V.l.n.r.: Margarete Bause, Stefan Jakob Wimmer, Margret Spohn, Rainer Oechslen, Andreas Renz.Obwohl Penzbergs Imam Idriz tief im Dickicht von verfassungswidrigen Aktivitäten steckt und ihn mittlerweile auch der Spiegel als „muslimischen Geistlichen im Zwielicht“ und „mit seltsamen Verbindungen“ bezeichnet, halten ihm noch einige Personen unverdrossen die Stange. In einem Offenen Brief, der im Münchner Merkur und auch auf der Internetseite der Islamischen Gemeinde Penzberg abgedruckt ist, wird in völlig unkritischer Loyalität formuliert:

Wir, die Unterzeichner dieses Offenen Briefs, sind beeindruckt von Penzberg. Wir verfolgen das Wirken der Islamischen Gemeinde Penzberg seit Jahren und staunen über das, was dort erreicht worden ist. Sie, die Mitglieder der Gemeinde und die Bürger der Stadt Penzberg, haben allen Grund stolz darauf zu sein!

Eine wahre Vorzeigegemeinde. Nur komisch, dass sie seit drei Jahren beharrlich vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Hat man dort etwa nicht die rosarote Brille auf, die den Verfassern dieses seltsamen Schreibens ganz offensichtlich den Durchblick vernebelt? Selbst die sonst nicht allzu islamkritische taz ist mittlerweile auf Idriz aufmerksam geworden und hat nachrecherchiert, dass bayerische Schulklassen jetzt nicht mehr zur Islamischen Gemeinde Penzberg geschickt werden sollen:

Nahezu 1.000 Schulklassen führte die Pädagogin Gönül Yerli in den letzten vier Jahren durch „ihre“ Moschee. Dieser interreligiöse Dialog droht jetzt zu verstummen, erläutert Yerli. Die Regierung von Oberbayern bestätigte auf Nachfrage, dass Grundschulen aufgrund des aktuellen Verfassungsschutzberichtes von einem Besuch abgeraten werde.

Aber die Unterzeichner des Offenen Briefes üben weiter blinde Solidarität mit den scheinbaren Vertretern des sagenumwobenen „moderaten Euro-Islams“:

Wir verfolgen auch die Vorwürfe gegen diese Gemeinde mit größter Sorge und verstehen, dass nach mehrmaliger Nennung im Verfassungsschutzbericht und nun sogar einer erstinstanzlichen Bestätigung durch ein Verwaltungsgericht die Enttäuschung groß ist und der Mut sinkt. Nicht nur das, Sie tragen davon großen Schaden auf unterschiedlichen (auch wirtschaftlichen) Ebenen, werden beleidigt und diffamiert, und es wird gezielt versucht, den gesellschaftlichen Frieden in Penzberg zu stören, teilweise durch Gruppierungen von außerhalb, die sich den Schafspelz „Bürgervereinigung“ umhängen.

Es ist schon eine bemerkenswerte Verdrehung der Tatsachen, Bajrambejamin Idriz als vorbildlichen Integrationsmeister hinzustellen, die Bürgerbewegung Pax Europa dagegen als „Wolf im Schafspelz“ zu diffamieren. Aber wenn man einen Blick auf die Unterzeichner dieses Offenen Briefes wirft, wundert einen nichts mehr. Da steht zum Beispiel die Grünen-Landtagsabgeordnete Margarete Bause, die bei der letzten Stadtversammlung der Münchner Grünen anwesende Islamkritiker als „Arschlöcher“ bezeichnet hatte. Dazu mit Dr. Rainer Oechslen der Dialogbeauftragte der Evangelischen Kirche Bayern, der bei einem Vortrag in Regensburg wahrheitswidrig erzählte, dass Christen und Juden, die an „Gott“ glaubten, vom Islam nichts zu befürchten hätten. In der illustren Runde auch der Lehrbeauftragte der Ludwig-Maximilians-Universität München Dr. Andreas Renz, der ebenfalls bei einem Vortrag in Regensburg die abenteuerliche These aufgestellt hatte, dass man mit Bildung das Abdriften in die Gewaltspirale des Islam verhindern könne. Natürlich darf auch Stefan Jakob Wimmer nicht fehlen, Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Religionspädagogik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München, der allen Ernstes behauptet hatte, „schwierige“ Koranzitate ließen sich allesamt von Bibelzitaten „weit übertrumpfen“. Wimmer, der mit einer Palästinenserin verheiratet ist, wird auch zusammen mit dem Verein „Freunde Abrahams“ als Initiator dieses Offenen Briefes genannt. Als Sahnehäubchen obendrauf erscheint noch Dr. Margret Spohn von der städtischen Stelle für Interkulturelle Arbeit in München, die bei einem Vortrag im Rathaus die osmanischen Invasionen des Mittelalters als Befreiungsversuche für deutsche Bauern umgedeutet hatte und Fragen zu ihrem Vortrag nur in schriftlicher Form zuließ. Es ist bei dieser Unterzeichnerliste daher kein Wunder, dass der Text des Offenen Briefes an die Islamische Gemeinde Penzberg eine einzige Lobhudelei ist:

Was Sie erreicht haben, kann aber durch die Attacken gegen Sie nicht geschmälert werden – im Gegenteil! Sie haben sich durch Ihr Wirken eine beispiellose Unterstützung quer durch alle Schichten der Gesellschaft erarbeitet: Mitbürger, Medien, Kirchenmänner und -frauen, Politiker aller demokratischen Parteien bis in die Staats- und Bundesregierung. Und es erweist sich jetzt, dass trotz der Bewertungen des Verfassungsschutzes und selbst trotz der gerichtlichen Entscheidung niemand, der Sie wirklich kennt, an Ihnen zweifelt!

Dieser Text wirkt schon fast beschwörend. Dass sich Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger in der Penzberger Moschee wie so viele andere von den schönen Lippenbekenntnissen des adretten Imams einlullen ließ, kann an den harten Fakten nichts ändern. Aber die Vereinigung der realitätsverweigernden Gutmenschen klammert sich an diese letzte verbliebene muslimische Vorzeigegemeinde wie an einen rettenden Strohhalm, nachdem eine scheinbar „moderate“ Bastion nach der anderen – wie beispielsweise auch Duisburg-Marxloh – im fundamentalen Islamstrudel versinkt.

Dass eine islamische Gemeinde ein solches Maß an Unterstützung erreicht hat, ist in ganz Deutschland sicherlich ohne Beispiel, ist historisch unerreicht. Niemand, keine islamfeindliche Hetze und auch keine behördliche Instanz, wird Ihnen das je absprechen können – nicht einmal dann, wenn sich der von den Integrationsgegnern verursachte Schaden als irreparabel erweisen sollte, was niemand hoffen kann. Respekt, Penzberg – und bitte halten Sie durch, machen Sie weiter!

Dieser realitätsblinde Unterstützerbrief ist auch im Penzberger Lokalteil des Münchner Merkur abgedruckt. Und dort findet sich auch noch die Ankündigung eines Diskussionsabends im Pfarrzentrum Penzberg am kommenden Montag Abend. Denn der katholische und der evangelische Pfarrer wollen die „Anfeindungen gegen die Islamische Gemeinde Penzberg nicht hinnehmen“. Es kann ja wohl nicht sein, dass die Erkenntnisse der Bayerischen Verfassungsschützer die heile Welt in Penzberg durcheinanderbringen. „Wir lassen es nicht zu, dass das Vertrauensverhältnis zerstört wird“, sagt der evangelische Pfarrer Klaus Pfaller. Und der katholische Pfarrer Josef Kirchensteiner sekundiert: „Wir halten selbstverständlich am christlich-muslimischen Dialog fest“. Im weiteren wird sehr bedauert, dass der islamischen Gemeinde nun die Gemeinnützigkeit entzogen worden sei und bayerische Schulklassen jetzt nicht mehr dorthin fahren dürften. Der „gesellschaftliche Frieden“ sei durch das „jüngste Auftreten der Organisation Pax Europa gefährdet“. Der evangelische Pfarrer vermutet weiter, dass viele Leute „an der Feindbildpflege ein klammheimliches Interesse“ hätten. Den Vorwurf der Naivität, der ihnen auch vom Bayerischen Innenminister unterstellt wird, lassen sie nicht gelten: „Als überzeugter Christ sage ich: Ich halte jemanden solange für aufrichtig, bis das Gegenteil erwiesen ist“, meint Pfarrer Kirchensteiner. „Der Glaube an einen Gott eint uns. Ich habe Respekt vor allen gläubigen Menschen“. Sein Kollege assistiert: „Ich lasse mir nicht manipulativ etwas unterschieben“.

