Die Schülerunion mit ihrem moslemischen Vorsitzenden Younes Ouaqasse (Foto) hat sich gegen islamischen Religiomsunterricht an Schulen ausgesprochen. Stattdessen trete die Schüler Union dafür ein, dass weiterhin der christliche Religionsunterricht bestehen bleibe. Angehörige anderer Religionen, wie etwa Juden oder Muslime, sollten den Ethikunterricht besuchen, sagte der 21 Jahre alte Sohn marokkanischer Eltern. Die Dhimmis in der CDU wissen es besser.

Der STERN berichtet:

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat einen verpflichtenden Unterricht in allen Religionen an Schulen gefordert. Dabei sollten alle Weltreligionen Gegenstand sein, sagte Schavan am Samstag in Mannheim bei der 38. Bundesschülerkonferenz.

«Für gläubige Menschen ist der Respekt vor anderen Religionen bedeutsam», betonte die Ministerin. «Christdemokraten sollten dafür stehen, dass – egal wie groß das Spektrum der Religionen ist – Religion zur Allgemeinbildung gehört.» Nur mit einem gesunden Verhältnis aus Vernunft und Glaube ist der Ministerin zufolge zu verhindern, dass Religionen instrumentalisiert werden. «Es ist die friedensstiftende Aufgabe der Bildungspolitik, den Respekt voreinander zu lehren», sagte sie. Jeder Schüler müsse etwas über die Weltreligionen erfahren. Deshalb mache sie sich zudem für die Einrichtung mehrerer islamischer Fachbereiche an deutschen Hochschulen stark. «Religion kann sich an den Maßstäben der Wissenschaft messen lassen», sagte sie.
(…)
CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe regte die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts an deutschen Schulen an. Er sei sich mit der evangelischen und der katholischen Kirche einig, dass über einen solchen Unterricht nachgedacht werden müsse. «Die Länder müssen diese Idee angehen», sagte er.

Und wieder mal wissen wir Ungläubigen es besser als Rechtgläubige. Man kann den Moslems keinen Vorwurf machen, dafür dass sie das nehmen, was wir auf dem silbernen Tablett servieren…

(Spürnase: Windfaust)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

190 KOMMENTARE

  1. Ist dieser Younes ein ganz schlauer oder will er so in 30 Jahren in der CDU als Politiker arbeiten ? Vielleicht dann auch als Bundeskanzler sich bewerben ? Ein U-Boot glaube ich.

  2. vielleicht will er auch bloß nicht das wir zuviel über den islam wissen und dadurch die leute aufwachen wer weiß!
    aber wenn dieses fach von linken 68ern lehrern unterrichtet wird hat das ganze sowieso keinen sinn

  3. Kann mir jemand helfen. Was lernt man im normalen Religionsunterricht über den Islam?

  4. Bevor hier verächtliche Kommentar über Younes Ouaqasse kommen solltet ihr wissen, dass viele Muslime in Deutschland der Schariah und dem orthodoxen Islam ablehnend gegenüberstehen.

    Mit diesen Menschen müssen wir zusammenarbeiten, denn sie wollen das gleiche wie wir, Menschenrechte und Demokratie beibehalten!

  5. Es nützt doch alles nichts…..

    Ihr seid alle auf dem Holzweg – Wie der Westen sich im Kampf gegen den radikalen Islam selbst schwächt..

    Ihr begreift es nicht oder ?

    Jeder Augenblick, den wir damit verbringen, empört zu sein oder auf die Widerwärtigkeiten muslimischen Verhaltens aufmerksam zu machen oder fordern, dass unsere Regierungen etwas tun sollen, ist verschwendete Zeit.

    All diese Reaktionen tragen aus der Sicht des Islam Testers nur zum Erfolg des Tests bei. Alles, was unsere Zeit, unsere Energie und unsere finanziellen Ressourcen aufsaugt, ist aus der Sicht des Islam ein Erfolg.

    Ob das Ereignis nun eine Bombe in einem Bus, ein öffentlicher Konflikt über den Bau einer Moschee oder ein Gerichtsverfahren gegen den Herausgeber einer Karikatur ist – unsere verschiedenartigen Reaktionen haben bis jetzt nur den Interessen der Expansion eines radikalen Islams gedient.

    Der einzige Weg, diesem Test erfolgreich zu begegnen, ist, ihn für die Leute, die ihn angestrengt haben, sehr, sehr teuer zu machen. Nur ein schmerzliches Ergebnis wird sie davon abhalten, dasselbe Verhalten in anderen Zusammenhängen später noch einmal an den Tag zu legen.

    Doppelte Entschädigung ist der einzig gangbare Weg.

    Weiter: http://europenews.dk/de/node/32511

  6. # 1 Wilhelm Entenmann:

    Än Mannemer Bu?

    Sigscht des sin se unsa Buwe! Reddn wies rischdisch is, do kennen die Eldre herkumme wu se wollen.

    Younes: Mir sin Mannemer! Die sins net!

    Loss Dir nix gfalle vun denne Babbler, s´maecht schn rischdisch Buu!

  7. Das wird ja immer absurder…

    Jetzt geht es sogar den moslems schon zu schnell mit der islamisierung!

    Hat noch jemand Zweifel an meiner Behauptung, dass die wahren islamisierer nicht „Ahmed, Mehmet, Ali, Gülay“ sondern „Maria, Wolfgang, Klaus und Armin“ heißen?

    Ich glaube, die moslems denken gar nicht so weit mit ihrer „islamisierung“. Sie fühlen sich überlegen, klatschen Schwächere und wollen Sonderrechte, um die Dhimmis zu demütigen. Sie sind zwar gewalttätig, aber ob es islamunterricht an Schulen gibt oder nicht, ist ihnen eigentlich egal.

    Aber dieses Institutionalisieren, Quoten für moslems, Islamunterricht etc., das sind gar keine Forderungen von moslems, das sind alles Forderungen unserer deutschen Politiker!

    Meiner Meinung nach sind die moslems tatsächlich nur Werkzeuge. Unsere EU-Eliten wollen ein totalitäres System erschaffen, in dem sie absolut herrschen können und in dem uns keine andere Aufgabe zugedacht ist als Kinder zu zeugen und 70 Stunden die Woche für 3 € über HartzIV-Niveau zu schuften, um die Gewinne Weniger zu maximieren. Um bei Bedarf Druck ausüben zu können und Aufstände niederzuschlagen, braucht man eine harte Gesetzgebung, am liebsten die Sharia.

    In diesem von mir postulierten Paradies unserer „Eliten“ kommen der Massenimmigration von moslems mehrere Bedeutungen zu:

    1.) Sie schaffen die demographische Legitimation für die Sharia.

    2.) Ein identitätsloses Konglomerat von Menschen ist leichter zu führen als Nationalstaaten, die eventuell wieder unabhängig sein wollen (siehe Jugoslawien). Durch die Massenimmigration wird das Volk so radikal durchmischt, dass es kein zurück zu Nationalstaaten mehr gibt- weil es keine Völker mehr gibt, die diese Forderung stellen.

    3.) Die kulturellen Konflikte sorgen dafür, dass wir den Übergang von unserer Demokratie (höhö) zum Totalitarismus gar nicht mitbekommen oder ihr keine Bedeutung beimessen. Wer Angst hat, abends ungemessert nach Hause zu kommen, denkt nicht mehr über Politik und „Verschwörungstheorien“ nach.

    Ich kann es natürlich nur theoretisch „belegen“, aber wenn wir unsere „Eliten“ austauschten und durch Menschen ersetzten, die unser Grundgesetz verteidigen, hört auch die „islamisierung“ schlagartig auf. Die Radikalen sind weg vom Fenster/reisen aus und die Mitläufer finden es hier vielleicht doch besser als in Afghanistan und beginnen sich anzupassen.

    Die islamisierung ist keine Idee der mohammedaner und keine zwingende Auswirkung der Demographie. Die islamisierung ist eine Agenda unserer „EU-Eliten“, um ihre Idealvorstellung durchzusetzen.

  8. „Jeder Schüler müsse etwas über die Weltreligionen erfahren.“

    Na, da bin ich aber sehr für. Und über ein paar kleinere noch dazu. Wem dann die eine oder andere Absurdität nicht auffällt, wer dann nicht den einen oder anderen Glauben in Frage stellt, dem kann man dann auch nicht mhr helfen….

  9. #6 Henry B. (29. Mai 2010 21:49)
    Bevor hier verächtliche Kommentar über Younes Ouaqasse kommen solltet ihr wissen, dass viele Muslime in Deutschland der Schariah und dem orthodoxen Islam ablehnend gegenüberstehen.

    Warum dann zeigen sie es nicht, warum dann sind sie so still? Hey zeigt es uns…..

  10. @topic

    Immer dieses Geschwätz von den ach so gleichwertigen Religionen.

    Der islam lehrt, dass er der einzige richtige Glauben ist, dass Ungläubige die Rechte von Vieh haben und dass der „heilige Krieg“ zur Aufgabe der moslems gehört.

    Da kann man dann auch aus „Mein Kampf“ vorlesen, kommt nämlich auf dasselbe hinaus, wenn man für „Herrenmenschen“ „Gläubige“ und für „Untermenschen“ „Ungläubige“ einsetzt.

    Wie will man den Faschismus und solche absurden Gedanken bekämpfen, wenn man sie im Rahmen eines Religionsunterrichts vermittelt und diese Religion dann sogar noch unter Schutz stellt, indem man Kritik daran zum Verbrechen deklariert?

    Und nochmal: Von wo kam der Vorschlag? Aus der CDU. Worin genau unterscheidet sich eine schwarz/gelbe Koalition von einer Konstellation, in der die Grünen 40% haben? Ich erkenne da keinen Unterschied mehr!

    CDU. Allein wenn ich eine Meldung auf PI lese und es um diese Partei geht, weiß ich, dass nun wieder die islamisierung vorangetrieben wird. CDU-schlimmer als linke, grüne und spd zusammen!

  11. #7 Zahal:

    Ich verehre Ihre Kommentare und möchte mit dem Folgenden auf keinen Fall Ihre Gefühle verletzen:

    Leben und Leben lassen ist ein Grundprinzp das ich absolut verfolge. Da wo andere mich schädigen beginnt mein Widerstand.

    Dieser Junge sagt etwas das ich inhaltlich unterstütze. Seine Rede ist richtig. Auch wenn ich Ihre Links (der heutigen Themen) gelesen habe und Sie wohl temporär der Meinung sind unsere Kultur sei dem Untergang geweiht, sie liegen falsch.

    Gerne können Sie mich verlachen. Gerne beschimpfen für meine folgende Aussage. Aber ein Volk wie das Deutsche hat die Stärke Migration zu assimilieren. Die richtige Migration. Ob Moslem oder nicht, die Aussagen des Jungen sind richtig.

    Und sollten sich die Muslime der Integration verweigern wird Deutschland nach dem Zusammenbuch der EUDSSR eine Antwort finden. Auch heute noch.

  12. @killerbee

    Ich stimme Dir gerne zu, dass es im wstl. die Politik ist, die für die von Dir beschriebene Entwicklung verantwortlich ist, weil sie den kleinen Teil der Muslime, die fordern, fordern, fordern und hetzen gewähren lässt und immer mehr Raum gibt.
    Dass dahinter ein pöhser Plan steht, sehe ich allerdings nicht. Hinter welcher größeren politischen Entscheidung der letzten Jahre steht denn ein echter Plan und nicht Unwissenheit, Eitelkeit und Opportunismus?

  13. Ich wiederhole mich:

    Richard Dawkins

    „Der Gotteswahn“

    Er hat so recht, so recht. Nur den Quatsch mit der Evolution hat er noch nicht verstanden.

    Sein Kapitel über die „Meme“ ist sehr erhellend.

  14. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat einen verpflichtenden Unterricht in allen Religionen an Schulen gefordert.

    In ALLEN Religionen?

    Also, woher bekommt man Religionslehrer die über Ra oder Thor unterrichten? Es gibt nach wie vor Leute, die den alten ägyptischen Göttern folgen. Sie sind eine Randgruppe, aber sie existieren.

    Oder machen wir’s einfach. Hinduismus. Shinto. Buddhismus. Wie sieht’s da aus?

    Oder wird wieder gegen Nicht-Monotheisten diskriminiert?

    Bullshit idea.

  15. Bald werden auch die Satanisten ihr Recht auf Religionsunterricht einfordern + entsprechendem Gebets und Ritualraum.

    Dazu kommt dann extra eine Bildungsbeauftragte der CDU.

  16. @14 voice of reason

    Naja, eine „Verschwörung“ ist um so schwieriger durchzuführen, je komplizierter die Anweisungen sind.

    Aber man kann die Entwicklungen der letzten 15 Jahre bezogen auf den islam doch mit einem Satz zusammenfassen, oder?

    „Fördert den islam und zerstört Gegner und Gegenbewegungen; argumentiert dabei immer mit der Religionsfreiheit.“

    Eine Verschwörung ist einfacher zu erreichen als die spontanen Assoziationen zum Wort „Verschwörung“ es vermuten lassen. Es braucht auch keinen „Masterplan“, der jede Eventualität einkalkuliert: wenn man vor 2 Entscheidungen steht, wählt man als Eingeweihter einfach die, die der Direktive am besten entspricht und schafft so peu a peu die gewünschten, unumkehrbaren Zustände.

  17. Habe ich das jetzt richtig verstanden? Frau Schavan möchte einen verpflichtenden Religionsunterricht aller Weltreligionen? Was wiederum bedeuten würde, alle Schüler – egal welcher Religion – müßten ebenso am buddhistischen, hinduistischen, scientologischen und auch atheistischen Religionsunterricht teil nehmen??? Was wiederum bedeuten würde, der Stundenplan würde nur noch aus Religionsunterricht bestehen? Oder sollen die armen kleinen Kinder dann eine 60-Stunden-Unterrichts-Woche haben, damit Lesen, Schreiben und Rechnen auch noch gelehrt werden können?

    Fragen über Fragen….

  18. Gefährliche Konvertitin

    Deutsche Ex-Beamtin ruft zu Kampf für Islam auf

    In islamistischen Terrornetzwerken sind zunehmend auch Frauen aktiv. Laut Verfassungschutz sind besonders zum Islam konvertierte Christinnen gefährlich. Auch eine Deutsche ruft in einem Video Musliminnen aus Deutschland zum bewaffneten Kampf auf. Pikant: Die Frau war vor ihrem Übertritt Beamtin.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7836453/Deutsche-Ex-Beamtin-ruft-zu-Kampf-fuer-Islam-auf.html

  19. Unser guter Bischof Mixa,das neueste Opfer der linken Medienmaffia contra Schavan

    In der Debatte über die embryonale Stammzellforschung hat der Augsburger Bischof Walter Mixa Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) scharf angegriffen. Die Ministerin sei in einer zentralen Frage des Lebensschutzes vor den Interessen der Pharmaindustrie und der Forschung eingeknickt, kritisierte Mixa am 19. März in Augsburg. Gerade Deutschland sei aufgerufen, ethisch unverantwortbarer Forschung eindeutig zu entsagen und weltweit klare Maßstäbe für die Menschenwürde zu setzen. Mixa forderte, die Forschung mit embryonalen Stammzellen in Deutschland generell zu verbieten.

    http://www.ngo-online.de/2008/03/19/vor-pharmaindustrie-eingeknickt/

  20. Nach so vielen ernsten Artikeln wollen wir doch wieder lachen:

    In Saudi-Arabien hat ein Busfahrer eine Lehrerin aufgefordert, ihm die Brust zu geben. Der Ägypter berief sich dabei auf ein islamisches Rechtsgutachten („Fatwa“) von Scheich Abdul Mohsen al-Obeikan, einem Berater am Hof von König Abdullah. Der Religionsgelehrte hatte kürzlich in einer Fernsehsendung erklärt, im Islam sei es Frauen gestattet, einem fremden Mann, der regelmäßig ihr Haus betritt, Muttermilch zu geben.

