Der belgische Mohammedanerrat hat sich empört über das einstimmig vom Parlament verabschiedete Burkaverbot geäußert. Das „freiheitsfeindliche“ Gesetz beleidige die Moslems. Unterstützung erhalten die Beleidigten von der früheren Opferhilfsorganisation und jetzigen Täterhilfsorganisation Amnesty International, der Süddeutschen Zeitung und der deutschen CDU in Gestalt von Wolfgang Bosbach.

Yahoo News berichtet:

Muslime haben empört auf das in Belgien beschlossene Verbot der Vollverschleierung reagiert, das eine Premiere in Europa darstellt. Das „freiheitsfeindliche und ideologische“ Gesetz sei „vollkommen unangemessen“, erklärte der belgische Muslimrat. Die belgischen Abgeordneten hatten am Donnerstag parteiübergreifend bei nur zwei Enthaltungen für das Burka-Verbot gestimmt. Frankreich will nach Presseangaben derweil hohe Strafen bei einem Verstoß gegen das dort geplante Burka-Verbot einführen.

Der belgische Muslimrat rief Frauen auf, „sämtliche Rechtsmittel auszuschöpfen“ und das Gesetz anzufechten. In Belgien sind demnach ohnehin nur „einige Dutzend Frauen“ von dem Verbot betroffen. Auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisierte das Gesetz. Es beschneide das Recht der Frauen auf freie Meinungsäußerung und Religionsausübung, wenn sie die Burka freiwillig trügen.

Das Verbot gilt an allen Orten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, also auch auf der Straße, in Geschäften oder Restaurants. Bei einem Verstoß drohen Geldstrafen zwischen 15 und 25 Euro sowie bis zu sieben Tage Haft. Die Würde der Frau war eines der Hauptargumente für das Verbot. „Die Burka ist ein mobiles Gefängnis“, sagte der flämische Liberalen-Abgeordnete Bart Somers.

Wegen der innenpolitischen Krise ist unklar, wann das Gesetz in Kraft tritt. Der Sprachenstreit zwischen Flamen und Frankophonen hatte vergangene Woche zum Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Yves Leterme geführt. Neuwahlen im Juni sind wahrscheinlich. Der Senat prüft das Gesetz zwar noch, kann es aber nicht blockieren.

In Frankreich drohen vollverschleierten Frauen bis zu 150 Euro Strafe, wie die Tageszeitung „Le Figaro“ berichtet. Wer mit „Gewalt, Drohungen, Machtmissbrauch oder Befehlsgewalt“ eine Frau zum Tragen des Schleiers zwinge, müsse mit einem Jahr Haft und einer Geldstrafe von 15.000 Euro rechnen, zitierte die Zeitung aus dem Gesetzentwurf, der am 19. Mai ins Kabinett soll.

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), hält ein Burka-Verbot in Deutschland für ausgeschlossen. Allein aus verfassungsrechtlichen Gründen sei dies „nicht möglich“, sagte Bosbach der „Mitteldeutschen Zeitung“.

Was für ein Glück. So braucht man die Diskussion in Deutschland also garnicht zu führen und gerät auch nicht in Gefahr, sich positionieren zu müssen. Denn ein Bekenntnis zu freiheitlichen Werten kostet in Deutschland auch immer Wählerstimmen. In diesem Falle sogar die besonders wertvollen muslimischen.

Mit dem Vorschlag arabischer „Gelehrter“, die Länder der Ungläubigen einfach zu verlassen (PI berichtete) können sich die belgischen Rechtgläubigen nicht so recht anfreunden. Es ist ja nicht alles schlecht im Westen. Und in Saudi-Arabien gibt es keine Sozialhilfe. Also lieber prozessieren als auswandern!

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Abgesehen von der „Diskriminierung“…Wie die Damen in Burka einer Arbeit nachgehen wollen, erklärt uns der Herr Bosbach aber auch,oder sollen die das im Gegensatz zu deutschen Frauen und Müttern gar nicht?

  2. Auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisierte das Gesetz. Es beschneide das Recht der Frauen auf freie Meinungsäußerung und Religionsausübung, wenn sie die Burka freiwillig trügen.

    @Amnesty International:

    Sehr richtig. Natürlich gilt das auch für Ehrenmorde – wenn Frauen sich freiwillig massakrieren lassen.
    Für Beschneidungen – das haben kleine Mädchen besonders gern.
    Für Steinigungen vergewaltigter Frauen- da sind die ganz scharf drauf.
    Das Recht achtjähriger Mädchen einen alten Ziegenbock zu heiraten und sich von ihm besteigen zu lassen darf natürlich auch nicht angetastet weden.

    A.I. = Totaler Kopfschuss

  3. Burkatragen kommt natürlich auch Suizidbombern sehr entgegen.
    Da paßt ein halber Zentner Sprengstoff drunter und man kann von außen nichts sehen!
    Bei uns ist nicht ohne Grund die Vermummung des Gesichts (beliebt bei linken Chaoten) verboten.

  4. Unglaublich! Die intoleranteste und freiheitsfeindlichste Religion der Welt fordert mal wieder Toleranz ein.

    Und unsere Moslems fordern genau diese Toleranz, die sie komischerweise selber nicht haben!

  5. Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), hält ein Burka-Verbot in Deutschland für ausgeschlossen. Allein aus verfassungsrechtlichen Gründen sei dies “nicht möglich”, sagte Bosbach der “Mitteldeutschen Zeitung”.

    Würde mich schon mal interessieren, was das für „verfassungsrechtliche Gründe“ sein sollen, die es verbieten, Frauen in Stoffkäfige zu sperren.
    Und wieder mal die C*DU. Langsam wird’s fatal.

  6. Ich bin dagegen dass Burkaträgerinnen mit 25 Euro Geldbuße bestraft werden.

    Ich bin für die sofortige Abschiebung in ein Land wo die Muslimas ihren Glauben ausleben dürfen.

    Sie sind sofort zum nächsten Flughafen zu fahren und nach Saudi-Arabien auszufliegen.

    Und in Saudi-Arabien, dem Mutterland des Islams, ist die Freiheit für Muslimas grenzenlos. Aber nur wenn sie einen männlichen Begleiter aus der eigenen Familie finden, der mit ihnen auf die Straße geht. Weil sonst können sie ihren Burka nur Zuhause Tragen.

    In Saudi-Arabien dürfen Frauen alleine nicht auf die Straße. Das gibt sonst 12 Peitschenhiebe. So frei und tolerant sind die verlogenen Moslems zu den Frauen!

