Weil der Islam mit so vielen bösen Stereotypen behaftet sei, wollen Moslems in Großbritannien jetzt sein Image aufpolieren. Dazu wollen sie aber weder den Koran verbrennen, noch friedlich werden, sondern sie schalten Anzeigen, die den Menschen suggerieren, dass sie an Wahrnehmungsstörungen leiden, und der real existierende Islam nichts mit dem Islam zu tun hat.

Der Focus berichtet:

Britische Muslime haben am Montag eine Kampagne gestartet, die das Image ihrer Religion verbessern soll.

Die Aktion solle den „oft falschen und negativen Stereotypen unseres Glaubens auf unseren Bildschirmen und in unseren Zeitungen“ entgegenwirken, erläuterte Remona Aly von der Stiftung „Exploring Islam“. Neben einer Website wird es Anzeigen geben, die in Londons U-Bahn-Stationen und auf Taxis zu sehen sein werden. Ein Poster zeigt eine mit einem Schleier verhüllte Rechtsanwältin. Daneben steht der Text: „Ich glaube an die Rechte der Frauen. Wie Mohammed.“

Aha. Soweit ist das klar. Alles bleibt, wie es ist, nur muss der Ungläubige lernen, alles Negative im real existierenden Islam positiv zu sehen. Oder, um es frei nach Orwell („1984„) zu sagen: „Krieg bedeutet Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Ein Poster zeigt eine mit einem Schleier verhüllte Rechtsanwältin. Daneben steht der Text: „Ich glaube an die Rechte der Frauen. Wie Mohammed.“

    Aha, die Rechte der Frauen unter dem Schleier.

    “Krieg bedeutet Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke

    Und Rechte der Frauen sind Pflichten der Frauen“

    Danke, ich weiß jetzt Bescheid!

  2. Tja „Ich glaube an die Rechte der Frau-wie Mohammed“ hat leider überhaupt nichts damit zu tun „Frauen und Männer sind in allen Bereichen gleichberechtigt“, dieses Bekenntnis wollen wir hier von Zuwanderern!

  3. The rights of women are sacred – inspired by Muhammad.

    Darf ich das Bild digital bearbeiten und ergänzen um: „Especially raping 9-year-old girls“?
    Muss aber erst Rücksprache mit Edathy halten. Vielleicht fallen historische Tatsachen ja seit neuestem unter „Diskriminierung“ und „Beleidigung“. Bei „Menschenrechtsexperte“ Edathy weiß man nie…

  4. Kommen die Museln als Entwicklungshelfer nach Europa oder weil sie Kohldampf schieben und abgeschlachtet werden?

    Kommen sie, um uns ihre Freiheitsrechte, ihre Toleranz zu lehren, oder weil sie die in ihren Ländern vermissen?

    Egal wo auf dem Globus: Vom Nahen und Mittleren Osten bis nach Südost-Asien – wo Museln regieren, herrschen Krieg und Verfolgung.

    Wer Augen zum Sehen, ein Gehirn zum Denken und Ohren zum Hören im bzw. am Kopf hat, der weiß: Alles Schlechte kommt vom Islam, vom Moslem. So wie der Prolet es le(e)hrte.

  5. Ich sehe keine Lüge der Moslems. Die glauben an das Recht der Frauen, wie Mohammed es getan hat.

    Stellt sich nur die Frage, an welche und wie viele Rechte Mohammed geglaubt hat 😉

  6. Darf ich das Bild digital bearbeiten und ergänzen um: “Especially raping 9-year-old girls”?

    Ich finde den Terminus „rape“ oder „Vergewaltigung“ hochproblematisch und diskriminierend. Auch ein 6-jähriges Mädchen zeigt sich ihrem Mann in der Regel unverschleiert und das lässt ihm ja wohl kaum eine Wahl!

  7. Wie sagte doch Hamed Abdel-Samad so treffend: „Wir befinden uns nicht in einer Imagekampagne, sondern haben es mit realen Zuständen zu tun.“
    Werfen wir einen Blick auf die Gleichberechtigung laut Koran (2; 228):

    Und den (Frauen) stehen die gleichen Rechte zu wie sie (die Männer) zur gütigen Ausübung über sie haben. Doch die Männer stehen eine Stufe über ihnen. Und Allah ist Allmächtig, Allweise.

