Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ist ein Großmeister der harten Worte und der wahrheitsuntreuen Hetzreden. Und er spielt sich zur moralischen Instanz hoch, ganz besonders, wenn es um die Beurteilung anderer geht. Unter „anderen“ sollen natürlich Nichtmuslime, lies: Christen und Juden, verstanden werden.

(Von Ivan Denes, Zeichnung: derkarikaturist.de)

Dabei lässt er eine gewisse Seite seiner Denkweise erkennen, die von westlichen Beobachtern gewollt oder ungewollt undiagnostiziert bleibt, nämlich was für gläubige Moslems gilt, gilt für den Ungläubigen nicht. Dahinter steckt auch ein gewisser Konformismus: die Türkei ist NATO-Mitglied, für die strategischen Interessen der USA ist der Luftwaffenstützpunkt Incirlik ein unentbehrliches Glied bei der Versorgung der amerikanischen Verbände im Mittleren Osten, besonders im Irak. Schon unter Bill Clinton/Madeleine Albright versuchte die US-Regierung aus diesen strategischen Gründen die Mitgliedschaft der Türkei in der EU durchzuboxen.

Erdogan geht von einem Werturteil aus, der charakteristisch ist für die gesamte islamische Welt. Schon die alten Römer kannten es: Quod licet Jovi non licet bovi, Was Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen nicht erlaubt. Nach den Ereignissen an Bord der „Mavi Marmara“ – die Blockadebrecher-Flotille wurde nachgewiesener Maßen von der Regierung in Ankara stillschweigend toleriert – erging sich Erdogan in von Hass strotzenden Tiraden gegen die Israelis und so nebenbei stellte er fest, dass Hamas keine terroristische, sondern eine Organisation von Freiheitskämpfern sei. Die Israelis hätten auf offener See, also völkerrechtswidrig, ein Massaker veranstaltet, die friedlichen Einwohner von Gaza litten unter Terror und materieller Misere. Und an all dem Leiden sind selbstverständlich die Israelis schuld, die palästinensisches Gebiet besetzt halten.

Nur eine gezielte Amnesie und eine Urteilsweise nach dem „Quod licet Jovi“-Prinzip kann Erdogan veranlassen, unerwähnt zu lassen, dass die türkische Armee Anno 1974 die Zypern-Invasion in Szene gesetzt hatte und seitdem die nördlichen 34% der Insel besetzt hält. Bevor er die israelische Besatzungsmacht kritisiert, für die ihm die politisch-moralische Grundlage fehlt, sollte er sich an seine eigene Nase fassen. Ebenfalls vergessen scheint Erdogan die weit über 40.000 Toten, die die antikurdische Repression bisher gekostet hat, im Vergleich zu der die Bekämpfung der „Intifada“ verblaßt. Und vergessen scheinen schließlich die amtlichen türkischen Lügen in Bezug auf den Genozid von 1916-1917.

Nun droht Erdogan mit einem Besuch in Gaza, wahrscheinlich an Bord eines türkischen Kriegsschiffes, das eine neue „Hilfe für Gaza“-Flotille eskortieren werde. Dabei koordiniert Erdogan seine zukünftige antiisraelische Aktion mit Irans Präsident Mahmud Ahmadinejad. Der Unterschied zwischen den Beiden liegt auf der Hand: während der Iraner rundum den Globus als unzurechnungsfähig eingestuft wird, kann man bei Edogan lediglich eine grenzenlose, böswillige Chuzpe feststellen, wie es im Jiddischen heißt.

Zum Autor: Ivan Denes (81), wohnhaft in Berlin, ist Jude und wurde von den Nazis genauso verfolgt wie von den Kommunisten. Am 10. August erschien im WPR-Verlag sein neues Buch „politisch unkorrekt“ (9,80 Euro, 128 Seiten). Kontakt: ivan.denes@t-online.de.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Der Islam betrachtet die Vernunft als ein kennzeichnendes Merkmal des Menschen und als eine Gabe Gottes. Sie ist der Grund für die Verantwortlichkeit des Menschen vor Gott und gleichzeitig sein Führer in allen Lebenssituationen. Weil der Islam der Vernunft einen so bedeutenden Platz einräumt, darf es für menschenverachtende Kulte und willkürlich verhängte Dogmen keinen Platz geben.

