Chris KühnDie Junge Union Göppingen hat ein Strategiepapier erarbeitet. Dabei werden Sympathien für die „Linkstrend stoppen“-Bewegung innerhalb der Union durchaus erkennbar, wie man schon an der Internetseite erkennen kann. Auch das Strategiepapier selbst zeugt von dem Bemühen, der Sozialdemokratisierung der Union nun endlich etwas entgegenzusetzen. Nun hat sich auch der Landesvorsitzende der baden-württembergischen Grünen, Chris Kühn (Foto) mit dem Papier der konservativen Nachwuchspolitiker befasst: „Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle“. Es verwende Begriffe, „die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt“, so Kühn.

Und so hört sich die Zusammenfassung des bösen rassistischen Papiers an:

Besinnung auf Geschichte und Tradition der deutschen Nation

Zunehmend wichtig wird die Betonung des ‘C’ auch angesichts der Herausforderungen durch Zuwanderung, Überfremdung und die Gefahren des Islam. Nur eine selbstbewußte Nation und eine ihres Glaubens und ihrer Werte bewußte Gesellschaft kann demgegenüber bestehen und kann auch nur dann integrieren im eigentlichen Sinne.

Die CDU dürfe sich nicht „hin zu falschen Inhalten und Seiten“ anbiedern, sondern müsse zu den christlichen Wurzeln zurückkehren. Außerdem bedürfe es der „Abkehr von der Selbstgeißelung mit den Verbrechen des Dritten Reiches, wie sie von der politischen Linken seit Jahren betrieben wird“, und statt dessen einer vermehrten „Besinnung auf Geschichte und Tradition der deutschen Nation vor 1933 und nach 1945“.

Weiter heißt es, es dürfe „kein staatlich unterstützter Bau von repräsentativen Großmoscheen, Minaretten oder islamischen Zentren gegen den erkennbaren Willen der Mehrheitsbevölkerung erfolgen“.

Das Staatsangehörigkeitsrecht „sollte als Korrelat zur Zugehörigkeit zur Nation wieder geändert werden.“ Hierzu gehöre auch die konsequente Ablehnung der doppelten Staatsangehörigkeit.

Vehement fordert die Göppinger JU eine konservative Familienpolitik. Dazu gehört die Ablehnung einer staatlichen Förderung von Kinderkrippen, ein Ende des marxistisch motivierten Gender Mainstreamings und der Förderung von Veranstaltungen der Homosexuellen-Lobby durch CDU-Minister.

Teile der Jungen Union scheinen also endlich der Grünen-Untergangspolitik entgegenstehende Positionen erarbeitet zu haben. Das entsetzt und empört natürlich den durchschnittlichen LRG, weshalb Kühn vom baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) eine Distanzierung von dem Strategiepapier fordert. Denn schließlich kann es nicht sein, dass die Union – Gott bewahre – ein konservativeres Profil sucht.

Allerdings bleiben manche Ansätze aus konservativer Sicht konturlos. So nimmt die Junge Union in dem Strategiepapier in Bezug auf die Klimadebatte eine etwas lauwarme Position ein. Man scheint bei den Reformansätzen noch nicht wirklich verstanden zu haben, dass globale Probleme konstruiert werden, um Macht und Einfluss an supranationale und entdemokratisierte Gremien abzugeben.

Abgesehen von der Problematik der noch geklärten Zusammenhänge sollte in einer konservativen Partei klar erkannt werden, dass man sich so unglaubwürdig macht. Denn ein Politbetrieb, der weder der ausufernden Schuldenpolitik noch der Arbeitslosigkeit und den damit verbundenen Lohnnebenkosten ein wirksames Mittel entgegen setzen kann, wird nicht ernst genommen, wenn er die Erdtemperatur und die Meereshöhe steuern möchte. Hybris ist kein konservatives Projekt, sondern gehört den LRGs. Mit dem in dem Strategiepapier angestrebten globalen Abkommen tappt man in die Falle der Entdemokratisierer.

Hier und da scheint auch die Betonung des eigenen Glaubens eine kleine Spur zu sehr nach außen getragen. Ein Wertekanon, der sich auf das christlich-jüdische Weltbild beruft und damit die Betonung auf das „C“ im Namen, ist keinesfalls zu beanstanden. Man sollte aber daran denken, dass diese Werteorientierung in diesem Land von Menschen geteilt wird, die dennoch nicht dieses oder eines anderen Glaubens sind. Dies ist aber ein „Manko“, das nur von geringem Gewicht ist.

Bei der Reform des Strafrechts springt man deutlich zu kurz. Da werden nur mit dünn aufgetragener konservativer Schminke die alten und schon lange als falsch erwiesenen LRG-Parolen wiederholt. „Prävention vor Bestrafung“ ist eine typische Gutmenschen-Worthülse. Im Bereich Jugendstrafrecht gleitet das Papier zur Floskelsammlung ab. Festzustellen, die vorhandenen gesetzlichen Regelungen reichten hier aus und es bedürfe nur deren faktischer Anwendung, umschifft das Problem. Die Justiz ist zur Anwendung nicht gewillt. Deshalb muss der Gesetzgeber einen klareren unverbiegbaren Rahmen vorgeben. So muss z.B. zwischen dem 18. und dem 21. Lebensjahr die Anwendbarkeit des Jugendstrafrechtes entfallen. Es hat zu gelten: Volle Freiheit, volle Verantwortung.

Erfrischend der Ansatz bei der Integration, nicht bei dem Spracherwerb stehen zu bleiben, sondern auch das Problem der Scheinintegration anzusprechen. Denn es sind – das wird richtig erkannt – gute Sprachkenntnisse und Bildungsabschlüsse für sich genommen kein absolutes Hindernis für die Ablehnung unserer Gesellschaft. Eine erschreckende Erkenntnis für die Grüne Partei, die in Teilen schon allein bei dem eingeforderten Spracherwerb vor nicht allzu langer Zeit noch von „Zwangsgermanisierung“ sprach. Schließlich erkennt der typische LRG jedem das Recht zu, die eigenen kulturellen Wurzeln zu pflegen – solange das keine deutschen sind.

Den Euro als sinnvoll und unumkehrbar zu bezeichnen, löst beim Leser verstärkten Widerstand aus. Zumal wenn dies von der Forderung begleitet wird, soziale und wirtschaftliche Verhältnisse „behutsam“ auszugleichen. Möglicherweise haben die Nachwuchspolitiker die neuesten Entwicklungen beim Schreiben des Strategiepapieres noch nicht erkannt. Wir wollen hoffen, dass man die nationale Selbstbestimmung spätestens jetzt noch viel deutlicher betonen wird. Schließlich ist bislang jeder – auch noch so behutsame – Ausgleich mit deutschem Steuergeld bezahlt worden. Ein Grund, warum die EU gerade dabei ist, sich selbst abzuwickeln.

