Das 16-jährige Mädchen, das am 10. Mai in Zürich Höngg vom eigenen Vater mit der Axt erschlagen wurde (PI berichtete) hieß Swera R. (Foto). Sie starb, weil sie sich lieber schminkte, als wie „eine ehrenvolle Muslimin“ Kopftuch zu tragen. Vor drei Wochen lief Swera von zu Hause weg und versteckte sich bei ihrem neuen Freund Louis.

Für ihren Vater ein weiterer Grund, sie als „Beschmutzerin der Familienehre“ zu betrachten. Ihre Mitschüler im Schulhaus Riedtli stehen nach dem Mord unter Schock.

Blick berichtet über Swera und Louis:

„Die beiden sind erst seit zirka vier Wochen ein Paar“… „Swera ist sofort zu ihm gezogen.“ Die streng gläubigen Eltern sind von der neuen Liebe ihrer ältesten Tochter nicht begeistert. „Seitdem die beiden zusammen waren, gab es noch mehr Streit zu Hause als gewöhnlich“, erzählt der Freund.

Ihre Familie sieht Swera seitdem fast nicht mehr. Bis zu dem schicksalsträchtigen Montagnachmittag, an dem ihr Vater sie vom Polizeiposten abholt – Swera hatte in einem Geschäft etwas mitgehen lassen. Knapp eine Stunde später ist die 16-Jährige tot.

Ihre Schulfreunde vom Schulhaus Riedtli können sich den schrecklichen Vorfall nicht erklären. Sie sind geschockt. „Ich kann es noch gar nicht glauben, dass sie nie mehr in die Schule kommt“, erzählt ein Mitschüler Blick.ch. „Swera hat uns morgens oft Süßigkeiten mitgebracht und verteilt. Sie war so sozial. Und sie hat ihre Geschwister geliebt. Sie hat oft auf ihre jüngere Schwester aufgepasst und für sie gekocht. Sie wird eine riesige Lücke hinterlassen.“

In der Schule hängen Fotos der 16-Jährigen. Blumen stehen daneben und Kerzen brennen. „Heute haben wir im Unterricht ein Gedicht für Swera geschrieben. Jeder hat etwas beigesteuert“, sagt ein langjähriger Freund. „Das hilft den Schmerz zu verarbeiten.“ In dem Gedicht heißt es: „Niemand wird gefragt, wann es ihm gefällt sich von dieser Welt zu verabschieden. Jetzt ist der Augenblick da, an dem es gilt Abschied zu nehmen. Der Tod macht erschrocken.“

Vor allem, wenn der eigene Vater der Mörder ist.

Die Schüler im Schulhaus Riedtli, ihre Eltern und Sweras Freunde lernen so auf schreckliche Art und Weise, was die Islamische Vorstellung von „Ehre“ bedeutet.

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. „Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    (Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration)

  2. Bei aller Tragik zeigt dieser Vorgang aber auch, dass manche ihrer Kinder, ein dem Gastland angepasstes Leben führen wollen.

  3. Cover women heads, Quran 24:31!
    (Umhülle die Köpfe von Frauen)

    fatwa No. 11059 „… to draw their veils (Schleier) all over Juyoobihinna (i.e. their bodies, faces, necks and bosoms) [al-Noor 24:31] …“ PDF 109 KB
    IslamQA_com_women_have_to_cover_fatwa_no_11059_quran_24_31.pdf

    Tafsir on Quran 24:31 „… and let them draw their veils (Schleier) over their bosoms, that is, let them cover up their heads, necks and chests with veils, …“ PDF 141 KB
    http://schnellmann.org/essential_files/PDF-Documents/altafsir_com_quran_24_31_tafsir_al-Jalalayn_woman_have_to_cover_their_heads_with_veils.pdf

  4. Ach wieder nur ein kleiner Einzelfall was, Frau Roth?

    Jaja tja jetzt killen diese zurückgebliebenen Affen ihre eigenen Kinder, wenn diese westlich geprägt sind.

    WANN RAFFEN ES ALLE : Wenn die vor ihren eigenen Kindern nicht halt machen, dann erst Recht nicht vor uns“

  5. Das ist keine Religion, das ist einfach eine Barbaren-Ideologie, die in zivilisierten Gesellschaften nichts zu suchen hat.

  6. Die Schüler im Schulhaus Riedtli, ihre Eltern und Sweras Freunde lernen so auf schreckliche Art und Weise, was die Islamische Vorstellung von “Ehre” bedeutet.

    Schön wärs. Sie lernen, dass die Christen noch viel schlimmer waren und Kreuzzüge veranstaltet haben. Sie lernen, dass Türken total sozial sind (wie Swera zeigt) und dass man sich deshalb noch mehr für sie einsetzen und integrieren soll.
    Sie lernen, dass sie Schuld am Schicksal des Mädchens haben, weil sie sich nicht genug um sie gekümmert haben.
    Sie lernen, dass das nur ein Einzelfall ist, und nichts mit dem islam zu tun hat, der eigentlich „Frieden unter den Menschen“ lehrt.

    Wer glaubt, dass ein brutaler Ehrenmord die Anzahl der islamkritiker erhöht, täuscht sich. Ein brutaler Ehrenmord wird sofort von allen Experten als „nicht zum islam gehörig“ erklärt und die Menschen werden wollen, dass der „aufgeklärte Euro-Islam“ Einzug hält, um so etwas in Zukunft zu vermeiden.

    Wenn man die Deutungshoheit hat, kann man alles und jedes dazu benutzen, um es für seine Sache auszuschlachten.

    Keine Ehrenmorde? Super! Damit das so bleibt, mehr Geld für die Integration und „aufgeklärten Islamunterricht an Schulen“.

    Doch Ehrenmorde? Damit das nicht mehr vorkommt, mehr Geld für die Integration und „aufgeklärten Islamunterricht“ an Schulen.

    Egal was passiert, der Weg, der von den Eliten vorgezeichnet ist, wird weitergegangen. Nichts ändert ihr Vorhaben. Man redet maximal darüber, ändert aber den Kurs nicht.

  7. #2 urlaubsabgeltung

    Dem Gastland angepasst heißt für dich also, kriminell zu werden?

