Einen Vorgeschmack auf die Zukunft des Landes gibt uns der Tagesspiegel. Heute sind es vielleicht nur Neukölln, Kreuzberg und Wedding. Morgen ist es die ganze Stadt. Was sich schon heute deutsche Polizisten wie der 57-jährige Hauptkommissar Karlheinz Gaertner (Foto) von halbstarken Arabern gefallen lassen müssen, spottet jeder Beschreibung. Es nennt sich Bereicherung, und das müssen wir aushalten.

So schreibt der Tagesspiegel:

Dienstagvormittag, mein Weg führt mich die Sonnenallee in Richtung Hermannplatz entlang. Vor der Ernst-Abbe-Schule steht ein Daimler Benz quer über den Gehweg geparkt. Der Wagen ist unverschlossen und die Seitenscheibe offen. Ich bleibe stehen und notiere mir das Kennzeichen.

Mein Blick wandert rundherum, ein Verantwortlicher für das Auto ist nirgends zu sehen. Allerdings bemerke ich vier junge Männer, die ein Telecafé verlassen und auf mich zu schlendern. „Was willst du?“, werde ich lautstark mit grimmiger Miene angeblafft.

„Gehört jemandem von Ihnen dieses Fahrzeug?“ Meine Frage verhallt unbeantwortet, stattdessen: „Warum, … hast du Problem?“ Ich finde die Frage provozierend, gehe aber nicht darauf ein, sondern schreibe weiter. „Ich kenne Fahrer, bleib da, ich holen!“ Einer dieser Jungerwachsenen entfernt sich, während die anderen sich auf arabisch offensichtlich prächtig über mich amüsieren.

Kurze Zeit später kommt – breitarmig, breitbeinig, vor Kraft strotzend – eine etwa 160 Zentimeter große, abfällig dreinblickende Person auf mich zugelaufen: „Hast du Problem?“ In seiner Stimme schwingt blanker Hass. „Ja, dieses Fahrzeug behindert nicht nur den Fußgängerverkehr, sondern ist auch nicht gesichert und steht dazu im absoluten Halteverbot. Das ist mein Problem!“, entgegne ich. „Sind sie eventuell der Halter?“

Ein erneutes „Warum?“ wird mir entgegengeschleudert.
(…)
Während ich weiter laufe, erreicht mein Pulsschlag langsam wieder normale Werte. Allerdings komme ich nur bis zur nächsten Kreuzung. Verwundert stelle ich fest, dass auf der anderen Fahrbahnseite nichts mehr läuft. Auf der Sonnenallee staut sich der Verkehr hinter einem Lastwagen mindestens 200 Meter. Der Grund: ein blauer Polo, der in zweiter Spur steht und so den Lkw blockiert.

Ich gehe auf den Polo zu und sehe, dass mich die Insassen bemerken und sich sofort zueinanderdrehen. Mein Klopfen gegen das Fahrzeugfenster wird erst einmal nicht beachtet. Plötzlich wird die Tür aufgerissen und der Beifahrer stürzt auf mich zu. Mit einem gezielten Stoß gegen seine Brust stoppe ich den vermeintlichen Angriff und er wankt zurück. Überrascht von meiner schnellen Reaktion näselt er mit übertriebener Freundlichkeit: „Ich wollte dir bloß deine Brille wieder in die Hemdtasche stecken!“
(…)
Weiter geht’s in die Rütlistraße. Vor dem Spielplatz laufen dort vier zwölf- bis 13-jährige Jungen arabischer Herkunft auf Stelzen den Gehweg hinunter. Als sie mich sehen, kommen sie mir entgegen und stellen zunächst freundlich ein paar grundsätzliche Fragen zum Polizeiberuf. Meine Freude über so viel Interesse wird jäh unterbrochen, als die früh pubertierenden Knaben plötzlich lautstark und provokant über die Größe ihres Phallus, über die Sexualpraktiken ihrer Schwestern und weitere nichtwiedergabefähige Details fabulieren.

Mir vergeht die Lust am Dialog mit diesen Früchtchen – ebenso wie an der Fortsetzung meines Streifenganges und ich kehre zügig zum Abschnitt 54 zurück. Bevor ich hier meine ernüchternden Erlebnisse schildern kann, kommt mir Kollege J. entgegen und berichtet mir aufgewühlt von seiner morgendlichen Streife: „Ich stehe direkt vor unserem Abschnitt an der Sonnenallee. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite warten etwa zehn Fußgänger darauf, dass die Ampel von Rot nach Grün wechselt. Ein 20-jähriger Mann überquert demonstrativ provokant die Fahrbahn, einige Autofahrer müssen ausweichen, begleitet von lautem Gehupe. Er blickt aufreizend in meine Richtung. Als er meine Gehwegseite erreicht hat, spreche ich ihn an: ,Dürfte ich Sie um ein Gespräch bitten?‘ Hasserfüllt erwidert er: ,Was willst du, du Schwuchtel? … Du hast mir gar nichts zu sagen, du Schwuchtel!‘ Die Beleidigungsanzeige gegen den Mann afghanischer Herkunft kann ich nur mit Unterstützung eines weiteren Kollegen anfertigen.“
(…)
Am nächsten Tag laufe ich den gleichen Streifenweg gemeinsam mit meinem stellvertretenden Abschnittsleiter, der den Bereich der ersten Dienstgruppe kennenlernen möchte. Wir kommen bis zur Rütlistraße und treffen dort auf den zuständigen Schulleiter, den ich ihm vorstelle. Während wir drei zusammenstehen und Gedanken austauschen, erhalte ich plötzlich einen massiven Stoß in den Rücken und taumele nach vorne. Ein 14-jähriger Schüler ist mir offensichtlich in den Rücken gesprungen oder wurde in meine Richtung geschubst. Meinen Schreck, den Schmerz, meine aufkommende Wut kann ich nur mühselig bremsen. Mir fällt nichts mehr dazu ein!

Eine schöne, neue Welt, die uns unsere verantwortlichen Politiker da hinterlassen. Selbst merken sie ja noch nichts davon…

(Spürnasen: searcher, Cornelia K, Wachtmeister. und Maik B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Ich fordere schon seit Jahren (!):

    – Härtere Strafen für Kriminelle!
    – und eine Abschiebung aus der BRD von kriminellen Ausländern !

    Gruß
    Thomas Lachetta

  2. Was meinen Sie: Fehlt es in Berlin an Respekt vor Polizisten? Diskutieren Sie mit!

    Das ist doch die Reaktion, die unsere Polizisten zu Arschlöchern macht: Meinen Sie, die Jugendlilchen haben das Recht, den Polizisten zu beleidigen, weil sie so diskriniert und ausgegrenzt sind? Wir wollen darüber diskutieren!

  3. Offene Feinde im Land, und bezahlen die auch noch !!

    Es ist nicht unsozial, straffällige und dauerarbeitslose Ausländer wegzuschicken, sondern es ist zutiefst unsozial, diese vom arbeitenden Volk alimentieren zu lassen !

  4. Jetzt ist mir klar, warum der israelische Gegenschlag in Deutschland eine solche Empörung hervorruft: Wieso dürfen sie, was uns verboten ist? Wieso wollen sie sich nicht alles gefallen lassen?

  5. Bei dem dummen Spruch: „Hast du Problem“, müsste es sofort 9mm zwischen die Augen geben, um danach mit einem knappen: „Nein!“ quittiert zu werden.

  6. wozu haben wir eigentlich gutbezahlte Leute, die politisch „Verantwortung“ haben? Wenn sich nicht bald etwas ändert, gibt es Mord und Totschlag im größeren Ausmaß….

  7. Was für ein Alptraum!!!

    Diese Wesen verstehen nur eine Sprache. Die müsten wegen jeden dummen Blick von Polizisten geknüppelt werden, gedeckt von Staatsanwälten die nicht ermitteln.

    Das wird aber nicht passieren!

