Die BILD verblödet völlig ihre Leser: Bei ihr wird aus dem 27-jährigen türkischen Mörder eines 22-jährigen Deutschen ein „Matthias A.“. Und der war natürlich betrunken. Das ist klar. Ein Streit unter Deutschen. Derweil ließ der Vermieter die Wohnung der Familie des Messerstechers Elias unter Polizeischutz zwangsräumen.

BILD schreibt:

Es ist Mittwoch, kurz nach Mitternacht. Fünf Jugendliche kommen gut gelaunt von der Abi-Feier „Ackerfete“ des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Hamburg-Marmstorf. In der Bremer Straße (Eißendorf), nur wenige Schritte von ihrem Zuhause entfernt, spricht Matthias A. (27) die junge Julia K. (21) an, belästigt sie.

Pascal E., ihr Freund, geht dazwischen. Die Männer streiten. Plötzlich zieht A. ein Messer und sticht hemmungslos auf den 22-Jährigen ein. Er rammt ihm immer wieder die Klinge in den Bauch!

Pascals Freund Marcel K. (23) versucht, die Kontrahenten auseinander zu bringen. Aber der Messerstecher verletzt auch ihn.

Ja, so geht Leser-Verblödung auch. Zum Fall Elias schreibt die MoPo:

Wochenlang hatten sie ihre Nachbarn terrorisiert. Nun ist Schluss damit. Möbelpacker, Polizisten un deine Gerichtsvollzieherin rückten gestern am frühen Abend zur Markusstraße (Neustadt) aus – um die Wohnung der Familie des Messerstechers vom Jungfernstieg zu räumen.

Genau eine Woche vor der Räumung war Ali A. (60) , der Vater des Messerstechers, ausgerastet. Er hatte zwei Sicherheitsleute (41 und 52) von seinem Balkon aus mit einer Waffe bedroht. Das Security-Unternehmen war vom Vermieter extra engagiert worden, um die verängstigten Nachbarn vor der aus Afghanistan stammenden Familie zu schützen.

„Das Verhalten der Mieter war für die Hausgemeinschaft nicht mehr akzeptabel“, begründet Ingo Theel (52) vom Vorstand der „Baugenossenschaft freier Gewerkschafter“ die Räumung.

Na, wenn das mal kein Verstoß gegen die Menschenrechte ist…

» info@bild.de

(Spürnasen: Wolfgang, Logiker,Tobias Sch., Gamal und spoony69)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. OT:

    Judenverfolgung in Wien, vllt. haben das schon einige gelesen wenn nicht ist das nicht gut:

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/7722

    Gemeindepräsident ruft Opfer auf, Anzeige zu erstatten
    18.06.2010 – von Alexia Weiss

    Hass: Einige Wiener Taxifahrer weigern sich, jüdische Fahrgäste zu befördern.

    Nach Israels Militäreinsatz gegen ein türkisches Schiff der Gaza-Flottille, bei dem am 31. Mai neun Menschen getötet wurden, ist in Wien ein Ansteigen antisemitischer Vorfälle festzustellen, warnt der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), Ariel Muzicant. Angeheizt wurde die Stimmung vor allem durch eine große Anti-Israel-Demonstration am 4. Juni, an der über 10.000 Personen teilgenommen haben, die mehrheitlich der türkischen Community zuzurechnen waren.

    Seitdem werden immer neue Fälle antisemitischer Übergriffe bekannt: Ein Rabbiner wurde nahe einer jüdischen Schule von einem türkischen Jugendlichen beschimpft. Dabei kam es zu einem Wortgefecht, schließlich stürmten etliche türkische Männer aus einem Lokal heraus und bedrohten den Rabbiner. Mehrere durch ihre Kleidung als Juden erkennbare Personen wurden auf der Straße bespuckt, geschlagen, angerempelt oder beschimpft. »Judensau« musste ein Rabbiner in der Wiener Innenstadt hören, Taxifahrer weigern sich, jüdische Fahrgäste mitzunehmen.
    Muzicant wandte sich am Donnerstag in einem Brief an alle Gemeindemitglieder. Er sichert darin Hilfe der IKG zu und ruft alle, die Opfer solcher Übergriffe werden, auf, sich bei der Kultusgemeinde zu melden und Anzeige bei der Polizei zu erstatten. »Wir dürfen nicht zulassen, dass der Antisemitismus jetzt auf die 400.000 in Österreich lebenden Türken übergreift.«

  2. Wirklich. Sehr schön bunt. So farbenfroh. Mein Herz zerfließt bei soviel Kultur.

  3. Hamburg?
    Ich schätze, wenn es überhaupt zu einem Verfahren kommt, wird die Anklage höchstens auf „Körperverletzung mit Todesfolge“ hinauslaufen, bei günstiger Sozialprognose gibt’s dafür in der Hansestadt ein Antiaggressionstraining, wahlweise 30 Sozialstunden in einer Biogasanlage mit Ermahnung vom Gutmenschen-Richter.

