würzburg

Morgen findet zum zweiten Mal in Würzburg ein Schweigemarsch zur Solidarität mit unseren Soldaten in Auslandseinsätzen statt. Treffpunkt ist der Würzburger Hauptbahnhof, 15 Uhr. 

Beim ersten Marsch hatten sich nach extrem kurzer Vorbereitungszeit immerhin etwa 50 Teilnehmer zusammen gefunden. Hoffentlich sind es morgen schon einige mehr, die auch in Deutschland tun, was in anderen Ländern selbstverständlich ist: Unseren Soldaten für ihren gefährlichen Job danken und der Gefallenen gedenken.

Wie bereits beim letzten Mal sind politische Parolen oder Parteifahnen etc unerwünscht. Der Veranstalter legt Wert auf die Feststellung, dass der Schweigemarsch der Solidarität mit unseren Soldaten gilt und bezüglich der Diskussion über die Notwendigkeit der Auslandseinsätze Neutralität wahrt.

Währenddessen verdichten sich die Hinweise, dass der tötliche Überfall auf unsere Soldaten, der vier Gefallene forderte, durch einen von Deutschland ausgebildeten Verräter innerhalb der afghanischen Armee eingefädelt wurde. Der Reservistenverband berichtet:

Möglicherweise wurden die vier gefallenen deutschen Soldaten vom 15. April Opfer eines Verrats. Die Ermittler vermuten, dass ein afghanischer Offizier bei der Offensive in der Region Baghlan das Fahrzeug von Major Jörn Radloff (38), Hauptfeldwebel Marius Josef Dubnicki (32) und Stabsunteroffizier Josef Otto Kronawitter (24) angehalten hat. Dies tat er genau an der Stelle, an der die Taliban eine Sprengfalle versteckt hatten.

Das Fahrzeug vom Typ „Eagle“ wurde so stark zerstört, dass die drei Männer keine Chance hatten. Der vierte Soldat – es handelt sich um Oberstabsarzt Dr. Thomas Clement Broer (33) – wurde von den Taliban beim Beschuss seines Sanitätswagens getötet. Das Fahrzeug war deutlich mit dem Roten Kreuz gekennzeichnet.

Westliche Geheimdienste sind sich sicher, dass der afghanische Offizier „mit den Taliban unter einer Decke steckte“. Die Taliban hätten die afghanischen Streitkräfte in großen Teilen unterwandert. Oft ließen sich Afghanen vom Westen zu Kämpfern ausbilden, um danach zu desertieren. Die deutschen Truppen am Hindukusch klagen bereits seit längerem über „die Unzuverlässigkeit der afghanischen Soldaten.“

Ob Afghanistan oder Deutschland, Verrat ist der schlimmste Feind unserer Soldaten.

(Spürnase: PI-Supporter)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Stichwort Verrat.

    Von britischen Truppen und auch Marines habe ich mehrfach gehört, dass sie den afghanischen Offizieren nicht unbedingt vertrauen. Auch die afghanischen Soldaten trauen ihren eigenen Offizieren nicht unbedingt. Afghanische Offiziere führen normalerweise von hinten. Die Soldaten gehen auf Erkundung, die Offiziere bleiben in der Sicherheit des Camps.

    Ähnliches gab es im Irak, wo dann irakische Soldaten ganz erstaunt darüber waren, dass amerikanische Offiziere, bis hinauf zum Oberst, mit ihren Männern ins Feindesland gehen.

  2. Cem ist einfach eine Knalltüte.
    In den Dimensionen denkt der nicht. (kann er nicht denken)

  3. Mann muß bei uns schon bald Angst haben das Teilnehmer an solchen Trauermärschen bespuckt und beschimpft werden durch die Vaterlandslosen Gesellen der „Roten Nazis“ und der Muselmigranten

