Der STERN macht sich Gedanken über „Jugendgewalt“, die immer häufiger auch in bürgerlichen Gegenden auftreten würde. Grund sei eine angebliche Kluft zwischen arm und reich. Das I-Wort als Ursache wird nicht erwähnt, dafür werden Beispiele aufgezählt, in denen einzig der Fall Brunner keinen Migrationshintergrund hat.

Der STERN schreibt, munter alle Jugendlichen pauschal über einen Kamm scherend:

* Im Juli 2009 schlagen drei Schweizer Jugendliche (alle 16 Jahre alt) in der Münchner Innenstadt wahllos Passanten zusammen, ihre Opfer werden schwer verletzt.
* Im September 2009 erschlagen zwei Jugendliche, 17 und 18 Jahre alt, an der S-Bahnstation München-Solln den Geschäftsmann Dominik Brunner, nachdem er von ihnen bedrohte Kinder geschützt hatte.
* Im September 2009 prügeln ein 16- und ein 17-Jähriger am Bahnhof Hamburg-Harburg einen 44-Jährigen ins Koma, weil er ihnen kein Kleingeld gibt. Das Opfer stirbt drei Wochen später.
* Im Januar 2010 sticht ein 16-Jähriger an der U-Bahnstation Hagendeel in Hamburg einen 18-Jährigen nach einer Rempelei nieder, die Lunge wird getroffen, Ärzte können in einer Notoperation das Leben
des Opfers retten.
* Im Februar 2010 schlagen zwei Jugendliche (beide 20 Jahre alt) im Hamburger Metrobus 2 vor den Augen der Fahrgäste einen 19-Jährigen so schlimm zusammen, dass er ins Koma fällt. Das Opfer
überlebt knapp.

Wieviel Migrationshintergrund mag hier wohl vorliegen?

Eine Studie des niedersächsischen Kriminologen Christian Pfeiffer hat ergeben, dass die meisten kriminellen Jugendlichen soziale Außenseiter seien. Häufig gebe es auch einen Migrationshintergrund, „in dem den Jungen vorgelebt wird, dass Männer stark, überlegen und dominant sein müssen“, sagte Pfeiffer der „Hamburger Morgenpost“. Tatsächlich sind laut Hamburger Kriminalstatistik ausländische Tatverdächtige bei Gewaltkriminalität überrepräsentativ vertreten.

Woran mag das wohl liegen? Und welche Migranten sind gemeint?

In jedem Fall hätten fast alle jugendlichen Täter zuvor selbst Gewalt erfahren, sagt der Mannheimer Sozialwissenschaftler Kilb. „Die meisten haben eine jahrelange Demütigung und Erniedrigung hinter sich, sei es in der Familie oder im Freundeskreis.“ An wen oder wann sie ihren Frust ablassen, sei vollkommen unvorhersehbar.

Allerdings ist es aus politisch korrekten Gründen verboten, Gewalt in moslemischen Familien anzusprechen. Man lässt also die Kinder in ihrem gewalttätigen Umfeld und lässt sie sehenden Auges zu gewalttätigen Jugendlichen heranwachsen.

Sollte das Waffenrecht verschärft werden, wie es nun die Hamburger SPD fordert? „Das bringt gar nichts“, glaubt Volkert Ruhe. „Die meisten Waffen der Jugendlichen sind ja bereits illegal. Das schert die gar nicht.“

Könnte wenigstens ein strengeres Strafrecht helfen? Auch daran glauben die Experten nicht. Härtere Strafen funktionierten bei verkorksten Kindern nicht als Abschreckung. „Eine Verschärfung des Jugendstrafrechts hat keinen Effekt“, sagt Kilb. „Dass das ab und an gefordert wird, ist eine rein symbolische Handlung der Politik.“ Auch Volkert Ruhe vom Verein „Gefangene helfen Jugendlichen“ meint, dass der „rechtliche Rahmen absolut ausreichend“ sei.

Natürlich. Und deshalb laufen Mörder in Deutschland frei herum.

Habe ein Jugendlicher erst einmal eine Karriere wie Elias A. eingeschlagen, könne man im Grunde nichts mehr tun, glaubt er. „Diese Jungs sind kaum noch therapierbar.“ Selbst bei einer Verurteilung setze noch kein Umdenken ein. „Für sie ist Knast erst einmal cool. Dort sind lauter interessante Männer, die mit Hanteln trainieren, ihre Körper stählen – so in etwa ist ihre Vorstellung.“

Und deshalb wird in Deutschland, dem Land der Experten und Studien, auch weitgehend auf Strafe verzichtet. Und wenn’s schiefgeht: Schwamm drüber. Ein Deutscher weniger – was soll’s.

(Spürnase: H2SO4)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Statt „coolem“ Knast mit 100 Kilo Hantelbank, Playstation und 3 Gänge-Menü wäre

    HARTE KÖRPERLICHE ARBEIT

    von morgens 6 bis Abends 6 sicher ABSCHRECKENDER.

    Oder:

    ABSCHIEBEN.

  2. wollen wir hoffen , dass der STERN bald pleite ist. Das zumindest wäre eine erfreuliche Folge der miserablen Politik unserer Volkszertreter. —

  3. Ich bin immer noch für die Todesstrafe. Das muss in Extremfällen möglich sein. Das mindeste ist eine lebenslange Freiheitsstrafe. Die es bei uns aber nur dem Namen nach gibt und zudem Unsummen verschlingt.