Halleluja. Diese frommen Kirchenbrüder haben offenbar nicht die geringste Vorstellung, mit was sie es beim Islam zu tun haben. Dass sie von den Muslimen vor Ort nach allen Regeln der Taqiyya eingelullt werden, haben sie noch nicht begriffen. Fakten hingegen, die ihnen von Pax Europa präsentiert werden, lehnen sie als „Manipulationsversuch“ ab.

Dabei fängt die Flunkerei schon am Eingang der Moschee in Penzberg an. Dort ist die Koransure 49, Vers 13 in Stein gemeißelt. Allerdings in einer sehr freien Übersetzung, die den Sinn dieses Verses völlig verfremdet:

„Ihr Menschen! Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und haben euch zu Völkern und Stämmen werden lassen, damit ihr euch kennenlernt.“

In Wahrheit steht es so im Koran:

49:13 O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, auf daß ihr einander erkennen möget. Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig.

49:14 Die Wüstenaraber sagen: „Wir glauben.“ Sprich: „Ihr glaubt nicht; sagt vielmehr: ´Wir haben den Islam angenommen´, und der Glaube ist noch nicht in eure Herzen eingedrungen.“ Wenn ihr aber Allah und Seinem Gesandten gehorcht, so wird Er euch nichts von euren Werken verringern. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.

Da diese Verfälschung auch auf der Internetseite der Islamischen Gemeinde Penzberg zu finden ist, hat dr. Gudrun Eussner in einem Artikel über die IGP diese grobe Verfälschung ebenfalls festgestellt:

Es geht im Koran nicht darum, dass sich Völker und Stämme kennenlernen, etwa Juden, Christen und Muslime, Deutsche, Israelis, Bosnier und Mazedonier, sondern dass die muslimischen Völker und Stämme einander erkennen mögen, nämlich wer dem Islam am treuesten und konsequentesten anhängt, am gottesfürchtigsten ist. Es geht allein um Muslime.

Auch durch Sayyid Abul Ala Maududi, einen der wichtigsten Denker des Islams im 20. Jahrhundert, wird diese Stelle in seiner Veröffentlichung „Die Bedeutung des Koran“ so beschrieben:

Der Islam hat eine universale Bruderschaft der Gläubigen auf einer Basis gegründet, die keine Unterscheidung wegen Farbe, Rasse, Sprache, Landes und Staatsbürgerschaft erlaubt, die von jedem Konzept hoch und niedrig, sauber und unrein, bösartig und anständig frei ist, die allen Menschen eine Gleichberechtigung anerkennt, egal ob sie irgendeiner Rasse und Nation, irgendeinem Land oder Gebiet gehören. Sogar die Gegner des Islams haben zugeben müssen, dass keine andere Religion oder kein anderes System einen ähnlichen Erfolg beim Grundsatz der menschlichen Gleichheit und Einheit vorweisen kann wie die moslemische Gesellschaft. Der Islam ist die einzige Religion, die unzählige Rassen und Gemeinschaften zusammengeschweißt und verbunden hat, die in alle Ecken der Erde verstreut sind, aber zu einer universalen Ummah gehören.

Es ist völlig unzweifelhaft, dass sich dieser Koranvers 49:13 nur auf die muslimische Gemeinschaft bezieht. Die Islamische Gemeinde Penzberg hat mit dieser Umdeutung auf alle Völker und Religionen eine ganz bewusste Täuschung vorgenommen, um den Gutmenschen eine multikulturelle Einstellung vorzugaukeln. Der Islam war und ist in höchstem Maße monokulturell, machtbezogen und auf Unterwerfung ausgelegt, wie sein Name schon sagt. Aber manche Menschen glauben eben das, was sie glauben wollen. Und so dürfte am Montag Abend beim interreligiösen Dialog im Penzberger Pfarrzentrum wieder der Versuch unternommen werden, eine heile christlich-muslimische Welt zu zimmern. Auch wenn ringsherum in der Realität alles in islamisch motivierter Gewalt und Hass versinkt – Hauptsache, man bewahrt sich seine Illusionen. In der islamischen Gemeinde Penzberg scheinen die Nerven mittlerweile blankzuliegen, wie Stefan Jakob Wimmer im Merkur berichtet:

„Unser Eindruck ist es, dass einige an der Basis allmählich verzweifeln“.

Daher sei es das Ziel dieses Offenen Briefes, den Penzberger Muslimen „Mut zu machen“. Nun, die Vorgänge um Penzberg bleiben spannend. Vor allem, wenn der politische Druck auf flunkernde Imame möglicherweise bald zunimmt. Wir werden von den hochinteressanten Entwicklungen in München zeitnah berichten…

(Text: byzanz – PI-Gruppe München, Foto oben v.l.n.r.: Margarete Bause, Stefan Jakob Wimmer, Margret Spohn, Rainer Oechslen, Andreas Renz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Kennt jemand einen Imam, der noch nicht als dubios gilt?

    Kannte vor 4 Jahren einer einen Imam, der als dubios galt?

    Tempora mutantur, et nos mutamur in illis.

  2. sie fangen an zu wimmern und schwallen von einer breiten unterstützung durch die bevölkerung.die leben halt in einer anderen dimension die knalltüten und in der hießigen welt hilft da nur eins-die psychatrie.

    laßt sie kratzen und wimmern-es freut mich ungemein,wie in letzter zeit offener über diese imamfaschisten berichtet wird.

  3. Na ja, der übliche Irrsinn mancher, die es nie kapieren werden.

    Sorry für OT:

    So wie es aussieht, werden bei ShortNews News verhindert, bei denen (na wer wohl?) gewisse Migranten die erneute Vergasung von Juden fordern. Da gings um Posts bei Facebook.

    „Gaskammernforderung für Juden: News unerwünscht?“

    http://www.shortnews.de/feedback.cfm?fanz=1&fbid=4820453&rubrik=ShortNews&start=1&feedback_archive=0

    Originalquelle ist der Kölner Stadtanzeiger:

    http://ksta.de/html/artikel/1273823403374.shtml

    PI, ist euch das eine News wert?

  4. „Der Glaube an einen Gott eint uns. Ich habe Respekt vor allen gläubigen Menschen“

    Und vor denen, die nicht glauben, was einem solche blinden Kirchenleute vorbeten? Na, vielen Dank.
    Sollte man nicht eher Respekt haben vor denen, die da prüfen, wonach sie ihr Leben ausrichten? Nein, blinder Glaube ist ein Wert an sich, so scheint es. Damit erübrigt sich jede Diskussion.

    Nahezu 1.000 Schulklassen führte die Pädagogin Gönül Yerli in den letzten vier Jahren durch “ihre” Moschee. Dieser interreligiöse Dialog droht jetzt zu verstummen, erläutert Yerli.

    Also gut 20.000 Opfer von Propaganda. Dialog? Sehr witzig. Welche Chance haben den Grundschüler gegen geschulte Indoktrinatoren?
    Aber Kinder frühzeitig gefügig zu machen, da haben sie ja alle Übung drin – Erwachsenen könnte man das Ganze ja nicht verkaufen…

  5. „Als überzeugter Christ sage ich: Ich halte jemanden solange für aufrichtig, bis das Gegenteil erwiesen ist“, meint Pfarrer Kirchensteiner.

    Dann ist die Frage angebracht, welcher Beweis den Innenminister des Freistaats Bayern unglaubwürdig macht.

    Nicht nur die Beweislage gegen Idriz ist so erdrückend, dass ihr die Gerichte bisher folgten, sondern auch die Beispiele der Süperintegrationsmoscheen Mannheim und Duisburg sollten überzeugend sein.

