Kiss-In LyonEine Organisation für Lesben- und Schwule demonstrierte gestern vor der katholischen Saint-Jean-Kathedrale in Lyon mit einem „Kiss in“ gegen die „Homophobie“. Der Veranstaltungsort war gewählt worden, um die Katholiken zu provozieren. Dennoch handelt es sich dabei um einen „milden“ Protest, trotz ein paar Gegendemonstranten.

Ein wirklich scharfer Protest wäre es gewesen, hätte die Veranstaltung vor einer Moschee stattgefunden. Von einer Kathedrale, die nur von den gut frisierten Jugendlichen aus gutbürgerlichem Haus verteidigt wird, ist eben doch weniger massive Gegenwehr zu erwarten, als von den Botschaftern rechtgläubigen „Friedens“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

157 KOMMENTARE

  1. Das richtige Ort für die Schwulen – Lesben Society und deren Projektionen, wäre eine Moschee.
    Fuck off islam.
    Fuck off prophet.
    Fuck off koran.

  2. Man stellt sich unweigerlich die Frage, weshalb solche „Happenings“ nicht vor einer Großmoschee stattfinden!

  3. @#2

    1. Weil die sich das nicht trauen.
    2. Wenn sie das machen würden, die Situation eskalieren würde und es zu 99,9 % zu hanfgreiflichkeiten kommen würde und das würde ja nun garnicht zu dem „friedlichen Islam“ passen.

  4. Man stellt sich unweigerlich die Frage, weshalb solche “Happenings” nicht vor einer Großmoschee stattfinden!

    Lag wohl daran dass diese Schwulen und Lesben Christen sind und deswegen zuallererst von „ihre“ Kirche akzeptanz einfordern

  5. .

    Wieder mal OT, aber nötig, daß Ihr wißt, was der Islamo-Bama hier in USA still und heimlich hinter den Kulissen macht:

    http://www.topnews.in/usa/us-launches-global-initiative-help-muslim-entrepreneurs-24243

    Der verschleudert hart verdiente Amerikanische Steuergelder and moslems!

    Die Medien SCHWEIGEN!

    Man findet das nur auf Umwegen im Internet. Daher muß ich diese Dinge überall da verteilen, wo Bewußtsein über den islam geweckt wird.

    ich hoffe, Ihr werdet mir verzeihn. Aber Ihr müßt diese Dinge wissen!

    Wir sitzen alle im gleichen Boot!

    .

  6. @ #7 Imperatore86: Zustimmung!!

    Trotzdem müssen sich (nicht nur ) die Schwulen bzw. ihre Interessensvertreter fragen lassen, wann sie den wirklichen Feind erkennen. Einzelne Schwule haben ihn bereits erkannt und ihre Konsequenzen daraus gezogen. In meinem schwulen Freundeskreis wurde Pro gewählt (und das will was heissen, denkt man an die „Christen für Pro Köln“ o.s.ä.).

    Solche Demos sind leider billig bzw. genauso mutig wie in D eine Demo „gegen Rechts“…

  7. #8 scrualla,

    sorry, aber dein Link ist uralt und Redneck-Müll. Vielleicht sollte man mehr als nur die Überschrift lesen.

    Ansonsten sehe ich das wie alle hier: Wer gegen Homophobie ein Zeichen setzen will, sollte das vor einer Moschee tun.

  8. #7 Imperatore86 (19. Mai 2010 17:49)

    Man stellt sich unweigerlich die Frage, weshalb solche “Happenings” nicht vor einer Großmoschee stattfinden!

    Lag wohl daran dass diese Schwulen und Lesben Christen sind und deswegen zuallererst von “ihre” Kirche akzeptanz einfordern

    Praktizierende Homosexuelle können nach katholischer Lehre keine gläubigen Christen sein, die Bibel ist da eindeutig. Zum anderen ist es wohlfeil gegen friedfertige Christen zu demonstrieren, während in islamischen Ländern Homosexuellen die Todesstrafe blüht. Aber vielleicht interessiert die sogenannten Demonstranten ja auch nur die Situation in ihrem eigenen Land? Bei Kritik an Zuständen in fremden Ländern könnte man angesichts der vorherrschenden 68er-Ideologie und dem grassierenden Kulturrelativismus ja auch in Schwierigkeiten kommen …

  9. @ 7

    Lag wohl daran dass diese Schwulen und Lesben Christen sind und deswegen zuallererst von “ihre” Kirche akzeptanz einfordern
    ———————————————-

    Ja, so ist es wohl. Dass sie aber auch gar nicht damit klarkommen etwas diskreter zu sein. Nein, das Schwulsein muss sich überall wichtig präsentieren als gäbe es auf der Welt nichts wichtigeres als schwul zu sein.

    Na dann, wenns schee macht.

    Der Kathedrale ist das schnurzpiep egal und Katholiken haben auch anderes zu tun als sich über Wichtigtuer aufzuregen, es gibt andere Probleme derzeit zu bewältigen.

  10. Ist typisch, gegen die eigene Religion und Kirche vorzugehen braucht nicht viel Mut und ist angesagt.

  11. Genau wie den sogenannten „Christopher Street Day“ etc. finde ich solche Aktionen einfach nur peinlich. Man stelle sich Heterosexuelle beim „fuck in“ auf dem Petersplatz vor…
    Aber natürlich kann man sich bei solch einer absolut risikofreien „Demo“ vor einer Kirche wie die Speerspitze der kulturellen Avantgarde fühlen und sich gleichzeitig des Wohlwollens des christophoben Mainstreams sicher sein.

  12. ist etwas scheinheilig von euch. die einzigen, die bei uns öffentlich gegen homosexualität stänkern sind die katholiken, klar tun das die moslems auch, aber die hört man halt nicht in der beziehung. von da her ist der protest nur egrecht, der vatikan muss sich ja nicht den islam zum vorbild nehmen zum thema reformfreudigkeit

  13. Wirklich schade, daß es extrem linke autonome „Kathophobe“ waren, die vor Saint Jean grölend zum Kiss-In zusammenkamen.

    Ich wünsche mir Demonstrationen „kathophiler“ junger Männer, die sich deutschlandweit vor unseren Gotteshäusern zu einem Kiss-In treffen, nicht ohne an die Galgen der Islamisten zu erinnern.

    Die Medien werden berichten. So haben die Männer gewiß Anlaß, über den Erfolg ihrer Kundgebung zu „strahlen“.

    „Strahler“-Küsse schmecken einfach besser…

    http://www.hispanicus.blogspot.com/2009_08_01_archive.html

    http://www.hispanicus.blogspot.com/2009/09/somos-catolicos.html

  14. um was gings bei dieser Demo? Ist es wirklich die Akzeptanz der katholischen Kirche oder vielleicht noch etwas mehr (Sakrament der Ehe an Schwule z.B.). Es ist doch so das die Homoehe nicht den kirchlichen Segen hat, aber ein Homosexueller wird beispielsweise (z.B. in einer bayerischen Kleinstadtgemeinde) nicht vom Abendmahl ausgeschlossen oder kann sogar beichten gehen, oder auch sonst am Gemeindeleben teilnehmen. Neben Schwule trifft das auch Geschiedene und sogar Kirchenausgetretene zu.
    Die Basis ist bei wahren Leben zum Teil weiter als die Amtskirche.

  15. Man kann Homos nicht grundsätzlich Feigheit vorwerfen, ich denke nur an Volker Beck, wie er damals in Moskau auf die Murmel bekommen hat. Das war wirklich mutig, ist aber nichts, wenn Volker mal in Saudi Arabien demonstrieren würde…..

    Gegen die katholische Kirche zu protestieren ist sehr einfach, weil man die Medien hinter sich weiss und sich die, in Deutschland veröffentlichte Meinung, deutlich gegen die Kirche positioniert. Das wissen Linke, das wissen Homosexuelle, das wissen Gutmenschen aller Coleur, also wird immer mal wieder gerne die Kirche provoziert. Und dann noch am besten, in dem man, auf für Katholiken heiligen Boden, Dinge tut, die man noch nicht einmal zuhause machen würde. Obwohl ich persönlich wenig mit der Kirche zu tun habe, ist so ein Verhalten einfach nur elendig.

    Ich würde mir mal ein CSD in Berlin Neukölln auf Ramadan wünschen, leider bleibt das nur ein Wunsch.

  16. Eine widerwärtige Unverschämtheit, vor einer Kirche Gottes für die Schande zu werben. Man müsste diese Schwuchtelbande und die Hippies die sie unterstützen allesamt vom Kirchplatz runterprügeln.
    Schlimm genug, dass sie diese Abartigkeit selbst praktizieren, müssen sie auch noch von allen anderen fordern, es gutzuheißen!!

  17. @#7 Imperatore86

    Lag wohl daran dass diese Schwulen und Lesben Christen sind und deswegen zuallererst von “ihre” Kirche akzeptanz einfordern

    Nö, damit hat das ganz und gar nichts zu tun. Es ist einfacher und ungefährlicher die zu schlagen, auf die alle Welt einschlägt. Vor einer Moschee wäre es dagegen echt gefährlich geworden. Selbst wenn vorher alles abgsprochen gewesen wäre, hätten sich ja immer noch ein paar übereifrige Muslime einfinden können und ruckzuck ist die Fresse dick.

  18. @#25 Intolerant

    Auch Ihnen (falls noch jung genug) wünsche ich schwule Kinder! Das hat schon so manchem Hetzer zum Nachdenken angeregt. Aber auch Solche muss es bei PI geben, wobei sich mir der Unterschied zwischen Ihnen und den Muselmanen nicht wirklich erschließt!

  19. Was wollen die eigentlich? Niemand hindert sie daran ihren sexuellen „Neigungen“ nachzugehen. Diese Aufdringlichkeit und diese ständigen gay pride Veranstaltungen sind widerlich. Schwule sollten den Christentum dankbar sein, dass sie nicht verfolgt oder belästigt werden. Nicht mal die Westboro Baptist Church würde Schwule tätlich angreifen. Genauso wie es jedem Schwulen zusteht schwul zu sein, steht es jedem Christen zu Homosexualität zu verurteilen.

    Mohammedaner würden da nicht lange rumfackeln. Aber gegen die islamische Behandlung von Schwulen zu protestieren erfordert wohl zu viel Mut. Bei den Christen können sie ja sicher sein nicht angegriffen zu werden.

  20. Eine widerwärtige Unverschämtheit, vor einer Kirche Gottes für die Schande zu werben. Man müsste diese Schwuchtelbande und die Hippies die sie unterstützen allesamt vom Kirchplatz runterprügeln.
    Schlimm genug, dass sie diese Abartigkeit selbst praktizieren, müssen sie auch noch von allen anderen fordern, es gutzuheißen!!

