Bei der gestrigen Landtagswahl in NRW feierte die bereits totgeglaubte alte Tante SPD freudig ihre Wiederauferstehung. Inzwischen ist klar, die Sache hat einen Haken: Die Reinkarnation ist eine Leiche. Eine Ministerpräsidentin Kraft wird es nur von der Gnade der SED geben, die von GRÜNEN und SPD zuvor als regierungsunfähig bezeichnet wurde.

Mit gutem Grund. Die Linkspartei in NRW gilt als besonders rückwärtsgewandt, starrköpfig und stalinistisch. Unbelehrbare Kommunisten eines Schlages, der selbst bei der Linken als Auslaufmodell gilt. Aber nachdem das amtliche Endergebnis eine hauchdünne Führung der CDU von 6000 Stimmen ausweist und damit der Führungsanspruch einer großen Koalition als einziger möglicher Zweiparteienregierung bei Jürgen Rüttgers liegt, ist rot-rot-grün wie befürchtet die einzige Option, um den vorgezogenen Siegestaumel der SPD nach dem schlechtesten Ergebnis ihrer Geschichte in NRW nachträglich zu rechtfertigen. Andernfalls würde man ausgerechnet dastehen wie Edmund Stoiber, der sich verfrüht zum Kanzler erklärte und damit jahrelangen Spott der Linken auf sich zog.

Genauso voreilig scheint Rüttgers in der Versenkung verschwunden zu sein. Der amtierende Ministerpräsident zeigte sich nach den schweren Verlusten der CDU gestern nicht in der Öffentlichkeit, erkannte damit den gefühlten Sieg von Hannelore Kraft an und verbaute sich damit jede Chance, jetzt den hauchdünnen Sieg angemessen beanspruchen zu können. Denkbar für eine große Koalition wäre immerhin noch ein Rücktritt Rüttgers und – seltsam genug – die Einigung auf einen ganz neuen Ministerpräsidenten aus der CDU, der sich überhaupt nicht zur Wahl gestellt hatte. Ausgerechnet der „Integrationsexperte“ Armin Laschet wird dafür zur Zeit in Düsseldorf hoch gehandelt. Die Wirkung einer solchen Schieberei auf das auf niedrigstem Stand aller Zeiten geschrumpfte aktive Wahlvolk dürfte in weiterer Parteienverdrossenheit bestehen.

Aber noch hat Hannelore Kraft gegenüber dem Wahlsieger den Trumph einer zweiten Option: Rot-rot-grün. Der Stern spricht bereits von der Ypsilanti-Falle:

Ein rot-rot-grünes Bündnis ist für Kraft eigentlich unmöglich, will sie nicht in die Ypsilanti-Falle laufen. Kraft hat diese Option zwar nie kategorisch ausgeschlossen, aber gebetsmühlenhaft gesagt, die Linke in NRW sei nicht koalitions- und regierungsfähig. Das war ein de-facto-Ausschluss, den sie nicht ohne einen dramatischen Glaubwürdigkeitsverlust wieder kippen kann. Zudem ist offen, ob die Linke selbst überhaupt regieren will: Ihre Kandidaten sind ausnahmslos unerfahren, sie könnten sich in der Staatskanzlei bis auf die Knochen blamieren. Das würde nicht nur der Linken schaden – sondern auch der Bundes-SPD, die die rot-rot-grüne Option nicht vorzeitig in NRW verbrennen will. Wie die Grünen, die sich derzeit als bürgerliche Kraft profilieren, zu einem solchen Bündnis stehen, ist gleichfalls offen. Andererseits: Rot-Rot-Grün ist für Kraft die einzige realistische Chance Ministerpräsidentin zu werden und eine Politikwende einzuleiten, die diesen Namen verdient.

Zu bedenken ist, dass Ypsilanti bei ihrem versuchten Wählerbetrug in Hessen lediglich an der Anständigkeit einiger weniger Sozialdemokraten scheiterte, die den Mut hatten, sich gegen die Chefin und die Gesamtpartei zu stellen, und dafür mit dem Ende ihrer Karriere, Parteiausschlussverfahren und Morddrohungen belohnt wurden. Ob sich in NRW wieder einige Mutige finden würden, ist mehr als zweifelhaft.

Immerhin hat die SPD aber schon jetzt ihr wichtigstes Ziel erreicht: Jede künftige NRW-Landesregierung wird im Bundesrat nicht mehr die Bundesregierung in Berlin unterstützen. Damit können die Sozialisten wie in den letzten Jahren der Kohlregierung alle Entscheidungen blockieren und zum Schaden Deutschlands wieder den Stillstand herstellen, mit dem Lafontaine seinerzeit den Machtwechsel vorbereitete und der absurderweise bis heute Helmut Kohl angelastet wird. Schlechte Aussichten für die bevorstehenden Krisen.

Rund 100.000 Wählerstimmen, die in NRW an PRO gingen, hätten der CDU helfen können, ein klareres Mandat zur Regierungsbildung zu erhalten. So hat die Kleinpartei eine größere Wirkung erzielt, als das magere Ergebnis von 1,4% in Zahlen ausdrückt. Nutznießer ist ausgerechnet der erbitterte politische Gegner, sieht man einmal von einer halben Million Euro ab, die das Wahlergebnis der Parteikasse einbringen dürfte. Es wird sich zeigen, ob das die Sache wert war. Im Falle einer rot-rot-grünen Landesregierung könnte es passieren, dass die Steineschmeisser, die in diesem Wahlkampf noch von der Polizei in Schach gehalten wurden, beim nächsten Mal selber die Polizei befehligen.

» NRW.jetzt: Am Tag danach…

image_pdfimage_print

 

248 KOMMENTARE

  1. Hier alle Wahlkreisergebnisse!Ist zwar nicht berauschend aber immerhin ne Hausmarke! Es zeigt nicht nur das Aktuelle Wählerpotential von ProNrw
    an sondern auchwieviel Islamkritiker es in Nrw gibt nähmlich nur etwa 0,8 %b der Bevölkerung!
    Über 40 % Wahlenthaltung also denen ist die Islamisierung egal
    und vom Rest haben 1,4 % sich als Islamkritiker geäußert !Also etwa 0,8 % aller Wähler! Es gibt viel zu tun packen wirs an!
    Es gibt also viel zu tun
    10600 Islamkritiker gibts also schon in NRW!!

    Alle ProNrw Wahlkreisergebnisse

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  2. Da war wohl ein Moscheebesuch zu wenig von Siggi.
    Der Besuch hätte vielleicht die paar benötigten Zehntel gebracht.
    Oder er hätte den Boden küssen müssen.
    Am besten, er wäre gleich konvertiert!

  3. Sowohl SPD als auch CDU haben gehörig abgewirtschaftet, sind mithin gleich „glaubwürdig“. Beide klopfen sich gehörig auf die Schultern. Hat mal jemand darüber nachgedacht wie wenige Leute überhaupt noch zur Wahl gegangen sind ?
    Die Pöstchenmaschinerie läuft bereits seit Wochen auf Volltouren – in allen Lagern.
    Wieviele Leute mögen ihr Kreuzchen nicht bei einer Pro-Bewegung gemacht haben weil damit vermeintlich „das Bürgerliche Lager“ (CDU :o) … ich weiß ein guter Scherz im Zusammenhang mit Rüttgermerkel-RotCDU) geschwächt wurde ?
    Die systemmedien haben ihr Übriges getan.
    Bleibt noch die Frage offen, wie dass allerbschissenste Wahlergebnis aller Zeiten für die NRW-SPD als Der Sieg bezeichnet werden kann. Was die FDP angeht, so sollten sichdie Jungs mal Fragen inwieweit ihr rosarotes Tüllmaskotchen tatsächlich in der Vergangenheit zu Wahlerfolgen beigetragen hat, bzw. nunmehr in Persona ein Faktor für die Nichtwahl dieser Partei.

  4. @ #3 Andre (10. Mai 2010 13:09)

    Hier alle Wahlkreisergebnisse!Ist zwar nicht berauschend aber immerhin ne Hausmarke! Es zeigt nicht nur das Aktuelle Wählerpotential von ProNrw
    an sondern auchwieviel Islamkritiker es in Nrw gibt nähmlich nur etwa 0,8 %b der Bevölkerung!

    wohl eher: 0,8% der Wähler und nicht 0,8% der Bevölkerung

    Eigentlich doch ein ganz respektables Ergebnis – jetzt lässt man Rot-Rot-Grün noch 5 Jahre das Land heruntermachen und macht dann einen Wahlkampf voll auf Protest und Rache;

    Übrigens: die Wahl ist gerade vorbei und das bedeutet:

    der Wahlkampf ist gerade wieder eröffnet !!

  5. Der Weg zu einer neuen konservativen Partei führt nur über die Trümmer der CDU. In diesem Sinne war die NRW-Wahl prima!
    Die Sozis arbeiten weiter an ihrem Projekt 18, auch prima!
    Dass es in NRW soviele Kommunisten gibt, ist nicht erstaunlich: Es ist das Land der Ewig-Studenten, Sozialhilfeschnorrer und Polit-Kasper.
    PRO hat sich ganz passabel geschlagen, wenn man die Hetze bedenkt und in absoluten Zahlen sind wir schon recht viele in der Fläche.

    Was ich als PI-Leser echt nicht leiden kann:
    Diese ganzen Heulsusen mit ihrem »Deutschland hat fertig«-Defätismus gehen mir auf den Keks! Dann lasst euch begraben, wandert aus, zieht den Stecker vom Rechner aber nervt hier nicht weiter ab!

  6. Hier die neuen MdLs der SED/Linkspartei:
    DIE LINKE
    1 1 Beuermann, Bärbel, Lehrerin,
    Kurhausstraße 106 44652 Herne
    2 2 Zimmermann, Wolfgang Franz, Dipl.-Sozialarbeiter,
    Düsselstraße 12 40219 Düsseldorf
    3 3 Butterwegge, Carolin, Dipl.-Sozialarbeiterin,
    Clarenbachstraße 154 50931 Köln
    4 4 Sagel, Rüdiger, Dipl.-Ingenieur, Landtagsabgeordneter,
    Schützenstraße 7 48143 Münster
    5 5 Böth, Gunhild, Oberstudienrätin,
    Taubenstraße 15 42281 Wuppertal
    6 6 Michalowsky, Ralf, Dipl.-Ökonom,
    Grüner Weg 19 45966 Gladbeck
    7 7 Conrads, Anna, Dipl.-Politologin,
    Holteistraße 68 47057 Duisburg
    8 8 Atalan, Ali, Dipl.-Sozialwissenschaftler,
    Böttcherstraße 13a 48165 Münster
    9 9 Demirel, Özlem Alev, Studentin,
    Moltkestraße 41 50674 Köln
    10 10 Aggelidis, Michael Georg, Rechtsanwalt,
    Falkenweg 32 53125 Bonn
    11 11 Akbayir, Hamide, Chemisch-Technische Assistentin,
    Lindelaufstraße 28 51061 Köln

  7. Rund 100.000 Wählerstimmen, die in NRW an PRO gingen, hätten der CDU helfen können, ein klareres Mandat zur Regierungsbildung zu erhalten. So hat die Kleinpartei eine größere Wirkung erzielt, als das magere Ergebnis von 1,4% in Zahlen ausdrückt. Nutznießer ist ausgerechnet der erbitterte politische Gegner, sieht man einmal von einer halben Million Euro ab, die das Wahlergebnis der Parteikasse einbringen dürfte. Es wird sich zeigen, ob das die Sache wert war.

    Natürlich war es das die Sache wert! Es zeigt zum einen, daß man auch als (noch) kleine Partei die Möglichkeit hat, die Politik entscheidend mit zu beeinflussen.

    Und: Die CDU in NRW hat doch Strafe verdient! Die sie jetzt auch bekommen hat.

    Und der Wolf ist weg, der Wolf ist weg, der Wolf ist weg – auch wenn nichts Besseres nachkommt: Der Wolf ist weg *sing* 😀

    PI: Jedenfalls hat man als kleinere Partei die Möglichkeit, die Dinge zum noch Schlechteren zu beeinflussen. Darauf muss man nicht unbedingt stolz sein. Und warten wir erstmal ab, wer nach Wolf Innenminister wird. Wäre Claus Ludwig recht?

  8. „10600 Islamkritiker gibts also schon in NRW!!“

    Du meinst doch eher 100.600 oder? Denn über 100.000 Menschen haben gestern Pro gewählt.

    Über 100.000 Islamkritiker.

    Also ich bin kein Islamkritiker, eher ein Islamverachter.

  9. Passend zur obigen Siegerpose die Zahlen:

    Wahlberechtigte: 13 270 933
    SPD-Stimmen: 2 980 620

    Sauber Frau Kraft (Rüttgers kann sich das auch unter den Rüssel hängen!), welch grandioses Votum. Wahrscheinlich würden Sie und ihr wie auch immer kolorierter Menschinmitstreiter denselben Affentanz auh dann noch fabrizieren wenn von 13 Mio. Stimmberechtigten nur 10 zur Wahl gingen und Sie 3 Stimmen ergattern könnten.

    Bleibt die Befürchtung dass es demnächst deftig im Gebälk rumst. Die Parteien in Regierungsverantwortung werden sich den passenden Buhmann aussuchen. Mal schauen was Ihnen einfällt.

    http://info.kopp-verlag.de/news/merkels-maerchenstunde-so-beluegt-die-bundesregierung-die-bevoelkerung.html

  10. Es ist wohl auch als ein Verdienst der gleichgeschlateten Presse anzusehen, dass minus 3% als ein Erfolg (der SPD) verkauft werden kann.
    Letztlichhaben beide Parteien, SPD wie CDU gehörig verloren. Zu recht.

    interessant wird jetzt, welche Begründung und Argumentation innerhalb der CDU für den dramatischen Verlust publiziert wird.
    Ist es „die Krise“?? 😉
    Oder könnte es gar sein, dass die CDU nicht mehr „C“ ist und dafür vielmehr „links“ ist?
    Je nachdem, wie sich Merkel uns KOnsorten jetzt postieren, welche Flügel sich nun durchsetzen, so kann man als konservativer die derzeitige Wahlblamage durchaus als Erfolg begreifen.

  11. Wer dieses Ergebniss von 1,4% für die PROs gut findet dem ist nicht zu helfen.Ein besseres Wahlergebniss kann man nur erzielen wenn man sein Hauptaugenmerk auf die grossen Städte in NRW legt.Da ganz besonders auf Köln,Essen,Dortmund,Düsseldorf und noch einige andere grössere Städte.Wer nur über die Dörfer tingelt wird nie auf 5% kommen.Jetzt wäre es an der Zeit für PRO im Vorstand so einiges zu verändern.Mit Leuten die eine Nazi Vergangenheit haben kann man seine Ziele nicht erreichen.Das sage ich als PRO-Wähler.

  12. Das Ergebnis von pro NRW ist alles andere als berauschend. Es sieht so aus, als hätte der Dauerbeschuss der deutschen Bevölkerung mit der ununterbrochenen Bewältigung der Greuel des dritten Reiches seine Wirkung nicht verfehlt. Schlicht und einfach, die Deutschen sind ein Volk von Deppen geworden, die zumindestens in der Hälfte sich von den etablierten Parteien weiterhin fröhlich verarschen lassen. Wenn rot/grün kommt, wird NRW eine Niedergang wie die Stadt Köln ihn schon erleidet, erleben, aber auch bei einer großen Koalition ist mit einem Herrn Laschet nichts zu erwarten, was die Islamisierung bekämpft und Anstrengungen unternommen werden, die islamistischen Sozialschmarotzer aus unserem Land zu scheuchen.

  13. Grundsätzlich lese ich die Artikel hier auf PI immer gerne. Aber der letzte Absatz dieses Artikels ist ein wenig..naja..irritierend!

    Tatsache ist, das der Wähler – sofern er seine Bürgerpflicht des Wählens erfüllt – eine Gewissensentscheidung zu treffen hat.

    Ich persönlich kann nicht verstehen warum hier den 100.000 Pro Wählern ein Vorwurf gemacht wird nicht CDU gewählt zu haben. Die CDU vertritt nach der Verabschiedung des Berliner Programms die konservativen Wähler nicht mehr.

    Meint der Autor ernsthaft ich würde eine Partei wählen die für die erste türkische Ministerin in Deutschland verantwortlich ist? Oder die Partei deren Vorsitzende gestern in Moskau von einer Befreiung Deutschlands durch die Sovietarmee sprach?

    Sollte ich die Ironie dahinter nicht verstanden haben: Entschuldige!

    Ich werde – frei und geheim – die Partei wählen von deren Programm ich am ehesten überzeugt bin. Ob diese Partei dann die Mehrheit einer anderen verringert oder nicht ist mir völlig egal.

    Und natürlich wird Frau Kraft Ministerpräsidentin mit einer Rot-Rot-Grünen Mehrheit. Das ist der Auftrag der Wähler in NRW.

  14. Je länger ich über das Wahlergebnis nachdenke, umso besser gefällt es mir: die immer linkerer Dhimmi-CDU hat ordentlich eins in die Fesse gekriegt, rot-grün hat es nicht allein zur Mehrheit geschafft und muss nun wohl den vergifteten Apfel SED, sorry „Linke“, zu sich nehmen.

    Leider haben die Kleinen nicht mehr Stimmen bekommen, ich hatte sowohl für Pro NRW als auch den Piraten mehr Stimmen, so gegen 3%, erhofft.

  15. #11 da abholen wo sie stehen

    Passend zur obigen Siegerpose die Zahlen:

    Wahlberechtigte: 13 270 933
    SPD-Stimmen: 2 980 620

    Ja in Prozent sind es 22,59 aber das macht denen nix. Beim Arbeiterführer ist es ja auch nicht anders.

    Wowilanti Kraft soll doch regieren. Es geht dann einfach noch schneller zu Ende. Wie heißt das alte Sprichwort:

    Eine Ende mit Schrecken ist immer noch besser als ein Schrecken ohne Ende

  16. Super Artikel! Danke.

    Ypsilanti-Falle trifft es gut.

    Schön anaylisiert. Bin wieder besser gelaunt. 😉 Vielleicht ist es gar nicht so schlecht als einfach eine im linken Flügel starke CDU mit FDP. Ich bete, dass das Wahlergebnis doch noch etwas Gutes haben wird.

  17. Will nur mal kurz ablästern. Das Leben ist öde genug!

    Auf dem Bild sieht Frau Kraft viel vorteilhafter aus als in der Realität.
    Bei der Fernsehdiskussion sind die Kameraleute einmal hinten um die Kandidaten (sie und Rüttgers Club) gegangen und blieben dabei auf Sendung. Da konnte man aber eine ganz üble dicke Kiste erkennen.
    Außerdem scheinen Hosenanzüge derzeit schwer in Mode zu sein.

  18. Wenn ünerhaupt dann gibt es eine große Koalition. Kann mir nicht vorstellen, dass Kraft nochmal die Ypsilanti macht. Aber denkbar wäre es. So verblödet sind die glatt. Gabriel hat ja schon mal den MP-Posten für Kraft reserviert – auch in einer großen Koalition! Das hat schon Schrödersche Züge.

  19. Sowohl der Minister für „Entegrasyon“ Flaschet als auch der graue Wulff suchen die Schuld für das C*DU-Debakel in Berlin.

    Bei so wenig Reflexionsvermögen und obendrein charakterlichen Defiziten tut es mir um keine einzige Stimme leid, die die C*DU an PRO verloren hat!

  20. Erst mal muss es noch viel schlechter werden in der DDR 2 bevor es wirklich wieder besser werden kann.
    SPD/GRÜNE/linke sind Garant dafür,daß es genauso kommt.
    Immer noch pennt der deutsche Gartenzwerg,denn es geht ihm immer noch viel zu gut.Er wacht leider immer erst auf,wenn die Hütte schon lichterloh brennt.

  21. Und was ist, wenn ein SED-ler es sich anders überlegt und zur SPD oder den Grünen wechselt? Ein Parteiwechsel geschähe ja nicht zum ersten mal. Es wäre zwar eine hauchdünne Mehrheit, aber zuzutrauen ist alles.

  22. Bin mir auch sicher:

    es wird eine große Koalition geben, aber Ministerpräsident wird weder Rüttgers noch Kraft;
    Da kommt irgend ein Unbekannter aus der Union dran!

  23. Frau Kraft hat das schlechteste Wahlergebnis der SPD eingefahren.
    Die Verluste der CDU gingen auf das Konto der Grünen und Kommunisten.
    Dass man das bei der SPD zu einem Wahlsieg stilisiert, zeigt die ganze Verlogenheit der Sozialisten.

  24. Diese Tante wird auf jeden Fall Ministerpräsidentin. Entweder mit den Linken oder die CDU ist bereit, aud diesen Thron zu verzichten. Wäre dieser Wachs-Weich-Partei namens CDU durchaus zuzutrauen.

  25. Natürlich war es das die Sache wert! Es zeigt zum einen, daß man auch als (noch) kleine Partei die Möglichkeit hat, die Politik entscheidend mit zu beeinflussen.

    Ich habs immer gesagt.

    Eine Mücke kann einen fetten Elefanten (CDU) gehörig einheizen.

    Die GRÜNEN spielen dieses Zünglein an der Waage z.Z am geschicktesten und sind wohl die Königsmacher.

  26. #6 Jim Panse
    „Diese ganzen Heulsusen mit ihrem »Deutschland hat fertig«-Defätismus gehen mir auf den Keks!“

    Ich kann diese Leute sehr gut verstehen. Ich bin vor vielen Jahren in die CSU eingetreten, weil ich diese Partei einmal als das letzte konservative Bollwerk gegen den Linkstrend gesehen habe. Mittlerweile bin ich ausgetreten, weil diese Partei auch nichts mehr mit einer konservativen Partei zu tun hat. Und wenn ich mir die Wahlergebnisse der letzten Jahre ansehe, kann man doch nur noch verzweifeln. Wir leben in einem Land der Kleingeister, die sich von den Linksmedien am Nasenring durch die Arena führen lassen und sich nicht mehr dafür interessieren, was um sie herum passiert. Wer also aufgegeben hat, ist keine Heulsuse, sondern sieht keine Möglichkeit mehr, daß sich in unserem Land etwas ändert. In diesem Sinne: Deutschland steht vor dem Abgrund!

  27. #21 shabbat_shalom

    „Laut den Angaben der Familienmitglieder würden nun deren Oberhäupter anreisen, um die Angelegenheit zu klären.“

    Diese Häuptlinge erinnern an Karl May…

  28. Bleibt noch die Frage offen, wie dass allerbschissenste Wahlergebnis aller Zeiten für die NRW-SPD als Der Sieg bezeichnet werden kann.

    Das war in Deutschland schon früher so.

    Da wurden tapfer beschissene Niederlagen als SIEG und Heil gefeiert.

  29. Gerade in der PK von Merkel & Rüttgers:

    „Programmatische Ausrichtung der Partei hat sich bewährt“

    Rüttgers mit Blick auf die Verluste:

    „Eine vermehrt konservative Ausrichtung der Partei ist nicht notwendig. Ich sage das aus aktuellem Anlaß“

  30. @Kommentar PI zu #9 Leserin

    „PI: Jedenfalls hat man als kleinere Partei die Möglichkeit, die Dinge zum noch Schlechteren zu beeinflussen. Darauf muss man nicht unbedingt stolz sein. “

    Hierzu kann ich nur einen PI-Leser von vor ca. 1 Jahr zitieren: Je schlimmer, desto besser.

    Wie lange wollen wir dem quälend zähen Todeskampf der etablierten Parteien eigentlich noch zusehen und dabei auf bessere Zeiten warten?!

  31. Rund 100.000 Wählerstimmen, die in NRW an PRO gingen, hätten der CDU helfen können, ein klareres Mandat zur Regierungsbildung zu erhalten. So hat die Kleinpartei eine größere Wirkung erzielt, als das magere Ergebnis von 1,4% in Zahlen ausdrückt. Nutznießer ist ausgerechnet der erbitterte politische Gegner, sieht man einmal von einer halben Million Euro ab, die das Wahlergebnis der Parteikasse einbringen dürfte. Es wird sich zeigen, ob das die Sache wert war. Im Falle einer rot-rot-grünen Landesregierung könnte es passieren, dass die Steineschmeisser, die in diesem Wahlkampf noch von der Polizei in Schach gehalten wurden, beim nächsten Mal selber die Polizei befehligen.

    Die CDU ist am Ende, die 1,4% für PRO NRW waren nicht der Problem, sondern dass fast 200.000 ehemalige CDU-Wähler nicht zur Wahl gegangen sind! Ich glaube wir sind uns hier alle einig, dass wir die heutige CDU nicht mehr wollen und es eine Alternative geben muss und dafür muss man auch mal 5 bittere Jahre mit Rot-Rot-Grün druchstehen, obwohl es nicht dazu kommen wird. Es gibt definititv eine große Koalition mit CDU-Führung unter einem anderen Ministerpräsidenten, Laschet ist ja schon im Gespräch. Denn entgegen aller VErlautbarungen der SPD hat auch sie verloren und nicht dazu gewonne, der Gewinner sind die Grünen, aber nicht die SPD!!!

  32. #15 Peter Blum

    „Ich werde – frei und geheim – die Partei wählen von deren Programm ich am ehesten überzeugt bin. Ob diese Partei dann die Mehrheit einer anderen verringert oder nicht ist mir völlig egal.“

    Und hierzu nochmal an PI: Habe mich lange Zeit mit eben den oben genannten Argumenten zu CDU-Wahl pressen lassen. Damit ist endgültig Schluß! Ich wähle, woran ich glaube – Punkt. Gruß an Peter Blum.

  33. Schwarz-gelbe Bundesratsmehrheit futsch, na und?

    Der FDJ-Hosenanzug hat doch schon im November das Regieren eingestellt!

    Ein interessanter Kommentar in der JF:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52af29d2067.0.html

    Niemand wird Rüttgers vermissen

    Die nordrhein-westfälische Landtagswahl gestern war alles andere als eine Richtungswahl. Die deutschen Wähler haben in der Woche vor der Wahl einmal mehr demonstriert bekommen, daß es völlig egal ist, wer unser Land regiert. Egal, ob Rot-Grün oder Schwarz-Gelb oder Schwarz-Rot – die Politik ist sowieso immer die gleiche: Die Bürger werden belogen und betrogen.

    Es war eine schwarz-gelbe Bundesregierung, die den Euro gegen den Willen der Bürger durchgesetzt hat. Es war eine rot-grüne Regierung, die Griechenland ins Boot geholt hat. Es geschah unter Schwarz-Rot, daß – so wie jetzt Griechenland – die Milliarden im Eilverfahren für ein unsinniges Bankenrettungs-Paket verplempert worden sind. Und es war wieder eine schwarz-gelbe Regierung, die ohne Not fremde Bankrotteure mit unserem harterarbeiteten Geld aufpäppelt und gegen die Bestimmungen des Maastricht-Vertrages verstößt.

    Die Geschichte des Euro ist der größte Betrugsfall in der deutschen Politik seit dem Bruch des Hitler-Stalin-Paktes, und alle Parteien stecken dabei unter einer Decke. Das Nein der Linkspartei war übrigens auch nicht ernst gemeint. Die SED-Nachfolger hätten ja das beschleunigte Verfahren im Bundestag aufhalten können, haben es aber bewußt nicht getan und damit das Hilfspaket erst möglich gemacht. Das hat den Linken bestimmt ein paar Extrastimmen eingebracht. Vielleicht verdanken sie ihrem Abstimmungsverhalten im Bundestag sogar den Einzug in den Landtag.

    Personifizierte Sozialdemokratisierung der CDU

    Aber das war nicht kriegsentscheidend. Entscheidend war, daß die Wähler von CDU und FDP enttäuscht sind. Wegen Griechenland und wegen der gebrochenen Wahlversprechen. Guido Westerwelle hat gesagt, der Warnschuß sei angekommen. Hoffentlich ist das wirklich so.

    Sehen wir mal das Positive: Jürgen Rüttgers war die personifizierte Sozialdemokratisierung der CDU. Er hat Moscheen eröffnet und seine Partei auf den „Kampf gegen Rechts“ eingeschworen, siehe die Kölner Antiislamisierungskonferenz. Niemand wird ihn vermissen. Wenn sich jetzt noch das Gerücht bewahrheitet, daß Friedrich Merz sein Nachfolger als Landesvorsitzender der CDU wird – der CDU-Niederlage wäre wirklich etwas Positives abzugewinnen.

    Das gilt insbesondere auch deswegen, weil mit einer neuen Partei so schnell nicht zu rechnen ist – wie das magere Abschneiden von Pro NRW beweist. Wir werden weiter mit den etablierten Parteien leben müssen. Aber nicht ewig. Bei den unter 30jährigen lagen die „sonstigen“ Parteien gestern schon bei 17 Prozent. Und wenn die Alten, die ihre Stimmen noch brav CDU und SPD geben, merken, daß ihre Renten den Bach heruntergehen, dann werden auch sie umschwenken.

    Mit jedem neuen Rettungspaket rückt der Tag näher, an dem unser Gemeinwesen bankrott geht. Dann ist auch Zapfenstreich für das herrschende Parteienkartell.

  34. Ist ja auch interessant, welchen Buchstaben Frau Kraft auf dem Bild oben zu tanzen versucht… Was sie wohl damit andeuten möchte?

  35. #22 shabbat_shalom (10. Mai 2010 13:43)

    Dann werden wohl libanesische FriedensrichterInnen nach Ochtrup im Kalifat Al-Lascht anreisen!

    Immerhin musste die Polizei erst nach Schluss der Wahllokale ausrücken, Ochtrup sollte seinen Multikulti-Schlaf am Wahltag haben…..

  36. Hat mal jemand darüber nachgedacht wie wenige Leute überhaupt noch zur Wahl gegangen sind ?

    Die hätten mal lieber statt zuhause zu bleiben proNRW wählen sollen.

    Dann wären die ganzen etablierten Kasper in der Opposition und pro hätte den Laden mal aufräumen können (mit ca. 45%!).

  37. Damit können die Sozialisten wie in den letzten Jahren der Kohlregierung alle Entscheidungen blockieren und zum Schaden Deutschlands wieder den Stillstand herstellen,

    Naja, ich hatte auch in den letzten Monaten mit schwarz-gelber Dominanz im Bundesrat nicht den Eindruck, als ob Angie mutig vorangeht und Reformprojekte vorantreibt.

    Abgesehen davon: Sehr treffende Analyse, die Parrallelen dieses Ergebnisses zu Hessen sind wirklich offensichtlich. Dadurch, dass die CDU am Ende doch hauchdünn vor der SPD bleibt und Rot-Grün keine Mehrheit hat, kann Kraft eigentlich einpacken. Oder Rot-Rot-Grün versuchen, was ihr bei DER Radikallinkspartei aus NRW nicht gelingen kann.

    Die SPD hat das schlechteste Ergebnis seit 50 Jahren, ist nicht stärkste Partei, hat zum ersten Mal die Linkspartei in den NRW-Landtag einziehen sehen, hat keine Mehrheit mit Rot-Grün, kann eigentlich nur als Juniorpartner einer großen Koalition in die Regierung. Trotzdem feiert das Willy-Brandt-Haus und alle SPD-Vertreter lautstark:

    FREUDE DURCH KRAFT !!!
    Wir haben die Wahl gewonnen!

