Die Artikel-Überschrift ist … Was sagten Sie gerade? Neuzeitliche Ketzerei? Dann wählen Sie schleunigst die Karl-Heinz-Deschner-Notruf-Nummer! Denn es kommt noch dicker: Die Heilige Inquisition war jung und fortschrittlich, war frauenfreundlich, war effizient, hatte recht, war heilig. Der all dies in einem Buch behauptet, heißt Hans Conrad Zander und war Mönch im Dominikanerorden (das ist der Gründerorden der Inquisition).

(Rezension von Israel_Hands)

Außerdem war er Stern-Reporter und ›Fernsehmann‹ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Zanders Buch erschien bereits 2007 und heißt „Kurzgefasste Verteidigung der Heiligen Inquisition“. Dieses Buch (das seit seinem Erscheinen bereits in vereinzelten PI-Leserkommentaren Erwähnung fand) ist kapitelartig in fünf ›Reden des Großinquisitors‹ unterteilt, die jeweils eine der oben aufgelisteten Thesen verteidigen. »Hätte es den Großinquisitor nicht gegeben«, so der Klappentext, »es gäbe die ganze Christenheit nicht mehr. Er allein hat verhindert, dass Rom, und damit ganz Europa, von den Muslimen erobert wurde. Ohne ihn würden Frauen wie Alice Schwarzer und Margot Käßmann heute mit Kopftuch oder gar in der Burka herumlaufen.« Der Klappentext bezieht sich auf Michele Ghislieri (1504-1572), seit 1566 Papst Pius V., heilig gesprochen 1712, den Begründer der ›Heiligen Liga‹, die unser Abendland vor den osmanischen Halbmond-Horden rettete. Ob der reale Großinquisitor Michele Ghislieri zugleich der Großinquisitor ist, in dessen Gewand der Autor die fünf fiktiven Verteidigungsreden des Buches hält, erschließt sich leider nicht. Dagegen spricht jedenfalls, dass dieser Redner Ghislieri stets in der dritten Person erwähnt.

Vom Klappentext abgesehen, ist der Schutzumschlag des Buches eine Mogel-Verpackung. Warum um Himmels willen ziert ihn der Verlag mit diesem Pappnasen-Prälaten? Geschah es im Glauben, man müsse, wie vorzeiten bei Hofe, die Narrenkappe aufsetzen, um ungestraft Gehör für mutige Wahrheiten zu finden? Jedenfalls bestätigt sich hier wortwörtlich die Regel: ›Don’t judge a book by it’s cover.‹ So ein Cartoon lässt seichte Religionssatire erwarten. Doch weit gefehlt! Zwar schreibt Zander überaus gelöst und amüsant, voller Humor und (Selbst-)Ironie, aber mit seinem Anliegen – der Rehabilitierung der Inquisition – ist es ihm bei aller Gutgelauntheit absolut ernst.

Dass jeder, der auch nur eine einzige der Thesen von Zanders Buch vertritt, damit schmerzhaft gegen den Strich der Massenmeinung bürstet und wider den ›Mainstream‹ der herrschenden ›Political Correctness‹ streitet, ist klar. Zanders Waffen: Fakten, Fakten, Fakten. Die vorurteilsvolle Inquisitionsfeindlichkeit und irrationale Katholophobie, die Zander auf frühe Feindpropaganda der Protestanten und Angelsachsen zurückführt, bekämpft er überzeugend mit Geschichtswissen.

Fünfmal kämpft er, und fünfmal siegt er. Zanders »1. Rede des Grossinquisitors: Die Heilige Inquisition war jung und fortschrittlich«, fasst die Rezensentin des ›Deutschlandradios‹ wie folgt sehr knapp, aber akkurat zusammen:

Zander lenkt den Blick weg von den Daumenschrauben und betrachtet ganz nüchtern, warum die Inquisition eingerichtet wurde und was das besondere der Verfahren war. Blick zurück ins 13. Jahrhundert, in dem es turbulent in Europa zuging. Vor allem in Südfrankreich hatte die Bewegung der Katharer riesigen Erfolg. Sie predigten radikale Umkehr und verdammten die katholische Kirche. Das Volk war entweder begeistert – oder lynchte die Unruhestifter. Beides war nicht im Sinne der Kirche. Mit den herkömmlichen Gerichtsverfahren bekam sie das Problem aber nicht in den Griff. Denn die waren reines Kräftemessen. Bei Freispruch traf die vorgesehene Strafe den unterlegenen Kläger. Bei Ketzerei, auf die der Tod stand, wollte deshalb klugerweise niemand eine Anklage riskieren. Papst Innozenz III. fand eine Lösung: Er etablierte das Inquisitionsverfahren. ›Inquisitio‹ heißt Nachforschung. Das heißt: ein Inquisitionsverfahren klärt nicht, wer der Stärkere ist, sondern was wirklich vorgefallen ist. Der Beginn des modernen Rechtsstaates im Jahr 1231 (…).

Den Höhepunkt des Buches bildet jedoch die 5. und letzte Rede des Großinquisitors: »Die Inquisition war heilig®.« Diese Rede ist Michele Ghislieri selbst gewidmet. Zander verfolgt die Karriere Ghislieris vom Bauernsohn und Schafhirten zum mächtigsten Großinquisitor der Geschichtsschreibung und schließlich zum Pontifex Maximus, Papst Pius V. Nach seiner Heiligsprechung wird er als Sankt Pius V. zum Schutzheiligen der Heiligen Inquisition. Michele Ghislieri ist gewissermaßen der Großinquisitor schlechthin, die förmliche Inkarnation der Inquisition. Als Großinquisitor wie auch als Papst zählt er zu den Strengsten seines Amtes. Hart, aber gerecht. In Zanders Worten: »streng, grausam sogar, doch echt und ehrlich«. Zander verschweigt dabei nicht die Judenfeindschaft Pius V. Nach ihrer Vertreibung aus Spanien hatten die iberischen Juden unter Papst Alexander VI. im Kirchenstaat Asyl gefunden. Unter Pius V. flohen die Juden aus Rom – nach Kleinasien, zum Sultan!

Nur sechs Jahre vor seinem Tod zum Papst gewählt, setzte Pius V. im Alleingang ein veritables Inferno an unbequemen, aber überfälligen Reformen durch, für deren Verwirklichung sonst vielköpfige Gremien Jahrzehnte benötigt hätten. Dann, der Papst ist 66 Jahre alt und bereits todkrank, sieht er sich seiner größten Herausforderung gegenüber. 1570 sind die Türken mit einer Galeerenflotte auf Zypern gelandet und liegen mit 50.000 Mann vor Nikosia. Pius V. erkennt die Gefahr. Halb Europa ist den Türken bereits in die Hände gefallen. Bald werden sie nach Rom greifen!

Längst existiert kein christliches Land mehr, das allein dem Sultan noch gewachsen ist. Nur eine Allianz sämtlicher Christenländer scheint fähig, der osmanischen Eroberung Einhalt zu gebieten. Pius V. beschließt, diese Allianz zu schmieden. Zunächst wendet er sich an die Deutschen. Aber Deutschland zahlt den Türken ein jährliches »Ehrengeschenk« in Höhe von 30.000 Dukaten; anders ausgedrückt: Tribut, Schutzgeld. Aus Deutschland ein klares Nein!

Danach Frankreich, »das Land der Kreuzritter«. Aber Frankreich steht im Bund mit den Türken, deren Flotte den französischen Marinehafen Toulon nutzt: Non! Nichts zu machen!

Dann Portugal – Não! Vielleicht später irgendwann …

Russland. Unter Iwan dem Schrecklichen – Njet.

Aus Abessinien – gar keine Antwort.

Bleiben für die christliche antitürkische Liga noch drei Staaten: der Kirchenstaat selbst, Venedig und Spanien. Zäh und endlos ziehen sich die Verhandlungen hin. Längst ist Nikosia gefallen und inzwischen auch Famagusta:

Als die Lage aussichtslos geworden war, hatten die Türken den christlichen Verteidigern für die Übergabe die ehrenhaftesten Bedingungen gewährt. Dann massakrierten sie alle, 20.000 insgesamt. Dem heldenhaften christlichen Kommandanten, Marcantonio Bragadin, schnitten sie Nase und Ohren ab. Bei lebendigem Leib zogen sie ihm die Haut ab. Dann vierteilten sie ihn, stopften seinen Leib zur Strohpuppe aus und führten sie mit Gejohle auf dem Rücken einer Kuh durch die Straßen Famagustas. Damit aller christlichen Welt klar würde, was dem blüht, der es wagt, sich zu wehren gegen die Übermacht der Muslime.

Da – endlich! – macht es ›Klick‹. In Messina vereinigen sich die drei christlichen Flotten und segeln zum Golf von Patras, wo sie nahe der Festung Lepanto auf die wartende Türkenflotte treffen. Formiert zu einem gigantischen Halbmond liegt sie da, unter günstigem Ostwind, der die Segel der 270 schwerbewaffneten Galeeren (gerudert von versklavten Christen) und unzähligen kleineren Kriegsschiffe bläht wie Heldenbrüste. Dem gegenüber in Kreuzformation die deutlich kleinere Christenflotte mit ungünstigem Gegenwind, der den Gebrauch der Segel unmöglich macht.

Halbmond gegen Kreuz. »Allahu akbar!« gegen den Christenschlachtruf »Viva Maria!«. Sieggewohnte Übermacht gegen die Verzweiflung der letzten Chance. Und das ›Wunder von Lepanto‹ geschieht, aller Wahrscheinlichkeit zum Trotz: Das Kreuz siegt! Rom und die Christenheit sind gerettet!

Vorerst jedenfalls.

Nur wenige Monate später stirbt Michele Ghislieri, Großinquisitor, Papst, Heiliger und Retter Europas …

Nicht unerwähnt bleiben soll das zentrale Manko des spannenden Buches: Es fehlt eine Liste mit Quellenbelegen bzw. ein Verzeichnis der benutzten Literatur. Gerade angesichts der Fülle des eingeflossenen historischen Faktenwissens wären Quellenangeben und eine Bibliographie nicht nur wünschenswert, sie erscheinen geradezu unerlässlich. Dass Zanders Werk dennoch fundiert ist, konzediert sogar ›Spiegel Online‹:

»[Zander] kennt seine Quellen […] Er übertreibt ungeniert, formuliert drastisch, aber er schwindelt nicht.«

Hans Conrad Zander beschließt sein Buch mit einer unterschwelligen Mahnung für die Gegenwart:

Eine einzige Spielwiese der Sympathie ist unsere Kirche heutzutage. Eine Spielwiese sanfter Selbstverwirklichung und noch sanfterer Nächstenliebe. Voll ökumenischer Liebe sind wir zu den Protestanten. Voll der einfühlsamen Bereitschaft zum Interfaith-Dialog mit Juden und Muslimen, den Dalai Lama nicht zu vergessen. Sympathischer als wir kann man gar nicht sein. Auf unserer katholischen Spielwiese lächeln wir nach hinten, vorne, links und rechts. Und keiner von uns denkt daran, dass wir auf dieser schönsten aller Spielwiesen nur deshalb so sanft lächeln dürfen, weil einer war, der höchst unsanft dafür gesorgt hat, dass es diese Spielwiese noch gibt. (…)

Wie sympathisch ist uns doch Hans Küng, wenn er vor der Uno in New York vom »Weltethos der Religionen« predigt. Und keiner denkt daran, wie Hans Küng in New York herumlaufen würde, hätte Pius V. nicht in Lepanto gesiegt. Vermutlich würde Küng, als wär’s eine dänische Karikatur, im Turban herumlaufen, in den Turban eingewickelt eine tickende Bombe. (…)

»Gott ist die Liebe«, verkündet, in seiner ersten Enzyklika, Benedikt XVI., unser Lieber Vater in Rom. Doch warum darf er das so liebevoll verkünden? Weil ein ganz anders gearteter Papst mit letzter Kraft dafür gesorgt hat, dass in Rom der Stuhl Petri noch steht. In Lepanto hat Sankt Pius V. dafür gesorgt. Mit militärischer Gewalt.

Wir alle sind sympathischer als der Großinquisitor Michele Ghislieri. Unser Gott ist ja die Liebe. Das ist Gott wirklich. Doch ist er das nicht allein. Gott ist noch manches andere. (…) Im heiligen Großinquisitor Michele Ghislieri ist uns der Gott der Schlachten erschienen. Ein ganz unsympathischer Gott ist das, der »Herr der Heere«. Und doch ist er dreimal heilig:

»Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth!«

Hinweise:

Ein Auszug aus Zanders Buch, die »4. Rede des Großinquisitors: Die Heilige Inquisition hatte recht«, wurde von ›Welt Online‹ unter dem Titel »Warum die Inquisition im Fall Galilei Recht hatte« gekürzt im Internet veröffentlicht.

• Hans Conrad Zander: Kurzgefasste Verteidigung der Heiligen Inquisition, Gütersloher Verlagshaus 2007, 192 S., ISBN 978-3-579-06952-4, 14,95 Euro.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

221 KOMMENTARE

  1. Ich habe das Buch mit Genuss gelesen, aber in den Bezügen auf Künast und A.Schwarzer ist der Autor naiv und die Einschätzung einfach falsch.
    Also bitte lesen, und die ärgerlichen insgesamt nicht einmal 10 Zeilen einfach ignorieren!

  2. Das klingt wirklich faszinierend. Danke für die Empfehlung.
    Es ist höchste Zeit, dass jemand anfängt, über die Geschichte der katholischen Kirche nachzudenken. Ich finde z. B. auch, dass der Kathedralenbau im „finsteren Mittelalter“ eine Hochglanzleistung war, ohne dem unsere Kultur so gar nicht gäbe.
    Und die ganze Freskenmalerei, die zu den Hochglanzleistungen der Renaissance geführt hat…
    und, und, und…

  3. Dann haben wir ja ganz schnell gelernt, was wir von Pabst Benedikt hoffentlich erwarten können.

    Wir stehen mit dem Rücken zum Abgrund und die Mohammedaner kommen näher, nur die meisten wissen es noch nicht.

  4. Ja, die christliche Lehre ist bei weitem stärker, als sie im Moment interpretiert wird.

    „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“

    Welche Chance hätten moslemische Messerstecher, wenn wir Christen wirklich zusammenstünden und die Opfer dieser Verbrechen so liebten, als wären es unsere eigenen Kinder?

    Schaut euch doch an, wie degeneriert wir alle geworden sind. Jede Woche wird einer von uns zum Krüppel geschlagen, gedemütigt oder getötet. Wir schreiben Kommentare, stumpfen aber auch langsam ab. Wir wollen andere warnen, werden jedoch als „Hetzer“ verleumdet- und viele wollen es gar nicht wissen, sondern sagen uns, dass „das Christentum noch viel schlimmer war“.

    Und was ist uns und unseren „Eliten“ wichtig? Geburtstagsgrüße für Lena Meyer-Landrut und die anstehende Fussball WM.

    Wir haben mittlerweile leider ein Stadium erreicht, in dem man gar nicht mehr weiß, mit wem man sich alles solidarisieren soll, weil unsere Probleme allgegenwärtig sind; als Einzelperson würde man sich aufreiben.

    Um so mehr muss man den Medien und unseren Repräsentanten den Vorwurf machen, dass sie ihre eigentlichen Aufgaben nicht wahrnehmen. Ich kann doch nicht ein 5 stelliges Gehalt kassieren und mich dann einen Dreck um die Sorgen und Probleme der Leute scheren, die mich bezahlen!

    Aber dann wiederum: das Verhalten unserer „Eliten“ ist nur deshalb möglich, weil wir so eingelullt sind-womit wir dann wieder bei den Medien sind… ein Teufelskreis! Wenn wirklich jeden Tag auf ARD/ZDF die Wahrheit über den täglichen Messermord gebracht würde, dann würden mehr Leute wachwerden.

    Das ganze ist wohl wirklich ein Teufelskreis geworden oder eher eine Spirale, die entweder zum langsamen, friedlichen Auslöschen der europäischen Kultur führen wird oder sich in einem gewalttätigen Konflikt Bahn brechen wird- denn wer glaubt, dass die moslems einmal erobertes Gebiet friedlich wieder aufgeben, ist in meinen Augen ein armer Irrer. Friedlich bleiben sie nur, solange alles nach ihren Vorstellungen geht. Passiert das nicht, geht der islam wieder zum Drohen und zur Gewalt über. Wie schon seit 1000 Jahren. Schließlich ist deren Grundlage der koran, der sich ebenfalls nie geändert hat und es auch nicht wird.

  5. ich rieche nur verbranntes menschenfleisch armer wehrloser, fraun, kinder, greise…..
    da kann man schreiben und schreiben den makel wird weder der vatikan noch die katolen jehmals loß. der inquisitor ein menschenhasser versehen mit macht und genug hass jedem der angeklagt im feuer zu rösten!


    EHRE SEI DEN ORI!

  6. Und sowas darf in Deutschland veröffentlicht werden ? Ich bin mal gespannt wie lange noch ?

  7. Oh wie nötig hätten wir heute einen Pius V. Und einen Richard I Löwenherz, und einen Johannes Hunyadi…

    Aber das Buch werde ich mir unbedingt holen. Danke für den Tip!

  8. Offensichtlich haben die Türken immer schon viel Geld gekostet, heute in Form von Hartz IV-Schutzgeld und von den „ElitInnen“ in den Okzident eingeladen, früher als „Türkenpfennig“, wenn die Deutschen Scheckbuchdiplomatie dem Kampf vorzugen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reichst%C3%BCrkenhilfe

    Seit dem Fall Konstantinopels im Jahre 1453 wurden die westwärts vorstoßenden türkischen Heere zu einer ständigen Bedrohung für die Herrscher Europas und damit für das Heilige Römische Reich. Nahezu im gesamten 16. und 17. Jahrhundert war diese Bedrohung präsent.
    Die Reichstürkenhilfe stellte eine Reaktion auf diese Lage dar. Das geschah entweder durch Geld oder durch Entsendung von Truppenkontingenten im Falle einer akuten Bedrohung der Reichsgrenzen. Zu diesem Zwecke wurde auch von der Bevölkerung eine Türkensteuer (Gemeiner Pfennig oder auch Reichspfennig) erhoben, um die Türkenkriege zu finanzieren. Die Reichsstände wiederum waren es, die die Türkensteuern von der Bevölkerung einzogen. Die Reichstürkenhilfe war keineswegs eine feste Einrichtung, sondern unterlag ständig Änderungen. Dies lag zum einen an den dauernd wechselnden politischen Verhältnissen, zum anderen an der Beschaffenheit der Hilfe an sich.
    Zur Ermittlung und Erhebung der Sonderabgabe wurde die Türkensteuerliste geschaffen, in der das Türkengeld eingetragen wurde. Erstmals erfolgte die Ausschreibung am 10. März 1481 und unterlag der Verwendung durch die Reichsstände, denn es sollte „nur mit Rat und Wissen derer, so von den Landen hierzu geordnet, ausgegeben und gebrauchet werden.“
    Es war eine allgemeine Vermögens- und Kopfsteuer, welche zur Deckung der Kosten einer dem Kaiser Friedrich III. gegen die „ungläubigen Türken“ zu leistenden bewaffneten Hilfe erhoben wurde.
    Die Aufstellung der nächsten Reichstürkenhilfe ging auf den Wormser Reichsmatrikel von 1521 zurück. Dieser Matrikel wurde zum bevorstehenden Romzug Kaiser Karl V. erstellt. Es kam auch zur Unterstützung des Reiches für Staaten, die außerhalb des Reiches lagen, jedoch durch ihre geographische Lage für das Reich eine Art „Pufferzone“ bedeuteten. Diese Pufferzone war die Militärgrenze. Dazu zählte u.a. das Königreich Ungarn und die italienischen Seerepubliken Venedig und Dalmatien. Dennoch gelang es den Türken, diese größtenteils nach der Ersten Wiener Türkenbelagerung zu besetzen.
    Seit der Niederlage der Türken vor Wien im Jahre 1683 in der Schlacht am Kahlenberg blieben diese zwar in Europa zunächst präsent, wurden im Laufe der folgenden beiden Jahrhunderte aber weitgehend verdrängt, unter anderem durch die russische Südexpansion.

  9. Nicht zu vergessen: Die Katharer waren die Ursozialisten und Urkommunisten, die schon Friedrich Engels als Vorgänger erkannt hatte. Sie waren keineswegs die sanften Prediger und blütenweiß-unschuldigen Freigeister, sondern Psychosektierer und Putschisten mit extrem totalitären Zügen. Sie zwangen alte Mitglieder ihrer Gruppen zum Selbstmord, etwa durch Verhungern, durch Essen von Glasscherben oder Selbstvergiftung. Sie förderten Abtreibung und Kindsmord. Und sie galten schon zu ihrer Zeit als die fünfte Kolonne des Islam – „Lieber den Türken gedient als dem Papst“ war eine ihrer meistgebrauchten Losungen, z.B. bei den Bogumilen auf dem Balkan.

  10. Und was genau ist jetzt die Botschaft des Artikels?…Zurück zu 1231?…Soll das die Lösung sein? Mehr GOTT? Mehr religiösen EIFER?

    JA, Wahnsinn bekämpft man am besten mit Wahnsinn!!!

    Und er soll nicht schwindeln?

    „Der Beginn des modernen Rechtsstaates im Jahr 1231“

    Soll das ein Witz sein?…Wie kann man so eine perverse Behauptung aufstellen…Nur wenn man die Daumenschrauben und andere Greueltaten wegdenkt, muss man religiösen Größenwahn nicht als Heldentum stilisieren.

    In einer entzauberten Welt die immer mehr zu einem globalen Dorf wird, ist Gott fehl am Platz.

    Gott ist hilfreich, wenn man die Weiber dazu bringen muss genug Soldaten auszuscheißen um in den Krieg zu ziehen(Oder einzusteigen). Aber in einer Welt wo der technologische Fortschritt wichtiger ist als sinnlose Kulturgüter die nur zur Stagnation führen, ist das Mem „GOTT“ nur lästig.

    Ich hoffe nur die technokratische Weltregierung kommt bald. Die ist mir alle mal lieber als irgendein Gottesstaat…

    PS: Heil Anubis, der war doch wirklich der coolste Gegner in Stargate^^(Vor allem sein „Hybrid-Sohn“)…

  11. HALLO PI WAS KOMMT ALS NECHSTES? EIN BUCH VOM
    FINKELSTEIN IN DEM SEINE HOCHACHTUNG FÜR HITLER
    BEWEIRÄUCHERT WIRD UND NA JA DAS MIT DEN JUDEN WAR HALT EIN FEHLER…….
    pro israelisch? 50% der israelis sind sepharden
    (spanische juden) die sehen keinen unterschied zwischen pius-v und adolf schinkelgruber.
    ihr könnt mit sowas schnell die israelfahne einrollen……….
    EHRE SEI DEN ORI 😈

  12. Längst existiert kein christliches Land mehr, das allein dem Sultan noch gewachsen ist. Nur eine Allianz sämtlicher Christenländer scheint fähig, der osmanischen Eroberung Einhalt zu gebieten. Pius V. beschließt, diese Allianz zu schmieden. Zunächst wendet er sich an die Deutschen. Aber Deutschland zahlt den Türken ein jährliches »Ehrengeschenk« in Höhe von 30.000 Dukaten; anders ausgedrückt: Tribut, Schutzgeld. Aus Deutschland ein klares Nein!

    Was ist heute in DE anders oder besser als vor hunderten von Jahren?
    Fazit: Da die Deutschen niemals lernfähig sind und sein werden, geht es seit etlichen Jahrzehnten hier noch drastischer zu, ein Ende ist m. E. nicht abzusehen. Es verschlimmert sich alles in einem rasanten, schwindel- und brechreizerzeugenden Tempo.

    Cui bono??

  13. Tja, den Karl Heinz Deschner Notruf werde ich gewiß nicht wählen.

    Denn ich sehe ihn noch heute vor mir, wie er unruhig durch die fränkische Kleinstadt schlurfte, verbittert, gezeichnet. Álle Jubeljahre mal mit am Tisch im Weinausschank, beim „Bäck“, trank er den Ia-Fankenwein, als sei er Essig.

    Kaputt. Genauso kaputt wie sein grenzenloser Haß auf Kirche, Vatikan und Papst.

    Ach ja, die Inquisition ? Sie hat gewütet und geheilt. Und auch den Pius V. muß man, wie immer bei Geschichtsbetrachtungen, auch als Kind seiner Zeit begreifen und verstehen.

    Als Polyhistor, der selbst wie der Hl.Franz die sprechenden Vöglein versteht, sollte man das wirklich wissen. Gelle ?

    Sanctus. Sanctus. Sanctus.

    Tu Felix Roma.

    http://207.7.131.231/video/ydjkf61/anthem-of-vatican-city-inno-e-marcia-pontificale-ver-ii-video

    http://www.vaticanstate.va/DE/homepage.htm

  14. #9 Mr. White (24. Mai 2010 22:53)

    In einer entzauberten Welt die immer mehr zu einem globalen Dorf wird, ist Gott fehl am Platz.