    Schade, das ist genau die Einstellung, wie sie auch viele Moslems gegenüber den Schwulen haben. Wieso Homosexualität eine Schande sein soll, ist mir ein Rätsel. Und Gewalt gegen Schwule (vom Kirchplatz runterprügeln) kennen wir ja auch aus islamischen Ländern…

    Nun ja, angesichts solcher Kommentare darf sich aber hier im Forum keiner mehr wundern, wenn viele Schwule eher zu den Grünen tendieren als zu konservativeren Richtungen. Wenn einem aus der konservativen Ecke Dinge wie „Schande“ und „runterprügeln“ entgegen schallen…

  21. Und dass es nur „Hippies“ sein sollen, die nichts gegen Homosexuelle haben, spricht auch für ein eher beschränktes Weltbild…

  22. Es ist die Aufdringlichkeit, die anwidert.

    Auch mit tausend Küssen ist es nicht erreichbar , Menschen eine Meinung aufzuzwingen, die sie nicht vertreten.

    Leben und leben lassen und nicht „Du musst als Katholik mein Schwulsein gutheissen“ und wenn du nicht willst, dann entehre ich deine „heiligen“ Plätze „.

    Ich kenne ein gleichgeschlechtliches Paar, das lebt unauffällig, so wie andere gemischte Paare auch in einem Dorf. Sie leben ihr Leben und die Dorfgemeinschaft kennt es nicht anders.

    Sie sind akzeptiert und haben viele Freunde , wie die „Anderen“ auch.

    Allerdings stehen sie nicht knutschend und küssend auf dem Vorplatz der Kirche und tragen ihr Schwulsein wie eine Monstranz vor sich her.

  23. jaja…
    wenn man die kommentare hier so liest, wundert man sich nicht, warum die (angeblich) eher linksgrün als konsevativ wählen…

  24. #35 mahlzeit

    Das „angeblich“ ist wichtig, denn es gibt auch einen nicht unerheblichen Anteil an Schwulen, die CDU wählen bzw. sogar aktiv in der CDU tätig sind. Wobei man aber dahingestellt sein lassen darf, wie konservativ die CDU überhaupt noch ist. 😉

  25. Schwule sind soft – über’s Wattebäuschchenwerfen geht ihre Konfliktbereitschaft nicht hinaus.

    Nee, das war unfair. Denn diese Art der Feigheit, vor Christen den Mutigen zu markieren und vor Muslimen den Schwanz einzuziehen, ist natürlich nicht nur Homos zu eigen!

  26. #28 noratlas (19. Mai 2010 18:50)

    @#25 Intolerant

    Auch Ihnen (falls noch jung genug) wünsche ich schwule Kinder! Das hat schon so manchem Hetzer zum Nachdenken angeregt. Aber auch Solche muss es bei PI geben, wobei sich mir der Unterschied zwischen Ihnen und den Muselmanen nicht wirklich erschließt!
    ———————————————

    man wünscht schon aderen menschen schwule kinder…na det is mal wat neues…

    man wünschte nem dieb, dass ihm die hände schmerzen, man wünscht nem vergewaltiger, dass der schniedel abfault…alles ok…aber dass man schwule kinder bekommt?

    haben sie welche? ich denke ja! falls ja, sprechen sie hier Ihre probleme an, nicht die der gesellschaft.

    mich haben auch viele leute aufgrund meiner meinung gefragt: was wäre wenn?

    na was denn? ich kann nichts machen.

    ich würde die einstellung meines kindes hinnehmen müssen, diesem aber sagen, seinen partner nicht bei uns vorzustellen.

    ——————————————

    wenn man normalität beschreiben möchte, und ich spreche hier nicht von belanglosen dingen, sondern von existenziellen dingen, wie z.B. die fortpflanzung, dann ergeben sich ganz einfache dinge: schwule können sich untereinander nicht fortpflanzen…ergo, unnatürlich.

    sie brauchen im übrigen nicht mal die religion zur sache ziehen, die evolution tut`s auch..die erhaltung der art, ist oberstes prinzip im darsein des lebens…

    und dies können schwule und lesben auf natürliche art nicht….

    wenn nicht natürlich = unnatürlich!

  27. Dies sind nicht „die Schwulen“. Alle diese „Aktivisten“ sei es bei Demos gegen die katholische Kirche oder die Typen auf dem CSD sind Leute, die beim Großteil der Homosexuellen (ich hab einen großen schwulen Freundeskreis) nur Kopfschütteln auslösen. Das sind Leute, die nichts anderes im Kopf haben als Provokation und Zurschaustellung. Die sind auch alle große Fans von unserem Volkerchen. Die Schwulen die ich kenne, haben herzhaft gelacht, als der Volker in Moskau eins aufs Maul bekommen hat, und hassen nichts mehr als die provokanten Tucken.

  28. @33 Black Elk

    Sie sprechen mir aus der Seele.
    Da ich leider dieser Fraktion der o.g.(#26) „Schwuchtelbande“ angehöre, muss ich leider sagen das ich diese Aktion mehr wie peinlich finde. Was ich in meinen 4 Wänden mache ist Privatsache, trage es aber nicht in die Öffentlichkeit, brüste mich damit oder fordere irgendwelche Gleichstellungsrechte. Diese Hardcore-Rechtler rauben mir den letzten Nerv! Muß ich denn überall meine sexuellen Neigungen zeigen oder ausüben?
    Gerade solche Aktionen schüren wieder den Unmut….

  29. Einfach ekelhaft!
    Besonders perfide, wenn man berücksichtigt, wie die Katholiken in den letzten Jahrhunderten von den Schwulen verfolgt worden sind! Und sich jetzt als Opfer hinstellen!

  30. #43 mahlzeit

    Besonders perfide, wenn man berücksichtigt, wie die Katholiken in den letzten Jahrhunderten von den Schwulen verfolgt worden sind! Und sich jetzt als Opfer hinstellen!

    ???? Sarkasmus?

  31. Wo ist der sinnvollste Ort für eine Demonstration gegen Homophobie?

    Richtig, genau vor den Türen der Homophoben.

    Weie äussert sich die „Homophobie“ der Kirche?

    Einzig und allein darin, dass den Homosexuellen das Sakrament der Ehe verweigert wird.
    Ist ja auch logisch, im sakralen Sinne ist die Ehe der Hort der Familie.
    Und mit Nachkommen schauts bei Homo-Ehen eher schlecht aus. Sorry, aber ist so.
    Was tut die Kirche sonst gegen Schwule?
    Steht an den Kirchen ein Schild: „Schwule bleiben draussen“?
    Nein.
    Sind die Pfarrer angewiesen, Schwulen die Beichte oder die Sterbesakramente zu verweigern?
    Nein.
    Spricht die Kirche den Schwulen ihre Menschenrechte ab?
    Nein.
    Wird in Kirchen gepredigt, dass man Schwule verprügeln und aufhängen soll?
    Auch nicht.

    Deshalb ist eine Kirche nicht der richtige Ort für eine Demo gegen Homophobie.
    Der richtige Ort wäre tatsächlich eine Moschee oder ein sonstiges Islamzentrum.

    Die Prediger des Islam sprechen, allein indem sie den Koran rezitieren und die wörtliche Wahrhaftigkeit dieser Hassschwarte predigen, bereits den Schwulen ihre sämtlichen Rechte ab.
    Und die, die Schwule verprügeln oder aufhängen, tun das sehr oft mit den Worten „Allahu Akbar“, also im Namen Allahs.

  32. #37 Israel_Hands (19. Mai 2010 19:08)

    Schwule sind soft? Immer diese Klischeeschubladen…. nervig. Schonmal was von Stonewall gehört? Schwule sind auch super organisiert. Wenn die erstmal auf die Islamsache aufmerksam werden und verstehen, dass das eine Gefahr für sie ist, dann gehts hier rund… als Minderheit und Naziopfer wird man denen auch nicht vorwerfen können, dass sie Nazis sind. Tja…

    Und wenn es um Tapferkeit und Mut geht, können sich fast alle Heterosexuellen eine Scheibe von Schwulen abschneiden. Um die ständige Diskriminierung zu ertragen, muss man sich nämlich eine sehr, sehr dicke Haut anschaffen. Und die ist vor allem bei den Transen und den sehr femininen Gays äußerst ausgeprägt. Was meint ihr wie viel Courage es braucht so auf der Straße aufzutreten. Die sind nicht so leicht aus dem Konzept zu bringen und ja, das bedeutet wohl, dass sie Eier haben, wie man hier so umgangssprachlich sagt…

  33. #29 noratlas (19. Mai 2010 18:50)

    @#25 Intolerant

    Auch Ihnen (falls noch jung genug) wünsche ich schwule Kinder!

    Ja, aber nicht als Fluch, sondern als Besserungsmaßnahme. Dass Dick Cheneys Tochter lesbisch ist, hat sicher dazu beigetragen, dass von ihm kein lauter Ton zum Thema Homosexualität zu hören war.

    Im Übrigen ist es doch kurios, dass so viele Männer schwule Knutscher eklig, aber lesbischen Sex erregend finden.

    Ich persönlich habe eine Abneigung gegen jede Form von Exhibitionismus – gegen öffentliches Geknutsche, egal ob homo oder hetero, und gegen den den Christopher Street Day wie auch gegen die Love Parade. Aber ich muss ja auch nicht hinsehen oder hingegen.

  34. #41 Schweinelendchen (19. Mai 2010 19:18)

    Solche Aktivisten braucht man aber auch, egal wie man selber dazu steht. PI ist ja irgendwie auch Aktivismus… jeder Anfang braucht Aktivisten. Und rechtlich gleichgestellt sind Homosexuelle auch in Deutschland noch nicht, obwohl natürlich schon einiges passiert ist.

  35. #47 juggernaut1950

    Es ist auch so, dass Homosexualität Familien zerstört.

    Ja, ganz klar. Aber das kann man dann nicht den Schwulen vorwerfen, sondern den Familienmitgliedern, die Homosexualität als Problem ansehen…

  36. Hahahaha, stimmt… Wo bleiben die Ekelschreie aus der heterosexuell-männlichen Ecke, wenn sich zwei hübsche, blonde und langhaarige Lesben abknutschen? 😉

  37. #47 juggernaut1950 (19. Mai 2010 19:31)

    Es ist auch so, dass Homosexualität Familien zerstört.

    Das liegt aber nicht an der Homosexualität und auch in der Regel nicht an den Homosexuellen, sondern an dem Unvermögen der Familie oder einzelner Mitglieder, damit umzugehen.

  38. #53 juggernaut1950

    Genau!
    Und weil ja nicht die meisten Schwulen erst während der Ehe diese abnormalen Vorlieben bekommen, und nicht schon seit Jugend/Geburt so waren, ist es richtig, wenn die Kirsche klar hier Position bezieht!

