Der sogenannte Hilfskonvoi aus Europa für das arme Gaza hat sich letzte Nacht als nicht wirklich friedlich erwiesen (PI berichtete). Die „Friedensaktivisten“ hatten Waffen an Bord und versuchten, einen Korridor für den Nachschub der Hamas zu öffnen. Bei der Seeschlacht um Gaza geht es um weit mehr als um eine Ladung „Hilfsgüter“. Es ist eine Schlacht im Krieg des radikalen Islam gegen den freiheitlichen Westen, wie ein israelischer Stratege erklärt.

Die türkische Nichtregierungsorganisation IHH, die gemäß eigenen Angaben humanitäre Zwecke verfolgt und an der „Hilfsaktion“ der „Free Gaza“-Terrorhelfer maßgeblich beteiligt ist, ist eine eine radikal-islamische Organisation mit Verbindungen zum „internationalen Dschihad“.

Der Tagesanzeiger schreibt:

Die Hilfsaktion für die Menschen im Gaza-Streifen war in Israel schon seit Wochen ein Thema. „Wenn das Ziel ein humanitäres wäre, würden sie Israel die Hilfsgüter transferieren lassen und nicht versuchen, auf illegale Weise in den Gaza-Streifen einzudringen“, ließ Israels „Intelligence and Terrorism Information Center“ verlauten. Bülent Yilderim, der Vorsitzende von IHH, habe kürzlich unter Applaus türkischer Politiker und radikal-islamistischer Extremisten eine radikale Rede gehalten.

„Israel verhält sich, wie Hitler sich gegenüber den Juden verhalten hat. Hitler baute Konzentrationslager in Deutschland, und heute baut das zionistische Gebilde Konzentrationslager in Palästina“, soll Yilderim gesagt haben. Das Ziel von IHH sei, „eine Provokation hervorzurufen, um Israel und die israelischen Verteidigungsstreitkräfte zu blamieren und der Hamas und ihrer Regierung im Gaza-Streifen zu helfen“.

Mittlerweile räumt „Free Gaza“ sogar selber ein, dass es sich bei den Hilfsgütern um Waffen handelt:

Zu möglichen Waffen an Bord des IHH-Schiffs hielt sich Free-Gaza-Sprecherin Audrey Bomse zurück. Sie könne nicht aussagen, dass auf dem angegriffenen Schiff tatsächlich keine Waffen gewesen seien, sagte Bomse gegenüber CNN.

Dies würde zu den Gesängen passen, die in der Türkei zur Verabschiedung des Schiffskonvois gesungen wurden.

“Intifada, intifada, intifada!
Khaybar, Khaybar, oh Juden!
Die Armee Mohammeds wird über euch kommen!”

Im IDF-Bericht über die Vorgänge ist zu lesen:

Während des Abfangens der Schiffe griffen die Demonstranten an Bord die Einsatzkräfte der israelischen Marine mit scharfer Munition und Waffen wie Messern und Knüppeln an. Eines der benutzten Gewehre war zuvor einem israelischen Soldaten entrissen worden. Die Demonstranten hatten ihre Waffen ganz klar für diesen bestimmten Zweck bereitgehalten. Infolge dieser lebensbedrohlichen und gewalttätigen Handlungen setzten die Marinetruppen Mittel zur Krawallzerstreuung ein, einschließlich scharfer Munition.

Laut ersten Berichten resultierten die Vorgänge im Tod von mehr als zehn Demonstranten und zahlreichen Verletzten; außerdem wurden mehr als vier Marinesoldaten verletzt, von Schusswaffen und verschiedenen anderen Waffen. Zwei der Soldaten sind mittelschwer verletzt, die übrigen trugen leichte Verletzungen davon. Alle Verwundeten, Israelis und Ausländer, werden derzeit per Hubschrauber in israelische Krankenhäuser gebracht. Israelische Truppen vor Ort berichteten, dass einige der Beteiligten an Bord der
Schiffe offensichtlich planten, die Soldaten zu lynchen.

Die Vorgänge auf See dauern an, und die Informationen werden sobald wie möglich aktualisiert. Israels Marinekommandant, Vizeadmiral Eliezer Marom, überwacht die Vorgänge.

Auf diesen Bildern ist zu sehen, wie „friedlich“ die IDF-Soldaten vom Schiffskonvoi empfangen um mit Waffen „begrüßt“ werden:

[flash http://ywc22.n1.gns.co.il/upl615596.flv]

„Friedensaktivist“ sticht auch israelischen Soldaten ein:

Dass es sich dabei um eine Schlacht des Islams gegen des Westen handelt, sollte angesichts dieser Bilder jedem klar sein, schreibt Dr. Mordechai Keder von der Bar-Ilan Universität auf ynet-news:

In diesem Kampf geht es nicht um Gaza. Die Schlacht geht um die Zukunft des Nahen Ostens: Wird in der Zukunft die existierende politische Ordnung aufrecht erhalten bleiben können, oder werden radikal-islamische Bewegungen aufsteigen und die gegenwärtige Ordnung ersetzen, wie es im Libanon und der Türkei bereits geschehen ist?

Die Seefahrt nach Gaza ist ein Ereignis im Kampf der Titanen. Wenn Israel den Schiffskonvoi stoppen wollte, hätte man das Problem eleganter lösen können – beispielsweise indem man die Schiffe unter Wasser sabotiert hätte. Eine andere Möglichkeit war, ihnen den Weg abzuschneiden und zu erklären, man lasse sie nur passieren, wenn Gilad Shalit im Gegenzug dafür freigelassen werde. So hätte Israel die heiße Kartoffel der Hamas weiterreichen können.

Aber auch ein solcher Erfolg hätte keinen Sieg bedeutet in der entscheidenden Frage: Wer ist Herr in dieser Region? Es scheint, als würde Israel der sich islamisierenden Türkei, die von einer Gruppe regiert wird, die der Hamas ideologisch in nichts nachsteht, keine Informationen mehr weitergeben. Die Kräfte des Osmanischen Reiches, die erneut im Nahen Osten herrschen möchten, wie sie es vor beinahe 500 Jahren getan hatten, werden an der Küste Gazas aufgehalten.

Die Zeit ist gekommen, jenen die in der Nähe und der Ferne leben mitzuteilen, dass es in dieser Schlacht nicht allein um den Nahen Osten geht. Es geht im dem Kampf um das Angesicht dieser Erde. In dieser Zeit befindet sich Israel an einem frontalen Außenposten, wo es den Krieg der aufgeklärten, liberalen, pluralistischen, offenen und demokratischen Welt führt im einem riesigen Kampf gegen die islamischen Kräfte, die damit drohen, die Welt zu übernehmen und ihrer grünen Flagge zu unterwerfen.

Die Teilnahme von Schiech Raed Salah, Kopf der nördlichen Islambewegung in Israel, an dieser Schifffahrt dient als Beweis dafür, dass es sich hierbei um keine territoriale, nationale oder humanitäre Schlacht handelt, als vielmehr um eine kulturell-religiöse. Die IDF-Operation sollte die Glocke sein, die die Welt aus ihrer Benommenheit erwachen lässt, damit sie endlich die islamische Wolke erkennt, die dabei ist, die Sonne der globalen, liberalen Demokratie hinter sich zu verbergen.

Von diesem Erwachen ist die deutsche Presse noch weit entfernt. Sie bedient bislang lieber gängige „israelkritische“ Klischees und macht sich zum Sprachrohr der kommunistischen Terrorhelfer.

» Lizas Welt: Aufgebrachte Narrenschiffe

image_pdfimage_print

 

246 KOMMENTARE

  1. Wenn ich schon höre:

    „Khaybar, Khaybar, ya Yahoud!“ … dann weiß ich schon Bescheid, was diese „Friedensmission“ bedeutet.

    Diese Verbrecher hätten mit Torpedos beschossen gehört. Das ist übelster ideologischer abschaum, der mit der NS-Weltanschauung Hand in Hand geht, warum Hitler und Himmler den Islam auch sehr schätzten.
    Mohammeds verbrecherischer Überfall auf die Oase Khaybar war ein Terrorakt erste güteklasse, wobei „Allah“ seinen Fanatikern natürlich „reichlich Beute“ versprochen hat…

    Und dann kommen unsere Pötterings & Co und nennen das Ganze dan „Frieden“…

    Widerwärtig! Widerwärtig!

    Islam? Nein, Danke!

  2. Mir imponiert Israel ungemein…die lassen sich nicht ad infinitum übern Tisch ziehen.
    Und die links-verrottete EU mit degenerierten Politikern wie der Außenministerin (kein Kinn unter der Fresse)kann nichts als die gleichen ewriggestrigen versatzstücke hochwürgen…

    dhimmitude at its best (WÜRGREIZ)

  3. Ich höre die Empörungswelle durch Dummdeutschland schon rollen. Kriegt man doch in jedem Konfliktpräventionskurs eingehämmert, dass man einen Messertürken nicht beim „Kartoffelschälen“ unterbrechen sollte. Wie können es die angegriffenen IDF-Soldaten da einfach wagen, Gebrauch von ihren Waffen zu machen?
    Wie auch immer. Ich rate Israel im Gegenzug ein paar Boote für eine „Friedensflotte“ in die besetzten Kurdengebiete bereit zu stellen.

  4. Eben kam in den Nachrichten, dass unter den Schiffsterroristen auch zwei Bundestagsabge -ordnete sein sollen. Das klingt ja interessant! Endlich mal ein Anlass, in dem sich diese Bande outet. Wer könnte das wohl sein?

  5. So lief es wirklich ab……

    Die israelischen Soldaten hatten mit leichtem Widerstand gerechnet, wie auf Demonstrationen etc.. Die kleinere Schiffe waren schnell ueberwaeltigt, nur auf der Marmar lief die Aktion schief:

    Das israelische Kommando liess sich auf dem Dach des Schiffes an Seilen runter, obwohl sich dort Menschen versammelt hatten – in Erwartung auf geringen Widerstand, wie bei Demonstrationen, wofuer man auch trainiert hatten. Die Soldaten waren mit Farbpistolen bewaffnet und hatten nur Pistolen fuer den auessersten Notfall. Ansonsten war das Benutzen streng verboten.

    Als das Seil aus dem Helikopter geworfen wurde, ergriffen es Leute einer Gruppe von ca. 20 geuebten Kaempfern auf dem Dach des Schiffes und befestigten es am Schiff um so den Helikopter zum Abstuerzen zu bringen.

    Daraufhin liessen sich die israelischen Soldaten troztdem aufs Dach runter und wurden mit einem unerwartet harten Angriff von Saebeln, Eisenstanden und anderen ‘kalten’ Waffen brutalst attackiert.

    Die Soldaten riefen sich auch unter den haeresten Schlaegen zu “Lo Lirot” (“Nicht Schiessen“). Die Farbmunition beeindruckte den gut vorbereiteten Pruegelpoebel nicht wirklich und die israelischen Soldaten wurden teilweise beachtlich verletzt. Dann wurden teilweise Farbwaffen entwendet. Die Soldaten bekamen den Befehl ihres Offiziers Schreckgranaten zu werfen, was sie taten, aber auch ohne den brutalen Mob weiter zu beeindrucken, der weiter drauf losschlug und auf ca. 30 Mann anwuchs. Dann schafften sie es einen Soldaten zu verschleppen und stuerzten ihn willentlich 10 Meter in die Tiefe vom Dach des Schiffes auf das Deck. Der Soldat war sofort bewusstlos und ist bis jetzt schwer verletzt.

    Erst jetzt baten die Soldaten ihren Offizier darum ihre Notfallpistolen zu benutzen und feuerten auf die Fuesse der Kaempfer. Diese wiederum hatten schon scharfe Waffen gezueckt und schossen auf die Soldaten. Einer wurde durch das Knie geschossen, ein anderer in den Bauch. Auf einen weitereren Soldaten wurde mit einem Messer eingestochen. Erst jetzt begannen die israelischen Soldaten wirklich das Feuer zu eroeffnen…

    Wir waren halt zu gutglaeubig, naiv und waren vielleicht wirklich zu sehr ueberzeugt, dass es sich hier um ‘Friedensaktivisten’ handelte und wollten sie mit Samthandschuhen anfassen, waehrend es in Wirklichkeit barbarische und brutale Moerderbanden waren, die nur auf diese Konfrontation aus waren und Schwerverletzte und Tote ausdruecklich in Kauf nahmen. Nur das Tragische an der Welt ist, dass uns das Wehren gegen diese Moerderbanden jetzt von der ganzen Welt vorgeworfen wird, waehrend ueber diese und ihre Unterstuetzer niemand ein verurteilendes Wort verliert…

    http://aro1.com/letzte-meldung-so-lief-der-kampf-auf-der-marmar-ab/

  6. Der Tag der Entscheidung nähert sich immer schneller
    Phrophezeiung über den ASchlußkampf in Israel gegen die Arab. Völker

    Ist interessant zu lesen .. könnte sogar stimmen

    (Hesekiel 38:3-6) . . .„Siehe, ich bin gegen dich, o Gog von Magog (Satan) , du Hauptvorsteher von M?schech und T?bal. 4 Und ich werde dich gewiß herumlenken und Haken in deine Kinnbacken legen und dich herausführen mit deiner ganzen Streitmacht, Rossen und Reitern, sie alle mit vollkommenem Geschmack gekleidet, eine zahlreiche Versammlung mit Großschild und Kleinschild, sie alle handhaben Schwerter; 5 Persien, Äthiopien und Put mit ihnen, sie alle mit Kleinschild und Helm; 6 G?mer und all seine Scharen, das Haus Tog?rma [von] den entlegensten Teilen des Nordens und all seine Scharen, viele Völker mit dir.

    (Hesekiel 38:8) . . .Im Schlußteil der Jahre wirst du in das Land [des Volkes] kommen, das zurückgeführt worden ist vom Schwert, zusammengebracht aus vielen Völkern. . .Israel

    (Hesekiel 38:10-11) . . .Dies ist, was der Souveräne Herr Jahwe gesprochen hat: ‚Und es soll geschehen an jenem Tag, daß Dinge in deinem Herzen aufkommen werden, und du wirst gewiß einen schädlichen Plan erdenken; 11 und du wirst bestimmt sagen: „Ich werde hinaufziehen gegen das Gebiet des offenen Landes. Ich werde über die kommen, die Ruhe haben, die in Sicherheit wohnen, die allesamt ohne Mauern wohnen, und sie haben auch nicht Riegel und Türen.. . .

    (Hesekiel 38:16) 16 Und du wirst ganz bestimmt gegen mein Volk Israel heraufziehen wie Wolken, um das Land zu bedecken. Im Schlußteil der Tage wird es geschehen, und ich werde dich gewiß gegen mein Land herbeiführen, damit die Nationen mich erkennen, wenn ich mich vor ihren Augen an dir, o Gog, heilige.“ ‘

    (Hesekiel 39:3-5) 3 Und ich will dir den Bogen aus deiner linken Hand schlagen, und deine Pfeile werde ich deiner eigenen rechten Hand entfallen lassen. 4 Auf den Bergen Israels wirst du fallen, du und alle deine Scharen und die Völker, die mit dir sein werden. Raubvögeln, Vögeln von jeder Art von Flügeln und den wilden Tieren des Feldes will ich dich zur Speise geben.“ ‘ 5 ‚Auf der Oberfläche des Feldes wirst du fallen, denn ich selbst habe geredet‘ ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jahwe.

  7. „Zu möglichen Waffen an Bord des IHH-Schiffs hielt sich Free-Gaza-Sprecherin Audrey Bomse zurück. Sie könne nicht aussagen, dass auf dem angegriffenen Schiff tatsächlich keine Waffen gewesen seien“

    Da sollte man sie vielleicht mal gründlich verhören…

  8. #8 Chester (31. Mai 2010 15:18)

    Jetzt lass doch mal diesen religiösen Quatsch weg, das nervt.

  9. Ich kann irgendwie auf dem Video keine Waffen erkennen, außer in den beiden Sequenzen, die anscheinend das israelische Boarding-Team zeigen. Hat von euch jemand welche gesehen? Wenn ja, helft mir bitte auf die Sprünge.

  10. #5 OV Fotograf (31. Mai 2010 15:15)
    Eben kam in den Nachrichten, dass unter den Schiffsterroristen auch zwei Bundestagsabge -ordnete sein sollen. Das klingt ja interessant! Endlich mal ein Anlass, in dem sich diese Bande outet. Wer könnte das wohl sein?

    Fünf deutsche Aktivisten sind auch dabei: zwei Abgeordnete der Fraktion Die Linken, Inge Höger und Annette Groth (Die hat übrigens auf der Hamas Konferenz in Berlin gesprochen), Matthias Jochheim, stellvertretender Vorsitzender der IPPNW, Norman Paech, emeritierter Hochschullehrer und IPPNW-Beiratsmitglied sowie der in Deutschland lebende (deutsche) Palästinenser Nader el Saqa von der Palästinensischen Gemeinde Deutschland.

    IPPNW steht für :

    http://www.ippnw.de/

    Und was für krude Ansichten die vertreten kann man auf Youtube sehen. David Harnasch hat die mal interviewt…..grauenhaft.

