Ein bewaffneter Mann hat heute Mittag in einer H&M-Filiale in Leipzig mehrere Menschen als Geiseln genommen und mit seiner Waffe bedroht. Polizeiangaben zufolge konnten einige Geiseln das Gebäude in der Zwischenzeit schon wieder unverletzt verlassen. Derzeit sei jedoch noch unklar, wie viele Geiseln der bewaffnete Mann noch in seiner Gewalt hat.

UPDATE: +++ Geiselnahme in Leipzig unblutig beendet +++ Bewaffneter Mann lässt alle Geiseln frei +++ Polizei nimmt Geiselnehmer fest +++

Spiegel Online berichtet:

Kurz nach 12.30 Uhr habe die Polizei ein Notruf erreicht. Kunden des Geschäfts hätten angerufen. Inzwischen konnten mindestens fünf Menschen den Laden in der Nähe des Marktplatzes wieder verlassen. Es sei noch unklar, wie viele Kunden sich weiterhin in der Gewalt des Geiselnehmers befänden. Er sei nach Zeugenangaben mit einer Pistole bewaffnet. Unklar sei jedoch, ob es sich dabei um eine Schreckschusspistole oder eine echte Waffe handele. Das Motiv sei noch völlig unklar, sagte die Sprecherin. Forderungen habe der Mann bislang nicht gestellt. Auch sei bislang niemand verletzt worden. Die Innenstadt wurde weiträumig abgesperrt, die umliegenden Geschäfte geräumt.

Video von n-tv zur Beendung der Geiselnahme:

Weiteres Video von n-tv (16 Uhr):

Wir halten unsere Leser bei neuen Entwicklungen auf dem laufenden.

(Video: Antivirus)

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. Gibt es eigentlich schon eine Leipziger PI Gruppe? Ich hab neben meinem PhD einfach keine Zeit so was selbst zu koordinieren…

  2. OT: Der ganze Clan des Messermörders ist kriminell

    Wieder ein Polizeieinsatz bei der Familie des Messerstechers Elias A. (16) in der Neustadt. Wie das Hamburger Abendblatt erfuhr, hat die Polizei den Vater des 16-Jährigen am Montagabend vorläufig festgenommen. Dem 60-jährigen Ali A. wird vorgeworfen, vom Balkon seiner Wohnung mit einer Waffe auf zwei Wachleute gezielt und sie bedroht zu haben.

    Bei einer daran anschließenden Hausdurchsuchung in der Wohnung der Familie entdeckte die Polizei zwei Schreckschusswaffen, zwei Spielzeugwaffen und ein Reizgas-Sprühgerät.

    Elias A. sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Er steht unter dringendem Tatverdacht, am Jungfernstieg den 19-jährigen Mel D. erstochen zu haben. Bereits lange vor der Tat war er in Hamburg als Intensivtäter bekannt. Auch die Brüder des 16-Jährigen sind immer wieder durch Straftaten aufgefallen.

    Nach dem Tötungsdelikt am Jungfernstieg war die Diskussion um jugendliche Gewalttäter in Hamburg neu entflammt. Elias’ Vater ist nach seiner erkenungsdienstlichen Behandlung wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden.

  3. #3 Traian
    Die Suche ich auch grad.

    Das kommt aber vielleicht noch, wenn es um die Täterbeschreibung geht 😉

  4. Ist es ein Musel, wird sich herausstellen, dass er a) geisteskrank oder b) zu selten in die Moschee gegangen ist.

  5. #6 Jussuf Ben Schakal (15. Jun 2010 15:14)

    oder c) in die falsche Moschee gegangen, wo er radikalisiert wurde, weil ihn die Mehrheitsgesellschaft ausgegrenzt hatte und somit die Geiseln selbst schuld sind!

  6. @ #1 Arent

    Bist Du auch aus Leipzig? Na dann, Sachsen-Flosse 🙂

    hätte nicht gehört, dass es hier schon eine Gruppe gibt. Aber es wäre schön, zu wissen, dass noch mehr Leipziger hier bei PI vertreten sind!

