In der türkischsten Stadt Deutschlands, Duisburg, steht auch Deutschlands größtes islamisches Gotteshaus mit einem 34 Meter hohen Minarett, die Zentralmoschee der Türkisch-Islamischen Union, DITIBAls eifriger PI-Leser habe ich mir in der letzten Zeit öfter die Frage gestellt: in welchen Städten Deutschlands wohnen eigentlich die meisten Türken? Dies bezogen nicht auf die absolute Zahl, sondern auf ihren prozentualen Anteil an der Einwohnerzahl. Um diese Frage zu beantworten, muss man erst einmal den Durchschnitt für die ganze Bundesrepublik herausfinden, um einen Anhaltspunkt zu haben.

Für 2005/2006 konnte ich folgende Zahlen ermitteln: Die Gesamtbevölkerung Deutschlands liegt bei 82,314 Millionen, die Zahl der türkischen Staatsbürger bei 1,738 Millionen (= 2,11% der Gesamtbevölkerung), die Zahl der Einwohner mit Migrationshintergrund „Türkei“ (also türkische Staatsbürger und eingedeutschte Türken) bei 2,493 Millionen, somit bei 3,02% der Gesamtbevölkerung.

Drei Prozent – hört sich nicht nach viel an. Interessant wird es, wenn man in diverse deutsche Großstädte geht und dort den türkischen Bevölkerungsanteil an der Bevölkerung ausrechnet. „Wikipedia“ ist hier eine große Hilfe, da meistens die Zahl der ausländischen Einwohner bei den deutschen Großstädten angegeben wird oder zumindest weiterführende Links enthalten sind.

Wenig überraschend ist Duisburg der Spitzenreiter mit 45.517 türkischen Staatsbürgern bei einer Gesamteinwohnerzahl von 499.111 (2006). Das ist ein Anteil von 9,11%. Zu beachten ist hier, dass sich diese Zahl nur auf die türkischen Staatsbürger bezieht. Man muss davon ausgehen, dass diese Zahl um mindestens 30% höher anzusetzen ist, in Großstädten wahrscheinlich noch höher, da dort die Einbürgerung stärker forciert wird. Die Webseite „quantara“ spricht von 60.000 türkischen Muslimen in Duisburg: 60.000 von 500.000 wären schon mal über 12%.

Danach folgt an zweiter Stelle Gelsenkirchen mit 19.597 türkischen Staatsbürgern bei einer Einwohnerzahl von 264.765 (2007), das entspricht 7,40%.

Den dritten Platz hält Köln mit 63.839 türkischen Staatsbürgern bei einer Einwohnerzahl von 995.397 (2007), macht 6,41%.

Für mich als Süddeutschen überraschend ist der hohe Anteil in Städten in Bayern und Baden-Württemberg. Platz vier hält nämlich Mannheim mit 19.039 türkischen Staatsbürgern bei einer Gesamteinwohnerzahl von 309.795 (2007), entspricht 6,14%.

Platz fünf geht an Augsburg mit 14.122 türkischen Staatsbürgern bei einer Einwohnerzahl von 262.512 (2006), also 5,37%.

Mit einer vier vor dem Komma sind auch Städte wie Nürnberg, Wiesbaden, Frankfurt/Main, Dortmund und Bremen überdurchschnittlich stark von Türken bevölkert.

Wäre noch anzumerken, dass die „Türkenmetropole“ Berlin zwar zahlenmäßig die meisten Türken hat, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung sich aber im Mittelfeld und nur leicht über dem bundesdeutschen Schnitt bewegt: 113.779 Türken mit türkischem Paß bei einer Gesamtbevölkerung Berlins von 3.416.255 (2007) entspricht 3,33%.

Auf dem Gebiet der ehemaligen DDR herrschen (noch) traumhafte Zustände, wie es sie in Westdeutschland in den 50er- und 60er-Jahren gab. In Leipzig wohnen gerade mal 1.041 Türken bei einer Gesamteinwohnerzahl von 515.469 (2008), also 0,20%…

Je höher der prozentuale Anteil von Türken an den Einwohnern einer Stadt, desto stärker ihr Einfluss im Alltagsleben, desto stärker auch der Einfluss der türkisch-muslimischen Interessenverbände. Kein Wunder also, dass sich in Duisburg das „Wunder von Marxloh“ ereignete – wer wird schon gegen den Bau einer Moschee protestieren, wenn im Umfeld praktisch keine Deutschen mehr wohnen? Und auch die Einrichtung eines türkischsprachigen „Bürgerbüros“ ausgerechnet in Duisburg überrascht dann nicht mehr. Wenn sich irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft der Ruf nach Türkisch als zweiter Amtssprache erhebt, werden Duisburg, Gelsenkirchen und Köln sicher in der ersten Reihe stehen…

(Foto oben: In der türkischsten Stadt Deutschlands, Duisburg, steht auch Deutschlands größtes islamisches Gotteshaus mit einem 34 Meter hohen Minarett, die Zentralmoschee der Türkisch-Islamischen Union, DITIB)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

150 KOMMENTARE

  1. Demnächst bei „Wer wird Millionär“?
    Was ist die Hauptstadt der Türkei?
    A)Istanbul
    B)Berlin(Kreuzberg!)
    C)Izmir
    D)Ankara

  2. Na da Lob ich mir mein Leipzig =)…was bei diesen ganzen tabellen auch interresant liegt ist das bei den türkischen Migranten der männeranteil meist bei gut 80% liegt…

  3. …was auch bei den statistiken leider auch nicht immer berucksichtigt wird ist das Alter der Einwohner. Denn wenn man dann den schnitt unter 20 absenkt sieht das alles nicht mehr so rosig aus…da kommt man in türkischen hochburgen locker über die 40%…je jünger man das alter senkt umso höher der türkische anteil..

  4. Gute Arbeit, sehr interessant. Und insofern erschreckend, als dass hier ja nur von Türken die Rede ist, wir aber ja auch von Irakern, Afghanen, Tunesiern, Algeriern, (endlos lange Liste gekürzt) usw. beglückt und bereichert werden.

  5. Zunächst erstmal allen Respekt für die Mühe.
    Trotzdem:

    1.
    Und Pforzheim ???

    2.
    In Deutschland leben nach meiner Meinung -egal ob mit deutschem Pass oder ohne- zwischen 6 und 8 Millionen Türken !

    Inklusive aller Kleinkinder -welche man nicht so sieht- können es auch schon über 10 Mio. sein.

  6. Wenn ich das lese dreht sich mein Magen um!

    Wann werden die Grünen, Linken und die SPD endlich zur Rechenschaft gezogen mit ihrem Vaterlansverrat!

  7. Den dritten Platz hält Köln mit 63.839 türkischen Staatsbürgern bei einer Einwohnerzahl von 995.397 (2007), macht 6,41%.

    ? ? ?

    Bereits vor zwei Jahren wurde die Zahl der Türken in Köln mit mindestens 100.000 angegeben.

    Gefühlt sind es 300.000 und tatsächlich dürften es mindestens 200.000 sein; genau weiß das kein Mensch. Der prozentuale Anteil steigt ständig an. Bei den unter 14-jährigen hat schon mehr als die Hälfte einen sog. „Migrationshintergrund“, diejenigen mit türkischer Abstammung stellen dabei den größten Anteil.

  8. Guter Beitrag !!!

    Bzgl Berlin noch eine Ergänzung:

    „Während beispielsweise der Anteil der nicht-deutschen Bevölkerung in Kreuzberg bei 32,8 % der Bevölkerung liegt (Statistisches Landesamt, 2002), liegt er in Friedrichshain bei 8,7 %. „

  9. Nach dem Lesen dieser Zahlen bin ich mir sicher. Noch haben wir die Oberhand und es sieht bei der derzeitigen Entwicklung auf dem politischen Parkett sehr sehr gut für uns aus! Wilders ist hier nur die Speerspitze dieser Entwicklung. Je stärker sich der Islam durch Geburten oder Dawa ausbreitet, desto größer wird unser Widerstand. Muslime wie Pierre Vogel helfen uns sogar unbewusst dabei, weil sie alle Vorwürfe wir handelten rassistisch entkräften. Es geht uns einzig und allein um den Islam. Irgendwann kapieren das selbst die starrsinnigsten Gutmenschen.

  10. in leipzig werden es weniger *versprochen
    bürgerwehren entstehen und wehren werden wir und auch eq was die genossen sagen, wichtig nur eines, die polizei muss wissen das wir hinter ! ihr stehen, die sollten ihren kopf nicht allein riskieren und sich nicht gegen uns wenden
    anbei, wer es nicht gelesen hat mal schaun bei
    abgeordnetenwatch.de
    dummschwätzer groth. wer fragen stellen will auch bitte hier posten bezüglich antworten
    mfg und jutes nächtle scorpi

    http://www.abgeordnetenwatch.de/annette_groth-575-37612.html#questions

  11. Dort wo früher Gastarbeiter angeworben wurden, finden sich die höchsten Anteile an Türken. In den Bergbauregionen oder der Autoindustrie zum Beispiel. Bergkamen in NRW dürfte so ein Beispiel sein.
    Was absolute Zahlen angeht dürften die NICHT zu ermitteln sein.
    Jedes Bundesland zählt anders.Selbst Komunen innerhalb eines Bundeslandes zählen anders.
    Zuerst müßte geklärt werden, wer fällt denn unter den Begriff Türke?
    Jeder Türkische Staatsbürger? Auch die mit zusätzlichem Deutschen Paß?
    Was sind die viel zitierten Deutsch- Türken?
    Ist ein nicht der deutschen Sprache mächtiger, nicht integrierter Mensch mit Deutschem Paß eher Türke oder eher Deutscher?
    Ist eine Deutsch- Türke der die Türkei als seine Heimat bezeichnet, trotz Deutscher Staatsbürgerschaft eher Türke oder eher Deutscher? Was ist eine Importbraut? Deutsch weil ihr Mann deutscher ist? Oder bleibt sie anatolische Türkin weil sie nur vom Elternhaus ins Haus der Schwiegereltern umgezogen ist?

  12. Auf den ersten Blick wirken die Zahlen nicht sehr beunruhigend. Wenn man dann aber etwas dahinterblickt, ist das große Problem, daß sich die Türken und andere Moslems in Deutschland nicht auf das gesamte Gebiet einer Stadt gleichmäßig verteilen, sondern immer in einzelnen Stadtbezirken konzentrieren. Das sind dann sehr schnell die Stadtteile, die dann gerne als Problembezirke bezeichnet werden. Die angestammte Bevölkerung wird Stück für Stück verdrängt und schon heißt es dann: „Das ist unsere Straße“ oder später dann, „Das ist unser Viertel“. Da helfen dann keine teuren Integrationsprogramme mehr, da sich dann die Parallelgesellschaften schon verfestigt haben. Schuld an den Zuständen haben vor allem die Lokalpolitiker, die ihre Aufgaben nicht erfüllen und dieser Entwicklung gleichgültig gegenüberstehen oder sogar noch durch die Unterstützung des Baus von Großmoscheen fördern, um die sich dann noch mehr Moslems ansiedeln und dadurch endgültig rein moslemische Stadtviertel entstehen.

  13. Mir scheint, dass Mose vor fast 3½ Jahrtausenden schon gewusst hat, was in dem einst christlichen Abendland heute geschieht. Und er nennt den Grund, warum das so kommen konnte!

    „Der Fremdling, der bei dir ist, wird immer höher über dich emporsteigen; du aber wirst immer tiefer heruntersinken.
    Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen können; er wird der Kopf sein und du wirst der Schwanz sein.
    Alle diese Flüche werden über dich kommen und dich verfolgen und treffen, bis du vertilgt bist, weil du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorcht und seine Gebote und Rechte nicht gehalten hast, die er dir geboten hat.