    Doch lässt Gottes Zauber jeden Bewohner eines Dorf die universale Einheit als Individuum spüren! Doch ohne Halt verliert sich Jeder im Ganzen und erklärt sich zum Meer und nicht zur Träne Gottes! Man sucht nach Gesamtheit auf Kosten der Einheit. Das eine beliebig allein, das andere selbst gemein (von Gemeinschaft;-) )!

  15. @#9 Mr. White (24. Mai 2010 22:53)

    auch Sie werden eine Tages sehen das Sie falsch gelegen habnen und lange wird es nicht mehr dauern.

    Globales Dorf ha ha ha
    WO DENN ?

  16. #11 mike hammer

    Ich bin zwar entsetzt über die Verbrechen , die unter der „Heiligen“ Inquisition geschehen sind , doch solltest du bedenken , dass es dich ohne sie nicht geben würde .
    DENN wie im Buch geschrieben wäre ohne den Großinquisitor das Abendland zum 2ten Morgenland mutiert .
    Ohne ihn wäre ganz Amerika muslimisch , Russland (Übermacht-> erdrückend) , Europa , ganz Afrika …
    -> Das wiederrum würde bedeuten , dass es auf der Erde , dann auch keine Juden mehr geben würde , da sie mit Sicherheit verfolgt würden .

  17. Die „Religionspolizei“ in vielen islamischen Staaten ist die Inquisition von heute.

    Europa hat das Stadium der Barbarei eigentlich überwunden. Das Schönreden der Inquisition erinnert an das Gelabert der Islamisten und deren gutmenschlichen Freunden.

    Leider importieren wir uns gerade das Mittelalter zurück.

  18. @WahrerSozialDemokrat…
    Sry, es muss an meiner zynischen und nüchternen Art liegen(Habe an einer HTL Informationstechlogie und Elektrotechnik studiert und derzeit aus lust und laune studiere ich Soziologie)

    Aber das was Sie schreiben ergibt für mich keinen Sinn…Wirklich!!…Soll das ein Argument sein? Das selbe kann man von LSD behaupten…

    @ComebAck
    Ehm, sollte ich Falsch liegen heißt, dass nicht das SIE automatisch recht hätten. Womit Sie auch immer meinen Recht zuhaben: Nach ihrer Reaktion auf den Inhalt meines Textes nehme ich an, dass sie glauben Jesus kommt und die Apokalypse mit ihm…Hehe, ja religiöse Menschen verursachen doch immer wieder mit Freuden den eigenen Holocaust…
    Ahja das globale Dorf ist eine soziale und wissenschaftliche Tatsache…Die freie Marktwirtschaft und die Bildung einer globalen Kultur sprechen dafür und gegen SIE. Ganz zu schweigen von den kosmopolitischen Eliten die die Ressourcen kontrollieren…Mal im Ernst, dass amerikanische Fernsehen hat weltweit mehr Menschen von Gott abgewandt als es Dawkins und Dreschner jemals könnten

  19. Furchtbare Verbrechen der Kirche…. Ins Mittelalter zurückkehren… Nein! Das fordert sicher niemand, aber das ist unsere Vergangenheit und man muss bedenken, dass sie ihren Kontext hatte. Gegen ein Türkenheer, das lebenden Menschen die Haut vom Körper zieht, muss man entsprechende Geschütze auffahren, entsprechenden Rückhalt organisieren.
    Heutzutage sind sicher andere Lösungen gefragt, aber wir müssen zu unserer eigenen Identität stehen und konsequent sein, gerne auch indem wir durch kritische Revision frühere Fehler vermeiden. Auf keinen Fall sollten wir uns aber selbst anklagen und unsere Vergangenheit schlechtreden.
    Was im Moment Not tut: KEIN BIEDERMANN SEIN! Die meisten Mitbürger haben immer noch nicht mitbekommen, dass „die Türken wieder vor Wien stehen“. Sie denken, der Islam sei Friede, sie kennen PI nicht, sie wählen SPD und die Grünen. Die einzige Chance ist, dass alle PI-Leser dazu beitragen, dies zu ändern. Wie gesagt, ich persönlich investiere wöchentlich 5 Euro in Kopien. Nachahmung empfohlen.

  20. @#19 Simeon
    Ich würd dir nicht 100% zustimmen. Ich finde du vereinfachst 1000 Jahre andauernde Belagerung auf einen simplen Nenner bzw. Person…

    Erstens…Russland konnte nie eingeommen werden…das musste nicht nur Hitler auf die Harte Tour lernen..

    Zweitens…wär sagt dass nur unter einer muslimischen Herrschaft Juden verfolgt wurden?…

    Drittens…1000 Jahre dauerte die Belagerung an…und ihn der islamischen Welt gab es durchaus zur der Zeit Reformer die progresiver waren als die Inqusitoren Europas. So gab es Bestrebungen nach einer rationalen Weltsicht…einer soziologischen Analyse der Welt…Einige arabische Denker wollten die welt Rational erfassen und enmystifizieren. Ihr vorhaben scheiterte natürlich am religiösen Eifer oder doch nur Wahnsinn…

    Viertens…Europas technologischer Fortschritt der nicht nur auf einen Mann zurück zuführen ist…Kleines Beispiel: Buchdruck: Zwar streubte sie die Kirche anfangs diese Technologie zunutzen doch sie fing an sich zu verbreiten. Anders in der islamischen Welt wo die religiösen Führen genauso das sagen hatten aber dumme Entscheidungen trafen. Buchdruck? Davon steht nix im Koran das dürfen wir nicht verwenden…tja das sind so die praktischen Nachteile einer wortgetreuen Auslegung eines „heiligen Buches“

  21. Die Inqusition war absolut NICHT heilig – sie war vielleicht „katholisch“..

    Die Inquisition ist bereits in ihrer Grundintention und dann auch in ihrer Ausführung total anti-christlich – und nimmt dabei den katholischen Antisemitismus und den Tod vieler Juden in Kauf.

    In meiner Bibel steht das Jesus-Wort:

    „Geht hin und macht alle Völker zu Jüngern“(und nicht: schlachtet nicht alle Ungläubigen hin, die nicht mit euch übereinstimmen)

    und auch:

    „Liebt eure Feinde – und tut Gutes, denen die euch hassen!“

    Welch eine (Welt-!)Kirche, die diese Worte ins Gegenteil verkehrt hat!

    Natürlich: Der Staat mag und soll auch wehrhaftig sein gegen Bedrohungen und Feinde – nach innen und nach aussen – aber eine Kirche als solche darf das nicht. Da ist das Gebet die erste Waffe!

    Natürlich ist manchmal dran, einer echte Bedrohung auch mit Gewalt zu begegnen (Abwehr von Terrorismus z.B.).

    Ich möchte einen von euch schlauen Kommentatoren sehen, die von der Inquisition so gerecht angeklagt und hingeschlachtet werden, weil er oder sie nicht mit dem katholischen Glauben übereinstimmt!

    Katholizimus ist in vielem Fällen in höchstem Maße GÖTZENDIENST vor GOTT, wenn er der Bibel widerspricht und Lehre von Menschen über die Botschaften der Bibel stellt. Das ist leider nicht nur bei der Inquisition der Fall.

  22. OT OT OT OT April Scherz????

    Deutschland plant Austritt aus der Eurozone!

    Die Bundesregierung in Deutschland plant den Austritt aus der Eurozone. Dazu der Finanzminister: „Deutschland kann nicht länger Zahlmeister sein.“ Demnach strebt Finanzminister Schäuble den Austritt Deutschlands aus der Eurozone bis Ende des Jahres an. Die Vorbereitungen dazu seien in vollem Gange, hieß es von mit der Materie vertrauten Mitarbeitern. Hintergrund des Euro-Austritts ist eine Rechnung, die dem Finanzministerium vorliegt. Demnach steigen die Kosten Deutschlands zur EU-Finanzierung in den nächsten Jahren exponentiell an, da insbesonders der Kapitalbedarf der „Südschiene“ fast eine Billion beträgt. „Es könne nicht sein, dass die Deutschen (was meint Österreichs Finanzminister Pröll dazu?) sparen, und die anderen das Geld ausgeben“, hieße es aus der Umgebung des Finanzministers. Der Euro-Austritt sei deshalb eine logische und notwendige Reaktion auf die Misswirtschaft in vielen anderen Staaten, für die Deutschland nun nicht geradestehen könne (was meint dazu Österreichs Finanzminister? ). Statt des Euro soll ab dem 1. 1. 2011 wieder die DM eingeführt werden – so sieht es der Plan des Finanzministeriums vor. „Die DM hat sich fünf Jahrzehnte bewährt, warum sollen wir sie nicht wieder unter der alten Bezeichnung einführen“, so die Einschätzung eines Bundesbankers. Die als streng geheime Kommandosache eingestufte Aktion wird in Berlin unterdessen auch mit Spitzenvertretern aller Parteien diskutiert. Ziel sei es, einen breiten Konsens zum Euro-Austritt Deutschlands herzustellen. Allein der SPD-Chef Sigmar Gabriel spricht sich gegen den Austritt aus, denn seiner Ansicht nach sei ein einseitiger Austritt Deutschlands aus der Eurozone sozial ungerecht gegenüber den europäischen Partnern. Aber Angela Merkel wurde mit den Worten zitiert: „Dann ziehen wir die Aktion eben ohne Gabriel durch.“ Und zur Erinnerung muss erwähnt werden: Wenn es der DM gut ging, ging es auch dem österreichischen Schilling gut. Aber auch umgekehrt.

    http://www.krone. at/Das-freie- Wort/Titel- Story-201116

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/5256-deutschland-plant-austritt-aus-euro

  23. #24 Zahal

    Der Artikel wurde am 1. April geschrieben. Wäre das wirklich so wäre es seit April top Thema in den Medien

  24. «Man veranstaltet prunkvolle Autodafés, bei denen man, manchmal vor 200.000 Zuschauern, Menschen massenweise ermordet. Man steckt sie auf ihrem letzten Weg noch unter einen Narrenhut, zwickt sie mit glühenden Zangen, schlägt ihnen zuweilen die rechte Hand ab und singt dann, während sie, je nach Windrichtung, ersticken oder langsam verbrennen: «Grosser Gott, wir loben dich.»»

    «Seit Konstantin wurden Heuchelei und Gewalt zum Kennzeichen der Kirchengeschichte, wurde der Massenmord zur Praxis einer Religion. Einen zu töten war strikt verboten, Tausende umzubringen ein gottgefälliges Werk. Das Ganze nennt man nicht Geisteskrankheit, das Ganze heisst Christentum.»

    Karlheinz Deschner, «Die Kirche des Unheils»

  25. #21 Mr. White (24. Mai 2010 23:25)

    Aber das was Sie schreiben ergibt für mich keinen Sinn…Wirklich!!…Soll das ein Argument sein? Das selbe kann man von LSD behaupten…

    So erginn mir es bei Ihrem geschreibsel auch! 😉

    Ich hoffe nur die technokratische Weltregierung kommt bald. Die ist mir alle mal lieber als irgendein Gottesstaat…

  26. #9 Mr. White polemisier:
    „1. “Der Beginn des modernen Rechtsstaates im Jahr 1231?

    2. Nur wenn man die Daumenschrauben und andere Greueltaten wegdenkt, muss man religiösen Größenwahn nicht als Heldentum stilisieren.“

    1. Dort scheint es in der tat gerechter zugegangen zu sein als z. bsp. im kommunistischen machtbereicht, denn in der spanischen inquisition gab es ca. 45.000 verfahren, davon geschätzte 1200 bis 2000 todesurteile.
    Von Stalins schauprozessen oder der 80-millionen-toten-kulturrevolution eines Mao noch nichts gehört?

    2. Im für die linken „besseren deutschland ddr“ gab es wasserzellen und bis 1989 tigerkäfige und schallisolierte dunkelzellen.
    Vom mittelalter war das schon sehr weit entfernt.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass die kath. kirche (ich bin kein katholik) mit der gräuelpropaganda über die inquisition seit jahrhunderten verunglimpft wird, während die „normale“ gerichtsbarkeit genauso handelte, aber darüber geschwiegen wird….und nicht den 30jährigen krieg vergessen!

  27. #21 Mr. White (24. Mai 2010 23:25)

    Aber das was Sie schreiben ergibt für mich keinen Sinn…Wirklich!!…Soll das ein Argument sein? Das selbe kann man von LSD behaupten…

    So erging mir es bei Ihrem Geschreibsel auch! 😉

    Ich hoffe nur die technokratische Weltregierung kommt bald. Die ist mir alle mal lieber als irgendein Gottesstaat…

  28. #19 Simeon (24. Mai 2010 23:18)
    bla bla hitler hat mehr meiner fammilien angehöriger ermorden lassen als stalin muß ich jezt stalin für die morde die auf sein konto gehen lieben? so ein schwachsinn du glaubst doch nicht im ernst das der papst auch nur irgendwas mit dem sieg gegen die türken zu tun hatte? man traf sich beim papst, das war bei kriegen gegen die ungläubigen sitte und man lies sich tietel bestetigen, das galt als ehre!
    die interessen venedigs, genuas, spanien, frankreichs… waren es! deutschland blieb aussen vor da keine strategischen interessen
    vorlagen! die türken (die ihre waffen teils in europa bezogen) hatten gegen die modernen galeeren, kanonen, gewehre, harnische und rapire keine irgendwie geratene changse! klar preist man den papst um sich einen heiligen glantz zu verschaffen.(VERTEIDIGER DES GLAUBENS)
    als ein treffen der aliirten führer angesagt war bot england und usa russland an den papst einzuladen, worauf stalin entgegnete er begrüsse jedwede unterstüzung und fragte wieviele divisionen der papst habe! als sovjet brauchte er keinen heiligenschein.
    die inquisition war zutiefst abscheulichst schwartz und satanistisch blutgierig. es gab fast keine freisprüche! einmal angeklagt war es um dich geschehen und man folterte dich bis du deine freunde und verwandten beschuldigt………. ehre sei den ori 🙄

  29. Sorry – noch ein OT, aber der Beitrag war ja auch bei PI…

    Ihre Proteste ziehen Comedy Central zur Verantwortung, aber das anstößige Spiel bleibt „versteckt“ online.

    Comedy Centrals Online-Spiel „I.S.R.A.E.L. Attack!“ verursachte einen riesigen Proteststurm, nachdem HonestReporting eine Kampagne startete, mit der der Sender aufgefordert wurde es zu entfernen.

    Zur Erinnerung: Zur Einführung des Spiels gab es eine Figur, die erklärte: „Du hast mich belogen, Judenerzeuger,“ woraufhin ein Roboter mit dem Akronym „I.S.R.A.E.L.“ losgeschickt wird, um alles und jeden auf seinem Weg zu vernichten, einschließlich Kindern und Tieren.

    Was dann geschah, ist ein anschauliches Beispiel dafür, dass Online-Aktivismus großen Einflus haben kann. Nachdem HonestReportings Kommuniqué eingestellt war, nahmen eine Reihe Blogger es auf, darunter mehrere, die wie Big Hollywood keinerlei Verbindung zu Israel oder jüdischen Angelegenheiten haben.

    Es geht, man muss sich nur wehren 🙂

    http://backsp.wordpress.com/2010/05/23/%e2%80%9ejudenerzeuger%e2%80%9c-zum-schweigen-gebracht-update-zu-comedy-central/

  30. Vielen Dank für den Tipp! Man sollte die Geschichte aus ihrer Zeit heraus betrachten. Im Gegensatz zu irrationalen „Gottesurteilen“ bildeten Inquisitionstribunale tatsächlich einen Fortschritt in der Menschheitsgeschichte, die letztendlich zu staatlichen Strafgerichtsbarkeit führte.

    Wenn ich daran denke was der Nationalsozialismus in zwölf und Sowjetkommunismus in 80 Jahren für Opfer gefordert hat, sollte man mit der Kirche, die 2000 Jahre zählt etwas fairer umgehen. Zumal wenn man Atheist ist oder sogar bekennender ehemaliger Angehöriger der „Roten Armee“ war.

    Wer etwas sich intensiver und auf sehr unterhaltsame Weise über die Belagerung von Famagusta und Malta sowie den Seekrieg gegen die Türken informieren möchte dem empfehle ich:

    Entscheidung im Mittelmeer: Europas Seekrieg gegen das Osmanische Reich 1521-1580 von Roger Crowley, September 2009)

    Vom selben Autor und ebenfalls prima: Konstantinopel 1453: Die letzte Schlacht von Roger Crowley

  31. @ 25 Fideler Tommasius

    Ja, genau so hat er gelabert und gesabbert. Der Deschner. Der Zerrissene.

    Sehr belesen war er schon, ungewöhnlich belesen. Aber er hat alles seinen Vorurteilen untergeordnet.

    Kombiniere — adolescentes Trauma ?
    Beim Onanieren erwischt ?

  32. Auf zdf in „aspekte“ gesehen:

    Verschleierter Völkermord
    Der Sklavenhandel der Araber

    Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Wer kein Moslem werden will, wird als Sklave in die muslimische Welt verschleppt. 17 Millionen Schwarzafrikaner trifft dieses Schicksal. Sie werden misshandelt, kastriert und zur Zwangsarbeit geknechtet. Dieser Menschenhandel ist bis heute in Afrika tabu.

    Weiterlesen unter http://aspekte.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,8073694,00.html

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass wieder einmal die rede vom

    Missbrauch des Islam
    Im Sudan, wo heute noch immer Tausende von ihren Landsleuten im Norden versklavt werden, rufen die Araber schon im siebten Jahrhundert den Jihad, den Heiligen Krieg gegen die Schwarzen aus. Die Moslems, die heute in den Moscheen Afrikas beten, wissen nicht, dass der Islam missbraucht wurde, um ihre Vorfahren zu knechten. Die Araber erpressten jahrhundertelang die afrikanischen Könige, sich dem Islam zu unterwerfen und Sklaven als Schutzgeld auszuliefern. „Durch die Islamisierung wurden die afrikanischen Könige zu Mittätern“ *, so N’Diaye. „Wer sich dem Islam unterwarf, konnte der Versklavung theoretisch entgehen. Wer kein Moslem werden wollte, sollte gezielt gejagt werden. Das war der Grund für die Kollaboration und entfachte viele Kriege zwischen den afrikanischen Völkern.“

    * Kommt uns das nicht ein wenig bekannt vor – aus unserer gegenwart mit unseren volksverrätern…?

  33. @27WahrerSozialDemokrat

    Dann kann ich es mal versuchen zu erklären. Eine Technokratie ist eine Regierung die von Experten und Fachleuten regiert wird(Damit sind nicht zwangsläufig nur Techniker gemeint, sondern Soziologen und Psychologen ebenfall). Im Grunde genommen war jede Regierung der letzten 300 Jahre gegenüber der Vorläufigen technokratischer. Beispiele: Die Sozialhilfe entwicklungen der letzten 200 Jahre…Niemand kann mir erzählen das die Herrscher die 10.000 Jahre zuvor ihr Volk wie Sklaven behandelten plötzlich zu altruisten wurden und den Menschen unterstützen wollten. Viel wahrscheinlicher ist einfach dass im Zuge der industrialisierung und rationalisierung die Herrscher anfingen die Menschen als Ressource zu sehen. Die Wirtschaft schrie nach immer mehr qualifizierten Arbeitern und die Nationalstaaten zogen klare grenzen und es begann der Wettbewerb. Vor allem wurden die Regierungssysteme effizienter…meiner Meinung nach wurden Sie bloß technokratischer…Früher krige der Pöbel nicht viel mit von den Entscheidungen des Adels…das änderte sich später drastisch…

    Oft unterstellt man der EU sie sei eine Technokratie…aber sie ist bloß eine Bürokratie…ein beschissener Beamtenstaat…
    Und ich rede deshalb von einer globalen Weltregierung, man kann ja auch international governmental organisation sagen, weil die probleme aufgrund der Globalisierung immer globaler werden und keinen halt vor nationalstaatlichengrenzen machen.

  34. @ #35 Reiner Zufall (24. Mai 2010 23:55)

    Ich habe vor kurzem das zur Thema Sklaverei gelesen. Der Autor hat den Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Universität Rostock inne. Der Islam kommt nicht gut weg:

    Weltgeschichte der Sklaverei von Egon Flaig (2009)

  35. Na hier sind ja mal wieder alle Christenfanatiker versammelt.

    Religionen sind doch echt die Pest. Da kriege ich Plaque.

  36. #28 Reiner Zufall (24. Mai 2010 23:49)
    1200 bis 2000 todesurteile? wo in madrid?
    ja bist du von sinnen es waren 100000de.
    es traf nicht „nur“ juden, es traf jeden auf dem
    der finger eines unglücklichen, gefolterten zeigte. sie gestanden alles mögliche und unmögliche. leider ist in deutschland das überliefern der fammiliengeschichte nicht üblich
    sonst würdest du sicher bei dir einen gegrillten großvater finden! schööööhn kross gebraten ❗

  37. Die Musels haben immer wieder versucht, Europa einzunehmen. Sie hatten den Süden Spaniens erobert, teilweise Sizilien und drängten auf dem Balkan bis Wien vor. Diesen blutrünstigen „Friedensbringern“ konnte man nur mit harter Hand begegnen. Unsere „politisch korrekte“ Geschichtsschreibung verharmlost die bis heute andauernde kriegerische Invasion des teuflischen Islam und läßt nichts unversucht, die Katholische Kirche ins schlechte Licht zu rücken. Also, aufpassen Brüder und Schwestern…

  38. #41 skunks (25. Mai 2010 00:07)

    Lass doch mal die Christen in ruhen, die tun doch keinem was.

  39. Ein Abgrund an Islamophobie!

    Wenn Sebastian Edathy erstmal Volkskommissar für Staatssicherheit ist darf man so etwas nicht mehr ungestraft veröffentlichen.

  40. #37 Mr. White (24. Mai 2010 23:59)

    Fällt mir schwer, zu dieser Stund, darauf einzugehen! Möchte auch nicht alles von der Hand weisen, bestenfalls die Schussfolgerung! Ich müsste jetzt den Begriff Autarkie einführen und ihn erklären, doch wir und ich meine wir, könnten uns dabei verlieren!

    Als Ingenieur berechne ich Häuser, die tragfähig auf Fundamente stehen müssen. Das kann man untersuchen, entwickeln, planen und schaffen! Doch das schönste und stabilste Haus nützt nichts ohne Menschen die in ihm leben und sich dort wohlfühlen!

    Und manch Bambushütte hält einem Erdbeben mehr stand als ein Haus aus Stein!

    Schade! Zu früherer Stunde wäre ich gerne unverklausuliert auf Ihren Kommentar eingegangen. Ich werde drüber Nachdenken…

  41. Danke für diesem Beitrag! PI macht ihrem Namen alle Ehre. Der massive Kirchenhaß ist ebenfalls, ein Bestandteil der 68 er. Leider verstehen es auch nicht alle PI Leser!!!

  42. Der vollständige Titel von Sebastian Edathy in der ersten Rot-Rot-Grünen Bundesregierung wird übrigens lauten:

    Volkskommissar für Staatssicherheit und Bundesbeauftragter für die Bekämpfung des Missbrauchs der Meinungsfreiheit.

  43. @Nochmals an WahrerSozialDemokrat…
    Vielleicht sind diese okkulten Symbole so weitverbreitet weil sie im goldenen Schnitt liegen?…der immer ästethisch wahrgenommen wird von den Menschen, ergo verkauft es sich besser…

    Ich hab mal ein Buch über Bildgestaltung im Film gelesen. Im Grunde genommen sind 99 Prozent der Dinge in eienm Film im goldenen Schnitt angeordnet…Weil es einfach ästetsich wirkt…das 16:9 Format..eher das 16:10 liegt auch annähernd im goldenen SChnitt.

    Menschen machen wahrscheinlich 95% ihrer Handlungen unbewusst…und merken nicht dass jeder ein Pentagram ästethisch findet und es für seine Zwecke verwendet. Die Folge ist Entfremdung der eigenen Handlungen…plötzlich gibts eine Verschwörung und die Symbole sind Zeichen der Illuminaten…buhuhu…ugagaga….nur ein Schamanane und die Indigo-Kinder können uns retten…

  44. @ #43 francomacorisano (25. Mai 2010 00:09)

    … und Pius V. hatte wirklich Probleme die Hl. Allianz zu schmieden. Weder der Kaiser, noch Venedig hatten ein Interesse an einem Krieg. Von den Franzosen und Genua wollen wir gar nicht sprechen. In dieser Hinsicht gebührt diesem Papst wirklich Anerkennung. Auf diese hätte er freilich von einem „Ketzer“ wie mir gepfiffen.

  45. Ist es
    Reiner Zufall,
    dass #42 mike hammer den üblichen propagandabehauptungen folgt?

    Mike hammer, er-google dir die kenntnissen oder lese sonstwo nach, dann weisst du besser bescheid, bevor du jemand beschimpfst!

