'Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt'Für alle, die immer noch nicht wissen, woran man einen Moslem erkennt, erklärt uns ein Islam-Prediger beim offenen Freitagsgebet der Muslime in der Universität Karlsruhe: „Ein Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt“. Gut zu wissen! Damit die Ungläubigen das auch verinnerlichen, hat der deutschsprachige Muslimkreis Karlsruhe im Rahmen der fünften Islamwoche zum gemeinsamen Gebet geladen.

Karlsruhe-News berichtet:

Schon am Eingang begrüßen den Besucher haufenweise Schuhe, fein säuberlich neben den ausgebreiteten Decken aufgestellt – denn traditionell beten Muslime ohne Schuhe.

Während der Prediger vor der sitzenden Gemeinde steht und zu sprechen beginnt, strömen unentwegt Nachzügler in den Saal. Viele setzen sich sofort zu den anderen Gläubigen dazu, andere scheinen zuerst ein Gebet zu sprechen, bevor sie sich auf dem Boden niederlassen.

Viele unterschiedliche Gesichter sind zum Gebet gekommen: Neben den wenigen mitteleuropäisch aussehenden Zuschauern beten afrikanisch, indisch, asiatisch und eurasisch aussehende Muslime mit, viele von ihnen scheinen direkt aus der Vorlesung zu kommen.

Es sind auch Familien gekommen – sie sitzen allerdings nicht zusammen. Die Männer haben auf der großen Decke vor dem Prediger Platz genommen, Frauen und Kinder sitzen etwas abseits.

Ach, ist das schön! Selbstverständlich kommt nicht ein Wort der Kritik über diese Geschlechterapartheid in dem Beitrag vor.

Vor dem Gebet – und das ist die eigentliche Besonderheit – wird eine Predigt gehalten. Darin erklärt der Imam heute auf deutsch, dass Islam nicht nur Frieden bedeute, sondern auch eine Hingabe an die Anerkennung und den Willen Allahs.

Aus erzieherischen Gründen wurde die Kommentarfunktion deaktiviert. Schließlich darf es keinen Zweifel an der Islam ist Frieden™-These geben.

(Spürnase: reprheintal)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt

    Adolf Hitler hat sich auch immer sehr für den Frieden eingesetzt und Mein Kampf hatte nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun. … So oder so ähnlich schreibt es ja auch Gerd Schultze-Rhonhof in seinem überaus peinlichen Machwerk.

  2. Hier mal wieder etwas neues von den ,,Friedensaktivisten“.

    http://www.ka-news.de/region/stutensee/Taetertrio-beraubt-Jugendlichen-am-hellichten-Tag;art5999,411052

    Tätertrio beraubt Jugendlichen am hellichten Tag [13]
    Stutensee (pol) – Von drei Halbwüchsigen überfallen wurde am Samstagnachmittag um 16.30 Uhr ein 17 Jahre alter Jungendlicher im Bereich der Haltestelle Reitschulschlag in Stutensee.

    Wie die Karlsruher Polizei berichtet, sprachen die ebenfalls jugendlichen Täter, die sich in türkischer Sprache unterhielten, den 17-Jährigen an und wollten sein Handy ausleihen. Als der Beraubte dies ablehnte, nahm ihn einer der Täter in den Schwitzkasten, der zweite zog ein Butterflymesser und drohte zuzustechen während der dritte ihm mit der Faust ins Gesicht schlug.

    Nachdem der Geschädigte der Aufforderung, seine Taschen zu leeren, nicht nachkam, wurde er gewaltsam zu Boden gebracht und durchsucht. Die jugendlichen Angreifer raubten einen Musikplayer, ein Handy und 10 Euro Bargeld. Anschließend flüchteten sie vermutlich mit einer Straßenbahn der Linie 2.
    Alle drei Täter waren etwa 16 bis 18 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß mit schwarzen Haaren und „südländischem Aussehen“. Alle trugen weiße Shirts, einer ein schwarzes Jackett.

  3. Es ist nicht mehr möglich Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.

    Warum nicht mehr? Sind schon Kommentare eingestellt worden? Warum dürfen wir sie nicht lesen? Stellen die Mohammedaner sich so den Frieden vor? Wer Frieden will, verheimlicht nichts, hat nichts zu verbergen.

  4. @ 1 genau meine Rede, ich finde es beachtenswert das die Muslime die ENtwicklung ihrer Länder vernachlässigen und dafür in den Westen gehen und diesen aufbauen, während ihrer Heimatländer vor in Hunde gehen und in Chaos versinken.

    Ironie off

  5. na jetzt dehen die ganz durch! mein fazit:
    es gibt keinen echten koran, keine fraun feindlichen muselmanen, keine aufruhfe zum mord im koran, keinen zwang im glauben und jezt KEINE MOSLEMS? heä? 🙄

  6. “Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”

    Moslem in Europa ist jemand, der von den Sozialleistungen seines Wirtsvolkes lebt.

    Sonst nichts!

  7. Immer wenn Demagogen einer Herrenmenschen-Ideologie den Begriff „Frrrrrieden“ herausbrüllen, dann stinkt etwas zum Himmel…

  8. Aha, wenn der Jung-Türke zu mir sagt: „WasguckstDu“ und mir in die Fresse haut, will der eigentlich Frieden??

    Schön, jetzt kann ich endlich unterscheiden, was moslemischer Krieg und was moslemischer Frieden ist….

    Und alles was über Affen, Schweine und Ungläubige, Mord und Todschlag im Koran steht ist Lüge?? Ja wer hat dann da gelogen, der Prophet oder Allah???

  9. Also gut. Dann sollen die hier die sogenannten
    Moslemischen Friedensapostel ausbilden und
    dann gehen die dann mit ihrem gesmten Anhang
    wieder zurück in ihre Heimatländer und predigen dort den Frieden.
    Ob das allerdings was bringt wäre in Zweifel
    zu ziehen. Wichtig wäre aber. Sie sind weg.

  10. Dann sollen sie doch nur EIN Beispiel geben, in dem eine islamische Organisation sich für den Frieden oder karitative Projekte einsetzt. Diese Floskel „Islam ist Frieden“ kann ich nicht mehr hören.

  11. Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt

    Gut, daß der Prediger das gesagt hat, sonst würde man es nicht wissen.
    Moslems kenn ich aus den Medien hauptsächlich durch Bombenanschläge und Ehrenmorde.
    Aus dem persönlichen Umfeld kenne ich sie als Vorsichhinrotzer oder Wasguckstdusager.

  12. OT-isrelisches linksrevanchistisches blatt haaretz berichtet das „dank“ druck von pro palestina gruppen und pax cristi die deutsche bank aktien von ELBITsystems verkauft hat. einem der führenden hitec millitärelktronick hersteller der welt. prost malzeit! ❗
    ich verkauf meine deutsche bank aktien! 🙁

  13. #5 Knuesel (30. Mai 2010 12:22)

    Genau meine Rede, ich finde es beachtenswert das die Muslime die Entwicklung ihrer Länder vernachlässigen und dafür in den Westen gehen und diesen aufbauen, während ihrer Heimatländer vor in Hunde gehen und in Chaos versinken.