    Presseschau zur 1 Mai Kundgebung ProNRW

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  4. OT

    22 Prozent aller Tunesier haben noch nie ein Buch gelesen

    30.04.2010: In Tunesien findet gerade die große tunesische Buchmesse statt. Es ist eine typisch islamische Buchmesse. Die Hallen sind gähnend leer. Und deshalb hat das tunesische Ministerium für Kultur die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht. Danach halten Tunesier nichts von Büchern. 22 Prozent aller Tunesier haben in ihrem ganzen Leben noch nie ein Buch gelesen, 18 Prozent hassen das Lesen grundsätzlich und 75 Prozent sind noch nie in einer Bibliothek gewesen. Nach Angaben des Ministeriums vergeuden die Tunesier ihre Zeit lieber mit dem Rauchen von Wasserpfeifen, dem Spielen von Karten, vor dem Fernseher oder in Internet-Caffees.

    http://www.akte-islam.de/3.html

  5. Ich muß im Zusammenhang mit diesem Artikel, an die Solidaritätskundgebung für Geert Wilders in unserer Hauptstadt denken,
    als die weitgereisten Jungs von der EDL ihr Befremden darüber ausdrückten, daß wir unsere Nationalflagge so stiefmütterlich behandeln und fast nur verstohlen zeigen.
    Dafür daß sie uns dann zusätzlich noch daran erinnerten und uns ermunterten unserer gefallenen Soldaten zu gedenken berührte mich schon fast peinlich und ich glaube viele andere auch. Nichts desto trotz war ich den Jungs aus England dafür dankbar, daß sie uns dazu ermuntert hatten.
    Die Schweigeminute die wir zu ihrem Gedenken hielten, war sehr ergreifend.
    Ich hoffe, daß bezüglich des Gedenkens unserer Gefallenen Bundeswehrsoldaten etwas mehr „Normalität“ einkehrt, schliesslich wurden sie, von den vom Volk gewählten Vertretern unseres Parlamentes ins Ausland geschickt und sind im Kampfeinsatz gefallen.
    Es ist an der Zeit, daß wir Ihrer würdevoll gedenken und den Angehörigen das Gefühl geben nicht Alleine im Regen zu stehen. Schliesslich sind ihre Söhne im Dienst für das Vaterland gefallen.
    Sie waren Söhne unseres Volkes und sollen auch als solche in unserem Gedächtnis bleiben.
    Ehre unseren Gefallenen Soldaten !

    EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT FÜR DAS DEUTSCHE VATERLAND.

  6. Wer auf solche Verbündete angewiesen ist, hat doch schon verloren. Wenn er dann noch 24 Stunden vorher alle Aktionen anmelden muß, ist es erstaunlich, daß es nicht noch mehr tote Soldaten gibt.
    Wenn sich unsere Regierung offenbar schon damit abgefunden hat, daß es in A. noch viel mehr gefallene deutsche Soldaten geben wird, dann finde ich das erschreckend. Was sind hier Menschenrechte wert.
    Meine Meinung: Entweder hat die Bundeswehr alle Unterstützung und kann so kämpfen, wie sie es für richtig hält, oder …Jungs kommt nach Hause – laßt Euch nicht verheizen für fremde Interessen!

  7. Ich lese gerade „Unter Beschuss“ von Marc Lindemann!

    warum wir in Afghanistan scheitern werden!

    Unsere Jungs da unten werden von „unseren“ Politverbrechern verheizt

  8. #1 JSF

    Ich kann das Buch „Endstation Kabul“ empfehlen. Da bekommen Sie aus erster Hand berichtet, wie neue afghanische Rekruten systematisch von ihren Offizieren und Unteroffizieren vergewaltigt werden.

  9. Antifanten-Stadl! Bis 0.00 Uhr!
    Der Koch-Sender VOX sendet um 20.15 Uhr die Dokumentation “Raus auf die Straße! – Jugend zwischen Protest und Randale”
    Frühlingsfeste und Straßenkämpfe, Gewerkschaftsaufzüge und Polit-Randale: Am 1. Mai zeigt sich die deutsche Protestkultur in all ihrer Widersprüchlichkeit. Die Doku spannt einen Bogen von der Weimarer Republik über die 68er-Revolte bis in die Gegenwart.

    http://www.tvmovie.de/Raus-auf-die-Strasse.84.0.html?&detail=14389530&wref=rss

  10. #12 Hallabalooza (01. Mai 2010 22:04)

    „Ich kann das Buch “Endstation Kabul” empfehlen. Da bekommen Sie aus erster Hand berichtet, wie neue afghanische Rekruten systematisch von ihren Offizieren und Unteroffizieren vergewaltigt werden.“

    Hab ich auch gelesen! Ist wirklich empfehlenswert!

