Frankfurt-Enkheim, am östlichen Rand der Metropole, bietet das friedliche Bild einer ländlichen Idylle. In der beliebten Wohngegend lebt es sich fernab der Spannungen der multikulturellen Zentren noch ruhig und bürgerlich. Entsprechend ist die Grundstimmung tolerant und unaufgeregt, selbst wenn ein afghanischer Kulturverein eine Moschee bauen will. Die Gelassenheit der Bürger war schon als pädagogisches Vorbild für ganz Deutschland eingeplant. Aber jetzt könnte alles anders kommen.

Die Frankfurter Rundschau berichtet:

Die Informationen, die Helmut Ulshöfer am Montagabend parat hat, sind spärlich. In Enkheim soll eine Moschee entstehen, Bauträger ist ein afghanischer Kulturverein. Mehr weiß auch der Bergen-Enkheimer Ortsvorsteher einstweilen nicht zu berichten. Der Rest des Ortsbeirates nimmt die Ankündigung gelassen. „Wir sind ein ruhiger Stadtteil“, erklärt Reinhard Müller von der Fraktion „Wir Bergen-Enkheimer“, „hier kann man an und für sich auch eine Moschee bauen.“

Ihre Gelassenheit könnten Müller und die übrigen Ortsbeiräte schon bald verlieren. Hinter dem Projekt steht nämlich der „Afghanische Kulturverein Frankfurt am Main“, eine sunnitische Gemeinde, die derzeit eine pakistanische Moschee in der Gwinnerstraße nutzt. Prominentestes Mitglied ist ihr Vorbeter, Said Khobaib Sadat, der vom hessischen Verfassungsschutz als „Hassprediger“ eingestuft wird.

Der 51-Jährige ist in Frankfurt kein Unbekannter. Ab 2001 war Sadat Vorbeter in der afghanischen Ansar-Moschee in Fechenheim. Ende April 2003 trennte sich die Gemeinde von dem Prediger und erstattete Anzeige. Sadat, so der Vorwurf, hätte die Predigten für „hetzerische Reden“ und Aufrufe zur Gewalt gegen die Besatzungstruppen in Afghanistan genutzt. Seine Tätigkeit als Imam setzte Sadat daraufhin in der pakistanischen Shah-e-Do-Shamshera-Moschee fort, wohin ihm ein Teil der Gläubigen folgte. Die Ermittlungen wurden aus Mangel an Beweisen eingestellt.(…)

Die Behörden indes hegen keinen Zweifel an der islamistischen Grundhaltung Sadats. Seit 2005 liegt eine Ausweisungsverfügung der Ausländerbehörde Offenbach vor. Sadat, der 1991 nach Deutschland geflohen war, hatte mehrfach Asyl beantragt, war jedoch immer wieder abgelehnt worden. Bis 2004 konnte er jedoch aufgrund der unsicheren Lage in Afghanistan nicht ausgewiesen werden. Seitdem liefern sich die Behörden und Sadat einen nicht enden wollenden Rechtsstreit. Zuletzt bestätigt im Februar 2010 das Verwaltungsgericht Darmstadt die Rechtmäßigkeit der Verfügung. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Sadat zur Gewalt gegen Ungläubige aufgerufen hat.

Mohammad Nasim Samet, Vorsitzender des „Afghanischen Kulturvereins“, indes bezweifelt ebenso wie die übrigen 57 Vereinsmitglieder, die Richtigkeit dieser Vorwürfe. Seiner Meinung nach sei der Imam durch Mitglieder der Ansar-Moschee „als Hassprediger verunglimpft“ worden. Sadat selbst hatte immer wieder von einer Intrige gesprochen.

Auch Kontakte zu den Terroristen der Sauerlandgruppe soll der Hassprediger unterhalten haben. Danijel Majic beklagt im Kommentar der FR, dass doch alles so schön hätte sein können, mit der ruhigen Debatte – was wohl eher gar keine Debatte bedeutet hätte:

Dummerweise ist es ausgerechnet die Gemeinde des vom Verfassungsschutz als „Hassprediger“ eingestuften Imams Said Khobaib Sadat, die in Enkheim bauen möchte. Das wussten die Lokalpolitiker da noch nicht. Für sie bedeutet das, dass ihnen vermutlich nun doch turbulente Monate ins Haus stehen. Vielleicht schaffen sie es ja, die bevorstehende Debatte in geordnete Bahnen zu lenken. Sonst droht wieder das übliche Geschrei von zwei Seiten: „Grüne Gefahr“ auf der einen, „Islamophobie“ auf der anderen.