  39. Es ist einfach abartig und völlig wider der Natur!
    Dieses ganzes Gutmenschengerede vonwegen „Schwule sind auch Menschen“, „man muss das tolerieren“, „jeder soll so leben wie er will“ geht mir dermassen auf den Keks.
    Es ist eine Abart der Gesellschaft, dass diese „Krankheit“ nicht mehr behandelt wird oder überhaupt als „therapierbar“ angesehen wird – ich bin sicher, dass man diesen verwirrten Sündern helfen kann!

  40. Die Schwulen und Lesben sollten besser vor einer Moschee ihre Demo machen.Da würden sie anschließend mit faschislamer Kultur bereichert,oder ihr Leben verlieren!!!

  41. #55 s.wolters (19. Mai 2010 19:48)

    Du solltest dich lieber therapieren lassen. Obwohl ich glaube, dass das genauso untherapierbar ist wie Homosexualität. Was machst du denn, wenn die Therapie nicht anschlägt? Alle ins Lager? Diskutier darüber mal lieber im NPD-Forum weiter. Oder sollen wir deine Äußerungen als Hilfeschrei deuten?

  42. #46 Apollon (19. Mai 2010 19:30)

    … als Minderheit und Naziopfer wird man denen auch nicht vorwerfen können, dass sie Nazis sind. Tja…

    Als Minderheit… Lacherfolg. Was soll das denn heißen, daß sie jemand verfolgt weil er in der Mehrheit ist? Und wo werden denn Schwule verfolgt? Selbst hier bei uns wird darüber hinweg gesehen, obwohl die Thais verdammt konservativ sind.

    Als Nazi-Opfer! Noch so ein paar platte Attitüden auf Lager? Haben die 60 Jahre im Kühlschrank gelegen oder warum sehen sie noch so frisch aus?

  43. #56 Apollon

    Also in Sachen Homosexuellenhass können sich so manche hier mit den Moslems zusammentun.

  44. @ #58 Apollon: Wie niederträchtig von ihnen jetzt hier die Nazi-Keule zu schwingen, aber das sieht einem Sünderversteher und Schwulentolerator wie ihnen ähnlich.
    Ich kann ihnen den Gang in die nächste Kirche empfehlen und sich mal ein bisschen zu informieren.
    Ich sehne mich nach den Zeiten zurück als Homosexualität noch im ICD stand und durchaus als therapierbar angesehen wurde!

  45. Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten!
    Michael Klonovsky

  46. #54 juggernaut1950 (19. Mai 2010 19:40)

    „Wo bleiben die Ekelschreie aus der heterosexuell-männlichen Ecke, wenn sich zwei hübsche, blonde und langhaarige Lesben abknutschen?“

    Normale Frauen finden das durchaus ekelhaft.

    Aber „normale“ Männer eben nicht. Die finden schöne Frauen beim lesbischen Sex sexy. Deswegen gibt es ja auch so viele Lesbenpornos (die sind für Männer gemacht, nicht für Lesben).

    „Normale“ Frauen hingegen finden hübsche schwule Boys „in action“ süß.

    So rundum abstoßend kann also Homosexualität nicht sein.

    Im übrigen ist kein Mensch 100% hetero. Jeder Mann und jede Frau hat eine bisexuelle Komponente.

  47. Ich persönlich habe eine Abneigung gegen jede Form von Exhibitionismus – gegen öffentliches Geknutsche, egal ob homo oder hetero, und gegen den den Christopher Street Day wie auch gegen die Love Parade. Aber ich muss ja auch nicht hinsehen oder hingegen.

    In eine Moschee muss ich auch nicht gehen. Trotzdem stören mich diese Symbole einer menschenverachtenden Kultur. Genauso stört mich nicht nur die Homosexualisierung sondern die gesamte Sexualisierung der Gesellschaft.

    Aber Hedonismus in jeglicher Form ist ja bekannter Weise ein geeignetes Mittel um die Menschen träge und gefügig zu machen.

  48. Toll, einmal für lau Courage gezeigt. Das ist wie mit dem Gesichtzeigen gegen Rechts oder in der Wüste gegen Eskimos zu demonstrieren. Diese Gesellschaft ist sowas von feige und scheinheilig geworden….

  49. scheiße, welch Plasphemie. Homos wehren sich oft damit, es solle unwichtig sein, was man im privaten für sexuelle Präferenzen hat. Dies ist aber eine Ohrfeige für jeden Christen. Der Teufel in Form von Unzucht und Amoral hat eben nur einen Feind: Jesus Christus, mit Inbegriff der Kirche.

  50. #63 s.wolters (19. Mai 2010 20:27)

    Ob das irgendwann mal als Krankheit angesehen wurde oder nicht, ist völlig gleichgültig, denn geheilt wurde von dieser bösen Krankheit nachweislich niemand. Es gab lediglich die größte Massenwunderheilung aller Zeiten in dem Moment als Homosexualität nicht mehr als Krankheit angesehen wird. Ein biblisches Wunder. Könnte daran gelegen haben, dass es falsch war es vorher als Krankheit zu bezeichnen. Und schwingen kann ich hier was ich will und sagen kann ich auch alles, auch wenn Ihnen daran etwas nicht passt. Das machen Sie ja ganz genauso.

  51. #59 Ausgewanderter (19. Mai 2010 19:58)

    Keine Ahnung welches Problem Sie haben. Was war an meinem Geschriebenen falsch?
    1. Schwule sind keine Minderheit mehr? Habe ich was verpasst?
    2. Schwule kamen nicht in KZs?
    3. Schwule werden nicht mehr diskriminiert? Nicht mehr beschimpft, verunglimpft, benachteiligt und verprügelt? Und wahrscheinlich sind die Schwulen oder auch nur angeblich Schwulen an den Baukränen in den freundlichen Ländern im Mittleren Osten und Afrika auch nur eine Illusion?

    Das ist mir wirklich zu dumm. Manchmal frage ich mich wie hier überhaupt der Altersdurchschnitt ist.

  52. #38 Eisenbieger (19. Mai 2010 19:10)

    wenn man normalität beschreiben möchte, und ich spreche hier nicht von belanglosen dingen, sondern von existenziellen dingen, wie z.B. die fortpflanzung, dann ergeben sich ganz einfache dinge: schwule können sich untereinander nicht fortpflanzen…ergo, unnatürlich.

    Hallo Eisenbieger,

    ich würde es etwas anders ausdrücken: Schwulsein entspricht nicht der Norm, ist also nicht normal. Wäre es das, so wären wir längst ausgestorben 😉

    Da Homosexualität anscheinend so alt wie die Menschheit ist, kann sie nicht unnatürlich sein. Sie ist eine Version der menschlichen Sexualität, die von einer kleinen Minderheit gelebt wird.

    Mir persönlich ist diese Art der Sexualität völlig gleichgültig, was mir nur immer wieder aufstößt ist die penetrante Forderung, ich hätte sie mehr als nur zu tolerieren. Dazu gehören für mich auch diese absolut unnötigen Heldentaten.

  53. #64 alberto (19. Mai 2010 20:29)

    Auf diesen Tag warte ich allerdings auch. Und Alice Schwarzer führt das Heer an…

  54. @ 70

    Homosexualität ist so selbstverständlich und normal wie der Kartoffelsalat unserer Großmutter.
    ———————————————-
    und warum dann solche Aktionen ?

    Normal und selbstverständlich wäre es, sein Leben zu leben ohne die zu belästigen und vor den Kopf zu stossen, die sich ein anderes normales und selbstverständliches Leben gewählt haben.

  55. #68 Sitzender

    Aber dann noch nicht einmal das Wort „Blasphemie“ richtig schreiben können… *rofl*

  56. wenn ich mir das mir hier so durch lese stelle ich fest, dass manche nicht besser sind als Muslime die Schwule hängen.
    Homosexualität ist keine Krankheit!!!
    Und wir können uns nicht die Grundrechte auf die Fahnen schreiben und gleich zeitig die gleichen Positionen vertreten wie Nazis.

  57. Normal und selbstverständlich wäre es, sein Leben zu leben ohne die zu belästigen und vor den Kopf zu stossen, die sich ein anderes normales und selbstverständliches Leben gewählt haben.

    Herrjeh, man wählt sich seine Homosexualität doch nicht aus! Man ist es oder man ist es nicht, aber es gibt doch keinen Zeitpunkt, an dem man vor den Herrgott tritt und sagt: „Also, ich wäre ja am liebsten schwul, ginge das…?“ Und auch ein Homoleben kann normal und selbstverständlich sein…

  58. @ 77

    Und auch ein Homoleben kann normal und selbstverständlich sein…

    ———————————————-

    Auf dem Vorplatz einer Kathedrale ganz öffentlich eine Homo-Kuss-Show zu veranstalten, ist nicht normal und selbstverständlich .

  59. #65 Israel_Hands (19. Mai 2010 20:30)

    Aber “normale” Männer eben nicht. Die finden schöne Frauen beim lesbischen Sex sexy.

    Ich bin ein „normaler“ Mann und finde schöne Frauen beim lesbischen Sex nicht sexy.

    Was machen wir nun?

    Im übrigen ist kein Mensch 100% hetero. Jeder Mann und jede Frau hat eine bisexuelle Komponente.

    Ich hab diese Komponente bei mir noch nicht entdeckt.
    Was machen wir nun?

    Es ist genau diese penetrante Forderung vieler Homosexueller, ihr müsst uns normal finden, die abstößt. Genau das müssen „Normale“ nämlich nicht.
    Sie müssen das nur tolerieren. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

  60. #78 Black Elk

    Auf dem Vorplatz einer Kathedrale ganz öffentlich eine Homo-Kuss-Show zu veranstalten, ist nicht normal und selbstverständlich .

    Ja, okay, dem stimme ich zu. Darauf habe ich mich aber auch nicht bezogen. Die Kuss-Aktion vor der Kathedrale sehe ich auch kritisch und nicht unbedingt der Sache förderlich!

  61. #13 Porky (19. Mai 2010 18:06)
    #45 nicht die mama (19. Mai 2010 19:29)

    Bitte fangt jetzt nicht auch noch auf PI mit diesem linksideologischen Propagandabegriff „Homophobie“ an! Eine „Phobie“ ist eine psychische Störung. Angewendet auf den rechten CSD-Kritiker suggeriert die Bezeichnung „homophob“ also, dass dieser einen an der Waffel habe. Die NationalSOZIALISTEN haben auch Menschen mit anderer Meinung als geisteskrank diffamiert, um sich nicht mit deren Argumenten auseinandersetzen zu müssen. Die Intoleranz gegenüber Andersdenkenden ist die Gleiche.

