Der für seine unterwürfige Haltung gegenüber dem Islam bekannte katholische Theologe und Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte in Berlin, Heiner Bielefeldt (Foto), ist für sein Dhimmitum belohnt worden. Die UN ernannte ihn zum Sonderberichterstatter für Religionsfreiheit. Die Favoritin der belgischen Präsidentschaft, die malaysische Juristin Ambiga Sreenevasan, fiel dagegen durch – wegen ihrer Islamkritik.

Die Deutsche Welle berichtet:

Freudig überrascht zeigte sich Heiner Bielefeldt, als er von der Benennung als Sonderberichterstatter für Religions- und Glaubensfreiheit der Vereinten Nationen erfuhr. Der Menschenrechtsrat in Genf hatte sich am Freitag (18.6.) für den 52-jährigen Philosophieprofessor aus Deutschland entschieden. Die malaysische Juristin Ambiga Sreenevasan wurde aber von muslimischen Ländern wegen ihrer islamkritischen Haltung abgelehnt.

Bielefeldt, der seit September 2009 den neu eingerichteten interdisziplinären Lehrstuhl für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der Universität Erlangen-Nürnberg inne hat, übernimmt das Amt ab August von der pakistanischen Juristin Asma Jahangir, die turnusgemäß ausscheidet.
(…)
Zu Fragen der Integration von Muslimen in Europa und zu Religionsfreiheit hat Bielefeldt, der neben Philosophie auch katholische Theologie und Geschichte studiert hat, zahlreiche Aufsätze und Bücher veröffentlicht. Nach seiner Wissenschaftslaufbahn, in der er auch an Universitäten Tübigen, Mannheim, Heidelberg und Bielefeld tätig war, wurde er 2003 zum Direktor des vom deutschen Bundestag neu gegründeten Deutschen Instituts für Menschenrechte in Berlin ernannt. Als Leiter des Instituts hatte er sich unter anderem immer wieder mit der Islamkritik in Europa auseinandergesetzt und dabei auch vor Diffamierung und Ausgrenzung gewarnt. Ausdrücklich warb er dafür, dass Muslime die Integrationschancen nutzen sollten, die ihnen der säkulare Rechtsstaat des Grundgesetzes in Deutschland bietet.

Zu den Bestrebungen einiger Staaten im Menschenrechtsrat, die islamische Religion als kulturelle Identität darzustellen, neben der andere Religionen und Menschenrechte zurückzustehen haben, sagt Bielefeldt: „Es geht immer wieder darum die Freiheit und den Anspruch des Einzelnen zu verteidigen.“

Die Freiheit der einzelnen moslemischen Frau interessiert Bielefeldt dabei aber nicht, weder, wenn sie ihren Glauben behält, noch, wenn sie ihn ablegen will. Denn das wäre dann wohl rassistisch…

Aber wir gratulieren natürlich trotzdem zur Wahl durch die Steiniger und Handabhacker! Herr Bielefeldt, da können Sie stolz sein!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Das Foto sagt alles. Bestimmt ein Thierse-Verwandter. Oder vielleicht werden die schon geklont?

  2. “Es geht immer wieder darum die Freiheit und den Anspruch des Einzelnen zu verteidigen.“

    Der Satz ist doch gut!

    Der wird in New York nicht so einfach agieren können wie in Deutschland, die Musels werden ihn mit ihren Forderungen viel stärker unter Druck setzen. Vielleicht kommt er sogar geläutert zurück…!

  3. Die UN sind von der Umma längst okkupiert.
    Logisch, daß Religionsfreiheit nur im koranischen Sinn überwacht werden soll.
    Peinlich nur, wie sich Deutsche solche Posten erschleimen.

  4. ich fasse es nicht. Wann beginnt dieser Mann sich an zu schämen für sein schändliches Tun? Wer ihn einmal persönlich erleben „durfte“ leidet an permanentem Ohrensausen. Ist er nicht ein Fall für das BVG (Bundesverfassungsgericht)? Bei der Uno wird er uns ausliefern.

