Innenminister Klaus Schlie (l.)Es war in letzter Zeit etwas stiller geworden um die Großmoschee mit 26 Meter hohen Türmen, die am 9. Oktober 2009 mit bemerkenswerten Worten des Landesvaters Peter Harry Carstensen (CDU) und wohlwollender Förderung des Bürgermeisters Breitner (SPD) in Rendsburg eingeweiht wurde.

(Von H. Nowitzky)

PHC bekundete mit breitem Lachen seinen Stolz darüber, dass nun ein so großes Zentrum des islamischen Herrschaftsanspruchs in „seinem Bundesland“ gebaut worden war. Die Bedenken vieler Bürger, die die islamische Ideologie mit der von rotem und braunem Sozialismus vergleichen, wischte er vom Tisch: „Diese Moschee hat eine wunderbare Ausstrahlung von Sanftmut.“ Sie zeige, „dass Muslime sich in Rendsburg und in Büdelsdorf heimisch fühlen können … Die Moschee wird ein Symmbol für Frieden und Freiheit sein! … Ich freue mich, wenn man in dieser Art und Weise und in Ehre seinem Herrgott dienen kann und hier beten kann.“

Dass in den Ländern, wo die Scharia, das islamische Staatsgesetz, regiert, die Menschenrechte mit Füßen getreten werden und keine persönliche und religiöse Freiheit gewährt besteht, verschwieg er. Ob er es nicht besser weiß? Zum Schluss seines offiziellen Grußwortes meinte PHC jedenfalls: „Hier kann man Menschen treffen, die offen und friedlich ihrem Glauben nachgehen!“

Unter diesen weilte auch der Präsident der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG), Ramazan Ucar, Hamburg. Wegen krimineller Machenschaften ihrer Spitzenfunktionäre wurde bekanntlich die IGMG von der zweiten Runde der Islamkonferenz in Berlin ausgeschlossen. Die fundamentalistische, türkisch-nationalistische IGMG

ist im Wesentlichen bestrebt, türkischstämmigen Muslimen eine eigenständige Identität auf der Basis islamischer wie auch türkisch-nationalistischer Anschauungen zu vermitteln. Diese Identität definiert sich in Abgrenzung zur freiheitlichen Werteordnung der Bundesrepublik Deutschland und propagiert die islamische Rechts- und Lebensordnung, die Scharia, als Grundlage ihres Gesellschaftsmodells. Damit trägt die IGMG zur Bildung von Parallelgesellschaften in Deutschland maßgeblich bei. (aus einem Rechtsgutachten einer Mannheimmer Kanzlei unter Einbezug des Landes-Verfassungsschutzberichts Niedersachsen 2008)

Aus diesem Gutachten geht weiterhin hervor, dass

der vor Ort agierende Verein „Islamisches Zentrum Rendsburg e.V.“ mit der „Rendsburger Zentrum Moschee“ … zur „Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs e.V. (IGMG)“ gehört. Die Anhänger der IGMG sind in zahlreichen Vereinen und Einrichtungen organisiert. Im norddeutschen Raum haben sich Vereine aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zum „Bündnis der Islamischen Gemeinden Norddeutschland e.V.“ (BIG) mit Sitz in Hamburg zusammengeschlossen. Auch dieser Verband stellt sich und seine Arbeit auf einer eigenen Internetseite umfassend dar. Unter den dort aufgeführten Gemeinden aus Kiel, Neumünster, Lübeck und Glinde könnte in Schleswig-Holstein das „Islamische Zentrum Rendsburg“ eine zentrale Position einnehmen.

Das alles scheint dem Ministerpräsidenten und dem eifrigen Bürgermeister in Rendsburg nicht bekannt zu sein.
Tatsache ist aber, dass es vor einigen Jahren in Schleswig-Holstein nur drei Moscheen gab. Bereits 2006, als Innenminister Stegner (SPD) noch im Amt war, wurde die Zahl wichtiger islamischer Zentren mit Koranschulen bereits mit 37 angegeben. Das nächste „größere“ Projekt ist in Bad Segeberg geplant und in Buxtehude soll ein evangelisches Gemeindehaus an Milli Görüs verkauft werden. In Hamburg gab es 2006 nach Angaben von Verfassungsschutzchef Vahldick 100 Moscheen und Gebetsräume. Davon standen 30 unter besonderer Beobachtung, weil sie Anlaufstellen von Islamisten sind.