    #31 Hupfer (19. Mai 2010 18:55)

    (…)Nun ja, angesichts solcher Kommentare darf sich aber hier im Forum keiner mehr wundern, wenn viele Schwule eher zu den Grünen tendieren als zu konservativeren Richtungen. Wenn einem aus der konservativen Ecke Dinge wie “Schande” und “runterprügeln” entgegen schallen…

    Wenn bei PI der ein oder andere Kommentar über die Stränge schlägt, müssen sogenannte Homosexuelle die Islamisierungsbefürworter von den Grünen und damit Baukran wählen? Interessante Theorie …

    #46 Apollon (19. Mai 2010 19:30)
    #37 Israel_Hands (19. Mai 2010 19:08)

    (…) Und wenn es um Tapferkeit und Mut geht, können sich fast alle Heterosexuellen eine Scheibe von Schwulen abschneiden. Um die ständige Diskriminierung zu ertragen, muss man sich nämlich eine sehr, sehr dicke Haut anschaffen. Und die ist vor allem bei den Transen und den sehr femininen Gays äußerst ausgeprägt. (…)

    Wo werden Schwule denn heute in Deutschland noch ausgeschlossen („diskriminiert“)? Müssen sie alle einen Stern tragen und dürfen nicht mit der Straßenbahn fahren? Wenn jemand sagt, er sei homosexuell und darauf ablehnend reagiert wird ist das noch lange keine „Diskriminierung“, sondern vom Recht auf Meinungsäußerungsfreiheit gedeckt. Man kann schließlich niemanden zwingen einen bestimmten Lebensstil oder eine bestimmte „sexuelle Orientierung“ gutzuheißen.

    #49 Apollon (19. Mai 2010 19:33)

    (…) Und rechtlich gleichgestellt sind Homosexuelle auch in Deutschland noch nicht, obwohl natürlich schon einiges passiert ist.

    Und das wird, sofern die rechtliche Gleichstellung zur Ehe gemeint ist, auch hoffentlich nie passieren. Denn Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz des Staates (siehe Artikel 6 GG). Wobei ich gleichwohl nicht einsehe, warum ein Ehepaar steuerlich besser gestellt werden sollte als ein Junggeselle. Sollte dies geändert werden, müsste man allerdings wohl die Eingetragenen Lebenspartnerschaften für Homophile wieder abschaffen, um Art. 6 GG Geltung zu verschaffen!

    Im Übrigen riecht diese Aktion geradezu danach, von antisemitischen Linksextremisten à la „Anti“fa begangen worden zu sein. Wobei es wohl rechtens ist, dass diese Selbstdarsteller ihr Dauerküssen VOR der Kirche vollziehen (sofern das Grundstück nicht der Kirche gehört und diese dort das Hausrecht ausübt). Es steht auch jedem frei die Ausführenden als „perverse Schwuchtel“ respektive „heiße Hasen“ zu bezeichnen oder sich dazuzugesellen. Das Ganze beruht übrigens auf einem Konzept namens FREIHEIT!

  62. @noratlas

    @#25 Intolerant

    Auch Ihnen (falls noch jung genug) wünsche ich schwule Kinder! Das hat schon so manchem Hetzer zum Nachdenken angeregt. Aber auch Solche muss es bei PI geben, wobei sich mir der Unterschied zwischen Ihnen und den Muselmanen nicht wirklich erschließt!

    Ziemlich dreist von ihnen, den ungeborenen Kindern eines Fremden diese Krankheit an den Hals zu wünschen! Wenn ich Kinder hätte, bekämen die garkeine Gelegenheit, schwul „zu werden“, weil ich sie nämlich zu anständigen normalen Menschen erziehen würde. Kein Mensch, der unter normalen Umständen aufwächst, wird homosexuell. Gestörte Sexualität weist wie die meisten auffälligen Verhaltensweisen auf eine Jugend hin, in der einiges sehr schief gelaufen ist. Sollten Menschen wirklich mit homosexueller „Veranlagung“ auf die Welt kommen, so ist das eine Behinderung, bzw. Krankheit, die sicherlich geheilt werden könnte, wenn man nicht heute aus Politischer Korrektheit
    so täte als gäbe es dabei kein Problem.

    Wer so argumentiert wie sie, der hat in einem konservativen Forum nichts verloren, also greifen sie weiter nach dem Regenbogen und lassen mich in Frieden!

  63. #75 Hupfer (19. Mai 2010 20:53)

    Aber dann noch nicht einmal das Wort “Blasphemie” richtig schreiben können… *rofl*

    Der war echt gut! 😆

  64. @noratlas

    @#25 Intolerant

    Auch Ihnen (falls noch jung genug) wünsche ich schwule Kinder! Das hat schon so manchem Hetzer zum Nachdenken angeregt. Aber auch Solche muss es bei PI geben, wobei sich mir der Unterschied zwischen Ihnen und den Muselmanen nicht wirklich erschließt

    Ziemlich dreist von ihnen, den ungeborenen Kindern eines Fremden diese Krankheit an den Hals zu wünschen! Wenn ich Kinder hätte, bekämen die garkeine Gelegenheit, schwul „zu werden“, weil ich sie nämlich zu anständigen normalen Menschen erziehen würde. Kein Mensch, der unter normalen Umständen aufwächst, wird homosexuell. Gestörte Sexualität weist wie die meisten auffälligen Verhaltensweisen auf eine Jugend hin, in der einiges sehr schief gelaufen ist. Sollten Menschen wirklich mit homosexueller „Veranlagung“ auf die Welt kommen, so ist das eine Behinderung, bzw. Krankheit, die sicherlich geheilt werden könnte, wenn man nicht heute aus Politischer Korrektheit
    so täte als gäbe es dabei kein Problem.

    Wer so argumentiert wie sie, der hat in einem konservativen Forum nichts verloren, also greifen sie weiter nach dem Regenbogen und lassen mich in Frieden!

  65. blöde html tags!

    @noratlas

    @#25 Intolerant
    Auch Ihnen (falls noch jung genug) wünsche ich schwule Kinder! Das hat schon so manchem Hetzer zum Nachdenken angeregt. Aber auch Solche muss es bei PI geben, wobei sich mir der Unterschied zwischen Ihnen und den Muselmanen nicht wirklich erschließt

    Ziemlich dreist von ihnen, den ungeborenen Kindern eines Fremden diese Krankheit an den Hals zu wünschen! Wenn ich Kinder hätte, bekämen die garkeine Gelegenheit, schwul „zu werden“, weil ich sie nämlich zu anständigen normalen Menschen erziehen würde. Kein Mensch, der unter normalen Umständen aufwächst, wird homosexuell. Gestörte Sexualität weist wie die meisten auffälligen Verhaltensweisen auf eine Jugend hin, in der einiges sehr schief gelaufen ist. Sollten Menschen wirklich mit homosexueller „Veranlagung“ auf die Welt kommen, so ist das eine Behinderung, bzw. Krankheit, die sicherlich geheilt werden könnte, wenn man nicht heute aus Politischer Korrektheit
    so täte als gäbe es dabei kein Problem.

    Wer so argumentiert wie sie, der hat in einem konservativen Forum nichts verloren, also greifen sie weiter nach dem Regenbogen und lassen mich in Frieden!

  66. #81 Columbin

    Wenn bei PI der ein oder andere Kommentar über die Stränge schlägt, müssen sogenannte Homosexuelle die Islamisierungsbefürworter von den Grünen und damit Baukran wählen? Interessante Theorie …

    Och, da ehrst du mich aber zu sehr, wenn du behauptest, ich hätte gleich eine Theorie aufgestellt… Ich meine nur, dass es halt abstoßend auf Schwule wirkt, wenn ihnen z.B. bei PI offener Hass entgegen schlägt. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich ausdrücken.

  67. #81 Columbin (19. Mai 2010 21:09)

    Der Absatz hinter #46 Apollon (19. Mai 2010 19:30) ist natürlich ein Zitat: So eine Vorschaufunktion wäre schon eine feine Sache! 😉

  68. Wenn ich Kinder hätte, bekämen die garkeine Gelegenheit, schwul “zu werden”, weil ich sie nämlich zu anständigen normalen Menschen erziehen würde. Kein Mensch, der unter normalen Umständen aufwächst, wird homosexuell. Gestörte Sexualität weist wie die meisten auffälligen Verhaltensweisen auf eine Jugend hin, in der einiges sehr schief gelaufen ist. Sollten Menschen wirklich mit homosexueller “Veranlagung” auf die Welt kommen, so ist das eine Behinderung, bzw. Krankheit, die sicherlich geheilt werden könnte, wenn man nicht heute aus Politischer Korrektheit
    so täte als gäbe es dabei kein Problem.

    Also DAS nenne ich mal eine ähmmmm interessante 😉 Theorie…

  69. @ 74, Black Elk

    Bei einer Demo muss so oder so belästigt werden, damit man gehört wird 😉

    OT: Der Papst sollte auch endlich mal sein blödsinniges Kondomverbot aufheben. Gerade für die Schwellenländer …

  70. @Hupfer
    Sparen sie sich ihr Augenzwinkern. Es gab einmal Zeiten, da haben Eltern ihren Kindern noch Ehre und Anstand beigebracht(UND WAGEN SIE NICHT MIR JETZT MIT DEN JAHREN ´33-´45 ZU KOMMEN!)
    Damals hieß es eben noch nicht: „Mach was du willst! Geh von mir aus auf sexuelle Entdeckungsreise!“
    Und heute stellen die Homos ihren Eltern den neuen Homo-„Verlobten“ vor.
    Selbst wenn diese Abart angeboren ist, so soll man wenigstens so viel Anstand besitzen und sie ignorieren. Wenn normale Menschen zölibatär leben können (Ja das finde ich gut), dann können die Homos auch tun als ob sie hetero wären. Das erspart ihnen und ihren Eltern unglaubliche Schande, gefällt Gott besser und vor allem bleibt die Seele dieser Menschen unverdorben. Denn wer sich einmal diesen sexuellen Umtrieben hergibt, der verdirbt seine Seele auf übelste.

  71. #79 AdvocatusDiaboli (19. Mai 2010 21:05)

    #65 Israel_Hands (19. Mai 2010 20:30)

    „Aber “normale” Männer eben nicht. Die finden schöne Frauen beim lesbischen Sex sexy.“

    Ich bin ein “normaler” Mann und finde schöne Frauen beim lesbischen Sex nicht sexy.

    Das ist keineswegs normal – aber heilbar!

    „Im übrigen ist kein Mensch 100% hetero. Jeder Mann und jede Frau hat eine bisexuelle Komponente.“

    Ich hab diese Komponente bei mir noch nicht entdeckt.

    Was machen wir nun?