    Ich kann nicht dafür. Das habe ich auf der Seite von Islam.de gefunden. Wenn dem so ist, dann ist die Sache mit den 72 Jungfrauen wohl der Vernunft entsprungen. Wenn also Islam Vernunft bedeutet, möchte ich nie vernünftig werden.

  2. Newsletter Israelische Botschaft:

    Israelische Studenten planen eigene Flotte
    Die Israelische Studentenvereinigung plant eine aus hunderten Yachten bestehende Flotte, um auf See die nächste Hilfsflotte in Richtung Gaza zu treffen.

    Laut Boaz Toporovsky, dem Vorsitzenden der Organisation, haben 400 Besitzer von Yachten ihr Interesse an der Aktion bekundet. Diese soll in den nächsten zwei Wochen durchgeführt werden.

    „Unser Anliegen ist es, mit den Mitgliedern Flotte zu sprechen, zu sehen, ob sie mit uns sprechen möchten, und sie zu fragen, warum die Probleme Israels, in Gaza und den palästinensischen Gebieten, sie so beunruhigen“, sagte Toporovsky gestern Abend Haaretz. „Wir würden sie fragen, warum sie nicht über die Kurdenproblematik sprechen oder über die getöteten Armenier oder andere Probleme. Wir möchten die Wahrheit zutage bringen, und die Heuchelei und Absurdität entlarven.“

    Obwohl es aus der Türkei, dem Iran und von europäischen Aktivisten Berichte gibt, dass eine neue Gaza-Flotte geplant sei, gibt es keine konkreten Anzeichen dafür, dass die Blockade in den kommenden zwei Wochen gebrochen werden könnte. Die Free-Gaza-Bewegung hat unterdessen begonnen, Gelder für eine neue Hilfsflotte einzuwerben.

    Gleichzeitig versuchen die Israelische Studentenvereinigung und eine Nichtregierungsorganisation Gelder einzutreiben, um ein Schiff zu leasen. Dieses soll in Richtung Türkei aufbrechen, um vor Ort für die kurdische Minderheit zu demonstrieren. Toporovsky sagt, dass „wir über die Idee nachgedacht haben, in die südliche Türkei oder nach Nord-Zypern zu reisen, wo es eine hohe kurdische Bevölkerungskonzentration gibt.“

    (Haaretz, 8.6.2010)

  3. Hier bei PI las ich mal ein (angeblich??) arabische Sprichwort:

    Wen Gott bestrafen will, dem schickt er die Türken !

    Ob es ein altes Sprichwort ist, weis ich nicht. Was ich jedoch weis ist, dass es stimmt.

  4. Ich fordere:

    Sofortiger Abruch aller Beitrittsverhandlungen der islamisten Türkei unter Erdo-Khan, dem kleinen Adolf Hitler vom Bosporus!

    Und sofortige Ausweisung des türikischen Botschafter samt seinem Invasionsheer und den Abruch der dipolomatischen Beziehungen zu diesem moslemischen Dreck-Staat.

  5. Nun droht Erdogan mit einem Besuch in Gaza, wahrscheinlich an Bord eines türkischen Kriegsschiffes, das eine neue “Hilfe für Gaza”-Flotille eskortieren werde.

    Hoffentlich versenken die Israelis das Schiff mit dem größenwahnsinnigen Erdo-Khan. Ich bin dafür, dass die Bundesregierung die Torpedos dafür den Isralis spendet.

  6. Die Wahrscheinlichkeit einer EU-Mitgliedschaft der Türkei wird geringer. Auch die turkophilen Stimmen im Westen sind bereits verstummt.