    Und du wirst deinem Feinde, den der HERR gegen dich schicken wird, dienen in Hunger und Durst, in Blöße und allerlei Mangel, und er wird ein eisernes Joch auf deinen Hals legen, bis er dich vertilgt hat.
    Der HERR wird ein Volk über dich schicken von ferne, vom Ende der Erde, wie ein Adler fliegt, ein Volk, dessen Sprache du nicht verstehst, ein freches Volk, das nicht Rücksicht nimmt auf die Alten und die Jungen nicht schont.“
    (5. Buch Mose 28,43-50)

  14. Die Zahlen über türkische Eroberer in deutschen Städten halte ich für dramatisch geschönt, selbst wenn die Plastiktürken nicht mitgezählt werden. Wer in Berlin wohnt und sich umschaut, sieht, fast egal in welchem Bezirk, dort wohnen mindestens 500.000 Türken. Bundesweit dürfte die Zahl der illegal zugewanderten Türken ein mehrfaches dessen betragen, was man uns mit der Statistik weismachen will.

  15. #1 BernhardGoetz (17. Jun 2010 23:06)

    „Demnächst bei “Wer wird Millionär”?
    Welche der Städte ist ursprünglich türkisch?
    A)Istanbul
    B)Berlin(Kreuzberg!)
    C)Izmir
    D)Ankara“

    Antwort: Keine

    Istanbul ist verballhorntes Griechisch von „eis tin polin“ (in die Stadt), womit Konstantinopel gemeint ist.
    Izmir ist ebenfalls Griechisch von „eis Smyrna“, in die Stadt Smyrna.
    Berlin wird demnächst in Bürlün umgenannt,
    Kreuzberg ist für Mohammedaner beleidigend und wird erst in Halbmondberg umbenannt, später in Bozkurt-City.
    Ankara war ca. 260 v.Chr. Zentrum des keltischen Stamms der Galater. Nachdem es römisch, persisch, arabisch und seldschukisch war, wurde es erst 1361 osmanisch.

  16. Die Zahlen wirken viel zu niedrig, da die Passdeutschen rausfallen + die Zahlen sind 5 Jahre alt. Außerdem fehlen bei unseren Bereicherern Araber, Pakistani, Bosniaken, Albaner, Sinti/Roma, Schwarzafrikaner. Fügt das alles noch hinzu und wir nähern uns einer realistischen Lagebeurteilung.

  17. Ich lebe in einer kleinen Stadt in Süddeutschland und wir haben hier in der Innenstadt einen Türkenanteil von fast 90 Prozent.

    Und wenn die Moslems in der absoluten Mehrheit sind dann zeigen die was sie von der kleinen deutschen Minderheit halten.

    Komischerweise haben die nicht die Toleranz gegenüber uns Deutschen, die sie selbst immer von uns einfordern.

  18. Diese Zahlen täuschen über den wahren Gau hinweg, da wir davon ausgehen, dass Muslime dieselbe Altersstruktur wie die Deutschen aufweisen.

    Bei den jungen Jahrgängen haben 60% einen Migrationshintergrund (Stat.Bundesamt), die Muslime davon die größte Gruppe.

    In Berlin haben 62% der Schüler einen Migrationshintergrund, ebenfalls wieder die Muslime vorn.

    DAS ist die Zukunft.

  19. Wenn sich irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft der Ruf nach Türkisch als zweiter Amtssprache erhebt, werden Duisburg, Gelsenkirchen und Köln sicher in der ersten Reihe stehen…

    Der wird sich sicher nicht erheben. Man will Einwanderer stärken motivieren, in den Öffentlichen Dienst einzutreten! Und was Einwanderer bedeutet weiß jeder: nur und ausschließlich muslimische Bereicherer! Alle Anderen brauchen keine besonderen Programme!

  20. Wir haben in Deutschland mehr als 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, mir kann niemand erzählen, dass Türken davon nur 3 Millionen ausmachen.

  21. Geniale Arbeit:

    1. Wir wissen wo
    2. Wir wissen wieviele
    3. Bezirke sind ne super sache für uns….Panzer vor, granate rein und schon stirbt ein muzzleSchwe*n

  22. #15 Aventine

    In Berlin ist jedes zweite Neugeborene ein Ausländerkind, in ganz Deutschland ist nur jedes Dritte.

  23. „Während beispielsweise der Anteil der nicht-deutschen Bevölkerung in Kreuzberg bei 32,8 % der Bevölkerung liegt (Statistisches Landesamt, 2002), liegt er in Friedrichshain bei 8,7 %. “
    Schon richtig, @ Cliff, innerhalb Berlins gibt es, was die Zahl unserer islamischen Kultürbereicherer angeht, enorme Unterschiede. Eine meiner Bekannten (Spandau, westlichster Rand, vormals ruhige Gegend am Wasser) erfreut sich erst seit einigen Jahren an der Bereicherung, die ihr durch islamische Straßenterroristen geboten wird. Im Osten dacht ich immer, man hätte seine Ruhe, aber die kürzliche Meldung von dem homophoben Überfall in Treptow hat gezeigt: ÜBERALL; WO DER ISLAM EINFÄLLT, KOMMEN GEWALT, HASS, INTOLERANZ, selbst wenn die islamischen Bereicherer nur in homöopathischen Dosen deinen Wohnort bevölkern!

  24. #15 Aventine

    In Berlin ist jedes zweite Neugeborene ein Ausländerkind, in ganz Deutschland ist nur jedes Dritte.

    deswegen sollte schnell gehandelt werden!

  25. Im Endeffekt kann man bald nur noch nach Mitteldeutschland flüchten.

    Überlegt euch doch mal wie der Westen in 10-15 Jahren aussehen wird.

  26. Die „gefühlte“ Türken/Islam-Quote ist wesentlich höher:
    Nicht ohne Grund, denn die „gefühlte“ Geburtenrate der Grundgesetzverweigerer schlägt jede andere Migrantengruppe um Längen.

  27. #23 Cliff179 (17. Jun 2010 23:44)

    Im Endeffekt kann man bald nur noch nach Mitteldeutschland flüchten.

    Och nee, die sinn mir dooch zuh priehmitiehf.

    Einfach nur ausländerfeindlich, egal ob die Werte übereinstimmen oder nicht.

  28. #3 Rascasse10 (17. Jun 2010 23:13)

    Stimmt exakt. Bin Duisburger und springe demnächst aus dem Fenster;-((

    Falsch. Es muss heissen:

    Stimmt exakt. Bin Duisburger und schieße demnächst aus dem Fenster ;-))

    *Achtung! Achtung! Ironie!*

  29. Die genannten Zahlen geben leider ein geschöntes Bild, weil die vielen Eingebürgerten darin nicht enthalten sind und der deutsche Pass allein aus einem Türken, Afghani, Pakistani usw. eben noch keinen Deutschen macht.

  30. Och nee, die sinn mir dooch zuh priehmitiehf.

    Einfach nur ausländerfeindlich, egal ob die Werte übereinstimmen oder nicht.

    Dummschwätzer!

    Aber lass mal, wir geniessen hier im Osten die Show 🙂

    .

  31. Seit 1973 war Anwerbestopp. 1982 sagte Bundeskanzler Schmidt: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!“

    Seitdem sind durch Familiennachzug, Wirtschaftsasylantenschwemme und so weiter noch viel mehr Ausländer hier ansässig geworden.

    Die, die ich in letzter Zeit befragte, sind erst seit 6 Jahren hier.
    Südamerikaner, Afrikaner, Orientalen.

    Wenn ich mich vormittags und auch sonst auf den Straßen umgucke, sind gefühlte 40 % in Deutschland.

    Ich glaube diese Zahlen niemals.

  32. Ich stamme aus Gelsenkirchen und ich weiss, viele Türken sind gute, bescheidene Leute. Ebenso wie viele Polen.

    Das Problem heißt Moschee, Kopftuch und Islam plus aggressiver türkischer Pannationalismus.

  33. Ja aber das ist doch logisch, daß eine derartig große Gemeinschaft klare Forderungen und Interessen stellt.

    Verschließen wir weiterhin die Augen vor der demographischen Entwicklung, dann haben wir bald Städte mit reellen 50% Muslime, von denen die Türken die größte Lobby bilden. Wollen wir das? Nein!

  34. #26 GrundGesetzWatch (17. Jun 2010 23:47)

    Du wirst staunen: Stuttgart ist die schlimmste Stadt. Allerdings kümmert sich der Oberbürgermeister persönlich um die Integration, deshalb ist es nicht ganz so schlimm wie in Berlin.

    LOL 🙂

    Wie? Hat der Oberbückemeister von Stuttgart etwa schon eine Moschee besucht?

  35. #29 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    „Och nee, die sinn mir dooch zuh priehmitiehf.

    Einfach nur ausländerfeindlich, egal ob die Werte übereinstimmen oder nicht.“

    ..genau leb mal schön in deiner Traumwelt. Alles wird gut.

  36. Achtung PI!
    bitte #19 sharkspear (17. Jun 2010 23:38)
    schnell entfernen. Das sieht nach einen Edathierungsversuch aus….

  37. #34 Antivirus (18. Jun 2010 00:00)
    ja, bemerkenswerte Steigerungen und vor allem konstante Zahlen in letzter Zeit. Obwohl Sommer, WM und keine besonderen Aufreger (außer den üblichen).

  38. Wäre noch anzumerken, dass die „Türkenmetropole“ Berlin zwar zahlenmäßig die meisten Türken hat, deren Anteil an der Gesamtbevölkerung sich aber im Mittelfeld und nur leicht über dem bundesdeutschen Schnitt bewegt: 113.779 Türken mit türkischem Paß bei einer Gesamtbevölkerung Berlins von 3.416.255 (2007) entspricht 3,33%

    Als Berliner kann ich dir sagen, dass wir hier eher 300.000 Türken haben, also knapp 10%. Die, die den deutschen Pass erhalten haben oder ihn per Geburt (leihweise) bekommen sind schon gar nicht miteingerechnet und das dürften nochmal so 150.000 sein.

  39. Berlin kommt Einwanderern entgegen

    Der Berliner Senat hat umfangreiche Maßnahmen angekündigt, um den Bedürfnissen der Einwanderer in der Hauptstadt entgegenzukommen. „Alle Gesetze gehören auf den Prüfstand, ob sie noch den Bedingungen einer Einwanderungsstadt entsprechen“, kündigte Sozialsenatorin Carola Bluhm (Linkspartei) am Mittwoch an. […]

    Kein einziges unserer Gesetze gehört wegen Bedürfnissen von „Einwanderern“ (um nicht zu sagen: Mohammedaner) auf den Prüfstand! Fragen Sie doch mal in so einem anderen Land nach, ob dort für Sie und Ihre Bedürfnisse alle Gesetze geändert werden, Frau Unsozialsenatorin. Die werden Ihnen einen Vogel zeigen. Sie erwarten doch sicher von Ihren Gästen, wenn Sie welche einladen, daß diese sich in Ihren 4 Wänden an Ihre Regeln halten und nicht Ihre Einrichtung zerlegen, weil sie es von zu Hause so gewöhnt sind, oder nicht?