  8. Habe beim googeln das Suchwort „Kopftuchsteuer“ eingegeben und gefunden, dass Geert Wilders eine Kopftuchpauschale von 1000 € / Jahr fordert. Das wäre mal eine gerechte Steuer, da könnte pro Jahr eine Mrd. zusammenkommen. Bei Zahlungsverweigerung kommt Moskauinkasso. Zusammen mit einer Streichung der Sozialleistungen wäre das eine effektive Massnahme.

  9. CIGDEM AKYOL von der kommunistischen Tageszeitung (TAZ) hält uns wohl für vollkommen ahnungslos.

    Sind das Eigenschaften, die auf den Islam und islamische Organisationen zutreffen???

    Man muss mitdiskutieren, Bündnispartner überzeugen, Kompromisse eingehen und sich auch mal streiten können

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/ins-abseits-manoevriert/

    Muselfuzzis und Kompromisse? 😆

    Mohammed hat getötet, für ihn gab es keine Kompromisse. Seine Anhänger, die so werden wollen wie er, tun das selbe, Tag für Tag, weltweit.

    Der Tod hat einen Namen: Islam

  10. @1 Erdbeerhase

    Ein Richter erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Verdächtigen.

    Und da ist er wieder der Migrantenbonus! Wenn men jemandem aulauert um ihn zu schlagen und letztlich abzustechen dann ist das versuchter Mord und nicht „Totschlag“! Wenn schon die Anklage nur auf „versuchten Totschlag“ lautet dann sind wir schon wieder beruhigend nah am kulturbedingtem Warnstich und am Freispruch

  11. Immer diese Einzelfälle……….. Die Gutmenschen weisen dann regelmäßig daraufhin, dass dies nicht „islamtypisch“ sei und überall vorkomme.
    Komischerweise gibt es aber immer nur genau diese „Einzelfälle“.

  12. Aktuell!! Neue >Schweizerzeit< vom 14. Mai

    In der neuesten Ausgabe der Schweizerzeit vom 14. Mai finden Sie unter anderem folgenden Beitrag

    Akzent
    Die Burka und das Burkaverbot
    Von Nationalrat Ulrich Schlüer, Chefredaktor «Schweizerzeit»

    Die Burka muss aus allem amtlichen Verkehr und aus der Arbeitswelt verbannt werden. Das geltende Recht ist dazu vorbehaltlos durchzusetzen. Das Minarettverbot ist eine unmissverständliche Absage an jegliche Islamisierung.

    http://www.schweizerzeit.ch/

  13. @9 Mastro Checco

    Aus dem Islam Markt:

    Produkte mit Feindseligkeit gegen Islam und Muslime
    Alle Sendungen von Stefan Raab
    Hotel Atlantic-Kempinski
    Piper-Verlag
    taz (Zeitung)
    TELE 2
    Titanic (sogenanntes Satireblatt)

    CIGDEM AKYOL von der kommunistischen Tageszeitung (TAZ) sollte mal ab und zu nachsehen, wer die taz boycottieren möchte.

    Mylordbiker43

  14. „…..weil sie sich lieber schminkte, als wie eine ehrenvolle Muslimin.“….da kann der vater sich aber mal ne scheibe von abschneiden^^

  15. Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Es beginnt mit Ermahnungen, Drohungen und endet so. So oder das Mädchen fügt sich.

    Selbst erlebt. Aber das habe ich ja schon geschrieben.

    Interessant ist, daß die Schweiz Hort radikaler Moslems, mehr noch als Deutschland ist.
    Dorthin gingen nämlich keine Gastarbeiter, sondern oftmals gut ausgebildete, intelligente Köpfe.

    Ist schon einmal jemandem aufgefallen, daß sich die Clans immer in einem bestimmten Land ansiedeln?

    Familie F. z.B. mit allem Anhang in Deutschland (spezielle Region) und Familie S. in der Schweiz (ebenfalls spezielle Region).

    Ich habe das überprüft. Im Internet kann man ja schöne Seiten finden, wie häufig ein Name im Land vorkommt.

    Gerade bei (in meinem Fall Iranern) sehr einfach, da diese im Gegensatz zu Türken schon länger Nachnamen führen.

    In der Schweiz muß was geschehen. Die Islamkritik ist zwar schon recht gut und weiter als in Deutschland, die Belange der Töchter und Frauen interessieren allerdings niemanden.

    Allerdings… eine Politikerin, von der SVP hat immerhin versucht zu helfen (in meinem Fall).

    Dafür herzlichen Dank!

  16. Mit der

    AXT

    die eigene Tochter erschlagen….

    WAS HABEN WIR DA NUR IMPORTIERT?

    BARBAREI!

    Schlimmer als das!

  17. #16 mylordbiker43 (13. Mai 2010 17:25)

    Ja, die Muselfucker sind dermaßen blöd, die dreschen sogar auf jene ein, die ihnen zur Macht verhelfen wollen! 😆

    Auch Dummheit hat einen Namen: Islam! 😆

  18. 1. tragischer Einzelfall

    2. hat das nix mit dem Islam zu tun

    3. es gab auch Krezzüge

  19. Warum kommen diese Menschen hierher, wenn sie sich nicht in die Gesellschaft einfügen wollen? An der Armut kann es nicht liegen. Die Schweiz nimmt keine armen Schlucker auf. Das sind Jugos oder Italiener. Aber Türken (gibt es sehr wenige) und Iraner kommen meist aus der Oberschicht, sind Studierte oder mindestens Facharbeiter.

    Gezielt gesteuerte Unterwanderung der Eidgenossen???

  20. #7 killerbee (13. Mai 2010 17:04)

    Die Schüler im Schulhaus Riedtli, ihre Eltern und Sweras Freunde lernen so auf schreckliche Art und Weise, was die Islamische Vorstellung von “Ehre” bedeutet.