Insgesamt werden die Positionen auf der Grundlage konservativer Werte begründet, wobei man sich einer klaren Sprache bedient und die Realität der verfehlten Politik der letzten Jahrzehnte meist ungeschminkt wahrnimmt. Die Union darf aber nicht vergessen, dass nicht das Schreiben von Positionspapieren Wähler zurückholt und mobilisiert. Die beste Art der Wählergewinnung und -bindung ist eine gute Politik.

(Text: Nockerl)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. Die Grünen sind Papstfeindlich und schüren hass gegen Christen, siehr Christival.

  2. „Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle”. Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”, so Kühn.

    Das übliche also: Denunziation statt Argumentation. Denn eine Vokabel fehlt ja, die Behauptung nämlich, das Papier sei sachlich falsch. Begriffe aus dem „rechten Spektrum“ können also per se nicht richtig sein. Aber kommt z. B. der Naturschutz nicht aus der völkischen Jugendbewegung? Der Herr Kühn würde staunen, was alles an Richtigem von „Rechten“ stammt. Wenn er’s denn wüßte…

  3. Es gibt also noch Hoffnung für die CDU…

    Wenn die Grünen euch kritisieren, dann habt Ihr was richtig gemacht!

    JU Göppingen – viel Erfolg.

  4. Die Angriffskriege führende, menschenrechtsfeindliche, rassistische Volksverdünnungspartei und insbesondere Chris! Kühn sollen sich lieber ums Waldsterben kümmern, oder um den abgeblasenen Klimawandel.

  5. Vom linken Rand aus betrachtet ist eben alles rechts. Nur eine Frage der Perspektive.

    Die Grünen sind für mich der Inbegriff des Totalitarismus.

    Grün ist die legitime Nachfolge in den Farben der deutschen Diktaturen.

    Braun – Rot – Grün

  6. schönes Papier
    bis auf das mit den Kitaplätzen gefällt mir das sehr gut.
    Die CDU muss endlich die Konsequenzen aus ihren vernichtenden Wahl“erfolgen“ ziehen.

  7. „weshalb Kühn vom baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus (CDU) eine Distanzierung von dem Strategiepapier fordert.“

    Also das ist mir schon bei Edathy aufgefallen:

    andere sollen immer als Handlanger bei den schmierigen links-grünen Empörungsaktionen verpflichtet werden!

  8. „Wir, Die Grünen, müssen dafür sorgen, dass möglichst viele Ausländer nach Deutschland kommen. Haben wir das geschafft, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Das wird uns die Möglichkeit geben, diese Republik in unserem Sinne zu verändern!“
    Daniel Cohn-Bendit

    „Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen durch Zuzug von Ausländern ausgedünnt werden!“
    „Deutsche Helden müsse man, tollen Hunden gleich, einfach totschlagen!“

    Joseph Fischer, Ex-Polizistensteiniger, Ex-Aussenminister und Visaverteiler.

    Auf den Müllhaufen der Geschichte mit diesem menschenverachtenden, staatsfeindlichen, kulturzerstörerischen und internationalsozialistischen Grünengesindel.

  9. Solange Merkel mit ihrem gemäßigt sozialistischen Kurs das Ruder in der Hand hat, werden solche Papiere wenig bringen.

    Und neben Merkel fährt die Mehrzahl der einflussreichen CDU-Bonzen einen ähnlichen Kurs.

    Ohne einen großen Umsturz wird sich in der CDU wenig ändern.

    Und solange immer noch viele Bürgerliche das kleiner Übel wählen, wird der Umsturz nicht kommen.

  10. OT

    Auf Spiegel online gerade gelesen:

    Boykott im Westjordanland
    Wie die Palästinenser jüdische Siedler mürbe machen wollen

    Aus Dschenin berichtet Ulrike Putz

    =========================================

    Wie kann man jüdische Siedler unterstützen?

  11. Die heutigen GRÜNEN sind eine anarcho-maoistische Kaderpartei, die vor Jahren die Ökos um Baldur Springmann gekapert haben. Mal bei Wikepedia nachschauen, denn dort finden sich illustre Namen.

    Die GRÜNEN sind Kommunisten und vor diesem Hintergrund zu bewerten und alles andere als DEMOKRATEN.

    Wozu haben wir eine wehrhafte Demokratie?

    Betrachten wir „grüne“ Kommunisten als Demokratiefeinde und bekämpfen sie entsprechend.

  12. #11

    nicht die mama,

    Das Zitat

    „Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen durch Zuzug von Ausländern ausgedünnt werden!“

    geistert als Originalton Fischer durch die Foren. Ich dachte früher auch, dass er das wörtlich gesagt habe. Aber es handelt sich um ein Zitat von Mariam Lau aus einer Buchbesprechung, in der sie Fischers Gedankenwelt in diesem Satz zusammenfasst. Es ist nicht Originalton Fischer, soviel ich weiß. Den Lau-Artikel habe ich nämlich einmal gelesen.

  13. Die Grenze von Mitte zu Rechts, wird immer weiter nach links verschoben.
    Deshalb ist es auch wichtig, solchen Figuren wie der NPD ihr Demonstrationsrecht zu lassen.
    Denn wenn Leute wie Thierse entscheiden, wer oder was rechts ist, ist die CDU bald verboten.
    Die Antifa hat es schon geschafft, die harmlose, verfassungstreue Republikaner Partei in die rechte Ecke zu schieben.

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

  14. „Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle“

    und (das Verwerflichste überhaupt) es sit deutschfreundlich.

    Dos dorrf sich niemols wiederrholen!

  15. #11 nicht die mama (30. Mai 2010 20:47)

    “Wir, Die Grünen, müssen dafür sorgen, dass möglichst viele Ausländer nach Deutschland kommen. Haben wir das geschafft, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Das wird uns die Möglichkeit geben, diese Republik in unserem Sinne zu verändern!”
    Daniel Cohn-Bendit

    “Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen durch Zuzug von Ausländern ausgedünnt werden!”
    “Deutsche Helden müsse man, tollen Hunden gleich, einfach totschlagen!”
    Joseph Fischer, Ex-Polizistensteiniger, Ex-Aussenminister und Visaverteiler.

    Wieso wurden die noch nie überwacht?
    Wieso konnten die in solche politischen Ämter kommen?

  16. Ich persönlich kann mit dem Programm nicht viel anfangen. Sehr, sehr starke Betonung des Christentums. Meiner Meinung nach übertrieben. Religion ist für mich immer noch Privatsache.
    Dazu noch Front gegen Abtreibung, Krippenplätze und Stammzellenforschung.
    Ich wage es zu bezweifeln, dass die JU mit diesem Programm die jungen Wähler gewinnen kann.
    Mich schreckt das sehr ab, muss ich ganz ehrlich sagen. Und ich wähle sonst immer bürgerlich. Aber der Hosenanzug und solche Programme zwingen einen ja quasi in die Rolle des Nichtwählers.