    ——————————————–

    Noch ironischer wird es, wenn man bedenkt, daß die Musels sich in ihren Ländern gewiss alle Mühe geben, um mehr draus zu machen.
    Mit ihren Talenten ist aber bis dato leider nichts draus geworden. Wer hätte das gedacht?

    Alle Muselländer (ausgenommen jene Länder, wo die Musels auf Ölblasen geboren wurden) sind zu bedauern!

    Trotzdem wollen die Musels es uns mal so richtig zeigen, was es noch für Steigerungsmöglichkeiten in unserer Gesellschaft gibt.

    WOHLSTAND UND FRIEDEN FÜR ALLE!

    Ich bin total fasziniert über soviel Güte! 😉

  14. #12 Klaus Trophobie (30. Mai 2010 12:34)

    Dann sollen sie doch nur EIN Beispiel geben, in dem eine islamische Organisation sich für den Frieden oder karitative Projekte einsetzt.

    Bist Du so böswillig oder tust Du nur so?

    Kann man doch in jedem islamischen Land sehen, daß Islam Frieden bedeutet. Ewiger Friede!

  15. Dann sollten doch alle Moslems, die Verbrechen begehen, sofort adäquat bestraft werden, und zwar von Moslems.
    Sonst stimmt ja diese Aussage nicht.

  16. Für alle, die immer noch nicht wissen, woran man einen Moslem erkennt, erklärt uns ein Islam-Prediger beim offenen Freitagsgebet der Muslime in der Universität Karlsruhe: “Ein Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”.

    Womit allerdings noch nicht geklärt wird, in welcher Weise sich ein Moslem für den „Frieden“ einsetzt und was unter islamischem „Frieden“ verstanden werden kann.

  17. Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt

    Diese Aussage muss ja grundsätzlich nicht falsch sein. Es kommt schließlich darauf an, wie man den „Frieden“ definiert. Im Islam nämlich so:

    Islam [Bearbeiten]

    Frieden wird dadurch erreicht, dass es zu einem Friedensvertrag mit Dar al-Kufr (Haus in dem der Islam keine Bedeutung hat) kommt und/oder die feindlichen Handlungen eingestellt werden. Das arabische Wort (Hudna) kann in diesem Zusammenhang am ehesten mit dem Wort Waffenstillstand übersetzt werden. Mohammed selbst ging solch einen „Friedensvertrag“ auf Zeit ein, bis die Kräfte seiner Truppen wieder stark genug für einen aussichtsreicheren Kampf waren. Einen dauerhaften Frieden kann es nicht geben, da der Frieden erst dann eintritt, wenn sich das Haus des Islam (Dar al-Islam) auf die gesamte Welt erstreckt, da das (Dar al-Harb) nach Ansicht des Islam der Grund für Unfrieden in der Welt ist.

    Quelle: Wikipedia

  18. „Islam ist Frieden“ ist Orwellsches Neusprech!

    Salam bedeutet Frieden, Islam bedeutet Unterwerfung, was Claudia Fatima Roth vom WächerInnenrat dazu veranlasste, bei Sabine Kerner-Will zu sagen: „Islam ist Frieden!“

    Die kommunistische WASG-Diktatur nannte sich „Deutsche Demokratische Republik“, die WASG war voller Nazi-SchergInnen in den eigenen Reihen (irgendwer musste ja VoPos, NVA und Stasi aufbauen) und nannte sich „antifaschistisch“!

    Lüge, alles Lüge!

  19. Und jetzt eine schallende Ohrfeige all jenen, die sich und unser Land hassen wie sonst nichts auf der Welt, die Ideen der Unfreiheit, der Lüge und der Versklavung der Frau das Wort reden, um die Diktatur zu errichten.

    Wir dürfen schon ein wenig stolz sein auf uns und unser Land. Ja, wir dürfen.

    Und wir dürfen das durchaus einmal schmunzelnd und plakativ artikulieren, wenn die Freude groß ist und das Herz übergeht.

    “ WIR SIND NICHT NUR PAPST, WIR SIND AUCH LENA.“

    Die Fußball-Weltmeisterschaft darf kommen.

    Ach ja, die Ohrfeige ? Manfred verabreicht den Backenstreich…

    http://www.korrektheiten.com/2010/05/30/wir-sind-lena/

    http://www.promipranger.de/

  20. Es ist der Frieden gemeint, den der Islam meint.
    Es darf nur noch eine Meinung herrschen, die des stärkeren Islamisten.

  21. „Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt“

    Ja, definitiv, aber für Friedhofsfrieden!
    Frieden kann es ja nach deren Definition erst geben, wenn die ganze Welt erobert und jeder Mensch entweder Muslim oder abgeschlachtet ist!

    Insofern hat der Typ nicht gelogen. Dafür setzt sich ein Muslim wirklich ein.

  22. #19 Antitoxin (30. Mai 2010 12:54)

    Und wir leben in Dar-Al-Manya.

    Hartz IV ist der Übergang vom Dar-Al-Kufr über Dar-Al-Manya zum Dar-Al-Islam.

    Im Dar-Al-Islam wird Hartz IV dann durch Zakat ersetzt, allerdings werden dann die 3er BMW durch Kamele ersetzt werden müssen, weil die Jizzya entfällt!

    Und Aiman Mazeyk braucht dann 4 Tage auf dem Kamel von Köln nach Bürlün, weil der ICE dann durch die Karawannen-Trasse Islamic Carrier Express abgelöst werden wird…..

  23. Friedliebend – auch gestern, ich warf einen kurzen Blick in den European Song Contest, da wurden die Akteure in einer Kamerafahrt gezeigt,
    die türkischen Teilnehmer vor einer Fahnenflut – und da hebt doch einer seine Hand und zeigt den „Wolfsgruss“!
    Zeige- und kleiner Finger hochgereckt – oder was sollte damit bezweckt werden?

  24. Hier ein ganz besonderes Kleinod linksgrüner „Der-Islam-ist-modern-und-tolerant“-Volksbelehrung:

    http://www.zeit.de/2010/19/DOS-Kopftuch

    Einige Brüller aus dem reichhaltigen Fundus des Schwachsinns:

    „man muß den Islam neu definieren, den Koran aus dynamischer“ – Entschuldigung, Grölpause – „aus dynamischer Perspektive lesen…“

    Ein wunderschönes Beispiel des unter islamischen Vätern weitverbreiteten
    Laizismus(als die Tochter ihrem überraschten Vater eröffnet (sie – ihm!), daß sie sich für das Kopftuch entschieden habe): “ ‚Du spinnst‘, hatte er gesagt und gelacht.“
    Wie typisch: Kinder islamischer Väter setzen das Kopftuch durch und der Papa steht nur noch kopfschüttelnd daneben.

