTD-Artikel zum Thema findest Du hier 😉

  19. @ #15 Schakal71

    Kleine Korrektur:
    In New York blüht das Verbrechen schon lange nicht mehr…zumindest nicht mehr so schlimm wie vor einigen Jahrzehnten. Dort haben hier als „Hardliner“ verschriene mutige Politiker mit Null-Toleranz-Politik und absoluter Rückendeckung für die Polizei und konsequenter juristischer Bestrafung einen massiven Rückgang der Kriminalität erreicht.

    Nur eines der zahllosen Beipsiele, die zeigen: Energisches Durchgreifen, strikte Bestrafung => Erfolgreiche Kriminalitätsbekämpfung.
    Verständnis für alles, Deeskalation, Täterschutz statt Opferschutz, Therapien und Sozialstunden statt Knast (also das linkgsgrünGutmensch68erEU-Europäische Modell) => ausufernde Kriminalität und mittelfristig völliges Zusammenbrechen der staatlichen Autorität und von Recht und Sicherheit.

  20. Europa wird von Vollidioten regiert, die sich dabei noch selbst für Weise halten.
    Also kein Wunder, dass wir solche Zustände haben.

    Ich bin persönlich mit dieser Entwicklung sehr zufrieden. Nun muss nur die Türkei schleunigst in die EU als Vollmitglied aufgenommen werden und das Paradies auf Erden ist perfekt.

    Also in diesem Sinne: Je schlechter desto besser!

  21. #13 killerbee   (14. Apr 2010 08:58)  
    …Aber wie will man das erreichen in einem Land, in dem alle 4 Jahre 50 Millionen Menschen diejenigen Leute im Amt bestätigen, die für die Misere verantwortlich sind? …

    Hallo Killerbee,
    eine sehr gute Formulierung.

    Nicht die Nichteuropäer sind schuld, daß sie nach Europa hereinkommen wollen und sich hier massenhaft vermehren wollen. Ein solches Bestreben liegt in der Natur des Menschen. Es gibt viele hundert Millionen Inder, Chinesen, Afrikaner, die genau das tun würden, wenn sie könnten.
    Sie suchen für sich und ihre Nachfahren einen schönen Platz auf der Welt, um gut zu leben. Und Europa ist eines der schönsten, fruchtbarsten, reichsten Gebiete, die es auf der Welt gibt. Es ist klar, daß Europa ein Traumziel für viele hundert Millionen Menschen aus anderen Teilen der Welt ist.

    Es liegt an uns Europäern, ob wir den Nichteuropäern gestatten, in großen Mengen nach Europa zu kommen und sich hier noch massenhaft weiterzuvermehren, und zwar in einem Maße, daß wir europäischen Völker verdrängt/ausgerottet werden.

    ***

    Solange wir als europäische Wähler in sehr großer Mehrheit alle vier Jahre solche Parteien wählen, die in den letzten 40 Jahren genau diese Politik gewollt betrieben haben, solange wird es weitergehen.
    Erst wenn diese Parteien ihre Politik ändern und/oder die Wähler andere Parteien wählen, wird sich auch die Politik ändern.

    Erforderlich ist ein Selbstbehauptungwille der europäischen Völker in der Art:
    „Wir achten die anderen Völker der Welt, wir gestehen ihnen das Grundrecht zu, als Volk in ihrem Land nach ihren Vorstellungen zu leben, ohne von anderen Völkern unterdrückt/überfremdet/ausgerottet zu werden. Und genau dasselbe Recht gestehen wir uns auch selbst zu.“

    Wer nicht zu einem solchen Mindestmaß an Selbstbehauptung fähig ist, der wird als Volk untergehen.

  22. So wie in Brüssel wird es auch bald in Deutschl. losgehen.Hamburg oder Berlin sind auf dem besten Wege.Das dort die Europa-Fahne verbrannt wird kann ich verstehen,diese Union bringt uns nur dumme Gesetze und Verordnungen die kein Mensch braucht.Allerdings verbrennen diese Typen die Fahne aus anderen Gründen.Von diesen herzensguten Menschen brauchen wir noch sehr viele,bis auch der letzte Trottel kapiert wo es langgeht.

