TeppichmesserEin Ägypter hat versucht, einen 29-jährigen belgischen Urlauber in der ägyptischen Stadt Assuan mit einem Teppichmesser zu enthaupten. Der Tourist, der mit einer Reisegruppe unterwegs war, wurde schwer verletzt im Krankenhaus eingeliefert. Der Täter wurde von Zeugen überwältigt und der Polizei übergeben. Beim Angreifer handelt es sich um keinen x-beliebigen Straßenräuber, sondern um einen ehemaligen Dozenten des Al-Azhar Islam-Institutes, der wegen „psychischer Auffälligkeit“ seine Stelle verloren hatte. Selbstverständlich hat weder die Tat noch der Täter etwas mit dem Islam zu tun.

(Spürnase: Kater Murr)

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. um einen ehemaligen Dozenten des Al-Azhar Islam-Institutes, der wegen “psychischer Auffälligkeit”

    Schon mal nicht schlecht, die Diagnose.
    Etwas nebulös, aber da kann man nachhelfen.
    :mrgreen:
    Klare Überdosis von Gewaltsuren in Verbindung mit galoppierender Mohammedanitis Vorbildensis.

    In Volksmund vereinfacht Islam genannt.

  2. Mit dieser Religion hätten sie die Pyramiden nicht zustande gebracht. Da ist es schon ein Glücksfall, wenn zwei Steine aufeinander bleiben.

  3. @3

    Es gibt Thesen, dass die Pyramiden bei weitem älter sind, als man annimmt (z.B. Spuren von Wassererosionen an der Sphinx, Übereinstimmung mit Sternbildern, der Pyramidenbau wird in keinem einzigen ägyptischen Text erwähnt, keine Hieroglyphen in den Pyramiden, keine Sarkophage, etc…), aber das nur nebenbei.

    Das einzige, was der islam jemals gemacht hat, war die aktuelle Kultur zerstören, die Menschen versklaven, ermorden, vergewaltigen und dann weiterziehen. Wie eine Pest.

  4. Ehrlich gesagt würde ich mich (neben – nein – nach der Genesung des Opfers natürlich) darüber freuen, wenn die Zeugen, die den Täter überwältigt haben, nicht ausschließlich aus der Reisegruppe stammen würden. Hoffe ich vergebens?

  5. Ich war 1975 und 1976 je einen Monat in Ägypten. Wußte damals (vor 35 Jahren!!!) nichts vom Islam, aber es war DAMALS ganz entspannt. Heute für kein Geld der Welt mehr!!!!!!

  6. ISLAM MACHT KRANK

    Busfahrer in Saudi-Arabien will gestillt werden
    26. Mai 2010

    Riad (dpa) – In Saudi-Arabien hat ein Busfahrer eine Lehrerin aufgefordert, ihm die Brust zu geben. Der Ägypter berief sich dabei auf ein islamisches Rechtsgutachten («Fatwa») von Scheich Abdul Mohsen al-Obeikan, einem Berater am Hof von König Abdullah. Der Religionsgelehrte hatte kürzlich in einer Fernsehsendung erklärt, im Islam sei es Frauen gestattet, einem fremden Mann, der regelmäßig ihr Haus betritt, Muttermilch zu geben. Er sagte, dadurch würde dieser Mann für sie wie ein Bruder, so dass es keine Probleme mehr mit der in Saudi-Arabien vorgeschriebenen Geschlechtertrennung gebe.
    Das saudische Nachrichtenportal «Sabq» meldete am Dienstagabend, die Lehrerin, die sich zusammen mit einigen Kolleginnen täglich von dem Ägypter zur Arbeit fahren ließ, sei sehr wütend geworden, als der Busfahrer sie gefragt habe: «Was hältst du eigentlich davon, mich zu stillen?». Die Frau sagte einem «Sabq»-Reporter, sie wolle den älteren Mann nun anzeigen, obwohl dieser später behauptet hatte, er habe nur einen Witz machen wollen.
    Der Scheich hatte – nachdem seine «Fatwa« von vielen Saudis kritisiert worden war – präzisiert, Fahrer und männliche Hausangestellte seien von dieser Regel ausgenommen. Außerdem schlug er vor, der fremde Mann solle die Milch nicht direkt aus der Brust saugen. In Saudi-Arabien, wo eine strenge Interpretation des Islam Staatsreligion ist, ist der Kontakt zwischen Männern und Frauen, die nicht miteinander verwandt oder verheiratet sind, verboten. Unter Berufung auf die Tradition hat der Staat außerdem ein Fahrverbot für Frauen verhängt. Das veranlasste nun einige Frauen zu der Frage «Warum sollen wir Männer stillen, dürfen aber nicht Auto fahren?».
    Ähnlich wie der saudische Scheich hatte sich 2007 bereits ein Religionsgelehrter der Islamischen Universität Al-Azhar in Kairo geäußert. Er rief damals in Ägypten einen Sturm der Empörung hervor, als er vorschlug, Muslimas sollten ihre männlichen Kollegen stillen.