  8. Ich würde das keine Woche aushalten. Es ist echt schon ekelerregend, was hier abgeht. Ich bin froh, dass ich in einem kleinen Ort wohne. Aber auch hier sind diese Menschen anzutreffen.

    Es wird auch nicht besser werden, man sieht ja, wie blind und gehirngewaschen die Menschen in diesem Land sind.

    Der U-Bahn Schläger hat sich mitlerweile auch gestellt und jetzt ratet mal: Nach dem die Personalien aufgenommen wurden, durfte unser Schätzchen wieder nach Hause gehen.

    http://nachrichten.t-online.de/hamburger-u-bahnhof-attacke-taeter-stellt-sich/id_41854250/index

  9. Da hilft nur Gewaltenteilung!

    Das Volk sollte nicht nur alle Jahre Parteien wählen, die dann Gesetze machen und gleichzeitig die obersten Richter und Polizeipräsidenten ernennen!

    Das musste ja auf Dauer schief gehen!!!

    Polizeipräsidenten und oberste Richter müssen ebenfalls gewählt werden! Dann gibt es wirkliche Gewaltenkontrolle! Würde mich wundern wenn dann in Berlin Softis gewählt würden, wenn Alternativen zur Verfügung stehen….

    P.S. Und Helmut Schmidt für Bundespräsident !!!
    http://tinyurl.com/3ytocc7

  10. Ich hoffe ja das wir in 10 jahren aufwachen und dieses ganze Pack rauswerfen.
    Leute die sich für Deutschland den Arsch aufreissen wollen egal woher sie kommen sind herzlich willkommen aber wer nur auf der Staatskasse liegen will soll dahin gehen wo er herkommt.

  11. Ja, das ist bitter und furchtbar, sehe ich ja ein.
    Aber:
    -warum kriege ich für jeden kleinen Mist einen Strafzettel, die mohammedanischen Fahrer werden vor meinen Augen ausgespart? Da guckt der/die BeamtIn beflissen drüber hinweg. Auf Nachfrage kriegt man dann zu hören: Wir können ja unsere Leute nicht gefährden….
    -warum werden die mohammedanischen Gesetzesbrecher mit den mildestmöglichen Strafen, womöglich am besten nach dem Jugendstrafrecht, für ihre Serientaten belohnt? Warum werden sie und ihre Erziehungsberechtigten nicht sofort ausgewiesen?

    Es ist halt wesentlich einfacher, einen braven, wehrlosen Steuerzahler abzustrafen, als sich mit Jugendlichen bzw. Heranwachsenden und ihren Brüdern anzulegen. Da muß man als PolizeibeamterIn dann auch die Respektlosigkeit mitnehmen, denn die Jugendlichen bzw. Heranwachsenden und ihre Brüder spüren die Angst der PolizeibeamterIn genau.

  12. #8 Antii (01. Jun 2010 19:38)

    „wozu haben wir eigentlich gutbezahlte Leute..“

    Da liegst Du falsch, haben wir nicht.
    Niemand wird „eigentlich“ gut beztahlt.

    Frage beantwortet? Gern geschehen 😉

  13. …ich bin vorbereitet und kann all denen die bereits wach wurden raten…bereitet euch auch vor.

    Die die noch schlafen, sollten eine Woche in einer deutschen Großstadt verbringen….auch wir werden immer mehr!

  14. seht es mal anders, die Diskriminierung gegenüber unseren Talenten geht von den Gerichten aus, sie werden deshalb so mild bestraft, da sie minderbemittelt sind.

  15. Die rechnen irgendwie nicht damit, dass es jemals Wechselgeld für ihre Taten gibt und werden dementsprechend mal ziemlich schnell flitzen müssen, wenn das Volk entscheidet, dass Zahltag ist.

  16. Geheimtip für unsere Neuköllner Bereicherer:

    Lust auf Segelurlaub in der Ägäis?

    Mal eben einen deutschen Rentner oder eine Oma zum Krüppel hauen, und schon zwei Wochen später sitzt man im Flieger.

    Nein,
    nicht im Abschiebeflieger, sondern zum von der Justiz bezahlten Urlaub im sonnigen Süden.

    Das “Neuköllner Modell” macht’s möglich.

  17. Da hilft nur konsequentes Abschieben. Deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen und raus damit. Bei den minderjährigen hilft Eltern haften für ihre Kinder und tschüss. Wenn die ihrem Nachwuchs keine Manieren beibringen, dann muss die ganze Familie halt mitfahren. Aber dank Brüssel und Berlin dürfen wir uns an dem Gesocks weiter „erfreuen“.

  18. Hunderttausende kriminelle dauerarbeitslose Muslime könnten nach bereits bestehenden gültigen Gesetzen abgeschoben werden.

    Die Parteien im Bundestag wollen das aber nicht, stattdessen wird von Zeit zu Zeit medienwirksam ein voll integrierter Nichtmoslem abgeschoben.
    Beste Voraussetztung für eine Abschiebung aus der BRD
    -Nie kriminell geworden
    -Sehr guten Schulabschuss
    -Abgeschlossene qualifizierte Berufsausbildung
    -Voll integriert
    -engagiert in Sport-oder Sängerverein usw.

    Das ist leider die Realität!

  19. selbst schuld, da muß sich die Polizei eben gegenüber der Politik mal stark machen und vor nem Großevent zur Durchsetzung ihrer Interessen mal streiken – so einfach ist das. Die sollen sich mal in Amerika umschauen, wie da mit diesem Gesox umgesprungen wird. Da wird erstmal gleich die Diensknarre gezogen oder aber bei so dämlichen Sprüchen der neue Taser ausprobiert, so läuft das. Aber wenn man natürlich nur Waschlappen einstellt und die dann duckmäusern vom feinsten…. wo soll dann der Respekt auch herkommen? Prophylaktisch mal gleich wenn keiner hinschaut eine mit der Knarre in die Fresse – das brauchen unsere Kulturbereicherer! Mein Gott was freu ich mich, wenn es erst mal richtig losgeht, die Säuberungsaktion kann ich Euch sagen…. da bin ich aber ganz vorn mit dabei!!!

  20. #20 phpeter

    hoffentlich kommt der „Zahltag“ bald.
    Diese „…….“ (zensiert) glauben, sie könnten immer so weitermachen.

  21. Solange wir von Frauen, Schwulen und Geisteskranken regiert werden, wobei die Geisteskranken von den 68ern herrühren, die haben sich seinerzeit das Gehirn weggekifft, wird sich so schnell nicht ändern.
    Und was unsere Bevölkerung anbelangt. Hier sollte man mal unser Trinkwasser überprüfen.
    Da werden mit Sicherheit Psychopharmaka beigemischt um die Leute ruhigzustellen.

  22. Hier wird’s doch deutlich. Der Puls des Polizisten beruhigte sich erst wieder, als er außer Reichweite der Bereicherer war. So ein Polizist verhängt keinen Strafzettel. Würd ich auch nicht tun, wenn ich allein wär. Ist ja lebensgefährlich. Und genauso geht es unseren Richtern.
    Dieses SCHEISSPACK hat es geschafft, dass unsere Gesetzeshüter im Zweifelsfalle wegsehen als etwas zu unternehmen. Bei den Deutschen sind sie noch obrig, da können sie Gesetz spielen. Aber bei unseren Schätzchen eben nicht mehr.

    Danke CFR & Co! Ich wünsche euch die größtmöglich Bereicherung!!!

  23. In der FAZ war ein Artikel über die eskalierende Gewalt gegen Polizisten. Kein Wort über männliche moslemische Migranten. Leserkommentare die die Wahrheit sprachen wurden rigoros unterdrückt, wesshalb es kaum welche gab.

  24. „Solange wir von Frauen, Schwulen und Geisteskranken regiert werden…“

    Du hast Kommunisten vergessen.