    Unsere langweilige Kultur von Kant, Goethe und Nietzsche muss dringeng von solchen Menschen bereichert werden!

  21. Das einfachste wäre, Religionsunterweisung privat außerhalb der Schule durchzuführen und innerhalb des Curriculums einen Ethikunterricht – ggf. auch Philosophie – bzw. eine allgemeine Unterweisung in den Weltreligionen durchzuführen.

  22. Wie konnte der Busfahrer die Frau in ihrer Ganzkörper Burka nur erkennen ?
    Am Ende wars noch ein steinaltes Mütterchen.

  23. OT:
    Gestern kam auf 3sat ein sehr interessanter Beitrag zur Versklavung der Schwarzen durch Nordafrikaner und Araber. Tidiane N’Diaye – ein schwarzer Muslim (!) meldet sich darin zu Wort. Auszüge:

    „Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit.
    Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika“

    „Ein Völkermord, begangen im Namen Allahs“

    „Alle Sklaven wurde kastriert. Nur einer von fünf hat überlebt. Die Muslime waren Rassisten, die nicht wollten, dass sich die Sklaven fortpflanzen können“

    „Es gibt viele Stellen im Koran, die die Versklavung von Nicht-Muslimen empfehlen. Und im Gegensatz zur Ächtung der Sklaverei im Europa der Aufklärung gab es nie auch nur einen arabischen Intellektuellen, der sich je für die Sache der Schwarzen eingesetzt hat“

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/144916/index.html

    Zu allen Beiträgen der gestrigen Sendung gibt es Videos. Nur diesen Beitrag gibt es ausschließlich schriftlich. Ein Schelm wer Böses dabei denkt 😉

  24. @killerbee

    Mit Deiner Zusammenfassung bin ich durchaus einverstanden.
    Und es braucht in der Tat keinen Masterplan, keine geheimen Logen und auch nicht einmal „Eingeweihte“: wenn Leute mit einem m.E. verdrehten Verständnis von Demokratie, Menschenrechten und Religionsfreiheit aufgewachsen sind, dann werden Entscheidungen eben so getroffen, wie wir dies beobachten. Die glauben schlicht daran und sehen alles durch ihren eigenen Filter. Da stößt jede vernünftige Argumentation an ihre Grenzen.
    Insofern, killerbee, andere Herleitung meinerseits, aber gleiches Ergebnis.

  25. @17 Haar

    Dawkins zu lesen lohnt sich in der Tat. Wird einigen der hier Anwesenden nicht gefallen, aber die Wahrheit tut weh 😉
    Aber wieso hat der den „Quatsch mit der Evolution“ nicht verstanden? Hältst Du die Evolution für Quatsch (dann würde ich hier virtuell den Kopf schütteln) oder sein Verständnis derselben?

  26. #23 vivaeuropa

    Betrifft Muttermilch. Die Muselante darf einem fremden Mann die Brust geben wow geil. Ich sags ja sexuell sind die Moslems schwer pervers drauf überhaupt wenn der Teufel beim Sex dabei steht und ihnen zusieht. Das gibt es laut Koran bei denen tatsächlich. Genauso wie die Frauen an den Erdbeben schuld sind.

  27. Ich finde Religionsunterricht gut. Durch einen Religionslehrer erfuhr ich, dass Christsein damit beginnt, dass man glauben will, was in der ersten Seite des Johannesevangeliums steht. Dies hat mich erstaunt, denn ich glaubte aufgrund der Taufe in der katholischen Kirche Christ zu sein. Ich habe es versucht und bis jetzt nicht bereut.
    Auch haben wir über die Unterschiede der verschiedenen Religionen gesprochen. Es war ein sehr interessanter Unterricht.

  28. #6 Henry B.

    zustimm…mich stört auch immer diese ablehnung allem gegenüber was moslem ist…jeder soll in seinem kämmerlein seinen gott anbeten dürfen,das garantiert unsere „verfassung“..alle extreme in jeder religion sind natürlich weiterhin verachtenswert…………

  29. Wieso sollte sich ein Muslim zum Ziel setzen, muslimischen Unterricht zu verbieten und christlichen Unterricht zu fordern, obwohl er selber Muslim ist, hält er also mehr vom Christentum als vom Islam???

    So eine inkonsequente Handlung kann nur zwei Zielsetzungen haben:

    1.Entweder will er uns über den Islam täuschen und spielt auf Zeit und auf „die Bäuche muslimischer Frauen“.

    oder

    2. Er scheint tatsächlich vorhaben zum Christentum zu konvertieren bzw. hält er nicht viel vom Islam.

  30. Jedem seinen Guru.

    Dawkins zu lesen lohnt sich in der Tat nur
    …wenn man nichts Besseres zu tun hat.
    Und das hat man meistens.

  31. Die „Junge Union“ (CSU) ist für Islamunterricht an allen baierischen Schulen, die Schülerunion (CDU) dagegen.

    Jo, Krutsidirggn, wos woitses etza ?

    Woitses an Mao-Am, Mao-Am , Mao-Am ?

    Odda woits an Bock-Fotzn ? Kenntsas hom, subito…

  32. Jep. Öffentliche Schulen sollten neutral bleiben! ISLAMUNTERICHT UND GEBETSRÄUME NEIN DANKE.

    Ich glaube selbst an JHWH und das ist mein Weg.

  33. Möchte nicht wissen wieviele solcher Muslime das alles gerne ein bisschen kleiner gebacken sehen wollen ….
    … oder am besten gleich weg mit dem Dreck.

    So ein Islam Austritt ist ja nicht so einfach wie ein Kirchenaustritt.

  34. Dawkins ist ein Scharlatan. Wer an die Evolutionstheorie glaubt hat sowieso verloren!

  35. „Schüler Union“ heißt es ;).

    Genug getrollt. Ich bin selbst Lavo Mitglied der SU Niedersachsen und Younes ist schon in Ordnung, auch wenn ich die Sache skeptisch sehe, glaube ich schon das er es ernst meint. Und diese Forderung (kein Islam Untericht) hatte er schon auf der BST in Bremen deutlich unterstrichen.

  36. #34 Jochen10

    …So ein Islam Austritt ist ja nicht so einfach wie ein Kirchenaustritt…

    …………

    Der Unterschied:
    Kirchenaustritt: Du bekommst mehr Nettolohn.
    Apostat: Du bekommst weniger Leben.
    😉

  37. #30 Alchemistz123

    1.Entweder will er uns über den Islam täuschen und spielt auf Zeit und auf “die Bäuche muslimischer Frauen”.

    oder

    2. Er scheint tatsächlich vorhaben zum Christentum zu konvertieren bzw. hält er nicht viel vom Islam.

    oder er ist ehrlich und meint es wäre in einem christlichen land übertieben.
    Es gibt unter den Musels bestimmt auch anständige. Nur lässt man hier jeden Spinner rein, füttert sie durch und unternimmt nichts gegen die Kriminellen. Es gibt nicht den Musel, genau so wenig wie es den Juden oder den Christen gibt.
    Der Islam an sich ist ein Problem, aber unter den Musels gibt es auch gute. Nur sollten sie erkennen was der Koran nicht im 21 Jahrhundert Wort für Wort gelebt werden kann. Genau so wenig wie Bibel &co

  38. Der Islam muss verboten werden und solange das nicht passiert sind solche Vögel unglaubwürdig. Islam ist eine diktatorische Ideologie die gleich wie Hitler Menschenverachtend agiert. Religion ist nur das Tarnhäubchen

  39. #27 Voice of Reason (29. Mai 2010 22:49)

    Ja, mein Lieber ich halte die Evolutionstheorie für hahnebüchenen Unfug und könnte das auch sauber belegen.

    Und ich bin in keiner Weise religiös.
    Mein Hobby ist Quantenphysik, unter anderen.

  40. #35 s.wolters (29. Mai 2010 23:08)
    aber die sterne sind löcher im firmament, die erde ist ne scheibe, die sonne dreht sich um die erde, anbeter von geistern darf man verbrennen, die erde ist im mittelpunkt des universums, medizin ist teufelswerk, kohle ist teufelszeug, frauen die auf besen reiten gehören gegrillt,……… ich könnte hier ganze seiten vollkritzeln.
    ❗ 😕 🙄

  41. Neutral gibt es nicht.
    Nach verfassungsschutzrechtlicher Prüfung sollte jede Ideologie die Möglichkeit haben, auch im pädagogischen Raum, ihre Grundsätze den Kleinen erklären zu dürfen.
    Allerdings sollte man den Mohammedanern auch ganz deutlich sagen, dass ihr verehrter Prophet ein Verfassungsfeind gewesen wäre.
    Christen haben da vielleicht ein kleines Problem, denn der wirre Prophet kam halt später. Klar ist allerdings, dass Pädokriminelle, Sklavinnenliebhaber und Auftragsmörder sich nicht auf den Schutz unserer Verfassung berufen können sollten.

  42. #32 HUNDEPOPEL (29. Mai 2010 23:01)

    Jo, Krutsidirggn, wos woitses etza ?

    Woitses an Mao-Am, Mao-Am , Mao-Am ?

    Odda woits an Bock-Fotzn ? Kenntsas hom, subito…

    Ist schon wieder Starkbierzeit?

  43. #38 Haar (29. Mai 2010 23:15)

    Ja, mein Lieber ich halte die Evolutionstheorie für hahnebüchenen Unfug und könnte das auch sauber belegen.

    Dan mach’s doch. Ein Platz in der Wissenschaftsgeschichte wird Dir sicher sein.

  44. @38 Haar
    Ihre Sicht würde mich dann schon interessieren, da Sie ja ofensichtlich kein Kreationist sind (mit denen sich jede Diskussion erübrigt).
    Ich persönlich sehe (nach mannifgaltiger Lektüre zum Thema) die Evolutionstheorie als sehr überzeugend belegt an und finde auch, dass sie außerordentlich viel in dem, was ich jeden Tag beobachte, erklärt.
    Aber das ist hier vielleicht nicht der passende Platz für eine solche Diskussion. Falls Sie aber einen Link haben, nur zu – ich glaube mich noch nicht im Besitz absoluten Wissens.

  45. Alles Bullshit! Moslems verachten uns !
    Wenn nicht,sind es keine gläubigen Moslems.
    Aber auch die Papiermoslems verachten uns,wie ihre Freunde(Hardcore Müslis).Es bleibt wie es immer war,Moslem ist Moslem,und ich bin der zu Hassende. BASTA! Ich betone immer wieder,das ich mit Moslems aufgewachsen bin,immerhin über 40 Jahre. Solange es Moslems gibt , gibt es Krieg,Terror,und das dazugehörige Equipment.
    Das ganze freundliche Getue ist Heuchlerei billigster Sorte. Es gibt mit diesen Leuten nichts zu besprechen,was nicht zu unserem Nachteil führt.Ist doch immer nur ein Fordern,kein Geben.Wenn wir nicht anfangen Nein zu sagen,dann werden diese niedrigen
    Evolutionsfehler bald die Bedingungen stellen indem sie uns Frieden bieten,gegen Geld und Anderes.So wie sie es die ganzen Jahre in Irak und Afghanistan machen.Wenn keine Kohle kommt gibts Anschläge,davon erfahren wir nicht immer,aber so läuft es.Warum sind die Mohnfelder nicht zerstört,warum wird nicht alles platt gemacht was scheiße ist.Wozu sind Soldaten in diesen Gefielden?Um den friedlichen Islam zu Ruhe zu verhelfen ?
    Sehr witzig,was ist denn wenn es keine Taliban
    und keine Al-Kacke mehr gibt ? Dann ist Ruhe?

    Meine Meinung;überall wo wir das Sagen haben Islam kommplett verneinen.
    Jemand der sich Moslem nennt,sollte über sein Fehldenken staatlich aufgeklärt werden.
    Entweder lassen die uns in Ruhe mit ihrer Krankheit oder raus.
    Alle Soldaten aus diesen unsicheren Ländern raus.Kosovo und Bosnien vom Islam befreien,und alles was noch islamverseucht ist.Jeder der sich Moslem nennt sollte in ein islamisches Land seiner Wahl ausreisen.
    Was sollte das für die übriegen 400Mio.Euros
    für Nachteile bringen?
    Es gibt kein friedliches Miteinander,mit Moslems. Das ist einfach FAKT

    GUTES NACHT

  46. Wenn wir uns mit uns beschäftigen, dann sollte das im Gebet geschehen.
    Wenn wir uns mit Kriminellen beschäftigen, dann sollten wir standhaft sein.
    Wenn Kriminelle Menschen keinen Bezug zu unserer Gesellschaft haben, dann bitten wir einfach Gott um seinen Beistand.
    So stark sollte unser Vertrauen an Gott schon sein.
    Jesus Christus hat uns erlöst.
    Und der Tempel in Jrusalem wurde von den Juden gebaut.

  47. Was labert der Kommentator da immer beim Eurovision Song Contest? In fast jedem Land sind auf einmal Rock-Fans mit einem speziellen Geschmack, wenn die Türkei mal wieder Punkte abräumt???!!

    Quatsch! Vermuselt sind die Länder! Direkte Auswirkungen der genau geplanten und von unseren Eliten gewollten türkischen Kolonisierung!

  48. #44 Architekt der Zukunft (29. Mai 2010 23:45)
    Alles Bullshit! Moslems verachten uns !
    Wenn nicht,sind es keine gläubigen Moslems.
    ….
    Es gibt kein friedliches Miteinander,mit Moslems. Das ist einfach FAKT

    Leider richtig.
    Von den vielen Mohammedanern, die ich kenne, ist nur ein einziger, der durchblickt und sich voller Ekel von seiner „Religion“ abwandte. Die anderen hassen und verachten uns.

  49. #64 Prollitplocker (30. Mai 2010 00:10)

    #59 prinz eisenherz (30. Mai 2010 00:06)

    LENA HAT GEWONNEN

    Wo? Im Fußball?
    NE GEGEN KLITSCHKO ❗

  50. #66 prinz eisenherz (30. Mai 2010 00:17) ach ja stimmt ja KLATSCH-KO kommmt ja auch gleich ..auf RTL..
    ……
    der kommmt? pfuij deibbel neeee …..
    danke 🙂 DAS DER JEZT SOWAS NE ❗

  51. Islamischer Religionsunterricht muss natürlich an den Schulen stattfinden, wo die Lehrinhalte offengelegt werden müssen.

  52. @prinz eisenherz

    Meine Güte, wie peinlich wir Deutschen doch sind.

    Gewinnen seit Jahren mal einen Wettbewerb und schreien wieder, dass wir die Besten der Welt sind -.-

  53. Klitschko hatte pünktlich in einer Abstimmpause bei ERS seinen Gegner umgehauen. So habe ich beim Zappen auch das Wesentliche seines Box-Kampfes mitbekommen.
    Also von mit Glückwunsch an Lena Meyer-Landrut und Vitali Klitschko.

  54. #17 Haar (29. Mai 2010 22:15)

    Richard Dawkins

    “Der Gotteswahn”

    Er hat so recht, so recht. Nur den Quatsch mit der Evolution hat er noch nicht verstanden.

    Very funny! Dawkins ist Biologe und Evolutionsforscher.

  55. #71 Ech_naton (30. Mai 2010 00:29)

    Meine Güte, wie peinlich wir Deutschen doch sind.