  5. Ha der Typ sieht wirklich aus wie Thierse. Beides widerliche Schleimer. „Deutsches Institut für Menschenrechte“ wenn ich das schon höre. Als wenn Deutschland nicht schon genug sinnlose Institute hätte. Aber die ganzen linken „Geisteswissenschaftler“ müssen ja irgendwo unterkommen. Man stelle sich vor die müssten mal was richtiges arbeiten! Mit der Hand am Arm und ohne Steuergeld! Nicht auszudenken!
    OT:
    Bundespolizei lässt GSG9 nicht mehr mit Israelis trainieren.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/spannungen-bundespolizei-brueskiert-eliteeinheit_aid_521180.html

  6. Zu den Bestrebungen einiger Staaten im Menschenrechtsrat, die islamische Religion als kulturelle Identität darzustellen, neben der andere Religionen und Menschenrechte zurückzustehen haben,…

    Und was ist mit der „kulturellen Identität“ anderer? Haben da auch andere Religionen und Menschenrechte zurückzustehn?

    Wenn ja….. stellt den Islam auf den Platz, auf den er gehört. In die Niesche.

    Wenn nein… warum nicht?

  7. #1 Hausarrest (19. Jun 2010 20:37)

    Das Foto sagt alles. Bestimmt ein Thierse-Verwandter. Oder vielleicht werden die schon geklont?

    Man, sag nicht sowas. Bin fast erstickt vor Lachen. Und die Reste meines Abendessens hängen am Monitor.

  8. Heiner Bielefeldt in der „Islamischen Zeitung“
    vom 07.06.2007 Interview: Dr.Heiner Bielefeldt über das Verhältnis von Islam und Grundgesetz und die Frage einer muslimischen Repräsentanz.
    Für einen „aufgeklärten Multikulturalismus“.
    http://www.islamische-zeitung.de/?id=8896

    Der Mann hat auch ein Buch geschrieben, wie könnte es anders sein geht es in dem um „Muslime im säkularen Rechtsstaat“. Zu den aktuellen Themen, die der Band aufgreift, gehören die Frage, inwieweit Muslime im Rahmen des Grundgesetzes nach der Sharia leben können, sowie die Kontroverse um den islamischen Religionsunterricht.
    http://www.transcript-verlag.de/ts130/ts130.php

    Wieso ist der Katholischer Theologe?

  9. Na das nenn ich mal ehrlich!

    Ausschnitt aus dem Beitrag „Medienärger – Der Rückblick auf 250 Zapp Sendungen“

    „Wir handeln, ähm, geheime Dinge ab, und zwar, wir wollen Politik verstehen, und das muß ‘n Zuschauer oder ‘n Zuhöhrer oder ‘n Leser nicht erfahren, sondern er muß dann nur verstehen, was wir sagen.“

    „Der Mehrwert besteht einfach darin, daß wir die Wahrheit erfahren, und die dann, so bitter es für manche auch ist, dann nicht schreiben oder senden dürfen.“

    http://tinyurl.com/399u9ss

    Stell dir vor du sagst die Wahrheit und keinen interessiert es!

  10. Dass diese Mohammedaner immer mit so Fusselbärten rumlaufen müssen?!
    Das beleidigt jegliches ästhetische Empfinden.

    Und, PI, ihr bringt auch noch deren Fotos…tststs
    😆

  11. 10 lorbas (19. Jun 2010 20:57) <blockquote

    Heiner Bielefeldt in der “Islamischen Zeitung”
    vom 07.06.2007 Interview:

    Ich habe mir gerade mal das Interview in der IZ durchgelesen.

    Fazit:

    Dieser Mann hat in der kath. Kirche nichts verloren.

    Direktor eines Institutes für Menschenrechte kann heute jeder Idiot werden.

    Mit einem Satz: Dieser Mann hat nicht alle Hühner auf dem Balkon.

  12. Zusatz zu #14

    Mit anderen Worten, er ist für diese neue Position 100% geeignet.

  13. Der UNO-Menschenrechtsrat ist vielleicht eine frivole Bühne für einen Schlagabtausch. Aber leider kein ernst zu nehmendes Gremium. Der ganze Planet behandelt Menschenrechtsverstösse im Staat XY. Super, so etwas kommt bei der UNO garantiert gut! Eine Verurteilung wird es sicher nicht geben, aber dafür zwei Retourkutschen.
    Im UNO-Menschenrechtsrat sitzt der islamische Block dem westlichen Block gegenüber, der wiederum gespalten ist (Latinos und vor allem USA sehen das mit den Menschenrechten zum Teil anders als Europa). Dazu gesellt sich noch der asiatische Block, der nochmals alles anders sieht und in sich selber natürlich auch heillos gespalten ist.
    Wenn die UNO Geld sparen will, soll sie den Menschenrechtsrat abschaffen.