  25. Was ich erschreckend finde: selbst nach diesem erstaunlich deutlichen Artikel, der die Missstände klar zur Sprache bringt, finden sich in den Leserzuschriften zum Thema wieder entschuldigende Hinweise. So etwa von frederik,01.06.2010,18:31 Uhr:

    an der ecke werden migrantische jugendliche von muskelbepackten kurzhaar-deutschen in uniform wie schwerverbrecher an die wand gestellt.

    Wie blind und muss man sein, um die Realität so ins Gegenteil zu verkehren?

  26. So leid es mir für die einzelnen Beamten/innen auch tut, sie tragen doch mit ihrem nachsichtigen Verhalten zu diesen unverhüllten Wutangriffen bei.
    Kommt mir bloß nicht mit den verdammten Dienstvorschriften, wenn es untereinander mehr Solidarität gibt, bewegt sich auch auf oberer Ebene etwas.
    Erstattet doch mal Anzeige gegen einen Migranten. Müdes Abwinken ist die Normalgeste.

    Was immer wieder geleugnet wurde ist längst Realität. Jetzt wird nach Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten gerufen.
    Warum nur dort. Das ganz normale Volk auf der Straße hat das gleiche Recht auf Schutz und wird erbärmlich im Stich gelassen.

    Wenn ihr uns nicht schützen könnt oder wollt, machen wir es selber aber dann haltet euch raus und bestraft nicht wieder die Falschen.

    Aber wie bei der Demo in Duisburg zu sehen war, werden die Menschen gejagt,weggedrängt, mit falschen Anschuldigungen überhäuft und zur Anzeige gebracht, die auf Seiten der Polizei stehen, wenn, ja wenn

    diese endlich mal ihren Aufgaben im Sinne der Bürger nachkommen würde.
    Nur noch am Rande:
    In NRW werden gezielt Migranten (müssen keinen deutschen Paß haben)
    als Polizisten angeworben. Religionsvertreter der türkischen DITIB sollen entsprechende Landsleute als Kandidaten aussuchen.

    Für mich bleibt der Eindruck, daß all der Frust, der sich bei den Beamten an und mit diesem pöbelnden Gesindel aufbaut,dort abgelassen wird, wo keine Gegenwehr zu erwarten ist.

  27. Ich hatte in der Jugend zwei Bekannte. Beide waren bei den Jusos und richtig links. Sie studierten Jura und waren immer noch ultralinks. Nachdem Studium begannen sie ihr Referendariat bei der Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main, welches das Bahnhofviertel „betreute“. Es waren keine zwei Wochen vergangen, dann waren sie „geheilt“.
    Deswegen eine kleine Kur in Polizeiuniform in Neukölln für C. Roth, Edathy, Ströbele und Konsorten. Aber keinen Polizeischutz, denn Böses muss mit Bösem vertrieben werden, hehe…………

  28. ,Dürfte ich Sie um ein Gespräch bitten?‘

    Kein Wunder dass er als Schwuchtel bezeichnet wurde. Jedem sollte klar sein dass man bei
    diesen Leuten mit so einer Sprache nichts erreicht, im Gegenteil… Ich beneide manchmal die USA. Klare Ansage, und wenn die ignoriert wird Taser raus und gute Nacht!

  29. Bereits Anfang der 90 ger habe ich im TV gesehen, wie die Polizei in Köln von Türken bei Verkehrskontrollen aggressiv bepöbelt wurde:
    „Ihr Nazis, Ihr kontrolliert uns doch nur, weil wir Türken sind“ und solche Sprüche.
    Die haben längst mitbekommen, daß sie hier unter Naturschutz stehen und nehmen sich aufgrund ihrer Steinzeitmentalität Dinge heraus, die sie sich daheim (!) nie trauen würden, weil sie dafür auf Monate in einem überfüllten, stinkenden Loch namens Gefängnis verschwinden würden.

    Am einfachsten und sinnvollsten wäre ein Zweiklassenstrafrecht.
    Wer erinnert sich noch an die kleinen Schilder in den Straßenbahnen aus den sechzigern „Schwarzfahren wird teuer und dann – diese Schande“.
    Wenn da heute noch so etwas hinge, würden Ali und Co. sich wahrscheinlich totlachen!

  30. Idee:
    Fatima Roth, Gutmensch Thierse und Wowi mal auf Streife durch Neukölln schicken. Am besten abends. Und viel U-Bahn fahren!

  31. Am besten immer zu zweit, besser zu dritt, auf Streife.
    Und bei Aufmucken wie #8 Schusswaffengebrauch, nicht unbedingt zwischen die Augen, erstmal die Kniescheiben. Dann ab zurück nach Anatolien, Ziegen hüten geht auch mit kaputten Beinen, zum Wämsen müssten die sich dann aber was anderes suchen.

  32. abschieben? deutschland wird sich hüten. der letzte negativbericht von AI hatte einen faden nebengeschmack.den „guten ruf“ bezahlen wir alle mit unserer arbeit und steuern.
    uns rettet nur noch der finanzielle zusammenbruch und keine rechtspartei.solange die EU bestand hat, wird sich nichts ändern. die politische entmündigung wird vorangetrieben. europa wurde neu entdeckt und hat zur folge, dass wir zum einwanderungsland erklärt wurden.

  33. #17 RuheVorDemSturm
    Gutes Beispiel mit den USA. Dort ist die Kriminalitätsrate bekanntlich ja besonders niedrig. Vorallem Gewaltverbrechen von Immigranten finden dort dank der strengeren Polizei so gut wie nie statt.

  34. Wer diese Politiker wählt hat das alles auch verdient!!!
    Alle anderen müssen es wohl leider erstmal ertragen…

  35. Kenne jemanden, der mal in Berlin seine Polizistenausbildung begann.

    Bezeichnete mich damals noch als Fast-Nazi. Ich sagte: „Ein Jahr Bulle, und Du überholst mich rechts !“

    Er hat mich nach 2 Wochen Streife in Neukölln rechts überholt !!!

  36. Claudia Roth, Edathy und andere Multikultis in Polizeiuniformen stecken und sie in Neukölln Probestreife gehen lassen.

  37. @ #18 Konspirant

    …ich bin vorbereitet und kann all denen die bereits wach wurden raten…bereitet euch auch vor.

    Die die noch schlafen, sollten eine Woche in einer deutschen Großstadt verbringen….auch wir werden immer mehr!

    Seh ich genauso.Bin mittlerweile auch schon
    für den Notfall vorbereitet.Und ich lebe in
    einem (noch halbwegs) gemütlichen kleinen
    Städtchen.Aber selbst hier macht sich die
    „Kulturbereicherung“ immer stärker bemerkbar.

  38. Die Beirutisierung der deutschen Städte, nicht nur die der Hauptstadt, schreitet zunehmend voran und unsere Schnarre, hat es erst vorige Woche kategorisch abgelehnt, das Strafmaß für Angriffe auf Polizeibeamte zu erhöhen. Dann darf man sich nicht wundern, wenn sich schon die halbstarke Araberbrut über unsere Gesetzeshüter lustig machen.
    Oh Mann hab ich ne Halskrause ! Ich glaub ich muss ne Runde Gassi.

  39. #29 MartinB
    „Solange wir von Frauen, Schwulen und Geisteskranken regiert werden…“

    Hast mal wieder vergessen, Deine Pillen zu nehmen?

  40. „Eine schöne, neue Welt, die uns unsere verantwortlichen Politiker da hinterlassen. Selbst merken sie ja noch nichts davon…“

    Falsche Schuldzuweisung. Es ist nicht an den Politikern sondern an jedem Staatsbürger sich gegen so ein Pack zu wehren. Das erfordert Mut. Davon fehlt es ja bekanntlich dem deutschen Volke.

