Uta KruseEgal wohin man schaut, täglich überfallen uns Gutmenschen mit neuen Drohungen und Forderungen. Nachdem es in Sachsen noch überschaubar und relativ ruhig mit unseren Kulturbereicherern zuging, fordert die neue Integrations und Ausländerbeauftragte Uta Kruse (Foto) in der Dresdner Morgenpost, mehr Menschen mit Migrationshintergrund nach Sachsen zu holen. „Die Dresdner müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“, so Kruse.

(Von Mario S.)

Die Dresdner Morgenpost berichtet:

Nach einem holprigen Beginn will Dresdens neue Integrations- und Ausländerbeauftragte durchstarten. Dr. Uta Kruse (54) möchte erreichen, dass Dresdner und Ausländer mehr aufeinander zugehen: „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.“

Seit einem Monat ist Frau Kruse im Amt. Vorab gab es Querelen: Die Besetzung des Postens wurde zum Machtkampf zwischen dem Ausländerbeirat und Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU). Schließlich setzte sich die OB durch. „Das Ganze hat mich natürlich nicht unbeeindruckt gelassen“, so die Erziehungswissenschaftlerin. „Aber mir war schnell klar, dass es nicht gegen mich ging. Und ich wollte die Aufgabe unbedingt.“

Integration und Partizipation sind die Schlüsselworte in Frau Kruses Arbeit. Dabei sei vor allem die Sprachentwicklung wichtig. „Sprache brauchen alle, um sich zu organisieren, zu orientieren und ihre Rechte wahrzunehmen“, so die Integrationsbeauftragte. Deshalb will sie mehr den Fokus darauf legen, maßgeschneiderte Angebote zu schaffen. Eine Prioritätenliste für ihre Aufgaben will sie aber aus der Arbeit entwickeln: „Ich spreche ganz viel mit den Menschen – gehe zu den Migrantenvereinen, dort wo ich etwas über die Menschen erfahre, und versuche die Mitarbeiter in der Verwaltung für das Thema zu sensibilisieren. Auch die Verwaltung muss noch offener werden.“

Dresden ist in den Augen von Frau Kruse weltoffen. „Aber es gibt eine latente Fremdenfeindlichkeit, die bei alltäglichen Pöbeleien beginnt und bis zu körperlichen Übergriffen reicht. Rechte versuchen, Kinder und Jugendliche für sich zu begeistern. Das darf man nicht unterschätzen. Man darf nicht wegschauen – die ganze Stadt musssich gegen Fremdenfeindlichkeit bekennen.“

Der Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini war auch für Frau Kruse ein Schock: „Dass sowas auch in Dresden passiert ist, müssen wir in Erinnerung behalten und etwas dagegen tun. Die Welt nimmt das wahr und Ausländer werden vorsichtiger, nach Dresden zu kommen.“ Derzeit leben hier etwa 24.000 Ausländer und ungefähr nochmal so viele Menschen mit Migrationshintergrund wie Spätaussiedler. „Die Dresdener müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“, so Kruse.

Vielleicht sollte mein Bruder das Gespräch mit ihr suchen, nachdem er an einer Ampel im Auto wartend von zwei arabisch-stämmigen Kerlen zusammengeschlagen wurde. Trotz Anzeige (Nummernschild der Täter liegt vor) ist das der hiesigen Morgenpost keine Silbe wert. Das liegt wohl auch daran, dass mein Bruder bei der Anzeigenaufnahme im Revier 2 darauf bestand, dass im Protokoll vermerkt wird, dass es ausländische Schläger waren. Unglaublich aber wahr.

Kontakt:

Stadtverwaltung Dresden
Integrations- und Ausländerbeauftragte
Dr. Uta Kruse
PF 12 00 20
01001 Dresden
Tel.: (0351) 488 2376
Fax.: (0351) 488 2709
UKruse@dresden.de

image_pdfimage_print

 

191 KOMMENTARE

  1. Die USA können ohne Einwanderung nicht überleben. In den USA dürfen nur qualifizierte Immigranten einwandern.

  2. „Die Dresdener müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“, so Kruse.

    Ach ne, und woraus dieser Zugewinn denn nun genau besteht erklärt uns die Dame aber nicht.
    OK bei einem norwegischen Arzt könnte ich das erklären, der kommt aber nicht nach Dresden.

  3. Es ist die Angst, die unsere Gutis so daher reden läßt!! Angst aus folgenden Gründen: die Pfründe sind weg, man muß sich der Realität stellen, die eigene jahrelang verherrlichte Guti-Ideologie ist dahin, Zweifel werden zwar laut, aber wenn man sie sich eingesteht – na, dann geht es von vorne los! Der normal gebliebene Bürger, welcher nicht von Guti-Ismus befallen ist, nimmt die PolitikerInnen nicht mehr ernst, also muß die Klaviatur des Gefühls bedient werden, deshalb auch die massive Denunzition von allen Pro-Gruppierungen! Und was noch hinzu kommt, jener Selbsthaß, der von frühester Kindheit an durch das Proletariat der SSED und den 68ern eingeimpft wurde.
    Soviel politische Dummheit und Blindheit macht mich fassungslos!

  4. ..“Dresdens neue Integrations- und Ausländerbeauftragte“..

    Was soll die auch anderes sagen, wäre nur schön wenn sie bemerken würde das es zwischen Ausländern und Moslems einen Unterschied gibt.

    Gerade was die integrationsbereitschaft betrifft.

  5. Man presst Multi-Kulti in jede deutsche Stadt!

    Soweit, bis das Deutsche weg ist. Haus für Haus, Straße für Straße, Stadtteil für Stadtteil.

    Der Michel hats Maul zu halten und zu zahlen.

    Es werden Gesetze gebrochen, Rechte beschnitten, gegen das Volk regiert.

    Mich widert das nurnoch an.

  6. „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.“

    Nein – aus Kenntnis.

  7. Wenn uns in einigen Jahren das neosozialistische Multikultiexperiment um die Ohren fliegt, wird es eine sehr wichtige Aufgabe sein zu verhindern, dass sich die Verantwortlichen absetzen.

    Wer diese Katastrophe verursacht hat, muss sich vor dem Deutschen Volk verantworten.
    Egal ob es eine Kruse, eine Roth, ein Fischer oder sonstwer ist, sorgen wir dafür das diese Verräter nicht davon kommen!

  8. Na, wer hat geglaubt, dass das Menschenrecht auf kulturelle Bereicherung nicht universell wäre?
    :kotz:

    Auch in Dresden haben sich die Deutschen an ihre ungerufenen Neubürger anzupassen, Hartz-Fear zu zahlen, Moscheen zu genehmigen, sprechende Kopftücher zu sehen und sich im eigenen Land als „Scheissdeutsche“ und als „fremde Macht“(O-Ton Vorzeige-Özkan) beleidigen zu lassen.

    Und weil man das alles schwerlich als tatsächliche Bereicherung empfinden kann, wird auch den Dresdnern gesagt: Ihr MÜSST!!

    PS: Ihr MÜSST nur eines: in Zukunft Anständig wählen 😉

  9. „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.”

    Quatsch Uta !

    Im Gegenteil, viele haben ein Problem mit mohammedanischen Ausländern – aus Kenntnis.

  10. Ich war vor kurzem wieder mal in Dresden und war erschrocken, wie bereichert diese Stadt mittlerweile ist.
    Liebe Dresdener Journalisten, hier ein Artikel vom 3.Mai aus meiner Heimat, bitte schonmal speichern, später einfach die Orts- und Straßennamen austauschen:

    Attendorn. Nach einer Maifeier waren in der Nacht zum Sonntat zwei Attendorner in Richtung Innenstadt unterwegs. Im Verlauf der Wasserstr. hielt plötzlich ein Pkw an.
    Mehrere Fahrzeuginsassen stiegen aus dem Fahrzeug und schlugen unvermittelt auf den 27- bzw. 32 jährigen Fußgänger ein. Beide Männer erlitten Verletzungen, einer von ihnen sogar schwere. Er mußte mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden. Zur Beschreibung der Täter kann von Seiten der Polizei lediglich gesagt werden, dass es sich um junge Männer türkischer Herkunft gehandelt haben soll, die nach der Tat in Richtung Innenstadt flüchteten. (Wow, diesmal keine Südländer)

  11. …Zumindest wird man den Dresdnern nicht vorhalten können, dass die Türken angeblich Dresden aufgebaut hätten und die Dresdner dafür dankbar sein MÜSSEN…
    😉

  12. @Fürchtet euch nicht

    Der deutsche Michel soll aussterben, das wollen diese Leute!
    Nichts soll auch nur noch ansatzweise Deutsch sein, verfolgt doch mal die Fernsehsendungen und hört hin, vor 20 oder 30 Jahren da wurde ganz anders auch in den Medien noch über unsere Heimat geredet, bewußter, eben patriotischer!
    Ich bin ein Patriot, diese meine Heimat bedeutet mir viel, das Erbe meiner Vorfahren, das was sie geleistet haben, das alles können und dürfen wir nicht jenen überlassen die uns hassen!
    Diese Musel-Borgs sollten sich eines merken, wir sind auch noch da! Und unsere Heimat ist uns lieb und teuer, ebenso unsere Freiheit, unsere Familien, unsere Tradition!

  13. Heute sind meine Hohn-Bandit-Werbewochen:

    http://www.zeit.de/1991/48/Wenn-der-Westen-unwiderstehlich-wird

    Kein Zweifel, je intensiver eine Gesellschaft von verschiedenen Nationalitäten, Ethnien, Kulturen, Religionen und Lebensstilen geprägt ist, desto spannender wird sie (und desto größer wird möglicherweise ihr Vermögen, mit ungewohnten Problemen pragmatisch umzugehen). Das heißt aber gerade nicht, daß die multikulturelle Gesellschaft harmonisch wäre. In ihr ist vielmehr — erst recht dann, wenn sich wirklich fremde Kulturkreise begegnen — der Konflikt auf Dauer gestellt. Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.

  14. #1 Jens T.T (04. Mai 2010 22:35)

    Treffend bemerkt. Ausländer ein Zugewinn, wenn es sich um leistungs- und integrationswillige Ausländer handelt.

  15. Man hat das gefühl das man sich übertrumpfen will mit Freundlichkeiten.
    ———————————————
    Die Dresdner müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind
    ———————————————
    Aha also noch mehr Dönerläden, e-plus-Shops…
    Genau die Speerspitze der Deutschen Wirtschafft.
    Frau Kruse sollte mal hier in meiner Stadt kommen, mal schauen ob sie dan noch der meinung ist das Ausländer eine bereicherung sind.Man hat das gefühl man lebt im mittleren Osten.Aber irgendwann wird dieses Land vor einen Scherbenhaufen stehen.Aber sobald man seine meinung kundtut ist man Fremdenfeindlich
    oder Rechts, dieses Land mit seiner
    “ wir haben was gut zumachen “ macht sich nur noch lächerlich, und ich hoffe/wünsche mir das die anderen EU-Staaten da nicht mitmachen.

  16. #4 Krummbeer (04. Mai 2010 22:38)

    Ich glaube auch, dass die GutmenschInnen langsam die große Diskrepanz zwischen ihren Goebbelschen Durchhalteparolen und der steigenden Wut innerhalb der SteuerzahlerInnen spüren.

    Ohne den PIIGS-Bailout hätte man noch vom Endsieg des Multikulturalismus träumen können, aber wenn nun ganze Länder in den Staatsbankrott abdriften und Deutschland als Zahlmeister überdehnt wird…..

    Dresden wird bald wieder dieselben Strassenschäden wie 1989 haben, nur mussten die Dresdner damals kein Hartz IV für OrientalInnen finanzieren mussten…

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  17. Die Frau hat Recht!

    Nur sollten wir für jeweils einen neuen Einwanderer etwa aus Israel, den USA Japan einen Türken oder Araber wieder abgeben dürfen!

    WIR sind NICHT fremdenfeindlich! Die Muslime sind DEUTSCHFEINDLICH!

  18. Sie wird ja schliesslich dafuer bezahlt.

    Das ist ja das PERVERSE an der Geschichte.

    Jeder Minister ist bestrebt sein Amt zum Wichtigsten im Lande zu machen.

    Wenn man einen Minister fuers Schnecken fuettern ernennt, so wird dieser natuerlich mehr Schnecken fordern.

    Liegt in der Natur der Sache.

    Integrationsminister ist keine Spur besser als ein Scheckenminister. Hart erarbeitetes Geld eiskalt beim Fenster hinausgeschmissen um die Anstaendigen fuer Bloede zu verkaufen.

    Integration funktioniert von selbst wenn man integrationsfaehige Menschen immigrieren laesst. Bei den anderen -den WOHLBEKANNTEN- nuetzen auch 1000 Minister nichts, im Gegeteil weil sie ohnehin in erster Linie auf ihren Sessel denken, also muessen noch mehr Unintegrierbare her, damit das Amt noch wichtiger wird.

    Ist ja ein Wahnsinn, wenn die Menschheit den Hausvestand ausschaltet…
    Unglaublich dass sich die Massen dieses Ungeheuerliche Spiel so gefallen lassen.

    Doch die Uhr tickt, und der Himmel wird bald zeigen was er davon haelt!

    Ogmios
    im Namen des Vaters + des Sohnes + den Heiligen Geistes.

  19. Diesen akadamische Nichtsnutze aus der pedagogische Ecke verzapfen solche ein Stuss, da kann man nur noch die Weisse Fahne schwingen vor so viel Weltfremdheit.
    Langsam glaube ich, dass die wirklich überzeugt sind von dem was sie verzapfen.
    Es ist keine böse Absicht, es ist wirklich harte Verblendung.

    Das wäre nur halb so schlimm wenn solche schizophrene Ärsche nicht wie 39`europa in den Abgrund „führen“ würden….

  20. Auf auf, liebe Sachsen!

    Wo sind die begeisterten Einladungen an Achmed und Suleika?

    (Also bis jetzt waren die doch relativ normal?)

    @ 13

    Das schaffen die auch noch! Es geschah nämlich durch Telepathie.

    Übrigens hatte schon der Architekt der Frauenkirche türkische Wurzeln. Er hiess nämlich Ali Gürgbühr. Die Kartoffeln haben das falsch in „Georg Bähr“ übersetzt.

  21. Stimmt doch auch, Ausländer sind ein Gewinn, für alle Städte.
    Solange diese Ausländer nicht aus …….. kommen.

  22. Wer im Bauernparadies auf Lehramt studieren konnte, weil er von seinem Panzerkollektiv zum Studium delegiert wurde, musste einen besonders gefestigten Klassenstandpunkt haben, immerhin mussten die DDR-Bürger von Morgen im Sinne von WASG/PDS indoktriniert, also gehirngewaschen werden.

    Da verwundert es nicht, dass die neue UnnützbeauftragtIn eine solche Vita aufweist und nach der Wende im Genderfaschismus SteuergelderInnen verbraten hat:

    http://www.femtec.org/content/0/2070/1085/2284/page_36.html

    Dr. Uta Kruse

    geb. 1955, studierte Lehramt für Biologie und Chemie an der Pädagogischen Hochschule Halle/Saale. Sie arbeitete einige Jahre als Pädagogische Mitarbeiterin an einer Schule für ausländische Kinder und Jugendliche. Danach promovierte sie im Fachbereich Vergleichende Erziehungswissenschaft. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dresden beschäftigte sie sich in Forschung und Lehre vorzugsweise mit der Bildungsentwicklung in den Ländern Mittel- und Südamerikas sowie südlich der Sahara. Zahlreiche Arbeitsaufenthalte führten sie in einige dieser Länder. Seit 2000 arbeitete sie in Drittmittelprojekten in der Fakultät Erziehungswissenschaften /Professur für Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Als Freiberuflerin ist sie u.a. als Dozentin in der Weiterbildung pädagogischer Kräfte sowie als Evaluatorin von Bildungsangeboten verschiedener Träger tätig.

