KorankinderDas erschütternste Zeugnis über das Koranlernen muslimischer Kinder ist der Film „KoranKinder“ über die Madrassen (Koranschulen) in Bangladesh, der gestern zu später Stunde (siehe PI-TV-Tipp) im ZDF ausgestrahlt wurde. Wir zeigen den Film, dessen grausame Bilder von Tyrannei des aggressiven Koranschulsystems einen nicht mehr los lassen, nachfolgend in neun Teilen.

Muslimischen Kindern werden in zigtausenden Madrassen weltweit, von Berlin bis Bagdad, die gesamten Koransuren von Koran“lehrern“ eingepaukt. Madrassen unterwerfen die Kinder unter ein Ziel: Das Auswendiglernen des Korans, mit erbarmungslosem Drill. Schon mit drei Jahren beginnen die Kinder in der Koranschule, bis zu zehn Jahren kann das endlose Wiederholen der Suren dauern, bis zum totalen Stumpfsinn, ein gesamtes Schülerleben lang. Dann ist das Ziel erreicht: das komplette Zitieren der 6.236 Verse des Korans, das gilt als „göttliches“ Werk.

Diese „Zitierautomaten“ erwerben einen besonderen Status, sind „Hafiz“ oder Hafidh (arab. für Behüten). Je früher das Kind den ganzen Koran zitieren kann, am besten mit sieben Jahren, desto höher ist der Familienstatus. Die Familie eines Hafiz ist „gesegnet“ und der „Hafiz“ sichert den Platz im Paradies für alle Familienmitglieder. Die vielen Kinder-Zitier-Wettbewerbe in der muslimischen Welt zeugen vom überspannten Ehrgeiz der Familien, das eigene Kind zum Hafiz zu machen.

Die Familien opfern deshalb ein Kind, um die „Punkte fürs Paradies“ nicht selbst erbringen zu müssen. Wir können alle sündigen, unser „Hafiz“ reißt alles wieder raus bei der „Paradiesprüfung“. Die Madrassen-Internate sind besonders mit Kindern armer Familien bevölkert, denn sie sind kostenlos, Vollpension inklusive, staatliche Schulen kosten Geld. Die armen Familien akzeptieren ihre Armut, dürfen sie sich doch mit dem familieneigenen Hafiz besonders „gläubig“ fühlen. Wie praktisch! So spart sich ein islamischer Staat jedes Nachdenken über ein Sozialsystem.

Pointe des Ganzen, die diesen Wahnsinn mit Methode illustriert: Die muslimischen Kinder wissen nicht, was sie auswendig lernen, denn die Koransprache ist Hoch-Arabisch wie vor 1.400 Jahren, die heute nicht mehr gesprochen wird. Die erwachsenen Muslime, auch Araber, verstehen mehrheitlich nicht, was im Koran steht. Sie sprechen alles nur nach. In der arabischen Welt werden heute verschiedene regionale arabische Dialekte gesprochen, die dürfen aber nicht aufgeschrieben werden, weil das die „Göttlichkeit“ der Koransprache verletzt. So ist der Kreis des Analphabetentums geschlossen. Eifernde Muslime, die „schwören, dass das im Koran steht“, wissen meist nicht, wovon sie reden.

Wer die Kinder aus den Madrassen gesehen hat, wird Zeuge einer jahrelangen systematischen seelischen Verkrüppelung der kindlichen Psyche. Das stumpfsinnige Vorsichhinreden ohne Sinn, das ewige Vor- und Zurückwippen der Oberkörper im Sekundentakt ist FOLTER. Sie werden von Sonnenaufgang bis -untergang zum Vorsichhinreden gezwungen. Es gibt keine Spiel- oder Erholungspausen, keine Kreativität, neuriges Entdecken der Welt, absolut nichts, was aus Kindern freie Menschen macht. So berichten die Kinder von ewiger Erschöpfung, psychisch und physich, sie verlieren jede Lust am Lernen, kleine Kinder sind schon apathisch, Aussteiger sind für immer gezeichnet.

Gebrochene Menschen, die wie Zombies wirken, das Gehirn mit Millionen unverständlichen Worten gefüllt. Der perfekte „Sklave“ jeder islamistischen Bwewegung. Komisch, dass das noch keine Menschenrechtsorganisation gegen Folter realisiert hat. Vielleicht weil es die Religion Islam ist?