    Wir stecken Sie in den Knast. 20 Jahre lang, nur von Männern umgeben. Oder wir setzen Sie auf einer einsamen Insel aus. 20 Jahre lang. Ohne Frauen, nur mit einem knackigen jungen Freitag als Gefährten.

    Scherz beiseite: Auch ich mag jene Schwulen nicht, die Heteros wie mir ständig damit in den Ohren hängen, wir müssten unbedingt eine homoerotische Erfahrung machen und unser Schwulsein entdecken. Auch nervt eine (sonst sehr geschätzte und geliebte) Freundin von mir beträchtlich, die meine „Behauptung“, ich sei nun mal hetero, damit quittiert, ich müsste „es erst ausprobieren“, bevor ich so etwas sagen dürfe. Bäh! Aber die Beobachtung menschlichen und tierischen Verhaltens lehrt eindeutig, dass der Sexualtrieb in dem meisten Fällen, wenn er sich nicht auf das andere Geschlecht richten kann, irgendwann das eigene findet.)

  72. Demo gegen Homöopathie Eigentlich überflüssig. Das Problem ist doch nur, dass die immer rumbrüllen, nur unser Mittel ist das Beste und sich mitten auf die Straße stellen. Ich bin auch heterosexuell! Stelle mich aber nicht mitten auf die Straße, weil es keinen Menschen etwas angeht, ob ich Homöopath, schwul oder hetero bin! Diese ewige Aufdringliche, damit verarschen die sich doch selber. Im wahrsten Sinne des Wortes!

    Ich bin hetero und das ist auch gut so!

  73. Was soll diese Art von Demonstration? Sexualität ist doch was Intimes!
    Ich kann mich über so etwas nicht mehr amüsieren. Ignorieren!

  74. #92 Intolerant

    Ich zwinkere so viel mit den Augen, wie ich möchte. Das lasse ich mir von Ihnen nicht verbieten. Zu viel mehr taugen Ihre „Ergüsse“ auch nicht… 😉

  75. #92 Intolerant (19. Mai 2010 21:40)

    Selbst wenn diese Abart angeboren ist, so soll man wenigstens so viel Anstand besitzen und sie ignorieren. Wenn normale Menschen zölibatär leben können (Ja das finde ich gut), dann können die Homos auch tun als ob sie hetero wären. Das erspart ihnen und ihren Eltern unglaubliche Schande, gefällt Gott besser und vor allem bleibt die Seele dieser Menschen unverdorben. Denn wer sich einmal diesen sexuellen Umtrieben hergibt, der verdirbt seine Seele auf übelste.

    Intolerant, Sie sind wahrhaftig (nomen est omen) der bessere Muslim!

    Was Sie hier propagieren, entspricht haargenau dem Ehr- bzw. Schandbegriff des Islam. („Das erspart ihnen und ihren Eltern unglaubliche Schande, gefällt Gott besser und vor allem bleibt die Seele dieser Menschen unverdorben.“)

    „Ignoriert“ der schwule Sohn sein Schwulsein nicht, spielt er seiner Umwelt nicht den Hetero vor (wodurch in der Vergangenheit nicht nur zahllose Schwule, sondern auch ihre Frauen unglücklich gemacht wurden) – was dann? Ehrenmord?

    Übrigens leben normale Menschen nicht zölibatär. Zölibatär Lebende entsprechen keinesfalls der Norm (im Gegenteil).

  76. #93 Israel_Hands (19. Mai 2010 21:44)

    Ich stimme dir zu, dass in Extremsituationen andere Gesetze zur Geltung kommen.

    Dir zitierte Freundin wäre allerdings der beste Beweis für die Ansicht mancher Blogger hier, dass Homosexualität (durch permanentes Ausprobieren des anderen Geschlechts) heilbar ist. 😉

  77. #56 s.wolters (19. Mai 2010 19:48)

    >Es ist eine Abart der Gesellschaft, dass diese “Krankheit” nicht mehr behandelt wird oder überhaupt als “therapierbar” angesehen wird – ich bin sicher, dass man diesen verwirrten Sündern helfen kann!<
    …………..

    Hallo, woher wissen Sie, ob es sich überhaupt um eine "Krankheit" handelt? Oder eventuell um eine genetische Programmierung? Seitens derer, die dafür bezahlt werden, dieses zu erforschen, ist man sich da garnicht sicher. Also ist aus dieser Sicht beides (Hetero oder Homo) normal, und die Menge der Betroffenen, in diesem Fall die Heteros, geben den Ton der Normalität an, da sie in der Mehrheit sind.

    Nochwas: Wäre die katholische Kirche nicht zur Zeit unter dem Dauerbeschuss des grünen
    Kinderfickers, sähe meine Antwort Ihnen gegenüber etwas anders aus!
    Und um eines klarzustellen: Ich gehöre zu der genetischen Mehrheit: Ich bin nicht schwul!
    Vielleicht mal mehr denken als beten!!!!

    Gruss

  78. #92 Intolerant (19. Mai 2010 21:40)

    Deine Seele ist auch verdorben und zwar durch irrationalen Hass. Wer bist du denn überhaupt anderen meinen vorschreiben zu können wie sie leben sollen. Leb doch selber im Zölibat. Laut Kirche sollen Heterosexuelle auch nur Sex haben um sich fortzupflanzen und auch nur innerhalb der Ehe. Verstöße dagegen darfst du dann auch gerne kritisieren. Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein… das sollten sich hier einige von euch mal wieder ins Gedächtnis rufen.

  79. @92 du hörst dich an wie ein muslimischer Varter der seine Tochter unter ein Kopftuch zwingt
    Ich finde eine gute Lesbenszene sexy.

  80. Ja ja,
    Homo`s + Lesben auf der einen Seite
    und die Evolution auf der anderen Seite,
    vereint die Katholiken und die Musels.

    Ist schon interessant wie ein Mensch einem anderen vorschreiben will, wie er zu leben hat.
    Ich persönlich will das auch nicht unbedingt sehen. Aber päh.. Naserümpfen… weiter gehts.

  81. #81 Columbin (19. Mai 2010 21:09)

    Steuerliche Bevorteilung von kinderlosen Ehepaaren sollte unbedingt aufgehoben werden. Das ist absolut lächerlich. Es geht aber nicht nur um steuerliche Angelegenheiten, sondern auch um Erbangelegenheiten, Besuchsrecht im Krankenhaus usw.
    Die steuerliche Bevorteilung sollte nicht vom rechtlichen Status abhängen, sondern davon ob Kinder vorhanden sind oder nicht. DAS verstehe ich unter Unterstützung von Familien. Egal wie diese Familien zusammengesetzt sind. Was dann die Kirche macht, ob sie Homosexuelle kirchlich traut oder nicht, ist dann egal und das kann die Kirche dann selbst entscheiden. Das hat mit der rechtlichen Lage sowieso nichts zu tun, womit auch deren Moral und Ansichten zu ihrer Meinung nach wünschenswerten Familien gewährt bliebe.

  82. #93 Israel_Hands (19. Mai 2010 21:44)

    Ich finde es auch Quatsch, wenn Leute behaupten man müsse erst beides ausprobieren, um sagen zu können was man ist. Homos wissen auch schon bereits vor ersten sexuellen Erfahrungen, dass sie homo sind. Die müssen auch nicht erst das andere Geschlecht ausprobieren. Für Heteros gilt demnach dasselbe. Es gibt eben viele Dummschwätzer… egal ob homo oder hetero. Obwohl am Ausprobieren an sich nichts ekelhaft ist. Es ist eben dann nur nicht das was einen persönlich anmacht. Man kann da eigentlich ganz rational rangehen, wenn man möchte. Das einzige was die meisten davon abhält ist die Moral unserer Breitengrade. In Japan wird ja z.B. auch das Thema Prostitution ganz anders behandelt, weil es nicht moralisch besetzt ist.

  83. Ich kann die Homosexuellen verstehen, da es auch in letzter Zeit gehäuft von der Seite der katholischen Kirche aus zu Pöbeleien kam, wobei die Islamisten sehr viel extremer vorgehen und diese dann gleich ermorden wollen.

    Ich selbst habe einen homosexuellen Bruder und ich wüsste eines:
    Wenn einer ihn auch nur schief ansieht oder ihm etwas antun will, dann wird dieser seines Lebens nicht mehr froh werden!!!
    Dafür sorge ich dann!

    Übrigens:
    INTOLERANZ IST SCHEIßE!!!

  84. Pah, wen interessieren Schwule.. Diese kleine Minderheit ist viel zu nervig und peinlich.

    Ich muss diese weder akzeptieren noch sonstwas. Homosexualität ist privatsache aber weder normal noch etwas honorables. Das der Feminismus und Gender Mainstreaming mehrheitlich durch homosexuelle erdacht und forciert wird, sollte allerdings zu denken geben.

    Das viele „Missbrauchsfälle“, auch in der Kirche, eher homosexueller Natur sind, ist auch nicht zu ignorieren.

  85. Toleranz im Sinne von „jeder wie er will“ ist der Grundstein des moralischen Relativismus und das ist das Krebsgeschwür was unsere Gesellschaft in jeglicher Hinsicht – nicht nur in Bezug auf den Islam – zersetzt.

    Auch wenn Christen und Moslems hier und dort mal das gleiche verurteilen, ist der Vergleich zwischen Christentum und Islam so ähnlich wie der Vergleich zwischen Licht und Finsternis.

    Intoleranz ist nicht unbedingt negativ.
    Falsche Toleranz ist es sehr wohl.

    Das Böse ist in erster Linie dann erfolgreich wenn es toleriert wird.

  86. #104 ajki

    Pah, wen interessieren Schwule.. Diese kleine Minderheit ist viel zu nervig und peinlich.

    Ganz sicher, dass das auf alle zutrifft? Jeder Homo ist auch zugleich nervig und peinlich? Nun ja, leider trifft das auf viele zu, die im Rampenlicht stehen, wie z.B. Westerwelle, Dirk Bach oder Thomas Herrmanns. Aber diejenigen, die sich nicht als schwul in den Vordergrund drängen müssen, die einfach nur ganz normal ihr Leben – ob mit oder ohne Partner – leben, sind auch nervig und peinlich? Ich zweifle das an.

  87. #107 juggernaut1950
    Sind Sie sicher, dass Sie im richtigen Blog sind? So viel Intoleranz und Engstirnigkeit gibts doch eigentlich auch woanders..