  14. Bielefeldt engagiert sich im Interreligiösen Dialog und ist Mitglied des Kuratoriums der Muslimischen Akademie in Deutschland sowie des Kuratoriums der Christlich-Islamischen Gesellschaft.
    ——————————————–
    Komisch das sich die „Gelehrten“ immer mehr
    vom Islam über den Tisch ziehen lassen!

  15. @ #9 FluxKompensator (19. Jun 2010 20:54)

    Tut mir leid wegen des Essens. Sollten wir uns mal kennen lernen, gebe ich dir eine deutsche Bockwurst nebst deutschem Kartoffelsalat aus.

  16. #17 nix_mit_scharia (19. Jun 2010 21:18)
    „Komisch das sich die “Gelehrten” immer mehr
    vom Islam über den Tisch ziehen lassen!“

    Tun sie ja nicht, komisch ist, dass genau dieser Typus von Idiot derartige Karrieren machen kann. Immerhin: „Die malaysische Juristin Ambiga Sreenevasan wurde aber von muslimischen Ländern wegen ihrer islamkritischen Haltung abgelehnt.“

    Solche Probleme hat unsere „Gelehrter“ natürlich nicht.

  17. Normal ist anders

    Das Motto des heutigen ChristopherStreetDay in Berlin!

    Also da hat dann Anelka Recht! Der hätte mal lieber auf dem CSD auftreten sollen!

    Eine märchenhafte Hochzeit und das Brautpaar strahlt noch immer

  18. Wo hat er diese braunen Haare und den braunen Bart her?

    Etwa zu tief in den moslemischen Ar??h rein gesteckt?

  19. #18 Hausarrest (19. Jun 2010 21:20)

    Tut mir leid wegen des Essens. Sollten wir uns mal kennen lernen, gebe ich dir eine deutsche Bockwurst nebst deutschem Kartoffelsalat aus.
    </blockquote

    Das ist auch das mindeste das ich erwarten kann.

    Mann, oh Mann der Spruch mit dem Thierse/Klonen war der Hammer.

  20. #18 Hausarrest (19. Jun 2010 21:20)

    Tut mir leid wegen des Essens. Sollten wir uns mal kennen lernen, gebe ich dir eine deutsche Bockwurst nebst deutschem Kartoffelsalat aus.

    Das ist auch das mindeste das ich erwarten kann.

    Mann, oh Mann der Spruch mit dem Thierse/Klonen war der Hammer.

  21. „… ist für sein Dhimmitum belohnt worden.“

    Speichellecker sind eine nie aussterbende Spezies. Und für gut funktionierende Totalitarismen werden die dringend gebraucht.

    Heißen sie nun Blockwarte, Inoffizielle Mitarbeiter, Bielefelder … alles die gleichen Brüder im Ungeiste.

    Ob Orwell sich das Realwerden seines Wahrheitsministeriums (aktuelle Bezeichnung: UN) so früh vorgesellt hat?

    Und dann noch dieses Foto. Was für ein Ohrfeigengesicht …

    Zu der PC gehört auch immer, dass man Menschen nicht nach dem Äußeren beurteilen soll.

    Ich halte trotzdem dagegen: Wetten, dass ich aus 100 Passfotos die 50 Dhimmis fast fehlerfrei herausfinde?

  22. Mal eben nachgeschaut, mein erster Eindruck wurde natürlich bestätigt, aber der Junge hat ’nen Jagdschein:

    er wurde in einem Ort namens Titz-Opherten ans Licht der Welt gezwängt, in der Nähe des Malefinkbaches – kein Wunder, daß das zu einem geschädigten Lebenslauf führt.

  23. @Le Waldsterben

    Natürlich darf, soll und muß man Menschen nach ihrem Äußeren beurteilen, wonach denn sonst? Das ist der erste Eindruck und wenn man ein paar Jahrzehnte hinter sich hat, so schälen sich bestimmte Archetypen heraus, bei deren spontaner Einschätzung man meist richtig liegt, das hilft einem schneller, die Spreu vom Weizen zu trennen.

  24. Die 68er haben nicht nur die evangelische Kirchen unterwandert. Dass Vögel wie der per Korruption immer noch Karriere machen können ist bedauerlich.

  25. Das sind genau DIE Art von Leute, die schon vor 1400 Jahren MIT dafür gesorgt haben, das der Islam sich von Saudi-Arabien über Persien, Palästina, Nordafrika, Türkei, Balkan, Spanien, Italien, Indien, Pakistan, Afganistan bis hin zu Indonesien ect, ausbreiten konnte.

