Der Sprecher der somalischen Piraten, so etwas gibt es tatsächlich, ist empört und verlangt den Rücktritt des somalischen Botschafters in Moskau. Denn dieser hält offenbar mehr zu den Russen, als zu den Somaliern. Die russische Marine hatte nach der Befreiung eines gekaperten Schiffes die zehn überlebenden Piraten wegen der unklaren Rechtslage wieder freigelassen und in ihre Boote gesetzt. Der Piratensprecher behauptet jetzt, seine Spießgesellen wären allerdings zuvor erschossen worden.

Das berichtet die Somalilandpress.  Der Piratensprecher, der anonym bleiben wollte sagte, mindestens zehn seiner Leute seien hingerichtet worden, nachdem die entführte MV Moscow University von den Marinesoldaten gestürmt worden war. Die Russen hätten vor Sonnenaufgang das Schiff eingenommen und eine Schießerei mit den Piraten begonnen. Dabei seien drei seiner Leute verletzt und einer getötet worden. Er bestreitet aber, die Piraten seien wie von den Russen behauptet anschließend freigelassen worden, weil es an Rechtsvorschriften zur Behandlung solcher Fälle fehle.

„Die Russen haben die Männer niemals freigelassen, sondern sie erschossen und dann auf die Boote geladen,“ fügt er hinzu.

„Wir verurteilen die Aktion der Russen. Unsere Leute haben ihre Geiseln niemals verletzt, wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen. Wenn sie unsere Fischer und ihre Lebensart nicht respektieren können, haben wir keine andere Wahl, um unsere Verluste zu kompensieren. Wir verurteilen die russische Handlung, die durch Rassismus und Hass auf die schwarze afrikanische Bevölkerung getrieben wurde, das ist das gesicht des neuen Russland. Russische geiseln, die wir in Zukunft gefangen nehmen, erwartet nun dasselbe schiksal wie das derer, die sie erschossen haben.“

Der somalische Botschafter in Russland ist jetzt in der Kritik der Kriminellen, weil er an der Handlung der russischen Marine nichts Kritikwürdiges auszusetzen hat.

(Quelle: Somalilandpress, Spürnase: Alexander, Übersetzung: PI)

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. bitte korrigieren:

    „Die Russen hätten vor Sonnenaufgang das angegriffen, das schiff eingenommen“

  2. Ich verstehe nicht, was diese Kaffern wollen. Wenn sie kriminell werden, hat der Russe jedes Recht sie abzuurteilen, selbst wenn das Urteil lautete:“Rübe ab!“

  3. oh ich habe schon gedacht die russen wären krank.

    und doch vortschritt die besatzung und die geiseln leben. erstaunlich!

  4. Ach ja, davon dass diese Piraten Fischerboote aufbringen, hab ich noch nie gehört. Im Gegenteil, es sind immer recht grosse Pötte die mit allerlei wertvoller Fracht, z.B. Rohöl beladen sind. Und dass die niemals jemand verletzt haben kann ich jetzt auch nicht bestätigen. Meiner Meinung nach wären diejenigen, die denen vor die Flinte gelaufen sind gleich erschossen worden. Aber ich kann mich auch irren, schliesslich sind ja besonders moslemische Piraten immer friedlich und bringen stets Freude.

  5. Den Russen kann ja gar nichts besseres passieren als dass man ihnen die Erschießung von Piraten vorwirft. Die Piraten werden sich das nächste mal ein deutsches oder niederländisches Schiff aussuchen. Wenn sie von uns geschnappt werden bekommen sie Halal-Food, die Schiffslautsprecheranlage wird während des Gebets abgeschaltet und dann setzt man sie an der Küste aus.

    Erschießen finde ich da erheblich angemessener!

  6. das mit dem Fischen in den somalischen Gewässern stimmt.Sollen die Somalis das akzeptieren? — Unsere Lügenpresse klagt immer nur die Piraterie an , angefangen haben aber unsere Fischer.

  7. Unsere Leute haben ihre Geiseln niemals verletzt, wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen.

    Die Piraten sind also nur eine Art Robin Hood, die gegen eine Überfischung durch böse ungläubige Frachtschiffe kämpfen. Da wird Claudia Roth sicher eine Träne in ihre Tränenampulle einschließen. Wenn es nicht so traurig wäre würde ich jetzt laut lachen. …Pruuuust!!

  8. …auf die Planke und dann:

    dawai plenny domoi!!!: rattatatatat AK74!!!:shock

    nema problema: pirat kaput!

    karascholl!

    😆

  9. …wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen….

    und wie viele von Piraten angegriffene Tanker haben sich mit dem Fischfang beschäftigt???

  10. “Die Russen haben die Männer niemals freigelassen, sondern sie erschossen und dann auf die Boote geladen,” fügt er hinzu.

    Endlich wissen auch die Piraten, dass Moskau Inkasso keine Rechnung offen lässt.

    Unsere Leute haben ihre Geiseln niemals verletzt, wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen.

    LOFL … Der war gut!

  11. Aufgrund der weitverbreiteten Islamophobie in Somalia und der dadurch entstandenen sozialen Benachteiligung konnten diese erlebnisorientierten Jugendlichen doch nichts anderes, als den ehrenwerten Beruf der Piraten ergreifen. Wir Deutschen haben die Botschaft verstanden, aber die Russen? Da ist noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten!