  7. es gibt genug Länder in denen Menschenrechte nix zählt. Die können ja dort hin auswandern…niemand wird sie aufhalten!

  8. Beleidigt sind sie, wie schön, dann werden sie doch sicher bald in ihre Heimatländer abreisen. Da kann man auch viel besser in diesen Menschensäcken herumlaufen, denn es gibt viel weniger Bäume, Straßen, Ampeln ect. an die man mit Sichtbehinderung stoßen könnte.

  9. Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), hält ein Burka-Verbot in Deutschland für ausgeschlossen. Allein aus verfassungsrechtlichen Gründen sei dies “nicht möglich”, sagte Bosbach der “Mitteldeutschen Zeitung”.

    Wo ist das Problem Herr Bosbach? Dann änderen wir halt einfach die Verfassung!

  10. Tja daran sieht mans wiedermal—> WIR SIND SCHON LÄNGST ISLAMISIERT….nicht erst morgen oder übermorgen. nein seid GESTERN schon !!

    Die alten Rassisten wurden eben durch die modernen ausgetauscht…Und selbst wenn ich hier tag für tag lese könnt man glatt dem ein oder anderen hier den Dhimmi awart verleihen.

    ..Bringt halt doch nix sich nur zu beschweren als auchmal wirklich gedanken zu machen das selbst rechtsextreme parteien mit 7-8% anteil hätten blockierende wirkung im sinne der islamisierung gehabt.

    ..Und selbst die doch so gehasste npd hat immerhin ( ohne das es hier jemand weiss ) versucht in sachsen ein Minarettverbot einzubringen.

    naja ich denk mal das wars…selbst wenn ihr morgen alle irgendwas rechts vom rand wählen würdet sind die 0,5 0der 0,65 prozent ein witz gegen die entschlossenheit und masse die die migranten mitbringen.

    Sagt mir bitte was daran so schwer zu kapiern ist? ich werd aus eurem verhalten einfach nicht schlau..

  11. Beleidigt? Wir sollten beleidigt sein, wenn eine Burkaträgerin an uns vorübergeht! Die Muslima zeigt doch nur mit dem Tragen eines Burkas ihre Verachtung gegenüber unserer westlichen Gesellschaft!

    Die wollen uns mit dem Burka beleidigen! So wird ein Schuh daraus, Herr Bosbach!

  12. Läuft imer auf dasselbe hinaus.

    Islamische Vorstellung von „Freiheit“, „Demokratie“ und „Menschenrechten“: Der Islam herrscht (durch die Scharia; um sie ein- und durchzusetzen, wird der Jihad geführt).

    Jede Kritik an ihm ist verboten. Erst recht jeder Versuch, einige seiner üblen Vorschriften abzuschaffen. Das verstößt gegen die (von Allah definierten) „Menschenrechte“, die ausschließlich männliche Mohammedaner-Rechte sind. Also muß man dagegen klagen, indem man sich geschickt der Gesetze und der Begrifflickeiten der Kuffar bedient.

    Das ist der gleiche Geist, der aus der Kairoer Erklärung der Menschenrechte spricht.

  13. Es beschneide das Recht der Frauen auf freie Meinungsäußerung und Religionsausübung, wenn sie die Burka freiwillig trügen.

    Ja klar, die Frauen tragen ihren „Käfig“ freiwillig. Na ja, wer’s glaubt… 😉

  14. Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU) kämpft für das Recht der Moslems Frauen auf das Brutalste zu unterdrücken! Und die Grünen solidarisieren sich mit der Forderung auf die Beschneidung der Frauenrechte!

    Weil, die Unterdrückung von Frauen ist ja nach Ansicht der Moslems und der Grünen ein Menschenrecht.

    Oder vielleicht doch nicht?

  15. Eine moslemische Frau trägt den Burka genauso “freiwillig”, wie eine Prostituierte “freiwillig” für ihren Zuhälter auf den Strich geht. Und wenn die Muslima meint ohne Burka aus dem Haus zu gehen, dann bekommt sie vom moslemsichen Pascha so lange aufs Maul, bis sie wieder “freiwillig” den Burka anzieht!

  16. In moslemsichen Ländern sind die Bekleidungsvorschriften für Frauen extrem diskriminieren.

    Und hier empfinden unsere ach so toleranten Moslems Bekleidungsvorschriften als „freiheitsfreindlich“!

    Eine Frechheit ist das ohne Grenzen!

  17. Wir verbieten auch zu Recht das Tragen von SS-Uniformen auf unseren Straßen. Da könnten sich die Nazis ja auch beleidigt zeigen und auf ihre Grundrechte verweisen.

    Aber wie die Nazis forderen die Moslems von uns die Freiheit, genau diese Freiheit abzuschaffen, Herr Bosbach!

  18. Bosbach sollte das Grundgesetz lesen: Die Menschenwürde steht über allem. Eine Religion, die anderen diese abspricht ist also zu verbieten. Damit ist auch die Burka vom Tisch bzw. vom Kopf, dann klappt es auch mit dem Job.

  19. Wie üblich, nutzt der ölige Aiman Mazyek die Chance,

    1. den Deutschen vorzuschreiben, welche Debatten sie zu führen haben und welche nicht.

    2. gleich mal wieder zu fordern.

    Wieder was aus der Rubrik „Mit dem Islam haben wir Probleme, die wir ohne den Islam nicht hätten (und auf die wir nicht einmal im Traum kämen)“.

    Der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, lehnt ein Burka-Verbot wie in Belgien für Deutschland ab. „Das ist eine völlig sinnlose Debatte“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagausgabe). „Sie wird die Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern.“

    „Wir brauchen eine Kultur der Anerkennung, keine Kultur der Verbote. Hier werden Ängste instrumentalisiert“, betonte Mazyek.

    Mohammedaner haben die einstmals in Deutschland (und in allen anderen Ländern Europas auch) existente Kulutur des Willkommens und der Anerkennung durch ihr ureigenes Verhalten komplett zerstört. Sie haben durch Wort und Tat gezeigt, daß sie ausschließlich ihrer totalitären Ideologie verpflichtet sind.

    Der Islam ist dank seiner mit Reformverbot belegten Konstruktion mit keiner auf dem Planeten existieren Staats-, Gesellschafts- oder Rechtsordnung dauerhaft kompatibel. Selbst Zweckbündnisse mit anderen totalitären Ideologien (etwa mit Nationalsozialisten oder Kommunisten) werden früher oder später nach dem Highlander-Prinzip („Es kann nur einen geben“) gelöst.