  17. Willkommen im Club der Verdammten, JU Göppingen!

    Erzengel Edathy wird auch Dich im Höllenfeuer Deine Sünden bereuen lassen.

  18. #22

    „Dazu noch Front gegen Abtreibung, Krippenplätze und Stammzellenforschung.“

    naja, vielleicht bist nicht der einzige Schlaue und die haben auch ihre guten Argumente

  19. ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle

    Was bei museligen Bereicherungs-Schätzen aber hingegen natürlich völlig knorke ist…was für ein erbärmlicher und von grundauf feiger Heuchler.

  20. Stammzellenforschung

    es gibt embryonale und adulte Stammzellen,

    du musst schon unterscheiden!

    gegen embryonale Stammzellenforschung zu sein bedeutet überhaupt nicht, gegen Stammzellenforschung zu sein!

  21. Ein schönes Papier. Man kann allerdings darauf wetten, dass es von das Merkel abgeschmettert wird. Aber es gibt eine kleine Hoffnung für die Zukunft, da es von der Jugend kommt. Die alten SäckInnen in der C*DU haben hoffentlich bald ausgedient.

    #1 francomacorisano

    Du hast das Beste weggelassen: Die Grünen sind eine Melonen-Partei: Außen grün, innen rot – mit braunen Kernen.

  22. Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt” …

    Na und? Die Verfasser des Papiers sind ja auch nicht links, sondern rechts. Was soll daran schlimm sein?

  23. Israel_Hands, hier ist sie wieder, diese permanente verbale Verletzung:

    sie wollen Rechts mit Rechtsextrem gleichsetzen, damit sie allen von ihnen geschürten Hass auf Nazis auf die demokratische Rechte abladen können.

  24. @KDL

    Mein Lieblingsausdruck für den roten Wolf im grünen Pelz ist:

    Ökofaschisten!

    allein der Landschaftsmord durch die ständig weiterwuchernden Windspargel ist ein Verbrechen, das seinesgleichen nicht wieder findet.

  25. #18 Marmor (30. Mai 2010 20:54)

    Soviel ich weiss, stammts aus Fischers Buch „Risiko Deutschland“.
    Ich glaub, ich muss in den sauren Apfel beissen und die Schwarte mal irgendwo…kaufen. 😉

  26. Ich glaube, es dämmert langsam vielen Leuten, dass, was diese Fahrradsesselfurzer „ausländerfeindlich“ nennen, nur inländerfreundlich ist, und das geht ihnen so gegen den Strich, weil sie lieber das Land verrecken lassen, als ihren Status der einzigen Partei aufzugeben, die die Wahrheit kennt.

  27. #24 Marmor (30. Mai 2010 21:02)

    naja, vielleicht bist nicht der einzige Schlaue und die haben auch ihre guten Argumente

    Ich seh‘ in dem Programm keine guten Argumente. Da wird nur immer wieder ein Totschlagargument bis zum Erbrechen wiederholt:

    Das widerspricht christlichen Grundsätzen zutiefst.

    Wer sind diese Herren, dass sie entscheiden was christlichen Grundsätzen widerspricht und was nicht? Eine politische Partei sollte sich hüten solche Dogmen aufzustellen. Das macht wenn dann die Kirche und die ist bei den Christen nun mal absolut nicht einheitlich.

    es gibt embryonale und adulte Stammzellen,
    du musst schon unterscheiden!

    Ja aber mit den adulten kann man bei weitem nicht soviel machen. Da musst du unterscheiden 😉

  28. Es bleibt einem normal denkenden Menschen vermutlich für immer völlig unverständlich wie solch eine Partei, die einen derartigen kulturellen Selbsthass zur Schau stellt, teilweise 2stellige Wahlergebnisse erzielt – das ist einfach völlig krank!

  29. @ #34 nicht die mama

    Soviel ich weiss, stammts aus Fischers Buch “Risiko Deutschland”.
    Ich glaub, ich muss in den sauren Apfel beissen und die Schwarte mal irgendwo…kaufen.

    Ein Buch von einem „Grünen“ kaufen …? Das kannst du nicht machen, dafür müssten doch Wälder abgeholzt werden! Lass es sein.

  30. Die Grünen sind die Spießer der Neuzeit.

    Ich war vor kurzem bei einem grünen Parteitag. Zuerst dachte ich ich hätte mich bei der Adresse geirrt. Die hatten alle superteuere Anzüge und Kostüme an.

    Und die Klamotten der grünen Politiker waren teuerer und schicker als die der CSU-Politiker.

    Die meisten der Grünen-Politiker sind bestimmt mit Porsche oder Mercedes zum Parteitag gekommen. Aber den hatte die bestimmt einen Block weiter geparkt!

  31. Bündnis 68/die Bekifften um den ehemaligen Straßenschläger Seppel Fischer können mittlerweile altersbedingt das Ende ihrer Lebenslüge erkennen . . .

  32. #32 Marmor (30. Mai 2010 21:15)

    Israel_Hands, hier ist sie wieder, diese permanente verbale Verletzung:

    sie wollen Rechts mit Rechtsextrem gleichsetzen, damit sie allen von ihnen geschürten Hass auf Nazis auf die demokratische Rechte abladen können.

    Verbale Verletzung und Verhetzung

    Ganz genau. Gerade die Leute, sie sonst immer so gerne „differenzieren“, schmeißen vorsätzlich rechts und ultrarechts propagandistisch und delegitimierend in einen Topf. Selbstverständlich wird politisch korrekter „Rock gegen Rechts“ veranstaltet. Aber „Lieder gegen Links?“ Gibt’s nicht. Das könnten ja nach politisch korrekter Auffassung auch nur „Die Fahne hoch! die Reihen fest geschlossen!“ und „Wir marschieren für Hitler, durch Nacht und durch Not“ sein.

  33. Die Grünen unter Cem dem Schwaben sind eigentlich die frauenfeindlichste Partei Deutschlands (wenn man die echte Türkenpartei in NRW nicht mitzählt). Also sollten sie den Mund halten.

  34. #37 schmibrn (30. Mai 2010 21:26)
    Die GrünenInnen sind einfach clever. Sie sprechen die naiven Sehnsüchte vieler junger Menschen an. Sicherheit, Geborgenheit, eine saubere Umwelt, Weltfrieden, Strom aus der Steckdose, Geld vom Staat. Kurz und knapp:
    Die Auslöschung des „Bösen“ in der Welt. (Wer oder was „böse“ ist bestimmen natürlich die GrünInnen.)
    Endziel:
    Friede-Freude-Eierkuchen und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute.
    Und wer nicht mitmachen will, wird eben zu seinem „Glück“ gezwungen 😉

  35. @ #39 Apsera

    Die Grünen sind die Spießer der Neuzeit.