    @#3 und #5

    typischer Tatverlauf für ein Verbrechen mit Mihigru, ich kann die Relevanz an der Stelle schon erkennen…obwohl ich das in diesem Fall für mich selber offenlasse, bis Genaueres bekannt wird.. laut N-TV ist der Täter tatsächlich geistig verwirrt und hat einer Geisel gegenüber erwähnt, er sei sterbenskrank, die Ärzte wollten ihm nicht helfen (ich tippe in dem Fall eher auf die betreffende Krankenkasse) und er wolle niemandem schaden, sondern mit der Aktion lediglich Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

    …naja, zumindest hat sein Plan funktioniert. Wollen wir hoffen, dass niemand zu Schaden kommt und die Polizei das Ganze in den Griff bekommt – ich wollte heute abend eigentlich in der Stadt Fussball schauen!

  7. Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

    1.:
    Der Täter ist Südländer, Friedensaktivist und religiös. Dann handelt es sich um einen Hilferuf, eine Protestaktion gegen Diskriminierung von Gläubigen oder um eine Kleiderbeschaffungsmaßnahme für unterdrückte und benachteiligte Palästinenser.
    Nach Feststellung seiner Personalien wird der Täter freigelassen, da kein Haftgrund besteht.

    2.:
    Der Täter ist Eingeborener oder aus Russland Eingewanderter.
    Dann handelt es sich um eine rassistische, rechtsradikale und staatsfeindliche Tat, die gegen die gutintegrierten H&M_Mitarbeiterinnen ausländischer Herkunft gerichtet ist.
    Der Täter wird mit einem Hubschrauber nach Karlsruhe gebracht und in einem Hochsicherheitstrakt streng bewacht.
    Angeklagt wird er wegen Aufruhr gegen die EU-Ordnung, bewaffnetem Überfall mit Tötungsabsicht aus niederen Beweggründen, rechtradikaler Gesinnung und Rassenhass. Seine Hinrichtung wird bis zum Endspiel der Fussbalweltmeisterschaft ausgesetzt und während der Übertragung unauffällig vollzogen.
    Es werden weitere Millionen im Kampf gegen Rechts bewilligt.

  8. @unrein:

    Anmerkung: Bei PI werden auch Themen behandelt die NICHTS mit dem Islam zu tun haben….;)

  9. Ich finde auch, PI sollte auch über solche Sachen berichten. Damit erschließt man bestimmt auch eine größere Zielgruppe. Hauptaugenmerk sollte natürlich der Islam bleiben.

  10. Kann die Relevanz der Meldung für PI nicht nachvollziehen.
    Warum berichtet ihr eigentlich nie über solche Vorfälle? Ich dachte man ist gegen Extremismus jeder Form:
    http://bit.ly/asamXu

    PI: Warum haben Sie es nicht als Spürnasentip geschickt?

  11. Die Wahrscheinlichkeit, daß man hier wieder eine „Kulturbereicherung“ erlebt, ist einfach sehr sehr hoch!

    Vor allem, da Einzelheiten zum Täter noch nicht genannt werden. Ich gebe zu, nicht immer handelt es sich um ein Kulturbereicherungs-Delikt, aber doch zumindest zu 90%

    Außerdem – egal wer dieser Täter ist – sollte man immer ein Augenmerk auf den richterlichen und medialen Umgang mit dem Täter achten: Thema: Kuscheljustiz

  12. Sollte es sich um einen europäischen Täter handeln kann die Strafe natürlich nur Lebenslänglich lauten. Ist es ausnahmsweise mal ein Musel, reichen auch 6 wochen auf bewährung + ein segeltörn in der karibik. :_:

  13. @ PI:

    Hier gibt es so viele Spürnasen, ich dachte irgendjemand wird das schon übernehmen.
    Zu spät ist es aber noch nicht. 😉

  14. „der Sender n-tv will von einer Zeugin gehört haben, dass der Mann schwer krank sei. Weil ihm nicht geholfen worden sei, würde er jetzt alles tun, um auf seine verzweifelte Lage aufmerksam zu machen.“
    Quelle: Qualitätspresse Süddeutsche Zeitung