    Und damit ist wieder einmal bewiesen, dass Allah selbst alle Annehmlichkeiten erfunden hat, neben „Gleicberechtigung“ auch Menschenrechte, Demokratie, Freiheit und kulturelle Moderne. Alles steht doch schon im Koran. Oder wagt es noch ein Ungläubiger, daran zu zweifeln?
    Klappe zu, Affe tot!

  8. *ironieon*

    Da bin ich mal auf die Reaktionen der britischen Feministinnenverbände gespannt.
    Die werden sich bestimmt ganz schön kritisch dazu äußern.

    *ironieoff*

  9. Sure 4:34

    Und fürchtet Ihr Ungehorsam unter Euren Frauen, so meidet sie im Ehebett und schlagt sie.

    „Inspired by Muhammad“

  10. Die beste Image-Kampagne wäre wenn sie die Koffer Packen und wieder in das Land ihres „Propheten“ ziehen!

    Da könnten sie weiter Morden,ihren Hass rausbrüllen,Kopftuch und Burka tragen,und keiner würde sie daran hindern.

    Warum haben sie das Land ihres „Propheten“
    überhaupt verlassen?

  11. Britische Muslime haben am Montag eine Kampagne gestartet, die das Image ihrer Religion verbessern soll.

    Häh, haben die denn im Umma Kingdhim (früher Großbritannien) so ein schlechtes Image?

    Da hilft ein Blick nach Dar-Al-Manya (früher Deutschland):

    Nirgendwo sonst werden MohammedanerInnen von Politik, Medien, Antifa und Kirchen derart hofiert, dass sogar keinerlei Anforderungen an die MohammedanerInnen gestellt werden.

    In Dar-Al-Manya ist das offizielle Image tadelos, Politiker sprechen von einer „Bereicherung“!

    Kein Geld? Dann Hartz IV!
    Keine Sprachkenntnisse? Dann Hartz IV-Antrag auf Türkisch!
    Kartoffel abgestochen? Freispruch!
    Blonde Schlampe vergewaltigt? Freispruch, wenn kein Kachelmann.
    Moscheebaugegner in der Nachbarschaft? Kurzer Anruf bei der Antifa!

    Liebe Briten, nehmt Euch an den Kartoffeln ein Beispiel!

  12. #12 Eisenheinrich (08. Jun 2010 16:49)

    Da bin ich mal auf die Reaktionen der britischen Feministinnenverbände gespannt.
    Die werden sich bestimmt ganz schön kritisch dazu äußern.

    http://www.michael-klonovsky.de/content/view/13/41/

    Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.

  13. Ist euch auch aufgefallen dass IM Ferkel bei jeder Pressekonferenz in Narren-Roten oder im grellen Islamistischem Grün-Kleid auftritt ???

  14. Die verschleierte Rechtsanwältin verhindert mögliche Illusionen. Ziel dieser Aktion ist lediglich eine marketinggerchte Schönfärbung der üblen Tatsachen. Es geht hier weniger um Glaubensdogmen, sondern vielmehr, dass der Islam fähig ist, die angesagten Trends mitzumachen. Die Burka in den Modefarben der Saison. Davon sollte man sich nicht blenden lassen und ich denke, dass diesem Ansinnen kein nennenswerter Erfolg beschieden sein wird.

    Interessant wird es erst, wenn der Islam bereit sein sollte traditionelle und unangreifbare Dogmen einer historisch-soziologischen Kritik zu öffnen. Die Mehrheit der Moslems weiß, dass die geringste geistige Öffnung den Islam langfristig unterspülen würde. Sie sind dazu verdammt, eisern und wenn nötig mit Gewalt an ihren Offenbarungsdogma festzuhalten. Ist der „Virus“ Aufklärung erst in den islamischen Körper eingedrungen, wird sich dieser „Freiheitsvirus“ unkontrolliert vermehren und langfristig den Islam zum Einsturz bringen.