Berüchtigt ist die bekannte schiitische Imam-Ali-Moschee, die ein „Außenposten der Mullahs in Teheran in Westeuropa ist“. Die Zahl der gewaltbereiten Islamisten liege bei 170, wobei das Umfeld schwer zu kontrollieren sei. Etwa 1900 Personen gelten als „Islamisten“. Das Spektrum „maßgeblicher persönlicher Beziehungsgeflechte“ sei jedoch nicht lokal eingrenzbar und überschreite die Landesgrenzen, so dass ein gewaltbereites islamisches Spektrum auch hierzulande erkennbar sei („Lübecker Nachrichten“ vom 24.8.2006). Auch dieses gefährliche Potenzial scheint den Spitzenpolitikern nicht bekannt zu sein. Oder sollte hier einiges unter den Teppich gekehrt worden sein? Bemerkenswert ist jedenfalls, dass die türkisch-nationalistische IGMG mit den iranischen Schiiten in Hamburg zusammenarbeitet und die systematische Ausbreitung des Islam in Schleswig-Holstein missionarisch vorantreibt. Eine Schlüsselrolle dürfte dabei Ramazan Ucar zukommen (siehe oben!).

Der neueste Verfassungsschutzbericht für Schleswig-Holstein (2009), einbezogen in die Reflexionen des neuen Innenministers Klaus Schlie (CDU, Foto oben links), lässt jedoch aufhorchen und Böses ahnen. Extremistische Gewalt von Islamisten bereitet ihm Sorge. Ausdrücklich erwähnt Schlie die irakische Terrororganisation „Ansar al-Islam“ und befürchtet eine zunehmende Vernetzung mit Gleichgesinnten. Vor allem ist zu befürchten, dass sich Islamisten mit gewaltbereiten „autonomen Linken“ zusammenschließen. Weiterhin stehe auch „die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs IGMG, die für ein national-religiöses türkisches Großreich eintrete, anti-zionistisch sei und die Ungleichbehandlung von Mann und Frau propagiere, unter Beobachtung. Sie sei vor allem in der erst kürzlich im Beisein des Ministerpräsidenten und der örtlichen Politprominenz neueröffneten Rendsburger Moschee aktiv. Der Moscheeverein lege besonders Wert auf die Jugendarbeit. Schlie: „Ich habe die Sorge, dass junge Bürger indoktriniert werden könnten“ (Lübecker Nachrichten vom 5.5.2010).

So ist nun alles sehr viel schneller eingetroffen, was Kenner der islamischen Lehren und der islamischen Zielsetzung vorhersahen. Und der Ministerpräsident Carstensen und der Rendsburger Bürgermeister Breitner hatten davon keine Ahnung? Von wem werden wir eigentlich regiert?

Außerdem stellen sich Fragen: Kann der Islam weiterhin als Religion angesehen werden, die die Privilegien und den Schutz des Art. 4 GG genießt und zugleich missbraucht? Ist der Islam nicht eine gewalttätige Ideologie, die mit linken und rechten Staatsverneinern gemeinsam unsere freiheitlich-demokratische Rechtsordnung nicht nur ablehnt, sondern auch bekämpft? Darf es überhaupt unter dieser Prämisse einen Islam-Unterricht an öffentlichen Schulen geben, wo doch in den Koranschulen (Madrasas) unkontrolliert indoktriniert wird?

Wann endlich wachen unsere Volksvertreter auf und wenden sich ihren eigentlichen Aufgaben zu? Unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaftsodnung ist ein zu hohes Gut, dass sie mit allen rechtsstaatlichen Mitteln verteidigt werden muss.

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. Diese vs-beobachtung ist weisse salbe für volkesseele.

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass den vs-beobachteten musels oder kommunisten bisher nichts passiert ist…..aber die bösen rechten….

  2. “Diese Moschee hat eine wunderbare Ausstrahlung von Sanftmut.”