    Will heissen: sollte der Täter südländischen Migrationshintergrund haben, wird er wegen (Geistes-)Krankheit nicht angeklagt, sondern bekommt im Lichte der Öffentlichkeit endlich die ihm zustehende, angemessene Behandlung und Betreuung. Der neue Bundespräsident Wulff wird ihn medienwirksam am Krankenbett besuchen und sich im Namen des Deutschen Volkes bei ihm für die erlittene Schmach entschuldigen. Die besten Professoren Deutschlands werden sich um seine Behandlung reissen. ARD und ZDF werden Brennpunkt- und Betroffenheitssendungen mit
    Beckmann und CO. einschieben. A Star is born.
    Lichterketten, Solidaritätskundgebungen, Tränenansprachen von Claudia und Volker, das volle Programm…

  15. #18 Abu Sheitan (15. Jun 2010 15:39) “der Sender n-tv will von einer Zeugin gehört haben, dass der Mann schwer krank sei. Weil ihm nicht geholfen worden sei, würde er jetzt alles tun, um auf seine verzweifelte Lage aufmerksam zu machen.”
    Quelle: Qualitätspresse Süddeutsche Zeitung

    AHA ..Ich bin unheilbar Pleite .. dann werde ich mich mal in einer Bank verbarikadieren

  16. O T !!

    Heidi Kabel ist tot

    Heidi Kabel, berühmte Volksschauspielerin aus Hamburg, starb im Alter von 95 Jahren. Heidi Kabel, der Star des Ohnsorg-Theaters starb in der Nacht in einem Altersheim in Hamburg, so gab das Ohnsorg-Theater bekannt. Mit ihr stirbt ein Stück Hamburg?.

    http://tinyurl.com/37m7feg

    Ruhe sanft in Frieden Heidi

  17. Verfassungsschutzbericht
    Islamisten haben Berlin im Visier

    Der größte Bedrohung für Berlin geht laut dem neuen Berliner Verfassungsschutzbericht von radikalen Islamisten aus. Rechtsextremisten wurden 2009 geschwächt, heißt es, und bei Linksextremisten sei die Gewalt-Hemmschwelle gesunken.

    Die Islamisten sind nach Einschätzung des Berliner Verfassungsschutzes weiterhin die größte Bedrohung für Deutschland – islamische Terroristen haben Deutschland und nicht zuletzt auch die deutsche Hauptstadt Berlin im Visier. Die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus sei inzwischen nicht mehr nur eine Bedrohung von au…

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1326033/Islamisten-haben-Berlin-im-Visier.html

    …ßen, sondern (?¿?¿)

  18. „Nach BILD.de-Informationen handelt es sich bei dem Geiselnehmer um Oliver Q.“

    Ist doch auch mal schön von einem deutschen Täter zu lesen.

    Ständig diese türkischen und arabischen Namen im Zusammenhang mit Verbrechen nerven.

  19. @ #18:

    Der Taximörder gehört weggesperrt, und je nachdem anschließend unter lebenslange Sicherheitsverwahrung.
    Dieser Typ muss irgendwas an der Klatsche haben, sonst tut man so etwas einfach nicht.
    Auch im Fall des Taximörders erschließt sich mir der Zusammenhang mit dem Islam aber nicht. Der Mörder ist kein Muslim…

    Viele Grüße von einem Bewohner unweit des Bodensees.

  20. Oliver Q…. das heißt aber nocht nicht, dass er Deutscher ist, ich würde gern noch den Nachnamen oder ein Bild dazu sehen.

  21. PayPal hat mehreren islamkritischen Internetblogs den Zugang gesperrt.

    Warum berichtet PI nicht darüber, trotz mehrfachen Hinweises und Spürnasentipps?

  22. Ich gehe jetzt gleich mal ’nen Kindergarten in Geiselhaft nehmen, auf dem Wege dorthin werde ich ein paar Rentner niederknüppeln:

    schließlich habe ich zum achtzehnten Geburtstag keinen Porsche geschenkt bekommen, was an langfristiges Trauma verursacht hat; außerdem habe ich von diversen Blondinen, die ich dringend befummeln wollte, Körbe erhalten; desweiteren hat mich Mutti mal ausgeschimpft, als ich zu spät nach Hause gekommen bin.