    Und hier noch was extra für Herrn Bosbach:

    Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Hans-Joachim Jentsch erklärte der Zeitung hingegen, er halte so ein Verbot auch in Deutschland für denkbar. „Unsere Gesellschaft lebt davon, dass sie kommuniziert. Wir haben eine Verfassung für eine Gemeinschaft von Menschen. Wenn Menschen sich verhängen, dann geht das an die Grundlagen unseres Gemeinwesens“, so Jentsch.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=187808&i=fhmhgj

  20. Lieber Herr Bosbach!

    „Wir wählen die Freiheit“ hat mal Konrad Adenauer gesagt.

    Er hat aber nicht gemeint, wir wählen die Freiheit, Frauen, Andersgläugibe, Andersdenkende, Homosexuelle, Juden, usw. zu unterdrücken, Herr Bosbach!

  21. “sämtliche Rechtsmittel auszuschöpfen” und das Gesetz anzufechten. …

    Lt. Sharia Gesetz und dem Quran 8:12 werden Ungläubigen (kafir, pl. kuffar) den Kopf abgeschnitten!

    Muslime und der Islam wollen unseren empfindliche Demokratie kaputt treten, mit allen Mitteln der unserere Demokratie!

  22. #7 Nativer (01. Mai 2010 09:02)

    Ich bin für die sofortige Abschiebung in ein Land wo die Muslimas ihren Glauben ausleben dürfen.
    Sie sind sofort zum nächsten Flughafen zu fahren und nach Saudi-Arabien auszufliegen.
    ———————————————

    Ich auch und zwar auf eigene Kosten und nicht zu Lasten der deutschen Steuerzahler!
    Von mir aus könnte AI auch die Ausweisung bezahlen, wegen der internationalen Gerechtigkeit!

  23. Allein aus verfassungsrechtlichen Gründen sei dies “nicht möglich”, sagte Bosbach der “Mitteldeutschen Zeitung”.

    Bosbach der Schwachkopf. Mal abgesehen davon, daß wir keine Verfassung haben, was ja gerne mit solchen blöden Sprüchen verschleiert wird, gibt das Grundgesetz in seinen Art. 1 und 2 GG allemal die Möglichkeit. Mal abgesehen von den Gründen der inneren Sicherheit und Ordnung, die noch ganz oben auf der Werteskala rangieren.

  24. tja würde…wenn da nicht der islam wäre der dank vieler treudoofer dhimmis nun über dem grundgesetz steht ( nämlich im sinne der religionsfreiheit )

    und wem haben wir das zu verdanken? den reps? pro nrw? npd??

    weiss nicht mehr…hmm wer regiert denn die ganze zeit?!

    Achja zum Thema SS Uniformen: Hab noch nie davon gehört das sich Nazis gegenseitig zwingen SS Uniformen anzuziehn 😉

  25. Sehr geehrter Herr Bosbach!

    In unserem Grundgesetz, das übrigens auch für sie verbindliche ist, steht unter Artikel 1 folgendes:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    Und das ist ihre oberste Aufgabe, sehr geehrter Herr Bosbach, auch die Würde von moslemischen Frauen, im Geltungsbereich des Grundgesetzes, zu schützen.

    Bitte denken sie mal ab und zu daran, dass das Grundgesetz immer noch in Deutschland gültig ist!

  26. http://newstime.co.nz/2010/sharia-law-punishment.html
    Sharia Law Punishment (e. g. Quran 8:12 + Sahih Bukhari, Volume 1, Book 4, Number 234)

    Quran, Hadith & Scholars: Fighting Kuffar

    Warning: 01:00 – 1:45
    Stoning (e. g. Bukhari 4.56.829 “The Prophet then gave the order that both of them should be stoned to death”), Finger Amputate (Q 8:12 “smite all their finger-tips off them”) & Eye Removal (Bukhari 52.4.261 “… Then he ordered for nails which were heated and passed over their eyes, …)

    how the Khayru-l-Khalq (the Best of Creation) Page 61 and “excellent example” (33:21) Muhammad also did, with clear orders to the Muslims to do the same

  27. #25 Babieca (01. Mai 2010 09:25)

    “Das ist eine völlig sinnlose Debatte”, sagte er dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Samstagausgabe).

    Liebe Babieca, gibt es mehrere einschlägige Blätter in Kölle? Von Eurabier weiß ich, daß es dort wohl einen Kölner Stadtanzünder gibt?!

  28. Burkaverbot bla bla….

    Das einzigste Verbot das Wirkung hätte ist ein generelles Mohamedanerverbot.

  29. Der werte Herr Bosbach sollte das Kind beim Namen nennen, sonst wird das nichts mit den Wahlen für die IMErika Partei, die nun ersteinmal in NRW ihre Federn lassen wird.

  30. Ich bin gegen ein Burkaverbot!

    Ich bin für ein Verbot des Islams!

    (grinz, grinz, grinz!)

  31. Lieber Herr Bosbach!

    Wenn doch das Kopftuch oder die Burka ein religiöses Symbol wäre, dann müssten doch auch männliche Moslems mit einem Kopftuch oder einer Burka durch die Gegend rennen!

    Oder sehen Sie das anders?

  32. Wer Burka an öffentlichen Orten trägt, wird mit Gefängnis nicht unter drei Monaten bestraft.

    Was ist daran verkehrt?Da unten wird man ja auch ins Gefängnis geworfen, wenn man Bikini am Strand trägt.

  33. Ach, das gibt es auch ……… : Moslems beleidigt ……..

    Mal was Neues *gäääääähhhhhhhhnnnn*

  34. -> In Belgien sind demnach ohnehin nur “einige Dutzend Frauen” von dem Verbot betroffen. <-

    Also ein "Zwergenaufstand"?!?

  35. Also lieber prozessieren als auswandern!

    Dabei entspricht zivilisiertes Vorgehen doch gar nicht der muslimischen Seele.

  36. Welche „verfassungsrechtlichen Gründe“ stünden denn einem Burka-Verbot in Deutschland entgegen, Herr Bosbach? Die Würde des Menschen (Art. 1 (1) GG), wobei ich mich frage, worin die Würde der burkatragenden Frauen besteht? Genau diese Würde wird den Frauen genommen. Oder steht Art. 2 (1) GG einem Burkaverbot entgegen, der ganz deutlich besagt, daß die freie Entfaltung der Persönlichkeit nur soweit garantiert wird, wie Rechte anderer nicht verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung und Sitte verstoßen werden? Oder steht einem Burkaverbot Art. 3 (2) GG entgegen, Männer und Frauen sind gleichberechtigt?