  40. Wer einmal die Musels in anderen europäischen Ländern längere Zeit erlebt hat z.B. in Frankreich, der sieht die Türken in Der BRD mit anderen Augen. Sie sind verglichen mit ihren arabischen Glaubensbrüdern relativ harmlos, natürlich mit der Betonung auf “ relativ „. Der Anteil derer, die sich halbwegs integrieren ist wesentlich größer. Liegt sicher auch daran, daß der Anteil an Aleviten hoch ist und dazu noch einige säkulare Suniten kommen. Der Anteil derer, die zumindest theoretisch bereit sind zu arbeiten ist ebenfalls höher. Ja im Leben von Türken ist Erwerbstätigkeit durchaus vorgesehen, bei den meisten arabischen Zuwanderern ist das definitiv nicht der Fall.
    Wären es keine Türken, sondern andere Musels, die in dieser Anzahl die BRD bereichern, würde die Hütte längst brennen.
    Aus diesem Grund macht es mir auch ganz besondere Sorgen, wenn ich sehe, daß immer mehr Rechtgläubige aus anderen Muselländern zuwanderen, besonders Pakistanis, Afghanen, Nordafrikaner, Schwarzafrikaner. Jeder Versuch diese Leute in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu integrietren, sind völlig aussichtslos.

  41. An den Troll #19 sharkspear (17. Jun 2010 23:38), aus Trollheim, wahlweise Trollistan:

    Der sogenannte „ehemalige Janitschar“ Constantin von Ostrovitza aus dem 15 Jh. verglich den militärischen Druck, den die mohammedanischen Türken ausüben, in seinen Memoiren mit dem Meer:
    „das niemals zunimmt oder abnimmt (und niemals ruht, sondern stets an verschiedenen Stellen aufwallt und hin und her wogt). Auf diese Weise befinden sich die Heiden niemals in einem Zustand der Ruhe, immerzu wallen und wogen sie. Wenn es auch einmal in einer Gegend zur Ruhe kommt, so brandet es doch in einer anderen an die Ufer… Dem sind die Türken vergleichbar. Sie finden niemals Ruhe, jahraus, jahrein überziehen sie ein Land nach dem anderen mit Krieg, und wenn sie an einer Stelle einen Waffenstillstand geschlossen haben, so nur zu ihrem Vorteil und um an einer anderen Stelle Unheil zu stiften. Sie rauben und erbeuten Menschen, und was nicht laufen kann wird erschlagen.“

    FUCK FASCHISLAM !!

  42. eingedeutschte Türken

    Es gibt keine eingedeutschte Türken, höchstens eingebürgerte oder naturalisierte. Und um die Sache zu komplizieren: Rechtlich sind sie dann auch keine Türken mehr, und „Deutsche“ genau genommen „im Sinne des Grundgesetzes“, dann das kennt ja auch noch die Deutschen im ethnischen Sinn.

    Einwanderung ist was gaaanz tolles.

  43. für alle Interessierten:
    der NRW-Verfassungsschutzbericht 2009 liegt jetzt als Druckfassung vor und kann umsonst bestellt werden:
    http://www.im.nrw.de/sch/29.htm

    Angesichts rot-rot-grünen Minderheitsregierung in NRW dürfte demnächst so einiges nicht mehr Erwähnung finden. Vor allem die gute Übersicht zum Thema Ausländerextremismus und Islamismus wird vermutlich stark „überarbeitet“ werden.
    Deshalb jetzt noch ein Exemplar bestellen!

  44. #46 Grumpler (18. Jun 2010 00:16)

    In der Eifel ist man erst heimisch nach der dritten Generation!

    Wollt mal in Birresborn heimisch werden, so ungefähr! Ganz Normal! Da ging es um Mitmachen, Teilhaben, Zugehören, Anteilnehmen, Dabeisein! Das braucht seine Zeit!

    Das hat auch nicht mit Recht oder Unrecht zu tun, sondern mit diesen Menschen möchte ich leben!

    Ich will sie nicht verändern, sondern ich will mein Teil dazu beitragen, so gut wie ich kann, ohne zu schaden, ohne auszunutzen, sondern einfach selbstlos!

    Doch Islam gewinnt nur durch Schwächung! Nicht Teilhabe, sondern Anklage!

  45. #28 Bewohner_des_Hoellenfeuers (17. Jun 2010 23:49)
    #23 Cliff179 (17. Jun 2010 23:44)

    Im Endeffekt kann man bald nur noch nach Mitteldeutschland flüchten.

    Och nee, die sinn mir dooch zuh priehmitiehf.

    Einfach nur ausländerfeindlich, egal ob die Werte übereinstimmen oder nicht.

    Für Differenzierungen ist keine Luft. Schaut Euch doch im Westen um…..

    Im Ernst: hier machen griechen beste Geschäfte, und wir gönnen es ihnen. Die Vietnamesenkinder sind %tual intelligenter als unsere.

    Mein bester Kumpel ist Ungar. usw. usf.

    Nur bei DENEN ist eindeutig Schluss mit lustig.

    Und das ist auch gut so.

  46. Glaube keiner Statistik, oder nur, wenn du sie selbst gefälscht hast…

    Dieser Spruch stimmt immer und für alle Zeiten!!

    Es gibt nur 1 Zahl die absolut richtig ist und stimmt:

    1973 direkt nach dem Stopp der Anwerbung von Türken als Arbeiter in Deutschland waren genau 1,2 Millionen Türken/innen in Deutschland tätig!!!!

    Vor ca. 3 Wochen hat jemand aus der Regierung von NRW eine Zahl genannt von ca. 7 Millionen Moslems die in Deutschland leben. Das wären dann rund 6 Millionen Türken/innen.

    Auf Nürnberg bezogen: Hier waren vor rund 2 Monaten Wahlen für einen Ausländerrat. Und hier existiert eine Zahl der Wahlberechtigten, ausgesprochen vom OB persönlich. 150.000 Ausländer bzw. Immigranten seien wahlberechtigt. Nürnberg hat rund 600.000 Einwohner, also sind rund 25% Ausländer/Immigranten. In meinem Stadtteil in Nürnberg sind es rund 40% Immigranten(Südstadt)

    Auf ganz Deutschland bezogen sind rund 16 Millionen Immigranten/Immigrantenstämmig…(Zuzug seit 1960)

    Die Mehrzahl der Türken haben 2 Pässe, da die Türkei die 2 Staatlichkeit unterstützt.

  47. #52 johannwi (18. Jun 2010 00:40)
    Berlin: Grundschüler zumehmend überfordert – immer mehr Zweitklässler werden nicht versetzt – “grundlegende Kulturtechniken werden nicht beherrscht” (z. B. Schere benutzen) – arabische Großfamilien sind besondere Belastung

    ——————————————-

    Wenn das Augenmerk auf die grundlegende Kulturtechnik „Messer benutzen“ fallen würde, dann sähe das Ergebnis wohl anders aus.
    :mrgreen:

  48. zu „Migrationshintergrund“:

    Hierzu zählen lediglich Einwanderer sowie deren Kinder.

    Die „dritte Generation“, die uns bekanntlich die größten Probleme macht, wird gar nicht mehr als Migranten mitgezählt!

  49. #3 Rascasse10 (17. Jun 2010 23:13) Stimmt exakt. Bin Duisburger und springe demnächst aus dem Fenster;-((
    @@

    Ich melde mich freiwillig und fange dich auf, du mußt gerettet werden.
    Gruß 😀

  50. #3 Rascasse10 (17. Jun 2010 23:13) Stimmt exakt. Bin Duisburger und springe demnächst aus dem Fenster;-((
    @@

    Du mußt gerettet werden, ich melde mich freiwillig und fange dich auf.

    Gruß 😀

  51. OT

    Osteuropäer (Türke?) erpresst Pin-Nummer durch Folter

    Polizei jagt diesen Einbrecher – Brutaler Überfall auf hilflose 42-Jährige

    Ottobrunn – Der Albtraum eines jeden Menschen: Man kommt im Dunkeln nach Hause und ein Einbrecher lauert dort schon, um einen brutalen Überfall zu starten. Einer 42-Jährigen ist das passiert. Die Frau kam gerade vom Gassigehen mit ihrem Hund nach Hause, hatte kaum die Tür geöffnet, als der etwa 25-jährige Täter auf sie losstürmte, brüllte und anfing, sie zu malträtieren.

    Minutenlang schlug und misshandelte der Einbrecher die Geschäftsfrau aus Ottobrunn nahe München. Er trat mit voller Wucht gegen ihren Oberschenkel, zerrte sie an den Haaren ins Wohnzimmer und fesselte sie. Dann forderte er Bargeld, die EC-Karte, sowie die PIN. In Todesangst verriet die Frau ihm die Zahlenkombination. Da ließ der miese Typ von ihr ab und verschwand. Mit Prellungen, Schürfwunden und einer vier Zentimeter langen Platzwunde ließ er sein unter Schock stehendes Opfer hilflos liegen.

    Dann fuhr der Täter zu einer Bank in Unterhaching. Dort hob er immer wieder große Summen vom Konto der Überfallenen ab. Zwar war der Mann clever genug, nicht direkt in die Überwachungskamera zu blicken, beim Verlassen der Bank spiegelte sich sein Gesicht jedoch in der Glasscheibe der Tür. Die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem jungen, blonden Mann, der vermutlich aus Osteuropa stammt.

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/nachrichten/polizei_sucht_einbrecher_gewalttaetig_ottobrunn/299600.php

  52. Wenn es so ist das die Meldung von mir 2 mal kommt…..dürfte die Rettung dess werten Gesellen(in) durchaus gewährleistet sein.
    Gruß :mrgreen:

  53. Die Zahlen scheinen mir stark geschönt. Hier, in einer eher kleinen südwestdeutschen Grossstadt, liegt der Anteil der „Mitbürger mit Migrationshintergrund“ bei weit über 60% (nein, das bezieht sich nicht nur auf die Schulkinder, was ja bereits schlimm genug wäre, sondern tatsächlich auf die Gesamtheit der Bevölkerung).

    Natürlich fallen sehr viele sog. Spätaussiedler und Balkan-„Flüchtlinge“ in diese Statistik, aber der Eindruck bleibt der gleiche: zwei von drei Menschen, denen man auf der Strasse begegnet, beherrschen die Sprache dieses Landes nur unzureichend und verfügen über eine lediglich rudimentäre Bildung (viele können nicht einmal ihren eigenen Namen schreiben oder ihre Anschrift nennen – keine Übertreibung meinerseits sondern alltägliche Erfahrung im beruflichen Umgang mit diesen Leuten).

    Interessant in diesem Zusammenhang: sobald die Zuwanderung eine solche kritische Masse erreicht, gelten die vormals nur den Zugewanderten zugestandenen „psychologischen Härten“ (etwa das Blabla von einer gesteigerten „Anfälligkeit“ für Kriminalität und Armut) nicht mehr nur für Zuwanderer sondern in gleichem Maß für die ursprüngliche Bevölkerung. Sie fühlt sich nach und nach genauso fremd im Land wie die ach so entfremdeten Zuwanderer, die ja nur deshalb asozial werden, weil sie ihre Heimat so sehr vermissen und ihnen das Heimatgefühl verwehrt bleibt…

  54. #35 Fuerchtet Euch nicht (18. Jun 2010 00:03) Ich stamme aus Gelsenkirchen und ich weiss, viele Türken sind gute, bescheidene Leute. Ebenso wie viele Polen.

    Das Problem heißt Moschee, Kopftuch und Islam plus aggressiver türkischer Pannationalismus.
    @@@
    Und genau diese haben sich überproportional vermehrt ….über Asyl, natürlich als Schein und fragwürdiger Familienzusammenführung, von illegalen hergekommenn Freunden der Gesellen und Heiraten der besonderen Art ganz zu schweigen. 😈

    Gruß

  55. #56 Indianer Jones (18. Jun 2010 01:14)

    Gruß

    Vielen Dank für den gestrigen „Nachhilfeunterricht“ in Smiley setzten.