  38. Auf die ProNRW-Wähler einzudreschen ist völlig falsch. Die Schuldigen sind die, die CDU gewählt haben. Weil alle nur an das kleinere Übel denken und nie mal ihren Horizont erweitern und mal was anderes wählen, deshalb sitzen doch die Volksverräter von CDU/SPD/FDP/Grüne/SED so fest im Sattel.

    @#6 Jim Panse: Ja, die Typen mit den täglich gleichen Trollereien nerven.

  39. #13 australier

    „Nazi-Vergangenheit“: Lass mal die Kirche im Dorf, Alter: Wer die bei Pro hat, müsste mindestens 90 sein.

  40. Nicht „auferstanden aus Ruinen“.
    Wie beim Boxkampf. Wieder aus der Ecke
    gekommen und wieder eine vor die Fresse
    bekommen.
    Der Ringrichter war sicherlich ein Türke.
    Das sind die Gewinner der Wahl.

  41. Also ich bin sicher, dass es keine rot-rot-grüne Koalition geben werden. Möglich ist aber eine rot-grüne Minderheitsregierung unter Tolerierung durch die SED. Allerdings ist Ypsi genau mit dieser Konstellation untergegangen. Noch wahrscheinlicher ist deswegen eine große Koalition.

    Allerdings frage ich mich, was das kleinere Übel ist: Eine von der SED abhängige rot-grüne Minderheitsregierung oder eine große Koalition mit Laschet („Laschet isch süper Integrassionsmünschter“) als Ministerpräsident…

  42. Die SPD hat in den 80er Jahren den Fehler gemacht, sich bei den Grünenwählern anzubiedern, und dadurch ihren Charakter als Volkspartei verloren, weil viel mehr Wähler der bürgerlichen Mitte abgesprungen sind, als die SPD im Ökomilieu abfischen konnte.

    Die CDU, die davon unter Kohl lange hat profitieren können, wiederholt diesen Fehler jetzt unter Merkel und Rüttgers, nur daß neben dem linken Rand der CDU-Wählerschaft auch die Mohammedaner umschleimt werden.

    Leider merkt nicht einmal mehr ein Roland Koch, daß es genau dieser Links-islamische Kurs ist, der das Stammwählerpotential der Union zuhause bleiben läßt.

    Hoffentlich gibt es schon bald eine wirkungsvolle islamische Partei. Dann wird der Union hoffentlich aufgehen, daß sich Islamkriecherei nicht lohnt, und die Wähler werden bemerken, daß hier eine laute, aggressive und zum Gedeihen des Landes nichts beitragende Minderheit rotzfrech und direkt die Machtfrage stellt.

  43. Seht es mal von der Seite der der Selbsterkenntnis aus.

    Dieses Land haben die Linken seit 1970 aggressiv, systematisch und sukzessiv umgepolt und an die Wand gefahren. Das bürgerliche Lager war nur feiger Zuschauer der sozialistischen Experimente..
    Wer verdient es denn jetzt einmal mehr sein Werk und auch noch den Rest in den Sumpf zu fahren ??? und dann im Ergebnis auch den Wählern zu zeigen,“wir können es auch nicht“.
    Das heutige Fragment der CDU als bisheriges Korrektiv und Aufschwung Motor ist ausgebrannt und hat ’nen echten Kolbenfresser in Berlin.
    Natürlich wird der Linke nie zugeben verantwortlich zu sein, für ein halbes Jahrhundert internationalsozialistischer Politik. Deswegen gebührt ihnen insbesondere die Konkursmasse zu verwalten und abzuwickeln.

    Linke Politik beschleunigt den Niedergang um daraus etwas Neues zu gestalten.
    Der These der PI Redaktion „Für das kleinere Übel zu stimmen“ kann ich daher nicht zustimmen. Es bedeutet nach dieser Wahl das es nur so weiter geht wie bisher (Agonie), solange die Linken als Jäger, die Rechten als Beute vor sich herzutreiben.
    ____________________________________________
    Nur im Rückwärtsgang über den „Wohlstand“ wird ein Umdenken möglich, da eine Gegenöffentlichkeit mit allen Mitteln medial verhindert wird.

  44. @ #6 Jim Panse
    „Was ich als PI-Leser echt nicht leiden kann:
    Diese ganzen Heulsusen mit ihrem »Deutschland hat fertig«-Defätismus gehen mir auf den Keks!“

    Dem stimme ich voll inhaltlich zu ! Könnten auch U-Boote sein nach dem Motteo “ Jaa, es ist ganz schlimm – aaber eben leeeider nix mehr zu machen…“

  45. Was für ein großartiger Erfolg für die gleichgeschalteten Blockparteien ! Sie haben wieder genug doofe Bürger an die Urnen bringen können,um sich in „gleicher, geheimer, allgemeiner, unmittelbarer und freier“ Weise bestätigen zu lassen.
    Wie üblich waren dabei mal wieder ein paar Parteien gleicher, dafür ihre Ziele aber umso geheimer. Aber wen stört das heute schon, je allgemeiner das Geseier der Politvögel, desto unmittelbarer fühlt sich das Stimmvieh angesprochen. Und die Unzufriedenen, die nicht zur Wahl gehen wollten, hatten wenigstens am Sonntag frei.
    Neue Wahlrechtsgrundsätze 2010.

  46. Es gibt also viel zu tun
    10600 Islamkritiker gibts also schon in NRW!!

    das sind schon noch nen paar mehr:

    denn:
    http://www.wahlergebnisse.nrw.de/landtagswahlen/2010/aktuell/dateien/a000lw1000.html

    pro NRW
    Erstimmen 66 988 0,9
    Zweitstimme 106 932 1,4

    Es waren 59,3% Stimmen aus
    Wahlberechtigte insgesamt 13 270 933 100,0 13 270 933 100,0 13 230 366 100,0 –
    Wähler/-innen 7 872 862 59,3 7 872 862 59,3%

    somit:
    wären 5% aus 7.872.862
    393.642 Stimmen nötig gewesen, Ziel verpasst aber:

    he he :
    BIG 2 835 0,0 13 849 0,2

    und da habe ich „schlimmeres“ befürchtet. btw ich selber konnte so einige überzeugen pro NRW zu wählen.

  47. Hallo liebe Rheinländer,

    jetzt habt Ihr Euren Karneval.

    Ihr wisst ja, wer SPD wählt, wählt das Chaos und den Ruin Deutschlands.
    Das sind Erfahrungswerte aus der Vergangenheit.

    Also, in Zukunft nicht jammern!
    Ihr habt sie ja gewählt!

    Viel Spaß und Freude mit Euren Genossen.

  48. Gut, was der CDU nun die 100000 Stimmen noch bringen sollten, bleibt rätselhaft, sie ist ja stärkste Kraft. Ansonsten wird das Argument des kleineren Übels nicht wahrer, je öfter es wiederholt wird. Die Linkspartei hat die gesamte Republik weiter nach links gerückt, auch wenn sie hier und da rot-grüne Bündnisse verhindert hatte. Ein rechter Gegenpart würde auch die CDU und die FDP wieder auf Kurs bringen.

  49. Ich habe Pro NRW aus Überzeugung gewählt. Hinter der CDU kann ich einfach nicht mehr stehen. Taktisch wählen kommt für mich auch nicht mehr in Frage. Ich habe für mich ein gutes Gefühl. Und wenn der ganze Laden hier von rot-dunkelrot-grün vor die Wand gefahren wird, dann haben weder ich noch die anderen Pro-Wähler das zu verantworten sondern die ganzen Wahnsinnigen, die solch ein linkes Gesocks wählen.

  50. #Hamburger sagt:
    Hoffentlich gibt es schon bald eine wirkungsvolle islamische Partei. “

    Das ist absurd wie auch konsequent, ihr wird bis zum Hals in das Rektum gekrochen als Koalitionspartner, von allen Dhimmiparteien

  51. Nachfolgend bleibt noch zu erwähnen, dass potentielle CDU-Wähler wohl diesmal massenhaft zuhause geblieben sind. Um diese hätte sich die Union kümmern sollen, zu behaupten an 100000 Pro-NRW-Wählern hätte es jetzt gelegen, ist albern und abwegig.

  52. Dieses Wahlergebnis ist das schlimmste, was die SPD treffen konnte.
    Im Falle einer großen Koalition, CDU-SPD in Nordrhein-Westfalen, dürfte die SPD in Zukunft baden gehen, der Bund zeigte wie sich so etwas entwickelte. Eine rot- rot- grüne Koalition dürfte für die nächsten Jahre die CDU-FDP Koalition in Berlin erheblich stärken und damit das endgültige aus für die SPD einläuten.

  53. 40 Jussuf Ben Schakal
    Wer Mitglied von NPD,DVU irgendwelchen Freien Kameradschaften war,darf sich nicht beschweren wenn die Öffentlichkeit ihn so sieht.
    Merke,ein Nazi muss nicht 90Jahre alt sein.

  54. Das hat sich der selbsternannte „Arbeiterführer“ und gefühlte Nachfolger „Rau´s“ selst an die Backe zu schreiben,. Wer so auftritt braucht sich nicht zu wundern, wenn´s nichts wird.

    Habe mich gestern Abend masslos auf WDR 3 über alle Moderatoren geärgert, denen die Freude, dass Schwarz/gelb weg war,in´s Gesicht geschrieben war die das auch offen gezeigt haben. Das war keine Berichterstattung mehr. Der Rotfunk hat sich wieder die Ehre gegeben.

  55. # 6 Jim Panse

    Zustimmung in jedem Punkt. Zumal ich nicht erkennen kann, was die CDU in NRW in den letzten Jahren Positives bewirkt hätte. Der Moscheebau-Wahn z. B. hat ja in den letzten Jahren erst so richtig Schwung aufgenommen.

    Würde die CDU in NRW jetzt weiterregieren, wäre das nur die künstliche Verlängerung eines Wachkoma-Zustandes.

    Die SPD soll jetzt mal schön die Ernte ihrer Politik (schöne Grüße an die Finanzminister Eichel und Steinbrück) einfahren. Normalerweise müssen die Folgen ja immer andere ausbaden. Jetzt sollen die mal selbst den Karren aus dem Dreck ziehen. Solche Projekte wie Abschaffung der Studiengebühren, Gesamtschulen usw. kann man sowieso knicken, weil dafür kein Geld da ist.

    Selbstverständlich werden die üblichen Verdächtigen unter den Medien nicht über die Hintergründe berichten, etwa wer da wo spekuliert hat und wer für die Finanzkrise verantwortlich ist.

    Die Zeit muss genutzt werden, um alternative Medien aufzubauen und die Informationsnetze im Internet auszubauen und zu optimieren (Vernetzung). Das funktioniert teilweise jetzt schon ganz gut, wobei PI da so eine Art Knotenpunkt ist, der die verschiedenen Strömungen sozusagen bündelt. Also hier sind islamkritische Erzkonservative bibeltreue Christen genauso unterwegs sie islamkritische Vertreter des unkonventionelleren Lebensstils. Die verschiedenen Gruppen haben teilweise eher wenig Gemeinsamkeiten, wieso es auch für eine gemeinsame Partei schwierig ist. Aber entscheidender ist vielleicht das Informationsnetzwerk. Da laufen derzeit teilweise extrem interessante Dinge, die nicht nur Islamkritik betreffen, sondern auch Hintergründe, die von unseren MSM wohlweislich vermieden werden, etwa die Verwicklung einzelner Politiker in die Griechenland-Spekulationen usw., teilweise schreiben Fachprofis dort, die dort im Gegensatz zu den MSM-Medien, wo sie inhaltliche Vorgaben bekommen, frei schreiben dürfen. DAS ist wirklich interessant.

    Jemand hat gestern hier auf den Bluthilde-Blog hingewiesen. Die wollen anscheinende was Größeres da aufziehen.

    Man muss die Zeit nutzen, die derzeit noch vorhandene, aber schon stark bröckelnde Meinungshoheit der MSM für alle Zeiten zu brechen. Es löst sich schon was, der SPIEGEL kann z. B. Leute nicht mehr so einfach abschießen wie noch vor ein paar Jahren. Aber wir müssen da mehr Tempo machen und mehr Druck und auch mehr Querverbindungen zwischen den einzelnen Netzwerken aufbauen, die aber zwanglos sein müssen und in erster Linie der Weiterverbreitung von Hintergrundberichten, gut recherchierten Texten dienen. Das ist ein völlig andres Dasein als das was wir bisher von Parteien und MSM kennen. Und das muss eine fest etablierte Säule in der Gesellschaft werden, so eine Art mediale Gegenwelt von guter Qualität, wobei es nicht primär um Gequassel geht, sondern um Fakten und Hintergrundinformationen, natürlich gut lesbar und manchmal auch unterhaltsam gemacht.

    Was ich als PI-Leser echt nicht leiden kann:
    Diese ganzen Heulsusen mit ihrem »Deutschland hat fertig«-Defätismus gehen mir auf den Keks! Dann lasst euch begraben, wandert aus, zieht den Stecker vom Rechner aber nervt hier nicht weiter ab!

    ABSOLUTE ZUSTIMMUNG. Dieses depressive Gejammer geht mir sowas von auf die Ketten…. Solche Leute müssen sich fragen, was sie eigentlich für Vorbilder für die Jüngeren abgeben. So erzieht man keine starke, kraftvollen Menschen. Das ist ja teilweise schlimmer als mit den Grünen mit ihrem ewigen „in zehn Jahren gibt es keinen Wald mehr“, „in zehn Jahren ist hier überall Wüste“, „Überall ist Dioxin drin“.

    Leider gibt es überall diese Typen, wirklich überall: Leute die immerzu schluff darumsitzen und jede gute Idee gleich miesmachen, weil die Welt ja sowieso schlecht ist und die Welt ein Jammertal und sowieso nichts funktioniert und man deswegen besser gleich gar nichts mehr unternimmt. Die selbst für den eigenen Selbstmord offenbar noch zu schwach sind und keine Lust dazu haben. Also ich finde das auch ziemlich schlimm hier bei manchen. Wobei man ganz klar trennen muss: zwischen Kritik bzw. Aufzeigen von Missständen, um eine Besserung herbeizuführen – und andererseits diesem heulsusigen Gejammere, was offenbar einzig und allein den Zweck hat zu erreichen, dass andere sich genauso mies fühlen sollen wie derjenige selbst.

  56. Wie kann man denn die Grünen wählen? Jeder Grünen Wähler möge mir mal sagen, wo man die Zuwanderer,die man nach Aussage der Spitzenkandidatin „braucht“ , unterbringen will.
    Vielleicht könnte ich mich dem Gedanken weiterer Zuwanderung ja anfreunden, wenn mir irgendjemand mal diese Frage beantworten würde…aber bitte keine Allgemeinplätze wie Rente, demographischer Faktor und ähnlicher bullshit.

  57. #1 Andre
    Die Wahlergebnisse von proNRW in Duisburg, Gelsenkirchen und in Teilen Kölns sind doch schon mal gute Ansätze.
    Je größer die Moschee vor Ort, umso größer der Widerspruch.

    Aber die meisten Wähler sind halt doof und blind. Und die Zahlen der Gutmenschen (=Grün-Wähler) nimmt auch zu. Armes Deutschland. 🙁

  58. Als gestern Jörg Schönenbohm um 18:00h die erste Hochrechnung zur NRW-Wahl – ganz trocken und nüchtern – präsentierte, war es (natürlich) erst mal ruhig und still. Es waren ja auch noch keine Gäste im ARD-Wahlstudio. Bei der Nennung der ca 6,5% für die LINKE, die „somit in den Landtag einzieht“ BRANDETE SPONTANER APPLAUS AUF.

    Prima ARD ! So sind also die Mitarbeiter bei euch (Techniker? Beleuchter? Kameraleute? usw)eingestellt.
    Prima, so verratet ihr euch selbst,
    IHR LINKEN SCH..SSERLIS !!!

  59. Und mir gehen hier die Leser auf den Geist, die offenbar nicht in der Lage oder willens sind, die Realität zu erkennen.

    Deutschland sieht nicht mehr aus wie früher. Und es wird immer schlimmer schlechter. Ob man vor Gericht Recht bekommt ist Glückssache. Ob man in manchen Vierteln nach der Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel unbeschadet nach Hause kommt, ist ebenso Glückssache. Wie oft hat man vor 10 Jahren gelesen, dass sich Leute „wegen eines Blickes“ provoziert fühlten? Wie oft in diesem Monat?

    Und all das wissend, sehend, hörend ändern 98,4% nicht einmal das Einfachste: ihr Wahlverhalten.

    Köln: 2,4 % für pro-NRW

    Und Köln ist völlig im Eimer.

    Das kann man auf ganz Deutschland hochrechnen: Wenn es in ganz Deutschland so beschi$$en aussieht wie in Köln, dann bekommt eine Partei „rechts der CDU“ 2,4%.

    Wer da noch Grund für Optimismus sieht, der hat meiner Meinung nach nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Wer klar im Kopf ist, verlässt NRW zunächst gen Osten und arbeitet dort daran, Europa den Rücken zu kehren. Bleibt ihr ruhig hier und diskutiert darüber, wie man eine Promillepartei in 15-20 Jahren auf 4% bringen kann. Viel Spass.

  60. Bei diesem Internetauftritt lese ich, daß die größte Volkspartei die Partei der Nichtwähler ist.

    http://www.runder-tisch-niederbayern.de

    Diese einfach abzutun, daß sie an der politischen Gestaltung desinteressiert oder gar zu faul zum Wählen wären, ist fahrlässig. Viele CDU Wähler sind aus Enttäuschung zu Hause gelbieben, weil sie noch nicht bei einer eher patriotischen Partei angekommen sind. Hier ist das Potenzial zu suchen.

  61. @ Andre

    Pro hat fertig!!
    Wann kommt das auch in Ihrem Kopf an?
    Für eine halbe Million Euronen die nun an Pro gehen haben 80 Millionen Bürgerinnen und Bürger nun Rot- Rot-Grün als Regierung.
    Herzlichen Dank an Pro.
    Pro hat versagt auf ganzer Linie. Das zeichnete sich bereits bei der Komunalwahl in NRW ab.
    Versagt hat vor allem die Führunsspitze, nicht die vielen fleißigen, engagierten und couragierten Helfer.Die werden allerdings von den Euronen nichts sehen. Die gehen an die Parteiführung.
    Mal drüber nachdenken

  62. Ein Gutes könnte diese desaströse Links-Wahl haben: wie die Wahlanalyse beweist, hat die CDU insbes dadurch (die Macht) verloren, daß treue Stammwähler nicht mehr in die Wahlkabinen gekommen waren.

    Die sind vom Linkskurs und Linksrutsch a la Merkel und Rüttgers BEDIENT !

    Und vielleicht liegt gerade hier die Chance auf eine Rückbesinnung ? …

    PS: Was macht eigentlich die innerparteiliche CDU-Aktion „Linkskurs stoppen“ ?

  63. Für das schlechte Abschneiden der CDU kann man der Minipartei ProNRW keinen Vorwurf machen. Denn die CDU hat am meisten an die Nichtwähler verloren, die müssen wieder gewonnen werden. Das ginge am besten mit einem wie Friedrich Merz als neuen echten Spitzenmann, wobei der vermutlich erst wieder auftauchen wird, wenn Merkel verschwindet, wenn überhaupt. Und am schlechtesten ginge es mit einem wie Laschet. Über den kann sich höchstens ProNRW in fünf Jahren freuen, weil sie der Union das Wasser noch ein wenig mehr abgraben könnte.
    Hoffentlich begreift die CDU das.

  64. #61 Civis (10. Mai 2010 14:59)

    Wie kann man denn die Grünen wählen?

    Wenn man es sich leisten kann oder wenn der Papi oder Ehegatte genug verdient oder wenn man in der Zuwanderungs/Gender/Bio/Bildungs-Subventionsindustrie tätig ist. Außerdem ist „grün“ wählen moderner Ablasshandel.

    Jeder Grünen Wähler möge mir mal sagen, wo man die Zuwanderer,die man nach Aussage der Spitzenkandidatin “braucht” , unterbringen will.

    ich wähle zwar nicht grün, aber die Grünen brauchen die zuwanderer als Wähler oder zur Sicherung IHRER eigenenArbeistplätze, die von uns mit Steuergeldern alimentiert werden.

    Je bildungsunwiliger und integrationsresistenter der ZuwandererIn ist, desto mehr Geld kann für Betreuungsmaßnahmen abgezockt werden. Die BetreuerInnen wählen aus Dankbarkeit für diese ABM grün.

  65. Die einzige Hoffnung: Wenn die Kommunisten mitregieren,kann NRW bald keine Sozialhilfe mehr zahlen – Dann drehen die Musels durch!

  66. Ich bin immer noch schwer geschockt. Wie kann Pro Köln/NRW so deutlich verlieren?
    Ich habe aus meinem weiteren Umfeld noch nie gehört, dass so viele Menschen Pro wählen…und dann das. Das Wahlergebnis stimmt einfach nicht. Erst dachte ich, dass die Leute wirklich zu blöd sind, um Pro zu wählen (was ich immer noch denke). Aber: 1,5% kann mir doch keiner erzählen. Bin ich da alleine oder vermuten noch andere einen Wahlbetrug?

  67. @60 Midgaardschlange

    Bullshit.

    Pro-NRW Wähler sind die einzigen, die sich keinen Vorwurf machen können.

    Ob wir rot-rot-grün oder schwarz-gelb bekommen, ist irrelevant.

    Ich kann diesen „taktisch Wählen“ Dreck nimmer hören. Weil alle Bundesbürger immer so schön „taktisch wählen“, geht es im Affenzahn bergab. Und das unabhängig davon, ob CDU oder SPD am Steuer ist. Es ist einfach völlig egal, weil sich die Parteien nicht unterscheiden.

    Hier durch die Gegend zu laufen und den pro-Wählern die Schuld für irgendetwas zu geben, was demnächst in NRW ablaufen wird, ist eine Frechheit sondergleichen. Am schlimmsten sind meiner Meinung nach die 40% Nichtwähler! Wenn 90% der Nichtwähler keine Lust auf den islam haben (was sich ja durch alle Schichten durchzieht), dann hätten diese 90% Nichtwähler pro-NRW auf 20-30% bringen können.

    Narren.

  68. @paula
    git geschrieben. Es geht um den Willen zur Selbstbehauptung. Wollen wir weiter als Kultur existieren oder nicht? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum? Es braucht dieses Netzwerk und kluge Leute die sich äussern.

    Eib Teil des Problems ist der Feminismus, welcher Männern und Frauen die Identität klaut und gendern will.

  69. interessantes Problem für Frau Kraft, dass sich ironischerweise wohl nur dadurch lösen lassen wird, dass sie auf den Posten als Ministerpräsidentin verzichtet.
    Obwohl ich mir eine große Koalition beim besten Willen nicht vorstellen kann, bei den inhaltlichen Unterschieden zwischen SPD und CDU. Das werden spannende Koalitionsverhandlungen.

    Was ich hier nicht so ganz nachvollziehen kann, ist die teilweise drastisch vorgetragene Kritik am „Wahlvolk“, das sich von den MSM angeblich hat einlullen lassen.
    Ihr seid doch angeblich so große Demokraten hier, fürs Grundgesetz und so.
    Also bitte ein wenig mehr Respekt vor den Wählern.
    Sonst seid ihr auch nicht besser als die „Gesinnungsgenossen“, auf die hier so oft geschimpft wird. ^^

  70. #74 Soziophober
    „Bin ich da alleine oder vermuten noch andere einen Wahlbetrug?“

    Jetzt nicht auch noch das! Die Wahl ist vorbei. ProNrw hat nichts gerissen! Punkt,aus!!

  71. Es geht um den Willen zur Selbstbehauptung.

    Die Deutschen haben eher einen Willen zur Selbst-Enthauptung.

    „Bomber Harris, do it again“
    „Nie wieder Deutschland“
    „Deutschland verrecke“

    pro-NRW in Köln: 2,4%

    Damit ist alles gesagt.

  72. NRW = Nun regieren (Furien-) Weiber
    Altweiberfasching von machtgeilen Nullen und die männl. unfähigen Vollpfosten stehen betröpfelt daneben …
    Die Selbstversenkung des Deutschen Schlachtschiffes wird noch schneller von sich gehen ..

    RETTE Sich wer kann .. ab in die Beiboote und zuschauen 🙂

  73. @ 76 Killerbee
    Ich gebe den Pro Wählern doch keine Mitschuld. Wo bitte haben Sie das denn gelesen? Ich bin Verantwortlich für das was ich schreibe, nicht für das was Sie zu verstehen glauben!
    In vielem gebe ich Ihnen Recht. Die anderen zur Wahl stehenden Parteien sind nicht wählbar. Ebenso ist es unglaublich wie viele nicht zur Wahl gegangen sind.Seitdem die CDU immer weiter links rückt, entsteht ein immer größeres konservatives Vakuum. Dieses Vakuum hätte Pro nutzen können. Diese Chance wurde vertan. Das ist die Schuld der Parteiführung.

  74. In den gestrigen Diskussionsrunden nach der Wahl, konnte man deutlich erkennen, wie sehr sich die GenossInnen Kraft, Nahles, Dressler u.a. ganz demonstrativ bemüht, immer wieder, ja nicht auf eine etwaige Koalitionszusage festlegen zu lassen.
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Die Schamgrenze ist längst gefallen.

  75. #74 Soziophober (10. Mai 2010 15:16)

    „Ich bin immer noch schwer geschockt. Wie kann Pro Köln/NRW so deutlich verlieren?“

    Pro NRW fehlen sympathische und charismatische PoliterInnen, ohne diese wird es niemals laufen.

  76. #69 Midgaardschlange (10. Mai 2010 15:10)

    Leider hat Pro nicht fertig, wie ich den Stimmen der Pro-Groupies entnehmen kann.

    Mittlerweile umgibt Pro etwas gespenstisch Sektenhaftes, dass diese Gruppierung völlig informationsresistent macht.

    Selbst die Halbierung der Stimmen in ihrer Kölner Hochburg wird noch als Erfolg verkauft.
    Damit begibt sich Pro auf Augenhöhe mit Siggi, dem Möchtegernschröder und Kraftilanti.

    Wenn CDU-Wähler, die an sich zu den wahlfreudigsten zählen lieber nicht wählen gehen weil ihnen der Linksrutsch der CDU nicht passt, stimmt etwas mit dem Angebot rechts der CDU nicht.

    Desweiteren sollte sich man bei Pro auch bewusst sein, dass ihre Stimmen weniger von der CDU kommen als von REP-Wählern (-40.000) und NPD-Wählern (-20.000), die heimatlos sind oder Pro die besseren Chancen eingeräumt haben.

  77. # Jim Panse

    „Diese ganzen Heulsusen mit ihrem »Deutschland hat fertig«-Defätismus gehen mir auf den Keks! Dann lasst euch begraben, wandert aus, zieht den Stecker vom Rechner aber nervt hier nicht weiter ab!“

    BRAVO! Schreib‘ ich schon seit Jahren. Unsere Devise muß sein: KÄMPFEN, NICHT JAMMERN! Wann war das nötiger als gerade jetzt?!

  78. @ killerbee

    Und mir gehen hier die Leser auf den Geist, die offenbar nicht in der Lage oder willens sind, die Realität zu erkennen.

    Na dafür haben wir ja Dich, die Du uns immerzu erklärst, dass wir und alle Deutschen überhaupt ausschließlich Idioten sind, die sich gefälligst und bitteschön an Deine Anweisungen zu halten haben und dies aber blöderweise nicht tun wollen.

    Wenn hier nichts mehr zu retten ist, warum wanderst Du dann nicht aus? Das erinnert mich an die Moslems, die hier ständig herumjammern wie sie hier diskriminiert werden, aber aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen partout nicht dahingehen, wo es angeblich besser ist.

    Jammern hilft NICHTS. AB-SO-LUT NICHTS.

    Du wirfst anderen Leuten vor, dass sie die Realität nicht sehen? Mein Gott, guck doch selber mal hin: Fakt ist, dass ProNRW die Leute nicht in einem Maße ansprechen konnte, wie es nötig gewesen wäre, um wirklich etwas zu bewirken. Da nützt kein Gejammer darüber, das es so ist, sondern da muss man an die Ursachenforschung ran, die Fehler finden und abstellen. DAS ist Realitätssinn. Und kein Geheule darüber, wie doof angeblich 98% der Menschen sind.

    Wenn Du ein Produkt anbietest und die Leute das nicht kaufen wollen, dann nützt es auch nichts, die Kunden zu beleidigen, sondern dann muss man sich fragen, wie man das Produkt verbessern kann und wie es mit der Konkurrenz aussieht. Aber mir ist schon klar, dass diese zielorientierte Denkweise nicht das Ding von jedem ist, besonders nicht von denjenigen, die in irgendwelchen Staatsdiensten arbeiten bzw. Verwaltungen. Jeder Pommesbudenbesitzer weiß, dass er die Qualität verbessern muss, wenn seine Angebote nicht ankommen. Diese Erkenntnis darf man auch von Leuten erwarten, die ein staatlich alimentiertes Dasein führen und die durch unsere MSM täglich eingetrichtert bekommen, man können DDR-like oder GEZ-mäßig auch für schlechte Qualität belohnt werden.

    Nicht dass die Qualität der anderen Parteien gut wäre. Aber sie haben sich zumindest mit veritabler Dampfplauderei geschickter angestellt. Und 41 % Nichtwähler bedeutet eben auch, dass 41% der Menschen JEDE der angetretenen Parteien für unfähig halten. DAS ist die Goldgrube, an die man ran muss.

    Und man muss die Informationsnetzwerke ausbauen. DAS ist das wichtigste. Dabei geht es mir nicht um politische Indoktrination, sondern um blanke Fakten: welcher Politiker ist für welches Gesetz maßgeblich verantwortlich, wie wirkt sich das aus, wer hat welche Heuschrecken ins Land gelassen, wer hat bei welcher Landesbank wieviel Milliarden versiebt, welche Medium hat falsch berichtet, gelogen, getrickst usw. usw.

    Menschen sollen frei entscheiden, aber sie müssen Zugang zu ideologiefreien Informationen haben.

  79. Beisicht :

    Als Nebeneffekt ist es uns darüber hinaus gelungen, locker in die staatliche Wahlkampffinanzierung zu gelangen. Der weitere nachhaltige Verbandsaufbau auf Landesebene ist demzufolge in den nächsten 5 Jahren finanziell abgesichert. Die Bäume wachsen jedoch sicherlich nicht in den Himmel. Der Aufbau einer erfolgreichen demokratischen Rechtspartei kann nicht in wenigen Monaten gelingen. Die Grünen haben es zum Beispiel erst beim dritten Landtagswahlantritt in Nordrhein-Westfalen geschafft, in den Landtag einzuziehen. Wir haben jetzt eine Basis geschaffen, die es uns ermöglicht, die nächsten Kommunal- und Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen noch erfolgreicher zu bestreiten.

  80. #62 Paula

    Ich stimme Jim Panse und dir auch vollkommen zu. Der aller-aller-wichtigste, und gleichzeitig der schwierigste Punkt in deinen Ausführungen ist „Die Zeit muss genutzt werden, um alternative Medien aufzubauen“. Das wusste auch Goebbels und wissen auch alle derzeitigen Potentaten. Wenn man (auch in diesem Thread) sieht wie links die ARD-Mitarbeiter sind, aber auch wie links die Redakteure in den anderen Sendern oder in den Zeitungen sind, dann überrascht einen kein Linksdrift. Weder bei den Wahlen, noch innerhalb der Parteien selbst. Merke: Wer die Meinungshoheit hat, gewinnt jede Wahl.