    Erst mit großem Pomp als Wunder bezeichnet, erweisen sich diese Moscheen als Zentren türkischer Rechtsradikaler und verfassungsfeindlicher Mohammedaner.

  6. Gerade gute Quelle bei Zeit-online gefunden, passt bestens zum Thema:
    http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5fae2f2aa44.0.html

    Dort ist zu lesen:
    „Fatawa zu Fragen von Angriff und Verteidigung des Islam

    Der Islam ist eine dominierende Religion, die angreifen darf, wenn sie sich in der Lage dazu sieht

    Von dem saudischen Rechtsgutachter Scheich Muhammad bin Saleh al-Uthaimin, einem der einflussreichsten muslimischen Gelehrten des sunnitischen Islam des 20. Jahrhunderts

    Frage: „Ist der Islam eine Religion der Verteidigung oder des Angriffs?“

    Antwort: „Was bedeutet ‚Angriff‘? Allah sagte im Islam: ‚Und kämpft gegen sie, bis es keine Verwirrung [mehr] gibt und bis nur noch Allah verehrt wird‘ (Sure 2,193). Das ist das Prinzip. Deshalb erlaubt der Islam Nichtmuslimen, ihre Religion beizubehalten, wenn sie einen Tribut [an Muslime] zahlen. Das bedeutet, dass der Islam eine dominierende, öffentliche Religion ist.“

    Frage: „Diese Vorschriften [bezüglich der Nichtmuslime] werden jedoch nicht beachtet.“

    Antwort: „Doch, doch, sie werden beachtet. Momentan haben wir mit ihnen [den Nichtmuslimen] Vereinbarungen geschlossen, allgemeine Vereinbarungen und Sonderabkommen. Haben Muslime etwa heutzutage kein Potenzial, um den Jihad zu kämpfen? Ich sage: Nein! Muslime sind derzeit nicht in der Lage, zu kämpfen. Das hat zwei Gründe:

    Erstens: Die Muslime sind selbst unterentwickelt. Einige von ihnen möchten sogar gegeneinander kämpfen.

    Zweitens: Muslime haben keine ausreichenden Materialien und Mittel, die ihnen den Sieg über die Ungläubigen ermöglicht.

    Aus diesem Grund sagen wir nicht, dass der Jihad eine Pflicht für Muslime ist: Muslime sind nicht in der Lage, Erfolg darin zu haben [zu siegen].

    Allah hat seinem Propheten, Muhammad, nicht befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, als er in Mekka war, weil er damals [militärisch] schwach war. Er [Allah] hat Muhammad erst befohlen zu kämpfen, als er in al-Medina einzog und einen Staat gründete.

    Frage: „Falls der Angriff eine Pflicht ist: Würde das bedeuten, dass wir die Länder [der Ungläubigen] angreifen müssen?“

    Antwort: „Ja. Falls wir in der [günstigen militärischen] Lage sein sollten, würden wir sie [die Ungläubigen] in ihren Hauptstädten und Ländern angreifen. Wir bitten Allah darum, uns dies zu ermöglichen.““

  7. Du kannst den Gutmenschen soviel beweise bringen wie du willst die sind einfach dermaßen ******* dass das einfach zum weglaufen ist….

  8. „Ob die Moslems sich über die dummen Deutschen totlachen?“
    Wenn es hilft, würde ich mich sofort dumm stellen. 🙂

  9. Die gehören alle zum sozial-industriellen Komplex. Dieser lebt recht gut von den Schwierigkeiten und Problemen, die sie in unserer Gesellschaft verursachen und befördern.

    Die können gar nicht anders, als solchen Mumpitz zu verbreiten. Sie werden nicht wie vor 15 Jahren „Dieter Bürgi“ Calgoon gegen den Lochfraß empfehlen, um danach nichts mehr zu tun zu haben.

  10. Islam [Bearbeiten]
    Penzberg gilt für die rund 1000 Muslime der Umgebung seit der Einweihung ihrer Moschee als Zentrum islamischen Glaubens im katholisch geprägten Oberbayern. Die Penzberger Moschee, an der südöstlichen Ausfallstraße gelegen, wurde von dem bosnischstämmigen Architekten Alen Jasarevic geplant und 2005 eröffnet.[2] Gemeinsam mit einer integrierten religiösen Bibliothek bildet sie das rund 1.600 Quadratmeter große „Islamischen Forum“. Möglich war der Drei-Millionen-Euro-Bau hauptsächlich durch finanzielle Hilfe des Emirs von Schardscha (VAE).[3]

    Im Islamischen Zentrum finden unter anderem Podiumsdiskussionen mit hochkarätigen islamischen Glaubensführern statt. Zu den Besuchern zählten bisher Scheich Sultan ibn Muhammad al-Qassimi, dem Herrscher des Emirats Schardscha, Alois Glück, Nihad Awad, Louay M. Safi und Franz Maget.

    Laut Aussage des Imams Benjamin Idriz wurde die „Islamische Gemeinde Penzberg e. V.“ 1993 mit Hilfe der islamistisch-nationalistischen Islamischen Gemeinschaft Milli Görü? gegründet. Man habe sich aber nach einigen Jahren von diesem Verein getrennt.[4]

    Schön, dass Idriz in wikipedia seinen Mist ablässt. Wer kann das mal korriegieren? Da steht nämlich nix davon, dass der VS immer noch andeer Meinung ist!

  11. Ist doch gut, dass sich die Unterstützer des islamfaschismus öffentlich outen.
    So kann man sie später besser zur Verantwortung ziehen.

  12. wie geil grade das bei wikipedia eingefügt:
    Zudem beobachtet der Verfassungsschutz seit mehreren Jahren die Gemeinde, da der Iman im Verdacht steht Kontakt zu extrmisten zu haben, was durch Telefongespräche belegt werden kann.

    20 sekunden später wars weg

  13. Ach was, das hat der Imam selbst diktiert oder geschrieben und seine dankbaren Bairamgäste sofort unterschrieben haben. Es ist eine alte Regel, dass man dem, der sein Essen mit einem teilt, nichts Negatives nachsagen darf.

    DIESE LEUTE SIND, GENAU SO WIE DIE FRIEDENSAKTIVISTEN, BRAUCHBARE IDIOTEN IM DIESTE DES ISLAMS.

    Auch in diesem Kaf wird eines Tages die Wahrheit ans Licht kommen.

    LERNT DOCH MAL ENDLICH VON DEN ISLAMISTEN, WIE MAN IN EIGENER INTERESSE HANDELT!

    Das mit der Art der Befragung der Leute auf der offenen Strasse in einem kleinem Ort, hab ich doch gesagt, war alles andere als eine gute Idee. Es war zu erwarten, das der Imam zum geschickten Gegenangriff schreitet.

  14. „Der Glaube an einen Gott eint uns.

    Da es den „einen Gott“ logischer Weise nur einmal geben kann, kann man den Muslimen nicht absprechen, dass sie den einen Gott, an den auch die Juden und die Christen glauben, meinen und gemäß dem Islam anbeten.
    Aber Koranaussagen über Allah, sein Wirken in der Schöpfung und an den Geschöpfen sowie über seine Gebote und Verordnungen weichen gravierend von der biblischen Gottesdarstellung ab, widersprechen ihr auch in Einzelheiten sowie im Gesamtzusammenhang. Dazu gehört, dass in Mohammeds Botschaft Erbsünde, Erwartung des Messias, Erlösung und Kreuzestod Jesu abgestritten werden.
    Die Islam-Gläubigen beten somit den gleichen Gott wie die Christen an, jedoch unter Vorstellungen, welche dem christlichen und auch schon dem jüdischen Glauben widersprechen.
    Die Moslems stellen den Koran als Berichtigung der Bibel da , aber der Koran ist die Verdrehung, Verzerrung und Umkehrung der Bibel . Der Koran leugnet nicht nur das Heil durch Jesus Christus, er verdammt den angeblich unvergebbar falschen christlichen Glauben, verbietet die christliche Mission und ruft zur Juden- und Christenverfolgung auf. Der Koran kann deshalb nicht von einen Gott stammen der auch Uhrheber der Bibel ist . Wir Christen müssten unsere Bibel verleugnen um den Koran als Gottes Wort anzusehen .
    Nach christlicher Auffassung beten Muslime Gott nicht an – gleich, wie sehr sie das selbst glauben. Sie folgen einer Lehre über Gott, die nicht von Gott kommt, dies aber wahrheitswidrig behauptet. Diese Lehre ist also eine Täuschung und Irreführung, sie hält von Gott fern und stammt folglich von einem gottgegnerischen Lügengeist.
    http://bpeinfo.wordpress.com/2010/03/01/beten-die-muslime-den-gleichen-gott-an-wie-die-christen/

  15. „Als überzeugter Christ sage ich: Ich halte jemanden solange für aufrichtig, bis das Gegenteil erwiesen ist“, meint Pfarrer Kirchensteiner.