    Und der Beweis, daß es ÜBERHAUPT keinen Kopftuchzwang gibt, findet sich im fettgedruckten Zwischentitel:

    „Stundenlang sucht der Imam im Koran nach dem Wort für Kopftuch“.

    Wer hier noch an sich halten kann, ist 100%ig humorlos.

    Das ist wirklich was für einen feuchtfröhlichen Abend unter Freunden. Lange nicht mehr so gelacht!

    Den Namen C.Schüle muß man sich merken. Er steht für unbeschwerte Stunden des Frohsinns.

  25. „Islam ist Frieden“, dass wussten wir doch schon längst.

    O.T. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, wie sich ein weiteres Mitglied der FDP sich unmöglich macht, den Libberalismus diskreditiert und sich von diesem verabschiedet.

  26. Jetzt reichts !!!

    Unter dem Titel Musel-Dialog treffen sich die Islamisten mit Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf. Was normalen Schweizern versagt bleibt, nämlich rendez-vous mit einem Bundesrat, nützen die Musels natürlich aus, um ihre Forderungen zu stellen. Es wird noch die Zeit kommen, wo Bundesräte zitiert werden, nämlich von Gruppierungen, die den schwarzen Ganzkörperkondomen und den Bartlis den Marsch Richtung Mekka blasen.
    http://www.blick.ch/news/schweiz/das-alles-verlangen-die-muslime-147870

  27. Hah, eben auf einem der Bilder habe ich einen Libanesen gesehen, der mir mit dem Tod gedroht hat, weil ich für Israel bin, den Islam nicht mag und so weiter 😀

    Islam ist wirklich Frieden!

  28. Ich habe mich gerade mal wieder durch die Wikipediaseiten zum Thema „Islam ist Frieden“ gelesen…mein Gott, da wird einem echt Angst und Bange…

    …das sollte sich jeder Anhänger der Gutmenschenfraktion mal durchlesen!

  29. <blockquote“Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”

    Nach mulimischen Verständnis bedeutet das nichts anderes, als sich dafür einzusetzen, den Islam über die ganze Welt zu verbreiten. Denn überall dort, wo nicht der Islam herrscht, ist auch nicht Frieden.
    Man könnte also auch sagen:
    Dschihad ist Frieden.

  30. Na klar ist Islam Frieden. Genauso wie bei den Aufmärschen im Ostblock. Da stand auch auf jedem zweiten Plakat oder Transparent das Wort Frieden. Vielleicht meinen die Moslems ja auch, das andere Menschen zu töten Frieden ist. Denn da geben sie ihren Opfern ja den „ewigen Frieden“.

  31. @#25 Eurabier (30. Mai 2010 13:00)

    Und Aiman Mazeyk braucht dann 4 Tage auf dem Kamel von Köln nach Bürlün, weil der ICE dann durch die Karawannen-Trasse Islamic Carrier Express abgelöst werden wird…..

    🙂 🙂 🙂

  32. #32 Espada (30. Mai 2010 13:03)
    OT

    U-Bahn-Schubser stellt sich und wird wieder freigelassen.

    http://www.ad-hoc-news.de/polizeipraesidium-frankfurt-am-main-pol-f-100530-616–/de/News/21354527

    Freigelassen ??? Das war doch eindeutig ein Mordversuch!

    Bei mir schwant langsam die Vermutung, dass auch die Polizei (nebst den Politikern) sich wünscht, dass gewisse Probleme direkt durch die Bevölkerung mit Schlägertrupps und schwarzen Schwadronen gelöst wird. Wir sehen einer heiteren Zukunft entgegen!

  33. „Darin erklärt der Imam heute auf deutsch, dass Islam nicht nur Frieden bedeute, sondern auch eine Hingabe an die Anerkennung und den Willen Allahs.“

    Na, da haben wir doch schon die erste Einschränkung… Was will denn „Allah“ wenn nicht Jihad und Unterwerfung?

    Blöder geht’s doch nicht…

  34. In Deutschland wird gerade die Fortsetzung von „Der Planet der Affen“ gedreht. Die Kulisse ist ideal, die Darsteller glaubhaft und die Szenen brauchen nicht mehr eingeübt zu werden.

  35. Wehe denen, die „Allah“ NICHT anerkennen! Und schwupps ist dann auch Schluss mit Frieden.

    Wenn das nicht Realtät wäre, ich würd’s nicht glauben…

  36. Fahrrad ist Auto!
    Hammer ist Radieschen!
    Mann ist Frau!
    Geld ist Armut!
    Berg ist Wein!

    noch weiteren, solchen Quatsch gefällig?

    Na dann hier:

    Islam ist Frieden

  37. Weil die moslems die Definitionen verändert haben, können sie diese Lügen verbreiten, ohne ein Schuldbewußtsein zu entwickeln.

    Gebiet, in dem der islam herrscht: Dar al islam
    Gebiet, in dem der islam nicht herrscht: Dar al harb (übersetzt: Kriegsgebiet)

    1) Eine Ausbreitung des „islamgebiets“ bedeutet zwingend eine Reduzierung des „Kriegsgebietes“, so dass mehr islam also weniger Krieg-mithin mehr Frieden- bedeutet.

    2.) Tatsächlich lehrt der islam „Frieden“. Allerdings nur Frieden unter den Gläubigen, mit Ungläubigen kann und darf es keinen Frieden geben, höchstens Waffenstillstände, die nach Gutdünken gebrochen werden können. Wenn man jetzt noch daran denkt, dass nur Gläubige als „Menschen“ zählen, während Ungläubige den Status von Vieh haben, so ist der Satz „islam lehrt Frieden unter den Menschen“ wieder eine „generierte Lüge“, weil sie erst beim Hörer entsteht, der nicht weiß, was ein moslem mit dem Begriff „Mensch“ ausklammert: nämlich die Ungläubigen.

    Höchst bedenklich finde ich immer noch das fatale Zahlenverhältnis von uns zu „den anderen“. Diese Kommentarseite wird vielleicht 2000 mal aufgerufen. Die MSM erreichen mit ihrer Propaganda 1000x so viel und haben zudem einen Vertrauensbonus bei der Bevölkerung.

    Wir wissen, was vor den Kreuzzügen passierte.
    Aber wenn Lanz und andere die Kreuzzüge einem unbedarften Millionenpublikum als „ungerechtfertigte Aggression“ verkaufen, dann ist das einfach so und wir kommen bei 90% nicht mehr dagegen an.
    Das ZDF würde schließlich nie lügen und was wir „aus dem internet“ haben, zählt nicht. Das sind eh alles Verschwörer….