    Aber ehrlich gesagt ist mir schleierhaft, wie man eine Meinungsmacht aufbauen kann, wenn einem nicht die Milliarden eines Randolph Hurst oder Berluscinis zur Verfügung stehen.

  81. #71 Crisp sagt:
    „Das ginge am besten mit einem wie Friedrich Merz als neuen echten Spitzenmann,“

    ja das war mal ein Hoffnungsträger,-bis:

    „Gott sei Dank ist in Deutschland
    die Hemmschwelle zur Gründung
    einer rechten Partei sehr hoch.“
    Friedrich Merz, Anwalt und Ex-
    CDU-Spitzenpolitiker, im „Spiegel“
    vom 26. April

  82. # 72 brazenpriss:
    Auch bei den Linken gibt es genug Leute, die offenbar Nachschub für das Integrations-Showbusiness brauchen:

    Hier die neuen MdLs der SED/Linkspartei:
    DIE LINKE
    1 1 Beuermann, Bärbel, Lehrerin,
    Kurhausstraße 106 44652 Herne
    2 2 Zimmermann, Wolfgang Franz, Dipl.-Sozialarbeiter,
    Düsselstraße 12 40219 Düsseldorf
    3 3 Butterwegge, Carolin, Dipl.-Sozialarbeiterin,
    Clarenbachstraße 154 50931 Köln
    4 4 Sagel, Rüdiger, Dipl.-Ingenieur, Landtagsabgeordneter,
    Schützenstraße 7 48143 Münster
    5 5 Böth, Gunhild, Oberstudienrätin,
    Taubenstraße 15 42281 Wuppertal
    6 6 Michalowsky, Ralf, Dipl.-Ökonom,
    Grüner Weg 19 45966 Gladbeck
    7 7 Conrads, Anna, Dipl.-Politologin,
    Holteistraße 68 47057 Duisburg
    8 8 Atalan, Ali, Dipl.-Sozialwissenschaftler,
    Böttcherstraße 13a 48165 Münster

    Hier nur die offensichtlichen Fälle.

  83. Rund 100.000 Wählerstimmen, die in NRW an PRO gingen, hätten der CDU helfen können, ein klareres Mandat zur Regierungsbildung zu erhalten.

    Es ist doch schlicht lächerlich, zu glauben, dass die (beachtliche!) Menge von 100.000 Pro NRW-Wählern als Alternative die C*DU auf dem Radar gehabt hätte. Der Großteil der Pro-Wähler wird aus Bürgern bestehen, die sich voll Abscheu von der C*DU abgewandt haben.
    Auch ist es nur als ulkig zu bezeichnen, dass PI plötzlich einer CDU/FDP-Koalition in NRW hinterhertrauert. Noch ulkiger ist, dass PI auf einmal die „taktische Wahlentscheidung“ propagiert: bloß keine innovative Kleinpartei wählen, deren Stimmanteile „untergehen“ könnten, sondern lieber (wenn auch zähneknirschend) erneut eine der verbrannten etablierten Parteien. Gerade das pessimistische, dennoch aber beharrliche „Weiter so wie bisher“ in der Politik ist doch das, was von PI und bei PI bisher zu Recht beklagt wurde.

  84. #8 Leserin (10. Mai 2010 13:21)

    Sehr richtig! Die „Kleinere-Übel-Wählerei“ muss aufhören. Die CDU muss sich ändern und das tut sie nur, wenn die Wähler ihren leeren Versprechungen vor der Wahl nicht mehr glauben und bei pro NRW u. a. „fremd gehen“.

    pro NRW hat Rüttgers entthront – das finde ich einfach klasse!

  85. #75 killerbee (10. Mai 2010 15:19)

    Die Frage, die sich pro NRW stellen muss (nicht die Wähler von pro NRW), lautet, warum in Pro NRW keine Alternative gesehen wird.
    Mir fehlt es völlig an Selbstkritik bei Pro NRW, zum Teil erscheint es mir sogar mutwillig, wie Wählerpotential vor den Kopf gestoßen wird.

  86. Jammern hilft NICHTS. AB-SO-LUT NICHTS.

    Wer jammert denn? Ich ziehe weg aus NRW. Mir ist Deutschland egal, mir taten nur sehr lange die Deutschen leid.

    Das hat sich seit gestern geändert.

    Ab sofort gönne ich jedem seine tägliche Bereicherung, seinen Muezzinruf, seine verseuchte Innenstadt und jeden Schlag in die Fresse, jeden Stich in den Rücken, den er wegen „zu lange falsch geguckt“ empfängt. Und ich gönne es ihm, dass er für Notwehr eingeknastet wird. Ich gönne es ihm, dass Intensivtäter wieder freigelassen werden. Ich gönne ihm seine Angst. Von Herzen.

    Klingt das wie Jammern? Nein, es klingt wie Verachtung.

    Und was deinen herablassenden Tonfall angeht, gewöhn dir den mal ab.

  87. Angesichts der Wahlbeteiligung von 59% gibt es für keine Partei was zu feiern. So, und hier mal mein Wahlergebnis:

    Die Nichtwähler 41%
    CDU 20,4%
    SPD 20,4%
    Grüne 7,1%
    FDP 3,9%
    Linke 3,3%
    sonstige 3,8%

    The winner is „Die Nichtwähler“

  88. Ein NRW Kultusministerium unter Leitung von Sahra Wagenknecht könnte doch Marxismus/Leninsmus und dialektischen und historischen Materialismus als Pflichtunterricht in NRW einführen.
    Ich bin mir ganz sicher, dass es für diese Fächer auch keinen Lehrermangel geben würde lol
    Nur, ob das dann alles unseren islamistischen Mitbürgern so gefallen wird?

  89. @Paula

    Bist du sicher, dass du hier nicht zum Selbstzweck schreibst?

    Ja, deine Artikel haben eine literarische Qualität, die ihresgleichen sucht. Aber sie enden im Nichts. Sie enden in leeren Phrasen, in wilden, unerfüllbaren Forderungen und Phantasien.

    Menschen sollen frei entscheiden, aber sie müssen Zugang zu ideologiefreien Informationen haben.

    Toll. Die haben wir aber nicht und bekommen sie auch in den nächsten 10 Jahren nicht. Und nun?

    Gelaber… Aber Hauptsache andere persönlich angreifen, die mal etwas vorschlagen. Was für eine arme Wurst du doch bist.

  90. #72 brazenpriss (10. Mai 2010 15:15)

    ich wähle zwar nicht grün, aber die Grünen brauchen die zuwanderer als Wähler oder zur Sicherung IHRER eigenenArbeistplätze, die von uns mit Steuergeldern alimentiert werden.

    Wenn Sie so wollen, sind die GrünInnen Sekundär-Hartz IV-SchmarotzerInnen!

  91. #85 brazenpriss (10. Mai 2010 15:35)

    … Desweiteren sollte sich man bei Pro auch bewusst sein, dass ihre Stimmen weniger von der CDU kommen als von REP-Wählern (-40.000) und NPD-Wählern (-20.000), die heimatlos sind oder Pro die besseren Chancen eingeräumt haben.

    Die der NPD verloren gegangenen Stimmen kamen viel eher der Linkspartei zugute als Pro.

  92. #91 Hammelpilaw (10. Mai 2010 15:38)

    Ja, die die Vorhut der Arbeiterklasse wird ebenfalls ebenfalls von Steuerzahler alimentiert.

    Immerhin haben sie einen Inschinör:

    wikipedia:Sagel machte 1975 sein Abitur und studierte nach einjährigem Berufspraktikum Bergbau an der Universität Clausthal und der RWTH Aachen. 1983 schloss er das Studium als Diplom-Ingenieur ab. In den folgenden zwei Jahren war er Geschäftsführer der Hambachgruppe in Aachen, einer Bürgerinitiative gegen den Braunkohletagebau.

    Das ist deutsche Realsatire.

  93. OT

    Paris: Junge Mädchen verprügeln Busfahrerin

    Gewalttaten gegen Busfahrer nehmen in Pariser Vororten zu. Beim jüngsten Fall verprügelten drei junge Mädchen in Aulnay-sous-Bois eine Busfahrerin, weil die für sie keinen Umweg fahren wollte. Nach Polizeiangaben hatte sich der Vorfall am Vorabend ereignet; das Trio wurde festgenommen.

    Die Busfahrerin, die vor den Augen ihrer zwölf Jahre alten Tochter von den drei Mädchen misshandelt wurde, wurde im Krankenhaus wegen Schocks behandelt.

    Die Busfahrer des Départements Seine-Saint-Denis haben aus Protest ihre Arbeit niedergelegt. In den vergangenen Wochen hatten mehrfach vermummte Jugendliche Busse mit Steinen beworfen.

    Seit Anfang Mai ist ein Sicherheitsdienst im Einsatz, um solche Gewaltausbrüche zu verhindern. Auslöser soll eine massive Polizeiaktion Ende März gegen einen Drogenring gewesen sein.
    Dabei wurden vier Verdächtige festgenommen. Die Beamten konfiszierten außerdem eine Million Euro Bargeld, zwei Kilogramm Kokain und mehrere Hundert Gramm.

    http://www.welt.de/vermischtes/article7564577/Junge-Maedchen-verpruegeln-Busfahrerin.html

    Man liegt wahrscheinlich nicht ganz falsch, wenn man davon ausgeht, dass es sich bei den Mädchen um muslimische Nordafrikanerinnen (Marokkanerinnen?) handelt.

  94. #80 killerbee (10. Mai 2010 15:27)

    Es geht um den Willen zur Selbstbehauptung.

    Die Deutschen haben eher einen Willen zur Selbst-Enthauptung.

    “Bomber Harris, do it again”
    “Nie wieder Deutschland”
    “Deutschland verrecke”

    Letzte Woche sah ich auf einem Stand der Linkspartei einen verdienten, 20jährigen GenossIn mit einem Pullover mit Aufdruck: „Stalingrad 43“!

  95. So wird in anderen Ländern Politik gemacht:

    Türkei
    Oppositionschef tritt nach Sexskandal zurück

    Der türkische Oppositionsführer Deniz Baykal ist nach Bekanntwerden einer Affäre zurückgetreten. Kurz zuvor war ein kompromittierendes Video von ihm und einer Abgeordneten im Internet aufgetaucht. Baykal warf nun der Regierung ein Komplott vor.
    […]
    Die CHP sieht sich als Hüterin des Erbes von Staatsgründer Kemal Atatürk und tritt für eine strikte Trennung von Staat und Religion ein. Sie versuchte vergeblich, die Wahl des AKP-Politikers Abdullah Gül zum Präsidenten durch einen Boykott zu verhindern und blockiert derzeit eine Reform der türkischen Verfassung. Die weltlich orientierte CHP ist die größte Oppositionspartei in der Türkei.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,694043,00.html

  96. #101 xaoz

    Vielleicht wird der Untergang des EUROS und der EU, den Leidensdruck ein wenig erhöhen.
    Ich sehe darin eine Chance das Ruder noch mal rum zu rei?en.

  97. Über was freut sich diese Polit-Tussie eigentlich?

    Rafft die denn nicht in welch katastrophaler Lage sich NRW und Deutschland befinden?

    Die EU ist gescheitert, der Euro ist gescheitert, NRW ist Bankrott, Multi-Kulti-Frieden ist durch Transferzahlungen nicht mehr zu finanzieren. Sie wird nur den Niedergang und Mangel verwalteten, also über was freut die sich nun.

  98. @94 brazenpriss

    Mir fehlt es völlig an Selbstkritik bei Pro NRW, zum Teil erscheint es mir sogar mutwillig, wie Wählerpotential vor den Kopf gestoßen wird.

    Starke Worte für jemanden, der nie vor einem Mob von 200 Leuten stand, die ihn wegen jedem Wort auspfeifen, ihn beleidigen, ihn nicht zu Wort kommen lassen und ihm Eier und Tomaten an den Kopf werfen.

    Die Leute von pro-NRW haben bei ihrer Bustour mehr Schmach und Schande über sich ergehen lassen müssen, als die meisten in ihrem ganzen Leben erfahren werden. Und nun kommen die Kommentatoren auf ihren weichen Stühlchen daher und philosophieren darüber, was pro-NRW denn falsch gemacht hat. Allen voran Leute wie Paula. Widerlich. Der typische Deutsche, der nichts riskiert und denjenigen, der etwas riskiert hat, dann noch mit Hohn und Spott übergießt, wenn es nicht geklappt hat. „Hab ich doch gewußt“.

    Erbärmlich.

  99. @99 B.Schuss

    In einigen südamerikanischen, osteuropäischen und asiatischen Ländern kann man mit wenig Geld wie Krösus leben und das Beste: Da gibt es wenig Musels und die wenigen dort haben nichts zu fordern.

  100. Und jetzt erst recht!!!
    Zum erstenmal in meinem Leben habe ich keine der etablierten Parteien gewählt, sondern Pro NRW.
    Natürlich war auch ich, wie soviele andere auch gestern Abend furchtbar enttäuscht. 1,4% sind nicht mal die Hälfte von dem was ich mir erhofft hatte.
    Habe Pro NRW gewählt, obwohl ich mit einigen Aktionen, Wahlplakaten und Auftritten nicht einverstanden war. Meiner Meinung waren einge Aktionen kontraproduktiv bzw.schlichtweg blöd.
    Allerdings möchte ich hier nicht nur herummeckern, sondern habe mich heute entschlossen richtig aktiv zu werden. D.h. ich werde mich nun “ persönlich “ einbringen, und hoffe ein wenig zu einem demnächst besseren Ergebnis beitragen zu können.
    Bisher war ich hier nur interessierter Leser, ab heute werde ich aktiv.
    Vom rumjammern wird nichts, aber auch gar nichts bei uns besser.
    Kämpfen ist nun angesagt, ist es unser schönes Land nicht Wert, und jetzt allerhöchste Zeit aktiv zu werden ???
    Ich für meinen Teil werde mich beteiligen, und zunächst mal meine nächste PI Gruppe kontaktieren.
    Hoffe sehr dort gleichgesinnte zu treffen, denn “ Einzelkämpfen “ bringt uns gegen Linke, Mohammedeaner, Nazis und was weiß ich noch wen nicht weiter.

  101. #94 brazenpriss
    „Die Frage, die sich pro NRW stellen muss (nicht die Wähler von pro NRW), lautet, warum in Pro NRW keine Alternative gesehen wird.
    Mir fehlt es völlig an Selbstkritik bei Pro NRW, zum Teil erscheint es mir sogar mutwillig, wie Wählerpotential vor den Kopf gestoßen wird.“

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Genau so ist es!

  102. Der FDJ-Hosenanzug hat seit gestern verstanden, dass es keine Mehrheiten mehr gegen TransferleistungsempfängerInnen gibt, also müssen die Leistungsträger dafür die Zeche zahlen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,693977,00.html

    Merkel streicht Steuersenkungen bis 2012

    Die Kanzlerin zieht Konsequenzen aus dem NRW-Debakel. Steuersenkungen soll es in naher Zukunft nicht geben, erklärt Angela Merkel.

  103. Bereits vor Monaten habe ich an dieser Stelle hessische Verhältnisse prognostiziert. 😯

    Genau so ist es gekommen.

    Das war allerdings unschwer vorherzusagen.
    Wer dem Volke aufs Maul schaute, ahnte, was kommen musste:

    • Die linke Medienmafia – WDR, ARD, WAZ, Exzess, Stadtanzünder, Rundsau, Generalansteiger, Rheinische Pest usw. – Kampagnen mangels Wahlkampfkonzepts (Plakate, Flyer, Spots, Anzeigen) hilflos hingenommen wie Schafe beim Musel-Schächer
    • Rütgers’ Clubspenden
    • Laschtürk :mrgreen:
    • Profillosigkeit (gelb wie schwarz)
    • Guido Westerwelle, der Riesenstaatsmann
    • Klientelpolitik (Hotels!)
    • Fehlen einer wählbaren Partei rechts von der CDU
    • Verschweigen, Verleugnen oder Beschönigen der Probleme wie westasiatische Zudringlinge, Islam, Kriminalstatistik (Koch-Effekt) usw. usw. (für einen gewonnenen Doppeltürken verliert die CDU 100 Stammwähler);
    • der Euro unter Einschluss der Schwindelländer – nicht zu retten, es sei denn, man ist selbst nicht zu retten
    • Spektrenschiebung nach links (Ossi-Effekt), verbunden mit dem Kampf um linke (!) Wähler
    • Stehenlassen der Mitte
    • Defensiver, hundsföttischer Wahlkampf, v. a. bez. Bildung, Schule:
    o Gleichmacherei, Benachteiligung aller Fleißigen und Willigen
    o Gibt es sozial Ungerechteres als ca. brave 16 Handwerker für einen kostenlos Studierenden arbeiten zu lassen?
    o 20 % der Schulabgänger (SPD-beherrschte Schulbürokratie, unfähige Ministerin Minirock-Sommer) sind nicht ausbildungsfähig, v. a. Ausländer, können weder lesen noch schreiben noch rechnen, fühlen sich aber PISA- wohl …

    Noch Fragen, Herr Rüttgers, Herr Westerwelle, Frau Merkel?
    Natürlich wird Kreft zur -lanti.

    P. S. Hat mit Politik nichts zu tun, muss aber mal gesagt werden: Die NRW-Grüne ist genau so – „schön“ wie Höhn Künast, Roth … 😮

  104. @ #109 BePe (10. Mai 2010 15:58)

    Wieviel Geld zahlt Deutschland an Griechenland? 10 Mrd? 22 Mrd ??
    Oder ist das Prozentual an den Bedarf geknüpft?:

    Deutschland garantiert 123 Milliarden Euro

    Rein rechnerisch steht Deutschland für 28 Prozent der geplanten 440 Milliarden Euro Hilfszusagen gerade. Doch die Bundesregierung räumt ein, dass der Betrag höher ausfallen kann.

    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/rettungsschirm-deutschland-garantiert-123-milliarden-euro_aid_506846.html

  105. #96 Uthred:
    << The winner is “Die Nichtwähler” <<

    In z.B. jedem Sportwettkampf gibt es neben Gewinnern eben auch Verlierer. Du bezeichnest aber diejenigen, die überhaupt nicht am Wettkampfteil genommen haben, als Gewinner. In meinen Augen ist das selten dämlich.
    Interessant sind die Nichtwähler allerdings als Stimmenreservoir, an das man ran muss. Allerdings ist das sehr schwierig, denn wenn man unter 27 Parteien nun partout keine finden kann, die man; und wenn aus Protest; wählen kann, muss man schon einen ziemlichen Sprung in der Schüssel haben. Ich denke sogar, dass der Großteil der Nichtwähler absolut politisch uninteressiert ist und sich auch um die Freiheit einen Dreck schert, solange die Pizza auf dem Teller ist, die Glotze läuft und das Bier schmeckt.

  106. OT aber dann doch nicht ganz:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=5002

    Was für die Wirtschaftjournallie gilt läßt sich getrost auf andere Spektren übertragen.
    Im Zuge der Landtagswahlen/Berichterstattung wurde tasächlich auf die rolle der Blogs hingewiesen. Erstaunlicherweise kam allerdings nur zwei elend bedeutungslose Blogs zur Vorstellung die auch noch ausgerechnet durch Angestellte der Etablierten betrieben werden. Da größte politische Blog blieb – natürlich – unerwähnt. „Steuerfinanzierte“, vollgefressene Hofberichterstatter bleiben sich da erschreckend treu.

  107. Ich persoenlich habe mir nachdem Oezkan zur Ministerin erklaert wurde, noch deutlich staerkere einbrueche bei der CDU erhofft.

    Eine richtige schelle war es trotzdem, hoffentlich.

  108. Ist es in NRW dunkel oder gar Nacht geworden? Vielleicht wird an Pfingsten in Düsseldorf doch noch ein Licht angezündet?
    Vor einiger Zeit wurde hier auf PI der Prager Kardinal Vlk erwähnt, der die (echten) Christen Europas aufrief, die „geistlichen Waffen“ im Kampf gegen die Islamisierung zu ergreifen. Die vielen Meldungen über die unsägliche Kriecherei dem Islam gegenüber nerven uns gewaltig, Wut oder Hilflosigkeit könnten uns aber auch entmutigen… Wir müssen feststellen, dass die Verteidigung unserer Freiheit und Kultur offensichtlich einen Preis fordert! Deshalb plädiere ich nochmals dafür, dass sich politische und geistliche Aktionen ergänzen sollten und erinnere an das eindrückliche Beispiel der Nikolaikirche in Leipzig.
    Vom 21.- 23.5.2010 findet in Düsseldorf eine Jugend-Feuerkonferenz für Deutschland statt. Als Schweizer Christ fordere ich deshalb junge (und jung gebliebene!) deutsche Christen auf, diesen Einsatz für ihre Heimat anzunehmen und mit Überzeugung und Treue in die Bresche zu treten!

    http://www.feuerkonferenz.de/live/Home_de.AxCMS?ActiveID=1030

  109. #110 killerbee (10. Mai 2010 15:58)

    Da Sie mich nicht kennen, beziehe ich das nicht auf mich, allerdings bestätigen Sie genau das was ich meine, völlige Informationsresitenz und Inkompetenz, dafür aggressiv und beleidigend.

    Die Kritik an Pro NRW und Pro Köln wurde hier schon lange vor den Wahlen angebracht, aber diese gruppe ist so betriebsblind, dass sie die nicht wahrnehmen kann.

    Mittlerweile bedaure ich es sehr, dass es eine Wahlkostenerstattung gibt, eine schnelles Ende dieser Clownsarmee wäre besser gewesen.

  110. #117 Graue Eminenz

    Das sollte eigentlich das potenzial der Nichtwähler hervorheben, bzw. das katastrophale Abschneiden der Volksparteien aufzeigen.

  111. @ Uthred

    Dann sorry für die etwas harschen Worte. Ich war selbst etwas überrascht, als ich meine Wortwahl noch mal las. War gar nicht so hart gemeint. 😉

  112. Mittlerweile bedaure ich es sehr, dass es eine Wahlkostenerstattung gibt, eine schnelles Ende dieser Clownsarmee wäre besser gewesen.

    Dafür bin ich auch. Die Clownsarmee derjenigen Kommentatoren hier, die hier noch ihren Dreckkübel und ihre Klugscheissereien über die genug gebeutelten Leute von pro-NRW ausleeren, sollte wirklich ein schnelles Ende ereilen.

    Nochmal: Wer von euch hier nicht im Bus in Bielefeld sass, wo eine Scheibe eingeworfen wurde und wer von euch nie eine Rede vor 200 Leuten mit Trillerpfeife gehalten hat, der sollte hier seinen Mund nicht so weit aufreißen.

    Was macht ihr denn, ausser wahnsinnig tolle Kommentare schreiben, die mit „Hachja, kann man ja doch nix machen“ enden? Stimmt, ihr zieht über die Leute her, die etwas ändern wollen.

    Konstruktiv, echt.

  113. @#74 Soziophober

    Bin ich da alleine oder vermuten noch andere einen Wahlbetrug?

    Es stinkt regelrecht danach!!!
    Ein Blick auf die Wahlergebnisse der CDU & SPD lassen für mich keinen anderen Schluss zu als daß diese Ergebnisse nicht durch das wählende Volk zustande gekommen sind.

    Für alle die immer noch damit rechnen eines Tages in einer Diktatur aufzuwachen:
    SIE IST SCHON LÄNGST DA!!!
    Der gestrige Tag hat es mehr als Deutlich gemacht.

  114. Jau zerhackt euch gegenseitig.
    Es wird Linke und Musels freuen, wenn selbst hier kein gemeinsamer Konsenz gefunden wird, User ausbleiben und der letzte hier irgendwann das Licht ausmacht.

    Ich stimme zwar nicht mit allem überein was Killerbee schreibt, aber er ist gegen die Islamisierung Europas und damit ein Verbündeter.

  115. Wat ham hier so viele mit „Rechts“? Rechts oder Links polarisieren eine Gesellschaft. Das hat keine Zukunft. Der Durchschnittsbürger, die Mehrheit will keine Ideologien, sondern pragmatische Lösungen der aktuellen Probleme. Die Mehrheit wird immer die moderate Mitte wählen, ein bißchen links oder rechts der Mitte, aber nie die Pole. Je weiter man sich vom common sense entfernt, desto aussichtsloser sind die Wahlchancen. Ist doch ganz einfach, oder?

  116. @ killerbee

    # 98 killerbee (10. Mai 2010 15:50)

    @Paula

    Menschen sollen frei entscheiden, aber sie müssen Zugang zu ideologiefreien Informationen haben.

    Toll. Die haben wir aber nicht und bekommen sie auch in den nächsten 10 Jahren nicht. Und nun?

    Klar, wenn man sich aufs Jammern und Beleidigen beschränkt, wird das nix.

    Die Leute von pro-NRW haben bei ihrer Bustour mehr Schmach und Schande über sich ergehen lassen müssen, als die meisten in ihrem ganzen Leben erfahren werden. Und nun kommen die Kommentatoren auf ihren weichen Stühlchen daher und philosophieren darüber, was pro-NRW denn falsch gemacht hat. Allen voran Leute wie Paula. Widerlich. Der typische Deutsche, der nichts riskiert und denjenigen, der etwas riskiert hat, dann noch mit Hohn und Spott übergießt, wenn es nicht geklappt hat. “Hab ich doch gewußt”.

    Du hast nicht mal ansatzweise Ahnung davon, wovon Du überhaupt sprichst. Deine Texte sind ein Sammelsurium von Beleidigungen, Frustabbau, Selbstmitleid und wild in die Runde und vor allem auch oft ganz pauschal geäußerten Vorwürfen, die jeglichen Wissens und Grundlage entbehren.

    Dazu kommt, dass Du es aus irgendwelchen Gründen nicht ertragen kannst, wenn sich Leute frei entscheiden und sich nicht so verhalten, wie Du es für sie vorgesehen hast.

    Du weißt absolut überhaupt nichts und solltest Dich hüten, anderen Vorträge über „Realität“ zu halten.

    Wir haben eben unterschiedliche Weisen, an die Dinge ranzugehen. Es gibt nicht nur eine Form der Effizienz. Es würde jetzt hier zu weit führen, aber letztlich geht es darum: hohes Risiko nur bei hohem Effekt, niedriges Risiko und niedriger Effekt. Niemals: hohes Risiko bei zu erwartendem niedrigem Effekt, aus einem ganz einfachen Grund: weil Aufwand und Resultat dann in keinem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen und man sich selbst damit anderer Möglichkeiten beraubt.

  117. #125 killerbee

    Ich wundere mich nicht über manche kritischen und zum Teil auch hämischen Kommentare über pro-NRW hier. Den Grund sehe ich aber bei vielen pro-NRW-Anhängern hier im Blog. Wenn man in den letzten Wochen auch nur die geringste Kritik an Personen der pro-NRW-Spitze geäußert hat, bekam man zum Teil Antworten, die wirklich nur noch als unflätig zu bezeichnen sind. Einige hier haben irgendwann geglaubt, hier wäre ein pro-NRW-Blog und Kritik war Majestätsbeleidigung. Auch wenn jetzt einige enttäuscht sind, was in NRW abgelaufen ist, so sollten wir uns wieder darauf konzentrieren was wichtig ist. Rausgehen und jeden, den man erreicht über die Islamisierung Europas aufklären und auf PI aufmerksam machen.

  118. @Paula

    Du weißt absolut überhaupt nichts und solltest Dich hüten, anderen Vorträge über “Realität” zu halten.

    Ja, dafür haben wir ja so Spezis wie dich. Einer muss die Weisheit ja mit Löffeln gefressen haben.

  119. Zu bedenken ist, dass Ypsilanti bei ihrem versuchten Wählerbetrug in Hessen lediglich an der Anständigkeit einiger weniger Sozialdemokraten scheiterte, die den Mut hatten sich gegen die Chefin und die Gesamtpartei zu stellen, und dafür mit dem Ende ihrer Karriere, Parteiausschlussverfahren und Morddrohungen belohnt wurden.

    Das Scharfe daran ist ja, daß einer der „Abweichler“ (Walter) vom Fußvolk gewählt wurde, statt Lügilanti. Sie ist also auch durch Lug und Trug in die Position als MP-Kandidatin gekommen. Speck, dieser Unrasierte, nante das „demokrötische Reife“ und „Stück politischer Kultur“. Da sieht man mal, was man von den Stalinisten zu halten hat.

    Frau Ypsilanti in Tagesform“, FAZ v. 04.12.2006, S. 10:

    Denn seine (Becks) Worte in Rothenburg nach der Entscheidung wollten nicht so recht zum Ergebnis passen. Beck sprach mit Blick auf die versöhnlich inszenierten Vorstellungsrunden der beiden Bewerber an der Basis von „demokratischer Reife“ und einem „Stück politischer Kultur“.

    Doch sah diese Kultur in Wirklichkeit so aus, daß die Parteibasis mit 18 von 26 „Stimmungs-bildern“ Walter zum eindeutigen Sieger erklärt hatte, der Parteitag aber die Basis Basis sein ließ und mit knappem Vorsprung Frau Ypsilanti wählte…

    Meine Prognose: Kraft wird mit rotz-rotz-grün antreten, jedenfalls wenn die Grünen mitziehen. Schließlich weiß man: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich völlig ungeniert!

  120. #127 Insolvenzverwalter:
    >> Bin ich da alleine oder vermuten noch andere einen Wahlbetrug? Es stinkt regelrecht danach!!! Ein Blick auf die Wahlergebnisse der CDU & SPD lassen für mich keinen anderen Schluss zu als daß diese Ergebnisse nicht durch das wählende Volk zustande gekommen sind. Für alle die immer noch damit rechnen eines Tages in einer Diktatur aufzuwachen: SIE IST SCHON LÄNGST DA!!! Der gestrige Tag hat es mehr als Deutlich gemacht. <<

    Das nennt man wohl paranoid. Übrigens, gestern im thread über die NRW-Wahl haben sich einige Wahlhelfer von PRO gemeldet und alle versichert, dass es bei der Auszählung keine Unregelmäßigkeiten gibt. Bevor du also geheime Kräfte am wirken siehst, melde Dich doch selbst als Wahlhelfer anstatt den Tasturkraten zu spielen.
    .
    Mir stellt sich nur die Frage, wie verrückt es doch ist, dass im sog. Informationszeitalter die Verschwörungstheorien zu nie geahnter Blüte reifen können. Nun lebe ich sogar schon in einer Diktatur (ich meine nicht die Meinungsdiktatur) wie in der „DDR“ oder Nord-Korea. Das nennt man dann auch nicht mehr paranoid, sondern paranoide Wahnvorstellungen.

    Geh’ mal zum Nervenarzt!

  121. Wartet es ab – Ich tippe drauf, dass es bald Neuwahlen gibt, und dann wird es auch für die PROs wieder besser laufen!

  122. @130 Wir tun was

    Ich wundere mich auch nicht über hämische Kommentare.

    Typisch deutsch halt.

    Selber nix auf die Reihe bekommen, nicht 1/100 dessen riskieren, was die pro-NRW Leute riskiert haben (Familie, Freundschaften, Job, Sicherheit), aber immer nach „sauberen Leuten“ rufen und das Haar in der Suppe suchen, dabei nicht beachtend, dass die „Haare“ von aussen kamen.

    Bis gestern taten mir die deutschen Opfer von Ausländergewalt oder von Schandurteilen leid. Seit gestern… uninteressant.