Natürlich könnte es der Afghanische Kulturverein allen einfach machen, indem er sich einen neuen Vorbeter sucht. Doch damit ist kaum zu rechnen. Es ist ja nicht so, als hätte es nicht schon ausreichend Gelegenheiten gegeben.

Wir fürchten, es ist nicht allein das Problem der Afghanen. Wo immer der Islamisierung mit Ruhe und Gelassenheit zugeschaut wird, offenbart sich eine erschreckende Ahnungslosigkeit über das Wesen des Islam und die Inhalte des Koran. Wo immer wahrheitsgemäße Information den Bürger erreicht, ist der Islam nicht willkommen, sei es in Gestalt eines offenen Hasspredigers oder im Schafspelz taktisch klügerer Eroberer. Das ist der Grund, warum die Islamisierer PI hassen – und nicht die Frankfurter Rundschau.

(Spürnase: Hausener Bub)

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. OT aber saftig und zum Thema Währungsreform:

    Streit um Rettungspaket
    Sarkozy soll Merkel Euro-Austritt angedroht haben

    (124) 14. Mai 2010, 13:08 Uhr

    Harter Schlagabtausch: Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy soll Bundeskanzlerin Angela Merkel bei den Verhandlungen um das Rettungspaket für Griechenland mit einer Drohung unter Druck gesetzt haben: Ihr Ja zu den Finanzhilfen oder der Rückzug Frankreichs aus der Euro-Zone.

    Im Streit um das Rettungspaket für Griechenland hat Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy nach Presseangaben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Austritt aus der europäischen Währungsunion gedroht. Beim Krisengipfel der Staats- und Regierungschefs der Eurozone in Brüssel habe „Sarkozy mit der Faust auf den Tisch geschlagen und gedroht, sich aus dem Euro zurückzuziehen“, berichtete die spanische Zeitung „El Pais“ unter Berufung auf Vertreter der in Madrid regierenden Sozialisten, die Regierungschef José Luis Rodriguez Zapatero wiedergaben. Damit habe der französische Staatschef die zögernde Merkel unter Druck gesetzt, dem Hilfspaket zuzustimmen.

    Die Euro-Länder hatten sich am vergangenen Wochenende darauf verständigt, dem vom Staatsbankrott bedrohten Griechenland zusammen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) bis zu 110 Milliarden Euro an Notkrediten zur Verfügung zu stellen. „Frankreich, Italien und Spanien haben gemeinsam Front gegen Deutschland gemacht“, zitierte „El Pais“ einen Teilnehmer eines Treffens von Zapatero mit Vertretern seiner Sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE) in Madrid.

    „Sarkozy ist so weit gegangen, Merkel mit dem Bruch der traditionellen französisch-deutschen Achse zu drohen.“ Mehrere Delegationen der Euroländer hatten schon am Freitagabend bei dem Brüsseler Gipfel von einem harten Schlagabtausch zwischen Sarkozy und Merkel berichtet.

    http://www.welt.de/politik/article7624051/Sarkozy-soll-Merkel-Euro-Austritt-angedroht-haben.html

    Man munkelt ja vom 16., 17.05.20100

  2. Euro-Rettung

    Ifo-Chef Sinn befürchtet Desaster

    Der Ifo-Chef Hans-Werner Sinn warnt vor gefährlichen Folgen des Euro-Rettungspakets. Der Star-Ökonom attackierte die Bundeskanzlerin: Angela Merkel habe „zu wenig für die Interessen Deutschlands getan“.

    „Wir stürzen uns mit dem neuen Gewährleistungsgesetz in ein unkalkulierbares Abenteuer“, sagte Hans-Werner Sinn der „Süddeutschen Zeitung“ vom Freitag. Europa drohe, „eine gewaltige Schuldenblase aufzubauen, die mit einem gewaltigen Knall platzen wird“. Zugleich wirft der Ökonom Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, zu wenig für die Interessen Deutschlands getan zu haben. Eine deutsche Staatskrise sei programmiert, sagte Sinn….