    Wie schlimm ist es denn schon geworden? 99% der Christen entschuldigen sich -völlig zu Unrecht- für die Kreuzzüge. 99% der Bevölkerung vervollständigen den Satz: „islam bedeutet…“ mit „Frieden“. Und wie es bei den Kindern in der Schule aussieht, wollt ihr gar nicht wissen:
    Für die steht fest, dass wir Immigration wegen der Renten brauchen, dass Multikulti gut ist, dass Deutschland keine Kultur hat, pro-NRW den harmlosen Murat in die Türkei abschieben will und neuerdings: Dass die Türken nach dem Krieg Deutschland aufgebaut haben.

    Das glauben die wirklich!!

    Man kann diese ganze Lügerei nicht mehr ausrotten, sie vermehrt sich wie die Pest. Es sei denn, ab sofort würde jeden Tag in den heute-Nachrichten eine Richtigstellung bzgl. dieser Themen erfolgen. Aber darauf können wir wohl lange warten…

  38. “Ein Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”

    Sind die schon total bekloppt??

    Für welchen Frieden setzen DIE sich bitte ein?
    Ich merke nirgends etwas davon.

  39. damit bezweckt werden?
    #27 what be must must be (30. Mai 2010 13:01)
    Hier ein ganz besonderes Kleinod linksgrüner “Der-Islam-ist-modern-und-tolerant”-Volksbelehrung:

    http://www.zeit.de/2010/19/DOS-Kopftuch

    Einige Brüller aus dem reichhaltigen Fundus des Schwachsinns:

    “man muß den Islam neu definieren, den Koran aus dynamischer” – Entschuldigung, Grölpause – “aus dynamischer Perspektive lesen…”

    Ein wunderschönes Beispiel des unter islamischen Vätern weitverbreiteten
    Laizismus(als die Tochter ihrem überraschten Vater eröffnet (sie – ihm!), daß sie sich für das Kopftuch entschieden habe): ” ‘Du spinnst’, hatte er gesagt und gelacht.”
    Wie typisch: Kinder islamischer Väter setzen das Kopftuch durch und der Papa steht nur noch kopfschüttelnd daneben.

    Und der Beweis, daß es ÜBERHAUPT keinen Kopftuchzwang gibt, findet sich im fettgedruckten Zwischentitel:

    “Stundenlang sucht der Imam im Koran nach dem Wort für Kopftuch”.

    Wer hier noch an sich halten kann, ist 100%ig humorlos.

    Das ist wirklich was für einen feuchtfröhlichen Abend unter Freunden. Lange nicht mehr so gelacht!

    Den Namen C.Schüle muß man sich merken. Er steht für unbeschwerte Stunden des Frohsinns.

    „Stundenlang sucht der Imam im Koran nach dem Wort für Kopftuch”

    ist aber schon eine verbale Anpassung an die westliche, moderne, schnell-lebige Welt!

    Ein richtiger Orientale hätte gesagt:

    „Monatelang sucht der Imam“ oder, wenn er der ganzen Sache eine äußerste Wichtigkeit zuordnen wollte, gar

    jahre- oder gar jahrzehntelang….!!!!!!!!!!

    oder

    „sein Leben lang“ (das kommt aber erst später in der Rückschau!)

  40. “Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”.

    Und ein Dhimmi ist der, der das glaubt!

  41. Dann heisst wohl djihad friedensmission…?

    Zur zeit läuft gerade im staatsfernsehen phoenix (auf unsere kosten durch gez) eine verdummungssendung zum islam, der von allen doch so sehr verkannt wird.
    Und ein musel behauptet sogar, dass kein einziger anschlag von islamistisch orientierten terroristen durchgeführt wurde…

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass unsere volksverräter uns danach leben lassen:

    „Was auch immer geschieht:
    Nie dürft ihr so tief sinken,
    von dem Kakao, durch den man euch zieht,
    auch noch zu trinken.“

  42. @31 Espada

    Der 18-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Nur zur Erinnerung: „Leon“ und „Snowy“, die durch laute Musik und Fahnenschwenken gegen eine Mega-Moschee protestiert haben, wurden bei der Verhaftung von Polizisten zusammengeschlagen, einem wurde der Arm gebrochen und beide sind immer noch in Haft!.

    islam = djihad = heiliger Krieg = Frieden
    „ich muss den Koran nicht lesen, um zu wissen, dass islam Frieden unter den Menschen lehrt“
    „die ganzen Freiheiten und Entscheidungen haben mich verwirrt. Seitdem ich muslima bin, fühle ich mich richtig frei.“

    übersetzt:

    Krieg ist Frieden
    Unwissenheit ist Stärke
    Freiheit ist Sklaverei

    Wenn ihr euch jetzt noch das Werbebanner rechts anschaut, bei dem in einer Endlosschleife dem Münchener Rentner gegen den Kopf getreten wird, liefert Orwell auch das passende Zitat:

    “Sie wollen ein Bild der Zukunft? Stellen Sie sich einen Stiefel vor, der in ein menschliches Antlitz tritt, immer und immer wieder”

    „1984“ ist jetzt. Die Zukunft, vor der gewarnt wurde, ist da. Und sie benutzt genau die Phrasen, die Orwell vorausgesagt hat.

    Wir leben in Orwells Alptraum.

  43. Jaja. Wie sie sich einsetzen für den Frieden.
    Wie sie sich öffentlich von den Anschlägen distanzieren.
    Wie sie sich öffentlich für ihre Freiheiten, die sie hier genießen, bedanken.
    Wie sie sich kritisch zu dem Gebetsraum in der Schule, zu der hohen Mohammedanerkriminalität, zu der Intoleranz der Satire von Westergaard distanzieren.

    Jaja. Verstehe.

    Ich finde: Mohammedaner ist jemand, der beleidigt ist und Forderungen stellt, ohne was zurückzugeben.

  44. @ Apsera

    Es ist nicht gelogen. Man muß sich nur über die Mehrschichtigkeit von Begriffen im Klaren sein.

    Frieden heißt „ohne Krieg“. Ohne Krieg oder nach dem Krieg kann bzw. muß die Kapitulation der Gegenseite bedeuten. Nach dem Islam gilt der Frieden nur im „Haus des Friedens“ und das ist da, wo keine Nichtmoslems leben oder mindestens nicht als gleichwertige Menschen leben und vor allem nur in der kleinstmöglichen Minderheit, die für Arbeitsdienste und die Aufbringung von Sondersteuern nötig ist. (Zur Not muß man von Zeit zu Zeit die Minderheit wieder ein wenig dezimieren, was ja auch im Sinne Allahs ist).

    Um den Krieg (der mit dem Haus des Krieges (dar-al-harb), in dem die Nichtmoslems leben) zu überwinden, muß man kämpfen und siegen. Welcher Kampf und Sieg gemeint sein kann, muß man nicht erst im Koran nachlesen, selbst wenn dieser vom Waffengang spricht, von dem nur alte Männer freigestellt sind. Terroristische, vorbereitende Übergriffe nach dem Koran-Motto „Werfe Schrecken in die Herzen der Ungläubigen (alle Nichtmoslems)“ sind natürlich inbegriffen.