    Dr. Uta Kruse
    Technische Universität Dresden
    Referat Gleichstellung von Frau und Mann
    Weberplatz 5
    Raum 234
    01217 Dresden
    Tel.: 0351 / 463 32697
    femtec@tu-dresden.de

    Im Femtec.Network ist Frau Dr. Kruse Ansprechpartnerin für die Femtec-Studentinnen und verantwortlich für die Beratung, die Organisation und die Öffentlichkeitsarbeit des Programms an der TU Dresden.

  23. “Die Dresdner müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind”.

    Liebe Dresdner, laßt euch diesen Blödsinn nicht von Frau Uta Kruse einreden. Ihr habt Augen um zu sehen, Ohren um zu hören und einen Mund um zu reden. Noch mehr muslimische Ausländer bedeuten: Schmerzen, Tod, Terror, Stadtteile in denen ihr nicht mehr leben könnt usw. Wollt ihr das?

  24. @alle Dresdner:

    Bewahrt Euch Euer „gefühltes Problem“ mit Ausländern – es rettet Leben und macht selbiges schöner!

    PS:
    Marwa-Mord: Lichterkette, Orosz jammert, Straßen sollen umbenannt werden, Musels auf der ganzen Welt drohen und das Segelohr Kramer paktiert mit den Musels usw.

    Susannas Musel-Mord (St.Benno-Gym): NICHTS!!!

  25. Der Zoo-DirektorIn hat verkündet, dass er jetzt Tiger in das Antilopen Gehege integrieren möchte.

    Es sei ihn persönlich wichtig, ein harmonisches Gehege mit Multikulturellen Tieren zu ermöglichen. Probleme sehe er hier nicht – Abgesehen von den Zoo-Xenophobischen Menschen, die mit haltlosen Warnungen daher kommen.

  26. „Die Dresdener müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“

    blüht an gutmenschlicher links-grün-stalinistischer Dekadenz:
    „Zugewinn“ in Form von
    -Kriminalität
    -Ghetto-/Parallelweltbildung
    -Sozialschmarotzertum
    -Gewalt
    -Zwangislamisierung
    -Bestechlichkeit und Werteverfall
    -Arbeitsverweigerung
    -Türkisch / Arabische Infiltration mit dem Versuch ein neues osmanisches Reich aufzubauen

    –> Der Satz bedeutet im Klartext:
    „Die Dresdner müssen noch kapieren, daß man trotz der klaren Faktenlage, was diese Massenimmigration von gewaltbereiten, religiös-fanatischen Analphabeten bedeutet, besser die Fresse hält, da man in diesem Linksfaschistoiden Staat ansonsten kaltgestellt wird. Erst gesellschaftlich, möglicherweise auch physisch (wird zumindest billigend in Kauf genommen, wenn ein sog. „Nazi“ von Moslems und anderen Friedenskriegen ermordet wird).

  27. Jede Menge Euros für das Phrasenschwein. Diese Strohsätze werden von allen großen und kleinen Rädchen im Mohammedanisch-Migrantischen Komplex (MMK)gedroschen, egal ob sie ihre Gehirnwäsche im Kuhdorf oder in einer Metropole verrichten:

    – „Integration und Partizipation“ (sie hat „Teilhabe“ vergessen)
    – „Sprachentwicklung, um sich zu organisieren, zu orientieren und Rechte wahrzunehmen“
    – „maßgeschneiderte Angebote“
    – „spreche ganz viel mit den Menschen“
    – „Mitarbeiter sensibilisieren“
    – „Verwaltung muss noch offener werden”
    – „latente Fremdenfeindlichkeit“
    – „muss sich gegen Fremdenfeindlichkeit bekennen“
    – „Ausländer sind ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier“
    – „xyz müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“

    Bla, bla, bla. Wie die Klone. Und kein einziges Argument, warum das alles „muß“; kein einziges Argument, daß diese einfach mal daherbehaupteten Dinge stützt.

  28. Laber, Fasel, postensichern. Für Sachsen sehe ich (noch) kein Problem. Wer die Fläche beherrscht, hat letztendlich das Sagen, nicht irgendwelche gutmeinenden Gutmenschen im Elfenbeinturm der Metropolen. Dresden ist tot, wenn es nicht den Rückhalt Sachsens hat. Und ich kann euch versichern: alle Leute hier, mit denen ich in letzter Zeit geredet habe, sind bodenständige Menschen, die im Ernstfall auf der Seite Deutschlands stehen, allen Umerziehungsversuchen der letzten 60 Jahre zum Trotz. Trotzdem heisst meine Devise: Si vis pacem para bellum. Wenn ich mir die Anzahl der Schützenvereine hier betrachte, sieht der gemeine Sachse das wohl ähnlich.Mal sehn ob Frau Kruse nicht doch die Nerven verliert, wenn das Frühstücksei eines Tages ausbleibt.

  29. Die Gute soll mal einen Blick in massiv-bereicherte Stadtteile wie Berlin-Neukölln, Hamburg-Altona, München-Neuperlach oder Duisburg-Marxloh werfen, um zu sehen, was für ein toller Gewinn diese „Migranten“ (ich kann dieses dämliche Wort langsam nicht mehr hören) für so eine Stadt sind. Eine echte Bereicherung vor allem für einzelne Passanten nachts – ohne dass man groß um Hilfe schreien würde kommen diese netten Menschen auf einen zu und fragen unumwunden, ob man „ein Problem hat“. Außerdem nehmen sie einem oft störende mitgeschleppte Lasten wie Mobiltelefone, schwere Brieftaschen oder auch teuren Schmuck ab, den man ohnehin nur noch als lästig und störend empfunden hat.

    Wirklich, derlei Bereicherung ist ein echter Zugewinn für so eine Stadt. Wirklich komisch, dass das so viele nicht einsehen wollen…

  30. @Eurabia
    Danke für den Link!
    Besonders wenn ich Gleichstellungsberauftragte lese, da wirds mir immer so komisch!
    Also es gibt Gleichungen, das kennen wir aus der Mathematik usw. was hiermit gemeint ist ist jener Multikulturalismus, der auf Gleichschaltung durch ein übergeordnetes Ganzes hinausläuft! Ein fehlgeleitetes Über-Ich sozialistischer Ausprägung!
    Das schlimme daran ist, dass diese Kaste von jenen PolitikerInnen ausreichend versorgt wird und die Seilschaften aus der SSED bis heute bestens bestehen.
    Ich sage nur die kommunistische Plattform um Sarah wagenknecht! Ein linksreationärer Feind!
    Die DDR lebt weiter in den Linksfaschisten! Und die Dummis glauben dem polit Millionär Lafontaine.
    Politische Bildung ist heute zu einer Wahlwerbung der Gutis verkommen, aber wehe es regt sich der Geist des Unterscheidens und Denkens, dann ja dann bricht er los der Sturm der Bessergutis.
    Wird Zeit für einen politischen Klimawandel!

  31. Ein Rufer in der Wüste
    Eine Kassandra die immer noch sucht.
    Ein Suchender der nicht findet.

    Und wenn Ihr mich steinigt.
    Ich habe nichts gegen Ausländer.
    Wenn nebenan Italiener einziehen freue ich mich.
    Wenn nebenan Franzosen einziehen freue ich mich.
    Wenn nebenan Polen einziehen freue ich mich.
    Wenn nebenan Russen einziehen freue ich mich.
    Wenn nebenan geflüchtete Perser / Araber einziehen freue ich mich.
    Sie alle leben nach dem Motto – Leben und Leben lassen.
    Es sind Schlitzohren dabei, auch Kriminelle. Das ist Sache der Polizei und wird unsere Kultur nicht zerstören.

    Wenn nebenan ein streng Islamgläubiger einzieht kommt mir die Galle hoch.
    Er will alles ausschalten was nicht Islamkonform ist.
    Er fordert Sonderrechte.
    Er ist ständig beleidigt.
    Er will seine Steinzeitgesetze durchsetzen.
    Er betrachtet alle anderen als minderwertig.
    Er sieht sich als allein Rechtgläubigen.
    Er fordert Unterwerfung von allen anderen.
    Sich nicht zu unterwerfen ist bereits eine Beleidigung seines Glaubens.
    Er vergleicht seine „rechtmässig“ verheiratete Kindfrau, mit den kriminellen Kinderschändern im Westen (siehe PI – Typisch: Der arabische Kellner)
    Er verachtet unsere Gesetze

    Unsere Gutmenschen jammern über die schlechte Behandlung von Zigeunern in Ungarn.
    Unter dem Islam hätten diese bereits nicht nur die Hände sondern wohl auch den Kopf verloren.

    Die Gutmenschenärsche haben Euch prima verarscht. Ihr glaubt langsam selbst ihr seid Rassisten. Was ist wenn Japaner mal wieder eine neue Fabrik bauen. Habt ihr dann Angst? Seid Ihr dagegen?
    Nicht DER Ausländer ist schlecht!
    Sondern nur die Ausländer, die unser Leben, unsere Kultur, zerstören wollen.

    Politiker sind nicht immer dumm. Oft höre ich einen Kritiker sagen „der Islam ist … dies oder das“ als Antwort kommt dann automatisch „wenn sie unsere Türkischen Mitbürger angreifen sind sie >Nazikeule Autobahn<"

    Wenn Ihr diese Politikerin angreift sagt ihr ganz genau worum es geht.
    Nicht um Ausländer. Jeder Schwede, Finne, Australier ist mir willkommen.
    Ich habe was gegen Leute dich mich verachten und unterdrücken wollen. Scheissegal woher sie kommen.

  32. Ja dann schicken wir ihnen doch unsere Ausländer nach Dresden. Und in der ganzen Welt möchten noch Millionen und Abermillionen Menschen nach Deutschland, die können alle nach Dresden. Frau Dr. Kruse soll noch mehr bereichert werden, aber so richtig.

  33. Was soll der Scheiß?

    Ich bekomme jedesmal fast einen Anfall wenn man sollche ehrbaren Menschen wie meine Mutter und meinen Onkel (die in dieses Land gekommen sind die Sprache erlernt haben einen EInheimischen geheiratet und Kinder in die Welt gesetz haben (alle haben ABitur gemacht) einen Job hatten sich durch ehrliche Arbeit einen Rentenanspruch erworben und eine Haus gebaut und abbezahlt haben) mit so einem Pack in einem Topf geworfen wird das meint es wäre aufgrund seiner „Religion“ etwas Besseres. Diese Leute sind in dieses Land gekommen um es zu zerstören und es zu islamisieren. Intergrieren Wozu die meinen in 30 Jahren gehört ihnen dieses Land. Naja in 30 Jahren kann noch viel passieren

  34. Tja, lieber Mario!

    Da ist wohl dein Bruder voll zwischen die Zahnräder der Massenintegration gekommen.

    An dem Blabla ist Frau Dr. Erziehungswissenschaftlerin nicht allein dran schuld. Sie ist Wunschkandidatin der Frau OB Orosz, seinerzeit auch im sozialistischen Erziehungssektor tätig. Frau OB Orosz setzt sich auch vehement für ein neues Willkommenscenter für ein noch besseres Willkommen von noch mehr „Migranten“ ein. Trotz leerer Kassen und immer größer werdenden Schlaglöchern.
    Frau Orosz ist wiederum gehorsames Ziehkind des ehemaligen Ministerpräsidenten Sachsens, dem sehr umtriebigen Herrn Georg Milbradt, dem böse Zungen ganz viel Korruption und Vetternwirtschaft nachsagen. Siehe Sachsensumpf.
    Der kölsche Klüngel ist auch nicht viel anders organisiert. Der dürfte ja PI-Lesern hinlänglich bekannt sein.

  35. Was für Menschen (Slang; to all those whispering wankers) regieren hier? Geht’s noch?
    Mit der ewigen Bitte, untermalt durch unzählige mails an die Ministerien, sich zu äußern.

    Freundlicht an die Halodris am Ruder

  36. Frau Kruse sagt:
    „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern
    aus Unkenntnis.“

    Ich (und die meisten meiner Bekannten/Freunde/Familie) meine:
    Ich habe ein – nicht nur gefühltes – Problem mit Ausländern – aus Kenntnis!

    Und alle, die wie ich zur deutschen Minderheit in einer westdeutschen Großstadt gehören, können ein Lied davon singen…

    Urteile aus Erfahrung sollten nicht als Vorurteile abgetan werden.

  37. #34 Babieca (04. Mai 2010 23:12)

    Hast völlig recht.
    Man müßte mal nachforschen, aus welchem Geheimlabor diese Klone entwichen sind.

    Vielleicht reicht es auch aus, denen den Chip aus der Schnittstelle zu entfernen, damit die endlich Ruhe geben. 😉

  38. Hoffentlich bekommt die Tante ganz schnell von so einem Ölauge eins vor den dummen Wirsing.

    Man sagt ja: leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen.

    Möglicherweise bekommt sie davon eine innere Geisteshaltung, die dem christlich-freiheitlichen Abendland geziemt…

  39. # 34 – babieca

    Es fehlten noch folgende Sprechblasen :

    Niedrigschwellige Angebote-
    Willkommenskultur-
    kulturelle Vielfalt-
    Investition in die Zukunft-
    interreligiöser Dialog-

    etc.etc.

  40. #44 Eurabier (04. Mai 2010 23:23)

    😉

    Aber mir kommt bei diesen Klüngelkursen für ambitionierte FrauInnen trotzdem die Galle hoch.
    Es ist nicht ein Mann dabei zu sehen. Was soll das? Männer unerwünscht? Karriere nur für Frauen?
    Das geschrei dieser Emanzen will ich hören, wenn es Karriereclubs, ausschließlich für Männer, gäbe.

  41. #47 Befreier (04. Mai 2010 23:26)

    Hoffentlich bekommt die Tante ganz schnell von so einem Ölauge eins vor den dummen Wirsing.

    Man sagt ja: leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen.

    Möglicherweise bekommt sie davon eine innere Geisteshaltung, die dem christlich-freiheitlichen Abendland geziemt…

    MultikulturalistInnen lernen auch nicht durch SchlägInnen:

    http://www.bild.de/BILD/regional/frankfurt/aktuell/2009/04/02/frankfurter-multikulti/amtschefin-nach-ueberfall-in-klinik.html

    Frankfurter Multikulti-Amts-Chefin überfallen – Klinik!
    Fünf Ausländer raubten ihre Handtasche und schlugen sie zusammen
    02.04.2009 – 01:10 UHR
    Von Horst CRONAUER

    Wie kaum eine andere setzt sie sich seit vielen Jahren für die Belange der Ausländer in Frankfurt ein. Jetzt wurde Helga Nagel (62), Leiterin des Frankfurter Amtes für multikulturelle Angelegenheiten das Opfer junger krimineller Ausländer.

    Dienstag Abend, gegen 22.20 Uhr. Helga Nagel kam erst spät nach Hause, es hatte wohl im Büro länger gedauert. Parkplatz gefunden, sie war auf dem Weg zur ihrer Wohnung, ging durch die Paul-Hindemith-Anlage.

    Oberhalb der Fürstenbergstraße passierte es dann: Sie ging durch eine Gruppe junger Männer, als sie plötzlich einen harten Schlag spürte, sofort zu Boden ging. Im nächsten Moment schon flüchtete die Bande – und die Amtleiterin bemerkte, dass ihre braune Lederhandtasche weg war.

    Helga Nagel kam verletzt in die Klinik, wo der Arzt u.a. einen Jochbeinbruch feststellte.

    Inzwischen fahndet die Polizei nach den Tätern – mindestens fünf junge Männer (18 – 25 Jahre), die alle dunkelhäutig, Kapuzenpullis getragen haben sollen.

    Helga Nagel leitet das Amt für multikulturelle Angelegenheiten seit 2001, setzt sich besonders dafür ein, das Migranten-Mütter schnell Deutsch lernen, um sich hier besser zurechtzufinden.

  42. „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.”

    Der schlimmste Satz den ich je gelesen habe!!

    Dann sollten wir doch einmal repräsentativ Richter, Polizeibeamte, Bademeister, Erzieher, JVA-Bedienstete, Bewohner von multikulturellen Stadtvierteln, Busfahrer, Schaffner und alle die befragen, die WIRKLICHE Kenntnis haben.