  7. #6 pinetop
    Nur die Wahrscheinlichkeit der BRD-Mitgliedschaft im islamischen Welt-Endreich ist weiter gestiegen. 😐

  8. ja so langsam geht denen wohl die Muffe, da hat sich Schosshündchen Erdogan doch glatt zum Nazi par excellence gemausert 🙂

    Vielen Dank Erdogan auch du übernimmst die PI Aufklärungsarbeit.

    BTW war mal wieder auf indymedia, jetzt nur noch regionale News dort, aber nichts mehr über Free Gaza etc jajajaja feiges indymedia pack 🙂

  9. Erstens ich finde die Idee der Iraelischen Studenten gut.

    Zweitens.
    Dieser Erdowahn ist Groessenwahnsinnig geworden. Aber da ist er leider nicht alleine sondern findet in Europa gleichgesinnte Irre in jedweder politischen partei und regierung.

    Die USA waehren die einzigen welche diesen Wahnsinn stoppen koennten doch die haben einen Presidenten der es gut haelt nix zu tun. Er tut nix weder innen noch aussenpolitisch. Eben ein schoenling der sich lieber den schoenen kuensten zuwendet als schnoede politik zu machen.

    Erdogan mit seinen in Europa entsnadenen Groessenwahnsinnigen Verbuendeten spielen mit einem echten Weltkrieg.
    Solche Dinge sind geeignet einen Weltbrand zu entfachen.
    Der WW I wurde zum Beispiel aus weit geringerem Grund angefangen.

    Es gibt vor allem im nahen Osten viele die auf einen Weltkrieg aus den verschiedensten Gruenden spekulieren.

    Wieviele Millionen Tote wird dieser Groessenwahn der Iraner, Tuerken und der roten Groessenwahnsinnigen am Ende kosten?

  10. Erdogans Vorgehen ist höchstgefährlich, denn es kann schnell einen Krieg provozieren. Auf lange Sicht wird er mit diesem Vorgehen ohnehin Gewalt und Krieg provozieren, denn wo will er und wo könnte er denn noch halt machen?

  11. Ich fänds gut, wenn Erdogan mit einem Schiff nach Gaza fährt. Dann wären wir diesen gefährlichen Spinner endlich los, denn das regelt Israel mit 2 Torpedos, die sie mittig unter das Schiff setzen werden.

    Erdogan ist wie die meisten Türken: Große Klappe und nichts dahinter.

  12. #11 Misteredd (08. Jun 2010 17:55)

    Erdogans Vorgehen ist höchstgefährlich, denn es kann schnell einen Krieg provozieren. Auf lange Sicht wird er mit diesem Vorgehen ohnehin Gewalt und Krieg provozieren, denn wo will er und wo könnte er denn noch halt machen?

    Erdo-Khan ist höchstgefährlich und er wird einen Krieg auslösen. Aber das ist gut. Weil der Krieg mit den Moslems wird so oder so kommen.

    Aber wenn schon Krieg mit diesem türkischen Deckland, dann jetzt.Weil jetzt sind wir den Steinzeit-Islamisten noch überlegen. Aber wenn der Busenfreund aus dem Iran vom kleinen Adolf Hitler vom Bosporus seine Atombombe baut, dann wird es kritisch.

    Dann lieber jetzt die Türkei in die Steinzeit bomben. Weil geistich ist dieses Land noch nie aus der Steinzeit gekommen.

  13. Ist das Kriegsschiff in der Karikatur diese berühmte türkische Tarnkappen-Fregatte der Taqqiya-Klasse? 😀

    Es wäre demnächst für Erdogan wohlmöglich ganz günstig, schwimmen zu können. :mrgreen:

  14. Ich würde auch sagen bombt die Sau mit nem Torpedo weg, um den ist es kein Verlust.

    Ich prognostiziere den 3 Weltkrieg in genau 2 Wochen bzw wenn die neue Flotille losfährt.

    Ich hoffe das Israel dann nicht lange fackelt und ein paar Big A´s auf die Türkei und den Iran feuert, anschliessend kann man immer noch fragen stellen.