    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/euro-rettung-ifo-chef-sinn-befuerchtet-desaster_aid_508075.html

  3. Armes Deutsches Volk, du wirst belogen und betrogen. Der größte Feind des Volkes ist seine Regierung.

  4. Noch vor einigen Jahren glaubte ich, daß gerade in der „Provinz“ die Leute, weil das Christentum noch eine Rolle spielte, noch nicht vom typischen GutmenschInnentum durchsetzt sind. Doch heute ist das nicht mehr der Fall. Das liegt daran, daß es für viele wohlhabende Linke interessant ist, in kleinstädtische oder dörfliche Milieus zu ziehen. Die Wirkung aber ist verheerend. Denn dort, wo ja noch „heile Welt“ ist, durchsetzen sie jetzt mit ihren Ablehnung des Christentums bei gleichzeitiger Tolerierung des Islams die Gesellschaft genauso, wie sie es schon in den Großstädten getan haben. Nachdem sie dort alles ruiniert haben, setzen sie jetzt ihr zerstörerisches Werk dort fort. Dieses Pack ist es, daß es sich zum Ziel gesetzt hat, alles christliche, jüdische, deutsche und alle Werte des Westens zu vernichten. Und am besten funtioniert es, wenn man sich eine Moschee ins Dorf holt. Dann kommen auch bald die Fernsehkameras, die dann protestierende Alteingesessene als islamophobe, intolerante Nazis darstellen können.

  5. Zurück nach Afghanistan mit ihm! Wenn er an der Seite der Taliban kämpfen möchte, bitte. Die US-Army wird ihm noch das Fürchten lehren!

  6. P.S. Habe gerade im Fernsehen auf N24 gesehen, daß sich die Mißbrauchsvorwürfe gegen Bischof Mixa nicht bestätigt haben!

  7. Das Problem ist, uns wird der Islam immer noch als Religion verkauft!

    Oooch, warum sollen die denn keine Muschi (hehehe) bauen? Ist halt Ihr Glaube, Kirchen gibts doch auch und Synagogen…..Also wenn jemand an was glaubt kann er doch gar kein schlechter Mensch sein…

    …diese Argumente beruhigen die Uninformierten, Desinteressierten.

    Es wäre wichtig den Islam als eine Ideologie zu sehen, nicht als einen Glauben, dann würden auch die Schutzmechanismen unseres Staates greifen. So aber agieren wir blind wie die menschliche Immunabwehr bei einer HIV Infektion.

  8. Auf, auf PI-Frankfurt und die Leute dort nicht dumm sterben lassen, sondern mit ein wenig Infomaterial beglücken!

  9. Warum ist diese Giftspritze überhaupt noch hier? Moscheen brauchen wir hier auch keine. Abflug und gut ist.

  10. Europa kommt mir immer mehr so vor wie
    eine Frau ( Frauen bitte entschuldigen),
    die vor 3 Monaten das Christentum und
    den Charakter abgetrieben hat und jetzt
    die Beine breit, auf dem Boden liegt.
    Vor ihr steht der Islam mit erigiertem
    Glied.
    Ist zwar krass ausgedrückt aber irgendwann
    musste das mal gesagt werden.

  11. Man sollte bedenken, dass neue Moscheen meist von radikalen, der Mission und Ausbreitung des Islam verschriebenen Muslime angeregt werden. Die dahinter stehenden Vereine sind meist nur Vorfeldorganisationen ausländischer Interessen. Wie kommt ein „afghanischer Verein“ dazu in Frankfurt eine Moschee zu bauen? Für ein Baugrundstück in FF bekommen die halb Afghanistan. Und wieviele Afghanen leben in FF???? Dafür sollte ein Zimmer genügen, oder die sollen sich mit anderen Muslimen eine teilen, sind doch so friedlich und tolerant.

  12. Ja so ist das die Taliban haben den Spiess umgedreht. Während die Bundeswehr in Afghanistan ist, sitzen die Afghanen selbst hier im Land und leben vom Sozialstaat der sie in ihren aktivitäten gegen die freie Welt unterstützt.

  13. Mein Gott zwanzig Jahre ist der schon hier.
    20 Jahre Sozialhilfe.
    20 Jahre Bürokratie.
    20 Jahre Gerichtskosten, Verfassungsschutz etc.

    Was ein einziger Moslem kostet, das ist unglaublich!

  14. #19 Uthred (14. Mai 2010 15:49)

    Youtube-Links scheinen alle unter Moderation zu stehen. Das ist auch gut so.

  15. „Wir Bergen-Enkheimer“, „hier kann man an und für sich auch eine Moschee bauen.“

    Sie sitzen hier und leben von den rechtschaffenen „Wir Bergen-Enkheimer“ Die haben es in zwanzig Jahren nicht gemerkt und merken es immer noch nicht. Während die Bundeswehr unsere Freiheit am Hindukusch verteidigen soll lassen die Politiker die Feinde der Freiheit hier her und die rechtschaffene Steuerkartoffel aus Bergen-Enkheim und aus anderwo zahlt für beides. Am Ende gehen Sie brav wählen und …………

  16. Mit der ländliche Idylle ist es auch in Ostwestfalen schon lange vorbei.
    Herford am nördlichen Rand von NRW ist bekannt durch die ständigen Schlägereien, Raub und gefährlicher Körperverletzungen von „Jugendlichen“.