    Schön wärs. Sie lernen, dass die Christen noch viel schlimmer waren und Kreuzzüge veranstaltet haben. Sie lernen, dass Türken total sozial sind (wie Swera zeigt) und dass man sich deshalb noch mehr für sie einsetzen und integrieren soll.
    Sie lernen, dass sie Schuld am Schicksal des Mädchens haben, weil sie sich nicht genug um sie gekümmert haben.
    Sie lernen, dass das nur ein Einzelfall ist, und nichts mit dem islam zu tun hat, der eigentlich “Frieden unter den Menschen” lehrt.
    ———————————–
    Was Du schreibst ist Unsinn. Als hätten sich je Deutsche darum gekümmert, wenn ihre Landsleute von den Eltern misshandelt wurden!
    Kinder (vor allem Mädchen) wurden misshandelt und es hat die anderen Deutschen nicht geschert und genauso ist es heute.
    Dass viel mehr Mädchen in islamischen Familien zusätzlich misshandelt werden, ist Fakt. Mir ist die Nationalität der misshandelten Mädchen egal, aber unser Staat sollte allmählich was dagegen tun.
    Trotz den achso-Sozialen „SPD/Grünen“ in der Regierung hat sich das nicht geändert und die haben auch damals schon nicht geholfen.
    Jeder, der dies runterspielt wie Du, der sollte selbst mißhandelt werden in meinen Augen. 😡

  21. Und die Sozen/Grünen, denen es vollkommen egal war, ob dt. Kinder misshandelt werden damals in den 70ern – das sind diesselben Leute heutzutage, denen es egal ist, wenn mohammedanische Kinder misshandelt werden oder Frauen geknechtet werden.
    Die kommen daher und schlagen vor, dass eine moslem. Frau sich nur nach dem Heimatrecht scheiden lassen darf oder Schläge hinnehmen muss (hatten wir schon oft genug vor Gericht).
    JEDE Frau oder Kind oder Mann, die misshandelt werden von der Familie, verdienen es, dass der Staat sie schützt. Und nicht, dass der nichts tut und sagt: „Das müssen wir aushalten.“ So wie Grüne/SPD das tun.

  22. Meiner chin. Freundin aus Malaysia (Christin) wurde zunächst gesagt, dass sie 5! Jahre warten müsse, um geschieden werden zu können – nach malayischem (Sharia)-Recht. Ich hab ihr gesagt, dagegen anzugehen und auf einmal – konnte sie doch nach dt. Recht – Trennung 1 Jahr – geschieden werden!
    Ja, wo leben wir denn?

  23. Muß man aushalten,
    hätte den Wagon wechseln sollen,
    Sonne, Mond und Sterne,
    Herzlichkeit und Lebensfreude,
    kein Talent entgehen lassen,
    hätte mehr gefördert werden müssen,
    die Autochtonen haben sich nicht genug integriert,
    Einzelfall,
    Fremdenhass war schuld,
    Warnstich,
    war nicht so gemeint,
    hatte selbst ne schwere Kindheit.

    Wenn der Verteidiger dies in loser Reihenfolge bei der Verhandlung einfließen, läßt, dann ist der Vater aus Ehrenwort wieder frei, denn mit Ehre kennt der sich ja aus.

  24. #29 preussenlebt (13. Mai 2010 18:07)
    Wenn der Verteidiger dies in loser Reihenfolge bei der Verhandlung einfließen, läßt, dann ist der Vater aus Ehrenwort wieder frei, denn mit Ehre kennt der sich ja aus.
    ————————-
    Genau. Und Sozen/Grünen würden das unterstützen bis zu ihrem Tod, denn merke: Der Täter ist bei rot-Grün IMMER Opfer, das Opfer immer SCHULD.

  25. Jeder, der dies runterspielt wie Du, der sollte selbst mißhandelt werden in meinen Augen.

    Einen an der Klatsche?

    Hättest du meinen Kommentar richtig gelesen, hättest du verstanden, dass ich Misshandlungen nicht runterspiele.

    Es geht mir darum, dass auch nach 100 Ehrenmorden nicht der logischste Schluss gezogen wird: dass man den islam dafür verantwortlich macht und offensiv gegen ihn vorgeht.

    In den 70ern gab es in Deutschland keine Ehrenmorde. In den 80ern auch kaum. Seit 2000 gibt es pro Monat 1-2 in Deutschland und zu was hat das geführt? Dazu, dass man den islam und die Zustände bekämpft?

    Nein, im Gegenteil. Je aggressiver und fordernder der islam auftritt, desto mehr wird ihm in den Ar*** gekrochen. Und selbst wenn wir in 5 Jahren 10 Ehrenmorde pro Monat in Deutschland haben, wird von offizieller Seite immer noch zu hören sein, dass das „patriarchalische Strukturen“ sind, die „nichts mit dem islam“ zu tun haben.

    Bevor du wieder deinen Wortschwall über andere Kommentatoren ergießt und damit endest, mir eine Misshandlung zu wünschen, solltest du dich erstmal bemühen, den eigentlichen Kommentar richtig zu verstehen.

  26. #11 DerBoeseWolf
    Kopftuchsteuer finde ich richtig. Die Kopftuchdamen finden wegen ihrer Kopfwindel keine Arbeit oder setzen eine Kopfwindel auf, weil sie nicht arbeiten wollen. Eine Kopftuchsteuer würde die Solidargemeinschaft dafür entschädigen, dass diese Frauen wenig oder nichts zum Bruttosozialprodukt beitragen, aber tüchtig Sozialleistungen abkassieren.
    Ehrenmorde, fundementalistisch-radikales Gedankengut und dieser ganze Schrott gelangweilter und überfütterter moslemischer Zuwanderer, wären ohne Daueralimentierung durch den Staat ein weniger großes Problem. Ohne Sozialhilfe wären sie gezwungen um ihre Existenz zu kämpfen und dafür müssten sie die Tücher abnehmen und arbeiten gehen.

  27. was für eine widerliche Ideologie die zur Ermordung einer jungen Frau führt, was für widerliches Gutlingspack das dem Mördergesindel das Wort redet und uns mit diesem Zeug weiter vollstopft. Der Zorn des Volkes möge über sie kommen.

  28. #31 killerbee (13. Mai 2010 18:30)

    Jeder, der dies runterspielt wie Du, der sollte selbst mißhandelt werden in meinen Augen.

    Einen an der Klatsche?

    Hättest du meinen Kommentar richtig gelesen, hättest du verstanden, dass ich Misshandlungen nicht runterspiele.

    Es geht mir darum, dass auch nach 100 Ehrenmorden nicht der logischste Schluss gezogen wird: dass man den islam dafür verantwortlich macht und offensiv gegen ihn vorgeht.