    Die Dame kennt Ausländer nur aus dem Fernsehen. Übrigens frage ich mich immer, warum es politically incorrect ist, etwas gegen Ausländer zu haben?! Das betrifft doch den Ausländerfeind genauso, wenn er ins Ausland geht. Es sollte doch jeder in seiner Heimat leben dürfen oder nicht.

    Artgerechte Haltung sozusagen.

  43. Zusatz:
    Die Kommentare zu dieser Möchtegernpolitikerin sollten Pflichtlektüre für alle Gutmenschen werden.
    Nicht Ausländer sind das Problem sondern nur eine Gruppe (welche wohl, würde ich es schreiben wären sie mal wieder beleidigt, Ups, jetzt weis ja doch jeder welche gemeint sind)
    Wo sind denn die Millionen Spanier, Russen, Brasilianer, Tibeter usw.
    Wo sind denn die Probleme mit Millionen Chinesen, Koreanern, Südamerikanern usw.?
    Wer kommt denn hier her und fordert genau die Zustände die seine Heimat im Mittelalter festzurren.
    Wer kommt denn hier her und fordert das die beschissenen Zustände auch hier eingeführt werden.
    Ausländer sind nicht das Problem!!
    Sondern …. muss ich jetzt schweigen wegen der Nazikeule.
    Neee hier nicht. Ich tus trotzdem. 🙂

  44. Nun unsere liebe Frau Dr. Kruse erfüllt folgende Weisheit:

    Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!

  45. #49 Susi_Sorglos (04. Mai 2010 23:30)

    Es ist nicht ein Mann dabei zu sehen. Was soll das? Männer unerwünscht? Karriere nur für Frauen?
    Das geschrei dieser Emanzen will ich hören, wenn es Karriereclubs, ausschließlich für Männer, gäbe.

    Gibt es schon, allerdings wollen die MädelsInnen da dann doch lieber nicht mitmachen, obwohl mehr Multikulti gar nicht geht:

    http://www.legion-etrangere.com/

  46. Diese Integrations-Kruse schwafelt als Marionette ihrer OB Orosz nur das, was politisch von ihr verlangt wird und mainstream erwünscht ist, weil sie um ihren Posten froh ist.
    Das z.B. die vielen leistungsbereiten Ostasiaten in den neuen Bundesländern mit unfähigen Türken und Arabern nicht in ein Boot gesteckt werden wollen und sollen, wird sie daher ohnehin nie kapieren.

    Dresdner Morgenpost, Dresdner Neueste Nachrichten und Sächsische Zeitung gehören dem 100%-Tochterunternehmen Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbh der SPD, so dass ähnlich wie zu Dumont in Köln keine einzige objektive Presse mehr gegeben ist. DDR goes west. Also ist nur solche verschwurbelte Gehirnwäsche wie oben zu erwarten.
    Man muss öfters auf das linke Presselmonopol hinweisen.

    Den Zusammenhang auf den zusammengeschlagenen Autofahrer in eurem Bericht habe ich nicht verstanden. Es gibt in Sachsen bei der Polizei sicher kein „Revier 2“.

  47. “Die Dresdner müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind”

    Schon die Formulierung verrät die latente Drohung, die dahinter steckt.

  48. Ich möchte mal einen Punkt anbringen, auf den bisher noch niemand eingegangen ist.

    Schaut euch bitte mal Karten mit den Ausländerverteilungen in Deutschland an. NRW ist die Türkei, Hessen ist die Türkei, Bayern mittelprächtig, Baden-Württemberg in etwa auch.

    Thüringen und Sachsen dagegen: Ausländeranteile unter 3 %!!!

    Da jedoch nur Gesetze für Gesamtdeutschland gemacht werden können, haben unsere „Eliten“ gerade ein Problem: Die Ostdeutschen, die in fast rein deutschen Gebieten leben, könnten sich zusammenschließen und aufmucken, weil sie langsam merken, wie der Hase läuft.

    Die Westdeutschen hingegen können nicht mehr aufmucken, weil sie in Städten leben, in denen sie die Minderheit darstellen, so dass sie sich gar nicht organisieren können, ohne sich gleich in Gefahr zu begeben.

    Die islamisierung ist gewollt. Und die islamisierung gelingt nur, wenn die Gegner langsam aber sicher zur Minderheit werden. Da stören die rein deutschen östlichen Gebiete.

    Gegenstrategie: mit Quoten Ostdeutschland auch türkisieren, damit die Übernahme reibungslos von statten gehen kann und sich auch dort ähnliche Bevölkerungsverhältnisse ausbilden können, wie im Westen.

    Ihr müsst viel gemeiner denken, als ihr es bisher zu tun gewagt habt! Die Leute, die uns regieren, sind wirklich das ALLERLETZTE!!
    Und nichts, wirklich gar nichts, hat irgendeinen Nutzen für das deutsche Volk. Das erklärte Ziel dieser Leute ist es, euch zu verkaufen und euch zu demütigen. Diese Leute wollen Deutschland vernichten und daraus eine ent-nationalisierte islamische Provinz der EU machen !

    Das ist mein voller Ernst!!

  49. “Ausländer sind ein Zugewinn für Dresden”

    Die merken es doch noch nicht einmal, wenn ein „Ausländer“ ihnen ins Gesicht spuckt. So gut haben „Ausländer“ sich schon seit langem integriert. Wovon diese unsägliche Frau spricht, ist von Türken-Araber-Islam. Nur darum geht es. Die halten „Ausländer“ wohl für minderbemittelte, die man durchfüttern muss. Die realisieren noch nicht einmal das kultivierte intelligente „Ausländer“ mittlerweile einen großen Bogen um Deutschland machen, weil hier unterstes Prekariat installiert wird, und das ganze noch als GEWINN!

  50. …fordert die neue Integrations und Ausländerbeauftragte Uta Kruse (Foto) in der Dresdner Morgenpost, mehr Menschen mit Migrationshintergrund nach Sachsen zu holen. “…

    Das liegt doch klar ersichtlich an diesen Pöstchen (Integrationsbeauftragte z.B. )!
    Die haben den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als diesen Unfug zu verzappen. Ansonsten würde dieses schöne und lukrative Pöstchen mit Pensionsanspruch abgeschafft. Und deshalb arbeiten sie gegen ein Miteinander. Auch diese ganzen (islamischen) Vereine konnten sich hier nur wegen dieser „Integrationsbeauftragten“ ausbreiten und ebenfalls gegen ein gutes Miteinander arbeiten.

  51. #58 killerbee

    Du irrst.
    Ich glaube auch an den Generalplan.

    Es ist doch allzu offensichtlich, da überall identisch vorgegangen wird.

  52. Sie wohnen in einem noblen Viertel und schicken Ihre Kinder auf eine private Schule. Was das Gesindel macht ist eh uninteressant. das Ziel solcher Aussagen ist das Geld aus der Saatskasse zu bekommen.
    Wie soll denn die Integration aussehen? Deutschen raus, Türken rein? Ich kenne Leute, die eine Ausbildung abgeschlossen haben und jetzt bei der Bahn arbeiten. Ich kenne Abteilungsleiter in renommierten Firmen, die aus Griechenland, Polen und Rußland stammen.
    Die Ausländerquoten spielen die Mitbürger gegeneinander aus. Eine alte Stasi-Methode.

  53. @traurig

    Die Politiker wollen die Migration deshalb in die östlichen Gebiete verstärken, weil nur Deutschland als ganzes islamisiert werden kann, oder es kommt zu Aufständen des überwiegend deutschen Ostens gegen den überwiegend islamisierten Westen.

    In NRW und Hessen hat unsere „Elite“ ihr Ziel erreicht, dort dauert es nur noch 5-10 Jahre, und die Sharia könnte dort demokratisch eingeführt werden. Widerstand der Bevölkerung gegen die Sharia? Quasi Null. Schaut euch doch an, wie es den Leuten von pro-NRW in Bielefeld ergangen ist! NRW ist verloren.

    In Sachsen hingegen dauert es noch 50 Jahre, bis die Sharia dort demokratisch eingeführt werden könnte, oder es passiert nie, weil die Leute dort eben alle noch überwiegend deutsch sind (95% und mehr).

    Dieses Gefälle müssen die Politiker überwinden.

    Darum die Initiative, mehr Migranten in den Osten zu bringen!

  54. Nachtrag:
    Wenn ich „draußen“ ( 🙂 ) rumlaufe, dann habe ich keine Probleme mit unseren ausländischen Mitbürgern. (Deutscher Pass hin oder her)
    Lese ich aber in den Zeitungen von diesen blödsinnigen Sprüchen, dann kommt mir die Galle hoch.
    Lese ich dazu noch von diesen verachtungswürdigen Urteilen gegenüber Straftätern, dann kommt beinah die gesamte Galle als Organ raus.
    Und wenn ich dann noch lesen muss, dass man sich zwar Einwanderungsland nennen möchte, aber nicht so handelt…
    Wenn ich annehmen muss, dass Erdogan ein Schild am Hintern hängen hat, auf dem steht: DBZ = Deutsch-besetzte-Zone…., im Sinne von besetzt durch deutsche Politiker…
    Wenn.., wenn..
    Jedenfalls habe ich dann keinen Bock mehr auf „Integration“.

  55. Die gute Frau hat eben von mir Post gekriegt 🙂 Wehrt euch gegen diese merkwürdige Forderung der Frau!

    Hier meine Mail:

    Sehr geehrte Frau Kruse,

    mit Unverständnis habe ich heute gelesen, dass Sie gezielt mehr Migranten für Dresden fordern. „Die Dresdner müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“ sollen Sie gesagt haben. Ist Ihnen denn bewusst welch große Probleme es mit Migranten hier gibt? Die Statistiken sprechen eine klare Sprache: Die meisten Gewaltdelikte von jungen Menschen gehen auf „Menschen mit Migrationshintergrund“ zurück. Angesichts dieser Tatsache finde ich Ihre Forderung nach mehr Erkenntnisgewinn für einheimische Dresdner recht merkwürdig.

    Mit freundlichen Grüßen

  56. Mein Fazit:
    Unsere Politiker arbeiten gegen ein Miteinander.
    Ein Burka-Verbot wäre in unseren Breiten das Normalste der westlichen Welt.
    Und was hört man hier wieder?
    Genau!
    Schleimerei!
    Diese Schleimer hetzen!

  57. @Susi Sorglos

    Inwiefern spricht meine Argumentation gegen einen „Generalplan“? Sie spricht dafür!!

    Welches Land ist leichter zu islamisieren? Ein Deutschland, in dem überall ein Ausländeranteil von 40% herrscht, oder

    ein Deutschland, in dem im Westen Ausländeranteile von 70% und im Osten von 3% herrschen?

    Natürlich der erste Fall. Im zweiten Fall kommt es dann nämlich dazu, dass die 30% Deutschen im Westen in den Osten abwandern und ihren Volksgenossen verklickern, was da gerade im Westen für ein Müll abläuft- und somit den ganzen (deutschen) Osten gegen die Regierung aufbringen und diese dann stürzen.

    Wenn jedoch Deutschland gleichmässig islamisiert ist, haben wir langsam überall Verhältnisse wie in Duisburg, Essen, Bochum, Frankfurt und die Leute trauen sich nicht mehr aufzustehen.

    Darum die Forderung, die neuen Bundesländer stärker mit Migranten zu fluten. Sonst könnten sich nämlich die „Ossis“ wieder vereinigen.

    Die Mauer ist ein Glücksfall für uns, weil sie uns Rückzugsgebiete beschert hat. Und eben diese Option soll uns jetzt genommen werden!

  58. Die Ossis haben ein gutes Gespür für totalitäre Regime. Die lassen sich nicht verkaspern wie die Westdeutschen.

  59. wenn man die fast 2 Billionen, die der Aufbau ost den Westdeutschen bisher bereits gekostet hat und die hohe Arbeitslosigkeit in den neuen Bundesländern berücksichtigt, dann kann man Uta Kruses Statement nur grob fahrlässig und menschenverachtend verantwortungslos nennen. Langsam habe ich die Schnauze gestrichen voll von den bundesdeutschen Politikern. Die haben ja alle einen Sprung in der Schüssel.

  60. Oh, hatte ich vergessen ….

    CDU soll Irmer die Stirn bieten

    Wetzlar (red). Die SPD Lahn-Dill und Mürvet Öztürk, Landtagsabgeordnete der Grünen aus Wetzlar, haben gestern zu umstrittenen Äußerungen des CDU-Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer, in dieser Zeitung Stellung bezogen.

    Irmer hat in einem Interview zur Ernennung der ersten türkischstämmigen Ministerin in Deutschland unter anderem gesagt „Der Islam ist auf die Eroberung der Weltherrschaft fixiert“ und „Wir brauchen nicht mehr Muslime, sondern weniger“. Am Mittwoch hat er sich im Landtag in Wiesbaden dafür entschuldigt.

    Forderung von Öztürk und SPD

    „Die Äußerungen unterscheiden sich kaum von den Parolen rechtsextremer Propaganda“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der SPD Lahn-Dill, Stephan Grüger. Die CDU Lahn-Dill schweige dazu und müsse sich die Frage gefallen lassen, ob sie mit dem rechtspopulistischen Treiben ihres Vorsitzenden einverstanden oder nicht in der Lage sei, ihn in seine Schranken zu weisen. Die lapidare Entschuldigung im Landtag diene offensichtlich nur dazu, einer Debatte aus dem Weg zu gehen und sei auch mit Blick auf seine Vorgeschichte leider nicht wirklich ernst zu nehmen, so Grüger.

    Mürvet Öztürk, Wetzlarer Landtagsabgeordnete der Grünen, bezeichnet Irmers Äußerungen als eines Landtagsabgeordneten und Demokraten unwürdig. Erst nach mehrfacher Aufforderung habe er sich zu einer Entschuldigung im Landtag durchringen können. „Diese Entschuldigung nehmen wir als Fraktion und ich persönlich als Abgeordnete aus Wetzlar zur Kenntnis. Wie viel sie bedeutet, wird das zukünftige Verhalten des Herrn Irmer selbst zeigen“, sagt Öztürk.

    „Ich fordere alle Bürgerinnen und Bürger unseres Kreises, die politischen Kräfte und die Vereine auf, sich deutlich von Herrn Irmer und seinen fremdenfeindlichen und diffamierenden Äußerungen öffentlich zu distanzieren“, betont Öztürk. Sie erwarte auch von der CDU, dass sie Irmer die Stirn bieten.

    ——————–

    Tja … seo ergeht es jemandem, der wieder mal die Wahrheit aussprach …

    Erst nach mehrfacher Aufforderung habe er sich zu einer Entschuldigung im Landtag durchringen können.

    Immerhin hat er nicht gleich klein beigegeben!

  61. Was passiert, wenn Linke an der Macht sind, sieht man an allen sozialistisch / kommunistisch geführten Ländern. Der Kanadische Komiker Steven Crowder führt uns durch das heruntergewirtschaftete Detroit und zeigt uns damit indirekt, was uns auch in unseren Städten bevorsteht: (leider nur auf Englisch)
    http://www.youtube.com/watch?v=1hhJ_49leBw

  62. Ich bezweifle, dass diese mental herausgeforderte Phrasendreschmaschine mit Doktortitel jemals zur Abendstunde allein durch ein Moslemghetto lustwandelt ist.

    Lügen werden durch Wiederholen nicht wahrhaftiger, Frau “Doktor”!

  63. Schickt sie doch einefach in einem Minirock durch Kreuzberg oder Marxloh. Nur so lernt sie was Integration bedeutet.

  64. @Verwertungsindustrie

    Die Politiker haben immer einen Grund, warum sie so vorgehen. Das ist allerdings nie der, den sie offiziell angeben.

    „Migranten sind eine Bereicherung!“ – Bullshit

    Wahre Begründung:

    „Die islamisierung eines Landes mit rein deutschen Rückzugsgebieten ist schwieriger als die eines Landes, in denen der Ausländeranteil überall gleichmässig ansteigt!“

    Und weil das Soll in NRW und Hessen schon quasi übererfüllt ist und die Leute die merken, was sie sich mit Multikulti eingebrockt haben, die Ostgebiete jedoch um Jahrzehnte hinterherhinken, soll nun dieses Gefälle ausgeglichen werden- notfalls mit Quoten.