  12. Unsere Leute haben ihre Geiseln niemals verletzt, wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen.

    Was haben Frachter mit Fischerbooten zu tun?

    #11 Jaime I El Conquistador
    Richtig! 😉

  13. #7 KDL (13. Mai 2010 21:47)

    Da wird Claudia Roth sicher eine Träne in ihre Tränenampulle einschließen.

    Hübsch gesagt!

    Und wenn Claudis Tränenampulle voll ist wird, sie für einen guten gutmenschlichen Zweck versteigert.

  14. Piraten sind eben Piraten, und dazu gehört, dass die Besatzung von Schiffen, die sich gegen die „feindliche Ûbernahme“ ihres Schffes wehrt, eben von den Piraten erschossen werden. Dafür sind die Piraten schwer bewaffnet. Da die überfallenen Schiffsbesatzungen wissen, dass die Folge von Gegenwehr ihr Tod sein könnte, ergeben sie sich. Zugegebenermassen sind die Gewässer vor Somalia (teilweise auch anderswo) rechtsfreier Raum, und deshalb ist dies alles möglich.

    Bei Rückeroberung haben wir nun die gleiche Situation. Es wird mit Verve und entsprechender Bewaffnung angegriffen und die Piraten werden überwältigt. Alle wissen, dass diese Piraten keine Hemmungen gehabt hätten, bei Gegenwehr die Besatzung zu töten, also wehren sich die Piraten nicht und bleiben folgerichtig leben. Bis dahin ist alles ganz logisch, ein Piratenüberfall ist illegal, und muss entsprechend unseren Gesetzen juristisch gesühnt werden. Da dies nicht möglich ist (s.o. rechtsfreier Raum) muss man sie laufen lassen oder unschädlich machen, einbuchten geht nicht, wenn diese Piraten nach Hause kommen gibt es gleich eine neue Kalaschnikow, die Erfahrung, dass „einem nichts passiert“ stachelt zu neuen Taten an, und das Problem wird grösser, d. h. noch mehr Piratenüberfälle.

    Ich glaube nicht, dass die Russen die Piraten erschossen haben, ich glaube vielmehr, dass der Motor ihres Piratenbootes unbrauchbar gemacht wurde, eine MP-Salve durch den Boden behinderte ebenfalls das nach Hause kommen, und jetzt das Beste: auch Piraten sind lernfähig, denn wenn es das eigene Fell kostet, ist das Piratenleben gar nicht mehr lustig.

  15. Vorbildliche Seebestattung eben, auch wenn es dem verwirrten und putzigen Teufelchen #6 nicht so schmeckt, dass Kriminelle den finalen Ordnungsgong zu hören bekommen.

  16. Die Afrikaner haben schon verstanden das es beim weissen gutmenschen am besten über Schuldgefühle funktioniert.
    Die Dreistigkeit ist da, nur fehlt noch die intelligenz.
    Und so kommen immer wieder fantastische Geschichten zustande die Selbst für Gutmenschen zum glück zu abenteuerlich Klingen.

    Die edlen Navi müssen die Küsten von Pandora vor überfischung schützen.
    AIDS wurde von den Weissen entwickelt,
    Und die Menschgemachte Klimaerwärmung ist ein Holocaust.

  17. wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen.

    Also da geb ich ihm recht. Wenn 2000 Kreuzfahrer ihre Angel ins Meer halten, gibts bald keinen Fisch mehr. Auch die Besatzungen von Frachtern, Tankern fischen schon was weg.

    Nicht gleich erschießen, schade um die Kugeln. Die Jungs in ein Boot packen, ein paar Löcher in den Rumpf und die Sache erledigt sich von selber.

  18. diese somalischen Terror-Piraten-Moslems können ja fast schon so schön jammern wie unser Moslem Ayupp Köhler….

    Gratulation an die Russen, wenn die das gemacht haben….die haben doch Eier in der Hose!!

  19. Wenn das Piraten-Business am Arsc… – äh Horn! – von Afrika bald nicht mehr floriert, sitzen die Jungs nicht mehr in dieser Nussschale, sondern latschen vor meiner Haustüre durch. Sie werden ja schliesslich politisch verfolgt, und wir wollen ihnen helfen. Sie brauchen eine neue Heimat, weil sie in ihrem von Elend, Korruption und Kriminalität gezeichneten Land keine Perspektive mehr vorfinden.

  20. muslimische fischer als artenschüzter! geiselnahmen, bewaffnete überfälle, mord und erpressung als zeichen des globalen widerstandes gegen, ähhh, ah, jo, gegen die „ausbeutung“.
    dass noch nie ein schiff unter muslimischer flagge überfallen wurde, ist natürlich zufall.
    öltanker aus ländern, die mal überhaupt nichts mit fischtrawlern zu tun haben, werden entführt.

    wer behauptet, dass das einfach verbohrte, verbrecherische, islamistische räuber sind, ist ein deutscher nationalist.

    aber die somalis sind alle freiheitskämpfer!

  21. auf solche Behandlungen können sich die Afrikaner in Zukunft öfter einstellen.

    die „wir werden von imperialistischen, neokolonialen Rassisten ausgebeutet“-Masche zieht bei den neuen „Partnern“ China und Russland nicht

  22. Der Botschafter hat nun ein Problem: Einerseits soll er die Interessen seiner Landsleute vertreten, andererseits macht das in dem Fall einen schlechten Eindruck.