    :–)

  56. Nachtrag: meiner Einschätzung nach liegt der Schlüssel zur Diskrepanz zwischen vermeldeten und wahrgenommenen ungebetenen Gästen nicht in ihrer absoluten Anzahl, sondern in einer falschen Annahme der Gesamtzahl der Bevölkerung. Ich gehe davon aus, dass in Deutschland insgesamt nicht mehr als 55-65 Millionen Menschen leben, wobei die absoluten Zahlen für Migranten, Arbeitslose und Rentner aber zutreffend sind. Die eigentlichen Relationen möge sich jeder selbst ausrechnen. Welcome to Fuckistan.

  57. #62 7berjer (18. Jun 2010 01:40) #56 Indianer Jones (18. Jun 2010 01:14)

    Gruß

    Vielen Dank für den gestrigen “Nachhilfeunterricht” in Smiley setzten.

    :–)
    @@

    Nichts zu danken, ich habe ja fleißig mitgelernt und es geht immer besser, so gesehen habe ich zu danken ……. ❗

    Gruß

  58. #62 7berjer (18. Jun 2010 01:40) #56 Indianer Jones (18. Jun 2010 01:14)

    Gruß

    Vielen Dank für den gestrigen “Nachhilfeunterricht” in Smiley setzten.

    :–)
    🙂

  59. #56 Indianer Jones

    Mist, ich habe wohl zu wenig geübt. Ich glaube ich muss heute nachsitzen. Einmal hat es ja geklappt. Trotzdem, besten Dank !

    : )
    🙂
    : – )
    :–)
    🙂
    : smile :

  60. Leerzeile….immer wieder Leerzeile vor dem Smileycode…..wie mir ein sehr netter User hier schrieb, dank auch an ihm .

    Gruß 🙂

  61. N-TV:

    Russischer Präsident Medwedew über Irans Atomprogramm beunruhigt!

    Robert Gates warnt vor Irans Raketenprogramm!

    Gates sieht Europas Sicherheit durch Iranische Raketen bedroht!

  62. OT

    Somalia: 17-jährige Konvertitin von Familie misshandelt

    Somalia: 17-jährige Konvertitin von Familie misshandeltDie muslimischen Eltern eines 17-jährigen Mädchens, das zum Christentum konvertiert ist, haben dieses für den Abfall vom islamischen Glauben schwer verprügelt und mehr als einen Monat lang an einen Baum gekettet. Die junge Nurta Mohamed Farah war seit 10. Mai in Gefangenschaft, nachdem ihre Eltern herausgefunden hatten, dass sie den christlichen Glauben angenommen hatte.

    Trotz der Prügel bestand Nurta darauf jetzt Christin zu sein. In der Folge brachten ihre Eltern sie in der Annahme das sie verrückt sein müsse, zu einem Arzt. Dieser verschrieb ihr Psychopharmaka und ihre Eltern zwangen sie, diese regelmäßig einzunehmen.

    An ihrem neugewonnenen Glauben änderte das aber nichts. Die kleine christliche Gemeinde in der Gedo Region berichtet, dass das Mädchen am Tag an einen Baum gekettet wird und bei Nacht in einem dunklen Raum festgehalten wird. Regelmäßig wird ihr aus dem Koran vorgelesen, um damit die Geisteskrankheit zu bekämpfen. Der Gesundheitszustand der 17-jährigen wird zunehmend schlechter, aber es gibt kaum Aussicht auf Besserung der Situation.

    http://www.csi.or.at/index.php?inh=1&sub=9&news=1422

  63. #70 abili (18. Jun 2010 02:21)

    Ein wenig haben die Eltern ja auch recht: Wer sein Leben für eine Relgion gibt, muss schon etwas irre sein …

  64. Der Bericht ist einseitig auf Türken zugeschnitten und fehlerhaft. Hier steht das Wesentliche über Menschen mit Migrationshintergrund seit 1949

    http://de.wikipedia.org/wiki/Migrationshintergrund

    und hier

    http://www.migration-boell.de/web/migration/46_795.asp

    ganz offiziell. Sogar nach Angaben aus Regierungskreisen haben wir inzwischen 15,4 Mio. Einwohner mit Migrationshintergrund bei 82,3 Mio. Einwohnern. Das sind fast 20,00 % Dazu müsst Ihr noch 200.000 Geduldete und eine Dunkelziffer von 2 Mio. addieren. Dann wären wir bei fast 22 %

    Ganz unten bei Migration Boell steht das Wesentliche. Bei den unter 40-Järigen haben über 40 % einen Migrationshintergrund. Die Türken, Araber, Süd- und Süd-Ost-Europäer sowie Russen, Ukrainer und Schwarzafrikaner liegen an erster Stelle. Die seht Ihr zu Recht auch auf den Straßen und die machen auf allen Ebenen die meisten Probleme. Der Anteil der weiteren Nationen fällt eher positiv in Gewicht und ist vernachlässigbar.

  65. Danke, für den aufschlußreichen Bericht!

    „Deutschlands größtes islamisches Gotteshaus“

    Was mir weh tut ist, wenn ich die Bezeichnung ‚Gotteshaus‘ für solch ein Gebäude lese oder höre.
    So eine Mörderfabrik in Verbindung zu bringen mit dem Guten und Edlen, welches ich unter göttlichen Eigenschaften verstehe, sollte man als Islam-Kritiker nicht hinnehmen.
    Für mich ist das schon ein Stück Unterwerfung!
    Denn, Allah ist kein Gott, sondern ein mörderisches, geistiges Monstrum, ein Moloch.

    Es ist sicherlich meist Gedankenlosigkeit bei der Übernahme solcher Begriffe (Gotteshaus). Deshalb soll das kein Vorwurf, sondern Anregung sein.
    Gruß: AT II

  66. Da hat sich der Author bestimmt viel Mühe gemacht , aber Die Zahlen stmmen bei WEITEM nicht es gibt mindestens 8-11 Millionen Musels in der Zwischenzeit

    Zahl der türkischen Staatsbürger in Deutschland (bis 1990 nur altes Bundesgebiet) 1961: 6.800 türkische Staatsangehörige
    1971: 652.000
    1981: 1.546.000
    1991: 1.780.000
    1998: 2.110.000
    1999: 2.054.000
    2001: 1.998.534, davon 746.651 (37,36 %) in der Bundesrepublik Deutschland geboren.[7]
    2004: 1.764.318 (31. Dezember 2004)[8]
    2006: 1.738.831 (31. Dezember 2006)[4]
    2007: 1.713.551[9]
    2008: 1.688.370[10]
    2009: 1.658.083[11]

    Das Stimmt NIE von 1981 bis 2008 praktisch KEIN Zunahme und das bei einer Geburtenrate von 3,6

    Praktisch stagnieren die Offiziellen Zahlen seit 1981
    Wo sind die Zahlen , der „Türken-Deutsche“ ??

    Einbürgerungen zuvor türkischer Staatsbürger [Bearbeiten]
    1972–1979: 2.219
    1980: 399
    1985: 1.310
    1990: 2.034
    1995: 31.578
    1998: 59.664
    1999: 103.900
    2000: 82.812
    2001: 76.573
    2002: 64.631
    2003: 56.244
    2004: 44.465
    2005: 32.700[7][8]
    2006: 33.388[4]

  67. Also in Berlin sind es mindestens gefühlte 40%.
    Man sollte die Ilegalen islamisten und die Araber nicht vergessen. Eine genaue Statistik gibt es nicht, um die Wahrheit der Islamisierung in Berlin, deutschland und Europa nicht bekannt werden zu lassen.

  68. @#51 hundertsechzigmilliarden

    Glaube keiner Statistik, oder nur, wenn du sie selbst gefälscht hast…
    Dieser Spruch stimmt immer und für alle Zeiten!!

    ,
    ich hoffe du weißt das dieser Spruch von den Nazis kommt und in Winston Churchills Mund gelegt wurden, weil er realistische Opferzahlen nannte.

  69. Eröffnet deutsche Bratwurst-Buden direkt neben Moscheen und islamischen Kulturzentren und geht mit Euren Hunden genau dort Gassi. Wehrt Euch an der Basis, gegen Moschee-neubauten, gegen islamische Friedhöfe, gegen eigene Badezeiten für Musel-Weiber in Schwimmbädern, uws! Wehrt Euch. Die dürfen sich hier nicht noch wohler fühlen, denn der Islam bedroht unsere Freiheit!!!

  70. http://www.allmystery.de/dateien/pr34841,1200051870,k2002-3.pdf

    für mich war die obige informationsquelle eine große hilfe als es darum ging eine neuen wohn- und lebensort zu finden.

    ich komme aus nrw und wollte dort nicht bleiben, da alle großenstädte immer schmutziger und gewalttätiger werden mit zunahme des muslimischen anteils. selbst das reiche düsseldorf kommt auf einen erheblichen moslemanteil, wenn man türken und marrokaner zusammenzählt.

    ich hab mehrere monate in duisburg und düsseldorf gewohnt und bin froh dort weg zu sein.

    sobald man die haustür schließt befindet man sich im krieg und ist angespannt und stöändig in selbstverteidigungsbereitschaft.

    interessant war auch immer das strassenbahnfahren, wenn ein ganzer wagon aufeinmal durch moslems eingenommen wird und dort rumgesprungen, beleidigt usw. wird.

    zum glück bin ich da weg.

  71. #13 Traian (17. Jun 2010 23:30)

    Die Zahlen wirken viel zu niedrig, da die Passdeutschen rausfallen + die Zahlen sind 5 Jahre alt.

    Auch ich sehe die Zahlen mit viel Skepsis.

    #75 Chester (18. Jun 2010 03:53)

    hat da belastbare Angaben eingebracht. Türken und Museln stellen die Hauptkontingente. Ich schrieb hier

    http://www.pi-news.net/2009/02/deutschland-land-der-deutschen/

    bereits, daß

    Am 11.03.2008 teilte das Statistische Bundesamt mit, daß sich in Deutschland 15,1 Millionen Ausländer aufhalten, mehr als manches europäische Land Einwohner hat!

    Schnipkoweit (SPD), schrieb 1981 als niedersächsischer Sozialminister im „Bericht über die Lage der Ausländer in Niedersachesen“:

    „Niedersachsen gehört nicht zu den Ländern der Bundesrepublik Deutschland mit einem hohen Anteil ausländischer Arbeitnehmer und Familien. In unserem Lande leben rund 200.000 Ausländer aus Staaten, in denen bis 1973 Arbeitskräfte angeworben wurden; die Hälfte stammt aus der Türkei. Das sind 2,8 Prozent der Gesamtbevölkerung Niedersachsens. Über 71.000 davon oder 35 Prozent sind unter 18 Jahre alt.“

    Hier:

    http://img709.imageshack.us/img709/4992/auslbericht001.jpg

    und hier:

    http://img199.imageshack.us/img199/6331/auslbericht002.jpg

    Das war vor gut 30 Jahren. Wie sie sich vermehrt haben, wissen wir.

    Es ist aber ein unübertrefflicher Beweis dafür, wie hier gelogen und betrogen wird.

  72. Drei Links! Also noch mal Scheibnerweise:

    #80 Ausgewanderter (18. Jun 2010 05:38) Your comment is awaiting moderation. #13 Traian (17. Jun 2010 23:30)

    Die Zahlen wirken viel zu niedrig, da die Passdeutschen rausfallen + die Zahlen sind 5 Jahre alt.

    Auch ich sehe die Zahlen mit viel Skepsis.

    #75 Chester (18. Jun 2010 03:53)

    hat da belastbare Angaben eingebracht. Türken und Museln stellen die Hauptkontingente. Ich schrieb hier

    http://www.pi-news.net/2009/02/deutschland-land-der-deutschen/

    bereits, daß

    Am 11.03.2008 teilte das Statistische Bundesamt mit, daß sich in Deutschland 15,1 Millionen Ausländer aufhalten, mehr als manches europäische Land Einwohner hat!