    In den 70ern gab es in Deutschland keine Ehrenmorde. In den 80ern auch kaum. Seit 2000 gibt es pro Monat 1-2 in Deutschland und zu was hat das geführt? Dazu, dass man den islam und die Zustände bekämpft?

    Nein, im Gegenteil. Je aggressiver und fordernder der islam auftritt, desto mehr wird ihm in den Ar*** gekrochen. Und selbst wenn wir in 5 Jahren 10 Ehrenmorde pro Monat in Deutschland haben, wird von offizieller Seite immer noch zu hören sein, dass das “patriarchalische Strukturen” sind, die “nichts mit dem islam” zu tun haben.

    ……………………………………
    So, Du willst also nur und ausschließlich den Islam dafür verantwortlich machen. Obwohl doch schon – wie Du richtig sagst – wir in den 70ern keinerlei „Ehrenmorde“ hatten. Sehr wohl aber hatten wir SCHWERE KÖRPERLICHE MISSHANDLUNGEN von weibl. Teenagern, Erpressung, Nötigung, sex. Missbrauch, STALKING (Dies wurde erst 2007/2008 hier als Straftatbestand ins Gesetzbuch aufgenommen, nur mal so…)
    Wenn also damals NIEMAND (trotz SPD-Regierung) den dt. Opfern dieser Straftaten zur Seite stand, wieso meinst DU, dass die HEUTE den weitaus noch mehr gebeutelten Opfern des Islam zur Seite stehen würden?
    Das versteh ich nicht?!
    Gewalt gegen Minderjährige oder Frauen ist doch nicht „Schuld“ des Isla. Obwohl der Islam noch fieser zu Frauen ist und die da überhaupt keine Rechte haben, das weiß jeder. Aber dass er es HIER, auf unserem Boden sein kann, inkl. Mord an den „abtrünnigen“ Frauen, verdanken wir ausschließlich den angeblichen „Frauenfreunden“ und „Emanzipierern“ SPD/GRüne, denen, wie gesagt, schon nur die Schläge, die in den 70ern dt. Mädchen und Teeanger erleiden mussten, vollkommen absolut am Arsch vorbei gingen. Tenor: Selber Schuld.
    Wer smart ist, lässt sich nicht schlagen.
    Der Arme, der geschlagen hat, ist nur ein armer Wicht.
    Verhöhnung der Opfer pur.
    Damit erhöhen sich diese SPD/GRünen-Brut seit Jahr und Tag.
    Es interessiert sie einen Dreck, wer wann wo warum geschlagen wird, obwohl sie so tun, als wären sie die Retter der Enterbten.
    Und genauso klang Deine Post.
    Und SPDler/Grüne würden ohne mit der Wimper zu zucken vor Gericht sagen: Tja, aber Sie haben ja in Malaysia geheiratet, ergo, müssen die malayischen Scheidungsgesetze angewandt werden…
    Es interessiert sie nicht die Bohne, ob Menschen leiden! Sie helfen niemandem!
    In 2007 suchte ich eine Beratungsstelle auf, die von Steuergeldern finanziert wird. O-Ton der Sozialpädagogen-Tussen dort:
    IHR Stalker ist super-gefährlich, sofort ausziehen!
    OH, den Weg zum Wohnungsamt finden Sie schon alleine, wir haben hier Frauen, die nicht lesen und schreiben können (Muslims?). Die begleiten wir, SIE nicht.
    Das schaffen Sie schon, Ihr Stalker ist – nach unserer Einschätzung – ein totaler Psychopath – (Sie können also froh sein, wenn er ihnen heute nacht in ihrem Appartment nicht die Kehle durchschlitzt), aber das ist uns relativ egal, da wir hier Frauen betreuen müssen, die nicht lesen und schreiben können…

  29. Naja, bitte schön, was verlangst Du denn da?
    Null Hilfe/Beistand für misshandelte Frauen/Kinder in diesem Land seit den 60ern, aber dann doch für die Opfer, wo angeblich nur der Islam schuld ist?
    Das ist zynisch, was Du da schreibst. Den Opfern islamischer Gewalt wird in diesem Land GENAUSO gesagt, das müssten sie aushalten.
    Vor Gericht wird ihnen gesagt, sie könnten nur nach islamischen Recht geschieden werden (wenn die Trauung in einem islamischen Land stattfand) und nur mit jeder Menge Gegenwehr bekommen diese Frauen ihr Recht in diesem Scheiß-Staat.
    Dank den Rot-Grünen „Islam-Verstehern“.

  30. Also unser Staat hat noch NIEMALS Gewalt gegen Schwächere (Kinder/Frauen) geahndet, obwohl Claudia Roth vom Gegenteil tönt. Sie lügt halt.

  31. #34 r2d2 (13. Mai 2010 19:04)

    Der Vater wird hoffentlich nach dem Jugendstrafrecht verurteilt!
    ————————————-
    So ist es. Ich find es halt zynisch, wenn man Gewalt nur dem Islam in die Schuhe schiebt.
    Wenn unser Staat die Gewalt aus den eigenen Reihen von Landsleuten genauso lasch verfolgt, warum sollte er dann beim Islam strenger vorgehen?
    Manchmal glaub ich, die Gewalt im Islam kommt denen doch gerade recht.
    Claudia Roth: Angeblich ist das doch ne Emanze?
    Weit gefehlt, sie findet es doch toll, wenn Frauen Kopftücher tragen müssen (wären das Bayerinnen, christl. kath. dazu, dann natürlich nicht). Die ist sooo emanzipiert, die setzt sich doch glatt dafür ein, dass wir ein Stalking-Gesetz kriegen (häh? Wo? Wie? Wann?), ist gegen das Schlagen von Frauen (ok, in Interviews vielleicht)… aber tut sie was dagegen? – 😆 😆 😆
    Schlag selber zu als Frau in Deutschland. 😆
    Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner (hier)! 😆

  32. Armes Mädchen.

    Geboren und aufgewachsen in einer Steinzeitfamilie im 3.Jahrtausend, allerdings christlicher Zeirechnung.
    Und keiner wollte es merken.

  33. @37 Exported_Biokartoffel

    Der Claudia wünsche ich einen haarigen zottelbärtigen Ultraislamist als Ehemann, der die beackert und ihr täglich was aufs Maul haut.