  23. HAHA, die Russen sind die Besten. Einfach das Pack abknallen und dann in kommunistischer Manier behaupten alle seien freigelassen worden und fertig. Alle Rassismus / Nazi / sonstwas Keulen-Kritik perlt einfach ab. DIE Sprache verstehen die Somalis anscheinend gut.

  24. Die haben einen Botschafter?? Ich denke die sind so arm, dass sie gezwungen sind als Piraten zu jobben!
    Das tut mir jetzt aber Leid, dass es somlisches Fischfutter gab! Andere mit Waffengewalt bedrohen, andere zu ermorden ist ok, so langes es wohl somalisch ist, aber wenn die Russen in konsequenter Weise diese Verbrecher bestrafen, dann heult der somalische Piratenverband auf! Haben da die Azubis sich bei der Gewerkschaft beschwert?
    Mein Bedauern tendiert gegen Null, eine alte Weisheit sagt: Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um!
    Die Russen hatten recht, wenigstens ein Land das denen mal zeigt wie es gemacht wird!

  25. Das ewige Lied. Wir sind rein wie weiße Lämmer, alle anderen sind schwarze Schaafe.

    Allah Uh Akbar Määääääähhhh – Ich bin sooo satt ich mag kein Blatt Määäähhhh

    Claudia F. Roth weint sicher schon bittere Tränen und schmiedet Pläne die armen, zarten Pflänzchen in Bananistan einzubürgern.

  26. Sympathisch, diese Russen, …
    denn sie haben die Piraten wieder auf freie Flosse gesetzt. Und wenn die Muselpiraten darauf ihre Freiheit dazu benutzen, um tot zu gehen, dann ist das nicht Sache der Russen, sondern die von gelebter Freiheit und frei gewähltem Schicksal.
    Apropos, waren es nicht 15 Mann auf des toten Mannes Kiste ?
    …iss aber nicht so wichtig…

  27. Mir hat ein somalischer Pirat soeben geflüstert, dass mit den Russen ein Abkommen getroffen worden ist: Die russ. Schiffe sollen eine große russische und eine Piratenfahne mit Totenkopf hissen, dann werden sie nicht mehr angegriffen….

  28. Wo ist das Problem ?

    Früher hat man Piraten in der nächsten HAFENEINFAHRT aufgehängt !

    Also wo ist das Problem wenn die Russen die Kaffern hinrichten ?

  29. Doch, es waren 15 die an Bord der Boote gegangen sind, aber 5 sind gleich durch die Löcher gefallen, bevor die Russen überhaupt schiessen konnten….

  30. Angeblich wollte Claudia auf die Nachricht hin gleich Russland angreifen, so wie sie Serbien hat angreifen lassen weil die die albanischen Terroristen UCK bekämpft haben. Aber dann ist ihr eingefallen, dass sie seit 5 Jahren nicht mehr frei über die Marine verfügen kann…..

  31. Hoffentlich stimmt das auch, dass die Russen die gleich umgenietet haben, dachte, die haben auch schon den pc-Virus abgekriegt….Übrigens:Das scheinheilige Fischereiargument der Somalis stammt garantiert von Greenpeace, jede Wette!

  32. Sogar die Somalier haben begriffen dass man in Europa die Political Correctness Karte spielen muss wenn sie ihre piratischen Aktivitäten legitimieren wollen.

    Ausgiebig Rassismus- und Kolonialismusvorwüfe in die Runde streuen, jammern dass der Fisch gestohlen wird und dass man damit OPFER und kein Täter ist.

    Das Schlimme daran ist dass sie mit dem Scheiß auch noch durchkommen.

  33. #6 Teufel (13. Mai 2010 21:47)

    das mit dem Fischen in den somalischen Gewässern stimmt.Sollen die Somalis das akzeptieren? — Unsere Lügenpresse klagt immer nur die Piraterie an , angefangen haben aber unsere Fischer.

    Kannst Du mir ein deutsches Schiff nennen, das illegal in somalischen Gewässern gefischt hat?

    Was Du da von Dir gibst, ist vergleichbar mit der ewigen Geschichte von verletzter Ehre, was mit „Messermachen“ beantwortet wird, weil der Ehrverletzer ja „angefangen“ hat (m. a. W.: Übermaßverbot).

    Vielleicht hätte man ja gewisses Verständnis aufbringen können, wenn die betroffenen Fischer illegale Fischtrawler geentert hätten.
    Stattdessen werden Frachtschiffe gekapert, Millionensummen erpresst und Menschen ermordet.

    Die Behauptung der Verletzung von Fischrechten ist nichts anders ein Schein-Alibi für Kriminalität.

  34. Mumbai, INDIEN: 15-jährige Schüler köpfen Gleichaltrigen mit Machete

    Per Zufall auf Tele5 (!!!) gelesen. Waren sicher Hindus. Wer nimmt wetten an 😉

  35. #30 cthulhu; Muss gar nicht sein, das Gejaule der Piraten kann auch nur Paliwood sein.

    #46 WirSindDasVolk; War heute auch schon auf der Welt zu lesen. Bei solchen Freunden braucht man keine Feinde mehr.