» Teil 5
» Teil 6
» Teil 7
» Teil 8
» Teil 9

(Videobearbeitung: Antivirus)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Der Film „KoranKinder“ zeigt eine spezielle Form des Kindesmißbrauchs im Islam.

    Wer die Problematik noch nicht kennt, sollte auf den Film nicht verzichten.

    Denn auch in Deutschland bereiten Strategen der Religion des Friedens mit unbegrenzter finanzieller Hilfe aus dem Orient klammheimlich die Errichtung von Madrassen vor.

    Unsere Politiker und die Relativisten in den Kirchen werden diesen Kindesmißbrauch in den höchsten Tönen als willkommene Bereicherung des deutschen Volkes loben.

    Da bin ich mir sicher. Sie werden es erleben….

  2. Wer sagte noch einmal „Der Islam ist keine Religion sondern eine Geisteskrankheit“?!

    Hier bestätigt sich die Aussage mal wieder! 🙁

  3. Es wird auch wieder gezeigt, wie unschuldige Kinder indoktriniert werden. Arme Eltern, die keine andere Möglichkeit sehen und aus Unwissenheit Abrichtung mit Bildung verwechseln.
    Väter die meinen, ihr eigenes oder das Seelenheil der Familie zu retten, indem sie einen Sohn opfern und sich über dessen Zukunft etwas vormachen. Diese Söhne können zwar dann den Koran evtl. rein akustisch auswendig, aber sonst nichts anderes. Was nützt das Ihnen oder dem Gemeinwesen?
    Was macht so ein Mensch auf dem Arbeitmarkt?
    Hier werden Menschen mißbraucht im Interesse Gestriger und dienen dann als “Kanonenfutter” für zweifelhafte Freiheitskämpfe. Aufgrund ihrer bewußt herbeigeführten Verdummung fühlen sie sich dann als Helden.
    Vielleicht kommt ja ein Teil von ihnen in Europa unter… Mit ihrer “Ausbildung” sind das dann “gute Schläfer”.
    Millionen als willige Arbeitssklaven im Heimatland oder potentielle Terroristen.
    Was für eine Verschwendung an Menschenleben!
    Wieder im Namen einer Ideologie.

  4. Und da wundern die sich und geben uns die Schuld daran das sie nicht auf die Beine kommen. Was erwarten die wenn man ganze Generationen dazu zwingt ein Buch in einer Fremdsprache – die man nicht einmal versteht – auswendig zu lernen? Aber der schuldige für die wirtschaftliche Misere wurde im Film bereits gefunden: Die Engländer mit Ihrer während der Kolonialzeit eingeführten Schulsystem in dem Religion keine Rolle spielte.

  5. Denn sie wissen nicht, was sie tun (lesen)! Jede Art von Übersetzung widerspricht dem Koran, da sie ja zum Denken anregt.

  6. Erschreckend war auch wie die Eltern aus purem Egoismus um in den Himmel zu kommen die Zukunft Ihrer Kinder bewusst wegwerfen. So tickt der Moslem:

    1. Allah

    2. Dann man selbst

    3. Männlicher Erstgeborener

    4. Männlicher zweit bis zwölftgeborener

    5. Weibliche Kinder

    6. Ehefrau

  7. Ich lerne jetzt Pipi Langstrumpf auf Schwedisch auswendig dann bin ich auch sone Art Hafiz und kann auf Kindergeburtstagen und Schulfeiern richtig absahnen.

  8. Hab den Film mit Grauen gesehen.

    Was dort gezeigt wird, sind die „türkischen Gymnasien“, welche Adolf Erdogan gefordert hat.

    Es ist nicht unsozial, straffällige und dauerarbeitslose Ausländer wegzuschicken, sondern es ist zutiefst unsozial, diese vom arbeitenden Volk alimentieren zu lassen !

  9. Moooooooment mal!
    Ist hier irgendwo ein katholischer Priester zu sehen? Nein. Also liegt kein Kindesmißbrauch vor.

    Außerdem ganz schön rassistisch. In diesem Artikel wird zu sehr einseitig auf Moslems herumgehackt. Das ist eine fremde Kultur und damit hat man Moslems per se zu loben.