    Mich erstaunen immer wieder die Parallellen, die Bat Ye’or in Ihrem Buch: Der Niedergang des orentalischen Christentums unter dem Islam beschrieb, Menschen, die sich Vorteile erhoffen, letztendlich aber sich dem eigenen Untergang widmen, leider gehen aber früher alle anderen Dhimmies unter…

    Lest alle das Buch.

  26. @#14 FluxKompensator (19. Jun 2010 21:12)
    10 lorbas (19. Jun 2010 20:57) <blockquote

    Heiner Bielefeldt in der “Islamischen Zeitung”
    vom 07.06.2007 Interview:

    Ich habe mir gerade mal das Interview in der IZ durchgelesen.
    ======================================

    Ich habe das auch getan und bin entsetzt. Heiner Bielefeldt ist so etwas von weltfremd- der geht mit scheunengrossen Scheuklappen durchs Leben, dass einem schon Angst und Bange werden kann. Auf dem Planeten "Bielefeldt" ist alles "pour le mieux dans le meilleur des mondes possibles" (alles zum besten in der besten aller möglichen Welten) um es mit "Candide" zu umschreiben.
    Wie dieser Intellektueller zu seinem naiven Optimismus in Bezug auf den Islam kommt erschliesst sich mir nicht.
    Sein Gerede vom Primat der Verfassung in allen Ehren, aber bei heute schon 1,5 Millionen „stark gläubigen“ Muslimen in Deutschland (bei einer Gesamtzahl von 4 Millionen Mohammedanern) kommt man locker auf 1,73% islamischer FundamentalistInnen (bezogen auf die Gesamtbevölkerung D’s) die lieber heute als morgen die Scharia einführen würden wollen und deren Gewaltbereitschaft ausser Frage steht. Da ist der Sturz der Verfassung wohl nur eine Frage der Zeit.

    Angesichts der enormen mohammedanischen Fruchtbarkeit (je religiöser desto fruchtbarer sagt ein bekannter soziologischer Grundsatz) und des massiven Brautimports aus islamischen Ländern lautet meine Prognose: Der demokratischen Verfassung D’s geht mehr und mehr die Luft aus, wenn die „stark gläubigen“ Muslime einen Anteil von 5% der Gesamtbevölkerung erreicht haben werden. Das entspricht einer Zahl zwischen 4,1 und 4,2 Millionen. Dann dürfte die Gesamtzahl der Muslime in D um die 10 Millionen liegen. Dann nämlich werden sich erste „Jihad Milizen“ formieren und es wird zu sporadischen Morden kommen. Kirchen und Synagogen werden brennen!
    ========================================
    Preisfrage: Wann wird das der Fall sein?

    (Bitte alle mitmachen)
    ========================================

    Zunächst wird wohl aber schon in wenigen Jahren die Gesamtzahl der Mohammedaner in D die kritische Marke von 5,5% (der heutige Wert in den Niederlanden) übertroffen haben , ab derer sie „will work to get the ruling government to allow them to rule themselves under Sharia, the Islamic Law“ (nach Dr. Peter Hammond). Hammond verliert im Gegensatz zu Bielefeldt die Langzeitperspektive der Mohammedaner nicht aus den Augen: “ The ultimate goal of Islam is not to convert the world but to establish Sharia law over the entire world.
    Ich zitiere ihn weiter: „Islam is not a religion nor is it a cult. It is a complete system.??
    Islam has religious, legal, political, economic and military components.

    The religious component is a beard for all the other components.??Islamization occurs when there are sufficient Muslims in a country to agitate for their so-called ‚religious rights.‘??When politically correct and culturally diverse societies agree to ‚the reasonable‘ Muslim demands for their ‚religious rights,‘ they also get the other components under the table. “

    Daher kann ich nur sagen, dass Bielefeldt der Prototyp eines „gelehrten Narren“ ist, der die Resultate seines Experiments so lange fingiert, bis sie zu seiner Hypothese passen. So einer ist als UN-Sonderbericherstatter genau richtig! 😉

  27. #1 Hausarrest
    Recht hast du! Ein richtiges Hosenbeberl, das keinem was tut während immer weiter und weiter Leute sterben.
    Aber warten wir ab.
    @Alle
    Was juckt uns die Uno?
    Schaut mal wieviel wir schon erreicht haben und das ganz ohne Uno

  28. #31 WahrerSozialDemokrat

    Da soll noch einer sagen, die wären nicht fleißig…

    Fleißig sind die schon und auch nicht dumm. Dumm sind unsere Beamten welche die Entwicklungshilfegelder ihren korrupten afrikanischen Kollegen anvertrauen, die fast alles stehlen.
    Das Geld landet auf krummen Wegen schneller auf Schweizer Konten als das der Scheck von unseren Leuten unterschrieben werden konnte.

