Gestern, am 8. Mai 2010, jährte sich zum 65. Mal der Tag der Kapitulation und das Ende des Hitler-Regimes. Zeitgleich (Mohammedaner lieben es bekanntlich, symbolträchtige Daten zu okkupieren) versammelten sich im Berliner Tempodrom hochrangige Vertreter der Muslimbruderschaft und deren palästinensischer Zweig, der Terrororganisation HAMAS zusammen mit deren deutschen Unterstützern (PI berichtete).

Angekündigte Sprecher waren neben hochrangigen HAMAS-Funktionären auch die „menschenrechtspolitische Sprecherin“ der Nachfolgepartei der Mauermörder, die Abgeordnete Annette Groth, sowie die für ihren latenten Antisemitismus bekannte Berufstochter des verstorbenen Vorsitzenden des ZdJ, Evelyn Hecht-Galinski.

Einziger Tagesordnungspunkt der Konferenz war das uneingeschränkte Rückkehrrecht aller palästinensischen „Flüchtlinge“ und die Vertreibung der Juden, ergo die Vernichtung Israels, wie sie in der HAMAS-Charta festgeschrieben ist. Zwar wurde durch diplomatischen Druck erreicht, dass der verurteilte Terrorist und HAMAS-Bonze Aziz Dweik (der von den Israelis vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen wurde) kein Einreise-Visum erhielt. Dafür avancierte Scheich Ra’ed Salah dort zum Hauptsprecher und kündigte an, demnächst mit einer Schiffsflotte der Besetzung Palästinas (symbolisch, wie er sagt) ein Ende zu setzen.

Vieles an dieser Konferenz erinnert an die Berliner Wannseekonferenz vom Januar 1942, in der schon einmal die Durchführung der Massenvernichtung der Juden organisiert wurde. Auch damals hat keine einzige Zeitung darüber berichtet. Geschichte wiederholt sich eben doch.

Auf Anfrage, wie es möglich wäre, dass mitten in Berlin eine verbotene Terrororganisation ganz unbehelligt tagen könne, antwortete das Bundesinnenministerium, dass versammlungsrechtliche Maßnahmen gegen die Veranstaltung „in der ausschließlichen Zuständigkeit des Landes Berlin“, sprich dem rot-roten Senat, lägen. Ferner: „Unbeschadet dessen ist darauf hinzuweisen, dass die Listung einer Organisation als terroristisch grundsätzlich keine versammlungsrechtlichen Konsequenzen nach nationalem Recht hat.“

Hier zeigt sich Kontinuität. Schon Hitler bediente sich der Muslimbruderschaft für seine Zwecke, hatten diese doch schon Kairo feierlich geschmückt, um Rommel den triumphalen Einmarsch zu bereiten. Nur die Niederlage bei El-Alamein (sechs Monate nach der Wannseekonferenz) machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Dafür war der Großmufti von Jerusalem ein treuer Verbündeter Hitlers bis zum Ende und darüber hinaus, als viele gesuchte Nazis in Ägypten und Syrien untertauchten und oftmals zum Islam konvertierten. Unterstützung erhielt die Muslimbruderschaft auch in Zeiten des kalten Krieges von Eisenhower und der Adenauer-Regierung, indem die von Nasser verfolgten Muslimbrüder in Deutschland großzügig Asyl fanden und damit begannen, die Kontrolle über die damals noch recht wenigen Mohammedaner zu erlangen und die Pionierarbeit der Islamisierung Europas voranzutreiben. Said Ramadan, der Schwiegersohn des Gründers der Muslimbruderschaft und Vater des umtriebigen Multifunktionärs Tariq Ramadan, wurde von Eisenhower 1953 sogar im Weißen Haus empfangen, obwohl Eisenhower ernüchternd feststellen musste, dass Ramadan wohl ein „Faschist“ sei.

Von München, Genf, Aachen und aus der italienischen Exklave Campione am Luganer See heraus bildeten die Muslimbrüder völlig unbehelligt ein islamistisches Netzwerk und gründeten Ableger in der ganzen Welt. Von HAMAS über die CAIR (USA) und der FIOE (Föderation islamischer Organisationen in Europa, der Veranstalter der HAMAS-Konferenz) bis hin zu Al-Kaida reicht das Netzwerk heute.

Mit der HAMAS-Konferenz in Berlin schließt sich also der antisemitische Kreis. Nur, dass die Medien dazu schweigen. Wie schon damals…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Aha, wir bekämpfen also in Afghanistan diese Terrororganisationen und hier in Berlin können die Terrororganisationen ihre Tagungen abhalten??

    In welcher Demokratur leben wir eigentlich??

  2. Wannenseekonferenz 2.0 ist für mich die Bevorzugung von Migranten bei der Arbeitsplatzvergabe.

    Man stelle sich nur einmal vor, dass Politiker festlegen würden, dass BIOdeutsche bei der Stellenvergabe bevorzugt werden müssen.

    Sofort würde es Verfassungsklagen hageln, da vor dem GG alle Menschen gleich zu behandeln sind.

  3. „Tag der Kapitulation“, ts ts ts… muß das nicht in bester SED-Manier „Tag der Befreiung“ heißen?