  41. Da fehlt eben die „interkulturelle Kompetenz“ !!!
    Denn sonst wüßten die Verantwortlichen, aber auch der einzelne Polizist/Richter/Staatsanwalt/Justizbeamte,
    daß „Schwanzeinziehen“ und Nachgeben als Schwäche gesehen wird.
    Damit wird jeder Respekt von vornherein eleminiert! Worauf soll der geforderte Respekt denn basieren?
    Das funktioniert evtl bei Japanern, aber nicht bei Muslimen!
    Respekt muß man sich verdienen!

    Was würden die „Verantwortlichen“ denn machen, wenn kein Polizist sich mehr anpöbeln bzw verarschen lassen würde? Alle feuern?
    Kuckt also abends im Bad mal nach ob ihr noch „Eier“ habt!

  42. Unterdessen kungeln Merkel, Westerwelle und Seehofer hinter verschlossenen Türen den nächsten Bundespräsidenten aus. Verhältnisse wie 1932, nur mit vertauschten Rollen!

  43. Wiedermals: Die Deutschen sind selber Schuld. Sie haben keine „Eier“. Wären wir wehrhaftig und mutig und würden wir uns nicht alles gefallen lassen, dann sähe die Lage anders aus! Ihr sucht den falschen Sündenbock bzw schiebt die Verantwortlichkeit von euch.

  44. Vielleicht hat sich Frau Merkel kürzlich wieder in Saudi Arabien die Marschrute für die kommenden 6 Monate abgeholt……
    Ich möchte einmal wissen, welche Versprechungen sie den Arabern gemacht hat.
    Das würde auch erklären, warum Migranten arab. Herkunft in Deutschland so großkotzig und selbstherrlich
    -auch gegenüber der Polizei, Gerichten etc.-
    auftreten. Rückendeckung ist angesagt!!!!
    Da läuft doch -aufgrund der „Miliardenspritze“- seit Jahren etwas mieses auf unserem Buckel……..
    Oder sollte ich mich täuschen????

  45. Oh, eine neue Wortschöpfung

    …Jungerwachsenen…

    !

    Tja, nicht nur Köhler hat mit dem Phänomen „Respektlosigkeit vor dem Amt“ zu kämpfen.

  46. @ #37 Eine_Kleine_Machtmusik

    Wer erinnert sich noch an die kleinen Schilder in den Straßenbahnen aus den sechzigern “Schwarzfahren wird teuer und dann – diese Schande”.

    „Schande“: Ey Alder, ab isch letzte zwei Jahre kein Fahrschein gekauft, bin sich jetzt besser als Ali!

    Unsere Elite macht’s uns vor: Zur Belohnung fürs besoffen Auto fahren wird Aishe Käßmann zur Bundespräsidentin vorgeschlagen! Das ist doch nur noch die volle Bananenrepublik hier!

  47. Entspricht ja der muslimischen Auffassung, dass eben ein Kafir einem Muslim nichts zu sagen hat. Ein Ungläubiger ist ein Mensch zweiter Klasse (wenn überhaupt), der gefälligts Jizya zahlen und die Klappe halten soll.
    Ich möchte, dass sich der Islam in Berlin mit all seiner Bereicherung weiter ausbreitet, damit auch die lieben Politiker mehr von dieser Kulturbereicherung profitieren und sich versohlen lassen können. Allen voran die Linken und die liebe Frau Merkel.

  48. Feiger deutscher Loser.

    Aber was erduldet man nicht alles für eine sichere Position als Beamter.

  49. Das einzige, das mich an diesem Artikel erstaunt, ist der Umstand, dass er im Tagesspiegel erschienen ist.

  50. Da haben es die Amis – noch – besser:

    Die verhaften die Leute, sperren sie für 24 Stunden ein und spritzen die dann einmal mit kaltem Wasser ab.

    Das kühlt deren Mütchen…

  51. Das ist ein schlimmer Artikel und ein noch viel schlimmerer Zustand.

    Nur: Der ist bei der GDP und das wahrscheinlich schon lange. Dann soll er sich mal drum kümmern, was die linken (Vögel) Häuptlinge der GDP zum Thema Integration, Rassismus, Kampf gegen rechts und so weiter von sich geben!! Das sind nämlich auch lauter ganz Gute und GutINNEN und kennen an solchen Zuständen auch nur einen Schuldigen, den Gastgeber und Zahlmeister für diese Gäste

    Erinnert sei auch an Mannicheln

  52. Karlheinz Gaertner wählt sicher trotzdem weiterhin die Grünen/SPD und hat es deshalb auch nicht anders verdient.

  53. #60 Orianus (01. Jun 2010 21:23)

    Das einzige, das mich an diesem Artikel erstaunt, ist der Umstand, dass er im Tagesspiegel erschienen ist.

    Ja, besonders wenn man weiß, dass sich der Tagesspiegel gerade im Zusammenhang mit Migrantenkriminalität gerne (und zwar regelmäßig) das Blaue vom Himmel runterdichtet.

    So hat der TSP aus dem Vorfall, als türkische Fußball-Nachwüchsler in Lindow mit „ganz zufällig“ auf einem Supermarkt-Parkplatz rumliegenden Eisenstangen auf die Dorfjugend eingeprügelt haben, einen Neo-Nazi-Überfall auf türkische Nachwuchskräfte gedichtet. Solche Beispiele gibt es Dutzende.

    Ist auch kein Wunder, werden die journalistischen Nachwuchskräfte beim TSP seit einiger Zeit gerne aus dem OSI rekrutiert (gilt auch für deren Zensurbereich). DDR-Verbrechen werden da auch schon mal geleugnet. Soweit geht normalerweise nicht mal Honni-TV.

    Ich möchte, dass sich der Islam in Berlin mit all seiner Bereicherung weiter ausbreitet, damit auch die lieben Politiker mehr von dieser Kulturbereicherung profitieren und sich versohlen lassen können. Allen voran die Linken und die liebe Frau Merkel.

    Keine Sorge: die König Fahd-Akademie wird ja jetzt im gut bürgerlichen Westend eröffnet. Da habe einige Politiker ihren bisher noch so kuscheligen Wohnsitz und bald wird es da so abgehen wie jetzt im ehemal bürgerlichen Bad Godesberg. Auch immer mehr „Gangster-Rapper“ palästinensischen Ursprungs kaufen sich samt der Groß-Familie mehr und mehr Villen im schönen Zehlendorf. Ich sehe schon die ein oder andere Politikergattin auf Knien vorm nächsten Klappsentor rutschen und um Einlass betteln. Das meine ich ernst.

    Es ist halt immer leicht, ganze Truppen von Intensivtätern als „Bereicherung“ und als „Rentenzahler von morgen“ zu titulieren, wenn die Folgen von Leuten ausgebadet werden müssen, die man zwar an der Wahlurne benötigt, die einem aber sonst ganz herzlich egal sind. Wenn sie dann im Haus nebenan einziehen und Lea, Sophie, Leon und Sebastian keine 200 m mehr weit auf der Straße kommen ohne „Zwischenfall“, der auch schon mal in der Bewusstlosigkeit oder mit eingedroschener Kauleiste enden kann. Wird so kommen, dass Weddinger oder Neuköllner Verhältnisse endlich auch in Zehlendorf und Westend Einzug halten.

    Sie haben es so gewollt und sich die Suppe selbst eingebrockt.

    Ach Gott, wie kann ich so gehässig sein – habe ganz vergessen, dass die Frau Schäuble da Spezialistin ist auf dem Gebiet: „Du glaubst gar nicht, was für nette Leute das sind“. Nee, glaube ich auch nicht.

  54. Oooh, das kenne ich. Die sind so dummdreist, so dämlich, das tut schon weh. Und wenn man erst bedenkt, dass dieser arme Polizist tagtäglich in so dumme Fressen gucken muss..