  29. OT
    Ich fasse es nicht! Dieser Artikel schafft es komplett ohne das Wort Migrationshintergrund auszukommen. Wobei ich meinen Arsch verwette wer da solche Probleme macht. Rütli 2.0

    Es geht um einen Brief, den Lehrer Anfang der Woche an Eltern der Klasse 5 b der städtischen Realschule geschickt haben. Darin erklärten sie sich außer Stande, die Kinder ordnungsgemäß zu unterrichten. Mit der fortwährenden Disziplinlosigkeit einiger Schüler scheinen sie überfordert. Den Brief, der wie eine Kapitulation klingt, will Schulleiter Rudolf Krohn nicht als Hilferuf verstanden wissen. Gestern kam die schulfachliche Dezernentin bei der Bezirksregierung, Christa Dankert, nach Viersen. Sie setzte sich mit Eltern und Lehrern zusammen. Vor den Sommerferien will sie die Sache aus der Welt haben. Zu Inhalten des Gesprächs hinter verschlossener Tür wollte die Beamtin nichts sagen. Ruhe soll wieder einkehren in der Schule.

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/viersen/nachrichten/viersen/Realschule-kaempft-um-ihren-guten-Ruf_aid_871037.html
    Bitte in der Infobox die weiterführenden Links beuchen. Bei mehr als zwei Links gerät man auf PI in Moderation.
    Hier noch ein Link zu besagter Klasse.
    http://www.rs-an-der-josefskirche.de/index.php?id=52

  30. Zitat Bielefeldt aus: http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-1140/i.html

    „Es ärgert mich ziemlich, wenn eine Hassseite wie „Politically Incorrect“ postuliert, sie trete für das Grundgesetz und die Menschenrechte ein. Sie posieren als Helden der Aufklärung, indem sie auf Minderheiten eindreschen.“

    So so, das ärgert ihn 😉

    Und mich ärgert, wenn solche „Geleerten“ und geistigen Tiefflieger an Hochschulen und Instituten mit unserem Steuergeld ihren ideologischen Schwachsinn verbreiten und sich in Interviews zu heldenhaften Fürsprechern vermuteter Minderheiten machen.
    Leute dieses Schlages waren es, die vor einigen Jahrzehnten noch mit „rassehygienischen Theorien“ brillierten!

  31. Das Zitat ist es wert, wiederholt zu werden:

    Es ärgert mich ziemlich, wenn eine Hassseite wie ‘Politically Incorrect’ postuliert, sie trete für das Grundgesetz und die Menschenrechte ein. Sie posieren als Helden der Aufklärung, indem sie auf Minderheiten eindreschen. Ist das nicht albern? Aber es macht die Islamkritik ja so schillernd, dass sie sich gezielt auf liberale Werte wie die Gleichberechtigung der Geschlechter oder die Akzeptanz von Homosexualität beruft.

    http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/die-aufklaerung-ist-nicht-abgeschlossen/

    Was dieser Mann möchte ist wohl eine Islamkritik, die sich nicht auf die Gleichberechtigung der Geschlechter beruft, damit sie nicht so schillernd ist.

    Gefährlich ist dieser Mann mit seinen Unterstellungen, PI sei eine Hassseite und es werde dort auf Minderheiten eingedroschen, weil er dadurch die Mordgier der Musels anstachelt, gefährlicher aber noch durch seine Umdeutung unserer doch christlich geprägten Werteordnung als einer rein in der Aufklärung verankerten, und gefährlicher durch seine Fehldeutung des Verhältnisses von Kirche und Staat, durch die eben Deutschland kein säkularistischer Staat ist. Den weltanschaulich neutralen Staat haben wir nicht, denn unserer grundgesetzlichen Ordnung liegt die christliche Werteordnung zugrunde und die Trennung von Kirche und Staat ist in Deutschland hinkend. Man kann auch nicht unser Kirchenstaatsrechtsrecht in Moscheenstaatsrecht überführen, denn dazu fehlt es der verbrecherischen Lehre des Islams an der Möglichkeit der Vereinbarkeit mit unserer Werteordnung.