  15. #19 pinetop (08. Jun 2010 17:03)

    Interessant wird es erst, wenn der Islam bereit sein sollte traditionelle und unangreifbare Dogmen einer historisch-soziologischen Kritik zu öffnen. Die Mehrheit der Moslems weiß, dass die geringste geistige Öffnung den Islam langfristig unterspülen würde. Sie sind dazu verdammt, eisern und wenn nötig mit Gewalt an ihren Offenbarungsdogma festzuhalten. Ist der “Virus” Aufklärung erst in den islamischen Körper eingedrungen, wird sich dieser “Freiheitsvirus” unkontrolliert vermehren und langfristig den Islam zum Einsturz bringen.

    Kartoffeln sind womöglich gefährlicher als Schweinfleisch:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Neuer-Islam-Verein-unterstuetzt-Homo-Ehe-id3083871.html

    Integration : Neuer Islam-Verein unterstützt Homo-Ehe

    Politik, 08.06.2010, Dirk Hautkapp

    Berlin/Duisburg. Vertreter eines zeitgemäßen Islam, der seine Heimat in Deutschland sieht, haben ab sofort ein neues Sprachrohr. In Duisburg hat sich jetzt der „Liberal-Islamische Bund“ (LIB e.V.) gegründet.

    Nach Informationen der WAZ-Mediengruppe hat sich jetzt in Duisburg der „Liberal-Islamische Bund“ (LIB e.V.) gegründet. Der Verein will nach Angaben der Vorsitzenden Lamya Kaddor all jenen Muslime Stimme und Forum geben, die „offen sind für einander widersprechende Blickwinkel“.

    Der LIB vertritt ein „pluralistisches Gesellschaftsbild“ und bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung. „Wir wollen der schweigenden Mehrheit der Muslime eine Stimme geben, die keine fundamentalistischen Positionen vertreten, sondern das Motto: Leben und leben lassen“, sagte die durch mehrere Buchveröffentlichungen bekannt gewordene Islamwissenschaftlerin.

    Taqqiya oder zum Shaitan verurteilt?

  16. Den Image-Schaden was die Moslems sich selbst in Europa zugefügt haben ist nie wieder gut zu machen.

  17. #7 lorbas (08. Jun 2010 16:38)

    Wieviele Busse brauchte man wohl um die ganzen
    Terroranschläge der letzten Jahre zu zeigen,mit Kurzbeschreibung?
    Komisch , das andere Religionen solche Heuchelei nicht benötigen um ihre Botschaft zu bringen.
    Die können machen was die wollen,das wird den Islam nicht besser machen.Jede islamische Aktion ist mit großen Lügen ,Gewalt,Terror,usw.verbunden.
    Es gibt eben keine Sure des Friedens.
    Islam hat nichts mit gutem Glauben zu tun.
    Alles läuft mit Gewalt etc. Würden sie in ihren Ländern Demokratien einrichten,würde der islamische Glaube von selbst untergehen,ruck zuck.

  18. Aber unsere korrupten Politiker lassen den Islam nicht untergehen.Wer weiß warum?
    Da auch in deren Länder immer mehr in Mohamad das sehen ,was er wirklich war(Kameltreiber mit ganz schlechten Manieren).Könnte es sogar so weit kommen,das der wahre Islam irgendwann nur noch in westliche Länder praktiziert wird.
    Der sogenannte“Friedliche Islam“ wird eben etwas eingeschränkt sowieso nur in Europa gelebt.Friedliche Islam?Das hört sich an wie
    „Der liebe Terrorist“,oder „Der gute Djihadist“.

  19. 1. Lernt Doppeldenk!
    Die Turkei organisiert derzeit nur erlebnisreiche Kreuzfahrten nach Gaza mit Schlagspielen an Deck.
    2. Hört auf Altdenker zu sein und werdet Gutdenker!
    Treter einfach den Linken bei!
    3. Lernt neue Wörter aus dem Neusprech-Lexikon!
    Mohammed = großer Bruder
    Moslem = Friedenskämpfer
    Islamist = plusguter Friedenskämpfer
    Terrorist = doppelplusguter Friedenskämpfer
    Jude, Christ, Ungläubiger = Unperson
    Bibel = Goldsteins Buch

  20. „Ich glaube an die Rechte der Frauen. Wie Mohammed.“

    Das erinnert mich irgendwie an Walter Ulbricht:

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ 🙂

  21. The rights of woman are sacred.
    Die rechte der Frauen sind heilig?

    Was bedeutet heilig im Koran, den Haddits und der dazugehoerigen Scharia?