  4. Typische deutsche gleichgeschaltete Gutmenschenpresse.

    Der Schein der gelungen Integration von integrationsresitenten Moslems muss um jeden Preis erhalten werden.

    Auch wenn man wie bei Göbbels die Nachrichten umschreiben muss.

    Aber immer weniger Menschen lassen sich von dieser Presse anlügen!

  5. Die schreiben nicht einmal mehr „*Name geändert“ dazu. Das ist ja der Gipfel der Desinformation.

  6. So ein elendes feiges Schwein. Ich glaube für die Moslems sollten wir wieder, der Aktualität des Korans entsprechend, das alte Testament auspacken. Zahn um Zahn.

  7. “ … von der Abi-Feier „Ackerfete“ des Immanuel-Kant-Gymnasiums …“

    Ist das nicht bitterböse Ironie? Neulich hat doch so ein saudischer Menschenschlächter den Kant-Preis erhalten …

  8. WELT Online schweigt sich über die Täterherkunft aus und der Kommentarbereich ist mit 0 Kommentaren von vorn herein deaktiviert.

  9. Der in „Bild“ genannte Matthias (ursprünglich Matthäus) ist ein jüdischer Name und bedeutet „Gabe Jahwes“. Wir können also daraus schließen, dass der Täter Jude war. Nachname vermutlich Aaron.
    Es wird immer schlimmer mit diesen Juden in Deutschland!
    „An allem sind die Juden schuld!
    Die Juden sind an allem schuld!
    Wieso, warum sind sie dran schuld?
    Kind, das verstehst du nicht, sie sind dran schuld.
    Und Sie mich auch! Sie sind dran schuld!
    Die Juden sind, sie sind und sind dran schuld!
    Und glaubst du’s nicht, sind sie dran schuld,
    an allem, allem sind die Juden schuld!
    Ach so!“

  10. OT – zur WM

    Das nenne ich doch mal „gelungene“ Integration.
    ALLE Biodeutschen singen die Hymne, aber der einzige MiHiGru, der die Nationalhymne mitsingt, ist Cacau!
    Mein Gott, wie armselig! Ich würde die „Bekenntnisverweigerer“ zu gerne alle vom Platz stellen.

  11. So dreist wie die Bild-Meldung ist es aber bisher selten passiert. Das ist ein neuer Tiefpunkt. Hoffentlich kocht das noch ein bißchen, denn das ist wirklich unglaublich.

  12. @#21 Tess

    Wieso VOM Platz stellen? So ein Stadion kann doch ganz praktisch sein. Die Chinesen haben da ein interessantes Konzept entwickelt 😉

  13. Treffen sich zwei Designer:
    Sagt der eine „Ich bin Grafikdesigner bei einer Werbeagentur!“
    Sagt der andere „Ich bin Meinungs-Designer bei BILD.“

  14. Am Nachmittag war in der MOPO noch zu lesen:

    „Täter und Opfer waren bei der Abi-Feier „Ackerfete“. Dort soll der 27 Jahre alte Türke die Freundin (21) des späteren Opfers angemacht haben. Nach der Abi-Feier kam es offenbar zum Streit unter den jungen Männern… Der 22-jährige Deutsche verstarb kurz nach der Einlieferung in ein Harburger Krankenhaus.“

    Am Abend wurde der Textbeginn ausgewechselt und die Story entsprechend ihrem Fortgang weitergeschrieben. Jetzt bleiben Täter und Opfer ethnisch im Dunkel:

    Ein 22-Jähriger ist nach einer Abi-Party in Eißendorf im Bezirk Harburg von einem als Straftäter bekannten betrunkenen 27-Jährigen erstochen worden. Inzwischen hat der mutmaßliche Täter gestanden.

    „Er will aber in einer vermeintlichen Notwehrsituation gehandelt haben“, sagte ein Sprecher der Polizei. Bei dem Angriff wurde auch ein 23-Jähriger durch einen Stich in den Bauch verletzt…
    Gegen den 27-Jährigen gibt es bereits eine Anklage wegen einer weiteren Messerstecherei Mitte vergangenen Jahres… Vor einem Lokal soll er grundlos auf einen Mann eingestochen und ihn verletzt haben.