  34. Die musl. Mädchen, die sich hier anpassen wollen und Opfer von häusl. Gewalt werden, weil UNSER Staat ihnen tatsächlich überhaupt nicht hilft, tun mir wirklich sehr sehr leid. Denn es hilft ihnen wirklich keiner – anders als Killerbee versucht zu suggerieren hier.
    Es hilft ihnen kein Mensch, genauso wie kein Mensch dt. Opfern von Gewalt hilft.
    Wenn sie Glück haben, haben sie vielleicht einen Menschen, der sie bestärkt oder ihnen hilft (so wie meine chin. Freundin aus Malaysia). Aber generell – der dt. Staat hilft nicht, auch nicht mit all diesen steuerfinanzierten „Beratungsstellen“, wo eh nur Rot-Grüne Sozialpädagogen hocken, die immerzu salbadern: „Oooch, das ist doch alles nicht sooo schlimm…“
    oder: „OHHH… Ihr Stalker ist brandgefährlich, aber sorry, hab grad keine Zeit…“

  35. Ganz klar Ehrenmord.

    .. habe der streng gläubige Vater seiner Tochter immer wieder unterstellt, sie treibe sich mit Burschen herum.

    und dann

    Vor vier Wochen sah Swera plötzlich einen Ausweg aus ihrem Unglück. Sie verliebt sich in Louis, reisst nur eine Woche später von zuhause aus und zieht bei ihrem neuen Freund ein. Drei Wochen lang fühlt sie sich sicher vor ihrem Vater, bis ihr eine Dummheit zum Verhängnis wird.

    Sie stiehlt – und wird dabei erwischt. «Es war nur ein Päckli Zigaretten», sagt P. Die Polizei nimmt sie mit auf den Posten und gibt sie in die elterliche Obhut. «Die Eltern nahmen ihre Tochter in die Arme. Es gab keinen Grund, zu intervenieren», sagt Marco Cortesi, Medienchef der Stadtpolizei. Wenig später ist Swera tot.

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Sie-kam-viel-zu-mir-nach-Hause-und-weinte/story/24736080

  36. @ Exported Biokartoffel: Das ist interessant. Schlimmer ist es aber noch, wenn der Stalker eine Frau ist und der bestalkte ein Mann.

    Dann hilft nämlich niemand. Meine Stalkerin bestellt nicht nur auf meinen Namen Kleidung, ruft täglich an und spioniert mich im Internet aus etc. sondern hat nun auch ihren Bruder auf mich angesetzt.

    Ja, sie ist Türkin. Die lassen sich nicht abweisen und sie verstehen nicht, wenn man sie nicht liebt.

    Irgendwie glaube ich langsam, daß diese Einwanderung für mich absolut gesundheitsschädlich enden wird.

  37. Da es sich lediglich nur um ein Mädchen gehandelt hat, gehe ich mal von Sachbeschädigung aus.

  38. Andere Väter würden auch nicht erlauben das die Tochter mit 16 einfach zu irgend einem Typen zieht. Nur umbringen würde keiner davon sein Kind, höchstens mit nach Hause holen. Doch Türken haben eine andere Mentalität da haben Weiber gar nichts zu melden, müssen 7 Schritte hinter dem Pasche gehen und die Tüten schleppen. Foine Gesellschaft diese Moslemische

  39. In dem Gedicht heißt es: “Niemand wird gefragt, wann es ihm gefällt sich von dieser Welt zu verabschieden.

    Sowie auch niemand gefragt wurde, barbarische Brauchtümler™ & Traditionsbewahrer™ willkommen zu heissen.

    „Jetzt ist der Augenblick da, an dem es gilt Abschied zu nehmen.”

    Und Abschied nehmen dürfen auch hunderte MohammedanerINNEN von der Idee ein selbstbestimmtes Leben zu führen! Bestrafe eine – erziehe hundert… wahrscheinlich eher tausenden MohammedanerINNEN wird es eine Lehre gewesen sein nicht gegen das islamische Apartheidsgebot zu verstossen!

    Hingegen nicht Abschied nehmen, dürfen wir von dem Mörder & seinesgleichen… die werden uns noch lange erhalten bleiben.

  40. #45 Krzyzak (13. Mai 2010 19:33)

    @ Exported Biokartoffel: Das ist interessant. Schlimmer ist es aber noch, wenn der Stalker eine Frau ist und der bestalkte ein Mann.

    Dann hilft nämlich niemand. Meine Stalkerin bestellt nicht nur auf meinen Namen Kleidung, ruft täglich an und spioniert mich im Internet aus etc. sondern hat nun auch ihren Bruder auf mich angesetzt.
    ———————————–
    Nein, das ist nicht schlimmer. Unser Staat hilft generell nicht, egal ob Männlein, Weiblein oder Moslem. Zwar nimmt die Polizei ne Anzeige auf, die horrend klingt, aber passieren tut nichts. Und „Beratungsstellen“ für Stalking-Opfer helfen nicht.
    Unser Staat tut nichts gegen Gewalt, das ist mein Resumee. Im Gegenteil: Du wirst noch ausgelacht, weil Du Dich nicht selber schützen kannst.
    Offenbar verlangt unser Staat, dass Du Dir selbst hilfst. Im Fall von Stalking würd ich immer zu einem Umzug raten (ohne Eintragung), denn die „Behörden“ helfen einem nicht.
    Das konnte man gut am Fall „Obeidi“ sehen, wo dieses 16-Jährige Mädchen erstochen wurde.
    Sie bekam mehr Hilfe als ich jemals in ihrem Alter von unserem Staat und obwohl ihre Familie gewalttätig war im Vorfeld, erlaubten unsere Behörden weiterhin, dass ihre Familie auf freiem Fuss war und – die Sozialarbeiter – dass sie zurückgeht zu ihrer Familie.
    Ich finde, unsere Behörden sollten doch erstmal selbst in der Lage sein, ihre von Gewalt bedrohten dt. Einheimischen zu schützen (was sie nicht tun). Haben sie nicht in den 60ern getan und taten sie auch nicht, nachdem die Grünen an die Macht kamen.
    Nun haben wir zusätzlich islamische Gewalt – und die wird runtergeredet, diesmal werden sogar Tote in Kauf genommen.
    Und die dt. Opfer dt. Gewalt werden überhaupt nicht mehr beachtet, s. was mir gesagt wurde: „Wir haben hier Leute, die nicht lesen und schreiben können, aber Sie können das doch, also finden Sie den Weg zum Wohnungsamt selber.“
    Ja, vielen Dank, dass wir drüber gesprochen haben. Und der von denen als so „gefährlich“ eingestufte Stalker erfreut sich weiterhin seiner Wohnung, konnte mehrere Fahrräder von mir zu Klump treten, mich und andere Mieter bedrohen… der läuft immer noch frei rum.