  46. Also, wenn ich an Claudi-Fatima denke, kommt mir die Inquisition mit ihrer „Vorliebe“ für Rothaarige nicht so verkehrt vor.
    😈

    Im Ernst, die Kirche ist da, wo sie heute ist, ganz gut aufgehoben.
    Was passiert, wenn weltliche Macht in Händen von Ideologen ist, sehen wir täglich.
    Der Einfluss der Kirche auf unsere Kultur ist zwar unbestritten, aber, ganz ehrlich, solche Sachen wie den Kuhhandel mit Ablassbriefen und Schacherei von Ländereien incl. Leibeigenen, das Verbrennen von Rothaarigen oder Besitzerinnen von schwarzen Katzen und was es an Grausamkeiten und scheinheiliger Verlogenheit noch gab, braucht heute niemand mehr.

    Die Kirche ist aufgeklärt, die weltliche Regierung säkular.
    Und das ist gut so.

  47. #23 Mr. White

    Die schlimmsten Progromme in Europa fanden unter der Herrschaft der Muslimen statt.

  48. #11 mike hammer

    Ich lach mich tot! Was haben historische Fakten, mit dem Leugnen des Holocaust zu tun.
    Die kirchenfeinde auf PI, glauben wahrscheinlich auch, das Papst Pius, ein Nazi war oder die Verbrechen stillschweigend toleriert hat. Solch Leute leben in der selben Traumwelt wie die Islamisten. Hoffentlich thematisiert PI mal den Papst Pius. Ansonsten liebe Kirchenfeinde, solltet ihr mal paar Monate “ fakten und fiktionen“ lesen. Die etlichen konservativen Blogs können voneinander lernen.

  49. #Reiner Zufall
    Ist es Reiner Zufall, dass #42 mike hammer den üblichen propagandabehauptungen folgt? Mike hammer, er-google dir die kenntnissen oder lese sonstwo nach, dann weisst du besser bescheid, bevor du jemand beschimpfst!
    ——-
    ich muß nicht googeln ich habe eine fammiliengeschichte und bücher von zeitgenossen.
    schock die blogger lies ein buch. ❗

  50. @ #52 Reiner Zufall (25. Mai 2010 00:19)

    Über „mike hammer“ würde ich mich nicht ärgern. Ich bin mit dem Menschen auch schon aneinandergeraten. Ist in Nullkommanix auf 180, kann nicht sachlich diskutieren und gibt dann Beleidigungen von sich.

    Am Besten man ignoriert die Leute, die kein Benehmen haben, sonst eskaliert die Sache und man kann mit Keinem mehr vernünftig zusammenarbeiten.

  51. #50 Mr. White (25. Mai 2010 00:17)

    Dem stimme ich zu!

    Da ich aber ein „Symboliker“ bin und um deren Bedeutung weiß, kann ich auch Zufall von Einflussnahme unterscheiden! Die Frage ist immer, wer bemächtigt sich wessen? Und dient es oder beeinflusst es…

  52. #57 Jens T.T (25. Mai 2010 00:26) #11 mike hammer Ich lach mich tot! Was haben historische Fakten, mit dem Leugnen des Holocaust zu tun. Die kirchenfeinde auf PI, glauben wahrscheinlich auch, das Papst Pius, ein Nazi war oder die Verbrechen stillschweigend toleriert hat. Solch Leute leben in der selben Traumwelt wie die Islamisten. Hoffentlich thematisiert PI mal den Papst Pius. Ansonsten liebe Kirchenfeinde, solltet ihr mal paar Monate ” fakten und fiktionen” lesen. Die etlichen konservativen Blogs können voneinander lernen.

    jens dein geschreibsel lasse ich mal unkoentirt. kirchenfeinde? wie nennst du einen mord? „MORD“ oder? und wenn du dabei ein oder mehrere völker verfolgst völkermord.
    FF kenne ich lange, und bloß weil du jezt jeden der die inquisition ablehnt für nen feind hältst macht das die inquisition nicht besser. das ist bezeichnend für deinen geisteszustand den du sicher für „christlich“
    hältst…..
    du armer inquistionsapologet, vertreibung und mord an 100000en ist also deinermeinung christlich ? bist du nicht der kirchenfeind?
    na,na das mit dem totlachen lass mal, bilde dich, lerne und lebe weiter! lachen ist ja ok, aber man kanns ja übertreiben!

  53. #59 John Nada (25. Mai 2010 00:30)
    lust auf nachtisch? erst rumstänkern und dann das echo nicht ertragen?

  54. @#60 WahrerSozialDemokrat
    Ja, langsam wirds interessant…

    Ich halte die Frage ob es beinflusst oder nicht für irreführend. Sogar irrelevant.

    Weil der ratinale Verstand sich selbst immunisieren kann. Vielleicht bin ich einfach zu arrogant und zynisch gegenüber Andersdenkenden, aber ich habe sicherlich vor Jahren aufgehört mich durch Werbung beinflussen zu lassen, sondern nur durch die Fakten(Man könnte, dass Spiel weiter treiben und FRAGEN: Ob meine Beinflussung nicht eine Beinflussung ist die dazu führt, dass ich anehme ich sei frei von Beinflussung^^). Ich bin gerade mal 21 und kann mich noch gut daran errinern wie meine Mutter immer den teueren(aber nicht automatisch besseren) Staubsauger kaufte. Der ein Design hatte dessen Vorderseite an einen Smiley errinert…Ich finde wenn man Kinder von klein auf aufs „Hinterfragen“ trimmt, erübricken sich solche Probleme von Selbst. ABer man sollte von der Politik nicht erwarten dass sie Menschen heranzüchtet die alles hinterfragen…wo kämen wir denn hin wenn Wahlen was ändern würden…auch wenn ich kein Fan von Wahlen bin…eben weil sie längst verboten wären würden sie was ändern…Mal im ernst…ich bin arrogant genug, zu sagen, dass ich nicht will dass jeder ottonormal mensch entscheiden darf wie im nahen osten vorgegangen darf ohne überhaupt zu wissen wer Ruhollah Musavi Chomeini ist….

  55. @mike hammer…

    das hier ist PI und nicht die ALPEN…das Echo dauert und kommt nicht nach drei Minuten(mein nur, wiel dur nach drei Minuten schon auf eine Antwort wartest)

    @Wahrersozialdemokrat…

    naja, tauschen wir arrogant durch integra genug gegenüber der eigenen Überzeugung…

  56. #55 Reiner Zufall (25. Mai 2010 00:24)
    das macht doch die anderen pogrome nicht besser oder?

  57. Da wiederhole ich doch gerne meinen Vorredner:

    Si vis pacem, para bellum.
    ————————————-
    Meine atheistische Meinung:
    Und mal ganz sachlich besehen (verzeiht mir fehlende Quellenangaben) beriefen sich alle europäischen Adelshäuser auf den einen Christengott, der ihnen zu ihrer Stellung an der Spitze des Staates verholfen hat. Insofern war das „Treffen beim Papst“ nicht nur eine „Formalität“ sondern eine Verpflichtung, kein weltlicher Herrscher durfte mal eben so einen „heiligen Krieg“ ausrufen! Problematisch waren zu jener Zeit geschlossene strategische Allianzen und die territorialen Machtanspruchs- oder Thronfolgekriege, die nicht selten erst durch eine die Androhung der Exkommunikation durch den Heiligen Stuhl beendet werden konnten! Die letztendliche Bildung der Allianz beruhte nicht zu wenig in der Angst, dass die Osmanen in Südeuropa ihre Machtstellung ausbauen könnten, auf Kosten der europäischen Adelshäuser, aber der Initiator, der oberste Heerführer war der Papst!

    So, nun warte ich mal auf die Reaktionen…. 😈

  58. #63 Mr. White (25. Mai 2010 00:50)

    Auch das kann ich nachvollziehen, bin aber nicht so arrogant zu glauben, dass meine Meinung, mein Glauben (der mir wichtig ist) sich ohne Disput und Kontroverse als Faktum durchsetzen darf! Deswegen habe ich auch eine verhaltene Lobpreisung gegenüber der Inquisition und deren Leid, doch nicht gegenüber deren Bedeutung im historischen Gesamtkontext.

    „Bewusste Beeinfußung ist irrelevant“, das setzt aber denken und erkennen voraus! Wie viel Menschen, nur in Deutschland, wären überhaupt bereit darüber nachzudenken, worüber wie gerade schreiben? Und denken?

    Sie setzen etwas bei sich voraus, worüber die Mehrheit noch nicht mal denkt! Ihre Schlussfolgerung die sollten nicht wählen! Meine Schlussfolgerung ich muss es erklären! Ihr Ansatz sofort und kurzfristig, mein Ansatz später und nachhaltig!

    Was Sie evtl. zu Lebzeiten erreichen möchten, wollen, ersehnen oder hoffen, wünsche ich mir für die Menschheit in ferner Zukunft und streite in der Gegenwart…

  59. @WahrerSozialDemokrat…
    Ich fasse den letzten Post als ein Kompliment auf…lustig: Zwei Minuten vor dem Post habe ich gerade eine tolle Idee für eines meiner Drehbücher gefunden. Ich bewerbe mich nähmlich diesen Herbst an der Wiener Filmakademie für die Richtung „Regie“ und muss dementsprechend zwei Kurzfilme drehen. Die Story handelt ironischerweise von einem Soziolgie Studenten der eine immmer komplexer werdende Realität erschafft. Die Frei von kulturellen und nationalen Identiätetn ist und weil ihn niemand versteht wird er immer abgehobener und verliert den Bezug zur realen, sozialen Tatsachen. Wie zum Beispiel das man Hallo sagt zur Begrüßung oder die Hand gibt…

    Naja egal…back to the topic. Ich werde Ihnen etwas über meine Persönlichkeit erzählen, diese Fakten werden Sie entweder in ihrer Perspektive bestärken oder erschütern. Im Grunde ist es irrelevant, weil Sie nur eine Person darstellen(Außerdem rede und schreibe ich gerne und kann nicht einschlafen).

    Ehm, ich bin aufgrund meiner Kindheit und Jugend ein wertrelativist, atheist und nihilist. Bin geboren in Bosnien und kam mit meiner Oma nach Österreich als der Krieg ausbrach. Meine Eltern waren ein Jahr vorher in Österreich wegen dem klassischen Grund der Arbeitsmigration. Bis zu meine 14. Lebensjahr war ich gläubiger Moslem. Aber wenn man zwischen zwei Kulturen aufwegs(das ständige nach Bosnien reisen in den Ferien, wenn man dort keine Freunde hat und nur in Österreich welche, nervt) merkt man das jede Kultur relativ und ohne Beudeutng ist. Zumindest für mich. Ich nutze den Nihilismus(mir ist es immer ein Rätsel warum das so Negativ sein soll) um meinen Leben selbst einen Sinn zu geben, da nur ich bestimmen kann was der Sinn ist bzw. wenn ich im Sterben liege kann ich sagen ob es Sinn machte(also mein Leben, ja ein kleiner Gottkomplex). Der Nihilismus ist ein Übergang für mich und kein dauerehafter Zustand, eben solange bis ich den Sinn finde. Außerdem bin ich ein echter wertrelativist, nicht so ein grün-linker Idiot der den Wertrelativismus nicht zu ende denkt. Beispiel: Ich sage nicht: andere Kulturen auszurotten ist falsch, nur weil man die negativen Auswüchse sieht die die Kolionalherrschafft hervorbrachte(siehe Iran). Ich sage, da es eh kein richtig und falsch, gut und böse gibt, dass im Iran Pfuscher am Werk waren und alles im Desaster endete. Es kann auch anderes kommen, siehe Hongkong(oder Singapur)…

    Und was meinen Ansatz angeht, ist er wirklich so „sofort und kurzfristig“…

    Ich erreiche mit einem guten Film mehr, als durch die lächerlichen Instanzen der Politik. Oder ein Verweis an Henry Ford: Ford erhöhte die Löhne seiner Arbeiter um 5 Dollar(was damals eine Menge Geld ist) damit die Arbeiter sich ein Fahrzeug leisten können. Ergo erschuff Ford den Massenmarkt bzw. die Konsumgesellschaft gleich mit. Und bei all dem Negativen, ohne die Konsumgelellschaft und den Neid der Menschen hätten wir kaum neue Technologie. Und dachte Ford auch nur eine Sekunde daran den Arbeitern etwas zu erklären?…Er machte es…warum? Weil es funktioniert..oder weil Er es kann-..so ähnlich wie ein Hund und das berühmte Eierlecken…

  60. #68 Mr. White (25. Mai 2010 01:42)

    Danke für Ihren Kommentar!!! Er geht um das plakative und dumpfe hinaus! Verzeihen Sie mir das ich nicht darauf eingehen kann und wiedermal habe ich gar nichts dagegen zu sagen, außer das ich mit Nihilismus ein Problem habe und das es zur Autarkie (einen Autarkismus, gibt es nicht, weil insich widersprechend) im Widerspruch steht. Aber an Begrifflichkeiten sich zu Spalten bedeutet nur auf das Wesentliche nicht eingehend wollend!

    Ich erreiche mit einem guten Film mehr, als durch die lächerlichen Instanzen der Politik.

    Ich bin gespannt! Machen Sie es! So oder so!

    Es gibt nichts Gutes, außer wir tun es!

  61. 57 Jens T.T (25. Mai 2010 00:26) #11 mike hammer

    Ich lach mich tot! Was haben historische Fakten, mit dem Leugnen des Holocaust zu tun.
    Die kirchenfeinde auf PI, glauben wahrscheinlich auch, das Papst Pius, ein Nazi war oder die Verbrechen stillschweigend toleriert hat. Solch Leute leben in der selben Traumwelt wie die Islamisten. Hoffentlich thematisiert PI mal den Papst Pius. Ansonsten liebe Kirchenfeinde, solltet ihr mal paar Monate ” fakten und fiktionen” lesen. Die etlichen konservativen Blogs können voneinander lernen.
    @@@
    Ich bin ja aus der katholischen Kirche ausgetreten, bin aber kein Hasser davon, dieses Bushing der Linken und Grünen ist wirklich nicht mehr auszuhalten.

    Eigentlich ist eins der wenigen Punkte die ich der Kirche anlasste ,ist das Kirchenasyl und dergleichen.

    Gut das dagegen endlich mal was getan wird……die Kirche verteufeln und den Islam hofieren ist ja nun mal wirklich pervers bis dort hinaus.

    Gruß

  62. Linke und Grüne sind schlimmer wie Kinderschänder und Vergewaltiger, die sind eine Pest die eingedämmt gehört!
    Und zwar sehr deutlich, diese Menschenschänder gehören raus aus den öffentlichen Leben.

    Gruß

  63. Wie ist Herr Zander beim Gedanken an „Burka“ sofort auf Alice Schwartzer und Frau KäßmännIn gekommen? Ich hätte da unbedingt noch Claudia Fatima Roth im Angebot.
    Naja, besonders die christlichen Kirchen haben noch dicke am Machtverlust zu knabbern. In der Religion der politischen Korrektheit, die unser gesamtes Gemeinwesen wie ein Riesenfarn überwuchert, haben die linksgrünen Guties die Rolle der Inquisitoren übernommen.

  64. Ich kann mich beim besten Willen mit der damaligen Inquisition nicht anfreunden. Es war ein Spitzelsystem. Jeder konnte jeden verleumden. Einmal in die Fänge derselbigen geraten hatte man schlechte Karten. Die Menschen wurden gefoltert, bis sie alles zugaben. Danach wurden sie verbrannt. Was daran heilig sein soll möchte ich gerne wissen. Da jeder das tun und sagen mußte was die katholische Kirche als richtig empfand war die Inquisituon für den Fortschritt des Abendlandes eher ein grausamer Hemmschuh, als ein Fortschritt. Pius der V hat doch nur Verbündete gesucht, um seinen eigenen Hintern zu retten. Die Türken wären auch ohne ihn von den damaligen europäischen Herrschern geschlagen worden.

    Was die Gegenwart betrifft müssen wir so schnell wie möglich Aufklärungsarbeit machen, damit die Parteien, die uns diese Suppe eingebrockt haben, abgewählt werden. Sonst wird das alles hier in einem Blutbad enden. Ich werde jetzt mit Freunden zusammen, in den Wahlkreisen in denen die Grünen stark sind, anfangen, Öffentlichkeitsarbeit zu machen. Wollen wir doch mal schauen ob wir es schaffen, daß dieselbigen nicht mehr so viele Wählerstimmen bekommen.

  65. Wer sich wirklich über die Inquisition informieren möchte, dem empfehle ich das Buch „Die Inquisition“ von Henry Charles Lea.
    Und wer mal nach Avignon kommt, kann dort die Folterhölle des Papstes bewundern. Man hat viel Mühe darauf verwandt, diese Spuren zu tilgen.
    Die katholische Kirche ist und bleibt die größte und erfolgreichste kriminelle Organisation der Menschheitsgeschichte.
    Amen.

  66. Was für eine dumme Logik, dass wir so einem riesigen Verbrechen auch noch dankbar sein sollen.

    Das ist genauso, als sollten die Juden Hitler dankbar sein, weil ohne den Holocaust es keinen jüdischen Staat gegeben hätte.

    Einfach krankes katholisches Denken.

  67. „Groß ist nicht alles,
    was ein großer mann tut,
    und Galilei aß gern gut.“

    Mit kleinlichsten Winkeladvokatentricks wird hier von Zander demontiert was das zeug hält, um der heraufkommenden Physik der klassischen Neuzeit unrecht und der überalterten Kirche und ihrer Speerspitze, der Inquisition, recht zu geben. Post fesdtum wohlgemerkt, deshalb soll das irgendwie spaßig sein, das mit der Ladatio auf die alten Menschheitsfolterinstrumente. Und Kriche und Inquistion waren das, auch wenn sie wenig oder gar nicht gefoltert hätten.

    Da jeder Progress nicht gradlinig verläuft, findet Zander jeder Menge Stoff für diese versoffene Vernebelungskanonade. Nicht dass er für eine andere Physik (besser gesagt gar keine) sich ins Zeug legen wollte. Nein, ganz allein geht es ihm darum, brachiale Unrechtsinstitutionen zu rehabilitieren. Und wofür: einfach aus hahnebücherner Eitelkeit, wie es scheint, eben jenes , was er Galilei am meisten ankreidet, dass er eben ein ganz Verkündung.

    Zander bemüht sogar Einsteins Relativitätstheorie, eigentlich seine eigene Dumminterpreation davon, um zu erweisen, dass das heliozentrische Weltbild auf Krücken ging bei galilei, was wirklich nichts anderes beweist als dass er Einstein für einen simplem Relativisten von seiner eigenen Sorte hält: dass man schließlich alles so drehen können wie man wolle, um vor allem sich, Conrad Zander, ins Zentrum des Unversalgeschehens zu rücken. Es ist echte verrückte Physik , was Zanders mit Einstein gegen Galiei sagt, Übrigens feiert geradezu Einstein seinen Galiei und dessen Discorso indem er selber einen Diskurs dieser Art schrieb zur Popularisierung seiner Relativitätstheorien, denn eigentlich sind es ja zwei Theorien die Zanders nicht versteht, und die nun wirklich nichts mit einen „Alles ist relativ“ zu tun haben, wie Zander es wohl gern verstehen will.

    Popper zu bemühen gegen Galiei ist ebenso dümmlich von Zander, oder eben selbstverliebt.
    Einsteins Theorien tröpfelten auch nur ganz langsam bis in die 70er jahre und später die „Beweise“ zu, die Poppers Falsifikationsthereme einigermaßen bei Laune halten konnten. Popper selber war weit entfernt davon, Einstein „für bewiesen“, also für nicht-falsifiziert zu halten.
    Es ist richtig: mit Galiei war das neue Weltbild der Physik noch nicht fertig, auch nicht mit Kepler, das ist so richtig wie es Binsenweisheiten sind, damit hat aber die Heuchlerisch, die Kirchenmacht wie Voltaire sie nannte, trotzdem nicht recht. Dass es sie überhaupt gab, war schließlich ihr Unrecht an der Wissenschaft und vor allem an den entmündigten Menschen..

    Ein schwäbischer Geschichtsprofessor, dessen Name keiner mehr kennt, ist nur dadurch verewigt, dass ihn Hegel zitierte mit den Worten, Alexander der Große müsse ein Böser Mensch gewesen sein, weil er Asien erobert habe: Was Hegel zu der Bemerkung veranlasste, die Äußerung dieses moralischen Geschichtsschiedsrichters letzter Ölung bezeuge nur, dass „dieser Asien eben nicht erobert habe“.

    Wenn Zander zu seiner Beweisführung so sehr ins Boulavard-Schublädchen greift , wofür er ja schon gegehrt genug ist, um Galiei, den Großen NEUERER als mit allen Unwassern gewaschenen Menschen darzustellen, als Egomanen, als tricky ficky Karrieristen, als Schwindler auf jahrmarktniveau und als klinisch Großenwahnsinnigen, dann beweist das nur, dass Herr Zanders das heliozentrische Weltbild und nebenher auch Einsteins Pysik nicht erfunden ja nicht mal verstanden hat, dafür aber gerne lau badet, im Abkläricht der Heuchlerischen nämlich, der Kirche, der Uraltkirche, der Macht überhaupt , der gern mit dem ganz starken Strom schwimmt, der Reaktion die dauert und dauert, wenn er auch so tut, er allein könne gegen den Strom schwimmen, rein argumentativ-boulevard-literarisch sozusagen.

  68. Die heilige Inquisition hatte recht.
    Die DDR war kein Unrechtsstaat.
    Islam ist Frieden.

  69. ….
    Da jeder Progress nicht gradlinig verläuft, findet Zander jeder Menge Stoff für diese versoffene Vernebelungskanonade. Nicht dass er für eine andere Physik (besser gesagt gar keine) sich ins Zeug legen wollte. Nein, ganz allein geht es ihm darum, brachiale Unrechtsinstitutionen zu rehabilitieren. Und wofür: einfach aus hahnebücherner Eitelkeit, wie es scheint, eben jenes , was er Galilei am meisten ankreidet, dass er eben schlimmer Mensch gewesen sei, versessen auf Ruhm, und einer ganz eilige Verkündung seiner „Weiheiten“ aufgesessen sei.

    ….

  70. #86 Pamela FFM (25. Mai 2010 10:18)
    danke fur die klaren worte! du hättest das zeug daraus ein buch zu machen! geschckt formuliert,
    stichaltig und auch für aussengeländer verständlich. 😉

  71. #83 Wellgunde:
    >> Die katholische Kirche ist und bleibt die größte und erfolgreichste kriminelle Organisation der Menschheitsgeschichte. <<

    Das ist sicherlich politisch eine höchst korrekte Aussage und gehört damit zur Abteilung „Islam ist Frieden„. — Der Ungeist der Frankfurter Schule, der zur Zerstörung der bürgerlichen Werte angetreten ist und der u.A. speziell die katholische Kirche verunglimpft und den Mohammedanern Tor und Tür öffnet, um der Weltrevolution entgegen zu arbeiten, hat mittlerweile derart geistige Breschen in die Hirne vieler geschlagen, dass der oben zitierte Satz dabei herauskommt.
    .
    Das erinnert doch sehr an: „Die Juden sind an Allem schuld!

  72. Unsympathisch ist diese Facette Gottes nicht. Dass die Inquisition die Hexenverfolgung in Spanien verhinderte (freispruch für alle…) sollte man auch nicht vergessen.

    Alles in allem ein guter Beitrag zur geistigen Reconquista Europas! Deus vult!

  73. Tztztztz…nur weil ein Dominikanermönch, Sternreporter und Fernsehfritze ein Buch schreibt, muß dieses Buch nicht die Wahrheit enthalten.

    Das Buch ist lediglich eine Sicht der Wahrheit. Es spiegelt nur seine persönliche Meinung wieder.

    Wenn der Papst ein Buch über Gott schreibt, ist es auch nicht die absolute Wahrheit, sondern nur die Sicht des Papstes über Gott.

    #83 Wellgunde:
    >> Die katholische Kirche ist und bleibt die größte und erfolgreichste kriminelle Organisation der Menschheitsgeschichte. <<

    Sie hat sicher viel Blut an ihren Händen ABER sie tut auch täglich viel Gutes. Man denke nur an Caritas, Dritte-Welt-Projekte, unterhält viele Krankenhäuser usw.
    Als Kind hatte ich eine Hirnhautentzündung und war dem Tode nahe(fast 41 Grad Fieber und ich bekam Streckkrämpfe). Damals würden nach der Besuchszeit die Eltern nach Hause geschickt(heute dürfen Eltern bei Kindern auch über Nacht bleiben). Da lag ich nun allein, dem Tode nahe. Da kam eine Nonne und sie blieb die ganze Nacht bei mir am Bett, machte mir kalte Umschläge an den Beinen und auf die Stirn, nahm mir meine Angst und betete für mich.
    Die Nonne war keine Krankenschwester, sondern gehörte zu dem Orden, der das Krankenhaus unterhielt. Sie hätte das nicht tun müssen. Sie hätte auch im eigenen Bett liegen und schlafen können als bei einen fünfjährigen Jungen zu wachen.
    Ich würde wieder gesund. Das habe ich zum großen Teil dieser Nonne zu verdanken.

  74. Religion bleibt das Opium der Massen, und Marxismus das Opium der Dummbeutel.

    Als nächstes wird noch behauptet der Papst sei unfehlbar.

    Monotheisten haben alle einen Knall und sind grundsätzlich dem Faschismus sehr nahe.