    Wenn dann erst alle Welt islamisch ist und man von Zeit zu Zeit sämtliche Feinde, Verräter, Heuchler, Lügner, Verführer, Spione hinrichtet (ob in einer Moschee mit Bomben oder nach dem Freitagsgebet vor der Moschee mit Schwert, denn nach dem Koran darf jeder wahre Moslem kämpfen und vollstrecken) ist dabei nebensächlich. Hauptsache, das Haus des Friedens (Herrschaftsgebiet des Islam) bleibt erhalten und der Glauben rein.

    Daß nun jeder Moslems allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln in diese Friedensmission geschickt wird, steht im Koran und es sind, wie ich bereits schrieb, nur alte, kampfunfähige Männer ausgenommen.

    Siehe Asien: Wenn der Imam zum dschihad aufruft, werden moslemische Nachbarn zu menschenabschlachtenden Monstern und die überlebenden Nichtmoslems berichten noch mit Schrecken in den Augen, daß sie doch bislang mit ihren moslemischen Nachbarn in Frieden gelebt hätten.

  45. #44 li.berte (30. Mai 2010 13:32)
    Jaja. Wie sie sich einsetzen für den Frieden.
    Wie sie sich öffentlich von den Anschlägen distanzieren.
    Wie sie sich öffentlich für ihre Freiheiten, die sie hier genießen, bedanken.
    Wie sie sich kritisch zu dem Gebetsraum in der Schule, zu der hohen Mohammedanerkriminalität, zu der Intoleranz der Satire von Westergaard distanzieren.

    Jaja. Verstehe.

    Ich finde: Mohammedaner ist jemand, der beleidigt ist und Forderungen stellt, ohne was zurückzugeben

    Doch, manchmal hört man ganz leise, daß das Töten unschuldiger Menschen im Islam nicht erlaubt sei (das ist keine Sure im Koran, sondern eine Ableitung). Nun muß man erst einmal wissen, wer in moslemischen Augen „unschuldig“ ist. Das sind weiter gefaßt alle Menschen, die sich dem Islam nicht widersetzen und enger gefaßt nur Menschen, die dem Islam zugehören. Die besonders gläubigen Moslems werden dazu noch die Frage zu beantworten wissen, ob Nichtmoslems überhaupt Menschen im islamischen Sinne sind, da der Koran den Ungläubigen,

    sofern er ihnen an die Zahlung von Sondersteuern und Arbeitsdiensten fristgebundenes Leben garantiert – Sondersteuern werden immer nur für ein Jahr erhoben – und sie diese Frist nicht durch bösartige Agitation gegen den Islam verlieren,

    ja nur einen Untermenschenstatus zubilligt.

  46. #11 Yank

    Mohammedaner fordern mal wieder als Mohammedaner und überlegene Menschen und eigene Nation (Umma) anerkannt zu werden. Weltweit.

    Hier das neueste aus der Riesenmoschee in Boston/USA (unklare Finanzierung, seltsame Schenkung der Stadt – das Grundstück war doppelt so viel wert, Saudi-Arabien im Hintergrund, dazu die MAS – Muslim Society of Amerika = Moslembruderschaft) und FORDERUNGEN:

    Ab 5:48 kommen die 7 Forderungen der Umma an die USA, (von 7:05 Sreenshot aufbewahren) die alle darauf rauslaufen, die Amerikaner unter Scharia zu stellen (u. a. Finanzsystem, Verzicht auf Steuern und das Anpassen des täglichen Lebens an mohammedanische Gewohnheiten, dazu Sensibilitäts-Training, um ja mohammedanisches Siten, Gebräuche, Rechts- und Selbstverständnis nicht zu verletzen.

    Wie in allen Demokratien: Damit sich Mohammedaner akzeptiert und als gleichwertige Bürger fühlen, brauchen sie islamisch begründete Vor- und Sonderrechte, die nur dann erreicht sind, wenn die islamische Gesellschaftsvorstellung gegenüber der demokratischen durchgesetzt ist.

    Man achte auf das ständige Geweine von „Unterdrückung“. Unterdrückung bedeutet im Islam: Der Islam herrscht gerade nicht. Und jeder, der sich nicht mit fliegenden Fahnen in den Dreck schmeißt, sowie der Isalm gerne herrschen möchte, „unterdrückt“ Mohammedaner.

    Das zeigt wieder: Wo Mohammedaner in größeren Mengen auftreten und sich organisieren, beginnen sie sofort mit dem mohammedanischen Terraforming: Einführen der Scharia, schrittweises Abschaffen aller „unislamischen“ Lebensweisen. Die USA haben – angeblich strenge Einwanderungspolitik hin oder her (für Mohammedeaner Quoten, Familienzusammenführungen, Kohorteneinewanderung, Staatsbürgerschaft per Geburtsort, was vor allem schwangere Mohammedanerinnen nutzen, die per Studenten- oder Touristenvisum einreisen) – genau dasselbe Problem mit Mohammedanern wie Europa, nur durch die Weite des Raums zehn Jahre zeitverzögert: Wer mit dem Islam im Kopf anreist, ist schädlich. Egal ob Ziegenhirte, Juraprofessor, Chirurg oder Physiker.

    Da SA und andere mohammedanische Länder vor allem in die Studentorganisationen, dazu sämtliche „Middle East“ und „Arabian Studies“ Fakultäten an allen amerikanischen Unis tonnenweise Ölkohle schieben, sind das Brutstätten des Islam geworden – mit übelster Juxdenhetze, dem Verbot der Islamkritik, gekaperten „Räumen der Stille“, die zu Mini-Moscheen wurden,

    http://www.youtube.com/watch?v=qUYIHRRaPmA&feature=player_embedded

  47. Siehe Asien: Wenn der Imam zum dschihad aufruft, werden moslemische Nachbarn zu menschenabschlachtenden Monstern und die überlebenden Nichtmoslems berichten noch mit Schrecken in den Augen, daß sie doch bislang mit ihren moslemischen Nachbarn in Frieden gelebt hätten.

    Aber aber! Herr Lanz weiß aus sicheren Quellen, dass 99,99999 % aller moslems friedlich sind!

    Ein „moderater moslem“ (den es laut Erdogan nicht gibt, weil es auch keinen moderaten islam gibt) ist jemand, der am Fenster steht und Beifall klatscht, wenn die zu ermordenden Ungläubigen von den „radikalen moslems“ durch die Strassen getrieben werden!

  48. http://newstime.co.nz/quran-8-39-islam-will-dominate-the-world.html
    die so genannten „Moderaten Muslime“! sind HEUCHLER

    godofreason.com 9/11 is Koran 9:111 … PASSPORT TO PARADISE
    “… is the garden (of Paradise): they fight in His cause, and slay and are slain (töten und getötet zu werden): … that is the achievement supreme.” (höächste Ziel im Islam)

    Sahih Bukhari Vol. 4, Book 52, No. 220
    “… I have been made victorious (siegreich) with terror (cast in the hearts of the enemy)”

    ALL Western democracies & the non-believing world are Dar al-Harb “The Houses of WAR!”