    http://de.news.yahoo.com/34/20100526/tod-busfahrer-in-saudi-arabien-will-gest-045b8e8.html

  7. Tja da ist sie wieder, die Religion des Friedens. 🙂 Immer mehr Leute kommen mit ihrer allumfänglichen Lebensfreude in Kontakt.

  8. Zu: #8 AlterQuerulant (26. Mai 2010 22:16)
    >ISLAM MACHT KRANK
    Busfahrer in Saudi-Arabien will gestillt werden
    26. Mai 2010<
    Pruuuhaha! Selten so gelacht! Danke für diesen schönen Beitrag. (Hoffentlich haben die Araberinnen immer eine Milchpumpe mit dabei, trägt unter dem Niquab ja auch kaum auf…)

    Ich frage mich allerdings, warum es immer noch Europäer gibt, die heutzutage in Ägypten Urlaub machen wollen. Sind die lebensmüde? Ist das Massaker von Luxor denn schon vergessen?

  9. Hälse auf- und durchzuschneiden hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Das Mohammedaner Messer in den Taschen haben, wie wir Papiertaschentücher, hat sicher auch nichts mit einem Bedürfnis Hälse durchzuschneiden zu tun. Ich denke das Mitführen von Messern und Durchneiden von Hälsen ist einfach ein Teil von deren Kultur, mit der wir bereichert werden müssen.

  10. @#9 National-Liberaler-Patriot (26. Mai 2010 22:34)
    Da ich mich da auch interessiere, hab ich ein paar Links; meist sind es aber etwas okkulte Seiten, da es sich eben um PI-Wissenschaft handelt.
    http://www.benben.de/index.html
    http://doernenburg.alien.de/alternativ/pyramide/pyr00.php
    http://plato.alien.de/
    http://www.efodon.de/html/archiv/uebersicht.htm
    http://www.uwgb.edu/dutchs/PSEUDOSC/PiriRies.HTM
    http://www.wissenspool.de/
    (Bei dem gefällt mir vor allem der Disclaimer:

    Disclaimer

    Unter Bezug auf das Urteil des Hamburger Landgerichts vom 12. Mai. 1998 über die rechtlichen Auswirkungen von Links im Internet (allerdings ist dieses Urteil nie in Kraft getreten, da sich die Parteien in einem Vergleich geeinigt haben) erklären ich hiermit ausdrücklich, daß

    * ich mich vom Landgericht Hamburg distanziere.
    * ich mich mit sämtlichen Links auf diesen Seiten identifiziere, sonst hätte ich sie nicht gesetzt.
    * Ferner identifiziere ich mich voll mit sämtlichen Links auf den verlinkten Seiten
    * und darüber hinaus mit den Links von den Links dieser Links, also letztendlich mit dem gesamten Internet.