    Aber am allerliebsten wäre es, wenn auch wenn sich das böse anhört diese Studentenflotte von den Türken und Iranern überrumpelt wird, so haben die Israelis wenisgtens nen Grund nen Torpedo reinzulatzen.

    Ich hoffe auf den Erdoganschen und Aachmannblablaschen Grössenwahn.

  15. #1 BePe (08. Jun 2010 17:22)

    Dazu paßt:
    Türkei nähert sich dem radikalisierten Islam an
    _____________________________________________________________________

    Ich würde eher sagen, die unter Ata Türk gefahrene Taqiya, a la MODERATERISLAM- Jahre sind vorbei.

  16. #12 MatthiasW
    Und wer hat ihn in seinem Groessenwahn bestaetigt und gar ermuntert?

    Es wahren die linken Medien und das nicht erst seit den GAZA Schiffen.

    Selbst die linken Idioten muessten langsam aber sicher doch bemerken das der Topf kurz vor dem ueberkochen steht.
    Ein Krieg im mittleren Osten wird mindestenz Europa mit einbeziehen denn jede Partei bis in die Regierung und andere Radikalislamische Gruppierungen sind lange schon in ganz Europa fest im Sattel.

    Selbst die Ultralinken muessten doch langsam erkennen das der Islam eine Gefahr fuer die Menschheit darstellt. Ich habe nochh nie verstanden was gerade feministen, homosexuelle und linke mit dem Islam verbindet. Denn der Islam tritt an gerade diese Lebensweisen blutigst zu bekaempfen.

    Man sollte auch bei der Antifa mal den Zauberlehrling lesen.
    Denn ich glaube das ihnen noch nicht bewusst ist das der Islam sich gerade gegen sie wendet.

    Ich hoffe instaendig das man sich politisch hinter den Kullissen langsam mal daruebger nachgdenkt wie man diesen Irrsinn stoppen kann, denn sonst sehen die Europaer wieder Jagdflugzeuge und Bomber ueber ihren Haeuptern kreisen.

  17. Was da Erdogan veranstaltet, ist durch und durch mit dem zu vergleichen, was 1991 Saddam tat: Mitten im ersten Golfkrieg lies er Israel mit „Scud“-Raketen bombardieren, wohl wissend daß in Namen eines reflexartigen, jenseits jeglicher Moral stehenden Panarabismus die alliierte Koalition um ein paar Mitglieder ärmer geworden wäre, falls sich Israel auch nur gerührt hatte.

    Damals begnügte sich Israel in bemerkenswerter Opferbereitschaft damit, mittels „Patriot“-Raketen die „Scuds“ möglichst gut abzuwehren. Nichtsdestotrotz fielen ein paar „Scuds“ auf Tel-Aviv, während Yehudi Menuhin Geige spielte –wiederum ein atemberaubendes Symbol der unendlichen zivilisatorischen Überlegenheit Israels!!!

    Heute aber wagt es Israel aus seiner bemerkenswerten Reserve zu kommen und unternimmt alles, um sich nicht mehr bombardieren zu lassen.

    Und der selbe bodenlose panarabische Mob wie damals meldet sich wieder –diesmal auch noch in Begleitung aller Gut(???)menschen dieser kranken Welt.

    Schande auf Euch Gutmenschen und Freunde der Barbarei, in dessen Augen Israel nur ein Recht zu haben scheint, nämlich das, sich wort- und tatenlos bombardieren zu lassen!!!

    Schande auf Euch Ihr Hamasfreunde, die ähnlich den ehemaligen sozialistischen Freunden eines Ayatollahs Khomeyni bis zum bitteren Ende nicht einmal verstehen werdet, daß Ihr als allernächste dran seid, sollte Eurer so liebe Hamas an Macht und Einfluß gewinnen.