    Wird höchste Zeit, das ganze mal gesamtgesellschaftlich konkret abzuarbeiten.

    Bis morgen dann in der Bild-Zeitung…

  23. „Oliver Q.“ sollte man sich sofort für Streetware als Markennamen sichern.

    Heisst der Täter nicht vielleicht eher Orhan Quassam?

  24. Wie Gary F. Osama Bin Laden töten wollte

    Nachtsichtgerät, Pistole – und ein meterlanges Schwert: Mit diesem Gerät war der US-Bürger Gary F. ausgestattet, als ihn die pakistanische Polizei im Grenzgebiet zu Afghanistan aufgriff. Sein Ziel: Qaida-Chef Osama Bin Laden finden und töten.
    […]
    Die pakistanische Polizei nahm Gary F. am vergangenen Sonntag fest, wie jetzt bekannt wurde – offenbar bei dem Versuch, ins Nachbarland Afghanistan einzudringen.
    […]
    „Zunächst lachten wir, als er uns erzählte, er wolle Osama Bin Laden töten“, sagt der Polizeichef von Chitral, Jaffer Khan. Als jedoch eine Pistole, ein über einen Meter langes Schwert und ein Nachtsichtgerät bei ihm sichergestellt wurden, sei man skeptisch geworden. Zurzeit wird Gary F. vernommen, heißt es aus Pakistan. Die US-Botschaft bestätigte, dass ein US-Bürger festgenommen worden sei.

    Gary F. habe angegeben, dass er am 11. September 2001 persönliche Verluste erlitten habe, erklärte die pakistanische Polizei. Laut der Zeitung „Dawn“ hatte er geplant, Bin Laden zu enthaupten. Angeblich habe der Kalifornier christliche Bibelverse bei sich getragen. Auf die Frage, wieso er glaube, den Terrorpaten finden und töten zu können, entgegnete er laut Polizeichef Khan: „Gott ist mit mir und ich bin zuversichtlich, dass ich ihn töten kann.“
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,700776,00.html

  25. #2 Stolze Kartoffel (15. Jun 2010 15:05)
    Kein Wunder, der Justizsenator in HH ist grün.
    HH ist no go.

  26. Oliver Q, aha, kennen wir sofort den Namen, wie beim Taxi-Mörder vom Bodensee oder beim Kopftuchmörder von Dresden.

    Da ist die Presse nicht zurückhaltend, genauso wie bei antisemitischer Gewalt, wenn die TäterInnen Neo-Nazis sind, wie

    #15 Oralapostel (15. Jun 2010 15:29)

    mit

    http://bit.ly/asamXu

    zeigte.

  27. Mein Tip:

    Bei dem Entführer handelt es sich um einen geistig verwirrten Nordafrikaner, der wechselweise a) Bleiberecht haben will und b) nach Hause geflogen werden will.

    Das Ganze wird noch bis ca. 18-19 Uhr dauern, das SEK wird ihm die Waffe aus der Hand schießen in einem kurzen Moment seiner Ermüdung.

    Die Fälle ähneln sich alle irgendwie.

    Wer so malle ist, sich ausgerechnet ein Kaufhaus für eine Entführung auszusuchen, der handelt völlig irrational. Abgesehen von der Tatsache, dass Mörder und Entführer naturgemäß IMMER psychisch angeleimt sind, sagt der Ort der Entführung doch so einiges über die geistige Verfasstheit aus, seinen Realitätssinn, seine Wahrnehmung.

  28. Oliver ist nicht unbeding ein typischer Vorname im ehemaligen Lande der „mikes“ etc.

    Und „Q“ als Nachname LOL man schaue mal ins beliebige „örtliche“ einer Stadt ….
    Ausserdem sollen die freigelassenen Geiseln extrem verstört sein … auch das spricht Bände und dann ausgerechnet H+M ? Wo die Klamotten intelligenter als die „Bedienerinnen“ sind ?

    @#27 Eine_Kleine_Machtmusik (15. Jun 2010 15:56)

    🙂 genau supergute Ausreden… he he he

  29. @#29 Denker (15. Jun 2010 16:04)

    find ich gut Osama bin Laden ist ein Stück subhumaner scheisse und wenn sich endlich jemand findet den zu töten warum nicht ?