  23. Irgendwann wird Brüssel angezündet. Willkommen in der Realität.
    Widerstand ist angesagt. Gibt den Migrantenkolonialisten keine Auskunft.

  24. @29 Karlfried

    Danke für deine Unterstützung.

    Ich sehe immer, dass die Leute mMn den falschen Lösungsweg bestreiten. Sie rufen „Ausländer raus“ oder verlangen bei Schandurteilen nach „Selbstjustiz“.

    Bei den beiden Beispielen ist jedes mal der „Stammtisch“ auf dem Holzweg. „Ausländer raus“ ist nicht mehr durchzuführen, das einzige was noch ginge wäre: „Keine neuen mehr rein“ und „Kriminelle Ausländer raus“. Damit wäre uns schon mal geholfen, denn dann erkennen manche Möchtegern Bushidos, dass der Staat ernst macht und sie überlegen es sich noch einmal mit ihrer Karriere als Drogendealer.
    Aber doch nicht mit den jetzigen Politikern !! Da wäre man doch dumm, wenn man nicht kriminell würde !

    Und auch Selbstjustiz ist keine Lösung, weil diese Aktionen den Falschen treffen. Für das Urteil ist nämlich nicht der Täter verantwortlich, sondern der Richter. Um also Schandurteile zu bekämpfen, muss man die Richter ersetzen oder überwachen und bestrafen, wenn sie so offensichtlich gegen die Gerechtigkeit und das Gesetz verstossen, wie sie es tun.

    Die richtigen Parolen wären also: „Jetzige Politiker raus“ und „Richter kontrollieren“.

    Aber so weit denken die meisten nicht. Sie sehen die Probleme vor sich, aber nicht die wahren Gründe dafür.

    Und ganz zum Schluss ist, wie in jeder Demokratie mit allgemeinem Wahlrecht, die Schuld bei 50 Millionen Wählern, die offenbar niemals verstehen werden, wie Demokratie funktioniert.

    Oder warum wählen sie die Politiker wieder, die ihnen genau den Mist eingebrockt haben?

  25. Ach, Leute, warum immer nur schwarz sehen? Es gibt doch auch gute Nachrichten aus Brüssel:

    „Im Arbeiterviertel Schaerbeek zog der Juwelier seine Waffe und traf einen der Räuber tödlich. „

    Sowas nenne ich …richtungsweisend.

  26. #32 killerbee

    Raus geht nicht? Das geht sehr wohl. Ich glaube, die Einstellung sämtlicher Alimentierungen würde Wunder wirken.

  27. Wenn das so weitergeht könnt ich mir vorstellen das mit großer Mehrheit der Umzug des Parlamentes beschlossen wird. Z.B. nach Starnberg oder Usedom, ewig werden sich die Eurokraten nicht mit der Realität konfrontieren.

  28. Wir bekommen noch größere Probleme. Für den Islam ist es wohl an der Zeit den dekadenten Westen den Todesstoß zu versetzen. Unsere unfähige Politelite ist schon starr vor Angst. Wenn diese Affen den Islam weder in Europa noch weltweit als Gefahr sehen wollen und können, ist es mit uns vorbei.

    Der Westen muss den Islam sehen wie er ist. Eine Bedrohung für unsere westliche Welt. Der Islam muss aktiv bekämpft werden. Staaten wie Iran, Pakistan, Lybien, Irak usw. geben erst Ruhe wenn der Westen gegen sie militärisch mobil macht. Ein Krieg wird unausweichlich sein. Wir sollten auch mehr Atomkraftwerke bauen, um unseren Feinden die Geldquellen (Öl) abzudrehen. Wir werden unser nichtislamisches Öl wohl demnächst für das Militär benötigen. Die Kriegsmaschinerie läuft nun mal nicht auf Solar-und Windenergie. Die Anbiederung an die islamischen Ölstaaten kotzt mich an. Die nutzen unseren riesigen Ölhunger gnadenlos aus und finanzieren durch ihren Reichtum den Terror gegen uns Ungläubige. Der Krieg gegen den Islam wird unausweichlich sein.