    Ach, jetzt verstehe ich, welche „verfassungsmäßigen Gründe“ gegen ein Burkaverbot sprechen – es ist Art. 4 (1) und (2) des GG – die Burka gehört zur freien Religionsausübung. Na dann, Herr Bosbach. Jetzt ist alles klar. Entschuldigen Sie bitte, wenn ich Sie mißverstanden habe. Ach ja, und für die Wahl in NRW nächsten Sonntag einen „guten Flug“ in den Keller für die CDU, Herr Bosbach.

    Aber auch die Arschkriecherei von AI oder HRW bei Maybritt Illner geht ja gar nicht mehr. Organisationen, die sich die Menschenrechte auf ihre Fahnen schreiben und diese dann, sobald es um den Islam geht, relativieren.

  37. #12 Nativer:

    Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), hält ein Burka-Verbot in Deutschland für ausgeschlossen. Allein aus verfassungsrechtlichen Gründen sei dies “nicht möglich”, sagte Bosbach der “Mitteldeutschen Zeitung”.
    Wo ist das Problem Herr Bosbach? Dann änderen wir halt einfach die Verfassung!

    Ach, der bosbach, das ist einer der schlimmsten volksverdummer. Zu jeder frage hängt er den mantel in den wind – ein perfekter wendehals, der in der ddr karriere bis ins zk gemacht hätte.

    Ja, verfassung….wir haben keine. Wir haben ein grundgesetz für die bundesrepublik, das ist ein besatzungsstatut. Im artikel 146 steht dort:
    Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass wir bis uns heute eine volksabstimmung über unsere eigene verfassung verwehrt wurde.
    Die könnte man nämlich dann nicht wie die hure gg ändern nach lust und laune und pc…wie das schon hundetemal passiert ist – ohne volksbeteiligung und -zustimmung. #
    Bosbach hat wieder mal die katze aus dem sachk gelassen, dass das gg nicht für das dt. volk, sondern für die brd gemacht wurde, d. h. für unsere machthaber, die es gegen uns als volk verwenden.

  38. Die Reconquista läuft.

    Daß das Burkaverbot den Islamisten und den deutschen „Islamophilen“ gar nicht passt, ist doch klar.

    Mit dem Schweizer Votum gegen das Minarett und damit einem Votum für die Rechte gefolterter und mißbrauchter Frauen sowie einem Votum für Freiheit und Demokratie wurde europaweit ein Prozess gestartet, den Historiker der Zukunft in einem Atemzug nennen werden mit der Reconquista zu Zeiten der Reyes Católicos.

    http://www.hispanicus.blogspot.com/2007/02/himno-nacional-de-espaa.html

    http://www.hispanicus.blogspot.com/2009/09/somos-catolicos.html

  39. Komisch…
    Um die Argen und Arbeitsämter zusammen lassen zu können hat m,an auf Antrag der SPD ganz schnell das Grundgesetz geändert. Das ging ratzfatz.
    Ich glaube, würde man die Parteizugehörigkeit mit dem Islam auf die Probe stellen, würden den meisten Politikern die Augen überlaufen! Man kann das Volk nicht die ganze Zeit verblöden!

  40. Bosbach entpuppt sich immer mehr als das Feigenblatt der Union, wenn er zwar publikumswirksam in Talkrunden islamkritische Äußerungen zum Besten gibt, in Wirklichkeit damit aber nur CDU-Wählern Sand in die Augen streut, um sie bei der Stange zu halten.

  41. @#3 status quo ante

    Auch die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisierte das Gesetz. Es beschneide das Recht der Frauen auf freie Meinungsäußerung und Religionsausübung, wenn sie die Burka freiwillig trügen.

    Da kann man mal sehen, dass selbst so kritische Institutionen wie AI den Islam noch nicht verstanden haben. ODer anders gesagt, sagte nicht just der Boss vom Islamischen Zentralrat, dass Burka nichts mit Islam zu tun hat. Oder er sagte Kopftuch sei Zeichen seiner Religion. Bei der ganzen Takyia, Lügen, Verdrehungen kommt man dann schon mal durcheinander was zum Islam gehört und was nicht. Wenn ich mir meine innere Strichliste zu gefallenen Statements über Burka ansehe, dann bleibt aber das Ergebns das Muslime die Burka eben nicht als Bestandteil Ihrer Religion sehe.
    Aber auch hier gilt es wieder richtig zu gewichten. Im Verhältnis dazu, dass ein Moslem im schweizer Fernsehen von sich gibt, dass STEINIGUNG zu seiner vom Grundgesetzt gewährten Freiheit der Religionsausübung gehört dreht sich das ganze wieder und Burka gehört doch zum Islam.

    @PI: Wie im letzten Thread zu diesem Thema. ich glaube ich bin wieder dabei es weniger zu verstehen 🙂

  42. Ach, die schöne schweiz….

    In Friedental wurde 2008 klammheimlich, mit einer grossen plane verdeckt, die durch die dort liegenden toten christlichen schweizer “verunreinigte” friedhofserde auf kosten der gemeinde auf eine tiefe von 1,80 m ausgebaggert und mit »sauberer« Erde aufgefüllt. Die »verunreinigte« Erde wurde auf Bauschutt-Deponien entsorgt.
    Ab in den müll mit den alten! (Haben wir ja auch schon – ab in den wald mit der asche…)
    Weil die erde, in der die schweizer christen ihre nun nicht mehr letzte ruhe fanden, für die bestattung von musels als unrein gilt!
    Erbärmlicher geht es nicht mehr!

    Das ist alles kein
    Reiner Zufall,
    dass die europäer ohne not der schlimmsten ideologie das feld räumen – in der BRD wie in der angeblich freien schweiz.

    In der BRD hat man übrigens fast flächendeckend den sargzwang für die musels auch schon aufgehoben…. “ So können Anhänger Mohammeds in Bremen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein ohne Sarg und nur im Leinensack bestattet werden. Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland überlassen es den einzelnen Friedhofsträgern, wie sie die Bestattung im Falle von Muslimen handhaben. In Hessen gibt es zwar für den Transport der Leiche eines Moslems eine Sargpflicht, bei der Bestattung selbst kann der Deckel des Sarges abgenommen und neben den Sarg in das Grab gelegt werden.”

  43. Dann sollen sie endlich aus Europa verschwinden, wenn es ihnen nicht passt, meine Fresse.

    Man stelle sich mal vor als Deutscher/Europäer wandert man in ein Land aus und fordert wie ein Schwein die unmöglichsten Dinge und benimmt sich dementsprechend. Zu Recht, würde man dann ganz schnell nach Hause geschickt.