  30. @Oralapostal

    Nicht, dass dies meine Wut dämpfen oder das Geschehene relativieren würde:

    Das gleich findet jeden Tag auf deutschen Straßen statt. Die Opfer sind nur deutsche Kartoffeln. Das interessiert die Medien nur, wenn besonders brutal war.

  31. Dienstag, 15. Juni 2010, 15:36 Uhr
    Leipzig: H&M-Geiselnehmer gibt auf

    In Leipzig (Sachsen) hat H&M-Geiselnehmer Oliver Q. (41) nach BILD.de-Informationen aufgegeben und sich von der Polizei festnehmen lassen. Alle Geiseln kamen unverletzt frei. Die Polizei sprach davon, dass „medizinische Gründe“ den Mann zu der Tat** veranlasst hätten.
    BTO:

    aja „medizinische Gründe“ welche denn so ???

    Nachtigal ick hör Dir trapsen….
    Und was gibts dafür** Klapse und Kuscheleinheiten auf Barbados ?

  32. Nachtrag:

    außerdem habe ich von diversen Blondinen, die ich dringend befummeln wollte, Körbe erhalten;

    Ich hoffe es waren wenigstens Fresskörbe smile 🙂 😉

  33. Ein anders Thema:
    Frau Dr. Schiffer von der Linkezeitung meint!

    Der offensichtlich durch antimuslimischen Rassismus motivierte Mord an einer Ägypterin in Dresden ist ein schrecklicher Höhepunkt einer jahrelangen Hetzkampagne gegen den Islam und Muslime.

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=7027&Itemid=1

    ———————————————-
    Frau Dr. Schiffer ist anscheinend der antichristliche Rassismus,und die schon Jahrelang andauernden Morde an Christen noch nicht aufgefallen.

  34. @ #1 Arent

    @ #11 Außengeländer

    Bin auch Leipziger. Ich schlage vor, wir treffen uns, um eine lokale PI-Gruppe zu bilden. Uhrzeit: 20 Uhr, Datum: 19.06, Ort: Cafe Telegraph, Dittrichring 18, Innenstadt.

    Heute habe ich im Karstadt-Restaurant zu mittag gegessen und schätzungsweise gegen 12.45 das Kaufhaus verlassen. Habe von der Geiselnahme nichts mitbekommen. Karstadt soll aus Sicherheitsgründen jetzt geschlossen sein.

  35. #22 7berjer (15. Jun 2010 15:44) O T !!

    Heidi Kabel ist tot

    Heidi Kabel, berühmte Volksschauspielerin aus Hamburg, starb im Alter von 95 Jahren.

    Da mußten die armen Erben aber lange warten.

    Ein Mandant von mir hat es da besser. Dessen Mutter ist mit unter 80 gestorben. Prozeß ist jetzt durch, jetzt kommt die Kohle.

  36. @41 haka fan

    Ziemlich mutig von Dir Datum und Ort für eine PI-Gruppengründung zu nennen.

    Du könntest treffen:

    -eine wutschnaubende Claudia Roth(Augenkontakt vermeiden, sonst erstarrt ihr zur Salzsäule)
    -Herrn Edathy(mit Beweismittel Kunstvagina) und dem VS
    -SAntifanten in brauner Uniform
    -den potthässlichen Vogel Pierre, der euch zum Islam bekehren will
    -oder einige polizeibekannte Intensivtäter, die schon mit sämtlichen Richtern per Du sind.

  37. @ #8 Graue Eminenz:

    sehr interessantes Video! Ich habe es gleich mal „gesichert“, da ja auch Youtube die Tendenz hat, bestimmte Videos schnell wieder zu löschen, damit sich niemand provoziert oder beleidigt fühlt … allerdings sah der Typ nicht nach Musel aus, sondern nach „kanadischer Kartoffel“ – sozusagen „pomme de terre canadienne“ 🙂 – insofern kann sich ja keiner beleidigt fühlen!

  38. @ r2d2

    Apropos: was macht eigentlich unsere solarbetriebene und biologisch abbaubare Empörungs-Soubrette Claudia R.?