    Die Art und Weise, wie Deutschland hier systematisch vor die Wand gefahren wird, lässt nur einen logischen Schluss zu: unsere Politiker wollen tatsächlich die Übernahme vorbereiten.

    Ich kann nach wie vor nur jedem raten: Verlasst Deutschland!

  65. Zitat

    , Text in kursiv, Text Dr. Uta Kruse

    geb. 1955, studierte Lehramt für Biologie und Chemie an der Pädagogischen Hochschule Halle/Saale. Sie arbeitete einige Jahre als Pädagogische Mitarbeiterin an einer Schule für ausländische Kinder und Jugendliche. Danach promovierte sie im Fachbereich Vergleichende Erziehungswissenschaft.

    http://www.femtec.org/content/0/2070/1085/2284/page_36.html

    Noch Fragen? Natürlich geht es bei solchen Leuten um „Gefühle“. So wie diese ganze Betroffenheits- und Heulsusenpolitik den gesunden Menschenverstand ausgerottet hat.

    Der Kracher ist wohl das hier:

    Rechte versuchen, Kinder und Jugendliche für sich zu begeistern.

    Genau. Früher war es der schwarze Mann mit dem Täfelchen Schokolade und heute ist es „der Rechte“. Schon gut, Frau Doktor Schwurbel. Haben Sie in Ihrem Leben jemals etwas vernünftiges geleistet? Jeder Klosteinschnitzer leistet einen wertvolleren Beitrag für unsere Gesellschaft, als Sie.

  66. @Georg Rimpler1683 …Revier 2 , richtig erkannt, es handelt sich um das Revier in Pieschen, nähe Bürgerstrasse und Sie dürfen es glauben, die Beamtin hat bei der Aufnahme des Protokolls mehrfach betont, das Sie “ ausländische Bürger“ NICHT schreiben kann! Nur nach mehrmaligem Protest meines Bruders wurde dies endlich festgehalten! P.S. Wir haben in der Klasse unserer Tochter Vietnamesen, lieb, ehrlich , haben sogar was für die Klassenkasse gespendet und… bringen sich ein! Wir haben ein indisches Kind, Ihr Zensurenspiegel ist einer der besten…. ich möchte damit nur betonen , es geht nicht um Polemik, es geht um Deutschland und Miteinander

  67. Dann wünsche ich vorab schon einmal viel Spaß mit unseren muslimischen Migranten in Dresden.

    So wie ich das verstehe, könnt ihr es kaum erwarten.

    Keine Bange, Ihr werdet noch frühzeitig bereichert!

    Schaut Euch schon einmal vorab in anderen Städten in Deutschland bzw. Europa um.

    Damit Ihr Euch schon einmal vorab freuen könnt.
    Die Vorfreude ist die schönste Freude!

  68. „Rechte versuchen, Kinder und Jugendliche für sich zu begeistern.“
    sagt diese Vakuumpumpe Fr.Kruse

    Vermutlich meint sie NPD Leute, doch sie stigmatisiert mit „Rechte“ die Bürgerlichen, liberal Konservative und Patrioten. Eigentlich die CDU Stammwähler. Als das Pendant wäre, das diese Gruppe sich ja als „Linke“ bezeichnen müsste.

    Der wahre Irrsinn liegt in der Deformation und dem Begriffsmissbrauch unserer Sprache, eigentlich die beste der Welt, was für ein Kultur-Mobbing =übersetzt:wiederholt unfaires und bösartiges Verhalten gegen Bürgerliche oder deren Vertreter mit dem Ziel, sie verbal zu verletzen und sie von ihrer politischen Heimat zu verdrängen, der eigenen Schicksalsgemeinschaft
    ____________________________________________

  69. Nach einem holprigen Beginn will Dresdens neue Integrations- und Ausländerbeauftragte durchstarten.

    Klar Frau Dr. Kruse – Sie wollen eine Never-Ending-Story, geht es doch um Ihren Arbetsplatz…

    Dr. Uta Kruse (54) möchte erreichen, dass Dresdner und Ausländer mehr aufeinander zugehen:

    Frau Dr. Kruse. An dieser Stelle möchte ich mal nachfragen: Geht es um alle Ausländer gleich, oder meinen Sie hinter vorgehaltener Hand eigentlich unsere orientalen Mitbürger?

    „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.”

    Oh Frau Dr. Kruse – wenn Sie die orientalen Migranten meinen: Da kann der eine, oder andere Erfahrungen gesammelt, die über ein Gefühl hinausgehen. Fragen Sie die Opfer entsprechender Messerstiche, oder die Berliner Busfahrer.

    „Aber mir war schnell klar, dass es nicht gegen mich ging. Und ich wollte die Aufgabe unbedingt.”

    Klar Frau Dr. Kruse. Diesen Job, der mit der Aufgabe verbunden ist, orientalische Denkweisen, Kulturinteressen, Lebensweisen und generellen Forderungen gegenüber der Gastgesellschaft durchzusetzen, stellt eine unerschöpfliches Arbeitmenge dar.

    Btw: Gastgesellschaft – nennt man so die Bürger, die im eigenen Land zu Gästen werden?

    Integration und Partizipation sind die Schlüsselworte in Frau Kruses Arbeit.

    Integration… ist für mich inzwischen ein leeres
    Sprachgewäsch, wo Gutmenschen in bunten Sätzen vielfältig um die Probleme orientaler Zuwanderung herumreden.

    Partizipation … ist für mich als deutschstämmigen Deutschen inzwischen eine Bedrohung, die von PolitikerInnen ausgeht, die den Schaden des deutschen Volkes mehren. Siehe Frau Bluhm

    http://www.pi-news.net/2010/05/berlin-will-migranten-gesetzlich-bevorzugen/

    Dabei sei vor allem die Sprachentwicklung wichtig. „Sprache brauchen alle, um sich zu organisieren, zu orientieren und ihre Rechte wahrzunehmen“, so die Integrationsbeauftragte.

    Na das ist ja eine Erkennnis. Und was ist Ihre Schlußfolgerung? Daß türkisch in Deutschland zweite Amtssprache wird? Oder daß unsere orientale Migranten Sprachkurse, Sprachförderungen erhalten? Normalerweise muß sich der Einwanderer selbst darum scheren, deaß er die Sprache lernt und nicht untergeht. Anders bei uns: Hier wird die Integrationsarbeit von den Deutschen erwartet. Bieten Sie Türkischkurse an?

    „Ich spreche ganz viel mit den Menschen – gehe zu den Migrantenvereinen, dort wo ich etwas über die Menschen erfahre, und versuche die Mitarbeiter in der Verwaltung für das Thema zu sensibilisieren. Auch die Verwaltung muss noch offener werden.”

    Klar – die übliche Tour: Sie gehen zu den Migrantenvereinen – die türkischen nehme ich an – und lassen sich die Bedürfnisse und Wünsche notieren. Dann gehen Sie zur Verwaltung und treten denen den Schuh in den Arsch, daß diese die Wunschliste abarbeiten.

    Frage: Lassen Sie sich bei den Migrantenvereinen nur etwas diktieren, oder trauen Sie sich auch zu sagen, daß man sich als Migrant sich nach diesem und jenem zu richten hat? Ich befürchte nein!

    Dresden ist in den Augen von Frau Kruse weltoffen. „Aber es gibt eine latente Fremdenfeindlichkeit, die bei alltäglichen Pöbeleien beginnt und bis zu körperlichen Übergriffen reicht. Rechte versuchen, Kinder und Jugendliche für sich zu begeistern. Das darf man nicht unterschätzen. Man darf nicht wegschauen – die ganze Stadt musssich gegen Fremdenfeindlichkeit bekennen.“

    Frau Dr. Kruse – die ganze Stadt muß sich gegen Fremdenfeindlichkeit bekennen… Das ist schon wieder so ein Satz aus der Gutmenschen-Sprachrhythmik … da scheiße ich inzwischen darauf. Ich sage Ihnen mal was: Ich war 13 Jahre in der SPD, habe bei Wind und Wetter am Parteistand aus Überzeugung für unsere Demokratie und Rechtsstaat gestanden. Die Zustände dieses Irrenhauses Deutschland – speziell beim Thema orientale Migranten – haben mich aber vom SPD-Mitglied zum REP-Wähler gewandelt. Diese absurden Zustände, wo aus politischer Korrektheit die deutsche Kultur, deutsche Interessen, deutsche Errungenschaften – kurzum die deutsche Leitkultur – gegen orientalische vormittelalterliche Ideen zwangsumgetauscht werden müssen, haben mich von den Bundestagsparteien entfernt. Nicht von meinem Deutschland – das schaffen die Berliner Verbrecher nicht!

    Der Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini war auch für Frau Kruse ein Schock

    Für mich auch: Nie hätte ich gedacht, daß unser Staat sich in deisem Fall von ägyptischen Staatsanwälten in deutschen Gerichten am Nasenring vorführen läßt, und daß sich ganz Deutschland in den Schwitzkasten nehmen läßt. Wenn in Ägypten westliche Touristen umgebracht werden, dann wäre es natürlich unangebracht, sich als Deutscher darauf zu beziehen. Ich Frau Kruse verurteile den Mord – wie jeden anderen Mord auch – an Frau EL-Sherbini. Aber diese Anklage des gesamten deutschen Volkes wegen einer Einzeltat eines Migranten – nein, damit habe ich keine Verantwortung und lasse mich auch in keinster Weise von Ihresgleichen in den Schwitzkasten nehmen.

    „Die Dresdener müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“,

    Das ist wieder dumme Gutmenschensprachrhythmik! Mir wird befohlen, was ich erkennen soll. Ja wo sind wir denn? Wollen Sie uns erziehen? Es ist wie beim Auswendiglernen eines Koranverses: Einfach auswendig lernen, notfalls ohne zu verstehen. Oh nein Frau Dr. Kruse: Ob eine Migrantengruppe ein Zugewinn für uns ist, entscheide ich je nach dem, wie diese Gruppe hier her paßt, sich einfügt, benötigt wird, Ärger erzeugt. Ihr orientalisches Klientel und deren Sitten brauchen wir meines Erachtens bei weitem nicht so, wie es uns glaubhaft gemacht werden soll…

  70. @#76 killerbee Wenn du das wirklich meinst , dann bitte Artikel 20 lesen. Aber hier schreiben? Wo bleibt der Widerstand?

  71. Dresden hat kaum arbeit , aber diese doofe olle will noch mehr migranten haben , so wie ganz deutschland .
    wartet ab bis wir hier 10-15% arbeitslose haben , dann kommt der aufstand ganz von alleine !!

  72. #70 killerbee (05. Mai 2010 00:00)

    Nee, ich meinte mit „du irrst“, du würdest denken, daß noch niemand außer dir auf diese Gedanken gekommen ist.
    🙂

  73. Seit einem Monat ist Frau Kruse im Amt. Vorab gab es Querelen: Die Besetzung des Postens wurde zum Machtkampf zwischen dem Ausländerbeirat und Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU). Schließlich setzte sich die OB durch.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Der Ausländerbeirat hätte eine noch antideutschere und/oder gehirngewaschenere Person eingesetzt… .

    Wenn man täglich mit diesem Irrsinn der deutschen Medien bombardiert wird, dann meint man, dass es erst noch bedeutend schlimmer werden muss, bevor es besser werden kann.

    Man kann nur hoffen, dass „Griechenland“ der EUdssr das Genick bricht. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

  74. #76 killerbee (05. Mai 2010 00:11)

    gehörst du zu denen die ihr land kampflos aufgeben ?

  75. @Radikaldemokrat

    Es macht wirklich Spass, deine Antwort auf den Text zu lesen. Du zerpflückst sie nach allen Regeln der Kunst und haust ihr ihre leere Phrasen um die Ohren, dass ihr Hören und Sehen vergehen würde.

    Ich schreibe „würde“, denn es sieht so aus: Deinen Text haben jetzt vielleicht 5000 Leute gelesen.

    Die Frau hingegen sitzt in Dresden, hat Macht und kann darum machen, was sie will. Auch wenn sie 1000 mal Unrecht hat!

    Wer die Macht hat, hat Recht.
    Wer die Macht hat, hat das Gesetz hinter sich.
    Wer die Macht hat, braucht keine Argumente, sondern nur noch Begründungen.

    Solange Leute wie Du machtlos vor dem PC sitzen, aber Leute wie Frau Kruse an den Schaltstellen sitzen, ändert sich nichts- es wird im Gegenteil sogar noch schlimmer, wenn man den Ankündigungen der Frau glauben darf.

    Wir müssen diese Leute entmachten !! Und zwar bald. Oder aus Deutschland abhauen.

  76. Durch das viele Geld, das von West nach Ost geschleusst wird, hat Dresden noch Mittel frei. „Wir nehmen gerne noch „Hartzer“ aus dem Südland auf“, „Wohnung, Kindergeld und Hartz für die Eltern ist bis zum Lebensende garantiert“!!

  77. @radikalDemokrat… ich habe Ihre Zeilen mit Hingabe gelesen und schätze Ihre Mühe sich mit diesem Artikel so auseineinandergesezt zu haben. Kommen Sie aus der Region Sachsen? Dann lassen Sie uns doch einfach unsere Gedanken ein wenig austauschen… weiss nicht ob man hier ne PN senden kann, ansonsten einfach, hannes@12online.de, gute Nacht und immer patriotisch denken;-))

  78. # 892 Ifroggi:

    Wir haben 6 Millionen Arbeitslose aus dem I. Arbeitsmarkt dazu 7,5 Millionen Hartzer die auch arbeitslos sind. Das sind laut Adam dem Riesen rund 13,5 Millionen Arbeitslose. Und damit haben wir rund 17% Arbeitslose.

    Oder meinst du, dass die „Hartzer“ bei einer Firma angestellt sind??

  79. #87 Killerbee

    Die Analyse von Radikaldemokrat müßte in einem der drei großen Dresdner Medien stehen, sollte sie Wirkung zeigen.
    Tut sie aber nicht.
    Also können die Frau Kruses ruhig schlafen.
    Denn die wissen das.

    Die Gehirnwäsche läuft perfekt.
    Erst überhäuft man die Menschen mit Unmengen an sinnlosen Informationen bis der interne Filter im Gehirn überlastet ist. Danach wiederholt man die gewünschten Informationen gleich einem Mantra, tagelang.
    Bei den Einen erreicht man ein reflexhaftes Verhalten, andere schalten einfach ab und klinken sich raus. Nur die wenigsten hinterfragen, handeln sich aber damit gleich Probleme mit der ersten Gruppe ein.

  80. @ZdAi und lfroggi

    Aufstand? Wozu? 97% aller Wähler wollen genau das, worüber wir uns beklagen.

    Welches Recht habe ich denn, den anderen meine Meinung aufzudrücken? Die letzte Frau, mit der ich über Politik diskutiert habe, hat dafür gesorgt, dass ich meine Stelle verloren habe. Und wenn ich durch die Stadt schlendere und in die leeren Gesichter der Menschen schaue, sehe ich keinerlei Zukunft. Diese Menschen wollen genau das, was jetzt passiert.

    PI ist eine Täuschung. Weil sich hier eben nur die Leute im Kommentatorenbereich sammeln, die einer Meinung sind. Darum glauben wir, wir wären „viele“.

    Das ist falsch. Wir sind vielleicht 1 von 100; die ganz hervorragenden Kommentatoren wie Paula, etc. sind eine von 10.000.

    Wir können die Mehrheitsverhältnisse in Deutschland nicht ändern. Darum müssen wir gehen.

  81. #87 killerbee (05. Mai 2010 00:32)

    Wir müssen diese Leute entmachten !! Und zwar bald. Oder aus Deutschland abhauen.

    Ich gebe Dir Recht. Ich habe auch schon ans Auswandern gedacht. Aber ich hänge an Deutschland – zumindes an dem, wie ich es von früher her kenne.