  4. Der Stern ist ein linksradikales Hetzblatt mit
    opportunistischen Gesichtszügen!

  5. #2 Fuerchtet Euch nicht (19. Mai 2010 20:48)
    Entschuldigung aber ihr biodeutschen habt wohl
    vergessen was harter knast ist. die zugspitze zu
    einem 9000er aufschütten, einen 2km breiten kanal zwichen mittelmehr und nordsee…..
    denk mal kurtz auf russisch. (mit genug vodka denkt jeder auf russisc) 😉

  6. @5 nicht jedes magazin was nicht deiner Meinung entspricht ist linksradikal
    Der Stern mag links sein aber nicht radikal
    Du bist nicht besser als ein linker der die Junge Freiheit als Rechtsradikal bezeichnet.

  7. #4 Hayek (19. Mai 2010 20:53) Ich bin immer noch für die Todesstrafe. Das muss in Extremfällen möglich sein. Das mindeste ist eine lebenslange Freiheitsstrafe. Die es bei uns aber nur dem Namen nach gibt und zudem Unsummen verschlingt.
    ————–
    ein gescheiter querschnitt den kopf abwerts ist
    jeder todestrafe vozuziehen

  8. Grund sei eine angebliche Kluft zwischen arm und reich.

    Quatsch 🙁
    Eine gewisse Seuche hat sich bei uns festgesetzt und von unseren beginnen sich schwache Charaktere zu infizieren.

  9. „Strafen helfen nicht!“ Da könnte man nur noch das kotzen kriegen wenn man solche Halbidioten – pardon – „Experten“ immer wieder das gleiche Lied singen hört.

    Komisch, wenn der steuerzahlende deutsche Normalbürger mal sein Auto falsch geparkt hat, dann ist man sofort mit Strafen dabei.

    Gut das es wenigstens noch diese kleine Oase der Normalität, genannt Politically Incorrect, inmitten der immer stärker fortschreitenden allgemeinen Volksverblödung gibt.

  10. Sollte es nicht egal sein, ob Strafen „wirken“, solange durch sie die friedliche Öffentlichkeit der steuerzahlenden Bürger geschützt wird???!

    Ich sags ja: Solange die verhöhnten Opfer nicht Amok gegen Richter, Politiker und Journaille laufen, passiert gar nichts!!!

  11. Habe ein Jugendlicher erst einmal eine Karriere wie Elias A. eingeschlagen, könne man im Grunde nichts mehr tun, glaubt er.

    Glaubt er. Doch er täuscht sich. Man kann etwas tun. Man kann – man MUSS! – solche Organismen aus dem Verkehr ziehen.

  12. #10 watislos (19. Mai 2010 21:04)

    … seltsam, dass Fatima Roth gerade zu diesen Themen schweigt siehe hier: Bitte mal für eine Antwort eintragen!

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-575-37903–f257314.html#q257314

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018–f229944.html#q229944

    Auf eine Antwort auf die zweite Frage warte auch ich schon lange. Zusammen mit mittlerweile über 850 Interessierten (das dürfte Rekord sein oder ihm nahekommen!):

    Auf diese Antwort warten bisher 856 Interessierte.

    Claudis Schweigen ist ohrenbetäubend!

  13. Nach amerikanischem Vorbild „three strikes and you are out“ Lebenslänglich !

    Für ganz schwere, besonders brutale Verbrechen:
    Todesstrafe !

  14. Dieses Gerede und Geschreibe von „Jugendkriminalität“ zeigt, daß es mit der freien Presse bei uns kaum besser bestellt ist, als zu Zeiten des „Völkischen Beobachters“ oder des „Schwarzen Kanals“. Zuerst aufgefallen ist mir dies anläßlich der sogenannten „Jugendunruhen“ in Frankreich, die vor einigen Jahren groß in die Medien kamen. De facto handelte es sich eben um Moslemkrawalle, es traut sich nur niemand , die Wahrheit zu schreiben. Inzwischen lesen wir diese Verdrehungen auch in Deutschland tagtäglich. Ihr kennt ja selbst genügend Beispiele. Ich habe jedoch immer noch die Hoffnung, daß auf Dauer die Wahrheit siegen wird, sei es dadurch, daß die Zahl der deutschen von Ausländerkriminalität betroffnenen Familien so groß werden wird, daß daraus eine politische Macht entsteht, sei es durch Internetseiten wie diese. Nieder mit der Volksverdummung!!!

  15. Ah ja, der stern macht sich Gedanken! Deshalb wohl auch keine Kommentarfunktion. Ein selten langweiliger Bericht. Da kliere ich in fünf Minuten Besseres zusammen!

  16. Härtere Strafen würde meist wirklich nichts bringen. Da hat der Artikel recht, aber Richter die die bisherigen Strafmöglichkeiten ausnützen währen schonmal ein guter Anfang.

  17. Ja und ?

    Nächste Woche sind die Toten eh wieder vergessen, dann gibs nämlich die nächsten Einzelfälle.

    Dann jammern alle wieder rum es wird gefordert es gibt Ausschüsse, ebend der übliche Scheiß.

    Ja und dann fängt die nächste Woche an………

    Und täglich grüßt das Murmeltier…….