    Ein neuer Klassiker ist geboren! Fast so schön wie „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude…“

  3. CDU-Politiker Polenz: Die Türkei gehört in die EU
    Der CDU-Politiker Ruprecht Polenz hat sich für die Aufnahme der Türkei in die Europäische Union ausgesprochen. Das Land gehöre in die EU, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Das Angebot einer privilegierten Partnerschaft für die Türkei bezeichnete der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages als Fehler seiner Partei. Eine Aufnahme der Türkei könne zeigen, „dass Europa keinen Kampf der Kulturen will und unsere Vorstellungen von Rechtsstaat und Menschenrechten auch mit dem Islam kompatibel sind“. Polenz räumte ein, dass die Türkei derzeit für diesen Schritt nicht reif sei.

    Bitte reagieren:
    Wahlkreisbüro Münster

    Mauritzstraße 4-6
    48143 Münster

    Telefon (0251) 41842-14
    Telefax (0251) 482750

    E-Mail ruprecht.polenz@wk2.bundestag.de

    Platz der Republik 1
    11011 Berlin

    Telefon (030) 227 71093 (Dörte Erlen)
    Telefon (030) 227 71254 (Cordula Gimm, vormittags)
    Telefon (030) 227 71254 (Christiane Amari, nachmittags)

    Telefax (030) 227 76416

    E-Mail ruprecht.polenz@bundestag

  4. Ich bin sicher, daß unsere Kinder und Enkelkinder die jetzige Politikergeneration verfluchen werden , weil sie den Islam zugelassen und gefördert hat.
    Eine Moschee ist ein Stützpunkt des Islam in einem zu erobernden oder bereits eroberten Land.
    Das Minarett ist das Siegeszeichen für das erfolgreiche Vordringen des Islam.
    Der Muezzin-Ruf ist eine Kriegserklärung an alle Nichtmuslime.
    Durch die Islamisierung werden harte Zeiten auf zu zukommen, aber Jesus hat gesagt: „In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ (Joh.16,33)

  5. Aprospos Moschee: ich habe da einen Gedanken zum Großhaßtempel der auf dem Gelände des WTC geplant ist.
    Laßt die ihren Haßtempel bauen. Ja ehrlich, laßt die das Ding da hinstellen!!
    Und wenn der dann gefüllt ist, meinetwegen am Freitagsgebet, Napalm draufschmeißen. Napalm ohne Ende.

    Man wird doch träumen dürfen?

  6. Das sind wir hier unseren Mitstreitern aus der ganzen Republik lange schuldig; auch hier im Norden endlich mal “Flagge” zu zeigen und “raus zu gehen” …und sich nicht nur hier im Forum zu äussern. Es ist eine Möglichkeit die nicht so schnell wieder kommt!!!

    Podiumsdiskussion über Milli Görus/ Moscheegemeinde Rendsburg/Integration am 27.5., 18.30 Uhr im Rendsburger Kulturzentrum (Volkshochschule) Grosser Saal

    Wer aus der Nähe Rendsburgs kommt und am 27.5. ab 18.30 Uhr Zeit hat sollte wie ich unbedingt hingehen!!!

    Den Auftakt macht ein Referat der Islam-Expertin Claudia Dantschke vom Berliner Zentrum Demokratische Kultur. Die studierte Arabistin und freie Journalistin will Hintergründe, Aktivitäten und Ziele von Milli Görüs beleuchten.

    Auf dem Podium sitzen anschliessend die Referentin, Rendsburgs Bürgermeister Andreas Breitner, Alexander Lerbs (Stadtrat Büdelsdorf), Imam Ramazan Ucar (Vorsitzender Bündnis der Islamischen Gemeinden Norddeutschlands), sein Stellvertreter Ahmet Yazici (Milli Görüs-Mitglied) und Vertreter der Rendsburger Ratsfraktionen.

  7. Der VS „beobachtet“ das, was er von seinem Herrn befohlen bekommt. Die machen nichts aus sich heraus!

  8. DER ISLAM IST EINE ADGRESSIVE IDEOLOGIE:

    getarnt im Mantel einer sogenannten Religion!

    Der Islam ist Menschen verachtend und Demokratie feindlich.
    Demokratische Gesellschaften sind der größte Feind des Islam.