    Wie weit die Bereicherung bereits in der Provinz vorgedrungen ist kann man an diesem Video sehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=xMhT35UC2ic&feature=related

  17. Diese freundlichen netten Menschen(?)mit ihrer(?)reichen kultur ,und ihrer tollen
    Religion(?)

    sind unser RUIN

  18. “Wir sind ein ruhiger Stadtteil”, erklärt Reinhard Müller von der Fraktion “Wir Bergen-Enkheimer”, “hier kann man an und für sich auch eine Moschee bauen.”

    Schööön, da freue ich mich doch über den Moschee Bau in Frankfurt/Bergen-Enkheim!

    Wie ist eigentlich die Parkplatzsituation in dem netten Örtchen? Täglich mehrfach falsch in 2. Reihe parkende Autos, Abgase, Lärm und SINKENDE Immobilienpreise, ja sooo macht Islamisierung richtis Spass! Ich freue mich für die lieben Wähler in Bergen-Enkheim.

    Hier die Wahlergebnisse der letzen Kommunalwahl von 2006:

    CDU 36,0 %
    SPD 22,1 %
    Grüne 12,9 %
    FDP 5,6 %
    WBE 12,0 % “Wir Bergen-Enkheimer”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ergebnisse_der_Kommunalwahlen_in_Frankfurt_am_Main#Ortsbezirk_16_Bergen-Enkheim

    Wetten, dass sich an den Wahlergebenissen nix ändern wird? Auch Bonn/Bad Godesberg (RTL Reportage über arabisch-muslimische Verslumung) hat erst bei der NRW Wahl stur weiterhin diesselben Parteien wie immer gewählt. Tja liebe Bürger/Wähler – ihr seid das Volk und wollt es nicht anders -:)

  19. # 28 gruene minna:

    Musst Du nichtlangsam mal wieder Deinen Popo richtung Mekka lupfen?

    Ziegenfi**er erkennt man an der gewählten Ausdrucksweise…..

    ….viel Spaß beim Unterwerfen, Ungläubiger!

  20. Prominentestes Mitglied ist ihr Vorbeter, Said Khobaib Sadat, der vom hessischen Verfassungsschutz als “Hassprediger” eingestuft wird.

    Da ist es ab dann mit der beschaulichen Ruhe erst einmal vorbei, denn die alteingesessenen Bürger gehören nun einmal zu den „ungläubigen Affen und Schweinen“, „schlimmer als Vieh“, die um jeden Preis „bekämpft werden müssen“, um die „wahre Religion Allahs siegreich über die Ungläubigen zu machen“. (Koran).

    Seit 2005 liegt eine Ausweisungsverfügung der Ausländerbehörde Offenbach vor. Sadat, der 1991 nach Deutschland geflohen war, hatte mehrfach Asyl beantragt, war jedoch immer wieder abgelehnt worden.

    Die Hoffnung, daß Gesetze konsequent angewendet werden und der Allahkrieger in sein Allahland rücküberführt wird, kann man angesichts einer Duldungsquote abgelehnter und sogar straffällig gewordener Asylbewerber von annähernd 100 Prozent begraben.

  21. Eigentlich müßte doch mal langsam der Funke zünden in D:
    – Islamisierung und sein Terror
    – Schuldenberge ohne Ende
    – dubiose Griechenlandhilfe
    – untätige, hilflose Regierung
    – drohender Staatsbankrott von D
    – EU praktisch am Ende

    Aber tapfer machen die Deutschen weiter, gehen brav arbeiten um die Steuern zahlen zu können.
    40 Jahre 68er-Verarschung kriegen jeden klein.

  22. Interessant.
    Der Vorbeter ist Radikalmohammedaner und verbreitet seinen Hass auf die Ungläubigen.
    Das tut er in einem Land der Ungläubigen.
    Er ist freiwillig vom Dar al Islam in dieses Dar al Harb gegangen, obwohl ihm als Radikalmohammedaner die Lebensweise der Ungläubigen abstösst und er die Ungläubigen verachtet, wegen der koranischen Lehren verachten muss.

    Warum, zum Allah, geht man freiwillig dahin, wo es einem nicht gefällt?
    Um zu islamisieren und der „Religion“ Allahs zum Sieg zu verhelfen.