  11. Der Artikel bei der Zeit zum Thema:

    Hilfe für Gaza
    Israel soll 19 Menschen getötet haben

    In der Nacht stürmte Israels Armee einen Hilfskonvois pro-palästinensischer Aktivisten – und tötete dabei wohl mehr Menschen als bislang offiziell angegeben.

    —-

    Diese Zeitung ist mir so widerlich. Sie sind nicht islamfreundlicher, weil es nicht geht.

  12. #6 Zahal

    Vielen Dank für die stets tollen und gut erarbeiteten Kommentare und Artikel. Sie sind eine echte Bereicherung für PI!

    🙂

  13. Unter den fünf Deutschen sind die Linke-Bundestagsabgeordneten Annette Groth und Inge Höger sowie der ehemalige Linke-Abgeordnete Norman Paech. – Ostthüringer Zeitung

    Da haben wir es: Die SED war beteiligt. Die sollten am besten hinter israelischen Gefängnismauern verschwinden – und zwar für immer (Sicherungsverwahrung)!

  14. NAch dme ich eben bei Spiegel udn Welt über das Schiff gelesen habe bin ich froh dass es PI gibt, die sidn bisehr die einzigen, die über die Wahrheit berichten!

  15. #11 Yehudit (31. Mai 2010 15:23)

    Vielen Dank für die stets tollen und gut erarbeiteten Kommentare und Artikel. Sie sind eine echte Bereicherung für PI!

    Es geht um Wahrheit, um die wirkliche Wahrheit und ich tue, was ich kann, habe fast die ganze Nacht wachgesessen, weil ich es geahnt habe, diese „Aktivisten“ haben sich die ganze Nacht schon auf Gewalt eingeschossen….es gibt einen Livestream, und der war heute NICHT nicht zensiert……

  16. Auch versteckte Waffenlieferungen sind Hilfstranporte für die Brüder und Schwestern in Gaza.

    Hilfstransporte sind gefälligst durchzulassen.
    Diese Hilfstransporte sind überlebenswichtig!
    Ohne Waffen ist ein Hamas ein Nichts.
    Böse Israelis 😉

  17. Die Israelis setzen sich noch für ihre Kinder ein. In Deutschland ist das Nazi. Wir opfern unsere Kinder lieber der Multikulti-Ideologie, also der Schrittweisen übergabe unseres Landes an fremde Truppen.

    In sofern hat Israel meine allergrößte Hochachtung. Die Freiheit und Sicherheit der eigenen Bevölkerung muss auch offensiv verteidigt werden.

  18. klare Ansage:

    A Legitimate and Legal Operation

    IMRA asked Hebrew University international law expert Dr. Robbie Sabel about the legality of the IDF action in international waters.

    Dr. Sabel explained that a state, in a time of conflict, can impose an embargo, and while it cannot carry out embargo activities in the territorial waters of a third party, it can carry out embargo activities in international waters.

    Within this framework it is legal to detain a civilian vessel trying to break an embargo and if in the course of detaining the vessel, force is used against the forces carrying out the detention then that force has every right to act in self defense.

    Dr. Sabel noted that there is a long history of embargo activities in international waters.

    Indeed, according to the San Remo Manual that governs international humanitarian law, it is permissible under rule 67(a) to attack neutral vessels on the high seas when the vessels „are believed on reasonable grounds to be carrying contraband or breaching a blockade, and after prior warning they intentionally and clearly refuse to stop, or intentionally and clearly resist visit, search or capture.“

  19. Das Gewässer um den Gaz-Steifen isr hoheitich den Israelis zugesprochen worden. Also es ist richtig, dass sich Israel verteidigt. Dieses Land ist unsere Hoffnung gegen den Islam.

  20. @11 Yehudit
    >>@6 Zahal

    Vielen Dank für die stets tollen und gut erarbeiteten Kommentare und Artikel. Sie sind eine echte Bereicherung für PI!<<

    Dem kann ich nur beipflichten.

  21. Die planen jetzt schon Protestaktionen zum Angriff auf die Gaza-Flotille
    Berlin, 16 Uhr
    vor der israelischen Botschaft, Auguste-Viktoria-Straße 74, 14193
    Bonn,

    17 Uhr: stiller Protest;
    18 Uhr Kundgebung
    Münsterplatz,
    Frankfurt am Main,

    17 Uhr, Konstablerwache,
    Freiburg, 17 Uhr,Platz an der alten Synagoge, : Mahnwache
    München,

    14 Uhr, Marienplatz, Solidaritäts- und Protestkundgebung

    Die wollen einen Weltkrieg provozieren

    Lest mal, was die für einen Müll absondern:

    http://www.youtube.com/watch?v=_ZuqN-KVsFk

  22. Ich weis jetz werden ein haufen Hasbaras mich mit ihren dämlichen kommentaren vollsaufen .
    Das ihr Misanthropen euch koste was es wolle für den Terrorstaat Israel einsetz ist schon bekannt .

  23. #17 Germany84 (31. Mai 2010 15:29)
    Es ist wirklich köstlich und Amüsant zu lesen wie sich diese Unmenschlichen Israel-anbeter von PI-NEWS sich freuen über die morde der terroristischen IDF, immer besteht die ausrede das da waffen am bord gewesen sei.Und welches kommando team greift mit farbpistolen an ?
    Ist doch wirklich lächerlich eure ausrede für israels verbrechen.
    Ich hoffe die Türkei wird die beziehungen mit dem Terrorstaat Israel beenden und sich nicht weiter verarschen lassen.

    Ab in deine faschistische Ecke……du Sackgesicht…..da sterben Menschen und du Dreck freust dich, wenn es israelische sind. Mich kotzt ihr an…..

  24. #22 Yehudit (31. Mai 2010 15:33)
    @ PI :
    Ich habe doch nur einen Link/Video gepostet?!
    Mmh..

    Youtube links werden IMMER erst moderiert, auch ich bin unter Moderation……

  25. @21 Yehudit

    you-tube video?
    Die stehen erst einmal alle unter Moderation. Warum weiß ich allahdings nicht.

  26. #21 Germany84
    Der Rechtschreibung nach zu urteilen handelt es sich eher um Mohammedaner84

  27. #7 Zahal (31. Mai 2010 15:15)

    Du schilderst doch das Fehlverhalten der Israelis deutlich genug. Die waren zu naiv!

    Da hätte man doch gegen diese „Khaibar“-Aktivisten ganz anders vorgehen können…

  28. 21 Germany84 (31. Mai 2010 15:33)
    Ich weis jetz werden ein haufen Hasbaras mich mit ihren dämlichen kommentaren vollsaufen .
    Das ihr Misanthropen euch koste was es wolle für den Terrorstaat Israel einsetz ist schon bekannt.

    Neues Wort gelernt? PI schmeisst den Nazi hier raus

  29. #26 Zahal
    #27 r2d2

    Danke ihr 2!
    Ja ein YT Video, das die Szene besser zeigt, in der ein „Friedensaktivist“ mit einem Messer auf einen IDF Soldaten losgeht..

  30. Die Planungskonferenz dieser Propagando-Show der HAMAS-Terrorhelfer hat ja bekanntlich am 8. Mai mitten in Berlin, völlig unbeachtet von den MSM (nur PI berichtete)im Tempodrom stattgefunden. Dort haben die SED- Kader ja schon angekündigt, dass sie mit auf den Waffentransportern mitfahren wollen.

    Wäre schön, wenn die Terrorhelfer der SED gleich in Gaza verbleiben würden. Dann können sie ja vor Ort „helfen“.

  31. #22 Germany84 (31. Mai 2010 15:29)

    „Ist doch wirklich lächerlich eure ausrede für israels verbrechen.“

    Du hast euren Muslim-Vers: „Khaibar, Khaibar, ya Yahoud…“ vergessen.

    Die Zeiten da Ihr Moselm-Faschisten uns verarschen konntet, sind vorbei. Dein „Prophet“ war ein Verbrecher, nicht besser als Hitler. die IDF hat euch schon was auf die freese gegeben und seid mal dankbar, hätte ich das Kommando gehabt, wären eure „Khaibar,Khaibar“-Arschlöcher jetzt auf dem Meeresgrund gelandet.

  32. @29 Germany84

    Trink einen großen Schluck Kamelurin. Das hilft bei bei zu heßer Birne laut Pädo-Mohammed.

    http://www.german.faithfreedom.org/forum/viewtopic.php?t=2969

    Es erzählte Anas, „einige Leute des ‚Ukl oder ‚Uraina Stammes kamen nach Medina und vertrugen das Klima nicht. So sagte der Prophet ihen, dass sie zur Herde der (milch)Kamele gehen sollten und ihre Milch und Urin trinken sollten (als Medizin). „

  33. #37 islaminfo (31. Mai 2010 15:39)

    Diese linken Arschlöcher werden noch fett von Steuergeldern bezahlt…

  34. #38 Germany84 (31. Mai 2010 15:39)
    “ hahahha wieder mal mit der nazikeule kommt der kleine Hasbara…

    „Khaibar, Khaibar, ya Yahoud!“

    Dein „Allah“ hat euch ja reichlich Beute versprochen – scheint wohl nicht immer so gut zu klappen – betest du zuwenig zu Allah oder was? 😉

  35. eure selbstgebastelten hadithe glaub ich sowieso nicht .da ihr euch sowieso alles zu recht biegt was euch nicht passt.

    In den sechs hadith werke ist nicht alles authentische was da steht und das wurde auch öfters kontrolliert von den gelehrten .

  36. #36 Germany84

    „eure kinder konvertieren langsam alle zum islam “

    Meine Kinder lernen Krav-Maga und machen den Waffenschein, ätsch. 🙂

  37. #45 Germany84 (31. Mai 2010 15:44)

    „eure kinder konvertieren langsam alle zum islam“

    Islam ist geil. La illahh llaaalll la la la..

    Ey, Allda, Islam is‘ wahre religion, ey!

    Das beste ist die türkische armee, wenn dir Kuffar euch keine ersatzteile mehr geben, könnt Ihr zu Fuß laufen. 😉

    Allah hu akbar! 😉

  38. #35 Germany84
    Danke, darfst gerne öfters hier posten…damit gibst du uns allen hier die Möglichkeit zu zeigen dass wir Nazis nicht leiden können und weiss Gott auch keine sind (wie ja so oft unterstellt wird).
    Gerne wieder, wie man bei ebay so schön sagt! ^^

    Und jetzt jannst du wieder zurück vor den Spiegel um das Faust ballen oder rechte Arm hochreissen zu üben…ideologisch ist es ja eh das Gleiche.

  39. Henning Mankell war an Bord. Wenn das wirklich der Wallander Krimiautor ist, dann kann man diese Krimis nicht mehr lesen. Warum müssen sich an sich sympatische Leute für Gutmenschentum missbrauchen lassen. Das ne SED Tusse an Bord war, wundert wiederum nicht. Die hätte ruhig mal baden gehen können in der Gegend kommen öfter mal Medusenschwärme vor….

  40. #37 Germany84 (31. Mai 2010 15:44)

    hahahha wie ihr mich vertreiben wollt aus eurer saufecke pi-news.
    träumt weiter von ein islam-freies europa

    eure kinder konvertieren langsam alle zum islam

    Haha ganz Sicher nicht. 😉

  41. meine musel freunde lernen auch kampfsport besonders krav maga und ivrit die sprache israels noch dazu sind wir fast alle in sicherheitsfirmen aktiv
    und haben in berlin auch eine firma gegründet
    ättttsch

  42. an solchen Kommentaren wie von G´84 ist mal wieder zu sehen, daß so jemanden die Wahrheit gar nicht interessiert. Hätte er die sich verdichtenden Nachrichten zum Tema verfolgt, wüßte er, daß es zB NOTWEHR war. Aber die Propaganda, wie sie durch die Medien teilw gesäat wird, aufsaugen, wie ein Torfkopp.

    Dank ZAHAL, unser Reporter „vor Ort“!

  43. #45 Germany84
    Ähm, zusammen in einer Gummizelle zu sitzen ind sich zeitgleich einzukoten ist aber noch keine Firma…nur so nebenbei.

  44. könnt schön mal weiter unter einander schreiben
    wir musels verbreiten uns währendessen schön weiter aus hihihihi
    süsse träume von eurem reich des odin und thor wünsch ich euch

  45. Robert de Nitro (31. Mai 2010 15:49)

    an solchen Kommentaren wie von G´84 ist mal wieder zu sehen, daß so jemanden die Wahrheit gar nicht interessiert.

    Selbstverständlich nicht.

  46. #47 Robert de Nitro
    Das ist doch einer der Jünger Satans äh Mohammeds… da muss man sich nicht wundern 🙂 Degeneriert – da sind Hopfen und Malz verloren 🙂

  47. Es greifen Kommandos mit Farbpistolen an, die eine Demonstration auflösen wollen..

    Israel ist kein Terrorstaat. Sie werden permanent angegriffen.

    /ajk

  48. Hier wieder die ersten Stellungnahmen:

    http://cgis.jpost.com/Blogs/rosner/entry/first_comments_on_the_gaza

    Lieferungen von Hilfsgütern sind grundsätzlich etwas Gutes. Dass der Gaza-Streifen wegen der Abriegelung durch Ägypten und Israel auf Hilfe von außen angewiesen ist, kann keiner bestreiten. In wie weit die Versorgung der Menschen in Gaza durch die UN und Israel gesichert ist, darüber bestehen unterschiedliche Angaben. Ist letztlich für das, auf was ich hinaus möchte, nicht relevant, denn die Menschen in Gaza können in jedem Falle Hilfslieferungen gebrauchen.

    Weil dies so ist, will es mir nicht einleuchten, warum die Leitung der Flotte nicht auf das Angebot Israels eingegangen ist, die Lieferungen über den Landweg nach Gaza zu bringen. Warum in Kauf genommen wird, dass bei einem Beharren auf den Seeweg die Hilfsgüter nicht ankommen werden bei denen, die sie brauchen könnten. Die Eltern von dem durch Hamas entführten Gilad Shahid boten an, mit der israelischen Regierung zu verhandeln, dass der Seeweg genutzt werden darf, wenn die Aktivesten im Gegenzug dafür sorgen, dass ihr Sohn Briefe von ihnen erhält. Auch dies wurde abgelehnt.

    Israel kündigte an, dass die Marine nicht zulassen werde, dass die Flotte über den Seeweg Gaza erreicht. Was genau in der letzten Nacht vorfiel, darüber sind unterschiedliche Berichte im Umlauf. Es wird also noch dauern, bis wir erfahren, was konkret geschah.

    Was wir aber jetzt schon wissen, Menschen verloren ihr Leben, andere wurden verletzt und die Hilfsgüter sind hierdurch den Menschen in Gaza nicht näher gekommen.

    Warum das alles? Hierüber sollte in der Tat nachgedacht werden.

    http://www.transatlantic-forum.org/index.php/archives/2010/9773/nur-uber-den-seeweg/

  49. Germany84 (31. Mai 2010 15:52)

    welche wahrheit meinst du ?
    dich juckt die wahrheit nicht

    Und die Wahrheit wäre? Halt… lass mich raten, Junge. 🙂

  50. es spielt keine rolle, ob israel recht hat oder nicht.

    die mehrheit der menschen glaubt das, was die massenmedien sagen.

    und das ist nicht gerade gut.

    zu dem hat israel in der tat gegen internationales gesetz verstoßen – basta!

  51. @Germany84

    Reich Odins oder Thors? Nene, es ist schon der Gott der Wahrheit, Liebe und Gerechtigkeit. Der es NICHT gerne sieht das man andere tötet und foltert, der weiss das man Weisheit NUR durch den freien Willen erreichen kann.

    Anstatt in reiche Länder zu gehen und diese auszurauben wäre es besser in die eigenen armen Länder zu gehen und diese aufzubauen! Aber dazu ist so mancher wohl nicht fähig..

    /ajk

  52. @ #37 Germany84 (31. Mai 2010 15:46)

    Jaja – tatsächlich wagt es ein Kulturbereicherer hier mitzuschreiben und als U-Boot und Troll zu wirken.

    Bravo!

    eure selbstgebastelten hadithe glaub ich sowieso nicht

    Selbstgebastelt war nur der Copy-Paste-Gabelgriff – und schwupps ist der Text von offiziellen Islamseiten heruntergezogen;

  53. @ #54 Crisp (31. Mai 2010 15:53)

    Und die Wahrheit wäre? Halt… lass mich raten, Junge.

    hmmm … – eine falsche Übersetzung? :mrgreen:

  54. Was kotzen mich die Antisemiten von Linksextrem an. Übrgens an Board war auch der schwedische Schriftsteller Henning Mankell an Board. Dessen Krimis haben mir früher gut gefallen, aber jetzt fase ich keinen mehr davon an.

    Auf die von der Satansreligion kommenden Antisemiten, von denen sich auch (mindestens) einer hierher verirrt hat, gehe ich nicht näher ein. Wenn man von Kindesbeinen an und unter Verweis auf ein „heiliges“ Buch zum Hass auf Israel erzogen wird, dann sind diese schon fast entschuldigt. Quasi mildernde Tatumstände.