    Jetzt frage ich mich, ob die Nennung des Lebensalters von Opfer und Täter nicht zu einer Vorverurteilung aller jungen Männer zw. 20 und 30 führen wird? Wie kann der Presserat und die Selbstzensur in der MOPO diese schwere Beihilfe zum Vorurteil eigentlich so einfach hinnehmen?

  15. Köln: 21-jährige auf offener Straße von Südländern vergewaltigt

    Die Polizei meldet:

    100623-3-K Zeugen nach Sexualdelikt in Kölner Innenstadt gesucht
    In der Nacht zum letzten Samstag (19. Juni) ist eine Frau (21) in der Kölner Innenstadt auf offener Strasse von drei bisher unbekannten Tätern angegriffen worden. In diesem Zusammenhang ist die 21-Jährige dann von einem der Täter vergewaltigt worden.

    Köln – 23.06.2010 – 15:15 – In der Nacht zum letzten Samstag (19. Juni) ist eine Frau (21) in der Kölner Innenstadt auf offener Strasse von drei bisher unbekannten Tätern angegriffen worden. In diesem Zusammenhang ist die 21-Jährige von einem der Täter vergewaltigt worden.

    Nachdem die junge Frau in der Innenstadt mit einigen Freunden Fußball geguckt und gefeiert hatte, machte sie sich gegen 02.30 Uhr auf den Weg zur Wohnung eines Bekannten, in der sie verabredungsgemäß übernachten wollte. Als sie die „Hohe Straße“ erreicht hatte kamen vermutlich in Höhe der Minoritenstraße drei Männer auf sie zu. Plötzlich wurde die mit einem „Away – Deutschlandtrikot“ (schwarz mit roten Applikationen) bekleidete Frau von einem der Unbekannten, der ihr umgehend den Mund zu hielt, angegriffen. Seine Mittäter hielten die Geschädigte an Armen und Beinen fest. Gemeinsam trugen sie nun die junge Frau über die Minoritenstraße bis hin zur Tunisstraße Ecke Breitestraße. Hier wurde die 21-Jährige durch einen der Täter vergewaltigt, während seine Komplizen die Geschädigte festhielten. Nach ihrer Tat entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung.

    Alle drei Täter werden von der Geschädigten wie folgt beschrieben:

    – südländisches Aussehen
    – zirka 175 cm groß
    – etwa 18-25 Jahre alt
    – schwarze kurze Haare
    – korpulent
    – bekleidet mit dunklen Kapuzenpullis und grauen Jogginghosen

    Nach ersten Ermittlungen befanden sich zur Tatzeit noch Passanten in dem fraglichen Bereich.
    Die Polizei sucht dringend Zeugen und fragt:

    Wer hat Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tat und den drei Tätern stehen könnten?

    Hinweise an das Kriminalkommissariat 12 unter der Rufnummer 0221/229-0 erbeten.
    (ad)

  16. Der Kölner Express läßt die „Südländer“ komplett weg, der Kölner Stadtanzeiger meldet zur Sicherheit überhaupt nichts….

    Nach WM-Gucken
    21-Jährige an der Tunisstraße brutal vergewaltigt
    Von FLORIAN JOCHAM
    Der Tatort: An der Tunisstraße, Ecke Breite Straße vergewaltigte der Mann sein Opfer, während die Komplizen sie festhielten.
    Foto: Alexander Schwaiger Der Tatort: An der Tunisstraße, Ecke Breite Straße vergewaltigte der Mann sein Opfer, während die Komplizen sie festhielten.
    Foto: Alexander Schwaiger
    Köln –
    Sie kam vom WM-Gucken, wollte zu einem Freund. Doch mitten in der Stadt wurde sie von drei Männern gepackt und fortgetragen. Einer der Täter vergewaltigte sie.

    Es war die Nacht nach dem Spiel Deutschland gegen Serbien. Hohe Straße, gegen 2.30 Uhr. Auf den Straßen war es schon wieder ruhig geworden, die 21-Jährige hatte ihr „Away – Deutschlandtrikot“ (schwarz mit roten Applikationen) an, kam vom Fußballgucken mit Freunden. Nun war sie auf dem Weg zu einem Freund, bei dem sie übernachten wollte.