  36. Ihre Gewässer?
    Gibt es dann im Gegenzug auch unsere Gewässer und unsere Länder?

    Oder haben nur nichtweiße einen Anspruch auf Besitz? Alles andere wäre ja Rassimus.

    Die Chinesen sind da nochmal etwas härter: Sie schützen ihre Anlagen in Afrika mit Waffengewalt. Da zieht die Masche nicht mehr.

  37. Darf man die Piraten nicht erschießen oder ins Meer werfen? Ich verstehe die Welt nicht mehr.

  38. Warum schicken wir nicht mal den Sigi und die Claudia und das Pau und die Wowereiterin auf einem Boot durch diese Gewässer?

    Also, so, mit rundem Tisch für den herrschaftsfreien Diskurs natürlich. Mit Grüntee und Halali-Börger aus garantiert biologischem Anbau.

    Wär‘ doch was….

  39. #17 Israel_Hands

    OK, ich gebe zu, da habe ich Anleihen bei Peter Ustinov als Nero in Quo Vadis gemacht. 😉

  40. Die Somalier verachten Fisch. Den isst im ganzen Land kaum jemand.
    Um der Nahrungsmittelknappheit im Lande Herr zu werden versuchte die UNO diesen Leuten erfolglos Fisch schmackhaft zu machen.

    Ansonsten, Spassiva Russia, ^v^

  41. „#55 Wanderfalke (13. Mai 2010 23:58)
    Die Somalier verachten Fisch. Den isst im ganzen Land kaum jemand.“

    Ob die Haie in den somalischen Gewässern Muselfutter in Form von über Bord gestoßenen Piraten akzeptieren, bin ich mir allerdings nicht ganz sicher. Vielleicht sind die für Haie ja nicht „halal“ oder auch Haie fressen eben nicht jeden Allah-Dreck!

  42. „15 Mann eines Toten Crew…
    Ho, ho ho
    und ´ne Buddel voll Rum!
    Versoffen und beim Deifel ist die ganze Crew…
    Ho,Ho,Ho
    und ´ne Buddel voll Rum!!!“

    So geht das Piratenlied…

  43. das muss man verstehen die piraten hatten nichts zum plündern dabei, nichts zum saufen, keine kammeras, handys, und auch keine bei den russen traditionell begehrten uhren auch oft als „uhri“ bezeichnet. desweiteren haben diese piraten kein entzücken bei den russen hervorgerufen und waren für das beliebte vergewaltigungsspielchen völlig ungeeignet! 😛

  44. Oh nein, welch schreckliches Schicksal! Diese armen Piraten entern ein russisches Schiff und werden dabei erschossen?! Im Eishockey nennt man das „übertriebene“ Härte 😉 Hätten sie sich doch lieber ein deutsches Schiff ausgesucht! Es hätte doch gereicht, sie festzunehmen, auf ein deutsches Schiff zu bringen, dort erstmal anständig einzukleiden und zu verpflegen und dann von Jürgen Trittin persönlich abholzen zu lassen, der sich besorgt nach dem werten Wohlbefinden erkundigt hätte. Im Luxusjet wäre es dann in’s faschistische Deutschland gegangen und dort hätte es dann, dank mitfühlendem 68er Richter, zwei Wochen auf Bewährung gegeben. Anschließend dann den deutschen Ausweis (nimmt man als edler Wilder ausnahmsweise an, auch wenn es im Grunde eine Beleidigung ist) und dann hätte man eine schöne Karriere als Drogenhändler und Sozialbetrüger vor sich gehabt! Familiennachzug und Entschädigung für die harten Festnahmebedingungen inklusive! Was sind uns da nur wieder für Bereicherungen unserer einseitigen Kultur entgangen!
    Fataler Fehler, wie gesagt.. 😉

  45. Jetzt mal ernsthaft…
    Machen die Witze?
    Dachten die Afros echt, die Russen kommen um zu gehen?
    Haben diese „Leute“ wieder was gelernt und zwar auf die harte Tour!
    Wir gehen ja den weichen Weg….
    Ich setz auf den Russenweg, anders lern die es nie….
    Reden, verhandeln…. ich lach mich tot….

  46. russen lernen die wichtigste vorschrift der spezialkräfte auswendig.
    “ ALLES WAS DU NICHT FI..EN ODER FRESSEN WILLST,
    PLATTMACHEN!“ :mrgreen:

  47. wer sich näher interessiert , kann mal in Google „Somalia illegales Fischen“ eingeben und feststellen, wer angefangen hat.

  48. #63 Teufel (14. Mai 2010 00:42)
    Das ist ja super, aber was haben Supertanker mit der Fischerei zu tun, außer sie sinken?
    Mr Hirnholz….

  49. Aber wenn sie die Geiseln erschiessen dann… kriegen sie ja gar keine Tributzahlungen als ‚Kompensation‘ mehr? Da werden die Entführungen ja gleich schlagartig zurückgehen wenn man jetzt Geiseln erschiessen muss und gar kein Geld mehr fordern darf. So was blödes aber auch.

  50. Mir fällt dazu ein, daß mit den Russen nicht zu spassen
    Der heilige Krieg googlen und ihr weißst bescheid….

    mehr ist nicht zu sagen….