    (Liebe Claudia, habe ich das jetzt gut gesagt? Bekomme ich jetzt einen extra Punkt in mein linksrotgrünes Antiazi-Büchlein gemalt?)

  10. Oh man, bei dem Gewippe der Kinder wird mir richtig schwindelig.
    Hat was von Hospitalismus dieses Vor-und-Zurück-Gezappel, wie im Zoo die Affen, wenn sie in alten und kleinen Käfigen gehalten werden.

  11. Sehr interessanter Beitrag. In Teil 3 wird es sogar noch konkreter, der Islam, eine Unterschichtenreligion. Vergleicht man diese indirekte Aussage mit hiesigen muslimischen Zuständen in unserer Gesellschaft, scheint sie sich zu bestätigen.

  12. Erinnert mich spontan iwie an Star Wars: Angriff der Klonkrieger. Denn nichts anderes ist es: Eine Fließbandproduktion.

  13. Hach, welch ein schöner Kulturkreis, so vielfältig und exotisch!

    Ich wette aber das es solche Einrichtungen mittlerweile auch bei uns gibt, staatlich gefördert, von den Steuerdhimmies versteckt und der Öffentlichkeit verborgen.

  14. Und deshalb stehen die Moslemstaaten auch an der Spitze des kulturellen und wissenschaftlichen Fortschritts.

    Die stetig wachsende Unterlegenheit im Vergleich mit allen nichtmoslemischen Staaten dieser Welt ist letztlich auch der Grund für die atavistischen Gewaltausbrüche, Terror und, in etwas zivilisierteren Rahmen, für das Dauerbeleidigtsein und die Forderung nach „Respekt“.

    Sie ahnen die Wahrheit, aber sie wollen sie nicht sehen…

  15. Ich wette aber das es solche Einrichtungen mittlerweile auch bei uns gibt, staatlich gefördert, von den Steuerdhimmies versteckt und der Öffentlichkeit verborgen.

    kleiner TIP:

    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nig-Fahd-Akademie

    Quote:
    Die König-Fahd-Akademie unterrichtet nach dem saudischen Lehrplan in zwölf Klassen (1-12). Die als GmbH geführte Akademie untersteht juristisch nicht der deutschen Schulaufsicht und orientiert sich nicht an deutschen Lehrplänen. Die Schule erteilte bis 2004 acht Wochenstunden Religion, sechs Stunden Arabisch sowie eine Wochenstunde Deutsch. Der Deutschunterricht wurde inzwischen (Juni 2008) ausgeweitet und beträgt sieben Stunden.

  16. Wenn man sich diesen Schwachsinn, der dort vermittelt wird, mal auf der Zunge zergehen läßt, verwundert es nicht, daß viele Muslime so rückständig und gewalttätig sind.
    Der Junge bekommt Schläge beim falschen Rezitieren des Koran(wo bleibt der Aufschrei der UNO?), Gläubige, die ihn richtig rezitieren können, dessen Eltern werden am Tag des Jüngsten Gerichts mit einer Lichtkrone belohnt, die heller als die Sonne scheinen wird.

    Mehr ehrlich Leute, was ist das für ein Scheiß?

    Die leben dort wie Ratten, die Schule, das Benehmen der Kinder gleichen Anstalten für Schwerstbehinderte. Mädchen tragen Kopftücher, dabei haben sie doch nichts mit dem Islam zu tun.
    Sie sollen mit ihrer islamischen Ausbildung trotzdem erfolgreich in der moderen Gesellschaft sein. Im Gebären von Kindern oder was?

  17. Sehr islamisch ist auch, dass sie sagen müssen, dass der Lehrer nur schlage, damit sie lernen.

    Kein Wunder sieht man bei so manchem das Weisse unter den Augen.

  18. „Muslimischen Kindern werden in zigtausenden Madrassen weltweit, von Berlin bis Bagdad, die gesamten Koransuren von Koran”lehrern” eingepaukt.“

    Wir haben dafür das ewige Gedenken.

    Jede Gesellschaft braucht eine Orientierung an Gut und Böse.

    Hat sie das absolute Gute, so definiert sich das Böse am Guten.

    Hat sie das absolute Böse, so definiert sich das Gute am Bösen.

  19. #22 DeutschlandHatFertig (04. Mai 2010 18:11) Sie sollen mit ihrer islamischen Ausbildung trotzdem erfolgreich in der moderen Gesellschaft sein. Im Gebären von Kindern oder was?