  4. Tatsächlich liest man NICHTS in den deutschen Medien, noch nicht einmal in den Berliner Blättern, google schon seit mehr als zwei Stunden.

    Was sich derzeit im Libanon zusammenbraut, geht ja den Terrorverstehern nichts an.

    http://aro1.com/alptraumrakete/

  5. Im Gegensatz zur NPD hatten diese Herren in Berlin sicher keine Probleme, in Berlin einen „Raum“ zu finden.

    Denn Berlin zeigte weder Zunge, noch stellte es sich quer.

    Schwarzhaarige Rassisten sind ja keine Nazis.

  6. An dieser Stelle möchte ich Israel meine uneingeschränkte Solidarität versichern. Falls mal Not am Mann ist, stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

    And a final Fuck You to our far-left, antisemitic media!

  7. #1 hundertsechzigmilliarden (09. Mai 2010 17:37)

    Wir leben nicht „eigentlich“.

  8. „. . . demnächst mit einer Schiffsflotte der Besetzung Palästinas (symbolisch, wie er sagt) ein Ende zu setzen.“

    Das kann er zusammen mit einem Quietsche-Entchen in der Badewanne machen. 🙂

  9. #9 Stolz auf 1291 (09. Mai 2010 17:56)

    Ergebnisse sah ich noch keine, aber die Wahlbeteiligung soll wieder unter alles sau sein.
    Es wird wohl wieder keine Partei unserer Wünsche in den Landtag einziehen, alles wie gehabt.

  10. Interessant .. welchen Grund gibt es das die Presse KEINE Silbe schreibt ?

    Weil sie weis , das diese Konferenz irres Unrecht ist
    Haben aber Schiss und die Hosen voll sich mit dem Terror-Islam anzulegen !
    Verfl. Feiglinge und Lügner

  11. Es ist ein Skandal, dass keiner etwas gegen diese Wannsee 2 Konferenz unternommen hat. Das Datum war natürlich perfide ausgewählt. Ich habe im Vorfeld schon einige jüdische Freunde informiert, aber leider ist nichts zustande gekommen.

    Diese HamaSS-Terroristen können natürlich nur Lügen verbreiten. Gerade ist ein neues Bucxh von Efraim Karsh erschienen, „Palestine betrayed“, darin entlarvt er mittels insensiven Quellenstudíms die ganzen Pali-Lügen. Die Zwei-Staaten-Lösung wurde den Palis 1947 durch den Teilungsplan, der von der UN-Vollversammlung gebilligt wurde, auf dem Präsentierteller angeboten. Sie haben sie ausgeschlagen. Die meisten sogenannten Pali-Flüchtlinge haben auf Anraten der Araber das Land verlassen, weil man ja die Juden ins Meer jagen wollte.

    Präsident Eisenhower war offensichtlich ein weitblickender Mann, wenn er erkannt hat, dass Said Ramadan ein Faschist war. Das sind sie alle, Opa Hassan al Banna, Schwiegersohn Said und die beiden ungeratenen Enkel Hani und Tariq Ramadan, die in Europa ihr Unwesen treiben.

    No surrender!

  12. Nun Gut .. Jetzt wird der Karren voll an die wand gefahren .. Der Bürger will selbstversenkung !

  13. OT:
    NRW hat gewählz oder auch nicht!
    ROT & GRÜN, so versinkt Deutschland in Multi-Kulti und verabschiedet sich als Volk aus den zivilisierten Gesellschaften!

    A U F N I M M E R W I E D E R S E H E N !

  14. An den Verfasser:

    Sollte Ihr Artikel den Tatsachen entsprechen, müssten Sie die Informationen ja irgendwo her haben. Bitte verlinken Sie Ihre Quellen.

    Verzeihen Sie bitte wenn ich Ihnen nicht glauben kann ohne eine weitere Quelle gelesen zu haben. Aber eine terroristisch muslimische Organisation tagt in Berlin ohne das dies Beachtung in der Öffentlichkeit findet, droht Israel mit der Vernichtung und wir dabei von einer Jüdin unterstützt?

    Bei allem was ich unserer herrschenden Klasse zutraue, das ist ein wenig sonderbar.

  15. Jepp, die Deutschen sind anscheinend noch nicht genug mit Muselmanischen bereicherungen „geimpft“ worden.

    Es muss also noch schlimmer werden. Noch 1000 Moscheen mehr, noch 100 Milliarden mehr Schulden und noch mehr Halal food.

    Kotz !

  16. gute nachricht von den Wahlen…cdu deutliche verluste…sonstige immerhin +2,5 🙂

    …aber das mit der Cdu ist schonmal mehr als ne gute nachricht !!!

    Fdp scheinen auch abzusacken Jawoll^^

  17. Erste Hochrechnungen in NRW, es ist ja schrecklich!

    Sind die PRO- NRW Stimmen verdampft????

  18. #17 Chester

    Weit unter 5%, wieviel ist doch jetzt scheißegal!!! Der Wähler hat die Islamisierung NRWs gewählt, und jetzt bekommt er die volle Ladung Islam. Jeden Monat wird jetzt irgendwo in NRW ein Grundstein für eine neue Moschee gelegt, da können besorgte Bürger noch so sehr demonstrieren, zu spät. Wie ich vor einigen Tagen sagte, heute wird der Sargdeckel zugenagelt. 2050 gibt es kein Deutschland mehr, 2030 ist NRW ein islamisches Bundesland.