  49. Edathy: „PI stört den deutschen Michl beim Schlafen und muss darum verboten werden.“

  50. #11 Yank

    Mohammedaner fordern mal wieder als Mohammedaner und überlegene Menschen und eigene Nation (Umma) anerkannt zu werden. Weltweit.

    Hier das neueste aus der Riesenmoschee in Boston/USA (unklare Finanzierung, seltsame Schenkung der Stadt – das Grundstück war doppelt so viel wert, Saudi-Arabien im Hintergrund, dazu die MAS – Muslim Society of Amerika = Moslembruderschaft) und FORDERUNGEN:

    Ab 5:48 kommen die 7 Forderungen der Umma an die USA, (von 7:05 Sreenshot aufbewahren) die alle darauf rauslaufen, die Amerikaner unter Scharia zu stellen (u. a. Finanzsystem, Verzicht auf Steuern und das Anpassen des täglichen Lebens an mohammedanische Gewohnheiten, dazu Sensibilitäts-Training, um ja mohammedanisches Siten, Gebräuche, Rechts- und Selbstverständnis nicht zu verletzen.

    Wie in allen Demokratien: Damit sich Mohammedaner akzeptiert und als gleichwertige Bürger fühlen, brauchen sie islamisch begründete Vor- und Sonderrechte, die nur dann erreicht sind, wenn die islamische Gesellschaftsvorstellung gegenüber der demokratischen durchgesetzt ist.

    Man achte auf das ständige Geweine von “Unterdrückung”. Unterdrückung bedeutet im Islam: Der Islam herrscht gerade nicht. Und jeder, der sich nicht mit fliegenden Fahnen in den Dreck schmeißt, sowie der Isalm gerne herrschen möchte, “unterdrückt” Mohammedaner.

    Das zeigt wieder: Wo Mohammedaner in größeren Mengen auftreten und sich organisieren, beginnen sie sofort mit dem mohammedanischen Terraforming: Einführen der Scharia, schrittweises Abschaffen aller “unislamischen” Lebensweisen. Die USA haben – angeblich strenge Einwanderungspolitik hin oder her (für Mohammedeaner Quoten, Familienzusammenführungen, Kohorteneinewanderung, Staatsbürgerschaft per Geburtsort, was vor allem schwangere Mohammedanerinnen nutzen, die per Studenten- oder Touristenvisum einreisen) – genau dasselbe Problem mit Mohammedanern wie Europa, nur durch die Weite des Raums zehn Jahre zeitverzögert: Wer mit dem Islam im Kopf anreist, ist schädlich. Egal ob Ziegenhirte, Juraprofessor, Chirurg oder Physiker.

    Da SA und andere mohammedanische Länder vor allem in die Studentorganisationen, dazu sämtliche “Middle East” und “Arabian Studies” Fakultäten an allen amerikanischen Unis tonnenweise Ölkohle schieben, sind das Brutstätten des Islam geworden – mit übelster Juxdenhetze, dem Verbot der Islamkritik, gekaperten “Räumen der Stille”, die zu Mini-Moscheen wurden.

    http://www.jihadwatch.org/2010/05/who-is-the-governor-of-massachusetts-embracing-and-why.html

    (Sorry für aufkommenden Doppel-Post. Vergaß, daß Youtube-Links automatisch in Moderation landen).

  51. #60 killerbee (30. Mai 2010 13:54)
    Siehe Asien: Wenn der Imam zum dschihad aufruft, werden moslemische Nachbarn zu menschenabschlachtenden Monstern und die überlebenden Nichtmoslems berichten noch mit Schrecken in den Augen, daß sie doch bislang mit ihren moslemischen Nachbarn in Frieden gelebt hätten.

    Aber aber! Herr Lanz weiß aus sicheren Quellen, dass 99,99999 % aller moslems friedlich sind!

    Ein “moderater moslem” (den es laut Erdogan nicht gibt, weil es auch keinen moderaten islam gibt) ist jemand, der am Fenster steht und Beifall klatscht, wenn die zu ermordenden Ungläubigen von den “radikalen moslems” durch die Strassen getrieben werden!

    Ja, ja, und selbst die nicht ganz so friedlichen Moslems sind ja auch nicht immer nicht ganz so friedlich. Schließlich müssen sie ja auch essen und schlafen und einkaufen und schöne Dinge tun und beten und manche auch arbeiten.
    Na ja, und manchmal verspüren sie auch keine Lust oder der Imam hat nicht aufgerufen oder sie wurden nicht provoziert….

    Dies alles berücksichtigt, kann man guten Gewissens dann davon sprechen, daß die Gewalt im Islam nur ein absolutes Randphänomen ist, geringer noch als die prozentuale Anzahl der Geburten von Lebewesen mit zwei Köpfen.

  52. Viele unterschiedliche Gesichter sind zum Gebet gekommen: Neben den wenigen mitteleuropäisch aussehenden Zuschauern beten afrikanisch, indisch, asiatisch und eurasisch aussehende Muslime mit

    Will sagen: nachdem der Grüne Pest im 7. Jahrhundert die arabische Wüste zu klein wurde und sie daraufhin die halbe Welt mit grünen Halbmondzügen unterworfen hat, kann man heute so tun, als ob der Islam die unterschiedlichen Völker friedlich einen würde.

    So wie der Kommunismus eben auch einmal.

  53. @#64 Marmor (30. Mai 2010 13:58)

    Das Lesen von PI führt häufig zu Verstimmung und plötzlich auftretender Übelkeit. Weiterhin wurde durch Auswertung des Webcounters ein hohes Suchtpotential nachgewiesen. Insbesondere Personen mit Bluthochdruck sollten die Seiten von PI nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt oder Apotheker aufrufen… 🙂

  54. Darin erklärt der Imam heute auf deutsch, dass Islam nicht nur Frieden bedeute, sondern auch eine Hingabe an die Anerkennung und den Willen Allahs.

    Islam bedeutet Frieden und Unterwerfung unter den Willen des Blutgötzen? Eine solche Behauptung nennt der Lateiner eine „contradictio in ipso“, einen Widerspruch in sich selbst.

  55. Hier ein youtube-link zum Thema: „moderate moslems“

    Das Video zeigt die Reaktionen der Palästinenser auf den Strassen nach dem 9/11 Anschlag.

    http://www.youtube.com/watch?v=KrM0dAFsZ8k&feature=related

    MMn steht ein „moderater moslem“ neben einem „radikalen moslem“und freut sich, wenn einem Ungläubigen der Kopf abgeschnitten wird, ohne dass er selber sich die Hände dreckig machen muss.

    Wenn diese „moderaten moslems“ unsere „Hoffnung“ für einen „gemässigten Euro-islam“ sind, dann sollte man das Projekt besser begraben, oder?

