Seeblockade SchwedenDer Verbund der schwedischen Hafenarbeiter blockiert aus Protest gegen die Seeblockade vor Gaza seit Mittwoch israelische Waren im Hafen von Göteborg – es ist ja schließlich auch allgemein bekannt, das israelische Terroristen ständig Bomben nach Schweden schmeißen, oder wie war das nochmal? Oder sind es doch eher die Schweden, die der Hamas Terrorhilfe leisten… Schließlich folgt der Hafenarbeiterverbund mit seiner Aktion einem „Aufruf palästinensischer Gewerkschaften“.

Radio Schweden International berichtet:

Derzeit halten Gewerkschaftsmitglieder rund fünfzehn Container mit Waren aus oder für Israel fest. Welche Waren die Container enthalten, ist nicht bekannt, da die Reedereien ihre Kunden nicht nennen wollen. Schweden importiert jedoch vor allem Obst, Gemüse und Haushaltsprodukte aus Israel.

Na dann, „wohl“ bekomm’s:

(Spürnase: Fighter)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

29 KOMMENTARE

  1. Die Schweden haben doch mittlerweile immer größere Probleme ihre muslimischen Migranten zu integrieren. Gleichzeitig unterstützen sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit Hamas und Co.

    Wenn sich dann wieder mal ein Schwede über die radikalen Zuwanderer beschwert, habe ich wenig Verständnis.

    Überhaupt haben die Skandinavier – Dänemark einmal ausgenommen – ein ernsthaftes Gutmenschenproblem.

  2. Das ist immer so, wenn sich die Menschen manipulieren lassen. Sei es von Gewerkschaften oder von Politikern. Das Ergebis ist dann, dass nichts menr geht. Erst mal selbst zu denken ist so anstrengend.

  3. Europa hat sich offenbar so über, daß es sich selbst auflösen möchte. Ein Teil der Bevölkerung ist desinteressiert und der andere Teil unterstützt bewußt die Abschaffer der europäischen Kultur.
    Sind wir wirklich schon so degeneriert?

  4. Ich boykottiere alles aus der Islamwelt – speziell deren Religion.
    Die schweidsche Gewerkschaft ist nur eine islamische Nutte.

  5. Die gutmuetigen Schweden sind mit die groessten Trottel in Sachen islamischer Toleranz. Malmönkara kann man jetzt schon grossflaechig in die Tonne treten. Wo ist Wickie von den Wikingern, wenn man dringend eine Idee braucht, wie man sich den sckrecklichen Sven und seine Posse ins Pfefferland schicken kann?

  6. PI ist inzwischen schneller als WELT-Online:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8161201/Bestuerzung-ueber-antisemitischen-Angriff-in-Hannover.html

    Bestürzung über antisemitischen Angriff in Hannover

    Der Vorfall war nach Angaben der Polizei die erste antisemitische Gewalttat im Großraum Hannover in diesem Jahr, die nicht von Rechtsextremisten verübt wurde. Allerdings fanden auch in der Vergangenheit bereits „israelfeindliche Demonstrationen und Aktionen außerhalb des rechtsextremistischen Spektrums in Niedersachsen statt“, wie der stellvertretende Verfassungsschutzpräsident Dirk Verleger WELT ONLINE sagte, zum Beispiel in Salzgitter und Peine. „Die Akteure waren Palästinenser und Personen mit arabischem Hintergrund“, so Verleger. Auch auf Plakaten sei antiisraelische Propaganda sichtbar gewesen. Der jüngste Fall in Hannover sei insofern neu, „als erstmals Steine auf Juden geworfen wurden“.

    Juliane Wetzel, Mitglied des Expertengremiums gegen Antisemitismus im Deutschen Bundestag, ist über die Attacke in Hannover nicht überrascht: „Es ist schon seit Jahren so, dass gewalttätige Übergriffe auf Juden in Deutschland vor allem dann erfolgen, wenn im Nahost-Konflikt etwas passiert.“ Anlass könne demnach der Angriff auf die „Free Gaza“-Flotille durch Israels Militär Ende Mai gewesen sein. Wetzel bemängelt, dass das Problem des Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen bislang nicht wissenschaftlich erforscht worden sei.