  19. Bei allem Respekt vor PI, aber: gibt es jetzt nur noch die Musels als Thema?

    Wo bleibt ein Artikel zur Landtagswahl in NRW, die gerade aus rechter Sicht so interessant ist????

  20. Ok also NRW hat den Faschismus gewählt na prima. wann wird das Kalifat denn ausgerufen?

  21. #27 Gutenberg

    Der deutsche Michel in NRW hat mal wieder bewiesen, dass er ein treudoofer Systemprateien-Untertan ist , und er sich sauwohl fühlt im langsam verrottenden Deutschland, und dass es ihm auch scheißegal das Deutschland vor die Hunde geht. Was willste da noch diskutieren?

  22. Zitat Bundesinnenministerium: „Unbeschadet dessen ist darauf hinzuweisen, dass die Listung einer Organisation als terroristisch grundsätzlich keine versammlungsrechtlichen Konsequenzen nach nationalem Recht hat.“

    Das ist ein unglaublicher Vorgang. Rechtsbruch unter dem Schein des Rechts.

    Daß die Linkspartei wenigstens in Teilen mit dieser Terrorbande zusammenarbeitet, ist nichts Neues und bestätigt eine Kontinuität seit dem Bestehen der SED. Von der Ikone derselben Israelhasser, Hecht-Galinski, ist nichts zu sagen außer, daß sich ihr Vater wohl im Grabe umdrehen würde, wenn er wüßte, mit welchem Gesindel sich diese Frau abgibt.

    Solche Leute ekeln mich nur noch an. Man sollte schweigen, falls man ihnen begegnete, und die Straßenseite wechseln. Jedes Wort der Auseinandersetzung wäre zu schade.

  23. #26 Peter Blum (09. Mai 2010 18:08)
    An den Verfasser:

    Sollte Ihr Artikel den Tatsachen entsprechen, müssten Sie die Informationen ja irgendwo her haben. Bitte verlinken Sie Ihre Quellen.

    Verzeihen Sie bitte wenn ich Ihnen nicht glauben kann ohne eine weitere Quelle gelesen zu haben. Aber eine terroristisch muslimische Organisation tagt in Berlin ohne das dies Beachtung in der Öffentlichkeit findet, droht Israel mit der Vernichtung und wir dabei von einer Jüdin unterstützt?

    Bei allem was ich unserer herrschenden Klasse zutraue, das ist ein wenig sonderbar.
    ________________________________

    PI hatte schon eine Vorankündigung, wir haben uns die Finger wund geschreiben und NICHTS gehört……

    http://www.pi-news.net/2010/04/palaestinensische-hamas-konferenz-in-berlin/

    Dort stehen alle Infos.

    Meine Mail am 25.04.2010

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit äusserster Verwunderung las ich folgende Veröffentlichung und möchte mich empört an Sie wenden:

    Der europäische Ableger der Muslimbruderschaft, die Föderation der islamischen Organisationen in Europa (FIOE), lädt am 8. Mai zur achten Palästinenser-Konferenz nach Berlin unter dem Motto: “Unsere Rückkehr ist das Wichtigste. Freiheit den Kriegsgefangenen.” Auf der Gästeliste steht unter anderem der Hamas-Parlamentssprecher und Gesetzgeber Aziz al-Duwaik, sowie andere “berühmte palästinensische Persönlichkeiten” und Vertreter pro-palästinensischer “Menschenrechtsorganisationen”.
    Tausende Palästinenser aus ganz Europa werden zu dem Anlass erwartet. Die Palästinenserkonferenz findet jährlich am “Gedenktag der palästinensischen Katastrophe” (der Gründung des Staates Israel) statt. Bisherige Austragungsorte waren auch London, Wien, Rotterdam, Kopenhagen und Mailand.

    Ich dachte immer, dass die Hamas auch in Deutschland als Terrororganisation eingestuft würde……laut wikipedia:

    Die aus der Muslimbruderschaft hervorgegangene Hamas und ihre Unterorganisation, die Qassam-Brigaden, werden von der Europäischen Union, den USA und anderen, vor allem westlichen Staaten als terroristische Vereinigung eingestuft und sind in erster Linie durch ihre Selbstmordattentate und andere Angriffe auf israelische Zivilisten und Soldaten bekannt geworden.

    Die Hamas lehnt eine Zweistaatenlösung ab; ihre Charta verlangt unter anderem die Beseitigung Israels und die Schaffung eines islamischen Gottesstaats. Die Hamas beansprucht dafür das gesamte ehemalige Mandatsgebiet Palästina zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan.

    Vielleicht darf ich Ihnen auch mal ein paar Grundsätze der Hamas vor Augen führen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas#Charta_von_1988

    Wollen Sie der Vernichtung Israel Vorschub leisten, indem Sie terroristischen Vereinigungen gerade hier in Deutschland ein Plattform geben? Nachdem mittlerweile Israelfahnen wieder öffentlich verbrannt, eingeholt und bespuckt werden dürfen, nachdem gerade palästinensische Vereinigungen hier in Deutschland auf der Straße ihren Hass artikulieren und straffrei rufen „Juden ins Gas“ Kindermörder Israel, „Frauenmörder Israel“ „Heute sind wir alle Hamas“ skandieren dürfen? Und das alles bei unserer Vergangenheit?