    Gewinnen seit Jahren mal einen Wettbewerb und schreien wieder, dass wir die Besten der Welt sind -.-

    Tja, da hat eine Deutsche gewonnen. Andere Länder würden jetzt vor Nationalstolz platzen. Aber selbst hier auf PI wird von einigen Leuten darüber gelästert.

    Ist das nicht typisch Deutsch? Ist das wirklich das Deutschland? Wofür kämpfen wir hier?

    Auch wenn mir dieser Schlagerwettbewerb am Arsch vorbeigegangen ist:
    Glückwunsch an Lena und auch an Stefan Raab!

  56. #44 CoolKafir

    #30 Alchemistz123

    1.Entweder will er uns über den Islam täuschen und spielt auf Zeit und auf “die Bäuche muslimischer Frauen”.

    oder

    2. Er scheint tatsächlich vorhaben zum Christentum zu konvertieren bzw. hält er nicht viel vom Islam.

    oder er ist ehrlich und meint es wäre in einem christlichen land übertieben.

    Mit allem Respekt, das ist absoluter Schwachsinn.
    Es ist weder logisch noch anständig (egal wie religiös man ist) sich als Muslim gegen einen muslimischen Unterricht einzusetzen aber DAFÜR für einen christlichen, entgegen jeder Konsequenz.
    Ich persönlich finde sogar, das religiöser Unterricht verbannt gehört, jedoch spielen viele Muslime auf die Karte für beides zu sein, um sich langfristig nicht zu schaden, es gibt auch Menschen die nur den christlichen Untetricht durchsetzen wollen, jedoch ist das nicht im Interesse eines Muslimen.

    Wenn sein muslimischer Glaube keine große Rolle in seinem Leben spielt, würde er sich für die generelle Abschaufung vom Religionsunterricht einsetzen.

    Wenn er ein überzeugter Muslim ist, würde er wollen das seine Religion hier Fuß fasst bzw. wenigstens den Muslimen hier wie den Christen gleichgestellt wird.

    Jedoch vertritt er anscheinend die Position das christlicher Unterricht zumindest gute Werte vermittelt oder was auch immer, jedoch ist dann nicht zu begreifen, dass er dies selber nicht vom muslimischen Unterricht glaubt, weswegen nach seiner Logik auch ein muslimischer Unterricht eine „Bereicherung“ wäre und für den es sich auch einzusetzen lohnen würde, da er doch selber einer ist und deshalb zumindesten genauso sehr vom Islam überzeugt sein muss wie vom Christentum (sonst würde er konvertieren).

    Sich als Muslim jedoch dafür EINZUSETZEN, dass christlicher Unterricht eingeführt wird und islamischer Unterricht außen vor bleibt ist unlogisch, man tut NICHTS ohne Nutzen, deshalb mein Misstrauen.

  57. #74 Bewohner_des_Hoellenfeuers (30. Mai 2010 00:36)
    du hast mich gefragt ob man als sportschütze
    eine glock bekommt.(WURDE AUF EINEM BILD VON EINER ARABABER DEMO VON EBENSOLCHEM HOCHGESTRECKT) 🙄
    selbstverstendlich glocks sind sehr beliebt bei sportschützen. bin auch besitzer dieser
    combat tupperwhere. 😉

  58. @Aufgewachter

    Es geht darum, dass man angesichts all der Krisen ganz schön kaputt sein muss, wenn man ernsthaft Freude für so ein Kaspertheater aufbringen kann.

  59. 71 Ech_naton (30. Mai 2010 00:29)

    Meine Güte, wie peinlich wir Deutschen doch sind.

    „..Gewinnen seit Jahren mal einen Wettbewerb und schreien wieder, dass wir die Besten der Welt sind…“

    *************************************************************************************

    Seine Heiligkeit und Sonnengott Echnaton spricht als Volkstribun, im Schwesternplural; ja WIR sind peinlich….

    Wenn du dich nicht freuen kannst, dann geh in die Ecke zum Fremdschämen und fröne deinem Selbsthass „als Deutscher“ !

    #75 Aufgewachter (30. Mai 2010 00:44)

    „..Andere Länder würden jetzt vor Nationalstolz platzen. Aber selbst hier auf PI wird von einigen Leuten darüber gelästert..“

    Traurig aber wahr.
    Das konnte man an der Gewinnerin Lena sehen, die nur von Wahnsinn sprach anstatt von Glück oder Stolz. Und selbst Stefan Raab als gestandene „Rampensau“, stammelte etwas von „Ich bin schockiert…“ Anscheinend können WIR uns nur noch mit, und für Andere freuen.
    Ein WIR für UNS ist uns aberzogen worden. Oder WIR haben es zugelassen.
    Sieht so Freude aus ? Bis zur „Normalität“ ist noch ein langer Weg. Aber was nicht ist, das kann ja noch werden, oder ?

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch an Lena, Stefan Raab und die deutsche Eurovisions- „Mannschaft“.

  60. NRW: Laschet soll Innenminister werden!
    http://www.rp-online.de/landtagswahl/nachrichten/Zukunftsministerin-Hannelore-Kraft_aid_862926.html
    Das sind zwar nur „Überlegungen“, aber die Rheinische Post ist gewöhnlich gut informiert.

    Das hat nichts gutes zu bedeuten. Wenn er seine Multi-Kulti-Politik wie gewohnt fortsetzt oder noch verstärkt, dann werden wir, PI und alle Andersdenkenden, die noch gleichgeschaltet sind, schweren Zeiten entgegengehen.
    Als eine der ersten Maßnahmen wird Laschet sicherlich die Masseneinstellung von muslimischen Polizisten anordnen.

  61. PI macht Werbung für “ Expelled“ Interligenz streng verboten. Was halten die evolutionsbefürwortenden PI leser davon. Ich persöndlich finde es gut!

  62. #84 (85/86) Hundepopel

    *g* .. für’n Moment konnte man da zum Thema Käse für den Ziegen liebenden Saudi auch mit lupenreinem smegma gut wahrscheinlich spekulieren.

    D.Hopper : R.I.P.

  63. Warum gab es keine Punkte aus Israel für den Gewinnersong?
    Ich war empört!

  64. @ joghurt: Ich würde den Mixa langsam mal ruhen lassen. Abgesehen von seiner Tätigkeit und wie man dazu steht, hat der alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Kinder haun gibt Selbstvertraun?

    @ s.wolters: Kreationismus??? Soll das ein Witz sein? Hat der alte Mann mit dem grauen Bart in einer Woche…? Wer es glaubt, wird vielleicht selig aber auf jeden Fall dämlich sterben.

  65. Was für einen Dünschiss die Frau redet. Soll ich Respekt haben, wenn ein Kult den heiligen Fumphumpen verehrt? Und was ist mit dem Verhältnis von Vernunft und Glauben? Steht der Glaube im Widerspruch zur Vernunft? Bedeutet im Umkehrschluß, Gläubige sind unvernünftig und ein bisschen blöd. Wann streicht die CDU endlich das Lügen C aus ihrem Namen?

  66. Wann streicht die CDU endlich das Lügen C aus ihrem Namen?
    ——

    Dann müssten sie das D aber auch streichen 🙂 oder sie ersetzen es mit „Dhimmi“…

    Dhimmi-Union (DU) 🙂

  67. Ich war selbst Mitglied der Schüler Union und Anfang der 80er stellvertretender Landesvorsitzender in RLP. Die SU hatte schon damals die CDU an ihre christlichen Wurzeln erinnern müssen. Es ist sehr interessant, dass in der SU heute ein moderater Moslem Bundesvorsitzender ist, der aber Islamunterricht und andere Wohltaten für strenggläubige Mohamedaner strikt ablehnt. Es gibt unter den unter uns lebenden Moslems auch viele vernünftige. Wir werden sie noch verdammt brauchen, im Kampf gegen Islamisten und Sozialisten!

  68. #6 Henry B. (29. Mai 2010 21:49) Bevor hier verächtliche Kommentar über Younes Ouaqasse kommen solltet ihr wissen, dass viele Muslime in Deutschland der Schariah und dem orthodoxen Islam ablehnend gegenüberstehen.

    Mit diesen Menschen müssen wir zusammenarbeiten, denn sie wollen das gleiche wie wir, Menschenrechte und Demokratie beibehalten!
    @@
    Das ist zwar gut mein werter Herr, aber Linke und Grüne stemmten sich stets dagegen , nun aber ist die Zeit der Gutmenschen abgelaufen und müssen nun die Härte ihrer früheren Verbrechen spüren.
    Aber, gleichwohl……ehrenvollen Migranten, die es nachweißlich gibt sind weiterhin geachtet.

    Gruß

  69. @5 rob567

    „Kann mir jemand helfen. Was lernt man im normalen Religionsunterricht über den Islam?“

    Tja, die Frage stellen sich alle Leute mit gesundem Menschenverstand, aber bitte bedenke: im Koran stehen Dinge von extemster Simplizität (diplomatisch formuliert), dennoch gibt es „Akademiker“, die sich nicht entblöden, darüber „Forschung“ zu treiben und sich Islam“wissenschaftler“ nennen. Alles klar?

  70. @9 killerbee

    Deine Ideen möchte man zunächst unterschreiben; was mich allerdings irritiert: glaubst Du wirklich, ein hier in Deutschland geborener, aufgewachsener, sozialisierter Politiker möchte seine Kinder unter dem Islam aufwachsen sehen und sein Alter in einer Scharia-Ordnung verbringen? Ehrlich gesagt, ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen.

  71. @99 Indianer (Indiana?) Jones

    „Bevor hier verächtliche Kommentar über Younes Ouaqasse kommen solltet ihr wissen, dass viele Muslime in Deutschland der Schariah und dem orthodoxen Islam ablehnend gegenüberstehen.

    Mit diesen Menschen müssen wir zusammenarbeiten, denn sie wollen das gleiche wie wir, Menschenrechte und Demokratie beibehalten!“

    Schon richtig, mich würde nur interessieren, wo diese Menschen sich selbst einordnen – gute Moslems sind sie nämlich per definitionem nicht…

  72. Ist dieser Younes Ouaqasse ein Ahmed Marcouch ?
    Ahmed Marcouch ist der Bürgermeister eines Amsterdamer Problembezirks, er fordert null Toleranz für kriminelle Muslime und absolute Säkularität.

  73. Mann soll ueberhaupt keine Religionen mehre lehren sondern von vorene Herein die Grundbasis des Lebens lehren, die Quantentheorien die einem klere Einsicht geben was wir sind und wo wir sind. Die wissentschafliche Kabbalah lehrt dies seit tausenden von Jahren bereits und Religione die ja nur Mataphen und Geschichten sind die darauf basieren sind nutzloser Unfug.

  74. …….und dazu noch einen Unterricht in der Hitlerreligion, denn sonst wäre Al-Husseini zutiefst enttäuscht.

  75. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe regte die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts an deutschen Schulen an. Er sei sich mit der evangelischen und der katholischen Kirche einig, dass über einen solchen Unterricht nachgedacht werden müsse.

    Wenn man bedenkt, in was für eine Position sich die Kirchen zur Zeit befinden, wundert dieser Packt nicht wirklich. Sie stehen mit dem Rücken an der Wand. Sie sagen zur Zeit oft „Ja und Amen!“ Was soll ich den Christen noch sagen? Ich verachte die Kirchenvertreter und die Institution aber ich liebe Jesus. Und dafür habe ich nie eine Kirche oder Stellvertreter gebraucht. Und wenn man meint mit dem stärken der Kirchen könne man dem Islam entgegentreten, so täuscht man sich gewaltig, denn die machen schon gemeinsame Sache mit denen, aus der Not heraus.

    «Die Länder müssen diese Idee angehen», sagte er.

    Ein Versprecher. Es sollte heißen: Die Länder müssen diese ‚Ideologien‘ angehen und verwirklichen.

  76. Ist ja schön und gut. Prima gestelltes, sympathisches Araber-Grinse-Bildchen mit lockerem Strickwestchenumhang im gebügeltem Hemdchen vom Unions-Profiphotographen.

    Aber ich brauch‘ weder einen gutmenschlichen CDU-Politiker oder eine rhetorisch sowie ideologisch geschulte SPD-Jusovorsitzende, noch einen mediengehypten moslemischen Schülervorsitzenden oder mich von oben herab angrinst, um die Wahrheit zu vermittelt zu bekommen.
    Ganz sicher nicht von solchen Figuren!

    Diese ganze Polit-Brut soll zur Hölle fahren, solange deren Beruf darin besteht, uns zu verarsc…

  77. glaubst Du wirklich, ein hier in Deutschland geborener, aufgewachsener, sozialisierter Politiker möchte seine Kinder unter dem Islam aufwachsen sehen und sein Alter in einer Scharia-Ordnung verbringen?

    1. Wie viele Kinder haben Merkel und Westerwelle?

    2. Haben „hier in Deutschland geborene, aufgewachsene und sozialisierte Politiker“ ein Problem damit, abgestochene Deutsche hinzunehmen und eine Gesinnungsjustiz zu unterstützen? Sie selbst und ihre Kinder sind doch nicht von dem betroffen, was sie für „das Volk“ beschließen. Politiker stehen seit langem über dem Gesetz, für ihre Nachkommen gilt dasselbe. Siehe Ypsilantis Plädoyer für Gesamtschulen, die ihr eigenes Kind aber auf eine Privatschule schickt.

    3. Glaubst du, Ahmadinedjad hat ein Problem damit, sein Alter in einem Land mit Sharia-Ordnung zu verbringen? Ganz im Gegenteil. Nichts garantiert Kontrolle und Machterhalt besser als die Sharia.
    Es muss ja auch nicht die komplette Sharia sein; es reicht eine „Sharia light“, die man im Notfall einsetzen kann, um unbequeme Leute „legal“ auszuschalten.

    Ganz praktisch: PI könnte in einem Land mit der Sharia sofort geschlossen (wegen Beleidigung des islams) und die Schreiberlinge zu 5 Jahren Knast verurteilt werden. Welcher Machthaber würde sich denn so eine tolle Option entgehen lassen, Opposition zu kontrollieren?

    Leuten wie Ahmadinedjad geht es doch bei der Sharia nicht um „Religion“, ich wette der Typ lebt in seinem Palast bestimmt nicht nach den Regeln des Korans. Es geht beim islam darum, Menschen unter seine Kontrolle zu bringen und seine Macht zu festigen. Dafür ist nichts besser geeignet als der islam.

    Wenn man die Einführung solcher, für die „Eliten“ vorteilhafter Ideen sogar demokratisch legitimieren kann (über moslemimmigration) und unter den Schutz eines Grundrechts (Religionsfreiheit) stellen kann, ist es doch perfekt.
    Wollte ich der Kaiser von Europa werden, würde ich auch wollen, dass meine Untertanen dumm sind, sich gegenseitig die Köpfe einschlagen und ich Kritiker wegen „Abfall vom Glauben“ beseitigen kann.

    Es geht nur um Macht.

  78. @ #112 killerbee (30. Mai 2010 07:54)

    Du hast vollkommen Recht. Ich sehe es genauso.

    Der große rote Führer und Henker Mao-Tse-Tong sagte:
    Wer die Macht hat, hat auch das Geld.
    Wer das Geld hat, hat auch den Einfluss.
    Wer den Einfluss hat, hat auch die Macht.

    Leuchtet ein.

    All diese EU-Politiker (Roten, Grünen, Gelben, Schwarzen etc.) wollen möglichst bald die Macht nur für sich selbst und die Nachkommenschaft zementieren. Die Demokratie ist für sie nur ein Transportmittel bis hin zu dem erträumten Paradies auf Erden! Und wenn sie schon ihr Reisziel erreicht haben, dann brauchen sie die Demokratie nicht mehr. Wozu auch?