    Hauptsache Paula erklärt uns allen die Realität, wir sind ja schließlich zu blöde, sie zu verstehen. Und wenn dann der nächste Versuch einer „Partei“ scheitert, steht sie schon mit gespitzter Tastatur bereit, um uns wieder zu erklären, was wir anders hätten machen sollen, und warum auch das wieder nicht hat klappen können. Bravo!

    Die Deutschen- kein Wunder, dass Wilders sie nicht mag. Bei der ersten Gelegenheit hat man einen Dolch oder eine Feder im Rücken. Und zwar von denen, denen man eigentlich helfen wollte.

  123. Angeblich war diese Wahl eine Protestwahl.

    Kann mir bitte jemand mal erklären, warum in diesem Fall die FDP 0,5 Prozentpunkte ZULEGEN konnte?

    Es kann mir doch keiner erzählen, die FDP hätte in Berlin besonders gute Regierungsarbeit geleistet.

  124. #131 killerbee:
    >> @Paula: Ja, dafür haben wir ja so Spezis wie dich. Einer muss die Weisheit ja mit Löffeln gefressen haben. <<

    Es ist gerade ein paar Tage her, killerbee, da hast du mich einen halben Tag lang übelst beschimpft, beleidigt und mich einen Idioten genannt, weil ich Dir versucht habe zu erklären, dass in Afghanistan der Schlafmohn nicht für die US-amerikanische Pharmaindustrie angebaut wird und darum deswegen dort auch kein UN-Einsatz stattfindet. Schon vergessen?
    .
    Deine Anschuldigungen waren die Gleichen an mich, wie jetzt an Paula: Dein Problem ist einfach, dass Du absolut unbeherrscht wirst, wenn man es doch glatt wagt, Dir zu widersprechen. Ich bin überzeugt davon, dass Du in Deinem Leben dadurch bereits schon von einer persönlichen Katastrophe in die nächste geschliddert bist.
    .
    Wenn Du irgendetwas auf dieser Welt bewegen willst; und wir ziehen ja prinzipiell am gleichen Strang, solltest Du dich erstmal selbst beherrschen lernen. Dann kommt es auch nicht zu diesen Ausbrüchen: Gestern willst Du noch unliebsame Richter an Laternen aufbaumeln und heute schon das Land verlassen. — Eindruck macht das Alles nicht gerade auf mich.
    .
    Nimm’s freundschaftlich und demokratisch, wenn nicht jeder Dir an den Lippen (Tastatur) hängt. Wenn nicht diese gesellschaftliche Grundhaltung, was willst Du denn dann ernsthaft gegen die Mohammedanisierung verteidigen wollen?

  125. @ Paula

    Hier heißt es ja auch häufig, dass Moslems keinerlei Kritik vertragen und ganz schnell beleidigt sind und beleidigend werden. Daran ist sicher mehr als ein Fünkchen Wahrheit. Allerdings gibt es diese Leute nicht unter unter Moslems, sondern überall, leider auch in diesem Blog. Ich wurde auch schon für leise Kritik hier übel beschimpft. Aber da steh ich drüber. Und du machst das sicher genauso. 😉

  126. #136 Hokkaido:
    >> Kann mir bitte jemand mal erklären, warum in diesem Fall die FDP 0,5 Prozentpunkte ZULEGEN konnte? <<

    Vergleiche das gestrige Ergebnis der FDP mit dem der letzten Bundestagswahl: Da hatte die FDP fast doppelt so viele Stimmen wie Gestern bekommen.

  127. @ Hokkaido

    Ich denke, mehrere Gründe:

    – bei niedriger Wahlbeteiligung stehen die kleinen Parteien besser da
    – manche wollten vielleicht nicht die CDU wählen, aber Rot-Grün verhindern
    – manche hatten vermutlich Angst, dass die FDP die 5%-Hürde nicht schaffft
    – ab so einem gewissen Grad kippt Bashing ins Gegenteil. Es ist derzeit nun mal eine massive Medienkampagne gegen die FDP im Gange. Z. B. die Hotelsteuer wurde von ALLEN Parteien, sogar der Linkspartei gewollt, wird aber jetzt als Lobbyding der FDP dargestellt. Oder diese Flugbegleitergeschichte vom Westerwelle: klar war das dämlich, ist aber bei Politikern Usus, der Steinmeier z. B. war Meister darin, seine Freunde und Bekannten mit auf Reisen zu nehmen.

    Oder Stichwort Lobbypolitik: Selbstverständlich macht jede Partei Politik für ihre Wähler, das ist ja bei den Grünen und der Solarlobby auch nicht anders. Da gab es dann immerhin eine Förderung von 30 Mrd. Euro und keine einzige Zeitung hat das jemals aufgeregt oder gar als Lobbypolitik bezeichnet.

    Was ich sagen will: Bashing funktioniert eine Weile gut, aber nur solange es nicht als Bashing durchschaut wird. Da wurde der Bogen jedoch überspannt, so dass die FDP ab einem gewissen Punkt wieder davon profitieren würde, also sich als Opfer stilisieren kann (und es ja in der Tat teilweise auch ist). Also ich nehme an, dass die Talsohle für die FDP jetzt durchschritten ist.

  128. Statt zu motzen sollten wir alle der PRO Partei eintreten, versuchen die Öffentlichsarbeit zu verbessern und mehr auf die EU Politik rumhacken, als Anti Minarettpropaganda zu machen. Schließlich ist gerade der EU Wahnsinn unser Untergang.

    Wir sollten gemeinsam gegen die EU Sturm laufen und Massendemos veranstalten. Wenn erst einmal 10.000 Menschen protestieren wird es für die Medien schwer uns zu leugnen. Die AntiFa wird sich bei Massendemos auch ganz schnell verpissen.

    Die Islamisierungs Demos bringen nicht wirklich viel. Den paar Leuten die vor die Türe gehen, stehen sofort 1000 gewaltbereite Linke entgegen. Anti EU Demos sind bestimmt wirkungsvoller.

  129. #138 misfit

    Vielleicht können wir den Griechen ja eine Insel abkaufen, die sind im moment bestimmt günstig zu haben. Dann machen wir daraus „PI isle“

  130. #135 killerbee
    Wenn eine Partei das ihr selbst gesteckte Ziel nicht erreicht hat, ist es normal, daß sich die Parteispitze Gedanken darüber macht, wieso es so gekommen ist. Bei der pro-NRW-Spitze fehlt einfach jegliche Selbstkritik. Es reicht nicht, wie hier in einigen Kommentaren geschehen, die Wähler dafür verantwortlich zu machen. Wenn man bei Kommunalwahlen gut abgeschnitten hat, und bei Landtagswahlen verliert ist irgendetwas falsch gelaufen. Und ich denke, daß es legitim ist, sich darüber Gedanken zu machen. Und einige Kommentare hier sind dazu geeignet, daß bei zukünftigen Wahlen einige PI-Leser ihr Kreuz eben nicht bei Pro zu machen.

  131. Ich verstehe einige echt nicht.Pro Debakel,Pro zerfällt,“Es muss was neues her“ usw.

    Warum hat Pro „nur“ 1,4% bekommen????

    Erstens ist es hinterm Rechner immer leicht denn Helden und Weltverbesserer zu spielen.

    Gründet ruhig euer eigenes Ding.Sobald ihr nur einmal das Wort Islamkritik,Moschee,Minarett etc in denn Mund nehmt was passiert dann???

    Richtig ihr werdet in die braune Ecke gedrängt,kombiniert ihr noch die Worte mit Stop oder Verbot,rennt ihr im Steinhagel weg.

    Mal überlegt das Pro 2007 gegründet wurde,es Anfang 2008 die ersten Kreisverbandsgründungen gab.Ende 2008 ging es schon Los mit der Sammlung von Unterstützungsunterschriften,und Sammeln von Kandidaten.Ca Juli wurde mit dem Wahlkampf begonnen.Nach der Kommunalwahl Ratsarbeit und weitere Aufbauarbeit.Fast Nahtlos gingen schon die Landtagsvorbereitungen Los.Im Gegensatz zu vielen hier die nur hinterm Rechner ja soviel bewegen können(Mit dem Mund bzw Tasten),gingen andere die letzten 7 Wochen Auf Tour und versuchten in unserem Flächenland soviel wie Möglich denn Bürger zu informieren und zu Plakatieren.Das viele ihre Frauen und Kinder nur mal so nebenbei gesehen haben ist eine andere Sache.Jetzt meine Frage.Wo sollte man eine grosse Parteiaufbauarbeit leisten in der Zeit????.Wie sollte man einem 19 mio fassenden Land die Marke „Pro“ schmackhaft machen???.Statt zu meckern hätte jeder von euch Nörglern und Jammerfreunden was zum Erfolg beitragen können.Die Mitgliedsbeiträge lagen sicherlich nicht im Beisicht Safe.Die Pro „Hochburgen“ konnten sich halten oder sogar ausbauen.Nur die Zahl der aktiven Leute reichte leider nicht aus.Aber redet ihr ruhig mal weiter,über Medienfehler,Personalstruktur usw.Das Ergebnis war zwar nicht Bombe,aber man hat sich nicht wie so viele vorm Rechner versteckt.Macht euch darüber mal Gedanken.

  132. Hallo 8 Leserin

    Mag ja sein, daß die Stimmen der Pro-Wähler oder anderer rechter Gruppen der CDU nun fehlen!

    Aber ändert das was?

    Die CDU erblödet sich doch auch, nun mit den Grünen zu gehen, wenns paßt!

    Politische Grundmeinungen spielen im Pöstchengeschiebe keine Rolle.

    Da wird uns, den Wählern, am Mittwoch oder Ende der Woche erklärt, was der Wählerwille war!

    Es wird eine Koalition gebildet, die dann der Weisheit letzter Schluß ist!

    Da geht CDU mit Grün, SPD mit Grün und Linke und man wird auch vor der Ampel nicht zurückschrecken.

    Die FDP-Granden verzichten auch nicht gern auf Posten und Pöstchen!

    Und es ist viel zu holen in neuen Ämtern, Beiräten, Aufsichtsräten, Beigeordneten und innerhalb des Apparates als Minister, Staatssekretär, Landtagspräsident, Vizepräsident, Fraktionschef, Oppositionsführer usw. usw. Alles zusätzlich zum Mandat!

    Da ist es egal, ob man seine politische Position verrät oder verbiegt!

    Und deshalb gehen mehr als 40% nicht zur Wahl oder wählen Parteien, die leider keine Chance haben!

  133. @ KDL

    Ich habe sogar etwas Verständnis dafür, dass jemand über das Wahlergebnis enttäuscht ist, wenn er/sie sich bei ProNRW engagiert hat. Natürlich ist das bitter, wenn man seine Ziele nicht erreicht und sich mehr erhofft hat.

    Aber ich bin halt immer sehr für eine saubere Fehleranalyse. Anders kommt ProNRW meiner Ansicht nach nicht voran.

    Man darf auch nicht vergessen oder geringschätzen, dass es sehr viele verschiedene Methoden gibt, der Gehirnwäsche durch die MSM oder unsere Politik etwas entgegenzusetzen. Das hängt eben jeweils vom Talent und den Möglichkeiten des einzelnen ab. Manche fühlen sich in Vereinen wohl und sicher, manche finden das gruselig. Manche sind für sehr viele, massive Aktionen, manche nur für ganz wenige, dafür aber riskante Aktionen, manche können durch Medienkontakte an Multiplikatorenstellen ran, manche haben ihre Stärken eher im persönlichen Kontakt usw.

    Ich plädiere daher immer dafür, dass jeder das für sich selbst herausfindet. Es gibt nicht DEN EINEN Weg des „Widerstands“, wenn man das so nennen will.

    Beleidigungen nehme ich nicht persönlich, allerdings finde ich es netter, wenn in einem Thread eine etwas kollegialere, konstruktivere Atmosphäre herrscht.

  134. Wieso hat Herr Beisicht von proNRW eigentlich gesagt, in Bergheim hätte man 6,8 % erreicht?

    Es ist schon gut, daß einige Protestparteien (proNRW, Piraten) gut abgeschnitten haben und durch die Wahlkampfkostenerstattung so auch weiterhin in der Öffentlichkeit wirken können.

    Auf die Massenmedien können wir eh nicht zählen, die jubeln über jede Moschee, ohne auch nur eine Sekunde nachzudenken.

    Und leider ist ja die Polizei in der Hinsicht ebenfalls super-dämlich.

  135. #141 Paula:
    >> Es ist derzeit nun mal eine massive Medienkampagne gegen die FDP im Gange. Z. B. die Hotelsteuer wurde von ALLEN Parteien, sogar der Linkspartei gewollt, wird aber jetzt als Lobbyding der FDP dargestellt. <<

    Endlich schreibt das hier auch mal eine(r) und nicht immer nur ich! 😉 — Leider ist es so, dass die links-grünen Meinungsmacher und -kontrolleure einen derartigen Einfluss auf die Gesellschaft haben, dass auch viele, die damit gar nichts zu tun haben wollen, auch in manchen Punkten in den Chor der Schafe einstimmen.
    .
    Apropos: Ich hatte neulich im Hintergrund die Bundestagsdebatte über die Solar-Förderung laufen. Nicht EINER, der nicht vom Schutz gegen den angeblichen anthropogenen Klimawandel schwadroniert hat, nicht EINER, der diese Theorie wenigstens mal in Zweifel gezogen hätte! — wie belebend sind da doch die Debatten in Kanada und im Kongress zu diesem Thema mittlerweile. 😉

  136. #133 Graue Eminenz

    Dann bilden sie sich ruhig weiter ein sie könnten mit ’nem Gang zur Urne tatsächlich Einfluss auf die Politik nehmen.Wir mögen
    noch keine verhältnisse wie in N.Korea oder
    (Ex)DDR haben aber wir steuern direkt darauf zu.Ist jedem selbst überlassen ob er das wahrnehmen will oder nicht.Aber behalten
    sie ihre überheblichen Ratschläge wie
    den Besuch beim Nervenarzt für sich!!!

  137. Das ProNRW in Köln nicht so gut abgeschnitten hat, hat meiner Ansicht nach folgende Gründe:

    – Der Moscheebau ist nicht mehr zu verhindern und schließlich war der Moscheebau das Hauptthema dieser Partei
    – Viele hatten Angst, dass PRO landesweit nicht über 5 % kommt und die Stimme damit verschenkt ist

    Die Gründe müssen nicht unbedingt was mit der Qualität der Arbeit der Partei zu tun haben.

  138. Ich kann dem Ergebnis von PRO eine Menge positives abgewinnen:

    – Man hat bewiesen das man, bei vorhandenen Strukturen, an der 5%-Hürde kratzt oder diese sogar überspringen kann.
    – Es wurde deutlich das ein „Anti-Islamisierungs“-Wahlkampf nicht auf taube Ohren stößt. 100.000 Wähler trotz Medienhetze.
    – Man sieht das man in den ländlichen Regionen Strukturen aufbauen muss und dort andere Wahlthemen den Wahlkampf dominieren müssen.
    – Man hat sich, aus dem Stand heraus, als stärkste Kraft rechts der Mitte etabliert.
    – Die Republikaner wurden in NRW endgültig zerschossen, dadurch wird es sicher auch personelle Stärkungen für PRO geben.

    Das die CDU einen Genickbruch erlitten hat, seh ich auch nicht als wirklich negativ. Die CDU ist genauso ein politischer „Feind“ wie rot-rot-grün.
    Die Konservativen in der CDU werden dieses Ergebnis zur Kenntnis nehmen und ihre Schlüsse daraus ziehen.

  139. #149 Insolvenzverwalter
    >> @ Graue Eminenz: Dann bilden sie sich ruhig weiter ein sie könnten mit ‘nem Gang zur Urne tatsächlich Einfluss auf die Politik nehmen. <<

    Wie werden denn sonst in der Demokratie Mehrheiten und Politik gemacht, wenn nicht letztendlich an der Wahlurne? Willst du die Demokratie über Bord schmeißen, um sie gegen die 68iger und Mohammedaner zu verteidigen? Oder willst Du überhaupt keine Demokratie? — Mach‘ mich zum Imperator und wäre im letzteren Fall auf Deiner Seite! 😉

  140. Ich kann einige Kommentare á la „Keine wählbare Partei rechts der CDU/CSU“ nicht nachvollziehen.

    Da bekommen sie die faktisch einzige Möglichkeit zur politischen Artikulation auf einem Silbertablett vorgesetzt – und es heißt nur „vorbelastet“, „brauner Sumpf“ usw. usf.
    Wie und mit welchen Leuten haben denn die Parteien des linken Flügels angefangen? Haben nur Linke, Grüne usw. die Fähigkeit zur „Selbstreinigung“ – oder sind deren Wähler einfach nicht so zimperlich?
    Daß eine kleine Bewegung/Partei gerade im Anfangsstadium an der kurzen Leine gehalten werden muß, um ihr Profil nicht auszufransen, halte ich für zumindest nachvollziehbar.
    Bei aller berechtigter Kritik an PRO – ich verstehe die Leute nicht, die es vorziehen, bis in alle Ewigkeit lieber auf einen neuen politischen Messias (ausgerechnet März?) zu warten.

  141. #150 Paula:
    >> Die Gründe müssen nicht unbedingt was mit der Qualität der Arbeit der Partei zu tun haben. <<

    Es wäre auch das erste Mal, dass ein Wahlausgang monokausale Zusammenhänge hätte. 😉
    Die Ursachen insgesamt muss PRO selbst und vor allem selbstkritisch ergründen. Allerletztes sollte man dabei allerdings die Fehler NIE bei anderen suchen; weder bei der sog. Antifa oder den Medien, denn die waren auch vor dem Wahlkampf bekannt, und schon gar nicht beim Wähler.

  142. Gegen die FDP läuft keine Medienkampagne!

    Die FDP hat einfach keine fähigen Politiker mehr.

    Oder will hier jemand tatsächlich behaupten, Spaßmobil-Guido sei jemand, den man ernst nehmen könne?

    Die FDP hat doch mit ihrer jahrzehntelangen Regierungsbeteiligung dafür gesorgt, daß immer mehr Unsinn gemacht werden konnte. Die haben sich für ihre Ministerposten prostituiert. Nie war die Rede von Haushaltsdisziplin, weniger Einwanderung, mehr Schutz für Familien und so weiter. Wenn man mit-regieren durfte, hat man alles mit sich machen lassen.

    Mir ist vollkommen schleierhaft, wieso hier einige der FDP auch nur ein einzige Träne nachweinen.

  143. schauen wir mal wie das land in 5 jahren aussieht!!!
    vielleicht sind dann die, die jetzt über
    PRO NRW herziehen froh das es PRO NRW gibt !
    die taktiktrottel werden dann eine kertwende machen , weil sie nicht mehr ertragen können wie es in NRW zugeht !!
    rot,rot,grün !ich höre das schiff schon an die wand klatschen spätestens dann wird das gejammer groß sein .
    ich nehme noch wetten an, das PRO NRW sich bei jeder wahl weiter steigern wird !!!

  144. #146 Paula

    Bei bewirken Beleidigungen hier (und im wirklichen Leben 😉 ) prinzipiell, dass ich solch Leute ignoriere.

    Aber vielleicht kannt du noch ein paar Worte zu #89 KDL sagen.

  145. #152 Graue Eminenz

    Imperator geht nicht. Eine Graue Eminenz steht immer in der 2. Reihe und bestimmt von dort aus die Politik. 😉

    Die NRW-Wahl hat mal wieder gezeigt, nicht die Vernunft bestimmt, wie es lang geht.
    Die stumme graue Masse hat resigniert. Die anderen folgen wieder einmal den Heilsversprechern.
    Ich glaube, es kann wohl keiner mehr behaupten, ein Hitler hätte in diesem Lande keine Chance mehr. Schön rot lackiert und in den Medien Unterhaltungswert besitzen – schon klappt es.
    Und es sollte sich im Westen keiner mehr über die DDR-Bürger erheben. Gleiche Situation und alle jubelten mit im Paradeschritt! (Außer ein paar Normalos im Westen und den DDR-Bürgern, die diese Zeit bewusst hinter sich gelassen haben)

  146. #155 Hokkaido:
    >> Mir ist vollkommen schleierhaft, wieso hier einige der FDP auch nur ein einzige Träne nachweinen. <<

    Worum geht es Dir eigentlich wirklich? — Unter #136 schreibst Du:

    Kann mir bitte jemand mal erklären, warum in diesem Fall die FDP 0,5 Prozentpunkte ZULEGEN konnte?

    und nun, dass man der FDP keine Träne nachtrauern dürfe. Das passt doch Alles überhaupt nicht mehr zusammen. … Im Übrigen entspricht es dem Wesen einer Demokratie, das es keine Einheitsmeinung zu einer Partei gibt; auch wenn die links-grünen Meinungsmacher Dir diesbezüglich wohl schon eine ganz anständige Hirnwaschung verpasst haben.

  147. #158 Tolkewitzer:
    >> Imperator geht nicht. Eine Graue Eminenz steht immer in der 2. Reihe und bestimmt von dort aus die Politik. <<

    Ich könnte mich dann ja auch mal outen. 😉 … Übrigens als Imperator möchte ich keine 72 Jungfrauen täglich geliefert bekommen. Das ist mir zu langweilig. Ein paar Professionelle kämen mir da weit besser zu pass. … Kann ich jetzt endlich Imperator werden anstatt immer nur die Graue Eminenz? :mrgreen:

  148. @ Hokkaido

    Oder will hier jemand tatsächlich behaupten, Spaßmobil-Guido sei jemand, den man ernst nehmen könne?

    Ich halte den Westerwelle auch für eine Fehlbesetzung, allerdings wenn Dampfplauderei ein Grund für Medienhetze bis zum Umfallen wäre, dann müssten die Zeitungen und Nachrichtensendungen vollplakatiert sein mit Sigmar Gabriel, Hannelore Kraft, Klaus Wowereit und Andrea Nahles.

    Ich habe erst gestern überlegt, ob mir wohl ein SPD-Politiker (nur EIN EINZIGER) einfällt, dem ich in seinem Ressort echtes Fachwissen bescheinigen würde (also Finanzen, Wirtschaft, Gesundheit, Bildung usw.). Mir ist – kein Witz – wirklich KEIN EINZIGER eingefallen.

    Was SPD-Politiker von sich geben, ist wirklich nur noch Populismus, da kommt überhaupt nichts Substanzhaltiges mehr. Wirklich GAR nichts. Dieses NICHTS wird wird aber mit einer derartigen Inbrunst und immer einen Tick zu laut und plärrig vorgetragen, dass offenbar kaum noch einer nachfragt, ob das eigentlich alles so stimmt. Das ist wirklich nur noch warme Luft. Und was der Steinbrück, der ja immer so gelobt wird, im Finanzressort angerichtet hat, dafür müssen noch unsere Enkel aufkommen. Das könnte ja auch mal ein Thema sein. Ist es aber nicht.

    Das ist auch so eines dieser Themen, die in alternativen Fach-Medien mal auseinandergepflückt werden müssen, damit der Leser mal erfährt, wer da eigentlich was verbockt hat.

  149. Vielleicht könnte PI ein Thema aufmachen, in dem man Verbesserungsvorschläge sammelt, was zb Pro-Berlin 2011 nutzen könnte.

    Nur Meckern bringt ja auch nix.

  150. @ graue eminenz

    Gerne erkläre ich dir, warum ich das geschrieben habe.

    Es ärgert mich, daß die Hetzer-Partei FDP (hat gegen Hartz IV-Empfänger gehetzt) auch noch 0,5 Prozentpunkte gewonnen hat.

    Wie wäre es, wenn die FDP mal gegen die vorgeht, die unserem Land wirklich schaden?

    Die hier illegal leben oder unter einem Vorwand Hartz IV kassieren?

    Frag mal in Berlin, wie dort von „bestimmten Personen“ Hartz IV beantragt wird! Da leiht man sich die 4 Kinder der Nachbarin und hat auf einmal 12 Kinder statt 8 Kinder.

    Man kann da nicht einfach drüber schweigen, so wie es die FDP tut.

    Eine FDP, wie sie Alexander von Stahl wollte, die fände ich gut (besser), aber nicht eine FDP wie sie Westerwelle will.

  151. Rund 100.000 Wählerstimmen, die in NRW an PRO gingen, hätten der CDU helfen können, ein klareres Mandat zur Regierungsbildung zu erhalten. So hat die Kleinpartei eine größere Wirkung erzielt, als das magere Ergebnis von 1,4% in Zahlen ausdrückt. Nutznießer ist ausgerechnet der erbitterte politische Gegner,

    Ach ne, das fällt euch erst jetzt auf?

  152. #161 Paula
    „Ich habe erst gestern überlegt, ob mir wohl ein SPD-Politiker (nur EIN EINZIGER) einfällt, dem ich in seinem Ressort echtes Fachwissen bescheinigen würde“

    In der Politik wird nicht der Fachmann etwas, sondern derjenige, der am besten die Ideologie transportieren kann. (Ist übrigens bei vielen großen Konzernen so ähnlich. Siehe das Buch „Nieten in Nadelstreifen).

  153. #153 Hammelpilaw (10. Mai 2010 17:18)

    – oder sind deren Wähler einfach nicht so zimperlich?

    Genau dort liegt der Hase im Pfeffer!
    ProNRW wird vorgeworfen, dass ein paar ehemaliger NPD’ler in ihren Reihen sind, sofort wird eine Entschuldigung gesucht. Anstatt zu sagen:“Darauf sind wir stolz! Wir sind nämlich die demokratische Alternative zur NPD und würden uns freuen, wenn noch mehr von dort zu uns wechseln!“
    Die Nazikeule funktioniert solange, wie man Angst davor hat. Ich sage inzwischen, wenn mich einer ob meiner konservativen deutschfreundlichen Einstellung Nazi schimpft: „Wenn Du Faschist mich Nazi schimpfst, kann das ja so schlimm nicht sein, dann bin ich eben einer!“ Einfach den Idioten den Wind aus den Segeln nehmen, statt sich zu ducken.
    Krumm machen muss sich nur, wer mit Zwergen Umgang hat!

  154. #152 Graue Eminenz

    Ich würde es sogar begrüssen wieder sowas wie
    Demokratie in Deutschland zu haben.Aber die
    wird gerade still und heimlich zu Gunsten
    eines unseligen Hinterwäldler-Kultes abgeschafft.Es ist und bleibt das Geld (in diesem Fall Petrodollars) welches die Welt regiert.

  155. #162 Cliff179:
    >> Vielleicht könnte PI ein Thema aufmachen, in dem man Verbesserungsvorschläge sammelt, was zb Pro-Berlin 2011 nutzen könnte. <<

    In meinen Augen sollte PI weitestgehend überparteilich bleiben, sich zumindest nicht zur Plattform einer einzigen Partei machen. Vielmehr sehe auch ich PI als eine Art Knotenpunkt unterschiedlichster Richtungen, die sich aber in den Punkten Proamerikanisch • Proisraelisch • Gegen die Islamisierung Europas • Für Grundgesetz und Menschenrechte alle treffen. — Meiner Meinung nach, soll doch PRO selber so ein Thema aufmachen und von mir aus auch hier dann verlinken, wenn es nicht so penetrant wird, wie einst diese Nahkampf-Geschichte ohne Sport für Jedermann.

  156. #163 Hokkaido
    „Es ärgert mich, daß die Hetzer-Partei FDP (hat gegen Hartz IV-Empfänger gehetzt) auch noch 0,5 Prozentpunkte gewonnen hat.“

    Ich bin kein FDP- oder Westerwelle-Freund. Aber hier bist Du wunderbar der Linkspropaganda aufgesessen. Westerwelle hat nicht gegen die HartzIV-Empfänger gehetzt, sondern den nicht mehr zu finanzierenden Sozialstaat angeprangert, der dafür sorgt, daß das Geld der zukünftigen Generationen heute ausgegeben wird.

  157. #168 Graue Eminenz
    „In meinen Augen sollte PI weitestgehend überparteilich bleiben, sich zumindest nicht zur Plattform einer einzigen Partei machen.“

    Genau so ist es!

  158. #22 joghurt

    Vollkommen richtig! Der Patient Deutschland muß erst noch kränker werden, bevor der blöde deutsche Michel aufwacht. Ich war immer CDU-Wähler. Jetzt nicht mehr. Die hatten es schon unter Kohl in der Hand, den Zuzug von Moslems zu stoppen. Passiert ist nichts. Auch Merkel hat nichts dagegen getan, obwohl sie es hätte können. Die haben munter weitergemacht, obwohl sie von den Konserativen gewarnt wurden. Jetzt bekommen sie die Quittung für ihr versagen. Bis zur nächsten Bundestagswahl hat pro Deutschland seine Truppen aufgestellt und dann werden CDU und SPD wieder auf Augenhöhe sein, bei 20%. 😉

  159. Danke an alle Wahlkämpfer in NRW! Natürlich ist das Ergebnis nicht berauschend, aber auch nicht total schlecht, wie hier schon einige angemerkt haben. Der Einzug ins Berliner Parlament 2011 ist möglich, wenn hier und da Änderungen erfolgen und Herr Brinkmann ordentlich in die Kasse greift.

    Das schlechte Ergebnis dürfte teiweise imho auch am Listenplatz gelegen haben. Protestwähler gucken leider nicht so tief…

  160. @ KDL

    Man darf nicht vergessen, dass es die Stasi-Netzwerke ja in der Tat immer noch gibt, auch wenn das auf den ersten Blick bizarr klingt, da die DDR aufgelöst ist. Und sie werden natürlich auch nicht mehr vom Staat beschäftigt, haben aber teilweise den Marsch durch die Institutionen geschafft und nicht unerhebliche Multiplikatoren-Posten besetzt. Es gibt ja etliche Medien, von den Tagesthemen über FOCUS bis hin zum TAGESSPIEGEL, die ehemalige Stasi-Mitarbeiter (darunter auch welche, die sich nie distanziert haben) als Redakteure beschäftigen oder zumindest beschäftigt haben, und das auch noch lange nach dem Mauerfall, teilweise sogar bis heute. Daher muss man sich nicht wundern, dass so wenig stasi-kritische Beiträge in den Medien erscheinen und sogar schlimmer noch: Verbrechen in der DDR aktiv GELEUGNET WERDEN (wie z. B. im TAGESSPIEGEL).

    Das übrige Stasi-Netzwerk ist durchaus hobbymäßig noch aktiv, veröffentlicht Bücher und wird sehr wahrscheinlich auch noch weiterhin aus den beiseite geschafften SED-Geldern finanziert. Vera Lengsfeld hat neulich mal einen Artikel geschrieben, als sie bei einer Buchvorstellung von alten Stasi-Offzieren war. Man darf nicht glauben, dass diese Leute nicht mehr aktiv wären. Ich konnt’s am Anfange wirklich kaum glauben, dass diese Freaks immer noch so aktiv sind, aber es ist wirklich wahr, und die haben ihre Finger auch massiv in den Medien drin.

    Die haben auch den Vorteil, dass entsprechend viel Geld im Hintergrund ist.

    Das ist natürlich für alternative Medien immer das Hauptproblem: die Finanzierung. Allerdings haben wir auch das Glück, in Zeiten des Internet zu leben. Der Vorteil dabei ist auch, dass die Autoren meist unabhängig sind, also nur ihrem Gewissen verpflichtet und teilweise auch Dinge schreiben können, die sie in ihren Zeitungen niemals schreiben dürften, weil es ideologisch nicht passt. Also ich rede jetzt von seriösen Recherchen.