    Man hat so lange fast nichts von ihr gehört?

    Ich habe so langesam den Verdacht, dass sie sich in ihrem Führerhauptquartier…öh…ich wollte sagen: ihn der Reichsparteizentrale der Grünen verbarrikadiert hat und sich vor lauter Schiss, byzanz könne mit dem Dhimmi-Award um die Ecke biegen, nicht mehr aus ihrem Büro raustraut.

    Was’n los bei den Grünen? Oder hat man die Claudi gegen eine Horde Bio-Kamele nach Saudi-Arabien verhökert, um von dem eigenommenen Geld eine eigene Sonnenblumen-Burka-Näherei in Kreuzberg für beachteiligte Jugendliche aufzumachen?

    Ich bin betroffen und auch ein Stück weit traurig, dass unsere Claudi uns so um Stich lässt.

  39. @48 Paula

    Ich kann dich beruhigen, Claudia (lang)weilt noch unter uns.
    Das letzte Lebenszeichen gab sie am 11.06. von sich um als Verbaldomina Thilo Sarrazin zu geißeln.
    RUF MICH AN!!!

    Das Foto von Claudia ist allahdings nichts für schwache Nerven und unterliegt dem FSK-Siegel ab 18.
    Immer wenn ich Claudia sehe, weiß ich wie Lots Frau sich fühlte als sie sich umdrehte und zu Stein erstarrte.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8005034/Claudia-Roth-geisselt-Rechtspopulisten-Sarrazin.html

  40. #42 Islam machen Kopf Kaputt (15. Jun 2010 16:24)

    Wie oft will Frau Dr. Schiffer noch ihre gerichtlich bestätigten Halluzinationen aufkochen?
    Es scheint ja nicht gerade viel „Islamophobie“ zu geben, wenn die Leiche des armen Opfers dermaßen obsessiv zerfleddert werden muss.

  41. #47 Luetzower_Jaeger:
    >> @ #8 Graue Eminenz: sehr interessantes Video! Ich habe es gleich mal “gesichert”, da ja auch Youtube die Tendenz hat, bestimmte Videos schnell wieder zu löschen, damit sich niemand provoziert oder beleidigt fühlt <<

    Keine angst, dass das Video gelöscht werden sollte: Es steht schon länger dort und soll ja verdeutlichen, wie brutal die Polizei in Kanada wäre. Das kommt immer gut!
    Ob der Festgenommene ein Mohammedaner ist, weiß ich nicht und kann das auch nicht beurteilen. Allerdings habe ich in Montréal mit Mohammedanern und der Polizei auch schon Köstliches erlebt. Das fing ca. 1999 an, als sich an einer roten Ampel neben mir in einem Streifenwagen zwei Polizisten vor Gegacker gar nicht wieder einkriegen konnten. Erst wusste ich nicht recht, worum die denn fast erstickten, bis sie mich durch Fingerzeigen selbst auf eine wandelnde Mülltüte Dame in einer Burka hinwiesen. … Ca. 2002 (noch schön im Unmut über 9/11 verhaftete die Polizei in der Lobby des Bürohochhauses in dem auch ich mein Büro damals hatte, einen Mohammedaner, der wild kreischend Widerstand leistete. Was dann geschah, ist nicht für europäische Ohren und Augen bestimmt und schon gar nicht, die Beschimpfungen der Polizisten gegenüber dem dann ruhig gestelltem. Musel ist da noch gaaanz harmlos! 😉

    In der Provinz Québec wird übrigens diese Tage ein Gesetzt gegen die Burka erlassen.

  42. In der Provinz Québec wird übrigens diese Tage ein Gesetzt gegen die Burka erlassen.

    Na sowas, dabei stand Kanada doch vor ein paar Jahren kurz vor der Einführung der Scharia.

  43. #27 RamboJambo:
    „Oliver Q…. das heißt aber nocht nicht, dass er Deutscher ist, ich würde gern noch den Nachnamen oder ein Bild dazu sehen.“

    In ard-brisant war von einem dunkelhäutigen die rede…..