    Etwa in Höhe der Minoritenstraße kamen drei Männer auf sie zu (18 bis 25, Südländer), griffen sie an. Einer des Trios hielt ihr den Mund zu. Die anderen beiden packten sie an Armen und Beinen. So trugen sie die vollkommen geschockte Frau über die Minoritenstraße bis hin zur Tunisstraße/Ecke Breite Straße.

    Hier geschah das Unfassbare: Während seine Komplizen das entsetzte Opfer festhielten, vergewaltigte einer der Täter sie. Nach der Vergewaltigung entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung.

    Alle drei Täter werden von der Geschädigten wie folgt beschrieben: Sie sind etwa 1,75 Meter groß, haben schwarze, kurze Haare. Auffällig war, dass sie alle relativ fett sind.

    Bekleidet waren sie mit dunklen Kapuzenpullis und grauen Jogginghosen. Nach ersten Ermittlungen befanden sich zur Tatzeit noch Passanten in dem Bereich Nähe Offenbachplatz.

    Die Polizei sucht dringend Zeugen. Hinweise unter 0221 / 2290.

  17. Korrektur: „Südländer“ werden vom express doch gebracht, hatte ich übersehen.
    Im ksta habe noch keine Meldung gefunden, bitte entsprechendes hier posten

  18. Email an Bild mit einigen interessanten Fragen ist raus. Bin mal gespannt, ob die mir antworten…

    Dieses Land, unser Land, wird von Tag zu Tag gräßlicher!

  19. Der Names „Elias“ ist vermutlich auch frei erfunden, denn Elias ist ein biblischer Name und bei Moslems nicht gebräuchlich.

  20. Elias, genauer der Ilyas geschrieben Name, dessen erstes „i“ oft sehr offen wie „e“ gesprochen wird, ist unter Muslimen durchaus gebräuchlich!

    Der Name stammt von einem koranischen Propheten, dessen Vorbild aus der Bibel stammt.

  21. Apropos eingedeutschte Messerstecher: hat die Abschlußschwäche eines M. Özils vor dem Tor der Ghanaer eigentlich auch mit dem Islam zu tun?

  22. #33 Sauron (23. Jun 2010 21:15)
    ILYES oder ELYAS (oder LLYAS), es kommt auf die Region an , es ist der Name eines Propheten. 😉

  23. #37 Roland (23. Jun 2010 21:29)
    ja, aber was ist mit

    Ziffer 2 – Sorgfalt
    Recherche ist unverzichtbares Instrument journalistischer Sorgfalt. Zur
    Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind mit der nach
    den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und
    wahrheitsgetreu wiederzugeben. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder
    Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden. Unbestätigte Meldungen,
    Gerüchte und Vermutungen sind als solche erkennbar zu machen.

  24. Was wollt ihr denn? Matthias ist doch ein gängiger türkischer Vorname wie Johannes oder Thomas.

  25. Dass der Dieckmann sich nicht schämt, immerhin hat der drei Kinder. Man wird denen später sagen müssen, dass ihr eigener Vater sie verkauft und verraten hat. Pfui Teufel, was macht Geld aus Menschen.

  26. Ich nehm meinen Kommentar #35 zurück und sag Entschuldigung! War wohl doch nur Unvermögen 🙂

  27. OT
    Ach ja,nur mal so am Rande…
    Jerome Boateng hat sich grade bei seiner Auswechslung bekreuzigt.Alle die immer meinen er sei Moslem.Nein,er gehört den koptischen Christen an…

  28. Gelungene Intetgration nach allen Regeln Goebbelscher Gleichschaltungspropaganda… Während sich deutsche Straftäter teilweise einer regelrechten Hetzjagd seitens dieses Verbrecherblattes ausgesetzt sehen, werden Moslems oftmals -auch weit jenseits der „Legalität“- gedeckt und von der „BILD“ mit deutschen Scheinidentitäten versehen.
    Das ist doppelt kriminell: Zum einen wird somit der Täter getarnt, was sich im Falle eines etwaigen noch frei Herumlaufens, durchaus auch schon strafvereitelnd ausgewirkt hat, zum anderen wird durch diesen gleichgeschalteten Lügenjournalismus der deutsche Bürger im allgemeinen verleumdet und in Mißkredit gebracht. Natürlich wissen einige aufgeklärte Bürger, dass es sich bei einer „Messerattacke“, bei der „hemmungslos“ zugestochen wird und bei der das Streitobjekt eine Frau ist, bei dem Täter,trotz aller plumpen Fälschungsversuche, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen Moslem handelt – allein, die dumm-ideologisiert-gehirngewaschene Mehrheit der Mainstreammedienkonsumenten wird weiter in der Illusion einer friedlichen Multi-Kulti-Gesellschaft belassen, in der es, laut Presse- und Politlügnern in erster Linie Deutsche, am besten aber „Rechte“ sind, die für die Gefährdung der rosaroten Alle-Kulturen-haben-sich-lieb-Welt sorgen.
    Na wenigstens hat Koran-Özil Deutschland ins Achtelfinale geschossen. Wieder ein weiteres Stück türkischer Aufbauhilfe für den vom Untergang bedrohten deutschen Staat, nach Wirtschaftswunder, Kulturbereicherung und Rentensicherung.
    Chapeau und Gute Nacht allerseits.