  44. Die Überfremdung als solche ist kein einheitlicher oder irgendwie zwangsläufiger Vorgang.

    Das Pendel mit der Überfremdung schlägt heute schon in Gegenrichtung, mit zunächst langsam steigender Geschwindigkeit.

    Bei genauer Betrachtung sind die Gründe der Überfremdung vielfältig, sie wirken gegenseitig aufeinander ein und sie verstärken und sie behindern sich gegenseitig.

    Überfremdung gibt es bei weitem nicht überall inder Welt.

    ***

    Japan, das über die letzten 60 Jahre gesehen den weltweit stärksten Wirtschaftsaufschwung hatte, hat null Überfremdung.
    Und das, während die Hungerländer Asiens unmittelbar an Japan angrenzen.

    China, das über die letzten 30 Jahre gesehen den weltweit stärksten Wirtschaftsaufschwung hatte, hat null Überfremdung.
    Und das, während die Hungerländer Asiens unmittelbar an China angrenzen.

    Der einfache und wirksame Grund für die nicht in größerer Zahl vorhandenen Fremden ist der Volkswille in diesen Ländern.

    Der Gedanke, das Land eigene Land, (=das Land der Vorfahren seit Jahrtausenden,) (= das Land der Nachfahren), an fremde Völker zu verschenken, deren massenhafte Vermehrung aus der eigenen Staatskasse zu bezahlen und das eigene Volk durch Selbstausrottung von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen,
    gilt in diesen Ländern als Wahnvorstellung von hochgradig geistesgestörten Menschen.

    Daß so ein Gedanke Staatspolitik sein sollte, ist in diesen Ländern vollkommen unvorstellbar.

  45. Die Unterdrückung der Frau ist kein Menschenrecht. Da irren sich die Moslems und die Moslemversteher!

    Ich empfehle jedem Moslem mal unserer Grundgesetzt durchzulesen. Das Verschleiern der Frauen ist dort nicht vorgesehen. Ganz im Gegenteil:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Auch durch irgendwelche Religionen. Alles klar?

  46. In Belgien sind demnach ohnehin nur “einige Dutzend Frauen” von dem Verbot betroffen.

    Warum also regen sie sich so auf?

    Weil es ihnen nicht um die „individuelle Freiheit muslimischer Frauen zum Tragen der Burka“ geht, sondern darum, jede auch noch symbolische Regung der Selbstbehauptung unsererseits zu unterbinden.

  47. Ich bin schwer enttäuscht von ai. Wer die Burka verteidigt, der ebnet der Scharia den Weg.

  48. Es ist eigentlich ganz drollig: Immer wenn man in einer Zeitungsschlagzeile das Wort „Muslime“ liest, dann steht im Artikel darunter mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% das Wort „beleidigt“ (alternativ auch „empört“).

    Das erinnert entfernt an das berühmte „Godwins Law“ des Usenet. 🙂

  49. #60 AufrechterDemokrat (01. Mai 2010 10:59)

    Ich bin schwer enttäuscht von ai. Wer die Burka verteidigt, der ebnet der Scharia den Weg.

    ai ist schon seit vielen Jahren so. ai liebt die Despotie. Die Despotie ist ihr Arbeitgeber!

  50. Die „liebe“ CDU biedert sich in unerträglicher Weise bei den Muslimen an. Sie hofft auf neue Wählerstimmen. Aber es wird bei der Hoffnung bleiben. Denn welcher gute Muslim wählt denn schon eine christliche Partei? Wer von den Muslimen will es riskieren, nicht ins Paradies zu kommen und seine Träume von den wartenden Jungfrauen zu beerdigen?
    Unterm Strich wird die Anbiederei die CDU nur Stimmen kosten. Sie wird für viele Stammwähler nicht mehr wählbar sein. Es ist schon traurig – aber bezeichnend – wie weit sich die sog. Volksvertreter von ihrem Volk entfernt haben.

  51. Hier ist eine Aussage die mich nachdenklich
    stimmt.

    „Deutschlandclan“  
    Was aus einem Zusammenwurf von sehr unterschiedlichen Kulturen und Religionen führt, belegt Ex-Jugoslawien! Das schlimmste, was uns ereilen könnte, wäre ein Bürgerkrieg!“

    Ich glaube eher das ein kurzer, aber heftiger
    „Bürgerkrieg“ das bessere Übel wäre.

  52. Die Damen von Amnesty Islamical treten ab sofort aus Protest nur noch in Burka auf und die Herren lassen sich beschneiden.

  53. Diese Affen von E.I sind anscheinend auch schon gekauft.
    Anstatt alle Kräfte einzusetzen, daß sich die Lage der Frauen in den islamischen Ländern verbessert, spielen sie hier die Human-Moral-Apostel und verteidigen scheinheilig ein Recht das es, gemessen an ihren eigenen Auffassungen (Selbstbestimmungsrecht der Frau),gar nicht geben kann. Ein Widerspruch in sich, aber typisch links halt. Fähnchen nach dem Wind…aber immer über jeden moralischen Zweifel erhaben.

    Ja Herr Bosbach, wo ist das Problem? Das Grundgesetz ist nicht das eigentliche Problem, und das wissen Sie auch!

    Gesetze kann man ändern, wenn man nur WILL.
    Den Gesinnungs-oder „Volksverhetzungsparagraphen“ hat ihre Politikerkaste doch auch mehrheitlich hingekriegt.
    Es ist immer einfach sich auf geltendem Recht auszuruhen, statt mutig für etwas Neues einzutreten; lieber verrät man die Interessen des eigenen Volkes (und dessen Zukunft)als sich mit den Musels anzulegen.
    Opportunismus, gepaart mit Feigheit und Verlogenheit!
    DAS ist das problem Herr Bosbach! Und ich hoffe, daß ihnen und der gesamten Politikerkaste dieses Problem nochmal knallhart auf die Füße fallen wird!

  54. Gestern mittag in der „Tagesschau“ war ein merkwüdiges Interview mit einem Auslandkorrespondenten.

    Der Tagesschausprecher fragte nach dem Burka Verbot. Die erste Antwort es handelt sich nicht um ein Burkaverbot sondern um ein generelles Vermummungsverbot ausgenommen nur Karnevalkostüme und Motorradkleidung!

    Muslima demnächst in Motorradkluft mit Helm unterwegs???

    Die zweite Antwort lautete das jetzt Muslima nicht mehr aus dem Haus durften, weil sie sich nicht mehr verhüllen können und das sei das Gegenteil von dem was man wollte!!!