    Nichts kann ich überzeugter unterschreiben als diesen Satz! Das lustige ist, dass die Grünen am allerliebsten die katholische Kirche angreifen, die dieses Schicksal seit fast 2000 Jahren erleidet, aber immer noch besteht, während die Grünen in 50 Jahren bei ihren Nostalgie-Stammtischen erzählen werden, wie sie einmal „viel bewegt haben“.

    Bewegung allein reicht halt nicht aus, ihr Scheinheiligen, die Richtung sollte auch stimmen.

  36. Tja, wäre es das Strategie der Jungen Union auf Bundesebene, würde es mich freuen.

    Leider ist es nur die Junge Union Göppingen – eine unbedeutende Mittelstadt.

  37. @ #42 Kybeline

    Die Grünen unter Cem dem Schwaben …“

    Ich weiß, wie du es meinst, aber nimm doch bitte Rücksicht auf die Gefühle von uns echten Schwaben! Die Schwaben rackern sich doch nicht ab, damit ihnen ein türkischer Sozialpädagoge erzählt, wen sie in ihren Fabriken und Firmen einzustellen haben, damit die in zehn Jahren schließen können!

  38. In einem Europa ohne Moslems wäre ich auch zu Transferleistungen in europäische Randstaaten einverstanden.

    Mich stört an Europa nur, daß es ein Europa der Afroasiaten ist.

    Ich will ein Europa der Europäer. Das ist mir auch einiges wert.

  39. Die „Grünen“ sind Fettlebe pur.

    Sie haben sich fett in die staatlich alimentierten Sessel eingerichtet,

    verwechseln legal mit legitim,

    beuten die Deutschen als ihre Steuersklaven aus,

    versprechen heile Welt und

    schicken ihre Kinder, soweit sie welche haben, nicht auf die staatlichen Gemeinschaftsschulen.

    Das ist alles vollkommen im Einklang mit der kommunistischen Nomenklatura. Nicht mehr so spießig wie bei Honecker oder so gefährlich wie bei Stalin, aber genauso effizient.

    Heute heißt es mehr „Vergesellschaftlichung der Einkommen, Ersparnisse und Vermögen statt Vergesellschaftung der Produktionsmittel“.

    Die GRÜNEN sind genauso gefährlich wie die SED-LINKEN. Vergessen wir das niemals.

  40. “Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle”. Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”, so Kühn.

    Das ist so lächerlich! Die sind so berechenbar, alleine in dem Satz ist doch schon alles über die Grünen gesagt, nämlich dass sie ewig gegen dieselben Windmühlen anrennen. Da das was diese Partei zu bekämpfen vorgibt in diesem Land schon lange nicht mehr existiert, tut man einfach so als wären alle nicht-Grünen Deutschen rassistische frauenfeindliche Nazis und natürlich CHRISTLICHE Fundamentalisten. Diese Sorten kann man doch garnicht ernst nehmen. Merken diese Hippies überhaupt, wie lächerlich sie sich machen, wenn sie zum X-ten mal die Nazi-Keule bemühen?!

  41. Die Melonenpartei (Außen grün, innen rot mit braunen Kernen) hyperventiliert mal wieder. Business as usual!

  42. #14 Marmor (30. Mai 2010 20:49)
    #8

    “Braun – Rot – Grün”

    Das ist genial!“

    Falsch, anders herum wird ein Schuh daraus.

    Erst grün als Tarnung, aber eigentlich innen rot (Melone), jede Frucht ist erst grün und wenn sie reif ist, rot und wer zu lange rot ist wird braun,fault.

    Eine Hoffnung bleibt, wer politisch verfault,stirbt, dient als Dünger für eine patriotische Erneuerung.

  43. Heute war Landtagswahl im österreichischen Bundesland Burgenland.

    Die FPÖ setzt ihren Trend fort und verbessert ihr Ergebnis weiter, ebenso wie die ÖVP, auch die SPÖ und die Grünen setzen ihren Trend fort und verlieren weiter an Stimmen!!!

    http://orf.at/bgldwahl10/

  44. Wäre diese Papier das Parteiprogramm der CDU/CSU – ich würde sie sofort wählen.

    Aber die knicken ja auch schon wieder vor der Nazikeule ein.

    Wiederliches Gutmenschentum.

    Pfui

  45. Ist die CDU nicht seit 5 Jahren an der Macht? Die CDU wähle ich vielleicht, wenn die JU-Verfasser zu Macht und Einfluss gelangt sind. So in 30 Jahren. Wenn es Deutschland dann noch gibt, ich dann noch lebe und die nicht inzwischen von Geld und Karriere weichgepült worden sind…

    Nein, für mich hat es sich AusgeCDUt!

  46. #45 Fensterzu (30. Mai 2010 21:45)

    Die Schwaben rackern sich doch nicht ab, damit ihnen ein türkischer Sozialpädagoge erzählt, wen sie in ihren Fabriken und Firmen einzustellen haben, damit die in zehn Jahren schließen können!

    Das ist einer meiner Lieblingsparts bei den GrünInnen. Ein Haufen Sozialpädagogen, Soziologen, Theatherwissenschafler, Juristen, Lehrer und was weiß ich noch was für Zeug, die den ganzen Tag nichts besseres zu tun haben, als unserer Industrie vorschreiben zu wollen, was für Produkte sie zu produzieren haben. Im Vergleich dazu war die DDR marktwirtschaftlich organisiert. Diese Bananenrepublik ist krank.

  47. Grüne: “JU-Strategiepapier ist ausländerfeindlich”

    Für diese Spezies ist schon alles „ausländerfeindlich“, was eigene Interessen Deutschlands mit berücksichtigt. Dabei ist es für diese festgefahrenen Ideologen unerheblich, wenn bestimmte, qualifizierte Zuwanderung aus anderen Ländern durchaus gefördert und gewollt ist.

    Wer nicht bereit ist, ungesteuerte Massenmigration von bildungsfernen und integrationsunwilligen Menschen in unsere Sozialsysteme bedenkenlos als Bereicherung zu empfinden, ist pauschal „ausländerfeindlich“, begeht nämlich FALSCHDENK(TM) und landet im Rahmen des „Krampf gegen Krächtz“ in der gleichen Schublade wie Naonazis.
    Das hat mit Logik zwar nicht mehr die Bohne zu tun, die bekloppte neugründoppellinke Blümchenwelt ist dann aber wieder voll in Ordnung. 😉 🙁
    Beängstigend, dass nicht wenige Trotteldeutsche dieses manipulative GUTDENK und seine Wörterspiele bereits so weit verinnerlicht haben, dass sie schon nicht mehr über seine Mauern hinwegblicken können.