  41. @ Exported Biokartoffel: Ich kann dich verstehen. Kann auch verstehen, daß dich das fertig macht. Wie gesagt, kenne das selber.

    Als Mann wird man halt mitleidig belächelt. Eben wie einer, der sein „Mädel“ nicht im Griff hat.

    Das geht seit Jahren so. Von Hakenkreuzen auf der Motorhaube, durchgeschnittenen Bremskabeln am Fahrrad bis eben zur Bestellung auf meinen Namen.

    Aber Du hast recht: Die Polizei, die Politik…niemanden interessiert es.

    Und ebenso interessiert keinen das Märtyrium junger Migrantinnen in der Schweiz, in Deutschland oder Österreich.

    Es ist eben nicht politisch korrekt darüber zu sprechen.

    Eine unmenschliche Art und Weise.

  42. In USA wäre so jemand im Knast. Aber nicht hier, hier laufen die frei rum.
    ER war ja schon „Kunde“ beim Sozial-psychiatrischen Dienst. Also… kann er rumlaufen und Mitbewohner bedrohen, Sachbeschädigung machen etc. wie er lustig ist. Solange der Soz.-Psych. Dienst sagt, der kleine muthafucka is keine Gefahr… kann er rumlaufen und Leute bedrohen, denen das Leben zur Hölle machen bis sie ausziehen und Sachbeschädigung machen, wie er will.
    Da hilft Dir niemand. Um die Sachbeschädigung nachzuweisen, dass der das war, hätt ich ne Kamera installieren müssen.
    Ansonsten, wenn ich das ohne diesen Beweis behaupte, werde ich damit bedroht: „Falsche Verdächtigung“.
    😆
    Obwohl ich den vorm Fenster gesehen hab, nachts um 4 Uhr und gleich die Pozilei rief, die haben nicht seine Wohnung durchsucht oder so was.
    Stattdessen bekam ich nen Schrieb mit „Falsche Verdächtigung“ = 3 Jahre Knast.
    😆
    Und die armen mosl. Teenie-Mädels sollen sich an unsere Pozilei wenden, wenn doch nicht mals uns geholfen wird.
    😆
    Ganz klar: WIR sind schuld, auch wenn Killerbee sagt, sind wir nicht, sondern der Islam.
    Wir sind auch schuld, wenn unsere Kinder/Jugendlichen/Frauen geschlagen und missbraucht werden oder sonstwas.
    Genauso für mosl. Jugendliche. Warum streitet Killerbee das Letztere ab? Unser Staat tut NICHTS um Opfer von Gewalt zu schützen, egal ob mosl., jüd. oder dt.!

  43. Natürlich sind wir schuld. Schuld, weil wir das zulassen.
    Der Staat kümmert sich mehr um die Täter als um die Opfer. Aber… ist das der Staat, unser Deutschland? Oder sind es die unfähigen Politiker und Staatsbediensteten?

    Mein spezieller Fall war sogar schon in der Psychatrie. Aber gemacht wird nichts.

    Es war einmal so schlimm, daß ich einen Anruf bekam, gerade als ich durch die Tür schritt. Ich war vorher in Urlaub gewesen und das erste Wort war „Du bist ja jetzt heim gekommen“…

    Schlimm eigentlich, daß Stalking erst so spät als schweres Delikt anerkannt wurde.

    Desweiteren: Die muslimischen Mädels sind von ihren Eltern schon so programmiert, daß sie selbst denken, daß es ihre Eltern nicht böse meinen.

    Daß sie sich so ihr Leben zerstören wird ihnen erst bewusst, wenn es zu spät ist.

  44. #50 Krzyzak (13. Mai 2010 20:14)

    @ Exported Biokartoffel: Ich kann dich verstehen. Kann auch verstehen, daß dich das fertig macht. Wie gesagt, kenne das selber.

    Als Mann wird man halt mitleidig belächelt. Eben wie einer, der sein “Mädel” nicht im Griff hat.
    ———————–
    Du wirst lachen. Nicht nur als Mann wird man belächelt, noch viel mehr als dt. Frau.
    Als dt. Frau ist man der Lacher, wenn man kein Studium vorweisen kann, nen Scheiß-Job (Putzen oder ungelernte Arbeiten) macht oder eben gestalkt wird.
    Wie gesagt, die von Steuern finanzierten „Beratungsstellen“ mit diesen tollen Sozialpäadagoginnen, die gehen nur mit Dir zum Wohnungsamt, wenn Du nen Tschador trägst und kein Deutsch kannst… sonst nicht… weil, sonst findest Du ja den Weg auch allein, gelle?
    Unterstützung brauchst Du auch nicht, und wenn, dann bist halt lächerlich.
    Hilf Dir selbst, auch wenn wir Beratungsstellen haben und die Tussen dort von unseren Steuergeldern bezahlt werden. Die sind nicht dazu da, UNS zu helfen.
    Aber auch bei ihrer eigentlichen Klientel (wie sie meinen) versagen sie regelmäßig. Daher die ganzen Ehrenmorde, verhungerte Babies usw.
    Schert die aber nicht. Hauptsache, sie haben noch ihren Job morgen und können wieder in Urlaub fahren.
    Dass ne Frau gekillt wurde, ist eben „tragisch“ und der arme Mann wurde eben „provoziert“; dass nen Baby verhungerte, ist eben deshalb, weil die „armen“ Eltern eben nur HartzIV kriegen und eben nicht „so klug“ wie die Sozialtanten sind, die da in der Beratungsstelle rumsitzen.
    ———————————-
    Würg, brech.
    Diese Leute haben so sehr ihren Beruf verfehlt, aber es ist ihnen egal, weil niemals Konsequenzen folgen wie z.B. Jobverlust – und unserem Staat ist es auch egal. Leider. Sie glauben immer noch, dass sie Menschen „helfen“.