    Entmachten… diese Poliktiker verstoßen massiv gegen ihren Schwur … Nutzen mehren, Schaden abwenden. Aber es sind die von den 68ern versifften Bürgergehirne, die nicht mal an der Wahlurne ihre Interessen vertreten. Denn dort könnte man die ganze Gutmenschenscheiße heimschicken. Aber inzwischen sind die deutschen Bürger wohl so von links getrimmt, daß sie sich selbst als rassistisch einstufen und bis zum Untergang an der CDU festhalten. Frau Merkel freuts, daß sie die Konservativen so für dumm verkaufen kann.

  82. Es ist unheimlich, wie schnell und unreflektiert nicht nur die Forderungen, sondern auch der Sparchgebrauch der türkischen und Islamverbände übernommen wird.

    Es ist noch nicht ein Jahr her als Kenan Kolat mit dem Begriff „Partizipation“ hausieren ging:

    Integration wird von der Mehrheit als vollständige Anpassung an die Mehrheitsgesellschaft und in Teilen als Assimilation verstanden. Partizipation ist dagegen die Teilhabe an allen möglichen Lebensbereichen. Beide Seiten sind dann aufgefordert, sich zu beteiligen. Auch die deutschstämmige Bevölkerung muss sich auf die Zuwanderer einlassen.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/142173/142174.php

    Wieviel bekommt Frau Kruse dafür, die Forderungen von Herrn Kolat umzusetzen?

  83. Vorhin im Spiegel TV:

    Ein Sozialarbeiter und Psychologe:

    „Im Jahre 2020 werden über 50% der 20-Jährigen, keinen Schulabschluß und keine Berufsausbildung haben….“

  84. Ich will keine Vorurteile gegen Ostdeutsche schüren, aber in Dresden wird man sich vermutlich ein wenig mehr gegen multikulturelle Bereicherung aus dem Morgenland wehren, als anderswo.

  85. Ich bin nicht schwul, deshalb kann ich mich auf die Zuwanderer nicht einlassen..!

  86. #91 Susi_Sorglos
    Ich spende für ein Inserat, wär auch nicht schlecht so ein Sammelkonto oben rechts einzurichten. Bedarf gib’s reichlich

  87. Auch die deutschstämmige Bevölkerung muss sich auf die Zuwanderer einlassen.

    Müssen tue ich einen SCHEIßDRECK!!!

  88. @95

    Wenn es in dem Affenzahn weiter vor die Wand geht, dürfte ein mangelnder Schulabschluss im Jahr 2020 unsere kleinste Sorge sein.

    Es bedarf manchmal nur einer radikalen Änderung, und alles wird über den Haufen geworfen. Denken wir an den Fall der Mauer.

    Ähnlich einschneidende Ereignisse könnten sein:

    Wilders wird MP und setzt sein Wahlprogramm um; die Türkei interveniert (evtl militärisch), Bündnisfall, etc……

    oder

    Türkei kommt in die EU

    oder

    ein richtig übler Anschlag in Berlin/London

    oder

    ein Attentat auf Merkel/Obama/Schäuble

    oder oder oder.

    2020… ich bin ehrlich gesagt froh, wenn ich die nächsten 3 Jahre rumbekommen, ohne in einen Krieg involviert zu werden!

  89. #93 RadikalDemokrat
    hey, lass mal das Wähler-und bashing auf deine Landsleute.
    Vergleiche mit den Moslems lasse ich gelten, oder mit denen der DDR-Dresdnern,ok?

  90. OT
    Programmhinweis:
    DLF, heute
    10:10 Uhr
    Journal am Vormittag
    Länderzeit
    Migrantenkinder unter Ent-
    scheidungszwang – Berlin und
    Bremen fordern doppelte
    Staatsbürgerschaft auch im
    Erwachsenenalter

    Gesprächsteilnehmer u.a.:
    – Dr. Ehrhart Körting, Senator
    für Inneres und Sport, Berlin
    – Joachim Barloschky, Quar-
    tiersmanager, Bremen
    – Kenan Araz, Leiter Aktions-
    büro Einbürgerung im Paritä-
    tischen Wohlfahrtsverband NRW
    Hörertel.: 00800-4464 4464
    Hörerfax: 00800-4464 4465
    dlf.laenderzeit(a)dradio.de

  91. Toll, die Frau Dokterin.

    Man schaue ihr ins Gesicht und studiere die Gesichtszüge und man weiß wie quer die denkt.

    Sie geht in die Migrantenvereine um sich zu informieren! Arme Frau! Oder Irre?

    Schaut abgespannt und urlaubsreif aus. Würde der gerne einen Urlaub vermitteln.
    Wohnung in Muselland, mitten im Extremistenviertel, einmal monatlich gibt´s Razzia durch Polizei und Militär und dann wird abtransportiert Richtung „Unbekannt“.
    Anschließend ist die bekehrt.

  92. Soll Dresden, eine der schönsten Städte Deutschlands mit einer sehr hohen Lebensqualität, nun auch ethnisch gesäubert werden?

  93. Muss schon sagen in Dresden sieht man kaum Kopftücher. Außer ein paar Dönerbuden merkt man von Musels auch nicht. Und eine Moschee war wohl mal geplant, aber das gibt es hier Widerstand und bisher hat sich nichts bewegt.

    Die einzige optische Moschee in Dresden http://de.wikipedia.org/wiki/Yenidze ist in Wirklichkeit ein Attrappe. Da gibt es auch Alkohol und leckeres vom Schwein.

    Und Ausländer sind schon eine Bereicherung, wenn es keine Islamisten sind.

  94. Dresden braucht einige Vertreter für Kärcher.
    Soll sich Beispiel an ihrer Partnerstadt Hamburg nehmen, flächendeckend zig Stadtteile unwiederbringbare Orte im Vorhof der Hölle.
    _____________________________________________
    gute N8 allen Aufrechten und ‚Gute Wache‘ PI Red.

  95. #92 killerbee (05. Mai 2010 00:44)

    @ZdAi und lfroggi
    Aufstand? Wozu? 97% aller Wähler wollen genau das, worüber wir uns beklagen.
    Welches Recht habe ich denn, den anderen meine Meinung aufzudrücken? Die letzte Frau, mit der ich über Politik diskutiert habe, hat dafür gesorgt, dass ich meine Stelle verloren habe. Und wenn ich durch die Stadt schlendere und in die leeren Gesichter der Menschen schaue, sehe ich keinerlei Zukunft. Diese Menschen wollen genau das, was jetzt passiert.

    Das mag gut sein, daß hier vieles kaputt gemacht worden ist von der Politik. Wodurch du deine „Stelle“ verloren haben willst, wirst du sicherlich besser wissen.

    Die größte Gruppe der Nichtwähler und der Unzufriedenen ist mit der Politik sicherlich wenig einverstanden. Die meisten anderen wissen nicht, um was es wirklich geht.

    PI ist eine Täuschung. Weil sich hier eben nur die Leute im Kommentatorenbereich sammeln, die einer Meinung sind. Darum glauben wir, wir wären “viele”.
    Wir sind vielleicht 1 von 100; die ganz hervorragenden Kommentatoren wie Paula, etc. sind eine von 10.000.
    Wir können die Mehrheitsverhältnisse in Deutschland nicht ändern. Darum müssen wir gehen.

    Das ist falsch. Auch wenn du uns das einreden willst. Das mag dir ja als Musel gefallen, daß so wenig Menschen desintessiert sind. Die meisten sind leider nicht über den wahren Sachverhalt aufgeklärt. Das ist der wahre Grund der Lage.

    2020… ich bin ehrlich gesagt froh, wenn ich die nächsten 3 Jahre rumbekommen, ohne in einen Krieg involviert zu werden!

    Als Musel würde ich mir den Sieg auch größer als Allah reden. Und wenn die Lage ganz aussichtslos wird, werden auch noch mehr das Land verlassen. Doch die Menschen hängen an ihrer Heimat und deswegen werden eben auch viele bleiben, bis zum Schluß, wo es sich noch aushalten läßt! Auch wenn du den Widerstand klein reden willst. Du wirst schon siegen mit deinen Muselbrüdern und Deutschland wird islamisch werden. Das Schicksal wird irgendwann auch die Musel noch treffen.

  96. #104 PI-User_HAM (05. Mai 2010 01:15)

    Soll Dresden, eine der schönsten Städte Deutschlands mit einer sehr hohen Lebensqualität, nun auch ethnisch gesäubert werden?

    Zur Pisa-Studie: Artikel von 2008.

    … „Wir freuen uns, dass die neuen Länder aufgeschlossen haben.“ … Sachsen Platz 1 …

    Ja, die „neuen“ Länder müssen noch erschlossen werden, so tönte es aus der Türkei in etwa: Der Osten muss noch Integriert werden.

  97. „[…] Aber es gibt eine latente Fremdenfeindlichkeit, […]“

    Bei Tieren nennt man dieses Verhalten Revierverteidigung, wenn das Gebiet der Herde, des Rudels oder Volkes von fremden Herden … betreten wird oder okkupiert werden soll. Kein Alphatier läßt es zu, daß sich Eindringlinge auf seinem Gebiet breitmachen, es von seiner Position verdrängen wollen, die Weidegründe leerfressen oder über seine Familienmitglieder herfallen. Nur uns (Einheimischen) soll weisgemacht werden, daß es rassistisch und psychisch krank ist, sein Revier gegen Schmarotzer zu verteidigen und diese zu verjagen.

    Fatwa zu der Frage, ob es gut ist, aus islamischen Ländern in nicht-islamische Länder einzureisen:
    Reisen ins Land der Ungläubigen sind verboten „… Die Reise in diese Länder, in denen Ungläublichkeit, Irreführung, Freiheit, die Verbreitung von Korruption, Unzucht und der Konsum von Alkohol sowie andere Formen des Unglauben und der Irreführung herrschen, bedeutet eine riesige Gefahr sowohl für den Mann, als auch für die Frau. … Ausgenommen von diesem Verbot ist derjenige, der dorthin reist, um dort Werbung für die Religion Allahs [den Islam] zu machen …“

    Freiheit ist natürlich eine große Gefahr! Ohne Gutachten des „Rechts““gelehrten“ ihres Vertrauens gehen die ja noch nicht mal aufs Klo.
    Unzucht vorgeworfen zu bekommen von Personen, die seit Jahrhunderten Vergewaltigung von Kindern und Frauen gutheißen und Inzucht betreiben, das hat schon was!

    Religionsfreiheit in islamischen Ländern 1: Fatwa zu der Frage, ob Kirchen unter muslimischer Herrschaft existieren dürfen:
    Kirchen dürfen nicht gebaut oder restauriert werden

    Religionsfreiheit in islamischen Ländern 2: Fatwa zu der Frage, ob muslimische Machthaber den Bau von Kirchen ermöglichen dürfen:
    Muslime dürfen Christen weder den Bau von Kirchen noch die Renovierung dieser Kirchen ermöglichen, falls sie baufällig geworden sind. Falls jedoch Muslime ein Land einnehmen [!!!!!], in dem sich bereits Kirchen befinden, müssen sie diese [Kirchen stehen] lassen, bis sie baufällig werden und verschwunden sind. Sie dürfen nicht erneut aufgebaut werden. Muslime dürfen nicht den Ungläubigen den Bau von neuen Kirchen im Lande des Islam erlauben, … Allahs Prophet sagte: ‚Es dürfen auf der Arabischen Halbinsel nicht zwei Religionen zusammen existieren‘. Kirchen dürfen auf der Arabischen Halbinsel nicht neben Moscheen errichtet werden. …“

  98. Kommentator „unruhestand“ zu Dresdner Zuständen auf ariva.de:

    „Aber die alten Seilschaften arbeiten auch heute noch sehr erfolgreich.“

    Recht hat er. Ein übles Gebräu von Brüsseler Vorgaben und kommunistischer Polit-Büro-Hörigkeit — das ist Dresdner Mob der Jetzt-Zeit.

    Wo nur hat die Kruse promoviert ? Diese Dissertation werde ich bald mal einsehen…..

  99. Mein geplanter PfingstTrip per Wohnmobil (Dresden, Spreewald, Märkische Schweiz, dann Usedom) wird gekürzt.

    Punkt 1 (eins) fällt weg;
    spart auch deutlich Kohle. 🙂

  100. Am liebsten würde ich nur für die Wahl kurzzeitig nach NRW ziehen, um den PRO’s meine Stimme geben zu können, aber leider fällt das falch 🙁

    Wenn sich hier in Westdeutschland nicht langsam eine „Rakete“ bzgl. Islam-Gegnertum zündet, dann sollte man als „Wessi“ vielleicht wirklich den Umzug in den Osten erwägen, um dadurch die noch fast Musel-freien-Zonen zu schützen bzw. zu stabilisieren!

    Andererseits empfinde ich natürlich jegliche Gebietsaufgabe als nicht mehr beschreibbar desaströs 🙁

    NOCH ist nichts verloren, erstmal den 9. Mai abwarten und dann weitersehen, und abgesehen davon, was derzeit läuft, hoffe ich immer noch auf den eigneen Verrat der Muslime, die in ihrer Machtgier sich selbst zu früh verraten, worauf sich alles gegen sie wendet!

    Alles in allem glaube ich an den Erhalt des alten Europas, auch wenn es letzlich durch einen etwas blutigen Umsturz wieder entmuselt werden muss!

    so .. oder so ähnlich wird es kommen!

  101. #92 killerbee (05. Mai 2010 00:44)
    Zumindest würde ich glauben, daß du ein Musel bist, wenn du so argumentierst. Auch weil du oft von dir in dritter Person redest, wenn es um uns als Deutsche geht. Falls ich mich täusche, dann war’s die Müdigkeit. Für uns als Europäer sehe ich aber auch recht schwarz.

  102. warum lässt man solche wichtigheimerischen Bubi-Kopf Furien auf die Menschheit los ?
    Quotenregelung !

    zu 85 % sind es wildgewordene , frustrierte oder in den Wechseljahren – Nichtnutze , die ihr nie geliebtes Herz für den Hängemattenlieger finden ??

  103. Hängt davon ab welche „Ausländer“ diese Frau meint. Für mich existiert dieses Wort gar nicht im Bezug auf Personen, die sich einbürgern. Und damit meine ich wirklich einbürgern. Falls sie mehr Islamisten meint, dann hoffe ich, dass die Sachsen wissen, was gut für sie ist.

  104. Email an Fr Kruse Kopie DR. Morgenpost

    Sie sollten wenigstens die GRUNDBEGRIFFE einer Einwanderung erwähnen !

    Wie Sie ganz genau wissen , sind Italiener , Griechen , Vietnamesen ein Zugewinn

    Doch der Riesenanteil von Muslimischen „Besetzern“ ist KEIN Zugewinn, sondern ein lebenslanger Kostenfaktor für den Steuerzahler ( Berlin 70 % ohne Arbeit , kein Hauptabschluß , arbeitsunwillig )

    In der Pisa-Studie ganz ganz hinten , dafür aber ganz ganz weit führend in der Kriminal-Statistik

    Und sowas muten SIE ihren Bürgern zu ?
    Sie unterstützen mit ihrer undifferzierten Aussage eine Weltweit Machtanspruch-nehmende Terror-Ideologie , die nur die Ablösung der Demokratie durch ihre Scharia im Sinn hat ??

    Entsetzlich

    Immerwieder erwähnen Sie die entsetzliche Tat eines verrückten Russen , vermeiden aber immer wieder tunlichst , das sich in den letzten Jahren hunderte Fälle zugetragen haben , wo DEUTSCHE Menschen von verrückten islamistischen Messerstechern umgebracht worden sind

    Sie messen mit viererlei Mass

    Nur gut das sich der mündige Bürger nicht von Judas Iskariots täuschen lässt

    MFG
    xxx

    Kopie Dresdner Morgenpost

    PS Interssant ist , das sich in den meisten Fällen Ältere „Damen“ vehement für eine frauenverachtende Ideologie einsetzen .. warum Wohl ??

    http://www.welt.de/welt_print/article773737/Sure_4_Vers_34.html

    Meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“

    Sure 4, Vers 34 ist eine der am häufigsten und kontroversesten diskutierten Stellen des Koran : „Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie ausgezeichnet hat (…) und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“

  105. So lange diese Ausländer keine unqualifizierten Moslems sind, welche nur unsere Sozialämter bereichern, kann ich diese Aussage unterschreiben.