    PI hat da als relativ großes und bekanntes Blog eine Art Drehtürfunktion, man kann hier Verbindungen zwischen anderen Foren herstellen und damit in einem Rutsch relativ viele Leute gleichzeitig erreichen.

    Man liest ja hier oft, dass dieses Blog „nur“ 40-50 000 Leute am Tag lesen. Doch PI hat einen großen Drehtüreffekt, es gibt enorm viele Verbindungen zu anderen, weniger bekannten, aber dennoch wichtigen anderen Blogs, die u. a. deswegen wichtig sind, weil sie wieder ganz andere Schichten/Szenen erreichen. Es wird ziemlich viel hin- und herkopiert, verlinkt, abgeschrieben, hingewiesen, optimiert, verbessert usw. usw.

    Also meiner Ansicht nach hat sich da bereits ein ziemlich beachtliches Info-Mycel gebildet, was sehr vielseitig, sehr breit gefächert ist, das geht von erzkonservativen bibeltreuen Christen bis hin zu Freaks, Kunstforen, Historiker- und Ingenieursforen oder Satire-Blogs usw. usw. Wenn man einen richtig gut recherchierten Text hat, kann man den in Windeseile an zehntausende, wenn nicht 100000 Leser bringen. Das muss man als „normale“ Zeitung erst mal schaffen.

    Ich halte das durchaus für eine veritable Option, und zwar vor allem deswegen, dass wenn die Leser erst auf den Geschmack gekommen sind, werden sie davon nicht mehr lassen wollen, und ihnen wird vor allem auch immer deutlicher die Fehlinformation durch TV und viele MSM auffallen. Das ist der wichtigste Schritt von allen, weil der Rest ein Quasi-Selbstläufer ist.

  161. Wenn Westerwelle den nicht mehr zu finanzierenden Wohlfahrtsstaat hätte angreifen wollen, warum dann so?

    Warum hat er nicht auf die unsinnigen Multi-Kulti-Projekte verwiesen, auf die Tatsache, daß wir illegal eingewanderte dulden und versorgen („Familienzusammenführung“), auf die irrsinnige Förderung von „alternativen“ Energien unter völliger Vernachlässigung der Kernenergie?

    Nein, es ging ihm um billige Polemik. Hätte er die wirklichen Probleme angesprochen, DANN hätte es eine Medienhetze gegeben.

    Und zur rot-grünen Hirnwäsche, der ich unterzogen wurde: Deswegen finde ich von Stahl besser, der auch in der Jungen Freiheit schreibt, deswegen wende ich mich gegen die Hartz IV-Hatz, gegen den plumpen Anti-Amerikanismus, gegen Windkraftanlagen allüberall. WEIL ich gehirngewaschen wurde.

    LOLOLOLOL

  162. #167 Insolvenzverwalter:
    >> Ich würde es sogar begrüssen wieder sowas wie Demokratie in Deutschland zu haben.Aber die wird gerade still und heimlich zu Gunsten eines unseligen Hinterwäldler-Kultes abgeschafft. <<

    Sofern Du Dich freuen würdest, wenn wir hier eine Demokratie hätten, musste sie nicht still und heimlich erst noch abgeschafft werden; sie wäre ja schon weg.
    .
    Ganz sicher sind wir uns aber einig, dass die Demokratie hier in Gefahr ist. Meiner Meinung nach aber weniger durch Petro-Dollars oder Korruption in dieser Richtung. Für die Zerstörung der Demokratie hat die Frankfurter Schule durch einige wenige (Horkheimer, Adorno, Habermas) die geistigen Vorrausetzung ganz bewusst geschaffen, um unsere Gesellschaft insgesamt zu zerstören und das bisher mit großem Erfolg.

    Grundlage dafür war das Scheitern der marxistischen Theorien über den kommunistischen Umsturz: So erwartete man 1914 mit Ausbruch des I. Weltkrieges eigentlich, dass sich das internationale Proletariat erheben würden, anstatt dass die Arbeiter gegeneinander kämpften. Das Gegenteil trat aber ein und in ganz Europa zogen auch große Teile der Arbeiterschaft blumenbekränzt und unter großem Hurra für ihre Heimatländer in den Krieg. Hoffnung keimte wieder auf, als 1917 die Bolschewisten in Russland die Macht an sich rissen und endlich die langersehnte Revolution einleiteten. Nach der Theorie hätte nun die kommunistische Revolution unaufhaltsam quer durch Europa schwappen müssen, was allerdings auch nicht geschah.

    Die marxschen Theorien hatten also versagt; aber warum bloß? Die Antwort wurde dann in den 20iger Jahren an o.g. Schule gegeben: Die Arbeiterklasse stecke eben noch zu sehr in einem Komplex von kulturbedingten Werten. Darum, und damit das endlich mal mit der Revolution klappen kann, müssen daher die europäischen Werte von innen heraus zerschlagen werden. Nachdem kurzen Intermezzo der Nationalsozialistischen Arbeiterpartei konnte die Frankfurter Schule ihre Arbeit wieder aufnehmen und den Zersetzungsprozess und das dafür nötige Vorgehen spezifizieren.

    Um den Arbeiter zu befreien und die große Revolution einleiten zu können, musste also das bürgerliche Wertesysthem zerstört werden und somit auch aus den Köpfen der Arbeiterklasse verschwinden. Man hatte auch keine andere Wahl, denn wie sollte man in den Wirtschaftswunderjahren mit explosionsartiger Vermehrung des Wohlstandes aller Bevölkerungsschichten in der sozialen Marktwirtschaft revolutionäres Denken erzeugen? Es gab nur einen Weg dahin und der führte darüber, die westlichen Gesellschaften von Innen heraus zu zerstören, denn dann ist irgendwann auch Schluss mit dem Wohlstand und dann wird das ausgehöhlte bürgerliche Europa wie ein Kartenhaus zusammenfallen: Der Weg zur kommunistischen Revolution wäre frei! Und so wurde zum großen Halali auf die bürgerlichen Werte geblasen und die 68iger-Bewegung war geboren.

    Alles was traditionell und werteorientiert war und ist, wird daher konsequent bekämpft und mit allerlei Mitteln verunglimpft. Das fängt schon mit Kleinigkeiten wie Pünktlichkeit an, die ja z.B. nach O. Lafontaine so schändlich sei, weil man damit schließlich auch Auschwitz aufbauen und organisieren konnte. Ganz oben auf der Agenda war u.A. natürlich der Kampf gegen die christlichen Kirchen, besonders die katholische, die sich im Gegensatz zur evangelischen nun so wenig bis gar nicht unterwandern ließ. Auch wenn es hier viele nicht hören/lesen mögen: Auch dieser alberne kämpferische Atheismus stammt daher, denn er ist eben nicht aufklärerisch Tolerant sondern reinste Agitprop.

    Natürlich muss auch die bürgerliche Sexualmoral zerstört werden und daher die für die 68iger so kennzeichnende Pädophilie, wo man in den Kommunen mit allerlei nackten Kindern dazwischen fröhlich untereinander poppte.

    Auch der Wert der Familie muss vernichtet werden. So heiraten heute eben Schwule und bilden auch eine ganz normale Familie. Mit welchen Brachialmethoden dabei gearbeitet wird, weiß z.B. Eva Hermann sicherlich gut zu berichten. Die Krone des ganzen ist noch diese Perversion der Gender-hystherie.

    Ebenfalls in den Köpfen der Arbeiterklasse muss das Verständnis von Nation und Volk zerstört werden. Was bietet sich da mehr an, als nach Multi-Kulti zu schreien und möglichst absolut Kulturfremden und nicht Integrationsunfähigen sowie –unwilligen Tor und Tür zu öffnen?

    Alle diese Ideen aus der Frankfurter Schule zur Einleitung der Revolution gelten mittlerweile in weiten Bevölkerungskreisen heute als très chic und Viele wissen schlicht nicht, wozu das Ganze eigentlich dient. Dabei haben so viele Parolen und Propagandahetze aus diesem Dunstkreis heute schon regelrecht gesellschaftliche Mehrheiten hinter sich und werden auch von Leuten verbreitet, die mit einer Revolution à la Kommunismus eigentlich gar nichts am Hut haben. Das gilt z.B. auch für manchen Radikalatheisten (Christenbasher) selbst hier auf PI.

    Der Erfolg dieser Zersetzungspolitik ist also unübersehbar und sehr erfolgreich und es gibt schlicht keine Politiker wie Franz Joseph Strauss mehr, die auch noch die Eier haben, es mal ganz unverblümt auszudrücken: Damit lassen sich heute auch schon keine Mehrheiten mehr gewinnen, so sehr wirkt dieser Ungeist in den Köpfen schon: Er ist derart gesellschaftsfähig geworden, dass er schon Allgemeingültigkeit hat — und die von einigen wenigen ganz genauso geplante Fahrt der Gesellschaft in den Untergang nimmt immer mehr Geschwindigkeit auf.

    So gesehen waren die Köpfe der Frankfurter Schule schon schlaue Leute. Nur, so fürchte ich, haben sie mit der Masseneinwanderung durch Mohammedaner und der Verbreitung derer satanischen Lehre die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Auch führende mohammedanische Planer haben erkannt, dass Europa bald für eine Revolution reif ist; aber das wird eine ganz andere sein, als es sich die elenden Kommunisten das vorgestellt haben, nämlich eine mohammedanische! … Vielleicht gelingt aber auch keine der beiden Revolutionen, denn je mehr Leute beide erkennen, umsomehr lassen sich auch beide Ansätze gegeneinander neutralisieren.

    An Petro-Dollars, die unsere Freiheit und Demokratie bedrohten, glaube ich nicht. Das würde auch mittelfristig für die Protagonisten keinen Sinn machen.

  163. #ulbu611
    „Bisher war ich hier nur interessierter Leser, ab heute werde ich aktiv.
    Vom rumjammern wird nichts, aber auch gar nichts bei uns besser.
    Kämpfen ist nun angesagt, ist es unser schönes Land nicht Wert, und jetzt allerhöchste Zeit aktiv zu werden ???“
    So fängt es an und wird zu einer Massenbewegung anschwellen…unaufhaltsam. Und NIEMAND wird sich dem entgegenstellen können. Wenn die Zeit reif ist, wird Geschichte zum Selbstläufer. Hat man es denn noch immer nicht begriffen?
    WIR HABEN NICHT DIE FREIHEIT,DIES ODER JENES ZU ERREICHEN, ABER DIE, DAS NOTWENDIGE ZU TUN ODER NICHTS. UND EINE AUFGABE, WELCHE DIE NOTWENDIGKEIT DER GESCHICHTE GESTELLT HAT, WIRD GELÖST, MIT DEM EINZELNEN ODER GEGEN IHN.
    (Spengler)

  164. „30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich und Verstaatlichung der Großunternehmen.“ Und mit so einem Unsinn kommt die Linkspartei in´s Parlament. Das zeigt die Dummheit der Wähler; wahrscheinlich kann man ihnen auch das Schlaraffenland als politisches Ziel schmackhaft machen.

  165. #168 Graue Eminenz

    “In meinen Augen sollte PI weitestgehend überparteilich bleiben, sich zumindest nicht zur Plattform einer einzigen Partei machen.”

    Das ist natürlich richtig.
    Wenn aber die Gesamtheit der PI-Ansichten mit denen einer bestimmten Partei (meinetwegen auch mehreren) übereinstimmt, bzw., wenn alle übrigen (Mainstream)-Parteien die meisten dieser PI-Positionen preisgeben, dann läßt sich eine bestimmte Parteien-Affinität nicht ganz vermeiden.

  166. #181 Hammelpilaw:
    >> Wenn aber die Gesamtheit der PI-Ansichten mit denen einer bestimmten Partei (meinetwegen auch mehreren) übereinstimmt, bzw., wenn alle übrigen (Mainstream)-Parteien die meisten dieser PI-Positionen preisgeben, dann läßt sich eine bestimmte Parteien-Affinität nicht ganz vermeiden. <<

    Natürlich nicht und selbstverständlich jedem Tierchen sein Pläsierchen. Oder vornehmer: SUUM CUIQUE. 😉

  167. Ich bin enttäuscht und niedergeschlagen – obwohl mich keine Überraschung eingeholt hat.

    Die linksGrüne Sichtweise breitet sich immer mehr aus, obwohl unser Land damit irreversibel verändert wird. Die aktuelle Situation schafft Veränderungen, die den Charakter, die geltenden Regeln, unsere Idendität ausdünnen. Herr Fischer kann eine Flasche Wein aufmachen, seine Vision wird gerade umgesetzt. Verstehen tu ich das nicht mehr. Oder vielleicht doch: Bis 2005 habe ich selbst die SPD/Schröder gewählt. Ich war immer ein „rechter“ SPDler, so auf Schmidtscher Linie – aber eben SPD. Dabei war Politik bei mir immer mit einer hohen Priorität versehen. Ich habe die Tageschau angesehen, darin die Wahrheit vermutet und mein Weltbbild war in Ordnung, weil ich immer dachte, daß wenn es um die Essentien unserer Herkunft – unserer demokratischen Werte und unsere aufgeklärte Sichtweise und Kultur des Nachmittelalters – ginge, daß „wir“ sprich die deutsche Mehrheit zusammensteht. Ich nehme für mich in Anspruch, nicht total blöd zu sein, habe in der Schule früher Preise eingefahren, ein technisches Studium absolviert, und habe angenommen zu verstehen, wie die Welt tickt – auch unser Deutschland – und daß „wir“ einen Konsens haben. Nämlich unsere Werte zu schätzen und gegen andere zu verteidigen, die diese Werte gefährden. Ich habe ja auch in der ARD immer meine Bestätigung meiner Sichtweise bekommen. So lief das immer weiter – bis zum Herbst 2007 glaube ich. Es war die Affäre und das Trauerspiel um und mit Eva Herman. Damals sah ich, daß man Frau Herman bewußt falsch verstehen wollte. Ihre Henker – die Krönung war die ekelhafte Laberschwuchtel Kerner – kannten keine Gnade: Sie wurde hingerichtet, weil sie etwas sagte, was kranke Gutmenschen uminterpretieren können. Das war alles. Das genügte schon für das Drama. Mit äußerstem Befremden nahm ich war, wie alle beteiligten in diesem Schauspiel mitwirkten. Da gab es Personen, denen meinte ich geradezu die Einstellung „Ich muß jetzt das sagen, was (von Gutmenschen) von mir erwartet wird“. Ich denke an die Journalistin Bettina Tietjen – eine Kollegin von Frau Herman – bei der ich geradezu spüren konnte, daß sie wie eine Marionette die Distanzierung zu Frau Herman aus ihrem Mund widergab. Wie gesagt – es waren Eindrücke, aber es war eine Vielzahl davon. Und wie in der Physik, wo man bei einem einzelnen radioaktiven Teil überhaupt nichts sagen kann, wann es zerfällt und erst durch das Beobachten von vielen Teilchen eine Aussage zustandekommt, genauso gab es beim Fall Herman soviele Vorkommnisse die an ein übles Schauspiel erinnerten, daß ich es annehmen mußte, daß es sich auch wirklich um ein solches handelte. Ab diesem Zeitpunkt wurde mir erst bewußt, in was für einem Linksgrün-projektiertem Schauspiel ich selbst als Bestandteil mitwirke. Es war wie der Punkt im Film „Trueman Show“, als er mekt, daß er einem Schwindel aufgesessen ist. Nun – ich war inzwischen 45 Jahre und mußte feststellen, daß hier eine linksgrüne Sollsichtweise existiert, wo vorallen Dingen die „korrekten“ öffentlichen Medien jeden dazu erziehen wollen, bei dieser „Bewegung“ mitzumachen. Abweichen gilt nicht! – Dann wirst Du fertig gemacht.
    Nun – zu diesem Zeitpunkt gab ich in Google dann „Ausländerkriminalität“ ein, weil das auch so ein Punkt war, wo ich mich gefragt habe, ob wir hier „korrekt verdummt“, oder wahrheitsgemäß informiert werden. Als XY-Zuseher mußte ich nämlich feststellen, daß sich ganze Sendungen nur noch mit osteuropäischen, südländischen Verbrechern befassen mußten. Und durch das Googeln kam ich auch auf die PI-Seite, die mir vollkommen unbekannt war. Das war vor stark zwei Jahren.
    Nun – warum erzähle ich das? Weil ich glaube, daß es schon noch eine „große“ Anzahl von konservativen Mitbürgern gibt, diese aber noch auf meinem Stand von vor 2007 sind. Menschen, die eigentlich die Veränderung unserer Gesellschaft mit einer Zwangsislamisierung nicht wollen, die bei orientalischen Kriminellen immer nur die Schuld bei uns selbst suchen, die eine Narges Eskandari-Grünberg, die Deutsche vertreiben will, genauso verurteilen, wie ich es tu. Deutsche, die in der Moscheeninflation bei uns die Bedrohung sehen. Menschen, die es ankotzt, wenn eine Moslemin in Dresden umgebracht wird und ganz Deutschland dafür an den Nazipranger gestellt wird und ägyptischen Staatsanwälten auch noch ein Auftritt in deutschen Gerichten ermöglicht wird. Ägypten – als ob wir von denen uns eines besseren belehren lassen müßten. Unfaßbar. Es gibt bei uns sicher noch 30% Mitbürger, die so ähnlich wie ich ticken. Das glaube ich einfach. Aber sie merken das linksGrüne Schauspiel noch nicht. Oder, wenn ich mich irre, dann sind wir vielleicht doch soweit abgestumpft und deformiert, daß die 68er den Konservativen zumindest den Zahn gezogen haben. Weil – es gab da mal einen namens Hitler – und das wirkt nach.

  168. #164 Paula (10. Mai 2010 17:35)

    „… Ich habe erst gestern überlegt, ob mir wohl ein SPD-Politiker … KEIN EINZIGER eingefallen. […] Und was der Steinbrück, der ja immer so gelobt wird, im Finanzressort angerichtet hat, dafür müssen noch unsere Enkel aufkommen.“

    paula, mir fällt auch kein einziger CDU- oder CSU- oder FDP-politiker ein, der in seinem resort fachlich ’ne ahnung hätte, oder kannst du mir jemanden nennen ?

    und was missfällt dir an steinbrück so sehr. seine tiraden gegen die schweiz waren unschön, zugegeben. aber wenn ich mich an die finanzminister unter kohl erinnere, z.b. stoltenberg oder waigel, da fand ich den steinbrück ehrlich gesagt noch klasse.

    und was mutti merkel und ihr fimi schäuble dem deutschen sparer jetzt in diesem augenblick antun, da kann ich nur sagen: gute nacht.

  169. Wie einfach kann doch Politik sein. Man kann für ein gerechtes NRW antreten. Das reicht wohl schon. Denn wer ist gegen Gerechtigkeit? Über die Inhalte der Gerchtigkeit wurde aber nicht dikutiert.
    Ich habe einen viel schöneren und unübertrefflichen Wahlspruch, und der tut keinem weh:
    pro bonum, contra malum.

  170. #183 RadikalDemokrat
    >> Ich bin enttäuscht und niedergeschlagen – obwohl mich keine Überraschung eingeholt hat. (…) <<

    Sehr lesenswerter und eindringlicher Beitrag. Danke!
    ____________________________

    >> Weil – es gab da mal einen namens Hitler – und das wirkt nach. <<

    Das Dauergesülze über den böhmischen Gefreiten Schickelgruber ist doch nur vorgeschoben und Mittel zum Zweck; eine Art allround Waffe und Totschlagsargument, dass in seinem Gebrauch die Opfer des Nationalsozialismus nur verhöhnt.
    .
    Hitler und die Erfahrungen des III. Reiches, des Krieges sowie KZ- und Vernichtungslagersysthems sind hierbei nur eine Theaterkulisse aber kein wirklicher Hintergrund. Gewisser Maßen kam und kommt Hitler den Protagonisten, die diese Gesellschaft zerstören wollen eigentlich gerade nur Recht.

  171. #184 agentjoerg:
    >> paula, mir fällt auch kein einziger CDU- oder CSU- oder FDP-politiker ein, der in seinem resort fachlich ‘ne ahnung hätte, oder kannst du mir jemanden nennen ? <<

    Ich bin zwar nicht Paula, aber mal spontan: Friedrich Merz, Rösler, v. Guttenberg, … . — aber darum ging es doch auch gar nicht:

    Paula:

    Ich halte den Westerwelle auch für eine Fehlbesetzung, allerdings wenn Dampfplauderei ein Grund für Medienhetze bis zum Umfallen wäre, dann müssten die Zeitungen und Nachrichtensendungen vollplakatiert sein mit Sigmar Gabriel, Hannelore Kraft, Klaus Wowereit und Andrea Nahles.

    Es ging Paula; wenn ich sie richtig verstanden habe; vor Allem um die Darstellung in den links-grün Medien und die entsprechenden Hetzkampagnen, bzw. Belobpudelungen, die sowohl als auch jeder faktischen Grundlage entbehren.
    .
    Du, agentjoerg, magst Deine Meinung haben und ich meine und Paula ihre. Darum geht es nicht! Es geht um die Hetzkampagnen der links-grün Presse und die hat es, egal wie man inhaltlich zu ihm stehen mag; gegen Westerwelle ganz extrem gegben und es gibt sie auch immer noch. Z.B.: #141 Paula:

    Es ist derzeit nun mal eine massive Medienkampagne gegen die FDP im Gange. Z. B. die Hotelsteuer wurde von ALLEN Parteien, sogar der Linkspartei gewollt, wird aber jetzt als Lobbyding der FDP dargestellt.

    So ist es: Und DAS ist nur EIN Beispiel!!!

  172. Nein
    # killerbee. Du argumentierst betriebsblind und vor allem mit der nicht untypischen deutsch én und arabischen OPFERhaltung „seht was uns zugestoßen ist, was wir geopfert habe, – da können die anderen nur im Unrecht sein“ !
    ich weiß nicht ob Du selbst bei den Angriffen der antirechts-PROlinks-DumpfAntiPfa dabei warst…
    Aber die Strategie der proNRW ab selber dumpf, darauf aus oder auch nicht auf eine solche Opfertums- und Deutschland-Erwache-Politk kann, schon am Schreibtisch abgezirkelt KEIN ANDERES ERGEBNIS bringen, als das was in KÖLN, in Duisburg so wie jetzt im Wahlkampf einge-treten ist.
    Und das ist
    betriebsblind, befangen im AntiLINKstümler-Raster dumm oder unverantwortliche absicht.
    – Aber als internationaler Strippenzieher „hat man’s ja“ : Millionäre, „hochkarätige“ Politiker (ausländische Seperatisten und rassisten) und noch das willige Volk der Träger, Wahlkmapfhelfer und Applaudeure.

    Unter den gegebenen Verhälnissen ist ein Parteiaufbau und die Partei-Polarisierung „mit“ (!) dem gefundenen „überraschend zugkräftigen Thema“ und mit der damit logisch-notwendig einhergehenden BLOCKIERUNG von vorneherein für die notwendige und notwendig
    ü b e rparteiliche Aufklärungs- und Aufwühlungs absolut hinderlich, daß gefundene Fressen für die LINKEN antiRechtsraster-Denker und Starßenkämpfer, und deshalb von vorneherein F A L S C H.

    Übrigens, die PROlinkenAntiReRechten argumentieren mithilfe ihrer Opfer- und Kampferlebnisse ziemlich genauso, Ms. Killerbee !

  173. @ Paula

    Danke für die obige Ausführung zu den Medien. An die Stasi-Konnektion habe ich übrigens zuvor noch gar nicht gedacht. Aber du hast recht, die ist mächtig und zieht ihre Netze im Verborgenen.

    Der untere Teil (zu PI) macht dirkekt ein wenig Hoffnung.

    Ich stimme #184 agentjoerg zu: Für mich war Steinbrück der beste Minister in der Großen Koalition (OK, die Tiraden gegen die Schweiz waren voll daneben). Die Bankenkrise hat er sehr gut gelöst (selbstverständlich nicht zum Nulltarif). Ich stelle mir besser nicht vor, wie die Wirtschaft jetzt aussähe, hätten wir damals einen Oskar als Finanzminister gehabt.

  174. #88 Chester (10. Mai 2010 15:35)

    Beisicht :

    Als Nebeneffekt ist es uns darüber hinaus gelungen, locker in die staatliche Wahlkampffinanzierung zu gelangen. Der weitere nachhaltige Verbandsaufbau auf Landesebene ist demzufolge in den nächsten 5 Jahren finanziell abgesichert. Die Bäume wachsen jedoch sicherlich nicht in den Himmel. Der Aufbau einer erfolgreichen demokratischen Rechtspartei kann nicht in wenigen Monaten gelingen. Die Grünen haben es zum Beispiel erst beim dritten Landtagswahlantritt in Nordrhein-Westfalen geschafft, in den Landtag einzuziehen. Wir haben jetzt eine Basis geschaffen, die es uns ermöglicht, die nächsten Kommunal- und Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen noch erfolgreicher zu bestreiten.
    ———————————–
    Der Mann hat recht, mit allem, was er sagt. Warum zerhackfleischt Ihr Euch hier gegenseitig oder – hackt auf den Wählern bzw. Nicht-Wählern herum? (Wie die Tante SPD früher, heutzutage ignoriert sie ja, wenn sie verloren hat und dreht es trotzdem noch so herum, als wären sie die Wahlsieger.)
    Sicher hatte ich auch gehofft, dass sie mehr Stimmen holen würden, aber zumindest haben sie ein finanz. Polster reingeholt, mit dem sich JETZT was machen lässt, nämlich noch mehr Kampagnen, damit auch der letzte Mensch in diesem Land von PRO als Alternative zu etablierten Parteien hört.
    Vor 5 Jahren hatten die Linken 2,5% etwa und kamen auch nicht in den Landtag.
    Vielleicht fliegen sie in 5 Jahren wieder raus?
    Nach der Wahl ist vor der Wahl!

    Warum die Grünen so zulegten? – Ganz einfach, die meisten Mohammedaner werden die gewählt haben. Weil sie wissen, die sind islamgrün.
    Ausserdem werden unsere jungen Leute in der Schule/Uni und überall mit der Klimalüge konditioniert, die Grünen zu wählen.

  175. #163 Graue Eminenz

    Ich würde vorschlagen, statt Politiker lieber Golfprofi zu werden. Das Ergebnis mit Frauen etc. wäre mindestens das Gleiche, Du hättest aber mehr Freizeit… 😉

    Ich hatte mich wirklich ehrlich gefreut, als die zwei deutschen Drittel wieder ein Ganzes wurden. Leider musste ich schnell feststellen, dass es keine Demokratie gibt. Statt Volksherrschaft gibt es nur einen regelmäßigen Stimmenfang, abgelöst von einem Alibi-Streit um angebliche Unterschiede. Wer Regierungsgewalt trägt, ist immer den gleichen Zwängen unterworfen.
    Gysi hat das mal ausgedrückt, indem er sagte, „das Schlimmste, was uns passieren könnte, ist, Regierungsverantwortung übernehmen zu müssen!“
    Vielleicht wäre es ganz gut, wenn diese Märchenerzähler in die Regierung gewählt würden. Schneller könnte eine Entzauberung nicht stattfinden, wenn es auch immer auf unsere Kosten geht.

  176. Wenn nicht diese gesellschaftliche Grundhaltung, was willst Du denn dann ernsthaft gegen die Mohammedanisierung verteidigen wollen?

    Ich will nichts mehr gegen die islamisierung tun.

    Ich will, dass es jeden Tag schlimmer wird, ich will, dass die SPD, die Grünen und die CDU ihr Wahlprogramm wörtlich so umsetzen, wie sie es versprochen haben.

    Ich will, dass jeder Deutsche sein Kind auf einer Gesamtschule hat und das 3-gliedrige System abgeschafft wird. Ich will, dass die Türkei in die EU kommt. Ich will, dass türkische Schulen gebaut werden. Ich will islamunterricht. Ich will mehr Rechte für Migranten. Ich will das Wahlrecht für Migranten. Ich will, dass die Massenimmigration weiterhin zunimmt, damit dem „Fachkräftemangel 2015“ zuvorgekommen wird. Ich will, dass nur noch halal-Frass im Kühlregal zu sehen ist. Ich will, dass die Kinder in NRW bald alle nicht mehr Deutsch sprechen können. Ich will Burkas. Ich will den Muezzinruf. Ich will heulende Frauen, die keine Unterstützung vom Amt bekommen, während die Türken von türkischen Sachbearbeitern bevorzugt werden. Ich will türkische Polizisten, türkische Minister und einen türkischen Kanzler.

    Was ist daran zu viel verlangt? Ich will, dass die Nichtwähler und die 98% Wähler genau das bekommen, wofür sie gestimmt haben.

    So nett bin ich.

    Es ist mir seit gestern wirklich egal, wie viele Leute in NRW noch zum Krüppel getreten werden.

    Ob ihr auf PI weiter die Leute schlecht macht, die sich für euch den Arsch aufreißen, sich gegen den linken Mob stellen und sich für das Aussprechen der Wahrheit mit Eiern bewerfen lassen müssen, ist mir ebenfalls egal geworden.

    Ihr seid Deutschland. Und ihr bekommt das, was ihr verdient. Vor allem in Demokratien mit geheimem Wahlrecht.

  177. #192 killerbee (10. Mai 2010 19:00)
    Ihr seid Deutschland. Und ihr bekommt das, was ihr verdient.
    .
    .
    .
    wer will dir da widersprechen.
    das elend kommt von innen.

  178. killerbee,

    ich zolle den Männern von Pro NRW auch meinen größten Respekt für ihre Tapferkeit und habe nicht das geringste Verständnis dafür, dass so viele erklärte Gegner der Islamisierung dieser Partei nun wieder einmal in den Rücken fallen. Die Strapazen und das gesellschaftliche Risiko, welches die Männer von Pro NRW auf sich genommen haben, können viele nur vage erahnen. Was es wirklich bedeuten kann „Gesicht zu zeigen“, darin belehrt uns kein sitzender Thierse, sondern diejenigen, welche ihr Gesicht auf Pro NRW Wahlplakaten wochenlang der Öffentlichkeit zur Einprägung ins Gedächtnis zur Verfügung gestellt haben.

    Ja, das gesellschaftliche Risiko, das Breisich und Co eingegangen sind, ist enorm. Dafür verdienen sie meine Hochachtung und ich bin dankbar für den Mut von Pro NRW.

    Eines ist jedoch aufschlussreich. Die Gründe, die jetzt gegen Pro NRW vorgebracht werden sind exakt die Gründe dafür, dass der Zug der Islamisierung in Deutschland unaufhaltsam weiterrollt. Seit Jahren. Hier liegt die Ursache, killerbee. Nicht allein bei „denen da oben“.

    @Wir tun was:

    Mag ja sein, dass es beim Personal von Pro NRW an Selbstkritik mangelt, aber kennen Sie eine Partei die sich mit dieser Tugend ziert??
    Wie selbstkritisch sind die Protagonisten von DIE LINKE? Oder von den GRÜNEN? Wie hält man’s da mit der Selbstkritik?

    Selbstverständlich ist keine Partei perfekt, na und? Man muss nicht 100%ig mit jemanden übereinstimmen, um sich mit ihm zu solidarisieren. Man kann sich auch solidarisieren, wenn man im Großen und Ganzen übereinstimmt, wenn die grundsätzliche Richtung stimmt. Absolute Zufriedenheit mit einer Kandidatenaufstellung/Parteiprogramm, bei dem man in jedem Punkt übereinstimmt, wird es niemals geben. Das ist auch gar nicht nötig.