  55. Es gab 2004 schon einen Artikel mit/über Karlheinz Gaertner:

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/wo-die-wilden-kerle-trommeln/519698.html

    “ Karlheinz Gaertner ist Hauptkommissar bei der Polizei und seit 1974 in der Hasenheide unterwegs. Damals waren die Dealer noch Deutsche, nach und nach haben Türken und Araber das Geschäft übernommen, später kamen die Afrikaner dazu. Alle halben Jahre gehen Afrikaner und Araber mit Messern oder Holzlatten aufeinander los, um das Revier aufzuteilen, und danach muss die Polizei die Verletzten aufsammeln. Früher hat Gaertner oft im Gebüsch gelegen und das Geschehen beobachtet. Die Methode der Dealer etwa, kleine Grüppchen zu bilden, in denen jeder seinen Part übernimmt, als „Anreißer, Bunkerhalter, Geldeinnehmer, Drogenübergeber oder Geldhalter“. Einer spricht die Leute an, einer passt auf das Haschisch auf, das im Gebüsch vergraben ist, einer kassiert, einer übergibt die Ware, einer sammelt das Geld.

    Gaertner ist auch den Dealern nachgegangen und hat gesehen, wo sie wohnen, zu zehnt in Einzimmerwohnungen, und das einzige Möbelstück ist ein Fernseher. Die afrikanischen Verkäufer, meist als Asylbewerber im Land, sind das letzte Glied der Kette. Das große Geschäft mit den Drogen machen andere.“

    Er hat nichts dazu gelernt…

  56. Da kann man nur DANKE sagen. Alle Dreckspolitiker sollten zurücktreten. Ihr werdet sowieso abgewählt.
    Allerdings bin ich überrascht, dass sowas in der Zeitung steht. Ist der Zensor im Urlaub ?

  57. @ Civis

    Ich weiß nicht, ob man das „gesperrt“ nennt. Fakt ist, dass unter fadenscheinigen Begründungen jeder Text zensiert wird. Dabei drücke ich mich da immer ganz brav aus. Aber seit ich in irgendeiner völlig banalen nebensächlichen Frage den Standpunkt der FDP für nachvollziehbar befunden habe und mal Margot Honecker kritisiert habe, lösen deren Hofhunde da immer sofort den Nazi-Alarm aus. Die haben einen kompletten Hau da, wirklich.

    Vor ein paar Jahren war das noch eine ganz seriöse Zeitung. Aber da gab es da auch noch richtige Journalisten. Jetzt offenbar nur noch ex-tazler und OSI-Praktikanten, die das als ihre private Spielwiese betrachten.

    Naja, man muss die Zeitung ja nicht kaufen. Die besten Texte, auch hinsichtlich des Fachwissens, gibt es meiner Ansicht nach mittlerweise nicht-kommerziell im Netz, wo die ganzen Leute schreiben, die viel auf der Pfanne haben, aber mangels ideologischer Unterwürfigkeit nie einen Job in den MSM bekommen würden. Ich mache jeden Tag drei Kreuze, dass es das Internet gibt.

  58. Tja, liebe bereicherungswilligen Polizisten, dann nehmt Euch mal den einen oder anderen Eurer Kollegen zum Beispiel.
    Diese Kollegen kennen ihre Klientel ganz genau und achten deshalb besonders genau auf unsere Bereicherer, während der Autochthone mit Wohlwollen behandelt wird.

    Der Bereicherer wird im Bedarfsfall NIE für Euch den Zeugen machen.

    Der Autochthone, vorausgesetzt Ihr schikaniert ihn bis dahin nicht, schon.

  59. Kein Wunder, warum ich es tunlichst vermeide, nach West-Berlin zu reisen.

    Aber das Bereicherungs-Gesocks sickert auch schon in den Osten ein. Wie ich hier irgendwo anders las, soll Neukölln Bürgermeister Buschkowsky gesagt haben: „Der Deutsche genehmigt sich kein drittes Kind, weil er es sich nicht leisten kann, der Hart-4ler hat mit dem dritten Kind einen Rechtsanspruch auf eine größere Wohnung.“
    Und wer hat dann 3 oder mehr Kinder?

    Meine Erfahrung: Sobald die Musel-Youngsters da sind, kannst du den Kietz vergessen. Noch vor 10 Jahren konnte man zu jeder Nachtzeit überall in Berlin angstfrei umherlaufen, heute überlegt man sich schon, wohin mn geht und wann man wieder zurück in den eigenen vier Wänden ist.
    „Das müssen wir aushalten!“

  60. Das ist halt das große Problem, wenn man vom eigenen gewählten Politikern verraten und verkauft wird und die Deutsche Presse mitmischt. Das gilt nicht nur für den einfachen Bürger, auch diese Polizeibeamte (ich bin froh das es sie gibt) werden gleich mit geopfert, und auch Ämter, alles was mit diesem Abschaum zu tun hat. In Amerika hätte dieser gesellschaftliche Abschaum es sich nicht gewagt, einen COP so zu behandeln oder anzugreifen. Derjenige würde sich auf dem Boden krümmen vor schmerzen, entweder durch den Knüppel in die Fresse oder durch 50.000 Volt durch den Körper. Und sie da, man kann sich gar nicht vorstellen wie Respektvoll sie beim nächsten mal sind. Denn das ist die klare Sprache die sie noch verstehen. Kuscheln ist schon lange Kontraproduktiv.

  61. #70 Paula (01. Jun 2010 22:13)

    Mich haben sie 2x richtig gesperrt. Da, wo mein Name stand, stand dann plötzlich >unbekannt<. Nun, bei den Löschorgien und dem Zensor, bin ich auch nicht wirklich traurig.. und die vielen Kreuze ob des Internets mache ich auch täglich.. man ist nicht so allein

  62. Ja, da kocht die Beamtenseele. Bloss, solange Weicheier und Gutmenschen das Polizeikorps leiten, ist keine Änderung zu erwarten. Klar, die müssen die Politik umsetzen, die von ebensolchen Gutmenschen gemacht wird, aber eine starke Basisbewegung innerhalb der Polizei könnte bestimmt was anstossen. Nur, wenn jeder Schusswaffeneinsatz, auch nur das Ziehen der Waffe, nachher lang und breit begründet werden muss, vergeht jedem Polizisten der Mut dazu schon im Ansatz. Diese Ausgeburten einer sogenannten ‚Demokratie‘ müssen lächerlich auf solche Kriminellen wirken, speziell auf solche mit ideologischem Hintergrund. Auch logisch, dass diese derart impotenten Polizisten keinen Respekt erhalten, sondern als Hampelmänner behandelt werden. Bedauerlich und demotivierend, aber nachzuvollziehen. Respekt entsteht nur durch Konsequenz im Handeln und angemessene Gewalt bzw. Repression. Das werden gewisse Politiker nie begreifen. Dazu muss sich das System ändern – also, conclusion?….

  63. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Die Büttel gehen nämlich auch nur den Weg des geringsten Widerstandes, d.h. die doofen deutschen Steuerkartoffeln werden wegen Kleinigkeiten schikaniert.

    Und wer hier nach härteren Gesetzen ruft, den wird es irgendwann selbst treffen!

    Zumindest hier in Hamburg gibt es bei der Polizei so üble Subjekte, die können garnicht genug bereichert werden!

  64. Ein Beispiel an der amerikanischen Polizei nehmen das wäre klüger.Bei Bedrohungen sollte sofort geschossen werden.,

  65. #14 Opa-Drickes (01. Jun 2010 19:42)

    „Hier auf dem Land gibt es auch die “Bereicherung” andersrum. Und noch keine Lichterkette!!! Es wird zurück “gemessert” !
    Nur das sich für sowas der “Staatschutz” interessiert.
    Hier mehr:
    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1273839805439.shtml
    Na ja, das müssen sie aushalten.
    Grüsse vom Opa“

    Reichskristallnacht in Kleinformat – oder was?

    Man demoliert nicht ander Leute ihren Gemüseladen.