  73. Schnipkoweit (SPD), schrieb 1981 als niedersächsischer Sozialminister im “Bericht über die Lage der Ausländer in Niedersachesen”:

    “Niedersachsen gehört nicht zu den Ländern der Bundesrepublik Deutschland mit einem hohen Anteil ausländischer Arbeitnehmer und Familien. In unserem Lande leben rund 200.000 Ausländer aus Staaten, in denen bis 1973 Arbeitskräfte angeworben wurden; die Hälfte stammt aus der Türkei. Das sind 2,8 Prozent der Gesamtbevölkerung Niedersachsens. Über 71.000 davon oder 35 Prozent sind unter 18 Jahre alt.”

    Hier:

    http://img709.imageshack.us/img709/4992/auslbericht001.jpg

    und hier:

    http://img199.imageshack.us/img199/6331/auslbericht002.jpg

    Das war vor gut 30 Jahren. Wie sie sich vermehrt haben, wissen wir.

    Es ist aber ein unübertrefflicher Beweis dafür, wie hier gelogen und betrogen wird.

  74. Hier, gerade in meinem Archiv gefunden. Quelle: Statistisches Bundesamt. Schaut Euch mal den Geburtenanteil der Ausländer in Prozent an. Der schießt hoch wie eine Rakete.

    Tabelle 7
    Jahr Ausländer-
    Insgesamt deutscher 1) ausländischer anteil 2)
    1962 1.018.552 999.749 18.803 1,9
    1963 1.054.123 1.029.448 24.675 2,3
    1964 1.065.437 1.034.580 30.857 2,9
    1965 1.044.328 1.006.470 37.858 3,6
    1966 1.050.345 1.005.199 45.146 4,3
    1967 1.019.459 972.027 47.432 4,7
    1968 969.825 924.877 44.948 4,6
    1969 903.456 852.783 50.673 5,6
    1970 810.808 747.801 63.007 7,8
    1971 778.526 697.812 80.714 10,4
    1972 701.214 609.773 91.441 13,0
    1973 635.633 536.547 99.086 15,6
    1974 626.373 518.103 108.270 17,3
    1975 600.512 504.639 95.873 16,0
    1976 602.851 515.898 86.953 14,4
    1977 582.344 504.073 78.271 13,4
    1978 576.468 501.475 74.993 13,0
    1979 581.984 506.424 75.560 13,0
    1980 620.657 539.962 80.695 13,0
    1981 624.557 544.548 80.009 12,8
    1982 621.173 548.192 72.981 11,8
    1983 594.177 532.706 61.471 10,4
    1984 584.157 529.362 54.795 9,4
    1985 586.155 532.405 53.750 9,2
    1986 625.963 567.310 58.653 9,4
    1987 642.010 574.819 67.191 10,5
    1988 677.259 603.741 73.518 10,9
    1989 681.537 601.669 79.868 11,7
    1990 727.199 640.879 86.320 11,9
    19913) 722.250 632.748 89.502 12,4
    1992 809.114 708.996 100.118 12,4
    1993 798.447 695.573 102.874 12,9
    1994 769.603 668.875 100.728 13,1
    1995 765.221 665.507 99.714 13,0
    1996 796.013 689.784 106.229 13,3
    1997 812.173 704.991 107.182 13,2
    1998 785.034 684.977 100.057 12,7
    1999 770.744 675.528 95.216 12,4
    2000 766.999 717.223 49.776 6,5
    2001 734.475 690.302 44.173 6,0
    20024) 719.250 676.421 42.829 6,0
    3) Bis 1991 alte Bundesländer, ab 1992 gesamtdeutsche Zahlen.
    4) Vorläufiges Ergebnis.
    Seit 01.01.2000 erwerben Kinder ausländischer Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil
    seit mindestens 8 Jahren rechtmäßig in Deutschland lebt.
    Geburten
    1) Seit 1975 erhält jedes Kind, bei dem mindestens ein Elternteil Deutscher ist, die deutsche Staatsangehörigkeit.
    2) Anteil der Lebendgeborenen mit ausländischer Staatsangehörigkeit an der Gesamtzahl der Lebendgeborenen.
    Quelle: Statistisches Bundesamt
    Staatsangehörigkeit
    Lebendgeborene

  75. sehr aufschlußreiche zahlen, die die „gefühlte Überfremdung“ unterstreichen.

    2 sachen noch zur ergänzung.

    1: nicht nur innerhalb des Landes gibt es stark „bereicherte“ Städtesondern auch in der Stadt selbst!

    die oben erwähnten 60.000 türkischen Moslems in Duisburg (ca12 %)verteilen sich ja nicht gleichmäßig über die stadt, sondern sammeln sich in versch. Stadtteilen/Straßen, so daß dort locker 50%und mehr erreichbarsind.

    2: zu den türkischen muslimen nebst eingebürgerten kommen ja auch noch die ganzen anderen moslemländer nebst eingebürgerten angehörigen dazu!!!

    3: die -nicht allzu niedrige-Zahl der „illegalen Dauergäste“, die kaum erfassbar ist.

    das alles zusammen (mit dem bekannt hohen vermehrungstriebs-geburtendjihad) führt dann logischerweise zu solchen phänomenen von Schulen, in denen klassenweise kein einheimisches Kind mehr sitzt.
    mit allen konsequenzen daraus.

    Stichwort Rütli und Co.

  76. Viele Türken durch Inzest geboren. Sie heiraten ihre Cousine, damit die ganze Sippe nach Deutcshland kann und bekommen dann behinderte Babys, wofür der deutsche Steuerzahler dann Behandlungskosten blechen darf.
    Welt.de berichtet:

  77. „(…)
    Betrachtet man die Gruppe der unter 5-Jährigen, so ergeben sich folgende Anteile “mit Migrationshintergrund” (Statistisches Bundesamt 2007: 8 ) :

    Nürnberg 67,0%
    Frankfurt/Main 64,6%
    Düsseldorf 63,9%
    Stuttgart 63,6%
    Wuppertal 62%
    Augsburg 60,2%

    (…)“

    Stefan Luft, Staat und Migration. Zur Steuerbarkeit von Zuwanderung und Integration, Frankfurt 2009, S.157 ff

    Über Kewil, fact-fiction punkt net

  78. Ihr müsst eins wissen, nicht alle Migranten in Deutschland sind Moslems, und wenn es hier irgendwann knallt, dann werden bestimmt die nicht moslemische Migranten nicht auf der Seite der Moslems stehen, also Kopf hoch!

  79. Zu: #84 falandor (18. Jun 2010 06:54)
    >Viele Türken durch Inzest geboren. Sie heiraten ihre Cousine, damit die ganze Sippe nach Deutcshland kann und bekommen dann behinderte Babys, wofür der deutsche Steuerzahler dann Behandlungskosten blechen darf.<
    Und nicht nur das: eine meiner Bekannten ist Sonder- äh, Förderschul-Lehrerin und sagte mir: unsere Klassen sind voll mit kleinen Türken. – Ja, der jahrhundertelange Inzest fiel mir da sofort ein, aber nein – GutmenschInnen sehen das so: die deutsche Gesellschaft gibt den armen türkischen Kinderchen so gar keine Chance…
    Auf meine Bemerkung hin, daß jedes Kind von der 1. Klasse an durchaus die Chance habe, in der Schule gut mitzumachen und sich unterrichtstauglich zu verhalten, wie man ja an kleinen Norwegern, Italienern, Koreanern, Amerikanern sehen könne, explodierte sie förmlich: Lüüüüge, die armen Türken werden vom 1. Schultag an diskriminiert, und daß ihre Eltern westliche Lerninhalte und westliche Lebensart ablehnten, sei 1. gar nicht wahr und 2. eben Ausdruck ihrer Kultur, die uns doch so sehr bereichere, und wer das Gegenteil behaupte sei ein rechtsradikaler Fremdenfeind, basta.
    Hatte nicht der große Führer Erdogan türkische Gymnasien gefordert? Türkische Sonderschulen wären da eher ein Desiderat, ganz besonders in den Ballungsgebieten ihrer Gegengesellschaft.
    Ich selbst lebe in einer süddeutschen mittelgroßen Stadt, in der sich der Türkenanteil und mithin das Kopftuch- und Burka-Aufkommen noch in Grenzen hält. Aber es werden, wie man deutlich sieht, von Tag zu Tag mehr.
    Und es werden von Tag zu Tag mehr Zigeuner aus dem Kosovo und anderswo, für die die notorisch klamme Stadt aufzukommen hat, dank eines Stadtratsbeschlusses zum generellen Bleiberecht, das die herrschende Gesetzgebung – erfolgreich offenbar – aushebelt. Dieses Thema ist jetzt aber öffentlich tabu, nachdem politically ganz unkorrekt Zahlen veröffentlich wurden, wieviele Millionen der ganze Spaß denn kostet, und nachdem einige Bewohner der Stadt laut gefordet hatten, die ganzen Sippschaften stante pede wieder nach Hause zu schicken.

  80. Und hier ein Bericht aus Augsburg:

    Vater verprügelt Tochter mit Holzstock

    Wie Ermittlungen der Polizeiinspektion Bobingen ergaben, entdeckte der Vater in den Abendstunden seine volljährige Tochter zusammen mit einem Mann in der Augsburger Innenstadt.

    Dem 44-jährigen Türken passte das nach Angaben der Polizei nicht. Er ließ seine Tochter ins Auto einsteigen und fuhr sie sofort nach Hause. Dort angekommen, schickte er seine Ehefrau und seinen Sohn unter einem Vorwand aus der Wohnung.

    Dann begann er nach Angaben der Polizei, mit einem 85 Zentimeter und zwei Zentimeter dicken Buchenholzstock auf seine Tochter einzuschlagen. Über eine halbe Stunde schlug er auf die junge Frau ein. Selbst als zwei der Stöcke zu Bruch gingen, nahm er noch einen dritten Stock und verletzte sein Kind schließlich schwer.

    Als der Vater von ihr abließ, konnte sie per SMS um Hilfe rufen, die Polizei befreite sie schließlich. Sie wurde mit einem Rettungswagen mit Verdacht auf mehrere Brüche, Hämatome sowie Platzwunden am ganzen Körper in ein Krankenhaus eingeliefert.

    Der Körper der jungen Frau war nach Angaben der Polizei von Kopf bis Fuß mit blauen Flecken und Striemen übersät. Die Beamten fanden außerdem Holzsplitter, die durch die Wucht der Schläge im ganzen Zimmer verteilt waren.

    Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Schwabmuenchen/Lokalnews/Artikel,-Vater-verpruegelt-Tochter-mit-Holzstock-_arid,2172043_regid,2_puid,2_pageid,4505.html

  81. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die meisten Zahlen geschönt sind, oder nur Erwachsene gezählt werden. Ich denke, dass wir mindestens 10-15 Mio. Migranten arabischer herkunft haben……….

  82. @ #90 Abzocke (18. Jun 2010 07:41)

    Nachdem was ich so täglich beobachten kann, stimme ich dir voll zu. Der Anteil der Kulturbereicherer dürfte schon über 20% liegen.