    Wie viele Beweise braucht der gute Mann denn?

    „Der Glaube an einen Gott eint uns.

    2.) Seit wann sind Allah und der christliche Gott ein und derselbe?

  16. Penzberg ist so ein nettes, verschlafenes Nest, das ist, als wenn man einen Haufen Schlamm in eine Badewanne mit duftendem Rosenöl schüttet.

  17. Einheitliche Terminologie!

    Zuerst sollte frau dazu übergehen, die Dinge einheitlich und mit ihrem zutreffenden Namen zu benennen; es heißt nicht „der Koran“, sondern „der Alkoran“ (älter auch „Alcoran“), denn der Alkoran wird von seinen Bewunderern offiziell als „Al-Qur’ân al-Karîm“ bezeichnet.

    „Koran“ als Kurzbezeichnung erscheint falsch und rückständig. Warum? – Weil beispielsweise auch kein Begriff „Kohol“ existiert, sondern nur der Begriff Al-kohol. Entsprechendes gilt für die Kombination „Hambra“ – Al-Hambra usw.

    Da Gott im religiösen Sinn nicht mit der Gottheit Allah zu verwechseln ist, sollte diese als „Gottheit Allah“ konkretisiert werden. Dies vermeidet unzulässige Gleichsetzungen, pseudoreligiöse islamische Vereinnahmungen oder Aufdringlichkeiten und trägt unbedingt zur Befriedung und zur Toleranz bei (vgl. ostasiatische islamische Strömungen, verbunden mit deren Wunsch, Christen die Benutzung des Wortes Allah per Gesetz zu verbieten).

    Auch die Bezeichnung Mohammeds als Prophet ist dem Grunde nach hochproblematisch.
    Schließlich nennen ihn die Mohammedaner selbst einen „Gesandten“. Dem sollte durch die Bezeichnung „Gottheit Allahs Gesandter – GAG“ Rechnung getragen werden.

    Schließlich sind die Anhänger Mohammeds mit der Begrifflichkeit „Mohammedaner“ ausreichend beschrieben. Der Begriff Muselman ist ebefalls zutreffend, folgt er doch einer europaweit gebräuchlichen Bezeichnung dieses Personenkreises, die historischen Wurzeln folgt.

  18. Da sieht man wieder die Blödheit der Deutschen, die lassen sich verarschen, wo sie dabei sind.

    Und das schönste ist, keiner merkt es.

    Die Musels müssen sich doch kaputt lachen über die verblödeten Deutschen.

    Nächste Halbzeit, ich geh weiter Fußball gucken. Tschüss.

  19. Zitat aus dem Unterstützerschreiben:

    Dass eine islamische Gemeinde ein solches Maß an Unterstützung erreicht hat, ist in ganz Deutschland sicherlich ohne Beispiel, ist historisch unerreicht.

    Ende des Zitats

    Dass bei mehreren Millionen Koranisten und einer großen Zahl an Moscheen in der BRD lt. den Unterzeichneten NUR DIESE EINE einzige islamische Gemeinde von vielen der dortigen Anwohner unterstützt wurde bringt diese Frage auf: WIESO NUR DIESE EINE EINZIGE ?

    …….und wer den Wortlaut der Unterzeichner liest erkennt sofort die unterschwellige Enttäuschung auch der Unterzeichner, dass offensichtlich der Täuschungsversuch misslang.

    Und einigen der Unterzeichner unterstelle ich mal dass sie zumindest ansatzweise wirklich versuchten den Taquia-Betreibern durch eine Gegentäuschung eine „Liberalisierung“ des „Islam“ vorangetrieben zu haben.

    Doch dieser von einigen wenigen „Ungläubigen“ betriebene und offensichtlich gescheiterte Druck durch Belobhudelung hin zu einem „Reformationsversuch“ im Koranismus belegt eindeutig, dass die große Mehrheit der Koranisten IHREN KORAN EXAKT DESWEGEN MÖGEN WEIL IM KORAN STEHT WAS DORT STEHT.

    Wer weiß wie oft im Koran Formulierungen speziell zu Beginn von Suren zu lesen sind, wie „Dies sind gewiß Allah`s Worte“ und „Daran soll kein Zweifel sein“ und dies in vielen Varianten, wer also dies wissen hätte können hätte von vornherein wissen müssen, dass eine „Reformation“ undenkbar ist.

  20. Na ja, man muss nur die Gesichter dieser Werkzeugen des Imams schauen und weiss man schon, mit wem man zu tun hat.
    Jetzt haben sie den heimlich erhoften „Ruhm“ erlangt.
    Ignorante und Dummen sind wohl die dankbarsten Geschöpfe, wenn man ihnen die Gelegenheit bietet, dass sie beachtet und gebraucht werden. Solche Leute haben ein grosses Defizit an Selbstwertgefühl.

  21. BRISANT – BRISAN- BRISANT
    NACH DEN JUDEN KOMMEN WIR CHRISTEN!

    Hier kommplett:

    Die Synagoge in Weesp

    Die Niederlande gewährleistet nicht mehr die freie Religionsausübung der Juden. In Weesp hat man das Gottesdienst abgesetzt, da unbedkannte Moslems und deren Sympathisanten die jüdische Mitglieder der Gemeinde bedroht hatten. Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Nicky Cohen, sagte, dass die Synagoge die üblichen Sicherheitsstandards vorweist, aber dise waren nicht ausreichend.

    Das kommt das erste Mal seit dem zweiten Weltkrieg vor, dass ein Gottesdiens in einer westeuropäischen Synagoge abgesetzt wurde. In 2006 hat man in Malmö (auch eine islamisch vereuchte Stadt) ein Gottesdienst in der Synagoge nicht halten können. Aber damals hat man das Gottesdienst anderswo abgehalten.

  22. Ergänzung

    #25 Cherub Ahaoel (13. Jun 2010 14:33)
    Zitat aus dem Unterstützerschreiben:

    Dass eine islamische Gemeinde ein solches Maß an Unterstützung erreicht hat, ist in ganz Deutschland sicherlich ohne Beispiel, ist historisch unerreicht.

    Ende des Zitats

    Dass bei mehreren Millionen Koranisten und einer großen Zahl an Moscheen in der BRD lt. den Unterzeichneten NUR DIESE EINE einzige islamische Gemeinde von vielen der dortigen Anwohner unterstützt wurde bringt diese Frage auf: WIESO NUR DIESE EINE EINZIGE ?
    ———————————————

    Hier hätte wohl ein wenig Spott geholfen die Frage einzig so aufzufassen, wie das von mir gemeint gewesen ist.

  23. #27 holidayinsun
    Sorry, aber die Werbung für eine Webseite, die so heisst und aussieht scheint mir nicht ganz sinnvoll.

  24. Nahezu 1.000 Schulklassen führte die Pädagogin Gönül Yerli in den letzten vier Jahren durch “ihre” Moschee.

    Wo ist die „Pädagogin“ angestellt? Bei dem Islamverein? Bei der Schulbehörde? In der Schule? Als Lehrerin? Als Integrationsbeauftragte? Als Hausmeisterin?
    Hat sie Pädagogik studiert oder ist die Bezeichnung nur die Anlehnung an ihre Tätigkeit mit Kindern, sofern sie diese durch „ihre Moschee“ führt?

  25. O graus, welch grässliches Sammelsurium aus Dummheit, Verblendung und Täuschung hat sich bei der oben präsentierten Sympathisantengruppe zusammen getan (Bause!!!! Wimmer!!!!)
    Schlimmer noch, die wollen mit ihrem Faschistenzentrum ZIEM aus München wieder die Hauptstadt der Bewegung machen.
    Byzanz, bleiben sie dran!!!!