  88. @Israel_Hands
    Und wenn ich in diesem Fall mit der Moslemlehre übereinstimme, ist das kein Argument gegen mich. Die Mohamedaner haben ja nicht in 100% ihrer Lehren Unrecht. Immerhin glauben sie an EINEN Gott und an eine übergeordnete Moral.
    Abgesehen davon müssen Schwule im Islam getötet werden- wovon ich weit entfernt bin, Ich habe noch nicht einmal etwas gegen die Menschen die schwul veranlagt sind, die können einem ja leidtun, aber das was praktizierende Schwule machen ist widerlich und verdorben.
    @Appollo Hands
    Ich schreibe niemandem irgendetwas vor, ich sage wie es meiner meinung nach sein müsste.
    Und was Kindeserziehung betrifft wäre es mein gutes Recht als Vater, meinen Kindern so etwas auszutreiben.

  89. #101 Apollon (19. Mai 2010 22:12)

    Wieso sollte man durch Zeugung eines Kindes weniger Steuern zahlen als ein Kinderloser? Finde ich ungerecht.

    #103 StolzeDeutsche2010 (19. Mai 2010 22:23)

    Ich kann die Homosexuellen verstehen, da es auch in letzter Zeit gehäuft von der Seite der katholischen Kirche aus zu Pöbeleien kam (…)

    Ja? Habe ich gar nicht mitbekommen.

    Ich selbst habe einen homosexuellen Bruder und ich wüsste eines:
    Wenn einer ihn auch nur schief ansieht (…), dann wird dieser seines Lebens nicht mehr froh werden!!!
    Dafür sorge ich dann!

    Übrigens:
    INTOLERANZ IST SCHEIßE!!!

    Leute wie Sie, die keine Andersdenkenden dulden können und unterschwellig Gewalt gegen eine durch „schiefen Blick“ kundgetane Meinung androhen, sind das Problem. So etwas ist wirkliche Intoleranz!

  90. Ich könnte kotzen, wenn ich diese Schwulen sehe, wie sie sich in der Öffentlichkeit präsentieren odr darf man noch ablecken sagen?

    Tolle Vorbilder für unsere Kinder.

    Das gibt später bestimmt viel Nachkommen. Ach geht ja nicht. Aber die Linksgrünroten kriegen das Adoptionsrecht bestimmt durch, dann können diese Schwulenehen viele Moslemkinder adoptieren und Deutschland ist gerettet.

    Da kann nur eine weibliche Therapie helfen. Vielleicht auch der häufige Besuch des Gottesdienstes oder einer Messe,das Gespräch mit dem Pfarrer oder doch besser mit einer Pfarrerin, nein mit der christlichen Pop-Ikone Käßmann.

    Für eine Provokation vor einer Großmoschee gerade noch tolerierbar.

    Keine Angst ich bin kein NPD-Anhänger nur ein normaler Deutscher.

  91. „Abendland in CHRISTENHAND lautet hier die Devise.“

    OHHHH, nicht schon wieder diese PRO-Propaganda, ich dache die Wahlen sind vorbei und wir hätten endlich Ruhe vor diesen …

  92. #104 ajki (19. Mai 2010 22:26)

    ALLE Missbrauchsfälle in der Kirche waren zuallererst mal weder heterosexueller noch homosexueller sondern pädophiler Natur. Aber wenn du es schon so nennen möchtest: Die Mehrheit der Missbrauchsfälle waren heterosexueller Natur. Das hat aber alles sowieso nichts zu sagen, da weder Heterosexualität noch Homosexualität etwas mit Pädophilie zu tun haben, auch wenn das immer und immer wieder behauptet wird. Dadurch wird es nicht wahrer.

  93. #107 juggernaut1950 (19. Mai 2010 22:33)

    Was du nicht nicht sagst. Ich bin hier absolut im richtigen Forum. Schau mal was ganz oben auf dieser Seite neben „Gegen die Islamisierung Europas“ steht: Da steht „Für Grundgesetz und Menschenrechte“. Von „Abendland in Christenhand“ lese ich dagegen nichts. Seltsam. 🙂

  94. #98 AdvocatusDiaboli (19. Mai 2010 21:59)

    #93 Israel_Hands (19. Mai 2010 21:44)

    Deine zitierte Freundin wäre allerdings der beste Beweis für die Ansicht mancher Blogger hier, dass Homosexualität (durch permanentes Ausprobieren des anderen Geschlechts) heilbar ist.

    Eigentlich nicht … Sie impliziert, dass ich vielleicht Gefallen an Schwulitäten finden würde, wenn ich es nur mal drauf ankommen ließe. Sie glaubt also allenfalls, dass meine (von ihr unterstellte) Homophobie sich als „Irrtum“ meinerseits herausstellen könnte. Homophob bin ich ihrer Meinung deshalb, weil ich nicht (so wie sie selbst) homophil bin. Dazwischen gibt es offenbar nichts. Das ist manchmal wirklich lästig, sonst schätze ich die Dame sehr.

    Dabei könnte sie ein Blick auf einige Kommentare hier über Homophobie belehren.

  95. #104 ajki (19. Mai 2010 22:26)

    Homosexualität ist privatsache aber weder normal noch etwas honorables.

    Natürlich ist Homosexualität nicht normal im Sinne von „der Norm (= dem Durchschnitt) entsprechend“. Denn der Durchschnitt ist 70/30 (bisexuell mit den Anteilen 70% hetero und 30% homo). Aber deswegen ist Homosexualität noch längst nicht „widernatürlich“ oder gar „krankhaft“. Auch eine Körpergröße von 1,95 ist nicht normal (= nicht der Norm entsprechend), aber keineswegs widernatürlich bzw. krankhaft.

    „Honorabel“ ist Homosexualität ebenso wenig wie Heterosexualität „honorabel“ ist.

  96. #108 Corinna v. H. (19. Mai 2010 22:35)

    Danke.

    #109 Intolerant (19. Mai 2010 22:39)

    Viel Erfolg dabei.

    #110 Columbin (19. Mai 2010 22:45)

    Kinder kosten Geld und Familiengründung von arbeitstätigen Personen wird dadurch mit einer Steuerersparnis unterstützt. Finde ich in Ordnung, da Kinder -um mal diese abgenudelte Formulierung zu verwenden- unsere Zukunft sind.

    Seit wann ist Intoleranz gegenüber Intoleranz Intoleranz? Ich glaube kaum, dass die StolzeDeutsche2010 jemanden wegen eines schiefen Blicks verprügeln möchte. Es geht wohl eher um tätliche Angriffe o.ä.. Nicht immer alles falsch verstehen wollen und übertreiben, bitte.

    Gegen unnütze öffentliche Zurschaustellung von jeglicher Sexualität bin ich übrigens auch. Das fängt bei mir aber nicht schon beim Händchenhalten oder der Erwähnung eines eventuell vorhandenen Partners an.

  97. #113 juggernaut1950 (19. Mai 2010 23:13)

    vor diesen was ? Wir representieren auch Christliche werte, von Atheistischem Kommunismus, Atheistischem NS und Atheistischem Islam haben wir die SCHNAUZE voll.

    Selten solchen Bullshit gelesen.

  98. #47 Apollon (19. Mai 2010 19:30)

    #37 Israel_Hands (19. Mai 2010 19:08)

    Schwule sind soft? Immer diese Klischeeschubladen…. nervig. Schonmal was von Stonewall gehört?

    Das mit den Wattebäuschchen war ein Scherz auf Kosten speziell der „mutigen“ Leute, die vor der Kathedrale den schwulen Kiss-in veranstalten. Zugegeben kein sehr origineller Scherz, sondern ein am Klischee orientierter (aber in der Anwendung des Klischees lag ja der „Witz“). Natürlich können Schwule jede Art von Mut besitzen und tun das auch.

    Stonewall? Ich kenne nur Stonewall Jackson, ein General im US-Bürgerkrieg. War der schwul?

    #101 Apollon (19. Mai 2010 22:12)

    Steuerliche Bevorteilung von kinderlosen Ehepaaren sollte unbedingt aufgehoben werden. Das ist absolut lächerlich. Es geht aber nicht nur um steuerliche Angelegenheiten, sondern auch um Erbangelegenheiten, Besuchsrecht im Krankenhaus usw.
    Die steuerliche Bevorteilung sollte nicht vom rechtlichen Status abhängen, sondern davon ob Kinder vorhanden sind oder nicht.

    Richtig. Es gibt keinen Grund, DINKs (Double Income, No Kids) steuerlich zu bevorzugen. Familienförderung ist richtig und gut, sollte aber auch die „klassische“ Familie fördern (also Eltern + Kind(er)).

  99. #117 Israel_Hands (20. Mai 2010 00:06)
    #118 Israel_Hands (20. Mai 2010 00:16)

    Was soll dieses linke Hetzwort „Homophobie“? Außerdem gibt es sicher viel mehr Menschen mit hoher Körpergröße als Homosexuelle. Normal ist eine solche Körpergröße aber auch nicht. Und wie kommen sie bitte auf 30 % Homosexuelle? Sind die alle heimlich „homo“? Das ist doch Unsinn. Mit Bisexuellen zusammen machen Homosexuelle vielleicht 3 % des Volkes aus. Und im Gegensatz zu Homosexualität ist Heterosexualität honorabel, denn sie dient dem Fortbestand des deutschen Volks und ist keine unnatürliche Sünde!

  100. Es gibt keinen Grund, DINKs (Double Income, No Kids) steuerlich zu bevorzugen.

    Eine Bevorzugung findet ja auch nicht statt. Ein Doppelverdiener mit Steuerklasse 4 hat die gleiche Steuerbelastung, wie ein Junggeselle mit Steuerklasse 1. Ein steuerlicher Vorteil liegt nur vor bei Steuerklasse 3, wenn der Ehepartner nicht arbeitet oder Geringverdiener ist. Und hier macht der steuerliche Vorteil auch Sinn, schließlich müssen von diesem Einkommen auch 2 Menschen leben können.

  101. #123 Apollon (20. Mai 2010 00:20)

    #110 Columbin (19. Mai 2010 22:45)

    Kinder kosten Geld und Familiengründung von arbeitstätigen Personen wird dadurch mit einer Steuerersparnis unterstützt. Finde ich in Ordnung, da Kinder -um mal diese abgenudelte Formulierung zu verwenden- unsere Zukunft sind.

    Ich verstehe immer noch nicht, warum man ohne Kinder mehr zahlen soll als mit. Das Rentensystem muss sowieso privatisiert werden, wenn das noch möglich ist.

    Seit wann ist Intoleranz gegenüber Intoleranz Intoleranz? Ich glaube kaum, dass die StolzeDeutsche2010 jemanden wegen eines schiefen Blicks verprügeln möchte. Es geht wohl eher um tätliche Angriffe o.ä.. Nicht immer alles falsch verstehen wollen und übertreiben, bitte.

    Die Gewaltandrohung war offensichtlich, das kann man nicht wegreden. Und wieso ist es intolerant, eine negative Meinung zu Homosexualität zu haben? Ist das eine verbotene Meinung? Darf man das nicht sagen? Und ist man, wenn man es doch tut, zur Treibjagd durch einen tumben Pöbel freigegeben?