    Allerdings, wie geschieht denn Zuwanderung in Deutschland? Holen wir uns Qualifizierte ins Land? Leider nicht, sondern Zuwanderung erfolgt bei uns hauptsächlich über Asylerschleichung, Erschleichung eines Aufenthaltstitels und anschließendem Familienimport. Woher diese Leute kommen und welche Qualifikationen sie besitzen ist uns bestens bekannt.
    Trotzdem wird nichts unternommen dieses Problem zu beseitigen.
    Unseren „Volksvertretern“ ist das alles scheißegal! Lieber vertuscht und leugnet man die Probleme als dagegen etwas zu unternehmen. Man wäre ja sonst schon ein Nazi.
    Traurig aber wahr – Deutschland 2010!

  106. Nun, die weltbekannt Expertin Frau Dr. Kruse bekommt für Ihr argumentationsloses Gestammel nunmal ein paar tausend Euro plus Rentenansprüche, die sie in einem normalen Beruf nicht bekäme.

    Was juckt sie die Generationen, die sich dann mit der Islamisierung im wahrsten Sinne des Wortes „rumschlagen“ müssen.

    Der Osten entvölkert sich momentan dramatisch.
    Eine Zuwanderung von Hochqualifizierten aus Kanada, USA, Australien, Österreich oder der Schweiz kann die Dame vermutlich kaum gemeint haben. Solche Migranten kommen ganz sicher nicht nach Deutschland – schon gar nicht nach Ostdeutschland…

  107. „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.”

    Bei nicht Wenigen haben die gefühlten Probleme eher mit Tritt- oder Stichverletzungen zu tun.

  108. Nicht alle in einen Topf werfen, beste Frau Kruse. Sind Ihre pauschalen Äußerungen wirklich von dieser Woche? Kommt mir vor, als hätte ich die vor 30 Jahren schon gehört. Aber macht ja nix. Übrigens brauchen wir kein irgendwie geartetes „Bekenntnis“ gegen Fremdenfeindlichkeit abzulegen; wenn Sie eventuell mal nicht nur von einem Migrantenverein zum anderen rennen, sondern sich im wahren Leben umkucken würden, gäbe das einen enormen Erkenntnisgewinn: die von Ihnen behauptete generelle Fremdenfeindlichkeit der Deutschen werden Sie gar nicht finden.
    Denken wir z.B. mal an einen isländischen Opernsänger. Mit dem hat niemand von uns auch nur ein „gefühltes“ Problem, er auch nicht mit uns, er zahlt brav seine Steuern, liebt seine deutschen Fans und unsere westliche Kultur, geht nicht mit dem Messer auf uns los und ist ein rundum sympathischer Zeitgenosse.
    Nennen Sie, werte Frau Kruse, die Immigranten (nicht „Migranten“), mit denen es Probleme gibt, doch bitte beim Namen. Wir haben Pauschalverurteilungen als xenophobe Rechtsradikale satt, sobald wir uns für den Erhalt unserer Werte und gegen unsere fortschreitende Ausplünderung und Entrechtung einsetzen. Und qualifizierte Einwanderer haben es genauso satt, dauernd mit Kriminellen und Sozialschmarotzern in denselben Sack gesteckt zu werden!

  109. Wieder Eine von den 0,5 Mio., die sich hiermit geoutet hat, gegen die Interessen von 79,5 Mio. vorsätzlich vorzugehen.

    Soviel Lüge kann man kaum Lesen, mein Vormittag ist hin.
    Aber Integrationsbeauftragte wird man nicht, indem man ein Milchgeschäft aufmacht, das System „befördert“ den ach so guten Deutschen Beamten auf diesen sicher üppigst dotierten Posten.
    Wieviel Schlaglöcher könnten repariert werden, wenn wir nicht hunderte in Deutschistan hätten, die diesen „Ehrentitel2 tragen.
    Von dem Tag an, wo diese Kräher-Fans draußen sind, spart Deutschland eine Menge Lohnkosten, welch schöner Nebeneffekt. Und Leute, wie diese Frau Dr. ( das Promotions-Thema würde mich mal interessieren ) müßten dann richtig einer Arbeit nachgehen, eiderdaus.

    Nun, vielleicht schreibt mal ein Systemtheoretiker, wann die Blase platzt. Bei der Finanzblase, Anfang des Jahrhunderts, wurde es noch kurz vor dem Ende geleugnet, dann gingen Billionen den Bach runter. Geschossen wurde nicht.
    Diese Blase, die immer dicker wird, wie der Luftballon, den wir als Kinder hatten; noch mal pfff, nochmal -PENG, wird das Land sehr verändern und spätestens, seitdem die 21 Milliarden eingeloggt sind, wird die letzte Etappe genommen.

  110. #126 Antifaschist (05. Mai 2010 07:58) Sollte jemand Email an Frau Dr. Uta Kruse senden, dann bitte die OB und CDU Dresden in CC nehmen:

    oberbuergermeisterin at dresden.de, buero at cdu-dresden.de

    UND die Morgenpost Redaktion lol 🙂
    mopodd.lokales@dd-v.de

  111. Gestern im RBB eine Sternstunde mit Hans-Olaf Henkel, der wörtlich sagte: „Jedes Jahr verlassen rund 180.000 junge gut ausgebildete Deutsche unser Land, während etwa genauso viele Einwanderer direkt in die Sozialsysteme einwandern – jedenfalls die allermeisten von ihnen“. Kein Widerspruch aus der Runde, da es nachprüfbare Fakten sind.

    Vielleicht ist das ja u.a. ein Grund für die Zurückhaltung der Deutschen gegenüber der aufgezwungenen Einwanderung? Dass es die falschen sind, die kommen?

  112. Pisa Studie Sachsen 2009 – Platz 1

    Pisa Studie Sachsen 2019 – nicht mehr durchführbar.
    Lesen, Schreiben, Rechnen werden abgeschafft. Es gibt nur noch die Fächer: Ziegen hüten, Handys abzocken, Biodeutsche klatschen und Hartz Anträge ausfüllen.

  113. Ach ja Frau Kruse. Man sollte sie doch einfach ‚mal ein halbes Jahr in eine „MultiKulti-Stadt“ versetzen, damit sie weiß, Dresden liegt immer noch im Tal der Ahnungslosen!

  114. „Der Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini war auch für Frau Kruse ein Schock“.

    Und Biodeutsche zu klatschen ist bestimmt eine Bereicherung. Nicht wahr Frau Kruse?

    Was muss diese alte Schachtel ein perverses Dreckstück sein. Meine Wut auf diese Volksverräter wird von Tag zu Tag größer.

  115. #130 steuerblecher

    Du hast das Fach, Kameltreiber vergessen, sowie den Bachelorabschluss als Strauchdieb.

  116. Und täglich grüßt das Murmeltier. Leute, Frau Kruses Existenz hängt davon ab. Sie ist Integrations- und Ausländerbeauftragte der Stadtverwaltung Dresden. Wie stünde es wohl um ihren Posten, wenn sie die Wahrheit aussprechen würde?
    Außerdem setzt sie nur das konsequent um, was die EU vor Jahren beschlossen hat. Briefe an dieses armes Würstchen könnt ihr Euch sparen, die Entscheidung darüber liegt nicht bei ihr.

  117. @killerbee(#60): Du hast natürlich recht.

    Und es gibt schon einige, die das wissen, wenn sie vielleicht auch hier bei PI in der Minderheit sind.

    Es ist eine Frage der Zeit, bis man dahinterkommt. Und zwar – wie ich glaube – NUR eine Frage der Zeit.

    Man kann das den Leuten nicht einhämmern, dass es geplant ist, so etwas glaubt keiner anderen Leuten. So etwas muss man selber erkennen, dann ist genug Information überall im Internet und dann findet man sie auch.

    Aber das braucht wie gesagt eine gewisse Zeit. Trotzdem ist es selbstverständlich sehr wichtig, das auch hier immer wieder zu erwähnen, um Leuten, die in diese Richtung zu denken anfangen, Mut zu machen und zu zeigen, dass sie weder alleine noch verrückt sind.

    Man möchte den Menschen im Osten zurufen: Lasst das nicht zu!

    Aber was sollen sie tun? Selbst wenn es Demos dagegen gäbe (die aber vermutlich illegal wären) – man merkt es doch gar nicht!

    Die blöde Nuss plappert es zwar aus, aber das müsste sie noch nicht einmal. Bei uns im Westen hat vor Jahrzehnten noch keiner dieses Geschwafel von wegen „Zugewinn blabla“ drauf gehabt und es gab auch keine IntegrationsdummtussInnen – und doch ist es schleichend passiert.

    Wenn man seine Kinder betrachtet: Am Anfang sind es Babys und heute erwachene Männer oder Frauen (oder eben große Kinder). Und doch sahen sie jeden Morgen gleich aus wie am Abend zuvor!

    So ist es auch mit unseren Städten passiert. Sie sahen jeden Morgen gleich aus wie am Abend zuvor. Und doch sind sie komplett verändert.

    Sie haben nicht jeden neuen „Menschen mit Migrationshintergrund“ groß angekündigt, das lief einfach.

    Mann nennt das Fakten schaffen. Und irgendwann heißt es dann: „Sie sind nunmal eben da. Man kann sie doch nicht wieder rauswerfen.“

    Ja, es ist geplant.

    (Solche Hennen wie die aus dem Artikel wissen das aber vermutlich nicht, sie sprechen wohl einfach nur besser auf die Gehirnwäsche an und sind massiver verstrahlt als der Durchschnitt – und bekommen DESHALB solche Pöstchen)

  118. #101 Plebiszit (05. Mai 2010 01:04)
    #93 RadikalDemokrat
    hey, lass mal das Wähler-und bashing auf deine Landsleute.
    Vergleiche mit den Moslems lasse ich gelten, oder mit denen der DDR-Dresdnern,ok?

    Nur nicht verkrampfen. Das müssen meine Landsleute aushalten…

    Ich schätze einfach mal, es gibt in Deutschland ca 30 … 40 Prozent, die die aktuelle Migrantenpolitik von ziemlich bis total ablehnen. Die Frage ist: An der Wahlurne wählen sie dann wieder CDU, oder SPD, oder sie gehen gleich gar nicht zur Wahl und wählen damit aber praktisch CDU und SPD mit. Sie wählen sie nicht ab!

    Die Frage ist jetzt, was bringt diese 30-40% dazu, damit diese Politik weiter mitzutragen? Das kann nur die Folge des jahrzehntelangens Dauerumerziehungsprozesses von Medien, linken Lehrern, und ähnlichen Gruppierungen sein. Der konservative Deutsche, dem die Sache stinkt, gehorcht dann doch den Stimmen, die in ihm über lange Zeit ein „linkes Gewissen“ haben wachsen lassen.
    Übrigens unterscheide ich die alten und neuen Länder nicht, denn der einzige Unterschied ist, daß in den neuen Bundesländern dieLinke fatalerweise eh schon ganz stark ist. Ansonsten sehe ich im Wahlverhalten die gleichen Schaafe.

  119. Ich hätte dort spontan ein paar Bereicherer im Angebot, lungern bei uns im Ortskern herum, Abholung ab sofort!
    Sollte dies nicht möglich sein, wäre ich auch bereit diesen unnützen Pöbel persönlich und auf eigene Kosten 500km entfernt in Elbflorenz abzuliefern.

    ASO = Aktion sauberer Ortskern
    geht auch in größeren Städten und heißt dann
    ASI = Aktion saubere Innenstadt

  120. Jau, der neue Justizminister fordert die lieben Leute zu mehr Straftaten auf, damit er ja nicht arbeitslos werde und der Verteidigungsminister wünscht sich endlich mal einen richtigen Krieg.

    Liebe Frau Kruse, als ich zur Schule ging, da gab es nur Kinder in der Klasse mit deutscher Ahnenreihe, die einzige Bruchlinien, die es gab, waren die zwischen den Eingesessenen und den Vertriebenenkindern (die von manchen Lehrern schoflig behandelt wurden).
    Daß meine Kinder mit denen von Leuten, die von Beruf wegen Sozialhilfe abgreifen oder es höchstens zum Döner- oder Gebrauchtwagenhändler gebracht haben und oft schon mit Messer in der Windel groß werden, das hat uns damals niemand gesungen.

    Sie böses Weib, verraten Sie uns doch nur ein einziges Mal, worin der Zugewinn liegen soll, außer durch Schaffung von Arbeitsplätzen bei Sozialämtern und Polizei?
    Vielleicht wünschen Sie sich, daß die Deutschen Familien (sofern sie noch existieren) abends vor der Glotze wieder näher zusammenrücken, weil sie sich bei Einbruch der Dämmerung nicht mehr auf die Straße trauen, die von Zittau bis Flensburg, von Lörrach bis Binz Ali und seinen Kumpanen gehört?

  121. @ #129 Watson45

    Hans-Olaf Henkel:

    “Jedes Jahr verlassen rund 180.000 junge gut ausgebildete Deutsche unser Land, während etwa genauso viele Einwanderer direkt in die Sozialsysteme einwandern – jedenfalls die allermeisten von ihnen”

    Frau Kruse:

    „Die Dresdener müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind.“

    Mit dem Fuß aufstampf!

  122. Frau Kruse scheint mir so etwas wie die „ideale Staatsdienerin“ zu sein, on denen es viele gibt.

    Früher fand sie sicher alle Entscheidungen „unserer“ Partei- und Staatsführung gut und fand Erich Honecker toll.
    Heute plappert sie das nach, was ihr ihre jetzigen Brotgeber vorsäuseln.

    zu“#137 Osimandias (05. Mai 2010 09:15)“:

    Sicher wird auch der Entreichereranteil in den „neuen Bundesländern“ stetig zunehmen.
    Es wird da mit Bestimmtheit auch nachgeholfen.
    Macht doch gerade bei uns, in einer Kleinstadt, der vierte oder fünfte (!) Dönerladen auf.
    Ich weiß nicht, wer das alles ißt. Es ist auch erstaunlich, wovon die Leute leben.
    Es laufen ja immer mehr vom Personal ‚rum, als Halal-verspeisende Kunden anwesend sind.
    Ich hatte in einem früheren Beitrag schon ‚mal darauf hingewiesen, daß ich hier mafiöse Strukturen vermute. Anders lassen sich bestimmte Dinge einfach nicht erklären.

  123. #60 killerbee

    Das ist auch mein Eindruck. Nur welchen Nutzen ziehen sie daraus, wenn sie Risse in einer Betonmauer mit Zeitungspapier stopfen?
    Ich meine, was auch immer kommt, der fleissige, gebildete Deutsche wird das nicht hinehmen. Entweder wird er genauso stumpfsinnig oder wandert aus. Damit wäre die Aktion ein Schuß ins eigene Bein für die Damen und Herren, die uns das eingebrockt haben.

    #137 Osimandias

    Bei uns im Westen hat vor Jahrzehnten noch keiner dieses Geschwafel von wegen “Zugewinn blabla” drauf gehabt und es gab auch keine IntegrationsdummtussInnen – und doch ist es schleichend passiert.

    Dieses Geschwaffel fiel nicht einfach vom Himmel, sondern ist von ganz oben gewollt. Es gibt EU Beschlüsse, die diese Entwicklung für die ganze EU wollen. In einigen Ländern klappt es momentan besser, in anderen nicht ganz so gut. Wichtig ist, daß unwillige Länder auf Linie gebracht werden – notfalls mit Geld – , denn z.B. ein Burkaverbot ist in deren Augen hinderlich.

    Nicht so viel auf lokale Politiker fluchen, denn das sind tatsächlich nur Opfer. Wenn wir etwas bewegen wollen, dann müssen wir ganz oben anfangen. Jede Wette, fällt das Moloch EU, erledigen sich viele Probleme von selbst.