  29. Kann der DFB bitte mal einen Deutschkurs für Ozil spendieren? Besonders die Artikel könnte man ihm mal erläutern!

  30. „Plötzlich zieht A. ein Messer und sticht hemmungslos auf den 22-Jährigen ein. „

    Typisch deutsch – oder? …
    Ja, ja, die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie schnell mit dem Masser zustechen.

    Sowas glaubt eh keiner mehr.

  31. Da hatte Pispers wieder mal recht…
    Die Bildzeitung, dieses Blatt, “ […] das so widerlich ist, das man toten Fisch beleidigt wenn man ihn darin einwickelt.“

  32. Ich habe schon mindestens 20 Mails an BILD geschrieben, noch nie eine Antwort bekommen…

  33. Es beteiligen sich alle die an der Eroberung Europas mit Verdummung der Urbevölkerung und mit Schonung von Kriminellen, die es eigentlich verhindern müßten.
    Es ist eine Schande!

  34. Fünf Jugendliche kommen gut gelaunt von der Abi-Feier „Ackerfete“ des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Hamburg-Marmstorf.

    Na also, da haben wir es.

    Ackerfete, da musste der arme Rechtgläubige doch annehmen, dass es sich bei den weiblichen Gästen um die, im Koran beschriebenen, rechtlosen Weiber handeln muss, die das Recht haben, ihrem Pascha jederzeit zur Vefügung stehen zu dürfen.

    Es war nur ein Verbotsirrtum.

  35. #33 Sauron (23. Jun 2010 21:15)

    Das nehmen die nicht so genau.
    Der Name Maryam ist bei denen auch sehr beliebt.
    Laut Koran hiess die Mutter von Jesus so.

  36. #29 johannwi (23. Jun 2010 20:51)

    Der eine lebt wahrscheinlich in Köln-Kalk, der andere in Köln-Chorweiler und der dritte war einfach ein alkoholisierter, geisteskranker „Mensch“!

    Es waren somit alles Kölner! Die dritte Beschreibung Entspricht vorwiegend auch dem Kölner Stadtrat!

    Um die Frau tut es mir echt leid, aber wer in solchen Zeiten Nachts alleine als Frau wehrlos herum läuft, ist entweder saudumm, naiv oder vollkommen desinformiert!

  37. das es immer häufiger vorkommt das medien die herkunft des täters verschweigen spielt eigentlich keine rolle mehr…weiß ja eh jeder das es ein südländer war aber jetzt schon aus ali einen thomas zu machen ist echt der gipfel.
    sticht ein musel einen deutschen ab erscheint das lediglich am rande.(ist ja auch normalität)
    sticht eine deutscher einen deutschen ab wird da schon mehr drauß gemacht(weil es selten vorkommt)
    sticht ein deutscher einen musel ab gibt es einen innen- und außenpolitischen skandal.

    demonstrierende südlander auf den straßen,allen vorran grüne und linke und der würger vom bosporus erdogan schwingt auch wieder die nazikeule.
    ..wie mich das alles einfach nur noch anwiedert.

  38. Und ich fresse einen Besen wenn das nicht auch astreine Bereicherung ist.
    http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Opfer-sitzen-vorne-Junge-kassiert-Schlaege-33e3f2a0-bea1-4b2b-9846-866716dc2d6b-ds

    Der Fall, den das Jugendschöffengericht am Mittwochmorgen verhandelte, war wieder mal ein Paradebeispiel für Machtgebahren unter Jugendlichen. „Opfer sitzen vorne“: Mit diesen Worten stellte der Angeklagte (15) im Bus klar, wer das Sagen hat – und verwies einen anderen Jungen (14) in die vorderen Sitzreihen. Selbst nachdem dieser dem Befehl gefolgt war, hörte sein Leiden nicht auf.