  102. 126 Columbin (20. Mai 2010 01:02)

    #121 Israel_Hands (20. Mai 2010 00:06)
    #122 Israel_Hands (20. Mai 2010 00:16)

    … Außerdem gibt es sicher viel mehr Menschen mit hoher Körpergröße als Homosexuelle. Normal ist eine solche Körpergröße aber auch nicht.

    #

    Eben! Eine solche Körpergröße ist nicht normal – und dennoch nicht „widernatürlich“, „sündhaft“ oder „pervers“. Oder nehmen wir Menschen mit einem IQ von 160. Die sind sicher sehr viel rarer als Homosexuelle. Ein so hoher IQ ist definitiv nicht normal (= der Norm entsprechend), aber auch nicht widernatürlich oder pervers und auch keine Krankheit.

    Und wie kommen sie bitte auf 30 % Homosexuelle?

    Das bezog sich nicht auf den Anteil der Homosexuellen in der Bevölkerung. Ich meinte es anders: Es gibt keine reine Homo- oder Heterosexualität. Jeder Mensch ist von der Anlage her bisexuell, wobei die jeweiligen Anteile unterschiedlich verteilt sind. Der Durchschnittsmensch dürfte zu 70% heterosexuell und zu 30% bisexuell sein.

  103. #128 Columbin (20. Mai 2010 01:13)

    … wieso ist es intolerant, eine negative Meinung zu Homosexualität zu haben?

    Intolerant ist, Homosexuelle „heilen“ zu wollen oder gar zu fordern, wie es hier im Kommentarbereich geschah, Eltern sollten homosexuellen Kindern die Homosexualität „austreiben“ (wie denn? mit Elektroschocks?).

  104. #130 Israel_Hands (20. Mai 2010 01:52)

    Es gibt allerdings auch Christen, die ihre scheinbare „Neigung“ selbst gerne los werden wollen. Für die wäre der Versuch einer Therapieentwicklung bzw. eines Programms zu Enthaltsamkeit dann doch in Ordnung, oder?

  105. Zum Thema Kinder:
    Um ein Kind aufzuziehen und ihm eine hochqualifizierte Ausbildung zu geben, muss man/frau nahezu den Gegenwert eines Eigenheims (in durchschnittlicher Lage) investieren.
    [Alles netto; Kindergeld, etc eingerechnet.]

    Wenn man/frau diese „Kosten“ pro Kind sinnvoll anlegen würde, kann man/frau locker im Rentenalter über das jeweils doppelte Einkommen in Form von Zinsen o.ä. verfügen.

    Wo, bitte, ist der Anreiz zu/für Kinder heutzutage in unserem Deutschland?????

  106. #132 Andromeda (20. Mai 2010 02:08)

    Wieso sollte der Steuerzahler überhaupt jemand anderem Geld für dessen Kinder bezahlen? Die demografische Katastrophe ist ohnehin nicht mehr aufzuhalten und aufgrund derartiger sozialistischer Strukturen schrecken wir die benötigten gut qualifizierte Einwanderer nur ab.

  107. #81 Columbin (19. Mai 2010 21:09)

    Ich sag mal, dass der Begriff Homophobie in diesem Zusammenhang durchaus passt und von mir nicht unabsichtlich übernommen wurde.

    Otto-Normalschwul hat weder vor, uns Heteros zum Schwulsein zu bekehren, noch unsere Gesellschaft hin zum Zwangsschwulsein zu verändern, noch unsere Kinder zu schwulisieren.

    Ich hab selbst ein paar Schwule im Bekanntenkreis.
    Du würdest nicht glauben, was diese Herren für Provokationstucken (O-Ton) a`la Volker Beck oder gar Olivia Jones sonst noch für Bezeichnungen verwenden.
    Die wissen sehr genau, wer hier im Land was gegen Schwule hat und wählen sogar entsprechend, weil ihnen die Modeschwulen selbst auf den Sack gehen.
    Nein, nicht Rotzgrün, REP ist die Devise. 😉

    Ich bin auch weiss Gott keiner der Christenbasher auf PI, aber was einige Religiöse hier ablassen, unterscheidet sich nicht so sehr von dem Dreck, den die Mohammedaner absondern.

    PS: Macht der s.wolters fleissig Screenshots für Indymedia?
    Letztens die brennenden Moscheen und heute Schwule in Umerziehungskliniken?

  108. #131 Columbin (20. Mai 2010 02:05)

    #130 Israel_Hands (20. Mai 2010 01:52)

    Es gibt allerdings auch Christen, die ihre scheinbare “Neigung” selbst gerne los werden wollen. Für die wäre der Versuch einer Therapieentwicklung bzw. eines Programms zu Enthaltsamkeit dann doch in Ordnung, oder?

    Homsexuellen, die ihre Homosexualität als Krankheit (miss)verstehen und gerne „geheilt“ werden wollen, wäre wohl eine Psychotherapie zu empfehlen, die ihnen hilft, sich so zu akzeptieren, wie sie sind, und mit ihrer Sexualität glücklich zu sein.

    Als Alternative käme vermutlich nur hochdisziplinierte sexuelle Abstinenz in Frage (um zumindest nicht im Fleische zu sündigen, wenn man es denn so sieht).

    „Sexuelle Umpolung“ funktioniert nicht (wirklich). Sonst könnte man ja auch Heteros per „Umpolung“ zu Homos machen. Der Vorteil wäre, das man Individuen, die beispielsweise an Ziegen Gefallen finden, dergestalt umpolen könnte, dass sich stattdessen mit Harzer Käse vergnügen.

  109. Korrektur:

    #134 Israel_Hands (20. Mai 2010 04:50)

    “Sexuelle Umpolung” funktioniert nicht (wirklich). Sonst könnte man ja auch Heteros per “Umpolung” zu Homos machen. Der Vorteil einer solchen Behandlung wäre immerhin, das man Individuen, die beispielsweise an Ziegen Gefallen finden, dergestalt umpolen könnte, dass sie sich stattdessen mit Harzer Käse vergnügen.

  110. Also wenn ich schwul wäre hätte ich entschieden mehr gegen islamische Baukräne als gegen katholische Kathedralen….

    ….ich bin aber auch ein Mann!

  111. Diese provokanten Vereinsschwuchteln müssen sich m.E. NICHT wundern wenn sie was aufs Maul bekommen.
    Wir haben früher auch Schwule aufgeklatscht. Hat sehr viel Spaß gemacht!

  112. Ein sehr schöner Satz:
    Wenn erwachsene Männer sich gegenseitig in den Popo poppen, ist das deren Sache. Wenn andere sich davor ekeln, ist das ein Politikum, heute bereits unsagbar und morgen ein „hate crime“.
    Ich finde Schwule eklig!

  113. #138 Black Sabbath (20. Mai 2010 09:00)

    Wir haben früher auch Schwule aufgeklatscht. Hat sehr viel Spaß gemacht!

    Das ist der psychologische Beweis Ihrer eigenen verdrängten homoerotischen Persönlichkeit. Schwule zu klatschen entspringt ja der uneingestandenen – oft sogar (noch) unterbewussten – Sehnsucht, Männer zu (be)tatschen. Gönnen Sie sich einfach und unverklemmt, wonach es Sie seit ihrer Pubertät gelüstet: Männer intim zu berühren! Natürlich nur mit gegenseitigem Einverständnis (das sollte bei Sex immer so sein, egal ob homo- oder hetero …). Glauben Sie mir: Es wird Sie befreien und endlich zu dem glücklichen, in sich selbst ruhenden, allseits geachteten Mann machen, der sie schon so lange sein wollen!

  114. @ #139 Black Sabbath:

    Jo, genau solche „geistigen Tiefflieger“ wie Sie sind ja an solchen Veranstaltungen schuld oder daran das es sie überhaupt gibt! Ich finde Ihre Art sich auszudrücken ist einfach nur arm. Das haben Sie schon in vorhergehenden Artikel genug unter Beweiß gestellt!

  115. #139 Black Sabbath (20. Mai 2010 09:05)

    Ich finde Schwule eklig!

    Das sei dir gegönnt. Sollte sich aber nicht in Aufklatschen äußern.

    Der Unterschied zum messernden Bereicherer ist dann nämlich nicht mehr vorhanden.

  116. #42 Schweinelendchen

    Sehr sympathisch!
    Jeder nach seiner Façon, wie schon der alte Fritz zu sagen pflegte.
    Aber nicht die anderen mit seinem Anderssein belästigen!
    Warum demonstrieren sie vor einer Kirche und nicht vor einem Sex-Shop (vor „Schlecker“ ginge auch noch 😉 ), wo es vielleicht angemessen wäre?
    Cui bono?

  117. #138 Black Sabbath

    Wir haben früher auch Schwule aufgeklatscht. Hat sehr viel Spaß gemacht!

    Ja, man merkt, dass du heute noch auf diese Heldentaten stolz bist. 😉

    Und das ist doch genau so, wie es die jugendlichen Moslembanden heute mit den Schwulen machen. Und da soll noch einer Sagen, es gäbe keine Schnittmenge zwischen PI-lern und Moslems…

  118. #138 Black Sabbath

    Wenn erwachsene Männer sich gegenseitig in den Popo poppen, ist das deren Sache. Wenn andere sich davor ekeln, ist das ein Politikum, heute bereits unsagbar und morgen ein „hate crime“.
    Ich finde Schwule eklig!

    Wo steht geschrieben, dass alle Schwulen auf Analsex stehen? Könnte es nicht auch Schwule geben, die sich selber vor Analsex ekeln? Wieso werden solche Vorurteile dann genutzt, um dann ganz pauschal alle Schwulen eklig zu finden? Ein Glück für dich, dass man es vielen Schwulen nicht an der Nasenspitze ansieht – sonst würdest du dich wohl das eine oder andere Mal öfter übergeben müssen.

  119. P.S.: „Aufklatschen“ war in den 80ern. Da mußten wir auch noch keine staatliche Repression fürchten, da die Polizisten selber homophob waren. Denen haben wir erzählt, daß die Schwuchtel einen 14-jährigen belästigt hätte und wir ihm nur zu Hilfe geeilt wären. Die Polizisten haben sich einen gegrinst und dem Homo gesagt, er solle die Anzeige besser zurückziehen, sonst wäre er selber dran. Gute alte Zeit. Beim Bund galten die Tucken auch noch als „geisteskrank“. Da hatten wir aber trotzdem einen und der hat auch Annäherungsversuche bei einem gestartet. Dann gab es den „heiligen Geist“ und er wurde direkt ausgemustert nachdem er wieder gesund war.
    Und „Israel-Hands“ Ihre „Bild der Frau“ Psychologie können sie sich in die Haare schmieren.