    Der Islam hat die Aufgabe, laut Koran:
    die Welt dem Islam zu unterwerfen.
    Dafür ist ihm jedes Mittel recht.
    Lügen ist das Wenigste, um an das erhoffte Ziel zu gelangen.

    Wer das nicht sehen will, muss blind und verblendet sein.

  9. Wann endlich wachen unsere Volksvertreter auf und wenden sich ihren eigentlichen Aufgaben zu?

    Um darauf zu warten, ist die Zeit mittlerweile zu knapp.

  10. ja, ja, sie beobachten. In New York haben die Menschen ebenfalls beobachtet, wie die beiden Flugzeuge in den WTC-Türmen gelandet sind. Es gab bestimmt auch viele Beobachter als Hitler an die Macht kam.

  11. Oh wie peinlich!
    Wo man eben noch glückstrunken ein rotes Band durchschnitten hat, gehen jetzt plötzlich Hassprediger ein und aus? Warum hat mir das bloss niemand gesagt? 🙁

  12. In Rendsburg bitte wirklich in jedes Wollknäuel und unter alle Leichentücher schauen.

    Denn da lauert das Böse und Bazillen fressen sich durch und durch….

  13. Der sprunghafte Anstieg von Großmoscheenbauten in Europa zeigt mir, dass bald die Scharia und der Baukran als legales Justizvollzugsmittel in Gebrauch sein wird, wenn nicht nur die PI-Leser aufwachen, sondern auch der Rest der nichtmoslemischen Bevölkerung. Das hier – vor unseren Augen – die „Friedensreligion“ installiert werden soll, wird aber auf Dauer nicht funktionieren. Die Frage ist nur, wann geht endlich der Aufwachprozess los.
    Auch der WDR lässt plötzlich sogar zarte Anzeichen zu erkennen, dass sie ihren Tiefschlaf beenden wollen: Heute wurde im WDR-TV bekannt gegeben, dass ernsthafte Zweifel bestehen am „Wunder von Marxloh“- Deutschlands größter Moschee in Duisburg. Bis vor kurzem noch wurde diese Moschee von unseren Gutmenschpolitikern wegen der Tranzparenz (?) gerühmt.- Vorbei!
    Europa steht vor seiner schwersten Zeit!

    http://www.wdr.de/themen/kultur/religion/moschee_duisburg/100407.jhtml

    Dazu gibt es auch ein WDR-Video „Kritik an Abschottung der Moschee“……….

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2010/04/07/lokalzeit-duisburg-moschee.xml

    Durch die Forumseiten des Kölner Stadtanzeigers – in denen man relativ offen sachliche Kritik am Islam üben darf – habe ich den Link zum WDR-Bericht entnommen………

    http://forum.ksta.de/showthread.php?t=7758

  14. jetz wundert es mich nicht mehr, dass eine liebe freundin von mir aus rendsburg weggezogen ist … so ein bauwerk ist allesfalls ein lohnendes ziel …….

  15. “Diese Moschee hat eine wunderbare Ausstrahlung von Sanftmut.” Sie zeige, “dass Muslime sich in Rendsburg und in Büdelsdorf heimisch fühlen können … Die Moschee wird ein Symmbol für Frieden und Freiheit sein!

    Na, dann ist ja alles gut… 🙄

    „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“

    Recep Tayyip Erdogan zitiert den Vordenker des türkischen Nationalismus, Ziya Gökalp.

    Was muss eine verfassungsfeindliche Organisation wie Milli Görüs denn noch tun, bis sie in Deutschland verboten wird?

    Den Hosenanzug aufhängen?

  16. Nach meiner Erinnerung wurde im Schleswig-Holstein-Magazin im Nord3-TV vor etwa einem Jahr darüber berichtet, dass von den Minarettentürmen die Muizzine in Rendsburg, Glückstadt und Neumünster fünfmal täglich in Kirchenglocken-Lautstärke die nichtmoslemische Bevölkerung heimsucht. Das hat natürlich nicht nur pshychische Auswirkungen auf die meisten „Ungläubigen“, die sich plözlich vorkommen,wie in Istanbul oder Teheran. Hat eigentlich auch mal jemand an die Immobilienbesitzer gedacht, die im Umkreis der Erleuchtung wohnen und nun voller Frust ihre mühsam abbezahlte Eigentumswohnung verkaufen wollen? Diese Immobilien werden nun einen rapiden Preisverfall erfahren. Nun ja, dafür gibt es dann eben neue moslemische Käuferschichten, die dann aber mit „Überredungskünsten“ weniger bezahlen wollen.