  39. Vorab: Özil sieht für mich teilweise aus wie Hans Rosenthal in jung. Deutsche bekommen ihren Arsch wohl nicht mehr richtig hoch – das ist zu bedauern !

    Thema Blöd-Zeitung: ich wünsche es Ihnen ja nicht, aber wenn Frau Keßler (Frau vom Bild-Chef) oder Frau Friede Springer mal so richtig bereichert werden besteht Hoffnung.

    Vielleicht sollte man sammeln: Ermöglicht Bereicherern Urlaub in Kampen / Sylt

  40. Ein weiteres schreckliches Kapitel zum Thema Verbrechen gegen Deutsche und Volksverarschung durch Presse, Justiz und Politik. Ein Hinweis aber auch an die Veranstalter von Abi-Feten: Leute, seht zu, daß Ihr unter Euch feiert, macht daraus keine unkontrollierbaren Großveranstaltungen, die ungebetene südländische Gäste anlocken, wie Motten das Licht. Was hatte z.B. dieser Mörder auf einer Abi-Fete zu suchen? Sowas müssen aus Sicherheitsgründen geschlossene Veranstaltungen sein. Wer kann unter solchen Umständen noch unbeschwert feiern? Und an den deutschen Gymnasien muß so ein Verbrechen eine bundesweite Schweigeminute zur Bewußtseinsbildung mit sich bringen.

  41. Es ist grausam, was alles heutezutage „deutsch“ sein soll. Es gibt Deutsche, die ihre eigenen Leute zu Dreck herabstufen, das muss aufhoeren. Die Deutschen haben einen Platz unter den Voelkern der Welt, der ihnen zusteht. Dieser Platz ist sicher nicht die Schweinegrube. Als Osteuropaer kann ich nur sagen, dass von vielen eurer Leute Verrat an euch begangen wird. Das sind Leute, die dafuer sorgen, dass eines Tages deutsche Kinder totgeschlagen werden. Erinnert euch an Kheibar oh ihr Juden! Es ist schlimm, wenn man das objektiv von aussen betrachtet, es ist absolut irre. Absolut IRRE!!!!!!!

  42. @ WahrerSozialdemokrat

    Um die Frau tut es mir echt leid, aber wer in solchen Zeiten Nachts alleine als Frau wehrlos herum läuft, ist entweder saudumm, naiv oder vollkommen desinformiert!

    Das ist eine zweischneidige Angelegenheit. Denn man will und soll sich ja auch seine Freiräume nicht von diesen Irren wegnehmen lassen. Genau das wollen die ja: es geht denen ja selten um Sex, sondern die wollen junge Frauen abstrafen, die nicht dem Lebensstil entsprechen, den ihre muselmanischen Hirne für sie vorsehen. Die wollen bewusst oder unbewusst erreichen, dass die Mädels genau wie ihre türkischen Schwestern nur noch zu Hause sitzen und die Schnauze halten. Frauen sollen Angst haben. Darum geht’s.

    Und es ist halt immer die Frage: will man ihnen den Erfolg „gönnen“.

    Im Resultat hieße das ja auch: man könnte als Frau nirgendwo mehr hingehen, in keine Fortbildung, keinen Sportverein mehr usw. Alles wenn überhaupt nur in Begleitung.

    „Hohe Straße“ in Köln: das ist außerdem keine verlassene Gegend sondern die Hauptfußgängerzone. Also wenn man da nicht mehr lang gehen kann: wo denn dann?

    Natürlich gibt es immer bestimmte Dinge, die man beachten muss. Man sollte z. B. bewaffnet sein und niemals betrunken oder mit einer sichbaren Verletzung unterwegs sein (Gipsbein, Krücken usw.), weil die sich auch in Gruppen immer nur leichte Opfer suchen.

    Natürlich muss man extrem wachsam sein, keine Leute zu nah rankommen lassen, sich gar nicht erst anquasseln lassen oder in Gespräche verwickeln lassen usw.

    Die Kleidung spielt nicht unbedingt so eine große Rolle. Hohe Hacken sind beim Rennen natürlich hinderlich, können aber auch eine Waffe sein. Eine Frau, die sich traut, nachts alleine geschminkt und in tollen Klamotten unterwegs zu sein, hat u. U. weniger Probleme als eine verhuschte Frau in Birkenstocks. Ganz einfach weil die ersteres im Normalfall mehr Selbstbewusstsein und Mut ausstrahlt und daher man bei einer solchen mit mehr Gegenwehr rechnen muss.