  51. An #64 Susi_Sorglos:

    lassen Sie uns mal zählen: bei Sturm gab es einen Erschossenen und 10 Gefangene, davon 3 verletzt, insgesamt 11. Zum Schluss gab es 10 Erschossene und einer konnte davon berichten, insgesamt 11. Stimmt alles.

    Ich erinnere mich an meine Kindheit – als mein Vater mal im Haus eine Ratte gefangen hat, hat er ihr die Haut am Ruecken aufgeschlitzt, Salz reingestreut und hat sie laufen lassen.
    Es gab danach keine Ratten mehr…

    Alte wirksame Methode.

  52. #68 Arent (14. Mai 2010 01:03)
    Die Russen haben einfach gehandelt!!!!
    Nicht lange rumdiskutiert, sondern LOS!!!!
    LOS!!!
    Und erfolgreich!
    Nur so wird man dieses Piratenpack in Griff kriegen und nur so!!!
    Alles andere sind Nebelkerzen!!!
    Die Neger sind selbst für sich verantwortlich, aber haben außer Korruption,Vielweiberei und Scheiße bauen…

  53. #64 Susi_Sorglos

    Wenn du weisst, wie Du Russen bisher mit solchem Pack umgegangen sind, halte ich die Version des Terroristensprechers für ziemlich wahrscheinlich.

    # Teufel
    Es wurde bereits alles gesagt. Es geht nicht darum, wer „angefangen“ hat. Zwei Buben prügeln sich auf dem Schulhof. Der eine hat „angefangen“ und den anderen „dreckiger Mohammedaner“ genannt. Darauf sticht der andere zu. Wird Dir nicht langsam klar, wie blöd Dein Argument ist?

    Außerdem hat dort nie ein deutsches Schiff gefischt.
    Außerdem gibt es vor Somalia inzwischen mehr Fisch als sie dort verbrauchen.

    Im übrigen siehe #45

  54. wie gehen russen mit muselnazis im eigenen land um :
    Security agents kill 3 behind Moscow metro blasts Russian authorities track down three gang members involved in March bombings which killed 40 people, kill them after encountering ’stiff armed resistance‘ Reuters Published: 05.13.10, 20:00 / Israel News Security services killed three people involved in the suicide attacks on the Moscow metro in March after they refused to surrender, Russia’s security chief said on Thursday. Two female suicide bombers, who officials say were natives of Russia’s North Caucasus region of Dagestan, blew themselves up at two central underground stations, killing 40 people. Alexander Bortnikov, head of the FSB domestic security service, said secret agents had tracked down three gang members, including one who escorted the suicide bombers to Moscow and another one who led the women to the scene. „To our great regret, we did not manage to seize them alive,“ Russian channels showed Bortnikov reporting to President Dmitry Medvedev. „They put on stiff armed resistance and were destroyed.“ Bortnikov said investigators had established the identity of all members of the gang, including the masterminds. A stern-looking Medvedev replied: „Identify those involved in committing this heinous crime. Destroy the ones trying to resist. Show no mercy!“ The suicide bombings in Moscow and in Dagestan two days later, which killed more than 50 people and wounded at least 100 others, followed a surge of violence over the past year in the patchwork of North Caucasus republics. Russia has fought two wars in the region against Chechen separatists since the 1991 fall of the Soviet Union.

  55. das dzu:
    MOSKAU – Eineinhalb Monate nach den Anschlägen auf die Moskauer U-Bahn haben russische Sicherheitskräfte drei mutmaßliche Hintermänner getötet.

  56. @ Teufel

    Das Beispiel von oben lässt sich übrigens noch perfektionieren:

    Nachdem der ehrgekränkte Mohammedaner zugestochen hat, kommen seine Freunde und nehmen die Freunde dessen, der „angefangen“ zu Geiseln und rauben sie aus. Und das alles mit dem Argument: „Ihr“ habt angefangen. Dein Argument gehört in den Kindergarten, da hört man so was häufiger.

  57. #74 Bewohner_des_Hoellenfeuers (14. Mai 2010 01:32)
    Aber die Russen sind lieber unsre Freunde, sls nochmal so einen schrecklichen Krieg zu müssen!!!
    Aber gemeinsam sind wir unausställich…

  58. Sind von denen denn jetzt schon welcher vor deutschen Gerichten samt Asyl und HartzIV?

  59. #63 Teufel

    wer sich näher interessiert , kann mal in Google “Somalia illegales Fischen” eingeben und feststellen, wer angefangen hat.


    also, – wer´s noch genauer wissen will,
    sogar mit etwas mehr Hintergrundwissen,
    kann noch bei Google eingeben:
    Adam + Eva + wie + alles + anfing 🙄

  60. “Wir verurteilen die Aktion der Russen. Unsere Leute haben ihre Geiseln niemals verletzt, wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen. Wenn sie unsere Fischer und ihre Lebensart nicht respektieren können, haben wir keine andere Wahl, um unsere Verluste zu kompensieren. Wir verurteilen die russische Handlung, die durch Rassismus und Hass auf die schwarze afrikanische Bevölkerung getrieben wurde, das ist das gesicht des neuen Russland. Russische geiseln, die wir in Zukunft gefangen nehmen, erwartet nun dasselbe schiksal wie das derer, die sie erschossen haben.”
    —————————————————————————–

    Och nee !
    Mir kommen die Tränen, wie schön diese Bodyguards der „somalischen Fischerchöre“, das Hohelied von ATTAC, AMNESY INTERNATIONAL und anderer „antiimperialistischer“ Jihadi- Helfershelfer doch singen können.
    Dagegen ist der Gefangenenchor in Verdi’s Nabucco gar nichts. Alle Vorwurfs- Register werden gezogen: Rassismus, Hass, Ausbeutung und… ach ja, RESPEKT.
    Interessant auch die Argumentation, wonach man neuerdings mit prall gefüllten Öltankern auf Fischfang geht.
    Na ja, in den Ländern von 1001 Nacht ist eben alles möglich.