  29. @ #39 mel gibs ihm (14. Apr 2010 11:16)

    … Der Krieg gegen den Islam wird unausweichlich sein …

    Der Krieg ist schon längst da!
    Viele wollen es aber nicht wahr haben.
    Die Halli-Galli – Zeiten sind definitiv vorbei!
    Was uns erwartet? Das sind Tränen und Blut!

  30. #29 Karlfried (14. Apr 2010 09:54)

    klasse kommentar

    #32 killerbee (14. Apr 2010 10:18)

    “ … die Schuld bei 50 Millionen Wählern, die offenbar niemals verstehen werden, wie Demokratie funktioniert. Oder warum wählen sie die Politiker wieder, die ihnen genau den Mist eingebrockt haben?“

    ganz so einfach ist es nicht. ich nehm mal mich als beispiel. ich bin

    1) für basisdemokratie, d.h. volksabstimmungen,
    2) für die kapitalistische marktwirtschaft
    3) für law-and-order und einen funktionierenden staat, der die gesetze durchsetzt
    4) für das ausleben der persönlichen freiheit, soweit diese nicht die freiheit anderer einschränkt
    5) gegen multi-kulti und gegen den islam in D

    was soll ich nun wählen ? die einzelnen punkte werden am ehesten von den folgenden parteien vertreten:

    1) SED oder die schwulgrünen
    2) FDP
    3) CDU/CSU
    4) FDP
    5) PRO bzw. REP

    wo sehe ich den schwerpunkt für meine wahlentscheidung ?

    und nun denk mal an die wähler in den ländlichen gebieten bzw kleinen städten (ich lebe z.b. in einer provinzstadt in niederbayern), die vom islam nur das aus den zeitungen/TV mitkriegen, das ihnen von den 68-schwuchteln vorgesetzt wird. die denken sich höchstens: gott sei dank lebe ich nicht in der grossstadt, sondern in der heilen welt.

    ich denke, es muss noch viel mehr aufklärungsarbeit betrieben werden und die dinge müssen sich auch noch weiter verschlechtern, bis ein umdenken stattfindet.

    killerbee, nicht verzweifeln.

  31. @ killerbee + karlfried:

    Eure hier dargestellte Meinung ist 100% richtig. Wünschte das unsere Leute aufwachen.

    Ääääh….aber das mit dem brennenden Sternchenbanner…das gefällt mir.

  32. „Je grösser der Dachschaden, desto schöner der Ausblick in den Himmel.“ Für diese Psychopathen aus Brüssel gilt deshalb : Je schlimmer die Realität, desto lauter wird verkündet wie toll sie sei.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott
    doch einst wird Gerechtigkeit walten
    dann richtet das Volk
    dann gnade euch Gott“

  33. Der 1. Mai wird uns in Deutschland zeigen, wie ähnlich Berlin, Hamburg oder manche Stadt in Deutschland doch Brüssel ist.

  34. Es ist die völlige Schizophrenie: Europa diskutiert erregt über Kindesmisshandlungen, lehnt sie ab und erzieht
    den eigenen Nachwuchs immer gewaltfreier.
    Währenddessen strömen Leute aus aller Welt nach Europa, die Gewalt und Aggression regelrecht anbeten, von denen viele ihre Kinder zu Schägern und „Bluthunden“ erziehen und sie gegen die Aufnahmegesellschaften aufhetzen.

  35. Ist doch cool, wie entwaffnend die Politik antwortet: Kann man nichts machen, wir haben nicht genügend Mittel. Mal drüber nachgedacht,warum es so weit gekommen ist? Das ganze Scheisspack haben die doch reingeködert. Und jetzt schaut man mit grossen Kulleraugen auf die bösen Migrantenbürschchenl und ihre krinielle Gewaltbereitschft. Im neuen Buch von Kelek sagt ein Imam in einer deutschen Moschee explizit:
    Meine Jungs stehen bereit zu kämpfen! Noch Fragen wo das alles hinläuft?