  66. Hätten die Berliner andere Parteien gewählt, häten sie auch andere Verhältnisse – wollen sie aber nicht und haben sie folglich auch nicht…

  67. „#8 to arms (01. Jun 2010 19:37)
    Bei dem dummen Spruch: “Hast du Problem”, müsste es sofort 9mm zwischen die Augen geben, um danach mit einem knappen: “Nein!” quittiert zu werden.“

    Genau, stimme 100% zu! Ebenso ist zu verfahren, wenn das dämliche Musel – „Was guckst du?“ kommt.

    Und dann nichts wie weg, bevor Dich die Gutmensch-Justiz zu fassen bekommt. Hit and run!

  68. Taser frei würd ich mal sagen. Dem „Schwuchtel“-Fuzzi hätte ich die Eier bis zum Omlett getasert, wenn er nicht augenblicklich der ersten Aufforderung nachgekommen wäre, sich mit dem Gesicht nach unten hinzulegen und die Hände auf den Rücken zu packen. Und dann erstmal schön ein Knie in den Nacken beim Handschellen anlegen …

  69. Wer immer noch denkt, diesem Pack können man mit dem Rechtsstaat noch beikommen, der muß sehr geistesschwach sein. Egal wie hart die Richter urteilen oder wieviele von denen eingesperrt werden, es werden zu schnell mehr und dieser Prozess beschleunigt sich je länger er andauert.
    Einzig massenhafte Ausweisung hilft oder es kommt zum Bürgerkrieg und dann gibt es Berge an Leichen. Wobei der Bürgerkrieg wohl sehr viel wahrscheinlicher ist.

  70. Mir sind Kollegen von 54er Abschnitt persönlich bekannt und ich verbürge mich für diese. Es gibt nicht wenige, die m.E. absolut ausgebrannt sind und seit Jahren einen Stellentausch zu einem ruhigen Abschnitt (z.B. innerhalb der Direktion 4) anstreben oder in die Prävention wollen.
    Keine Frage: man muß schon ein ziemlicher Idealist sein, um auf diesen Abschnitten der Direktion 5 noch hochmotiviert Dienst zu schieben!

  71. Eine schöne, neue Welt, die uns unsere verantwortlichen Politiker da hinterlassen. Selbst merken sie ja noch nichts davon…

    Doch, sie laufen ja in Scharen davon. Der Bundespräsident ist nur der Anfang!

    Durch die Rücktritte von zahreichen Politikern wurden in Deutschland Neuwahlen durchgeführt. Ein starkes Bündnis bürgerlicher Parteien hat die Wahl für sich entscheiden können.

    Die Bundeswehr befindet sich derzeit zur Ausbildung auf dem TrpÜbPl Afghanistan und ist nach der Wahl zügig in die Heimat zurückverlegt worden.

    Die Bundesregierung ist vor Jahren aus dem ehemals so geschaulichen Bonn in das „weltoffene“ Bürlün umgezogen. Die Politiker sind also unmittelbar bedroht. Und das macht kreativ.

    In gar nicht zu ferner Zeit werden sich in Bürlün folgende Szenen abspielen:

    Nachts sickern starke Infanterieverbände, Fallschirmjäger, Fernspäher und Polizeikräfte aus dem gesamten Bundesgebiet im Schutz der Dunkelheit (Stromausfall) in den betroffenen Stadtteilen ein. Lautlos und unbemerkt von den sich in Sicherheit wiegenden Einwohner mit MiHiGru. Sie schlafen tief und fest in der Gewissheit, hier die neuen Herrscher zu sein.

    Dann gegen 05:00 Uhr zerreisen laute Detonationen von Übungsmunition die Stille. Laute Befehle klingen durch die Straßen. Die Bewohner sind überrascht.

    An jeder Kreuzung werden Checkpoints aufgebaut und jeder wird kontrolliert. Wer sich nicht ausweisen kann wird vorläufig fstgenommen und zur Personalienfeststellung mitgenommen.

    Soldaten sichern die Eingänge zu Schulen und Supermärkten, patroulieren in Bussen und Bahnen. Auf den Gehwegen sieht man überall Uniformierte, die nicht unbedingt den Eindruck der Dialogbereitschaft erwecken.

    An einer Straßenecke stehen „erlebnisorientierte Jugendliche“ die gerade Soldaten den Stinkefinger gezeigt haben. Sie sind sich der neuen Situation noch nicht bewusst und erfahren gerade, wie schmerzhaft eine Fingerfraktur sein kann. Weinend und nach Mutti rufend trollen sie sich.

    Plötzlich tauchen Schützenpanzer auf und gehen an den Kreuzungen in Stellung. Gelenkbusse der BVG werden vorgefahren. Müllwagen rollen an. Seit Tagen ist verstärkter Landebetrieb von Luftfahrzeugen auf den bürlüner Flughäfen zu beobachten. Die Luftfahrzeuge stehen in langen Reihen entlang der Landebahnen.

    Alle Radiosender berichten von langen Wartezeiten an den Flughäfen, weil Sondermaschinen Richtung Südland bevorzugt aber zügig abgefertigt werden.

    Junge Deutsche organisieren spontan Abschiedsfeiern. Deutschlandfahen werdengeschwungen. Es herrscht Partystimmung.

    DEUTSCHLAND, EIN SOMMERMÄRCHEN!

  72. Das was da auf Europa zu kommt ist eine eingehende Katastrophe. Die verursache dieser
    Katastrophe sind die Deutschen selbst. Zuerst
    haben die Deutsche Juden ermordet und Vertrieben, dann staat den Juden die hier „Europa“ seit Jahrtausenden lebten, haben
    sich „Friedlichen Muhamedanern“ geholt aus alle Schurken Staaten und jetzt jammern die das die Mohamedanern sich benehmen, wie sie sich benehmen.
    Das einzige lösungs dieses Problem, ist eine
    Radikale vorgehen gegen die Mohamedaner und
    zwar nicht nur in Deutschland sondern auf Eoropeeischen Ebene. Dies beinhaltet Einwanderung Stop aus allen Islamischen Länder, Kindergeld Kürzungen bei Mohamedanischen Familien falls Sie mehr als ein Kind haben (ein Kind Politik, falls mehr als eins, Abschiebung) usw. Ohne diesen notwendigen Schritte wird es Europeischen Untergang geben. Die Zeit läuft!

  73. Sobald solches Verhalten sanktioniert wird, hört es auf. Da sind die Politiker in der Pflicht. Warum sie die nicht wahrnehmen, kann ich nur mit Geld erklären.

  74. @entfernungsmesser:
    Ich liebe dieses Märchen! Es sollte europäische Wirklichkeit werden.

  75. #89 FreeSpeech (02. Jun 2010 09:19)

    Sobald solches Verhalten sanktioniert wird, hört es auf. Da sind die Politiker in der Pflicht. Warum sie die nicht wahrnehmen, kann ich nur mit Geld erklären.

    Quizfrage: wieso lassen sich manche deutsche Politiker in Berlin ganz offiziell von Personen „schützen“, die zu einschlägig bekannten arabischen Großfamilien-Kriminellen-Clans gehören?

    Hätten wir einen einigermaßen funktionierenden investigativen Journalismus in Deutschland und nicht nur eine Reihen von OSI-FunktionärInnen und irgendwelchen Brävchen, die im Journalisten-Test zwar fehlerfrei afrikanische Hauptstädte aufsagen können, denen aber irgendwie die nötige Energie abgeht, dann wäre das mal eine echte journalistische Ölquelle, die unerschöpflich ist.

  76. #91 Paula (02. Jun 2010 11:03)

    Quizfrage: wieso lassen sich manche deutsche Politiker in Berlin ganz offiziell von Personen “schützen”, die zu einschlägig bekannten arabischen Großfamilien-Kriminellen-Clans gehören?

    mehr Infos, bitte, Danke !

  77. @ mhba

    Ich auch!! Habe den Dienstplan dazu schon geschrieben.

    Aber danach geht es weiter:

    Durch die jahrzehntelange verfehlte Sozialpolitik in Deutschland haben sich zahllose deutsche Familien in der sozialen Hängematte eingerichtet. Wie Sozialminister Paul heute in einer Pressekonferenz verlautbaren lies, droht diesen „Sozialhilfe-Dynastien“ jetzt massive Veränderung.