  45. Deshalb bin ich dafür, dass all solche staatl. „Beratungsstellen“ geschlossen werden. Da sie den Opfern eh nicht helfen, sondern nur den Tätern. Die Sozial-Pädagogen-Tussen können ja vielleicht mal TZ an ner Schule in nem Problemviertel arbeiten stattdessen.
    Unser Staat will Opfern von Gewalt, egal wem – ob häuslicher oder auf der Straße – nicht helfen. Begreift das endlich mal.
    Daher seh ich es nicht ein, dafür zu bezahlen, damit diese Dumm-V**zen nen tolles Einkommen haben.
    Sich dann drüber aufzuregen, dass junge Muslimas von ihren Herren-Vätern geschächtet werden, ist nur zynisch.
    Nur weil die dt. Mädchen nicht geschächtet, aber vielleicht misshandelt wurden, kann man dies nicht dem Islam in die Schuhe schieben.
    Dass das möglich ist, ist wirklich UNSERE Schuld.

  46. Unsere Führenden decken die Muslime wo es irgendwie geht, denn die Saudis und andere Staaten, welchen den aggressiven wahabistischen Islam predigen, haben bereits wichtige Beteiligungen in CH-Banken und Versicherungen.

    Für Geld verkaufen „Römer“ die eigenen Kinder. Richtig theistisch satanisch evolutionär!

  47. #52 Krzyzak (13. Mai 2010 20:28)

    Natürlich sind wir schuld. Schuld, weil wir das zulassen.
    Der Staat kümmert sich mehr um die Täter als um die Opfer. Aber… ist das der Staat, unser Deutschland? Oder sind es die unfähigen Politiker und Staatsbediensteten?

    Mein spezieller Fall war sogar schon in der Psychatrie. Aber gemacht wird nichts.

    Es war einmal so schlimm, daß ich einen Anruf bekam, gerade als ich durch die Tür schritt. Ich war vorher in Urlaub gewesen und das erste Wort war “Du bist ja jetzt heim gekommen”…

    Schlimm eigentlich, daß Stalking erst so spät als schweres Delikt anerkannt wurde.
    ———————————————
    Ja, es wurde erst 2006 oder später hier als Delikt anerkannt. Genau ein Jahr zu spät für meinen Fall. :rolleyes:
    In USA gehen solche Bastarde in den Knast ohne Gnade. Solchen Verbrechern wird dort unmissverständlich klar gemacht, dass sie Verbrecher sind. Während hier die Rot-Grünen Sozialtussen rumsäuseln: OOOOCh, der Arme, hätten Sie mal mit ihm GEREDET! WAR doch SOOO NIEDLICH, Ihnen abgerissene Zettel und nen selbstgebackenes Körner-Brot vor die Tür zu legen. Was haben Sie denn bloss gegen den süßen kl. Verehrer? (Wahrscheinlich sind die Tussen so frustriert, die wünschen sich so was…)

    Desweiteren: Die muslimischen Mädels sind von ihren Eltern schon so programmiert, daß sie selbst denken, daß es ihre Eltern nicht böse meinen.

    Die Eltern meinen es ja tatsächlich „nicht böse“. Die sind ja nur gehirngewaschen vom Islam.
    Was der Skandal ist, ist, dass unser Staat niemandem hilft: weder dt. Mädchen, die zuhause geschlagen werden als Teenie, oder gestalkt werden (Gott bewahre, das waren ja noch nichtmals Muslims mit Messern); erst recht eben nicht musl. Teenagern, denen von der Familie der „Ehrenmord“ droht.
    Gerade also die Mädchen, die sich hier integrieren wollen und nach westl. Werten leben wollen, kriegen keine Hilfe. DAS ist eine Schande und tatsächlich unsere Schuld.
    Aber wie können wir ihnen helfen, wenn wir noch nichtmals unseren eigenen Teenagern/erwachsenen Frauen gegen Missbrauch/Misshandlung helfen?
    DAS ist mein Resümee.
    Dafür hasse ich die Roth/SPD, denn sie tun so, als wären SIE diejenigen, die helfen würden.
    Was sie NICHT tun.
    Die helfen nur den Tätern, wie gehabt. 🙂
    Mir tun die mosl. Mädchen leid, die so im Stich gelassen werden von uns, aber da haben sie was gemeinsam mit allen dt. Opfern von Gewalt.

  48. Roth? Mit der lag ich einmal in einem üblen E-Mail Streit, eben wegen meiner damaligen Freundin. Auch mir wurde gesagt, daß es ein Einzelfall ist und die multikulturelle Gesellschaft zu wichtig ist blabla…

    Was solls. Meine Ex hat sich für ihre Eltern und ihren Weg zum Glück (Zwangsheirat) entschlossen. Ich kann ihr nicht mehr helfen.

    Eben übrigens schon wieder zig Anrufe mit unterdrückter Nummer. So what? Nächste Woche krieg ich eine neue Nummer.

  49. #58 Krzyzak (13. Mai 2010 22:28)

    Roth? Mit der lag ich einmal in einem üblen E-Mail Streit, eben wegen meiner damaligen Freundin. Auch mir wurde gesagt, daß es ein Einzelfall ist und die multikulturelle Gesellschaft zu wichtig ist blabla…

    Eben übrigens schon wieder zig Anrufe mit unterdrückter Nummer. So what? Nächste Woche krieg ich eine neue Nummer.
    ———————————-
    Hier geht es nicht um Nationalitäten oder neue Rufnummern.
    Cool, dass Du das einfach wegstecken kannst. Bei mir war das nicht so einfach mit den Rufnummern. 😡 Das kostete damals nämlich noch richtig Kohle, die zu wechseln oder ne Geheimnummer zu haben! Und um das Telefon überhaupt rauszustöpseln, brauchte man schon einen Schraubenzieher!
    Ganz zu schweigen, dass da eine latente körperliche Drohung einherging, aber „Stalking“ war ja nicht strafbar bei uns bis 2006.
    Aber hier geht es schlicht und einfach darum, ob der Staat von Gewalt bedrohten Teenagern hilft, egal welcher Nationalität, egal, von welcher Gewalt. Oder auch Erwachsenen. Wenn er noch nichtmals den Erwachsenen oder seinen eigenen Teenagern vor Gewalt hilft, wieso sollte er dann Teenagern helfen, die noch nichtmals Staatsbürger sind und ne ganz andere Kultur haben und in diesem Fall vom Tod durch Messermord bedroht sind?
    Das wär doch mal was für Claudi Roth und ihre Intregationshanzeln: helft gefälligst den Mädchen, denen ihr Hoffnungen auf ein freies Leben macht, anstatt Euch mit Kopftuch in Moscheen mit deren Peinigern rumzutreiben. Pfui!