    Fragen an PI-Leser:
    1.Gibt es eigentlich eine Übersicht, von welchen Minarettentürmen die Muezzine via krakeelenden Lautsprechern die „Friedensreligion“ verkündet wird?

    2.Wieviele Moscheen gibt es insgesamt in Deutschlands Bundesländern und in Europa insgesamt?

    3. Gibt es einen richtigen Statistik-Blog zum Islam?

    Solche Statistiken haben nicht nur wirtschaftliche Auswirkungen…….

  17. an Rupert Polenz:

    Sehr geehrter Herr Polenz,
    mit sehr großem Befremden habe ich Ihre Äusserungen in der FAS zum Thema “ Türkei in die EU“ zur Kenntnis genommen.
    Sollten Sie der Meinung sein, dass die CDU damit bei ihren Wählern punktet, kann ich Sie nur bemitleiden.

    Offensichtlich hat die Wahlniederlage in NRW immer noch nicht gereicht, damit auch der letzte Politiker versteht,
    dass es uns, Ihren ehemaligen Wählern endgültig reicht, was uns von Seiten gerade der „christlichen“ Politik in Deutschland zugemutet wird.

    WIR wollen die Türkei nicht in der EU und wir haben genug von der islamischen Überfremdung und dem „südländischen“ Chaos, das uns hier zugemutet wird.

    WIR wollen auch nicht weiter den gesamten europäischen Süden durchfüttern, wann versteht die deutsche Politik das endlich, Europa hin oder Europa her? Sorgen Sie lieber dafür , dass die Staatsausgaben insofern sinken,
    dass ungebetene Gäste sich nicht in die soziale Hängematte legen, um es mal nett auszudrücken, da lauern Aufgaben
    in Hülle und Fülle für Sie.
    Die Probleme und deren Lösung in diesem Land sind für jeden offensichtlich, der die Augen aufmacht, um zu sehen, doch es wird von immer weiteren Kostenfaktoren geschwärmt und schwadroniert, als wenn das deutsche Staatsdefizit und die -Schulden noch immer nicht hoch genug sind. Im Übrigen zahlen WIR Ihre Diäten, nicht Erdogan, und ich denke, dafür kann man Arbeit verlangen, die im Sinne der Staatsbürger ist, was ich bei solchen Äußerungen sehr stark in
    Zweifel ziehen muss!

    Mit freundlichen Grüßen

    Seeburg19

  18. …“Unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaftsodnung ist ein zu hohes Gut, dass sie mit allen rechtsstaatlichen Mitteln verteidigt werden muss.“

    -Eben diese freiheitlich-demokratische Gesellschaftsodnung gilt es doch abzuschaffen!
    Da kommt doch für Unsere VolksZertreter der Islam wie gerufen : (

  19. Entweder ist Carstensen schlecht informiert, weil seine Zuträger Angstschisser sind, die um ihre eigene Haut fürchten, wenn sie den Islam als böse hinstellen, oder er ist furchtbar naiv, oder er ist ein skrupelloser Opportunist wie 99,99% aller Politiker, der um des lieben faulen Friedens willen gute Miene zum bösen Spiel macht, weil er hat ja seine Schäfchen im Trockenen, ein Häuschen weit weg von Moscheen und Mohamedanern, und nach mir die Sintflut.

  20. Was muss eine verfassungsfeindliche Organisation wie Milli Görüs denn noch tun, bis sie in Deutschland verboten wird?

    Den Hosenanzug aufhängen?

    Warum sollte milli görüs ein Interesse daran haben, den Hosenanzug aufzuhängen?

    Niemand treibt die islamisierung Deutschlands schneller und effektiver voran als Merkel, Schäuble, Böhmer, Laschet und Consorten.

    Die CDU ist der verlängerte Arm Erdogans.

    Nicht „die moslems“ sind es, die in Deutschland die Ursache der islamisierung sind. Es sind deutsche Politiker, allen voran die von der CDU!