  18. Häufig gebe es auch einen Migrationshintergrund, “in dem den Jungen vorgelebt wird, dass Männer stark, überlegen und dominant sein müssen”, sagte Pfeiffer der “Hamburger Morgenpost”.
    ———————–
    Das heißt doch im Klartext, dass deren Eltern für das gewalttriefende, affektierte und inpulsgestörte Verhalten ihrer männlichen Brut verantwortlich sind (die selbst nicht davor zurückschrecken, ihre eigenen Schwestern und Frauen im Namen ihrer erbärmlichen Ehre brutal abzumessern)!

    Dieser gewaltverherrlichende Muselmob wird nicht erzogen, er wird geradezu darauf dressiert, unserer Zivilisation den größtmöglichen Schaden zuzufügen!

  19. Es ist diskriminierend, dass immer nur von „den Migranten“ gesprochen wird. Ja welche Migranten sind denn für all diese Gewalt verantwortlich? Die Holländer? Die Polen? Die Chinesen?

    Nein, es werden alle in einen Topf geschmissen, nur um das Kind nicht klar beim Namen nennen zu müssen: Die Moslems sind es! Sie machen hier die Probleme – wo sonst wird denn die aggressive Machokultur vorgelebt, in der Andersgläubige nichts wert sind?

  20. #15 ruhrgebiet (19. Mai 2010 21:22)

    @14 dann erkläre es mir

    Ja, ich würde die Erklärung auch gerne hören, weil ich wohl auch zu blöd bin…

  21. Habe ein Jugendlicher erst einmal eine Karriere wie Elias A. eingeschlagen, könne man im Grunde nichts mehr tun, glaubt er. “Diese Jungs sind kaum noch therapierbar.”

    Da steckt die Antwort doch in der Feststellung!

    Wer nicht therapierbar ist, gehört in Sicherheitsverwahrung! Am besten in den zuständigen Heimatländern! Es werden viele sein! Immer noch billiger, als sie frei rumlaufen zu lassen!

    Wer einen potentiellen, nicht therapierbaren Gewalttäter frei rumlaufen lässt, hat die Verantwortung auch für seine Taten zu tragen!

  22. Kein Wunder, dass es in Deutschland keinen so Aufstand gibt wegen dem EU Rettungsschirm wie in Griechenland:

    Umfrageergebnis:

    „Deutsche haben keine Ahnung von Geldanlage“

    http://www.welt.de/finanzen/article7698091/Deutsche-haben-keine-Ahnung-von-Geldanlage.html

    Wir werden noch alle unser böses Erwachen erleben, wenn die ersten Milliarden an die anderen EU-Länder fließen und bei uns Steuererhöhungen oder massive Einsparungen getroffen werden nur um ITalien, Spanien, Portugal, Griechenland und CO. durchzufüttern! Weg mit dem Euro!!!!!!!!!!

  23. Für diesen Journalistensumpf gibt es ja nur zwei Erklärungen:

    Entweder zahlen die Mohammedaner besser – Handgeld? Weißes Pulver? – oder sie drohen stärker – Isch weiß, wo dein Haus wohnt? Isch fick deine Schwester?

  24. Für alle linksgrünen GutmenschInnen:

    In Pforzheim haben 71% aller KinderInnen unter 3 Jahren einen „Migrationshintergrund“, sind also mehrheitlich MohammedanerInnen.

    In 12 Jahren werden sie die Straßen, die Markplätze, die SchulInnen beherrschen.

    Welcher linksgrüne Totalversager kann angesichts dieser demographischen Katastrophe der Umvolkung noch ruhig schlafen?

    Ein Kosovo auf deutschem Boden wird immer wahrscheinlicher, wer will das leugnen?

    Bad Godesberg ist heute ein Bad Go, aus dem linken Godesberger Programm wurde ein Godesberger Pogrom!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  25. Grund sei eine angebliche Kluft zwischen arm und reich.

    die ausserordentlich kreative und hochintelligente „Erkenntnis“ ist eine seit 2 Jahrhunderten gehegte und gepflegte Plattitüde der Linken, die durch ständige Wiederholung auch nicht wahrer wird. Nichts fällt dem LRG ein, ausser das zwanghaft reflexartig erfolgende Wiederholen des Immergleichen. Ich sag ja: Links gleich dumm, gestört und charakterlich verdorben.

  26. @32
    Was bist du nur für ein schlaues Kerlechen.
    Was hat deiner Meinung der jenige zu verlieren der keine Ausbildung hat, ein hartzer ist und auf Staatskosten lebt? gar nichts
    Auch links ist eine demokratische Richtigung.
    Ich finde sozialdemokratie viel besser als Neo-liberlismus aller Mövenpickpartei (FDP)
    Auch die Schere zwischen Arm und Reich trägt dazu bei das es zu mehr Straftaten kommt.

  27. Messerattacken in Deutschland nehmen zu.
    Und wer hat’s erfunden?
    Natürlich unsere Bereicherer. Tatsächlich haben sie uns etwas gebracht, was vorher hier nicht üblich war, weil der Staat rigoros dagegen vorgegangen war.
    Nun haben Staat und Justiz jahrzehntelang geschlafen (oder etwas bewußt geduldet?) und nun sind wir tatsächlich „bereichert“ worden, mit einer „Messestecherkultur“.

    Auf die würden wir aber gern verzichten, genauso wie auf alle Messerstecher!