  50. @ Exported Biokartoffel: Was heißt einfach wegstecken? Es handelt sich um meine Natelnummer, also nicht um meinen Hausanschluß.

    Das ist auch noch die Nummer auf der ich von meinen Geschäftspartnern angerufen werde. Also ziemlich umständlich.

    Ich würde eher „Galgenhumor“ sagen.

    Das Ganze ist sehr übel, weil meine Stalkerin eben Türkin ist. Ein ganzer Clan steht dahinter. Was soll ich tun? Vor meinem Haus parkten schon vor Jahren dunkle Mercedes-Limosinen mit dunkelhaarigen Typen.

    Ich kenne also dieses Gefühl zu Genüge.

    Das ist eben ein weiteres Problem. Orientalische Frauen können keine Zurückweisung ertragen. Das artet aus in übelste Beschimpfungen und Handgreiflichkeiten.

    Ein Beispiel? Wenn ich in XY-Stadt unterwegs bin und eine Bekannte mich begleitet und wir zufällig meine Ex-Freundin treffen, dann kann ich von Glück sagen, wenn sie nicht auf meine Bekannte losgeht.

    Ein weiteres Beispiel? Meine Stalkerin hat sich per Facebook mit drei meiner Ex-Freundinnen befreundet und hat über einen sehr guten Freund, der in Oman lebt meine Natelnummer heraus gefunden. Ich habe die Nummer schon letztes Jahr einmal geändert und darf jetzt erneut wechseln.

    Es ist echt nicht mehr feierlich aber wie Du schon sagtest, es gibt eben keine Hilfe.

    Zu Claudia Roth: Eher wird sie sich selbst unterbuttern lassen, als zuzugeben daß sie im Unrecht ist.

  51. In seinem Heimatland wird gerne Säure über das weibliche Geschlecht geschüttet. Diese konnte der Vater aber hier wohl nicht auftreiben!?

    …dieser streng gläubige Muslim.

  52. Seine Töchter mit Äxten zu erschlagen oder mit Messern abzumurksen, ist das die herzlichkeit von der Frau Böhmer gesprochen hat?

    Ach nee…was eine Bereicherung…

  53. #21 Krzyzak

    Die 16jährige Tochter des streng gläubigen Pakistaners wollte kein Kopftuch tragen:

    «Dabei ging es auch schon mal lautstark zu. Der Vater war sehr gläubig und wollte, dass seine Kinder nach denselben Prinzipien leben.»

    „Svera: Ein normaler Schweizer Teenager. Sie will kein Kopftuch tragen, sie schminkt sich, kleidet sich sexy. Und sie lacht sich mit 16 einen Freund an. Mitte April reisst Svera von zu Hause aus und versteckt sich bei ihm. Am Montag wird sie in Zürich beim Klauen erwischt, ein Päckli Zigaretten, heisst es. Die Eltern holen sie bei der Polizei ab. Stunden später ist sie tot.“

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/sie-war-schweizerin-und-so-wollte-sie-auch-leben-146753

    Beim Klauen eines Päckchens Zigaretten ist sie erwischt worden und den Eltern zurückgegeben. Daraufhin hat ihr Vater sie ermordet.

    Vor der Ermordung war sie von zu Hause abgehauen und zu einem familienseits unerwünschten Freund geflüchtet:

    «Moslems wollen nicht, dass die Tochter einen Freund hat.»

    Töchter sind in Teilen der Welt Besitz des Stammes und den Vätern gegenüber gehorsamspflichtig. Mit dem orthodoxen Islam überlagert sich diese Stammesehre leider sehr stark, auch wenn, wie im Fall Gülsüm (Rees), die Ehrenmordmilieus mal (nichtmuslimisch jesidisch usw.) sein können.

    Diese ‚Stämme‘ versuchen, das Individuum ausgelöscht zu halten und in Abhängigkeit, ein Bewusstsein als Staatsbürger soll den Kindern, namentlich den Töchtern, nicht zugänglich sein. Auch da ist also eine gewisse Verwandtschaft zum orthodoxen Islam bzw. zur Scharia erkennbar, wo der Vater als Wali Mudschbir (wali mudjbir, mücbir veli) seine Tochter zwangsverheiraten darf und die Ehefrau dem Mann zu gehorchen hat, um nicht in die Hölle zu kommen, sondern in den Himmel.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wali_mudschbir

  54. Und wieder ein süsses Mädchen tot 🙁

    Bei diesen „Einzelfällen“ werd Ich immer sehr traurig,wie viele Töchter müssen noch sterben bis endlich überall ankommt das der Islam eine böse Ideologie ist?!!

  55. @ #10 Niedersachse (13. Mai 2010 17:05)

    #2 urlaubsabgeltung

    Dem Gastland angepasst heißt für dich also, kriminell zu werden?

    Hast du nie was angestellt in dem Alter?
    Es geht darum, dass sie nicht wie eine moslemische Irre leben wollte.
    Und ihr Vater hat sie dafür getötet.

  56. die waren aus pakistan… in schweizer foren relativieren die gutmenschen den vorfall bereits damit, dass auch schweizer ehemänner ihre familien ab und zu mal umbringen würden. dass das ganze unter islamischen ehrenmord fällt und alleine deswegen noch nie ein schweizer seine kinder/familie ausgelöscht hat, wird natürlich nicht erwähnt. die linken sozihelfer und gutmenschen sind eh ziemlich schockiert was in der schweiz zur zeit (seit minarettverbot) für eine „islamophobie“ herrscht, man wird immer schön in die rassistenecke gestellt. kritik unerwünscht. zum glück dreht der wind allmählich

  57. Tja, Islam bleibt eben auch anno 2010 Hass, Mord, Finsternis, Geisteskrankheit, Verachtung, Verfolgung und Dämonenkult.

Comments are closed.