    Wer möchte freiwillig das Paradies mit so vielen ungebildeten Schmarotzern und stink normalen Bürgern teilen? Pfui!

  79. #31 Voice of Reason:
    >> Dawkins zu lesen lohnt sich in der Tat. Wird einigen der hier Anwesenden nicht gefallen, aber die Wahrheit tut weh. <<

    Wahrheit? … Dawkins entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als geistiger Tiefflieger, denn er übersieht völlig, dass der Ursprung der Religion entweder biologischer oder kultureller Natur ist:

    Wenn nun das Bedürfnis nach Spiritualität allerdings angeboren ist, ist Glaube eben das Ergebnis von biologischer Evolution. Ist Religion aber eine kulturelle Erscheinung, ist sie das Ergebnis von kultureller Evolution. So oder so, muss Religion eine extrem hohe “fitness” aufweisen, sonst wäre sie nicht so erfolgreich.

    Aber weil diese Logik nicht in das Weltbild eines Fanatikers wie Dawkins passt, erklärt er die Religion pauschal als “geistigen Virus” – und macht letztlich genau das gleiche, was er Kreationisten und ID-Anhängern vorwirft: Sich die Realität so zu Recht zu biegen, dass sie in das fundamentalistische Weltbild passt. Leute wie Dawkins sind letztlich Sektenspinner.

  80. Leer Worthülsen, übliches Geblubber von Sonntagsreden.

    Bevor man über „friedensstiftende Aufgaben der Bildungspolitik“ faselt, solltet ihr Politiker endlich einmal dafür sorgen, daß an unseren Schulen überhaupt Bildung vermittelt wird!

  81. @ #114 Graue Eminenz (30. Mai 2010 08:29)
    … Leute wie Dawkins sind letztlich Sektenspinner…

    So ist es. Dawkins ist nichts anderes als bloß ein Irrläufer der Evolution! 😉

  82. Biel: Das Mekka der muslimischen Sozialhilfebezüger

    Immer mehr entwickelt sich Biel zum Mekka muslimischer Sozialhilfebezüger. Nicht nur bezieht der „bunte“ Schweizer „Vogel“, Nicolas Blancho, seines Zeichen Präsident des islamischen Zentralrates Sozialhilfe und Stipendien um sein seltsames Studium in Bern zu finanzieren, auch der der ewige Student Quasselilli ((Qaasim Illi) http://www.sonntagonline.ch/index.php?show=news&id=1037
    lebt auf Kosten der Steuerzahler. Betrachtet man den Vorstand des islamischen Zentralrates der Schweiz, so stellt man fest, dass ganz offenkundig der IZRS von ewigen Studenten und Dauerarbeitslosen besetzt ist http://www.izrs.ch/index.php/de/vorstand.html , die ihre „heilsbringenden“ Botschaften zu Lasten der Allgemeinheit verkünden. Und natürlich zieht ein solcher Verein Anhänger wie jene Familie aus der Ostschweiz an, deren Tochter sich mit dem Verbot des Tragens des Kopftuches nicht einverstanden erklären konnte.
    Es geht nicht an, dass sich eine Psychosekte auf Kosten der Allgemeinheit in Biel breit macht, während dem man jedem Bürger klar zu machen versucht, dass er mangels Geld seine Ansprüche gegenüber dem Staat herunterzufahren hat. Es ist längst überfällig, dass die kantonale Regierung aus Bern hier eingreift und den sonderliche Geldregen von Sozialamt und Stipendienkommission in Richtung islamische Staatsunterwanderung unter die Lupe nimmt.

  83. #9 killerbee:
    >> Meiner Meinung nach sind die moslems tatsächlich nur Werkzeuge. Unsere EU-Eliten wollen ein totalitäres System erschaffen, in dem sie absolut herrschen können und in dem uns keine andere Aufgabe zugedacht ist als Kinder zu zeugen und 70 Stunden die Woche für 3 € über HartzIV-Niveau zu schuften, um die Gewinne Weniger zu maximieren. Um bei Bedarf Druck ausüben zu können und Aufstände niederzuschlagen, braucht man eine harte Gesetzgebung, am liebsten die Sharia. <<

    Ganz zweifelsohne ist die mohammedanische Einwanderung auch z.T. Mittel zum Zweck. Das trifft insbesondere auf diejenigen zu, die à la 68iger und Frankfurter Schule zu, die die bürgerliche Gesellschaft und ihre Werte zerstören wollen. Dahinter steht der Gedanke, dass es mit der Weltrevolution (entgegen aller marxistisch-leninistischer Theorien) deshalb nicht geklappt hätte, weil das Proletariat im Kopfe eben noch viel zu sehr in bürgerlichen Wertevorstellungen verfangen sei, als dass es reif genug für seine Befreiung wäre. Um die geistigen Voraussetzungen für die Revolution zuschaffen müssen diese bürgerlichen Werte eben vernichtet werden. Dazu gehören u.A.:
    – abendländische Bildungskultur
    – jüdisch-christliche Vorstellungen über das Individuum
    – Nationalbewusstsein und Volkszugehörigkeitsgefühl
    Es sind hier Typen wie Trittin, Joschka Fischer oder Cohn-Bendit, die gerade diese Punkte mit der mohammedanischen Flutung aushebeln wollen.

    Genau diesen Typen kann man nun allerdings nicht unterstellen, sie würden wollen, dass man in Europa keine andere Aufgabe hätte, als Kinder zu zeugen und für wenige pittperpöse Kapitalisten 70 Stunden für € 3.00 über Hartz-IV-Niveau zu schuften. — Auch wenn ich es für Quatsch halte; aber für solche angeblichen Vorhaben, kommt aus Sicht Vieler ja eher Herr Westerwelle in Frage. Ob dieser allerdings als Homosexueller die Scharia so toll findet, wage ich mal zu bezweifeln.

    Deshalb denke ich, dass Du Dich hier verrennst, denn welche EU-Eliten sollten das denn nun explizit sein? Ganz wilde Befürworter des Mohammedanismus kommen doch eher aus der linksgrünen Ecke und finden Unterstützer z.B. in der Süddeutschen und TAZ. Die pitterpösen Kapitalisten sitzen allerdings in einem ganz anderen Lager. Außerdem hat doch gerade die hochtechnisierte deutsche Wirtschaft nichts davon, wenn wir von Hilfsarbeitern aus Anatolien überschwemmt werden, denn in diesem Land fehlt es an Ingenieuren und gut ausgebildeten Facharbeitern. Ich kenne persönlich 2 Unternehmer, die deswegen darüber nachdenken, ihre Produktion nach Kanada zu verlegen, weil es dort wesentlich mehr solcher Spitzenleute gibt. Auch die Idee, die Einwanderung würde gefördert, weil man damit die Löhne drücken könnte, macht keinen Sinn: In fast allen europäischen Ländern gibt es ja einen Mindestlohn, der stetig steigt.

    Ich verstehe Dich, wenn es Dir vor den Kopf schlägt, wenn z.B. auch aus der CDU soviel Unterstützung für die Mohammedaner gibt. Auch mich kotzt das an. Ich denke aber, dass man damit nur nach Mehrheiten schielt, denn der 68iger Ungeist ist mittlerweile hier zur Mehrheitsmeinung gewachsen und durch den Einfluss seiner Protagonisten in Schule, Universitäten, Medien wächst er weiter. — Was ist denn Roland Koch passiert, als er mal ganz gezielt die Ausländerkriminalität, speziell die unter jugendlichen Mohammedanern 2008 ansprach? Ein Sturm der Entrüstung brach los und geifernd und sabbernd stürzten sich die Medien, allen voran die GEZ-Sender; auf ihn und warfen ihm vor, xenophob, rassistisch und quasi ein Nazi zu sein … und die Wahl ging verloren.

    Machen wir uns also nichts vor: Die paar 100, die hier auf PI die political correctness und die Mohammedanisierung so wie Du und ich als ganz zentrales Problem, als das wichtigste überhaupt sehen, stellen eine verschwindend geringe Minderheit dar. Wir müssen sehen, dass wir das ändern! Allerdings wird uns das nicht gelingen, wenn wir dabei zu emotional solche Thesen aufstellen, irgendwelche Eliten, die heute demokratisch gewählt werden, wollten die Scharia einführen, um uns zu unterdrücken und auszubeuten.

  84. Am allerwichtigsten ist aber, dass gewählte und ernannte Offizielle in der gesamten westlichen Welt in Angst vor schädlichen muslimischen Reaktionen leben. Viele von ihnen – insbesondere die Mitglieder der sozialistischen Parteien – sind abhängig von einer kleinen Splittergruppe von muslimischen Wählern als Teil der Gesamtbevölkerung, und werden auch noch weiter gehen, um sich die muslimischen Wählerstimmen zu sichern. Sie sind völlig willens, allen muslimischen Forderungen, wie oben beschrieben, nachzugeben – und mehr noch – sie tun es, um ihre korrupten und privilegierten Positionen behalten zu können. Sie geben ihr Bestes, um jede ehrenhafte Diskussion über diese Angelegenheit zu vermeiden, indem sie ihre Gegner als „Rassisten“ und „Islamophobe“ dämonisieren.

    http://europenews.dk/de/node/32511

    Ja es geht einzig und alleine um Macht. Es geht nicht mehr um Religionen. Mit dem Deckmantel der Religionsfreiheit wollen die Anettes, Marias, Claudias, Margots, Angelas und wie die Damen alle heißen (und das noch weit engagierter als Männer)unbedingt Macht sichern und ausbauen. Das alle mehr oder wenige Sozialisten und links sind spielt die eigene Bevölkerung nur noch die Rolle des Zahlmeisters. Schaut Euch mal an, wer von diesen Weibern die an der Macht sind oder an diese kommen wollen auch nur ein Kind geboren hat und wer nicht!!!

    Deshalb müssen die Damen auch keine eigene Brut schützen und die anderen sind Ihnen……..

  85. @ 11

    Warum dann zeigen sie es nicht, warum dann sind sie so still? Hey zeigt es uns…..
    ———————————————-

    Wenn sie es zeigen, dann leben sie nicht mehr lange. Diese Menschen leben so ähnlich wie die Christen in Verfolgung.
    Dieser Mann gehört unterstützt , mit solchen Menschen ist ein Zusammenleben gut möglich.

    U-Boote sind solche, die hier alles was nur annähernd moslemisch anmutet , gleich zwanghaft „zerfleddern“.

    Und nun nicht gleich Schaum vor den Mund bekommen 😉

  86. #18 JSF (29. Mai 2010 22:16)

    Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat einen verpflichtenden Unterricht in allen Religionen an Schulen gefordert.

    In ALLEN Religionen?

    Also, woher bekommt man Religionslehrer die über Ra oder Thor unterrichten? Es gibt nach wie vor Leute, die den alten ägyptischen Göttern folgen. Sie sind eine Randgruppe, aber sie existieren.

    Oder machen wir’s einfach. Hinduismus. Shinto. Buddhismus. Wie sieht’s da aus?

    Oder wird wieder gegen Nicht-Monotheisten diskriminiert?

    Bullshit idea.

    Ein sehr guter Punkt!

    Wenn von Politikern über Religionen schwadroniert wird, sind meistens nur die drei Wüstenreligionen gemeint.

  87. @ 119

    Wenn von Politikern über Religionen schwadroniert wird, sind meistens nur die drei Wüstenreligionen gemeint.
    ———————————————-
    Vor Gericht hätte dies keinen Bestand, denn es interessiert dort nicht was gemeint ist sondern das was gesagt und gefordert wird.

    ALLE Religionen sind ALLE und das sind nicht wenige.
    Wäre mal interessant zu wissen, wieviele da zusammenkämen und wieviele Religionslehrer wir benötigten.

  88. #9 killerbee (29. Mai 2010 21:54)
    Traurig, aber wahr. Wie weit die Machtübernahme durch weit entfernte, durch uns nicht mehr nachvollziehbare Institutionen bereits erfolgt ist, konnten wir daran sehen, wie die Griechenland-Krise „gemeistert“ wurde. Hatten wir da irgendein Mitspracherecht? Entscheidungen, die uns auf Jahrzehnte belasten (Sparpakete werden geschnürt), wurden irgendwo in hinterzimmern getroffen. Interessant dazu:

    Das war eine Währungsreform –
    Per währungspolitischem Staatsstreich wurden wir um unser bisher hartes Eurogeld gebracht.

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/564920/index.do

    #12 killerbee (29. Mai 2010 22:05)
    Wie immer „vergessen“ unsere Medien darauf hinzuweisen oder einfach mal die Frage zu stellen, wer denn zuerst hier war. Wie immer wird der Islam als gleichberechtigt hingestellt :

    Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, betonte, er hätte sich eine pragmatische Lösung ohne Gerichte gewünscht. Er sprach von einer „Ungleichbehandlung“, weil Kruzifixe in manchen deutschen Schulen hängen, Gebetsräume für Muslime aber verboten würden. Zugleich plädierte Kolat für islamkundlichen Unterricht.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0529/berlin/0062/index.html

    Keiner (jedenfalls nicht in Zeitung + Fernsehen) stellt die Frage, wer denn Gast und wer Gastgeber ist. Denn dann würde sich die nächste Frage erübrigen: Seit wann darf der Gast im Hause des Gastgebers die gleichen Rechte einfordern?
    Warum stellt sich kein deutscher Politiker selbstbewusst hin und sagt den Einwanderern, dass sie das, was sie hier vorfinden, zu akzeptieren hätten, schließlich hat sie keiner gezwungen, herzukommen und sich den permanenten Beleidigungen auszusetzen. Wem es hier nicht gefällt, kann ja gern gehen. Stattdessen: „Wir brauchen den Islam“ usw. aus allen Politikerkehlen.

    Ginge es nach dem Volke hier, würde die Sache anders aussehen. Noch. Weil solche Gedanken den Herrschenden unangenehm sind, wird ein heterogenes Mischvolk angestrebt, was sich in internen Zwisten zerfetzt und der Herrscherelite nicht mehr auf die Finger schaut.

  89. Natürlich ist @Haar ein Kreationist. Er tarnt sich ein wenig, um seinem Geschwätz einen seriöseren Anstrich zu geben.

  90. „Kann mir jemand helfen. Was lernt man im normalen Religionsunterricht über den Islam?“

    Im Relogionsunterricht lernt man einseitig positives über den Islam, nicht mehr als Pro-Islamische Propaganda, kein Wort zu Scharia und ähnlichem. Unsere Lehrerin sagte z.B. auch, ich hatte Religionsunterricht im Rahmen einer Ausbildung zum SPA in Kindergärten, sie würde heutzutage Schweinefleisch komplett von der Karte streichen, da es so gut wie keine Gruppen ohne mslimische Kinder mehr gibt. Auch den islamischen Feiertag in Deutschland würde sie begrüßen, da wir ja immer mehr Muslime in Deutschland haben. Das Wort Bereicherung hat sie auch in den Mund genommen, im Zusammenhang mit dem Islam und den Muslimen. Außerdem versuchte sie, Leute, die Vorurteile dem Islam und Muslimen gegenüber hegen, zu diskreditieren, verteilte auch dementsprechende Texte.

  91. Übrigens wurde uns auch auch gesagt, wir sollten keine Kinderbücher vorlesen, in denen Hexen abgebildet werden, da Hexen im Islam etwas Schlimmes sind. Zumindest in dem Kindergarten, in dem ich ein Praktikum absolvierte, hat man sich daran aber nicht gehalten. Zum Glück!