  28. „#31 Eurabier (19. Mai 2010 22:06) Für alle linksgrünen GutmenschInnen:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee“

    In allen Punkten gebe ich Dir recht. Nur im letzten nicht.
    Nach nützlichen Idioten wird nach der Eroberung nichts benannt.Für die bleibt wegen ihres Verrats auch nur Verachtung.
    Denn, man liebt den Verrat, aber man verachtet den Verräter.

  29. #35 HarryM (19. Mai 2010 22:31)

    Sie meinen, HochverräterIn Claudia Fatima Roth wird das Schicksal ihrer iranischen GenossInnen teilen, wenn die MohammedanerInnen mit Hilfe der LinksgrünInnen in Dar-Al-Manya (1871 – 2050 Deutschland) an die Macht gekommen sein werden?

    http://glbt-news.israel-live.de/images/iran.jpg

  30. Wer die Realität heute nicht sieht, ist dieser auch nicht würdig. Alles liegt offen, mehr als je zuvor.

  31. #8 mike hammer (19. Mai 2010 21:01)

    >ein gescheiter querschnitt den kopf abwerts ist
    jeder todestrafe vozuziehen<
    …….

    Hallo,
    kommst Du aus Finnland?
    Ich kann mich an einen Artikel in "Visier" erinnern, der beschrieb, wa finnische Freiheitskämpfer mit den Soldaten machten, die es schafften in ihr Hoheitsgebiet eindrangen: Gezielter Schnitt vom linken Ohr..
    Gruss

  32. #33 ruhrgebiet

    Nicht die Schere zwischen arm und reich fördert die Kriminalität sondern der Mangel an Perspektive. Wenn ich arm bin, aber das gefühl habe, ich kann DURCH ANSTRENGUNG und AUF LEGALE WEISE etwas erreichen, dann werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht kriminell.
    Andersrum schützt auch Reichtum vor Kriminalität nicht. Man denke nur an all die Stars, die mit ihrem Reichtum nichts anderes anfangen können, als sich mit Drogen zuzudröhnen etc.
    Bei unseren Problemkindern haben wir es mit Personen zu tun, die einerseits von den Medien (MTV & Co) vorgebetet bekommen, dass Verbrechen die einzige Möglichkeit ist, reich und berühmt zu werden und von ihren Eltern und ihrem Umfeld vorgelebt bekommen, dass sich Bildung nicht auszahlt, und dass sie ohnehin nie etwas erreichen werden – zumindest nicht das, was ihrer überzogenen Erwartunghaltung entspricht. Bei unseren Kulturberreicherern kommen da noch der anerzogene Hass gegen den Westen, der Frauenhass und die mittelalterlichen Ehrvorstellungen dazu. Das ganze noch gepaart mit einer erziehungsbedingten gewaltbereiten Grundeinstellung ist eine explosive Mischung. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob diese jugendlichen 500, 1000, oder 2000 €uro im Monat zur Verfügung haben.

  33. Tut mir leid, aber man kann nicht dem Islam die Schuld für all die Gewaltdelikte dieser Menschen geben. Andere ,psychosoziale Faktoren spielen mit eine Rolle und das sollte man nicht vergessen.

    Ja, junge Muslime verspüren eine gewisse Abneigung gegenüber Unglaubigen (das kann man wohl mit dem I-wort erklären) und einen Rassismus gegenüber Einheimischen, was mehr auf die Erziehung zurückzuführen ist.

  34. @blumentopferde
    Volle Zustimmung.
    Auch der 16 jährige Afghane aus Hamburg der den 19 Jährigen ermordet hat war nicht arm.

    Er wurde am 18. Februar 1994 in Hamburg geboren, als Deutscher mit „Migrationshintergrund“. Sein Vater ist ein Geschäftsmann aus Afghanistan. Seine Mutter, die aus Serbien stammt, sorgt als Hausfrau für die Familie. Sie lebten in einer Wohnung unweit des Großneumarkts und des Michels, was keine schlechte Adresse ist. Die Neustadt war bis in die 1980er-Jahre so etwas wie ein Szeneviertel

    http://www.welt.de/vermischtes/article7704224/16-jaehriger-Taeter-war-tickende-Zeitbombe.html

    Übrigens lesenswert, da geht einem der Hut hoch.

  35. #39 JuanAusdemSüden (19. Mai 2010 22:51)

    Tut mir leid, …

    Das muss ihnen nicht Leid tun. So falsch liegen sie gar nicht.

  36. # 38

    Wenn ich arm bin, aber das gefühl habe, ich kann DURCH ANSTRENGUNG und AUF LEGALE WEISE etwas erreichen, dann werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht kriminell.

    „Anstrengung“ – da hapert es bei unseren Bereicherern bereits. Die wollen nicht. Viele von denen können weder vernünftig lesen noch schreiben und das, obwohl sie hier zur Schule gegangen sind. Unsere Kinder sind zwar auch nicht alle hochbegabt, aber lesen und schreiben können sie fast alle spätestens ab der vierten Klasse. Also woran liegt es? Wollen die Bereicherer einfach nicht oder sind die wirklich so verdammt dumm?

  37. Es ist leider G E N A U umgekehrt. Je verrohter uns assozialer und mittelalterlicher die „Kultur“ der Straftäter, desto HÄRTER müssen die Strafen sein. Es ist der kleinste gemeinsame Nenner, die einfachste Sprache, die universelle Logik, ein Instinkt ohne anerzogene Kultur: Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    Greifst du ein Tier an, flieht es oder wehrt es sich. Diskussionen, Segeltörns, Böse Geister wegtrommeln, „freiboxen“ sind Auswüchse gutmenschlicher Rhetorik, fernab von der gefühlten Realität.