  75. #93 r2d2

    Caritas tut viel gutes, genau! Wie, z.B., in Österreich den Rechststaat unterminieren und den Willen des Volkes als „schlecht“ verdammen.

    Scheinheiliger Haufen Schweinepriester, nichts weiter.

    Dritte-Welt Projekte, ja die funktionieren ja toll wie man sieht. Besonders in Afrika, das an den Kommunismus und Islam verloren geht.

  76. #43 HUNDEPOPEL (24. Mai 2010 23:53)

    „Ja, genau so hat er gelabert und gesabbert. Der Deschner. Der Zerrissene.
    Sehr belesen war er schon, ungewöhnlich belesen. Aber er hat alles seinen Vorurteilen untergeordnet.
    Kombiniere — adolescentes Trauma ?
    Beim Onanieren erwischt ?

    Widerleg ihn doch einfach und beweis das Gegenteil: Dass all seine Behauptungen frei von zugrunde liegenden Fakten sind und Christen schon immer friedlich waren! 😉

    Dabei wünsche ich dir viel Erfolg.

    Für „Abendland in Christenhand“ wird’s auch zukünftig nur 1,4% geben. Da könnt Ihr euch sogar die Inquisition noch schönreden…

    #84 Wellgunde (25. Mai 2010 09:06)

    „Die katholische Kirche ist und bleibt die größte und erfolgreichste kriminelle Organisation der Menschheitsgeschichte.

    Genau so und nicht anders sieht das aus!

    #90 Graue Eminenz (25. Mai 2010 10:44)

    DU wetterst GEGEN die Kirche, wo es mit deiner Privstreligion so in den kram passt, ergreifst Partei für diese Organisation, wo es dir dann mal weider an anderer Stelle passt und verkennst, dass deine gesamte Argumentation weder Fakten enthält noch in kohärent ist.
    Schopenhauer hat schon lange vor irgendeiner „Frankfurter Schule“ nicht anders geurteilt als es #88 Wellgunde tut. Jetzt erzähl mir nur noch, der Mann war Stalinist…

    Die katholische Kirche darf nicht „verunglimpft“ werden? Ihr Gläubigern tickt doch alle gleich: Der Islam darf ja auch nicht „beleidigt“ werden.
    Du bist in deinem Denken hinter der Aufklärung zurück. Der gedanke autonmer Menschen, die sich ihrer Vernunft bedienen, ist dir völlig fremd.
    Das Verrückte daran ist: Du willst in Gestalt exakt DAS vernichten, was dich selbst prägt.

    WIR Nicht-Gläubige hingegern wollen einfach nur unsere Ruhe haben vor euch – und darum bekommt Ihr für eure markigen Sprüche a lá „Abendland in Christenhand“ bei Wahlen halt auch nicht mehr als 1,4% Stimmanteile.

    Wir – und damit meine ich die übrigen – wollen nämlich nicht, dass Leute wie du uns vorschreiben, was wir zu denken und zu glauben haben.
    DU selbst unterscheidest dich nicht von einem islamischen Fundamentalisten – in was denn? Dass dein „Gott“ der bessere ist oder was?

  77. #94 JSF (25. Mai 2010 11:12)

    „Monotheisten … sind grundsätzlich dem Faschismus sehr nahe.“

    Das ist systembedingt so: Wenn sich alle einem „Gott“ unterzuordnen haben, gilt das Führerprinzip. Das erste, was so eine „Umma“ macht, ist, dass sie andere kulte vernichten und dann die Intellektuellen ausrotten, die gefährlich werden könnten…

    Dem Gläubigen ist alles erlaubt – aber wehe, er hinterfragt „Gott“…

  78. bezieht sich auf:
    #90 Graue Eminenz (25. Mai 2010 10:44)

    #83 Wellgunde:
    >> Die katholische Kirche ist und bleibt die größte und erfolgreichste kriminelle Organisation der Menschheitsgeschichte. <<

    Das ist sicherlich politisch eine höchst korrekte Aussage und gehört damit zur Abteilung “Islam ist Frieden“. — Der Ungeist der Frankfurter Schule, der zur Zerstörung der bürgerlichen Werte angetreten ist und der u.A. speziell die katholische Kirche verunglimpft und den Mohammedanern Tor und Tür öffnet, um der Weltrevolution entgegen zu arbeiten, hat mittlerweile derart geistige Breschen in die Hirne vieler geschlagen, dass der oben zitierte Satz dabei herauskommt.
    ______________
    Goethes Mephisto:
    "Ich bin der GEIST DER STETS VERNEINT"
    :aus jenem (NationalKultur)-theaterstück, wo ein ordentlicher Deutscher professor mit Hilfe des teufels eine Jungfrau verführt (und trotzdem in Himmel kommt), allerdings erst nach etlichen hexerei unteranderem mit helena und erst im 2. stück.
    Gehört halt nicht zu jedermanns Bildungshintergrund. Umso mehr Mihigru hat man dann zu erleiden, wenn und weil man abendland in christen hand dauerseicht, und abendland inhalt buchstabiert als waldursprüngliches Edelgermanien mit Faustrechtkeulen, jener echte "geist" der Hintertupfinger Schule, die sich um Bonifatius' Wotan-Eichen versammelt zur dauerwalpurigisnacht eines christklichen gegendschihads, jedoch in der puren egomanischen Einbildung!

    Achtung: Direkte "zwiegespräche" mit grauer eminenz lehne ich grundsätzlich ab. Schließlich gehört sado-maso nicht zu meiner lieblingsdisziplin.

  79. #91 schaumermal:
    >> Eben typische katholische geschichtsumdeutungs/fälschungsversuche, wie es sie immer mal wieder gibt. <<

    Och wie schrecklich, da will einer am links-grünen Lügenweltbild rütteln und schon geht das Gedresche der üblichen Parolen los.
    ___________________________________

    >> Die kirche im westen war der gewalttätige grund, warum es ewig erkenntnis-stillstand gab, so wie es ihn im Islam noch gibt. <<

    Eine völlig falsche Aussage in ihrer Einseitigkeit. So war gerade z.B. die katholische Kirche diejenige, die insbesondere die Renaissance mitbegründet hat.
    __________________________________

    >> Und das was wir heute an erkenntnis und freiheit haben, haben wir nicht, weil die ach so fortschrittliche kirche sich irgendwann besonnen hätte, sondern weil sie von säkulären mächten ZWANGSENTMACHTET wurde. <<

    Ach, innerhalb der Kirche hätte es also keine vor Allem geisteswissenschaftliche Entwicklung gegeben? — vielleicht solltest du dich einfach mal etwas mit der Materie beschäftigen und nicht einfach eifrig nachplappern, was der 68iger-Ungeist diesbezüglich sowie Spiegel und TAZ als “Wahrheit” verkaufen.
    __________________________________

    >> “der papst ist unfehlbar”, “die erde ist eine scheibe, wer was anderes sagt, BRENNT!” – ja, sehr fortschrittlich. <<

    Der Papst ist allein in Glaubensfragen innerhalb der katholischen Kirche unfehlbar und auch nur dann, wenn er einen Glaubensstreit EX CATHEDRA auf diese weise entscheidet. Dieses Unfehlbarkeitsdogma stammt übrigens aus dem Jahre 1870. Da wurde niemand mehr verbrannt. Im Übrigen ist mir kein Fall bekannt, dass die Inquisition jemand verbrannt hätte, der behauptete, die Erde wäre eine Scheibe.

    Schön aber mal wieder den ganzen Sack an Vorurteilen, Halbwissen und Propagandalügen ausgeschüttet zu haben, gell?

  80. „Gott“, ganz wörtlich, aus eben jenem theaterstück der deutschen schlechthin:
    „Von allen geistern, die verneinen, ist mir der schalk am wenigsten zur last“

  81. Im Übrigen ist mir kein Fall bekannt, dass die Inquisition jemand verbrannt hätte, der behauptete, die Erde wäre keine Scheibe.

    Meinte ich natürlich 😉

  82. #94 JSF

    >>Monotheisten haben alle einen Knall und sind grundsätzlich dem Faschismus sehr nahe.<>Dritte-Welt Projekte, ja die funktionieren ja toll wie man sieht. Besonders in Afrika, das an den Kommunismus und Islam verloren geht.<<

    Und was sollen die deiner Meinung nach tun? Sollen die etwa sagen "Konvertieren oder Kopf ab" so wie es die Musels tuen?

    Nein, ich bin kein Christ. Ich bin schon vor ca. 20 Jahren ausgetreten und will mit dem Verein nichts mehr zu tun haben. Doch die Kernbotschaft Jesu ist eine gute Botschaft. Er hat leider nur schlechte Verwalter.
    Aber er(Jesu) hat seine Kirche eben auf Feiglinge, Verleugner und Verräter gebaut…denn nichts anderes waren seine Apostel.

  83. Schön, dass Pamela auch mal den Faust gelesen hat (Deutsch, Untersekunda). Sogar Faust II, wow; auch den Zauberberg von Thomas Mann? Der rundet das Bild dann noch ein bischen ab. Allerdings empfinde ich es entwas merkwürdig, das jedem auf die Nase binden zu müssen. Minderwertigkeitsgefühle oder bloßes Mitteilnungsbedürfnis?

  84. #94 JSF:
    >> Monotheisten haben alle einen Knall und sind grundsätzlich dem Faschismus sehr nahe. <<

    Wen haben wir denn hier? So einen Neugermanen, der den Himmler’schen Ahnen- und Götzenkult toll findet? Ein auferstandenes Mitglied der Thule-Gesellschaft? — Aber anderen Nähe zum Faschismus unterstellen. LOL

    Oder meint er den Humanismus beispielsweise der aztekischen Vielgötterei? — Apropos Menschenopfer: Zahlreiche Moorleichen in Nordeuropa sprechen da auch eine klare Sprache.

  85. Nein, kein einfaches Mitteilungsbedürfnis; wenn ich Graue Eminenz auch nur widdere, dann habe ich geradezu aversive Verteidigungs-Erweckungen, wie ein Jeanne d’Arc, wie aus Gotteswort genommen, so ummittelbar spürbar, weil es eben reale Teufelserscheinungen sind, Graue Eminenzen, schlimmste Abgründe, die sich da eminent machen wollen, ganz wie Graue Wölfe so eminent. Und da muss man NEIN sagen, ja das Verneinungsprinzip als Ganzes dagegen halten. Und wenns mit Goethinger und Schillinger geht um so besser, schließlich meint so ein deutschtummmmler er hätt das intus, in seiner generellen besoffenheit.

  86. #105 Pamela FFM:
    >> … wenn ich Graue Eminenz auch nur widdere, dann habe ich geradezu aversive Verteidigungs-Erweckungen, wie ein Jeanne d’Arc, wie aus Gotteswort genommen, so ummittelbar spürbar, weil es eben reale Teufelserscheinungen sind, Graue Eminenzen, schlimmste Abgründe, die sich da eminent machen wollen, ganz wie Graue Wölfe so eminent. <<

    Na na, nach so manchen gemeinsamen Anstrengungen; ich denke da mal an die Pharmaindustrie in Afghanistan; könnte Deine Aversion eher auf Verfolgungswahn denn auf Realismus hindeuten. 🙂

  87. @105 Pamela FFM

    Was hältst du von den Grauen Panthern?
    Fragt sich ins Fäustchen kichernd

    r2d2

  88. #107 r2d2:
    >> @105 Pamela FFM Was hältst du von den Grauen Panthern? <<

    Oder vom grauen Star? Oder von der grauen Stadt am grauen Meer? — Oder von rollenden Blechdosen, die Quieckgeräusche von sich geben? 😆

  89. @ #6 mike hammer
    Hexenverbrennungen kamen aus dem Germanischen. Die Mehrzahl dieser Urteile wurde durch weltliche Gerichte und auf dem Gebiet der Protestanten gefällt. Heute werden in Deutschland pro Jahr mehr Frauen durch islamischen Ehrenmord ums Leben gebracht, als am Ende des Mittelalters durch Hexenverfolgung.

    #91 schaumermal
    Es gab keine andere Religion, welche die Wissenschaften so gefördert hat, wie das Christentum. Geben Sie uns doch mal ein Beispiel für einen christlichen Gottesstaat.
    Demokratie und Menschenrechte kommen natürlich aus der christlichen-abendländis chen Kultur.

    #94 JSF
    Es waren die atheistischen Ideologien des Faschismus und der Kommunismus mit seinen hunderten von Millionen Toten.
    Sie verwechseln da etwas.

    „Unfehlbarkeit“ bedeutet etwas anderes, als was Christenbasher es gerne darstellen.
    Das Dogma bedeutet nicht, dass der Papst unfehlbar ist, das wäre völlig bescheuert.
    Es bedeutet, dass es eine Letztentscheidungsinstanz gibt Jemanden der in meist schwierigen Fragen, die häufig mit zunehmenden technischen Wissen auftreten, eine verbindliche Verantwortung übernimmt, wie weit man damit als Menschheit gehen kann und wo Grenzen auftreten. In der Gewissheit, dass das Erbe Christus in diese Überlegungen eingebettet und entsprechend ausgelegt ist.
    Diese Verbindlichkeit ist in unterschiedlicher Art bei anderen christlichen Glaubensgemeinschaften ebenfalls zu finden. Im Katholizismus übernimmt diese Verantwortung der Papst in der historischen Verbundenheit seiner Vorgänger, um Irrtümer und Fehler möglichst gering zu halten.

    Ich nehme jedoch an, dass Ihre persönliche „Landkarte“ nach der Kollektivmeinung mit der Gewalt der Massenmedien der letzten vierzig Jahre durch die 68er-Schwätzer dennoch festzementiert, eine andere bleibt…

  90. #109 schmibrn (25. Mai 2010 12:10)
    @ #6 mike hammer Hexenverbrennungen kamen aus dem Germanischen- 😉 (das sind also germanische missionare die das ins heutige afrika exportirt hben und jährlich dutzende frauen verbrennen?). Die Mehrzahl dieser Urteile wurde durch weltliche Gerichte und auf dem Gebiet der Protestanten gefällt- 😉 (da ist die aktenlage zu dünn, die archive des vatikan unterliegen der UMERTA und die morde gemeinschaftlich zu begehen ist doch nicht nobeler oder? die dunkelziffer ist imens und natürlich wurden etliche urteile mit kirchlichem segen den weltlichen überlassen, die durften foltern wie sie wollten! ). Heute werden in Deutschland pro Jahr mehr Frauen durch islamischen Ehrenmord ums Leben gebracht, als am Ende des Mittelalters durch Hexenverfolgung 😉 (erstens ist das ein großer qutsch doch jeder schandmord ist hertzzerreissend und wurde in zeiten der kirchenmacht auch von christen praktiziert. zweitens sind doch die kirchen die die vom westen TOLLeranz verlangen).
    ;( (UND würden deine behauptungen stimmen macht das alles die kirche niht frei von schuld.
    wie heisst nochmal die nachvolgeorganisation der inquisition? da war ratzinger der vorsitzende GROßINQUITOR!
    EHRE SEI DEN ORI 🙄

  91. „Er etablierte das Inquisitionsverfahren. ›Inquisitio‹ heißt Nachforschung. Das heißt: ein Inquisitionsverfahren klärt nicht, wer der Stärkere ist, sondern was wirklich vorgefallen ist. Der Beginn des modernen Rechtsstaates im Jahr 1231“

    Ist das jetzt wirklich noch ernst gemeint? Die „Nachforschung“ stützte sich auf „Geständnisse“, die durch Folter erzwungen wurden – und das soll jetzt der moderne „Rechtsstaat“ sein? Völlig unschuldige Menschen mit abweichender Meinung wie Giordano Bruno oder Jeanne d’Arc wurden getötet… und häufig genug wurden Fehlurteile gesprochen, nicht umsonst wurde Jeanne d’Arc später rehabilitiert.

    „»Hätte es den Großinquisitor nicht gegeben«, so der Klappentext, »es gäbe die ganze Christenheit nicht mehr. Er allein hat verhindert, dass Rom, und damit ganz Europa, von den Muslimen erobert wurde.“

    Aha, wieso eigentlich? Hätten alle anderen Bürger sofort die Waffen gestreckt, weil sie nicht zu 100 % auf Linie des Papstes waren?

    Das ist wirklich der seltsamste Beitrag, der von PI jemals veröffentlicht wurde.

  92. Aber Deutschland zahlt den Türken ein jährliches »Ehrengeschenk« in Höhe von 30.000 Dukaten; anders ausgedrückt: Tribut, Schutzgeld. Aus Deutschland ein klares Nein!“

    Oh Gott, das wußte ich noch gar nicht! Laßt mich raten wie die dafür verantwortlichen Poltiker mit Familiennamen hießen, Schramma, Laschet, Roth, Künast, Gabriel, Carstensen, Schnarrenberger, Baum? Ähnlichkeiten mit heutigen Politikernamen wären natürlich rein zufällig! 🙂

  93. #111 Prach

    Da steht das war der „beginn“ des Rechtsstaates!!! Und vor dieser Zeit lief das so, dem Landesherrn paßte deine Nase nicht, dann Kopf ab!

    „Aha, wieso eigentlich? Hätten alle anderen Bürger sofort die Waffen gestreckt, weil sie nicht zu 100 % auf Linie des Papstes waren?“

    Weil das Christentum das einzige starke Bindeglied der europäischen Nationen war! Und ohne dieses Bindeglied hätten sich die europäischen Herrscher damals nicht zusammengeschlossen, jeder Kaiser/König/Zar hätte seine eigenen Interessen verfolgt, und sich womöglich für Land- und Machtzugeständnisse des Sultans mit dem Sultan gegen andere europäische Völker verbündet. Sie sehen doch, Deutschland zahlte sogar schon Tribut!

  94. @ #110 mike hammer

    So geheim sind diese Dinge überhaupt nicht.
    Afrikanische Riten, Kulte, Riten den christlichen Missionaren zu unterstellen ist sicher kein Argument, was soll denn das sein?

    Zu Ihrem nächsten Argumente, dass das alles „Quatsch“ sei:
    1783 hat Christian Voigt errechnet, dass in seiner Heimatstadt Quedlingburg zwischen 1569 und 1598 insgesamt 30 Opfer hingerichtet wurden. Mit einem lumpigen Dreisatz hatte er dann 9 Mio. extrapoliert und der Kirche angelastet.
    So wurden von den Nazis das Hexentum als Germanisch bezeichnet, welches von der Kirche verfolgt wurde. Zuletzt bediente sich der Feminismus der 9-Millionen-Theorie von Voigt.

    Tatsächlich waren es ca. 40 – 50000 Opfer – jedes für sich ein schreckliches Verbrechen.
    Formell hat dies Karl V. 1532 festgeschrieben. Damit ist es kein kirchliches sondern ein weltliches Gesetz, auch wenn bei den Urteilen häufig Geistliche anwesend sein mussten.
    Die Inquisition hat nachweislich die Hexenverfolgung bekämpft. In diesen Ländern wie Spanien, Italien oder Portugal war das die Ausnahme. Am 31.8.1614 hat die spanische Inquisition 32 Anordnungen zur Bekämpfung des Hexenglaubens publiziert. Es war ein Relikt des germanischen Heidentums, was man bereits mit viel Anstrengung überwunden glaubte.

    Diese 50.000 auf 300 Jahre ergab auf dem heutigen Gebiet Deutschlands etwa 50 Urteile pro Jahr. Und das in einer Zeit, als man für viel weniger die Todesstrafe fürchten musste. Noch mal: jedes Urteil war falsch!

    Heute haben wir mehr Ehrenmorde in Deutschland. Es sind letztes Jahr 29 bekannt geworden. Behörden gehen davon aus, dass es etwa 3mal soviel sind, die nicht bekannt werden, da die Frauen und Mädchen vorher in ihre islamischen Länder gelockt werden.

    Dass es krankmachende Tendenzen in den Religionen gab und gibt, das ist klar. Da gibt es viele Muster in Form von Menschenopfern z.B.
    Aber immer nur das schreckliche zu betonen und stets das Schöne zu verneinen ist ein merkwürdiger Selbsthass dieser Gesellschaft.

    Zum Nachlesen kann durchaus Wikipedia verwendet werden, auch wenn es unter „echte Wissenschaftler“ verpöhnt ist. Der Eintrag bietet einen guten Überblick.
    Den Link bekommen Sie von sogar gratis:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung

    Sie können aber auch wieder mit „Quatsch“ reagieren. Dann sollten Sie aber auch die Beweislast übernehmen…

  95. #110 mike hammer
    >> das sind also germanische missionare die das ins heutige afrika exportirt hben und jährlich dutzende frauen verbrennen? <<

    [Auch wenn ich nicht schmibrn bin:]
    Es waren christliche Missionare, die Hexenverbrennung nach Afrika gebracht haben? Willst Du das sagen/schreiben? … Das Verbrennen von Hexen, Zauberern mag es in Schwarzafrika gegeben haben und es gibt sie, ebenso wie Albinos gegessen werden und AIDS durch Vergwealtigung von Jungfrauen (und Jungs) geheilt werden soll. Das sind allerdings keinerlei christliche Errungenschaften, denn die Christianisierung Schwarzafrikas fand erst statt, als niemand mehr aus religiösen Gründen im christlichen Europa verbrannt wurde.
    ___________________________

    >> da ist die aktenlage zu dünn, die archive des vatikan unterliegen der UMERTA und die morde gemeinschaftlich zu begehen ist doch nicht nobeler oder? die dunkelziffer ist imens und natürlich wurden etliche urteile mit kirchlichem segen den weltlichen überlassen, die durften foltern wie sie wollten! <<

    Das ist nicht richtig. Alle Prozessakten der Inquisition (bis 1900) in den vatikanischen Archiven stehen Wissenschaftlern offen, wie jedes andere historische Archiv der westlichen Hemisphäre auch (allein Putin hat die russischen und sowjetischen schnell wieder schließen lassen). Das Besondere an der katholischen Inquisition ist eben auch, dass Prozesse formaljuristisch geführt wurden und z.B. stets ein ausführliches Protokoll ausgefertigt wurde. Gerade wissenschaftliche Untersuchungen dieser Archive ergeben ein ganz anderes Bild, als protestantische Gräuelpropaganda lange Zeit Glauben machen wollte und von Napoleon oder Kommunisten und Nationalsozialisten stets lange kolportiert worden ist und widersprechen eben insbesondere dem Kirchenbashing marxistischer Prägung der 68iger-Meinungsdiktatur.
    __________________________________

    >> Heute werden in Deutschland pro Jahr mehr Frauen durch islamischen Ehrenmord ums Leben gebracht, als am Ende des Mittelalters durch Hexenverfolgung (erstens ist das ein großer qutsch doch jeder schandmord ist hertzzerreissend und wurde in zeiten der kirchenmacht auch von christen praktiziert.). <<

    Zunächst mal hat schmibrn Recht, wenn in Europa heute mehr Frauen durch islamisch orientierte Ehrenmorde haben sterben müssen, als Hexen durch die katholische Inquisition in einem vergleichbaren Zeitraum je ermordet worden sind. Insbesondere die katholische Inquisition war nicht gerade wild darauf, Hexen zu verbrennen. Das war mehr eine protestantische Angelegenheit; und dann eben ohne Gesetz, ohne Prozessordnung und eben auch ohne Protokoll. Wie viele sog. Hexen die Protestanten denn dann auch verbrannt haben mögen, ist deswegen schwer verifizierbar. Auf katholischer Seite sind die Gerichtsakten aber im Wesentlichen bis heute erhalten und so schlimm es im Einzelfall war, sind das oberflächlich betrachtet Ausnahmeerscheinungen.
    _________________________________

    >> da war ratzinger der vorsitzende GROßINQUITOR! <<

    Ja, Ratzinger war Chef der Inquisition. Deren Aufgabe war es nämlich immer nur, den Weg des Christentums für die Mitglieder der katholischen Kirche aufzuzeigen und auch Irrlehrer dazu zu bringen, wieder den rechten Weg einzuschlagen. Welcher Weg das denn wäre wurde durch Papst, Kardinäle, Bischöfe und Glaubenskongregation festgeschrieben und auf welchem Wege dies dann geschah war zeitgemäß. Im Mittelalter war man da zu weilen weniger zimperlich. So wurde ja auch derjenige, der die Rinde eines Baumes ringsherum abschälte (damit er den abgestorbenen Baum fällen und das Holz selbst verwenden könnte, weil er damit nicht mehr dem Eigentümer gehörte), damit bestraft, dass ihm die Bauchdecke aufgeschnitten wurde, ein Teil seines Dünndarms am Baum festgenagelt wurde und er mit entsprechenden Maßnahmen dann gezwungen wurde, um den Baum herum zu laufen. … Nur mal ein Beispiel, wie man damals mit heute lächerlich erscheinenden Straftaten à la Baumschälen umging.

    Mach dich mit Deinem unwissenden Eindreschen auf Inquisition und katholische Kirche also um Deiner selbst Willen bitte einfach nicht weiter lächerlich.

  96. @ #115 Graue Eminenz

    Ob jemand wie ‚mike hammer‘ jemals selbst die Lust findet, an der Wahrheit mitzuarbeiten weiss ich nicht. Aber vielleicht merkt der ein oder andere Leser, dass es eben nicht ausreicht, das sozialistische Kollektivwissen der Massenmedien zu kolportieren. Man kann es auch ein wenig verstehen. Seit den 60er Jahren hat dieses „Wissen“ ausgereicht, um irgendwie „intellektuell“ zu wirken.