    Jedenfalls werde ich diese Ankündigung verbreiten, an die jüdischen Verein weitergeben und versuchen, eine große Öffentlichkeit anzusprechen.

    mit freundlichen Grüßen

  24. Auch das hatte ich hier schon eingesetzt:

    Die Palästinenser Europa-Konferenz finden im Tempodrom Messegelände im Herzen von Berlin statt und es nehmen auch propalästinensische deutsche Politiker und eingefleischte Antiisraelische Deutsche teil.

    Als sie gefragt wurde, ob ihre Anwesenheit neben einer antisemitischen, sexistischen, antihomosexuellen Organisation – Hamas – gegen die liberale Philosophie der freien Democratic Partei geht, schrieb Alexandra Thein, ein FDP Repräsentantin im Europäischen Parlament, „ich möchte Sie herzlichst bitten, den liberalen Geist meiner Partei nicht in Frage zu stellen”.

    Sie fügte hinzu: „Dr. Aziz Dweik ist der Sprecher des palästinensischen Legislativrates, der in der allgemeinen, direkten, freien und geheimen Wahl gewählt wurde. Die europäische parlamentarische Delegation für Relationen (dessen Mitglied ich bin) stimmt mit dem palästinensischen Legislativrat überein, dass es einer unserer parlamentarischen Verantwortlichkeiten ist, mit Repräsentanten der Hamas im palästinensischen Legislativrat zu sprechen, überall wo wir sie erreichen können.“

    Thein, die mit einem israelischen Araber verheiratet ist, besichtigte Gaza letzten Januar zusammen mit 50 europäischen Parlamentsmitgliedern und traf den Hamas-Abgeordneten. Theins FDP Web Site enthält eine Verbindung zur „europäischen Kampagne, um die Belagerung auf Gaza zu beenden.“

    Annette Groth, eine Bundestagabgeordnete der linken Partei, sagte auch zu, bei der palästinensischen Konferenz zu sprechen. Sie könnte für eine Stellungnahme aber nicht erreicht werden.

    Groth, die Menschenrechtssprecherin, hat vorher die deutsche Regierung gedrängt „zu debattieren und den Bericht des Goldstone einzuführen, berichtet sie.“

    „Dieses trägt wenig zu der Glaubwürdigkeit der Palästinenser bei der Europa-Konferenz bei,“ sagte Schanzer. „Es wird hart für die Organisatoren, zu erklären, was sie bezwecken, indem sie Dweik Raum geben wollen. Die Gleiche gilt auch für die Anwesenheit des Scheichs Raed Saleh. Saleh ist der Führer der islamischen Bewegung in Israel und dafür bekannt, starke Betriebs-, Finanz- und logistische Kontakte mit Hamas zu haben.“

    Jessica Paul, eine Sprecherin des Tempodrom Messegeländes, schrieb in einer Mail an die Jerusalempost, dass es Vereinbarung im Vorsprung vor der Konferenz mit den Organisatoren gegeben habe, dass es sich nicht um ein „politisch motiviertes Ereignis handeln würde.“

    Gefragt zu den Konferenzzielen, “die zionistische Verbrechen heraus zu stellen“ und Israels Politik mit dem ehemaligen Apartheidsregime in Südafrika zu vergleichen und mit einbeziehen, antwortete Paul nicht sofort.

    Evelyn Hecht-Galinski, eine Antisemtin/Antizionistin, beabsichtigt bei der Konferenz zu sprechen. Sie ist ein Teil einer Gruppe Antiisraelischer Juden. Hecht-Galinski hat häufig Israel mit Nazideutschland verglichen und Vergleiche zwischen Apartheid und Israel gezogen.

    Ein Kölner Gericht bestätigte letztes Jahr in einem Urteil das Recht Henryk M. Broders, schreiben zu dürfen, dass Hecht-Galinski „sich spezialisiert hat auf antisemitische Aussagen.“ Also man darf Sie als Antisemitin bezeichnen.

    Nach Ansicht der palästinensischen Deutschland-Web Site, sollen zwischen 70.000 und 100.000 Deutsch-Palästinensern in der Bundesrepublik leben und bilden eine der größten palästinensischen Gemeinschaften in Europa.

    http://www.jpost.com/LandedPages/PrintArticle.aspx?id=174701

    Viel Spaß mit Deutschland, Gaza ist gar nicht mehr weit…..

  25. #37 Israel_Hands (09. Mai 2010 18:20)

    Sehr gute Idee, dann wären wir auf einen Schlag eine Menge Pali-Pisser losgewesen. Aber Wunder gibt es leider nicht immer wieder.