  36. #1 Fieberglas (14. Apr 2010 08:28)

    LOL, die Paarhuferliebhaber verbrennen hier quasi ihre eigene Staatsflagge.

    Woraus schliesst Du, dass es sich auf dem Bild um Moslems aus Brüssel handelt?

    Sieht mir eher nach Südeuropäern aus, die mehr Subventionen aus Brüssel erpressen wollen.

  37. #35 Jussuf Ben Schakal (14. Apr 2010 10:51)

    #32 killerbee

    Raus geht nicht? Das geht sehr wohl. Ich glaube, die Einstellung sämtlicher Alimentierungen würde Wunder wirken.

    Das wäre der Auslöser für einen Bürgerkrieg.

  38. Die EU – Bürokraten ist ein ausgewählter Haufen von Delinquenten, Misanthropen und Dummköpfen die man aufgrund ihrer Unerträglichkeit in der Bundespolitik der einzelnen Länder nicht gebrauchen kann. Erdogan macht sich dieses zu nutze und versucht mit allen mitteln Europa zu islamisieren.
    Der Industrie und Wirtschaft ist die Religionszugehörigkeit des Einzelnen völlig einerlei. Ihr kommt all das sehr gelegen und drängt daher auf den sogenannten Gender Mainstreaming.
    Das widerliche Verhalten der Mohammedaner ist lediglich ein Ausdruck dafür, dass man sie noch in ihren Handlungen gewähren lässt. Die Kriminalität die überwiegend von Seiten der Moslems ausgeht, ist nur der Anfang davon was uns in naher Zukunft noch erwartet.
    Ich hoffe sehr, dass es irgendwann ein Tribunal geben wird, wo sich dann diese EU – Vollversager für ihr armseliges Verhalten zu verantworten haben, auch wenn sie unter geltendem Recht gehandelt haben. Das haben Göbels & Co. seinerzeit auch gemacht und wurden trotzdem zu recht verurteilt.

    Gruß

    Katthaus

  39. #7 Wintersonne (14. Apr 2010 08:42)

    In Brüssel erwischt es auf alle Fälle auch ein paar von den Richtigen.

    Du hats Dich verschrieben. Den Verhältnissen nach zu urteilen, war das doch in Beirut, oder?

    Aber Ironie bei Seite. Trotzdem diese Zustände schon in die Augen springen, will und das Politgewürm immer noch einen von der Breicherung erzählen. Für wie dämlich halten sie uns eigentlich?

    Ich bin für die Todesstrafe bei diesen Feinden unserer Gesellschaft! Nur Menschen kann man sozialisieren oder resozialisieren, keine Bestien.

  40. #13 killerbee:
    >> Wer also meint, dass man “die Straftäter einfach ausweisen” kann und dann das Problem “friedlich” gelöst wird, der irrt. Ist eine bestimmte Prozentzahl überschritten, gibt es keine friedliche Lösung mehr. Die einzige “friedliche” Lösung für die autochthonen Europäer besteht darin, für die Einwanderer zu arbeiten, sich widerstandslos vergewaltigen, ausrauben und abstechen zu lassen. Den anderen nicht in die Augen zu schauen. Das Leben eines Dhimmi zu führen. Gewalttätige Menschen ohne Gewalt loszuwerden, wenn sie hierbleiben wollen, wird nicht funktionieren. Kann nicht funktionieren. Niemals. <<

    Das sehe ich mittlerweile ganz genauso. Das nächste Problem ist dabei z.B. in der Bundesrepublik die massenhafte Einbürgerung dieser Bereicherer: Die wird man nie wieder los, denn wegen Kriminalität jemanden die deutsche Staatsbürgerschaft (wieder) zu entziehen, wird niemals mehrheitsfähig werden (dazu bräuchte es auf jeden Fall eine Grundgesetzänderung). Sollte eines Tages allerdings bei den Autochthonen hierfür eine erforderliche Mehrheit existieren, wird es zu spät sein.