    SAPERE AUDE!

  48. so wird hier doch seit Jahrzehnten Politik gemacht: statt sachlicher Auseinandersetzung ab in die rechte Ecke. Dem dient die hysterische Bewertung von Aussagen, wie wir sie früher nur von verfassungsfeindlichen Linksextremisten her kannten.

    Schlussendlich bleibt nur eine Meinung mit geringfügigen Variationen übrig. Darf man überhaupt noch anderer meinung sein als die Herrenmenschen der Jusos?

    Gerade als bekennende Sozialisten sollte man da doch angesichts sozialistischer Freiheitsbeschneidung ganzer Völker zurückhaltend sein. Sonst könnte ja der Eindruck entstehen, man bewege sich in dieser Tradition.

    Ich vermute, dass zu den Beweggründen der Merkel&Co auch das Einknicken vor solcher Hetze gehört. Nicht Einknicken, sondern auf seinen Freiheitsrechten pochen, ist das Gebot. Ansonsten gehts schnurstracks ab in die nächste Diktatur: die Gesinnungsdiktatur!

  49. Die Junge Union in Göppingen bekommt eben hautnah mit was da so abläuft. In Göppingen ist die DITIB-Moschee übrigends mitten im Stadtzentrum, 50 Meter neben dem Hauptbahnhof. Norma-Verkäuferinnen (oder ist es Lidl?) am Hauptbahnhof tragen Kopfwindel. In der Nachbarstadt Geislingen (bekannt durch WMF) wurde ein Gemeindezentrum von der evangelischen Kirche an die rechtsextremistische, nationalistische Fethulla Gülen-Bewegung verkauft. Als die evangelische Akademie Bad Boll dann die Bevölkerung in einer Dhimmie-Veranstaltung mit Wolfgang Wagner und dem Islambeauftragten Heirich Georg Rothe darauf einstimmen wollte, wendeten sich gegen den Verkauf säkulare Türken bei der Veranstaltung.
    http://www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/art5573,405259
    http://www.kirchenbezirk-geislingen.de/cms/startseite/gesamtkirchengemeinde-geislingen/kirchliche-gebaeude/martin-luther-haus/
    Der Moderator Wagner wusste sich nicht anders zu helfen als „Beweise“ für den Nationalismus von Fetullah Gülen zu fordern. Das ist wie wenn man „Beweise“ von Natioalismus bei der NPD fordet.

  50. #19 Herr Pepeh (30. Mai 2010 20:57)

    Die Grenze von Mitte zu Rechts, wird immer weiter nach links verschoben.
    Deshalb ist es auch wichtig, solchen Figuren wie der NPD ihr Demonstrationsrecht zu lassen.
    Denn wenn Leute wie Thierse entscheiden, wer oder was rechts ist, ist die CDU bald verboten.
    ——————————
    Genauso ist es.
    Und wer oder was ist der Kühn denn schon, dass der irgendwas von der CDU zu „fordern“ hat?
    Diese Idioten sollte man doch einfach nur auslachen. Gerade mal 10% der Bevölkerung wählen die und die spielen sich auf, als würden sie für ganz Deutschland sprechen. Ist ja lächerlich.

  51. Ein Strategiepapier welches einer C*DU noch Probleme bereiten wird, mal schauen wieviel davon in einer reformierten CDU Fuß fassen kann, die bisweilen noch von einer ehemaligen FdJ Mitarbeiterin dominiert wird. Diese Strategie umzusetzen bedeutet den Hosenanzug und ihre Speichellecker zu neutralisieren, aber dazu müsste sich die Basis der CDU bundesweit reformieren, was bis auf weiteres nicht zu erkennen ist…

  52. Für die Grünen gelten Homosexuellen Rechte nur solange wie sie nicht von Muslimen zusammengeschlagen werden, Frauenrechte gelten sowieso nur für weisse deutsche Frauen & auf gar keinen Fall für Musliminnen, das Beschimpfen Andersgläubiger als Tiere (Imam in Basel) ist für die Grünen keine Fremdenfeindlichkeit & die Ermordung Sveras vor ein paar Wochen euphemistisch ein ‚Ehrenmord‘ obwohl Nachbarn berichteten dass sie ermordet wurde weil sie wagte einen Europäer zu lieben – aber für die Grünen auf gar keinen Fall eine gewaltsame Verhinderung einer Mischehe.

  53. P.s.:

    Die Grünen sind also Schwulenfeindlich, da sie Schwule alleinelassen sobald Islamisten sie tatsächlich tätlich angreifen. Die Grünen sind Frauenfeindlich und diskriminieren, denn Frauenrechte gelten für die Grünen nur für weisse deutsche Frauen aber nicht für Musliminnen. Die Grünen befürworten Fremdenfeindlichkeit und Apartheid – denn anders kann man ihr angestrengtes Schweigen zu Vorfällen wie dem Tiervergleich des Baseler Imams und den immer wieder stattfindenden Drohungen und ‚Ehrenmorden‘ an Frauen/Mädchen die sich mit ‚fremden‘ Ethnien einlassen nicht erklären.

  54. Ein angeblich ausländerfeindliches Strategiepapier ist mit allemal lieber, als inländerfeindliche Politik.

  55. #17 Antidote (30. Mai 2010 20:53)

    „Wozu haben wir eine wehrhafte Demokratie?“

    haben wir die????????????

    die wehrt sich doch nur gegen alles was als „rächts“ geortet bzw diffamiert wird !!

    …also zB uns!

  56. “Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle”

    Also all dem was grüne Dummschwätzer bei Moslems als schützenswerte Kultur und Bereicherung empfinden.

  57. #63 Exported_Biokartoffel (30. Mai 2010 22:25)

    „Und wer oder was ist der Kühn denn schon, dass der irgendwas von der CDU zu “fordern” hat?
    Diese Idioten sollte man doch einfach nur auslachen. Gerade mal 10% der Bevölkerung wählen die und die spielen sich auf, als würden sie für ganz Deutschland sprechen. Ist ja lächerlich.“

    10% von den ca 60% die überhaupt noch wählen gehen! = ca 6% der Wahlberechtigten!

    …aber da sie ja nunmal die Bessermenschen sind, die moralisch allen anderen überlegen sind, hat sich der Rest der Welt gefälligst an deren Wesen zu genesen!