  18. Bevor Herr Erdogan Israel über Menschenrechte belehrt, sollte er erst vor der eigenen Haustüre den eigenen Dreck kehren und dafür sorgen, dass Menschenrechte und Religionsfreiheit in der Türkei garantiert werden.
    Bei der Christenverfolgung und Kloster Mor Gabriel könnte er anfangen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Christenverfolgung

    http://de.wikipedia.org/wiki/Christen_in_der_T%C3%BCrkei

    Auch passend zum Thema gefunden auf die-welt.de:

    Ahmadinedschad, Wahlfälscher, Menschrechtsverletzer, Mörder, Nazifreund(Holocaustkonferenz) und Antisemit „hört“ bereits in der Türkei die Totenglocken für Israel bimmeln und wird begeistert dafür gefeiert.

    Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat in der türkischen Stadt Istanbul seine verbalen Attacken gegen Israel erneuert. Die Intervention der israelischen Armee gegen die „Gaza-Solidaritätsflotte“ habe „die Totenglocke für das zionistische Regime“ geläutet, sagte Ahmadinedschad laut „Jerusalem Post“. Die Zeitung beschrieb die Zuhörer des Präsidenten als „begeisterte Menge“.

  19. Wie die Zeiten sich doch gleichen.

    Weltwirtschaftskriese.
    Die linken marschieren wieder.
    Die rechten marschieren wieder.
    Man hat sich einen groessenwahnsinnigen nach dem anderen gezuechtet.

    Wieder gehts gegen die Juden man sagt diesesmal Israel dazu.

    Wie sagte Heiner Geissler schon in den 1980gern:
    „Es ist schon unchristlich zu nennen wie man sich in Europa gegen einen Krieg wehrt. Denn ohne Krtieg keine florierende Wirtschaft und ohne Wiederaufbau keine Gewinne an den Aktienmaekten“

    Na dann prost.

  20. Erdowahn will mitfahren, weil er provozieren will, weiter nichts.
    Kommt er in Gaza an, ist er der Held.
    Wird er, oder besser: sein Kahn, beschossen, ist er der Mehrtührer.
    Egal wie die Sache ausgeht, er wird auf jeden Fall als Held in den Anal-en der islamischen Geschichtsbücher stehen und als Held der Türken Atatürk ablösen.

  21. Wir unterstützen keine Juden- und Christenhasser.

    Sofortige Streichung der „Entwicklungshilfe“ an die Türkei !
    Sofortiger Abbruch der Beitrittsverhandlungen mit der €U !
    Sofortiger Rausschmiss aus der NATO !

  22. FOCUS, die Islam-Zeitschrift:

    Hallo Europa1957,

    Ihr Beitrag: Islam Nationalsozialismus Kommunismus

    Als Anti-Nazi und Anti-Kommunist lehne ich den Islam ab und werde gemäß Artikel 20 GG Absatz 4 GG gegen die Islamisierung Deutschland und Europas Widerstand leisten. Henryk M. Broder hat vollkommen Recht im Bezug auf Wilders. Weder ist er ein Extremist noch ein Antidemokrat. Wilders legt lediglich den Finger in die Wunde.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben können, entnehmen Sie bitte unserer Netiquette:
    http://www.focus.de/community/netiquette

    Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.

    Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam

    (Dies ist eine automatisch generierte Nachricht, bitte antworten Sie nicht an diesen Absender.)

  23. Gerade auf haolam.de gefunden:

    Berlin, 12.06.2010, 13 Uhr

    Kundgebung vor dem Karl-Liebknecht-Haus (Bundeszentrale der Partei „Die Linke“

    Motto: „Gegen das Bündnis der Kriegstreiber von Linkspartei und Hamas! Solidarität mit Israel!

  24. „…wahrscheinlich an Bord eines türkischen Kriegsschiffes, das eine neue “Hilfe für Gaza”-Flotille eskortieren werde.“

    „Mord rufen und des Krieges Hund entfesseln“!
    (W.S)
    Dreht der „Erdowahn“ jetzt völlig durch? Wenn er mit dem anderen Irren in Theran gemeinsame Sache macht, löst das wohl einen Flächenbrand aus.