  55. #35 Germany84

    „eure kinder konvertieren langsam alle zum islam“

    Nee, nee Kameltreiber, das wird nicht der Fall sein.

  56. @ #63 Ech_naton (31. Mai 2010 15:58)

    Haben wir extra für DICH gemacht, damit du vor dem PC nen Herzanfall kriegst … :mrgreen:
    :mrgreen:

  57. Wenn Israel Frieden will, muß es die Palästinenser über den Jordan schicken(natürlich nur geographisch gemeint)… 😉 denn Jordanien ist die Heimat der Palästinenser.

  58. @ 38 Germany84 (31. Mai 2010 15:44)

    eure kinder konvertieren langsam alle zum islam

    muahaha –

    euren Kindern gehen wohl die Sprengstoffgürtel aus

  59. Germany84, lern erstmal Deutsch. Or just shut the hell up.

    Friedensaktivisten? Hitlers Kinder passt wohl eher. Göbbels und Hitler hätten ihre Freude am heutigen Europa.

  60. r2d2 (31. Mai 2010 16:00)

    Wenn Israel Frieden will, muß es die Palästinenser über den Jordan schicken(natürlich nur geographisch gemeint)… 😉 denn Jordanien ist die Heimat der Palästinenser.

    Da sollte man aber vorher die Jordanier fragen. Viele hassen die Palästinenser.

  61. #42 tejste (31. Mai 2010 15:48)
    Henning Mankell war an Bord. Wenn das wirklich der Wallander Krimiautor ist, dann kann man diese Krimis nicht mehr lesen. Warum müssen sich an sich sympatische Leute für Gutmenschentum missbrauchen lassen. Das ne SED Tusse an Bord war, wundert wiederum nicht. Die hätte ruhig mal baden gehen können in der Gegend kommen öfter mal Medusenschwärme vor….

    Kennst du die Einstellung dieses ach so freundlichen Henning Mankells, Aussagen von Ihm?

    Eines kann man dem linken europäischen Jet Set nicht nachsagen: daß es damit hinter dem Berg halten würde, was es von dem einzigen Staat mit jüdischer Bevölkerungsmehrheit tatsächlich hält. So deutlich sämtliche Register des antizionistischen Antisemitismus gezogen – „Israel ist ein Besatzerstaat, und zwar schon seit 1948; Israel ist ein Apartheidsstaat; die Palästinenser sind die ausschließlich Guten, die jüdischen Israelis die ausschließlich Bösen; eine friedliche Zweistaatenlösung kommt nicht in Frage, Israel muß komplett verschwinden“ – wie nun Henning Mankell, hauptberuflich Verfasser langweiliger und schlechtgelaunter Krimis, hat allerdings schon lange keiner mehr (er hieße denn Felicia Langer).

    Mankell schreibt,

    der Staat Israel ist in seiner gegenwärtigen Form ohne Zukunft. Jene, die eine Zwei-Staaten-Lösung vertreten, denken ausserdem falsch.
    1948, als ich geboren wurde, erklärte Israel seine Unabhängigkeit auf besetztem Gebiet. Es gibt keinerlei Gründe dafür, dass dies eine völkerrechtlich legitime Handlung war.

    Lediglich einen UNO-Beschluß, aber UNO-Beschlüsse sind eben nur dann sakrosankt, wenn sie sich gegen den jüdischen Staat richten.

    Man besetzte ganz einfach palästinensisches Land. Und man fährt fortlaufend fort, diesen Landbesitz zu vergrössern, etwa durch den Krieg 1967 und heute durch die ständige Zunahme an Siedlungen. Hin und wieder wird eine Siedlung abgerissen, um den Schein aufrechtzuerhalten. Aber bald taucht sie woanders wieder auf. Eine Zwei-Staaten-Lösung bedeutet nicht, dass die historische Besatzung aufgehoben wird.

    Denn Israel muß weg. Eine Koexistenz zwischen Juden und Arabern im Nahen Osten würde den europäischen Antisemiten nicht befriedigen.

    Israel wird es genauso ergehen wie Südafrika unter der Apartheidzeit. Die Frage ist nur, ob die Israelis Vernunft annehmen werden und freiwillig einer Abwicklung des Apartheidstaates zustimmen werden. Oder ob es zwangsweise geschehen wird. …

    Wenn Veränderungen kommen, wird es von dem einzelnen Israeli abhängen, ob er oder sie bereit ist, auf seine Privilegien zu verzichten und in einem palästinensischen Staat zu leben.

    Auf fremdem Arsch ist gut durch’s Fegefeuer reiten, nicht wahr, Herr Mankell?

    Ich stiess auf meiner Reise auf keinen Antisemitismus. Hingegen auf einen normalen Hass auf die Besatzer. Es ist wichtig, diese Dinge auseinanderzuhalten. …

    Natürlich, wie stünde man denn sonst auch da?

    Die Israelis vernichten Leben. Aber sie können nicht die Träume zerstören. Der Untergang dieses verächtlichen Apartheidsystems ist das einzig denkbare Resultat, da es notwendig ist.

    Die Frage lautet also nicht ob, sondern wann es geschieht. Und natürlich auch, auf welche Weise.

    Die Gewaltphantasien, die ihm bei der Formulierung dieses Satzes für den Leser deutlich spürbar durch den Kopf gingen, behält Mankell dankenswerterweise erst einmal für sich.

    Das ganze läßt nur einen Schluß zu: Boykottiert Wallander!

    http://ingoway.wordpress.com/2009/08/07/mankell-hast-keine-juden-er-will-nur-das-sie-verschwinden/

    http://www.wadinet.de/blog/?p=2057

  62. @73 Crisp

    Nur die blöden Europäer lieben die Palis.
    Selbst der iranische Achmachmichnichtan will A-Bomben auf Israel werfen und damit seine heißgeliebten Palis mit auslöschen.

  63. #59 Germany84 (31. Mai 2010 15:52)

    „wir musels verbreiten uns währendessen schön weiter aus hihihihi“

    Yepp! Und zahlt feste Steuern für eure Döner-Buden! 😉

  64. # Zahal:

    Danke für die Informationen!

    Mir war völlig klar, wenn eine derart gut trainierte Armee wie die IDF eine solche Aktion durchzieht kann sie es unblutig.

    Wenn also Blut geflossen ist, dann nur durch Verschulden der Agressoren. Israelische Spezialkräfte sind zu gut trainiert um es in solchen Situationen an Souveränität missen zu lassen.

  65. Also Echnaton, wenn du solcherart beleidigst, willst du ja wahrscheinlich gelöscht werden. Ähnliche Geistelhaltung, wie die Pallywood-Aktivisten zur See.

    Es ist hier mehrfach erwähnt worden, daß es noch keine israelischen Toten zu beklagen gibt. PI ist einseitig (logo) aber fakteninteressiert. Mit den sechs angeblichen Toten wird sicher klargestellt werden.

  66. r2d2 (31. Mai 2010 16:05)

    Ja, die Palästinenser können einem in gewisser Weise leid tun, v.a. diejenigen, die mit Israel den Ausgleich suchen und zwischen die Fronten geraten. Keiner mag sie, schon gar nicht die arabischen Brüder. Sie sind blosse Manövriermasse im Kampf gegen Israel.

  67. #Germany84
    Kameltreiber, wenn du uns so sehr hasst, warum sprengst du dich nicht vor deinem PC in die Luft?

  68. @ #64 Ech_naton

    Das Gerücht, 6 Soldaten wurden getötet, war in der Tat anderswo zu lesen. Aber ich glaube nicht, daß die PI-Redaktion es jemals verbreitet hat.

    Anscheinend wurden sie also „nur“ verletzt.

    Und? Was ändert das?

    Sie wurden wohl mit Rollstühlen beworfen oder was?

  69. #51 Germany84 (31. Mai 2010 15:52)

    Mach einfach weiter hier. Es ist schön wenn ich lesen kann, welche Schätze meine Rente zahlen sollen. Zu dumm zum geradeaus p…….. sagt man bei uns.
    Dein Nick ist aber nicht so das gelbe von Ei. Wie wäre es mit Dummschwätzer??

  70. Der primitive Judenhass ist jetzt wieder „in“ in Europa.

    Henning Mankell ist ein Idiot. Punkt. Nein, „Idiot“ trifft den Punkt überhaupt nicht.

    Israel ist ein Besatzerstaat, und zwar schon seit 1948; Israel ist ein Apartheidsstaat; die Palästinenser sind die ausschließlich Guten, die jüdischen Israelis die ausschließlich Bösen; eine friedliche Zweistaatenlösung kommt nicht in Frage, Israel muß komplett verschwinden

    Unglaublich. Ich wünsche dem Nazi Schwein Henning Mankell die Scharia an den Hals.

  71. Die Türkei zeigt mal wieder, dass sie kein Partner des Westens ist, sondern fanatisch islamische Positionen vertritt. Die Stimmung im Land ist inzwischen äußerst aufgebracht. In Istanbul demonstrieren momentan mehrere 10000 Menschen gegen Israel. Die Regierung in Jerusalem hat ihre Bürger unterdessen vor Reisen in die Türkei gewarnt.

    Bündnis Türkei-Israel könnte nach Angriff auf Schiffe für Gaza zerbrechen
    (. . . . . .)
    Halb Istanbul demonstriert

    Gegen Mittag ist die Menge auf mehrere zehntausend Menschen angeschwollen, die sich mit palästinensischen Fahnen auf dem zentralen Taksim-Platz in der türkischen Metropole versammeln. „Nieder mit Israel“, rufen sie. „Auge um Auge, Zahn um Zahn – Rache, Rache“, wird skandiert. Plakate lassen die „internationale Intifada“ hochleben. Viele Frauen in islamischen Kopftüchern marschieren mit, aber auch Geschäftsleute in Anzügen. Am Rand der Demonstration beglückwünschen Autofahrer die Demonstranten.
    (. . . . . .)

  72. #39 Germany84
    „ich muss zu demo vor der zionistischen botschaft bis bald ihr kinder“

    So früh schon? Normalerweise braucht Ihr doch ein halbes Jahr Vorlaufzeit für Eure spontane Empörung.
    Hast Du überhaupt genug Verbrennflaggen dabei?
    Ich hoffe Ihr habt rechtzeitig in Gaza bestellt!

    http://www.youtube.com/watch?v=ELDm9rfS77A

  73. Henning Mankell:

    wie wäre es mit „Gerechtigkeit“? Ok, die Israelis kommen nach Deutschland – mitsamt all ihrer Technologie usw. die nehmen wir auf. Woher wird Israel wieder zurückverwandelt in Wüste, damit sich dort der Islam ungestört entfalten kann. Im Gegenzug wandern Miilonen Moslems aus Deutschland gen Ex-Israel, dazu gehen die Türken endlich wieder aus Byzanz raus und die Araber beenden die uralte Besatzung Ägyptens – na, wär das keine „Gerechtigkeit“? 😉

  74. Mal angenommen die gefundenen Waffen auf dem „türkischen“ Dampfer stammten aus D-Land (und sind neuerem Datims) und wurden von Erdogan persönlich bestellt na was dann ?
    Ist nur so eine Vermutung/Spekulation.
    Aber soweit weg isses nicht.Berlin ist näher an Ankara denn an Jerusalem und wenn es dann später Aufträge aus der islamischen Welt gibt wäre Erika sicher „zu frieden“.
    Was spielt es da für eine Rolle wenn Israel niedergemetzelt werden würde ?
    Lest ARD Text es liest sich wie bei Göbbels.
    Ich bin geneigt den Rückritt von Köhler unter einem neuen Licht zu sehen.

    zu:

    #51 Germany84 (31. Mai 2010 15:52)

    könnt schön mal weiter unter einander schreiben
    wir musels verbreiten uns währendessen schön weiter aus hihihihi
    süsse träume von eurem reich des odin und thor wünsch ich euch

    #51
    Kapser nix Odin JHWE/Jehova und Sie wollen sich weiterverbreiten ?
    Wie denn Zellteilung ?
    wobei das wäre ja dann ein halbzelliger Nachkomme Sie Satnischer Einzeller man was freue ich mich auf den Tag X Wenn JHWE/Jehova Allah zeigt was er von Allah Mo und dem Islam hält.

    ALLAH IST SATAN.

  75. #60 Ech_naton (31. Mai 2010 15:55)
    außerdem sind keine 6 Soldaten gestorben, sondern nur verwundet.

    wieso verbreitet PI solche Lügen?

    Man stelle sich vor, die Welt würde so etwas tun….ney,ney,ney

    Wo hat PI geschrieben, daß 6 Soldaten gestorben sind?

    Hier eine offizielle Erklärung:

    Infolge dieser lebensbedrohlichen und gewalttätigen Handlungen setzten die
    Marinetruppen Mittel zur Krawallzerstreuung ein, einschließlich scharfer Munition.
    Laut ersten Berichten resultierten die Vorgänge im Tod von mehr als zehn Demonstranten und zahlreichen Verletzten; außerdem wurden mehr als vier Marinesoldaten verletzt, von Schusswaffen und verschiedenen anderen Waffen.

    Zwei der Soldaten sind schwer verletzt, die übrigen trugen mittelschwere bis leichte Verletzungen davon. Alle Verwundeten, Israelis und Ausländer, werden derzeit per Hubschrauber in israelische Krankenhäuser gebracht.

    Israelische Truppen vor Ort berichteten, dass einige der Beteiligten an Bord der Schiffe offensichtlich planten, die Soldaten zu lynchen.

    Zu Deiner Bermerkung Israel hätte gegen internationales Recht gehnadelt:

    Es entspricht durchaus internationalem Recht, wenn Israel in internationalen Gewässern fremde Schiffe mit feindseligen Absichten abfange. Die Türkei sei rechtzeitig gewarnt und aufgefordert worden, die Schiffe der “Befreit Gaza” Aktion gar nicht erst ablegen zu lassen. Die Organisatoren gehören einer terroristischen Nicht-Regierungsorganisation an mit nachgewiesenen Verbindungen zur Hamas, zu El Kaeda und dem weltweiten islamischen Dschihad

  76. Wie kann ich Israel blamieren? In dem ich ein Schiff charter mit diesem Richtung Gaza fahre und die israelische Armee provoziere mit etwas Waffengewalt. Waffen müssen nicht an Bord sein. Die wenigen für die Provokation werfe ich nach getaner Arbeit ins Meer. Opfer nehme ich in Kauf. Als Muslime ist das Leben sowieso nur Durchgangsstation ins Paradies.
    Die wirkliche Waffenlieferung erfolgt erst anschließend, nachdem Israel wie ein nasser Pudel dasteht.

  77. @ all:

    Geht es euch auch so?
    Jedesmal wenn ein Musel hier schreibt erkennt man ihn auf anhieb an seinen unterbelichteten Aussagen und an seiner beschränkten Sprache.

    Danke germany84!
    Deine Kommentare bestärken mich in meinem Tun!

  78. Warum nach Gaza schauen, wir haben unsere eigenen U-Boote, die uns versenken:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,697292,00.html

    Prozess in Wuppertal
    Tomaten, Möhren, Aufenthaltsgenehmigungen

    Unter dem Deckmantel seines Viktualienhandels soll ein Wuppertaler Gemüsehändler Atteste, Meldebescheinigungen und Scheinehen an Ausländern vermittelt haben – unterstützt von einem Beamten der zuständigen Behörde. Ihre Ausbeute: 130.000 Euro. Jetzt kommt der Fall vor Gericht.

    Hamburg – Das Zentrum des überaus florierenden Handels war eine kleine Holzhütte neben einem gut besuchten Discountmarkt, mitten im Wuppertaler Stadtteil Ostersbaum. Vor der Bude standen Plastikkisten mit Obst und Gemüse. Kartoffeln und Auberginen, Gurken und Tomaten, Äpfel und Datteln gab es hier, immer frisch, gute Qualität. Doch der Besitzer des Ladens, Mehmet-Hanifi T., handelte laut Staatsanwaltschaft auch mit ganz anderen Gütern.

    Falsche Meldebescheinigungen, gefälschte ärztliche Atteste und sogar heiratswillige Deutsche soll „Onkel Mehmet“, wie der 54-Jährige weit über das Viertel hinaus genannt wird, im Angebot gehabt haben. Alles für Menschen, die sich illegal in Deutschland aufhielten und sich um eine Aufenthaltsgenehmigung bemühten.

    Der Komplize des Händlers soll der inzwischen suspendierte Abteilungsleiter des Wuppertaler Amtes für Zuwanderung und Integration gewesen sein, zu dem auch die Ausländerbehörde gehört: Michael Günther W., 57.

    Ab Mittwoch müssen sich beide vor dem Landgericht Wuppertal verantworten. Die Anklage lautet: Anstiftung zu gewerbsmäßigem Einschleusen von Ausländern, gewerbsmäßige und fortgesetzte Bestechung und Bestechlichkeit sowie Vorteilsnahme und Vorteilsgewährung.