    Köln ist aber auch ein besonders ätzendes Pflaster. Obwohl Moslems dort vordergründig viel besser integriert sind als z. B. in Berlin (weniger Kopftücher, bessere Sprachkenntnisse usw.), gibt es meiner Ansicht nach dort besonders viele Attacken auf Frauen. Ich kann mir das nur so erklären, als dass die Moslems in Berlin im normalen Alltag sehr viel mehr Gegenwind bekommen, weil die Leute dort nicht so nett sind. Autochthone Berliner haben ja die Angewohnheit, alles und jeden anzuschnauzen, egal ob Moslem oder nicht. D. h. dass die Moslems im Alltag bedeutend öfter in ihre Schranken gewiesen werden als in Köln, wo die Leute im Alltag und auf der Straße bedeutend netter sind. Diese Nettigkeit sendet gegenüber Moslems allerdings manchmal falsche Signale aus. Damit meine ich jetzt nicht die überfallene Frau, sondern so ein Gesamtklima. Da werden einfach zu wenig Grenzen aufgezeigt.

    Also dieses raue Klima in Berlin, was manche Leute als so belastend empfinden, hat auch so seine Vorteile. Die Leute lassen sich dort bedeutend weniger gefallen. Ich rede jetzt nicht von Politikern, sondern von Normalbürgern im Alltag.

  43. Das ist wie mit den antisemitischen Muslims in Hannover…am Ende ist es eine DEUTSCHE STATISTIK….

  44. Beim Versuch, einen Eimer mit Hartgeld zu verteidigen, sind in Wandsbek einem Spielhallenmitarbeiter (44) von Räubern beide Arme gebrochen worden.

    Einer schlug mit einer Eisenstange Richtung Kopf des 44-Jährigen. Der hielt instinktiv schützend seine Arme hoch. Der wuchtige Schlag brach ihm beide Unterarmknochen, dann brach das Opfer zusammen.

    Den zweiten Angestellten (62) traktierte der Komplize mit einem Elektroschocker.

    Laut Polizei könnte es sich bei den Tätern um Südländer handeln.

    http://www.mopo.de/2010/20100624/hamburg/panorama/wandsbek_opfer_mit_eisenstange_beide_arme_gebrochen.html

  45. Das kann gar nicht sein, dass in Hamburg so viele Menschen überfallen/ermordet werden.
    Denn Hamburg gehört zu Deutschland und so was passiert hier nicht (Sondern nur in USA! Das weiss doch jeder! Darum ist Deutschland besser als die USA.) Und wenn, dann haben die Deutschen bestimmt was falsch gemacht, waren zu negativ oder rassistisch. /ironie off/

    OT
    Für die Leute, die hier so besorgt taten über die Zeltlager in den USA (auch in dem Spiegel-Artikel, wo ausdrücklich Pinellas Park gezeigt wurde).
    Das Zeltlager soll von der kath. Kirche betrieben werden. Es wird rund um die Uhr von Freiwilligen beaufsichtigt, damit es gesittet dort zugeht und die Menschen, die dort schlafen, können nachts ruhig schlafen, da sie nicht fürchten brauchen, dass sie Opfer von irgendwelcher Kriminalität werden.

  46. nicht drüber aufregen, diese bild bastarde wollen nur provozieren und gucken was so alles geschrieben wird von aufgebrachten lesern in den kommentaren bei bild.de….widerliche bild

  47. #58 WahrerSozialDemokrat (23. Jun 2010 23:18)
    Ich bin noch vor kurzem dahergelaufen, ist ist in der Nähe der WDR-Arcaden. Unfassbar, dass sowas in dieser zentralen Lage abläuft und keiner was merkt.
    Es war auch noch nicht so „spät“ für Samstag/Sonntag. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass die bekannten Migrantengruppen mittlerweile den „öffentlichen Raum“ auch an zentralen Stellen beanspruchen. Es ist ihr „Herrschaftsgebiet“, wozu auch und vor allem „Frauen“ zählen.
    „Vergewaltigung“ als Kriegs-Strategie und Mittel ist ja nicht unbekannt. Die Rote Armee ist ein Beispiel dafür (s. Ilja Ehrenburg etc.).
    Natürlich kann man „realistisch“ fragen, was eine Frau dort „zu suchen“ hat, zumal im hedonistisch-feiersüchtigen Köln, dessen Einwohnger mehrheitlich selbst für diesen Zustand mitverantwortlich sind.