  38. Habe ein Jugendlicher erst einmal eine Karriere wie Elias A. eingeschlagen, könne man im Grunde nichts mehr tun, glaubt er. “Diese Jungs sind kaum noch therapierbar.” Selbst bei einer Verurteilung setze noch kein Umdenken ein.

    Doch- nach jahrelangem Aufenthalt als Sklave z.B. im Sudan…

  39. #39 JuanAusdemSüden (19. Mai 2010 22:51)
    Und wo findet Erziehung statt?
    In soziokulturellen Kreisen. Sprich bei Mohammedanern ist es nunmal der islamische Kulturkreis (nach Koranschulen, Imamunterricht, Familientradition, islamisch geprägtes Kinderfernsehen über Sat-antennen, Sitten & Gebräuchen)! Weißt du was bei denen im Fernsehtalk/Kinderfernsehen so läuft? Also alles nach festgefahrenen Strukturen. Die Grundsteine von Kindern werden übrigens in den ersten 0-6 Lebensjahren bereits vorgeprägt. Prägend für das restliche Leben. Also lange bevor eingeschult wird.

    Les dir den dänische Psychologen mal durch (der ist viel weiter als unsere Fernseh_Möchtegern-Experten), der hat Ahnung und realistische Erfahrungen gepaart mit sehr guter Beobachtungsgabe:
    http://europenews.dk/de/node/21875
    ———
    #38 blumentopferde (19. Mai 2010 22:46)

    #33 ruhrgebiet
    Das was blumentopferde beschrieben hat, ist an der Realität viel näher dran, als die Floskel Armut = erzeugt per se Kriminalität.
    Ist Quatsch! Dann müßten ja alle europäischen Hartzer so kriminell werden, wie die Musel. Und dabei verdienen die mit Drogenverticken locker das Zehnfache. Es liegt an der Mentalität den Hals nicht voll zu kriegen, sich nicht kreativ mit sich selbst beschäftigen zu können und Schwächere zum Verprügeln suchen als Ersatz für geistlos dummes Rumhängen! Sie lernen es allerdings nicht dadurch, daß man den Babysitter für sie spielt. Und sie von morgens bis abends betreut wie Schwerbehinderte! Und auch nicht dadurch, daß man ihnen Verlogenheit lehrt, daß es an der phösen Bildungsmisere liegt. Und immer einen anderen Schuldgrund vorzutäuschen, als sich selbst als das Problem anzuerkennen!
    Die müssen viel härter behandelt werden, um durch das Kalte Wasser aufgeschreckt selbst ihren Arsch zu bewegen. Wenn ein Baby bis zum 35. Lebensjahr nur die Flasche in den Hals bekommt, dann wird es das nie lernen, die auch selbst zu halten. Und später ist es gewohnt und zu faul es jemals anders zu machen. Man hat ja seine lebenslangen Betreuer von der Versorgungsindustrie um sich.

  40. Die müssen viel härter behandelt werden, um durch das Kalte Wasser aufgeschreckt selbst ihren Arsch zu bewegen.

    Genau!
    Erziehungsheime, harte Strafen und wenn das nichts nützt Abschiebung! Nur so geht das!
    Die Eltern sollten wegen Vernachlässigung ihrer Aufsichtspflicht gleich mit belangt werden. Für Mörder und Messerstecher ist die Todesstrafe die einzige nachhaltige Konsequenz. Ich kann nicht nachvollziehen, dass man solchen Elementen noch jahrzehntelang aus Steuergeldern ein bequemes Leben im Knast finanziert. Tagessatz: min 300,00 EURO.
    Leute, lasst Euch das nicht länger gefallen!

  41. Die gesetze sind da, man muss sie nur anwenden dann klappt es auch mit dem Musel.

    Das muss man gelesen haben. Man braucht bloss Neonazis durch Mohamedaner ersetzen (wovon wir Lichjahre entfernt sind).
    http://www.rbb-online.de/kontraste/beitrag/2000/ein_richter_gegen.html
    kleine Leseprobe

    O-Ton/Andreas Müller, Jugendrichter:
    „Wenn man jetzt immer nur den Täter sieht, der mit Bewährung rauskommt und auch beim allerersten Mal immer hofft, ich krieg ja Bewährung, dann führt das dazu, dass der nächste kleine 14-, 15-Jährige den am nächsten Tag sieht, der ist ja immer noch frei, ist ja nichts passiert, also kann ich mir zumindestens eine Geschichte mal leisten. Und insoweit ist es notwendig, den 13-, 14- und 15jährigen, die regelmäßig nachwachsen, zu zeigen, Jungs, wenn ihr beim ersten Mal irgendwas macht, dann könnt ihr damit rechnen, dass ihr am nächsten Tag in der nächsten Justizvollzugsanstalt, also im Knast sitzt.“

    O-Ton/Rechte Jugendliche:
    „Ich möcht nicht in den Jugendknast kommen und denn wieder raus. Ich meine, ich sag mal, ich hab, ein paar Straftaten hab ich natürlich schon auch. Aber das sind alles noch von früher, und das ist alles noch gar nicht ausgewertet. Ich hab noch ein bißchen was offen. Aber trotzdem, ich hab da schon ein bißchen Angst. Wenn mir mal irgendwas durch einen blöden Zufall vielleicht an- oder reingewürgt wird, na was soll ich denn da machen