    Das blieb einfach so stehen. Also der Auslandsreporter berichtet das Muslimische Frauen jetzt in Belgien eingesperrt werden und die Tagesschau findet das anscheinend in Ordnung.

  55. Und in Saudi-Arabien gibt es keine Sozialhilfe. Also lieber prozessieren als auswandern !

    ….und Prozeßkostenhilfe, sowie einen vom Steuerzahler finanzierten Anwalt gibt es ja schließlich auch.

  56. :mrgreen:

    Nicht erst ab heute:

    Menschenunrechtsorganisationen:

    Amnesy International
    InHuman Rightless Watch

    Iran, Saudi Arabien, Nordkorea, Sudan, Somalia, Kuba, Simbabwe, China, Russland usw. sind, gemessen an Belgien, Schweiz, Frankreich, Holland, Deutschland lupenreine Verfechter der Menschenrechte ..

    Ich werde den hiesigen Abgeordneten RA W. Bosbach bei Gelegenheit fragen, ob er dhimmisch-muselmanisch-satanisch korrekt Art. I Abs. 1 S. 1 GG „vergessen“ hat:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    An noch spektakulärer Stelle kann eine Norm nicht stehen.
    Die Position im Gesetz bedeutet, dass dieser Norm alle folgenden untergeordnet sind. Sie kann durch nichts und niemanden geändert werden.

    Man kann ja nicht den ganzen Tag mit dem GG unterm Arm herumlaufen .. (H. Höcherl).

    Menschenwürde in Form von wurmartiger Vogelscheuchenexistenz?
    Wem`s gefällt …

    😯 Zynismus ein:

    Könnten einige „konstruktive“ Selbstmordattentate wie in Irak, Affenghanistan, Pakistan usw. unter Burkas oder Niquabs (bevorzugt auf Parteitagen von Grünen, Linken, in Redaktionen wie SZ, KStA, FR, taz, in den Kabinetten Wulf, Wowereit, dem Kölner oder Rheinberger Katholikenrat, in einer EU-Kommissionssitzung, bei Kundgebungen mit Bsirske, Sommer, am 1. Mai in Kreuzberg, dem Schanzenviertel …) „Gedankenprozesse“ anstoßen?

    Wenn sie den Kölner Dom damit in die Luft sprengen, bringt das nichts:
    Es juckt nämlich niemand von denen.

    Zynismus off. 😮

  57. Was ist denn mit dem Bosbach los?
    Jaja, ich weiss, auch er ist nur ein CDUler und nicht wirklich jemand, der die Islamisierung bekämpft, aber in der Riege der CDU-Schranzen war er noch einer der Vernünftigeren.

    Im übrigen wären alle Verfassungsprobleme gelöst, wenn man dem Islam den Status als Religion entzieht.
    Islam ist eine Ideologie.

    Alle Argumente mit Religionsfreiheit usw. wären dann hinfällig.

  58. #57 Karlfried (01. Mai 2010 10:45)
    „Die Überfremdung als solche ist kein einheitlicher oder irgendwie zwangsläufiger Vorgang.“

    Die überfremdung passiert in den kreißsälen. Überall in europa, auch ohne zuwanderung.

    „Das Pendel mit der Überfremdung schlägt heute schon in Gegenrichtung, mit zunächst langsam steigender Geschwindigkeit.“

    Bei den vielen kinderlosen dt. paaren schlägt nichts mehr zurück.

    Nicht mal
    Reiner Zufall
    ändert daran etwas.

  59. aber daran sieht man das selbst ein Bosbach doof wie ein Brot ist.
    Im Fernsehen kritisiert er gerne mal in Talkshows den Islam – wenn es aber darum geht mal was zu unternehemen kommt von dem auch nichts.

  60. soviel ich weis wohnt der borsbach doch in der nähe einer moschee , darum hat er wohl angst gegen das burkaverbot zu stimmen.
    der vogel ist eh nur der stimmenfänger der cdu , ein wendehals.
    ihr habt es doch mit der NRW Wahl selber in der hand dem ganzen verräterpack eine klatsche zu geben , wählt PRO NRW und versalzt dem pack die suppe !!!

  61. es gibt genug Länder in denen Menschenrechte nix zählt. Die können ja dort hin auswandern…niemand wird sie aufhalten!

    Du meinst sie kommen nach Deutschland?

  62. Die zweite Antwort lautete das jetzt Muslima nicht mehr aus dem Haus durften, weil sie sich nicht mehr verhüllen können und das sei das Gegenteil von dem was man wollte!!!

    Und damit hat dieser Reporter 100% Recht. Wer die Burka mit dem Ziel abschaffen will, die Frauen zu „befreien“, sollte sich mal 2 Fragen stellen:

    1. Sind die moslem Frauen auf unserer Seite? Wollen sie „befreit“ werden?

    2. Wird eine Frau dadurch freier, dass ihr Gebieter ihr nun eine Ausgangssperre auferlegt?

    Das eigentliche Problem, das die Frauen fesselt, ist der islam. Solange man nicht ursächlich gegen den islam vorgeht, erreicht man mit einem Burkaverbot nur, dass die islamisierung „weniger offensichtlich“ abläuft und nicht mehr so augenfällig ist.

    Die eigentlichen Probleme- die hohe Geburtenrate, Schandurteile, Gesetzesänderungen zu Gunsten der moslems, Unfähigkeit gegen Gewalt vorzugehen, no-go-areas, etc.- werden durch ein Burkaverbot nicht einmal ansatzweise gelöst.

    Es ist so, als würde man KZ-Opfern helfen wollen, indem man das Tragen der Hakenkreuzbinde verbietet.

  63. gelesen heute auf Welt-online:
    =========================================
    WEGEN BURKA-VERBOT
    Prediger fordern Muslime zur Auswanderung auf
    (70)
    30. April 2010, 15:26 Uhr
    Unter islamischen Geistlichen stoßen die Pläne Frankreichs und Belgiens für ein Verbot der Burka auf Unverständnis. Prediger in konservativen arabischen Staaten sprechen von mangelnder Toleranz. Ein saudischer Prediger forderte die Betroffenen auf, sie sollten „das Land des Unglaubens verlassen“.
    ========================================

    Welche Freude, vielleicht gehen sie freiwillig!!!!!!!!!!

    =========================================

  64. „die Würde des Menschen ist unantastbar“ so heißt es in unserem GG.

    Das Problem der ganzen Burka-Debatte besteht darin, das es einen offenen Diskurs gibt, der jeden einlädt, Freiheit und Menschenrecht so definieren, wie es ihm paßt, sprich seinen (polit/religiösen)Interessen zuträglich erscheint.