  41. #32 killerbee:
    >> Um also Schandurteile zu bekämpfen, muss man die Richter ersetzen oder überwachen und bestrafen, wenn sie so offensichtlich gegen die Gerechtigkeit und das Gesetz verstossen, wie sie es tun. Die richtigen Parolen wären also: “Jetzige Politiker raus” und “Richter kontrollieren”. <<

    Wenn ein Richter gegen das Gesetz verstößt, gibt es die Möglichkeit der Revision oder sogar die Klage wegen Rechtsbeugung. Ich gebe Dir Recht, dass Richter oft zu lasch urteilen, wenn es um Mohammedaner geht, allerdings sehe ich keinen Ausweg darin, ihnen dafür die richterliche Freiheit und Unabhängigkeit wegzunehmen; damit schafft man nur den Rechtsstaat ab und die Machthaber diktieren den Richtern die Urteile, die diese dann nur zu verkünden haben. Das kennen wir nun schon z.B. aus dem Stalinismus und was wollen wir dann eigentlich gegen den Mohammedanismus verteidigen?

    Und die Parole “Jetzige Politiker raus” kann ich unterstreichen unter der Prämisse, dass Du damit abwählen meinst; denn so funktioniert das in einer Demokratie und nicht anders! Wer selbst etwas bewegen will, muss eben in die Parteien und dort etwas bewegen; die Mohammedaner machen es ja vor wie das funktioniert.

  42. Nur mal so ’ne Frage: Wo berichtet unsere gleichgeschaltete Presse (Spiegel, Süddeutsche, Zeit) darüber?

  43. Die Zeche für die völlig verfehlte, ja nachgerade kriminelle Einwanderungspolitik in der EU zahlen leider nicht die Funktionäre des grotesken Molochs „EU“ in Brüssel oder anderswo, sondern der sog. „kleine Mann“, der den täglichen Terror der importierten analphabetischen Gewaltfetischisten aus dem Morgenland „aushalten“ muß, zum Teil bis zum letalen „Warnstich“.

    Auch in Brüssel sind es die einfachen Flamen & Wallonen, deren Lebensqulität unter die Nulllinie gedrückt wird, weil die impotente belgische „Regierung“ Allahs Horden nach Lust und Laune in ihrem schändlichen Treiben gewähren läßt.

    Falls die verbliebenen Selbstbehauptungskräfte der Europäer noch ausreichen sollten, um das Blatt zu wenden und die Invasoren vom Kontinent vertrieben weerden können, so ist es nach der Befreiung unabdingbar, die Vertreter des „ancien regime“ und deren Helfershelfer in den Medien, den Hochschulen, den Verwaltungen und Kirchen nachhaltig zur Verantwortung zu ziehen, damit den europäischen Völkern NIE WIEDER ein solcher Verrat durch die Herrschenden droht…

  44. #55 McMurphy (14. Apr 2010 13:10)

    Nur mal so ‘ne Frage: Wo berichtet unsere gleichgeschaltete Presse (Spiegel, Süddeutsche, Zeit) darüber?

    Das europäische Mitgliedsland und Bastion der EU Kirgisistan liegt näher an Deutschland. Belgien ist doch so weit weg … 😉

  45. Das Europäische Islam Drama spielt sich vor den Augen der EU-Verantwortlichen ab und niemand unternimmt etwas …

    Versteht das noch einer???

  46. Wer schützt eigentlich die eigene Bevölkerung vor diesen Bestien …

    Oder müssen die Bürger sich mittlerweile selbst schützen, da die Politik machtlos zu sein scheint.

  47. “Es gibt einige Gegenden in der Stadt”, gibt Belgiens Innenministerin Annemie Turtelboom zu, “die die Polizei nur mit Wasserwerfern, massivem Truppeneinsatz sowie der nötigen Bewaffnung unter Kontrolle bringen kann.”