    Gut gebrüllt Löwe.

  61. Da gabs doch noch was ??

    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/379211/index.do

    .Reiche Russen auf Piratenjagd vor Somalia
    16.000 unbewaffnete Handelsschiffe versuchen jedes Jahr heil durch den Golf von Aden zu schippern und nicht von somalischen Piraten aufgebracht zu werden. Ein russischer Kreuzfahrtunternehmer dreht den Spieß jetzt um und lädt reiche Russen zur Jagd auf Piraten vor Somalias Küste ein, der gefährlichsten Wasserstraße der Welt.
    Ein Tag an Bord des gecharterten Kreuzfahrschiffes kostet 5.790 Dollar. Es wird solange geschippert, bis die echten Piraten auch wirklich angreifen. Mindestens ein Piratenüberfall mit Kaperungsversuch wird vom Reiseunternehmer garantiert.

    Die Route geht von Djibouti nach Mombasa in Kenia. Das Schiff fährt dafür möglichst nahe der somalischen Küste mit einer Geschwindigkeit von nur fünf nautischen Meilen entlang. Die Touristen können sich nach Belieben und Geldbeutel mit Waffen eindecken.

    Eine Maschinenpistole des Typs AK-47 kann von den russischen Kreuzfahrtpassagieren an Bord für 9 Dollar am Tag gemietet werden. 100 Schuss Munition kosten 12 Dollar. Ein Granatwerfer kostet 175 Dollar am Tag. Dazu gehören drei Granaten, die im Mietpreis enthalten sind. Die Benutzung eines an der Reeling fest installierten Maschinengewehres soll 475 Dollar kosten.
    Grins 🙂

    Tolle Satire

  62. Problem gelöst – ein russisches Schiff angreifen werden die sich demnächst zweimal überlegen

  63. “Wir verurteilen die Aktion der Russen. Unsere Leute haben ihre Geiseln niemals verletzt, wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen. Wenn sie unsere Fischer und ihre Lebensart nicht respektieren können, haben wir keine andere Wahl, um unsere Verluste zu kompensieren. Wir verurteilen die russische Handlung, die durch Rassismus und Hass auf die schwarze afrikanische Bevölkerung getrieben wurde, das ist das gesicht des neuen Russland. Russische geiseln, die wir in Zukunft gefangen nehmen, erwartet nun dasselbe schiksal wie das derer, die sie erschossen haben.”

    Der Pressesprecher scheint sein Praktikum bei Claudia Roth gemacht zu haben!

  64. Na bitte.

    Ich hatte mich schon gewundert bei der Meldung, dass die Russen Piraten einfach so freilassen. Das passt gar nicht zu ihnen.

    Aber so ist ja alles in Ordnung.

    Der Tag fängt mit einer guten Nachricht an.

  65. Danke, #81 7berjer (14. Mai 2010 03:16), für die „somalischen Fischer-Chöre“!
    Pruuuuuhaha!

    Molodzyi, liebe Russen!

  66. Schlage vor, daß alle Schiffe in pirateninfizierten Gebieten die russische Flagge aufziehen. Dann spielen die Piraten Russisch Roulette!

    HOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHOHO

  67. Die Russen machen das nicht nur de facto sondern sogar de jure richtig. Weil das sogenannte „Völkerrecht“ Dank der von der Organisation islamischer Staaten bestimmten Uno heute zwingend nur noch als Anleitung zum politisch korrekten Selbstmord betrachtet werden kann (leider), ziehen sich die Russen juristisch nachvollziehbar und korrekt auf vorher gültiges universales Recht zurück. Dieses betrachtet Piraten als „hostis humani generis“ (enemies of mankind — Feinde der Menschheit), die unter gegebenen Umständen selbst ohne Gerichtsverfahren völlig legal hinzurichten sind. Nachzulesen unter anderem bei Wikipedia unter http://en.wikipedia.org/wiki/Hostis_humani_generis

    PS: Und das von mir, der Russland regelmässig als den grössten territorial zusammenhängenden rechtsfreien Raum auf unserem Globus bezeichnet – da kann einen angesichts des Verhaltens der deutschen Piracy-Wellness-Marine doch nur der Frust packen!

  68. Der „Piratensprecher“ spielt aber sehr fein auf der Klaviatur der Gutmenschspießerrhetorik. Hat er durch eine „rote Hilfe“ Nachhifeunterricht erhalten.

    Ansonsten kann dass Vorgehen der Russen nur als lupenrein vorbildlich bezeichnet werden (fallssie tatsächlich wie beschrieben handelten).