    Warum predigt die Schule überhaupt ständig, dass wir uns an den Islam anpassen sollen und nicht umgekehrt?

  92. @ 125

    Ginge es nach dem Volke hier, würde die Sache anders aussehen. Noch. Weil solche Gedanken den Herrschenden unangenehm sind, wird ein heterogenes Mischvolk angestrebt, was sich in internen Zwisten zerfetzt und der Herrscherelite nicht mehr auf die Finger schaut.
    ———————————————-

    Genau so sieht es aus. Jedes Volk hat einen festen Kultuerbestand, der sich im Laufe vieler Generationen entwickelt hat. Bei uns ist es religionsbezogen das Christentum und nun soll der Islam, der seine kulturellen Wurzeln in verschiedenen eroberten Ländern immer mehr ausbaut,
    hier bei uns in Europa gleichwertig dem Christentum ansässig werden. Dies bedeutet das verschwinden der christlichen Kultur,und somit der Aura vieler Hochkulturen so wie es an vielen Orten der Welt schon geschehen ist.

    Was einstmals an Europa sehenswert war z.Bp. der Eifeltuerm in Paris, verliert sich im Wüstensande .

    Wir sind nicht verpflichtet, das gut zu finden, NOCH nicht.

  93. #112 killerbee

    Ehrlich gesagt, von dir kommt mir zu viel Pessimismus rüber. Wenn man deine Beiträge liest, denkt man, es ist eh alles gelaufen und zu spät. Am Besten man hängt sich gleich auf. Von dir habe ich jedenfalls noch nie gelesen, was man machen kann, um was zu verändern (außer selbstverständlich nie die C*DU zu wählen – und da gebe ich dir völlig Recht). Manchmal habe ich sogar den Gedanken, du bist in Wirklichkeit ein Maulwurf und willst die paar Pi’ler, die wenigsten etwas unternehmen völlig demotivieren. Das wäre eine allemal geschicktere Taktik, als die einiger hierher verirrter Linker oder Moslems, die nur Beschimpfungen drauf haben.

    Und an Verschwörungstheorien glaube ich genauso wenig wie an „Gott“. Damit sind wir beim nächsten Thema:

    @Haar

    Soso, du bist also „ich bin in keiner Weise religiös“. Da erinnere ich mich aber an andere Postings von dir, die genau das Gegenteil zeigen. Egal, erklär‘ uns einfach mal die Alternative zur Evolutionslehre (nicht -theorie!). Gerne unter Berücksichtigung der Quantenphysik. Aber Vorsicht, ich bin Naturwissenschaftler.

  94. @ 128

    Warum predigt die Schule überhaupt ständig, dass wir uns an den Islam anpassen sollen und nicht umgekehrt?
    ———————————————-
    Weil der Islam sich nicht anpassen KANN, da bleibt nur die andere Möglichkeit.

    Ein Christ darf alles essen, ein Moslem nicht…nur ein Beispiel von unzähligen.

  95. 53 Architekt der Zukunft (29. Mai 2010 23:45) Alles Bullshit! Moslems verachten uns !
    Wenn nicht,sind es keine gläubigen Moslems.
    Meine Meinung; überall wo wir das Sagen haben Islam kommplett verneinen. Entweder lassen die uns in Ruhe mit ihrer Krankheit oder raus.
    Es gibt kein friedliches Miteinander,mit Moslems. Das ist einfach FAKT!

    Unser einziger großer Fehler ist, weil wir am Tropf der ÖL-Augen hängen, den ISLAM als Religion anzuerkennen.

    Wäre dies nicht der Fall, hätten wir keine Probleme auf dieser Welt…. der Rest wären nur Peanuts!

  96. #121 alberto:
    >> Ja es geht einzig und alleine um Macht. Es geht nicht mehr um Religionen. Mit dem Deckmantel der Religionsfreiheit wollen die Anettes, Marias, Claudias, Margots, Angelas und wie die Damen alle heißen (und das noch weit engagierter als Männer)unbedingt Macht sichern und ausbauen. (…) Schaut Euch mal an, wer von diesen Weibern die an der Macht sind oder an diese kommen wollen auch nur ein Kind geboren hat und wer nicht!!! Deshalb müssen die Damen auch keine eigene Brut schützen und die anderen sind Ihnen…….. <<

    Eine Verschwörung kinderloser Frauen?

    – Ursula von der Leyen: 7 Kinder
    – Silvana Koch-Mehrin: 3 Kinder

    Einmal abgesehen von den männlichen Kollegen:

    – Thomas de Maizière: 3 Kinder
    – Wolfgang Schäuble: 4 Kinder
    – Karl-Theodor zu Guttenberg: 2 Kinder
    – Peter Ramsauer: 4 Kinder

  97. #129 Black Elk (30. Mai 2010 09:47)

    Was einstmals an Europa sehenswert war z.Bp. der Eifeltuerm in Paris, verliert sich im Wüstensande.

    Witz am Rande: als gestern nacht die ESC-Votings aus Frankreich verkündet wurden (ja, ich hab’s gesehen), stand da so eine arabisch anmutende Frau (noch ohne Schleier) vor dem im Hintergrund zu sehenden, beleuchteten Eiffelturm. Die Frau da vorne und der erleuchtete Turm im Hintergrund hat mich stutzen lassen: Der Turm sah schon wie ein Minarett aus!
    In 30 Jahren kommt da der Halbmond rauf und in der islamischen Geschichsschreibung wird er als Heldentat aus 1001er Nacht vereehrt werden.
    Vorausgesetzt, es geht so weiter, wie bisher. Habt ihr daran Zweifel? Read this:
    http://europenews.dk/de/node/32511
    Pessimismus pur.

    Ein Hauptgrund für die so leichte Verbreitung des Islams in europe ist die vorher erfolgte und parallel stattfindende Verächtlichmachung der eingeborenen Kultur im Namen des Forschritts und der Überwindung alter Hemmnisse. Das haben die Linken fleißig betrieben und sie werden nicht müde dabei. Naturgemäß haben sie den größten ERfolg bei Pubertierenden, in deren Natur es liegt, alles zu verachten, was ihre Altvorderen hervorbrachten und worauf diese stolz sind.

    In dem Bestreben, alles Einheimische, Miefige und Hinterwäldlerische zu überwinden, bietet sich der nette Islam bestens an. Er räumt radikal mit dem Verachteten auf und bietet ein Gemeinschaftsgefühl, das unter anderen Umständen verachtet werden würde.

  98. #127 tetz:
    >> Im Relogionsunterricht lernt man einseitig positives über den Islam, nicht mehr als Pro-Islamische Propaganda, kein Wort zu Scharia und ähnlichem. <<

    Ganz genauso schaut es aus!!! Durch den Marsch durch die Institutionen kontrollieren die 68iger-Verseuchten heute großenteils die Bildungspolitik und speziell LehrerInnen sind von diesem Ungeist beseelt und indoktrinieren die Kleinen entsprechend. Das fängt schon in den Krippen und Kindergärten an. Warum wollen die Grünen z.B., wenn sie mit der CDU koalieren, wohl grundsätzlich das Kultusministerium? … In den Schulen wird gelehrt, dass der Mohammedanismus Frieden ist und Mohammed Liebe und Güte gepredigt hätte, etc. pp.. Schon die Schulbücher sind ja heute fächerübergreifend politisch korrekt umgeschrieben!!
    .
    Man sollte an Schulen ein Fach abendländische Philosophie einführen. Aber bitte als knallhartes Pauk- und Lernfach und nicht Sabbelstunde. Wenn die Schüler dann über ein fundiertes Grundgerüst von Wissen über die europäische Philosophiegeschichte verfügen, kann man sie auch ins Leben entlassen. … Es gibt allerdings keine gut ausgebildeten Lehrer dafür und die allgemeine und stetig steigende Niveaulosigkeit der Schulbildung lässt das leider nicht zu.

  99. Religionsunterricht sollte man gänzlich aus Schulen abschaffen… „Gewissheit statt Glaube“!

  100. 133 Graue Eminenz

    Na ja stimmt schon. Aber hier mal die anderen Beispiele.

    Schawan katholisch ledig keine Kinder
    Merkel verheiratet kinderlos
    Aigner römisch-katholisch; ledig
    Schröder verheiratet
    Dr. Maria Böhmer ?
    Westerwelle ………Nix
    Künast ledig
    Roth ledig kinderlos
    Brigitte Zypries, SPD ledig
    Ute Vogt, SPD ledig keine Kinder

    Trotzdem glaube ich dass es einzig und alleine um Macht geht. Es geht nicht mehr um Religionen.

    Ich denke auch: Die eigentlichen Gegner sind die Politiker, die ein anderes Land wollen…… Dazu gehören auch die Damen. Die allerdings glauben, dass Sie dann immer noch an der Macht sitzen werden. Opportunistisch genug um das zu erreichen sind die allemal.

  101. Wer soll den Tumult in den Klassen beenden, wenn das Neue Testament und der Koran z.B. analytisch und auf die Bedeutung, Auslegung des jeweiligen Inhaltes überprüft und die eindeutige Gegensätzlichkeit deutlich herausgearbeitet wird und unzweifelhaft zu erkennen ist?
    Was Frau Schavan und viele, viel zu viele realitätsfremde Politiker und Medienheinis diesbezüglich von sich geben wird immer unerträglicher. Wir werden nicht mehr von unseren Eliten regiert, das wird immer deutlicher, in mittlerweile fast allen Bereichen, die sich die „Volksbeglücker“ unter den „Nagel“ gerissen haben, stellt man ein Versagen auf der ganzen Linie fest, es ist zum kot…, wo, wie oder womit soll das alles nur Enden.
    Das passt meiner Meinung nach der Spruch von Altkanzler Helmut Schmidt:“ Die Deutschen haben ein eigenartiges Talent, die falschen Tage zu feiern“. ( z.B. den 8.Mai mit von Weizsäcker als Befreiung, den 9.Mai mit Kanzlerin Merkel in Moskau den Sieg über das Deutsche Reich, mit allen seinen Scheußlichkeiten wie Massenmorde an Deutschen nach überschreiten der Reichsgrenze 1944(Nemmersdorf), an Flüchtlingstrecks, Massenvergewaltigungen im 2 Millionen Bereich, Massenmord an unseren gefangenen Soldaten, auf allen Sieger-Seiten. Kanzler Schröder feiert und tanzt 2004 mit den Alliierten auf den Gräber unserer Soldaten in der Normandie, sein Vater ist im gleichen Zeitraum in Rumänien gefallen. Man feiert den Kniefall von Brandt in Polen und die damit verbundene Preisgabe etwa 1/3 unseres z.T. tausendjährig zum deutschen Reichsgebiet gehörigen Bodens im Osten, man feiert die brutale Vertreibung von 15 Millionen Ostdeutschen aus deren über Jahrhunderte angestammte Heimat als gerechte Strafe, Lernprozess und Wiedergutmachung, für zum Teil längst widerlegte Anschuldigungen und vergisst dabei die brutale Vertreibung von 1,2 Mill. Deutscher und Juden von 1920 -1933 aus den zwangsannektierten, urdeutschen Gebieten (Versailles Diktat)Posen und Westpreußen zu erwähnen. Die Medien und linke Gruppen feiern die Schändung an Soldatenfriedhöfen und Mahnmalen, die Bundesregierung feiert den Maastricht und Lissabon Vertrag, man feiert damit die Idiotie der Selbstzerstörung unseres Landes, der Kultur und unseres Nationalbewusstseins. usw.usf.

  102. „Nur mit einem gesunden Verhältnis aus Vernunft und Glaube …“

    …ist es nicht getan. Beides schließt einander aus. Wer das bezweifelt, der möge mal Küng lesen und beobachten, in welche Widersprüche der Mann sich verfängt.
    Wo die Vernunft fundamentale Glaubensinhalte widerlegt, kann man wohl kaum von „gesund“ sprechen.

  103. #127 tetz (30. Mai 2010 09:41)

    „Im Relogionsunterricht lernt man einseitig positives über den Islam, nicht mehr als Pro-Islamische Propaganda, kein Wort zu Scharia und ähnlichem.“

    Das ist doch überall gleich. Der „christliche Religionsunterricht“ wird auch nicht darüber berichten, was für Verbrechen sich die Christenheit erlaubt hat, was bereits alles an Glaubensinhalten widerlegt ist usw. usw.

    Würde man den Monotheimus im Religionsunterricht objektiv darstellen, wäre dieser für den „Glauben“ geradezu vernichtend.
    Im Falle des Islam gibt es sogar ganze Bücher zum „Prpheten“, die alle entscheidenden Aspekte seines Daseins als Karawanenräuber und Kriegsherr völlig ausgeblendet lassen. Kein Wunder, dass dann unsere klugen „Eliten“ ahnnugslos daherquatschen, Islam sei „im Kern“ friedlich, Mohammed sei ein „Vorbild“ etc. Warum aber ausgerechnet Hilter und Himmler den Islam bewunderten, erfährt man aus deren Munde nicht, ebensowenig wird erklärt, was denn der Grußmufti von Jerusalm von den Nazis wollte…

    Wenn schon Religionsunterricht, dann bitte objektiv und vergleichend – und das aber nicht ständig exklusiv innerhalb „der drei großen Weltreligionen“ mit ihrem sogenannten „Gott“, den sie sich nach Lust und Laune zurechtgebastelt haben.

  104. #137 initiant (30. Mai 2010 10:41)
    „Religionsunterricht sollte man gänzlich aus Schulen abschaffen… “Gewissheit statt Glaube”!“

    Bildungsmangel sind keine Gewissheiten! Ich selbst z.B. habe mich beispielsweise mit hoher Intiensität mit verschiedenen Religionen beschäftigt. Wer disbezüglich bildungsfern ist, der kann auch nirgens mehr mitreden.
    Um den Theismus widerlegen zu können, sollte man ihn und seine Geschichte kennen.

    Grundlagen von Religiionen gehören vermittelt, aber bitte aus der kritischen Distanz und nicht im Sinne von „Wir Christen glauben … bla bla“.
    Ich habe den Religionspädagogen schon zu Schulzeiten gesagt, dass das, was ich glauben will und was nicht, gefälligst meine Privatsache ist und dass ihr „Gott“ nicht dazu gehört. Was hat mich dieses Glaubensgequatsche angewidert, als könne man nicht klar erkennen, was es damit auf sich hat…
    Das heißt aber nicht, dass man in Sachen Religion zum Idioten mutieren sollte – im Gegenteil. Man befasse sich mal mit dem Werdegang religiöser Größen – so was ist sehr aufschulssreich.
    Zur Aufklärung würde es z.B. auch gehören, dass man einmal erfährt, was z.N. ein Mohammed so für ein Leben geführt hat und wie sicher oder unsicher gewisse Quellen sind etc.

  105. #136 Graue Eminenz (30. Mai 2010 10:31)

    „Man sollte an Schulen ein Fach abendländische Philosophie einführen. Aber bitte als knallhartes Pauk- und Lernfach und nicht Sabbelstunde.“

    Im Gegensatz zu dir habe ich dieses Fach sogar mal komplett studiert. Darüberhinaus auch noch andere philosophische Systeme nicht-westlichen Ursprungs.

    Aus Erfahrung sage ich dir also, dass man Philosophie nicht pauken kann. Das ist kein Latein, wo man grammatik und Vokabeln paukt, um dann Texte zu übersetzen.
    Erstens musst du irrsinnig viel lesen, dann musst du verstehen, was für Positionen die jeweiligen Leute vertreten bzw. aus was für einer Perspektive überhaupt geurteilt wird…

    Vor allem sollte es im Fach Philosopie darum gehen, das Denken zu lernen. Das aber geht nur durch „Sabbel…“, also durch geistige Klarheit, durch kritische Betrachtungen diverser Denkansätze. Wer die aber nicht einmal begreift, was soll der denn „pauken“.