  32. #35 Kolla (19. Jun 2010 23:13) Zitat Bielefeldt aus: http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-1140/i.html

    “Es ärgert mich ziemlich, wenn eine Hassseite wie “Politically Incorrect” postuliert, sie trete für das Grundgesetz und die Menschenrechte ein. Sie posieren als Helden der Aufklärung, indem sie auf Minderheiten eindreschen.”

    Sage mir auf welchem Portal du publizierst, und ich sage dir, welche Gesinnung du hast….. 🙂

    Total links stehend, dieses Portal, total „israelkritisch“, ist immer das Gleiche, wo islamophob geschrieben wird, steckt automatisch? Na was wohl…..

  33. das bild sagt doch sehr viel aus!

    der mann schaut aus wie ein 2CV aus den 70ern.
    hätte gar nicht gedacht, dass sowas noch eine
    zulassung kriegt!

    und übrigens:
    FASCHISLAM NISTET GERNE IN HOHLKÖPFEN

  34. das bild sagt doch sehr viel aus!

    der mann schaut aus wie ein 2CV aus den 70ern.
    hätte gar nicht gedacht, dass sowas noch eine
    zulassung kriegt!

    und übrigens:
    FASCHISLAM NISTET GERNE IN HOHLKÖPFEN

  35. #36 Zahal (19. Jun 2010 23:29)

    Zitat Bielefeldt: „Sie (PI) posieren als Helden der Aufklärung, indem sie auf Minderheiten eindreschen.“

    Lieber Herr Bielefeldt,

    Wenn diese stetig wachsende Minderheit gegen die Aufklärung ist und gegen Demokratie und gegen Kinder-, Frauen-, Männer-, Schwulen- oder einfach Menschenrechte und überall auf der Welt Unfrieden stiftet und Andersgläubige verfolgt, ja dann lieber her Bielefeldt ist es sogar meine Pflicht als Mensch und Christ, auch wenn es eine Minderheit ist, auf diese Narren „einzudreschen“!

    Sie „dreschen“ doch auch auf Mörder, Vergewaltiger und Pädophile ein, sind doch auch nur Minderheiten! Oder machen sie da etwa unterschiede! Wie denken Sie eigentlich über die Taten des Herrn Mohammeds? Mal ganz ehrlich oder hat Mohammed nichts mit dem Islam zu tun?

  36. Auf die UNO ist gesch…..! Seit ihrer Entstehung ist das doch nur ein geldverschlingender Moloch, in dem sich die Demokratie von Gewaltherrschen vorführen läßt. Früher waren es Leute wie Cruschtschow oder Che Guevara, die dort ihren Mist ablassen konnten. Heute der Obertrottel aus dem Iran oder Hugo „Volldepp“ Chavez und damit der Laden noch idiotischer wird, bekommen eben Leute wie dieser Bielefeldt einen schönen Posten. Der wird dann auch fleißig mithelfen, die armen Moslems zu unterstützen und die Israelis zu verteufeln.
    P.S.:Warum haben solche Typen eigentlich immer so ein Sackgesicht?? Ist das von der Natur so eingerichtet, damit man solche Esel sofort erkennt?

  37. Wie hätte Mohammed reagiert, wenn der „Professor“ ihm damals ein Integrationsangebot gemacht hätte ?

  38. Das dümmliche Leichtgrinsen des Herrn B. kommt von der Mitteilung über die Höhe seines UN-Gehaltes.

  39. Das „Institut für Menschenrechte“ ist auch so eine Anstalt, wo man betrofen daherredet und sich damit wichtig macht.
    DA gibt es auch bestellte Kritik an sich selbst durch den UN-Berichterstatter.
    Nach seinem nur auf Englisch verfügbaren Bericht Bericht ist ihm wohl klargemacht worden, dass die rechte Gefahr in Deutschland nicht ausreichend aufgebauscht wird (S. 10 im pdf, Pkt. 34 u. 35):
    „…das Minderheiten das GEfühl haben, dass nur wenn der Täter eindeutig der rechten Szene zuzuordnen ist, die Tat auch als rassisitisch eingeordnet wird, so dass manche Rassentaten nicht als solche behandelt werden.“ (freie Übersetzung)

    Der Mord an Marwa Al-Sherbini wird, weil zeitnah, ebenfalls breitgetreten.