    Der in der Türkei geborene T. lebt seit 1970 in Wuppertal, war seit 1989 selbständiger Obst- und Gemüsehändler. „Er war eine Institution, hat einfach zum Viertel gehört“, sagt Arno Mersmann, der in unmittelbarer Nähe beim Stadtteilservice arbeitet. Mehmet T. habe sich an Veranstaltungen beteiligt und den Mitarbeitern des Stadtteilservice häufig Obst geschenkt, weil er dort die Toilette habe besuchen dürfen. Er sei so, wie man sich einen Händler eben vorstelle: „Ein bisschen forsch, jovial, ein guter Verhandler.“ Von T.s illegalen Nebengeschäften war Mersmann nichts bekannt.

    W. soll wertvolle Tipps gegeben haben

    Doch offenbar vertrauten die Menschen Mehmet T. nicht nur, wenn es um Lebensmittel ging. „Es war bekannt, dass man zu ihm gehen konnte, wenn man Probleme mit deutschen Behörden hatte“, sagt der Wuppertaler Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert. Mehmet T. habe dann gern vermittelt. Das habe ihm den Beinamen „Onkel“ eingebracht, wie die Staatsanwaltschaft aus der türkischen Gemeinde erfuhr.

    Der 37-seitigen Anklageschrift zufolge baten zahlreiche Menschen ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung „Onkel Mehmet“ um Hilfe. Dieser habe dann den individuellen Fall erörtert und die verschiedenen Methoden vorgestellt, die zum Aufenthaltrecht führen könnten. Je nach Situation wurde demnach ein heiratswilliger Partner für eine Scheinehe vermittelt, ein falsches ärztliches Attest besorgt, das psychische Probleme bescheinigte, um die Abschiebung zu verhindern, oder eine Scheinadresse für Menschen geschaffen, die nicht in Wuppertal lebten – damit ihr Fall auch ja beim richtigen Amt behandelt wurde.

    An dieser Stelle kam laut Staatsanwaltschaft Amtsrat W. ins Spiel: Er soll dem Gemüsehändler wertvolle Tipps gegeben haben, um bestimmte Kollegen in der Ausländerbehörde zu umgehen, sowie die entsprechenden Akten entweder selber bearbeitet oder mit Handlungsanweisungen an seine Mitarbeiter weitergereicht haben. „Man hat sich gut ergänzt“, so Baumert.

  79. #germany 84
    Bist du zu lange gestillt worden oder wie soll ich dein infantiles hihi interpretieren?

  80. danke internets!

    ohne dich würde ich heute noch die vorgesetzten lügen der msm fressen.

    support israel!

    sollten das möderpack „friedensaktivisten“ wirklich waffen geschmuggelt haben, wird es in den msm median 100% runterspielt.

    schau mer ma wie ’s weitergeht

  81. #96 Peter Blum (31. Mai 2010 16:21)

    @ all:

    Geht es euch auch so?

    @#96
    ja deswegen reden die M´s ja auch von „wir“ sprich dem Borgischem-muselmanischem Kollektiv.
    Diese Einzeller sind alle mit den selben paar Bytes programmiert. 🙂

    zu
    #98 Eurabier (31. Mai 2010 16:21)

    Warum nach Gaza schauen, wir haben unsere eigenen U-Boote, die uns versenken:

    @#98 Eurabier (31. Mai 2010 16:21)
    Der Name „Richter Menke“ ist da aber nicht gefallen oder vielleicht doch ?

  82. Schaut euch mal an, was in der Türkei abgeht wegen dem Gaza-Schiff!!!

    An Istanbuls Taksim-Platz hängen Dutzende militanter Muslime an der aufrechten Statue Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk. „Allahu Akbar“, schreien sie, „Gott ist groß“. Sie tragen grüne Stirnbänder, ihre tief verhüllten Frauen schwarze Mäntel und ebenso schwarze Kopftücher.

    Gott mag groß sein, aber so wie diese Leute es meinen, entspricht die Bedeutung der Worte eher dem einstigen „Gott mit uns“ deutscher Wehrmachtssoldaten. Es werden Fahnen geschwenkt; die gelbe Fahne der libanesischen Hisbollah mit hochgereckter Kalaschnikow; Fahnen mit Moscheen, vor denen Schwerter gekreuzt sind, oder aus deren Kuppeln Gewehrläufe aufragen statt Minarette….

    ….Seit die islamische geprägte AKP das Land regiert, haben islamische Gruppen wieder mehr Freiraum. Es ist ein Sinnbild der neuen Türkei, dass die Polizei betont zurückhaltend auftritt, sogar den Platz räumt, damit mehr Demonstrantren herein können. Aber es gibt eine radikalere, dunklere Strömung jenseits der AKP, und einen Augenblick lang scheint es fast, als wollten die beiden Facetten der neuen Türkei aneinander geraten. Die Demonstranten wollen vordringen in die große Einkaufsmeile Istiklel, doch die Polizei zieht da eine Grenze. Verstärkungen eilen heran, Helme werden aufgesetzt und die Tränengaskanister festgezurrt. Am Ende bleibt dann doch alles friedlich – noch profitiert man von einander, noch lohnt sich kein Konflikt.

    Die Militanten brauchen den Freiraum, den die AKP ihnen gibt, und die AKP braucht die Popularität, die sie jedesmal erntet, wenn sie den Konflikt mit Israel sucht. Vor den letzten Lokalwahlen provozierte Ministerpräsident Erdogan bewußt einen Eklat, als er in Davos wutschnaubend das Weltwirtschaftsforum verließ, nachdem er die Israelis „Kindermörder“ genannt hatte. Jetzt steht ein Verfassungsreferendum an, mit dessen Hilfe die AKP endgültig die Macht des alten, säkularen Establishments zu brechen hofft. Dafür braucht sie den Rückhalt der Wähler, und dazu passt es gut, wenn man jetzt wieder gegen Israel zu Felde ziehen kann.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article7861577/Regierung-laesst-radikale-Israel-Gegner-gewaehren.html

  83. Stellen wir also fest, ein Schiff einer islamistischen Organisation (IHH) fährt entgegen jeder Warnung in Richtung des blockierten Gaza-Streifen, um Hilfslieferung in Form von u.a. Waffen an die Terror-Organisation Hamas weiter zu geben. Dabei werden sie vor der Küste des Gaza-Streifen (60 Meilen gelten als militärische Sperrzone – dürfen entgegen anderslautenden Berichten – auch nicht von Zivilisten befahren werden) durch die israelische Marine aufgehalten. Die Soldaten betreten das Boot und werden mit Messern und Äxten attackiert, man versucht ihnen die Waffen zu entreißen. Daraufhin eröffnen sie das Feuer und verletzen mehrere Passagiere, auch israelische Soldaten werden verletzt.

    Die Provokation ist ungeheuerlich und kalkuliert. Im Vorfeld hat Israel mehrfach angeboten die Ladung zu überprüfen und über einen entsprechenden Übergang in den Gaza-Streifen zu befördern. Die lehnten die Aktivisten von “Free Gaza” ebenso ab, wie die Bitte des Vaters von Gilad Schalit ihm eine Päckchen zu überbringen.

    Wer solche Aktivisten hat, der braucht keine Terroristen mehr.

  84. germany84
    Übrigens : grüße an deine Mutter,das Wechselgeld darf sie behalten aber meine Boxershorts hätte ich gerne zurück!!!
    😉

  85. Mein Herz ist vollständig bei Israel.

    Zuviele Wohltaten zukommen lassen und zuviel Rücksicht hat es die letzten Jahrzehnte geübt mit den „Palästinensern“.

    Das ist der Dank jetzt. Dass Deutsche beteiligt sind an dieser Judenhasser-Operation, beschämt mich zutiefst.

    Israel erfährt grobe Ungerechtigkeit von unseren Drecksmedien.

    Medien in Deutschland sind ab sofort bei mir nur noch Drecksmedien. Sie machen sich selber dazu, also muss man sie so benennen!

  86. Offensichtlich sind die Aktivisten von “Free Gaza” auf ihrer Seefahrt von einem Korrespondenten des türkischen Fernsehens begleitet worden, der die Stimmung gegen Israel in seinem Land durch einen Live-Bericht angeheizt hat.

    Bündnis Türkei-Israel könnte nach Angriff auf Schiffe für Gaza zerbrechen

    „Wir werden angegriffen“, ruft ein Mann, der von dem Schiff aus im türkischen Fernsehen über die Kommandoaktion der israelischen Armee berichtet. Im Hintergrund sind Schüsse zu hören. „Auseinander!“ ruft der Mann den Umstehenden zu. „Sie schießen die ganze Zeit.“
    (. . . . . .)

  87. #52 Germany84

    „meine musel freunde… haben … auch eine firma gegründet…“

    Business=Beznes:

    Sicherheitsdienst=Türsteher
    Ernährungsberater= Anabolikahändler
    Partnerschaftsvermittlung=Zwangsprostitution
    Eheberater=Scheinehenvermittler
    Reisebüro=Schleuseragentur
    Reisegewerbe=Straßenraub
    Wellnessberater=Drogendealer
    Integrationsbeauftragter=Muselmissionar
    Handwerker=Messerstecher

    Stimmt`s Bubi? 🙂

  88. Aktivisten tragen Verantwortung

    Theophil Pfister, Präsdient der parlamentarischen Gruppe Schweiz- Israel, zieht derweil die Organisatoren des Hilfskonvois zur Verantwortung: «Falls Israel – und davon gehe ich aus – im Vorfeld ausreichend gewarnt hat, haben die Schiffsführer unverantwortlich gehandelt», sagt der St. Galler SVP-Nationalrat. «In diesem Fall haben die Aktivisten auch die Verantwortung für die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen.»

    Und wer regt sich auf? Die Melonen, ob rot, grün oder braun….

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/NahostTragoedie-schlaegt-im-Bundeshaus-ein-wie-eine-Bombe/story/28749855

  89. @ #109 Zahal

    100%-ig d’accord.

    i) Israel hatte angekündigt, das Schiff nicht passieren zu lassen.

    ii) Israel hatte eine vernünftige Ersatzlösung angeboten, nämlich den Hafen von Ashdod anzusteuern, die Güter dort ab zu laden, zu kontrollieren und sie anschließend nach Gaza zu bringen.

    iii) Die “Frieden“saktivisten hatten mehrmals betont, keine Gewalt anzuwenden im Falle einer Übernahme der Schiffen.

    –> Wer hat sich also ein Mal mehr als der zuverlässige und wer als der unberechenbare Verhandlungspartner erwiesen?

    In Anerkennung der Arbeit der IDF und mit den besten Genesungswünsche an die verletzten israelischen Soldaten.

  90. Drei Mitglieder der LINKEN waren auf dem Boot!!!!!!!!!!!

    „Die beiden Linken-Bundestagsabgeordneten Inge Höger und Annette Groth sowie der ehemalige Abgeordnete Norman Paech sind an Bord des Konvois von pro-palästinensische Aktivisten, der von israelischen Streitkräften im Mittelmeer angegriffen wurde. Das teilte Linke-Fraktionschef Gregor Gysi am Montag in Berlin mit.“

    http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/kein-kontakt/

  91. #98 Crisp (31. Mai 2010 16:16)

    schnell sichern, bevor der Film gelöscht wird…

  92. Ich versteh’ nicht warum Israel für solch’ einen Schwachsinn immer die Gesundheit und das Leben ihrer Soldaten aufs Spiel setzen muss.
    Es war doch klar, dass die Linksfaschisten sich nicht friedlich ergeben werden. Was wollte Israel mit der Erstürmung eigentlich erreichen? Ein besseres Image? Für wen bitte? Die Juden werden für die Mohammedaner und Bessermenschen immer das Böse auf Erden sein. Ganz egal was sie machen. Wozu also immer diese Anstrengung? Die Israelis haben ganz klar gesagt, dass sie jedes Schiff aufhalten werden, das ihre Blockade unerlaubt durchbricht. Und wer so eklatant dagegen verstöß wie diese Mohammedaner und Linksterroristen, muss eben rigoros mit Mann und Maus versenkt werden. Und wenn es Erdogan persönlich ist. Punkt, Fertig, Aus.

  93. Festzuhalten ist jedenfalls:

    Wenn es die israelischen Soldaten gewollt hätten, könnten sicherlich ALLE 700 Aktivisten tot sein.

    Wenn dagegen die Islam-ist-Friedensaktivisten gewollt hätten, könnten sicherlich noch alle Toten am Leben sein!

  94. #115 T-Rex (31. Mai 2010 16:34)

    „–> Wer hat sich also ein Mal mehr als der zuverlässige und wer als der unberechenbare Verhandlungspartner erwiesen?“

    DAS ist ja der Fehler – Israel ist berechenbar, just DAS macht sie angreifbar.

  95. Die ägyptische Muslimbruderschaft erklärte: „Wir fordern die arabischen und islamischen Regierungen auf – und ganz besonders Ägypten – jetzt schnell zu handeln.“ Der Grenzübergang Rafah, der die ägyptische Sinai-Halbinsel mit dem palästinensischen Gazastreifen verbindet, müsse sofort wieder geöffnet werden, „denn seine Schließung war einer der Hauptgründe für das, was jetzt passiert ist“.

    war ja klar

  96. wie immer sind die arabischen friedensaktivisten, so friedlich, dass man immer militärische gewalt gegen ihre friedensinitiativen anwenden soll…
    schade, dass Israel wieder wie ein agressor dargestellt wird.

    was ich immer an die medien sagen wollte „tnu le’zahal lenatseah“ (lasst die Zahal ruhig den Krieg gewinnen“!

  97. #117 Hayek (31. Mai 2010 16:39)

    Ganz meine Meinung! Ich hätte da meine Soldaten auch nicht von Mob angreifen lassen. Letztlich war das von den Kommandanten gegenüber ihren Leuten unverantwortlich, die in eine solche Situation zu schicken.

  98. #116 Hayek (31. Mai 2010 16:39)
    Ich versteh’ nicht warum Israel für solch’ einen Schwachsinn immer die Gesundheit und das Leben ihrer Soldaten aufs Spiel setzen muss.

    Wen sollten sie denn um Hilfe bitten Deutschland?

    Es war doch klar, dass die Linksfaschisten sich nicht friedlich ergeben werden. Was wollte Israel mit der Erstürmung eigentlich erreichen? Ein besseres Image? Für wen bitte? Die Juden werden für die Mohammedaner und Bessermenschen immer das Böse auf Erden sein.

    Sollten sie sie durchlassen und sich so lächerlich machen? Es geht hier um viel mehr, als du dir vorstellen kannst, kennst du den Fenstersturz von Sarajewo? Israel wird systematisch dämonisiert, das wissen wir alle……e sgeht darum, dem muslimischen Mob nicht zu unterliegen, bei nächsten Mal wird es noch schlimmer kommen, jetzt schon gibt es in der muslimischen Welt die Forderung: Tod Israel, Juden ins Meer.

    Ganz egal was sie machen. Wozu also immer diese Anstrengung?

    Um Stärke zu zeigen, sich NICHT auf dem Kopf rumtanzen lassen…..gib Ihnen einen Finger und sie nehmen den ganzen ARM…..wisst ihr doch am besten oder?

    Die Israelis haben ganz klar gesagt, dass sie jedes Schiff aufhalten werden, das ihre Blockade unerlaubt durchbricht. Und wer so eklatant dagegen verstöß wie diese Mohammedaner und Linksterroristen, muss eben rigoros mit Mann und Maus versenkt werden. Und wenn es Erdogan persönlich ist. Punkt, Fertig, Aus.

    Eben, und genau das haben sie getan, es geht um die Medienschlacht, die die Moslems führen in Verbindung mit diesem faschistischen rot/grün/brauem Pack…..

  99. Erdogan ist ein Hetzer wie er im Buche steht. Und die deutschen und europäischen Politiker kriechen ihm in den Arsch bis sie oben wieder rauskommen. Appeasement bei dem selbst Chamberlain vor Neid erblassen würde.
    Wenn man diesen mohammedanischen Hinterwäldler nicht endlich in seine Schranken verweist, endet das Ganze in einer Katastrophe.

  100. 121 HabibisNightmare

    „Türkei. Ein Land am Scheideweg“
    Meinetwegen können die gleich aus der Nato ausscheiden.
    Da kommt ganz schön was ins rollen.

  101. Mann wäre ich gern mit an Bord gegangen… so viele Magazine kann man gar nich schleppen, wie ich da entleeren würde.

  102. #127 Hayek (31. Mai 2010 16:50)
    „… endet das Ganze in einer Katastrophe.“

    Vielleicht ist das auch gut so: Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

  103. #84 r2d2 (31. Mai 2010 16:05)

    Kolateralschäden …….., unwichtig wenn auch Mohamedeppen dabei krepieren, hauptsache es stirbt min. 1 Ungläubiger dabei.