  26. Der Mensch aud dem sich die Sekte islam beruft ist sowieso der Johannes Offenbarung angekündigte falsche Prophet

    http://www.beholdthebeast.com/islam__quran_and_666.htm

    Somit wurde diese Muhammad sowieso vom Satan geschickt und alle Anhänger dieser Sekte sind im Grunde genommen Satanisten. Für Frauen gibt es sowieso keinen Himmel, also frage ich mich warum Frauen einer solchen Sekte angehören oder folgen. Wenn klauen sie sowieso nur von anderen Religionen und Sekten und geben das als ihr eigenes aus.
    Ihre Sektenlehre besteht sowieso nur aus Lügen.
    Also braucht keiner dieser Sekte anzugehören und zu folgen, außer den Menschenrechten zu folgen.
    Die Scharia verstößt sowieso gegen alle Menschenrechte, aus und basta.
    Die brauchen keine Menschenrechte einfordern, wenn sie sie selber nicht beachten.
    Wie z.B. Herr Gaddhafi wirft den Schweizern alles mögliche vor und schaut seine eigenen Sünden nicht an.
    Mann sollte erst vor seiner eigenen Haustür kehren bevor man andere kritisiert.

    Nach Jesus Christus, wer einem anderen einen Splitter vom Auge herausziehen will, soll erst den Balken vor seiner Stirne entfernen.

  27. # 40 + 41 Zahal:

    Ufff…ich habe Gänsehaut…wirkliche Angst.

    Zuerst danke für die Informationen.

    Auch wenn ich nicht jüdischen Glaubens bin fühle ich mich im Herzen mit Israel verbunden. Ich werde heute für die Juden der Welt beten und den Herrn bitten Ihnen nicht noch einmal eine Prüfung wie den Holocaust aufzuerlegen.

    Mein Hirn rast, ist überfordert mit dem bedenken der Konsequenzen dieser Information. Auch wenn ich verstehe, ich kann nicht begreifen.

    In unseren Familien, im kollektiven Gedächnis unseres Volkes, in unseren Schulbüchern, überall ist das Bewußtsein für die Verbrechen an den Kindern Israels fest verankert.Von der Politik, den Medien, dauernd werden wir an die Vernichtung der Juden Europas erinnert.

    Es hätte nur einer Absage der Veranstaltung bedurft. Es hätte nur ein einziger Repräsentant unseres Staates zu den in Israel gesprochenen Worten stehen müssen, die Schande einer solchen Versammlung wäre uns erspart geblieben.

    So aber ist es wohl so das unsere Eliten die Juden dem Islamismus opfern, genau so wie sie Ihr eigenes Volk opfern.

    Verstehe das bitte nicht falsch Zahal, aber am Wahrheitsgrad der Aussagen über den Antisemitismus kann man den Zustand unserer demokratisch, pluralistischen Gesellschaft erkennen.

    Es steht nicht gut um diese.

  28. Nein, es steht nicht gut um diese Peter Blum, denn am Antisemitismus erkennt man wie bei einem Kanarienvogel im Bergwerk, daß es bald explodiert……die Juden werden möglicherweise die ersten sein, aber die anderen folgen, wobei ich denke, daß Israel weiss, was es tut, ihr hier aber in Europa nicht mehr wisst, weder zu kämpfen noch den Feind rechtzeitig zu erkennen.

    Schau mal:

    http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=9&Param_Red=12917

  29. Kein Platz für Juden…..Zahal, was wird aus unserer Welt? Warum schreit niemand auf? Wo sind Obamas, Merkels, Berlusconis usw. Protestnoten?

    Als sie die Judengasse in unserem kleinen sddeutschen Dorf geräumt haben hat meine Großmutter zugesehen, sie war damals ein 13 jähriges Mädchen. Sie hat mir einmal bei einer Tasse Kaffee davon erzählt. Ihr liefen die Tränen als sie sich an das Mädchen aus Ihrer Schule erinnerte das nie wieder kam….

    Ob dieser Wahnsinn noch einmal der Vernunft weicht, oder werden wir den Tanz auf dem Vulkan tanzen müssen?

    Was meinst Du?

  30. @ #46 Zahal
    Leider kommen solche Meldungen nicht in unseren Medien. Bezeichnend für unser Land. By the Way. „Die Jüdische“ kaufte ich ein paar mal im Bahnhofskiosk. Dann entschloß ich mich nie wieder, denn die Hecht-Galinski hätte dort auch schreiben können…….

  31. #21 epistemology (09. Mai 2010 18:05)

    Präsident Eisenhower war offensichtlich ein weitblickender Mann, wenn er erkannt hat, dass Said Ramadan ein Faschist war. Das sind sie alle, Opa Hassan al Banna, Schwiegersohn Said und die beiden ungeratenen Enkel Hani und Tariq Ramadan, die in Europa ihr Unwesen treiben.