    Dieses GG ist das Grundgesetz des Deutschen Volkes; deshalb haben Wir allein die Deutungshoheit! Das Deutsche Volk! Also weder seine Interessenzertreter, noch seine selbsternannte GutmenschInnen und erst recht nicht diese Islamverbände!

    …aber wir sind (durch die Systemmedien) ja so zugelullt, vom Toleranzgeschwafel, das wir wie gelähmt sind. Wir werden ja jeden Abend im TV gut unterhalten… Brot und Spiele…

    Haben wir eigentlich noch einen gesunden Menschenverstand, einen natürlichen Selbsterhaltungstrieb? so frag ich mich oft, wenn ich das Wahlverhalten meiner Landsleute anschaue.

    Um das Selbstverständnis der Deutungshoheit geht es, um das allein!
    Daher müssen wir es zulassen, unsere Werte dem Islam gegenüber als kulturell überlegen zu betrachten, das ist es was wir wieder selbst erst einmal (nach den Umerziehungsmaßnahmen durch die Alliierten und der 68er Bewegung) lernen müssen.
    Das geht aber nur über ein gesundes Nationalbewußtsein.

    Manchen mag diese Sichtweise intolerant erscheinen. Ich sage: diese Sichtweise ist die EINZIGE, die uns als Volk ein Überleben sichern kann!

  65. #75 killerbee

    Du hast dich enttarnt Killerbee. Du bist ein Moslem der unserer Freiheit dazu missbrauchen will um genau diese Freiheit abzuschaffen.

    Die Anhänger der Nationalsozialisten sind damals genauso vorgegangen. Die haben die Demokratie missbraucht um die Demokratie abzuschaffen.

    Dehalb lieber Moslem: Islam? Nein danke!

  66. dem Islam den Religionsstatus aberkennen wäre eine Möglichkeit um das Problem Islam grundlegend zu lösen.

    Das Grundgesetz dahin gehend ändern, daß nur die Religionen geduldet werden, die explizit nicht das Ziel vertreten, die Welt beherrschen zu wollen, Ungläubige abzuschlachten etc…
    Der Koran wäre dabei sofort außen vor.^^

    Eine bewußte Ungleichbehandlung also, für ein Christliches Abendland!

    Ich denke …für eine grundlegende Weichenstellung ist es schon zu spät.

  67. Es ist mir scheissegal ob da so eine gebärmaschine hinter verschlossenen Museltüren vergammelt!

    Ich will so einen Scheissdreck wie eine Burka nicht auf der Strasse sehen!!

    Am besten ist natürlich wir werfen das ganze Musel-Volk endlich aus dem Land

  68. #12 Nativer (01. Mai 2010 09:04) Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), hält ein Burka-Verbot in Deutschland für ausgeschlossen. Allein aus verfassungsrechtlichen Gründen sei dies “nicht möglich”, sagte Bosbach der “Mitteldeutschen Zeitung”.

    Wo ist das Problem Herr Bosbach? Dann änderen wir halt einfach die Verfassung!
    =====================================
    Das kann man doch hier mit reinpacken.

    http://www.stern.de/wissen/natur/huehnerhaltung-in-der-eu-die-legebatterie-wird-verboten-1545636.html

  69. Ist es überhaupt noch eine Meldung wert, daß die Anhänger der Religion des Friedens beleidigt sind? Die sind doch dauerbeleidigt, völlig gleich um was oder wen es geht. Das ist doch so wie der Sack Reis der in China umfällt.

  70. Herr Bosbach stimmt im Bundestag für den Einsatz der BW, um die Freiheit, u.a. die der Frauen, in Afghanistan verteidigen zu können.

    Hier ist das unwichtig!

    Und das Grundgesetz wird herangezogen! Ein Gesetz, das seit Bestehen mindestens 50x geändert wurde und nahezu ausschließlich mit Einschränkungen der Bürgerrechte!

    Auch Herr Bosbach kann sicher nicht erklären, warum ich in einer Bank meinen Motorradhelm ablegen muß, aber die stoffkäfigbewehrte Frau unerkannt eintreten und natürlich auch möglicherweise entkommen kann. Wenn überhaupt eine Frau darunter ist!

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß irgendeine Frau diesen Kaftan freiwillig um sich sich schlingt!

    Wie stehts eigentlich mit den Muselmännern? Haben die keine Bekleidungsvorschrift? Oder sind die nur damit beschäftigt, solche für ihre Damen zu erfinden?

  71. Und ich dachte immer die Burka hat mit dem Islam nichts zu tun.
    Silvana Koch-Merin ist übrigens für ein europaweites Burkaverbot. Hört sich gut an.

  72. Du hast dich enttarnt Killerbee. Du bist ein Moslem der unserer Freiheit dazu missbrauchen will um genau diese Freiheit abzuschaffen.

    Mist, meine Tarnung ist aufgeflogen. Und dabei hab ich mir solche Mühe gegeben.

  73. Ich rede mal gar nicht von der Frauenunterdrückung, die sich in Burka und Hidjab ausdrückt. Ich rede lieber von mir. Eine voll verschleierte Gestalt – die höchstwahrscheinlich, vielleicht aber auch nicht eine Frau ist – macht mir Angst und grenzt meinen öffentlichen Raum ein. Zur Öffentlichkeit in Europa gehört „Gesicht zeigen“. Wir sollten diesen Aspekt stärker herausarbeiten. Denn hier zieht als Gegenargument nicht die scheinheilig postulierte Freiwilligkeit des Burkatragens und die als Religionsfreiheit deklarierte Freiheit der Ausübung religiöser Praktiken im öffentlichen Raum. Es geht um meine, deine Freiheit.
    Man stelle sich nur mal vor, wir würden auf 100 % verschleierte Frauen treffen, im Supermarkt, in den Behörden, in den Restaurants, im Stadion… Welch absurde Welt!

    – Ach so, es sind ja nur ganz wenige? Ja, warum dann das Geschrei um die paar Betroffenen? Nein, nein es geht hier ums Prinzip. Und die Moslemverbände wollen mal wieder mit uns Finger hakeln.

  74. Burka und das Kopftuch ist nichts anderes als das Produkt primitiver und Eifersüchtiger Steinzeitmusels,
    die nicht ertragen konnten, das seine Frauen auch von anderen Männern begehrt wurden.

    Das ist der einzige Grund warum sich das Muselweib bis heute verschleiern „soll“.