    O-Ton/Andreas Müller, Jugendrichter:
    „Ich persönlich kann ich das nicht ertragen, dass irgendwelche Menschen auf den Straßen Angst haben. Und das ist natürlich eine Intention von mir da auch, verstärkt und vor allen Dingen schnell vorzugehen. Weil das die Qualität vieler Bürger letztendlich behindert. Es kommt hinzu, dass es mir persönlich auch passieren könnte. Ich gehe zu irgendeinem Bahnhof, schau einmal verkehrt. Die denken, du sagst zu uns Fascho, und hauen mir dann direkt auf die Mütze.“

    Doch Angst hat der 38jährige Richter nicht. Mit seinen Urteilen hat er sich in der rechten Szene Autorität verschafft.

    O-Ton/Rechte Jugendliche:
    „Gegenüber Müller fühlen wir uns machtlos. Sehr machtlos, weil er sitzt letztendlich am längeren Hebel. Wenn er sagt, es passiert, passiert es. So bist du einmal drin im Knast, da wo er dich ja gerne sieht, hast du verloren.“

    O-Ton/Andreas Müller, Jugendrichter:
    „Es tut mir leid. Es tut mir einfach schlicht leid, um jeden Jungen, den ich einsperren muß. Und da überlege ich sehr sehr lange, wer muß jetzt gehen, oder wer muß jetzt aus der Szene raus oder wer wird mir da zu mächtig, ja. Aber glauben sie nicht, dass es irgendwie eine einfache Geschichte ist, jemanden wegzusperren. Auf der anderen Seite ist es auch meine Aufgabe, die Straßen auf irgendeine Art von Gewalt zu befreien.“

    In Bernau ist ihm das gelungen – die rechten Schläger halten still.

    Wenn ich dann an die Kuscheljustiz bei den Bereicherern denke, bekomme ich das kotzen.

  42. Das hat nicht nur was mit der Kluft von arm und reich zu tun, sondern auch mit dem ganzen Rap/Hip Hop Scheiß und Gangster Gehabe, was Bushido und Co vorleben…

    ABER die meisten die auf dieses Proll-Gehabe stehen bzw. drauf reinfallen, sind nun mal „Südländer“ – oder im Klartext – Türken, Araber, Libanesen usw.

    Warum hört man davon nicht mal in den Medien was? DAS ist unser größtes Problem!
    Das es cool ist ein Gangster zu sein, Straftaten zu begehen, zu kiffen und nicht zu arbeiten, Generation doof ist zudem nämlich auch noch ziemlich faul…

    Oh weh, armes Deutschland.

  43. #41 JuanAusdemSüden (19. Mai 2010 22:51)

    Tut mir leid, aber man kann nicht dem Islam die Schuld für all die Gewaltdelikte dieser Menschen geben. Andere ,psychosoziale Faktoren spielen mit eine Rolle und das sollte man nicht vergessen.

    Ja, junge Muslime verspüren eine gewisse Abneigung gegenüber Unglaubigen (das kann man wohl mit dem I-wort erklären) und einen Rassismus gegenüber Einheimischen, was mehr auf die Erziehung zurückzuführen ist.

    Diese psychosozialen Aspekte sind sicherlich auch vorhanden.
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass auch das auf den Islam zurückzuführen ist. Zum Grossteil zumindest.
    Diese Kulturen sind seit Jahrhunderten durch den Islam und seine Lehren geprägt, auch die Erziehung entspricht dieser islamischen Prägung.
    Der Islam unterteilt nicht in Nationen oder Abstammung sondern nur nach „Rechtgläubig“ oder „Ungläubig“.
    Die Rechtgläubigen werden in der koranischen Leere als „die beste aller Gemeinschaften“ bezeichnet und über die Ungläubigen erhoben.
    Im Koran steht unter anderem: „…und Allah erhob euch zu den Erben über den Besitz und die Länder der Ungläubigen…“

    Man kann durchaus von einer Religionsapartheid oder „Glaubensrassinmus“ sprechen.
    Was der „Untermensch“ dem „Arier“ oder der „Kaffer“ dem Apartheidsfanatiker war, ist der Ungläubige dem rechtgläubigen Mohammedaner.

    Und das bekommen die Jungmohammedaner von klein auf in ihren Moscheen und mohammedanischen Parallelgesellschaften gesagt und vorgelebt.
    Respekt und Achtung vor Andersdenkenden können so nie aufkommen.

  44. Also haben die prügelnden Migranteneltern (meist Väter) mit schuld. Sie erschaffen diese Monster, die dann wie Zombies unsere Bürger angreifen. Folge: Migranteneltern mit bestrafen. genauso wie ein unverantwortlich handelnder Kampfhundehalter bestraft wird, wenn er den Hund nicht beherrscht.

  45. „#37 Eurabier (19. Mai 2010 22:38)“

    Ja!

    Ich bin eigentlich nicht für solche Lösungen als Demokrat und friedlicher Mensch.
    Aber darauf haben wir dann keinen Einfluß mehr.