    Hier ist der ultimative Grund für die fortschreitende Islamisierung Deutschlands–und da hat killerbee vollkommen recht–es ist kaum jemand bereit, sich für konservative Positionen stark zu machen, weil alle sich unverzüglich von demjenigen aufs Entschiedenste distanzieren und ihn allein im Regen stehen lassen. Dabei reicht es oft, mit der politischen Stoßrichtung konform zu gehen um sich mit einem mutigen Kandidaten zu solidarisieren.

    Doch das geschieht eben nicht und hier und nur hier liegt m. E. nach der Grund für die Islamisierung Deutschlands und der Grund dafür weshalb die Republik einseitig links-dominiert ist. Ja, der Wähler hat es in der Hand–und nach welcher Logik der taktiert, davon sind wir wieder Zeugen geworden.

  179. @#178 Graue Eminenz

    Also mit Meinungsfreiheit ist es in Deutschland ja nicht mehr weit her.
    Und die von unserer Polit-Elite vorangetriebene „Migranten-Bevorzugung“ ist
    auch nicht grade meine Vorstellung von Demokratie.Diktatorische Verhältnisse
    kommen nicht auf einen Schlag über Nacht.
    Wir haben sicher noch ein paar Reste
    Demokratie hier aber es zeichnet sich im
    Moment so ab daß diese wohl bald auch noch
    verschwinden könnten.
    Daß es eine Mohammedanische Revolution in Europa geben wird ist leider ein sehr wahrscheinliches Szenario.Aber die muss ja auch irgendwie finanziert werden.Und daran
    beteiligen sich die Emirate schon ziemlich fleissig mit der Finanzierung von Moscheen und Schulen etc.Die wollen sich auf jeden Fall ihr Stück vom Europa-Kuchen sichern.
    Ob sie es bekommen steht auf ’nem anderen
    Blatt Papier.Aber die Chancen stehen gut solange wir hier Haarspalterei betreiben.

  180. #191 Tolkewitzer:
    >> Ich würde vorschlagen, statt Politiker lieber Golfprofi zu werden. Das Ergebnis mit Frauen etc. wäre mindestens das Gleiche, Du hättest aber mehr Freizeit… <<

    Als Imperator hätte ich alle Zeit der Welt: Ich müsste nicht einmal Golf spielen sondern einzig und allein meiner Grauen Eminenz mal über die Schulter schauen. 😉
    ________________________________

    >> Leider musste ich schnell feststellen, dass es keine Demokratie gibt. Statt Volksherrschaft gibt es nur einen regelmäßigen Stimmenfang, abgelöst von einem Alibi-Streit um angebliche Unterschiede. <<

    Prinzipiell gebe ich Dir Recht. Die alten Griechen (hauptsächlich durch die Erfahrungen in Athen) hatten übrigens die meiner Meinung nach nicht dumme Theorie, dass Staatsformen sich kreisförmig bewegen, wobei es immer mit einer guten Variante anfängt, die zu einer schlechten pervertiert. Das stellt sich so dar:

    Es gibt etwa die Monarchie; vertreten vielleicht hier mal (außerhalb des Zeitrahmens) durch Friedrich II. von Preussen, der als gerechter Monarch und erster Diener seines Staates prinzipiell eine gute Staatsform darstellt. Allerdings verkommt die (gute) Monarchie quasi durch Naturgesetz (Erbregelung) zur Tyrannei; à la Stalin oder historisch vielleicht Iwan den Schrecklichen; was dann die negative Ausprägung dieser Alleinherrschaft darstellt.
    .
    Daraus entwickelt sich dann als Verbesserung die Aristokratie, was übersetzt Herrschaft der Besten heißt. Es entsteht also eine Herrschaftsgruppe, die aber eben auch Vielseitigkeit und verschiedene Aspekte menschlicher Bedürfnisse besser unter einen Hut kriegen kann als eine Alleinherrschaft, da sie ja bereits multipolar von vorn herein ist. Ein gutes Beispiel für eine über Jahrhunderte recht gelungene und gerechte Republik Venedig. — Allerdings, so die Theorie entwickelt sich auch daraus quasi zwangsläufig (ebenfalls durch Erbrecht aber z.B. auch durch Finanz- und Famileninteressen) eine Oligarchie. Die ist dann nicht mehr wie die Aristokratie eine Herrschaft der Besten, sondern nur noch eine diskriminierende Herrschaft Weniger.
    .
    Wiederum daraus als Verbesserung entsteht die Demokratie: Gerechtigkeit und Wohlwollen pur, möchte man im Gegensatz zu den beiden voran gegangenen meinen: Wenn darin nicht auch eine degenerierte, schlechte Variante steckte; nämlich die der Ochlokratie, die Herrschaft der Schreihälse bzw. Demagogen. … Interessant ist hierbei, dass die alten Griechen in ihren überschaubaren Stadtstaaten prinzipiell die Rolle der Presse heutzutage schon erkannt hatten, die damals noch Gerüchtküche hieß. Die Ochlokratie; die Herrschaft der Schreihälse; ist geradezu frappant auf das heutige Europa anzuwenden. Dazu musste ich mir gestern mal Anne Will und Wowereit angucken und sehe mich bestätigt: Wir stehen (europaweit) zumindest an der Grenze zur Ochlokratie, wenn wir sie nicht sogar schon überschritten haben.
    .
    Wie sahen die alten Griechen nun den Fortlauf nach der Ochlokratie? — Nun, so sagten die Weisen, dann folgt entweder die Anarchie, woraus sich nach der Kreistheorie die Monarchie entwickelt; oder eine Anarchie, die gleich zur Tyrannis, zur Tyrannei springt.
    .
    … Wenn man sich mal die Entwicklung Deutschlands von 1900 – 1933 anschaut, ist diese Kreisformel wohl gar nicht mal so aus der Luft gegriffen. Ähnliches kann man für Frankreich vor und nach der französischen Revolution sagen und auch für das zaristische Russland ab 1914 im Schnelldurchlauf.
    .
    Ob diese Theorie nun aber prinzipiell immer so ohne weiteres anwendbar ist, ist auch gar nicht Kern meiner Aussage: Ich will nur darstellen, dass es zur guten Staatsform der Demokratie auch eine schon lange definierte Degeneration namens Ochlokratie gibt,; und die wird hierzulande ausschließlich von links-grünen Ideologen gefördert, gefordert und immer mehr vollzogen.
    _____________________________

    >> Gysi hat das mal ausgedrückt, indem er sagte, “das Schlimmste, was uns passieren könnte, ist, Regierungsverantwortung übernehmen zu müssen!” <<

    … Ochlokratischer geht’s ja gar nicht mehr: Immer nur rumkrähen, den Mund voll nehmen, den Maulhelden spielen, Tamtam machen und für Randale sorgen: DAS IST OCHLOKRATIE: Die Degenerationsform der Demokratie.

  181. #62 Paula
    Die SPD soll jetzt mal schön die Ernte ihrer Politik (schöne Grüße an die Finanzminister Eichel und Steinbrück) einfahren. Normalerweise müssen die Folgen ja immer andere ausbaden. Jetzt sollen die mal selbst den Karren aus dem Dreck ziehen…

    Selbstverständlich werden die üblichen Verdächtigen unter den Medien nicht über die Hintergründe berichten, etwa wer da wo spekuliert hat und wer für die Finanzkrise verantwortlich ist.

    Die Zeit muss genutzt werden, um alternative Medien aufzubauen und die Informationsnetze im Internet auszubauen und zu optimieren (Vernetzung). Das funktioniert teilweise jetzt schon ganz gut, wobei PI da so eine Art Knotenpunkt ist, der die verschiedenen Strömungen sozusagen bündelt. Also hier sind islamkritische Erzkonservative bibeltreue Christen genauso unterwegs wie islamkritische Vertreter des unkonventionelleren Lebensstils.
    Die verschiedenen Gruppen haben teilweise eher wenig Gemeinsamkeiten, wieso es auch für eine gemeinsame Partei schwierig ist.

    ————————
    Also Dein Fokus, Paula, ist darauf gerichtet, eine breitere Öffentlichkeit m. „Gegen-Medien“ übers I-Net zu erreichen und Infos zur Verfügung zu stellen, die man nicht in den MSM findet. Das ist sicherlich AUCH ein sehr guter Ansatz. Jeder so wie er am besten kann. 🙂

    Deine 2. Meinung (von mir in fett gekennzeichnete), dass hier so viele gegensätzliche Leute sind, die man schwer in einer Partei unterbringen kann…
    Wieso glauben eigentlich alle, dass man gegensätzliche Leute NICHT in einer Partei unterbringen kann?
    Sind denn alle Sozen gleicher Meinung, die Linken, die Grünen, geschweige denn CDU? (Nur bei FDP bin ich mir seit Westerwelle nicht sicher.)
    Natürlich nicht. Und gerade eine auf dt. Interessen fokusierte Partei sollte doch möglichst unterschiedliche Leute ansprechen und auch vereinen. Vom Arbeiter oder Sozialhilfeempfänger bis zu Gutverdienern und kleinen oder mittelständischen Unternehmern. Deine Einschätzung also, dass man all diese Leute schwerlich in einer Partei unterbringen kann, teile ich daher nicht.
    Man müsste vielen Menschen nur klarer machen, worum es eigentlich letztendlich geht. Nicht mehr und nicht weniger als das Überleben von Deutschland, letztlich unserer Heimat und damit von uns allen.
    ———————————
    Übrigens wurde mir gestern ganz schlecht (nicht nur als ich die Kraft sah, die verkündete, dass „der Auftrag der Wähler“ ist, dass SIE regiert mit Grün (trotz der – 2,6%-Klatsche und keineswegs eines Zugewinns an Stimmen für die SPD wegen)…
    Ich hab nämlich ANNE WILL geschaut. Dachte eigentlich, das wär schon Thema hier.
    Es saßen dort 5 Menschen und ein Alien. 😆
    Also die 4 Menschen sagten sehr viel Vernünftiges und behandelten sich gegenseitig mit Respekt. Das waren: Die 2. nach Rüttgers in der CDU/NRW (hab ihren Namen vergessen), Herr Lindner von der FDP, Anne Will und ein Philosoph oder so etwas.
    Das Alien war: WOWI aus Berlin. 😆 😆 😆
    Auch er erzählte dem geneigten Publikum von diesem unglaublichen „Wahlsieg“ der SPD in NRW und behandelte alle Anwesenden mit einer Arroganz, die wir zuletzt bei Schröder gesehen hatten in 2005.
    Selbst Anne Will konnte das Gelaber des „Über“menschen (tut mir leid, mir fällt kein anderer Ausdruck mehr, außer: Alien) Wowereit nicht stoppen.
    Dann kam noch das Unvermeidliche, hackte er doch auf der Merkel (wg. Zögern Finanzhilfe GR) rum und tönte sein populistisches „Banken müssen ihren Teil übernehmen“ in die Runde.
    Das kommt natürlich gut an draußen beim nicht eingelesenen Publikum, dass „die da oben“ (auch) bluten sollen… ist aber, wie schon, der Eichelburger auf seiner Seite bemerkte, pures „Sand in die Augen-Gestreue“ der dummen Wähler… schließlich, hallo?, wer bürgt denn für die Banken seit der Krise? – Na, wir Steuerzahler!
    In diesem Zusammenhang hielte ich eine Art Datenbank, die Du vorschlägst, wo man einfach nachverfolgen könnte, WER hat WANN WIE abgestimmt/Gesetze beschlossen, denen wir letztendlich das alles zu verdanken haben? – für eine gute Idee. 🙂

    Oh, ich könnt immer noch in den Eimer brechen, wenn ich an dieses Alien Wowi denke.
    Könnt Ihr Euch bestimmt noch anschauen auf ZDF-mediathek. Lindner war sehr gut UND – Roger Köppel natürlich auch.
    Hat er doch als einziger darauf hingewiesen, dass die Menschen in der BRD so uninteressiert an der Wahl sind, weil die Parteien kaum noch unterscheidbar sind bzw. fast genau die gleichen Positionen haben.
    Es hat sich nichts (oder fast nichts) geändert seit der Ablösung von Rot-Grün.
    Das ist der Punkt.

    Wenn man den Wowi in Aktion sieht, dann weißt man auch, mit WEM man es in solchen Talk-Runden zu tun bekommen wird, sollte man einen Wahlerfolg einfahren: Lügner, die jeden billigen Trick aus dem Effeff kennen und über Leichen gehen würden, um an der Macht zu bleiben/kleben und genau wissen, wann sie eine populistische Phrase dreschen müssen und in ihrer Arroganz (die stammt wohl vom Parteivermögen nebst dem Wissen, dass man fast alle Schaltstellen in der Republik in der Tasche hat) schlimmer noch als fanatische Musels daherkommen.
    Das Volk muss es unbedingt schaffen, die SPD unter 15% zu bekommen, am besten langsam und allmählich raus aus allen Parlamenten.
    Hier wurde ein guter Anfang gemacht in NRW, es geht weiter bergab für die SPD und das ist gut so.
    ——————————————–
    Übrigens ärgerte ich mich auch über die Darstellung mancher Kommentatoren in ARD/ZDF. Die sagten nämlich: „Das Volk hat Rot-Grün gewählt.“ – „Das Volk möchte Rot-Grün zurück.“ usw usf. Am laufenden Band.
    Nun stellt Euch mal einen Nicht-Wähler vor, der aus Frust keine SPD mehr wählt und sich auch nicht aufraffen kann, etwas anderes zu wählen…
    Der sieht im Fernsehen jede Wahl wieder: SPD FEIERT und erklärt sich ZUM Wählsieger, die Kommentatoren tun das auch…
    Die Zahlen schaut sich so jemand doch gar nicht, wieviel nicht gewählt haben. Dass er durch Nicht-Wählen zu einem „Sieg“ der Etablierten beiträgt, wissen die wenigsten.
    Das Potential sollte man nutzen.

    In Hamburg hat ein einzelner Richter (Schill) damals, ich glaub, aus dem Stand 20% eingefahren, hat dann aber später enttäuscht.
    Das zeigt, dass Potential da ist.
    Die Leute WÜRDEN anders wählen, wenn sie nur genügend darüber wüssten.
    Darum: eine solide Basis schaffen und weiter aufbauen und vernünftige Leute in die Partei bekommen, mit dem finanz. Polster, sollte das kein Problem sein und müsste eigentlich auch die Lehre aus der Schill-Partei sein. 🙂
    Vielleicht eine Frau? Wie wär’s mit Frau Herman? 🙂

  182. #6 Jim Panse
    #62 Paula

    Jo, kann man so sagen!

    Alles in allem ist die Wahl ziemlich genau so gelaufen, wie man demoskopisch vorhersehen konnte und mußte.

    Rüttgers/CDU Absturz ist erfreulich und folgerichtig. Wer auch nur den Verdacht der Korrumpierbarkeit nicht glaubwürdig widerlegen kann….

    Wer nur Sprechblasen absondert und Showauftritte absolviert -gerne auch im Ausland- statt konkrete Alltagsverbesserung für den Durchschnittsbürger, z.B. bei der Sicherheit im öffentlichen Raum, Straffung von Justizverfahren + Rechtssprechung IM SINNE des VOLKES, dazu noch laschets und muselzentren fördert, braucht sich darüber nicht zu wundern.

    Die Halbierung der FDP-Stimmen im Vergleich zur ekelerregenden BT-Wahl 2009 ist das erfreulichste überhaupt, schließlich handelt es sich hierbei tatsächlich NICHT um eine (wie auch immer geartete) Partei, sondern um einen weiteren Wirtschaftsverband/Lobbyzirkel von Selbstständigen, Ärzten und sog. „Dienstleistern“. Der Schmalspur“professor“ pinkwart hätte es bzgl. Potential noch nicht einmal bei den Grünen nach vorne geschafft – Möllemann diente er damals als Fußabtreter – zu Recht! Wer an Politik nur aus Gründen der Machtteilhabe, zur „Kontaktpflege“ und um sich „die öffentliche Hand zur Beute zu machen“ interessiert ist, ansonsten nur den Status Quo in den ruhigen Vorortsiedlungen und den Villenvierteln möglichst lange beibehalten möchte, der VERTRITT NICHT den Souverän, der bietet KEINEM Bürger -außer der eigenen Mini-Klientel- NICHTS!

    Symbolische Mini-Steuerermäßigungen für Arbeitnehmer(Minderung der kalten Progression) bewirken KEINE Mehreinnahmen über Konsumsteuern – im Gegenteil: Die Löcher in allen Haushalten werden Netto noch GRÖSSER!

    Weitere Steuersenkungen für die Klientel der Erben, der Spitzenverdiener, Familien- und mittelständischer Unternehmer erodiert die letzten Einnahmemöglichkeiten des staatlichen Gemeinwesens, bspw. für Schulen, Polizei, Gesundheit, Infrastruktur und Verteidigung vollends !

    Das ist KEINE Politik — sondern das gewollte Verschachern sämtl. Infrastruktur PLUS HOHEITLICHER Aufgaben zu Spottpreisen in private Hand um WENIGE noch reicher zu machen!

    Wie das im Ergebnis aussieht, kann man bereits in Großbritannien beobachten: Eine im wesentlichen von Industrie + Qualitätsproduktion „befreite“ Nation(Ausnahme: Luftfahrtindustrie). Die erste und ehemals größte Industrienation der Welt! Nur mehr Handel, „Dienstleistungssektor“, kleine Stahl- und AutoLIZENZfertigung, wenige Ingenieure, kaum Forscher , nur noch eine völlig überdimensionierte und unkontrollierte Finanz-/Versicherungsbranche die 11%!! des BIP „erzeugen“ muß!!

    Ständig weiter zunehmende Spaltung + Segregation der traditionellen „Klassengesellschaft“ in „Oben + Unten“, „Obszön Reich + Suppenküchen-Arm“. Auflösung des Rest-Mittelstands, Verdrängung der letzten Tarif-Arbeiter in die Unterschicht/Sozialhilfe.

    Oder ganz plakativ :
    Gibt es hier einen Leser, der sich mit anatolischen Schaafhirten gemein machen lassen möchte ?
    Mit bildungsfernen und arbeitsunfähigen HartzIV-Plebejern ?

    Der sogenannte „polit. Liberalismus“ IST tatsächlich ein VERBRECHEN – denn er nutzt NUR Reichen !!

    GUT IST, daß die schwarz-gelbe Bundesratsmehrheit jetzt -so oder so- weg ist!

    SPD ?
    Gleiche Dhimmi-Partei wie CDU, kaum inhaltliche Unterschiede, ebenfalls traditionell im Geruch des NRW-Parteienfilzes, im Wesentlichen noch von Rentnern + Traditionssozis gewählt.

    Grüne?
    Erschreckende Verdoppelung des Stimmenanteils der politisch korrekten Nuklear- und Kohlehasser, der Erfinder des „Friedensmusels“ und unbegrenzter Multi-Kulti-Zuwanderung.
    Die Auflöser des traditionellen deutschen Verständnisses und -durch die Verfassung geschützten- Begriffs des „Staatsvolkes“.

    Überwiegend gewählt von „Anti-AKW-Spontis“, 68ern, Feministinnen, Doppel-Akademiker-Haushalten, Erziehern, linksliberalen Erben und inzwischen v.a. mittleren Beamten und sonst. Staatsbediensteten – in der Masse alles Ex-SPD-Wähler.

    Die Linke?
    In der Führung, speziell in NRW, linksextremistische DDR- und RAF-Sympathisanten, Fans der Zerstörung Deutschlands als Nationalstaat. „Internationalisten“, PLO-Freunde und Israel-Hasser, Ex-DKP + MLPD-Aktivisten.

    Die Wähler: Überwiegend arbeitslose Ex-SPD-Wähler, einige Arbeiter mit HartzIV-Angst.

    ProNRW :

    Ein akzeptables, keineswegs berauschendes Ergebnis, mit mehreren Wahlkreisergebnissen von knapp 5%.
    Mehr war aufgrund der vorherigen Umfragen und der Unterdrückungspotentiale der Systemmedien und Parteien nicht zu erwarten.

    Wichtig: Die Einnahmen aus der Parteienfinanzierung !

    Überaus erfreulich: Die immer weiter wachsende Gemeinde der Nichtwähler -der Systemverweigerer- diesmal noch 59%, sofern ich richtig liege.

    ====> Fazit :

    NICHTwählen der 5 etablierten Systemparteien ist das EINZIG erfolgversprechende Mittel dem Parteienstaat des GG die kalte Schulter zu zeigen!
    Die Parteien als Träger der „politischen Willensbildung“ müssen ENTMACHTET – die Verfassung GEÄNDERT werden!

    Man KANN ProNRW, usw. wählen, dies ÄNDERT jedoch NICHTS am System – auch dann NICHT, wenn 10+ % in Zukunft erreicht werden würden! Ist v.a. wegen der Wahlkampfkostenerstattung allerdings von Vorteil.

    Das Meinungskartell der 5 Parteien in Hinblick auf MultiKulti-Zuwanderung, Staatsbürgerrecht, Strafverfolgung von Gewaltkriminellen, „Kampf gegen Rechts“, Weisungsgebundenheit/Knebelung von Justiz + Polizei, usw., usf. kann NUR durch Wahlbeteiligung deutlich UNTER 50% DE-LEGIMITIERT werden!

    Das einzige was WIRKLICH hilft ist :

    DIREKTE Demokratie nach Vorbild der SCHWEIZ !

    Mit Volksinitiativen und Volksabstimmungen, mindestens einmal jährlich.

    Ein KLEINES und schwaches Arbeitsparlament, ALLE Volksvertreter AUSSCHLIESSLICH per Direktmandat vom Volk gewählt, Verdrängung aller Parteivertreter aus sämtl. „Körperschaften des öffentl. Rechts“, wie Radio, TV + Zeitungen, USW.

    VERBOT des Vermögens oder gar Firmenbesitz für Parteien!

    VERBOT jeglicher Lobbyarbeit/polit. Einflußnahme mit Androhung HÄRTESTER Freiheits- und Vermögensstrafen. UMKEHRUNG der Beweislast hierbei!

    Mahlzeit! 😉

    Alter Jäger

  183. #195 Insolvenzverwalter:
    >> Also mit Meinungsfreiheit ist es in Deutschland ja nicht mehr weit her. <<

    Kannst Du hier, z.B. HIER auf PI denn Deine Meinung nicht frei äußern? Musst du damit rechnen, dass wenn du Deine Zeilen hier tippst, bereits morgen, am 11. Mai 2010 deswegen Besuch von der Stasi bekommst? … Wenn Du Flugblätter mit ganz harmlosen christlichen Botschaften in der Uni-München verteilst, wirst Du dann von der Gestapo verhaftet und wenige Tage später hingerichtet? … So ist es im letzteren Fall z.B. den Geschwistern Scholl ergangen.
    .
    Bevor wir also diese wirklichen Helden, die den höchsten Preis für ihr Engagement gegen Terror und Tyrannei in den Dreck ziehen, indem wir unser völlig gefahrloses Tun mit deren Heldenmut gleichsetzten, um uns zu erhöhen, sollten wir vielleicht doch mal einhalten!!!
    .
    Wolfgang Thierse ist nicht ein Graf Stauffenberg, wenn er sich wie ein Schwein auf dem Asphalt wälzt und NIEMAND hier auf PI oder sonst wo lebt in einem Staat, dem die Geschwister Scholl oder ein Oberst Oster die Stirn geboten haben. — Ich HASSE solche selbstbeweihräuchernden Tiraden der Selbstüberschätzung: Sie sind für mich und meiner Meinung nach so elend verlogen. gemein und selbstgerecht, wie das Mohammedaner-Gesocks und ihre Lautsprecher!
    .
    Lasst uns doch diesen verbrecherischen Quatsch der Selbstüberhöhung mal außer Acht lassen und uns stattdessen den Problemen annehmen: Schluss jetzt mit dieser albernen Heldenselbsterklärung: Schluss jetzt mit diesen albernen Verschwörungstheorien und Schluss jetzt mit dem Tastaturheldentum!

  184. Das einzige was WIRKLICH hilft ist :

    DIREKTE Demokratie nach Vorbild der SCHWEIZ !

    Mit Volksinitiativen und Volksabstimmungen, mindestens einmal jährlich.

    Ein KLEINES und schwaches Arbeitsparlament, ALLE Volksvertreter AUSSCHLIESSLICH per Direktmandat vom Volk gewählt, Verdrängung aller Parteivertreter aus sämtl. “Körperschaften des öffentl. Rechts”, wie Radio, TV + Zeitungen, USW.

    VERBOT des Vermögens oder gar Firmenbesitz für Parteien!
    ———————–
    Darauf sollte es hinzielen, aber zunächst müssen die Leute halt die etablierten Strukturen, die sich hier in der BRD gefestigt haben, zerschlagen und das geht nur, indem man diese abwählt und nicht stärkt, indem man sie wählt.

  185. Hallo Leute,

    auch ich war verärgert gestern Abend, das sich
    keiner der TV-Moderatoren mal erbarmte , die 6%
    der „Anderen“ mal aufgliederte. Schade das es keine neue frische Kraft geschafft hat. Nur ich
    denke, es wird eine Grosse Koalition geben.
    Ihr werdet es sehen, so verrottet sind diese Damen und Herren schon lange.

  186. Darum: eine solide Basis schaffen und weiter aufbauen und vernünftige Leute in die Partei bekommen,
    ——————-
    Ich wollte damit nicht sagen, dass die jetzigen Leute bei Pro unvernünftig sind.
    Was ich meine ist, dass viele verschiedene Leute unter einen Hut gebracht werden sollten, also vom Arbeiter bis zum mittelständ. Unternehmer, vom bibeltreuen Christen bis zum Atheisten.

  187. #88 Chester (10. Mai 2010 15:35)

    Beisicht :

    Als Nebeneffekt ist es uns darüber hinaus gelungen, locker in die staatliche Wahlkampffinanzierung zu gelangen. Der weitere nachhaltige Verbandsaufbau auf Landesebene ist demzufolge in den nächsten 5 Jahren finanziell abgesichert. Die Bäume wachsen jedoch sicherlich nicht in den Himmel. Der Aufbau einer erfolgreichen demokratischen Rechtspartei kann nicht in wenigen Monaten gelingen. Die Grünen haben es zum Beispiel erst beim dritten Landtagswahlantritt in Nordrhein-Westfalen geschafft, in den Landtag einzuziehen. Wir haben jetzt eine Basis geschaffen, die es uns ermöglicht, die nächsten Kommunal- und Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen noch erfolgreicher zu bestreiten.
    —————————————-
    Der Mann hat recht.
    Wer wird denn gleich aufgeben? Die Linken haben vor 5 Jahren 2,X% bekommen, nun sind sie im Landtag. (Könnten vielleicht in 5 Jahren wieder rausfliegen, wer weiß das schon?)
    PRO bekommt jetzt immerhin die finanz. Mittel, die sie benötigen, um weiter etwas aufzubauen, was hoffentlich Substanz haben wird!
    Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf!

  188. Kann mir mal einer sagen, welcher Wessi die Roten wählt in NRW??.Wollen die mal hinter Stacheldraht und Selbstschußanlagen leben, wollen die in einer Diktatur ohne jeglicher Meinungsfreiheit und Demokratie leben, wollen die bespitzelt und gedemütigt werden, wollen die in verfallenen Städten und Dörfern leben, wollen sie ohne Reisefreiheit eingesperrt bleiben und wenn sie das Maul aufmachen in irgend welche Stasikeller verschwinden. Wollen sie mit Versorgungsengpässen, leeren Regalen in den Geschäften und verboten jeglicher Art leben, offensichtlich ja!!!!!!!!!!!
    Wie dumm und bescheuert kann man nur sein, solch einen Pack seine Stimme zu geben.
    Das die ewig gestrigen hier im Osten die Roten wählen, ist ja geschichtlich bedingt, dass aber ihr Wessis aus dieser 40 jährigen Schande nichts gelernt habt, sieht man an solch einem Wahlergebnis.
    Und diese unsägliche SPD Tante,die vorher gesagt hat , nicht mit den Roten zusammen zu arbeiten, wird es trotzdem tun und die Wähler sind wieder die betrogenen.
    Und als ich dann auch noch Claudia Fatima Roth im Fernsehen gesehen habe dachte ich mir,hoffentlich bricht bald alles schnell zusammen, mit dieser unsäglichen EU und das damit verbundene politische System. Denn unter solchen Politikern geht unser Vaterland vor die Hunde.

  189. Das Ministerium für Wahrheit verkündet: Die von einer überwältigenden Mehrheit erwählte Hannelore Kraft, wird NRW-Staatsratspräsidentin auf Lebendszeit!

    Den Mitgliedern und Wählern der Grünen wird der Status: sacrosanctus – Gutmensch immer und unanfechtbar – zuerkannt!
    Jeder der diesen Status in Zweifel zieht oder Kritisiert, wird von den Schreiberlingen des Wahrheitsministeriums gnadenlos veröffentlicht und der antiinterkulturellen Revolution angeklagt.

    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht, die Internationale kämpft für des Menschen Recht!

  190. @ Alter Jaeger Re: #197

    Da hast Du einen gelungen Salmon extrem linker und nationalsozialistischer Couleur geschrieben. Willst Du damit für die jeweilige Seite Stimmen fangen oder bist du ein PI desavouierendes U-Boot?

    Auf keinen Fall vertrittst Du in meinen Augen nicht annähernd irgendeine demokratische Meinung. So fällt mein Urteil über Deine Zusammenstellung von allerlei Daten und Argumenten denn auch aus: Thema verfehlt, 6, setzen!.
    Zudem ist der logische Hergang Deiner sog. Argumente nicht flüssig, er ist nicht einmal einsichtig. Es will mir erscheinen, sie wären aus kopierten Textfragmenten zusammengeschustert, die Du allesamt selbst nicht recht verstehst, wie Dein Text zusammengenommen eben auch recht verworren daher kommt.
    .
    Und nein: Ich bin kein Deutschlehrer und war nur mal Offizier der Fallschirmjäger, aber kein Berufssoldat. … Wenn du ein alter Jäger wärst, dann frage ich mich als Jäger ebenfalls, auf was Du denn so Jagt machst? … Auf die Feinde der Weltrevolution vielleicht?

  191. noch ne Frage zum Abschluss:
    Wie grüßt eigentlich der grünrotrote Staatsalimenteempfänger korrekt?

    Also Faust hoch, könnte einen wahrscheinlich schon retten aber was sagt so ein Gewächs dazu? Heil Hannelore? Hoppla die Waldfee? Was früher Dein, das ist jetzt Mein?

    Hilfe? ich kann mich in diesem Land nicht mehr politisch korrekt verhalten? Komme ich jetzt ins Gulag? Oder muss ich mit der Schubkarre in Frankreich Atomstrom holen, wenn hier die Ökofunzeln flackern?

  192. OT:
    zum Thema Inflation, hier im Lahn Dill Kreis kommt der Gerichtsvollzieher im PORSCHE CARRERA CABRIO, im Winter AUDI Q8. Es boomt.

  193. @ #201 Exported_Biokartoffel

    D‘ Accord!
    Ist nix dagegen zu sagen.

    Alternativen zu den Systemparteien schaffen,
    mit möglichst breiter und heterogener Personalbasis.

    Alternative Informationsformen aufbauen und vernetzen.