    „Der Sonderberichterstatter glaubt, dass die Überrepräsentation von Minderheitenschülern in unteren Schulformen ein Zeichen für dei Probleme des dreigliedrigen Schulsystems ist. Erfahrungen mit anderen Formen, wie in Hamburg, waren erfolgreich und sind ein Lehrstück für eine Reform. (S.11, Pkt. 40)

    Interessant Punkt G (S. 14), die Situation der verschiedenen Minderheiten:
    Juden sowie Roma und Sinti sind, abgesehen von rechten Stereotypen und Vorurteilen, ziemlich zufrieden in Deutschland.
    Araber und Moslems (Pkt. 58) fühlen sich vielfach diskriminiert. Dies hänge auch mit Diskriminierung durch Vermieter und daraus folgender Ghettoisierung zusammen.

    64.: „Der Rapporteur war erfreut, einen Sinneswandel höchster Autoritäten festzustellen -begonnen bei der Kanzlerin- bei der Erkenntnis, dass Deutschland heute ein Einwanderungsland ist. Das war vor ein paar Jahren noch nicht.“

    75. „Wegen der Einbürgerungsgesetze sind MiHiGrus in der Politik unterrepräsentiert, was sich auf ihren politischen Einfluß auswirkt.“

    76: Migrantengruppen sind besonders im Öffentlichen Dienst unterrepräsentiert.

    78: „Polizei und Justiz sollten auf die Identifiziertung rassistischer Straftaten zusätzlich trainiert werden.“

    79: Medien sollten aufpassen, keine Stereotypen gegen Minderheiten zu verbreiten und geschult werden.

  40. „. Diese Normen gelten und müssen Anerkennung finden, sie haben aber nicht prinzipiell einen höheren Charakter als das, was für manche Menschen dann das Heilige ist, also etwa religiöse Lehren, Lehren des Qur’ans oder der Bibel. Da mag für manche Menschen für…“

    Das nenn ich „diplomatisch“. „Natürlich bildet das Grundgesetz die Grundlage des Staates… Aber diese Normen haben prinipiell keinen höheren Charakter als etwa religiöse Lehren…“
    Steinzeitdenken gleichwertig mit Demokratieidee. Die „Mütter und Väter“ des GG müssen sich vor Wut und Scham abwenden…
    Eins kann aber nur gelten, entweder GG und Menschenrechtskonvention oder die Scharia. Beides paßt nicht zusammen. Das müßte sogar Herr Bielefeldt begriffen haben,… wenn er wollte.
    Die Aussage einer Theorie liegt in der Klarheit. Hier herrscht Trübe. Was er mit dem ersten Satz sagt, wird mit dem nächsten wieder relativiert.
    Ja nicht anecken… Das sind die „richtigen Botschafter“… Geldverschwendung!

  41. So sieht also ein Christ aus der Gott verraet.
    Nein sein Gott ist der Mamon nicht Christus.
    Ein schandmal aller Christen, wird er doch den Djihad gegen die Christen und auch katoliken vorbereiten.

    Ich verspreche euch Progromnaechte gegen alles was christlich, oder atheistisch freiheitlich ist.

  42. „Deutsches Institus für Menschenrechte“ ??

    das sind doch diese überbezahlten Vollschwachmaten, die auf Steuerzahlerkosten soviel heisse Luft produzieren, dass sich das garantiert in der Klimalüge bemerkbar macht…….

  43. Tierse, dann dieser Typ: fällt eigentlich jemanden auf, daß wir ein Problem mit Religion haben – nicht nur mit dem Islam?

  44. Köln: „Streit um eine Zigarette“ – 36jähriger von drei Räubern überfallen
    Besonders dreist sind die Umstände: Nach der obligatorischen „Frage nach einer Zigarette“ wurden die drei Räuber (mutmaßlich Südländer, da Messerträger etc.) handgreiflich. Das Opfer wurde regelrecht nach Wertsachen abgetastet. Nur das Auftauchen von Passanten verhinderte schlimmeres und führte zur Ergreifung der Täter. Das alles geschah wohlgemermt am hellichten Tage in einem beliebten Park.
    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/koeln/article/meldung-100618-125728-48-859.html

  45. Hat dieser „Herr“ den Bart, um sein Gesicht zu verstecken oder hat das was mit dem Barte des Propheten zu tun?

    Herr Bielefeldt, Sie sind also Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte in Berlin.