    Auch Levi Salomon, Antisemitismus-Beauftragter der Jüdischen Gemeinde Berlin, sieht in den Ereignissen in Hannover die Folge systematischer Hasspropaganda gegen Juden, die seit dem Vorfall um die Gaza-Flotille enorm zugenommen hat. Die Gemeinde hat dazu jüngst eine Dokumentation von erschreckenden Einträgen auf Internetblogs sowie bei Twitter und Facebook erstellt. Von Usern mit türkischen und arabischen Namen wurden viele Einträge verfasst wie: „Scheiß Juden, ich wünschte, Hitler hätte euch alle vergast.“

    Mitte Mai dieses Jahres war zudem auf die Synagoge in Worms ein Brandanschlag verübt worden. Das Gebäude wurde an acht Stellen mit einer brennbaren Flüssigkeit angezündet. Von den Tätern fehlt bis heute jede Spur. Es gebe in diesem Fall keine neuen Erkenntnisse, sagte Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth: „Wir ermitteln noch.“ In einem Bekennerschreiben hieß es in schlechtem Deutsch: „Sobald ihr nicht den Palästinensern Ruhe gebt, geben wir euch keine Ruhe.“

  7. Gunnar Heinsohn – Deutschland verschläft Kampf um Talente
    24.06.2010

    Deutschland verschläft den Kampf um die Talente
    Der wahre Reichtum der Nationen besteht in der Intelligenz ihrer Bevölkerung. Doch hierzulande sorgen Sozial- und Einwanderungspolitik dafür, dass wir auf Dauer verarmen werden. Von Gunnar Heinsohn

    http://fact-fiction.net/?p=4493

  8. #6 Gyaur
    Ich kaufe schon seit über 10 Jahren keine Waren aus moslemischen Ländern mehr.Weder Ägyptische Kartoffeln noch Paprika aus Marokko.Dort wo ich es sehe, vermeide ich den Kauf. Ich unterstütze als Koch lieber unsere Regionalen Bauern.

    Die „Bereicherung“ scheint in Schweden ja noch erträglich zu sein, das sie solche „Aktionen“ starten.

  9. diese hafenarbeiter sofort entlaßen,hilfskräfte sowie gut ausgebildete fachkräfte gibts in europa genug.aber das wäre dann autobahn…..

    es gab einmal eine zeit wo ich auch so verblendet war und die juden für alles mögliche verantwortlich gemacht habe.diese zeit kann ich heute in keinster weise entschuldigen,aber wahrscheinlich habe ich ein geschenk der natur erhalten-sie gab mir ein paar gehirnzellen zum denken nachträglich 🙂

    heute ist das israelische volk eines der völker,die meine wertschätzung in vielen bereichen gewinnen konnte und dies vermittel ich auch bei der erziehung meines sohnes.

    von der kaulquappe zum frosch ist es halt ein beschwerlicher weg…..

  10. OT

    Nach WM-Gucken
    21-Jährige an der Tunisstraße brutal vergewaltigt

    Köln –

    Sie kam vom WM-Gucken, wollte zu einem Freund. Doch mitten in der Stadt wurde sie von drei Männern gepackt und fortgetragen. Einer der Täter vergewaltigte sie.

    Es war die Nacht nach dem Spiel Deutschland gegen Serbien. Hohe Straße, gegen 2.30 Uhr. Auf den Straßen war es schon wieder ruhig geworden, die 21-Jährige hatte ihr „Away – Deutschlandtrikot“ (schwarz mit roten Applikationen) an, kam vom Fußballgucken mit Freunden. Nun war sie auf dem Weg zu einem Freund, bei dem sie übernachten wollte.

    Etwa in Höhe der Minoritenstraße kamen drei Männer auf sie zu (18 bis 25, Südländer), griffen sie an. Einer des Trios hielt ihr den Mund zu. Die anderen beiden packten sie an Armen und Beinen. So trugen sie die vollkommen geschockte Frau über die Minoritenstraße bis hin zur Tunisstraße/Ecke Breite Straße.

    Hier geschah das Unfassbare: Während seine Komplizen das entsetzte Opfer festhielten, vergewaltigte einer der Täter sie. Nach der Vergewaltigung entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung.

    Alle drei Täter werden von der Geschädigten wie folgt beschrieben: Sie sind etwa 1,75 Meter groß, haben schwarze, kurze Haare. Auffällig war, dass sie alle relativ fett sind.