    Abschließen muss ich gestehen, dass ich das mit dem „Baumschälen“ bislang auch nicht gewußt habe. Es gibt wohl nichts, was es nicht gibt – schrecklich…

  97. #115 Graue Eminenz (25. Mai 2010 13:23)

    DU bist weder Chrsit noch Katholik, du bist an Nietzsche gescheitert – oder irre ich mich da etwa?

    Dann korrigier mich bitte…

  98. Ich kann mich des Gefühles nicht erwehren, daß hier einige Schreiber von Kuchenbacken auf Arschbacken gekommen sind. Pamela FFM hat sogar Goethes Faust gelesen. Ich bin zutiefst beeindruckt. 😉

    Jetzt aber mal im Ernst: Auch ich glaube an Gott, jedoch an keine Religion. Es klebt an denselbigen zuviel Blut. Aber ich lebe jetzt in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit. Ergo muß ich meine Familie vor Gestalten, die gewalttätig sind, beschützen. Da wäre es doch ganz vernünftig, die altgermanische Keule rauszuholen und die Verbrecher, die uns diese Kuckuckseier ins Nest gelegt haben, aus den Parlamenten zu prügeln. Was meinst Du dazu, Pamela FFM? 😉

  99. #116 schmibrn
    >> Abschließen muss ich gestehen, dass ich das mit dem “Baumschälen” bislang auch nicht gewußt habe. Es gibt wohl nichts, was es nicht gibt – schrecklich… <<

    Etliche Hinrichtungsarten waren in Europa aus heutiger Sicht ungeheuerlich und abscheulich grausam. Damals empfand man das aber anders und selbst Kinder wurden von ihren gewiss liebenden Eltern zum Marktplatz gebracht, wenn z.B. mal eine Räderung anstand. Ich will Dich und niemanden sonst hier mit den speziellen Varianten dieser Hinrichtungsart Albtraume bereiten, allerdings waren sie z.B. allesamt quasi humaner als z.B. die Strafe für Baumschälen. — Nur allzu oft wird eben dieser Hintergrund vergessen: Die Leute damals lebten umgeben von einer Welt von Grausamkeiten und Bestialitäten und Tod. Dagegen waren selbst die Auswüchse der heute so bitter beschimpften Inquisition für damalige Verhältnisse eher modernistische geprägte und gerade zu harmlose Methoden. … Es fehlt also zuweilen an der Relation. — Heute kann man darüber nur insofern urteilen, als dass man die Inquisition genauso in ihren Strafen beurteilt wie damals: Nämlich sehr moderat. So waren ein Heinz Küng oder andere auch vor einem Inquisitionstribunal. Ihre Strafen wegen ihrer Vergehen sind genauso zeitgemäß, wie sie es vor 700 Jahren waren. … Nur das will keiner wahrnehmen! Es wird beständig auf eine längst vergangene Zeit gezeigt und dabei der zeitliche Rahmen der damals herrschenden Normalität außer Acht gelassen.

  100. @ Mr White, setzen Sie sich erstmal vernünftig und Vorurteilslos mit der Katholischen Lehre auseinander. Ich empfehle zum Einstieg Ratzingers „Einführung in das Christentum“.
    Zweitens werden Sie sich bewusst dass unser normalo Gottesbild von heute ein Kindergarten Bild ist. Der Mann mit Bart ist „Lügen für Kinder“. Gott ist eher ein Mathematischer Geist, oder wie Bernhard von Clairvaux es formulierte: „Gott ist Höhe, Breite, Länge und Tiefe“. Das Christliche Gottesbild ist zum Teil mit der Griechischen Philosophie verbunden und zwar Pytagoras, Platons Ideenlehre und „der Gerechte“ von Platon.

    Gott ist kein Mann sondern ein Ideal aus Prinzipien, das von Bewusstseinsfähigen Lebewesen wahrnehmbar ist. Sie als Techniker kennen sicherlich die Entität des „Axioms“ die Grundannahme. Gott ist das Axiom aller Axiome und zwar das es Regeln und Gesetzmässigkeiten gibt, welche die Existenz der Wirklichkeit nachvollziehbar machen. Der Urgrund des Seins sozusagen. Anders beschrieben ist Gott eine Mathematische Funktion die jegliche Existenz verursacht, da diese Funktion aber so komplex ist, dass sie zu Bewusstseinsfähigen Lebewesen führt veranlasst zum Gedanken dass diese Mathematische Funktion selbst eine Form von Bewusstsein hat. Die Dreifaltigkeit ist ein Symbol dafür, dass dieses Bewusstsein anders und Komplexer ist als unseres. Sozusagen eine Ober-Ki die mehr drauf hat als wir. Hinweise darauf sind, dass der Name Gottes in der Bibel „ich bin“ bedeutet, also eigentlich nichts heisst und das es die Juden sind welche mit der Numerologie sehr stark mit Mathematik zu tun haben. Auch die Tempelritter und die erbauten Kathedralen (vor 700 Jahren!) zeugen von grosser Technologiefreude. Nicht zu vergessen das fast die gesamte Wissenschaft auf Forschungen von Juden oder Christlichen Menschen basiert. Newton war Gottessucher und Alchemist!
    Die wollen Technokraten? Die Katholische Kirche ist so etwas. Und zwar so technokratisch dass sie die Trennung zwischen Kirche und Staat von Anfang an hatten, damit die Technologie- und Mystikforschung unbelastet von Kleinstaaterei war. Das so ziemlich ganz Europa von Klöstern aus besiedekt und Alphabetisiert worden ist, sollte man nicht vergessen. Ja auch Frauen haben Lesen und Schreiben gelernt.

    Feminimus ist Unsinn und Irrational…

  101. #98 Pamela FFM (25. Mai 2010 11:19)

    Es gibt sie doch! – die Frauen mit Geist und klarem Blick für’s Westentliche. Brillanten sind das – schwer zu finden angesichts der verblödeten Massen. 😉

    Ich kann nur sagen: Volle Zustimmung und Applaus! Es ist mir eine Freude, deine Kommentare zu lesen!

    *Wenn ich nicht schon glücklich verheiratet wäre, dann würde ich mir hier noch irgendein Balzverhalten einfallen lassen müssen! 😉

    Kurzum: Du triffst den Nagel satt auf den Kopf. Da mag der Ex-Nietzscheanhänger noch so schäumen…

  102. Wer die Inquisition zu rehabilitieren wünscht, macht sich als Demokrat und Islamkritiker unglaubwürdig.

  103. #130 pinetop (25. Mai 2010 14:57)

    „Wer die Inquisition zu rehabilitieren wünscht, macht sich als Demokrat und Islamkritiker unglaubwürdig.“

    VOLLTREFFER! 😉

    Dem gibt’s nichts mehr hinzuzufügen – klarer kann man’s ja gar nicht sagen!

  104. @ ajki

    ich stimme Ihnen insofern zu, dass Gott als Geist oder Idee zu verstehen ist und die menschliche Gestalt eher für die einfachen Gemüter gedacht ist. Man darf sich aber nicht dem Trugschluss hingeben, eine geistige Macht habe die Natur- und Menschengeschichte gesteuert. Gott als Idee ist ein Produkt menschlicher Denkanstrengungen. Wenn Gott die Summe aller ethischen Vorstellungen ist soll mir das recht sein. Allerdings, auch ethische Vorstellungen unterliegen einem zeitlichen Wandel.

  105. @me. white
    JA, Wahnsinn bekämpft man am besten mit Wahnsinn!!!

    Schön gesagt. Immer wieder werde ich das Gefühl nicht los, dass sich hier zuviele tummeln, die nicht die Islamisierung stoppen wollen, sondern sie lediglich durch eine Christianisierung 2.0 ersetzen wollen.

    Schade, ich dachte PI steht allen offen, die gegen Islamisierung sind. Scheinbar gilt das aber nicht für Atheisten, so wie mich.

  106. #133 pinetop (25. Mai 2010 15:12)

    „Gott als Idee ist ein Produkt menschlicher Denkanstrengungen. Wenn Gott die Summe aller ethischen Vorstellungen ist soll mir das recht sein. Allerdings, auch ethische Vorstellungen unterliegen einem zeitlichen Wandel.“

    Damit bist du Atheist… 😉

  107. #135 JacquesDeMolay (25. Mai 2010 15:19)

    Dein Beitrag hätte auch von mir sein können – ich stimme dir völlig zu. Du bringst die Sache auf den Punkt.

    Wir haben es mit einem auf den Islam projezierten Selbsthass zu tun. Mit diesem Irrsinn lassen sich keine Stimmen gewinnen.

    Aber das interessiert die Fanatiker nicht.

  108. Der Theologe Hans Küng beschreibt Gott (Existiert Gott) – quasi als theologischer Münchhausen – mit den Begriffen „absolut-relativ“, „transzendent-immanent“, „diesseitig-jenseitig“, „allesumgreifend-allesdurchwaltende wirklichste Wirklichkeit“. Welcher mit den Grundlagen der Logik vetrauter Mensch kann den bereit sein, diesen Unsinn länger aushalten zu wollen?

  109. #138 pinetop (25. Mai 2010 15:24)

    Ich habe Küng gelesen und mein Urteil darüber gefällt. Er ist halt Theologe und schwätz viel, um damit geld zu verdienen. Den Mann hat schon ein anderer öffentlich zerlegt.

    Aber wie es „Graue Eminenz“ fordert, ihn der Inquisition zu unterziehen, auf dass er „moderenistisch“ ermordet werde, ist unangemessen.

    Man offenbare ihm Wahrheit – das wäre Strafe genug.

  110. Es ist nur Wunschdenken, die klassische griechische Philosophie mit monotheistischen Vorstellungen für vereinbar zu halten. Demokrit und in seiner Nachfolge Epikur waren vielmehr Kritiker, die dem Götterglauben ihrer Zeitgenossen nichts abgewinnen konnten. Andere bekannten sich weniger offensiv zu ihrer Gottlosigkeit. Allerdings weil sie politisch nicht anecken wollten oder weil sie glaubten, dass ein Weltbild ohne Gott/Götter den einfachen Menschen nicht zumutbar sei.

  111. Es mag sein, dass in der retrospektiven Betrachtung der Kontext zur Zeit- und Historie nicht ausser acht gelassen werden darf – und das wird es eigentlich immer.
    Nur was nützt uns das für die heutige Zeit ?
    Die Inquisition, ihre Fundamente, ihre Protagonisten und Seiteneruptionen a la Hexenhammer transformiert auf die heutige Zeit passen wie die Faust auf´s Auge auf geistige Umnachtungen wie den real existierenden Mohamedanismus.
    Hört endlich auf „den“ Katholizismus als Gegenrezept zum Mohammedanistischen Okkultismus zu verkaufen. Gerade in Deutschland und Österreich tragen die beiden Großsekten einen Gutteil Schuldigkeit an der nachhaltigen Transformation dieser Länder durch Massanmigration. Die wenigen Mahner aus deren Reihen spielen in so fern eine Rolle, als das man sie zukünftig aus der Mottenkiste zaubern wird um sich selbst als „Mahner“ rechtfertigen zu können.

  112. #140 pinetop (25. Mai 2010 15:31)
    „Es ist nur Wunschdenken, die klassische griechische Philosophie mit monotheistischen Vorstellungen für vereinbar zu halten.“

    Noch ein Volltreffer! 😉

    Man lese und staune: Paulus in Athen…

  113. Das Buch werde ich mir kaufen, ich war schon immer der Meinung, daß die Greuelgeschichten über die Inquisition maßlos übertreiben.

    Gut, daß die Inquisition es den Drecks-Urkommunisten Katharern so richtig gezeigt hat!

    Exurge Domine et iudica causam tuam!

    Deschner: ich habe Verwandtschaft in Haßfurt, wo er dahinvegitiert. Der ist nur noch ein vor sich hin sabbernder, verbitterter alter Narr, der sich regelmäßig besäuft.

    Jetzt werden die Christenbasher wohl über mich herfallen, aber das geht mir völlig am A…. vorbei wie der schon sprichwörtliche, irgendwo in China umfallende Sack Reis!

  114. Gott steuert die Welt ungefähr so wie die Schwerkraft den Apfel nach unten steuert. Es ist schlicht eine Gesetzmässigkeit. Das Christentum ist ein Wirkstoff gegen die schlimmste Sache was Bewusstseinsfähige Wesen haben. Und zwar das Bewusstsein des eigenen Todes. Es geht um das Wesen der Existenz von allen Dingen, was sind die Hauptgesetzmässigkeiten. Laut Aussage der Christlichen Mystiker und Religionsbegründer ist es ein Bündel von Funktionen die sich für uns als Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Freiheit, Liebe und so weiter äussert. Man sollte nicht ausblenden dass es um den Bewusstseinsfähigen Menschen geht. Und zwar von der Kindheit an, daher auch die vielen Sinnbilder. Die Bibel ist ein Buch zur vermittlung des Ethos, also die Beschreibung wie man gesamtgesellschaftlich diesen Bewusstseinszustand erreicht. Das Kapitel „Buch der Weisheit“ ist sehr eindeutig.
    Die Ethnischen Vorstellungen ändern sich eher weniger. Gerecht sein und Barmherzig sein sind universelle Gesetzmässigkeiten. Im Grunde geht es darum dass Jeder Mensch sich vom Tier zum Menschen entwickeln muss und wie man das macht. Eine Anleitung zur geistigen Evolution. Tatsächlich war es das Christentum was mit Menschenopfer, Kannibalismus und co weltweit Schluss machte. Auch und vor allem in Südamerika! Apocalyptico von Mel Gibson ist krass untertrieben was die Realität angeht.

    /ajk

  115. @Kater Murr:

    Bitte beanspruche nicht für dich als Katholik das Christentum alleine. Es gibt auch Protestanten, die die Inquisition nicht als Bagatelldelikt ansehen und sich auch mit dem sabbernden Greis, der sich „Stellvertreter Gottes auf Erden schimpft“ nicht auf eine Stufe stellen müssen.

  116. @#119 ajki

    Ehm, ganz ehrlich: ich halte von der kath. Kirche einen feuchten Dreck, genauso wie von jeder anderen organisierten Religion bzw. religiösen Organisation…

    Ihr geschwafel eines Gottes der Mathematiker ist, können Sie sich auch nur im 21. Jahrhundert erlauben, da die kath. Kirche längst nicht mehr das sagen hat. Und außerdem, wer sagt ihnen dass wir nicht alle bloß das Produkt eines Supercomputer sind? Geschaffen einer hochentwickelten Zivilisation um bloß einpaar Tests durchzuführen. Das kann man genauso wenig wiederlegen…dumm nur dass man das von GOTT nicht behaupten kann…

    SIe beschränken nähmlich das Gottes-Bild nur auf technische Begriffe. Ein Fehler wie ich finde, denn die Erkenntnisse der Religionssoziologie sprechen gegen ihre Thesen eines Ober-Programmierers. Gott ist, bleibt und wird nie mehr als ein MEM sein. Erfunden von Menschen. Der Begriff der Entfremdung erklärt das äußerst gut, Menschen fangen an die Ausswirkungen in der Umwelt auf Götter, Geister oder sonstige Totems zu schieben. Daher war das GOttes bzw. Götterbild stehts ein Abbild der damaligen Menschen(Jäger und Sammler Kulturen oder die Griechen mit ihren allzumenschlichen Göttern). Schauen Sie sich den Gott der Juden an…Ein beschissener Sklaven-Gott, Rachsüchtig und Kleinlich. Aber was will man auch von Sklaven erwarten? Die jenigen die im echten Leben sich nicht wehren können, wünschen sich nunmal einen Überrächer der die drecksarbeit erledigt. Und da Gott ein Mem ist unterliegt er auch dem sozialen Wandel. Was man an ihrer Gottesdefinition sehen kann(vieles davon klingt bloß nach klassischer SiFi). Außerdem sagen, selbst Wissenschaftler des Vatikans, dass es keinen Sinn hat die lehren einer Bibel oder Tora usw mit der modernen Wissenschaft zu verbinden. DAs funktioniert nicht…da liegen über 1.800 Jahre dazwischen…irgendwelche Ähnlichkeiten sind nur statistischer Zufall. Bei der viel Zahl an Deutungen des Seins musste eine so definiert sein, dass man sie auf die modernen Erkenntnisse umwälzen kann…

    Und Sie wollen mir erzählen, dass die meisten Forscher jüdischen und christlichen Glaubens sind? Soll das ein Witz sein? Das ist Bullshit!!!

    Ein großteil der Forscher sind Atheisten(Meta-Statistiken sprechen dafür). Und jetzt in der säkularisierten und rationalisierten Welt gab es allein in den letzten 200 Jahren mehr fortschritt und Wandel als in den 10.000 Jahren davor. Griechische Denker konnte per Defintion schon keine Juden oder Christen sein…bevor es das Christentum überhaupt gab…Und natürlich hat die kath. Kirche Teile von anderen Kulturen in ihre eigene Integriert. Das selbe machte man doch mit alten Tempel, wo man einfach das Eingangsschild austauschte und den Tempel zu einer Kirche machte…

    Und was die Kirche angeht. DIe Kirche hat sich immer nur dann Reformiert wenn der Druck des Zeitgeistes zu groß wurde…
    Kirchentreue Gläubige lernen den institutionalisierten Gott kennen, wie er in Dogmen definiert wird. Dabei wird das Gottesbild willkürlich den Notwendigkeiten angepaßt, um die Gläubigen besser kontrollieren und unterdrücken zu können.

    OMG…sry aber dogmatische Spinner als Urheber
    des Fortschritts und Entwicklung zu bezeichnen grenzt an Wahnsinn und Realitätsverlust…
    Sie reden da von Theologen…das sind die, die bloß Dogmen(die weder bewiesen noch irgendwie näher untersucht wurden) auswendiglernen…um sich weiterzuentwickeln muss man Dinge hinterfragen, das können Dogmatiker nicht…

    Und Sie reden vom Pytagoras?

    Pythagoras teilte seine Schüler in „Mathematiker“ und „Akusmatiker“ ein. Die Mathematiker erhielten
    das esoterische Wissen (mathema = das Gelernte, die Kenntnis), nicht verwechseln mit der heutigen Esoterik. Die Akusmatiker richteten ihr Leben nach
    den „Akusmata“, den gehörten Sprüchen aus. Heute würde man diese Einteilung als wissenschaftlich und dogmatisch bezeichnen.

    Welche Richtung entspricht nun ihrem Gott bzw. ihren Denkern? Natürlich die erstere, dumm nur das alle Theologen der zweiteren angehören…Womit es wiedereinmal einen enormen Wiederspruch zwischen ihrem Gott und den Vertretern dieses angeblichen Gottes gibt

  117. Zitat Hagen Rether:
    „Da sitzt einer im Panzerglastresor und predigt Gottvertrauen. Dem glaub ich doch alles! Wenn ein Hirte schon Angst vor seinen Schäfchen hat, was macht er erst, wenn der Wolf kommt?“

    Besser kann man doch wohl die Degeneration dieses frömmelden Trachten-Vereins nicht beschreiben.

    Also: Inquisition fuck off!

    P.S. Ach, Verzeihung: Heute heißt es ja „Glaubenskongregation“

  118. @#134 ajki

    Alter, du bist Wahnsinnig…oder einfach nur Dumm

    Nichts ist UNIVERSELL…ALLES UNTERLIEGT DEM SOZIALEN WANDEL…

    Dein Begriff von Liebe ist ein andere als der eines Menschen vor 2000 Jahren…deiner entspringt der romantischen Literatur…und selbst damals bezeichneten konservative Elemente und die Kirche die Jugend als Geisteskrank und süchtig nach diesen Romanen…

    Vorher war Liebe bestenfalls eine SChwäche und schlimmstenfalls eine Geisteskrankheit…

    Barmherzigkeit ist auch defintionssache, genauso Gesetze. Mord?…das setzt man oft ausserßkraft um unliebsame Personen aus dem Weg zu räumen…oder um in den Krieg zu ziehen. Und du zitierst die Inkas und Maya Kult bzw. deren Menschenopfer?…Wer sagt, dass nur das Christentum sowas verhindert…Wie erklärst du dir Japan und den gesamten asisatischen Raum. Konfuzianismus, Buddhísmus und die Zen-lehre hätten sowas auch verhindert…und diese Lebensphilosophien kennen keine Götter oder sonstige übernatürliche Wesen…

    OMG…du bist ein typischer esoteriker…ein Hybrid, der die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft mit Aberglauben verbindet…

  119. „#138 Mr. White (25. Mai 2010 16:15)
    @#134 ajki

    Alter, du bist Wahnsinnig…oder einfach nur Dumm“

    Mr. Bean pardon Mr. White, schließt du immer von dir auf andere???

    Atheismus fuck off!!!

  120. #139 Kater Murr
    Ich mag vielleicht einen Hang zum Größenwahn haben…aber das spornt mich nur an

    „Atheismus fuck off!!!“

    Wow, tolles Argument…aber es lohnt sich drauf einzugehen…

    Wohin soll ich off fucken?…in die islamische Welt?…Eigentlich ist der Westen die einzige Option(zur Zeit)…was dir genug zu Denken geben sollte über den Platz von Religion im Westen…Und komm mir nicht mit den USA. Die haben bloß eine Religionsökonomie, in der jeder Aberglaube um die Kundschaft buhlt. Wenn man nur genug Resourcen hat, kann man auch die Evangelikalen vom Thron stoßen und sogar den Atheismus in den USA verbreiten…Eigentlich Back to the Roots…die Gründerväter waren nähmlich Atheisten, einige vielleicht noch pantheisten…

  121. @Christlicher Taliban Kater Murr

    Religion ist die einzige Philosophie, die das Durchschnittshirn (oder Katerhirn) verstehen und annehmen kann.

  122. #121 Rechtspopulist
    >> Es gibt sie doch! – die Frauen mit Geist und klarem Blick für’s Westentliche. Brillanten sind das – schwer zu finden angesichts der verblödeten Massen. <<
    .
    Wenn Du mein lieber Herr Rechtspopulist mit dieser unreflektierten Aussage nicht ebenso zur der von Dir so beschimpften verblödeten Masse im Internet angehörtest. 😉 … In anderen Worten: Du bist mit allen Deinen Äußerungen mir bisher nur dadurch aufgefallen, dass sie besonders eigenwillig, undurchdacht und selbstorientiert sind. Der Islam und der Kampf dagegen scheint mir innerhalb Deiner Argumentation nur eher ein Nebenkriegsschauplatz zu sein. Vielmehr scheinst Du mir grundsätzlich beeinflusst von 68iger-Parolen und auch so (Entschuldigung) geistig beschränkt, sie hier eifrig dar zu stellen, dass Du ein nur ein Instrument des 68iger-Ungeuistes bist. …

  123. @ 96 Rechtspopulist

    Ich hab´ dem Deschner vor vielen Jahren ins Gesicht gesagt, was ich von seinen Schriften halte.

    Geholfen hat´s nix, Populist, aber deftig war es dennoch.

    Lies doch mal was vom Zander oder vom Professor Ratzinger.

    Die beantworten Deine Fragen hundert tausend mal besser, als ich es je könnte.

    Dann weissu Bescheid, Populist….

    Sanctus. Sanctus. Sanctus.

    Tu Felix Roma.

    http://207.7.131.231/video/ydjkf61/anthem-of-vatican-city-inno-e-marcia-pontificale-ver-ii-video

    http://www.vaticanstate.va/DE/homepage.htm

  124. #143 HUNDEPOPEL (25. Mai 2010 16:41)

    „Ich hab´ dem Deschner vor vielen Jahren ins Gesicht gesagt, was ich von seinen Schriften halte.“

    Widerleg ihn – alles andere zählt nicht!

  125. Selbst wenn Religionen keine Beiträge zur Welterklärung mehr geben und eine religiöse Fundierung der Moral nicht zwingend erforderlich ist, dann folgt nicht daraus, dass die Religion funktionslos geworden wäre. In einer Gesellschaft, in der religiöse Riten, Bräuche etc. in das gesamte kulturelle Leben verflochten sind, kann die Erosion des religiösen Erbes schwer zu bewältigende Orientierungskrisen zur Folge haben, wie die Beiträge einiger Kommentatoren in aller Deutlichkeit zeigen. Aber wir haben nicht die Wahl, indem wir das Rad der Geschichte zurückdrehen. Es wäre ein sinnloses Unterfangen, das menschliche Erkenntnisstreben, welches zum Verfall des alten Weltbildes geführt hat, in einer Weise umsteuern zu wollen, die es möglich machen würde, in Zukunft Illusionen besser gegen die Suche nach Wahrheit abzuschirmen.

  126. #129 Rechtspopulist:
    >> @ pinetop: Ich habe Küng gelesen und mein Urteil darüber gefällt. Er ist halt Theologe und schwätz viel, um damit geld zu verdienen (…). Aber wie es “Graue Eminenz” fordert, ihn der Inquisition zu unterziehen, auf dass er “moderenistisch” ermordet werde, ist unangemessen. <<

    Lüg nicht! Küng ist von der Inquisition bereits abgeurteilt worden. Im Übrigen hätte ich das gefordert? … Wo?
    .
    Ich kann solche verblendeten Christenhasser wie Dich hier manchmal echt nicht mehr ausstehen! Sollte Radikal-Atheismus dem Islam besser die Stirn bieten können, dann wende dich bitte an SpOn und schreib dort Deinen Quatsch!