    @#22 DeutschlandHatFertig (04. Mai 2010 18:11)
    haben Sie 1 Minute Zeit ??

    Dann bitte ich mal darum:
    Teil 3 ist ein MUST !!!

    http://tiny.cc/07ipo -klicken bitte

    Die Zukunft des Islam hängt im wesentlichen davon ab wie “Wir” die Frauen uns im Islam benehmen JEDE VON UNS WIRD 8 ,10 ,12 Kinder bekommen.

    weitere URLS unter:

    http://www.pi-news.net/2010/05/tv-tipp-korankinder-zdf-um-0-30-uhr/#comments

    und da dann:
    #20 ComebAck (03. Mai 2010 18:25)
    #21 ComebAck (03. Mai 2010 18:25)
    #22 ComebAck (03. Mai 2010 18:25)

  20. Habe gestern abend zufällig hineingeschaltet. Die ersten Gedanken waren auch etwa: Hirnwäsche übelster Art, Glaubens-Zombies, arme Kinder. Und alle wollen sie wiederum Koranlehrer werden. Na klasse, welch Zukunftsaussichten…. oh wie krank.

  21. Beim ersten Teil habe ich gelernt, dass die Rezitiernden beim Lesen der Satanischen Verse immer so komisch den Kopf nach vorne und hinten bewegen!?
    Das habe ich früher auch gemacht, allerdings in keiner Koran-Schule, sondern in der Rockfabrik LB, bei den Songs zu AC/DC, Metallica, Kiss, Mötley Crüe…!
    Das nannten man dann Bangen.

  22. Auch in Indonesien gibt es diese Koranschulen, Pesantren genannt. In Bangladesh waren es die Engländer, die Bildung wollten, in Indonesien die Holländer. Die „Entschulung“ oder besser Verdummung wollten dagegen die Islamisten mit diesen Koranschulen erreichen. Ein Hafiz lernt in solch einer Einrichtung nur arabisch, er bleibt Analphabet!

  23. S C H R E C K L I C H ………………………..
    diese armen K I N D E R !!!!!!!!!

  24. Welch schöne Kindheit die Koranschüler doch haben!
    Europäischen Kindern sollte doch das gleiche Glück zuteil werden. Ich fordere massive Landesmittel für den Bau von Moscheen und die sofortige Einstellung tausender Koranlehrer!

  25. Wie armselig diese Menschen doch sind. Die vielen leeren, traurigen Blicke. Kinder verfügen über keine Bildung, Frauen dürfen nich arbeiten, über Bildung verfügen sie genauso wenig. Alles dreht sich ums Jenseits, das alles andere als gewiß ist, denn einen Beweis gibt es dafür nicht.
    Hafiz sollen die Söhne werden, zumindest erben sie alles, die Tochter geht leer aus.

    Der Staat muß die Menschen zwingen, nach dem Islam zu leben. (Kommt alle nach Deutschland, dort wird das bald möglich sein, dank der linken Vorherrschaft.)

    Interessant ist auch, daß Allah Mohammed den Koran erst mit 40 Jahren zukommen ließ. Erst in diesem Alter war er reif genug dafür, aber die Kinder müssen ihn mit zehn und weniger Jahren lernen.
    Auf der anderen Seite scheinen immer weniger die islamischen Verbote vom Bilderverbot usw. zu befolgen. Man hat teilweise den Eindruck, sie begreifen in was für einer Abwärtsspirale sie sich befinden. Hingegen scheint Deutschland sie regelrecht zu wollen.

    Fazit: So viele Gebete ohne Hoffnung auf Besserung. Wer an den Islam glaubt, vergeudet sein Leben.

  26. So ein Film kann natürlich erst dann ausgestrahlt werden, wenn der Durchschnittsdeutsche, also der Trottel, der hier noch arbeiten geht und Steuern zahlt, längst im Bett liegt und seine Arbeitskraft erhält, damit er das korrupte System alimentieren kann und alle seine Schmarotzer. Der darf nicht erfahren, was Islam wirklich bedeutet, sonst könnten ihm ja einige Lichter aufgehen.

  27. Mal sehen, wie lange der Film online steht.

    Youtube hat mir „Aghet“ unter Wischi-Waschi-Hinweis auf „ARD-Content“ zur Ansicht in Deutschland gesperrt.