  48. In Zukunft sollte PI vermehrt von den wenigen Gewalttaten dieser Art berichten, die tatsächlich von autochtonen Deutschen begangen werden. Und dann den/die Täter Abdul, Mehmet oder Tarkan nennen. Natürlich nicht ohne die Fußnote: Name(n) von der Redaktion geändert.

  49. Während der Räumung verschwand die Familie. Wo sie nun unterkommt und wohin die Möbel gebracht wurden, ist unklar. (wb)

    Claudia Türkmiglük Übernehmen Sie 🙂
    Mitglieder der Herrenrasse Islam so zu behandeln

  50. Die Bild-Zeitung hat den Kommentarbereich zu diesem Artikel übrigens inzwischen komplett entfernt. So wie es immer bei kontroverseren Themen der Fall ist. Dann gibt es einfach keinen Kommentarbereich. Über DSDS, Heidi Klum usw. darf aber gerne „diskutiert“ werden….

  51. Wenn man in die Print-Ausgabe der Bild schaut fällt auch auf das die „freudige Nachricht“ das Sarah Conners kleine Schwester aus Liebe zu „WM-Star“ Özil jetzt Muslima ist größer und somit wichtiger ist als der Mord in Hamburg. Außerdem wird ja nicht nur die Herkunft des Täters zurecht gelogen sondern auch verschwiegen das er Polizeibekannt ist, damit ja keiner die Frage stellt ob nicht ein Leben gerettet hätte werden können wenn die Justiz durchgegriffen hätte.
    Naja aber hauptsache Wulff möchte die Republik bunter und Merkel sieht die National Elf als gelungenes Beispiel für Integration und nicht zu vergessen Sarah Conners kleine Schwester ist jetzt Muslima, hurra Deutschland 2010!!!!

  52. Hallo Leute,

    ich habe ein Problem. Atatürk soll gesagt haben:

    „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheiches und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, selbst die kleinsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgelegt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt der Kleider, den Lehrstoff in der Schule, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“

    Im Internet ist man oft der Meinung, dies sei eine Lüge, er hätte das nicht gesagt, man haben ihm diese Worte nur in den Mund geschoben.

    Habt Ihr vielleicht Beweise, Belege, Quellen für die Wahrhaftigkeit dieses Zitats?

  53. #64 Paula (23. Jun 2010 23:47)

    Ich stimme dir in deiner Sichtweise absolut zu! Doch mein Vorwurf „saudumm, naiv oder vollkommen desinformiert“ halte ich aufrecht und ist kein reiner Vorwurf an die Frauen! Aber leider stelle ich persönlich, immer wieder fest, das meist all zu sehr alle drei Attribute zutreffend sind! Wir hier können nur am letzteren Arbeiten!

    “Hohe Straße” in Köln: das ist außerdem keine verlassene Gegend sondern die Hauptfußgängerzone.

    Das stimmt nur tagsüber, Nachts zw. 1 bis 6 ist selbst in einem Eifeldorf mehr los! Es ist eine reine Geschäftsgegend ohne soziale Wohnumfeldkontrolle!

  54. Die BILD verblödet völlig ihre Leser: Bei ihr wird aus dem 27-jährigen türkischen Mörder eines 22-jährigen Deutschen ein “Matthias A.”. Und der war natürlich betrunken. Das ist klar. Ein Streit unter Deutschen. Derweil ließ der Vermieter die Wohnung der Familie des Messerstechers Elias unter Polizeischutz zwangsräumen.
    Kann es sein, dass PI hier zwei völlig verschiedene Straftaten miteinander vermischt?
    Geräumt wurde die Wohnung der Afghanen-Sippe, die ihre Nachbarn terrorisierte und deren Sohn einen jungen Mann mal eben so an der U-Bahn-Haltestelle Jungfernstieg erstach.
    Das andere ist eine eindeutige Beziehungstat unter Deutschen und hat nichts mit Ausländerkriminalität zu tun.
    Hier in Deutschland wird mittlerweile so viel rumgemessert, dass man da schon mal den Überblick verlieren. Dass Einheimische auch andere abstechen können, zeigt einmal mehr, dass die Kulturbereicherung Früchte trägt.

  55. Der Artikel ist scheiße recherchiert. Aber immer noch besser, einmal Scheiße zu bauen, als immer zu schweigen!

Comments are closed.