    Nicht wahr ihr Brüder und Schwestern?
    (Das mit den Bürdern und schwestern darf man wörtlich nehmen, heiraten sie doch innerhalb der eigenen Familien. 🙂 )

  104. #120 Zahal (31. Mai 2010 16:40)

    DANKE! Damit hat sich die Bitte um Übersetzung erledigt…hätte ich ja auch mal von selbst drauf kommen können bei idfspokesperson nachzusehen… 😳

  105. #122 Zahal (31. Mai 2010 16:47)

    Sollten sie sie durchlassen und sich so lächerlich machen?

    Du musst meinen Text schon richtig lesen. Der ist ziemlich eindeutig. Aber für dich nochmal die Kurzfassung: Die Israelis hätten ihre Soldaten schonen und diesen Kahn einfach versenken sollen.

  106. #125 Zahal (31. Mai 2010 16:47)

    Ihr schickt eure Soldaten mit dem Befehl nicht zu schießen auf ein Schiff, auf dessen Dächern der islamsiche Mob wütet…

    Die Jungs werden halbtot geschlagen und in unseren Medien steht dann: „Isral greift Hilfskonvoi an!“

    Hättet Ihr die Affen versenkt – stünde nix anderes in den Medien.

    Jetzt wird erstmal der Mob in der isalmischen Welt wüten – wie bei den Moh-Karrikaturen…

    Anstatt sich abzuseilen hätten die Jungs besser 50 Handgranaten runtergeworfen…

  107. It is the Soldier not the Rabbi
    Who has given us freedom of religion
    It is the Soldier, not the reporter
    Who has given us freedom of the press
    It is the Soldier, not the poet
    Who has given us freedom of speech
    It is the Soldier, not the campus organizer
    Who has given us freedom to protest
    It is the Soldier not the lawyer
    Who has given us the right to a fair trial
    It is the? Soldier, not the politician
    Who has given us the right to vote.
    It is the Soldier who protect the holy and of Israel.

  108. .

    Daß die Regierung in der Türkei so ein Kriegsschiff einfach auslaufen läßt, ist ein weiterer Beweis, daß wir sowas NICHT in der EU brauchen

    .

  109. Ich habe bis heute angenommen, die SED-Nachfolger würden vom Verfassungsschutz überwacht?

    Wie kann es angehen, dass eine angeblich demokratische Partei wie die LINKEN, mindestens zwei zwei Bundestagsabgeordnete(INnen)mit auf dem Terrorkonvoi hatte?

    Wenn das stimmt, dann muss die LINKE sofort von dem BVerfG verboten werden.

  110. Also wer war am Bord, islamische Fanatiker und ihre kommunistischen Freunde. Wer um diese Leute weint, hat schon gezeigt wo seine wahren Loyalitäten liegen.

    Über die Reaktionen in unseren Medien wundere ich mich nicht, die meisten Schreiberlinge heutzutage sind eh ehmalige RAF-Sympathisanten und dementsprechend auch Araberliebhaber.

  111. 2 Hayek

    „Die Israelis hätten ihre Soldaten schonen und diesen Kahn einfach versenken sollen.“

    bin gleicher meinung

  112. Die Verantwortlichen sitzen in der Türkei. Nach debkafile hat Ankara bei diesem Unternehmen alle Fäden in der Hand. Schon vor einer Woche hat debkafile berichtet, dass Ankara es um jeden Preis auf eine Konfrontation angelegt hat. Ankara hat wissentlich ignoriert, dass es keine Landblockade gibt. In einer geheimen Botschaft hat Erdogan Israel mit Vergeltungsschlägen gedroht hat, falls Israel den Seeweg nicht freigibt.

    http://www.debka.com/article/8805/
    Ankara threatens reprisals if Israel halts flotilla for Gaza
    DEBKAfile Exclusive Report May 24, 2010

    The venture, on behalf of the Turkish-based Humanitarian Aid Foundation is sponsored personally by Prime Minister Recep Erdogen. This foundation is quietly sponsored by Turkish intelligence and all its operations, including the Gaza flotilla, the most ambitious yet for breaking the Israeli blockade on Gaza – drawn from the prime minister’s office in Ankara…. Ankara is perfectly aware that Israel does not object to overland deliveries of humanitarian aid to Gaza. Its „Freedom Flotilla“ is therefore aimed solely at breaking the blockade thrown up around the terrorist enclave by Israel and Egypt.

    Diese türkischen Drohungen geschahen etwa zur gleichen Zeit, als der CDU-Politiker Polenz (vermutlich im Auftrag der Bundesregierung) erklärt hat, dass der EU-Beitritt der Türkei eine Notwendigkeit sei, durch den die EU nur gewinnen könne.

    In einem Punkt ist die Türkei tatsächlich für die EU reif – in ihrem Israelhaß. Schade, früher habe ich die Türkei einmal darum beneidet, dass sie gegenüber den Juden eine Geschichte der Unterstützung aufweisen konnten. Das ist vorbei.

  113. Scheich Salahmi war doch dabei…

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3896843,00.html

    During the day, rumors circulated that Sheikh Raed Salah, head of the Islamic Movement’s northern branch, was seriously injured in the raid and evacuated to the Chaim Sheba Medical Center. The rumors were refuted, and he was found on one of the ships, injured, but not in serious condition.

    Salah’s relatives rushed to the hospital, where they faced off with the family of a soldier who was injured in the raid. Only police intervention, with the help of the hospital’s Director-General Zeev Rotstein, was able to subdue the tension.

  114. #128 Hayek (31. Mai 2010 16:56)
    Du musst meinen Text schon richtig lesen. Der ist ziemlich eindeutig. Aber für dich nochmal die Kurzfassung: Die Israelis hätten ihre Soldaten schonen und diesen Kahn einfach versenken sollen.

    Ja, möglich, ich bin ziemlich aufgeregt, schau die das Viddeo an, was ich zuletzt eingestellt haben, die haben den Soldaten überhaupt keine Chance gelassen, da sieht man auch, wie der Soldat fast 10 Meter runter geworfen wurde……

    Den Kahn versenken und dann? Wollt ihr den totalen Krieg?????? Ich habe verdammt Angst um meine Lieben – es wird eh schlimm genug……

  115. Niemand wird Israel zu hören, wie so oft.
    Die EU hat das Verhalten der Israelis bereits verurteilt (die Angreifer auf dem Schiff natürlich nicht). Was bin ich froh, gehör ich nicht zu diesem linken Versagerverein.

    „Solidaritätsflotte“, wenn ich das Wort schon höre!

  116. [….] Eben, und genau das haben sie getan, es geht um die Medienschlacht, die die Moslems führen in Verbindung mit diesem faschistischen rot/grün/brauem Pack…..

    @ (#122) Zahal (31. Mai 2010 16:47)

    Ja, sie machen sich die Rechtsvorstellungen zu Nutze, die sie eigentlich ablehnen, um (nicht nur) Israel zu bekämpfen.

    Juristischer Krieg gegen Israel
    04.02.2010 – 18:42

    Der „Lawfare“ der Palästinenser

    Ulrich W. Sahm

    Die Palästinenser machen sich die Rechtsvorstellung zu nutze, dass „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ und Kriegsverbrechen überall in der Welt geahndet werden könnten und setzen Israel überall in der Welt juristisch unter Druck.

    Der Haftbefehl gegen die israelische Oppositionschefin Zipi Livni ist nur die Spitze eines Eisbergs. Für die palästinensische Kriegsführung mit juristischen Mitteln gibt es im Englischen sogar schon einen Fachbegriff. Statt „warfare“ betreiben sie „lawfare“, einen juristischen Krieg.

    Die Methode, Strafverfolgungen israelischer Politiker anzustrengen, wurde vor einigen Jahren in Belgien erprobt. Palästinenser machten sich die Rechtsvorstellung zu nutze, dass „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ und Kriegsverbrechen überall in der Welt geahndet werden könnten.

    Im Rahmen dieser universalen Gerichtsbarkeit strengten Palästinenser in Belgien einen Prozess gegen Israels Premier Ariel Scharon wegen seiner mutmaßlichen Verantwortung für die Massaker in Sabra und Schatila 1982 an. Doch der gutgemeinte Versuch, weltweit die Menschenrechte zu schützen, belastete die Beziehungen mit Israel. Auch in Spanien müssen israelische Kriegsverbrecher mit einem Strafverfahren rechnen. Vor einem Monat veröffentlichten israelische Medien „Reisewarnungen“. Militärangehörige sollte sich vor einem Urlaub in Spanien erkundigen, ob gegen sie ein Haftbefehl vorliege.

    Der juristische Krieg gegen Israel hat den Palästinensern schon Erfolge beschert. Ohne mit Israel verhandeln zu müssen, beschloss Premier Benjamin Netanjahu einen Baustopp in den Siedlungen, nachdem Präsident Barack Obama sie für „illegitim“ erklärt hatte.

    Viele Schauplätze
    Diese juristische Kriegsführung gegen Israel wird in der UNO, in Universitäten, Gewerkschaften und Kirchen betrieben. In der UNO fechten palästinensische Diplomaten die Legitimität des Staates Israel an. Ein Ausschluss des jüdischen Staates aus der Weltorganisation soll Israel isolieren und ist keineswegs nur gegen die „illegalen Siedlungen“ oder gegen die „völkerrechtswidrige“ Besatzung gerichtet. Bei der Menschenrechtsorganisation der UNO, gelang es, das Mandat für den „Goldstone-Bericht“ durchzusetzen. Allein israelische Kriegsverbrechen während des Gazakrieges sollten untersucht werden. Tatsächlich wurde allein Israel an den Pranger gestellt. Die im Gazastreifen herrschende Hamas-Organisation blieb von einer Verurteilung ausgespart. Der Report bezichtigt diffus „bewaffnete palästinensische Gruppen“ eines völkerrechtswidrigen Beschusses israelischer Städte, weil deren Raketen nicht richtig zielen könnten. Zur Hamas heißt es in dem Bericht lediglich, dass sie „gegen internationales Recht verstoßen haben könnte“.

    An Universitäten in den USA, Kanada und Norwegen drängen Palästinenser auf einen Boykott akademischer Kontakte mit Israel. Britische Gewerkschaften verkündeten einen Boykott Israels und bei kirchlichen Organisationen gibt es sogenannte „Divestment“-Kampagnen, um Spenden für Israel zu unterbinden. Hinzu kommen Kampagnen gegen israelische Firmen, die Fabriken in den besetzten Gebieten unterhalten, oder internationale Konzerne wie Veolia in Frankreich, die mit Israel kooperieren. Veolia zog seine Beteiligung am Bau der Jerusalemer Straßenbahn zurück, weil sie in das 1967 besetzte Ost-Jerusalem führe. Ohne Friedensverhandlungen wollen die Palästinenser eine erneute Teilung der Stadt erzwingen. Die notwendigen Informationen über israelische Fabriken in Siedlungen liefern linksgerichtete Organisationen wie „Frieden Jetzt“ und Uri Avnerys Verein „Friedensblock“.

    Information oder mehr?
    Subtilere Methoden, Israel auszugrenzen, haben Briten und Deutsche unternommen. Britische Supermärkte erhielten in der vergangenen Woche die „Empfehlung“, bei Produkten aus dem Westjordanland zu kennzeichnen, ob es palästinensische Waren seien, oder „Produkte aus Siedlungen“. Das käme keinem Boykott gleich, hieß es im britischen Außenministerium, sondern diene den Kunden zur Information. Ein ähnlicher Fall liegt jetzt dem europäischen Gerichtshof vor. Eine deutsche Firma hatte mit „Made in Israel“ gekennzeichnete Soda-Wasser-Maschinen importiert. In Wirklichkeit seien sie im besetzen Gebiet produziert worden. Die Zöllner im Hamburger Hafen verlangten Zoll, da nur in Israel produzierte Waren von Abgaben befreit seien. Der Luxemburger EU-Chefankläger Yves Bott bestimmte, dass Israel „international anerkannte Grenzen“ habe, gemäß dem UNO-Teilungsplan von 1947. Folglich müsste sich Israel bei der Autonomiebehörde in Ramallah eine Exportgenehmigung für Waren einholen, die jenseits dieser Grenzen hergestellt worden seien. Nicht zu Israel gehören gemäß dem Teilungsplan die Städte Naharija, Nazareth, Jaffo im Süden Tel Avivs, Beer Schewa und der Ben Gurion Flughafen. Das Urteil des EU-Gerichtshofs steht noch aus und könnte verheerende politische Folgen für alle Beteiligten haben, Europäer, Israelis und Palästinenser, gleichgültig wie die Richter am Ende entscheiden. Friedensverhandlungen würden sich erübrigen, sowie Zöllner im Hamburger Hafen am Ende entscheiden, wie die Grenzen im Nahen Osten gezogen werden sollten.

    http://www.enabc.de/include.php?path=content&mode=print&contentid=322

    Shalom Israel

  117. Das ist doch wieder typisch für blöde Türken.Mit Messern zu einer Schießerei zu kommen.

    Atatürk dreht sich im Grab wie ein Propeller, angesichts der radikalen Kalifatsanhänger die nun auf seiner Statue rumklettern.

  118. # 144 Zahal:
    …ich habe Angst um meine Lieben…

    ich werde für sie beten Zahal.

  119. Es war klar, dass vom Türken-Nazi Erdogan noch einige „Glanzleistungen“ zu erwarten sind.

  120. Der PiratInnenbeauftragte der MelonInnen erklärt:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/342/342237.voelkerrechtswidrige_blockade_von_gaza_e.html

    31. Mai 2010
    Völkerrechtswidrige Blockade von Gaza endlich beenden

    Zum israelischen Angriff auf die Solidaritätsflotte „Free Gaza“ erklärt Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender:

    Wir sind fassungslos und empört über den israelischen Angriff auf die Solidaritätsflotte „Free Gaza“. Das israelische Militär ist eindeutig zu weit gegangen. Wir verurteilen den Angriff auf unschuldige Aktivisten, die sich solidarisch mit der Bevölkerung von Gaza zeigen, aufs Schärfste. Israel muss diesen Vorfall lückenlos aufklären und ihn zum Anlass nehmen, die nicht hinnehmbare und völkerrechtswidrige Blockade von Gaza endlich zu beenden. Auch die USA sind aufgefordert, deutlich zu machen, dass Israels mit diesem Angriff auf die Flotte in internationalen Gewässern geltendes Seerecht gebrochen hat und eine weitere Eskalation der bereits instabilen Lage im Nahen Osten riskiert.

  121. „Wer den Tiger am Schwanz zieht, muss sich nicht wundern wenn dieser beisst“.
    Israel ist eben kein zahnloser Bettvorleger mit Hosenanzug.

  122. Morgen kommen die härtesten Juden auf der Welt nach Oberhausen. Gemeint sind Paul Stanley und Gene Simmons alias KISS.

    Auch wenn ich schon weit über 60 bin…das Spektakel lass ich mir nicht entgehen. Schließlich höre ich die schon seit weit über 30 Jahren.

  123. „Der Report bezichtigt diffus “bewaffnete palästinensische Gruppen” eines völkerrechtswidrigen Beschusses israelischer Städte“

    Als Antwort sollten die Israelis ihre Armee einstampfen und durch „bewaffnete jüdische Gruppen“ ersetzen! 😉

  124. Unsere rotlackierten Fachisten in Funk und Fernsehen haben eilig die MeinungsFÜHRERschaft übernommen.

    Widerwärtig.

    Man darf sich wieder mal kräftig fremdschämen, Deutscher zu sein.

  125. Genau Eurabier, so einer wie Tritt-Ihn, auch ein MeinungsFÜHRER.

    Zum Kotzen.

  126. #159 Integralrecher:

    Ich werde mich nie schämen Deutscher zu sein.

    Aber ich ärgere mich über den Missbrauch des Namens unseres Volkes für ekelhafte, antisemitische, rotfaschistische Propaganda.

  127. #154 Eurabier (31. Mai 2010 17:20)

    So muss das sein: Da plärren die Fanatiker „Khaibar, Khaibar, ya Yahoud!“ … Und Tritt-Ihn verurteilt dann die Israelis für einen „Angriff“…

    Ein Angriff hätte aber deutlich anders ausgesehen. Man sieht der antisemitische Dreck der Linksgrünen wirkt auf allen Ebenen – die Moselm-Fanatiker haben die Propaganda-Schlacht gewonnen… 🙁

  128. #146 berlinator (31. Mai 2010 17:11)

    ja, und alle werden kostenlos in Israels Krankenhäusren behandelt, wer bezahlt das alles, den Soldatenaufwand, die Krankenwagen, Helikopter, Verwundete, Sanitäter?

    Diese Drecksäcke von Aktivisten? Nein, das zahlt wieder mal der israelische Steuerzahler.

    Hier gibt es auch noch eine Beschreibung

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3896796,00.html

  129. Herr Trii-Ihn – wir brauchen mehr Sultan-Fatih-Großmoscheen …für mehr Reschpeckt©!

  130. Als ich die Meldung heute erstmalig bei den GebührenErpressungsSendern vernahm, da war ja schon wegen des Aufbaus der Meldung klar, daß da was wesentliches fehlt. Hilfskonvoi, geentert, Tote und ansonsten lautes Schweigen. Keine Erklärung warum, wieso und wer ist Tot. Das Ding könnte glatt nach Drehbuch aus Palli-Wood inszeniert worden sein, mit freiwilligen Märtyrern und „guten“ Weißen als Zeugen, die zwar höchstwahrscheinlich auf einem ganz anderem Dampfer waren, aber alles miterlebt haben und Stimmung machen können.