  26. Was haben solche Realitätsverweigerer (offener Brief)und andere Friedensterroristen denn für Vorteile im kommenden Gottesstaat Deutschkei?

    Oder glauben die wirklich den Unsinn, den sie von sich geben?

  27. Dass bei mehreren Millionen Koranisten und einer großen Zahl an Moscheen in der BRD lt. den Unterzeichneten NUR DIESE EINE einzige islamische Gemeinde von vielen der dortigen Anwohner unterstützt wurde bringt diese Frage auf: WIESO NUR DIESE EINE EINZIGE?

    Die richtige Antwort lautet:
    WEIL MAN NOCH NICHT ALLEN DEUTSCHEN EINE GHIRNWÄSCHE VERPASST HAT!

  28. #33 abderit

    Schlimmer noch, die wollen mit ihrem Faschistenzentrum ZIEM aus München wieder die Hauptstadt der Bewegung machen.

    Ich war geneigt auch zu schreiben, aber ich wollte nicht, alte Wunden aufmachen.

  29. Einmal Indoktriniertes wird wiedergekäut und immer wieder ausgestoßen.
    Man spart dabei das Denken und kann einmal Erlerntes als besondere Scheinweisheit immer wieder absondern und dabei Bewunderung von noch Dümmeren erheischen…
    Ist doch praktisch für unsere „Kultürbereicherungsunterstützungsidioten“?

  30. Wenn die NPD oder irgendwelche kriminellen Rocker überwacht werden zweifelt wohl auch keiner am Verfassungsschutz! Warum zweifeln hier alle? Glauben die echt ein extremer Muslime würde seinen Ansichten öffentlich machen? Wie dumm muss man sein um das zu glauben!

  31. Ich bin auch beeindruckt und komme aus dem Staunen nicht mehr heraus:

    vor solch wuchtiger Naivität dieser Politiker!

    Was treibt sich eigentlich herum in Deutschland als Politiker und nennt sich Volksvertreter.

    Das erinnert mich an der in Europa subtilen und schleichenden Unterwanderung des Islam.

    Genau so werden wir unterwandert mit nicht klar denkenden Politikern.

    Es ist beides unglaublich was geschieht!

  32. Wenn ich diesen IQ von 100, welcher mir aus den 5 Photos des Artikels entgegenspringt, wundert mich nichts mehr!

  33. Was der Pfarrer sagt ist unwichtig da dieser eher der Ideologie Islam näher steht als seiner eigenen Religion!

    Wenn dem anders wäre, würde er sich anders Verhalten.

    Er kämpft halt um seine Darseinberechtigung, da er Zukunftängste durch den Islam hat.
    So sucht er Verbündete und wenn es der Teufel selber wäre.

  34. ist das eigentlich schon usus in Deutschland das man Grundschüler in Massen in die Moscheen schleppt?

    Kann man sich als Elternteil dagegen wehren?
    Oder bleibt am Ende nur die Möglichkeit das eigene Kind für den Tag als „krank“ zu melden?

    Ich habe mal gelesen das ein Mensch der das Wort Allahs hört – sagen wir mal von einem Minarett geplärrt – auch automatisch die Erleuchtung des Islam wiederfahren ist.
    So kann man die Bürger in diesem Land auch konvertieren ohne das sie es wissen.

  35. Ob die in Penzberg ihre Religionszugehörigkeit gewechselt haben?…

    Vielleicht haben die Lehrerin mit dem Imam geschafft, dass fast die ganze Gemeinde heimlich zum Islam konvertiert hat, und wenn doch nicht, lange kann es nicht mehr dauern bis anhin. Das kann auch ein Grund sein, dass der Pfarrer so vorsichtig war, wenn ihm doch heimlich die Schäfchen rüber zu der Konkurrenz laufen. Mit Speck fängt man Mäuse und der Pfarrer hätte rechtzeitig beim Vatikan „Werbespesen“ beantragen müssen, um seiner Schäfchen etwas wie Baklava, Börek u.ä. anbieten können, denn mit einer Hostie füllt man nicht den Magen und die schmeckt nach nichts. Alea iacta est!

  36. Die sehen, wie eine Lebenslüge zerplatzt wie eine Seifenblase und wollen es nicht zugeben.

    Alle haben keine Ahnung, irren sich. Ber Verfassungsschutz, das Verwaltungsgericht, die Regierung… einfach alle. Nur sie selbst haben den Überblick. So sind sie, die Linken. Für ihre Lebenslüge werden alle Fakten geleugnet. Als nächstes wird man daran gehen, nach Stasi-Methode die Überbringer der schlechten Nachrichten zu verleumden.

  37. Auch wenn ich den Artikel vor ein paar Tagen schon einmal verlinkt hatte, soll er hier an dieser Stelle noch einmal zur Vervollständigung des Bildes dienen:

    Freundeskreis der Muslime sucht Halt in Paragraphen

    Gegen »Behördenwillkür« müsse man sich auch wehren können, heißt es bei einem Treffen

    ERLANGEN – Zu einem Treffen des »Freundeskreises der muslimischen Gemeinden in Erlangen (FMGE)« um Bürgermeisterin Elisabeth Preuß, Alt-OB Dietmar Hahlweg und den ehemaligen SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Vogel war gestern der Münchner Rechtsanwalt Hildeprecht Braun eingeladen Braun unterstützt die islamische Gemeinde im oberbayerischen Penzberg beim Versuch, aus dem Visier des Verfassungsschutzes herauszukommen, in das sie Brauns Ansicht nach durch den fahrlässigen Umgang mit vermeintlichen Erkenntnissen der Behörde hineingeraten ist.

    Quelle und vollständiger Artikel: http://tinyurl.com/37e9e8d

    Die grüne Linksauslegerin der Erlanger FDP, Frau Dr. Preuß, und SPD-Dhimmi Wolfgang Vogel wieder einmal Hand in Hand mit den »Taqiyya«-Islamisten aus Penzberg.

    Was in Erlangen in letzter Zeit vonstatten geht, bedarf schon längst keines weiteren Kommentars mehr.

  38. Ziemlich viele „Dr.“-Titel…
    Das zeigt, wer der Initiator dieses offenes Briefes war und das strategische Ziel. Es erübrigt sich Frage, „wie“ diese Akademiker ihren Titel erlangt haben.

  39. Ist ja nichts neues, dass Muslime wenn es um die Ideoligie des Islam geht, Lügen müssen, ja geradezu die Ungläubigen und naiven Gutgläubigen mit aller List die ihnen zur Verfügung steht, hintergehen müssen.

    Das Ziel ist doch, obwohl es niemand von den Funktionären und sogenannten Religiösen Führer zugibt, den Islam zu verbreiten.

    Wenn das von unseren Verantwortlichen noch niemand gemerkt hat dann muss ich wirklich Zweifel anmelden, an deren Wahrnehmehmung.

    Das was den Muslimen in unserem Land bzw. auch in Europa geboten wird, geht weit über das hinaus, was eine tolerante Gesellschaft einer Ideologie anbieten müßte.

  40. s. „Göttin“ Hathor in Stargate SG1

    Einmal die Männer im Stützpunkt angehaucht und schon verlieren die ihren Verstand und Realitätssinn und stürzen sich auf jeden, der was gegen ihre allerliebste Göttin sagt.

    Kann man 1:1 auf die meisten Politiker übertragen.

  41. Klasse dass die Gruppe sich outet. Da hats der Verfassungsschutz ja so einfach! Klasse. Das sich die Typen nicht schämen, kein Ehrgefühl.
    Ja die Aufrichtigkeit keine einfache Tugend.

  42. Schaut euch doch die Köpfe mal an die haben nicht viel zu erwarten vom Leben
    Aber wahrscheinlich ist das alles nur Taktik wenn der Iman irgendwann mit seinem Bombengürtel durch die Innenstadt stolpert, können die jederzeit sagen
    „Hey erinnerst Du dich nicht an meinen hässlichen Kopf Ich hab damals zu Dir gehalten“

    Oh manoman das erträgst Du hier wirklich nur noch mit viel Ironie und Zynismus

  43. Die Unterzeichner Dr. Brigitte Faul und Dr. Jürgen Faul sind offensichtlich einfach zu faul zum Denken.

  44. #4 Dideldum (13. Jun 2010 13:46) Na ja, der übliche Irrsinn mancher, die es nie kapieren werden.