    Gegenmodelle zu den Systemmedien etablieren.

    Sehe ich genauso.
    Die herrschenden Strukturen der Parteienrepublik sind jedoch nur durch wiederholte Wahlbeteiligung UNTER 50% zu erschüttern und zu delegimitieren !
    Davor ändert sich im Ergebnis ÜBERHAUPT nichts !

    Alter Jäger

  194. #199 Exported_Biokartoffel:
    >> Das einzige was WIRKLICH hilft ist: DIREKTE Demokratie nach Vorbild der SCHWEIZ ! <<

    Ich denke Du überschätzt die Schweizer Regulierungen diesbezüglich etwas. Vielleicht sollte man aber in Deutschland nicht so sehr in die Schweiz gucken sondern danach, wie die USA das innenorganisatorisch und -politisch handhaben, die sicherlich die direkteste Demokratie der Welt sind; viel direkter und demokratischer und traditioneller und bewährter als die Schweizer es je konnten oder je können werden.

    … Allerdings; und da gebe ich dir Recht; könnte natürlich niemand in den USA ein generelles Minarettverbot fordern; dazu ist die US-Verfassung viel zu laizistisch. … allerdings werden Mohammedaner und ihre Satansreligion auch niemals Nordamerika (inklusive Kanada) je so gefährden oder sogar prinzipiell ihre Demokratie und Gesellschaft in Frage stellen können, wie sie es in Europa gerade sich anschicken zu tun; und auch in der Schweiz.
    .
    Ich halte persönlich; und das ist meine Meinung; die US-Verfassung für die Beste der Welt.

    Hätten sie die Franzosen 1789 doch bloß einfach nur abgeschrieben, wäre Europa und der Welt millionenfaches Sterben, Blutvergießen und unermessliches Leid wohlmöglich erspart geblieben!

  195. #205 Graue Eminenz (10. Mai 2010 20:26)

    Da hast Du einen gelungen Salmon extrem linker und nationalsozialistischer Couleur geschrieben. Willst Du damit für die jeweilige Seite Stimmen fangen oder bist du ein PI desavouierendes U-Boot?

    Auf keinen Fall vertrittst Du in meinen Augen nicht annähernd irgendeine demokratische Meinung. So fällt mein Urteil über Deine Zusammenstellung von allerlei Daten und Argumenten denn auch aus: Thema verfehlt, 6, setzen!

    lol…
    Der „Herr Deutschlehrer bewerten meinen Salmon“….
    Ach nee, Deutschlehrer war er ja nich – merkt man – nicht zuletzt an der fantasievollen Rechtsschreibung…

    Heute nicht Dein Tag, was ?
    Liegt das Wahlergebnis noch schwer im Magen?

    Was ich mir allerdings von Dir sicher NICHT bieten lasse, ist, daß Du glaubst Dir erlauben zu dürfen mir eine -coram publico- Zitat: „nationalsozialistische und nicht annähernd demokratische Meinung, bzw. Textbausteine“ unterstellen zu dürfen !!

    Ich glaube bei Dir hackst, Kollege !?
    Noch alle Kerzen im Leuchter !?

    Wenn Du meine „Textbausteine“ nicht kapierst, dann ist das doch DEIN ureigenes Problem und nicht meines – nochmal LANGSAM lesen hilft VIELLEICHT….

    Zu Deinem übrigen Schmu schreibe ich nichts, geht Dich den berühmten „feuchten Kehrricht“ an!

    Wohl doch ein kleiner, schmutziggelber fdp-Wähler… 😛

    Kein Gruß

  196. @Graue Eminenz

    Als erstes müsste man dann hier die Einwanderungsbestimmungen der USA übernehmen. 😉

  197. #203 Zappelschnute (10. Mai 2010 20:21)

    Kann mir mal einer sagen, welcher Wessi die Roten wählt in NRW??.Wollen die mal hinter Stacheldraht und Selbstschußanlagen leben, wollen die in einer Diktatur ohne jeglicher Meinungsfreiheit und Demokratie leben, wollen die bespitzelt und gedemütigt werden, wollen die in verfallenen Städten und Dörfern leben, wollen sie ohne Reisefreiheit eingesperrt bleiben und wenn sie das Maul aufmachen in irgend welche Stasikeller verschwinden. Wollen sie mit Versorgungsengpässen, leeren Regalen in den Geschäften und verboten jeglicher Art leben, offensichtlich ja!!!!!!!!!!!
    ——————-
    Ich versuch mich mal in einer Antwort (die keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit hat 😛 )

    Also, das, was Du da beschreibst, ist in den Augen der hiesigen Kommunisten nicht der „real existierende“ Kommunismus. Der ist nämlich ganz anders! In Wahrheit ist Kommunismus ein Arbeiter- und Bauern-Paradies, ein Paradies für alle Menschen, wo alle solidarisch sind, keiner über dem anderen steht, keiner schlauer ist (wie auch? Wenn alle links sind, dann sind sie alle gleich schlau und gebildet) und jeder Wohlstand genießt und nur das arbeiten muss, was er möchte, bereit ist zu tun für die Gemeinschaft. Man lässt die Maschinen arbeiten in den Fabriken, die dem Staat gehören und der Reichtum, der von ihnen geschaffen wird, wird an alle gerecht verteilt.
    Jeder bekommt eine gute Ausbildung (also ein Allgemeinwissen, dass das von Nuklearwissenschaftlern bis zum Dienstmädchen abdeckt) und kann die gewonnene Zeit damit verwenden, Nazis zu bekämpfen. :-p

  198. #197 Alter Jaeger (10. Mai 2010 19:54)

    hervorragender kommentar.

    ich muss noch was zu dem angeblichen experten friedrich merz (sowie den übrigen CDU/CSU/FDP steuersenkungsexperten) loswerden. nachdem ich etliche jahre unter kohl den spitzensatz bei der eink.steuer gezahlt habe, haben mich ausgerechnet die rot-grünen sozialstaatsfanatiker mit ihrer steuerreform entlastet (und zwar spürbar). etwas, was der dicke aus oggersheim nie zustande gebracht hat.

    und die staatsschulden werden seit 50 jahren (ganz egal von welcher koalition) wie folgt getilgt: indem man neue schulden macht, um die alten zurückzuzahlen. man muss nun wirklich nicht BWL studiert haben um zu merken, dass das ganze system (wegen zinseszins) irgendwann krachen muss.

    mutti merkel hat vorher im fernsehen verkündet: das ganze (750 mrd. paket) ist nötig, um die deutschen sparer zu schützen. klasse, und schäuble verkündet uns: islam bedeutet frieden.

    und da soll die CDU das geringere übel sein.

  199. #210 Alter Jaeger
    >> lol… Heute nicht Dein Tag, was ?Liegt das Wahlergebnis noch schwer im Magen? Ich glaube bei Dir hackst, Kollege !?Noch alle Kerzen im Leuchter !? <<

    Es ist immer schwer Leute einzuschätzen. Diese Deine Antwort macht es mir allerdings und Dir sei Dank sehr leicht, Dich einzuschätzen. *Sarkasmus on* Du scheinst eloquent, schlagfertig, tolerant und auch überaus grundsätzlich demokratisch eingestellt und noch mehr äußerst geschickt in Formulierungen und überaus raffiniert im Erkennen der Sachverhalte und ihrer eigentlichen Bedeutung zu sein. … Ich kann da nur meine Hochachtung vor soviel Sprach- und Sachkompetenz aussprechen. Ganz besonders ist mir Deine wohlgeratene Wortwahl aufgefallen, die so frei von Intoleranz und Primitivität ist. *Sarkasmus aus*
    .
    Mit anderen Worten: Gegen Leute wie Dich braucht man Europa meiner Meinung nach gar nicht gegen den Mohammedanismus zu verteidigen: Du wehrst dich dabei allemal gegen das Fremde und von Freiheit des Individuums und Demokratie kann man Die ebensoviel erzählen, wie von Goethe, Bruckner oder auch Antigone: Das sind dir alles Fremdworte und Hirngespinste. — Allerdings glaube ich daran, das selbst Du etwas Besseres verdienst hast als unter irgendeiner Tyrannei zu leiden. Du wirst auch dafür kämpfen, wenn’s drauf ankommt, oder? … Piss mich also nicht von der Seite an, wenn es um Deine beschissene Zukunft geht!

  200. #209 Graue Eminenz (10. Mai 2010 20:41)
    Vielleicht sollte man aber in Deutschland nicht so sehr in die Schweiz gucken sondern danach, wie die USA das innenorganisatorisch und -politisch handhaben, die sicherlich die direkteste Demokratie der Welt sind;

    Ich habe darüber gelesen, dass ja durch dieses „Town-Hall“-Meeting quasi Basisdemokratie herrscht in USA.
    Aber meine US-Freunde sehen das alles ganz anders. Die meinen, die Regierung ist komplett sozialistisch, wenn nicht kommunistisch. Selbst Bush – ein Kommunist der den Amerikanern nur Übles will. 😥
    Und Übel ist in deren Augen, wenn der Staat das Geld seiner Bürger will in Form von höheren Steuern. Z.B. um eine Gesundheitsreform durchzukriegen, wie Obama es versucht. Das ist für meine Freunde ne KV für illegale Mexikaner und um Abtreibungen für Frauen zu bezahlen, die sie selbst gar nicht geschwängert haben. Dafür wollen die nicht bezahlen, auch wenn sie selbst (manchmal) keine KV haben.
    Übrigens wird die KV aus D den Amis immer als leuchtendes Beispiel verkauft (Mixtur zwischen gesetzl. und privaten Kassen).
    Hmm… also die Amis, die ich kenne, haben ein ganz schön anderes Verständnis von Demokratie, als ich es von Deutschen hier kenne. Aber ich finde das gut. :mrgreen: Und sie wissen sofort, was GEGEN die Verfassung ist (Thierses Sitzblockade). Als ich in USA zum 1. Mal war, kam es mir vor wie die BRD in den 70ern. Genauso gemütlich und nett und vor allem FREIHEIT. Die Freiheit, zu sagen, was man denkt (die gibt’s hier nicht mehr).
    Nur lässt sich leider wohl nicht alles auf dt. Verhältnisse übertragen. Das wäre natürlich schön, wenn man das könnte. Ich hätte da viele Ideen, was man von dort übernehmen könnte…

    Übrigens: Für eine Immigration dorthin braucht man einen Bürgen. Dieser Bürge verpflichtet sich 10 Jahre lang, dass der Immigrant nicht dem Sozial-System zur Last fällt bzw. kommt für alle Kosten auf.
    Das ist verbunden mit der Pflicht, dass er die Behörden stets informieren muss, wo er wohnt. Nach einem Umzug innerhalb von 30 Tagen. Versäumt er das, droht eine Geldstrafe von 500 $. Bezieht der Immigrant Geld aus dem Sozial-System mind. 2000,– $-Strafe.

    So was sollten wir hier auch einführen nebst die UK-Steuer für Banken (die werden wohl bald ihren Haushalt saniert haben bei 50% von den Boni).

  201. Spinne ich oder träume ich?? Diese Frqau Kraft behauptet die Wahl gewonnen zu haben und die SPD feiert! Was feiert die SPD denn??
    Etwa den Niedergang der SPD?? Schlechteste Wahlergebnis seit über 50 Jahren??

    1985: SPD 52,1%
    1990: SPD 50,0%
    1995: SPD 46,0%
    2000: SPD 42,8%
    2005: SPD 37,1%
    2010: SPD 34,5%

    Die haben seit 1985 17,6% verloren und behaupten, sie hätten die Wahl gewonnen!!

    Die wollen uns doch verarschen

  202. Ich kenne die Amis auch so, dass die gegenüber Ausländern (Europäern) total zusammen halten.
    Da spielt es keine Rolle, ob jemand „liberal“ ist oder ein echter Redneck.
    Wenn Rednecks reden (und das sind die Lauteren in USA), dann sind die Liberalen ziemlich kleinlaut. Manchmal setzen sie sich auseinander, aber eher sagen sie nichts und entschuldigen sich später (aber nur unter der Hand) gegenüber den Europäern.
    Sie sind auch alle still, wenn ein bibeltreuer Anhänger irgendeiner Kirche (in USA gibt es derlei viele) seine Positionen darlegt.
    Also in USA läuft das in etwa umgekehrt zur BRD. Hier sind die Sozen (besonders die SPD) dreist, kackfrech, reden JEDEN nieder (schaut Euch die letzte Anne-Will-Sendung an, wer dort sich daneben benimmt), BRÜLLEN jeden nieder (Stichwort GEGEN-Demos, Anti-Fa), ja, schreiten sogar zu Straftaten gegen die Verfassung (Sitzblockade/Thierse).
    Und die, die anders denken… sind (meistens) still oder – werden gar nicht gehört.

    Das konnt man gestern gut sehen bei Anne Will: Sozen: kackfrech, dickes, arrogantes Maul, reden auch noch dann, wenn sie keine Redezeit mehr haben, diffamieren alles und jeden, der nicht links bzw. SPD ist…

    Bei den Grünen läuft das genauso: nicht diejenigen, die Inhalte vertreten sind an der Spitze, sondern die mit dem frechsten und lautesten Maul, s. Künast (die brüllt doch alles und jeden nieder, hat die schon in der Schule getan).
    Die Claudia Roth ist selten dämlich, aber ebenfalls frech und unverschämt.
    Wie unverschämt ist es eigentlich zu behaupten, wenn man 12% der Wahlstimmen bekam, zu behaupten, die Menschen im Land wollten Rot-Grün?

  203. @ #213 agentjoerg

    Danke für die Blumen, Jörg !

    Ist meine „kleine Zusammenfassung“ doch nicht so unverständlich, wie ein neo-liberaler „Fachoffizier“ hier verlauten läßt…

    Jo, „der Dicke aus Oggersheim“ wußte noch, daß starke Schultern(genau wie bei ihm selbst!) im Leben mehr tragen können UND müssen, als schwache. Das hat sicherlich auch mit seiner Jugend im 2. WK zu tun.

    Neoliberale Gehirnfürze hatten bei ihm nie eine Chance, allerdings wollte auch Genscher dies nie. Lambsdorff war schon diametral anders, glücklicherweise hatte er sich damals mit der bis dato höchsten Geldstrafe wegen Bestechlichkeit selbst „abgemeldet“…

    Alter Jäger

  204. #216 hundertsechzigmilliarden (10. Mai 2010 22:00)
    Die haben seit 1985 17,6% verloren und behaupten, sie hätten die Wahl gewonnen!!

    Die wollen uns doch verarschen
    ———————————
    Mein Reden. Schau Dir die Sendung von Anne Will gestern an mit dem Wowwereit.
    Wer am lautesten alle niederpöbelt und in die Kameras süffisant-arrogant die Message rüber bringt: WIR haben die Wahl gewonnen.
    Genauso alle Fotos von Kraft/Gabriel, die sagen dasselbe aus. Die sind kackfrech, nichts weiter. Die haben diese Propaganda total verinnerlicht und glauben, sie könnten das Volk mit diesen visuellen Eindrücken weiterhin an der Nase rumführen.
    Das sind keine normalen Menschen mehr, die sich zur Wahl stellen und dort zeigen. Das sind nur noch Partei-Funktionäre/-Bonzen, denen das Volk total am A**** vorbeigeht.
    Die Partei ist denen wichtiger als das Volk.
    Die leben in ihrer eigenen Welt. Aus der sie hoffentlich bald hinausgefegt werden.

    Was ist die Lehre daraus? Auch aus dem Aufstieg der Grünen?
    Brauchen wir kackfreche Leute, die JEDEM über den Mund fahren und das größte Ma*** haben?
    Ich denke, ja. Um solchen Leuten in Talk-Shows gewachsen zu sein, wohl schon.
    Oder doch nicht?
    Punkten die Leute, die Inhalte transportieren können evtl. mehr, sollte man nicht mehr mit Inhalten punkten wollen statt mit solchen lausigen Selbstdarstellern, die es gewohnt sind, jeden niederzubrüllen? Und ihr komisches Benehmen auch noch so peinlich im Fernsehen zur Schau stellen?

  205. #213 agentjoerg
    >> ich muss noch was zu dem angeblichen experten friedrich merz (sowie den übrigen CDU/CSU/FDP steuersenkungsexperten) loswerden. nachdem ich etliche jahre unter kohl den spitzensatz bei der eink.steuer gezahlt habe, haben mich ausgerechnet die rot-grünen sozialstaatsfanatiker mit ihrer steuerreform entlastet (und zwar spürbar). etwas, was der dicke aus oggersheim nie zustande gebracht hat. <<

    Na, dann lass uns mal den Volkswirtschaftexperten agentjoerg sprechen und schreiben! … Ja nee, damit hat er Friedrich Merz ganz bestimmt ausgestochen: Es lebe die Dummheit, es lebe die Ochlokratie! … Dieser Wust von Fehlinformationen, so offensichtlich 68ger (und Grund falschen) Lügen langsam nicht mehr ertragen!
    … Muss ich jetzt jedes Mal wieder von Neuem auf Helmut Kohls Verdienste hinweisen, und dass diese in keinem Verhältnis zu deinen Leistungen; agentjoerg; stehen? … Muss ich jedes Mal darauf hinweisen und es begründen, dass Helmut Kohl kein Aussitzer war, sondern z.B. die Wiedervereinigung geradezu brachial außenpolitisch durchgebracht hat, indem er agiler als es irgendjemand auf der Welt erwartet hätte, plötzlich die Sache so radikal und intensiv in die Hand nahm, dass London und Moskau daran zerbrachen? Muss ich jedes Mal darauf hinweisen, dass Kohl politische Entscheidungen und Reformen nicht ausgesessen hat, sondern diese im Bundesrat durch eine links-grüne Mehrheit jahrelang blockiert worden sind? … Wie lange muss ich mir HIER eigentlich noch den von der links-grünen Presse formulierten Vorwurf anhören, Helmut kohl hätte Probleme ausgesessen ???!!!
    .
    Ich möchte hier ganz gewiss nicht irgendjemanden überfordern; allerdings steht PI (in meinen Augen) als Knotenpunkt dafür Millionen von Menschen endlich mal die Augen zu öffnen.
    .
    Dein rot-grünes Kampfgelaber, werter agentjoerg, mag ja von Deiner Seite auch ganz progressive antiislamisch gemeint sein; es verhält sich tatsächlich meiner Ansicht nach aber nicht so: Im Gegenteil, denke ich sogar, dass Du wohlmöglich der eigentlichen Problematik Vorschub leistest. … Das ist keine generelle persönliche Verurteilung meinerseits, die Dir ja auch egal sein könnte; allerdings sehe ich dich nicht als wahren Freund der Freiheit.
    .
    Ganz demokratisch akzeptiere ich allerdings auch, dass meine Meinung nicht der Wahrheit entspricht. … Allerdings erwarte ich auch von jedem anderem Demokraten, dass er akzeptiert, nicht die Wahrheit für sich gepachtet zu haben. … Das es keine Wahrheit und Den richtigen Weg gibt, ist übrigens die Essenz der Suppe, die man Demokratie nennt.

  206. #217 Exported_Biokartoffel:
    >> Ich kenne die Amis auch so, dass die gegenüber Ausländern (Europäern) total zusammen halten. (…) <<

    Ich schätze dann mal, dass Du überhaupt keine „Amis“ kennst, noch jemals in den Staaten warst sondern allein von Klischees und Unsinnigkeiten und Vorurteilen bezüglich der Vereinigten Staaten lebst. …. Auf PI gibt es wohl nicht umsonst einen Link und ich empfehle ihn Dir dringlichst:

    http://usaerklaert.wordpress.com/index-der-eintrage-nach-themen/

    Im header von PI lese ich doch auch noch Proamerikanisch • Proisraelisch • Gegen die Islamisierung Europas •, nein?
    .
    Anti-Amerikanisches kann man meiner Meinung nach gerne auf SpOn oder sonst wo verbreiten. Hier mit Vehemenz und 68iger politisch verblendet aber doch wohl nicht, nein?

  207. #220 Graue Eminenz (10. Mai 2010 22:17)
    Das es keine Wahrheit und Den richtigen Weg gibt, ist übrigens die Essenz der Suppe, die man Demokratie nennt.
    ————————————–
    Genau. Außerdem verändern sich die Zeiten/Verhältnisse/Gesellschaften.
    Übrigens tut mir das Murkel im Moment sehr leid.
    Nicht wg. der NRW-Wahl, sondern wg. diesen 750 Mrd. Kein Mensch weiß, wie lange dies gut gehen wird.
    Ich persönlich hoffe noch mindestens ein paar Monate…
    Ich mag mit Merkel nicht zufrieden sein (zu links), aber noch unerträglicher wäre es, wenn dieser Gabriel Kanzler wäre.

  208. #221 Graue Eminenz (10. Mai 2010 22:30)

    #217 Exported_Biokartoffel:
    >> Ich kenne die Amis auch so, dass die gegenüber Ausländern (Europäern) total zusammen halten. (…) <<

    Ich schätze dann mal, dass Du überhaupt keine „Amis“ kennst, noch jemals in den Staaten warst sondern allein von Klischees und Unsinnigkeiten und Vorurteilen bezüglich der Vereinigten Staaten lebst. …. Auf PI gibt es wohl nicht umsonst einen Link und ich empfehle ihn Dir dringlichst:

    http://usaerklaert.wordpress.com/index-der-eintrage-nach-themen/

    Im header von PI lese ich doch auch noch • Proamerikanisch • Proisraelisch • Gegen die Islamisierung Europas •, nein?
    .
    Anti-Amerikanisches kann man meiner Meinung nach gerne auf SpOn oder sonst wo verbreiten. Hier mit Vehemenz und 68iger politisch verblendet aber doch wohl nicht, nein?
    ———————————————-
    LOL. Heute ist wohl nicht Dein Tag? Ich bin absolut PRO-Amerikanisch! Ich bin froh und glücklich über meine US-Freunde, die mir die Augen geöffnet haben, was Sozialismus ist! Hatte ich doch oben geschrieben, dass ich die Freiheit dort überaus schätze! Die Freiheit zu sagen, was man denkt etc.! Total anders zu denken, als es einem hier (überwiegend von Roten) eingetrichtert wird!
    Wir haben uns total gut ausgetauscht, meine Freunde und ich!
    Manche Amerikaner dankten uns Europäern und sagten, so was kriegten sie NIE zu lesen in ihren MSM!
    Ich habe nichts „Anti-Amerikanisches“ gepostet, sondern absolut Pro-Amerikanisches.
    Ich finde es gut, wenn Einwanderer keine Leistungen aus dem Sozial-System erhalten können, es sei denn, sie haben bereits 10 Jahre eingezahlt ODER werden nach 5 Jahren US-Staatsbürger.
    Somit schützen die USA ihre eigenen Bürger vor schmarotzenden Einwanderern, anders, als es hier der Fall ist!
    Ich finde es gut, dass sich meine Freunde gegen eine Zwangs-KV wehren (das sind 4,000$/Jahr) die diejenigen, die wenig verdienen, bezahlen müssen!

  209. #220 Graue Eminenz (10. Mai 2010 22:17)

    nun, ich habe BWL studiert und nehme für mich auch in anspruch, grundsätzliche volkswirtschaftliche kenntnisse zu haben.

    kohl mag die wiedervereinigung POLITISCH sehr gut bewältigt haben (dafür zolle ich ihm auch respekt), aber WIRTSCHAFTLICH war es eine einzige katastrophe. ich erinnere an den damaligen chef der bundesbank, karl-otto pöhl, der – hut ab – seinen rücktritt erklärte, weil er den umtauschkurs der ostmark für einen irrsinn hielt.

    im übrigen habe ich unter #213 die wiedervereinigung mit keinem wort erwähnt (das nur am rande) sondern nur darauf hingewiesen, dass die eink.steuerreform, die mich persönlich spürbar entlastet hat, in 16 jahren von kohl nicht zuwege gebracht wurde (war er 16 jahre lang durch eine links-grüne Mehrheit im Bundesrat blockiert ?). und so was nennt sich geistig-moralische wende.

    „rot-grünes Kampfgelaber“ erheitert mich als atheisten schon etwas, besonders wenn es aus dem munde eines kampfchristen kommt.

    im übrigen habe ich dir früher schon mal geschrieben, dass ich die absolute wahrheit mit sicherheit nicht gepachtet habe. deshalb bin ich ja hier bei PI, um meinen horizont durch beiträge von osimandias, karlfried, paula et aliis zu erweitern.

    hast du den huntington eigentlich schon durch ?

  210. PS: Und um Staatsbürger werden zu können, muss man sich verpflichten, im Notfall MIT DER WAFFE FÜR DIE USA zu kämpfen bzw. überall vom Staat eingesetzt zu werden, wo es im Notfall nötig ist!

    Und was macht die BRD? Schmeißt die Staatsbürgerschaften Leuten hinterher, OHNE irgendwelche Verpflichtungen! (Wahrscheinlich ist unsere nichts mehr wert, wer weiß das schon! *sigh* )

    Die Vorfahren meiner Freunde mussten noch die Eisenbahnschienen nach Westen bauen, um überhaupt die Staatsbürgerschaft kriegen zu können. Oder wurden täglich ins Gesicht gespuckt, auf der Arbeit, weil sie die Sprache nicht konnten!
    Also erzähl mir nichts, ich wäre nie in den USA gewesen oder hätte keine Freunde dort!

    Aber vermutlich ist heute nicht Dein Tag, da ich ansonsten Deine Beiträge schätze, aber heute den Eindruck habe, dass Du alles und jeden Beitrag total falsch verstehst (Anne Will gestern auch, hat absolut alles falsch verstanden von dem FDP-Lindner und einigen anderen).

  211. #224 agentjoerg (10. Mai 2010 22:43)
    “rot-grünes Kampfgelaber” erheitert mich als atheisten schon etwas, besonders wenn es aus dem munde eines kampfchristen

    ——————–

    Kampfchrist? 🙂 Was ist das?
    Wenn das so ist, noch @ Graue Eminenz: Ich finde es toll, dass in USA manche Leute noch viel religiöser sind als hier, aber es auch quasi-Atheisten gibt.
    Einer meiner Freunde wohnt dort, wo es noch die Amish gibt und er kann die Bibel auswendig! Stell Dir das mal vor!
    Ich brauch ihn nur anrufen und nach etwas in der Bibel zu fragen, dann findet er die Stelle innerhalb von Minuten. 🙂
    Und die Amish will ich auch unbedingt sehen. 🙂

  212. #215 Exported_Biokartoffel:
    >> Ich habe darüber gelesen, dass ja durch dieses “Town-Hall”-Meeting quasi Basisdemokratie herrscht in USA. Aber meine US-Freunde sehen das alles ganz anders. Die meinen, die Regierung ist komplett sozialistisch, wenn nicht kommunistisch. Selbst Bush – ein Kommunist der den Amerikan (…) <<

    JAAAA, so funktionieren die USA: Basisdemokratisch! … Jeder US-Austausch-Schüler in Deutschland muss ja auch erstmal entsetzt, dass in seiner neuen Familie niemand den örtlichen Polizei-Chef mit Namen kennt: Das ist in den USA das normalste der Welt, denn jeder wird wählt ihn. Das ein solch wichtiger Posten hier in Deutschland irgendwie verwaltungstechnisch oder gar nach politischen Maßgaben vergeben wird und niemand den Mann oder die Frau kennt, ist in den USA absolut unvorstellbar!
    Ähnliches gilt z.B. auch für die deutsche sog. Mehrwertsteuer.: so etwas gibt es prinzipiell in den USA zu Teilen auch, allerdings stimmen die Bürger eines jeweiligen Verwaltungs- destriktes zu erheblichen Teilen selbst darüber ab, wie hoch denn, die sales tax in ihrem Bereich ist. Sie stimmen darüber ebenso ab, wie sie über die Ausgaben für neue Polizeifahrzeuge, Staatsanwälte oder Feuerwehrwagen abstimmen.
    .
    Noch mehr gibt’s hier einfach und gut zu lesen formuliert:

    http://usaerklaert.wordpress.com/index-der-eintrage-nach-themen/

    … Wenn Du dir ein sachdienliches Urteil über die USA erlauben willst, nenne mir in Zukunft Quellen!

  213. #223 Exported_Biokartoffel:
    >> Ich finde es gut, dass sich meine Freunde gegen eine Zwangs-KV wehren (das sind 4,000$/Jahr) die diejenigen, die wenig verdienen, bezahlen müssen! <<

    Na, dann dürften wir ja keine grundsätzlichen Meinungsverschiedenheiten über die grundsätzliche Ablehnung solcher sozialistischen Mammutprogramme einer Zentralregierung haben. Was so Wenige hier in Deutschland begreifen, die z.B, Hurra für Obama schreien, gleichzeitig die EU ablehnen: Für Amerikaner ist Washington das, was Brüssel für die Deutschen: Ein Moloch von Bürokratie und Regulierungswut. — Diese sog. Krankenversicherung ist so, als ob Brüssel der EU jetzt Rumänien, Spanien, Litauen, Deutschland und Polen eine einheitliche staatlich kontrollierte Krankenversicherung aufzwängen wollte. — Wer wollte dem zustimmen? … In den USA haben bisher die einzelnen Bundesstaaten das alleine geregelt und in den meisten gibt es eine gesetzliche Krankenversicherung. Die Leute wollen nur eben selbst darüber in ihrem Land/Staat abstimmen dürfen und sich nicht von Obama ein riesen Kostenprodukt aufhalsen lassen.

    Tja, aber eine Krankenversicherung wollte der böse böse, pitter pitter pöse Bush eben den Staaten der Vereinigten Staaten nicht aufzwängen; er wollte weniger Brüssel … äh; Washington, er wollte kein Lügenparadies à la anthropogene Klimawandel durch CO2 und hat sich auch nicht in an der Ostsee in Heiligendamm (?) dazu bealbern lassen. Stattdessen hat er lieber Saddam Hussein beseitigt und Al Quaida das staatliche Rückzugsgebiet zerschmettert.
    .
    Meine Frage: War G.W. Bush ein guter Präsident? — Meine Antwort: Einer der besten und weitsichtigsten, den die USA je hatten!

  214. #227 Graue Eminenz (10. Mai 2010 23:04)
    … Wenn Du dir ein sachdienliches Urteil über die USA erlauben willst, nenne mir in Zukunft Quellen!
    —————————–
    Da hab ich doch nur meine Freunde und meine Familie! (Und die Erfahrungen auf einem bestimmten Board über Jahre, wo so verschiedene Menschen durch ein einziges Detail vereint waren.) Dort habe ich diese Freunde gefunden und es waren gerade die, die eben nicht „liberal“ waren, sondern gerade „rednecks“ wo sich ne Freundschaft entwickelte und wirklich ein fruchtbarer Austausch zustande kam. 🙂 Diese haben mich auch dazu veranlasst, einen Urlaub in den USA zu machen, welcher der schönste in meinem Leben war, bisher. 🙂 Und so haben sie mich auch dazu gebracht, dorthin auswandern zu wollen – darin wurde ich aber auch von den Reimanns auf Vox Goodbye Deutschland bestärkt.
    Ich war in 2007 im „Epi-Zentrum“ der Krise: SW Florida. Einen schöneren Platz auf der Erde als den kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
    Aber eben auch den Staat, wo die Amish noch mit schwarzen Kutschen/Pferden herumfahren und die Leute die Bibel auswendig können. 🙂

    Deinen Link hatte ich schon mal besucht, glaub ich. Aber werd ich wieder. Ich hab mir vorgenommen, alle Angebote dort wahr zu nehmen. Z.B. wissen die Leute hier doch gar nicht, wie die schöne Natur in SW Florida geschützt wird dort, damit alle was davon haben. SW Florida gärtnern oder Gemüsegärten anlegen, diese Kurse werd ich besuchen dort. Und mir die schönen Museen ansehen in Sarasota etc. Auch freu ich mich, dass dort so viele Deutsche wohnen. 🙂

  215. @ #221 Graue Eminenz

    Daher weht also der neo-liberale Wind, war bereits in Deinem ersten unverschämten Anwurf mir gegenüber, zu erkennen!