    Nun jede Frau hat das recht von einem Mann besessen zu werden. Jede Frau hat das recht vergewaltigt zu werden – nun ja fuer einige feministinnen wahrscheinlich der einzige weg sex zu haben – und das recht wahllos gesteinigt zu werden.

    Ja, ja ist schon richtig.

    The rights of womans are sacred. Diese Aufklaerung muss man sich mal auf der Zuge zergehen lassen.

  22. Wer dies glaubt, der wird seelig (oder erstochen bzw. vergewaltigt, wenn es eine Frau ist).

  23. SUPER Brauchen wir hier auch!

    Mohammed sagt, Ihr Rechtgläubigen, liegt Euren Gastgebern nicht wie faule Esel auf der Tasche sondern arbeitet im Obst- und Gemüsehandel!

    Oder

    Der Prophet verkündet, Wissen ist Macht. Allah dultet keine Jammerlappen, die zum Lernen zu faul sind!

    Oder

    Mohammed empfiehlt: Wenn Du zu dumm bist, die Sprache der Eingeborenen zu lernen, dann geh zurück in Dein Tal und hüte weiter Ziegen!

  24. Mal anders herum gefragt: Warum muss eine Religion die perse´ Frieden ist, ständig wiederholen das sie Frieden ist ?

    Reichen denn nicht die Taten dieser Religion als Beweis ?

    Upss, da haben wir ja das Problem 😉

  25. Vorsicht bitte. Ich glaube , wir haben uns alle geirrt. Habe gerade auf islam.de folgendes gefunden.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Der Islam betrachtet die Vernunft als ein kennzeichnendes Merkmal des Menschen und als eine Gabe Gottes. Sie ist der Grund für die Verantwortlichkeit des Menschen vor Gott und gleichzeitig sein Führer in allen Lebenssituationen. Weil der Islam der Vernunft einen so bedeutenden Platz einräumt, darf es für menschenverachtende Kulte und willkürlich verhängte Dogmen keinen Platz geben.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  26. Alles nur eine Frage der Definition.

    Die Frau im Islam hat das Recht, ihrem Besitzer jederzeit als Saatfeld zur Verfügung stehen zu dürfen, ob sie nun will oder nicht.

    Sie hat auch das Recht, mit Schlägen auf den Richtigen Weg zurückgeprügelt zu werden.

    Das Recht, für die Ährä ihrer Familie oder ihres Paschas sterben zu müssen, ist auch nicht zu verachten.

    Wenn Mohammd diese Dinge als „Islamische Rechte“ bezeichnet und sogar vorschreibt, habe ich das Recht, Mohammed, den Islam und alles, was islamische Unwerte symbolisiert und jeden seiner Verehrer zu verachten und aus meinem Land hinauswerfen zu wollen.

  27. Die „Rechte“ auf Taqiya sind ungebrochen.
    In der Muslimwelt angeblich unbekannt…
    Eben Taqiya!
    Auf deutsch ganz einfach: Lüge und Verstellung!

  28. Wer ist Schuld das das Image der Anhänger der“Friedensrligion“ auf der Welt so zerstört ist?

    Allah?
    Mohammed?
    Der Koran?
    Der Imam?
    Der Haßprediger?
    Der Herrenmensch?
    Der „gäubige Moslem“
    Der „ungläubige Moslem“
    Der Christenhassende Moslem?
    Der Judenhassende Moslem?
    Der Hinduhassende Moslem?
    Der Buddhistenhassende Moslem?
    Der Asylmissbrauchende Moslem?
    Der Messerstechende Moslem?
    Der Schlägermoslem?
    Der Stiefeltretende Moslem?
    Der Bombenlegende Moslem?
    Der Märtyrer Moslem?
    Der Flugzeugentführende Moslem?
    Der Vergewaltigende Moslem?
    Der Rauschgifthandelnde Moslem?
    Der stehlende Moslem?
    Der nichts leistende und fordernde Moslem?
    Der zahlreiche Hartz4 Moslem?
    Der undankbare Moslem?
    Der uns verachtende Moslem?
    Der Stinkefingerzeigende Moslem?
    Der Schweinefleischfresserhassende Moslem?
    Der sich nicht an die Gesetze seines Gastlandes verpflichtet fühlende Moslem?
    u.s.w

    Das ist gelebte Realität seit über 20 Jahren!
    In diese Lage hat sich einzig und alleine der Moslem selbst gebracht!