    ——
    Und nicht zu vergessen, die Ikhwanis in IGD/ZMD; wenn man die nicht explizit nennt, hat dieser neue Faschismus auf deutschem Boden, keinen Namen und Anschrift.
    Said Ramadan war sogar der eigentliche Gründer und Boss der IGD in deren zentrum in München_Freimann. Die IGD wiederum ist mit Abstand der größte Unterverband innerhalb des ZMD. Man kan diese beiden also garnicht voneinander getrennt sehen.
    Der Verfassungs-Schutz spricht im zusammenhang der IGD schlicht von einer Formation der Moslembruderschaft, also in Gänze, im Zusammenhang des ZMDs und vor allem mit der Bilal_Moschee in Aachen, die immerschon ein hot spot der syrischen Moslembrüder und das wirkliches machtzentrum des ZMD war, dass mindestens 9 von 19 verbänden des zmd von den IKhwanis gesteuert seien. Attar und said Ramadan, haben diese Org-strukturen seit den frühen 50er jahren auf- und ausgebaut, wen auch die Namen wechselten, und der ZMD erst in den 90ern das Licht der Welt erblickte, nach offizieller lesart von Elias zb.. Alter wein in neuen schläuchen, und das gebräu ist Ikhwanfaschismus eben, banna und ramadan und attar, himmat, Nada, zayat etc.
    Auch auf europäischer ebene haben ganz entschieden ZMD/IGD ,also von Deutschland aus, ihre internationalen Ikhwan-netze ausgebaut, so ist ganz offiziell nach IGD-Lesart, die FIOE, und DAMIT DER EUROP. FATWENRAT VON Qaradawi, unter anderem von der IGD mitgegründet und getragen. Bilal aachen entsendet auch einen „Gelehrten“ in diesen fatwenrat, der dort offiziell VOR ALLEM für KALENDER-AUSDEUTUNGEN, aus dem Nachthimmel, oder doch aus KAMELSTUTENURIN, FÜRS RICHTIGE BETEN, VERANTWORTLICH SEI, angeblich.

    ZMD/IGD= Moslembruderschaft= IKHWANIS : so heißt die Gleichung, die hier bei uns auf wannseekonferenz versessen ist. HAMAS ODER HAMWER ‚S JETZT NET?

  32. Wannsee-Konferenz hätte keine Presse?!
    Es schreien doch schon Genug: „Pack die Badehose ein!“, die genau solch eine letztfriedensbemühte heißdusche im schottendichten gemeinschaftraum meinen. Eigentlich sogar der „Verfassungsminister“, der de Mezière sogar, der verlauten lässt, wie sehr ihm die Hände gebunden sind „rechtlich“. Und ein Verbot dieser Bürgerkriegspartei, dieser dschihadisten-seilschaften rund um ZMD/IGD, da ist ihm sogar der Hirnkasten vernagelt.
    Seine Islamkonferenz ist ja tendenziell wannsee und „nimm dein kleines schwesterlein und dann nichts wie raus nach wanssee“!

  33. Wahnsinn. Wenn ich die Deutschen nicht so lieben würde, hätt ich kein Problem damit zu sagen: Schwamm drüber. Die lernen’s nicht mehr.
    In die Schweiz ausgewanderte Deutsche Ärzte haben mich zusammengeflickt, als ich am abserbeln war, meine Frau, die aus NRW stammt, hat mir durch ihre schnelle Reaktion, das Leben gerettet. Ich schuld Euch was.
    Deshalb ist mir D nicht egal. Was bei Euch abgeht, ist einfach nur noch traurig. Wie lange soll dieser Eigenhass eigentlich noch dauern? Bis das deutsche Volk seine Identität aufgegeben hat? Bis ihr die Vorzeigedhimmis der Umma geworden seid?
    Wir hier in der Schweiz sagen, Männner in die Hosen und meinen damit, dass wir dafür kämpfen, wir meinen.
    Mein Vorschlag an die Pro Parteien oist folgender
    Schmeisst die Leute, die noch der NPD/REP anhängen, raus.
    Geht Bündnise mit den Leuten aus den etablierten Parteien ein, die Eure/unsere Anliegen teilen und werdet salonfähig. Wenn ihr meine Meinung teilt, seid ihr keine Rassisten. Die heftigsten Kritiker des Islam sind ehemalige Islamisten. Habt ihr einen im Vorstand? Wieso nicht?

  34. #52 EXLieberNetter (09. Mai 2010 23:54)

    Mein Vorschlag an die Pro Parteien oist folgender
    Schmeisst die Leute, die noch der NPD/REP anhängen, raus.
    Geht Bündnise mit den Leuten aus den etablierten Parteien ein, die Eure/unsere Anliegen teilen und werdet salonfähig. Wenn ihr meine Meinung teilt, seid ihr keine Rassisten. Die heftigsten Kritiker des Islam sind ehemalige Islamisten. Habt ihr einen im Vorstand? Wieso nicht?

    ________

    Du triffst den nagel auf den kopf, PROs sind
    sektierer, die ihr braunes süppchen kochen, und das blamiert die ganze islamkritische Bürgerbewegung, oder verhindert eben eine breitere aufstellung, auch zusammen mit allen großen Parteien der Thematik nach sogar, und wenigstens mit einzelpersonen DARAUS. Islamkritik ist ja kein Privileg des rechten Rands, eher umgekehrt, soweit es um eine echte demokratische und auch israelfreundliche Wehrhaftigkeit geht.
    Deshalb wird hier kein Wilders möglich sein, oder keine Schweizer Gradlinigkeit, weil es ein Parteienprojekt bei vielen ist und weil die nur auf islamkritik reiten wollen zu ihren sektensiegen, wie eben heute wiedermal in NRW. Die beschwörung eines sieg von Pro-NRW hier bei PI, noch stunden nach der erwiesenen Niederlage, ist dafür ein Indiz, dass die leute sich lieber enttäuschen und zuvor verführen lassen, dass man lieber träumt und in delirien ersäuft, als über ihre rattenfänger auch nur ein wirklich Kritische wörtchen zu denken. Wenn solche Rudimentär-kritik schon nicht möglich ist, ja wo soll denn da Islamkritik herkommen?