  127. #142 Graue Eminenz (25. Mai 2010 16:40)

    „Wenn Du mein lieber Herr Rechtspopulist mit dieser unreflektierten Aussage…“

    Du willst mir also nicht einmal das Recht zubilligen, mir syphatischen Frauen zu sagen, dass sie mir symphatisch sind?

    Willste die auch noch verbrennen – oder was?

    Was bist du für eine Kreatur?

  128. #138 Mr. White
    >> @#134 ajki Alter, du bist Wahnsinnig…oder einfach nur Dumm Nichts ist UNIVERSELL…ALLES UNTERLIEGT DEM SOZIALEN WANDEL… <<

    Wie kann man nur so dumm, unbelesen und selbstgerecht sein, solchen Dünnschiss zu schreiben? … Da fragt man sich doch langsam warum hier wer seine Kommentare abgibt. … HALLO: Der Header dieses Blogs heißt:

    News gegen den Mainstream • Proamerikanisch • Proisraelisch • Gegen die Islamisierung Europas • Für Grundgesetz und Menschenrechte

    Da braucht es Dich hier wohl vielleicht gar nicht? 68iger-Parolen nachzubeten ist in meinen Augen nämlich nicht gerade der Sinn dieser Site … so denke ich zumindest.

  129. #39 mike hammer (24. Mai 2010 23:49)

    Schade um Ihre Rechtschreibung, MS Words hat eine Korrekturfunktion, spielt aber hier keine Rolle.

    #19 Simeon (24. Mai 2010 23:18)
    bla bla hitler hat mehr meiner fammilien angehöriger ermorden lassen als stalin muß ich jezt stalin für die morde die auf sein konto gehen lieben?

    Ehre Ihren durch Hitler ermordeten Familienangehörigen! Merken Sie sich aber eins: Der Weltkommunismus hat weltweit VOR Hitler, WÄHREND Hitler und NACH Hitler, ja weltweit auch lange VOR Stalin und NACH Stalin gemordet, er mordet immer noch und niemand will es wissen. Die Tragödie um Ihre Familie kann es nicht ungeschehen machen.

    so ein schwachsinn du glaubst doch nicht im ernst das der papst auch nur irgendwas mit dem sieg gegen die türken zu tun hatte? man traf sich beim papst, das war bei kriegen gegen die ungläubigen sitte und man lies sich tietel bestetigen, das galt als ehre!

    Pius V. hat im Mai 1571 durch diplomatische Anstrengungen Spanien, Venedig und Malta zusammengebracht und die Heilige Liga gegen die Türken ins Leben gerufen. Deren Flotte unter dem Kommando von Don Juan bzw. Johannes von Österreich, der VOM PAPST zum Generalkapitän der Meere ernannt wurde, war mit 213 Galeeren unterlegen, erbrachte jedoch am 7. Oktober 1571 in Lepanto innerhalb von drei Stunden einen entscheidenden Sieg gegen mehr als 300 türkische Kriegsschiffe durch den Zusammenhalt der Christen. Der türkische Admiral Ali Pascha wurde gefangen, 15 000 christliche Sklaven (u.a. Ruderer auf Galeeren) befreit.

    Die „Unbesiegbarkeit“ der Barbaresken war nachhaltig gebrochen. Auch entscheidend war, dass sich die Seeleute durch die „Heimatfront“ unterstützt wussten, da am selben Tag mit dem Papst in Rom und in der gesamten Christenheit der Rosenkranz pausenlos gebetet wurde.

    Ja, im Ernst, der Papst hatte mit dem Sieg gegen die Türken zu tun, ob Du ihn magst oder nicht!

    die interessen venedigs, genuas, spanien, frankreichs… waren es! deutschland blieb aussen vor da keine strategischen interessen vorlagen!

    Jawohl! Venedig, Genua, Spanien und Frankreich hatten jede Menge Interessen an der Zerschlagung der türkischen Vormacht im Mittelmeer! Und (wie heute übrigens auch) alle anderen Länder auch.

    Don Juan bzw. Johann von Österreich war ein Sohn Karls des Fünften, König von Spanien, DEUTSCHER Kaiser (Hauptstadt Wien). Zieh Dir eine Karte des Deutschen Reiches unter Karl V. aus dem Internet runter, es hatte mit den Grenzen Deutschlands 1989 nichts zu tun. Soviel zu den strategischen Interessen.

    die türken (die ihre waffen teils in europa bezogen) hatten gegen die modernen galeeren, kanonen, gewehre, harnische und rapire keine irgendwie geratene changse!

    Blödsinn. Einfach gurgeln.

    klar preist man den papst um sich einen heiligen glantz zu verschaffen.(VERTEIDIGER DES GLAUBENS)

    Und, warum wohl, einfach so weil es lustig war und der Papst mit dem Sieg nichts zu tun hatte, oder was?

    als ein treffen der aliirten führer angesagt war bot england und usa russland an den papst einzuladen, worauf stalin entgegnete er begrüsse jedwede unterstüzung und fragte wieviele divisionen der papst habe! als sovjet brauchte er keinen heiligenschein.

    Wovon redest Du hier? Hast Du das Thema gewechselt? Hat Pius XII. mit Pius V. etwas zu tun? Hat Stalin etwa von Pius V. geredet? Oder verharmlost Du schon wieder Stalins Christenhass und Mordlust?

    Hauptsache der Papst ist schlecht, weil Du es so beschlossen hast…

    die inquisition war zutiefst abscheulichst schwartz und satanistisch blutgierig. es gab fast keine freisprüche! einmal angeklagt war es um dich geschehen und man folterte dich bis du deine freunde und verwandten beschuldigt…

    Woher hast Du das? Vom Polit-Offizier der 6. Klasse, oder vom Spiegel?

    ……. ehre sei den ori

    Mahlzeit!

  130. @#145 Graue Eminenz
    Ich kann solche verblendeten Christenhasser wie Dich hier manchmal echt nicht mehr ausstehen!

    Ich glaube nicht, dass Rechtspopulist ein Christenhasser ist. Ich glaube aber schon, dass er – wie auch ich – als Atheist das Recht hat, das eingebildete Wahrheitsmonopol der Christen (und vor allem der Katholiken) anzufechten. Was nützt mir die gemeinsame Sache – Kampf gegen die Islamisierung – wenn ich nur als Bauer von den Bibeltreuen auf dem Schachfeld hin und her geschoben werde, um nach getaner Arbeit auf dem Scheiterhaufen zu landen?
    Die Revolution hat nur zu oft ihre Kinder gefressen und solange die Christen die Atheisten nicht als wichtigen (was Fortschritt betrifft sogar als den wichtigsten Teil der Gesellschaft) akzeptiert haben (ohne dafür ihren Glauben einschränken zu müssen), ist dieser gemeinsame Kampf eh schon verloren.

    Denn es sind doch immer die Religiösen, die andere missionieren wollen. Umgekehrt wohl kaum.

  131. #147 Graue Eminenz (25. Mai 2010 16:53)

    Lern doch bitte mal das Lesen und das Schreiben. Danke!

    Du bist kein Christ – oder?

    Hör auf, mir „Verblendung“ und „Hass“ zu unterstellen. Du führst hier doch keine Selbstgespräche.

    Hans Küng wurde also schon längst verurteilt? Zu was? Zum tode durch Verbrennen?

    Zu was willst du MICH verurteilt sehen?

    ERZÄHL mal?

  132. Werte graue Eminenz,

    Sie werden mir wohl zugestehen, dass der Atheismus eine Waffe gegen den Islam darstellt. Insbesondere, da er die vom Islam meist gehasste Weltanschauung ist.
    Vielmehr läßt die Fülle der sogenannten interkulturellen Gespräche nichts Gutes erwarten.

    Außerdem steht es mir fern Christen zu hassen, da sie in der Gegenwart der freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft überwiegend wohlwollend gegenüber stehen.

  133. @#146 Graue Eminenz
    Du schon wieder, naja ich kann vielleicht verstehen, wenn die eigenen Hirnzellen dahin vegetieren um man erkennt das man bald sterben wird, dass man sich dann am liebsten hinter Gott verkriecht…ABER ich gehe lieber als Atheist unter als mich hinter einem so dummen MEM wie Gott zu verstecken…

    Auch wenn es keinen Sinn hat auf dich einzugehen, werde ich es dennoch tun. Aus dem simplen Grund, weil es Spaß macht…Und die Tatsache dass du mich nur in die linke Ecke drängst(was absolut lächerlich ist) zeigt mir dass du keine Gegenargumente hasst bzw. garnicth auf das eingehen willst was ich schrieb…

    Erstens, sind das soziologische, wissenschaftliche Tatsachen. Sie sind somit Wertneutral. Man kann Sie aber politisch und ideologisch instrumentalisieren. Oder willst du den sozialen Wandel und deren Auswirkungen leugnen…

    Zweitens, News gegen den Mainstream • Proamerikanisch • Proisraelisch • Gegen die Islamisierung Europas • Für Grundgesetz und Menschenrechte

    Was soll das heißen? Ist das eine Freikarte für Idiotie? Vor allem meine Meinung ist auch gegen den Mainstream…Und willst du sagen ich sei gegen Menschenrechte? als Atheist? Hallo? Ich bin also gegen die Rechte die mein Leben sichern….ja naklar wir Atheisten sind ja so verblendet…

    Drittens, 68 Parolen?..Gehts noch…lies mal meinen Text weiter oben über die Kolonialherrshafft. Klingt das nach 68ziger? Ich bin Technokrat, ich verabscheue jede andere politische Ideologie, weil sie nur auf einem Glauben basiert….Linke und Rechte glauben, dass progessivität und konservatismus die Lösung sind, sie wissen es aber nicht…

  134. #146 Graue Eminenz (25. Mai 2010 16:53)

    „Ich kann solche verblendeten Christenhasser wie Dich hier manchmal echt nicht mehr ausstehen!“

    DU bist doch ein gescheiterter Nietzsche-Anhänger – oder nicht?

    Sollte ich mich irren, korrigier das bitte, danke!

  135. Salvete!

    Hier spielt sich ja mal wieder das übliche ab:
    Gefährliches Halbwissen und auf der Straße aufgeschnapptes Geplapper werden stumpfsinnig wiederholt bis zum erbrechen.
    Anstatt inhaltlich Zander zu wiederlegen, überspringen unsere todesmutigen Verteidiger der geschändeten Wissenschaft einfach selbst alle wissenschaftlichen Ansprüche und ergötzen sich weiter am Kirchenhass, denn beim überfliegen der Kommentare war wie üblich keine einzige Publikation genannt, aus der sich die geistreichen Ergüsse ergeben haben.
    Wie heißt es so schön: „Niemand verachtet so sehr die Dummheit von gestern wie der Dummkopf von heute.“ -Davila
    Ich kann dementsprechend nur noch einmal meine Empfehlung zu diesen Reizthemen loswerden:

    Angenendt, Arnold: Toleranz und Gewalt. Das Christentum zwischen Bibel und Schwert. Münster 2007.

    …..das Dumme dabei ist nur, dass es sich hierbei nicht um ein kleines Büchlein wie das Zanders handelt, sondern man tatsächlich mal etwas lesen müsste,- da fällt ein großer Personenkreis der Kommentatoren hier schon mal raus.

    Und ansonsten noch von Katholik zu Katholik:
    „Es gibt keine Dummheit, an die der moderne Mensch nicht imstande wäre zu glauben, sofern er damit nur dem Glauben an Christus ausweicht.“ -Davila

  136. Der einfältige Katholenzinken tümmelt sich doch überall gerne, nur nicht an der frischen Luft. Durch seine treudoofe Paposthörigkeit ist er selbst immer abhängiger Voll-Heide geblieben. Sakramente, Totenkult, Blutsaufen,für jedes Maleur einen Heiligen zum Anbeten, das Denken den Pferden überlassen, die haben den größeren Kopf dazu, wie ein Jesuitenfuzzi sagte, einen anderen für die eigenen Sünden sterben lassen und sich die hl. Schrift von der vatikanische Bibelfälscherbande vorsetzen lassen. Bravo, tolle Leistung! Könnt stolz auf Euch sein. So gesehen ist die Inquisition wirklich nur ein kleiner Klacks.

    FN – Zum Christentum wird man geboren, man muss nur krank genug sein.
    …die Kommentare bestätigen wieder einmal die Richtigkeit.

    Und der Glaube hat noch nie irgendeine Schlacht entschieden, es waren immer die Proffesionalität der Streitkraft und der Korpsgeist. Das stellt die militärische Literatur immer wieder heraus(z.B. Motivation und Gefechtswert; Menschenführung in Krieg und Frieden).

  137. #154
    Leicht verändert, aber richtig:
    “Es gibt keine Dummheit, an die der moderne Mensch nicht imstande wäre zu glauben, sofern er damit nur dem Glauben an den Papst und dessen Version von Christus aufrecht erhält.”

  138. Die Religion kann kann durchaus gesellschaftlich wertvolle Funktionen erfüllen und sie kann Menschen in existentiellen Krisen beistehen. Manche Menschen bedürfen der Spiritualität und andere – wie ich – eben nicht. Keine Religion hat aber das Recht Menschen zu bevormunden und sie zu einer angeblich wahren Religion zu nötigen.
    Dies gilt für den Islam im Besonderen und leider auch für einige Christen.

  139. @155 postman:

    Sehr schön gesagt.

    Zum Thema PI-News:
    pro-israelisch

    Zitat Papst: „Lasst uns beten für die Juden. Dass unser Gott und Herr ihre Herzen erleuchte.“

    Widerspruch? Nein, Katholikenlogik!

  140. #147 Rechtspopulist >> @Graue Eminenz: Du willst mir also nicht einmal das Recht zubilligen, mir syphatischen Frauen zu sagen, dass sie mir symphatisch sind? <<

    Machen wir jetzt auf die Mitleidstour? Oder unterstellen wir uns jetzt sonst was? … Mal im ernst, was soll diese dümmliche Frage? Glaubst Du etwa, Du hättest mit mehr Frauen gefickt als ich? … Ich wage das mal zu bezweifeln.

  141. Wieviel Hass und Dummheit die Menschen doch — elegant verpackt — Religion nennen können!

  142. #160 J.F.K.
    >> ….gönnen wir den Einfältigen nicht, uns zu empören…. <<

    So shall we practise it. In this way or another. In Gog we trust thereby.

  143. #160 J.F.K.
    >> ….gönnen wir den Einfältigen nicht, uns zu empören…. <<

    So shall we practise it. In this way or another. In God we trust thereby.

  144. Ich sehe sogar am jetzigen Musel-Problem eine große Mitschuld der Römischen Kirche!

    Folgende Argumentationskette:

    1. Rom sagt: Juden habe Jesus getötet! (Jesus war selbst Jude, also spielt dieses Detail eigentlich keine Rolle).
    Allerdings sahen die Römer das Potential dieser Völker einenden Religion und wälzten die Schuld, die sie am Tod Jesu trugen auf seine eigenen Volksgenossen ab.

    2. Rom nährte über die Jahrhunderte den Hass auf Juden und deren Erbschuld.

    3. Hitler bediente sich dieses alt hergebrachten Klischees und machte es sich zu nutzen (spannte auch Museln in den Vernichtungsfeldzug gegen die Juden ein).

    4. Die Vertreibung der Juden aus Europa begünstigte die Staatsgründung Israels, was den Hass der Museln auf die Juden weiter schürte.

    5. Die europäischen Gutmenschen (speziell 68er) erkannten (immer noch – wenn auch unterbewusst – durch den Antisemitismus ihrer Eltern indoktriniert) in Israel den wahren Feind und sympathisierten mit den Palästinensern. Dadurch entstand in Europa das Bild des armen schützenswerten Muselmanns und des aggressiven bedrohlichen Israelis.

    6. (schließt den Kreis) Dadurch dass der vom kirchlichen Antisemitismus beeinflusste Hitler seinen Vernichtungskrieg verlor, war der Weg frei für Gastarbeiter aus muselmanischen Regionen.

    Glaubt dran oder nicht, ich sehe da einen Zusammenhang.

  145. @ Graue Eminenz

    Du machst sehr gute Arbeit hier aber ich bin davon überzeugt, dass Du dich umsonst bemühst, mit den Atheisten eine Allianz im Kampf gegen den Islam zu schmieden. Das sprechende Pferd vom Architekten Wilbur hat mehr verstand als mancher Atheist in diesem Blog! 😉

    Atheismus kommt langsam aus der Mode und deshalb sind die Atheisten so sauer. Gut so!

  146. Junge Junge, geht jetzt hier schon wieder der Religionskrieg los?
    Eintracht unter Theisten und Atheisten und gemeinsam gegen die Musels.

  147. @r2d2:

    Meine Meinung. Aber dann doch bitte auch diese Inquisitions- und Christum-heißt-Heil-für-alle-Scheiße sein lassen.

  148. #164 JacquesDeMolay:
    >> Ich sehe sogar am jetzigen Musel-Problem eine große Mitschuld der Römischen Kirche! <<

    Ich glaube, Du unterschätzt den in Europa heute die Mehrheit beherrschenden Geist und erkennst meiner Meinung nach nicht des Pudels Kern. In Demokratien entscheiden eben Mehrheiten und wer regieren will, muss sich diesen Mehrheiten anpassen. Noch in den 50iger und 60iger Jahren herrschte ein gesellschaftlicher Konsens, der der heutigen Politik sicherlich keine Chance gegeben hätte. Allerdings haben sich die Wertvorstellungen seid dem gewaltig verschoben und zumindest in meinen Augen ist auch klar warum und wer dafür verantwortlich ist. Es ist eben kein Geheimnis, dass marxistische Intellektuelle; maßgeblich die Frankfurter Schule; das Endziel verfolgen, den gesamten Westen in ein marxistisches Systhem zu verwandeln sowie am Ende dieser Entwicklung im Schulterschluss mit dem damaligen Ostblock das weltumspannende kommunistische Paradies auf Erden zu errichten gedenken wollen.

    Es hatte sich nämlich nun aber bereits 1914 und in der Wirtschaftskrise 1929 für jedermann offen sichtlich, außerhalb der Sowjetunion sich das internationale Proletariat eben nicht erheben haben wollen, weil diesem wohl doch nicht das in der Theorie herrschende Klassenbewusstsein innewohnte. Ein herber Rückschlag waren auch die Entwicklungen in Europa zwischen den Weltkriegen, als der Faschismus Mussolinis, das Francoregime oder der deutsche Nationalsozialismus; um mal drei Beispiele zu nennen; die sich eben gerade auch in der Arbeiterschaft großer Beliebtheit erfreuten. Nach Ende des II. Weltkrieges stellte der sog. Faschismus zwar keine ernsthafte Konkurrenz für die marxistische Ideologie mehr da; vielmehr hatte er sich in Konsequenz als moralischer Komplettbankrott erwiesen und lieferte speziell durch die rassistischen Ungeheuerlichkeiten der Nationalsozialisten den Marxisten zwei Todschlagsargumente: Faschist und Rassist.

    Allerdings konnte durch die nach dem Krieg in der westlichen Welt einsetzende Phase des wirtschaftlichen Booms, der allen Menschen quer durch die Bevölkerungsschichten einen nie dagewesen Wohlstand bescherte, in der Arbeiterklasse auch kein revolutionärer Geist entstehen; zumal da in Ost- und Mitteleuropa der real existierende Sozialismus für jeden sichtbar die schlechtere Alternative war. Aber so wie der Islam nichts mit dem Islam zu tun hat, hat für die Ideologen der Frankfurter Schule der Sowjetkommunismus eben auch nichts mit dem Sozialismus zu tun. Dementsprechend kann ich ja noch heute immer wieder lesen und hören:

    Eigentlich ist der Kommunismus ja eine gute Idee.

    Für so illustre Gestalten wie Adorno und Habermas ging der Kampf für die Weltrevolution also unbeirrt weiter. Sie stellten dabei fest, dass das revolutionäre Potential in der Arbeiterklasse deswegen nicht vorhanden wäre, weil diese in ihren Gedanken allzu sehr in einem bürgerlichen Wertesystem gefangen sei. Um das zu ändern blieb konsequenter Weise nur die Wahl, zuerst dieses System zu zerstören und dann; quasi in einem wertelosen Vakuum; den Arbeitern das nötige Klassenbewusstsein als Alternative zu dieser Inhaltsleere anzubieten. Dazu wurden allerlei Schriften, Bücher und gesellschaftliche und philosophische Theorien entwickelt, die rein destruktive Zielsetzungen haben, denn irgendein Positivum wird darin nicht entwickelt. Bannerträger dieses Zersetzungsprozesses sollte eine neue geistige Avantgarde sein, die zunächst mit einem Marsch durch die Institutionen, Presse und Universitäten entsprechende Positionen besetzt, um dann den großen Werterelativismus in die Köpfe der Menschen zu tragen, gesellschaftlich akzeptiert zu machen und letztendlich Mehrheitsfähig zu machen: Die 69iger-Generation war geboren!
    Damit sollte das herrschende Wertesystem von innen ausgehöhlt werden, bis es faktisch implodiert und vernichtet ist: Die 68iger-Bewegung ist mit nützlichen Idioten als Fußtruppen in mittlerweile allen Instanzen eingewandert der nützliche Idiot.

    Die Waffen der neuen revolutionären Truppen waren dabei Vorwürfe und Moralkeulen wie Rassismus, Faschismus, bürgerliche Spießigkeit und (sexuelle) Verklemmtheit, Fremdenfeindlichkeit, Nationalismus, böser Kapitalismus, kirchengeschichtliche Fehltritte, etc pp..
    Dem zu zerstörenden bürgerlichen Wertesystem wurden nun neue moralisch angeblich höher stehende Werte entgegengestellt, wie z.B. etwa Multi-Kulti, um den Wert der nationalen Identität zu vernichten, oder absolut jeder Grenzen beraubte Sexualität, um die Familie als Wert zu Fall zu bringen. Der Hintergedanke hierbei ist immer, das absolute Chaos zu schaffen, um auf den Trümmern der zerstörten bürgerlichen Welt eine neue, marxistische zu errichten.
    Nur so kann man z.B. verstehen, warum Joschka Fischer, die deutsche Gesellschaft verdünnen und deutsche Helden wie Hunde totschlagen möchte.

    Diese angeblich höheren moralischen Werte sind nun mittlerweile durch jahrzehntelange propagandistische Dauerberieselung der Massen mehrheitlich akzeptiert. Wer sich wie etwa Eva Hermann dagegen zu wehren sucht, gnadenlos niedergemacht wird, denn die Kampftruppen der Frankfurter Schule haben gezielt die für die Demokratie so entscheidenden Schlüsselposition in Fernsehen, Rundfunk und Presse eingenommen, ebenso wie sie den geisteswissenschaftlichen Bereich der Universitäten und die Schulpolitik weitestgehend unter ihre Kontrolle gebracht haben. Die Mehrheit der Menschen in Europa ist heute im Sinne der Strategen aus der Frankfurter Schule Gehirn gewaschen und niemand kann an dieser Mehrheit kann mehr daran vorbei regieren, will er denn an der Macht sein. Die Mitbürger aus der ehemaligen „DDR“ zudem können sich wohlmöglich dieses Problems gar nicht bewusst sein, denn wie sollten sie auch wissen, dass sie quasi vom Regen in die Traufe geraten, von kommunistischer Herrschaft in eine kommunistische Geistesherrschaft geraten sind. Es gibt auch keinen Franz Josef Strauss mehr, der mal verständlich Klartext redet.

    Vor diesem Hintergrund ist zumindest mir klar, warum zwar jeder sieht, dass es in rasender Fahrt bergab geht, aber niemand wirklich etwas dagegen unternimmt; im Gegenteil; es im Wesentlichen stets nur immer schlimmer gemacht wird: Das bürgerliche Wertesystem ist schon so weit am Boden, dass es realiter eigentlich gar nicht mehr existiert und das gewünschte Chaos der beschriebenen Protagonisten und die Totalzertrümmerung unserer Welt schreitet in immer größeren und schnelleren Schritten voran.

    Deiner Meinung nach aber läge hier prinzipiell ein Problem der katholischen Kirche vor?

  149. #164 JacquesDeMolay (25. Mai 2010 17:59)
    eine frage dazu findest du es nicht erstaunlich das es hier so einen haufen inqusitions apologeten gibt und glühende nostalgiker?
    ist der scheiterhaufen ein merheitsfähiges konzept bei PI? ich bin überrascht wie dann alles als hass dargestellt wird und hasserfüllt
    gegenargumentirt. ja nur 2000 öpfer und die dunkelziffer bei ehrenmorden….. und die
    komunisten bla bla ?
    sind DAS christen oder antifa trolle? oder habe ich nicht bemerkt das das ein naziblog ist?


    #149 Osiris Iffla (25. Mai 2010 17:03)
    meine rechtschreibung ist patentirt! problem?
    dein geschreibse hättest lassen können, lügen
    werden durch wiederholung nicht wahrer.