    Wie heißt es:
    Wer wünscht, das man ihn fürchte,erreicht nur, das man ihn haßt!!!

    Charles-Louis de Montesquieu

  29. Wenn das auch in Deutschland kommt, empfehle ich eine Gegenkampagne:

    „Ich glaube an die Rechte der Frauen. Wie Morsal O.“

    oder

    „Ich glaube an die Rechte der Frauen. Wie Hatun Sürücü.“

    Vielleicht geschmacklos, aber sicher im Sinne der vielen gedemütigten, geschändeten und ermordeten Frauen.

  30. @#31 Pollog

    The rights of woman are sacred.
    Die rechte der Frauen sind heilig?…

    Du bist schon auf der richtigen Spur 🙂
    Klar sind die wenigen Rechte, die eine Frau im Islam hat, heilig.
    Niemand kann bestreiten, dass Frauen im Islam auch Rechte haben. Das heisst natürlich noch lange nicht, dass Frauen gleichberechtigt sind.

    Man muss bei den Argumentationen der Islam-Funktionäre genau hinhören bzw. 2 x lesen.
    So hat sich z.B. seinerzeit der deutsche Moslemverband auf seiner Website von Gewalttaten distanziert, und zwar mit folgenden Worten:

    Wir verurteilen Gewalt in jeder Form, besonders gegen Unschuldige.

    Was heisst das?
    Wird Gewalt gegen „Schuldige“ also nicht besonders verurteilt? Und wer ist schuldig bzw. unschuldig?

    Oder Alboga in einer Talk-Show zu Koch’s Thema „Ausländergewalt“:

    Wir würden niemals befürworten, muslimische Mädchen mit Kopftuch in den Kindergarten zu schicken.

    Natürlich nicht.
    Da sind sie ja auch noch unter 6.
    Ab 9 Jahren erst wird das Kopftuch für moslemische Mädchen interessant.

    Interessant bei der Kopftuchdiskussion war auch, dass aus Sicht der deutschen Islamförderer das Kopftuch keine religiöse Bedeutung hat. Zur Durchsetzung der Kleiderordnung (und anderer Absonderlichkeiten) aber wird stets die Religionsfreiheit vorgeschoben.

    Das Gleiche bei der neuen Mega-Moschee, die im Herbst auf Ground ZERO in NY gebaut werden soll:
    Man besteht von moslemischer Seite darauf, dass 9/11 nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Wenn der Islam also ohnehin schon „Frieden“ bedeutet, warum braucht man dann ein „Symbol des Friedens“ auf Ground ZERO?

    Der schusselige Europäer (oder auch der Amerikaner) in seiner naiven, plüschohrigen Blauäugigkeit glaubt natürlich ungeprüft jeden Unsinn, den ihm die Islamgelehrten unterbreiten.
    Man sollte sich nur mal ansehen, wie es in den Ländern zugeht, in denen der Islam dominiert. Von wegen „Frieden“.

  31. Darf ein muslimischer Mann seine Frau schlagen?

    Die entsprechende Koranstelle hierzu lautet: „Und jene (Frauen), deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede.“ (4:34).

    Hinter dieser Entscheidung Gottes mag eine Weisheit stecken, die zunächst selbst der Propheten Muhammad (s) nicht erkannt hatte.

    Der Ehemann muß diese drei Schritte auf jeden Fall einhalten muss: Ermahnung, Trennung im Ehebett und Schlagen. Damit ist vor allem das Schlagen im Affekt verboten, was wohl in fast allen Fällen vorkommt. Zudem hat das Schlagen, wie es der Koran beschreibt, nach den Gelehrten eher einen symbolischen Charakter. Der Prophet Muhammad hat auch nie eine Frau geschlagen.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    gefunden: islam.de

    na ja, was von solchen symbolischen Charakteren zu halten ist, wissen wir seit der „Mavi Marmara“

  32. #15 kenny (08. Jun 2010 16:54)

    Ich habe mir die Seite eben auch angeschaut. Auch unsere Freundin Kristiane Backer macht dort Werbung. Damit geht diese Seite auch uns Deutsche etwas an!