    Sorry für OT:

    So wie es aussieht, werden bei ShortNews News verhindert, bei denen (na wer wohl?) gewisse Migranten die erneute Vergasung von Juden fordern. Da gings um Posts bei Facebook.

    “Gaskammernforderung für Juden: News unerwünscht?”

    http://www.shortnews.de/feedback.cfm?fanz=1&fbid=4820453&rubrik=ShortNews&start=1&feedback_archive=0

    Originalquelle ist der Kölner Stadtanzeiger:

    http://ksta.de/html/artikel/1273823403374.shtml

    Nun ich habe Strafanzeige beim VS gestellt…
    Fragt sich nur on der VS noch Zeit hat , da er ja den Islam inzwischen verinnerlicht hat und fleissig predigt … ( Siehe PI vorgestern)

  45. Das schlimmste an der ganzen Sache sind die verfl. Pfaffen , die gemeinsam am Tisch mit Jesus ärgsten Feinden sitzen

    Sie sitzen im Einvernehmen mit Jesu ärgsten Feinden wie vor 2000 Jahren an einem Tisch und beratschlagen …..

    (1. Korinther 10:21) . . .ihr könnt nicht am „Tisch Jesus“ und am Tisch der Däm?nen teilhaben. . .

    (Lukas 16:13) Kein Hausknecht kann ein Sklave zweier Herren sein; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten

    (Matthäus 26:3-5) 3 Dann versammelten sich die Oberpriester und die älteren Männer des Volkes im Hof des Hohenpriesters, der Kaiphas hieß, 4 und beratschlagten miteinander, um Jesus durch einen listigen Anschlag zu ergreifen und ihn zu töten. 5 . . .

    nicht genug , sondern sie zerreisen die Schafherde Gottes …

    29 Ich weiß, daß nach meinem Weggang bedrückende Wölfe bei euch eindringen und die Herde nicht schonen werden, 30 und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.

    Sie sind die Hauptschuldigen …. und um diese ,Schlimmer als Judas Iskariot , Christus-Verkäufer wird sich der Meister ganz ganz persönlich kümmern

    (Hebräer 10:30-31) . . .„Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jehova wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

  46. …und staunen über das, was dort erreicht worden ist. Sie, die Mitglieder der Gemeinde und die Bürger der Stadt Penzberg, haben allen Grund stolz darauf zu sein!

    Seit drei Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet und noch immer fröhlich am Wirken.
    Also darauf kann man wirklich stolz sein!
    So mancher Islamist wird da neidisch.

  47. Marc Dutroux, Josef Fritzl und wolfgang Priklopil galten auch als nett. Wenn nicht nett so konnte sich niemand in deren Umfeld diese taten vorstellen.
    Darüber sollten diese Gutmenschen mal nachdenken.

  48. In Anspielung an den TEXT der UNTERZEICHNER und diesmal vorweg gleich an deren Adresse:

    DAS FOLGENDE IST AUCH GESCHICHTE GEWORDEN, doch während der Penzberger Versuch wegen seiner verlogenen Hintergründe aller Unterzeichner (denn auch solche die einen Euro-Islam wollten sind verlogen) und dieser Versuch zwangsläufig an realer Korangläubigkeit zum Stillstand kam ist die wirklich traurige Schliessung einer Synagoge exakt Beweis für diese Unrefomierbarkeiten.

    #28 athene-000 (13. Jun 2010 14:44)
    BRISANT – BRISAN- BRISANT
    NACH DEN JUDEN KOMMEN WIR CHRISTEN!

    Hier kommplett:

    Die Synagoge in Weesp

    Die Niederlande gewährleistet nicht mehr die freie Religionsausübung der Juden. In Weesp hat man das Gottesdienst abgesetzt, da unbedkannte Moslems und deren Sympathisanten die jüdische Mitglieder der Gemeinde bedroht hatten. Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Nicky Cohen, sagte, dass die Synagoge die üblichen Sicherheitsstandards vorweist, aber dise waren nicht ausreichend.

    Das kommt das erste Mal seit dem zweiten Weltkrieg vor, dass ein Gottesdiens in einer westeuropäischen Synagoge abgesetzt wurde. In 2006 hat man in Malmö (auch eine islamisch vereuchte Stadt) ein Gottesdienst in der Synagoge nicht halten können. Aber damals hat man das Gottesdienst anderswo abgehalten.

    ————————————–

    Synagogen sind Stätten eingeschränkter Göttlicher Wahrheitsverkündigung.
    Viele Synagogenbesucher sind zu träge zu prüfen ob Jescha Predigten im Geiste dessen sind den Jescha seinen Vater nannte.

    Von vielen die im Matthäusevangelium lesend sofort das schale Geleiere auffiel und somit nur Fremdes oder Anfeindendes fanden schreckten zurück ……..forschten nicht weiter …..und betrachteten von dieser eigenartig schrecklichen Perspektive aus die „Christen“.

    Viele die weiterforschten und zumindest die anderen Schriftzeugnisse anlasen brachten den schalen „Unterton“ des Ersteindrucks durch das Matthäusschriftstück nicht aus ihren Herzen und so dahintreibend realisierten solche auch nicht, dass WER AN SOLCHE LÜGEN GLAUBT, wie die des Matt-Ev., auch die Schriften der wirklich Demütigen nicht völlig frei lesen oder gar übersetzen könne…….

    Da durch den Tanach jedoch eine gemeinsame Glaubens- und Sinnesausrichtung vorhanden ist können wirkliche Israeliten/Juden mit wirklichen Christen zumindest kommunizieren, diskutieren, sogar beten ——– mit Koranisten ist dies von vornherein AUSGESCHLOSSEN, da eine der zentralsten Aussagen des Korans ist, dass die Bibel verdreht sei und diese Aussage verallgemeinert ist.

    Welche der Synagogengeher weiterlesen und in der Schrift des Markus in der einfache Schlichtheit seiner Worte bereits das Wirken höchsten Geists durchschimmern sehen, diese werden wohl größtenteils freudige Weiterforscher geworden sein und dies Wirken des Heiligen auch in den Wortwahlen bei Lukas gefühlt haben und mit großer Freude schliesslich in der vereinten Liebe des Ewigen mit Johanaan in derer beider Liebesbezeugung gespürt haben wie sehr Jescha geliebt ist und wie innig diese Beziehung war… und demgäß ewigl sein wird.

    Völlig anders als in Moscheen, die Stätten der Auflehung gegen Gott sind und der Unterwerfung der Gottheit Allah sind hingegen Synagogen zwar Stätten der Wahrheitsverkündung jedoch auch des Abwendens vom Heiligen an einer Weggabelung der Begleitung – Thema Taufe zur Buße und Buße.

    Wie vor Jescha Sendung bereits der Wunsch und die Aufforderung zum Reuen und somit zum Büssen tragendes Thema zum Frieden des wahrlich Friedfertigen EWIGLICHEN GOTTS gewesen ist, ist und immer sein wird so wurde auf Grund der Hartherzigkeiten und der Fronten der Hartherzigkeiten der Beschluß gefasst sogar ein eigenes Ritual, die Taufe zur Buße, einzuführen, und damit diese Fronten immer wieder zu durchbrechen sind —–

    Also ein öffentliches Ritual – öffentliches Bekennen zur Busse. Wobei die Busse selbst dann später der oder den Seelen zugewandt sein wird mit denen Frieden zu gewinnen ist.

    Es ist diese Auflehnung gegen das Ritual – und den Sinn die Bekenntnisbereitschaft zum Büssen öffentlich zu bringen – durch welches „NUR-TANACH-GLAUBIGEN“ ihren Trotz gegen die Schlüsse des Ewigen vorbringen.