    #138 RadikalDemokrat

    Die Frage ist: An der Wahlurne wählen sie dann wieder

    Aus einigen Unterhaltungen weiß ich, daß das Volk in Teilen gar nicht so verkehrt denkt. Aber sie sind hilflos, sie wissen wiklich nicht, wie sie diese Mißstände abstellen können. Einige wählen schön weiter SPD-SED, C*DU andere gehen erst nicht mehr zur Wahl. Alles verkehrt. Ich sage den Leuten, wählt Splitterparteien, dort gibt es genug gute Ansätze. Jede Stimme an eine Splitterpartei schwächt Etablierte finanziell und politisch. Nicht-Wählen ist wie Etablierte wählen, völlig verkehrt. Die Reaktion von einigen, darüber habe ich so noch gar nicht nachgedacht, aber verkehrt klingt es nicht. Mittlerweile sind mir sehr viele bekannt, die so denken und es hoffentlich beibehalten.
    Das große Problem ist, sie bekommen keine anderen Denkansätze von den Medien vermittelt. Ihnen wird irgendetwas vorkaut, was sie dann umsetzen. Daran muß gearbeitet werden und PI scheint auf dem richtigen Weg zu sein.

  124. #142 Fensterzu (05. Mai 2010 09:27)

    Ich biete dagegen:

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Ausser Dienst, S. 236, 2008

    Dagegen:

    “Deutschland braucht mehr Moscheen!”

    Jürgen Rüttgers, Arbeiterfüherer, Ministerpräsident Kalifat Al-Laschet, 2008

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  125. Auswanderer „Deutschland ist ein Auswanderungsland“

    Von Lasche LUSCHE

    Erstmals seit Jahrzehnten ziehen mehr Menschen aus Deutschland weg als einwandern. Der Integrationsminister von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet (CDU) sieht in der Abwanderungswelle ein „Alarmsignal für den Standort Deutschland und ein echtes Problem für die Wirtschaft“.

    Sorgenvoll blickt der nordrhein-westfälische Integrationsminister Armin Laschet (CDU) auf die jüngste Zuwanderungsstatistik.

    Danach haben 2008 mehr Menschen die Bundesrepublik verlassen als zugewandert sind. „Zum ersten Mal seit Kriegsende sind wir ein Auswanderungsland“, sagt Laschet.

    Bei der wichtigen Frage, wer kommt und wer geht, schneidet Deutschland laut Laschet miserabel ab: „Unsere Zuwanderer haben meist eine geringe Bildung, unsere Auswanderer dagegen sind hoch qualifiziert.“

    In Nordrhein-Westfalen seien im ersten Halbjahr 2008 ganze ELF (!!!!!!!!) hoch qualifizierte Ausländer zugewandert. „Zugleich sind die meisten jungen Türken, die unser Land wieder verlassen, hoch qualifiziert und machen dann in der Türkei eine tolle Karriere.“

    Dies sei „ein Alarmsignal für den Standort Deutschland und ein echtes Problem für die Wirtschaft“.

    Der Christdemokrat fordert, die Zuwanderungshürden für gut ausgebildete Ausländer abzusenken und für die in Deutschland Lebenden eine „Kultur des Willkommenseins“ zu etablieren.

    Damit hoch qualifizierte Ausländer kommen dürfen, müssen sie mindestens 63.600 Euro im Jahr verdienen. „Diese Hürde ist viel zu hoch, wir sollten die Grenze auf 45.000 Euro absenken.“http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/deutschland-ist-ein-auswanderungsland-403947/

    Danach haben 2008 mehr Menschen die Bundesrepublik verlassen als zugewandert sind. „Zum ersten Mal seit Kriegsende sind wir ein Auswanderungsland“, sagt Laschet.

    Bei der wichtigen Frage, wer kommt und wer geht, schneidet Deutschland laut Laschet miserabel ab: „Unsere Zuwanderer haben meist eine geringe Bildung, unsere Auswanderer dagegen sind hoch qualifiziert.“

    In Nordrhein-Westfalen seien im ersten Halbjahr 2008 ganze elf hoch qualifizierte Ausländer zugewandert. „Zugleich sind die meisten jungen Türken, die unser Land wieder verlassen, hoch qualifiziert und machen dann in der Türkei eine tolle Karriere.“

    Ja und er weint den Döner – Verkäufern nach .. wie verlogen kann ein Politiker heute nur sein ???

    Hoch qualifizierte Türken .. wo wann … ? habe ich was nicht mitbekommen ???

    Sehr verwunderlich, daß hier die konkrete Zahl 11 für das erste Halbjahr 08 genannt wird, also 22 für das Jahr.

    Angesichts der in NRW eingewanderten 137000

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2009/07/PD09__276__12711,templateId=renderPrint.psml

    kommen wir so auf eine Einwanderungsquote Hochqualifizierter von ca. 0,016%.

    Das muß man erstmal sacken lassen; befürchtet habe ich das schon, aber immer gehofft, daß es nicht so schlimm ist.

  126. Ist die Frau nicht ganz dicht? Warum „müssen“ die Dresdner denn „noch mehr erkennen“, was sie selbst vielleicht als ganz anders empfinden. Ich habe es in der Ostzone zur Genüge erlebt, wie die Bonzen meinten, die Wirklichkeit würde sich ihren verqueren Wahnvorstellungen anpassen und beugen. „Leider“ tut sie das aber in der Regel nicht. – Wenn man etwas auf rationaler Ebene oder aber auch intuitiv als eine ungute Entwicklung wahrnimmt/ empfindet, dann sollte man auf diese innere Stimme hören. Denn diese Leute, die die Gesellschaft für ihre gigantischen und ganz und gar unverantwortlichen sozialen Experimente und Feldversuche (z.B. Euro, Abgabe nationaler Souveränität an eine undurchschaubare und unkontrollierbare supranationale Bürokratie, massive Islamisierung Europas) missbrauchen, werden im Zweifelsfall nicht mehr greifbar und zur Verantwortung zu ziehen sein.

  127. #148 Chester

    Aber das ist doch schon sehr lange bekannt und anscheinend gewollt. Laschet und andere wollen die bildungsferne Schicht, denn sie unternehmen alles Erdenkliche, ihnen den roten Teppich in Deutschland auszurollen.
    Statt deutsche Auswanderung zu stoppen, begrüßen sie ausländische Zuwanderung, die verständlicherweise kaum kommt. Denn wenn schon hochqualifizierte Deutsche das Land verlassen, fragen sich die hochq. Zuwanderer auch, ob sie hier richtig sind.
    So wie es monentan läuft ist es schon richtig, nach Deutschland kommt der weltweite Müll, der dann hier noch von unseren Politikern hofiert wird, Dank der vielen Wählerstimmen an die Etablierten.

  128. Durch die massenhafte Abwanderung von qualifizierten, arbeitswilligen Menschen aus dem „Osten“ stehen jetzt zehntausende Wohnungen leer.
    Geschäftsidee: Sozialwohnungen!
    Jetzt müssen Türken, Araber, Zigeuner her, damit die Wohnungsbaugesellschaften die Miete vom Staat kassieren können.
    Schade, jetzt gibt es dort nicht nur keine Arbeit, sondern es sieht bald so aus wie
    im Westen.
    Die Verantwortlichen im „Osten“ haben nur nicht bedacht, daß dann auch die vielen, gut betuchten Rentner aus dem „Westen“ Ihren Ruhestand nicht mehr z.B. in Dresden verbringen möchten!

  129. „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.”
    .
    .
    .
    wie kann man mit soviel dummheit und unwissenheit ein amt bekleiden?

  130. @DeutschlandHatFertig

    Nicht so viel auf lokale Politiker fluchen, denn das sind tatsächlich nur Opfer.

    Das ist richtig, die haben so wenig Einfluss wie wir. Sie sind wohl schon irgendwie Opfer der Gehirnwäsche, aber sie haben auch einen erbrärmlichen Charakter, bei dem sich einem die Nackenhaare sträuben, und Emails an sie zu schreiben, ist wohl so sinnvoll wie Emails an Ratten zu schreiben, sie mögen bitte die Kartoffeln im Keller nicht fressen.

    Jede Wette, fällt das Moloch EU, erledigen sich viele Probleme von selbst.

    Die EU ist schon wesentlich einflussreicher als lokale Politiker, aber letztendlich ist sie keine unabhängige Institution sondern eher ein probates Machtmittel eines Netzwerks aus nationalen Politikern der verschiedenen Mitgliedsländern.

    Die EU ist nur eine Hierarchie höher, sie ist nicht die Spitze!

    Vergleichbare Entwicklungen wie in den EU-Staaten laufen auch in der Schweiz und Norwegen ab und sogar in Kanada, Australien und – etwas modifiziert aber meiner Ansicht nach mindestens(!) genauso desaströs – in den USA.

  131. @ #152 Dum spiro spero

    „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.”
    .
    wie kann man mit soviel dummheit und unwissenheit ein amt bekleiden?

    Richtig gefragt: „Kann man bei uns ohne so viel Dummheit und Unwissenheit ein Amt bekleiden?“

  132. #153 Osimandias

    Vollkommen richtig, die EU an sich können wir nicht stürzen, aber wir können ihre Stützpfeiler zerstören durch Abwahl von Pro-EU-Parteien.

  133. „Ausländer“, „Bereicherung“, „Zugewinn“ – wie ich die Schnauze voll habe von diesem Dreck!

    Um WELCHE Ausländer wird es wohl gehen?! Denkt ihr auch nur ein einziger qualifizierter Mensch aus einem zivilisierten, westlichen Land (USA, Israel, Japan, Kanada) hat die Absicht ausgerechnet HIER einzuwandern?! In das Drecksloch Bananistan?!Der müsste ja absolut geisteskrank sein! Hier gibt es mittlerweile nur noch EINE Gruppe die hier einwandert oder besser gesagt fast schon krankhaft von unseren Politikern in Messy-Manier „gesammelt“ wird, nämlich…-wer das errät bekommt nen Keks.

  134. #146 DeutschlandHatFertig

    Der Moloch EU wird fallen. Da bin ich mir ganz sicher. Die EU ist ein widernatürliches Konstrukt, ein Haus, dessen Bau von oben begonnen wurde, ohne Fundament, „auf Sand gebaut“ eben.

    Erst wird die Euro-Gruppe zerfallen.
    Dann wird die EU zerfallen.
    Und schließlich werden sich auf diese Weise auch die Pläne des Parasiten vom Bosporus erledigen.

    Eines ist jedoch auch sicher: Es wird nicht viel Grund zur Freude darüber geben, denn das werden keine heiteren Zeiten sein sondern Zeiten großer Bedrängnis.

  135. #10 Eugen von Savoyen
    Wenn uns in einigen Jahren das neosozialistische Multikultiexperiment um die Ohren fliegt, wird es eine sehr wichtige Aufgabe sein zu verhindern, dass sich die Verantwortlichen absetzen.

    Da habe ich auch schon dran gedacht, denke mal Südamerika würden die gehen. Zu olle Margot Honnecker !

  136. # 161

    Du siehst das völlig falsch: Das von europäischen Gutmenschen und nordamerikanischen Eliten angestrebte Gesellschaftsmodell, in dem es eine reiche Oberschicht, eine Unterschicht und keine Kinder mehr gibt, ist für den Planeten verträglicher als wenn sich durch Leistungsdenken, wirtschaftliche Freiheit oder sinnvolle Bildungspolitik am Ende noch global so etwas wie eine Mittelschicht herausbildet, die dann ökologisch unverträglich lebt und reaktionäre Wertvorstellungen entwickelt:

    http://bluthilde.wordpress.com/2010/05/05/klassenkampf-in-den-usa-ist-eliten-sache/

    Da sind doch Hartz-IV-Ronny und Goldkettchen-Ahmed viel besser steuerbar.

  137. Man kann darüber streiten, ob der Import von Menschen in ein Land, in dem jetzt schon x Millionen Arbeitslose leben, ein Zugewinn ist. Für einen Menschen wie Frau Kruse,die ja davon lebt, diese importierten Menschen zu verwalten, sind sie sicher ein Zugewinn. Denn ohne sie müsste die Dame vielleicht einen produktiven Beruf ausüben.

  138. #10 Eugen von Savoyen (04. Mai 2010 22:43) Wer diese Katastrophe verursacht hat, muss sich vor dem Deutschen Volk verantworten.

    Na hoffentlich kommen wir noch dazu. Zur Zeit sieht es eher danach aus, als ob unsere „Eliten“ die schrittweise Übergabe unseres Landes an die Moslems bzw. Türken, vollziehen. „2008 soll es in einem Berliner Jobcenter für die Mitarbeiter sogar eine Veranstaltung mit dem Thema: „Wie verhalten wir uns wenn die Migranten die Macht übernehmen?“ gegeben haben.

  139. #160 wayfaring stranger

    Eines ist jedoch auch sicher: Es wird nicht viel Grund zur Freude darüber geben, denn das werden keine heiteren Zeiten sein sondern Zeiten großer Bedrängnis.

    Heitere, freudige Zeiten wird es so oder so nicht mehr geben. Bürgerkriegsähnliche Szenarien sind Alltag in Deutschland, nur nicht für jeden sichtbar.

  140. #2 Jens T.T (04. Mai 2010 22:35)

    „Die USA können ohne Einwanderung nicht überleben. In den USA dürfen nur qualifizierte Immigranten einwandern.“

    Es ist eindeutig bewiesen, dass Zuwanderung für kein einziges Land der Welt lebensnotwendig ist. Zuwanderung nützt den Zuwanderern selbst.
    Ausländer haben für sich selbst einen Gewinn, sie sind nur selten ein Zugewinn für eine Gesellschaft, sondern häufig die Ursache sozialer und wirtschaftlicher Verwerfungen.

  141. Die Türken kommen – Einzug ins Dresdner Schloss Doku. 1/3
    http://tinyurl.com/2eemxaz

    Ein paar Kommentare:

    Hetem1985 ein neues osmanisches reich das den imperialismus und kapitalismus bekämpft heisse ich willkommen

    OrduKemalist Die Türken leben seit 5000 Jahren in der heutigen Türkei!!

    MilGem2009 deustcher merk dir eins, WIR TÜRKEN sind KRIEGER, DER NAME TÜRK, alleine HEIST IM CHINESICHEN „MÄCHTIG“ weil wir damals die chinesen dazu brachten DIE RIESIGE MAUER ZUBAUEN, weil sie riesigen angst vor türken hatte! ALSO bis denne ne, cuuu

    MilGem2009 wir türken sind vom ursprung her, zentral asiatische krieger clans.. wir haben weltreiche gegründet, da habt ihr germanen euch noch vom baum zu baum gehangelt.. wir heutigen türken, stammen einer edlen dynastie ab, undzwar dem osamnischen!

    MilGem2009 achja, vonwegen wir türken können nichts, wir haben bald euer land komplett eingenommen, aber das siehst du nicht, oder du scheuklappenträger? schau eifnachmal nur hin.. dann wirst du sehen das wir türken schon fast ans ziel gelangt sind, das aber nur auf deustchland österreich schweiz und holland bezogen, mit england und frankreich dauerts noch ne weile.

    MilGem2009 und du wirst schon sehen, wir werden unser ziel erreichen.. wir sind keine juden, wir sind türken, wir haben ein mächtiges land hinter uns.. und falls, so etwas geschehen sollten, hat das millitär eine böse überraschung parat 🙂

    MilGem2009 nööö, wir sind hier um die ziele unseerer vorfahren zu verwirklichen.. alle guten dinge sind dreimal!! überall dort wo türken leben, dort ist TÜRKISTAN.