    Ich habe schon vor Jahrzehnten Leute in den Seminaren sitzen gesehen, die anstatt sorgfältig zuzuhören und sich darauf zu konzentrieren, was denn der Gedankengang überhaupt ist, dumpf jeden Scheiß mitgeschrieben haben, um dann anschließend durch die Prüfungen zu rasseln, weil sie den Gedankengang des Philosophien XYZ nicht geschnallt haben…

    Bestenfalls wäre Philosophiegeschichte zu pauken – aber welen Wert sollte eine reine Reproduktion haben außer das Gedächtnis zu trainieren. Da kann man auch Gedichte auswendig lernen…

  106. #128 tetz (30. Mai 2010 09:43)

    „Warum predigt die Schule überhaupt ständig, dass wir uns an den Islam anpassen sollen und nicht umgekehrt?“

    Weil die Lehrer sich scheiße finden und ihre Selbstverachtung dann nach außen projizieren, auf dass Ihnen der Islam dann als besonders respektabel erscheint, weil er für sie all das symbolisiert, was diesen ätzenden Flachpfeifen in ihrer eigenen Psyche fehlt. Kraft, Sicherheit, Autorität, Größe, Macht…

  107. Ehrlich gesagt, von dir kommt mir zu viel Pessimismus rüber. Wenn man deine Beiträge liest, denkt man, es ist eh alles gelaufen und zu spät.

    Ich würde ja gerne Optimismus verbreiten, aber dazu muss Grund bestehen. Hier wieder meine typische anschauliche Darstellung, was es bedeutet in den Niederlanden (PVV 22%) oder in NRW zu wohnen (pro-NRW 1,2%).

    Angenommen ich wäre Holländer. Befinde ich mich auf einer Party mit 200 völlig zufällig ausgewählten Holländern, so teilen 43 Leute auf dieser Party meine Meinung zum Thema Kriminalität und Immigrationsstop/islamisierung. Nicht die Mehrheit, aber immerhin !

    Nun dasselbe für NRW: Befinde ich mich auf einer Party mit 200 zufällig ausgewählten NRW-lern, so befindet sich auf der ganzen Party nur noch ein einziger anderer, der meine Meinung teilt! Ich muss also 199 Leute ansprechen, bis ich auf jemanden treffe, der ebenfalls für sich die Konsequenz gezogen hat, pro-NRW zu wählen!

    Grund zur Hoffnung für „unsere Sache“ gibt es schon- aber eben nicht in Deutschland. Und sich selber aufhängen, wenn es hoffnungslos geworden ist, halte ich für eine schlechte Idee. Noch herrscht Reisefreiheit und damit die Möglichkeit, der Lage zu entkommen. Zudem ist es im Osten Deutschlands noch längst nicht so weit.

  108. „Wenn die Schüler dann über ein fundiertes Grundgerüst von Wissen über die europäische Philosophiegeschichte verfügen, kann man sie auch ins Leben entlassen.“

    Um’s ganz klar zu sagen: Philosophie ist nicht identisch mit dessen Geschichte.

  109. #146 killerbee (30. Mai 2010 12:10)

    Das Problem, das wir haben, wäre sofort im Griff, wenn rechtstaatliche Möglichkeiten konsequent ausgeschöpft werden würden.

    Wenn ich schon höre „Intensivtäter“, dann fällt mir doch gar nix mehr ein. Bei mir wären Ausländer bereits nach der ersten Straftat draußen und unsere eigenen Leute bekämen nach dem dritten Raubüberfall, Einbruchdiebstahl etc. Pauschal lebenslänglich mit der Möglichkeit nach 25 Jahren evtl. vorzeitig entlassen zu werden.

    Den Islam würde ich nicht anders behandeln wie andere Ideologien auch, da gäbe es massive einschränkungen und Verbote statt Großmoscheen, die dann hierzulande auch noch nach „Sultan Fatih“ benannt werden. Angesichts solcher Provokationen wären die Verantwortlich bei mir gleich wieder draußen und die Bude dicht.
    moslem-Fanatiker dürfen alle 5 minuten beim Verfassungsschutz stramm stehen und müssten ständig ihre Finanzen etc. offenlegen.
    Kopp-Tücher lassen sich – weil sie ausdruck politischer antiwestlicher Überzeugungen sind in der öffentlichkeit ebenso untersagen wie Hakenkreuze…

    Sozialleistungen für Ausländer lassen sich einstellen und wer als Ausländer eingebürgert wurde und die Staatsbürgerschaft zu Kriminalität mißbraucht, wird wieder ausgebürgert und fliegt raus…

    Und dort, wo sich Straßengangs, kriminelle Clans aus dem Orient etc. etc. etabliert haben, gilt NULL Toleranz, dort kommen dann schwerstbewaffnete Eliteeinheiten zum Einsatz.

    Ich weiß gar nicht, was Ihr habt? Es geht doch!

  110. #141 Rechtspopulist
    >> “Nur mit einem gesunden Verhältnis aus Vernunft und Glaube …” …ist es nicht getan. Beides schließt einander aus. <<

    So ein unausgegorener Quatsch! … Es sei denn, Du legst willkürlich fest, was Vernunft und vernünftig ist. Das geht aber auch nur mit Glaubensgrundsätzen, die Du auch gerne Axiome nennen darfst. — Die Ausrottung der Juden war für die Nationalsozialisten höchst vernünftig und für Stalin die Terrorherrschaft. Objektive Vernunft gibt es eben nicht. Sie muss in ein metaphysisches Systhem eingebettet sein.

  111. #147 Rechtspopulist:
    >> Um’s ganz klar zu sagen: Philosophie ist nicht identisch mit dessen Geschichte. <<

    Wer sich auf halbwegs erträglichem Niveau der Philosophie hingeben will, sollte in meinen Augen erstmal die abendländische Philosophie kennen. Alles andere wäre nur Schwadronieren und unausgegorenes Gelaber, das nichts kostet und ebenso wertlos ist. Darum geht es mir.

  112. #130 KDL (30. Mai 2010 09:48)

    „Egal, erklär’ uns einfach mal die Alternative zur Evolutionslehre (nicht -theorie!).“

    Eine Alternative gibt’s nicht, aber das schützt die Evolutionstheorie nicht vor scherwiegenden Lücken…

    Letztlich erklärt sie unser Evolutionssystem nicht anders als Kant seinen Erkenntnisbegriff. „Vermöge eines Vermögens“ – so nörgelte ja schon Nietzsche. Vermögen seines Vermögens uns zu berauschen, ist opium ein Rauschmittel.

    Popper hat ja nicht Unrecht, wenn er sagt, dass die Theorie von Selektion und Mutation einen Zirkelschluss enthält.
    Nur die Ftitesten haben überlebt, weil die die überlebt haben, die Fitesten waren. Aber WARUM es ÜBERHAUPT Löwen und Affen gibt, das erklärt die Evolutionstheorie nicht, ebensowenig, dass gewisse Entwicklungen sprunghaft stattfinden.
    Da die (in meinen Augen aberwitzige) Religion die Metaphysik besetzt, ist Metaphysik in der Evolutionstheorie kein Thema.
    Es gibt notwendige und hinreichende Bedingungen von etwas. Die Evolutionstheorie gilt für Affen nicht weniger als für Delphine. Um aber die Differenz zwischen Affen und Delphinen zu erklären, also die Frage zu beantworten, warum sich diese ÜBERHAUPT in der Natur empfinden sind Selektion und Mutation“ nicht hinreichend sondern notwendig.
    Anders gesagt: Die Entwicklung des Automobils ist auch eine Evolution. Dort gelten auch Selektion und Mutation. Nur macht es wenig Sinn, die entwicklung der Automobile auf „Selektion und Mutation“ reduzieren zu wollen. Ebenso wäre es aber abwegig, zu behaupten, ein „Gott“ stecke hinter der Automobilindustrie. Es stecken eine Vielzahl an Interessen dahinter.

    Die verborgene Seite der Natur kennen wir aber nicht – jedenfalls nicht basierend auf kausalanalytischen Betrachtungen und Forschungen. So wenig es einen Grund gibt, einen „Gott“ als Urheber zu postulieren, so wenig gibt es einen solchen, die Annahme metaphysischer Aspekte generell auszuschließen.
    Ich denke mal, in Bezug auf das, was eine angemessene evolutionstheorie leisten müsste, hat unser heutiger Wissensstand sozusagen Optimierungspotenzial.

  113. #148 Rechtspopulist

    Genau. Es wäre mit den Möglichkeiten eines Rechtsstaates durchaus möglich die bestehenden Probleme wirksam zu bekämpfen. Es müssten nur die richtigen Leute mit vernünftigem Augenmaß in die entsprechenden Funktionen kommen, dann ist vieles möglich.

    Einige aus der extrem rechten, wie auch aus der extrem linken Szene sprechen gerne verächtlich vom „System“ Bundesrepublik, das angeblich bekämpft werden müsse. Ich hab immer ein unangenehmes Gefühl wenn jemand auf das „System“ der Bundesrepublik schimpft, denn das erinnert mich an den Jargon der SED-Propaganda, die ebenfalls immer vom „BRD-System“ faselte. Das SYSTEM als solches finde ich gar nicht mal so schlecht, es ist jedoch nur so, das die falschen Leute in die Schaltstellen der Macht gelangt sind. Es ist wie ein gutes Werkzeug, was sich jedoch in den Händen von schlechten ungeschickten Menschen befindet, weshalb nix gescheites heraus kommt.

    Trotzdem gibt es auch am „System“ Bundesrepublik einen kritikpunkt. Wenn es mal wieder anders kommt und der Wind sich dreht, dann müssen wir alle kritisch überlegen, wie wir unseren demokratischen Rechtsstaat noch weiter verbessern können, damit es NIE WIEDER zu einer solchen Situation kommt.

    Eines der ersten „Westbücher“ welches ich mir nach dem Untergang der „DDR“ kaufte, war das Grundgesetz mit Kommentaren. Im Vorwort schrieb der Autor, das einer der Unterschiede zwischen der Bundesrepublik und der Weimarer Republik darin bestünde, das die Bundesrepublik eine WEHRHAFTE Demokratie wäre, während die Weimarer Republik ihre eigenen Abschaffung erlaubte. Das fand ich sehr gut. Allerdings hat die Erfahrung leider gezeigt das es mit der Wehrhaftigkeit nicht allzu gut bestellt ist, wenn der Feind von INNEN kommt und das Land zersetzt. Was ist heute noch, 20 Jahre nach dem Untergang der Kommunistischen Staaten, von der einstigen Wehrhaftigkeit der Bundesrepublik übrig geblieben?? Um es mal mit Broder zu formulieren: „Hurra wir kapitulieren!“

  114. #149 Graue Eminenz (30. Mai 2010 12:26)

    „Die Ausrottung der Juden war für die Nationalsozialisten höchst vernünftig und für Stalin die Terrorherrschaft…“

    Die Ausrotten von Juden – egal ob durch Mohammed oder seine späteren NS-Freude war und ist objektiv ein Verbrechen und die NS-Rassentheorie ist objektiv falsch. Ebenso ist das Islam objektiv widersprüchlicher und brutaler Quatsch.

    Da ist gar nichts dran vernünftig. Insofern greift dein Argument nicht. Ebensowenig war an Stalins Verbrechen nichts vernünftig.
    Was denn?

    Glaube aber im Sinne religiöser Bekenntnisse – und genau diese sind hier relevant – schlißt die Vernunft dahingehend aus, dass es keine kritische Methode gibt, keine kritische Distanz.
    Ich spreche nicht von Glauben im Sinne des „etwas-für möglich-Halten“, etwa, dass ich glaube, morgen könnte die Sonne scheinen, oder eine Theorie. Stimmt die Theorie nicht, nimmt man eine bessere.

    Glauben aber im hier relevanten religiösen Sinn ist nicht vernunft-basiert und wird der kritischen Betrachtung nicht standhalten.

    Lies mal Hans Küng und dann „Das Elend der Theologie“ von Hans Albert. Dann wirst du sehen, was vom Glauben übrig bleibt, wenn man die Vernunft einschaltet.

    Oder googel mal unter „credo quia absurdum“. Wie willst du denn widerlegte Glaubensinhalte aufrecht erhalten, wenn nicht durch Unvernunft?
    Abgesehen davon sollten Theisten den Atheismus nicht permenent mit Materialismus verwechsel. Wer wie du Philosophieunterricht fordert, sollte soviel Schopenhauer kennen, dass er weiß, was ich damit sage, zudem sollte er auch mal Hans Albers lesen, der sich dazu – auch sicht des kritischen Rationalsimus sehr deutlich geäußert hat!

  115. #152 X-Wing (30. Mai 2010 12:41)

    „Um es mal mit Broder zu formulieren: “Hurra wir kapitulieren!”“

    Der Punkt ist, dass wir es hier mit Menschen und deren Massen zu tun haben, so dass wir über keine Theorie verfügen, die es uns ermöglicht, vorherzusagen, wie sich die Ereignisse weiterentwickeln werden.
    die sog. „political correctness“ ist m.E. ein Werkzeug gewisser Minderheiten, Mehrheiten zu kontrollieren.
    Über die dauerhafte Funktionsfähigkeit dieses billigen Instruments ist aber nichts voraussagbar. D.h.: Das blatt kann sich solcehrmaßen schnell in eine unvergleichlich weniger permissive richtung wandeln, dass selbst meine Gedankengänge geradezu moderat erscheinen.

    Wir wissen’s nicht. noch sind wir aber weit von einer Kapitulation entfernt. Was ich jetzt sage, dürfte hier zwar nicht auf viel Gegenliebe stoßen, aber man sollte es nicht unberücksichtigt lassen: Wir haben in diesem Land weit mehr tote jedes Jahr durch den Straßenverkehr oder durch Selbstmorde als durch irgendwelche Moslem-Gangs. Das macht letztere natürlich nicht besser, aber das Gefahrenpotenzial auf der Straße ist durch den Verkehr höher als durch diese Idioten…

    Ein kleiner Kurswechsel, ein paar einschneidende Gesetzesänderungen und schon läuft das Hase völlig anders – und dazu müssen keineswegs rechtstattliche Verhältnisse aufgegeben werden, sondern der Schwachsinn eines Kulturrelativismus…

  116. #149 Graue Eminenz (30. Mai 2010 12:26)

    „Es sei denn, Du legst willkürlich fest, was Vernunft und vernünftig ist.“

    Da gibt es keine Willkür. Diese selbst wäre ja schon unvernünftig!

  117. #150 Graue Eminenz (30. Mai 2010 12:29)

    „Wer sich auf halbwegs erträglichem Niveau der Philosophie hingeben will, sollte in meinen Augen erstmal die abendländische Philosophie kennen.“

    Hast du überhaupt eine Vorstellung davon, wie umfassend die ist? 😕

  118. #151 X-Wing:
    >> Eines der ersten “Westbücher” welches ich mir nach dem Untergang der “DDR” kaufte, war das Grundgesetz mit Kommentaren. Im Vorwort schrieb der Autor, das einer der Unterschiede zwischen der Bundesrepublik und der Weimarer Republik darin bestünde, das die Bundesrepublik eine WEHRHAFTE Demokratie wäre, während die Weimarer Republik ihre eigenen Abschaffung erlaubte. Das fand ich sehr gut. Allerdings hat die Erfahrung leider gezeigt das es mit der Wehrhaftigkeit nicht allzu gut bestellt ist, wenn der Feind von INNEN kommt und das Land zersetzt. <<

    Ich finde Deinen Kommentar sehr gut. Ich möchte nur zum o.a. Zitat etwas sagen: Die Wehrhaftigkeit des Grundgesetzes ist eben gerade gegen den INNEREN FEIND gerichtet. Die Nationalsozialisten (zusammen mit den Kommunisten) hatten schließlich die Weimarer Republik von Innen her ausgehöhlt, bis sie zerstört war, und nicht von Außen. Das GG ist (durch die Auflagen der Westalliierten) so gestaltet, dass die Demokratie weitestgehend erhalten bleibt, auch wenn die Mehrheit der Deutschen antidemokratisch eingestellt wäre, wie sie es ab 1927 wohl spätestens gewesen waren.