    PS: mit was soll ich meine von stalin hingemeuchelten leute ehren?
    deine rechtschrebdings ist auch nicht koscher und du benuzt m-words ich ein händy.
    du politoffizir. 😕

  150. Da würde ich gern in zweifacher Hinsicht wiedersprechen:

    „Da steht das war der “beginn” des Rechtsstaates!!! Und vor dieser Zeit lief das so, dem Landesherrn paßte deine Nase nicht, dann Kopf ab!“

    Und jetzt wird vorher noch durch Folter ein Geständnis erzwungen, bevor der Kopf abkam. Ein echter „Fortschritt“!

    Abgesehen davon gab es doch beispielsweise mit der Magna Charta bereits zu diesem Zeitpunkt schriftlich fixierte Vorgaben, damit (in diesem Fall der englische König) ebenfalls bei seinen Handlungen an geschriebene Gesetze gebunden ist. Die Inquisition als Vorgänger des Rechtsstaats zu betrachten, ist genauso absurd, als wenn jemand die Leibeigenschaft als Vorstufe zum Vertragsangestellten ansehen würde…

    „Weil das Christentum das einzige starke Bindeglied der europäischen Nationen war!“

    Aha, waren denn die „Ketzer“ keine Christen? Zumal ja Leute wie Giordano Bruno nachträglich durch die katholische Kirche wieder rehabilitiert wurden…

    Und wo war dieses Bindeglied wirksam, wenn es darum ging, sich in Europa gegenseitig zu massakrieren?

  151. @graue eminenz:

    Deiner Meinung nach aber läge hier prinzipiell ein Problem der katholischen Kirche vor?

    Das habe ich nicht behauptet. Ich sagte, dass sie eine Mitschuld trägt. Und da alles auf der Welt irgendwie mit einander verquickt ist, hat sich der Antisemitismus auch an ihrem Busen genährt. Kurzum: Ohne den kirchlichen Antisemitismus kein Holocaust —> keine ewige „Schuld“ aller Deutschen —> kein „Alles-und-jedem-Recht-machen-müssen“ —> keine Verpflichtung zu laxen Asylgesetzen, Gastarbeitern und Elendsimport.

    Wohl gemerkt: Teilschuld.

  152. @ 159 Graue Eminenz,
    Ihr sprachlicher Duktus scheint nicht so recht zu ihrem nick zu passen.

    @ 167 Graue Eminenz,
    Ihre Abneigung gegen die Kritische Theorie teile ich, ich halte sie für genau so unerträglich wie die Spätscholastik.

  153. #159 Graue Eminenz

    #147 Rechtspopulist >> @Graue Eminenz:

    Machen wir jetzt auf die Mitleidstour? Oder unterstellen wir uns jetzt sonst was? … Mal im ernst, was soll diese dümmliche Frage? Glaubst Du etwa, Du hättest mit mehr Frauen gefickt als ich? … Ich wage das mal zu bezweifeln.

    Na Na Na! Ein Kavalier genießt und schweigt. Schon mal was davon gehört?

  154. #170 JacquesDeMolay
    >> @graue eminenz: Deiner Meinung nach aber läge hier prinzipiell ein Problem der katholischen Kirche vor? Das habe ich nicht behauptet. Ich sagte, dass sie eine Mitschuld trägt. Und da alles auf der Welt irgendwie mit einander verquickt ist, hat sich der Antisemitismus auch an ihrem Busen genährt. Kurzum: Ohne den kirchlichen Antisemitismus kein Holocaust —> keine ewige “Schuld” aller Deutschen —> kein “Alles-und-jedem-Recht-machen-müssen” —> keine Verpflichtung zu laxen Asylgesetzen, Gastarbeitern und Elendsimport. Wohl gemerkt: Teilschuld. <<

    … Was für ein ausgemachter Unsinn: Allein der ja ach so humanistische Atheismus hat nachweislich 100ertden von Millionen Menschen Tod und noch mehr Elend in kürzester Zeit gebracht! Das sind die Fakten und darum wollen wir hier auch nicht länger herum reden. Im Gegensatz zu diesem Horror war die katholische Inquisition völlig unbedeutend, wenn es um Horror geht und war ausschließlich auf Katholiken gerichtet. Nochmals: Nur in die Fänge der Inquisition konnte nur der gelangen, der sich zuvor als Katholik bezeichnet hatte. Für Indios oder sonst wen, war sie nicht und niemals zuständig!!!

    Was die angeblichen Verbrechen der katholischen Kirche in Mittel- und Südamerika anbelangt, wiese ich hier noch mal und immer wieder auf die päpstliche Bulle Sublimus Deus hin:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sublimis_Deus

    Es ist evident: Gerade in Südamerika und später in Schwarzafrika, dass die katholische Kirche bis heute ausschließlich gesellschaftspolitisch positiven Einfluss hat. Wer das bestreiten will, ist schlicht und einfach ein Idiot oder komplett verblendet.
    .
    Wer aber hier das große Wort der Niedertracht und Verdammung sprechen/schreiben will, ist ein bellender Hund der 68iger-Mohammedanismusfreunde (ja, die gibt es auch in der katholischen Kirche). … Bei meinem letzten Aufenthalt in Kolumbien wurde ich aber darüber nochmals belehrt, dass Moslems dort wahrlich keine Chance hätten ;-). Das Land wäre bei aller Gewaltgewohnheit und Bereitschaft, dann doch nicht offen für mohammedanische Idioten: Ganz sicher würde man da im Namen Jesu und Marias Mohammedanern ein weniger großes Willkommen und Betätigungsbereich liefern, als es wohl in Europa generell der Fall ist. 😉

  155. #105 Pamela FFM (25. Mai 2010 11:47)

    Bitte! Bitte! Kurze, klare Sätze! Nicht jeder ist so intelligent, begabt, gebildet und belesen, wie Sie!

  156. #168 mike hammer (25. Mai 2010 18:32)

    lol !!!

    Inhaltlich inhaltloser, orthograhisch miserabler. Stund um Stund immer schlimmer. Und auch noch stolz darauf.

    Hat’s mit dem Pegel zu tun?

  157. #170 JacquesDeMolay
    >> Kurzum: Ohne den kirchlichen Antisemitismus kein Holocaust —> keine ewige “Schuld” aller Deutschen —> kein “Alles-und-jedem-Recht-machen-müssen” —> keine Verpflichtung zu laxen Asylgesetzen, Gastarbeitern und Elendsimpor <<

    Ach, nun ist die katholische Kirche an all diesem Schuld oder zumindest mitschuldig? … Na, das ist ja mal eine gewiss nicht neue aber umso idiotischerer Idee! … Um es mal zu konkretisieren: Papst Johannes Paul II. war also judenfeindlich und hat die Machtübernahme der Ajatollahs Vorschub geleistet?
    … In welchen Traumwelten lebst Du eigentlich? … Ich persönlich will dieses links-grün Hassgelaber von Halbwahrheiten und Hasspropaganda nicht mehr hören oder lesen: … Raus mit diesem kommunistischem Gelaber! Raus mir den Werterelativierern des 68iger-Ungeist, der die Mohammedaner erst als gesellschaftlich relevante Gruppe weismachen wollte und will prinzipiell dann mit Christen gleich stellt. — Dieser pseudo-atheistischen Kram des Schmalspurdenkens ist einfach nicht aktuell und trifft den Kern des eigentlichen Problems überhaupt nicht. Raus damit!
    Ich will keine Islamfreunde oder Unterstützer mehr! Radikalatheisten nach 68iger Manier sind aber prinzipiell nur Tor und Tütöffner für den Mohammedanismus und ich kann deren dummdreistes Geschwätz einfach nicht mehr hören! … JA! Atheisten sind die Tor und Türöffner für den Islam in europa,. Sie haben es nur nicht begriffen, was für einen Scheiß sie schon wieder anrichten. Stalin und Hitler lassen grüßen!

  158. #176 Graue Eminenz (25. Mai 2010 19:28)
    Ach, nun ist die katholische Kirche an all diesem Schuld oder zumindest mitschuldig? … Na, das ist ja mal eine gewiss nicht neue aber umso idiotischerer Idee! …

    «Es gibt nur wenige Männer … und zu diesen grossen Männern gehört unstreitig der Mann, der heute seinen 52.Geburtstag feiert — Adolf Hitler -. Am heutigen Tag versprechen wir ihm, dass wir alle Kräfte zur Verfügung stellen, damit unser Volk den Platz in der Welt gewinnt, der ihm gebührt.»
    Katholische Kirchenzeitung der Erzdiözese Köln 20.4.1941

    Niemand vor Stalin und Hitler hat in Europa das menschliche Leben so unentwegt aufs äusserste verachtet und in den Staub getreten, ja, dies noch — Gipfel zynischer Perversion — als «gottgewollt» verkündet, wie die christliche Kirche.

  159. @#176 Graue Eminenz

    Kann es sein, dass du mal verheiratet warst und dich deine Frau dann wegen einem 68ziger Hippie Kunststudenten der in einer Altbauwohnung von Sozialhilfe lebt, verlassen hat?

    Bei dir scheinen die 68ziger die Verkörperung des Bösen zu sein…Was äußerst Amüsant ist, wirklich…ruf mal Alex Jones an….ihr beide könntet die genialste Verschwörungstheorie aller Zeiten entwickeln…

  160. #174 Osiris Iffla (25. Mai 2010 19:05)

    #105 Pamela FFM (25. Mai 2010 11:47)

    Bitte! Bitte! Kurze, klare Sätze! Nicht jeder ist so intelligent, begabt, gebildet und belesen, wie Sie

    ____________
    UNd DU hast gar keine eigenen Sätze, weder kurze noch lange, spielst nur altkluge zensur; ja wenn einer >Osiris heißt, da ist sogar die bildung in fetzen, vom kopf gar nicht zu reden!

  161. #178 Mr. White (25. Mai 2010 19:59)

    Ich kann Graue Eminenz nur beipflichten. Die 68er sind in ihrem ultralinken Relativismus allgemein, insbesondere was die gesellschaftlichen Werte und die Verbrechen des Kommunismus anbelangt, der Hauptfaktor des Niedergangs der freien Welt. In einem Punkt sind sie stets absolut: alles, was nicht mit ihnen ist, ist gegen sie und ist nazi.

    In allen vier Gewalten, in Kirchen und Lobbys einflussreich, üben sie eine furchtbare, gnadenlose, totalitäre Macht aus. Die der POLITISCHEN KORREKTHEIT!

  162. #118 Alemanne55 (25. Mai 2010 14:15)

    Ich kann mich des Gefühles nicht erwehren, daß hier einige Schreiber von Kuchenbacken auf Arschbacken gekommen sind. Pamela FFM hat sogar Goethes Faust gelesen. ….

    Da wäre es doch ganz vernünftig, die altgermanische Keule rauszuholen und die Verbrecher, die uns diese Kuckuckseier ins Nest gelegt haben, aus den Parlamenten zu prügeln. Was meinst Du dazu, Pamela FFM? 😉
    ____________-
    Ja, dafür sind parlamente sicher erfunden worden, dass man sich um Politik prügelt!
    Warscheinlich macht die bevorzugte waffenart diese Meinung!
    Jedenfalls nicht der Kopf.

  163. #179 Pamela FFM (25. Mai 2010 20:33)

    Liebe Pamela, mein Kopf hat immer noch 61 cm Umfang und ist in seiner dolichocephalen Gesamtheit erhalten. Ich erfreue mich bester Gesundheit: physiologisch, systemisch, neurologisch, psychisch und seelisch.

    Dich schätze ich – vollkommen werteneutral – als brachycephal ein; jedoch nicht Deinen Schädel, sondern Dein Gehirn möchte ich mal vermessen!

  164. #187 Osiris Iffla (25. Mai 2010 20:51)

    „Liebe Pamela, mein Kopf hat immer noch 61 cm Umfang und ist in seiner dolichocephalen Gesamtheit erhalten. Ich erfreue mich bester Gesundheit: physiologisch, systemisch, neurologisch, psychisch und seelisch.“

    Nicht anders als 1.400.000.000 Moslems – die können sich doch nicht irren, oder? Ilhämdullillah!

  165. Irgendwie habe ich das dumpfe Gefühl, dass wir uns hier bei PI viel zu sehr mit uns selbst beschäftigen.

    Christen gegen Atheisten, und Pamela gegen die anderen. 🙂

  166. Fantastisch wie die Kathölen-Mujaheddins hier vor sich hin geifern und jeden als 68er und Mohammedaner outen, der sich nicht ihrem Schwachsinn beugen will.

    Warum kämpft ihr eigentlich gegen die Museln? Die sind euch doch ähnlicher als alle anderen!
    Genauso dogmatisch, von der Richtigkeit ihres Handelns überzeugt und erbarmungslos allen Kritikern gegenüber.

    Ich bin Anti-Islamist aus genau diesen Gründen. Wenn sich aber meine „Weggefährten“ als genauso schlimme Glaubens-Faschisten herausstellen, kämpfe ich halt alleine mit ein paar anderen Freiheitsliebenden gegen die Museln. Der Papst wird nicht kämpfen – der sitzt ja im schusssicheren Terrarium und winkt seine blökenden Lämmern zu, während sie dahin gemetzelt werden.

  167. #189 JacquesDeMolay (25. Mai 2010 21:05)

    Jakobus von Molay war Großmeister des Templer-Ordens, eines Ritterordens und Mönchsordens zugleich, dem nur Adelige beitreten durften. Die Elite der Christenheit, sozusagen.

    Bevor Du Dich dem Christenbashing widmest, solltest Du Deinen christlichen Nick ablegen. Es wäre mehr als konsequent.

    Ich zumindest würde es niemals wagen, mit meinem jüdischen Nick Judenbashing zu treiben.

    Denk darüber nach.

  168. @ #189 JacquesDeMolay (25. Mai 2010 21:05)

    … kämpfe ich halt alleine mit ein paar anderen Freiheitsliebenden gegen die Museln …

    Bist Du lebensmüde oder ein Selbstmordattentäter?

  169. #152 pinetop
    >> Werte graue Eminenz, Sie werden mir wohl zugestehen, dass der Atheismus eine Waffe gegen den Islam darstellt. <<

    Ich will Deinen vermeintlichen Atheismus hier jetzt nicht in Abrede stellen. Dass dieser pseudo-Unglaube allerdings eine Waffe gegen den Mohammedanismus wäre, ist eine groteske Idee. Das Gegenteil ist der Fall: Gerade weil so viele Wohlstandsbälger daran glauben, an nichts glauben zu müssen, öffnet das dem Mohammedanismus ja einzig Tor und Tür. … Das mag manchem Einfallspinsel nicht einleuchten, aber darum ist er eben ein Einfallspinsel und wohl auch nur möchtegern Atheist. …. Was Atheismus wirklich bedeutet, darüber sind sich diese Bürschchen in der Regel gar nicht bewusst.

  170. #153 Mr. White
    >> @#146 Graue Eminenz: Du schon wieder, naja ich kann vielleicht verstehen, wenn die eigenen Hirnzellen dahin vegetieren um man erkennt das man bald sterben wird, dass man sich dann am liebsten hinter Gott verkriecht. <<

    Der einzige der sich hier verkriecht, bist Du. Denn Du verkriechst Dich hinter billigen Parolen und persönlichen Beleidigungen. … Geht Dir das schnell von der Hand, ja? — Wie erbärmlich und primitiv ist eigentlich Deine Geisteshaltung?

  171. #147 Rechtspopulist
    >> @#142 Graue Eminenz: (…) Was bist du für eine Kreatur? <<

    Bei solchen Fragen insbesondere auf PI fragt man sich dann doch schon, gegen wen man den das Schwert erheben soll. Da spricht mir doch glatt jemand das Menschsein ab. Schlimmer geht’s nimmer!

  172. @#192 Graue Eminenz
    Meister, Meister. Wir sind alle bloß Tiere und damit auch Alle primitiv…

    Aber interessant, dass du mir erzählen willst wir wüssten alle nicht was echter Atheismus ist…dann erkläre in mir mal?…

    Ich bin nur froh, dass Menschen wie du nichts in der Welt zu sagen haben…was ich äußerst Amüsant finde…ich weiß zumindest dass ich ein Niemand bin…aber du glaubst die Lösung für alles zuhaben und willst auch deinen Schachsinn jedem Aufzwingen…

  173. #181 Mr. White
    >> @#176 Graue Eminenz. Kann es sein, dass du mal verheiratet warst und dich deine Frau dann wegen einem 68ziger Hippie Kunststudenten der in einer Altbauwohnung von Sozialhilfe lebt, verlassen hat? <<

    Wenn es inhaltlich nichts mehr zu sagen/schreiben gibt, verlagert man sich dann auf persönliche Attacken? Oder wie soll ich diesen Ausbruch von persönlicher Inkompetenz und unterdrückter Phantasie jetzt deuten?
    .
    Wohlmöglich handelt es sich hierbei um eine unterdrückte Sexual-Fantasie eines Altvorderen? Eines links-grünen Gutmenschen, der meint das Lager wechseln zu müssen? … Oder wie kommst Du darauf, dass ich altersmäßig was mit >
    Hippie Kunststudenten< zu tun haben hätte können?
    .
    Wach mal auf Opa! Time has changed somewhat! Willkommen im Jahre 2010, Du Alt-68iger-Hippie!

  174. #118 Alemanne55
    ist ungefähr der 10., der feststellte, dass ich faust gelesen hätte, und alle mit der Häme, darin ein Prahlen meinerseits , mit Bildung, sehen zu wollen. Nicht einer davon hat sich eingelassen auf die recht passenenden Zität von Goethe zu dem Schachsinn von der entsetzlich hetzerischen Grauen Eminez über sogenannten Ungeist.

    glaubt ihr im ernst ich wollte vor euch mit bildung prahlen; dass ihr das verachtet, weiß ich zur genüge, ihr beweist es täglich und stündlich, und selbst wenn ihr etwas davon hättet, könntet ihr es zu nichts gebrauchen,wie sollte ich da darauf verfallen, ausgerechnet euch beeindrucken zu wollen. Noch ein goethe/Brecht Wort. NACHBARIN EUER SPEIKÜBEL!
    Ihr merkt ja noch nicht einmal, wenn ein gutes Argument vorgebracht wird, dass es primär um argumente geht und nicht um narzistisches hauen und stechen; ihr merkts umso weniger, je mehr so ein Argument im Grundzusammenhang auf große denker, Politiker und sonsitige weise Vorbilder zurückgeht. Selbst wenn es um solche Großen geht, die ihr angeblich per Nationalkultur-Vereinnahmung gefressen habt.

    Alle zehn haben aber, wenn es schon um bildungshuberei geht, auf die ihr so neidisch dummdreist und voll häme deuten wollt, völlig übersehen, dass ich nicht nur 2 mal aus faust zitiert habe, sondern dass ich mindestens auch Einstein gelesen haben muss,mehr als nur dessen „diskurs“, den ich erwähnt habe, seine Arbeiten von 1905 sind übrigens recht kurz und können von allen gelesen werden, die es interessiert, in weniger als einer stunde, gleichfalls Galieis Discorso im original auf italienisch , Brecht zietiert habe, auch gleich 2 mal, dass ich die franfurter schule verteidigt habe, die ich gut kenne, Popper in schutz genommen hab gegen zander, dessen 4. kapitel aus diesem hier vorgestllten buch ich heute im netz in der kurzfassung gelesen habe.

    Also wenn ihr schon gegen bildung zetern wollt sollte ihr euch in eienen Zustand bringen, sie auch hinreichend erkennen zu können.

    Übrigens, Graue eminenz hat im zusammenhang von faust etwas von Thomas mann und dem zauberberg geschwafelt, er hat wohl mal irgend etwas von Mann und von Faust gehört, mehr auch nicht: der entsprechende roman von thomas mann heißt nämlich Doktor Faustus, sein letzter, und bezieht sich auf den Zwölftöner Schönberg: aber sowas ist ja wohl für diesen hetzer Graue eminenz Ungeist, und eben jüdischer!

    So ihr Rundumhasser, am meisten hasst ihr jede form von Vernunft und alles verstandesvermögen und noch am meisten an euch selbst, wie jeder eurer Pläller hinreichend bezeugt, und recht eigentlich alle methoden der gedanklichen Kommunikation.

    Für euch in der tat ist alle Bildung, obwohl bei uns bisher von staatswegen gratis, auch ganz umsonst.

  175. #195 Graue Eminenz
    XD jetzt wird richtig lustig…

    Alter, ich bin erst 21…und das mit dem Kunststudenten hätte doch passen können…wie alt bist du…60?…damals war es nicht unüblich mit 20 zuheiraten…das war eh als Gag gedacht, weil du vor Wut gegenüber den 68ziger fast platzt…XD…

    Ich ein HIPPIE?…lustig…man hat schon vieles zu mir gesagt…aber das höre ich zum ersten mal…

    Und komm mir nicht mit der „mir seien die Argumente ausgegangen“-Keule…ich hab genug gepostet um meinen Standpkt zu festigen…und an WahrerSozialDemokrat schrieb ich auch noch etwas über mein Privatleben, damit er versteht wie ich zu dem komme was ich schrieb…

    Egal…habe keine Lust mehr…dieser Kommentarbereich wird doch seit fast 24 Stunden zugemühlt…und damit meine ich uns alle…weil das hier zu nichts führt…

    Ich geh Halo 3 zoggen, und du bist hier woll der einzige Opa der mal aufwachen sollte um zu erkennen, dass die Welt komplexer und vielfältiger geworden ist und immer weiter wird…da ist kein Platz für die „absolute Wahrheit“…wie vor 1000 JAHREN….

  176. #189 JacquesDeMolay
    >> Fantastisch wie die Kathölen-Mujaheddins hier vor sich hin geifern und jeden als 68er und Mohammedaner outen, der sich nicht ihrem Schwachsinn beugen will. Warum kämpft ihr eigentlich gegen die Museln? <<

    Ich zumindest kämpfe gegen die von Dir so bezeichneten >Museln<, weil sie einen Ungeist der Unfreiheit verbreiten. Was Du allerdings in meinen Augen gerade betreibst, ist auch ein Ungeist: Der Hass gegenüber Anderen ist es offensichtlich nämlich, der Dich hier explodieren lässt. Und das aus einer offensichtlich in geistiger Armut verkümmerten Lache heraus. Dein Zonen-Nazi-Gedöns braucht man im Kampf gegen den Mohammedanismus nicht. Schon Morgen würdest Du nämlich konvertieren, wenn es gerade Deinem Hass entspricht. Frage: Wie stehst du eigentlich zu Israel?

  177. #197 Pamela FFM
    >> glaubt ihr im ernst ich wollte vor euch mit bildung prahlen; dass ihr das verachtet, weiß ich zur genüge, ihr beweist es täglich und stündlich, und selbst wenn ihr etwas davon hättet, könntet ihr es zu nichts gebrauchen,wie sollte ich da darauf verfallen, ausgerechnet euch beeindrucken zu wollen. <<

    Nee, Pamela, dass hätten wir im Ernst nie gedacht. 😉

  178. „#190 Osiris Iffla (25. Mai 2010 21:17)
    #189 JacquesDeMolay (25. Mai 2010 21:05)

    Jakobus von Molay war Großmeister des Templer-Ordens, eines Ritterordens und Mönchsordens zugleich, dem nur Adelige beitreten durften. Die Elite der Christenheit, sozusagen.

    Bevor Du Dich dem Christenbashing widmest, solltest Du Deinen christlichen Nick ablegen. Es wäre mehr als konsequent.“

    Sonst kann es in den Iden des März noch übel kommen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_de_Molay

    Ironie aus

  179. #186 Osiris Iffla (25. Mai 2010 20:51)

    #179 Pamela FFM (25. Mai 2010 20:33)

    Liebe Pamela, mein Kopf hat immer noch 61 cm Umfang und ist in seiner dolichocephalen Gesamtheit erhalten. Ich erfreue mich bester Gesundheit: physiologisch, systemisch, neurologisch, psychisch und seelisch.

    Dich schätze ich – vollkommen werteneutral – als brachycephal ein; jedoch nicht Deinen Schädel, sondern Dein Gehirn möchte ich mal vermessen!
    _____
    Herr , falls es dich gibt, lass Hirn wachsen.
    Du kennst dich tatsächlich nicht die Bohne, Osiris!
    Hier mal was bildungsbeflissenes (rein zur selbstverteidigung, nicht zur belehrung, keine perlen vor die säue) zum osiris-Mythos, dass du weißt, wonach du dich benennst:

    ….Er zerstückelte die Leiche des Osiris in mehrere Teile und verstreute sie in alle Welt. Daraufhin machte sich die trauernde und verzweifelte Isis auf die Suche nach den Überresten ihres geliebten Gemahls Osiris, um diese anschließend mit Hilfe von Magie wieder zusammen zu fügen. Durch die Ermordung des Osiris entstand das Jenseits und so wurde Isis auserwählt, es mit dem Diesseits zu verbinden. Sie übernahm diese Aufgabe und Macht, um mit ihrem Geliebten Osiris ein Kind zeugen zu können, welches seinen Vater rächen sollte, sobald es reif und erwachsen genug war. So wurde Isis schwanger und gebar auf dem leblosen Körper des Osiris ihren gemeinsamen Sohn Horus, den Sonnengott.