  33. #41 ElGreco

    Wir verurteilen Gewalt in jeder Form, besonders gegen Unschuldige.

    Was heisst das?
    Wird Gewalt gegen “Schuldige” also nicht besonders verurteilt? Und wer ist schuldig bzw. unschuldig?
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ist doch ganz einfach. „Unschuldig“ = Moslem“
    „Schuldig“ = Ungläubiger

    Gewalt gegen Ungläubige (manchmal auch Kartoffel genannt) ist rechtens.

  34. #42 Grautvornix (08. Jun 2010 18:41)

    Der Prophet Muhammad hat auch nie eine Frau geschlagen. (islam.de)

    Ja, welch ein edler Mensch, dieser Muhammad, er hat wirklich nie eine Frau geschlagen! Bei den Banu Quraiza ließ er sie nur an Sklavenhändler verkaufen, mitsamt ihren Kindern, und unter Aufgabe ihres Besitzes. Vorher ließ er ihre geliebten Ehemänner eiskalt hinrichten.

    Wahrlich ein wahrer Wohltäter!

    Hätten die Frauen der Quraiza wählen können zwischen dem Massaker und einer Ohrfeige — ich denke, sie hätten sich für Letzteres entschieden.

  35. In der brd müssen das die musels nicht mal selber machen, denn das erledigen unsere volksverräter auf allen ebenen.

    Allein im zwangsgebührenfinanzierten staatsfernsehen können wir uns kaum noch retten vor muselhudelei.

    Allein die sendung vom wdr „Cosmo TV“ ist eine üble hetzsendung, da die sog. vorzüge sofort unsere schlechtigkeit vorführen.
    Und dann noch das wort zum freitag….und und und die vielen filmchen, in denen die musels so herrlich menschenfreundlich sind und uns barbaren die zivilisation bringen….

    Und wenn man dann noch die islamkonferenzen und quasselrunden nimmt, die laufend stattfinden, dann ist das alles kein
    Reiner Zufall
    mehr.

  36. Ich glaube man macht einen Fehler.
    Das problenm ist nict der Moslemist sondern der ewigute Gutmensch.

    Diese Linksfaschisten haben dies alles erst moeglich gemacht.

    Hatte man in den freuhen 1980 gar in Syrien, Egypt und anderstwo langsam zur moderne gefunden und sich freiheitlichen Gedanken gewidmet, haben die 1968ger Hippies das alles zu nicht gemacht. Ja sie haben mit ihrem ewigen Gutmenschengetue (eigentlich heuchelei denn ich sah nie groessere faschisten als gerade diese) eine positive Entwicklung im nahen Osten und in Afrika wieder vernichtet.

    Heute ist es wieder so weit. Nirgendwo auf der Welt geht die Moslima wirklich unverschleiert. Selbst im Gutmenschlich importierten radikal Moslemismuss tun das alle freiwillig. Wehe wenn man das nicht tut. Selbst christen aus dem Jemen und Syrien muessen sich verschleiern mussen sie sonst mit dem Zorn der Nachbarn rechnen.

    Hallo ihr gutmenschen. Jede abgehackte hand, jeder Mord auch in der Islamischen welt geht auf dein Konto.

  37. „The rights of women are sacred!“
    Vobn welchen Rechten sprechen wir denn wohl?
    -Das Recht auf Vollverschleierung,
    -das Recht auf Zwangsheirat,
    -das Recht, vergewaltigt,
    -oder ehrengemordet zu werden,
    -das Recht Sklavin zu sein.
    Das sind, wenn man nach dem Koran geht natürlich „heilige“ also von „Allah“ verordnete „Rechte“ der Frauen…

  38. Das Ansehen der Moslems ist weltweit so tief im Keller es ist ünmöglich ein derart verkorkstes Image wieder aufzubessern. Es sei denn sie ändern ihre schiefe Weltanschauung. Aber das setzt ja Geist und Selbstkritik vorraus. Sie reiten sich immer tiefer in die Scheiße. So ist nun mal der Islam. Dümmlich, arrogant, intollerant und absolut überflüssig. Die Welt braucht den Islam so nötig wie ein Analabzess.