    Kein
    Reiner Zufall

  44. #52 Bewohner_des_Hoellenfeuers:
    >> Na sowas, dabei stand Kanada doch vor ein paar Jahren kurz vor der Einführung der Scharia. <<

    Tja, die Zeiten ändern sich (langsam und überall im Abendland)

    http://www.montrealgazette.com/life/Most+Cdns+agree+with+Quebec+burka/2732224/story.html

    Wie unter #51 beschrieben, war 1999 auch in Montréal eine Burka noch etwas zum lachen und das selbst für Polizisten. Das Lachen verging 9/11 und eine Welle ging durch Kanada, man müsse zwischen Islam und Islamisten gerade jetzt unterscheiden. Dementsprechend traten die Mohammedaner dann auf … solange bis die Stimmung insbesondere in Québec total kippte. In Montréal wurde auch schon mal eine Hinterhofmoschee mit Bulldozern platt gemacht, weil man dort Sprengstoffzünder gefunden hatte. Dann kam heraus, dass eine mohammedanische Terrorgruppe einen Anschlag auf den Regierungs- und Parlamentsitz plante; wobei der Premier vor laufenden Kameras geköpft werden sollte. Diese Gruppe hatte Gott sei Dank den Fehler gemacht, schon das erste Gramm Sprengstoff bei der RCMP (den Mounties [königlich, kanadische, berittene Polizei], der kanadischen Bundespolizei) zu kaufen. So konnte ihr durch intensive Überwachung Alles; aber auch wirklich Alles; nachgewiesen werden. Usw., usf..
    .
    Also mit Scharia und Kanada wird das wohl alles ganz bestimmt nichts mehr. Dass die Mohammedaner nun Zeter und Mordio schreien, wie unterdrückt sie doch wären, kannst Du Dir denken. … Gerade in Québec allerdings schürt genau das den stets wachsenden Hass der nicht mohammedanischen Bevölkerung. Das hat vielleicht auch seinen Hintergrund darin, dass diese ca. 7 Mio Francokanadier sowieso sehr erpicht darauf sind, ihre (katholische) Kultur gegen die sie umgebenden 380 Mio. Englisch sprechenden zu verteidigen gewohnt und gewollt sind. So empfindet man eben Mohammedaner dann sogar noch als größere Bedrohung; und das soll schon was heißen!!! … Jaime le Québec!

  45. Warum gibt es eigentlich Intensivtäter? Wenn jemand nach drei oder vier Straftaten für mindestens 10 Jahre aus dem Verkehr gezogen werden würde, hätte er keine Gelegenheit mehr, intensiv zu klauen, zu rauben oder totzustechen. Und nach den 10 Jahren wäre er sicher ruhiger, sonst gäb’s halt noch mal zehn Jahre. Aber bei unserer Justiz scheint es eher einen Intensivtäterbonus zu geben: Je intensiver einer tätert, desto milder werden die Urteile.

  46. ‚Gezogene Maschinen-Pistolen‘ – lol rofl – man merkt, daß die Nachtmützen von Reportern nie ‚gedient‘ haben.

    Handelt es sich bei dem Geiselnehmer um eienen ‚Südländer‘, wird man sich selbstverständlich bemühen, dieses zu verschweigen.

  47. #58 BossCo139:
    >> ‘Gezogene Maschinen-Pistolen’ – lol rofl – man merkt, daß die Nachtmützen von Reportern nie ‘gedient’ haben. <<

    Yepp!! Ich habe mich auch schon darüber amüsiert! … Gröhl!!!

    — Mach Dir aber nicht’s draus; im Gegenteil!: Das ist die Sprache von Zivilunken … und es ist gut, dass wir sie daran immer und stets erkennen können!

  48. #43 haka fan (15. Jun 2010 16:24)

    Eine gute Idee! Aber lass uns das mal per eMail besprechen, dies Wochenende ists bei mir leider unmöglich und das ist ja auch nicht für alle Augen hier gedacht 😉

    Hab mal ne Mailadresse eingerichtet:

    pi_leipzig@gmx.de

    Bei Interesse bitte einfach eine kurze Notiz senden, vielleicht werden wir ja noch mehr und können hier was auf die Beine stellen!

Comments are closed.