    Noch interessanter, der Verfassungsschutz und andere Behörden sind über seine Radikalität bestens informiert.
    Trotzdem ist die Type, als anerkannter Staats- und Verfassungsfeind, noch nicht ausgeweiesen worden.
    Ist diesen Behörden die Sicherheit der deutschen Rechtsordnung und der deutschen Bürger egal?
    Nach welchen Kriterien werden hier die Prioritäten gesetzt?
    Wer hat in Deutschland die Regierungshoheit und die Rechtsgewalt?

    Fragen über Fragen.

  23. „Seit 2005 liegt eine Ausweisungsverfügung der Ausländerbehörde Offenbach vor.“

    Und schaffen das nicht, diesen Prediger der Islamistischen Terror wohlwollend unterstützt endlich in sein Paradies abzuschieben…. 5 Jahre lassen die sich am Nasenring rumführen?? Komisch, bei Bio-Deutschen wird kurzer Prozess gemacht!

  24. mit dem Wort “ Hassprediger “ wird automatisch bei den allermeisten richtigen Europäern eine ideologische Konfrontation mit dem ISLAM ausgelöst.( ich verabscheue diesen faschistischen ISLAM )Von allen anderen, außer Muslime bei uns in Deutschland lebenden Migranten ( Viet, Thai,Kor. ….. habe ich dieses Wort auch noch nie in Verbindung zu ihrer Religion und ihren Handlungen höhren müssen.

    Also läuft doch nur alles auf eine Logig hin:
    !!!! Wer in Europa braucht den Islam !!!

  25. Man benötigt keine Hassprediger. Es ist schon schlimm genug, wenn nur das gepredigt wird, was im Koran steht.

  26. Wir müssen damit aufhören uns vorzutäuschen, dass es sich beim Islam um eine Religion handelt. Sicherlich sind beim Islam religiöse Symbole vorhanden, aber es ist keine Religion. Es ist eine totalitäre Ideologie, welche nicht das Recht auf religiöse Freiheit in Anspruch nehmen darf.

    Wir müssen den Bau neuer Moscheen stoppen und wir müssen Moscheen schließen, in welchen zu Gewalttätigkeiten aufgerufen wird.

    Wir müssen islamische Schulen schließen, weil dies faschistische Institutionen sind, in welchen Kinder in einer Ideologie von Gewalt erzogen werden.

  27. Der betreffende Stadteil ist etwa 10km Luftlinie von mir entfernt.
    Nach meiner Kenntnis nutzt der Verein zur Zeit eine Moschee in der Gwinnerstraße und zieht dann um in die Edisonstraße. Beide Straßen liegen in einem Industriegebiet zwischen Seckbach und Enkheim und sie liegen abseits von Wohngebieten.
    Das Industriegebiet ist geschätzt 40 Jahre alt, die Hallen genügen weitgehend nicht mehr den heutigen Anforderungen, insbesondere ist die Verkehrsanbindung an die Autobahn sehr schlecht, Wegentfernung 5km, Zeitbedarf im Stau 30 Minuten
    Das Industriegebiet ist als solches am Absterben, der Gebäudeleerstand ist sehr groß.

    Einige Firmen gibt es noch, die übrigen Gebäude werden abgerissen, Rewe, Lidl, Aldi lassen neu bauen, andere Hallen werden umgenutzt für solche Mieter, die viel Platz brauchen, die eine große Halle auch gut brauchen können, aber nicht genug Geld haben, um einen Neubau hinzustellen, zum Beispiel eine Hallen-Gokart-Bahn mit einer Riesenhalle.

  28. @Alle
    Lasst uns eine Rakete bauen, um die Islam-Fans auf den Mond schißen zu können, natürlich ohne Rückfahrkarte.

  29. Man müsste den Bewohnern dieser „ländlichen Idylle) einfach einmal vor rechen, was ihre Immobilien nach 15 Jahren Islamisierung (mit zwangsläufig einhergehender Verwahrlosung des Straßenbildes – dafür gibt es mittlerweile x Beispiele) noch wert sind. Nämlich nichts mehr.

    So traurig es ist, Solidarität mit anderen Deutschen, Kampf für Freiheit und Menschenrechte usw. gehen dem linksgrünen deutschen Spiesser am Ar…. vorbei.

    Er fängt erst an sich für die Zustände in diesem Land zu interessieren, wenn es ihm selbst an den Kragen geht.

    Also bitte mehr islamische Gemeinde dort. Damit die Leute aufwachen, müssen sie erst mal bereichert werden.

    In HH-Eimsbüttel (die rot-grün Hochburg mit den von Linken abgefackelten Autos) funktioniert das ja auch.

Comments are closed.