    Bekleidet waren sie mit dunklen Kapuzenpullis und grauen Jogginghosen. Nach ersten Ermittlungen befanden sich zur Tatzeit noch Passanten in dem Bereich Nähe Offenbachplatz.

    http://www.express.de/regional/koeln/21-jaehrige-an-der-tunisstrasse-brutal-vergewaltigt/-/2856/4354240/-/index.html

  11. @#6 Gyaur (24. Jun 2010 10:59)
    Ich mache es einkaufstechnisch genauso. Auch ich kaufe absolut garnix aus islamischen Ländern.
    Wenn Waren aus der Riesenregion Mittlerer Osten in meinen Einkaufskorb rein wollen, dürfen sie nur aus einem einzigen Land stammen. Dieses Land ist Israel. Vor den Waren aus dem Rest des Mittleren Ostens lasse ich ganz schnell die Jalousie von meinem Einkaufskorb runter. Zutritt verboten für diese Waren. So einfach ist es.

  12. Die Rechnung ist einfach: Je mehr Moslems in Europa leben, arbeiten und sich vermehren, desto massiver werden sie versuchen ihren Hass gegen „Ungläubige“ und im Besonderen solche jüdischen Glaubens, bzw. israelischer Herkunft auszuleben.
    Dies wird, wenn nicht schnellstens massiv etwas dagegen unternommen wird und solche fanatisierten Islamgesinnten sogar noch weitreichend von Politverbrechern, Medienlügnern und Multi-Kulti-Liebhabern unterstützt werden, in mittlerer Frist zu einer dem Faschismus nicht unähnlicher Totalitarisierung der westlichen Gesellschaft führen.
    Das Prinzip „Deutsche wehrt Euch, kauft nicht bei Juden“ findet hier jedenfalls einen erschreckenden, beinahe deckungsgleichen Niederschlag und zeugt von einer erneuten unseligen Entwicklung in Europa, die jeder aufrechte Demokrat mit grösster Sorge wahrnehmen muss.

  13. #20 doktor
    Ich kaufe keine Lebensmittel aus Islamischen Ländern, weil diese meistens sehr hoch mit Pstiziden, Keimen etc. belastet sind, und weil ich die Ideologie Islam nicht unterstützten will.

  14. Importiertes Gemüse weist zum Teil sehr starke Belastungen mit Pestiziden auf, so das hessische Umweltministerium in Wiesbaden in einer Pressemeldung. Als besonders belastet wurden bei Kontrollen am Flughafen Frankfurt im Jahr 2009 Koriander, Basilikum, Chilis, Okra, Gurken und Bohnen aus den Ländern Indien, Vietnam, Thailand, Jordanien, Türkei und Dominikanische Republik ermittelt.

    Quelle:Das hessische Umweltministerium 2009

  15. noch ein Beispiel:
    Das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium hat eindringlich vor dem Verzehr türkischer Birnen gewarnt. Das Obst sei teils so stark mit dem Insektizid Amitraz belastet, dass eine Gesundheitsgefährdung von Kleinkindern möglich sei, teilte das Ministerium mit. In acht Birnenproben aus der Türkei seien Amitraz-Rückstände festgestellt worden. Eine der Proben überstieg die zulässige Höchstmenge von 0,01 Milligramm je Kilogramm Obst sogar um 1500-Fache.

  16. Nicht vergessen: Der Göteborg-Boykott gehört zur konzertierten, weltweiten Aktion von Gewerkschaftlern, Arabern, Kommunisten, Israelhassern gegen Israel, die in unseren Demokratien prächtig gedeihen.

    (= Kommunisten, Mohammedaner, Funktionäre. Totalitär gesonnene Menschen.)

    Also ins Leben gerufen von den Leuten, der mohammedanischen Exil-Ummah, jenem Kalifat im Staate, die im Schutz von Rechts- und Sozialstaaten, Marktwirtschaften, Demokratien, säkulären Gesellschaften als erklärte Feinde von Demokratie, Marktwirtschaft und Individualismus parasitär leben und sogar Beifall finden:

    http://libcom.org/news/israeli-ship-blockaded-san-francisco-dockworkers-refuse-cross-picket-21062010

  17. und warum das heute so in Europa ist, hat Daniel Pipes gut zusammen gefasst.

    Wie die Islamisten es schafften den europäischen Islam zu beherrschen
    von Daniel Pipes
    National Review Online
    25. Mai 2010

    http://de.danielpipes.org/8528/islamisten-europaeischen-islam-beherrschen

    Die Bombenanschläge in London am 7. Juli 2005, bei dem Islamisten 52 Personen töteten und 700 weitere verletzten, veranlasste die britischen Behörden mit Muslimen zusammenzuarbeiten, um weitere Gewalt zu verhindern.