  39. Hier noch was aus dem erzkatholischen Münsterland. Heute wurde es bereichert.

    Die „Borkener Zeitung“ schreibt:

    Täter wollte Ehefrau ermorden

    Borken. Blutiges Ehedrama in Borken. Ein 41-Jähriger rammt am Dienstag um 7.15 Uhr auf der Fontanestraße seine von ihm getrennt lebende Frau mit einem Auto. Die 38-Jährige stürzt vom Rad. Der Täter schießt sie anschließend auf offener Straße mit mehreren Schüssen aus einer Pistole nieder, trifft sie in den Bauch. Der zwölfjährige Sohn des Paares sieht die Tat weitgehend mit an, berichtet Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer.
    Die 38-jährige Frau ist lebensgefährlich verletzt. Nachbarn stürzen heraus. Aufgeregte Stimmen sind zu hören. Die Polizei wird angerufen. Erste Hilfe geleistet. Der mutmaßliche Täter rast mit quietschenden Reifen aus der Wohnstraße. Der Notarzt ist alarmiert, er versorgt die Frau am Tatort. Mit Blaulicht und Martinshorn wird das Opfer ins Krankenhaus gebracht, dort operiert. Am Nachmittag ist sie außer Lebensgefahr.
    Die Polizei sperrt den Tatort sofort ab. Auf dem Wendehammer vor dem Haus liegen das Fahrrad und eine Plastiktüte, Reifenspuren sind zu sehen. Die Spurenermittler machen sich an die Arbeit. Doch es wird kein Indizienprozess werden. Der mutmaßliche Täter, ein Türke, stellt sich bereits um 7.40 Uhr selbst der Polizei. Zu den Motiven für die Bluttat macht die Polizei keine Angaben. Eine Mordkommission aus Münster hat derweil die Ermittlungen aufgenommen.

  40. Wenn ich Moslem wäre (horribile dictu), würde ich die Aktion der Britmusels als reine Satire auffassen.

  41. Die heiligen Rechte von Frauen alla Mohammed im KLARTEXT:

    Frau hat den halben Wert eines Mannes.[Quran 2:282]

    Frauen, Hunde und Esel annullieren das Gebet des Mannes. [Sahih Al-Bukhari, the prayer book, converse number 504]

    Frauen sind defizitaer sowohl im Verstand wie in der Religion. [Bukhari. menses book 304]

    Tabari IX:113 /b>‘Behandle Frauen gut denn sie sind wie Haustiere…’

    „Auf 99 Frauen kommt eine ins Paradies, alle anderen gehn zur Hoelle“ – Kanz al-`ummal, vers 22:10

    etc…

  42. Das Auto wurde falsch bemalt. Der Text heißt eigentlich:
    The rights of women are sacrificed!

  43. Ich stelle mir fast täglich die Frage, wer verblödeter ist, die Briten oder die Deutschen!?

  44. …müsste wohl „scared“ heissen auf dem Taxi-Kleber?!

    Ich meine, der zivilisierte Europäer ist „scared“ ob all der Steinzeit.

  45. #22 Eurabier (08. Jun 2010 17:10)

    Liberal-islamisch! LOL! Das ist ein typisches Oxymoron(beredtes Schweigen, alter Knabe, bittersüß; oxys=scharf(sinnig) + moros=dumm).

    Liberalismus und Islam haben nach der Mengenlehre eine Schnittmenge, die eine Nullmenge oder leere Menge ist.

    Leer Menge ist so eine Definition, die in ihrem Widersinn gleich liberal-islamisch ist.

    Deshalb sage ich ja: Wenn Herr Mazyek ein integrer, aufrichtiger Mann wäre, wäre er nie in die FDP eingeteten.

    Umgekehrt wird auch ein Schuh draus: Wenn FDP-Mitglieder aufrichtige Liberale wären, hätten sie nie Herrn Mazyek als Mitglied bestätigt.

    Warum? Siehe oben.

  46. #60 Dudenn (08. Jun 2010 21:58)

    ..einen Moment dachte ich, das wäre Christiane Backer..