  56. Ein wenig OT: Schnell Glauben oder wirklich Lieben ?

    Das Matthäusevangelium oder: Die Bewertung des Geschriebenen statt Ungeschriebenes hineindeuten zu wollen

    Ein kleiner Auszug des Bosheitsregisters

    Seelengängelung durch Verspäten und zusätzliches Enttäuschen durch Vorspielen als ob Seelengängelung ein Anrecht wäre und der solch Anrecht wähnt meint allerdings Verspäten anderen durchaus zum Vorwurf machen zu können
    Wenn Stolz generiert wird um Seelen für die nächsttieferen Schwindeleien einnehmbar zu machen
    Ehezusagensauflösung in dunkler Umtriebigkeit
    Mätzchenspielchen mit Arbeitern
    Seelendumping als dunkles Vorspiel zum Lohndumping
    Diebstahl von Fundstücken
    Sinnfixierung auf Dinge um später Seelen wie Dinge zu behandeln
    Überspringen von Anlässen zu Freudenfesten, weil ein Leben nur noch nach wirtschaftsstatistischen Sichten gesehen wird
    Durch Aufhebung der Züchtigung den Sadismus und andere Bosheit vortriebig machen
    Auflösungs“angebot“ der Eigenverantwortlichkeiten
    Mörderisches und Bekleidungsgeckentum als dämonische Stimuli für Seelen die nur so „in Stimmung kommen wollen“
    „Wissensdurst“ über Dankbarkeit
    Seelenverhöhnung als „Freudenbringer“
    Sterne, also Planeten statt Engel als Schicksalsbeeinflusser
    Opferbedeutungsminderung
    Sippengeschichte als ob das Leben irgendwie auf Gründen der Mathematik gebaut sein müsse und Seelen zahlenstatistische Figuranten“rollen“ zu erfüllen hätten
    Sippengeschichtenaufzählung zur Täuschung über die Herkunft Jescha und Darstellung als ob Mariam ihrem Josef verschwiegen hätte wie ihr geschehen ist
    Opferbedeutungsverdrehung
    Probieren das Menschliche als Dummheit und Herrschsucht als Liebe darzustellen
    Druck als Motivation fürs Lieben – so als ob Drohung erforderlich sei fürs Lieben (Kap. 5 Vers 11 ) so als ob Jescha die Gefolgsleute aussuchte als ob diese liebesfeindliche Idioten gewesen wären

    Lehre des „Matthäus“: Keine Zeit für Ewigkeit, doch viel für viele Arten der Bosheit

    …….im Sinne von: Keine Zeit für die Suche nach der Menschlichkeit des einzig wahrhaftigsten Geists.

    Wer vom Ewigen ging und im Herz die Gläubigkeitsleiter in die Finsternis hinunterstieg ist in seiner dunklen Einsamkeit „beglückt“ noch dunklere Typen zu finden und bringt „viel Verständnis“ auf für solche die an ein noch viel tiefschwärzeres Bekennen sich ketten und solche werden „hoffiert“ sogar wenn die ihren letzten Schein nach Guttheitvorspielen aufgaben, ein Guttheitsvorspielen welches die Mehrzahl der Matthäusgläubigen immer noch krampfhaft inszeniert …….

    ———————————————-

    Und: Die Hörigkeit auf Mohamed zu richten und seinen Allah, dessen Pfad der Pfad des Krieges ist wäre genauso idiotisch wie zu behaupten der römische Kriegsgott Mars wäre ein Friedensapostel.

  57. Nach dem Krieg (Dschihad) ist immer Frieden. Und wenn es nur noch Moslems gibt, gibt es theoretisch, bzw. in der Wunschvorstellung des Islam auch Frieden. Insofern ist auch jeder Islamist und jeder Terrorist nur am „Frieden“ interessiert.

  58. #69 Cherub Ahaoel (30. Mai 2010 14:42)

    Wer nach diesem Text gar meinte, dass der wirkliche Gott ein Gott der Versuchung sei und nicht ein Helfer in der Bewußtwerdung beim Erkennen der Bosheit der sollte sich über die Verhältnismässigkeit der vorgeführten Wahrberichte zum EINEN dunklen Evangelium klar werden……..

  59. Schön hier Gleichgesinnte zu finden. Trotzdem: Hier ist zuviel Hass im Spiel. Schert nicht alles über einen Kamm.
    Die Verlogenheit des Glaubens kennt man: Ramadan: Wenn die Sonne sinkt, wird gesoffen und gevögelt. Wie ehrbar.
    Als „Doorman“ bekommtn man einiges mit: Scheichs aus Dubai, die mit Jungs „aufs Zimmer“ gehen. (Der Koran fordert die Bestrafung von Homosexualität:
    Und diejenigen, die es von euch [Männern] begehen, strafet beide. Und so sie bereuen und sich bessern, so lasset ab von ihnen. Siehe, Allah ist vergebend und barmherzig (Sure 4, Vers 16) Und weiter: Eine staatliche Anerkennung von homosexuellen Paarbeziehungen gibt es gegenwärtig in keinem islamisch geprägten Staat). Soweit, so gut.
    Ich trage mein PI Shirt öffentlich: Die Marschrichtung muss sein: Those who wish to follow me, I welcome with my hands. Alle „Ausländer“, die Willens sind, hier zu leben und sich anzupassen sind willkommen. Alles andere gehört nach Strafverbüssung ausgewiesen. Ausreden á la „wir können keinen abschieben, wenn ihn dort Schlimmeres erwartet“, können nicht gelten. Wir, und ich nehme mal die meisten Leser mit, versuchen, ein Leben zu führen, was den geltenden Regeln hier im Staat entspricht. Jeder, der dieses ebenso tut, MUSS willkommen sein. In diesem Sinne, bietet unseren Gegnern keine Schwäche.

    Those who wish to folloe me, i welcome with my Hands.

    Been there, done that…

  60. “Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”

    Schon diese Überschrift zu lesen ist einen Lacher
    wert.

    Da lässt ja nur noch Orwel grüßen.

  61. zum gemeinsamen Gebet geladen.

    Aber zur Abwechslung nicht in der Moschee sondern in der Kirche!!!

  62. #67 Antitoxin

    😉

    DU LIEGST SO FALSCH!

    Es gibt nichts Heilsameres als PI.
    Wenn Du Dir mal von der Seele schreiben darfst, WAS DU IN REALITÄT erlebst!!!

    #67 Antitoxin (30. Mai 2010 14:28)

    @#64 Marmor (30. Mai 2010 13:58)

    Das Lesen von PI führt häufig zu Verstimmung und plötzlich auftretender Übelkeit. Weiterhin wurde durch Auswertung des Webcounters ein hohes Suchtpotential nachgewiesen. Insbesondere Personen mit Bluthochdruck sollten die Seiten von PI nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt oder Apotheker aufrufen…

    PI ist ein Heilmittel.