  142. #166 Sauron (05. Mai 2010 13:01)

    Nun, sagen wir mal so, ohne Zuwanderung lebten in den USA nur Indianer.
    😉

  143. #160 wayfaring stranger

    Der Moloch EU wird fallen. “

    Aktuell

    Schwere Unruhen in Griechenland/Athen
    – Linksextreme ermorden 3 Menschen

  144. #167 WahrerSozialDemokrat (05. Mai 2010 13:19)

    Die Türken kommen – Einzug ins Dresdner Schloss

    Als August der Starke die Türkische Kammer einrichtete und dort seine orientalische Sammlung unterbrachte, war von Unterschichteneinwanderung noch lange nicht die Rede.
    Damals waren die Türken noch ein Volk, das anderen mit Achtung entgegentrat und es war schick, orientalische Dinge zu sammeln.
    Wenn August heute noch Herrscher in Sachsen wäre, würde sich jeder Einwanderer garantiert anständig verhalten und die Sitten und Gebräuche des Gastlandes achten, weil er sonst hochkant wieder herausflöge.
    Ja, die Türken waren einmal ein geachtetes Volk – und die Deutschen hatten mal „Eier in der Hose“. Und auch wenn sie sich bekriegt haben, die gegenseitige Achtung war immer vorhanden. Das war einmal…

  145. Das sind doch nichts als Phrasen und multikorrekte Textbausteine die die Kruse da runterleiert. Nichts als hohles Geschwätz!

    Am Ende dieser tollen Masseneinwanderung die die Kruse so herbeisehnt, wird Dresden in 20 Jahren so heruntergewirtschaftet sein wie Duisburg oder Frankfurt.

  146. Gnade ihr Gott, die Frau muß ganz schön was auf dem Kerbholz haben, denn sonst täte sie die Deutschen nicht so hassen. Ab mit Ihr nach PAKISTAN, dort kann Sie sich bereichern lassen.

  147. „…fordert die neue Integrations und Ausländerbeauftragte “ –> „Wessen Brot ich eß‘, dessen Lied ich sing“. Gilt analog u.a. auch für Islamwissenschaftler und IPCC Wetterexperten, ergo: im Westen nichts neues.

  148. #141 RadikalDemokrat
    Mein Einwand war nicht böse gemeint , eher eine Bremse. Du stellst ja den Befund auf die Beine, aber findest keine Lösung. Es wird hier auch nicht danach gesucht wo Kreativität notwendig wäre.
    Das 68er Internazi System war ein Brandbeschleuniger der geforderten Umerziehung und wirkte nur ein wenig langsamer als das Nazisystem. Das gleichgeschaltete Produkt ist das selbe. Vergleich mal diese Indoktrination mit den Moslems. Die Methode ist total parallel aber im Ergebnis total gegensätzlich.
    Stell dir jetzt vor, du forderst die Moslems auf ihren Irrtum einzugestehen. Von wem wird die Fatwa gegen dich ausgesprochen.
    Richtig………und unsere Imame sitzen in den Schaltkreismedien Politik und Justiz.

    Das Syndikat hat sehr wohl Schwachstellen, nur dort wird man lernfähig nach einer Lösung zu suchen, weder in und über Parteien noch in den Medien gibt es eine Rückkehr zur Freiheit.
    ___________________________________________
    Ich fordere ein JF&PI-TV, im halben Jahr ist hier die Hölle los. Denkt das mal zu Ende.

  149. #171 BePe (05. Mai 2010 14:33)

    Ich denke eher, von Ossiland geht eines Tages die Befreiung aus. Der einfache Ossi hat keine Berührungsängste und nimmt zur Durchsetzung seiner Ziele auch mal „Hilfe“ von weit rechts in Anspruch.
    In der Sächsischen Schweiz lebt es sich jedenfalls besser, als in Köln, Berlin oder anderen bereicherten Städten. Und das wird auch so bleiben, da kann auch Frau MuselKruse nichts daran ändern.

  150. Warum immer diese Hetzjagd auf Menschen die anders denken als Wir? Das abdrucken von (Privat-)Adressen und E-Mails scheint System zu haben und zeugt nicht gerade von Stärke. Im Zweifel kann der Beschuldigte uns sogar als „Spinner“ und „Wirrköpfe“ dastehen lassen bei der Flut an anonymen Hassmails. Ist ja wie bei den Fatwas der Musels. Mehr Souveränität, bitte!

  151. Ob die Frau wohl den Mut hätte diese abgedroschene Phrase(„..Ausländer sind ein Gewinn für Dresden….“)zu ethnisch-deutschen Familien zu sagen, die durch arabisch-türkischen, messerstechenden Mob ein Kind verloren haben? Mir fällt dazu zum Beispiel der Fall ein, vor einigen Jahren, als ein 17-jähriger Türke einen 23-jährigen Deutschen durch Herzstich tötete. Warum? Weil der Deutsche es gewagt hatte (in seinem eigenen Land), die türkische Grossfamilie darauf aufmerksam zu machen, ihren Dreck im Park, wo sie gegrillt hatten, wegzumachen!
    Dieser Fall ging mir besonders nahe!top

  152. Wieviele Kulturbereicherer hat die „gute“ Frau denn ihrer Wohnung? Wie viele Moscheen in der Nähe?
    Die Politiker von CDU, SPD, FDP, Grünen und die Linke sollte man wegen Hochverrat in der Wüste ohne Wasser aussetzen. Diese Volksverräter.

  153. Das moralisch Übelste an den Äußerungen von Frau Kruse finde ich, daß sie – wie in der DDR – brav ihren Schock über die Ermordung der ägyptischen Frau berichtet, aber die Ermordung der Schülerin Susanna H. in Cossebaude, tatverdächtig der Pakistani (von nebenan) Raza S. noch nicht einmal erwähnt.
    Wie der US-Amerikaner N.Chomsky schrieb: Es gibt gute Opfer (ausländisch) , und es gibt schlechte Opfer (deutsche). Bei Deutschen macht man wenig Aufhebens. Ekelerregend.
    http://www.bild.de/BILD/regional/dresden/aktuell/2009/12/18/mord-an-gymnasiastin/ihr-freund-soll-sie-erwuergt-haben.html

  154. Drei Asylanten OHNE Reisepass, sitzen auf der Straße und rauchen Gras…
    …da kommt Dr. Kruse, sagt was soll denn dass? Hier habt ihr Euren Deutschen Reisepass!

    Drei Migranten mit Deutschen Reisepass, lungern vorm Bahnhof ‚rum und wollen Spass – da kommt ein deutsches Opfer an – jetzt wird es krass…eine Deutsch-Kartoffel beißt in Gras!

    Am „Al-Quds“-Tag marschier’n „en masse“ Hisbollah Geschwader durch ’ne deutsche Straß‘ – sie schreien und wollen die „Jooodn ins G?s“, an denen hätte Adolf seinen Spass!

  155. #17 Eurabier (04. Mai 2010 22:53)

    Da hat er die Situation aber absolut korrekt analysiert. Man möchte schon beinahe sagen, politisch inkorrekt korrekt.

    Mit Multikulti sind Konflikte vrprogrammiert und alle haben glcheirmaßen daran Schuld, es ist nicht die sogenannte „Aufnahmegesellschaft“, die zu wenig „Tolerant“ ist. Man kann sagen, dass die Einwanderer, die sich nicht aus eigener Initiative Integrieren möchten und die ansässige Kultur ablehnen, mindestens so intolerant sind.

    Wer nicht leben möchte, wie ein Europäer, der kann auch kein europäisches leben führen.

  156. Hier in diesem Strang wurde öfter die Frage aufgeworfen, warum solche Menschen wie die Ausländerbeauftragte in Dresden für ihre offensichtlich vollkommen unsinnigen, gegen Leben und Wirklichkeit gerichteten Aussagen derart große Funk- und Zeitungsunterstützung bekommen und gut bezahlte Stellen bekommen.

    Einen Hinweis zur teilweisen Beantwortung dieser Frage gibt die heutige FAZ, nachfolgend ein Hinweis dazu.

    FAZ vom 5.5.2010, Geisteswissenschaften, Seite N3
    Aufsatz außen rechte Spalte: „Verschwörungstheorien, Großwissen“

    Der Aufsatz der FAZ geht um geheime Kräfte, die im Hintergrund verborgen versuchen, die Geschicke der Völker in die ihnen genehme Richtung zu steuern.

    Der Verfasser schreibt in der FAZ: einerseits sind solche Behauptungen meistens Spinnerei, andererseits ist in zumindest einem Fall bekanntgeworden, daß ein Geheimdienst mit sehr viel Geld dahintersteckt und er jahrzehntelang einen ganzen Erdteil beeinflußt hat.

    Es geht um „abstrakte Kunst“.
    Diese wurde in den 1950iger und 1960iger von der Stadt Paris ausgehend sehr stark gefördert und als Kunst bezeichnet. Förderer war damals ein us-amerikanischer Geheimdienst.

    So weit dazu die FAZ von heute, immerhin.

    ***

    In dieses Netz waren neben Künstlern sehr viele Schriftsteller und ihre Verleger, Zeitungsschreiber, Zeitungsverleger und ganze Zeitungsgründungen und Politiker eingebunden. Unter anderem auch Heinrich Böll, der später wiederum in den Schulen im Lehrplan sehr reichlich vertreten war.
    In Google ist unter der Suchwortfolge
    intellektuelle paris „kulturelle Freiheit“
    viel dazu zu finden.
    Zum Beispiel:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24027/1.html
    Es ist gut, daß heute auch in der FAZ dazu ein mittelgroßer Beitrag erschienen ist.

    ***

    Das hatte zur Folge, daß in dieser (heimlich unterstützten) Richtung jeder Mist mit Preisen und Aufträgen bedacht wurde, sodaß sich wie von selbst ein Markt von „Kunstherstellern“, „Kunst“liebhabern und „Kunstkennern“ entwickelte.

    Das Abseitige, Randständige, Nebensächliche, Unwichtige wurde bis zum Geht-nicht-mehr aufgeblasen und für wichtig erklärt
    und zugleich das Wahre, Wichtige, Gesunde, Einfache und Dauerhafte weggedrückt, so daß man darüber gar nicht mehr reden sollte, geschweige denn daß man sich damit befassen sollte.
    Sogar der Schriftsteller Günther Grass, der in seiner Schreiberei sehr große Erfolge hatte, wunderte sich, daß seine Malerei (er malt gegenständlich, nicht abstrakt) überhaupt keine Chance bekam.

    ***

    Ein Beispiel aus der ewiglangen Liste ist der Schriftsteller Albert Camus, vielen Älteren noch mit seinen traurigen Geschichten von innerlich zerbrochenen Menschen aus dem Schulunterricht bekannt.
    Sein wahres Denken und Fühlen war froh, lebensbejahend, und so konnte er auch schreiben.
    Das wurde aber so gut wie nicht veröffentlicht/nicht wiederaufgelegt/nicht ordentlich bezahlt.

    Deshalb hat er sich in seiner Schreiberei an den Mist angepaßt und wurde dann auch ordentlich bezahlt und ordentlich gefeiert und als Vorbild für den Schulunterricht genommen.
    Ich habe zu Ehren von Albert Camus eine Weltnetzseite eingerichtet, mit seinem Bericht von seiner Deutschlandreise vom Sommer 1945. Ein Unterschied wie Tag und Nacht zu seiner übrigen Schreiberei.
    http://www.agriserve.de/Politik-Camus.html

    ***

    Und in dieser Umwelt ist meine Altersgruppe vom Geburtsjahrgang 1956 aufgewachsen.
    50 Jahre Propagandaberieselung von morgens bis abends.
    Wir haben in Hessen ungefähr 4 Radioprogramme im Staatssender und drei Programme in einem Privatsender.
    Man könnte nun denken: wenn in dreien der Sender vom Staatsfunk ständig englischsprachige Lieder gespielt werden, dann ist das genug oder mehr als genug.
    Aber nein, in HR4, der ist für die normaldeutsche Bevölkerung gemacht, auch gerade im ländlichen Raum, wird neben deutschem Schlager auch fast genausoviel englischsprachige Musik gespielt.
    Die Dauerberieselung geht rund um die Uhr, auch im Nachtprogramm.

  157. „#149 lorbas (05. Mai 2010 09:50)“

    Ich habe vor 23 Jahren eine Arbeit in N angetreten und dort mehrere Jahre gearbeitet. Schon damals haben mich die vielen Kopftücher am Plärrer irritiert. Wie mag es da erst heute aussehen!

  158. Die Frau arbeitet auch für femtec.
    Ein Bild aus der Fotogalerie von femtec:
    http://www.femtec.org/content/0/2070/1085/3383/

    (Network-Kurs 12)
    Es zeigt deutsche Studentinnen, die mit femtec zusammenarbeiten.
    Das Bild ist wunderschön.
    Meinen Glückwunsch nach Mitteldeutschland!
    Was besseres gibt es auf der ganzen Welt nicht!
    Das Bild zeigt, daß Deutschland noch lange nicht verloren ist.

    So ein Bild ist in fast jeder Hinsicht das hundertprozentige Gegenteil vom Straßenbild in Frankfurt am Main, leider.

  159. „#184 Karlfried (05. Mai 2010 19:02)“

    Von einem, der es wissen muß:
    Andreas v. Bülow: „im Namen des Staates“.
    Wenn nur ein Bruchteil stimmt…

  160. #185 HarryM (05. Mai 2010 19:13

    Es ist auf keinen Fall besser geworden! Die Innenstadt gehört ihnen. Selbst wenn keine Kopftücher zu sehen sind, erkennt man den Abstieg am Zustand der Einzelhandels-geschäfte: keine Deko, Billigware, z.T. fast eingeschlagene Fenster, Gerümpel überall.
    Man sieht in Gostenhof auch immer wieder die angeblich so seltenen Exemplare der Voll-Verschleierten.
    Der Abstieg ist für jeden erkennbar, wenn er nur erkannt werden will!

  161. Nürnberg ist eine wünderschöne (wiederaufgebaute) sehr bedeutende und alte deutsche Stadt. Ich habe damals jahrelang in der Pirckheimer-Straße gewohnt (mit viel Straßenbahn).
    Es ist tieftraurig, wie man hier eine Perle verkommen läßt.
    So etwas wird uns als Bereicherung verkauft.
    Ich empfinde es als tiefe Schande.

  162. „#186 Karlfried (05. Mai 2010 19:22)“

    Ein Großteil der Jugend ist schon abgewandert aus Arbeitsplatzgründen.
    Geht man wochentags einkaufen, sieht man unverhältnismäßig viele ältere Gesichter…

  163. Ei verbibbscht… Wie spricht das ein Türke aus, wenn er mit der Straßenbahn über das Blaue Wunder nach Altloschwitz rattert. Oder ist das heute anders?

  164. „Wenn uns in einigen Jahren das neosozialistische Multikultiexperiment um die Ohren fliegt, wird es eine sehr wichtige Aufgabe sein zu verhindern, dass sich die Verantwortlichen absetzen.

    Wer diese Katastrophe verursacht hat, muss sich vor dem Deutschen Volk verantworten.
    Egal ob es eine Kruse, eine Roth, ein Fischer oder sonstwer ist, sorgen wir dafür das diese Verräter nicht davon kommen!“

    Ganz meine Meinung!
    Gerechtigkeit für unser Volk!
    Der Tag der Abrechnung, der Tag des Zornes wird kommen!
    Man sollte jetzt schon einmal eine Liste im Internet veröffentlichen, mit den Personen, die sich des Hoch-und Landesverrats schuldig gemacht haben.

    NOCH SITZT IHR DORT OBEN
    IHR FEIGEN GESTALTEN
    VOM FEINDE BEZAHLT,
    DEM VOLKE ZUM SPOTT.
    DOCH EINMAL WIRD WIEDER GERECHTIGKEIT WALTEN,
    DANN RICHTET DAS VOLK,DANN GNADE EUCH GOTT!

  165. Hey, die Olle aus Dresden ist sooo cool…

    Im Ernst: ich finde den Vorschlag toll!
    Sehr gern würde ich der Dame sagenwirmal 200.000 oder besser gleich 500.000 Kulturbereicherer aus Berlin überstellen. Transport vorzugsweise per Diesellok über die altbewährte Verladestation in Wannsee… 😉

    Sichert auch massiv Arbeitsplätze bei den Kollegen aus Dresden…

Comments are closed.