    Aber die große Migranten-Explosion kommt ja erst noch! In ca. 10 Jahren – wenn die Schulkinder erwachsen werden;
    Das wird ein plötzliches Umkippen des Deutschlandsees zur Folge haben; plötzlich geht alles ganz schnell

  83. Dietzenbach sollte bei der Aufzählung nicht fehlen:
    http://www.op-online.de/nachrichten/dietzenbach/jugend-foerderung-soll-zukunft-sichern-736078.html

    „Der Nachwuchs in Dietzenbach hat überwiegend ausländische Wurzeln. Von den Kindern, die im Sommer eingeschult werden, 80 Prozent.“

    (..wobei hier maßgeblich Moslems gemeint sind, die Dietzenbach jetzt schon zu einer multikriminellen, verwahrlosten Kloake gemacht haben)

    Die Konsequenz ist denkbar einfach:

    „Grund genug für die Rathaus-Spitze, die Integrationsbemühungen zu verstärken. Die städtische Integrationsbeauftragte Sonja Hoffmann sieht den Schwerpunkt ihrer Arbeit bei der Kinder- und Jugendförderung. Dietzenbach habe den Vorteil, dass es im Vergleich zu den Nachbarkommunen keinen Geburtenrückgang gebe.“

    Übersetzung: Deutsche Steuerzahler müssen tiefer in die Tasche greifen und sich über die Massenproduktion in muslimischen Legebatterien freuen.

  84. Vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag!

    Sollte ich einmal in eine Großstadt ziehen müssen, werde ich diese Fakten vorher noch einmal zu rate ziehen.

    Mein Beileid an alle Restdeutschen in Duisburg!

    Meine Heimatregion Köln/Leverkusen ist auch verloren…
    Und aus Mannheim bin ich aus gutem Grunde wieder weggezogen…

  85. OT:

    Etwas persönliches…

    Oh je. Gestern hätte ich fast einen harmlosen Ausländer (Türken) mit Pfefferspray „eingenebelt“. Es war schon dunkel, der Typ kam von der andern Straßenseite ziemlich schnell direkt auf mich zu und holte dann plötzlich mit so einer komischen Bewegung etwas aus seiner Jackentasche, dass ich nicht erkennen konnte. „Oh shit“, hab ich mir gedacht und nahm sofort das Pfefferspray in die Hand. Zum Glück hat der, bevor er in geeignete Sprühnähe kam (also noch rund 2 m Abstand hatte), ganz freundlich nach Feuer für seine Zigarette gefragt, die er aus seiner Tasche geholt hatte. Der war sehr höflich und freundlich und ging dann auch gleich weiter nachdem er Feuer gekriegt hat. Werde ich langsam paranoid oder war meine Angst in dem Moment „normal“? Ein bißchen geschämt habe ich mich irgendwie schon…

  86. @ #95 so gut wie weg (18. Jun 2010 08:11)

    Werde ich langsam paranoid oder war meine Angst in dem Moment “normal”? Ein bißchen geschämt habe ich mich irgendwie schon…

    Du bist nicht paranoid – Angst ist auch nix wofür man sich schämen muss; ganz im Gegenteil;

    Angst ist eine natürliche Reaktion, die der eigenen Sicherheit dient.

    Außerdem:
    Es sind schon viele zu Opfern geworden, wo der Täter vorher nach einer Zigarette oder ähnliches gefragt hat.
    Deine Situation war quasi identisch zu einer „Kulturbereicherungs-Situation“ wie man sie schon oft gelesen hat.

  87. Die Diskussionen um die tatsächlichen Zahlen und die veröffentlichten Zahlen sind eigentlich überflüssig. Bedingt durch unsere linksfaschistische Meinungsdiktatur wurden und werden Zahlen um unsere Kulturbereicherer immer wieder gefälscht. Es darf kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Alleine schon die hier eingebürgerten Personen die einen Deutschen Pass haben und eine Jahreskarte bei Turkish Airlines. Die hier lebenden Asylbewerber, die wegen der brutalen Verfolgung in Ihrem Heimatland hier leben, von Hartz IV, und dann regelmässig in Ihr Heimatland fliegen um dort „Urlaub“ zu machen. Die Zuwanderungen der Verwandten von hier lebenden Hartz IV Empfängern….Das läßt sich stundenlang weiterführen. Aber sind ja alles nur Einzelfälle.

    Sehe ich mir das im Vergleich mit unserem Bundeshaushalt an, und da muss ich erst gar nicht die rote EU Karte Griechenland ziehen, dann brauche ich keine offizielle Statistiken.
    Es reicht gesunder Menschenverstand um zu erkenen, dass hier etws gewaltig schief läuft.

    Und was tun unsere Politiker? Sie nehmen diese Sorgen und Ängste nicht ernst. Unsereiner ist sofort ein Nazi wenn er solche, z.T. vielleicht zugegeben polemischen Meinungen kund tut. Es wird verdränt, unter den Teppich gekehrt und schön geredet. Das Ergebnis sind die No Go Areas in allen deutschen Großstädten. Das Zusamenbrechen unserer Sozialsysteme und die zunahme der Gewalt auf unseren Straßen.

    Das ganze wird irgendwann in sich zusammenbrechen. Da bin ich mir sicher. Und weder PI noch ein Sarazin werden daran etwas ändern. (womit ich nicht sagen möchte, dass wir aufhören sollten)

    Die einzige Hoffnung sind eigentlich die millitaten Türken die sich der Polizei in den Weg stellen und skandieren, dass sei Ihre Strasse. So gesehen sind die Türken in Deutschland wirklich unsere letzte Hoffnung.

  88. Vielen Dank für die Mühe und diese Recherche. Allerdings sind die Daten irreführend, da nur bei Duisburg die Anzahl der Passdeutschen geschätzt wird, sonst fällt die Gruppe bei der Berechnung komplett raus. Man kommt aber auch an diese Daten für Köln etc., wenn man etwas fundierter recherchiert. Zudem ist nicht nur die prozentuale und absolute Zahl interessant, sondern auch die Verhältnisse bei den Geburten und wenn man die betrachtet, sieht man ganz eklatant, welche Dramatik sich entwickelt!

  89. Ich glaube nicht an die offiziellen Statistiken.
    Das Schlimmste ist, daß sie eben nicht nur in einigen Ballungsgebieten siedeln bzw. in angeblichen Ghettos leben, sondern mittlerweile überall zu finden sind. Ich habe eher das Gefühl, daß sich umgekehrt die deutsche/europäische Bevölkerung in Ghettos zurückzieht. Beispielsweise muß man immer weiter aufs Land hinaus ziehen, immer höher in die Berge so etwas in dem Stil, um noch nach mittleuropäischen Kriterien leben zu können, und dies meine ich auch als Frage der Ästhetik. Es sind mittlerweile auch die Kleinstädte voll bereichert, und so bleiben nur noch Dörfer, in denen sich beispielsweise eine relative Sicherheit und funktionierende Schulen finden.

  90. #101 Dean (18. Jun 2010 08:57)

    Zudem ist nicht nur die prozentuale und absolute Zahl interessant, sondern auch die Verhältnisse bei den Geburten und wenn man die betrachtet, sieht man ganz eklatant, welche Dramatik sich entwickelt!

    Zu bequem zur eigenen Recherche zu sein, ist eins. Dann aber auch noch zu bequem zum Lesen zu sein, ist eine andere Sache. Die Zahlen stehen hier im Strang. Guckscht du da:

    #83 Ausgewanderter (18. Jun 2010 05:54)

  91. Diese ganze Zahlen Stimmen Nie und nimmer im ganzen Leben

    Zahl der türkischen Staatsbürger in Deutschland (bis 1990 nur altes Bundesgebiet) 1961: 6.800 türkische Staatsangehörige
    1971: 652.000
    1981: 1.546.000
    1991: 1.780.000
    1998: 2.110.000
    1999: 2.054.000
    2001: 1.998.534, davon 746.651 (37,36 %) in der Bundesrepublik Deutschland geboren.[7]
    2004: 1.764.318 (31. Dezember 2004)[8]
    2006: 1.738.831 (31. Dezember 2006)[4]
    2007: 1.713.551[9]
    2008: 1.688.370[10]
    2009: 1.658.083[11]

    Das Stimmt NIE von 1981 bis 2008 praktisch KEIN Zunahme und das bei einer Geburtenrate von 3,6
    Rechne mit 4-6 Millionen weitern Kindern , die IMMER Türken bleiben werden ! Viele diese Kinder aus den 70/80er Jahren haben bereits wiederum 100.000 Kinder gezeugt.

    Kein Wort von den Jährlich im Schnitt über 50.000 Importbräuten die seit 1970 als Geburtsmaschinen eingeschleust wurden

    Die Zahl von als Deutsch gut integrierte Türken schätze ich auf 0 3 %
    Türken sind Ultra-Nationalisten und werden auch NIE den Islam verlassen

    Ich kenn nur 4 in ganz München , die sind bei den ZJ völlig integriert aufgegangen .
    Sie leben völlig getrennt von ihren islamistischen ehemaligen Familienangehörigen

  92. #95 islamistmuell

    Habe die Nachricht über den Doppelmord in den Nachrichten gesehen, die Sprecherin erwähnte ganz zum Schluß, das der/die Täter „dunkle“ Haare hätten. Was ist denn das für eine Täterbeschreibung? Einem ist aber sofort klar aus welchem „Kulturkreis“ (Hüstel) die Täter stammen könnten.

    Ausländeranteil in Marburg 13,3%, gefühlte 40-50%
    Hessen 11,4%
    http://www.demografie.marburg-biedenkopf.de/content/Auslaenderanteil.html

  93. Interessanter wäre es zu wissen, wie die Zusammensetzung bei den 0-18 Jährigen ist. Außerdem gibt es neben Türken noch viele andere moslemische Zuwanderer (Marokkaner, Libanesen, Pakistaner usw).

  94. ein SEHR GUTER Beitrag von alberto; wir diskutieren auch über Fußball und die Nationalmannschaft.

    # Alberto meint:
    18.06.2010 um 8:12

    Karl Eduard meint:

    18.06.2010 um 4:10
    Ginge schon alles, das mit den Deutschen. Aber es ist bequemer, Söldner anzuheuern als eigenen Nachwuchs zu fördern. Hat nämlich auch was mit fordern zu tun. Also Leistungen abzuverlangen, von klein auf und Talente zu erkennen. Aber das wäre dann wieder so sozial ungerecht, Kinder wegen ihrer Leistungen zu bevorzugen. Soooo sozial ungerecht.

    ———————————-

    Ich bin ehrenamtlich im Verein tätig. Was glaubst Du wenn die Emanze Claudia Doppel Name und ihre Lebensabschnitts – Gefährtin mit zu Training von Thorben kommen und Ihrer Unzufriedenheit mit dem Übungsleiter, dem Verein und auch sonst Ausdruck verleihen, welche Freude aufkommt.

    Auch nicht besser ist Andreas Müller – Weiberfurz der grundsätzlich keine Zeit hat aber allen anderen sagt, wie es lang geht oder Gustav der ständig nach Alkohol riecht und sozial gerecht von meiner Kohle lebt, aber natürlich nicht in der Lage ist, Vereinsbeitrag (60 für ein Kind pro Jahr) zu bezahlen aber ansonsten selbstverständlich seine Rechte kennt.

    Tja, und dann kommt hier Ali mit seiner Kopftuch – Selim und Sohn. Alis fährt bei jedem Auswärtsspiel am Sonntag morgen um 8.00 Uhr mit, bei jedem Heimspiel hat Selim einen Kuchen gebacken und hilft mit. Beim Jugendturnier kommt der Besitzer der Dönerbude und spendiert für die Kinder die Getränke oder sonst was……

    Ali hat festgestellt, dass der Bube vom Gustav nicht rechtzeitig geweckt wird und kümmert sich rührend darum ,dass das besser wird. Er holt Ihn zu Training und zu den Spielen immer rechtzeitig.
    (Bube kanne doch nix für Vadder wenn sauft!!, sagt er)

    Andreas Müller – Weiberfurz und Claudia Doppel Name hat natürlich weder Lust noch Zeit und der Hartzempfänger hat keine Lust sich mit Ausländern an einen Tisch zu setzt. Du kannst es beliebig fortsetzten. Du kannst den Ali oder Thorben austauchen wie Du willst.