    Das ist auch die Zukunft deutscher Städte. Aber deutsches Gutmenschentum wird selbst bei noch mehr ansteigender Gewalt nur noch mehr Geld in „soziale“ Projekte und „Integration“ stecken – zumindest bis dieser Staat endgültig pleite ist.

  48. Das ganze Chaos dient zur Destabilisierung Europas …

    Diese bestialischen Schläger und Kriminellen, von denen man tagtäglich ihre Schandtaten lesen und sehen kann, sind die Soldaten der muslimischen Funktionäre und deren Gesinnung. Die Muslimischen Führer haben Zeit um ihr Werk was ihnen vorschwebt erfolgreich zu beenden, da unsere Politiker blind und träge sind etwas gegen diesen Wahnsinn zu unternehmen.

    Das nennt man subtiler Terror im Mantel des Sozialen Hintergrund als Tarnmantel.

  49. Multikulti funktioniert nur, wenn es für alle genug zu verteilen gibt.
    Bricht Konkurrenz um die Ressourcen aus, ist Blut allemal dicker als tränenreiche Reden über ein gemeinsames Miteinander.

    Es wird nicht mehr lange dauern, da werden die Menschen in diesem Land (und Europa) ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen müssen. Vorgelebte Gleichgültigkeit und erkennbare Unfähigkeit unserer Staatsführungen führen dazu.

    Und dass im Nahen Osten Krieg ausbricht, möchte ich mir garnicht vorstellen wollen.

    Aber lieber heute noch als morgen!! Denn Morgen sind es doppelt soviele Arschhochbeter in Europa und dann gibt’s wirklich nichts mehr zu lachen!

  50. Aus dem ftd-Artikel (2. Seite):

    […] „Wir sind das Opfer eines Mangels an Ressourcen“, sagt der Politiker am Dienstag – und fordert mehr Geld und Polizeikräfte vom Staat Belgien. […]

    Nein, Ihr seid diejenigen, weswegen es dieses Problem gibt: Ihr seid die Verursacher.

    Opfer sind die Völker, deren Vertreter zu sein Ihr vorgebt.

  51. die besitzer der beiden läden sind juden.
    es sind filialen von schmuckhändlern aus antwerpen. (BÖSE KUFFARS)
    das die räuber estnische pässe haben sagt garnichts, in den ehemaligen staaten der udssr
    gibt es für geld sehr einfach pässe, deshalb haben die meisten russischen „freudenmädchen“
    estnische oder letische pässe! mein tipp: die esten sind muselmanen.

    HALLO PI KÖNNT IHR BEOBACHTEN ZU WAS FÜR FOLGEN DIE NOTWHR DES EINEN JUWELIRS GEFÜHRT HATT?

  52. #63 red cross knight

    Multikulti funktioniert nur, wenn es für alle genug zu verteilen gibt.
    Bricht Konkurrenz um die Ressourcen aus, ist Blut allemal dicker als tränenreiche Reden über ein gemeinsames Miteinander.

    Es wird nicht mehr lange dauern, ….“

    Nun die Umverteilungsmaschinerie gerät schon ins Stocken, die milliardenschweren Sozialhilfetransfers (Stillhalteprämien)werden von den Staaten nicht mehr bezahlbar sein.

    Griechenland-Rettung verpufft an den Märkten

    Zinsen wieder bei über 7%.

    30 Milliarden sind viel zu wenig. es müssen hunderte Milliarden fließen um den Euro zu retten.

    http://markets.ft.com/markets/bonds.asp

  53. Anbetracht der Ignoranz der Politkaste wird es heißen: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.
    Nur kann man dann vermuten, daß die Politkaste schießen lassen wird und zwar nicht auf die ausländischen Terrorhorden.

  54. In diesem Zusammenhang sollte man nicht von Zukunft reden. Das ist der Untergang. Vielen Dank an das rot-grüne- linksfaschistische Dreckspack.