  35. #47 Peter Blum (09. Mai 2010 21:21)
    Kein Platz für Juden…..Zahal, was wird aus unserer Welt? Warum schreit niemand auf? Wo sind Obamas, Merkels, Berlusconis usw. Protestnoten?

    Ich weiss es nicht, Obama sieht das anscheinend anders.

    http://israelinsider.ning.com/forum/topics/daniel-greenfield-obamas-plan

    WIR müssen schreien….und ja, ich könnte auch manchmal einfach nur noch heulen.

    #49 GrundGesetzWatch (09. Mai 2010 21:52)
    @ #46 Zahal
    Leider kommen solche Meldungen nicht in unseren Medien. Bezeichnend für unser Land. By the Way. “Die Jüdische” kaufte ich ein paar mal im Bahnhofskiosk. Dann entschloß ich mich nie wieder, denn die Hecht-Galinski hätte dort auch schreiben können…….

    Ja, das ist leider so, sie ducken sich, suchen die Schuld bei sich selbst, das sind die typisch linken Einstellungen – leider.

    Für linke Israelis ist klar, dass der ganze Konflikt unsere eigene Schuld ist. Unsere Schuld, dass es keinen Frieden gibt, unsere Schuld, dass es besetzte Gebiete gibt, oder sogar unsere Schuld, das es vorher überheupt Krieg gab. Ja, selbst der Terror der Palästinser ist für sie im Grunde eine verständliche Reaktion auf unser unpassendes Verhalten den Arabern gegenüber.

    Um so radikaler man ist, umso absoluter schreibt man diese Dinge dann zu. Sieht der Druchschnittslinke die meisten Fehler bei uns und einige bei den anderen, so kennt der radikale Linke keine Fehler der anderen, sie machen alles richtig, nur Israel und die Juden machen alles falsch.

    Hier wird wieder einmal zum Boykott aufgerufen….

    http://www.wadinet.de/blog/?p=2669

    Gute Nacht

  36. Ulrike Putz, sie ist für den SPIEGEL in Beirut stationiert, da ihr in Israel eine Gefängnisstrafe droht, hat viel mitzuteilen in diesen Tagen. Und es gibt ja auch viel zu berichten, weil viel geschieht. Seit einigen Tagen etwa macht die Hisbollah im Libanon Schlagzeilen.

    http://www.tw24.info/?p=2170

    Ja, Putztage mit Ulrike Putz – feine Sache

  37. #50 Pamela FFM (09. Mai 2010 23:12)

    Danke für die Info. Die Moschee in Freimann wird meines Wissens vom VS überwacht, da sie mit Milli Görös verbandelt ist, wahrscheinlich auch mit anderen Terrororganisationen. Dass Said Ramadan der eigentliche Gründer war, ist narürlich der Oberhammer. Möge Allah sich besinnen und seine beiden Söhne endlich in den Arsch treten. Schliesslich wird beim Muselgebet immer wieder dazu eingeladen. Subhanallah oder wie der Schwachsinn auch immer heisst.

  38. Die nächste Unverschämtheit, bitte diesen Artikel weiterverbreiten:

    Die Nationalräte Vischer und Müller bei den Verschwörern.

    Die grünen Politiker gaben dubiosen Reportern ein Interview, Vischer nannte Israel einen Schurkenstaat.

    Die Amateurreporter der Verschwörungsbewegung «We Are Change Switzerland» (WAC) zogen gleichzeitig zwei grosse Fische an Land: Sie bekamen die beiden grünen Nationalräte Daniel Vischer (Zürich) und Geri Müller (Aargau) vor die Kamera und konnten lange Interviews mit ihnen führen. Gesprächsthema war die Unterdrückung der Palästinenser in Gaza durch Israel. Die beiden Politiker und die Weltverschwörer fanden eine Gemeinsamkeit: ihren Zorn auf Israel. Für die Verschwörungstheoretiker sind die Juden Drahtzieher einer geheimen Weltregierung.

    Deutsche Politik ist «pervers»

    Die Interviews fanden an einer Demonstration gegen Israel im Januar in Zürich statt. Geri Müller argumentierte sachlich, sein Parteikollege Vischer hingegen garnierte seine Ausführungen mit markigen Sätzen. «Die deutsche Politik ist pervers», sagte er. «Deutschland ist mitschuldig an den Opfern in Palästina, denn ohne den Holocaust hätte es die Massenvertreibung im Gaza nicht gegeben.» Wegen der Schuldgefühle dulde die deutsche Regierung die Politik Israels.

    Weiter griff Vischer die Medien an: «Die Berichterstattung über Israel ist absolut skandalös.» Israel nannte er einen illegalen Atomstaat. Zum Schluss nahm der Nationalrat das Megafon und sagte zu den Demonstranten: «Israel ist ein Schurkenstaat.» Die Jungreporter stellten die fette Interviewbeute kürzlich auf ihre Homepage http://www.wearechange.ch.