  120. Black Sabbath, bei Ihren Äußerungen frage ich mich, was Sie ausgerechnet in einen Blog „Für Grundgesetz und Menschenrechte“ und Menschenrechte verschlägt… Wieso es „staatliche Repression“ sein soll, wenn Menschen von der Polizei vor Gewalt geschützt werden, erschließt sich mir nicht im Geringsten. Eine total verquere Logik…

  121. Ist das hier Politically INCORRECT oder nicht???
    Ich mag die nicht und das sage ich auch!
    Wir haben damals in den 80ern ein Stück Grünfläche „zurückerobert“ an dem vorher Kinder spielten und das dann zu einem Szenetreffpunkt wurde mit praktiziertem Verkehr im Gebüsch.
    Irgendwann sind die schon aus dem Gebüsch gerannt wenn sie unsere Mopeds hörten und dann waren sie weg.

  122. #148 Black Sabbath

    Jemanden nicht mögen ist eine Sache. Diese Person(engruppe) dann aber tätlich anzugreifen (und sich noch unterdrückt zu fühlen, wenn die Polizei die Gewaltausübung verhindert) eine andere.

    Was denken Sie, was für Leute ich alles nicht mag. Aber haue ich denen deswegen in die Fresse, und bin noch stolz drauf? Ihre Denkweise erinnert mich – wie gesagt – stark an Bushido-hörige, moslemische Jungkriminellengangs!

    Wieso eigentlich die Gewalt gegen (vermeintlich) Schwächere? Ich vermute mal, dass Sie auch nicht besonders gut auf muskelgestählte, kickboxende Moslems zu sprechen sind. Warum sind die eigentlich nicht Opfer Ihrer Attacken?

  123. Ich vermute mal, dass Sie auch nicht besonders gut auf muskelgestählte, kickboxende Moslems zu sprechen sind. Warum sind die eigentlich nicht Opfer Ihrer Attacken?

    Wer sagt daß sie es NICHT sind? Ich bin ja auch alt geworden. Rechnen Sie mal nach. Es fehlt heutzutage auch an Mitstreitern und die staatliche Repression, wenn so ein Muselbubi mal liegenbleibt steigert auch nicht gerade die Motivation aktiv zu werden. Was gleuben Sie was aus unserem damaligen „Roadmaster“ geworden ist? Dem der damals die schnelle Kreidler hatte? Einfamilienreihenhaus, Mercedes B-Klasse, Halbglatze, Bauch und hört deutschen Schlager auf dem Feuerwehrfest. Am Ende hat der sogar einen schwulen Sohn 😉

  124. Am Ende hat der sogar einen schwulen Sohn 😉

    Na jetzt werden Sie aber unmenschlich grausam, das stellt alle ihre vorangegangenen Grausamkeiten in den Schatten… Lieber ohne Gliedmaßen im Rollstuhl vor sich dahin vegetieren als einen schwulen Sohn zu haben!

  125. Ihre Denkweise erinnert mich – wie gesagt – stark an Bushido-hörige, moslemische Jungkriminellengangs!

    Das weise ich entschieden zurück. Wir haben damals Black Sabbath, Iron Maiden und Judas Priest gehört (Ja, ich weiß inzwischen auch, daß Rob Halford schwul ist 🙁 )

  126. Ja, ich weiß inzwischen auch, daß Rob Halford schwul ist 🙁

    Die Serie der Schocks für Sie nimmt kein Ende. Da kann der Rob froh sein, dass Sie seine Adresse nicht kennen – ansonsten hätte der bestimmt keinen heilen Knochen mehr im Leib.

    Dass sich diese Schwuchteln aber auch in jeden Gesellschaftsbereich drängen müssen. Jetzt ist noch nicht einmal der Heavy Metal vor ihnen sicher. Ist der Rob den immer im rosa Lederhöschen und mit Wattebäuschen aufgetreten?

  127. Nö schwarzes Leder mit Nieten. Hätte man damals eigentlich auch schon sehen können.
    Ja Ja, die Welt ist schlecht!

  128. Nö schwarzes Leder mit Nieten. Hätte man damals eigentlich auch schon sehen können.

    Hahahahah, wenn es am schwarzen Leder mit Nieten liegt, müsste ja 90% der Metal-Szene schwul sein…

  129. Na Sie kennen sich ja verdächtig gut damit aus. Nun ja, wenn man jahrelang seine Fäuste in Schwulenkörper gerammt hat, färbt früher oder später etwa ab…

  130. #146 Black Sabbath

    Sie sollten nicht stolz sein auf diesen Blödsinn!
    Wenn Sie Schwule in Ihrem Freundeskreis hätten, würden Sie feststellen, dass das meist sehr gepflegte, liebenswerte und gebildete Menschen sind. Ich jedenfalls habe noch nie erlebt, dass ich irgendwie „angemacht“ werde, da ich offenbar auch keine „Signale“ aussende.
    Die öffentlichkeitsgeilen Verbandstucken sollten nicht als Maßstab für alle Schwulen gelten.
    Wobei ich auch der Meinung bin, dass Schwulsein abnormal ist. Aber das empfinden Schwule sicher auch so.
    Unnatürlich ist es nicht, sonst gäbe es keine homosexuellen Tiere.
    Ebenso bin ich der Meinung, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht steuerlich begünstigt werden dürfen, da sie keinen Anteil zur demographischen Entwicklung der Gesellschaft (zukünftige Steuerzahler) leisten.

  131. Das ist der Grund, warum ich mich zwar der teilweise dämlichen Homophobie hier im Kommentarbereich nicht anschliesse, sie aber gut verstehen kann.

    Eigentlich wär ich ja für die Hinterlader.Jeder soll das vögeln was er will, solange es keine kleinen Kinder, Tiere oder sonstwas Perverses ist (so wie unsere Talente das tun) wenn es sie so glücklich macht. Jem ehr Schwule umso mehr Weiber für mich (Lesben sind eh meist- ähm nicht sehr ästhetisch) Der Pisslam wär ja eigentlich unser gemeinsamer Feind. EIGENTLICH. Aber gerade die warme Szene ist nur von lauter eingebildeten, grün-roten Gutmenschen durchdrungen, oder besser gesagt besteht so gut wie nur aus denen, ihr Hass auf jüdisch-christliche Werte, den Westen und normale traditionelle Familien mit Kids eint sie zusammen mit den kinderlosen Studienversagern und den Steinzeit-Moslems. Das die selber eines Tages als erstes am Baukran baumeln, das wollen die gar nicht wissen.

    Hauptsache jemanden provozieren der sich eh nicht wehrt, hätten die HInterlader das vor ner Moschee abgezogen, wäre ihnen kurz darauf sofort eine Anklage wegen „Verletzung religiöser Gefühle“ oder „Provokation“ ins Haus geflattert.

  132. #160 Fieberglas

    Aber gerade die warme Szene ist nur von lauter eingebildeten, grün-roten Gutmenschen durchdrungen, oder besser gesagt besteht so gut wie nur aus denen, ihr Hass auf jüdisch-christliche Werte, den Westen und normale traditionelle Familien mit Kids eint sie zusammen mit den kinderlosen Studienversagern und den Steinzeit-Moslems.

    ??? Na du musst dich ja wirklich „sehr gut“ mit „den Homosexuellen“ auskennen. Also ich kenne so einige – und kein einziger von denen hat einen Hass auf jüdisch-christliche Werte, den Westen oder traditionelle Familien mit Kindern. Und es gibt auch genug Schwule, die nicht grün-rot sind…

  133. Wobei ich auch der Meinung bin, dass Schwulsein abnormal ist. Aber das empfinden Schwule sicher auch so.

    Hmm…nö.

    Ebenso bin ich der Meinung, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht steuerlich begünstigt werden dürfen, da sie keinen Anteil zur demographischen Entwicklung der Gesellschaft (zukünftige Steuerzahler) leisten.

    Wenn es ihnen wirklich um die Kinder geht, dann verstehe ich nicht wieso sie einerseits kein Problem damit haben, die kinderlose Ehe von Frau Merkel steuerlich zu begünstgen (was nutzt ihre Fortpflanzungsfähigkeit in ihrer Ehe, wenn sie sie nicht nutzt?), aber sich dann echauffieren, wenn beispielsweise ein homosexuelles Paar, dass Kinder großzieht auch Steuervorteile erhalten soll. Inwiefern kommt hier eine Mehrbelastun ihrer Meinung nach dem Wohle der Kinder zu gute? Wenn es wirklich auf die Kinder ankommen soll, dann sollte man Paare fördern die Kinder großziehen, egal ob homo- oder heterosexuell. Alles andere wäre dogmatisch (gerade weil die Marge zwischen heterosexuellen Paaren und homosexuellen Paaren die Kinder erziehen durch die niedrige Geburtenrate immer kleiner wird).

    P.S.: Meine Argumentation stammt aus dem letzten Urteil des Bundesverfassungsgericht, welches die Ungleichbehandlung im Steuerrecht als verfassungswidrig eingestuft hat.

  134. @ Columbin

    Würde ich keine Andersdenkenden dulden, so würde ich hier sicherlich keine Kommentare hineinsetzen.
    Ich vermute eher mal, dass sie es wohl nicht so ganz akzeptieren können, dass es auch andersdenkene Menschen gibt.
    Versetzen sie sich mal in meine Lage, sie würden ihre Familie auch verteidigen wollen!

    Aber das werden sie sicherlich nicht verstehen, also vergebene Liebesmüh‘.
    Es gibt eben Menschen die in allem eine Provokation sehen.

  135. #6 antaios_rostock (19. Mai 2010 17:48)

    Was ja hier mit dieser Demonstration hinreichend demonstriert wordn ist.

  136. #162 Linu86

    Paare die Kinder großziehen, sollten in jedem Falle kinderlosen Paaren vorgezogen werden. Da gebe ich Ihnen recht.
    Bei homosexuellen Paaren kann das Steuerrecht allerdings nicht automatisch von Fortpflanzungsfähigkeit ausgehen.
    Ausnahmen bekommen bestätigen bekanntlich die Regel.

  137. #163 StolzeDeutsche2010 (20. Mai 2010 13:16)
    @ Columbin

    (…)Versetzen sie sich mal in meine Lage, sie würden ihre Familie auch verteidigen wollen!(…)

    Ja, aber mit Worten und eben nicht mit Gewalt! Wenn jemandem der Lebensstil (sei es Homosexualität, Kleidungsgeschmack oder was auch immer) von einer anderen Person nicht gefällt, darf er dies auch überspitzt gegenüber dieser äußern, das nennt sich Meinungsfreiheit. Da muss man drüberstehen oder kann entsprechend mit Worten kontern.

Comments are closed.