  46. #7 ruhrgebiet
    Ist doch egal, ob der STERN linksradikal, links oder gar rechts ist. Dieses Medium betreibt die gleiche Meinungsmache wie fast alle anderen deutschen Medien, d. h. Kampagnen- statt kritischem Journalismus, Nachplappern, statt Analyse und investigativer Journalismus. Der STERN betreibt eine Berichterstattung, die geprägt ist durch Nähe und Kooperation mit Wirtschaft und Verbänden, statt durch Vorsicht und Abstand. Auch der STERN verneigt sich vor den Mächtigen und ist weit entfernt von den Problemen der Mitbürger.

  47. ich glaube fest daran, dass die strafen bzw die nichtstrafen absichtlich vergeben werden, um die bürger einzuschüchtern und zu disziplinieren. ein eingeschüchtertes volk läßt alles mit sich machen.

    mit rechtsstaatlichkeit oder demokratie hat das schon lange nichts mehr zu tun.

    ich denke da an die endzeit der römischen republik. auch da hat man clodius mit seiner bande durch rom toben lassen und ihn nicht gehindert. irgendwann ist er dann von einem aufgebrachten bürger erschlagen worden und der spuk war vorbei. deutschland erinnert mehr und mehr an die endzeit der römischen republik. dann kam bürgerkrieg und dann hat der stärkste, octavian bzw später augustus die macht übernommen, allerdings nicht zu ungunsten roms.

    fehlen nur noch die proskriptionslisten. vielleicht kommen die auch noch. siehe antiterrorgesetz in österreich, das bereits kritik an der politik ab 1. august mit gefängnisstrafe ahndet. mohammedanerkritik sowieso.

    geschichte wiederholt sich ja doch.

  48. #52 nicht die mama (20. Mai 2010 03:27)

    ———————–

    bitte nicht zu vergessen, dass der islam sehr wohl rassismus auch unter mohammedanern kennt. schwarze sind, egal, ob sie mohammedaner sind oder nicht, an unterster stufe der mohammedanerrangordnung.

  49. Gab es diese unglaubliche Gewalt bevor wir jeden aufnahmen, der sich was zurecht stammeln konnte? Nein! Die sog. Gastarbeiter waren fremd und eigenartig, aber stets höflich und zuvorkommend. DAS konnte man durchaus als „bereichernd“ ansehen. Aber das Pack heute?
    Heute Morgen im Zug dachte ich, das sei der Orientexpress. Und die Stimmung im Großraumabteil kann als offen aggressiv bezeichnet werden.
    Besonders schlimm ist, dass die Primitivismen der „Migranten“ und ihr Benehmen mehr und mehr unter deutschen Kindern und Jugendlichen um sich greifen.
    Unsere Kinder besuchen den katholischen Zweig einer Grundschule und was finden wir darin? 6 (!) „Moslems“ in einer Klasse mit 20 weiteren katholischen Kindern. Jede Form der Kritik ist sofort Rassismus und man wird als NeoNazi abgestempelt. Darauf entgegne ich den Gutmenschen gern, dass es durchaus Unterschiede gibt zwischen Nazis, Konservativen und Leuten, die einfach nicht wollen, dass wir in einer „islamisch“dominierten Unterdrückergesellschaft leben müssen. Diskussionen mit „Gutmenschen“ sind ebenso sinnfrei wie mit „Moslems“.
    Aber die Gewaltbereitschaft, die Ignoranz etc. werden durch die Verstehergesellschaft in alle Richtungen gefördert. Grüne und Lehrer, die sich für saubere Meere und gegen Atommüll „mächtig ins dumme Zeug legen“ (OT: Volker Pispers), sind blind, wenn eine Muselorgie im Stadtpark stattfindet und es hinterher aussieht, als wären zwei Mülllaster entführt und dann von der amerikanischen Luftwaffe bombardiert worden. Ich sehe immer wieder, wie achtlos „Migrantenknder“ ihren Müll wegwerfen und das mit einer Selbstverständlichkeit, die mich anwidert. Das tun Deutsche auch, schlimm genug. Aber die leben hier und würde man ihnen nicht ständig diese zweifelhaften Vorbilder aufzwingen und ihnen erklären, wozu die Mülleimer da sind, dann wäre das kein Problem.
    Jedenfalls kann ich sagen, dass ich in einer Gesellschaft mit von Regierungs Gnaden geduldeten „Migranten“gewalt Angst um meine Kinder habe.
    Aber auch in unserer Stadt gibt es einen Kav Maga Kurs…..

  50. Gewaltätige Jugendliche in Gefängnissen zu Resozialisieren bringt nichts. Da die Gewaltbereitschaft weiter ansteigen wird, würden Haftplätze bald nicht ausreichen. Die Anstalten sind sowieso schon über belegt.
    Was meine Ansicht nach der effektivste und vor allem kostengünstigere Weg für unsere Gesellschaft ist, sämtliche Straftäter mit Migrationshintergrund rigoros abzuschieben. WAs auch bedeuten müsste, die deutsche Staatsbürgerschaft abzuerkennen, und dann ab in gelobte Land…

  51. Gut, dass immer ein rotzgrüner Sozialwissenschaftler / Soziologe / Pädagoge / Psychologe / Sozialarbeiter mit von der Partie ist, sonst wüssten wir gar nicht, woher die extreme Brutalität bei den „Jugendlichen“ kommt…

  52. Der Tag wird kommen, an dem auch einem STERN-Reporter nach dem üblichen „Was kuckst du?“ alle Gräten gebrochen werden.
    Ich seh schon die Schlagzeile: „Müssen wir umdenken?“
    WIR nicht. IHR.