    Schon klar, Du probst hier den ganz großen Rundumschlag gegen (fast) jeden Foristen und jeden halbwegs DIFFERENZIERTEN Standpunkt.

    Es kommt ständig nur die plumpe schwarz/weiß, gut/böse, Freund/Feind – Meinungsmache der einfältigsten und unreflektiertsten US-Amerikaner, die es AUCH gibt. Du wiederholst einfach immer wieder Deine neo-liberalen Glaubenssätze frei nach Cheney + Konsorten. In -mehr oder weniger- geschickter und phantasievoller Formulierung.

    Merke: Die Welt ist TATSÄCHLICH BUNT und wir sehen IN FARBE – nicht nur die „Grünen“! 😛

    Zur Abrundung des Ganzen werden zum Schluß noch gerne wohlfeile, pseudo-philosophische Allgemeinplätze wie, Zitat: „Das es keine Wahrheit und den richtigen Weg gibt, ist übrigens die Essenz der Suppe, die man Demokratie nennt“ angehängt.

    Und GENAU da liegt das Problem:
    Was DU + die Anhänger DEINER Mantras nicht kapieren wollen(oder können?) ist, daß Neo-Liberalismus und übelster Manchester-Kapitalismus eben NICHT die USA repräsentieren!!

    Und eine differenzierte Darstellung oder – uh…oh…Kritik an den vorgenannten PERVERSITÄTEN des Marktes KEINESWEGS eine Kritik an „den USA“, „den Amerikanern“ oder gar „Anti-Amerikanismus“ bedeuten – ganz im GEGENTEIL !

    Die USA(ich war selbst öfter dort und werde in Zukunft auch meine PPL dort machen) sind ein -alles in allem- GROSSartiges, schönes Land, ihre über 300 Mio Menschen sind -in aller Regel- sehr freundliche, patente Patrioten, die das Beste aus ihrem Leben machen und dabei, besonders auf dem Land, auch noch auf ihren Nachbarn und Freund achten.

    ABER: Die USA WAREN, SIND + werden NIEMALS NUR von ein paar Neo-Con-Phantasten wie Cheney, Brezinski, usw. repräsentiert werden! NIEMALS!

    Das Leben im Allgemeinen und JEDE menschliche Gemeinschaft/Gesellschaft sind eben NICHT ein ständiges Wettrennen, ein Kampf um Chancen, Möglichkeiten und Erfolg – gleichgültig, mit welchen schmutzigen Tricks oder mittels brutalen Ellbogeneinsatzes!

    DAS IST Sozialdarwinismus und somit nationalsozialistische Ideologie – nichts weiter !

    „Möge der Stärkere siegen – egal wie!“

    „Solange jeder an sich selbst denkt, ist bereits an jeden gedacht!“

    Usw., usf.

    SO denkt „auch“ in den USA nur eine WINZIGE Minderheit – eben u.a. die „Neo-Cons“ – UND es ist eine ungeheuere Beleidigung der überwiegenden Mehrheit der Amerikaner, sie mit dieser kleinen Minderheit in einen Topf zu werfen !

    Im übrigen ist ein solcher Neo-Liberalismus grundsätzlich UN-Europäisch und damit auch undeutsch!
    Die Bürger Europas lehnen diese Ideologie AB – im Moment sogar NOCH stärker als den Islamofaschismus(leider!).

    Kurz: WENN DU unter der von Dir ständig wiederholten Vokabel „Freiheit“ das vorgenannte verstehst, dann frage (nicht nur) ich mich, was Du in Deutschland oder Europa überhaupt noch willst !?

    Weshalb engagierst Du Dich hier(auch online) überhaupt noch? Blos noch keine Greencard oder was?

    Und noch etwas:
    Ich weiß sehr gut, es GIBT Situationen, in denen nur das ICH oder ER zählt, wo es um LEBEN oder TOD geht.
    Dann, wenn das Kukri(o.äh.) gezogen wird – aber Gott sei Dank, sind diese Situationen NOCH IMMER ziemlich selten und sollten insbesondere in der Wirtschaft, am Arbeitsplatz und im Privaten noch möglichst lange KEINE Rolle spielen!

    DAFÜR gibt es -unter anderem- diesen Blog.
    Jedenfalls sieht dies meine Wenigkeit so!

    Alter Jäger

  216. Ooops… ich meinte die schönen botanischen Gärten usw. Gibt es in Sarasota aber auch noch anderswo, Delphinarien, Zoos etc. Es gibt dort so viel zu sehen, wer braucht Disneyland? 😆
    Obwohl, Sea-World und ganz bestimmt Cape Caneveral werd ich mir auch anschauen.
    Aber echt, in 2007, wo die Krise noch nicht publik war… war ich halt in dem Epi-Zentrum.
    Es war ein komisches Gefühl. Da führen Straßen ins Nichts, da ist totale Wildnis und mitten drin ein Riesen-Haus. Sieht aus wie ne Riesen-Villa, ist aber ein Quad-Plex oder Duplex.
    Fenster vernagelt, darum herum Wildnis. Aber Straßen sind alle bereits angelegt und auf den Plänen ist das Land parzelliert in 500m2 Grundstücke.
    An den Straßen Schilder, die vor kreuzenden Pumas warnen!
    Ich fand es wunderschön dort. Nur – wie schafft man Arbeitsplätze dort?

  217. @ #231 Exported_Biokartoffel

    Ja, sehr schön da unten im Südwesten. War auf meiner 2. US-Tour auch dort, allerdings war das schon vor 9/11, da lief die Fliegerei noch völlig anders… 😉

    Cape Canaveral, Miami, Orlando, usw. und eine Fahrt bis runter nach Key West – alles sehr fein, wenn auch auf Dauer ein wenig zu flach(topographisch gesehen) für meine Augen. War geil! Zum Fliegen werde ich wieder hinreisen! 🙂

    Alter Jäger

  218. #230 Alter Jaeger:
    >> Und GENAU da liegt das Problem:
    Was DU + die Anhänger DEINER Mantras nicht kapieren wollen(oder können?) ist, daß Neo-Liberalismus und übelster Manchester-Kapitalismus eben NICHT die USA repräsentieren!!
    <<

    Du warst offensichtlich noch nie in den USA. Im Übrigen will niemand (zumindest ich nicht) einen Manchester-Kapitalismus und darüber hinaus verfolge ich keine Mantras.
    .
    Wenn Du es ebenso wenig tust, ist ja alles in Ordnung. Allerdings bezweifle ich, dass dem so sei könnte, wenn Du billige Parolen wie Neo-Liberalismus nicht nur zum Kern Deiner Aussage machst sondern auch artig solche 68iger Parolen nachbetest. Im Großen und Ganzen sind wir sicherlich im Kern einer Meinung, dass es z.B. die Mohammedanisierung und damit Entdemokratisierung unser Gesellschaft und Freiheit einen Riegel vorzuschieben gilt. Allerdings kommst Du in meinen Augen aus einem Gedankenkonstrukt, der von seinen Parolen und Vorstellungen heraus ebenso antidemokratisch ist. Es gibt solche Dinge wie eine Gefahr wie den sog. Neoliberalismus des Kapitals eben nicht. Tatsache ist doch wohl, dass allein aus sozialistischen Gründen heraus die westlichen Staaten einen riesigen Schuldenberg wie eine Bugwelle vor sich her tragen, die nicht nur in seichtem Gewässer zu stranden drohen sondern bei Wellengang auf hoher See schlicht zu kentern drohen. — Verantwortlich dafür ist aber nunmal nicht der sog. und wohl beschimpfte Kapitalismus sondern die der Sozialismus der Demokratien. … Als Beispiel: Waren es nicht gerade sozialistische Vorgaben der Carter-Regierung an die Banken, die die Immobilenkrise und damit die heutige Weltwirtschaftskrise erst ausgelöst haben? Sind es nun nicht all die sozialromantischen Vorgaben, die die Griechenlandkrise ausgelöst haben?
    .
    Fazit ist dich wohl: Wann immer sich sozialistische Politikaster in die Märkte; die allen Menschen nur Wohlstand gebracht haben; eingemischt haben, damit dieser doch gleichmäßiger verteilt würde, immer das Gegenteil dessen erreicht haben!

  219. #230 Alter Jaeger
    @ #221 Graue Eminenz
    SO denkt “auch” in den USA nur eine WINZIGE Minderheit – eben u.a. die “Neo-Cons”
    ———————————-
    Also nach dem 9/11 hatten die aber ne ganz schöne Unterstützung. Nicht die Neo-cons an sich, aber Bush (die Reps) natürlich.
    Ungefähr als sich abzeichnete, dass Irak nen Disaster war und keine WMDs gefunden wurden und sie aufhörten, die US Bevölkerung mit „Red Alerts“ zu terrorisieren, postete ein „Liberaler“ eine „Entschuldigung an alle Europäer“ (die vorher gegen den Krieg waren und den Amis sagten, da wären keine WMDs im Irak).
    Der fühlte sich belogen, er sagte, die US-Regierung hätte sie alle belogen und dass er ihnen geglaubt hätte (mit all den „red und orange alerts“ etc.) und nun weiß, dass wir Recht gehabt hätten und er sich entschuldigt für seine Landsleute und sich selbst, so dumm gewesen zu sein, denen zu glauben.
    Er ist ein Ex-Armee-Angehöriger und daher war er auf diesem Board hoch angesehen. Er wurde trotz gegenteiliger Meinung von denen niemals so fertig gemacht, wie Nicht-Amerikaner, die möglicherweise lediglich dasselbe sagten wie er.
    Ich bin nur froh, dass meine jetzigen Freunde dann einsprangen und sich die Mühe machten, meine Standpunkte verstehen zu wollen und mir ihre näher zu bringen. 🙂

  220. #232 Alter Jaeger
    Cape Canaveral, Miami, Orlando, usw. und eine Fahrt bis runter nach Key West – alles sehr fein, wenn auch auf Dauer ein wenig zu flach(topographisch gesehen) für meine Augen.
    —————————–
    Echt? Wo kommst Du denn her? Für mich ist das gerade richtig als Nordlicht, ich bin das ja gewohnt, weil hier auch alles flach ist! 😆 Und grün! Da bekomm ich hoffentlich kein Heimweh dann! 😥
    Jedenfalls war das der 1. Urlaub, wo ich kein Heimweh bekam! 🙂

  221. Was freut die Kraft sich so?

    Die Partei mit den meisten Stimmen ist die Nicht-Partei der Nicht-Wähler.

    Insofern lag die C*DU mit ihrer Nicht-Politik näher am Wählerwillen als alle anderen.

    Aber ich bin mir sicher, die neue Koalition wird die C*DU dabei noch deutlich übertrumpfen.

  222. #233 Graue Eminenz
    Allerdings kommst Du in meinen Augen aus einem Gedankenkonstrukt, der von seinen Parolen und Vorstellungen heraus ebenso antidemokratisch ist.
    ——————————
    Graue Eminenz, was wollte ich Dir mit meinen ganzen Postings eigentlich sagen?
    Hatte ich nicht bereits gesagt, dass die Demokratie-Vorstellungen von Amis total anders sind als die der Deutschen (oder sonstigen Europäern)?
    Ich nehme an, mit anti-demokratisch meinst Du sozialistisch. Das ist halt, was mir mein (US-)Freund so peu a peu beigebracht hat, wann ich wo wie sozialistisch denke.
    Obwohl ihn z.B. mein Statement, dass Sozialhilfezahlungen dafür sorgen, dass weniger Menschen kriminell werden (und auch somit weniger Menschen unter deren Kriminalität zu leiden haben, man also sicher abends ab 10 Uhr auf der Straße gehen kann).
    Wir sind uns da nicht gänzlich einig geworden. Niemand möchte überfallen werden, andererseits, wenn man Sozialhilfe gänzlich streichen würde, würde dieses Risiko steigen.
    ——————————-
    #233 Graue Eminenz
    Verantwortlich dafür ist aber nunmal nicht der sog. und wohl beschimpfte Kapitalismus sondern die der Sozialismus der Demokratien. … Als Beispiel: Waren es nicht gerade sozialistische Vorgaben der Carter-Regierung an die Banken, die die Immobilenkrise und damit die heutige Weltwirtschaftskrise erst ausgelöst haben? Sind es nun nicht all die sozialromantischen Vorgaben, die die Griechenlandkrise ausgelöst haben?
    ———————-
    Umm… war das nicht Clinton?
    Es ist allerdings richtig, dass die SPD/Grünen darauf drangen, GR in die Euro-Zone aufzunehmen soviel ich weiß.
    Darum braucht dieses Alien Wowi gar nicht so laut werden in Talkshows. Nur weil er laut werden kann und jeden niederredet, heißt das noch lange nicht, dass er die Wahrheit sagt.
    Wie sagte ein Freund von mir immer so sinnig: „Wer schreit, hat Unrecht.“ 😆

    Soviel ich weiß, hat Clinton dieses Gesetz eingeführt, das bewirkte, dass auch Menschen ohne großes Einkommen/30%-ige Anzahlung wie üblich, Kredit für Häuser bekamen.
    Das war schon genial – oberflächlich betrachtet.
    Sozusagen ein Konjunkturprogramm, bei dem gleichzeitig die Banken (und etliche Spekulanten) abgreifen konnten.
    Indem man Kaufrausch in der Unterschicht anstachelt, treibt man die Preise aller Immobilien in die Höhe. Die Spekulanten dürften sich die Hände gerieben haben, manch ein kleiner Idiot mag ein Vermögen verdient haben mit seinem/seinen Haus/Häusern, wenn er es denn rechtzeitig verkauft hat.
    Den Letzten beißen eben die Hunde. Es gibt Leute, die haben über 100.000 $ für ihr Heim, welches nun nur noch 30.000 $ wert ist, bezahlt und sind nun dort gefangen.
    Fein für die Spekulanten. Die können jetzt alle Häuser billig aufkaufen. 🙂 Nachdem sie den EUR ruiniert haben, natürlich.

  223. Den Letzten beißen eben die Hunde. Es gibt Leute, die haben über 100.000 $ für ihr Heim, welches nun nur noch 30.000 $ wert ist, bezahlt und sind nun dort gefangen.
    ——————————–
    Geeh, was für ein Deutsch!
    Hier noch mal korrekt: Es gibt Leute, die haben über 100.000 $ für ihr Heim, welches nun nur noch 30.000 $ wert ist, bezahlt. Nun sind sie dort gefangen, weil sie es nicht mehr zum selben Preis verkaufen können.
    Sie müssen stundenlang zur Arbeit fahren, mit dem Wissen, dass sie 100.000 $ abzahlen müssen und nicht verkaufen können, während sie an Schildern vorbeifahren, wo ganz neue, viel größere Häuser als ihres, sondern wirklich Luxus-Häuser für nur 30.000,– $ (ihre Bar-Anzahlung) angeboten werden.
    Das ist schon hart.

  224. @ #234 Exported_Biokartoffel :

    Ist zwar alles OT hier, aber…

    Sicher. In der Sache kann ich Dir nur zustimmen.
    Natürlich sind die Wähler damals in Scharen Bush junior und der GOP hinterhergelaufen. Sie wussten es nicht besser, viele Amerikaner beschäftigen sich nicht ernsthaft mit Politik, schon garnicht Außenpolitik.

    Und natürlich SIND sie damals auf die Neo-Con-Strippenzieher, die GW Bush erst ins Amt gehievt haben, hereingefallen.

    Selbst ein exzellenter Generalstabsoffizier wie Colin Powell ist auf Cheney, Perle & Co. hereingefallen! Das ist diesem Mann so peinlich und er fühlt sich bis heute so gelinkt und in seinem Ruf beschädigt, daß er sich aus der aktiven Politik völlig zurückgezogen hat!

    Und daß sich sehr viele einfache US-Army Soldaten im Irak im ungepanzerten, danach schwach gepanzerten Humvee, genauso wie im LAV „Striker wheeled Truck“, auf täglicher Patrouille gegen „Insurgents“ verheizt fühlten, weiß in den USA JEDER, der es wissen will, außer vielleicht die Entscheider im Pentagon.
    Auch in der US Armed Forces ist „nicht alles Gold was glänzt“ und Krieg ist EXTREM TEUER !

    Genauso wissen inzwischen ALLE, die ein bischen lesen, daß „Iraqi Freedom“ ursächlich tatsächlich NULL mit 9/11 oder Al-Queda zu tun hat!

    Der leider deutlich unfähigere der beiden Bush-Söhne(ja, der Ex-President – leider!) wollte sich ja bis heute nicht dazu durchringen, endlich zuzugeben, daß er seine Mitbürger in der Frage des Kriegsgrundes immer wieder öffentlich belogen + getäuscht hat !

    Das ist FAKT — von jedem Terrorismus-/Militärexperten in den USA längst zweifelsfrei bestätigt — KEIN Anti-Amerikanismus !

    Alter Jäger

  225. @ #235 Exported_Biokartoffel

    Ich komme aus dem Südwesten(Deutschlands, lol…), Berge bis über 1000m, als Kind konnte ich Skifahen noch vor der Haustüre lernen. Nee, noch nicht die Alpen… 😉
    Unter Heimweh habe ich noch nie gelitten, wird sich wohl auch nicht mehr ändern?!

    Ich vergaß – in Disney World war ich auch. Ist m. M. aber eher etwas für Kinder oder Fans. Das Schöne an den Parks in Orlando ist allerdings, daß Du nur wenige Kilometer neben Mickey mit echten, leicht gedrosselten(600 hp) NASCARs einige Runden auf einem Oval fahren kannst. Preise waren damals durchaus ok.

    Und ja, die Immobilienblase und v.a. die EXTREM niedrigen Zinsen waren der Treibstoff, der die US-Wirtschaft über mehr als 10 Jahre von einem „Wachstumsrekord“ zum nächsten führten.

    Wirtschaft + Konsum auf Pump. Beim Kreditkartenwahn genau dasselbe.

    „Freie Marktwirtschaft“ ohne effektive Kontrollen + Niedrigzinspolitik, aber das will unsere „Graue Eminenz“ in ihrer totalen Kritiklosigkeit ja nicht wahrnehmen….

    Was solls.
    Es GIBT Menschen, die „glauben“ WIRKLICH vorbehaltlos an den „Markt“ und ebenso an „die Güte/Fairness der Marktteilnehmer“… – AUCH eine Form von Ideologie(Religion).

    Alter Jäger

  226. O weh,-hier fetzen sich drei Amazonen die mir mehr als weniger sympathisch sind, richtig mal was im Kopp haben alle drei kreativ sind und gute Beiträge brachten. Kann man sich nicht mal auf das Wesentliche und nicht auf das Trennende zusammenfinden.

    Ich glaubte immer nur bei der Roten Armee und SAntifa gibt es die Flintenweiber.
    _____________________________________________
    Gute N8 und PI Red. gute Wache (naut.)

  227. #241 Plebiszit (11. Mai 2010 01:55)
    @@
    Die Wache wird schon dasein, denn das wirkliche Problem ist eh die Zuwanderung und das Asyl der letzten 30 Jahre……und dafür war die SPD und die Grünen ´wohl hauptverantwortlich, denn von Seiten der CSU wurde seid 1978 eine Änderung angestrengt, da man dazu eine 2/3 mehrheit im Bundestag braucht ist immer noch nicht Vielen zugänglich in ihrer Art,…1993 stimmte dann doch die SPD zu, als ihnen politisch damals das Wasser bis zum Halse stand.

    Gruß

  228. Damit können die Sozialisten wie in den letzten Jahren der Kohlregierung alle Entscheidungen blockieren und zum Schaden Deutschlands wieder den Stillstand herstellen, mit dem Lafontaine seinerzeit den Machtwechsel vorbereitete und der absurderweise bis heute Helmut Kohl angelastet wird. Schlechte Aussichten für die bevorstehenden Krisen.

    Selten so gut gelacht. Als wenn Schwarz-Gelb nur das Beste für das Volk wollte. Wäre es nämlich wirklich so, würden wir uns nicht so maßlos verschulden, und dem Euro, der EU und insbesondere dem Unterschichtenimport aus (islamischen) Ländern den Rücken kehren.

  229. man braucht gar keine verschwörungstheorien a la bilderberg bemühen, wenn man die offiziellen aussagen „unserer ?“ politiker liest:

    “weitere 440 Milliarden Euro werden durch Garantien der Mitgliedsstaaten an eine Zweckgesellschaft bereitgestellt“

    “Wir schützen in einer außergewöhnlichen Situation unsere Währung. Ich kann es den Bürgerinnen und Bürgern so sagen: Wir schützen das Geld der Menschen in Deutschland.“

    http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/05/10/live-sendung-zu-neuem-100-mrd-ausverkauf-durch-die-merkel-regierung/

    gab’s Zweckgesellschaften nicht schon mal. richtig, die haben ja zu dem beinahe-bankrott der landesbanken und der HRE geführt ? wohl nichts dazugelernt.

    aber der folgende satz ist der beste: Wir schützen das Geld der Menschen in Deutschland.

    amen.

  230. #228 Graue Eminenz (10. Mai 2010 23:28)

    #223 Exported_Biokartoffel:
    >> Ich finde es gut, dass sich meine Freunde gegen eine Zwangs-KV wehren (das sind 4,000$/Jahr) die diejenigen, die wenig verdienen, bezahlen müssen! <<

    Na, dann dürften wir ja keine grundsätzlichen Meinungsverschiedenheiten über die grundsätzliche Ablehnung solcher sozialistischen Mammutprogramme einer Zentralregierung haben. Was so Wenige hier in Deutschland begreifen, die z.B, Hurra für Obama schreien, gleichzeitig die EU ablehnen: Für Amerikaner ist Washington das, was Brüssel für die Deutschen: Ein Moloch von Bürokratie und Regulierungswut. — Diese sog. Krankenversicherung ist so, als ob Brüssel der EU jetzt Rumänien, Spanien, Litauen, Deutschland und Polen eine einheitliche staatlich kontrollierte Krankenversicherung aufzwängen wollte. — Wer wollte dem zustimmen? … In den USA haben bisher die einzelnen Bundesstaaten das alleine geregelt und in den meisten gibt es eine gesetzliche Krankenversicherung. Die Leute wollen nur eben selbst darüber in ihrem Land/Staat abstimmen dürfen und sich nicht von Obama ein riesen Kostenprodukt aufhalsen lassen.

    Tja, aber eine Krankenversicherung wollte der böse böse, pitter pitter pöse Bush eben den Staaten der Vereinigten Staaten nicht aufzwängen; er wollte weniger Brüssel … äh; Washington, er wollte kein Lügenparadies à la anthropogene Klimawandel durch CO2 und hat sich auch nicht in an der Ostsee in Heiligendamm (?) dazu bealbern lassen. Stattdessen hat er lieber Saddam Hussein beseitigt und Al Quaida das staatliche Rückzugsgebiet zerschmettert.
    .
    Meine Frage: War G.W. Bush ein guter Präsident? — Meine Antwort: Einer der besten und weitsichtigsten, den die USA je hatten!
    ——————————————–
    G.W. hat eben "amerikanischere" Standpunkte vertreten als Obama, das ist richtig.
    Auch ist richtig, dass man Washington in etwa mit Brüssel vergleichen kann, und die Amis eben wollen, dass die Regierung sich gefälligst aus ihren Angelegenheiten raushält.
    Ich bin gegen die Zwangs-KV in USA. Das sollte Ländersache sein. Ich möchte nämlich nicht 4,000 $ zahlen müssen, sollte ich nicht sofort einen Job bekommen (wo man normal dann eine KV bekommt und zwar meistens umsonst bzw. als Zugabe zum Gehalt).
    Deinen Link hatte ich, wie gesagt, schon mal besucht und da sind einige interessante und auch lustige Sachen dabei.
    "Die Angst der Germanen vor sich bewegender Luft" – LOOOL!
    Diese und ein paar andere Artikel wurden zum Zeitpunkt der Fussball-WM – ich glaub im Spiegel – auf Englisch zur Verfügung gestellt, damit interessierte Amerikaner wissen, was hier kulturell anders ist.
    Allerdings war damals der Artikel "Von wo aus man Amerikaner nicht beleidigen sollte" genau andersherum! Häh?
    Der war von einem Deutschen, der in USA lebt, geschrieben, um den Amerikanern die dt. (ungeschriebenen) Verkehrsregeln näher zu bringen. BMW-, Mercedes-, Porsche-Fahrer haben IMMER Vorfahrt, man kriegt aber kein "ticket" dafür, wenn man sie ihnen nimmt usw, nur würden diese Leute dann "böse" werden.
    Der meinte, die Amis sollten keinen Stinkefinger zeigen, weil die Deutschen dann entweder das Nummernschild aufschreiben und die Polizei rufen oder den "Rowdy" selbst verfolgten, bis der weint…
    In D hab ich es schon erlebt, dass mir andere den Finger zeigten, in USA nicht… hmm…
    Aber generell fahr ich lieber Auto in den USA, weil die alle so schön Abstand halten auf den Interstates. 🙂 Und sich jeder, wirklich jeder, an die Tempo-Limits hält. 🙂
    Find ich genial, das macht das Auto fahren dort viel sozialer und angenehmer. Und daran muss man ja denken, denn dort fahren ja auch sehr viele ältere Leute oder Teenager, weil es eben nicht überall Busse/U-Bahnen gibt (große Städte ausgenommen).
    Außerdem – mit der "sich bewegenden Luft". In USA ist mir aufgefallen, dass, wo immer ich reinkam, immer angenehme Luft war. Selbst im Greyhound-Bus (den ich daher nur empfehlen kann). Liegt natürlich an den Klimaanlagen, die dort überall benutzt werden und die Al Gore wahrscheinlich verbieten lassen möchte, außer bei sich selbst zu Hause oder im Büro.
    Die Deutschen würden doch total ausflippen, wenn ein Busfahrer bei einem Zwischenstopp von 15 Min. den Motor laufen lässt. LOL
    Aber das tat der gute Mann natürlich, damit der Bus angenehm kühl bleibt.
    Man könnte sich also z.B. diese restriktiven Gesetze gegen das Rauchen (und damit diese Hetz-Kampagne gegen Raucher) schenken in Deutschland, wenn man z.B. Gaststätten/Clubs verpflichten würde, eine funktionierende Lüftung einzubauen (würde ja auch Arbeitsplätze schaffen). Bei effektiver Lüftung würde niemand von Rauch belästigt werden.
    Auch gibt es in USA einen kl. Ventilator zu kaufen in Baumärkten, den man im Boden installiert (in diesen niedlichen Holz-Häusern), dann braucht man nur ein Fenster öffnen im Erdgeschoss und die Luft zirkuliert und ist somit angenehm, da man die aufgeheizte Luft vom Dachgeschoss nach draußen transportiert. Der Ventilator ist solar-betrieben und kann von Jedermann selbst eingebaut werden. (Ich bin Architektur-Fan.)
    Solar-Anlagen zur Warmwasser-Erzeugung machen in den warmen Staaten der USA durchaus Sinn, m.M. nach.
    Ich freu mich schon drauf, meinen Warm-Wassertank dort selbst zu bauen. :-))
    Genauso fand ich es klasse, dass wir die Bierflaschen (nach dem Besäufnis) am nächsten Morgen einfach in die Tonne schmeißen konnten. Da hatten wir den Müll aus dem Hotel-Zimmer und keiner hat uns dumm angekuckt. 🙂
    Hier in Deutschland müsste der Müll dann ja erstmal tagelang in der Wohnung rumstehen, bis man Zeit hat, zum Glas-Container zu gehen… ha ha.
    Nee, Al Gore soll uns bloß in Frieden lassen. 🙂
    Únd obwohl es dort keine Claudi Roth und ihre grünen Spießgesellen gibt, wird die Umwelt in SW Florida seit Jahren schon geschützt. Nur eben anders als hier. FÜR die Menschen, nicht GEGEN sie.
    Dort darf jeder in den Naturschutz-Reservaten rumlaufen, zelten (Müll darf man nicht machen, sondern muss man mitnehmen). Zur Jagdsaison darf jedermann dorthin gehen und Wild schießen (gegen ne kl. Gebühr glaub ich), genauso wie angeln. Viele Amerikaner machen sich dann ihre Kühltruhen voll mit dem Fleisch.
    Das finde ich genial. 🙂

  231. Außerdem gibt es in USA den „paperwork reductionn act“. Ich glaube, der schreibt vor, dass sämtliche Behörden-Formulare von Jedermann verstanden werden können, es ist sogar die durchschnittl. Zeit angegeben (die muss so kurz wie möglich sein), die jemand braucht, das zu lesen und zu verstehen und dann noch die Zeit, um das alles auszufüllen.
    Wenn man länger brauchte, kann man das melden.
    Das ist ebenfalls genial. Denn in D tun die Behörden ja alles, um den Schriftverkehr mit den Behörden immer mehr zu komplizieren.
    Sie sprechen die Bürger in ihrem Verwaltungs-Deutsch an, wo fast jeder normale Mensch erstmal einen Übersetzer braucht, um das überhaupt zu verstehen.
    Ich ärgere mich noch heute darüber, dass in HH das Wahlgesetz dahingehend geändert wurde, dass den Hamburgern erstmal sämtliche Listenkandidaten aus allen Stadtteilen namentlich vorgestellt werden.
    Also vor der letzten Wahl bekam ich ein ca. 10 Seiten umfassendes Heft in feinstem Behörden-Verwaltungs-Sprech, das darüber „informieren“ sollte. Das war mir zu blöd, das zu lesen. Darum bin ich nicht wählen gegangen. Wählen in Zukunft nur noch für mit dem Behörden-Deutsch Vertraute?
    Wofür die alles unser Steuer-Geld rauswerfen ist unglaublich!
    Ich denke, „WIR“ sind pleite? Warum dann Geld für so einen Unsinn ausgeben?
    Ich hab sowohl in der Privatwirtschaft als auch im öD gearbeitet. In der Privatwirtschaft hat das Arbeiten Spass gemacht, im öD hatte ich den Eindruck, dass es den Leuten an Motivation fehlt bzw. auch „sinnfreie“ Stellen geschaffen werden. Ist ja egal, bezahlt ja der dumme Steueresel.

  232. #24 Denker (10. Mai 2010 13:45)

    Da halte ich dagegen! Ehe sich Kraftilanti den MP-Posten nehmen lässt, koaliert sie mit dem roten Teufel.

  233. Vielleicht sind wir auch schon jenseits einer Lage, die durch Wahlen etwas ändern kann.

    Die SPD hat ihr schlechtestes Ergebnis aller Zeiten in NRW. CDU und FDP verlieren massiv. Die Grünen verdoppeln ihre Stimmen. Das wundert mich umso mehr als in meinem Umfeld die Wähler den Grünen adieu sagen.

    Woher kommen also diese Stimmen für die Grünen, die auf Teufel komm raus ihre Ideale verkaufen und sich mit den islamischen Frauenunterdrückern gemein machen?

Comments are closed.