  69. Piraten sind die Pest der Meere. Die Pest ist auszurotten. Das wussten schon die Römer vor zweitausend und die Amerikaner vor bald zweihundert Jahren. Woher kommt wohl das Lied der Marines????

  70. Ach wie sympatisch diese Russen!

    Ich dachte doch ehrlich die hätten den selben Weicheivirus wie wir Deutschen als ich von der Freilassung der Piraten hörte.

    So gefällt mir das viel besser. Ist auch leichter zu verstehen für die Somalis:

    Russe? Finger weg, sonst Rübe ab!

    Haben die sofort kapiert, prima! Bundesmarine, bitte ein Beispiel nehmen,

  71. „Der Piratensprecher behauptet jetzt, seine Spießgesellen wären allerdings zuvor erschossen worden.“
    Na hoffentlich!

  72. Es kann aber auch sein, daß die Russen die Wahrheit sagen.
    Für die somalischen Banden und ihren Ruf ist es natürlich unakzeptabel, daß man ihnen die Beute wieder abjagd. Also muß der Bandenchef etwas zur „Ehrenrettung“ tun und erschießt seine Leute.
    Anschließend schiebt er das aus Rache den Russen in die Schuhe… Empörung bei den Gutmenschen! Zwei Fliegen mit einer Klappe.
    „Allah läßt sich von niemand an Tücke übertreffen…“

  73. Sehr sympathisch, diese Russen!

    ************************

    Aber leider wird es so sein, dass 2110 in „Piraten der Karibik“ Teil 147 die Neger mit Käpt’n Flintus an der Spitze die Guten sein werden.
    (Ich nehme an, dass man in 100 Jahren wieder ‚Neger‘ sagen darf, weil bis dahin auch die GutmenschInnen begriffen haben, dass es im Sommer ganz schön warm unter ’ner Burka ist…)

  74. ich hoffe,die meldung stimmt!!!-so muss es überall auf der welt mit diesen dreckigen muselschweinen geschehen,angefangen auf unseren strassen bis hin zu den piraten,terroristen et c.:absoluter widerstand als antwort auf ihre gewalttaten!!!-vielen dank an die russen;gut gemacht!!!

  75. das sind meine Landleute!!!!!!!
    und zur zeit sind wir russen auch die einzigen die eine sprache sprechen die diese barbaren verstehen.
    und zum glück zieht bei uns russen diese gutmenschenlaberrei kein bisschen.wer russische schiffe oder sonst was russisches angreift muss halt mit einer solchen reaktion rechnen.
    ps zu dem teil mit dem fischen:
    seit wann fischen denn öltanker
    und ich kenne einen somalier(christ und gebildet)und der sagt selber das dort keiner fisch frisst nur wenn man so arm ist das man nichts anderes hat und selbst dann ungerne

  76. hey leonid-as,grüsse an dich und deine landsleute!!!glaub mir,wir wären auch nicht viel anders wie ihr,wenn wir nicht diese elenden scheiss politiker hätten!

  77. wir wollen nur, dass fremde Schiffe aufhören, unsere Gewässer zu überfischen…

    Ich wusste gar nicht, dass das somalische Hoheitsgebiet bis 1500 Kilometer von der Küste raus ins Meer geht. Bald kommen die Dänen und verjagen die Schweizer, weil sie in Schaffhausen (also bereits innerhalb der 1500-Kilometerzone von DK) im Rhein fischen.

    Ferner wusste ich nicht, dass man mit Tankern und Frachtschiffen auch Meere leerfischen kann.

  78. #99 charly martell
    da muss ich dir zu sagen das ich daran garkeine zweifel habe.
    die 68er versuchen doch bis heute aus dem deutschen volk eine opfer gesellschaft zu machen.
    ich bin glücklich das es nicht so funktioniert wie die linken es sich wünschen.
    ich liebe deutschland und ich hoffe das es bald von dieser faulen hippiebrut befreit ist!
    ich wäre auch stark dafür das aus den pi mitgliedern sich langsam aber sicher eine partei formiert. politsch kluge köpfe sind hier mehr als ausreichend vorhanden.

  79. Zitat aus dem Beitrag:

    Wir verurteilen die russische Handlung, die durch Rassismus und Hass auf die schwarze afrikanische Bevölkerung getrieben wurde,…

    Die Piratenverbrecher haben sich im Adressaten geirrt und die russische mit der deutschen Regierung gleichgesetzt: Die Keulen Rassismus und Hass sind in Moskau unbekannt und damit völlig wirkungslos.
    Sucht euch gefälligst das Operationsgebiet der deutschen Marine, dann bekommt ihr auf der Fregatte alles was ihr braucht – einschließlich Halal-Verpflegung, Ruhephasen für eure täglichen Gebete und die Anzeige der Gebetsrichtung nach Mekka. Formulare für den Asylantrag und anschließende Sozialleistungen liegen dort auch bereit.
    /Ironie off/

    P.S. Die bisherigen ‚Lösegelder‘ werden als steuerfreie Altersvorsorge von den Finanzbehörden anerkannt und wirken sich daher auch nicht auf die Höhe der zustehenden staatlichen Leistungen aus.
    Weitere Auskünfte erteilt die Rote Hilfe e.V..

  80. Die Piraten wurden NICHT erschossen, Stellungnahme auf der russischen Marine Webseite:

    Marines assaulted the tanker, disarmed pirates, and came out unscathed; ten pirates were captured, one killed.