  11. #5 Andre

    Die Kundgebung von „Pro NRW“, sowie die Gegenkundgebung vom Bündnis „bunt statt braun“ in Solingen sind friedlich abgelaufen. Ein Polizist wurde durch einen Flaschenwurf eines Individuums verletzt, der eigentlich Herrn Beisicht gegolten hatte. Ansonsten hatten die Polizisten die Situation im Griff und die Solinger konnten sich beherrschen. Es reichte vollkommen aus, lautstark + präsent zu sein.

    Dies schreibe ich, obwohl das hier wohl keiner lesen will. Ich sehe bereits die ersten Kommentatoren, die mir eigenartige, submarine Fähigkeiten zusprechen 😉

  12. Dank an die Initiatoren. Aber in Bälde wird unsere Freiheit nicht mehr am Hindukusch sondern in den deutschen Großstädten verteidigt werden müssen.

  13. Die Afgahnistanlüge!

    Man sollte Afghanistan umtaufen in Rauschgiftistan.
    Die ganzen westlichen Armeen müssen zusehen (von der Politikern so abgesegnet) wie die Taliban die Mohnfelder Jahr für Jahr zum blühen bringen, die Ernte nach Europa und USA transportieren,
    (natürlich mit freien Geleit über die Grenzen) der süchtige Europäer und Amerikaner mit Drogen versorgt wird, mit den Millardeneinahmen
    wieder moderne Waffen einkauft, und so unsere schlechtausgerüsteten Soldaten wieder in Särgen nach Hause schickt!

    Der ganze Afgahnistankrieg ist nur ein dreckiges Spiel, von korupten Politikern,Bankern, Militärs, Drogen und Waffenhändlern die sich mit dem Profiten aus den Drogenhandel ihre Taschen stopfen.

  14. #18 ungläubiger (01. Mai 2010 23:00)

    „Die ganzen westlichen Armeen müssen zusehen (von der Politikern so abgesegnet) wie die Taliban die Mohnfelder Jahr für Jahr zum blühen bringen, die Ernte nach Europa und USA transportieren,…“

    Da unterliegen sie evtl einer Fehlinformation?
    Unter der Herrschaft der Taliban war der Mohnanbau gegen „0“.
    Der ist erst wieder aufgeblüht, als die Taliban vertrieben waren!

    Man kann den „Gotteskriegern“ etliches vorwerfen, aber das nicht.

  15. #19 Wotan47 (01. Mai 2010 23:09)
    ——————————————-
    Der ganze Afgahnistankrieg ist nur ein dreckiges Spiel, von korupten Politikern,Bankern, Militärs, Drogen und Waffenhändlern die sich mit dem Profiten aus den Drogenhandel ihre Taschen stopfen.
    —————————————–
    aus diesen Zeilen sollte man eigentlich erkennen wer damit gemeint ist!

  16. Ich finde den Trauermarsch sehr gut, als Zeichen der Solidarität mit unseren Soldaten und deren Familien.
    Das ändert nichts an meiner ablehnenden Haltung gegenüber dem sinnlosen Afganistan-Einsatz.

    Ich wünsche den Teilnehmern gutes Gelingen, und hoffe daß sie nicht Zeil der Roten SA werden.

  17. Schade, dass diese Aktionen noch nicht die verdiente Resonanz erfahren.
    Und dass sie nicht etwas zentraler stattfinden, da würde sich sicher ein breiteres Teilnahmefeld finden!

  18. #2 StephanieM (01. Mai 2010 20:47) http://newstime.co.nz/2010/aghet-ein-volkermord-a-genocide-armenisch-die-katastrophe-german-film-90-min.html
    AGHET – Ein Völkermord (A Genocide, armenisch: “die Katastrophe”, German film 90 min)

    Cem Özedimir ist ein Veräter!