    Die Erosionsspuren der Sphinx (war lange von Sand bedeckt) werden auch dem Sand zugeschrieben. Das mag zwar bei den horizontalen zutreffen, bei den vertikalen ist aber doch der Regen wahrscheinlicher.
    Zwei Bücher:
    http://www.amazon.de/Schl%C3%BCssel-zur-Sphinx-Robert-Bauval/dp/3471771980
    http://www.amazon.de/Sphinx-Sensationelle-Zivilisation-Millionen-unserer/dp/3426270072
    Ein bedeutsamer Hinweis: Der Kopf der Spinx ist im Verhältnis zum Körper zu klein. Theorie: Der Kopf war mal größer, aber der ein oder andere Pharao hat sein Gesicht heraushauen lassen und dabei natürlcih Material abgetragen.

  11. @9

    auf youtube gibt es eine englischsprachige Dokumentation „Mystery of the sphinx“.

    Fast noch interessanter bezüglich einer vergessenen Hochkultur ist ein sehr langes Video namens „Megalithomania“ von David Childress (kann man über google videos sehen).

    Man muss natürlich Fakten von allzu abstrusen Theorien abziehen und mMn sprechen die Fakten gegen die jetzt akzeptierten „Mainstream-Archäologie“-zumindest bleiben zu viele zu wichtige Fragen unbeantwortet.

  12. Wer jetzt noch in ein moslemische Land in Urlaub fährt, dem ist nicht mehr zu helfen und den dortigen Moslems auch nicht…

  13. wetten wir dieser man wird irgendwann freiwillig zum islam wechseln weil es ein religion des frieden ist.und die moslems im namen des friedens messer auf die hälse von christen halten

  14. Jeder, der sich auf den Islam einlässt ist eher früh als spät psychisch gestört. Bestes Beispiel: Islamischer Zentralrat der Schweiz. Man kann ja auch nicht dauernd saufen und glauben, danach nicht alkoholabhängig zu sein.

  15. Interessiert unseren totalitären Überwachungs- und Präventionsstaat nicht! En Deutscher hat keinen Wert mehr.

    Ich bin so müde zu fragen, was wäre wenn es umgekehrt gewesen wäre.

    Aus 1984:

    Politische Gegner werden liquidiert („verflüssigt“) – „vaporisiert“ (verdampft) auf Neusprech, bzw. vor einem Massenpublikum öffentlich erhängt. Damit allein ist die Partei aber nicht zufrieden: Jede Erinnerung an die Ermordeten muss ausgelöscht werden; sie werden zur Unperson – es gibt sie nicht, es hat sie nie gegeben.

  16. #2 nicht die mama (26. Mai 2010 21:49)
    um einen ehemaligen Dozenten des Al-Azhar Islam-Institutes, der wegen “psychischer Auffälligkeit”

    Schon mal nicht schlecht, die Diagnose.
    Etwas nebulös, aber da kann man nachhelfen.
    :mrgreen:
    Klare Überdosis von Gewaltsuren in Verbindung mit galoppierender Mohammedanitis Vorbildensis.

    In Volksmund vereinfacht Islam genannt.

    Oder auch kaskadierender Cortikalkollabs oder Thermoimpaktis Subturbanis.

    Zu: #8 AlterQuerulant (26. Mai 2010 22:16)
    >ISLAM MACHT KRANK
    Busfahrer in Saudi-Arabien will gestillt werden
    26. Mai 2010<
    Pruuuhaha! Selten so gelacht! Danke für diesen schönen Beitrag. (Hoffentlich haben die Araberinnen immer eine Milchpumpe mit dabei, trägt unter dem Niquab ja auch kaum auf…)

    Ich frage mich allerdings, warum es immer noch Europäer gibt, die heutzutage in Ägypten Urlaub machen wollen. Sind die lebensmüde? Ist das Massaker von Luxor denn schon vergessen?

    Trockne auch gerade noch meine Lachtränen.

    Verstehe die Touris auch nicht, andererseits wissen die meisten Zombies da draußen doch heute schon nicht mehr, was gestern so los war.

  17. Offensichtlich waren es aber muslimische ägyptische Passanten, die den ausgetickten Dozenten überwältigt haben, und auch bei den Polizisten die den Mann in den Bau gesteckt haben handelte es sich um Muslime, ebenso bei den Ärzten, die den Verletzten im Krankenhaus behandelt haben …..

Comments are closed.