    Aber machen wir uns nichts vor, die bestimmen trotzdem die zumindest offizielle Geisteshaltung hier in D (Medien,Justiz etc)

  58. @ #38 Hayek

    Quatsch,

    denn ERSTEN ist AUCH der Herr Fritz Kuhn GEGEN embryonale Stammzellenforschung:

    Bundestag
    14. Februar 2008
    Stammzellgesetz

    Vizepräsident Dr. h. c. Wolfgang Thierse:

    Nun hat Fritz Kuhn das Wort.

    Fritz Kuhn (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

    Liebe Kolleginnen und Kollegen! Lieber Herr Präsident! Für mich ist eine vernünftige und kluge Definition dessen, was ein Embryo ist, der Satz: Ein Embryo ist ein zukünftiges Kind zukünftiger Eltern. – Er kann – deswegen bin ich gegen eine Stichtagsverschiebung – nicht als Rohstoff oder als Zellmaterial angesehen werden.

    (Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie bei Abgeordneten der CDU/CSU)

    Beachte: Beifall bei Abgeordneten der Union für Kuhn.

    ZWEITENS könntest du dich über die Vorzüge adulter Stammzellen informieren. Zur müßigen Beschäftigung: Forscher lassen im Kiefer dritte Zähne wachsen. Zitat daraus:

    Dafür neigen sie aber auch weniger dazu, beim Wachstum auf eigene Wege abzubiegen, etwas anderes auszubilden als das Organ, zu dem sie sich auswachsen sollten. Und noch einen Vorteil haben Stammzellen des adulten Typs: Stammen sie aus dem eigenen Körper, sind die typischen Abstoßungsreaktionen wie sie bei einer Gewebe-Verpflanzung aus fremden Organismen geschehen, ausgeschlossen.

    Danke, dass ich dir etwas beibringen darf.

  59. „Zunehmend wichtig wird die Betonung des ‘C’ …“

    …damit man dann noch weniger Stimmen bekommt – oder was? 😉

  60. Ich hoffe, die JU Göppingen bleibt standhaft und verfährt nach der Devise: was kümmerts den Mond, wenn ihn ein stinkender, räudiger und tripperverseuchter Köter namens Chris Kühn anjault!

  61. Herr Kühn von den Grünen:
    “Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle”. Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”, so Kühn.

    Herr Kühn, wissen Sie, was ich Ihnen zu sagen habe: „Ihre Einwanderungs-Überschwemmungspolitik ist Inländerfeindlich, selbstzerstörerisch, frauenfeindlich und Ihr Einwanderungsklientel diskriminiert Homosexuelle.“ Herr Kühn – mit Verlaub – Sie sind ein A……

  62. Überhaupt hat sich hier bei der Polizei eine Praxis herausgebildet, die das Ungeheuerlichste an Rechtswidrigkeit darstellt, das man sich vorstellen kann. Wenn nämlich durch irgendwelche Drohungen der Behörde bekannt wird, daß die Gefahr einer Versammlungssprengung besteht, dann verhaftet diese nicht die Droher, sondern verbietet den anderen, Unschuldigen, die Versammlung, auf welche Weisheit sich ein normaler Polizeigeist noch kolossal viel einbildet. Sie nennen es eine „vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung einer Gesetzwidrigkeit“.

    Na kommt Euch das bekannt vor, z.B. bei Pro oder PI Veranstaltungen, wenn Antifa und LRG gegen solche Veranstaltungen randalieren ? ….

    Aber wer errät denn jetzt woraus das Zitat ist ? Traurig aber wahr…….

  63. 45000 Mitglieder haben die Grünen in Deutschland. Also deutlich weniger als PI Leser hat.

    Das sollte man sich immer vor Augen führen, wenn man Mitglieder der Grünen, dieser faschismusähnlichen menschenverachtenden Glaubensbruderschadft, reden hört.

  64. Für mich sind „Die Grünen“ eine Fortsetzung
    der Baader-Meinhof-Bande mit anderen Mitteln.

  65. #71 Wotan47 (30. Mai 2010 23:04)
    Aber machen wir uns nichts vor, die bestimmen trotzdem die zumindest offizielle Geisteshaltung hier in D (Medien,Justiz etc)
    ———————–
    Aber nur, weil die so unverschämt dummdreist daherkommen. Darum müssen wir genauso frech, dummdreist und unverschämt werden wie die. Es geht um alles, das ist vielen wohl noch nicht klar. Und die können nur verlieren, weil sie inländerfeindlich sind.

  66. #75 RadikalDemokrat (30. Mai 2010 23:47)

    Herr Kühn von den Grünen:
    “Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle”. Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”, so Kühn.

    Herr Kühn, wissen Sie, was ich Ihnen zu sagen habe: “Ihre Einwanderungs-Überschwemmungspolitik ist Inländerfeindlich, selbstzerstörerisch, frauenfeindlich und Ihr Einwanderungsklientel diskriminiert Homosexuelle.” Herr Kühn – mit Verlaub – Sie sind ein A……
    ————————-
    Ganz genauso müssten wir alle antworten. Hab schon öfter RadikalDemokrat gelesen und fand Deine Beiträge immer sehr gut. 🙂
    Wie frauenfeindlich und inländerfeindlich die Politik der Grünen ist, kann man gar nicht genug betonen.
    Irgendjemand hier schrieb, dass die Grünen NUR von der Umweltpolitik (ihrer angeblichen) leben. Das stimmt. Haben Leute wie Baldur Springmann (ist das der richtige Name?) damals abgesägt.
    Was ich schon immer sagte (oder hier sagte oder keine Ahnung… 🙂 )
    Umweltschutz hat doch nicht erst mit den Grünen angefangen, Leute, ich bitte Euch.
    Da waren doch vorher schon viele viele Menschen dabei, ohne Mitglied der Grünen zu sein.
    Die Grünen haben bestimmt nicht das Waldsterben gestoppt oder den Katalysator erfunden!

  67. Eines darf man, was die CDU betrifft, nie vergessen: sie ist unbedingt und in erster Linie für Europa. Nicht für Deutschland und Europa, oder für Europa und Deutschland, sondern ausschließlich für Europa. Das steht auch in dem Strategiepapierentwurf, und dem Artikelschreiber ist es zu Recht aufgefallen. CDU – Insider geben das auch zu. Diese Partei ist, wie ich es schreibe, Rechtschreibereform hin oder her, der Europißmuß schlechthin.

    Ein Kommentator sprach von „Cem dem Schwaben“. Ich möchte, Irrtum möglich, annehmen, er meinte mit „Schwaben“ nicht die deutschen Zweibeiner, sondern die gleichnamigen Käfer, die früher auf den Malzdarren bayrischer Bierbrauer in Massen herumliefen.

    Gute Nacht!