  119. Ich weiß gar nicht, was Ihr habt? Es geht doch!

    Alles geht, wenn man will.

    Daraus folgt nur eines: Man will nicht.

    und konsequent: „Was müssen wir tun, um die dazu zu bringen, das zu machen, was wir wollen?“

    Von eher philosophischem Interesse, aber nicht uninteressant ist die Antwort auf die Frage: „Warum wollen die nicht?“

  120. Die Schülerunion mit ihrem moslemischen Vorsitzenden Younes Ouaqasse …

    Ist er das wirklich – ein Muslim? Nur weil er einen marokkanischen Migrationsshintergrund hat, hängt er nicht zwangsläufig der Muselmanie an.

  121. Ich kann mir schon denken, warum Moslems keinen staatlichen Islamunterricht wollen. Die wollen sich da nicht reinpfuschen lassen und lieber ihren „privaten“ Islamunterricht in der Moschee auf Türkisch oder sonstigen Muttersprache abhalten.

    Da merkt der Staat auch nicht, wenn man gegen Ungläubige, Christen und Juden hetzt und den nächsten Terroranschlag vorbereitet.

  122. http://www.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=396867

    30/05/2010 12.18.44

    D: Gröhe und Schavan für islamischen Reli-Unterricht

    Die CDU-Politiker Hermann Gröhe und Annette Schavan haben sich für die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts in Deutschland ausgesprochen. Sie stellten sich damit beim Treffen der „Schüler Union Deutschlands“ in Mannheim gegen die Position des Nachwuchses von CDU und CSU. Die „Schüler Union“ lehnt islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen nämlich ab. Angehörige anderer Religionen, wie etwa Juden oder Muslime, sollten den Ethikunterricht besuchen, sagte der scheidende Bundesvorsitzende Younes Ouaqasse am Samstag. Begründet wird das Nein zum islamischen Religionsunterricht damit, dass dem Staat zur Klärung der Unterrichtsinhalte Ansprechpartner auf muslimischer Seite fehlten. Der 21-jährige Ouaqasse ist Sohn marokkanischer Eltern und selbst Muslim. Er war erster muslimischer Vorsitzender der Organisation. Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende und Bildungsministerin Schavan sagte, es sei eine „friedensstiftende Aufgabe der Bildungspolitik“, den Respekt voreinander zu lehren. „Christdemokraten sollten dafür stehen, dass – egal wie groß das Spektrum der Religionen ist – Religion zur Allgemeinbildung gehört.“ Wer mit anderen Religionen ins Gespräch kommen wolle, brauche aber zunächst einen eigenen Standpunkt und Kenntnis der eigenen Religion, betonte sie. Deshalb sei ein konfessioneller Religionsunterricht so bedeutsam. CDU-Generalsekretär Gröhe sagte, er sei sich mit der evangelischen und der katholischen Kirche einig, dass über einen islamischen Religionsunterricht nachgedacht werden müsse. „Die Länder müssen diese Idee angehen“, meinte er.

    (kna 30.05.2010 sk)

  123. #158 killerbee (30. Mai 2010 13:44)

    „Von eher philosophischem Interesse, aber nicht uninteressant ist die Antwort auf die Frage: “Warum wollen die nicht?”“

    Ganz einfach: Idiotische Idealvorstellungen aufgrund von Dummheit…

    Da braucht doch nur ein orientverliebter Dummkopf zu kommen mit diesem pötterlichen „im Kern“-Geschwätz…
    Natürlich ist der Islam im Kern nicht friedlich – wie soll „Unterwerfung“ durch Kampf je friedlich sein?

  124. #161 Kölschdoc (30. Mai 2010 14:42)

    Warum, liebe CDU, soll ich Respekt vor denen haben, die mich zum Untermenschen erklären, deren Ideologie Schutzgeld kassieren will, die genuin antisemitisch sind, die – nicht nur ihre – Frauen unterdrücken, die andere Religionen unterwerfen wollen…

    WARUM, liebe CDU?

  125. #151 Rechtspopulist

    Ja, das ist eine sehr gute Antwort. Da glaube ich dir wirklich, dass du Philosophie studiert hast 😉

    Vielleicht von mir noch mal dazu eine Ergänzung mit einfachen Worten: Aufgabe der Naturwissenschaft ist es Beobachtungen oder Experimente, die an der Natur gemacht werden zu erklären. Das Ergebnis ist aber selten endgültig, sondern wird meist durch spätere verfeinerte Messungen modifiziert. Gelegentlich sogar über den Haufen geschmissen (es gab in der Geschichte der Wissenschaften schon grandiose Irrtümer). Das heißt aber keineswegs, dass Theorien Unsinn sind, denn sie repräsentieren den aktuellen Erkenntnisstand. Nur die Religiösen aller mir bekannten Religionen machen es sich stets sehr einfach: Alles kommt von Gott und basta. Das erspart einem das eigene Nachdenken. Nur warum hat der Gott – sofern es ihn gibt – den Menschen (zumindest den meisten) den Verstand und den Wissensdurst gegeben. Beim theistischen Ansatz wird dieser jedenfalls nicht benötigt.

  126. #118 Graue Eminenz (30. Mai 2010 09:20)
    und auch hier: Applaus!
    Völlig richtig erkannt!

  127. #53 Architekt der Zukunft (29. Mai 2010 23:45)

    „Alles Bullshit! Moslems verachten uns !
    Wenn nicht,sind es keine gläubigen Moslems.
    Aber auch die Papiermoslems verachten uns,wie ihre Freunde(Hardcore Müslis).Es bleibt wie es immer war,Moslem ist Moslem,und ich bin der zu Hassende. BASTA! Ich betone immer wieder,das ich mit Moslems aufgewachsen bin,immerhin über 40 Jahre. Solange es Moslems gibt , gibt es Krieg,Terror,und das dazugehörige Equipment.“

    Da mag dir war der christliche Fundamentalismus Beifall klatschen, aber dennoch sind solche Statemens Wasser auf die Mühlräder all derer, die Ihr nun wirklich nicht mögt…

    Ich bin auch keine 14 mehr und denke, genug Leute aus dem Orient zu kennen, die absolut ok sind und die deinen fundamentalistischen Unsinn widerlegen…

  128. #144 Rechtspopulist (30. Mai 2010 12:05)

    Vor allem sollte es im Fach Philosopie darum gehen, das Denken zu lernen. Das aber geht nur durch “Sabbel…”, also durch geistige Klarheit, durch kritische Betrachtungen diverser Denkansätze.

    🙂
    Finde ich auch.

    Mir scheint nur, vor lauter kritischer Distanz verlieren viel dieser Denker den Bezug zur menschlichen Natur.

    Mein derzeitiges Motto:

    1. Erkennen und Akzeptanz der Situation des Menschseins.

    2. Verringerung des Leidens für alle Betroffenen.

  129. #156 Rechtspopulist:
    >> Hast du überhaupt eine Vorstellung davon, wie umfassend die ist? <<

    Nein, natürlich nicht. Ich bin überhaupt in diesen Dingen total unbeleckt. Wenn Du allerdings für Vernunft für etwas Objektives hältst, solltest Du das Gleiche über Dich sagen.
    _____________________

    #153:
    >> Die Ausrotten von Juden – egal ob durch Mohammed oder seine späteren NS-Freude war und ist objektiv ein Verbrechen und die NS-Rassentheorie ist objektiv falsch. <<

    Die Judenverfolgung durch Mohammedaner hat allein religiöse (wenn man so will) Gründe, während die der Nationalsozialisten damals wissenschaftlich state of the art war. So ist das nämlich mit wissenschaftlichen Theorien: Sie liefern auch keine verlässlichen Erkenntnisse und damit schon gar nicht irgendeine Objektivität. Es ist mir sowieso völlig unverständlich, wie ein Atheist überhaupt davon ausgehen kann, dass es so was wie Objektivität überhaupt gibt. Wissen kann das nämlich keiner. Man kann nämlich nur daran glauben, dass es so was gibt und ist damit einem Gottesglauben aber schon verdammt nahe. — Wohl Deinen Schopenhauer nicht ordentlich gelesen, was? 😉
    .
    Aber nocheinmal zurück zur Vernunft: Was ist für z.B. denjenigen, der zu 100% an Darwin glaubt, am Euthanasie-Programm der Nationalsozialisten unvernünftig? Das Durchschleppen von biologisch unwertem Leben macht doch dann wirklich keinen Sinn. Von daher gibt es quasi frei im Raum schwebende Vernunft eben nicht; sie muss immer einen metaphysischen Kontext haben. Ansonsten wäre auch diese Vernunft nichts Anderes als Gott selbst.
    ___________________

    >> credo quia absurdum <<

    Das ist nunmal ein völlig sinnvoller Spruch; und er ist nebenbei auch ehrlich; denn einen logischen Gottesbeweis gibt es nicht. Da es allerdings auch keinen logischen Beweis seiner Nichtexistenz gibt, stünde es Atheisten gut zu Gesicht, genauso ehrlich zu sein und zu ergänzen: NON credo quia absurdum. Wissen kann der Mensch nämlich nichts, nur eben, dass er nichts weiß. Die abendländische Logik ist übrigens auch nur eine Form des menschlichen Denkens; es gibt und gab andere.

  130. @ Rechtspopulist

    Nachtrag:

    Genau genommen bräuchten 99.9% aller Atheisten allerdings auch nur zu sagen

    credo quia absurdum

    Wenn sie ehrlich wären, könnten sie sich das NON sparen. 😉

  131. #118 Graue Eminenz (30. Mai 2010 09:20)

    Wie soll Religionskritik stattfinden, wenn Ihr sie bekämpft?

  132. #170 Graue Eminenz (30. Mai 2010 16:54)

    Wissen kann der Mensch nämlich nichts, nur eben, dass er nichts weiß.

    Aber dass Deine Bibel Recht hat, das kann er selbstverständlich wissen.

  133. Gut, dass PI über Younes Ouaqasse berichtet.

    #2 Junin

    Younes Ouaqasse arbeitet proislamistisch und will die juristisch implementierte Scharia, nebenbei irgendwann auch mit Islamischem Religionsunterricht (IRU). Er sagt jetzt – bezeichnend verschwommen – das Gegenteil, um uns gegenüber seine spätere „Erkenntnis“ vorzubereiten, dass der IRU doch kein Problem sei. Wir werden ihn beobachten müssen.

    #3 s.wolters

    Ja, Younes Ouakasse ist ein Trojanisches Pferd und nicht willens, sich vom islamischen Recht zu distanzieren. Die Junge Union hat ein Problem mit diesem Trittbrettfahrer des Kalifats – oder besser gesagt: sie müsste eines haben, biedert sich leider der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) an, die bekanntlich den Türkeibeitritt forciert und über Goethe-Institut und KAS-Stipendiat Rauf Ceylan die Imam-Ausbildung betreibt.

  134. #157 Graue Eminenz

    Ich finde Deinen Kommentar sehr gut. Ich möchte nur zum o.a. Zitat etwas sagen: Die Wehrhaftigkeit des Grundgesetzes ist eben gerade gegen den INNEREN FEIND gerichtet. Die Nationalsozialisten (zusammen mit den Kommunisten) hatten schließlich die Weimarer Republik von Innen her ausgehöhlt, bis sie zerstört war, und nicht von Außen. Das GG ist (durch die Auflagen der Westalliierten) so gestaltet, dass die Demokratie weitestgehend erhalten bleibt, auch wenn die Mehrheit der Deutschen antidemokratisch eingestellt wäre, wie sie es ab 1927 wohl spätestens gewesen waren.

    auch wenn die Mehrheit der Deutschen antidemokratisch eingestellt wäre, wie sie es ab 1927 wohl spätestens gewesen waren..

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl#Ergebnisse_der_Reichstagswahlen_1919-1933

    Die Wahlergebnisse geben das aber nicht her. Nach meinen Informationen haben die Eliten damals gehandelt.

    Wikipedia schreibt dazu:

    Schleicher konnte nicht wissen, dass ausgerechnet er, Meister der Intrigen, nun selbst Opfer einer Intrige geworden war: Schon am 4. Januar 1933 hatte sich sein ehemaliger Schützling Franz von Papen mit Hitler zu Geheimverhandlungen im Privathaus des Kölner Bankiers Kurt von Schröder getroffen (Treffen Papens mit Hitler im Haus des Bankiers Schröder). Diesem Gespräch folgten weitere, zuletzt auch unter Anwesenheit des Staatssekretärs des Reichspräsidenten Otto Meißner und dem Sohn des Reichspräsidenten, Oskar von Hindenburg, beides einflussreiche Berater in der Kamarilla des greisen Paul von Hindenburg. Sie vereinbarten eine Koalitionsregierung aus Deutschnationalen und NSDAP, der außer Hitler nur zwei weitere Nationalsozialisten, nämlich Wilhelm Frick als Innenminister und Hermann Göring als Minister ohne Geschäftsbereich und kommissarischer preußischer Innenminister, angehören sollten. Papen selbst war als Vizekanzler und Reichskommissar für Preußen vorgesehen.

    Der 86-jährige Reichspräsident, der sich lange gegen eine Kanzlerschaft des „böhmischen Gefreiten“ Hitler gesträubt hatte, konnte mit dem Hinweis beruhigt werden, dass ein von einer konservativen Kabinettsmehrheit „eingerahmter“ NSDAP-Führer nur eine geringe Gefahr bedeute.

    Das wäre zwar nach unserem Grundgesetz so nicht mehr möglich. Nur, das Parlament läßt sich im Moment selbst entmachten. Man muss nur sehen, wie die letzten Gesetzte zur Rettung des Euro zustande gekommen sind.

    So oder so ähnlich könnte es auch zu einer Putschähnlichen Situation kommen. Dazu kommt, dass es nicht unbedingt einer Mehrheit bedarf um Änderungen herbeizuführen. Eine entschlossene Minderheit reicht lässig aus, um in einer Demokratie Änderungen (Unter Umständen sogar die Abschaffung der Demokratie) herbeizuführen.

    Bei unseren Wahlbeteiligungen von nur noch irgendwo knapp über 50 % sind Wahlergebnisse von 6 – 8 % schon ausreichen, das bedeutet, dass bereits 3-4 % der Wahlberechtigten Macht ausüben können und zwar viel Macht.