    Bei dem Genocide von Armenien verheimlicht er die JIZYAh (Q 9:29, Schutzgebühr nur für Christen und Juden) nicht länger gezahlt wurde und sie deshalb massaqriert wurden.
    @

    Cem ist einfach eine Person, die in die Hände der grünen Ideologie fiel, das ist nicht viel anders als wenn er sich den Scientologen zugewandt hätte, er kann wenig dafür , er wurde indoktriniert!
    Er kann sich halt nun nicht lösen und lebt seine Fehlleistung im Bereich der Meinungsbildung nun aus.
    Klar , er hatt ja sozusagen eine Anstellung die gut bezahlt ist, wer gibt die schon so leicht wieder her.???

    Und genau das sind die gefählichen Personen, der meinte es wohl gut und will nun verformen, weil er im Hinterkopf hatt….sicher wird sich was verändern und durch die „Integrationsindustrie“, werden sich auch geistig minderbemittelte Zuwanderungshergekommene soweit verbessern, das auch sie ein Scherflein zur Gesellschaft hergeben können.

    Den Trugschluß hatt er(Nichtwahl in seinen Kreis) und wird er noch weiter bereuen, wenn er von seiner Rot-Grünen Integrationssekte nicht endlich abspringt.

    Aber mir egal, er hatt sich zu einen gut bezahlten Idioten machen lassen und hatt wohl krinr sndere Verwendungsfähigkeiten mehr.

    Außer im nebolösen Bereich.

    Außer ,….man kann sich ärgern,….was der für ein staatliches Einkommmen hatt im Gegensatz zu fleißigen Leuten die ihr Lben lang gearbeitet haben.

    Ich muß ehrlich gestehen, dem wünsche ich und auch seiner Familie wirklich nichts Gutes.

    Ich darf wohl mal so frei sein, dies zu sagen.

    Gruß

  19. Geistige Kriegsführung:
    Die Basis hier in Europa und wo überall sonst die Ausbreitung der Lüge bekämpft wird.

    Ein sehr lesenswerter Text von einer Titelstory hier auf PI. Und, wenn der Autor, wegen dunkler Resonanzwinkel im Herz fallweise und insbesondere auch zum Schluß hin die Stringenz verliess wärs ein Top-Text.

    …….. so ist etwa mit dem Zitat des Jeschua von Johannan zum Schluß die wesentliche Aussage gebracht worden und nur wer pauschalisierende Dunkelheits“warnungen“ möchte streute noch die pauschalisierenden Prognosen eines ominösen „Matthäus“ ein.

    Wer sich seelisch über die Untiefen der Seele des Autors hinwegschwingen kann, dem bleibt letztlich ein Text der in den bedeutenden Grundaussagen die Hörigkeit an den Dunklen schlichtweg pulverisiert.

    Eine Schande ists, dass im Raumfahrtszeitalter solch eine Lügerei in millionenfachen Gestalten dunkelheitshöriger Seelen Boden fassen konnte in dieser Welt.

    Würde doch bloß immerzu mit derselben Akribie mit der Naturwissenschafter ihre Themata betrachten und forschen und mit der Liebe ums wirkliche Wohl der Kranken besorgter Ärzte und mit wirklicher Hingabe wirklicher Eltern auch das seelenbestimmendste Thema des „Wohin will ich.“ — WEM schliesse ich mich an ——- betrachtet —- die Welt wäre ein friedlicher Ort.

  20. Eine sehr gute Idee. Wir sollen endlich zu unseren Jungs stehen, bzw. es zeigen. Sie setzen ihr Leben aufs Spiel.
    Endlich wurde Oberst Georg Klein entlastet. Es ist Ein Witz, dass ein Soldat, der sich im Krieg befindet erst überlegen muss, ob er schießen darf, nicht, dass er hinterher wg. Mordes angeklagt wird. Krank

  21. Wer hätte es gedacht….

    Schon früher, bevor die Bundeswehr in Afghanistan war wechselten die Affen mehrfach das Lager….
    Ist bei denen wohl ein Volkssport.

Comments are closed.