  68. Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”, so Kühn

    Wie z.B. Deutschland, Familie, Autobahn, Heilbutt, Hetero, Arbeit…

  69. #84 Vierre Pogel (31. Mai 2010 03:19)

    Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”, so Kühn

    Wie z.B. Deutschland, Familie, Autobahn, Heilbutt, Hetero, Arbeit…

    —————————–
    Bahaha… LMAO. 😆

  70. #20 Marmor (30. Mai 2010 20:54)

    #11 nicht die mama,

    Das Zitat

    “Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen durch Zuzug von Ausländern ausgedünnt werden!”

    Das von Dir wiedergegebene Zitat ist verkürzt, in voller Länge heißt es:

    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi ‚verdünnt‘ werden“

    (aus dem Buch des Joseph Fischer „Risiko Deutschland“, 1994)

    Erstmals mit Quellennachweis brachte ich es bei PI wohl hier:

    http://www.pi-news.net/2009/02/offener-brief-an-wolfgang-schaeuble-aus-thailand/

    Eine Quelle zur Aussage von Cohn-Bandit hätte ich allerdings auch gern. Bei Google wurde ich nicht fündig.

    Aber hier von ihm ein vergleichbares Zitat:

    „Die Migranten sind nicht hierher gekommen, um uns Spaß zu machen, es sind nicht unsere Vergnügungssklaven, sondern es sind Menschen, die hier aus verschiedenen Gründen angekommen sind und unsere Heimat verändern. Sie verändern das, was wir Deutschland oder Frankreich oder England oder Belgien oder Holland nennen, und dies zu akzeptieren ist das Wesentliche.“

    Daniel Cohn-Bendit am 09.06.2007 in einer Rede am Deutschen Evagelischen Kirchentg in Köln: „Der Preis unserer Freiheit“.

    Ich kann jedem der etwas auf sich hält nur immer wieder wärmstens ans Herz legen, sich ein Archiv aufzubauen. Das macht zwar viel Arbeit (ich habe in ca. 20 Jahren nahe an die 100.000 Seiten mit kompletten Zeitungsartikeln und Kurzzitaten zuammengetragen), aber man staunt immer wieder, was so alles aus dem Internet verschwindet.

  71. #36 nicht die mama (30. Mai 2010 21:16) #18 Marmor (30. Mai 2010 20:54)

    Soviel ich weiss, stammts aus Fischers Buch “Risiko Deutschland”.
    Ich glaub, ich muss in den sauren Apfel beissen und die Schwarte mal irgendwo…kaufen.

    Muß ja nicht sein. Wie hier bereits jemand schrieb: Den an die zu fällenden Bäume. Und willst Du wirklich dem Joseph Geld hinterher schmeißen? Als ich noch in Absurdistan lebte, gab es dort Stadtbibliotheken. So die inzwischen nicht abgeschafft sind, geh einfach zu Deiner nächstgelegenen und leihe Dir den Schinken. Und nicht vergessen: Was Dir wichtig erscheint, ab ins Archiv!

  72. Wobei „Ausländerfeindlich“ als „Muslimenfeindlich“ zu verstehen ist, da es in Deutschland nur eine relevante Migrantengruppe ist (sprich :Muslime).

  73. Landesvorsitzende der baden-württembergischen Grünen, Chris Kühn:

    Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”

    Rechts = Nazi? Ja, wenn es nach Kühn und Co. geht.
    Dieser Diffamierung ist mit Widerstand zubegegnen.

  74. “Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle”

    Ja, lasst uns alle fröhliche nationalistische Diskriminierer sein – und das Empör-O-Meter dieses arbeitslosen Theaterpädagogen noch höher ausschlagen lassen!

    Gegen Germanophobie und Antipatriotismus!
    Politische Korrektheit zerschlagen!

  75. Die Multikulti-Fanatiker sollten dafür aber die Junge Union Bayerns loben, die ein Gerichtsurteil gegen islamische Gebetsräume kritisierte und darüber hinaus behauptet, daß diese die Integration der Muslime in Deutschland fördere. Das habe ich bei http://www.runder-tisch-niederbayern.de gelesen.

  76. Es ist nur eine Machtfrage. Will Europa existieren oder im Selbsthass untergehen. Leute wie der Christenhasser Rechtspopulist machen es nur schlimmer… Sie sind sogar Kern des Problems, Selbstverachtung, Ignoranz gegenüber gesammelten Kulturwissen und schlichte Konturlosigkeit ausser „dagegen sein“.

    Eine positive, starke, rotzfreche und dominante Kulturbejahung fehlt. Erstellen wir diese. 🙂

  77. “Das Papier ist ausländerfeindlich, nationalistisch, frauenfeindlich und es diskriminiert Homosexuelle”. Es verwende Begriffe, “die man eigentlich nur aus dem rechten Spektrum kennt”, so Kühn.

    Ist das nicht die Denkweise die durch Moslems gelebt wird?
    Ach so, jetzt verstehe ich, wenn es die Moslems ausleben ist das völlig ok. und rechtens, wenn dies von „Ungläubigen“ kommt ist das rechtspopulistisch!?
    Herr Kühn, das muss ja einem auch mal gesagt werden…!

  78. Kühn verwendet „rechts“ so wie man ihm im linken Spektrum kennt: auf alles außer der eigenen Position übertragen und immer mit der Konnotation „Faschismus“.
    Nun, das Parteiprogramm und auch die tatsächliche Politik der Grünen ist INLÄNDERFEINDLICH. Insofern habe ich kein Problem mit dem Programm der JU. Oder werden dort Gaskammern oder Todesstrafen gefordert?
    Es gibt also wiedermal Leute, die das Problem angehen wollen (zumindest scheint es so oder es soll so scheinen), die die Union vom Linksdrift auf den Schwankelkurs zwischen Links, Mitte und wirtschaftspolitisch Rechts (nein, letzteres ist nicht schlecht) bringen wollen. Naja, dann macht mal schnell, bevor Ihr in Ämtern gekauft, umgedreht und „bemuttert“ werdet.
    Ansonsten viel Spaß und Erfolg beim Absägen von IM Erika und Ihrer Entourage.

  79. Grüne sind das was sie nie sein wollten, ur-deutsch, und zwar repräsentieren sie den Prototyp des deutschen Querulanten der schon immer mit seiner Besserwisserei, Arroganz und Anmaßung die Deutschen und andere Völker genervt hat. Bei den Grünen kommt noch dazu, die sind paranoide Qerulanten. Wahrscheinlich wissen sie das instinktiv, und deshalb hassen sie die normalen Deutschen um so mehr.

  80. Grüne sind das was sie nie sein wollten, ur-deutsch, und zwar repräsentieren sie den Prototyp des deutschen Querulanten der schon immer mit seiner Besserwisserei, Arroganz und Anmaßung die Deutschen und andere Völker genervt hat. Bei den Grünen kommt noch dazu, die sind paranoide Querulanten. Wahrscheinlich wissen sie das instinktiv, und deshalb hassen sie die normalen Deutschen um so mehr.