    Kinder, die nicht regelmäßig am Unterricht teilnehmen, werden an Einrichtungen wie „Betreutes Lernen“ übergeben.

    Die erste dieser Einrichtungen wurde heute im hessischen Stadtallendorf seiner Bestimmung übergeben. Es handelt sich dabei um die ehemals leerstehnde „Hessenkaserne“ in der bis Ende der 90er zwei Panzerbataillone untergebracht waren.

    Ein privater Investor Paul P. aus der Nähe von Marburg hat das Objekt gekauft und saniert. Der Kasernenzaun und alle technischen/logistischen Einrichtung, die einen reibungslosen Kasernenbetrieb gewährleisten, wurden instandgesetzt. Reservisten aus der Gegend haben sich als Mitarbeiter beworben. Einige von ihnen arbeiten ehrenamtlich für P.

    Juendlich, die Schulauffällig sind/waren werden in der Einrichtung kaserniert und von P.`s Mitarbeitern betreut. Morgens um fünf beginnt der Tag mit dem Wecken. Danach ist bis 0545 Frühsport, um 0600 gibt es Frühstück. Pünktlich um 0700 beginnt der Schulunterricht, der von altgedienten Feldwebeln gehalten wird. Schulschluß ist um 1800. Danach Abendessen und zwei Stunden Hindernisbahn mit anschließendem Stuben und Revierreinigen. 2200 Zapfenstreich.

    Die Schüler dürfen in den ersten drei Monaten weder die Einrichtung verlassen, noch Besuch empfangen. Die Unterbringung in dieser Einrichtung kostet 1.000 €uro/Monat/Kind und muss ausschließlich von den Eltern erbracht werden.

    Da viele der Eltern dieses Geld nicht aufbringen können oder wollen, plant Herr P. schon eine weitere Einrichtung in der leerstehenden Ernst-Moritz-Arndt-kaserne in Neustadt/Hessen:

    „Betreutes Arbeiten“!

  78. Hasserfüllt erwidert er: ,Was willst du, du Schwuchtel? … Du hast mir gar nichts zu sagen, du Schwuchtel!‘ Die Beleidigungsanzeige gegen den Mann afghanischer Herkunft kann ich nur mit Unterstützung eines weiteren Kollegen anfertigen.“

    Sorry, wenn es nach mir gehen würde, täte der Kerl dafür bereits ausgewiesen werde. Auch wenn das einigen zu weit geht. Solchen Abschaum können wir hier gar nicht gebrauchen, die nicht mal vor solchen Beamten Respekt haben und nur Hass und Niedertracht ausstrahlen. Denen geht es nur um Sozialabzocken. Wer Beamten anmacht, der lässt sich vom normalen Bürger erst recht nichts sagen. Man stelle sich mal vor, eine Mutter mit Kind hätte ihn angesprochen, das er bei Rot durch den fließenden Verkehr marschiert. Hätte der die dann gemessert oder niedergeschlagen? Wir müssen uns von denen wirklich alles bieten lassen, ohne den Mund aufzumachen. Das sind unsere Herrenmenschen, wir sind deren Arbeitssklaven in eigenen Land, die die fürstliche Stütze heranzuschaffen haben. wo lieben wir hier eigentlich? Die Lebensqualität geht massiv zurück. Wollten die Bürger diese Typen hier her haben? Wann werden die eigentlich in ihre Heimat zurück geschickt? Ist Asyl immer Dauerhaft oder kommt es nach dem Ende eine Krise auch zur Rückführung in die Heimat?

  79. Respekt vor der Selbstbeherrschung des Polizisten – Bei mir wären schon nach einem Arbeitstag ein paar tote Muselgangster wegzuräumen gewesen… Das wäre dann bei der Rechtsprechung in unserem Land auch mein letzter Arbeitstag – Daher gut, dass ich nicht Polizist geworden bin!

  80. Die Polizisten haben doch eine Polizeigewerkschaft. Ist die auch Links, dass die die Probleme nicht deutlich beim Namen nennen kann?

  81. Der Bericht des Polizeibeamten zeigt doch nur, dass sich mit der Einrichtung des „Campus Rütli“ nun alles im Nord-Neukölllner Reuter-Kiez zum Guten geändert hat. Polizeibeamte werden hinterrücks (dies in alter islamischen Tradition, wo der Gegener stets aus dem Hinterhalt angegriffen wird) angesprungen, angepöbelt und bedroht. Und wer sind diese kleingeistigen Täter: „Menschen mit islamofaschistischen Migrationshintergrund“. Nur diese führen sich so hinterfozig in unserem Land auf. Ich kann sie nicht mehr sehen und ertragen, diese aufgepumpten arabo-türkischen Michelin-Männchen, die sich in der Neuköllner Sonnenalle und deren Seitenstraßen mit ihren Großsippen breitgemacht haben.

  82. Willkommen in der Realität. Deutschland 2010. Bald kann man sich nur noch zwischen 08:00 und 09:30 aus dem Haus wagen. Aber nur Wochentags! Unsere Frauen färben sich die Haare schwarz oder tragen freiwillig Kopfwindel um nicht am hellchten Tag bereichert zu werden wie hier geschehen: YT Video: XY – Stunden der Angst

    Schöne neue Welt! Genießen wir die restliche Zeit die uns noch bleibt. 2012 wird die Welt ein neues Gesicht bekommen. Wahrscheinlich muss sich die blaue Hure dann komplett verhüllen.

    Gott ist das alles krank!

  83. Ihre angestaute Wut lassen sie dann an Steuerkartoffeln wie mir aus:

    Kam gerade von der Arbeit. Dämmerung. Vergessen mein Licht am Fahrrad anzuschalten. Streifenwagen kommt mir entgegen und fährt mir, scharf rechts einbiegend, fast ins Rad. So ein Cholerischer Bulle steigt aus und hält mir in unverschämtem Ton eine Gardienenpredigt. Darf € 50,00 blechen und muss mir noch anhören falls ich das noch aml mache wird es richtig teuer.

    Blödes Arschloch, bei einem Musel würdest du dich das nicht trauen hab ich nur gedacht.

    Ein paar Wochen vorher wurden die Bullen bei uns übrigens von einer Arabischen Großfamilie vermöbelt weil sie ein Schätzchen, das zu schnell und ohne Helm fuhr, anhielten.

    Das zum Thema! Seht euch vor! IHR seid die Sandsäcke !!

  84. Wenn die Pullizisten sich mal wenigstens um die Radler ohne Licht kümmern würden; in unserer Stadt fahren die im Dunkeln reihenweise direkt vorm Präsidium vorbei, drinnen sitzen die Pullis und gucken fern!

    Aber heute habe ich sie wieder bei Sonnenschein gesehen, wie sie todesmutig Radfahrer verkasematuckelt haben, weil die an der Holperstraße aufm Gehweg abkürzen wollten.

    Viel Achtung bleibt da in der Tat nicht.

  85. #96 Stolze Kartoffel
    Die Polizisten haben doch eine Polizeigewerkschaft. Ist die auch Links, dass die die Probleme nicht deutlich beim Namen nennen kann?

    Dazu folgender Link:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sven_Hüber

    Unglaublich das dieser Typ auch noch Karriere
    in der GDP machen kann.

  86. @ srg

    Ich habe in den vergangenen zwei Monaten etliche, teils sehr lange Erläuterungen über die Verwicklungen der arabischen kriminellen Clans in die Politik und Justiz geschrieben, so dass ich um Verständnis dafür bitte, das jetzt nicht wiederholen zu wollen (die Zeit habe ich auch nicht).