  135. Am 07.09.2008 frohlockte Radia Vatican, das Denken über Younes Ouaqasse einstellend:

    „Gegen einen islamischen Unterricht an deutschen Schulen hat sich der Bundesvorsitzende der Schüler-Union, Younes Ouaqasse (Mannheim), ausgesprochen“

    http://storico.radiovaticana.org/ted/storico/2008-09/229257_d_schuler-union_gegen_islam-unterricht.html

    ‚Er ist selbst Muslim. In einem Interview mit der Pforzheimer Zeitung begründet er seine Ablehnung damit, dass Deutschland ein christlich geprägtes Land sei. Wenn man Islam-Unterricht anbiete, müsse man genauso etwa buddhistischen oder hinduistischen Unterricht ermöglichen. „Ich rate deshalb jedem, diese Frage nicht nur aus der eigenen Sicht, sondern aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten“‘

    Keine Silbe von Kritik an der Scharia, statt dessen ein Aufbau einer geradezu schicksalshaften Wesensverschiedenheit von ‚Christen‘ und ‚Muslimen‘, er bekennt sich im päpstlichen (!) Blatt als ‚Muslim‘. Ein Muslimbruder oder ein anderer Parteigänger der Scharia könnte kaum anders argumentieren, um die Segregation der säkularen Rechtseinheitlichkeit in islamisch befreite Zonen zu befördern. Die JU ist radikalislamisch unterwandert und muss Younes Ouaqasse als Gefahr erkennen und abwählen.

    Gekonnt bedient er die Klaviatur der deutschen Erpressbarkeit, einerseits in Richtung der durch das Dritte Reich erklärlichen heutigen zwanghaften Fremdenfreundlichkeit, andererseits, CDU-spezifisch, bei Nutzbarmachung der muffig-provinziellen bis fundamentalistisch-theokratischen ‚christlichen‘ Kräfte. Sein pro-Christentum wird irgendwann gespielt erleichtert in ein von uns allen zu bejubelndes pro-Muslimtum kippen. Dann ist Ouaqasse allerdings bereits der Kalif von Deutschland, Barack Obama vergleichbar.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Younes_Ouaqasse

  136. #172 Rechtspopulist:
    >> Wie soll Religionskritik stattfinden, wenn Ihr sie bekämpft? <<

    Ich bekämpfe keine Religionskritik. Kritik ist immer etwas Gutes und sollte seinen Anfang schon bei Selbstkritik nehmen. Übrigens auch bei Atheisten, denn die sind weder bessere Menschen als Christen oder Juden, noch sind sie schlauer, gebildeter oder haben eine wie auch immer geartete höhere Erkenntnis; auch wenn sie das gerne glauben! 😉

    Allerdings verwehre ich mich eben gegen Deinen stets und immer vorgetragenen Angang an das Problem Mohammedanismus damit, dass Du ihn auf eine Stufe mit Juden- und Christentum oder Zoroastrismus stellst, lediglich weil er auch monotheistisch ist. Du verkennst dabei komplett, dass das Mohammedanertum in seinen Kernaussagen so ziemlich das Gegenteil gerade des Christentums ist und auch mit dem Judentum und dessen Menschenbild überhaupt nichts gemein hat. Das ist so als ob ich einen Menschen wie eine hochgiftige Qualle behandele, nur weil beide zu über 50% aus Wasser bestehen.

  137. #173 Bewohner_des_Hoellenfeuers:
    >> Wissen kann der Mensch nämlich nichts, nur eben, dass er nichts weiß. Aber dass Deine Bibel Recht hat, das kann er selbstverständlich wissen. <<

    Ob die Aussagen z.B. der Lehre Jesu richtig sind oder nicht kann niemand wissen und ich persönlich kenne auch niemanden, der ernsthaft behauptet, erwüsste das (bis auf ein paar fehlgeleitete Atheisten [nicht aus diesem blog]) Das ist eben eine Glaubensfrage; und zwar in beide Richtungen!

  138. Schavan hätte sich gegen den Islamischen Religionsunterricht aussprechen müssen – das tut sie aber genau nicht, schweigt feige zur Grundrechtswidrigkeit der Scharia und will das brandgefährliche Islamische Recht auf Deutschlands Universitätsgelände bringen:

    ‚Deshalb mache sie sich zudem für die Einrichtung mehrerer islamischer Fachbereiche an deutschen Hochschulen stark. «Religion kann sich an den Maßstäben der Wissenschaft messen lassen», sagte sie.‘

    Von der Wissenschaftlichkeit wird nichts mehr übrig bleiben, wenn Allahs Doktrin erst auf Augenhöhe begrüßt wird.

    Und Younes Ouaqasse murmelt seit zwei Jahren gegen den Islamischen Religionsunterricht (IRU), doch Papa Gröhe gibt den JU-Entenküken den Kurs vor:

    ‚CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe regte die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts an deutschen Schulen an.‘

    Die JU-Veranstaltung war also kein Werbefeldzug gegen, sondern für den IRU. Der scheinheilige Kalif Ouaqasse kann zufrieden sein, der IRU kommt (Ausführung: Dhimmi Gröhe) und die Scharia wird universitärer Lehrstoff (gehorsam: Dhimmi Schavan).

    Betroffenes Gegucke, Sektkelche in der Hand, kongenial-proislamistische Arbeit, Türkeibeitrittslobbyismus und ein scheidender schariatreuer Bundesvorsitzender. Viel heiße Luft also bei der Jungen Union. Bravo, die Islamisierung Deutschlands kann weitergehen.

    http://www.stern.de/politik/islam-unterricht-entfacht-streit-in-der-union-1570084.html

  139. #180 Graue Eminenz (30. Mai 2010 18:39)

    „bis auf ein paar fehlgeleitete Atheisten“

    Was ist an Buddhisten fehlgeleitet?

  140. #178 Graue Eminenz (30. Mai 2010 18:35)

    Das monotheistische Menschenbild ist überall das gleiche: Unterwerfung unter Gott – oder Vernichtung.

  141. Lös bitte mal das Theodizee-Prolbem und all die anderen Widersprüche und Ungereimtheiten.

    WARUM sollten wir Nicht-Theisten an deinen Gott glauben? Nenn doch bitte mal GRÜNDE dafür.

  142. #180 Graue Eminenz (30. Mai 2010 18:39)

    „Ob die Aussagen z.B. der Lehre Jesu richtig sind oder nicht kann niemand wissen und ich persönlich kenne auch niemanden, der ernsthaft behauptet, erwüsste das…

    Gesetzt dem sei so: Dann stimmst du mir doch aber zu, dass eine Lehre, von der niemand wissen kann ob sie nun richtig oder falsch ist, völlig unbrauchbar ist, oder?

  143. #175 alberto:
    >> Die Wahlergebnisse geben das aber nicht her. Nach meinen Informationen haben die Eliten damals gehandelt. <<

    Ich korrigiere mich: Nicht ab 1927, sondern ab 1930 saßen mit absoluter Mehrheit mehr Antidemokraten als Demokraten im Reichstag.
    .
    Dieses neue Wort die Eliten ist allerdings wieder so ein Kampfbegriff, der mir nicht Recht schmecken will. Dazu ist dieser Begriff viel zu schwammig. Was für Eliten denn? Die geistige Elite? Und wer legt fest, was die geistige Elite ist?
    … In Wirklichkeit aber, so befürchte ich, verbirgt sich dahinter ein aus dem roten Lager kommendes Propagandawort, mit dem irgendeine ominöse Oligarchie von pitterpösen Kapitalisten und ihren angeblichen Helfershelfern herauf beschworen werden soll. Gerade Heute, wo dieser Begriff in dieser Form der Benutzung erst entstanden ist, wird er zumindest genauso benutzt und ich finde das wenig zutreffend; um nicht zu sagen irreführend.
    .
    Welche Eliten hätten denn dann 1939 gehandelt? Und warum haben sie das getan? …. Das würde hier alles zu weit führen! Ich sage/schreibe nur eins: Von Papen wurde in Nürnberg frei gesprochen.
    .
    Desweiteren ist natürlich klar, dass eine wehrhafte Demokratie nicht eine unbesiegbare Demokratie ist. Das wollte ich auch nicht gemeint haben und ganz zweifelsohne sehe ich unsere Demokratie durch den Mohammedanismus und die Frankfurter Schule in großer Gefahr, gerade weil letztere die erstgenannten in meinen Augen bewusst zur Zerstörung unserer Gesellschaftsordnung einsetzt.

  144. #180 Rechtspopulist:
    >> Was ist an Buddhisten fehlgeleitet? <<

    Mit ist noch nie ein Buddhist untergekommen, der ernsthaft behauptete, er wüsste, dass seine Auffassung der Welt richtig wäre. Ich kenne nur solche, die das glauben.

  145. Solche Politiker wie Schavan und Gröhe hatten Hitler zur Macht verholfen. Das Ergebnis kennen wir.

    Scheiß Politiker!

  146. #181 Graue Eminenz

    Ich korrigiere mich: Nicht ab 1927, sondern ab 1930 saßen mit absoluter Mehrheit mehr Antidemokraten als Demokraten im Reichstag.

    Ich weiß nicht so genau. Die Nov. Wahl 1932 wird oft als letzte wirklich frei Wahl beschrieben. Und bei dier Wahl ist der Anteil der NSDAP sogar zurückgegangen. Ich meine mich zu erinnern, dass es um rund 2 Mio. weniger Stimmen waren.

    Richtig ist allerdings, dass die nicht demokratischen Parteien alles blockieren konnten.

    Zu den Eliten:

    Natürlich war es zuerst die Politische Elite und teile der Medien, die jahrelang mit Hitler gekungelt haben. Auch wenn Papen freigesprochen wurde, dann war er wie viele andere moralisch beteiligt. Das ist nicht so viel anders, wie es heute wäre. Der Fall Filbinger steht exemplarisch.

    Ich bin ein einfacher Mann und kann hier nur meine Mutter zitieren, die sagte:

    Es war ganz erstaunlich, wer zuerst alles für den Hitler war (sie meinte damit so um 1934/1935) und nach 1945 Widerstandkämpfer: Das war nur auf das Dorf und die nähere Umgebung bezogen.

    Wenn ich heute so lese, fallen mir ganz viele auf die in dieses Raster passen würden……. Von Weizäcker bis Mohn (Bertelsmann)über Grass bis ……. usw. Wenn ich dann die jüngere Geschichte sehe, dann denke ich dass unter Eliten die „Mächtigen“ aber insbesondere die aus der zweiten Reihe fallen Gysi, Bisky usw…..

  147. #185 Graue Eminenz (30. Mai 2010 18:59)

    „Mit ist noch nie ein Buddhist untergekommen, der ernsthaft behauptete, er wüsste, dass seine Auffassung der Welt richtig wäre. Ich kenne nur solche, die das glauben.

    Gilt das auch für den Urheber? Der war ja auch Buddhist…
    Übrings behaupten Buddhisten sehr ernsthaft, dass ihre Auffassungen richtg sind. 😉

    Du warst offensichtlich noch nie in Asien.

  148. #187 alberto:
    >> Ich weiß nicht so genau. Die Nov. Wahl 1932 wird oft als letzte wirklich frei Wahl beschrieben. Und bei dier Wahl ist der Anteil der NSDAP sogar zurückgegangen. <<

    Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt: Wenn Du seit 1939 die Stimmen von KPD und NSDAP zusammen zählst, hast Du über 50% und damit die absolute Mehrheit der Demokratiefeinde als Mehrheit in im Reichstag. Somit wollte spätestens ab da eine Mehrheit der Deutschen nachweislich die Demokratie abschaffen.
    _______________________

    >> Natürlich war es zuerst die Politische Elite und teile der Medien, die jahrelang mit Hitler gekungelt haben. Auch wenn Papen freigesprochen wurde, dann war er wie viele andere moralisch beteiligt. Das ist nicht so viel anders, wie es heute wäre. <<

    Wie gesagt, ich weiß nicht, was ich unter der Politischen Elite 1930 zu verstehen habe. Und Du magst es kungeln nennen, man kann es auch arrangieren nennen; zwangsweise arrangieren, wenn man so will. Es war ab 1930 klar, dass die Demokratie gescheitert war und nun galt es manchen, zwischen den Nationalsozialisten und den Kommunisten zu entscheiden. Die Nationalsozialisten kannte damit ja als Regierung nicht und ich denke, dass auch viele, die sie gewählt haben und selbst die Mehrheit der Parteimitglieder der NSDAP, damit niemals im Sinne hatten, einen Krieg oder Völkermord zu wählen. Die Kommunisten auf der anderen Seite kannte man aus dem Chaos und den schier unermesslichen Leid aus der Sowjetunion. Die Jahre der kommunistischen Umsturzversuche 1919-1921 waren ja nun auch noch frisch in Erinnerung.
    .
    Von Papen und die Deutsch Nationalen hatten nun mit den revolutionären Nazis auch nicht gerade viel am Hut und erschienen ihnen als kleineres Übel als die KPD, zumal sie dachten, sie könnten Hitler so an die Wand drücken bis er quietscht. Hitler war wohl immer wieder einer der zunächst am meist unterschätzten Figuren der Geschichte. So wie von Papen ihn unterschätzte, unterschätzte ihn später Chamberlain und auch der stets so misstrauische Stalin ließ sich von ihm 1941 ins Bockshornjagen. Ich denke, hier von Papen oder Hugenberg eine moralische Schuld zuweisen zu wollen, ist unpassend, wenn nicht ungerecht. Wäre Deutschland 1933 kommunistisch geworden und unter Stalins Kontrolle gekommen, wären die nächsten 20 Jahre weltweit wohl kaum unblutiger verlaufen als sie es waren.
    ___________________________

    >> Es war ganz erstaunlich, wer zuerst alles für den Hitler war (sie meinte damit so um 1934/1935) … <<

    Ich mache gerade den ungebildeten Leuten (und Deutschland hatte damals weder eine demokratische Erfahrung noch eine diktatorische), die damals Hitler wählten und auch in den folgenden Jahren große Stücke auf ihn hielten, keinen Vorwurf daraus. Die konnten es nicht besser wissen. Ich hasse nur solche Leute wie Günter Blech und seine Graßtrommel, die sich hinterher als Moralapostel aufspielen, bis heraus kommt, dass sie sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet haben. Diesen Vorgang kann ich für ein junges Bürschchen, das jahrelang politisch indoktriniert worden ist, auch nicht verurteilen; allerdings sich dann hinterher als moralischer Chefankläger aufzuspielen aber schon.
    .
    Die Parallelen zur Gegenwart ziehe ich in den 68igern und ihrem verlogenen angeblichen Antifaschismus. Wie ich gerade gestern hier auf PI lesen konnte:

    Die Grünen sind eine Melonenpartei: Außen grün, innen rot mit braunen Kernen.

    . Dass nun aber in der Bundesrepublik und trotz des Horrors des Sozialismus’ weiterhin dieser atheistischen Ideologie des Todes hemmungslos und öffentlich gefrönt werden kann, erregt in mir nur Abscheu. Aus dem III. Reich haben ganz Viele gaaaanz viel gelernt. … Nur offensichtlich nicht, worauf es ankommt!

  149. #189 Graue Eminenz (30. Mai 2010 20:44)

    “ dieser atheistischen Ideologie des Todes…“

    Meinst du Buddhisten? Oder wen?

    Lass doch bitte mal den Buddhismus aus dem Spiel. DER hat nämlich rein gar nichts mit Sozialismus oder Komunismus zu tun. Also zieh ihn nicht jedes Mal implizit mit hinein.

    Atheismus ist nicht gleich Komunismus oder Sozialismus. Das ist dir hier schon 1001 Mal gesagt worden.

    Islam ist aber Theismus – und zwar in konsequenter Form. Also bitte…

    … lass den Atheismus außen vor. Kein Muslim oder sowas zu zu sein, ist noch lange keine Ideologie.

    Das ist doch wohl nachvollziehbar.
    Dein Hass auf alle NichtJuden/Christen ist wahrlich pathologisch. Vor allem angesichts deiner Nietzsche-Vergangenheit.

    Beweis die Existenz deines Gottes oder rede nicht mehr drüber.

Comments are closed.