    Wie bereits geschrieben, es ist Kristiane Backer:

    The campaign – “Inspired by Muhammad” – showcases how Muslims are inspired by their faith to contribute positively to British society. … It was launched by TV presenter Kristiane Backer in a London cab decorated with the campaign’s logo, in front of Tower Bridge on the River Thames.

    http://inspiredbymuhammad.com/press.php

    Interessant sind auch die Ergebnisse einer Yougov-Umfrage, die die Mohammed-Kampagne veröffentlicht:

    58% der Briten denken bei Islam an Extremismus
    50% denken dabei an Terrorismus.
    Nur 13% glauben, dass der Islam eine Religions des Friedens ist.
    Nur 6% glauben, dass er eine Religion der Gerechtigkeit ist.
    Für nur 19% übt der Islam einen positiven Einfluss auf die britische Gesellschaft aus.
    Für 33% ist er eine Religion der Gewalt.
    Für 16% setzt sich der Islam für Gleichheit und Gerechtigkeit ein.
    Und (nur?) 33% möchten mehr über den Islam erfahren.

  47. Aber jetzt mal Tacheles: Wann fährt als Gegenzug das „Inspired by Jesus“-Taxi durch Riad?
    Oder Mekka?
    Oder Bagdad?
    Oder Kairo?
    Rabat?
    Algier?
    Tunis?
    Tripolis?
    Khartum?
    Amman?
    Gaza?
    Kuwait?
    Dubai?
    Ankara?
    Teheran?
    Karatschi?
    Kabul?
    Jakarta?

  48. hehe Uk ist völlig im Eimer -die Zahlungen für ww1 enden dieses Jahr -was wird aus der Regeninsel ?

  49. Die Karren müssen aber stark (friedens)gepanzert sein, wenn die auch nur ’n Tag überleben sollen.

    Aber anerkennend darf man sagen: Die Kisten sind sehr schön umgespritzt. 😉

  50. Public Affair-Nutten die metastasierenden Zellen eienr freien Gesellschaft.

    Keine Bange. Wer das Londoner Stadtbild – das Stadtbild der großen Städtee kennt – kennt, weiß dass es nicht genug Autos auf diesem Planeten geben kann mit denen man gegen den realen Wahnisnn auf den Strassen „ankleben“ und agitieren könnte. Das Schaffen nur die Polit-Nutten die heute mal dieses morgen mal jenes Lied singen und sich ihre Wählerstimmen im wahrsten Sinne „reinholen“. Auf der Insel wie auch hierzulande.

    Der englische Kessel steht kurz vor einer Explosion – das ganze wird sich noch 1- 10 Jahre hinziehen. Ein Bürgerkrieg ist dort unvermeidlich. Sprecht mit dem Normalo von der Strasse (die, die noch Arbeit haben)

  51. Die haben die Originalaufkleber nur bisserl geändert/zugeschnipselt,

    getürkte Version:
    „The rights of women are sacred Inspired by Muhammad.com“

    Original:
    The rights of women are scared Inspired by Muhammad .com

  52. Grade eben im BBC gehört, die Engländer wollen in Zukunft auch einen verbindlichen Sprachtest für Leute die auf der Insel heiraten oder auch nur zusammenleben wollen.
    Mangelnde Sprachkenntnisse würden zu selbsverursachter Isolation führen.

    #43 Arabtimes; Komm, die Tussi spinnt doch komplett, die hat doch mittlerweile alle Religionen durch dies überhaupt gibt. Den Mohammelismus wird sie aber nicht mehr so einfach los wie die anderen, zumindest nicht so ungefährlich.

  53. # 15 Kenny
    # 43 Arabtimes
    # 60 Dudenn
    Ja tatsächlich, Kristiane Backer, die meines Wissens für einen pakistanischen Sportler zum Islam konvertierte, dann von ihm verlassen wurde und sich nun zeitlebens Vorwürfe macht, nicht inbrünstig genug an Allah geglaubt zu haben.
    Wieso läuft die eigenlich ohne Kopfwindel herum? Solch obszöner Anblick erweckt im orientalischen Gotteskrieger das Verlangen, sie spontan zu bereichern. Schlampe! Steinigen!

    Und was ist mit der neongelben Schrottkiste oben auf dem Foto? Inspired by Mister Bean?

  54. Das ist Nebeldeutsch.

    Die Rechte der Frauen sind bekanntlich im Islam anders als die Rechte der Männer. Und das ist den Muslimen heilig.

    Hätten sie das gemeint, was wir meinen, dann hätten sie geschrieben, dass die Frauen dieselben Rechte haben wie die Männer.

Comments are closed.