    Man muß sich ja nur mal die Frage stellen, wer profitiert von den Toten? Die Juden? Oder die Araber?
    Wer glaubt bitte, bei einem international ausgestatteten Konvoi, der mit großem Medieninteresse andampft, würden die Israelis blind reinballern ohne zwingenden Grund? Und was kann der einzige grund dafür sein? Der Einsatz tödlicher Gewalt der Gegenseite. Das ist einfachste Logik. Aber dazu reicht es beim qualitätsfreien Pseudojournalismus ja nicht.

    Abgekarterter kann die Sache nicht sein.

  131. Die ganzen Schiffe da kommen aus Schweden, wer hätte das gedacht. Naja, dann übernimmt Schweden diesmal die Rolle der Antisemiten in Europa. Kein Landstrich der Erde bekommt soviel „Entwicklungshilfe“ wie Gaza. Allein von EU und USA je zur Hälfte 1 Mrd. Euro jährlich. Dazu kommen Gelder der reichen Erdölstaaten. Jedes afrikanische Land würde bei solcher Hilfe aufblühen. Nur Gaza nicht, weil die Reichen das Geld einsacken und der übrige Teil für Waffenkäufe und Raketen ausgegeben wird. Allein „Märtyrer“ Arafat zweigte von den Hilfsgeldern nach IWF-Info 900 Millionen Euro auf seine Privatkonten in der Schweiz ab. Wo sind die geblieben? Die Schweden-Aktion richtet sich gegen die einzige Demokratie im Nahen und sollte von allen wahren Friedensfreunden geächtet werden!

  132. Auch wenn ich kaum etwas dazu beitragen kann und nicht weiß ob Israel sich richtig verhalten hat und ob es so kommen musste, sollte oder es anders besser gewesen wäre?

    So kann ich aber Freund von Feind auch ohne Nibelungentreue unterscheiden!

    Wäre es der islamischen Türkei und ihren kommunistischen Vasallen um Humanität gegangen, hätten sie sich diplomatisch einigen können! Aber darum ging es nie!

    Und dann stelle ich mir auch immer wieder einfach die Frage in welchem Land möchte ich lieber Leben, in Israel oder in eines von der Hamas kontrollierten! Da mag ich sehr simpel denken, aber so kompliziert ist es eigentlich gar nicht!

    WSD-Film: Wenn Israel fällt, dann folgt Europa – Und dann die freie Welt
    http://tinyurl.com/2apuzr8

  133. Das eine Video, das vom Helikopter aus mit einer Nachtsichtkamera aufgenommen wurde, erinnert mich an Massenkeilereien aus alten Errol Flynn Filmen.

  134. @Zahal
    Danke für das Video. Bin schon die ganze Zeit dabei mir nen Bild zu machen.
    Ist bei so einem Vorfall nicht immer einfach ne Glaubhafte Quelle zu finden. Bin hal Mistrauisch gegenüber Terroristen und auch Politikern. Und bei einem Vorfall der Quasi ne Art prager Fenstersturz sein könnte weiss man schon gern was wirklich passiert ist, deswegen danke für sein Video in Beitrag 118.

    Jetzt stellt sich mir nartürlich eine Frage. Wenn jemand wie ich sich erstmal ein Bild mach und nicht gleich wild im Internet rumpostet, warum können sowas Staatsmänner nicht?
    Laut Spielgel haben auch Griechenland und Spanien und glaube auch Portugal ihre Botschafter abgezogen, obwohl es kaum Zeit zur Aufklärung des Vorfalls gab. Was für eine Aussage, dieses Handeln. Ich gebe zu das ich Anfangs das Gefühl hatte das Israel unverhältnismässig gehandelt hat. Allein wegen dem „Bild“ im Kopf Eliteeinheit gegen Zivilisten.
    Die Videos sollten dem UN Sicherheitsrat vorgelegt werden und dann sollten allen Ländern ihre Statements nocheinmal vorgelesen werden.
    Im besten Fall trifft man sich nochmal ne Woche später so das man Zeit zum Nachdenken hatte und entschuldigt sich bei Isreal.

    BTW:
    Einigie Kommentare hierm die nach mehr Blut oder gar Krieg schreien sind zum kotzen. Warscheinlich von Leuten im nicht mehr Wehrfähigem Alter die das ganze dann über die Glotze verfolgen und dann beim Bier ein paar patriotische Reden schwingen. In ihren Ländern sollen die Musels machen was sie wollen, nur da wo sie zur Gefahr werden gibts was drauf. Aber einige Leute Klingen hier so als wollten sie alle Moslems ausrotten. Hatten wir schonmal das Thema, man müsste mal langsam was draus lernen.

  135. #147 Zahal (31. Mai 2010 17:13)

    Den Kahn versenken und dann? Wollt ihr den totalen Krieg?????? Ich habe verdammt Angst um meine Lieben – es wird eh schlimm genug……

    Nichts und dann. Die Empörungsindustrie läuft schon auf Hochtouren und fährt Extraschichten. Da geht absolut nicht mehr.
    Glaubst du die Mohammedaner greifen Euch an oder was? Normalerweise bellen die nur wie blöd. Die haben die Schnauze immer noch gestrichen voll von den letzten Kriegen. Aber wenn sie wirklich angreifen. Ist doch toll. Lieber jetzt, als wenn sie sich nochmal verdoppelt haben. Nur darf Israel dann keine halben Sachen mehr machen wie sonst immer. Den Gazastreifen Richtung Ägypten räumen und den Inhalt des Westjordanlandes nach Jordanien. Grenzen sichern und zack ist der Nahostkonflikt „gelöst“ 😉
    Alles andere führt dazu, dass die Palästinenser euch irgenwann mal aus Israel rausschmeißen. Allein schon zahlenmäßig. So ähnlich wie in Deutschland die Türken. Oder wie im Kosovo die Albaner.

  136. #147 Zahal (31. Mai 2010 17:13)

    „Den Kahn versenken und dann?“

    Dann entschuldigt man sich und teilt betroffen mit, dass es sich um ein Versehen handelte. 😉

    Kann ja mal vorkommen sowas…

  137. #176 turkay (31. Mai 2010 18:01)

    Sondern? Die islamischen Schlachtrufe waren jedenfalls nicht zu überhören – das war Antisemitismus pur!

  138. Leute, wacht endlich auf !

    Dir Türkei und die hier lebenden Türken könnten für einen neuen furchtbaren Flächenbrand in Europa sorgen !!

  139. Bei CNN haben sie wiederholt die Angriffe der Djihadisten auf die Soldaten gezeigt. War dort gut zu erkennen.

    Hamas sieht die „Solidaritätsflotte“ als eine Aktion, bei der sie nur gewinnen kann: Wenn es der Flotte gelänge, Gaza zu erreichen, wäre es ein „Sieg für Gaza“, so Hamas-Ministerpräsident Ismail Hanija am Wochenende. „Und wenn sie von den Zionisten gehindert wird, ist es ebenfalls ein Sieg für Gaza.“
    Übrigens:
    Israel UND ÄGYPTEN! haben den von der islamisch-palästinensischen Widerstandsorganisation Hamas regierten Gazastreifen abgeriegelt. Das zum Überleben Notwendige gelangt von israelischer Seite in den verarmten Landstrich.
    Es ist eine widerliche propagandistische Schmutzkampagne gegen Israel, die hier inszeniert wurde – und alle Dhimmis und MSM`s der Welt fallen mal wieder darauf rein!

  140. #174 turkay (31. Mai 2010 18:01)
    @Zahal

    ich verfolge seit 3 Tagen das Geschehen. Über LIVESTREAM habe ich die Berichte auf türkisch verfolgen können. Also so wie du hier postest ist die Aktion nicht abgelaufen…

    Und ich verfolge das Geschehen schon seit einer Woche und ja, es ist so abgelaufen, auch wenn Euch das nicht passt. Ihr habt provoziert…..Auch ich sehe den Livestream, habe gesehen, welche Lieder ihr gesungen habt, gesehen, welche isrtaelfeindlichen Reden ihr abgehalten habt……und es gibt Videos……

  141. #178 Alster (31. Mai 2010 18:05)

    Es ist eine widerliche propagandistische Schmutzkampagne gegen Israel, die hier inszeniert wurde – und alle Dhimmis und MSM`s der Welt fallen mal wieder darauf rein!“

    Im Orient nix Neues…

  142. #169 turkay (31. Mai 2010 17:36)

    Waffen hin, Waffen her.

    Warum hat man sich den Anweisungen und Warnungen nicht gefügt? Ist GAZA jetzt Hoheitsgebiet der Türkei oder das Territorium der Gutmenschen oder was? Wenn die Türkei sich so um ihre eigenen Kinder, Kranken und Behinderten kümmern würden, würden mir sogar die Tränen kommen. Nein, das überlässt man gerne den deutschen Pflichtversicherten. Wenn die Türkei sich so um Minderheiten wie Armenier und Kurden gekümmert hätten, wären sie glaubwürdiger. Aber hier wird nur ein politisches Kalkül verfolgt und vor dessen Karren lassen sich „Friedensaktivisten“ schon mal gerne spannen. Ich möchte nicht gutheißen was Israel seit Jahrzehnten macht, aber dieser Gutsmenschenmob in seiner explosiven Mischung als „Friedensaktivisten“ getarnt, nein, nicht mit mir. Vor diesen Karren lasse ich mich nicht spannen.

  143. @turkay,

    willst du das bestreiten?

    PMW Bulletins
    Gaza flotilla participants created war atmosphere before confronting Israel
    by Itamar Marcus and Nan Jacques Zilberdik
    May 31, 2010

    Gaza flotilla participants created war atmosphere before confronting Israel
    Participants chanted Islamic battle cry invoking killing of Jews and called for Martyrdom

    by Itamar Marcus and Nan Jacques Zilberdik

    On the day before the Gaza flotilla confronted the Israeli navy, Al-Jazeera TV documented the pre-battle atmosphere created by men on board the flotilla, who chanted a well-known Islamic battle cry invoking the killing and defeat of Jews in battle:

    „[Remember] Khaibar, Khaibar, oh Jews! The army of Muhammad will return!“

    Khaibar is the name of the last Jewish village defeated by Muhammad’s army in 628. Many Jews were killed in that battle, which marked the end of Jewish presence in Arabia. There are Muslims who see that as a precursor to future wars against Jews. At gatherings and rallies of extremists, this chant is often heard as a threat to Jews to expect to be defeated and killed again by Muslims.

    Al-Jazeera also interviewed a woman who said that the flotilla participants‘ goal was „one of two happy endings: either Martyrdom or reaching Gaza.“

    Hier gibt es ein Video, was dir deine These widerlegt……

    http://palwatch.org/main.aspx?fi=157&doc_id=2323

  144. #188 turkay (31. Mai 2010 18:17)

    „moment mal, Israel hat die Aktion in internationalen Gewässern gestartet.Oder nicht?“

    Die antisemitische Aktion, bei der anti-jüdische Sprüche gebrüllt wurden, hat der türkische Staat gestartet – nicht Israel!

  145. Hallo?!?
    Das Schiff war in internationalen Gewässern.
    Israel hätte warten müssen, bis es in seine Gewässer kommt. Sonst ist das Piraterie.

  146. Also das die Aktivisten Waffen an Bord hatten glaube ich nicht. Ich verfolge seit 7h die Presse. Davon habe ich nichts gehört. Das der israelische Vize Aussenminister dies behauptet ist Selbstverständlich. Ich persönlich habe solch eine heftige Reaktion seitens der Israelis nicht erwartet.

    @ (#169) turkay (31. Mai 2010 17:36)

    [….]TEIL 2 – Ulrich Sahm berichtet über die Geschehnisse der letzten Nacht…

    ULRICH W. SAHM – Massaker an Blockadebrechern

    Jerusalem, 31. Mai 2010 – Mehr als fünfzehn, gemäß anderen Quellen neunzehn, Tote unter den propalästinensischen Aktivisten auf der aus sechs Schiffen bestehenden Flotte von Blockadebrechern, dutzende Verletzte, darunter auch zehn israelische Marinesoldaten. Stunden nach dem Überfall auf die Schiffe gegen fünf Uhr Morgens herrscht immer noch Unklarheit über die Vorgänge. Die internationalen Blockadebrecher befanden sich auf dem Weg zum Gazastreifen.
    In der Nacht, früher als die rund 600 Demonstranten auf den Schiffen aus der Türkei, Griechenland und anderen Ländern erwartet hatten, näherten sich ihnen Kriegsschiffe der israelische Marine. Die Kapitäne der Schiffe des Konvois „Befreit Gaza“ wurden aufgefordert, abzudrehen und sich nicht in das gesperrte „Kriegsgebiet“ hineinzubegeben. Als der Kapitän des türkischen Schiffes „Mavi Marmara“ mit rund 500 Aktivisten an Bord „negativ, negativ“ antwortete, kam der Befehl zum gewaltsamen Entern des Konvois. Hunderte israelische Soldaten erklommen die kleineren Boote mit Leitern, während andere von Hubschraubern abgeseilt wurden.
    Nach israelischen Darstellungen hätten sich die Demonstranten mit „langen Messern“ und anderen „Waffen“ auf die Soldaten gestürzt und versucht, sie zu lynchen. „Wir begegneten einer präzedenzlosen Gewalt von Seiten dieser sogenannten Friedensaktivisten, die wohl eher als Semi-Terroristen bezeichnet werden müssten“, sagte Avi Benijahu, der oberste israelische Militärsprecher.
    Ein israelischer Militärreporter berichtete, dass die Soldaten lange Zeit die Übernahme trainiert hätten. Man habe mit Flüchen der Friedensaktivisten, Bespucken der Soldaten und passivem Widerstand gerechnet. Die Soldaten seien jedoch „völlig überrascht“ worden von einer offenbar vorgeplanten Gewalt mit Waffen, die rechtzeitig an Bord gebracht worden seien. Die Spezialeinheiten hätten auch nicht mit einem Versuch der Friedensaktivisten gerechnet, gelyncht zu werden. „Die Soldaten hatten das Gefühl, lebensgefährlich bedroht zu sein. Deshalb reagierten sie mit ihren Waffen.“
    Einem Soldaten sei die Waffe entwendet worden. Die Friedensaktivisten hätten diese dann mit scharfen Schüssen gegen die Streitkräfte gerichtet.
    „Wir kennen immer noch nicht alle Einzelheiten. Noch sind nicht alle Kabinen in dem großen Schiff untersucht worden. Die Operation dauert an“, sagte Militärsprecher Avi Benajahu gegen 10 Uhr morgens im Rundfunk, fünf Stunden nach dem Befehl, die Schiffe etwa 70 Meilen vor der Küste in internationalen Gewässern abzufangen.
    Per Hubschrauber wurde eine unbekannte Zahl von Verletzten nach Israel geflogen und auf Krankenhäuser verteilt, darunter zehn zum Teil schwer verletzte Soldaten. Die israelischen Krankhäuser erhielten die Auflage, keine Details über die eingelieferten Demonstranten oder deren Zustand an die Presse zu geben.
    Zu den verletzten Soldaten wurde bekannt gegeben, dass einer durch Messerstiche schwer verletzt worden sei, andere seien mit Eisenstäben getroffen worden. „Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt“, sagte ein Arzt. Am Mittag wurden im israelischen Fernsehen Filmszenen gezeigt, auf denen deutlich zu sehen war, wie einer der Friedensaktivisten in roter Schwimmweste mit einem langen Messer auf einen Soldaten einsticht. Ein Soldat wurde von der Brücke auf ein unteres Deck herabgestoßen, zwei retteten sich mit einem Sprung ins Wasser, berichtete der Reporter Amir bar Schalom, der die Truppen begleitete. Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden. Erst danach hätten die Soldaten die Genehmigung erhalten, ihre Schusswaffen einzusetzen. [….]“

    MfGrüßen

  147. #185 Sozialkritiker (31. Mai 2010 18:13)

    Volltreffer! Genial formuliert und den Nagel auf den Kopf getroffen!
    Die reinste Heuchelei, die von den Moslem-Fanatikern veranstaltet wird…

  148. Dank an Israel – die Jungs machen mir Mut – die sprechen mit den Affen in der einzigen Sprache, die sie verstehen

  149. es ist bleibt ein diplomatischer Misserfolg für Israel.Ich freue mich schon wieder hier auf die Anti-Israel demonstrationen.
    Hoffentlich auch ein paar für Israel

  150. Also so fanatisch wie die Islamisten, Kommunisten und Pali-Nationalisten die Israelis hassen kann mir niemand erzählen, daß die dort nicht mit allen was sie hatten gegen die IDF-Soldaten vorgegangen sind und ich wäre auch überhaupt nicht überrascht wenn die Feuerwaffen hatten.