    Dazu kommt Thorben wird mit ca. 12 zum ersten mal Rauchen und saufen und mit 13 zum ersten mal kiffen. Spätestens mit 14 hat er sich zum ersten mal ins Koma gesoffen oder gekifft, Leistung findet er scheiße und Kirche ist Mist, Geld hat er genug weil die Oma das bereits übige Taschengeld noch aufbessert. Seinen Vater kennt er nicht. Ali und Gustav kennen wenigsten Ihren Vater und der verbietet so was immerhin. Das Taschengeld reicht auch nicht zum Komasaufen oder Kiffen. Wer mehr Chancen hat in der Leistungsgesellschaft „Fussball“ Thorben oder Ali?

    Wenn die Buben dann so 15 sind geht Thorben nur noch zum Fanfest (Fussball spielen tut er nicht mehr) zum abfeiern während der Vater von Ali 3 mal die Woche 100 km hin und zurück fährt. Sein Sohn und auch den talentierten Sohn des Hartzempfängers hat er beim nächsten Großverein zum Training angemeldet. Sie wurden genommen. Wenn Sie fleißig sind kommen Sie vielleicht im nächsten Jahr im Internat des Vereins unter. Zugegeben, die Geschichte spielt auf dem Land aber sie kommt Tag für Tag vor!!!

    So und dann fasst Euch mal alle an die eigene Nase: Wer hat den auf Kinder verzichtet, weil es bequemer war?? Noch eines Mehment Scholl war das gleiche wie heute Sammy Khedira, Mutter Deutsch, Vater Tunesier!!!

    Auch das ist Deutschland. Jeden Tag

    Noch was: Inter Mailand hat als italienischer Verein die Champions – Liga gewonnen. Es hat nicht ein Italiener mitgespielt!!!! Bei München spielen immerhin noch einige Deutsche (sogar Bayern)

  95. Eine gute Quelle sind die Statistischen Jahrbücher, die zumindest die Großstädte regelmäßig herausgeben, und die in aller Regel auf deren Internetseiten zu finden sind. Hier findet man detailliertere Zahlen u.a. auch zu Vertretern zahlenmäßig geringerer Bevölkerungsgruppe, zur Altersverteilung, oft auch zur Verteilung in den Stadtvierteln usw.

    Dabei zeigt sich ein relativ einheitliches Muster: Da diese Zuwanderer zumeist als Industriearbeiter gekommen sind, leben sie natürlich mehrheitlich in den großen Industriestädten/-regionen. Und da sie nur zum geringen Teil den Aufstieg in die Mittelschicht geschafft haben, nehmen sie auch nicht an deren Trend der Mittelschicht zum Hausbau in den Speckgürteln um die Ballungszentren teil. Vielmehr füllen sie oft die Innenstadtquartiere, mancherorts auch die alten Werks- oder Arbeitersiedlungen der Unternehmen sowie misslungene Städtebauprojekte wie Hamburg Wilhelsmburg usw., die von der Mittelschicht geräumt wurden, und in denen deshalb billiger Wohnraum zu haben ist.

    Diese Entwicklung kann man in fast ganz Europa beobchten, und im Übrigen mit Hinblick auf die farbige Bevölkerung in vielen Städten der USA.

  96. Ich war gestern mal wieder in Frankfurt-Höchst, einem einst hübschen und liebenswerten Stadtteil mit lebendigen Einkaufsstraßen und vielfältigen Geschäften. Heute besteht die Infrastruktur nur noch aus Dönerbuden, 1-Euro-Läden und Callshops, KEIN Deutscher auf der Straße.
    Ist das Deutschlands Zukunft (bzw. Ende)?

  97. Naja, dass Duisburg Spitzenreiter ist, war zu erwarten, aber dass Städte wie Ahlen oder Bochum nicht auftauchen, wundert mich ein wenig…es fühlt sich ja doch irgendwie „mehr“ an 😀

  98. @ #119

    Sorry, für den Doppelpost, aber:

    Ja, ganz genau so wird es laufen. In vielen Städten zeichnet sich doch jetzt schon eine Art Ghetto-Bildung ab. Dort „rotten“ sich die Bereicherer zusammen. Allein auf „unserer“ Straße gibt es 2 Dönerbuden, 3 „Kulturcafés“, einen Kopftuchschneider, eine Pizzeria, die zwar einen italienischen Namen trägt, aber auch von einem Türken betrieben wird, sowie eine Moschee auf der Ecke. Und das alles auf nicht einmal 100 m! Dahin geht der Trend.

  99. Mit über 10.000 gemeldeten Türken bei 122.000 Gesamtbevölkerung hat Heilbronn dann aber auch über 8%.
    Die Gesamtausländeranteil liegt bei 12%.
    Alles nur die öffentlichen Angaben. Da sind sicher die Passdeutschen nicht dabei.
    Gefühlter Ausländeranteil beim Heilbronn-Besuch: mindestens 30%.

  100. Zitat Giftmischer:„Nach dem Lesen dieser Zahlen bin ich mir sicher. Noch haben wir die Oberhand und es sieht bei der derzeitigen Entwicklung auf dem politischen Parkett sehr sehr gut für uns aus!

    Da irrst Du Dich leider gewaltig. Ich bezweifle zum einen die Korrektheit der angegebenen Prozentwerte, zudem handelt es sich nur um türkische Staatsbürger ohne deutsche Staatsbürgerschaft und die Verteilung innerhalb der verschiedenen Altersschichten ist nicht berücksichtigt.
    Fakt ist, daß bspw. alle nordrheinwestfälischen Großstädte in der Altergruppe der 20-40 jährigen einen Migrantenanteil von >40% aufweisen. Bei den unter 20jährigen ist der Anteil noch höher.
    Quelle: Auswirkungen und Kosten der Zuwanderung nach Deutschland, Prof.Dr. Herwig Birg, Gutachten im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums des Innern,
    Institut für Bevölkerungsforschung
    und Sozialpolitik (IBS)
    der Universität Bielefeld. Findet man überall im Netz als PDF-Datei.

  101. #109 Denker (18. Jun 2010 08:22)

    Die Reaktion von #95 war überhaupt nicht falsch.
    Hätte er/sie abgedrückt, hätte das „Opfer“ seine Einstellung zum Rauchen sicher überdacht. Wie gesagt, es hätte nur Positives gebracht. Na gut, man hat nicht abgedrückt und es kam auch nichts schlimmes raus.;)

    Pfefferspray oder CS sind schon ein Unterschied zu einer echten Waffe. Hier kann man noch einmal zu viel abdrücken, ohne daß man sich ein Leben lang Vorwürfe machen muß.

  102. OT – Entschuldigung!
    Ich habe da mal eine Frage:

    Gestern schwebte über einem sehr ländlichen Stadtteil der intensive Geruch von Schweinegülle.
    Die Luft ist dann doch für Moslems unrein, oder?

    Dürfen sich Moslems überhaupt in einem Land aufhalten, wo der Schweinegeruch in der Luft schwebt?
    Das atmen die doch genauso ein wie wir…
    Warum sind die dann noch hier?

  103. wenn ich die Zahlen türkischstämmiger (mit und ohne deutschem Pass) aus dem Leitartikel summiere komme ich auf ungefähr 4,2 Millionen Türken. Diese Zahl halte ich für einigermaßen realistisch.
    Mitte der 90er hat man ganz offiziell von 3 bis 3,5 Mio gesprochen.

    Hinzu kommen jetzt noch Araber, islam. Bosnier, Nordafrikaner und islamische Schwarzafrikaner. Dann weiß ich nicht in wie weit man die Kurdische Bevölkerung mit hinzuzählen kann. Diese können auch Iraker oder Iraner sein.
    Und dann kommen wir mit Sicherheit auf eine Zahl von 8 bis 9 Mio Muslime bundesweit.
    Und bei einer Bevölkerung von rund 80 Mio Menschen ist das viel zu viel und wird in den nächsten 10 Jahren unsere Gesellschaft umkrempeln. Zumal Muslime i.d.R. tatsächlich noch mind. 2 Kinder bekommen – häufig auch 3 und mehr. Dieser Bevölkerungsanteil wird sicherlich rapide zunehmen.
    Prost Mahlzeit

  104. Mal ein wenig Hintergrund für die beängstigenden Zahlen:
    „Allah brachte die Muslime auf die Welt, damit sie die Welt erobern und beherrschen und bevölkern. Wenn ein Volk sich dem Willen Allahs widersetzt und sich weigert, muslimisch zu sein, dann wird es zu Sklaven der Muslime werden und Steuern an die muslimische Obrigkeit bezahlen. Diese Völker werden hart arbeiten, und ihr werdet Nutzen daraus ziehen.“
    (Hadith, al Belesri, qonquest of the Countries, Kairo, Verlag dar al Nahada 1961, Bd.2,S.310)

    Sure 33, Vers 27:
    „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

  105. @so gut wie weg) Normalerweise macht einer alleine nichts und wenn doch dann nur weil sich ein „Opfer“ angeboten hat. Man darf nie vergessen dass solche Leute Opfer suchen und keine Gegner. Wenn man sieht dass das „Opfer“ bereit ist sich zu wehren, ist man höflich und geht weiter. Das Spiel kennt eigentlich jeder der in bestimmten Vierteln wohnt. Den Leuten macht es einfach keinen Spass jemanden auszurauben der sie wehrt oder ein Risiko für Ihre eigene Gesundheit ist.

  106. @so gut wie weg) Ach ja und positive Ausnahmen die tatsächlich nur Feuer wollen, gibt es natürlich auch 😉

  107. warum zum teufel nochmal hat leibzig türken?die haben dort doch keine arbeitsplätze im überschuss.was ist das für ein witz.die liegen dem steuerzahler nur auf der tasche,mehr nicht!

  108. Mööönsch, eck wörd kürre – ek züeh noch Läeibsisch. Hädde nü jedochd, datt eck ma Össi würd.

  109. # rheinsilber

    Habe immer ein kleines Porzellanschweinchen in der Tasche, das ich in der Eisdiele auf den Tisch stelle, wenn Vogelscheuchen in Sicht sind.

    Ansonsten mach ich mich drüber lustig. „Mutti, warum hat der Mann da den Kopf verbunden?“ – „Das ist eine Frau, und die hat ganz starke Kopfschmerzen.“

  110. Ich möchte Stadtallendorf erwähnen. Eine mittelhessische kleine Industriestadt und Standort der Welthauptproduktionsstätte von Ferrero (daher u. a. viele Italiener). Von 21.300 Einwohnern sind 5.000 muslimisch (zum größten Teil türkischer Herkunft). Das sind ca. 25 %!
    Der Ausländergesamtanteil liegt angeblich bei 21%, was bedeutet, dass viele Muslime eingebürgert sind. Viele davon sind (mein Eindruck) gut integriert.
    Natürlich hat Stadtallendorf seit einigen Jahren auch eine neue (hässliche) Fatih-Eroberer-Moschee.

    (Quelle für die Zahlen: Wikipedia.)

  111. Gibts Statistiken zu den Iranern eigentlich? Hier bei uns in Österreich bewegen sich die Zahlen der Iraner zwischen 6000-10000, davon 95 % gute Mittel und Oberschicht.

    Die saufen hier mehr Bier als die Steirer 🙂

  112. #6 srg (17. Jun 2010 23:12)
    #33 lorbas (17. Jun 2010 23:44)

    Ich wollte auch gerade sagen, dass nach meinem Eindruck Pforzheim zu den schlimmsten Städten gehören muß.