    Bußbereitschaft ist jeglicher Liebeszivilisation tragender Unterbau. Jeder öffentlich Büssende macht auch andere Seelen an eigene seelische Außenstände erinnern — dies ist wie ein Wink zu Demut und zu Friedensgewinn.

    Dies Ritual ist also zentralster Auslöser für eine Gesellschaft die in Friede leben will.
    Dabei ist die Busse selbst meist eine sehr unöffentliche Betätigung.

    Genau diese Aufnahme dieses so wichtigen Rituales ist was die „Christenheit“ durch dieses Mitbekennen so nah in die Liebe des Vaters bringt.

    Dass die meisten Synagogen keine Tempelnachbauten im Sinne dessen sind wie der Heilige Gott dies gebot ist ein Grund, dass diese durch Israeliten und der größere Grund den Juden von ihnen, ist also Grund, dass diese solche abreißen und dem Willen des Ewigen Heiligen nach zu seiner Freude aufrichten.

    Apostaten aus dem koranischen Glauben sind hiefür gerne willkommen —- Koranisten jedoch sind unrein.

  49. Diese skrupellosen Vaterlandsverräter und unterwürfigen Unterzeichner verdienen alle ihr Geld mit der Islamisierung. Ohne Islamisierung wären die alle arbeitslos.Was soll man von diesem Pack anderes erwarten.

  50. Was muss eigentlich noch alles passieren bis solche Gutmenschen endlich aufwachen und erkennen was der Islam wirklich ist, was seine Imame für Ziele verfolgen?

  51. Ich möchte mir nicht ausmalen, wenn ein theologischer Lehrer im Rahmen der Schulzeit, 4 Jahre lang seine Schüler in seine Kirche führen würde (nach heutigem Standard wäre 30 – 50% der Klasse keine Deutschen) Das Geschrei würde ich gerne hören, von Diskriminierung, Glaubensmißachtung, widerrechtliche Nutzung von Unterrichtsstunden, aufdrängen einer Religion usw.
    Du meine Güte, wo führt dieser Mist eigentlich noch hin?

  52. Da müssen wir dranbleiben! Wir können uns nicht von Doofen unser Land ruinieren lassen! Sehr bezeichnend finde ich jene Aussagen:

    „dass Christen und Juden, die an „Gott“ glaubten, vom Islam nichts zu befürchten hätten.“

    Atheisten und andere müssen sich aber warm anziehen?

    „Der Glaube an einen Gott eint uns. Ich habe Respekt vor allen gläubigen Menschen“.

    Haben Ungläubige, Antireligiöse keinen Respekt verdient? Muß man erst an Kindermärchen glauben und Geschichtchen ernst nehmen, die vor langer Zeit aus Naivität und Unwissenheit zusammengesponnen wurden, damit man bei solchen Leuten etwas gilt! Ich habe es langsam satt, mir von irgendwelche religiösen Spinnern sagen zu lassen, was ich tun und lassen muß- es reicht! Ihr habt den Planeten genug geplagt! Haltet endlich Euer dämliches Maul, bevor wir es Euch stopfen!!! Ich bin echt sauer über soviel Dreistigkeit und Anmaßung! Behaltet Eure Ammenmärchen für Euch- wir haben genug davon! Glaube ist Privatsache und sonst NICHTS!

  53. RTL Videotext Seite 120 Sonntag 13.Juni 2010

    Anschlag auf Bundeswehr nahe Kundus.

    Bei einem Sprengstoffanschlag auf einen Bundeswehr-Konvoi westlich von Kundus in Nordafghanistan sind am SDonntag zwei deutsche Soldaten verletzt worden, einer davon schwer.
    Der Anschlag auf die Patrouille habe sich nach den bisherigen Informationen gegen 7 Uhr mitteleuropäischer Zeit ereignet.

    Radikalislamische Taliban sollen sich zu dem Anschlag bekannt haben. Der schwer verletzte Soldat wird im Rettungszentrum in Kundus versorgt. Weitere Einzelheiten waren nicht bekannt.

    Soweit die Info, ob sich Weltweit Moslems von dem feigen Anschlag distanzieren sowie kilometerlange Lichterketten bilden ist nichts bekannt.

  54. Zitat der Unterstützer:

    Sie haben sich durch Ihr Wirken eine beispiellose Unterstützung quer durch alle Schichten der Gesellschaft erarbeitet: Mitbürger, Medien, Kirchenmänner und -frauen, Politiker aller demokratischen Parteien bis in die Staats- und Bundesregierung.

    Herzlichen Dank für die Aufstellung der kompletten Pfeiffenliste!

  55. warum kann man denen schon ansehen, dass sie allesamt so antifantistisch sind, dass es knallt?

  56. Ist schon etwas älter. Glaube so um 2002, bin aber nicht sicher. Zur Info für alle irren Islamverniedlicher.

    Der Knaller ist, das in dem Nachfolgenden bereits der Begriff der Bereicherung von Ibrahim El-Zayat aufgeführt wird.

    In der islamischen Zeitschrift „TNT“ schreibt der Generalsekretär des Islamischen Konzils und Bundesvorsitzende der Muslimischen Studentenvereinigung (MSV), Ibrahim El-Zayat:

    „Heute gibt es ca. 2,5 Millionen Muslime in Deutschland. Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde. Das ist eine große Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung. . .
    Nur wenn wir es schaffen, unsere Identität und unseren Glauben in dieser Gesellschaft zu wahren, können wir eine Bereicherung für diese Gesellschaft werden und inscha Allah eine zentrale Führungsrolle übernehmen. . .Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in DEUTSCHLAND, gestalten wir, wir, die wir hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. . .
    Entscheidend ist, daß wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und daß es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.
    Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, daß wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben. . .
    Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah (Weltgemeinschaft) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“

    ,

  57. So, so die großen Religionen glauben also alle an einen Gott? Gut, daß tut der Teufel auch und zittert, der ist nicht so dumm daran nicht zu glauben. Also, alle glauben an einen Gott, dann sind wir uns ja einig das, Gott einen Sohn hat, den Herrn Jesus Christus und der verheißene Messias ist, der wiederkommen wird. Allah hat keinen Sohn und es gibt Juden die auf seine Ankunft noch warten. Lest die Bibel, das einzige Buch das Leben rettet und Frieden mit dem Herrn machen kann, die Bibel erzählt mehr von der Hölle und was der Glaube an ihm alles kostet. Er ist großzügig und überläßt dem Menschen seine Entscheidung, er zwingt niemanden sein Friedensangebot anzunehmen. Wir werden einfach abwarten bis wir tot sind, denn heute spricht der Satan von Leben, wo überall der Tod herrscht und im Garten Eden sprach er vom Tod, wo wirkliches Leben und Gemeinschaft mit dem Schöpfer herrschte. Das sind Fakten, Fakten.

  58. schade das es keine email der Pfaffen-Iskariots gibt

    Der Christen-Mörder-Unterstützer

  59. #46 Justinianus

    Das scheint tatsächlich Usus zu sein, dass man Schüler dazu zwingt, Moscheen zu besuchen.

    http://www2.balingen.de/rs-balingen/joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=322

    Über den verbrecherischen Charakter des Allah-Glaubens werden die Schüler dabei getäuscht. Es ist also unsere Aufgabe als verfassungstreue Bürger, die Schüler aufzuklären, vor allem über die Tatsache, dass, wenn sie zum Islam konvertieren, sie danach diese Religion nicht mehr verlassen dürfen, und wenn sie es tun, dass sie dann von den Muslimen ermordet werden müssen, weil der Abfall vom Glauben bei den Mohammdanern mit dem Tod bestraft werden muss.

    Man muss den Schülern also erklären, dass es Religionsfreiheit bei den Mohammdanern nicht gibt, denn zur Religionsfreiheit gehört nach unserem Verständnis und so ist es auch durch das Grundgesetz bestimmt, dass man den Glauben wechseln kann.

    Dieser Punkt bietet uns verfassungstreuen Bürgern auch die Möglichkeit, den Schülern die Unvereinbarkeit des Allah-Glaubens mit unserer grundgesetzlichen Wertordnung zu verdeutlichen.

  60. #66 holidayinsun hassprediger.ch trauert um Horst Mahler ist fixiert auf Juden und „Holocaust“, mein Eindruck eine braune Seite ! PI bitte löschen !