    Auszug aus Wikipedia.

  180. #197 Pamela FFM
    >> Übrigens, Graue eminenz hat im zusammenhang von faust etwas von Thomas mann und dem zauberberg geschwafelt, er hat wohl mal irgend etwas von Mann und von Faust gehört, mehr auch nicht: der entsprechende roman von thomas mann heißt nämlich Doktor Faustus, sein letzter, und bezieht sich auf den Zwölftöner Schönberg: aber sowas ist ja wohl für diesen hetzer Graue eminenz Ungeist, und eben jüdischer! <<

    Hach herrlich, Pamela, nun ist mein Ungeist auch noch ein jüdischer: Und endlich mal hast Du es auch schriftlich niedergelegt!!!!

    Ich habe doch schon immer gewusst, dass die von der linken Seite übergeschwappten Islamkritiker nur ihrer Weltrevolution mit pseudo gekünstelten Worten nacheifern können, indem sie in ihrem Manierismus der Schwafelei als besonders intellektuell verkaufen wollen. … Bei mir zieht diese Masche der Pseudo-Intellektualität durch lehre Worthülsen und deren alkaloid oder quasi gegensätzliche (?) gesteuerte Phrasen im Rauschzustand allerdings nicht.

    Wird mal wieder nüchtern Pamela FFM, schwöre Deinen geistesvernebelnden Drogen ab und such Dir eine ehrliche Arbeit! Zumindest höre mal auf wie die Mohammedaner auf anderer Leute Kosten zu leben und ihnen dann noch Vorschriften machen zu wollen oder mit pseudo-intellektuellem Gelaber zu belästigen!

  181. Die Heilige Inquisition hatte recht?!?!?!? mit ihren ganzen Folterungen und Hexenverbrennungen

    Betteln hier manche jetzt schon darum, dass ihnen das Schicksal eine Atombombe auf das Gehirn schmeißt damit der Dreck darin ein für allemal rausgebrannt wird? Kann eurer Gott auch nicht ohne Mörder Totschläger und Folterknechte? Dann ist der ja mit den Taliban bestens bedient so alttestamentarisch steinigend wie diese Dämonen vorgehen.

    Dass der dämonische Hund mit 66 krepierte hängt nahe an der Zahl des Bösen würde ich meinen wenn es schon mit Zeichen kommen soll.

    Leute besinnt euch, sonst sehe ich nur ganz schwarz sondern Pechrabenschwarz!!!!
    Noch hält sich die Zukunft alles offen, auch um den gnadenlosen unsäglichen Dummsinn ebenso unbarmherzig herauszubrennen.
    Heult dann aber nicht rum!

    Ich frage mich immer wieder warum es mich so weg von Europa zieht und drückt?
    Inquisition gut oder gar heilig. Ihr seid schwerkrank!

  182. @Graue Eminenz und andere Katholofetischisten,
    bevor Ihr andere als 68er und linke bezeichnet solltet Ihr Euch mal mit den ökonomischen Vorstellungen Eurer Sozialistenkirche auseinandersetzen!!
    Das Rerum Novarum und die ökonomischen „Ideen“ oder besser Verrücktheiten des hl. Thomas v. Aquin mal auf Sozialistische Tendenzen untersuchen und Ecclesiastical Megalomania.
    Kommunisten und die RKK haben weit mehr gemeinsam als nur die Pädosauereien.

  183. Guten Tag Mr. White

    > @#119 ajki
    > Ehm, ganz ehrlich: ich halte von der
    > kath. Kirche einen feuchten Dreck,
    > genauso wie von jeder anderen
    > organisierten Religion bzw. religiösen > Organisation…

    Wieso nicht? Haben Sie etwas Vorurteile? Wissen Sie überhaupt etwas über die Katholische Kirche? So wie ich Ihre Antworten lese, eben nicht. Sie haben nur Antikatholenpropagande aus dritter Hand.

    > Ihr geschwafel eines Gottes der
    > Mathematiker ist, können Sie sich auch > nur im 21. Jahrhundert erlauben, da
    > die kath. Kirche längst nicht mehr das > sagen hat.

    Mein Geschwafel übersteigt einfach Ihren Geisteshorizont, darum kommt es Ihnen wie Geschwafel vor. Das legt sich mit der Zeit. So wie ich das mitbekommen haben sind Sie 21 Jahre alt und gerade mal an der Universität. Wissen Sie das es die Katholische Kirche war, welche die Urform der Universität erschuf? Die Klöster waren Vorformen. Früher hies es „ora et labore“, dies heisst Bete und arbeite. Und meine Frage, worauf basiert ihre Gewissheit das die katholische Kirche „mal das sagen hatte“? Soweit ich mich informiert habe, ist der Widerstreit gegen die katholische Kirche so alt wie die Kirche selbst. Diese Form von Streit ist sogar älter als das Christentum, schon in der Bibel (Bücher Salomons) wird darüber berichtet. Ich bin mir sicher das Sie schlicht nicht informiert sind. Ich versichere Ihnen das Sie anders darüber denken werden, wenn Sie sich ernsthaft und Vorurteilslos damit beschäftigen. Kardinal Ratzinger (Der heutige Papst) ist ein hochintelligenter und Vernünftiger Mann der schon vor 40 Jahren Bücher schrieb mit dem Thema Religion und Vernunft. Er bezog sich sowohl auf Augustinus (Ein Kirchenvater von vor 1300 Jahren..) und andere.

    Erneut empfehle ich „Einführung in das Christentum“ als Buch. Da Sie wohl viel auf ihren Verstand halten (auch wenn die Unis längst nicht mehr das sind was sie mal waren…) sollte es Ihnen einiges nahe bringen können.

    > Und außerdem, wer sagt ihnen dass wir > nicht alle bloß das Produkt eines
    > Supercomputer sind? Geschaffen
    > einer hochentwickelten Zivilisation um > bloß einpaar Tests durchzuführen. Das > kann man genauso wenig
    > wiederlegen…dumm nur dass man das von > GOTT nicht behaupten kann…

    Gott kann man wahrlich nicht widerlegen, denn entweder man erkennt ihn, oder man tut es nicht. Da sind einige fähig dazu, andere nicht. Nicht bei allen sind alle Veranlagungen gleich verteilt. Es gibt auch dumme und kluge Menschen. Der Supercomputer kann es nicht sein, denn er ist ein Supercomputer. Es ist klar und bekannt was das ist. Gott ist aber ein Geheimniss _per Definition_.

    > SIe beschränken nähmlich das Gottes-
    > Bild nur auf technische Begriffe. Ein > Fehler wie ich finde, denn die > Erkenntnisse der Religionssoziologie
    > sprechen gegen ihre Thesen eines Ober-> Programmierers.

    Ach Gott wie kleinlich. Es sollte ihnen doch klar sein das ich das Thema „Gottesbild“ nicht erschöpfend in einem Blogkommentar diskutieren kann. Das Thema ist viel zu umfangreich und komplex. Und was die „Religionssoziologie“ (uhrgl, Soziologie die Pest des 21 Jahrhunderts…) zu erkennen birgt ist nur eine Sichtweise. Erstens ist es meistens anders und zweitens als man denkt.

    > Gott ist, bleibt und wird nie mehr als > ein MEM sein.

    Falsch, dies ist vollkommen falsch. Sie haben die falschen Vorstellungen davon was Gott ist, was dieses Wort bedeutet und welche Auswirkungen es hat.

    > Erfunden von Menschen.

    Nope, erkannt vom Menschen. RTFM.. Gibt genug Bücher darüber..

    > Der Begriff der Entfremdung erklärt
    > das äußerst gut, Menschen fangen an
    > die Ausswirkungen in der Umwelt
    > auf Götter, Geister oder sonstige
    > Totems zu schieben. Daher war das
    > GOttes bzw. Götterbild stehts ein
    > Abbild der damaligen Menschen(Jäger
    > und Sammler Kulturen oder die Griechen > mit ihren allzumenschlichen
    > Göttern).

    Dieser Abschnitt zeigt hervorragend auf welchem Holzweg Sie sind. Sie glauben das Gott eine Figur ist, ein Mann mit Bart oder so. Und das ist ihr Fehler. Das Christentum ist genau nicht das, darum soll man sich von Gott auch kein Bildniss machen und Gott hat auch keinen Namen.

    > Schauen Sie sich den Gott der Juden
    > an… Ein beschissener Sklaven-Gott,
    > Rachsüchtig und Kleinlich.

    Ach weh, wie einfach Sie es sich doch machen. Ich persönlich kenne keine religiösen Juden, würde mich aber echt auf eine Theologische Diskussion einlassen. Vielleicht sollten Sie die Schriften des Judengottes mal lesen, bevor Sie darüber urteilen. Übrigens gibt es weitaus mehr als die Beschreibungen wie der Judengott die Juden ins Israel führte und dort die anderen Kulturen auslöschen lies. Wussten Sie das der Judengott der erste Gott war, welcher gegen Menschenopfer und Kannibalismus war? Ein evolutionärer Fortschritt..

    > Was man an ihrer Gottesdefinition
    > sehen kann(vieles davon klingt bloß
    > nach klassischer SiFi).

    Ihnen ist einfach nicht bewusst das Gott eine allumfassende Entität ist, die dermassen über unseren Geist entwickelt ist, das wir das nicht so einfach begreifen können. Es hat allein 1500 Jahre gedauert bis man einigermassen aus dem Sumpf der alten Kulturen rauskam und seine Sinne auf das Wahre, Schöne und Gute ausrichtete. Und selbst heute ist es sehr schwer.

    > Bei der viel Zahl an Deutungen des
    > Seins musste eine so definiert sein,
    > dass man sie auf die
    > modernen Erkenntnisse umwälzen kann…

    Das hat Herr Ratzinger schon vor 40 Jahren gemacht. Stichwort Quantenphysik… RTFM

    > Und Sie wollen mir erzählen, dass die > meisten Forscher jüdischen und
    > christlichen Glaubens sind? Soll das
    > ein Witz sein? Das ist Bullshit!!!

    Erstens sind die meisten Wissenschaftler die wirklich erfolgreich sind, auch HEUTE noch Christen und Juden, zweitens sprach ich von den Grundlagen. Den Wissenschaftsvätern.

    > Ein großteil der Forscher sind
    > Atheisten(Meta-Statistiken sprechen
    > dafür). Und jetzt in der
    > säkularisierten und rationalisierten
    > Welt gab es allein in den letzten 200 > Jahren mehr fortschritt und Wandel als > in den 10.000 Jahren davor.

    Und das Christentum ist ein Turbolader für die Entwicklung. Die Entwicklung der Gesellschaft bricht grad in Europa zusammen, WEIL wir davon abgehen.

    > Griechische Denker konnte per
    > Defintion schon keine Juden oder
    > Christen sein…bevor es das
    > Christentum überhaupt gab…Und
    > natürlich hat die kath. Kirche Teile
    > von anderen Kulturen in ihre
    > eigene Integriert.

    Sie haben das schlechte weggegeben und das gute Integriert, nennt man Rücksicht nehmen. Aber darum geht es nicht. Es geht darum woran Wissenschaftler (eigentlich) glauben. Und zwar an die Wahrheit der Wissenschaft. Und genau das ist das Christliche und Jüdische Gottesbild. Die Existenz der Entität „Wahrheit“ als Konzept selbst, und zwar als erstrebenswertes und höchstes Konzept, ist ein Jüdsich-Christliches Konzept. Dies lernt man auch wenn man die eigene Kultur mit anderen vergleicht. Sie wissen es nicht, aber im Islam ist der „Mathematische Beweis“ nicht anerkannt..

    > OMG…sry aber dogmatische Spinner als
    > Urheber des Fortschritts und
    > Entwicklung zu bezeichnen grenzt an > Wahnsinn und Realitätsverlust… Sie
    > reden da von Theologen…das sind die,
    > die bloß Dogmen(die weder bewiesen
    > noch irgendwie näher untersucht
    > wurden) auswendiglernen…um sich
    > weiterzuentwickeln muss man Dinge
    > hinterfragen, das können Dogmatiker
    > nicht…

    Keine Ahnung aber sehr viel davon? Wissen Sie das es die Katholische Kirche war, welche massgeblich daran beteiligt war die altgriechischen Schriften ins Lateinische zu übersetzen? Wissen Sie das es die katholische Kirche war, die Kunst und Technologie gefördert hat? Wissen Sie das Galileo ein FREUND des Papstes war? Das der Papst seine Schriften gekauft und gelesen hat? Wussten Sie das Jesuiten sehr intensiv geforscht haben? Wissen Sie etwas vom Wissenstransfer und Wissenserhalt aus dem Zusammenbruch des Altertums? Das die Klöster die EINZIGEN Strukturen in Europa waren, die Wissen in Buchform aufrecht erhielten und sowohl die Alphabetisierung als auch die besiedelung und bebauung der verwilderten Länder forcierten? Schauen sie sich mal um wie viele Siedlungen von Heute auf Klostergründungen basieren. Ganz frech behaupte ich mal „fast alle“!. Informieren Sie sich, informieren Sie sich über die „Dogmen“ und warum „Dogmen“ eben „Dogmen“ sind. Lesen Sie von Fjordman die Texte (googeln über Fjordman und Christentum..)

    > Welche Richtung entspricht nun ihrem
    > Gott bzw. ihren Denkern? Natürlich die > erstere, dumm nur das alle Theologen
    > der zweiteren angehören…Womit es
    > wiedereinmal einen enormen
    > Wiederspruch zwischen ihrem Gott und
    > den Vertretern dieses angeblichen
    > Gottes gibt

    Das ist also das, was man an Universitäten unter „denken“ versteht? Eine Ausgeburt von Vorurteilen die drauf basiert das Theologen Dogmatiker sind? LOL.. Lernen Sie unabhängig zu denken.

    Und der angeblichen Gott, den kennen Sie auch. Man merkt es ihrer Schreibe an. Es ist das heilige Gefühl die Wahrheit zu verfolgen, sie zu suchen und aufzudecken, die Gegnerschaft zur Wahrheit zu überwinden und im Disput zu klären. Wahrheitsfindung aufgrund von Wahrheitsliebe. Und DAS ist Gott. Dieses Gefühl.

    /ajk

  184. „#204 Jochen10 (25. Mai 2010 22:20)
    Die Heilige Inquisition hatte recht?!?!?!? mit ihren ganzen Folterungen und Hexenverbrennungen.“

    1. Folterungen wurden nicht von der Inquisition vorgenommen, sondern von weltlichen Gerichten.

    2. Hexenverbrennungen: Muß leider zur Geschichts-Gebetsmühle greifen, weil gewisse Leute es immer noch nicht kapieren. Die Hexenprozesse wurden überwiegend von protestantischen Obrigkeiten geführt (s. Benedikt Carpzov, Practica Rerum Criminalium). Die Inquisition hat Hexenprozesse nachweislich bekämpft. Im erzkatholischen Spanien, Portugal und Italien gab es keine Hexenprozesse, die waren für Länder wie Deutschland, Frankreich, der Schweiz und England (vor allem in der Zeit 1580 – 1630 und nicht im zu Unrecht verteufelten Mittelalter) typisch (s. Baschwitz, Hexen und Hexenprozesse). Ein entscheidender Kämpfer gegen den Hexenwahn war der Jesuit (!) Friedrich von Spee (Verfasser der Cautio Criminalis).

  185. #205 postman
    >> @Graue Eminenz und andere Katholofetischisten, (…) Kommunisten und die RKK haben weit mehr gemeinsam als nur die Pädosauereien. <<

    Ach ja, nun bin ich also ein Kathlofetischist und Katholiken (ich war nie einer) werden >>Pädosauereien<< gemeinsam beschuldigt. … Wie kann man eigentlich tiefer sinken, als solchen Unsinn zu schreiben? … Offensichtlich hat die 68iger Gehirnwäsche in vielen Gehirnen geradezu eine Schneise der Brachlandschaft hinterlassen. Anderweitig kann ich mir diese geradezu wütenden Attacken der 68iger-Kirchenbascher jedenfalls nicht erklären. — Wenn sie diese Energie doch wenigstens mal gegen den Mohammedanismus aufbrächten! … Dazu fehlt ihnen aber wohl das Wissen als auch die echte Einsatzbereitschaft und die Männlichkeit des Mutes. … Schreiberlinge sind sie und nicht mehr!

  186. #203 Graue Eminenz (25. Mai 2010 22:18)

    #197 Pamela FFM
    >> Übrigens, Graue eminenz hat im zusammenhang von faust etwas von Thomas mann und dem zauberberg geschwafelt, er hat wohl mal irgend etwas von Mann und von Faust gehört, mehr auch nicht: der entsprechende roman von thomas mann heißt nämlich Doktor Faustus, sein letzter, und bezieht sich auf den Zwölftöner Schönberg: aber sowas ist ja wohl für diesen hetzer Graue eminenz Ungeist, und eben jüdischer! <<

    Hach herrlich, Pamela, nun ist mein Ungeist auch noch ein jüdischer: Und endlich mal hast Du es auch schriftlich niedergelegt!!!!

    ,

    Textverständnis fünf, setzen.
    Das „jüdischer“ bezieht sich nicht auf dich, sondern auf Thomas Mann.
    Damit wird deine ganze Antwort unsinnig.
    Diese Verständnisschwächen sind mir bei dir schon öfter aufgefallen. Ansich doch eher ein Problem bei Linken.

    Normalerweise würde ich mich dazu nicht äußern. Aber wegen deiner unglaublichen Überheblichkeit, ist es mir ein Zwang, dir deine Unzulänglichkeiten um die Ohren zu hauen.

  187. ….und es geht weiter. Den guten Ton muss man hier ohnehin lange suchen, das Niveau leider auch.

    Anstatt sich tatsächlich einmal auf dieses Büchlein, – denn vielmehr ist es wirklich nicht! – einzulassen und dann etwas Sachlichkeit zu bewahren, sieht man hier immer wieder nur die selben Allgemeinplätze.
    Um ehrlich zu sein bin ich auch ein wenig erstaunt, dass hier einige Leute wohl den ganzen Tag Zeit haben sich gegenseitig im Kommentarteil fertig zu machen.

    Nichtsdestotrotz würde ich hier doch gerne an die Vernunftbegabten appellieren sich ihres Verstandes zu bemächtigen und einmal zu hinterfragen, was sie an „Wissen“ über die Inquisition mitbekommen haben und v.a. auch woher diese Informationen kamen. Eventuell motiviert es den ein oder anderen, der seine Vorurteile aus den msm genommen hat (unbewusst!?) sich auch einmal zu fragen, warum er ihnen denn in Kirchensachen eher glauben soll, als im täglichen Mohammedaner-Bericht…..

    Proficiat!

  188. „#208 Graue Eminenz (25. Mai 2010 22:53)“

    Volle Zustimmung, danke!

    Gute Nacht wünscht

    Kater Murr,

    christlicher Taliban, Katholofetischist und was der Ehrentitel mehr sind. Nur: was kümmerts den Mond, wenn geifernde Atholofetischisten (vulgo Atheisten) ihn anjaulen?

  189. Oh nein, ein Katholofetischist ist ja mal was anderes als ein Katholik, und die RKK ist auch was anderes als die Katholiken.
    Wie kann man denn noch tiefer sinken und alles in 68er/linke/Atheisten auf der einen und Katholiken/Katholofetischisten auf der anderen Seite aufteilen zu wollen. Sie als Anhänger des Motos – die dümmste Erklärung ist besser als garkeine – wissen es!
    Jetzt gehts auch noch um Männlichkeit? Ich trage wenigstens keine Frauenkleider und lasse mich von indoktrinierten Frömmlern anbeten! Das verbietet mir mein Respekt vor dem Menschen!

  190. #207 Kater Murr:
    >> Die Hexenprozesse wurden überwiegend von protestantischen Obrigkeiten geführt (s. Benedikt Carpzov, Practica Rerum Criminalium). Die Inquisition hat Hexenprozesse nachweislich bekämpft. Im erzkatholischen Spanien, Portugal und Italien gab es keine Hexenprozesse, die waren für Länder wie Deutschland, Frankreich, der Schweiz und England (vor allem in der Zeit 1580 – 1630 und nicht im zu Unrecht verteufelten Mittelalter) typisch (s. Baschwitz, Hexen und Hexenprozesse). Ein entscheidender Kämpfer gegen den Hexenwahn war der Jesuit (!) Friedrich von Spee (Verfasser der Cautio Criminalis). <<

    Du bringst es mit Quellenangaben auf den Punkt! Vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Sachkenntnis. Besonders schön finde ich, dass Du Friedrich von Spee sowie die Cautio Criminalis hier genannt hast. … Die elenden vom 68iger-Geist beseelten Kampfatheisten schwadronieren hier nur rum und plappern wohl bekannte Parolen nach, dass es vor intellektueller Einfallt nur noch zum Kotzen ist. — Dass sie damit allein dem Mohammedansimus Vorschub leisten, ist ihnen wohl nicht bewusst. …. Ebensowenig wohl, dass Humanismus und Individualität mit ihren politischen Folgen vor Allem aufgrund christlicher Wertvorstellungen geboren worden sind und diese selbst ohne die christliche Religion gar nicht hätten entstehen können. Dieses Geschrei der Halbwissenden und ihrer Macht im Internet ist ziemlich ermüdend. Es ist aber auch beängstigend, wenn man weiß, was eine Ochlokratie ist.

  191. #202 Pamela FFM (25. Mai 2010 22:04)

    Voll daneben. Googele bitte nach „Daniel Osiris Iffla“, nicht nur nach „Osiris“. Letzteren kennt ja anscheinend jeder…

    Gute Nacht!

  192. @ 214 Graue Eminenz

    Ochlokratie ist die Herrschaft des Pöbels, von Karl Marx als Diktatur des Proletariats bezeichnet. Womit wir es bezüglich des 68er-Gesocks, Grünen, Musels und deren Sympathiesanten (insbesondere Kirchenfeinde wie Atheisten) auf den Punkt gebracht hätten.

    Gute Nacht und bis bald,

    Kater Murr

  193. Solche billigen Sprüche wie von Kartoffelkraut: >> Diese Verständnisschwächen sind mir bei dir schon öfter aufgefallen. Ansich doch eher ein Problem bei Linken. << sind nur wieder die billigen persönlichen Angriffe, weil man sachlich nichts mehr bei zu tragen hat. Lass einfach, Kartoffelkraut (NOMEN EST OMEN), Dein dümmliches Geschwätz über mein angeblich nicht vorhandenes Textverständnis hier sein und wenn Du willst, kritisiere mich gefälligst inhaltlich! Fehlendes Verständnis welcher Art jemandem vorzuwerfen, ohne inhaltlich auf dessen Sichtweise einzugehen, ist erbärmlich und ganz klar nicht nur widerlich zielgerichtet sondern auch für den Mülleimer. Wenn du angeblich bei mir schon öfter bemerkt haben solltest, dass ich unter Textunverständnis leiden würde, tut es mir einzig und allein um Deine geistige Kapazität leid: Soweit dürfte es wohl denn darum nicht bestellt sein.

  194. muss man bei euch Chrsiten 24 Stunden hinter dem PC hocken, auf dass man von euch mal nicht weggelöscht wird?

  195. #216 Kater Murr
    ja, Ihr Experten bringt es auf den Punkt, wie immer. Schon mit den ökonomischen Ansichten des Vatikans auseinandergesetzt? Nee?
    Wie gesagt, ne dumme Erklärung ist besser als keine…
    Grüne gehören zum Pöbel? Da stimme ich sogar zu! Passt auch gut dazu, dass der grüne Vatikan der erste Staat mit ausgeglichener Co2 Bilanz ist.
    Das einzige was eine Ochlokratie nötig hat sind viele viele Trottel, egal ob aus dem katholischen, evangelischen oder atheistischen Lager. Alle Beteiligten gehören dazu ohne es zu wissen. Erkennungsmerkmal ist, dass man am Wahltag sein Kreuz macht.
    Mit Eurer Polarisiererei verarscht ihr Euch doch nur wieder selbst, wenn es schon kein Kirchenmann in Frauenkleidern tut.

  196. #139 Kater Murr (25. Mai 2010 16:25)

    „Atheismus fuck off!!!“

    Wir werden uns deinem Gott nicht unterwerfen, da könnt ihr sengen, brennen, foltern, morden und wüten – NEIN!

    Kapiert?

  197. #218 postman
    >> ja, Ihr Experten bringt es auf den Punkt, (…) Mit Eurer Polarisiererei verarscht ihr Euch doch nur wieder selbst, wenn es schon kein Kirchenmann in Frauenkleidern tut << .

    Frauenkleider??? Meinst Du Dudelsack spielende Hochländer im Kilt oder den Dalai Lama und seine buddhistische Mönchsgemeinschaft in ganz Asien? … Was für Frauenkleider meinst Du also? … Doch nicht etwa die Togen römischer Senatoren und Priester? — Oder sollten jetzt römische Legionäre auch noch Frauenkleider angehabt haben?

    … Wie lächerlich und dümmlich kann die Kirchenhetze eigentlich sein und noch werden?

Comments are closed.