    Das ist für mich nicht nachvollziehbar, denn von Menschenrechten haben Sie anscheinend keine Ahnung. Da muss man nur Ihr Interview mit der IZ lesen.

    Herr Bielefeldt, Sie haben kath. Theologie studiert.

    Mir scheint, Sie haben die meisten Vorlesungen versäumt oder alles wieder vergessen, was Ihre Lehrer versucht haben Ihnen beizubringen

    Herr Bielefeldt, wenn Sie glauben, mit Ihrem pseudophilosophischen Geschwätz die Rechtsgläubigen in irgendeiner Weise beeindrucken zu können, irren Sie gewaltig.

    Für die sind Sie was Sie auch in meinen Augen sind, mit Verlaub, ein Idiot.

  46. Jaja, die Vereinten Nationen…

    1 Warum toben die Heiden
    und ersinnen die Völker Nichtiges?
    2 Die Könige der Erde lehnen sich auf,
    und die Fürsten verabreden sich
    gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten:
    3 »Laßt uns ihre Bande zerreißen
    und ihre Fesseln von uns werfen!«
    4 Der im Himmel thront, lacht;
    der Herr spottet über sie.
    5 Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn
    und sie schrecken mit seinem Grimm:
    6 »Ich habe meinen König eingesetzt
    auf Zion, meinem heiligen Berg!« —
    7 Ich will den Ratschluß des Herrn verkünden;
    er hat zu mir gesagt:
    »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.
    8 Erbitte von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum Erbe geben
    und die Enden der Erde zu deinem Eigentum.
    9 Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschmettern,
    wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen!«
    10 So nehmt nun Verstand an, ihr Könige,
    und laßt euch warnen, ihr Richter der Erde!
    11 Dient dem Herrn mit Furcht
    und frohlockt mit Zittern.
    12 Küßt den Sohn, damit er nicht zornig wird
    und ihr nicht umkommt auf dem Weg;
    denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen!
    Wohl allen, die sich bergen bei ihm!

  47. Auch ein schöner Satz von ihm

    Bielefeldt: Das Grundgesetz ist die Grundlage für das Zusammenleben in Deutschland. Dazu muss sich auch eine Religion wie der Islam positiv verhalten. Ein ausdrückliches Bekenntnis sollte aber nur von Verbandsvertretern, nicht von einzelnen Muslimen eingefordert werden.

    Warum?

    Bielefeldt: Weil das Grundgesetz für hier aufgewachsene Muslime eine Selbstverständlichkeit ist.

    Da fragt man sich, ist das Naivität oder bewusste Täuschung. Immerhin lebt er auch in einer Paralellgesellschaft, in der es keine Islamisten in freier Wildbahn gibt.

  48. #60 ShuhadaTombola (20. Jun 2010 10:31)

    Da fragt man sich, ist das Naivität oder bewusste Täuschung.

    Wenn man ihn so anschaut = Naivität – auf den 2. Blick = bewusste Täuschung – auf den 3. Blick = Anbiederung – letztendlich = ein Idiot

  49. Hallo,
    kann mir denn jemand genaueres zu Frau Ambiga Sreenevasan sagen.
    Inwiefern übte sie Islamkritik?
    Kann jemand auf Lins verweisen etc.
    Ich schreibe eine Arbeit über Frauenrechtlerinnen im Islam.

  50. #6 Hayek

    Vielleicht gibt es diese ganzen unsinnigen Gutmenschen-Institute nicht mehr lange. Denn die Wirtschafts-, Euro, EU-Krise fängt langsam an heilend zu wirken.

    Gender-Mainstreaming erleidet schwere Niederlage

    Finanzkrise stoppt Gender

    Zitat:
    „Ministerin Schröder stellt die Finanzierung des Genderkompetenzzentrums ab 01.07.10 ein. Eine mittlere Sensation! Es geht noch weiter: Die Finanzierung der Geschäftsstelle der Bundesgleichstellungskonferenz wackelt, … “

    http://www.freiewelt.net/blog-2015/finanzkrise-stoppt-gender.html

    Da Deutschland Basnkrott ist, wird noch viel mehr geschlossen, dem Kampf gegen Rechts wird auch bald das Geld ausgehen.

  51. Für ihn ist die Ernennung sicherlich positiv zu beurteilen. Wahrscheinlich wird er dann in der Praxis erfahren, dass Menschenrechte im Islam nicht vorgesehen sind.

Comments are closed.