  81. Was repräsentiert denn die grüne Partei seit nunmehr 30 Jahren ?:
    Eine moralinsaure Spaßbremse, getreten von kleinen Ökodiktatoren, Klima-Blockwarten und Flora-Fauna-Habitat-Sheriffs. Zwangscharaktere, die ihren Mitbürgern immerfort vorschreiben müssen, wie sie gefälligst zu leben haben. Lauter Nachhaltigkeits-Nervensägen, grün angestrichene Ekel Alfred.
    Grüne Politik ist meistens irgendwas mit verbieten, bestrafen, reglementieren, Gouvernante spielen, Licht ausknipsen und die Kinderchen ins Bett schicken.

  82. Die Grünen sind die größte Bedrohung unseres Landes im 21. Jahrhundert. Bricht man ihre weitgehende Monopolstellung bei gesellschaftsrelevanten Thematiken, wird man mit der Wurzel des Problems schon fertig.
    Man darf die Grünen dabei nicht nur als Partei begreifen, die sich sogar auf einigen Gebieten zunehmend realpolitisch darzustellen weiß. Es ist eine Ideologie, eine totalitäre Heilsbotschaft. Dabei gibt es Parallelen zur braunen Diktatur. Es gab auch damals nie einen offiziellen Befehl vom Gröfaz. Alle Schergen arbeiteten aber diesem einem Ziel, eine gewisse Gruppe von Menschen zu eliminieren, zu. So auch heute. Nur noch subtiler und langfristiger angelegt.

  83. klasse beitrag. gratulation an nockerl.

    zu dem CDU-papier möchte ich nur soviel sagen, dass eine selbstverständlichkeit wie „Besinnung auf Geschichte und Tradition der deutschen Nation vor 1933 und nach 1945“ für eine konservative partei nun wirklich keine leistung darstellt.

    den beitrag von nockerl finde ich da schon um klassen besser. besonders gefällt mir: Volle Freiheit, volle Verantwortung.

    das ist so einfach, dass auch nichtjuristen dies nachvollziehen können, ohne über juristische fachbegriffe wie z.b. „gemeingefährlich“ bescheid zu wissen bzw. ohne sich von juristen belehren lassen zu müssen.

  84. #95 Grumpler (31. Mai 2010 10:41)

    Oder werden dort Gaskammern oder Todesstrafen gefordert?

    Wozu sollten sie etwas fordern, was es schon lange wieder gibt? Hat IM Erika doch für gesorgt, daß man in Europa wieder die Todesstrafe hat. Wie sie vollstreckt wird? Keine Ahnung – vielleicht in der Gaskammer?

  85. Dieser Kühn scheint ein Spießer erster Ordnung zu sein, ein Gedanken- und Wortschnüffler.
    Spießer wie er gehen immer in Opposition zu einer These die nicht aus dem eigenen Dunstkreis stammt – aus Prinzip.

    Sorry an die Lehrerschaft hier, aber gebiert sich wie ein typischer Oberlehrer vom Stamme der 68er.

    Ein Papier wie das vorgelegt als eines der Grundthesen einer demokratischen Partei wird – sofern von den richtigen Multiplikatoren forciert – auf Anhieb auf große Teile der bevölkerung „mitnehmen können“.

  86. #87 Ausgewanderter (31. Mai 2010 06:53)

    Diese Drecksaussage vom Bendit ist leider nur mündlich überliefert.
    Schade aber verständlich, dass Die Rotzgrünen die Protokolle ihrer Parteitage, auf denen solche Aussagen fallen, nicht veröffentlichen bzw. Berichte und Mitschnitte darüber schnell wieder verschwinden.
    Bendits Buch „Der grosse Basar“ ist ja auch komplett aus dem Handel verschwunden.
    Ein Schelm, wer Böses denkt.

    Mit dem richtigen Wortlaut ist es zu finden. Ich habe gestern aus dem Gedächtnis ziriert, deshalb der etwas andere Wortlaut, mein Fehler.
    Zumindest diese Quelle dafür halte ich für sehr seriös. (Bis fast zum Ende scrollen)
    http://www.wissen-und-wahrheit.com/fileadmin/berichte/wir_brauchen_den_islam.pdf

    …und keine Sorge, ein Fischer verdient an mir keinen müden Euro. 😉
    Lieber zahl ich eine Strafe wegen Filesharing. 😆
    Zur Not argumentiere ich eben mit aktivem Umweltschutz. 😆

  87. Die Grünen sind Tyrannen,die ihre eignen Landsleute schikanieren.
    Das haben sie mit den Braunen und Roten gemeinsam.Es sind deren Erben.Diese Ökostalinisten müssen vom Verfassungsschutz beobachtet werden.Leider gibt es in jeder Gesellschaft immer einen gewissen Prozentsatz von besinnungslos Perversen und Paranoiden,so um die 8-15 Prozent.Die Grünen schöpfen dieses Wählerpotential ziemlich voll aus.

    Die Grünen sind peinlich für Deutschland,wie eine verrückt gewordene Oma im Keller.

  88. Eine positive, starke, rotzfreche und dominante Kulturbejahung fehlt. Erstellen wir diese.

    Jawohl.

    Wir sch… alle auf den Deschner.

    Die perverse Selbstbesudelung unserer Kultur muss ein Ende haben.

  89. Ist kein politisches Argument, aber Chris Kühn sieht komisch aus. Es fehlt nur noch das Häkel-käppi.

  90. @ #98 Black Sabbath

    Was repräsentiert denn die grüne Partei seit nunmehr 30 Jahren ?:
    Eine moralinsaure Spaßbremse, getreten von kleinen Ökodiktatoren, Klima-Blockwarten und Flora-Fauna-Habitat-Sheriffs. Zwangscharaktere, die ihren Mitbürgern immerfort vorschreiben müssen, wie sie gefälligst zu leben haben. … Grüne Politik ist meistens irgendwas mit verbieten, bestrafen, reglementieren

    Sehr schön gesagt! Ich hatte auch schon mal geschrieben, dass die Grünen, wenn man genau hinsieht, zu 95% gegen etwas sind. Lustigerweise haben grade sie ständig die Wörter bunt, vielfältig und fröhlich im Mund.

    Jetzt habe ich dummerweise die Seite der Grünen aufgemacht, um nach ihren Schlagwörtern zu suchen, und da springt mir Cem ins Auge, wie er erstaunt in die Welt guckt, offenbar völlig perplex, dass es da noch anderes gibt als Sozialpädagogen, schlimme Kapitalisten und türkische Interessen. Dabei wollte ich jetzt zu Abend essen.

Comments are closed.