  28. #34 nicht die mama

    Nimm einen freien Web-Proxy und schon geht’s.

  29. Ja, es ist Folter.

    Es ist Kindesmissbrauch ganz übler Art.

    Seelenzerstörung.

    Der Islam – konsequent „ausgelebt“ – produziert geistige, psychische und seelische Krüppel.

  30. Wir haben vor kurzem zum ersten Mal einen Kindergottesdienst besucht. Man muss sich nur anschauen wie begierig die Kinder über die dort durchgeführten Spiele die christliche Lehre in sich aufsaugen. Es ist erschreckend zu beoabachten wie das eigene Kind von Fremden so in den Bann gezogen und unterwiesen wird.

    Bevor sich jetzt unsere militanten Christen gleich wieder aufregen: Hey! Wir gehen wieder dorthin. Ich möchte nur nochmal bemerken wie verführbar Kinder in diesem Alter sind. Wie unsagbar unverantwortlich es ist, dass wir hier in Deutschland Korandschulen und Moscheen dulden in denen ein blutrünstiger Koran unterrichtet wird der uns alle zu Schlachtvieh degradiert.
    Ich habe kaum eine Hoffnung, dass so mißbrauchte Kinder, denn anders kann man es nicht mehr nennen, irgendeine Chance haben zu Mitglieder unsere freiheitlichen Demokratie werden können. Der Islam widerspricht all dem was unsere Gesellschaft ausmacht. UND wird diese abschaffen. Und wir tun was wir schon bei Adolf Hitler gemacht haben: Wir sind tolerant und schauen zu und sagen uns im höchsten Fall „na so schlimm sind sie auch wieder nicht“.

  31. Bis zu dem Moment wo das arme Tier gefesselt da stand umringt von Moslems die ihm den Hals abschneiden wollen….hab ich zu gesehen….dann musste ich wegschalten….ich habe das aufgenommen werde es aber löschen….diese Typen tun mir nicht leid auch nicht ihre Kinder….die werden nie was können ausser Terror….lernen ja nichts was wichtig wäre im Leben….Koran auswendig lernen dabei hin und her wackeln wie ein Trottel in der Anstalt für geistig abnorme Gestalten….die Welt ist voll von denen….furchtbar gruselig diese Leute….die bringens nicht….die können nichts….ihr Geist ist kank der Islam hat sie vergiftet da gibt es keine Hilfe mehr….sie sind eine Belastung für die Menschheit…ich kann sie nicht mehr sehen….Islam bedeutet Unglück für die Welt!!

  32. Bangladesch ist nicht arm wie unsere Politiker uns das immer weismachen wollen. Die haben Geld in Hülle und Fülle. Die bauen Moscheen, die in 50 Jahren immer noch ausreichen. Alles neu und alles vom Feinsten…

  33. Das verstehe ich mathematisch nicht: Wenn eins von zehn Bälgern in der Matratze den Kloran auswendig lernt, wieso sind die anderen neun dann auch noch so verblödet und hirnvernagelt!

    Also eigentlich dürfte ja nur ein Zehntel des Volkes von Pakistan total verblödete sein.

    Nun ja, kommt noch die Inzucht hinzu, aber so total verblödet wie der Koranschüler dürften die restlichen neun eigentlich nicht sein!

  34. Die dort gezeigten Kinder leiden an
    Hospitalismus, bzw speziell
    Jaktation

    siehe ggfs jeweils Wiki 🙂

  35. Die Idee, ein Kind aus der Familie zur angeblichen Ehre Gottes geistig und seelisch verkrüppeln zu lassen, entstammt einer archaischen Religiösität, und ähnelt den Menschenopfern, die man brachte um die Götter gnädig zu stimmen. Wo bleibt die Kritik der UNO, der Gutmenschen, usw usw?

  36. Zu #24 ElJodido „Hat sie das absolute Böse, so definiert sich das Gute am Bösen.“

    Dazu möchte ich ergänzen: Wir Deutschen orientieren uns am absoluten Bösen und das ist der Holocaust. Bitte laßt mir meine Orientierung, sonst werde ich verrückt und muß ins Irrenhaus. Dort würde ich ruhiggestellt mit Psychofarmaka. Aber ich bin so gern ein unruhiger Geist.

Comments are closed.