  53. # 14 erdscheibe

    Danke, erdscheibe!
    Und ich bleibe dabei. Die Methoden sind linksextremistisch!

  54. Die üblichen Märchen der lizenzierten BRD-Systemmedien, die kann man nicht mehr ernst nehmen!

    Bei den Übergriffen auf Deutsche durch einwanderte jugendliche Messermigranten handelt es sich in der Regel um Rassismus! Hinzu kommt ein religiöser Überlegenheitswahn, beides führt dazu dass die Messerstecher meinen, sie müßten „ihr“ neues Territorium von Deutschen säubern, oder zumindest den Deutschen klarmachen das sie in diesen Stadtvierteln nichts mehr zu sagen haben.

  55. #28 klausklever

    Ich bin schon darauf gespannt, wenn der Laden zusammenkracht und die Deutschen realisieren, dass ihr Erspartes futsch ist. Und die die nichts haben brauchen sich jetzt nicht freuen, denn die Staatsknete wird dann nicht mehr ausgezahlt, Rente, HartzIV und Stütze für unsere „Schätze“ gibt es dann auch nicht mehr. Dann heißt es prügeln an der Suppenküche, wenn es überhaupt welche geben wird.

  56. Der Stern ist für mich eh gestorben. War die Tage beim Arzt und habe einen sechs Seitigen Bericht über diese Attentäterinnen aus Russland gelesen. Alle in dem Tenor „Wir sind Schuld, die armen armen Musime, sie mussten so handeln. Die armen Eltern der Mädchen! Buhuhuhuhuhuh!“

    Ich hätte KOTZEN können. Irendein Nazi hat auf der letzten Seite was hingekritzelt:

    Schuld sind immer die anderen! Islam bedeutet Frieden! Kein Bock auf Volksverblödung? pi-news.net

    🙂 Wer war das bloß ?? 🙂

  57. Wenn, so wie es sein sollte, der nachhaltige Schutz der Bevölkerung Vorrang hätte, vor der kostenintensiven „Betreuung“ der Täter- wo sollten dann die LINKEN ihre ganzen Sozialpädagogen unterbringen? Na? Klingelt`s?
    Die „Eliten“ richten sich`s eben, wie sie`s brauchen- und wenn alles heruntergewirtschaftet ist, nehmen sie EUER Geld, das sie nicht schon verschleudert haben, machen sich dahin dünn, wo es noch einigermaßen erträglich ist und geben uns dann von dort aus gute Ratschläge, wie wir den Karren, den sie in den Dreck getrieben haben wieder flott kriegen! Wollen wir wetten, dass es genau so laufen wird?

  58. @ #41 JuanAusdemSüden #44 Sozialkritiker

    Tut mir leid, aber man kann nicht dem Islam die Schuld für all die Gewaltdelikte dieser Menschen geben. Andere ,psychosoziale Faktoren spielen mit eine Rolle und das sollte man nicht vergessen.

    Das braucht euch beiden überhaupt nicht Leid zu tun, ihr könnt diese gewalttätigen Menschen gerne in den Arm nehmen und mit ihnen kuscheln, um sie die schrecklichen psychosozialen Erlebnisse vergessen zu machen:

    Aufgewachsen in diesem furchtbaren Land, wohin ihre Eltern geflohen waren, um dem islamischen Terror in ihrem Heimatland zu entgehen oder einfach, weil man hier bequemer leben kann! Verschleppt in einen deutschen Kindergarten, wo sie, die kleinen verängstigten Seelchen mit brutaler Gewalt gewzungen wurden, die deutsche Sprache zu lernen und die Grundzüge europäischen Verhaltens zu lernen! Geprügelt in eine deutsche Schule, wo sie die Sprache immer noch nicht verstanden, gefoltert mit den hässlichen Werkzeugen des Lesens, Schreibens, Rechnens!

    Und als sie endlich glaubten, frei zu sein, wollte man sie zu einer Arbeit zwingen! Ich glaube, jeder hier versteht, dass diese armen gedemütigten Menschen gar nicht anders können, als die Kinder ihrer Folterknechte in ohnmächtiger Wut zu verprügeln und totzuschlagen!

  59. #70 Fensterzu (20. Mai 2010 19:12)

    Ich glaube, jeder hier versteht, …

    außer du, was nämlich gemeint ist. Mache es dir nicht allzu leicht.

  60. #39 Yogi.Baer (19. Mai 2010 22:46)
    #8 mike hammer (19. Mai 2010 21:01)
    >ein gescheiter querschnitt den kopf abwerts ist jeder todestrafe vozuziehen< ……. Hallo, kommst Du aus Finnland? Ich kann mich an einen Artikel in "Visier" erinnern, der beschrieb, wa finnische Freiheitskämpfer mit den Soldaten machten, die es schafften in ihr Hoheitsgebiet eindrangen: Gezielter Schnitt vom linken Ohr.. Gruss

    nö. aber die haben eine ahnung von messern die finnen. ein sauberer "angriff" auf den 8en oder weiteren wirbe…
    ich komme aus einem land in den bergen eingekeilt zwischen moslemischen imperien im süden und russland im norden rechts und links davonliegen zwei kleine meere. einer christlichen enklave die schon die alten griechen besangen und zuflucht fieler verfolgter war. ein nachkomme der verfolgten bin ich.

Comments are closed.