    After that all pirates were put on inflatable boat and let off in the deep sea. This moment was recorded by video camera, said the source in Navy Main HQ. However, the boat disappeared from the radars in an hour. Top-ranking military official said that pirates „could not reach the shore and probably died“, informed Dni.Ru.

    Wieso PI hier die Gutmenschen Propaganda (der somalische „Sprecher“ kann wahrscheinlich weder lesen noch schreiben) von linken Sympathisanten veröffentlicht, ist mir nicht klar. Die offizielle Stellungnahme der russischen Marine zu ergoogeln hat bei mir keine 2 Minuten gedauert. Soviel Sorgfalt sollte auch PI walten lassen.

  81. Egal was den Islampiraten widerfahren ist, es war richtig. Die Piraten gehören getötet werden. Sie werden jetzt ihre Wärme in der Dadschals Hölle wiederfinden. Unter den Kesseln wird mit dem Koran geheizt.

  82. Und ich finde etliche Kommentare hier wieder grenzwertig – Futter für die PI Gegner. Wir bekämpfen die radikale Politideologie Islam – mit Worten, unserer Meinungsfreiheit und mit Aufklärung – aber nicht mit Bleikugeln.

    Im Gegensatz zur Schweiz empfinden halt die Deutschen den Islam anscheinend nicht als Bedrohung. Das St. Florian Prinzip funktioniert hervorragend – solange die eigenen Kinder nicht in eine muslimische Migrantenschule gehen müssen oder die Moschee im eigenen Stadtteil gebaut wird, ist es dem deutschen Michel egal.

    Da kann einem mal schon die Wut hochkommen – aber es ist kontraproduktiv sich hier öffentlich auszukotzen.

  83. Wir verurteilen die russische Handlung, die durch Rassismus und Hass auf die schwarze afrikanische Bevölkerung getrieben wurde

    Islamophobie allein reicht ihm wohl nicht, jetzt liegt es auch noch daran, dass er schwarz ist.
    Und wenn ich überfallen werde, stört es mich dann wohl auch nur, wenn der Dieb ein Schwarzer ist, oder was?!
    Diese moslemischen Heulbojen gehen mir sowas von auf die Nerven!
    Seine Leute werden nicht erschossen weil sie schwarz sind, und auch nicht weil es Moslems sind, sondern weil sie eine Bande von faulem, nichtsnutzigem Abschaum sind!
    Und was die Räuberpistole von den armen Fischern angeht, das ist sowieso Bullshit, die Bosse von den somalischen Piraten sind alle mehrfache Millionäre.
    Der einzige Unterschied zwischen den Piraten und den Türken, die von Beruf Hartz IV sind, ist, dass die Piraten wenigstens ein kleines bisschen für ihr Geld arbeiten.

  84. Auch so ein im Kern friedlich islamisches Land
    wäre schön wenn Herr Köhler dort mal seinen im Kern friedlichen Urlaub verbringen dürfte …

  85. @ #103 Bernd_das_Brot

    Bernd hat absolut recht, es war auch von Beginn an völlig unwahrscheinlich, daß die russischen Soldaten gleich bei der ERSTEN Schiffsbefreiung mit aller Härte reagieren würden. Auch Russland reagiert nicht immer sofort und mit allen Mitteln. Die Armee läßt sich in aller Regel auch einen gewissen Eskalationsspielraum, ist doch klar. Erst wenn sie immer weiter -trotz Warnungen- gereizt werden, legen sie JEGLICHE Samthandschuhe ab und reagieren brutal, wie z.B. gegenüber tschetschenischen terroristen.

    Auch in Russland kostet Munition etwas…, wenn auch nicht sehr viel…

    Da hatten die Jungs eben noch ihr ältestes Schlauchboot oder Rettungsfloß auf dem Zerstörer übrig, daß zurück im Heimathafen sowieso hätte ausgewechselt werden müssen. Also setzten sie die piraten auf hoher See drauf und wünschten ihnen eine gute Reise(an Land bringen, wäre Verschwendung von teurem Treibstoff!), obendrein ließ sich so noch ein schönes Video fürs Marinearchiv und evtl. spätere Veröffentlichung drehen…

    Zweifellos erinnerten sich die Offiziere auch daran, daß das piratengesindel ja eigentlich nur „Fischer“ sein wollte und empfahl ihnen bei Hunger ihre Fangtechniken(mit bloßer Hand, versteht sich) vom Böötchen aus zu perfektionieren…

    Ob die penner auf dem Floß sich nach einer Stunde in die Haare bekommen habben, ob raue See aufkam oder ob die Luft entwich, wer will das wissen und wen interessiert das denn wirklich…

    Gruß,
    Alter Jäger

  86. Der Piratensprecher behauptet jetzt, seine Spießgesellen wären allerdings zuvor erschossen worden.

    Ja hoffentlich. So verfährt jede zivilisierte Gesellschaft mit Piraten. Bündnis Deutschland/Die Bekifften hätte sie natürlich ins Asylparadies Deutschland verfrachtet. Ein Lob auf die Russen. Die russophilen Linken stehen doch sonst auch auf alles was die Russen so machen. Jetzt machen sie einmal was Gescheites. Recht so.

Comments are closed.