  61. Ja, ja, das ist die friedliche Ideologie, die uns unsere Politker immer so positiv darstellen wollen und uns damit beglücken wollen, (siehe Frau Hosenanzug).
    ______________________________________________

    “Das Christen und Juden, die an „Gott“ glaubten, vom Islam nichts zu befürchten hätten.”

    Atheisten und andere müssen sich aber warm anziehen?
    ______________________________________________

    Oh ja, so ist das, mit unseren uns so gut meinenten Kulturbereichern und Politiker!

    Steht außerdem so auch im Koran aber wie gesagt:

    auf Grund dessen kann ein Muslim dieses auch so frei äußern, da es zu seiner Ideologie gehört.

    Unsere Politiker wollen, dass was geschrieben steht im Koran, dass der dumme Deutsche das endlich anders lesen und zu verstehen hat.

    Ist ja alles nur Spaß und wir interpretieren das nicht richtig. Außerdem träumen unsere Politiker von einem Euro Islam, obwohl jeder Muslim sagt:

    das es so etwas nie geben würde oder auch gibt, da der Islam so wie er vom Koran gelehrt wird, unabänderlich ist.

    Nun gut:
    dann sollten unsere Politiker weiter träumen und den ihnen anvertrauten Menschen weiter ihre Träume mitteilen!!!

    Noch etwas:
    ISLAM IST ANGEBLICH FRIEDEN!

    Außerdem sagte ein Islamischer Möchtegern Führer:
    ISLAM IST ISLAM

    Das zum Themma, Euro Islam und Veränderung oder wie man sich den Islam malt!

  62. die Figuren auf den Fotos sehen irgendwie
    aus wie wenn die eine himmlische Botschaft
    abbekommen haben.
    83 Grad schwebend in 80 cm vom Boden.
    Links ist halt modern. Da glaubt man auch
    mal alles. Auch die größten Lügereien.

  63. #68 Gottfried von Bouillon

    Den Ausführungen kann ich nur zustimmen! Das ist auch genau das Problem, denn speziell aus der katholischen Kirchen kommen zahlreiche Stimmen, die sagen „lieber ein gläubiger Moslem, als ein Atheist“. Zudem hoffen sie, dass über das Vehikel Islam die Religiosität des Mittelalters wiedergewonnen werden kann.

  64. MOSCHEE WIE BORDELL

    „Nahezu 1.000 Schulklassen führte die Pädagogin Gönül Yerli in den letzten vier Jahren durch “ihre” Moschee. “

    Ich bin Lehrer und finde das pädagogisch unverantwortlich. Ich gehe mit den Kleinen ja auch nicht ins Bordell, um ihnen angeblich irgendwas zu zeigen.

  65. @PI

    Der Spamer holidayinsun/Jan1988 müllt mehrere Threads mit seinem tiefbraunen Link zu (Holocaustleugnung etc., das ganze Programm).
    Kann man den nicht mal löschen?

  66. #34 Rabe
    #46 Justinianus
    #67 Berro
    #86 Mtz

    In unserem Bundesland ist der Islam als Thema im Lehrplan des Religionsunterrichtes aufgeführt. In diesem Zusammenhang habe ich während meiner Tätigkeit auch jeweils eine Moschee im Stadtteil mit meiner Klasse besucht. Die Eltern wurden von mir informiert und es wurde ihnen freigestellte, ihre Kinder in der Zeit in einer anderen Klasse beschulen zu lassen. Es haben jeweils alle Kinder an diesem Unterrichtsgang teilgenommen. Die Klassen an unserer Schule hatten zu diesem Zeitpunkt einen Ausländeranteil von ca. 35%, zumeist Türken.

    In der vorangegangenen Unterrichtseinheit besuchte ich mit den Schülern immer eine Kirche im gleichen Stadtteil. Hier verfuhr ich auf die gleiche Weise. Auch an diesem Unterrichtsgang nahmen immer aller Schüler der Klasse teil. Allerdings konnte ich mit dem moslemischen Kinder den Gang in die Kirche nicht vorbereiten. Nachdem was ich mir inzwischen an Wissen über den Islam angeeignet habe, muss ich allerdings zugeben, dass ich den Islam und den Gang in die Moschee noch kritischer hätte aufarbeiten müssen, als ich es damals getan habe.

    Übrigens hätte ich mit den Schülern auch gerne eine Synagoge besucht, was nicht im Lehrplan stand. Leider habe ich dies aus zeitlichen Gründen nie geschafft. Asche auf mein Haupt!

  67. Eines steht fest Moslems stehen durch den Islam mit dem Teufel im Bunde. Kein Gott würde solche Gesetze erlassen die andere Menschen täuschen belügen sowie jede List anzuwenden für seinen Vorteil. Ach das ermorden Andersgläubiger würde kein Gott anordnen. Da haperts das kann nicht richtig sein und deshalb muss der Islam verboten werden!

  68. @jan1988

    gib uns doch hier einen kurzen Einblick in deine „Wahrheit“ … zum Beispiel zum Thema „Protokolle der Weisen von Zion“.

  69. Mein Kommentar 75 bedarf einer Richtigstellung
    Wir werden einfach abwarten bis wir tot sind, denn heute spricht Gott von Leben, wo Gottlosigkeit und Abfall herrscht und im Garten Eden, war er es, der vom Tod sprach, wo überall Leben und Gemeinschaft mit dem Schöpfer herrschte und sicher nicht Satan, der von Anfang an ein Menschenmörder und Lügner ist. Niemand sollte heute wirklich mit seiner Entscheidung warten. Sollte Gott wirklich gesagt haben..? Der „liebe“ Gott wird doch nicht wirklich, so schlecht bin ich doch nicht…? Er wird.

  70. wenn man oben im Text so liest , wie offen und pervers Islamisten -Furien lügen ..

    Dr. Margret Spohn von der städtischen Stelle für Interkulturelle Arbeit in München, die bei einem Vortrag im Rathaus die osmanischen Invasionen des Mittelalters als Befreiungsversuche für deutsche Bauern umgedeutet hatte und Fragen zu ihrem Vortrag nur in schriftlicher Form zuließ.

    bleibt nur die Feststellung , das Furien perverser , heimtückischer und hinterhältiger lügen .. als ihr Oberhirte Satan der Teufel .. auch Allah genannt

    LOLOL

    Denn die besagte Abteilung war ein Großraumbüro – angefüllt mit ca. 15 Frauen. Holla, ich war in der Hölle.
    Beim Teufel persönlich geht es sicher nicht anders zu, wie in diesem Büro.
    Es wurde gemobbt, intrigiert, hinterhältig unter der Gürtellinie geschossen, in der Gerüchteküche gebrodelt, neidisches und missgünstiges Verhalten an den Tag gelegt, Ideen geklaut, jeglicher Konkurrenz sozusagen dass “Haxel” gestellt, gestichelt, bloßgestellt, schiefe Blicke und Anschuldigungen vorgebracht, geschwiegen und gleich danach wieder geschriene, Aggressivität an den Tag gelegt. usw….
    http://www.nila.at/dies-und-das/zickenterror-am-arbeitsplatz

  71. Dieser Allah ist keinen Schuss Pulvert wert, wenn er die Ungläubigen zuerst erschafft und den Muselmanen dann befiehlt, sie zu Konvertiten zu machen oder zu töten.

    Warum hat er es überhaupt so eingerichtet? Er hätte doch von Anfang an nur Nasen erschaffen können, die ihn den ganzen Tag lobpreisen.

  72. Auch die Fusball-Nationalmanschaft ist schon ilamistisch unterwandert oder unterworfen. Sie hören im Autobus Musik von einem islamischen Gängster-Rapper Bushido auf wunsch eines islamisten Sami Khedira.

    Auszug aus WO
    „Aber das Team ist ja eben jünger geworden (Durchschnittsalter der Starformation 25,6 Jahre) – und der Sound zum Spiel offenbar etwas ruppiger, wie der Rapper selbst, der bürgerlich auf den Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi hört und dessen Song auf Initiative von Stuttgarts Sami Khedira Eingang in die deutsche Kabine und den Teambus gefunden hat.“

Comments are closed.