    Mit wem haben sich die beiden Nationalräte eingelassen? WAC Switzerland ist der Schweizer Ableger einer international aktiven Bewegung von Weltverschwörern. Diese glauben, die Mächtigen dieser Welt – Banker, Topshots aus Wirtschaft und Politik und der Hochadel – bildeten eine Geheimloge, um eine Weltregierung zu bilden und die Menschheit zu unterjochen. Für WAC gehört selbst Christoph Blocher zum geheimen Kreis. Gehilfen dieses Elitezirkels seien Medien und Journalisten, die das Volk mit gefälschten Informationen manipulierten.

    Terrorakte als Lieblingsthema

    Im Interview mit Geri Müller erklärt der WAC-Reporter auch, die Medien seien durch die beiden Agenturen AP und Reuters zentralisiert, beide Unternehmen befänden sich in den Händen der jüdischen Banker Rothschild. Spätestens bei dieser haltlosen Aussage und dem antijüdischen Reflex hätte Müller hellhörig werden müssen, doch er beantwortete weiterhin brav die Fragen.

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-Nationalraete-Vischer-und-Mueller-bei-den-Verschwoerern/story/17277238

  39. Nachtrag zu meinem Beitrag:

    Vischer hat sich damals als Mitglied oder gar Präsident der „Gesellschaft Schweiz-Palästina“ gross hervorgetan, indem er die Schweizer Bevölkerung aufrief, keine Produkte aus Israel zu kaufen. Das Naziregime lässt grüssen! Damals hiess es: Kauft nicht bei Juden! Vischer u. Müller sind von der übelsten Sorte neuer Antisemiten.

    wer schreiben will:

    http://www.asiticino.org/index.php

  40. Das dieser Abschaum hier bei uns so etwas -immer wieder- macht, hängt damit zusammen, dass unsere Politdressurelite dieses Gesindel schon über Jahre anlockt.

    Der Hosenanzug -aber auch schon Kohl- haben durch ihre zügellose Museleinwanderung einen
    Antisemitismus hier aufkommen lassen, der unglaublich ist.

    Deutschland befindet sich politisch im Jahr 1933. Zurückgebeamt hat uns ein Hosenanzug seines Zeichens Ex-FDJ-Sekretärin für Propaganda und „Havemann-Bewacherin“ aus einer stramm kommunistischen Familie.

    Wer solche Politiker hat, braucht keinen Angriff von außen mehr zu fürchten.

  41. @#58 Zahal (10. Mai 2010 01:47)
    Werde mir mal den von dir genannten Link anwählen, den dahinter steckenden Herrschaften schreiben.
    Am Morgen des 8.5. klebte ich nah beim Tempodrom selbstgeschriebene Aufkleber, die für Israel sprechen, mit Texten wie „Am Israel Chai!“, „Viva Israel!“. War natürlich vorsichtig aufgrund meines Wissens über das Verhalten der Steinzeitfans, die zum Tempodrom kamen.

  42. Was treibt links-antisemitische Menschenfeinde immer wieder dazu an, sich auf diesen irrsinnigen Pro Hamas-Demos vor den Karren der kackbraunen Musel-Faschisten spannen zu lassen!?

    Was müssen das für gequälte Seelen sein, die ihren sozialistisch-islamisch motivierten Judenhass bei jeder Gelegenheit öffentlich abladen müssen…

    Aber wer kein eigenes Volk mehr hat (oder dem deutsche nicht angehören will), sucht sich eben ein neues. Und sei es das Verbrechervolk der Palästinenser, die eine arrogante Kuh wie diese Hecht-Galinski in Gaza sofort steinigen oder aufhängen würden, nur weil sie eine Frau ist.

  43. HAMAS = islam-arabische NSDAP, deren Mitglieder darüber träumen, als KZ Wächter und Verhör Spezialisten zu arbeiten.

  44. Hier mal etwas Positives:

    Am 14. Mai Israel Tag:

    Jedes Jahr im Mai wird Israels Geburtstag gefeiert. Ein kraftvolles Zeichen der Solidarität. In der Mitte unserer Städte.
    Jedes Jahr grösser. Und bis 2010 in
    200 Städten.

    Termine, Orte, sowie Ansprechpartner hier:

    http://www.il-israel.org/index.php?idpage=127

  45. @#63 Zahal (10. Mai 2010 17:14)
    Ich fahre extra nach München runter (650 km!), um Israels 62. Geburtstag mitzufeiern, da dieses Jahr in Berlin wieder nichts am Israel-Tag stattfindet. Beim Israel-Tag dabei zu sein, ist mir ein Herzensbedürfnis. Mein Wohnsitz ist im Land Brandenburg, nah bei Berlin. Es ist eine Megaschande für die deutsche Hauptstadt Berlin, wieder kein Straßenfest zu Israels Geburtstag auszurichten!!! Jetzt, nach der Steinzeitfan-Konferenz im Tempodrom kann man das noch deutlicher sagen.

  46. @#42 epistemology (09. Mai 2010 19:18)
    Megakäse, dass das Tempodrom uns nicht den Gefallen tat, am 8.5.2010 einzustürzen. 🙁

Comments are closed.