  21. Das alles scheint dem Ministerpräsidenten und dem eifrigen Bürgermeister in Rendsburg nicht bekannt zu sein.

    Dumm ist, wer Dummes tut.

    Wer dachte, dass nach dem unwürdigen Posten-Geklammere von Hoppel-Heide Simonis das arme gebeutelte Bundesland Schleswig-Holstein nicht mehr tiefer sinken kann, wurde angesicht ihres Nachfolgers sofort eines Besseren belehrt.

    Ich staune manchmal, dass unsere Spitzenpolitiker abends immer noch allein nach Hause finden. Unsere Regierungskaste auf Bundes- und Landesebene stellt ein geriatrisches Problem dar, vergleichbar mit dem DDR-Politbüro Ende der 80-er Jahre.

  22. An alle die sich naiverweise immernoch fragen wie es möglich ist das unsere Volksvertreter uns verraten und verkaufen..

    Meiner Einschätzung nach ist die gesamte deutsche Politik größtenteils kontrolliert von Mafiaähnlichen Strukturen.
    Wer da aus der Reihe tanzt oder wo auch nur die Chance besteht, der wird a.) nicht weit kommen in der Politik und b.) wenn doch, beseitigt.

  23. #6 Hobbyatheist (22. Mai 2010 21:42)

    Aprospos Moschee: ich habe da einen Gedanken zum Großhaßtempel der auf dem Gelände des WTC geplant ist.
    Laßt die ihren Haßtempel bauen. Ja ehrlich, laßt die das Ding da hinstellen!!
    Und wenn der dann gefüllt ist, meinetwegen am Freitagsgebet, Napalm draufschmeißen. Napalm ohne Ende.

    Man wird doch träumen dürfen?

    Bei solchen Träumen bist du einfach ein kranker Spinner.

  24. Für „umbrigen“ bin ich auch NICHT aber sehr wohl für rauswerfen.

    Sprich wirf 1-nen raus und „erziehe“ 100 …;)

    Die Lufthansa hat ja jetzt einen A380 :mrgreen:

  25. beim Anblick gewisser „Volkszertreter“-Gesichter faellt mir nur mehr eines ein:
    SCHMIERIG und KORRUPT bis ueber die Ohren hinaus

  26. #4 jerry1801

    Die sozialdemokratisch-turkarbislomophile CDU ist schon seit Jahrzehnten die Partei, wo die hinterhältigsten Volksverräter sitzen. Von SPD/Grüne/FDP/Linke erwartet man ja eh schon nichts anderes mehr. Leider fallen immer noch zu viele auf die CDU rein.

  27. #4 jerry1801

    Noch was vergessen!

    Polenz ist Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, dem er seit 1994 angehört. Außerdem gehört er zur deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der NATO.

    In dieser Funktion gibt er solche Weisheiten garantiert nicht ohne Rückendeckung von „Mutti“ zum besten! Will sagen, Merkel hat das abgesegnet, weil sie auch einen EU-Türkei-Beitritt will!!!

  28. #37 Le Saint Thomas

    Es findet auch ein Marine-Manöver mit 5 US-Träger-Verbänden inklusive der deutschen Fregatte Hessen im Golf statt.

  29. Wann wird endlich die neue Großmoschee gegenüber von Carstensens Villa gebaut ?! Soll Carstensen doch die „wunderbare Ausstrahlung von Sanftmut“ der Moschee und seiner Kundschaft täglich geniéßen dürfen.

  30. In Rendsburg habe ich meinen Wehrdienst abgeleistet. Wie schön, dass im Falle eines Bürgerkrieges die BW in der Nähe ist.

  31. #37 Le Saint Thomas (23. Mai 2010 13:23)

    Lieber heiliger Thomas,

    da ich hinsichtlich der franz. Sprache etwas schwach ausgelegt bin, würde ich dich bitten, einen kurzen Abriss des Ganzen uns allen zur Verfügung zu stellen.

    Danke 🙂

  32. Hessen im Golf statt.

    darf ich kalauern ??? büdde büdde

    also in einem GOLF ???

    ….und was macht AchMAD ?? 3 er BMW´s zu Amphibienfahrzeugen umbauen so als Mullah Engineering?? :mrgreen:

Comments are closed.