    Es geht darum, dass einige der Clans etliche Politiker im Griff haben (und auch die Justiz). Teilweise lassen bzw. ließen sich deutsche Politiker von denen auch noch „bewachen“. Es ist selbstverständlich, dass die Clans im Gegenzug auf eine gewisse – ich sage mal: „Milde“ hoffen konnten. Nicht ohne Grund sind die Zustände in Neukölln (und nicht nur dort) so wie sie sind.

    Die Vernetzung äußert sich auf ganz vielen Ebenen und ist relativ vielschichtig: das fängt an mit der geforderten Migranten-Quote im öffentlichen Dienst, die – da kann man getrost von ausgehen – nicht gut integrierten Vietnamesen zugute kommen wird, sondern vor allem Angehörigen, der al-Zeins, Omeirats und Co., um an die wesentlichen Schaltstellen im Verwaltungsbetrieb zu kommen (Stichwort: Aufenthaltsgenehmigungen. Ich möchte nur daran erinnern, dass kürzlich erst mehrere tausend Pass-Blankoformulare wie von Zauberhand aus Berliner Behörden Richtung Türkei gewandert sind) und geht hin bis zum derzeit von einigen Politikern geforderten Verbot der Hells Angels, damit die Clans im Rotlichtgewerbe endlich einen ihrer störrischsten Gegner los sind und endlich freie Bahn haben. Dabei sind ihnen einige deutsche Politiker behilflich.

    Aus der Tatsache, dass sich einige Politiker von einer bekannten arabischen Großfamilie den „Personenschutz“ stellen lässt, darf man getrost einige Rückschlüsse ziehen. Denn zunächst ist es unwahrscheinlich, dass diese Leute, die ein Vermögen im kriminellen Milieu gemacht haben, diesen Personenschutz ausüben, um sich ein paar lächerliche Euro dazuzuverdienen.

  87. Das sind Vorfälle, die man mittlerweile in jeder deutschen Stadt beobachten kann.
    Anstatt die Polizei aufzustocken, sieht man an jeder Straßenecke, städtische „Ordnungsbeamte“
    die Oma`s mit Pudelchen ohne Leine sowie Radler ohne Licht, dingfest machen.

  88. Ich habe mit der Polizei kein mitleit.
    Es hat schon immer einen bestimmten Menschentyp gegeben der sich zu allem hergibt so lange es der Karjaehre dient. Sie schuetzen die Buerger nicht und haben selbst grosse Muehe unbeschadet ihren dienst zu versehen.

    Wer heute zur Polizei geht ist entweder Mueslikarjerist oder dumm.

    Sorry fuer unterstuetzer und schuetzer eines solches Regimes habe ich wenig sympatien.

  89. PS

    srg

    Mit dem Begriff „Schutzgeld“ verbinden die meisten sowas Mafia-mäßiges, was irgendie mit Pizzerien und höchstens noch Diskotheken zu tun hat.

    Diese Art von „Schutz“ gegen „Schutzgeld“ samt enormer Einflussnahme auf die Geschäftstätigkeit gibt es aber wirklich in jedem Sektor, in jeder Sparte.

    So steht unsere gute alte Freundin Bushido voll unter der Fuchtel des Abou Chaker Clans. Denen gehörte nicht nur ein Teil von Bushidos Firma, sondern er kassierte auch den größten Teil der Gewinne aus Plattenverkäufen und Merchandising.

    Ich will Bushido auf keinen Fall verteidigen, aber was man sehen muss ist, dass er regelrecht gezwungen war, eine Müll-Platte nach der anderen rauszubringen. Der hatte im Grunde überhaupt nichts mehr zu melden, der Arafat Abou Chaker hat sogar mit ihm zusammen gewohnt, soweit ich weiß. Der Bushido konnte demnach nicht mal vor die Tür gehen, ohne das man da sofort die Kralle drauf hatte.

    So soll Arafat Abou-Chaker inzwischen über ein beträchtliches Vermögen, mehrere Firmen und Luxus-Immobilien verfügen.

    Bushido ist nicht mehr als eine bemitleidenswerte Bordsteinschwalbe, der salopp gesagt für die Abou Chakers anschaffen geht (übertragen gesagt).

    Es geht aber noch weiter: man muss sich mal die Frage stellen, wieso ausgerechnet so jemand mit derartig dümmlichen und völlig witzlosen Gewalt-Rap-Müll wie der von Bushido ausgerechnet zum offiziellen „Anti-Gewalt-Botschafter“ der Stadt Berlin (Steuerzahler: huhu!) erkoren wurde. Wie kann des dann sein?

    Das kann sein, weil unsere „Talente“ und „Rentenzahler von morgen“ alias arabische Familien-Clans in Berlin über beste Kontakte in die Politik verfügen und obendrein ein veritables finanzielles Interesse daran haben, dass Bushido möglichst stark in den Medien präsent ist.

    Eine Hand wäscht die andere.

    Diese Geschichte ist nur eine von hunderten.

  90. Hallo Paula du scheinst da insiderwissen zu haben das mir fehlt.
    Ich wuerde gerne mehr darueber erfahren. kannst du mir da einen Tip geben wo man diese Informationen bekommt oder wie man wo anfangen muss um darueber zu lesen.
    ich bedanke mich.

  91. @ Pollog

    Insiderwissen? Nicht doch – das würde ja bedeuten, dass man da Teilnehmer des Spektakels ist ;-).

    Bücher gibt es darüber glaube ich nicht. Welcher Autor hat schon Lust, sich mit gleich einem halben Dutzend dieser Clans gleichzeitig anzulegen?

    Das Hauptproblem bei diesem Thema ist eigentlich, die ganzen Familienverhältnisse auseinanderzuhalten. Die sind ja teilweise auch noch verschwippt und verschwägert. Da lange ich auch ab und zu mal daneben.

    Man muss einen aufmerksamen Blick haben, dazu kommt „Kollege Zufall“ und dass bisweilen lassen auch mal Leute was rausrutschen lassen, die da besser im Bilde sind. Aber alles ist natürlich immer unter Vorbehalt zu genießen. Wie gesagt: das Hauptproblem sind die Familienverhältnisse. Es kommt schon mal vor, dass ich da Personen falsch zuordne (einer der Omeirats den Al-Zeins zuordne und umgekehrt oder sowas).

    Letztlich ist die Handschrift überall ähnlich. Deswegen konnte man auch gleich ahnen, wer hinter dem Poker-Überfall in Berlin steckte, also dass es einer der Soundso-Clans war, es war nur nicht ganz klar welcher, wobei die – wie gesagt – teilweise dann auch wieder miteinander versippt sind. Das Strickmuster jedoch lernt man mit der Zeit „lesen“. Um zu zeigen, wie das gehen kann, habe ich damals die Indizien hier auch aufgelistet, weil natürlich die Spekulationen einiger User hier in alle möglichen Richtungen gingen (Russen-Mafia, Hells Angels usw.). Das konnte man aber von Anfang an relativ sicher ausschließen aufgrund von bestimmten Verhaltensmustern, Gewohnheiten, Eigenschaften usw. Manche Leute sind halt auf bestimmte Vorgehensweisen, Reaktionen, Verhaltensweisen, Träume, Imponierverhalten usw. abonniert. Also wieso nimmt z. B. jemand zu einem Überfall eine Machete mit, wenn er doch gleichzeitig die viel effektiveren und praktischeren Schusswaffen dabei hat? Wenn man die Mosaiksteine dann zusammenpuzzelt ist man meist schon ziemlich nahe dran.

    Eine Familie z. B. ist regelrecht abonniert auf Totfahren: andere Menschen oder sich selbst. Geradezu bizarr. Fast unwirklich. Eine andere ist immer scharf drauf, Hollywoodfilme nachzuspielen oder mal so aufzutreten wie Schauspieler Soundso im Film Soundso. Natürlich gibt es da dann aber auch wieder Überschneidungen. Nur das mit den Familiennamen – das ist wirklich nicht so einfach, v. a. wenn es durch Heirat irgendwelche Überkreuzugen gibt oder sowas.

Comments are closed.