  55. Schaut euch den „Upper Class Twit of the Year“
    Scetch von den Monty Pythons an.Dann wisst ihr
    was für Leute in Brüssel regieren.

  56. Nix zu finden …. Der Spiegel / Focus schreibt lieber über Gewalt in Thailand , in Uganda oder in Guinea

    Hier alles „Roger“ im „GRÜNEN “ bereich

  57. In Brüssel können wegen mir Tag und Nacht Straßen brennen.Hoffentlich werden dann mal paar Schlafmützen wach.

  58. Abgeordnete liegen im KH und schweben in Lebensgefahr, aber dennoch wird die Realität weiterhin verweigert. Wer also glaubt, dass durch die steigenden Probleme mit der Zuwanderung ein Umdenken stattfinden wird, wird somit bitter enttäuscht.

  59. Das sind ja weit schlimmere Zustände als in Rio und das mitten im so „hoch entwickelten“ Europa.
    Eins muss man sich dabei klar machen: Diese Drogenhändler hätten nichts zu verkaufen wenn es keine Abnehmer gäbe und ich denke nicht, dass die das Zeug untereinander verkaufen; vielmehr brauchen EU Abgeordnete wie Koch-Mehrin etwas zum entspannen nach langen, harten Arbeitstagen. Genügend Geld haben sie ja – der gepanzerte BMW schützt vor Überfällen.
    Die Einzigen, die mir dabei leid tun sind die einfachen, arbeitenden Menschen, welche Tag für Tag von Mohammedanern terrorisiert und ausgeraubt werden, von ihren Volksvertretern geopfert für eine Illusion, die sich „multikulti“ nennt. Das Volk sollte sich allmählich politisch umorientieren, denn die herrschende Elite hat kein Interesse die Zustände zu ändern, da sie fürchtet eine schnell wachsende Wählerschicht zu verprellen.

  60. Meines Erachtens trifft es in Brüssel die Richtigen!

    Politiker, welche sich als die wahren Rassisten gerieren,nähmlich gegen ihren Souverän, sind die Verbrecher der Neuzeit in Europa. Sie intrumentalisieren Muslime für ihre Machtzwecke und ihnen gehen die Menschen tangetial am Gluteus max. vorbei. Alles das ist nicht neu und geschieht in Europa seit Jahrhunderten.

    Republiken und Demokratien sind auch kein Schutz, schlimer noch, da fing das Wütem erst richtig an.

    Sollen doch die Politiker und ihre Familien und die Räder kommen; wir kennen ja ihre Sprüche, welche an uns gerichtet sind.

    Sollen sie doch die Bereicherung hautnah erleben, denn die Realität ist immer noch der beste Lehrmeister.

  61. Anti-Zero-Tolerance, Appeasement begünstigt: fehlende Zivilcourage, überhöhte Kriminalität, Politklüngel, mafiöse Strukturen, korrupte Machenschaften, Uhruhen und Bürgerkrieg.

  62. Liest sich wie die „Chronik eines angekündigten Bürgerkrieges“. Den Eurokraten ala Fischmaul Verheugen und Konsorten ist das alles relativ Wurscht, so lange das eigene Villenviertel nicht betroffen ist.

  63. Immerhin wurde ein Krimineller in Schaarbeck vom Beraubten terminiert. Es sollte viel häufiger passieren.

  64. Ein bereichtertes Europaviertel ist , solange es die Sozis trifft die uns das eingebrockt haben , einfach mal eine gute Nachricht .
    Somit kriegen die Politiker mal ihre Politik zu spüren , was sie ja auch immer super finden und dann auch noch von ihren Lieblingen .

  65. Daran sieht man mal was für primaten das sind Sie verbrennen die Fahne deren jener die Sie durchfüttern.

    Aber es trifft da schon die richtigen.

    Sowas wünsche ich mir in Berlin auch zumindest vor dem Bundestag , das gewisse Leute jeden Tag von den „Bereicheren“ und „Talenten“ mit „Konflikten“ beglückt werden.

    Was muss das Volk noch alles aushalten ??

Comments are closed.