    Selbst wenn es „nur“ Macheten oder Äxte sind, wenn mein Kamerad oder ich damit angegriffen werden würde ich keine Sekunde zögern und den Gegner neutralisieren.

  151. #190 turkay (31. Mai 2010 18:20)

    „kannst du türkisch? Livestream aht auf türkisch gesendet!Zahal sei ehrlich hast due während der Fahrt irgendeine Aggression von diesen Leuten gehört?“

    Und DU? Versthst DU Arabisch?

    Die antisemitsche Hetze im türkischen Hafen war ja wohl nicht zu überhören – oder?

  152. „Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden. Erst danach hätten die Soldaten die Genehmigung erhalten, ihre Schusswaffen einzusetzen.“

    typisch israelisch, zu erst sollen die soldaten verletzt werden und erst danach bekommt man erlaubnis sich mit waffen zu verteidigen…

  153. #186 turkay (31. Mai 2010 18:17)
    @Sozialkritiker

    moment mal, Israel hat die Aktion in internationalen Gewässern gestartet.Oder nicht?

    1.) Nein, 8nd ide „Aktivisten“ wussten das, hier eine Bemerkung von der Orignalseite Norman Peach:

    Eingestellt von admin um 01:10 0 Kommentare Labels: Schiff nach Gaza
    Sonntag, 30. Mai 2010
    Nur noch wenige Stunden bis Gaza
    In der Pressekonferenz, die wir kurz nach unserer Ankunft auf der Marmara geben, wird die Information verbreitet, dass Israel seine 20 Meilen Zone auf 68 Meilen als militärische Sperrzone ausbreitet.

    2.) Der Vize-Außenminister Dany Ayalon erklärte in einer live übertragenen Pressekonferenz, dass es sich bei der “Befreit Gaza” Aktion mit sechs Schiffen um einen Verstoß gegen internationales Recht und um eine “unerträgliche gewaltsame Provokation handelte, die kein Land der Welt hinnehmen könnte”. Es entspreche durchaus internationalem Recht, wenn Israel in internationalen Gewässern fremde Schiffe mit feindseligen Absichten abfange. Die Türkei sei rechtzeitig gewarnt und aufgefordert worden, die Schiffe der “Befreit Gaza” Aktion gar nicht erst ablegen zu lassen. Die Organisatoren gehören einer terroristischen Nicht-Regierungsorganisation an mit nachgewiesenen Verbindungen zur Hamas, zu El Kaeda und dem weltweiten islamischen Dschihad, sagte Ayalon.

    http://www.honestlyconcerned.info/bin/articles.cgi?ID=KO88910&Category=ko&Subcategory=10

    und dann noch einmal ganz alleine für Dich:

    Offizielle Erklärungen, warum das Seerecht bei Gaza eingeschränkt ist.

    http://www.mfa.gov.il/MFA/HumanitarianAid/Palestinians/Legal_aspects_Gaza_aid_26-May-2010.htm

  154. #197 observer812 (31. Mai 2010 18:28)
    Erstaunlich guter Kommentar auf WELT-online:

    „Der Angriff auf ein Hilfsschiff für Gaza kommt vielen Türken recht.“

    Das war alles andere als ein Angriff!

  155. #189 Kalt Schale (31. Mai 2010 18:22)
    Hallo?!?
    Das Schiff war in internationalen Gewässern.
    Israel hätte warten müssen, bis es in seine Gewässer kommt. Sonst ist das Piraterie.

    NEIN; NOCHEINMAL, bitte den Beitrag 198 von mir lesen….

  156. #199 Monti Grande (31. Mai 2010 18:30)

    „typisch israelisch, zu erst sollen die soldaten verletzt werden und erst danach bekommt man erlaubnis sich mit waffen zu verteidigen…“

    Darum wäre es auch sinnvoller gewesen, einen TATSÄCHLICHEN Angriff durchzuführen. dann häte es die richtigen getroffen.

  157. Meine volle Sympathie den Israelis. Die kann man wirklich ernstnehmen und die wissen, was sie zu verteidigen haben. Ich hätte mir die MdB herausgepickt und der Weltöffentlichkeit vorgeführt, mit den geschmuggelten Waffen. Vorher hätten sicher ein paar harte Ohrfeigen nicht geschadet..
    Ihr solltet mal die Schweizer Medien anschauen/lesen. Die Paläsinenserlobby und alle auf dem Palestina-Auge Blinden jaulen herum, als hätte man sie selbst angeschossen. Ist richtig widerwärtig diese Heuchelei.

  158. Hallo?!?
    Das Schiff war in internationalen Gewässern.
    Israel hätte warten müssen, bis es in seine Gewässer kommt. Sonst ist das Piraterie.

    @ (#189) Kalt Schale (31. Mai 2010 18:22)

    Wenn man noch die Gesänge (in Absichten, im Geist) berücksichtigt: “Intifada, intifada, intifada!
    Khaybar, Khaybar, oh Juden!
    Die Armee Mohammeds wird über euch kommen!”

    „ULRICH W. SAHM – Überfall in internationalen Gewässern

    Jerusalem, 31
    . Mai 2010 – Die israelische Marine hat nach eigenen Angaben die sechs Schiffe der „Befreit Gaza“-Aktion etwa 70 bis 80 Meilen vor der Küste gestoppt und geentert, also in internationalen Gewässern. Nicht nur in der arabischen Welt wird vor Allem das als ein israelischer Verstoß gegen internationales Recht verurteilt, neben den sonstigen Beschuldigungen, „unbewaffnete Friedensaktivisten“ getötet oder verletzt und die Schiffe nicht nach Gaza durchgelassen zu haben zu haben.
    Die Legalität militärischer Aktion in internationalen Gewässern scheint nicht eindeutig zu sein. Die Amerikaner, Israel und andere Staaten haben immer wieder Frachtschiffe mit Raketen, anderen Waffen oder Spezialgeräten für die Nukleartechnologie auf dem Weg nach Iran, nach Syrien oder Ägypten aufgerieben und auf hoher See geentert. Das Mandat der Bundesmarine, vor der Küste des Libanon im Rahmen der UNIFIL Waffenschmuggler abzufangen, wäre kaum durchsetzbar, wenn sie darauf warten müssten, bis die Waffenschmuggler die Territorialgewässer des Libanon schon erreicht haben.
    Im Falle der „Befreit Gaza“ Aktion handelte es sich um eine angekündigte Protestaktion, mit der Absicht, Israels Warnungen in den Wind zu schlagen und Israels Recht, die Küste vor Gaza zu kontrollieren, zu ignorieren. Solange die Osloer Verträge mit der PLO gelten und die Besatzung nicht aufgehoben ist, hat Israel volles Recht und sogar die Pflicht, die Außengrenzen zu kontrollieren. Ein Rechtsexperte des israelischen Außenministeriums erklärte auf Anfrage, dass es Israels Absicht gewesen war, die Flotte der Friedensaktivisten zu stoppen, ehe sie die Territorialgewässer erreicht und in den Hafen von Aschdod zu geleiten, um Ladung und Passagiere zu überprüfen. Die gewaltsame Übernahme der Boote hätte sich erübrigt, wenn die Kapitäne der Schiffe den israelischen Aufforderungen Folge geleistet hätten. Im internationalen Recht gebe es zudem den Begriff „maritimes Blockade Gebiet“, aus dem ein Staat „feindliche Elemente“ fernhalten dürfe.
    Ohne Zweifel, sagte der Experte, verletzen somalische Piraten am Horn von Afrika weder die deutsche noch amerikanische oder französische Souveränität, wenn diese Ländern ihnen mit ihren Kriegsschiffen in internationalen Gewässern nachsetzen.

    MfGrüßen

  159. #192 ruhrgebiet (31. Mai 2010 18:26)

    „es ist bleibt ein diplomatischer Misserfolg für Israel“

    Wasser auf die Mühlen der Linksaußen-Mulslim-Allianz.

  160. #191
    „es ist bleibt ein diplomatischer Misserfolg für Israel.Ich freue mich schon wieder hier auf die Anti-Israel demonstrationen.“

    Mal ganz ehrlich, der einzige PR-Erfolg für Israel wäre sich abschlachten zu lassen. Das können die aus verständlichen Gründen aber nicht tun. Die Palis sind halt Teil des linken Opferkultes und die Israelis haben im Auge des linken Mainstreams kein Recht auf irgendetwas außer sich von den Arabern umbringen zu lassen – denn nur als Opfer sind Juden für unsere 68er Generation akzeptabel.

  161. Hallo?!?
    Das Schiff war in internationalen Gewässern.
    Israel hätte warten müssen, bis es in seine Gewässer kommt. Sonst ist das Piraterie.

    @ (#189) Kalt Schale (31. Mai 2010 18:22)

    Wenn man noch die Gesänge (in Absichten, im Geist) berücksichtigt:

    “Intifada, intifada, intifada!
    Khaybar, Khaybar, oh Juden!
    Die Armee Mohammeds wird über euch kommen!”

    ULRICH W. SAHM – Überfall in internationalen Gewässern

    Jerusalem, 31
    . Mai 2010 – Die israelische Marine hat nach eigenen Angaben die sechs Schiffe der „Befreit Gaza“-Aktion etwa 70 bis 80 Meilen vor der Küste gestoppt und geentert, also in internationalen Gewässern. Nicht nur in der arabischen Welt wird vor Allem das als ein israelischer Verstoß gegen internationales Recht verurteilt, neben den sonstigen Beschuldigungen, „unbewaffnete Friedensaktivisten“ getötet oder verletzt und die Schiffe nicht nach Gaza durchgelassen zu haben zu haben.
    Die Legalität militärischer Aktion in internationalen Gewässern scheint nicht eindeutig zu sein. Die Amerikaner, Israel und andere Staaten haben immer wieder Frachtschiffe mit Raketen, anderen Waffen oder Spezialgeräten für die Nukleartechnologie auf dem Weg nach Iran, nach Syrien oder Ägypten aufgerieben und auf hoher See geentert. Das Mandat der Bundesmarine, vor der Küste des Libanon im Rahmen der UNIFIL Waffenschmuggler abzufangen, wäre kaum durchsetzbar, wenn sie darauf warten müssten, bis die Waffenschmuggler die Territorialgewässer des Libanon schon erreicht haben.
    Im Falle der „Befreit Gaza“ Aktion handelte es sich um eine angekündigte Protestaktion, mit der Absicht, Israels Warnungen in den Wind zu schlagen und Israels Recht, die Küste vor Gaza zu kontrollieren, zu ignorieren. Solange die Osloer Verträge mit der PLO gelten und die Besatzung nicht aufgehoben ist, hat Israel volles Recht und sogar die Pflicht, die Außengrenzen zu kontrollieren. Ein Rechtsexperte des israelischen Außenministeriums erklärte auf Anfrage, dass es Israels Absicht gewesen war, die Flotte der Friedensaktivisten zu stoppen, ehe sie die Territorialgewässer erreicht und in den Hafen von Aschdod zu geleiten, um Ladung und Passagiere zu überprüfen. Die gewaltsame Übernahme der Boote hätte sich erübrigt, wenn die Kapitäne der Schiffe den israelischen Aufforderungen Folge geleistet hätten. Im internationalen Recht gebe es zudem den Begriff „maritimes Blockade Gebiet“, aus dem ein Staat „feindliche Elemente“ fernhalten dürfe.
    Ohne Zweifel, sagte der Experte, verletzen somalische Piraten am Horn von Afrika weder die deutsche noch amerikanische oder französische Souveränität, wenn diese Ländern ihnen mit ihren Kriegsschiffen in internationalen Gewässern nachsetzen
    .

    MfGrüßen

  162. #197 Zahal
    Dass Israel sich selbst das Recht zugesteht, ist doch wohl keine ausreichende Rechtfertigung.
    Wo steht das im internationalen Recht?

  163. Die rückständigen Musel verbrennen schon wieder Israelische Fahnen !

    Die Türken reden Massaker. Abbas redet von abscheulichen Verbrechen.

    Komisch:

    Beinahe jeden Tag werden in Europa 10 -15 unschuldige Europäer von Moslems erstochen
    und keiner spricht von Massakern und abscheulichen Verbrechen.

  164. wer ein wenig darüber nachdenkt wird zu dem Schluß kommen – es ging doch überhaupt nicht um die Hilfsgüter, es ging um eine Provokation und Demütigung Israels.

  165. der israelische Verteidigungsminister
    …In Gaza herrscht kein Hunger und keine humanitäre Krise; das Gebiet wird von der Hamas beherrscht, einer Terrororganisation, die ständig an Stärke gewinnt durch Waffen und Raketen, die darauf abzielen, Israel zu treffen, und Israel schon in der Vergangenheit getroffen haben. Sie hält unter Verletzung jeglicher internationaler Konventionen einen israelischen Soldaten gefangen. Insofern hat Israel das natürliche Recht, jeden Gegenstand zu prüfen, der nach Gaza gelangt.

    Die gesamte Flottille ist eine politische und mediale Provokation von Seiten antiisraelischer Elemente; die IHH, die Organisation, die hinter diesem Schiff steht, das wild wurde, ist eine gewalttätige und extremistische Organisation, die unter dem Deckmantel humanitärer Aktionen Terrororganisationen unterstützt und auch nicht das Geringste mit humanitärer Hilfe zu schaffen hat.

    Dies ist eine Zeit für Verantwortung, und ich rufe alle Führer der israelischen, palästinensischen, arabischen und internationalen Öffentlichkeit dazu auf, zurückhaltend und durchdacht zu agieren und nicht eine anarchistische Organisation und extremistische Elemente, deren Ziel die Störung der öffentlichen Ordnung ist, den bedauerlichen Vorfall für Gewalt missbrauchen zu lassen.

    Wie sich die Auseinandersetzungen auch immer gestalten werden – Israel wird weiter entschlossen seine Souveränität, seine Sicherheit, sein Recht auf Selbstverteidigung und seine Bürger schützen, an jedem Ort, zu jeder Zeit und auf jede Art und Weise, die erforderlich wird.

    Die Verantwortung für die Lage im Gaza-Streifen liegt voll und ganz bei der Terrorherrschaft der Hamas. Die Freilassung Gilad Shalits und die sofortige Beendigung aller Terroraktivitäten sind die Bedingungen für jede Änderung der bestehenden Realität.

    Israel bringt stets seinen Friedenswillen zum Ausdruck, unsere Hand bleibt auch weiterhin jedem zum Frieden ausgestreckt, der dies wünscht.

    Ich rufe die Führer der arabischen Staaten und die Führung der Palästinenser dazu auf, den heutigen Vorfällen nicht zu gestatten, unsere Meinung von der Hauptsache abzulenken und nicht den diplomatischen Fortschritt zu verpassen, der mit der Aufnahme von Annäherungsgesprächen erzielt worden ist, und zum Verhandlungstisch zurückzukehren, zu direkten Gesprächen zum Wohle der Zukunft der gesamten Region.“

  166. @ 42 Rechtspopulist (31. Mai 2010 15:41)
    … Die Zeiten da Ihr Moselm-Faschisten uns verarschen konntet, sind vorbei. Dein “Prophet” war ein Verbrecher, nicht besser als Hitler. die IDF hat euch schon was auf die freese gegeben und seid mal dankbar, hätte ich das Kommando gehabt, wären eure “Khaibar,Khaibar”-Arschlöcher jetzt auf dem Meeresgrund gelandet …

    Ausnahmsweise kann ich meine Unterschrift unter deinem Statement setzen.

  167. Der Nahostkonflikt ist nicht lösbar.
    Mohammed hat im Koran Abraham als gläubigen Anhänger des Islam dargestellt,weshalb dieser den zeitlichen Vorrang habe,das heisst dem Judentum und Christentum im Grunde als „Urreligion“ vorausgehe.

    Die Wichtigste Botschaft der Bibel,das Jesus,gottes Sohn,für uns alle am Kreuz gestorben ist, wird von Mohammed im Koran mehrere male bestritten.
    zum Beispiel; Sure 5/76. Der Messias,Sohn der Maria,war nur ein Gesandter..

  168. #7 Zahal (31. Mai 2010 15:15)

    Vielen Dank für Ihre Berichte und für die Videos. Ich habe diese an meinen Bekanntenkreis weitergeleitet damit sie auch die Wahrheit erfahren.

    Mein Mitgefühl gehört den verletzten israelischen Soldaten. Ich wünsche ihnen baldige Genesung.