    Es hat überhaupt nichts mit Religion zu tun,und darum kann es auch nicht unter Religionsfreiheit fallen.

    Und es gibt unterschiedliche Gründe warum Frauen Burka und Kopftuch tragen!

    1) Die einen dazu werden gezwungen.
    2) Die einen tragen es freiwillig
    weil sie ihren Mann kein Grund
    zur Eifersucht geben wollen.
    3) Die einen tragen es als Machtsymbol,
    wollen uns provozieren,
    und werden von Islamisten auch noch
    dafür bezahlt.

  75. Ich stelle mir Burka-Trägerinnen am Empfang eines Steigenberger-Hotels vor… oder am Kassenschalter der Deutschen Bank.
    Wenn diese Kutten nicht schnellstens geächtet werden, klagen sich diese Weiber in 3 Jahren in die entsprechenden Positionen ein.

  76. Nicht alles in dieser Welt geht immer so wie jeder das möchte und ich selbst muss viel Wasser in meinen Wein giessen damit ich mit den andern harmonisch leben kann und keinem auf den Wecker gehe. Das müssen die Moslems aber noch lernen.

  77. #87 ungläubiger (01. Mai 2010 13:18)

    Es gibt unterschiedliche Gründe warum Frauen Burka und Kopftuch tragen!

    1) …
    2) …
    3) …
    ——————————————-

    4) Wenn die Frau eine Figur wie eine vollgekotze Socke hat, wäre es auch ein guter Grund! 😉

    Das gilt natürlich nicht nur für Muselgrantinnen.
    Claudia Roth z. B. würde in einer Burka viel besser aussehen.
    Vielleicht ist sie ja auch deshalb so sehr für den Islam in Deutschland.

  78. Zu viele europäische Politiker und Journalisten stehen im Bann des organisierten Islamismus und führen mit ihnen Scheindialüge, die einzig dem Zweck der schrittweisen Islamisierung dienen. Über Erfolge (Moschee-Eröffnungen, Halal-Supermärkte, Muezzin-Rufe, Burka und Nikabträgerinnen) wird sich dann gemeinsam gefreut.

  79. Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), hält ein Burka-Verbot in Deutschland für ausgeschlossen. Allein aus verfassungsrechtlichen Gründen sei dies “nicht möglich”, sagte Bosbach der “Mitteldeutschen Zeitung”.

    Die Burka steht für:

    -Unterdrückung der Frau.
    -Minderwertigkeit der Frau.
    -Besitzanspruch des Mannes über die die Frau

    Also verstösst die Burka ganz klar gegen das GG und die „Verfassung“.

    Herr C*DU-Bosbach, wie wäre es also mit:
    „Zeigen und Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole“?
    Beim Hakenkreuz und diversen altgermanischen Runen klappts doch auch, Herr Bosbach.

    Schlimm, was unsere sogenannte „Elite“ für ein Rechtswissen an den Tag legt.

    Noch schlimmer, dass wir „Eliten“ haben, die sich selbst als Komplettidioten hinstellen, nur weil sie keine Lust auf Konfrontation mit einer verfassungsfeindlichen Ideologie haben.

  80. Laßt doch den armen Bosbach. Der hat nur Angst, daß als übernächstes auch noch das Tragen von Toupets verboten wird…

    Doch nun im Ernst: Der arme Kerl hat mit vielem, was er sagt, nicht unrecht. Eine Chance auf eine wirklich wichtige Position in unserem politischen Affentheater hat er kaum. Bei jedem Thema, das heikel bis unangenehm ist, wird er als Pausenclown vor den Vorhang geschickt – und geht auch wirklich! Hat Bosbach dabei einstecken müssen, weiß der innere Führungskreis, daß man sich besser zurückhält und nur Unverbindliches sagt. Hat er nicht einstecken müssen, kann man daraus schließen, daß das Thema und die von Bosbach geäußerte Meinung nicht der Rede wert sind.

    Der arme Mann ist ein auch in rauher Umgebung brauchbarer Sensor, aber kein Aktor. Deutschland hat besseres verdient – Bosbach auch.

  81. Burkaverbot: Belgische Moslems beleidigt

    >Pommes-Boykott oder doch wieder der kleine Dschihad? 🙁

  82. Amnesty International hat sicher genug Geld, um den Lebensunterhalt der Frauen zu zahlen, die in der dekadenten Maskerade der Burka herumlaufen. Die hart arbeitenden Steuerzahler sind mit Sicherheit nicht dazu verpflichtet, die Sozialhilfe für Frauen zu zahlen, die dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen wollen, sich stattdessen hinter der Burka verstecken.
    Burkas sieht man nahezu nie unter der hart arbeitenden ländlichen Bevölkerung in moslemischen Ländern, weil Arbeit in diesem Stoffkäfig unmöglich ist.

  83. Die Damen und Herren Musilanten machen wiedermal auf beleidigte Leberwürschte…….

  84. Wie geht`s weiter?

    1) Dänische Moslems beleidigt
    2) Schweizer Moslems beleidigt
    3) Holländische moslems beleidigt
    4) Belgische Moslems beleidigt
    5) ????????? Moslems beleidigt
    6) ????????? Moslems beleidigt

  85. Den focus.de-Bericht zum Burka-Verbot in Belgien kommentierte ich:

    Aufschrei der Berufsempörten
    Interessant ist doch, dass musl. Verbände nun eine angebliche Einschränkung der Freiheits- und Selbstbestimmungsrechte für Frauen beklagen. Haben muslimische Frauen auch das Freiheits- und Selbstbestimmungsrecht, ohne Angst aus dem Islam auszutreten oder einen Christen oder Juden auch gegen den Willen der eigenen Familie zu heiraten? Das „Recht“ aber, eine Burka tragen zu dürfen, das wird eifrig für sie erkämpft, gell? Bedenken wir bitte überdies, dass es sich in Belgien um einen demokratisch gefassten Beschluss handelt, bei dem es zudem um genau die Freiheits- und Selbstbestimmungsrechte geht, die Frauen in islam. Ländern tlw. wie selbstverständlich und ganz ohne demokr. Diskussion vorenthalten werden. Westlich bekleidete Frau im Iran oder Saudi-Arabien – gibt’s das dort öffentlich?

    Leider wurde der Kommentar von focus.de abgelehnt.

  86. Nach der Verbannung der Burka, kommt das islamische Kopftuch dran, das eine noch größere Gefährdung des sozialen Friedens darstellt, da es sich seit einigen Jahren rasant schnell ausbreitet.
    Das fürchten die Islamisierungsfreunde.

Comments are closed.