    Doch statt sich an antiislamistische Muslime zu wenden, die das triumphalistische Ziel der Anwendung des islamischen Rechts in Europa ablehnen, förderten sie nicht gewalttätige Islamisten in der Hoffnung, diese würden ihre Glaubensbrüder davon überzeugen ihren Hass auf den Westen in gesetzeskonformer Weise zu äußern. Bei diesen Bemühungen wirkte Tariq Ramadan (geb. 1962) mit, ein prominenter islamistischer Intellektueller. Zum Beispiel finanzierte die Londoner Metropolitan Police in Teilen eine Konferenz, auf der Ramadan sprach; Premierminister Tony Blair berief ihn in die offizielle „Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des Extremismus“.

    Weiterlesen……

  18. Und die Linken helfen dabei.

    Der Linken neuer Feind: das „Imperium“
    von Daniel Pipes

    http://de.danielpipes.org/8530/der-linken-neuer-feind-imperium

    Wir wissen, was Marx, Lenin, Stalin und Mao wollten (staatliche Kontrolle über alles und jeden) und wie sie dieses Ziel erreichten (brutaler Totalitarismus); aber was wollen ihre Nachfolger heute und wie hoffen sie das zu erreichen? Das ist ein seltsam ununtersuchtes Thema.

    Antworten bietet Ernest Steinberg von der Universität in Buffalo in einem die Augen öffnenden Artikel der letzten Ausgabe von Orbis: „Purifying the World: What the New Radical Ideology Stands For.“ (Die Welt reinigen: Wofür die neue radikale Ideologie steht.) Er beginnt damit, dass er umreißt, wogegen die extreme Linke (im Gegensatz zur „anständigen Linken“) sich stellt und was sie will.

    Wogegen die Linke ist: Der Hauptfeind ist etwas, das „Imperium“ genannt wird (im Englischen ohne bestimmten Artikel), ein angebliche globaler Monolith, der die Welt dominiert, ausbeutet und unterdrückt. Sternberg fasst die alles umfassende Anklage gegen das Empire zusammen:

    Auch interessant.

  19. Ich kann das einfach nicht verstehen. Schweden wird durch Massenvergewaltigungen, Mordversuche und Anschlaege aller Orten von arabischer Seite gebeutelt. Sie muessten doch entsprechend nachvollziehen koennen, dass der Krieg, der von muslimischer Seite gefuehrt wird, immer ein asymetrischer Angriffskrieg ist, der drastische Massnahmen erfordert. Und das ein Land wie Israel, das von Muslimen sozusagen umzingelt wird, auf konsequente Massnahmen zurueckgreifen MUSS, um ihr Leben zu sichern. Dennoch haben die Schweden nichts besseres zu tun, als denjenigen in den Ruecken zu fallen, der ihre Freiheit verteidigt und ihrem eigenen Feind, der auch ihr eigenes Land verwuestet, auch noch den Ruecken zu staerken(und seit wann sind Hafenarbeiter typischerweise „Linksradikale“?). Ist hier extremer Antisemitismus oder extremer Selbsthass die Ursache? Oder vielleicht beides?

  20. Schweden ist ein extrem linkes und zunehmend antisemitisches Land. Die Schweden richten genauso wie die Deutschen ihr eigenes Land und Volk zu Grunde, nur sind die Schweden schon ein paar Jahre weiter als wir Deutschen.

  21. #14 Biker (24. Jun 2010 11:32)

    Bill Warner: Scharia für Nicht-Muslime – Kapitel 3

    Viel Spass beim Lesen!

    Biker, diese Kapitel, auf die Du hier immer verlinkst, sind einfach genial!

    Hast Du eventl. näheren Kontakt zu LIZ/EuropeNews? Kann man anregen, die Texte jeweils auch in einer Print-Version abzulegen?

    Ich finde den „Stoff“ wirklich genial, aber es ist mühsam, den HTML-Quelltext vor dem Ausdruck immer von den Seitenspalten und den störenden Kopf- und Fuß-Tabellenfeldern trennen zu müssen.

    Wenn Du etwas dahingehend beeinflussen könntest, weil Du jemanden dort näher kennst, dann wäre das super. Gruß!

Comments are closed.