  169. #214 Patrona Bavariae (31. Mai 2010 18:53)

    Danke, es geht nur darum, diese widerliche Propaganda gegen Israel entgegenzutreten, es gibt neue Aussagen:

    „Ein israelischer Journalist, der vor Ort in einem israelischen Marineschiff war, berichtet, dass Israel bereits gegen 22.00 Uhr angefangen hatte, die Schiffe zum Umkehren aufzurufen (erste gegen halb fuenf begann das Entern der Marmara). Ihnen wurde auch geantwortet und zwar wueste Beschimpfungen und deutliche Abischtserklaerungen, wie z.B. “Fuck you!” oder “Dschihad! Dschihad!” und noch Einiges mehr, was er zu krass fand, als es im Radio zu erwaehnen.

    http://www.musiker-board.de/politik-gesellschaft/392796-israel-massakriert-friedensaktivisten-3.html#post4747908

    Ich bleibe am Ball…..
    […]

    Die israelischen Soldaten, von denen zwei schwerverletzt von Schusswunden und Kopfschlaegen im Krankenhaus liegen und mindestens weitere fuenf mit leichteren Schuss- und Messerwunden, hatten mit leichtem Widerstand gerechnet, wie auf Demonstrationen etc.. Die kleinere Schiffe waren schnell ueberwaeltigt, nur auf der Marmara lief die Aktion schief:

  170. Israel ist der EINZIGE Staat auf der Welt, der die Courage hat, EINDEUTIG Flagge zu zeigen gegen den Islam.

    Ohne Geheuchel wie z.B. bei uns: „Krieg“ gegen die Taliban, sprießende Moscheen im eigenen Land.

    Klar Stellung beziehen. Flagge zeigen. Und für seine eigenen Werte einstehen und notfalls kämpfen.

    An alle Multikultis: ES KANN NICHT eine friedliche liebevolle Party zwischen 7-8 Milliarden Menschen auf dieser Erde geben. Funktioniert einfach nicht. Ich denke Pazifisten-Bewegungen seit ’68 sind endgültig gescheitert, es ist schlichtweg verschwendete Zeit diese Relikte noch zwanghaft fortzuführen.

  171. #216 Kalt Schale (31. Mai 2010 19:13)

    „Auch israelische Armeesprecherin sagt, der Angriff habe in internationalen Gewässern stattgefunden…“

    Angriff? Was meinst du mit „Angriff“ – dass die israelis eine handvoll Soldaten ohne Schießbefehl den Terroristen ausgeliefert haben?

    DAS ist …ein Angriff?
    Aber Mohammend in Khaibar – das war eine „Friedensmission“ – hört doch auf…

  172. Jetzt geht die Hetze los. „Angriff“ bla bla…

    Warum nicht diskret per U-Boot versenkt und dann einen auf doof machen? … wissen von nix, können wir uns nicht erklären bla…

  173. #215 Zahal (31. Mai 2010 19:04)

    „Danke, es geht nur darum, diese widerliche Propaganda gegen Israel entgegenzutreten…

    DAS ist das einizge, was NICHT möglich ist….

  174. Wenn Messerschwinger auf bewaffnete Sicherheitskräfte einstechen, dann haben sich die Soldaten zur Wehr zu setzen.

    Wenn ich ein Friedensaktivist bin, steche ich sicher nicht auf andere Menschen ein und schon gar nicht auf Soldaten.

    Die Israelischen Soldaten sind nach der Beschreibung und den Videos ganz offensichtlich in eine geplante Aktion gelockt worden.

    Ganz nach dem Geschmack der sympathischen und glaubwürdigen Korananhänger:
    Allah ist der größte Listenschmied

  175. [….] Die kleinere Schiffe waren schnell ueberwaeltigt, nur auf der Marmara lief die Aktion schief:

    @ (#215) Zahal (31. Mai 2010 19:04)

    Unter einer guten Adresse folgt ein Artikel des israelischen Journalisten Ron Ben Yishai für die israelische Zeitung Ydiot Achronot, in der er aus erster Hand von der israelischen Operation zur Übernahme der Kontrolle der türkisch geführten Flotte berichtet. (Übermittelt von The Israel Project).

    http://heplev.wordpress.com/2010/05/31/%e2%80%9eein-brutaler-uberfall-auf-see%e2%80%9c/

    Shalom Israel

  176. Ein aufregender, ja eher aufgeregter Tag!
    Die LRG’s hyperventilieren wieder.
    Die verlogenen Dhimmimedien verbreiten wieder ihre Hasspropaganda (Göbbels würde jubilieren)

    Und ich frage mich: sind wir hier bei PI die einzigen, die zu Israel halten?

    Das es sich bei dem Ganzen ausschließlich um eine gezielte Provokation handelt muß jedem klar denkendem Menschen klar sein!
    Genauso klar war, daß Israel nicht nachgeben würde! (ist ja schließlich nicht das LRG-verseuchte Europa)
    „Wer einem Tiger in den Arsch tritt sollte sich vorher klarmachen ob er auch mit dessen Zähnen zurechtkommt !!“

    Ich glaube allerdings nicht, daß Waffen zwischen der „Hilfslieferung“ gefunden werden.
    Die Provokateure werden sich schon darüber klar gewesen sein, daß es in jedem Fall zu einer Kontrolle kommen wird, um dann sagen zu können: seht ihr, es sind keine Waffen vorhanden und damit Israel erneut vorführen zu können!

    Die nächste Provokation bzw. Eskalation wird mit Sicherheit kommen.
    Ob Israel allerdings nochmal seine Soldaten einer solchen Gefährdung aussetzen wird?

    Leider ist die (mediale) Stimmungslage so, daß Israel machen kann was es will, es wird immer als der Agressor hingestellt werden.

    Daher: ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!
    Also drauf, mit Allem was gut und teuer ist!

  177. Der Israel Konflikt ist auch ein Konflikt der Menschen. Ich komme immer wieder mit meinen Bruder in Konflikt, wenn es um Israel geht. Das gibt es bei keinen anderen Thema. Und wir diskutieren viel, stundenlang. Mein Bruder hat nicht Unrecht, ich aber auch nicht …

  178. Wenn Messerschwinger auf bewaffnete Sicherheitskräfte einstechen, dann haben sich die Soldaten zur Wehr zu setzen.
    Wenn ich ein Friedensaktivist bin, steche ich sicher nicht auf andere Menschen ein und schon gar nicht auf Soldaten.
    Die Israelischen Soldaten sind nach der Beschreibung und den Videos ganz offensichtlich in eine geplante Aktion gelockt worden.
    Ganz nach dem Geschmack der sympathischen und glaubwürdigen Korananhänger:
    Allah ist der größte Listenschmied

    @ (#219) schmibrn (31. Mai 2010 19:33)

    Richtig, hier ist noch die Stellungnahme Israels:

    MFA – Die Einnahme der Gaza-Flottille

    Zwischen Israel und dem Hamas-Regime, das den Gaza-Streifen beherrscht, besteht ein bewaffneter Konflikt. Die Hamas hat 10 000 Raketen auf israelische Zivilisten abgefeuert und schmuggelt gegenwärtig Waffen und militärisches Zubehör nach Gaza, über Land und See, um ihre Stellungen zu festigen und ihre Angriffe fortzusetzen.
    Nach internationalem Recht hat Israel das Recht, das Leben seiner Bürger vor Angriffen der Hamas zu verteidigen. Infolgedessen hat es Maßnahmen zur Selbstverteidigung eingeleitet, einschließlich der Verhängung einer Seeblockade, um die Wiederaufrüstung der Hamas einzudämmen. Nach internationalem Seerecht dürfen bei einer Seeblockade keine Schiffe in das blockierte Gebiet einfahren.
    In Übereinstimmung mit Israels Verpflichtungen nach dem internationalen Recht hat Israel die an der Protest-Flottille teilnehmenden Schiffe wiederholt gewarnt, dass eine Seeblockade vor der Küste Gazas in Kraft sei und ihnen deren exakte Koordinaten übermittelt.
    Israel hat den Organisatoren der Flottille wiederholt angeboten, den Hafen von Ashdod anzulaufen und ihre Hilfsgüter gemäß dem gängigen Prozedere durch die bestehenden Übergänge zu Land nach Gaza zu bringen. Die Organisatoren der Flottille haben dieses Angebot zurückgewiesen und dabei klar erklärt: „Bei dieser Mission geht es nicht darum, humanitäre Güter zu liefern, es geht darum, Israels Blockade zu brechen“ (Greta Berlin, AFP, 27. Mai 2010).
    Als klar wurde, dass die Protest-Flottille beabsichtigte, die Blockade trotz wiederholter Warnungen zu brechen, enterten die israelischen Marinesoldaten die Schiffe und leiteten sie nach Ashdod.
    Angesichts der großen Anzahl der an der Flottille teilnehmenden Schiffe bestand die operationelle Notwendigkeit, Maßnahmen zur Sicherung der Blockade in einem gewissen Abstand von dem blockierten Gebiet einzuleiten.
    Die Absicht der Flottillen-Passagiere, den israelischen Marineeinheiten Widerstand zu leisten, wurde in zahlreichen Interviews deutlich, die der Leiter der IHH, Bulent Yildirim, am 30. Mai an Bord der Mavi Marmara gab (dabei hielt er ein einjähriges Baby im Arm, was er eine „Botschaft“ an alle Israelis nannte, die ein Vorgehen gegen die Flottille planten).
    Tatsächlich begegnete die israelische Marine gewaltsamem Widerstand; neben anderen Waffen waren zwei Schusswaffen in den Händen der Protestler, und mehr als ein Dutzend israelische Soldaten mussten in teils kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht werden.
    In Ashdod wird die Ladung der Flottille gelöscht werden, und die humanitären Güter werden gemäß dem gängigen Prozedere über Land nach Gaza transferiert. Die Teilnehmer der Flottille werden den Prozeduren der Einwanderungsbehörde unterworfen, die bei Fällen illegaler Einreise zur Anwendung kommen.
    Es ist zu betonen, dass die Organisatoren der Flottille in direkter Verbindung zu islamistischen Terrororganisationen stehen.
    Wäre die Flottille nach Gaza gelangt, wäre dadurch der Präzedenzfall eines Transportkorridors zwischen der Hamas und auswärtigen extremistischen Elementen entstanden.
    Israel bedauert den Verlust von Menschenleben. Die gesamte Verantwortung hierfür liegt jedoch bei den Organisatoren der Flottille und ihren Teilnehmern.
    (Außenministerium des Staates Israel, 31.05.10)

    MfGrüßen

  179. Die Hilfsflottille ist Israel in die Quere gekommen. Der Angriff auf den Iran ist beschlossen, die Vorbereitungen laufen.

  180. #7 Zahal (31. Mai 2010 15:15)

    Ich kann mich auch nicht wirklich der Entrüstungswelle des Doofpöbels anschließen.
    Erstens Grenzverletzung, zweitens keine Reaktion auf den Befehl anzuhalten, drittens, das Ganze noch in einem sensiblen Gebiet.
    Die Anwendung der Schußwaffe ist der einzige richtige Weg.
    Zu anderen Zeiten und an anderen Orten hätte man nach einem Warnschuß vor den Bug den ganzen Pott versenkt. Ich weiß nicht, warum bei Kopftüchern und ihren pöbelnden Schlägercousins immer eine Ausnahme gemacht wird.

    Unsere Bundesregierung ist der letzte Dr… . Wen es die führende Politikerin unseres Landes für wichtiger hält, einer quakenden Kröte mit minderjähriger Pornovergangenheit hochherrschaftlich zu gratulieren, anstatt einem Verbündeten eindeutig beizustehen, so ist dies nicht meine Regierung!

    Ich bin blos froh, mal eine Weile nicht in dieser Bananenrepublik gewesen zu sein. War das eine herrliche Zeit, ohne Radio und TV! 🙂

  181. #226 Mindgre (31. Mai 2010 19:58)

    Die Hilfsflottille ist Israel in die Quere gekommen.

    Hilfsflotille?
    Echt? Hatten die Anti-Babypillen säckeweise an Bord? 😉

  182. Islam ist Lüge.
    Islam ist die größt möglichste Lüge – in lieblingsdeutsch – eine Super GAU Lüge.
    Lüge Nr.1: Gaza Streifen ist voll von Elend.
    Aber warum gibts dort so viele dicke Menschen?
    Lüge Nr.2: Israel führt den Genozid Krieg gegen die Gaza Palästinenser.
    Fakt ist, das die menschliche Reproduktion dort zunimmt. Das heißt, dass im Jahre 2010 leben in Gaza mehr Einwohner durch progressive Natalität, als ihm Jahr 2009. Nach einem Genozid, musste der Gaza Streifen menschensleer sein.
    Wie schon der germanistik Dokter Joseph Goebbels sagte – 100-mal wiederholte Lüge wird zur Wahrheit.

  183. #224 Sozialkritiker (31. Mai 2010 19:51)

    Beide Seiten haben ein – sagen wir mal – vorgefertigtes Weltbild in dem die Wörter Ausgleich, Gnade, Vergebung, Frieden und Vernunft nicht unbedingt auf dem Schirm erscheinen.

    Der Konflikt ist sowohl im Islam als auch im Judentum begründet und damit ÜBERHAUPT NICHT rational.

    Ich jedoch gebe dem Islam als ewigem Aggressor die Hauptschuld!

  184. Solche dreckigen Bastarde, und die gesamte EU spielt da scheinbar noch mit.Jetzt kommen die Antisemiten wieder aus ihren Löchern gekrochen. Ein gefundenes Fressen wiedermal.

    Jetzt merkt man erst wiedermal so richtig, wieviele Israelfeinde innerhalb der EUROKRATEN vorhanden sind.

  185. Ob die Musels wohl bemerkt haben, dass sie sich auf einem KREUZFAHRTschiff befinden?

  186. Nimmt man neuerdings zu einer friedlichen Demonstration Messer, Stangen, Soldaten und Gewehre mit.

    Das ist wieder typische Islamische Denkart.

    Provozieren und wenn sich dann die Provozierten wehren, der Weltöffentlichkeit zu erklären wie unschuldig man ist.

    Verlogenes Pack!

  187. Der „Pizza-Lieferant“ für die „hungrigen“ Gaza-Bewohner konnte nicht zustellen? Wo ist das moralische Problem?

    Dass in Gaza eine tödliche Macht die Bewohner befallen hat, die eine Quarantäne über das Territorium lebensnotwendig macht für das Volk der Israeliten. Die Hamas ist tödlich wie eine Seuche.

    Wer sich um das Elend der Gaza-Bewohner grämt oder auch nur um 10, 11 tote Moslem/Hamas-Lobbyisten, der ist entweder

    a) schlecht informiert oder dumm oder
    b) Israel-feindlich.

    Denn Hamas hat Israels Lebensrecht seit Anbeginn VERNEINT und aktiv zu vernichten versucht, und diese islamistische Seuche hat Besitz ergriffen von allen Bewohnern von Gaza. Quarantäne ist die einzige Humanität gegenüber der Hamas-Seuche, oder die Israeliten werden 70 Jahre nach dem Holocaust endgültig vernichtet.

  188. Die PLO war keine islamistische Organisation, darum waren sie den Türken auch egal. Die Palästinenser waren den Türken Dreck, solange sie dem nationalistischem Sozialismus der PLO nachfolgten.

    Erst seit sie dort ihre Islam-Brüder an der Macht sehen, sind sie eine Herz udn eine Seele.

    Islamistisches Dreckspack allesamt.

  189. “Intifada, intifada, intifada!
    Khaybar, Khaybar, oh Juden!
    Die Armee Mohammeds wird über euch kommen!”
    ————————————————
    Wer sich sich dieses Gejaule reinzieht braucht sich nicht wundern das er einen Gehirnschaden bekommt.

  190. @ „der-perser“

    du solltest dich lieber „das-opfer“ oder „der-Verräter“ nennen und nicht Perser
    to ye vatan furush hasti , hamin
    khejalat bekesh

  191. Sechs Torpedos hätten doch gereicht! Dann sollten die Türken, Hamas und die anderen Verbrecher erst einmal beweisen, dass da Schiffe waren!

  192. Wie gut, dass ich mir neulich ein Israel-Ts-Shirt bestellt habe. Das werd ich morgen anziehen- ich kann die Gutmenschen schon kotzen sehen. Vielen Dank, Israel, für den konsequenten Kampf gegen den I SS lam!

  193. #240 Rimini-Renate

    „werd ich morgen anziehen- ich kann die Gutmenschen schon kotzen sehen“

    Ich kann dir sagen: man fühlt sich wie befreit.
    🙂

  194. Die vereinigte Gutmenschen-Presse nutzt diesen Vorfall zur allgemeinen Israel-Schelte. Dabei schreiben alle nur voneinander ab. Eigene Recherche und ausgewogene Berichterstattung sind bei dieser Journaille Fehlanzeige. Dass die Soldaten in Notwehr gehandelt haben könnten, wird vorschnell abgetan oder erst gar nicht in Betracht gezogen.

  195. Während wir lieber teuer integrieren die welche nicht integriert werden wollen und dafür Familienförderung wie zb Eigenheimzulage usw abschaffen also uns quasi von oben befohlen selbst abschaffen ,führen uns die Israelis die Integrationsperspektiven täglich vor -die da sind Keine … welche Weitsicht welche bunte
    bzw rot vor Blut erschaffene Welt wird hier aus Arschkrichertum erschaffen ? Und wie lange schafft der deutsche übersichtliche Medienverein die Menschen Propaganda ähnlich zu verblöden ?
    2010 gefühlt 1933

  196. @#156 r2d2 (31. Mai 2010 17:22)

    he he

    Rock and Roll allgemein ist immer noch eine der besten Waffen gegen die Muselterrors …..

Comments are closed.