    😉

  63. #67 Antitoxin

    du bist nicht zufällig hauptsächlich unter Wasser tätig, oder?

    falls du verstehst, worauf ich hinaus will …

  64. #60 killerbee (30. Mai 2010 13:54)

    Siehe Asien: Wenn der Imam zum dschihad aufruft, werden moslemische Nachbarn zu menschenabschlachtenden Monstern und die überlebenden Nichtmoslems berichten noch mit Schrecken in den Augen, daß sie doch bislang mit ihren moslemischen Nachbarn in Frieden gelebt hätten.

    Aber aber! Herr Lanz weiß aus sicheren Quellen, dass 99,99999 % aller moslems friedlich sind!

    Ein “moderater moslem” (den es laut Erdogan nicht gibt, weil es auch keinen moderaten islam gibt) ist jemand, der am Fenster steht und Beifall klatscht, wenn die zu ermordenden Ungläubigen von den “radikalen moslems” durch die Strassen getrieben werden!

    ***********************************************************************************************

    Alleine über 80 Mil. Hindus sind dem „moderaten“ Islam zum Opfer gefallen, und das „rituelle“ Morden geht weiter. Ob den Herrn Lanz das interessiert ?

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/05/man-beaten-to-death-in-mosque-in-religious-ritual-kill-the-kaffir.html

  65. Der Imam hat einfach recht, wenn er erklärt,

    dass Islam nicht nur Frieden bedeute, sondern auch eine Hingabe an die Anerkennung und den Willen Allahs

    Auch ohne verbale Verrenkungen ist klar zu vernehmen:
    Wenn nach dem Willen Allahs alle „Unläubigen“ umgebracht sind, herrcht Frieden und Ruhe, eine „Friedhofsruhe“.

  66. „Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt“
    Ja genau!
    Er gestaltet aktiv den „ewigen Frieden“ für Ungläubige und „Abtrünnige“….

  67. Ja genau!
    „Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt“
    Er gestaltet aktiv den „ewigen Frieden“ für Ungläubige und „Abtrünnige“….

  68. “Ein Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”

    Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz.

    Wenn ein muslimischer Prediger das zu Moslems sagt, ist das doch was Gutes, oder? Er fordert sie sozusagen dazu auf, friedfertig zu sein.

    Ob’s was hilft, wo doch im Koran gegenteilige Befehle an die Muslime stehen und Mohammeds Vorbild auch nicht gerade hilfreich ist, ist natürlich ’ne andere Frage.

    Aber wenn Muslime mal von sich aus an sich selbst gerichtet die Anforderung stellen, trotz Mohammed-Vorbild und Koran-Befehlen sich für Frieden einzusetzen, wieso sollte man sich dann darüber aufregen?

  69. „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“

    Soll es etwa
    Reiner Zufall
    sein, dass unsere volksverräter das nicht gehört haben, was ihnen erdogan präsentierte?
    Niemals, die wissen genau, wohin die reise geht.
    Da die meisten keine nachkommenschaft haben, ist es ihnen sowieso egal nach dem motto:
    Nach mir die sintflut!

  70. Warum schaut die POLITIK zu?
    Warum schauen die MEDIEN zu?
    Warum schauen die GERICHTE zu?
    Warum schaut die GESELLSCHAFT zu?

    http://www.deusvult.info/
    Link öffnen und „Dhimmis global: Der kollektive Verrat“ anklicken

  71. “Moslem ist jemand, der sich für Frieden einsetzt”

    Immerhin besser als die Hassprediger.

    Wir leben in einem Jahrtausend, das uns vor eine schier unlösbare Aufgabe zu stellen scheint: Den Islam der Aufklärung und dem Humanismus zuzuführen.

  72. Auch eine AK47 oder eine Handgranate kann ein Mittel zum Frieden sein, wie jetzt in Pakistan. Wenn alle Abtrünnigen tod sind ist doch Frieden,oder? Ach nee, da gibts ja noch die Ungläubigen, die Juden usw. da müssen sie halt noch ein wenig Frieden machen. Tja, so ein Moslem-Leben ist schon schwer, sich so immer für den Frieden einsetzen……….

  73. #90 Bewohner_des_Hoellenfeuers (30. Mai 2010 18:03)

    „Wir leben in einem Jahrtausend, das uns vor eine schier unlösbare Aufgabe zu stellen scheint: Den Islam der Aufklärung und dem Humanismus zuzuführen.“

    Vergiss es!

  74. Ich weiss gar nicht warum hier immer lamentiert wird…

    NATÜRLICH steht Islam für Frieden. Das Problem ist nur, dass der Begriff zwar der gleiche ist, aber zwei völlig unterschiedliche Bedeutungen hat. Solange das nicht begriffen wird, kommt man auch nicht auf einen Nenner.

    Die westliche Vorstellung von Frieden bedeutet, dass Menschen unterschiedlichster Kultur und Religion friedlich nebeneinander koexistieren.

    Die islamische Vorstellung von Frieden bedeutet, dass überall dort Frieden ist, wo der Islam dominiert.

    Es kommt auf die Feinheiten an und wenn man die nicht sieht oder verstehen will, dann tappt man zwangsläufig in die Falle. Es wird zwar das gleiche Vokabular benutzt, aber es werden völlig unterschiedliche Sachen gemeint. In diesem Zusammenhang darf man einfach nicht voraussetzen, dass beide Seiten die gleiche Vorstellung von „Frieden“ haben. Auch wenn das Wort das gleiche ist.

  75. Kleiner Nachtrag:

    Es ist sogar logisch nachvollziehbar, was im Islam mit „Frieden“ gemeint ist:

    Wenn man einer Religion/Ideologie anhängt, die einem Kriegsgott huldigt, so ist es einfach nur plausibel, dass „Frieden“ erst dann herrscht, wenn alle Feinde (=Ungläubige) besiegt sind. Und natürlich möchte auch der Anhänger dieser Religion/Ideologie nicht ewig kämpfen, sondern irgendwann mal seinen „Frieden“ haben. Ergo: Der Islam will Frieden, aber der Preis ist nicht Tolleranz, sondern die Bezwingung aller Andersdenkender.

  76. immerhin ehrlich: islam ist nicht nur frieden. er ist auch friedhofsfrieden…für all jene, die sich nicht an allahs willen halten

  77. Im Wilden Westen gab’s mal einen Revolver, von Smith&Wesson glaub‘ ich, der trug den schönen Namen „Peacemaker“. So sieht wohl auch der Durchschnittsimam die Rolle des Islam: Es muss so lange knallen, bis „Frieden“ ist. Nur schade, dass die meisten in Deutschland den Schuss immer noch nicht gehört haben, weil die Medien ihn mit ihrem dröhnenden Schweigen übertönen.

  78. Für den Frieden nach dem „Endsieg“ der bis auf das „Jihadf…..“ erfolglosesten Kultur der letzten 400 Jahre.

  79. Ja ne, ist klar.
    Und wieso gibt es im Koran ein ganzes Kapitel, welche Kriegsbeute heißt?

Comments are closed.