  113. Wesentlich Ursachen für diese Entwicklung werden nur am Rand oder indirekt erwähnt:

    1. die Kinderarmut der idigenen Bevölkerung
    2. die Ehemüdigkeit der indigenen Bevölkerung
    3. die Verhütungsmentalität der indigegen Bevölkerung (vgl. 1.) und
    4. die Abtreibungsmentalität der indigenen Bevölkerung (vgl. 1. und 3.).

    Und da wundert Ihr Euch alle über die Folgen? Mir war das schon vor über 20 Jahren klar.
    Ein Theologieprofessor sagte Ende der 70er Jahre bei seiner Abschiedsvorlesung, dass Gott bei der hohen Zahl von Abtreibungen seinen Segen von unserem Land nehmen wird. Ich weiß noch, wie betroffen die Studenten das hörten. Und genauso ist es gekommen.

    Wenn ein Volk nur noch an Luxus, Genuss, Fressen, Saufen und Huren denkt, dann hat es kein anderes Schicksal verdient!!!

    Schaut Euch doch nur unsere „Vorbilder“ an: Merkel, geschieden, kinderlos, Exkanzler Schröder, mehrfach wiederverheiratet, kein Vater, Joseph Martin F., genannt Joschka …, Guido W…. etc. etc.

    Ja, wo sollen denn die Deutschen herkommen? Und auch hier im Forum gibt es nicht wenige, die noch keinen Beitrag zum „Erhalt“ der Bevölkerung geleistet haben. Übrigens: Ich selbst habe Kinder nicht zum Erhalt des deutschen Volkes in die Welt gesetzt, sondern schlicht und einfach, weil ich sie wollte!!!

  114. @Justinianus
    „Zumal Muslime i.d.R. tatsächlich noch mind. 2 Kinder bekommen – häufig auch 3 und mehr.“

    Das ist meiner Meinung nach auch eine „normale“ oder erstrebenswerte Lebensweise. Eine Familie mit 2 bis 3 Kindern.

    Wenn ich mir die „Lebensentwürfe“ meiner deutschen Kollegen anschaue, dann scheint mir da einiges im Argen zu liegen.

    Beziehungen gehen nach nur nach ein paar Jahren zu Bruch, Kinder stören generell, der Kinderwunsch wird in die 30er verschoben oder auch gar nicht mehr verwirklicht. Alles viel zu anstrengend. Gibt eh zuviele Menschen. Schließlich will man ja etwas vom Leben haben oder die Welt sehen oder oder oder…

    Teil der Bevölkerung Deutschlands 2008:
    4,2 Millionen Kinder unter 6 Jahren
    7 Millionen Kinder von 6 bis 15 Jahren

    Tierhaltung in deutschen Haushalten:
    8,2 Millionen Katzen
    5,4 Millionen Hunde

    Geht einfach weiter mit euren Hunden Gassi oder streichelt eure Katzen, aber ihr braucht euch nicht zu wundern, wenn neue Bevölkerungsgruppen zuziehen und dann bestimmen, was hier passiert. Das ist Demokratie. Das Leben ist hart.

  115. Frau Böhmer macht sich ob dieser Bereicherung sicher ins Höschen.

    Diese Meeenschen!

    Und wenn wir dann zustände haben wie in den Fawelas bekommt sie nen Pflaumensturz vor Freude.

  116. #27

    „Geniale Arbeit:

    1. Wir wissen wo
    2. Wir wissen wieviele
    3. Bezirke sind ne super sache für uns….Panzer vor, granate rein und schon stirbt ein muzzleSchwe*n“

    PI heute im Urlaub? Wie kann man sowas stehen lassen? Großen Applaus für sharkspear, sinnloser Kommentar dazu noch rufschädigend. Aber macht ja nix, hauptsache irgendeinen Dreck von sich gegeben, was?

    @all

    Dieses „Boa eh in meiner Stadt isses 100mal schlimmer als es die Feindpropaganda behauptet“-Getue bringt keinem was. Schon mal etwas von selektiver Wahrnehmung gehört? Die offiziellen Zahlen belegen doch auch, dass hier knapp 15 Mio. Menschen mit MH leben. Zu- nd Abwanderungen negieren sich die letzten Jahre, daher wäre die Geburtenrate von hier lebenden Musels wesentlich interessanter. Diese Daten sind leider schwerer zu erfassen.

  117. “(…)
    Betrachtet man die Gruppe der unter 5-Jährigen, so ergeben sich folgende Anteile “mit Migrationshintergrund” (Statistisches Bundesamt 2007: 8 ) :

    Nürnberg 67,0%
    Frankfurt/Main 64,6%
    Düsseldorf 63,9%
    Stuttgart 63,6%
    Wuppertal 62%
    Augsburg 60,2%

    (…)”

    Stefan Luft, Staat und Migration. Zur Steuerbarkeit von Zuwanderung und Integration, Frankfurt 2009, S.157 ff

    Gefunden bei: Kewil!

  118. @Archangelos
    Dein Beitrag ist KLASSE!

    Ein Theologieprofessor sagte Ende der 70er Jahre bei seiner Abschiedsvorlesung, dass Gott bei der hohen Zahl von Abtreibungen seinen Segen von unserem Land nehmen wird. Ich weiß noch, wie betroffen die Studenten das hörten. Und genauso ist es gekommen.

    Wenn ein Volk nur noch an Luxus, Genuss, Fressen, Saufen und Huren denkt, dann hat es kein anderes Schicksal verdient!!!

    Schaut Euch doch nur unsere “Vorbilder” an: Merkel, geschieden, kinderlos, Exkanzler Schröder, mehrfach wiederverheiratet, kein Vater, Joseph Martin F., genannt Joschka …, Guido W…. etc. etc.

    Das bringt mich auf eine Idee – auf welchem Blog könnten wir eine gut/schlecht-Liste aufmachen; alle „Prominenten“ und Politiker werden da gelistet – mit entsprechendem Familienstand.

    Gut:
    von der Leyen – 7 Kinder
    R. von Weizsäcker – 4 Kinder
    H. Kohl – 2 Kinder

    Naja:
    Eva Herrmann – 1 Kind

    Schlecht:
    A. Merkel – 0 Kinder
    Joschka Fischer – 0 Kinder
    Kynast – 0 Kinder
    Alice Schwarzer – 0 Kinder
    G. Westerwelle – 0 Kinder

    t.b.c.

  119. HALLO?!?! Liest denn das hier niemand von PI?
    Der primitive Kommentar von „sharkspear“ sollte umgehend gelöscht werden. Fragt sich, ob dahinter ein pubertäres „intellektuell Schwacher“ steckt oder ein linker Troll, der PI verunglimpfen will.

  120. @ #146 RechtsGut

    Schlecht:
    A. Merkel – 0 Kinder
    Joschka Fischer – 0 Kinder
    Kynast – 0 Kinder
    Alice Schwarzer – 0 Kinder
    G. Westerwelle – 0 Kinder

    So schlecht finde ich das gar nicht, wenn die sich nicht fortpflanzen!

  121. Ich habe jetzt schon öfter hier im Thread gelesen, daß in Berlin mindestens 40% Zugewanderte rumlaufen. Dazu ein persönliches Erlebnis:

    Ich habe oft in Berlin zu tun, fliege morgens ein und abends wieder raus, fahre mit dem Bus vom Flughafen in die Innenstadt (Taxis meide ich wegen der vielen türkischen Fahrer) und sehe zum einem großen Teil ein anatolisches Dreckloch.

    Diese Woche war ich zum ersten mal für 2 Tage im Osten der Stadt, in Friedrichshain. Zu meinem großen Erstaunen habe ich in den zwei Tagen nur EIN einziges Kopftuch gesehen, keine türkischen Buden und Gemüsehandlungen, keine goldkettchen-behängte Südländer, keine (sichtbaren) Mohammedaner, sondern ein Viertel mit sehr viel Europäern, Amerikanern (alles Studenten) und gewerbetreibende Asiaten (wahrscheinlich Vietnamesen, ich kann die nicht gut auseinanderhalten). Viele Kneipen mit Aussenbetrieb.
    Das hat mich sehr an Freiburg vor 40 Jahren erinnert, ich hätte noch länger bleiben können.

  122. Den dritten Platz hält Köln mit 63.839 türkischen Staatsbürgern

    ———————————————-
    So wenige?
    Das kann ich fast nicht glauben. Sind wohl „nur“ die offiziellen Zahlen. Dürften weit mehr sein.
    Wenn ich unterwegs bin sehe ich fast ausschließlich Türken auf der Straße, im Bus, in Geschäften, einfach überall. Drecksvolk!

    Aber interessanter wäre es zu wissen, wo es die wenigsten Türken gibt (Umzugs- bzw. Auswanderungstechnisch)!

  123. @Alkibiades
    Deine Beoabachtungen sind zu 100% deckungsgleich mit den meinen.

    Wichtig: In den rein deutschen Gebieten (Friedrichshain, große Teile von Mitte, Prenzlauer Berg) haben die Grünen und Linken sehr gute Ergebnisse. Die (jungen) Menschen ziehen dorthin um unter Deutschen zu sein – OFFEN SAGEN wird das allerdings KEINE(R)! Man zieht dahin weil es angesagt ist etc.

    Dort wohnen die Journalisten, viele Lehrende und Lernende, hier wohnen junge Mütter und es gibt wohl kaum jemanden, der nicht studiert oder studiert hat. (alteingesessene ausgenommen). Und natürlich demonstriert man gegen die „Gentrifizierung“(man will vor allem die EIGENE MIETE im überschaubaren Rahmen halten…).

    Berlin ist auf dem weg zu einem Kameltreiber-Dreckloch. 450 000 Sozialfälle – konservativ 😀 gerechnet. Und natürlich „Integrations“- und „Sozial“industrie ohne Ende. Und natürlich alte SEDlerInnen und neue SEDlerInnen.

    Die 100 000 Studenten kann man wohl zur Hälfte auch zu den Sozialfällen rechnen.

    Und die Idioten aus BaWü und Bayern zahlen die Rechnungen und die sozialistischen Wohltaten; das allerdings ist ein wirkliches Phänomen der übergreifenden Dummheit.

  124. Was mich stört: „Die Türken“ sind KEIN Drecksvolk. Das ist unerträglich – da sollte man mal sein Hirn einschalten!

    Neulich saß ich in einem türkischen Internetcafe in Berlin. Herein kam eine (Istanbuler?) Schulklasse – Mädchen um die 15 Jahre. Die Kameltreiber-Kümmeltürken-Nachkommen, die das Internetcafé betreiben hätten im Vergleich nicht hinterwäldlerischer wirken können. Frappierend.

    Nicht „Die Türken“ sind das Problem. Und die sind auch KEIN Drecksvolk, gar nicht.

    WIR sind das Problem – UNSERE ELITEN sind das Problem – UNSERE LINKSGRÜNEN ASSIFANTEN und SPINNER sind das Problem – UNSERE GESETZE und UNSERER POLITISCHE KORREKTHEIT sind das PROBLEM.

    Die meisten Türken wollen einfach in Ruhe gut leben – und eine Menge Türken gehören in Berlin zur bürgerlichen Schicht. Die sind Stützen der Gesellschaft. Gut – es ist nicht die Mehrheit – aber UNSERE ELITEN haben die Kümmel-Türken ins Land geholt oder sie ins Land kommen lassen.

    Dieser Zungenschlag gefällt mir nicht – und er verstellt auch den Blick auf die Verantwortlichen und SCHULDIGEN, die UNSER LAND an die Wand fahren. Und das WAHLVOLK lässt diese Idioten gewähren – siehe NRW-Wahl. Das Wahlvolk hat sich nun schon schuldig gemacht – vor allem in NRW.

    Und vor allem die linksgrün durchwebte Presse, die Medien haben Schuld. Aktuelle Kamera – nichts anderes.

Comments are closed.