    Ich kann nur hoffen, das dann eindeutig klar ist, auf wessen Seite Deutschland steht.

  25. #18 Pollog (08. Jun 2010 18:14)

    Ich habe noch nie verstanden was gerade feministen, homosexuelle und linke mit dem Islam verbindet.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Masochismus.

    Die wollen mal richtig verprügelt werden.

    „Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut ihnen auf den Nacken; (in
    anderen Übersetzungen: Schlagt ihnen die Köpfe ab) und wenn ihr sie
    schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest.
    Fordert dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld“

    Na wenn das kein Anreiz ist.

  26. #29 scholle (08. Jun 2010 19:00)

    Ich kann nur hoffen, das dann eindeutig klar ist, auf wessen Seite Deutschland steht.

    Ich befürchte, dass es klar ist

    Ex-Bundeskanzler Schröder, Claudia Roth, Wolfgang Schäuble und Guido Westerwelle sind Erdogan Groupies. Die wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen von EU und USA sprechen für eine uneingeschränkte Solidarität mit der Türkei und nicht mit Israel.

    Auch die innere Sicherheit verlangt eine Unterstützung der türkischen Regierung bevor auf Knopfdruck wütende Mohammedaner scharfgemacht werden.

    Das Einknicken vor Erdogan ist somit wahrscheinlicher als die dringend gebotene Solidarität mit Israel.

  27. Ich bin davon überzeugt, dass die israelische Regierung die passende Antwort finden und geben wird, falls Erdogan tatsächlich eine derartige Aktionen durchführen sollte.

    Es wird dann aber spannend, wie Europa, Obama und die arabische Welt reagieren werden.

    Einen Vorteil hätte die Angelegenheit natürlich, es gibt danach geklärte Verhältnisse in der Welt.

  28. Deutschland (Europa) erwache!
    Sollte man diese Moslems nicht dort hin senden,wo sie her kamen,in die Steinzeit?
    Sollten sich die Völker Europas nicht endlich erheben und diese Steinzeitmenschen in ihre Grenzen weisen?
    Sollen wir uns von Affen zum Affen machen lassen,oder sollten wir nicht besser den Affen in den Käfig sperren?
    Es liegt an euch!!!

  29. …und so nebenbei stellte er fest, dass Hamas keine terroristische, sondern eine Organisation von Freiheitskämpfern sei.

    So sieht es auch die Linke. 2004 wurde das eingehend erörtert. Und weil die Linken sich damit durchsetzen konnten, wurde die Hamas in Absurdistan nicht verboten und kann auf deutschen Straßen ungeniert „Juden ins Gas“ blöken.

  30. Ich bin mir nicht sicher ob Erdoan von sein Militärs nicht ein leckes Ruderboot bekommt wen er gegen Israel in See stechen will.

  31. Bitte Erdogan! Bitte fange eine Seeschlacht mit Israel an und lass dir deinen türkischen Hintern versohlen!!

  32. Bitte Erdogan! Bitte fange eine Seeschlacht mit Israel an und lass dir deinen osmanischen Hintern versohlen!!

  33. Was regt ihr Euch so auf?!
    Da spricht doch nur eine Türke!

    Den Erdoschrat kann man einfach nicht ernst nehmen. Genauso wenig wie die türkische Presse.
    Heute hürriyet hüh, morgen hürriyet hott!

    Wenn die Türken sich weiter so gegen Israel echauffieren, kann ich das übrigens nur begrüßen!
    Im Falle einer militärischen Auseinandersetzung mit Israel würden die Türken sehr bald ihre gefürchtete Kriegsmarine-Flagge hissen.
    Weißer Halbmond und weiße Schiffchen auf weißem Grund. 😉
    Deutsche U-Boot-Technik würde dabei helfen. 🙂

    Für mich am wichtigsten ist, daß die türkischen Stütze-Muselgranten möglichst bald die Bundesrepublik verlassen!

    Dazu müssen aber zunächst die dusseligen links/grünen Multi-Kulti-Politiker abgewählt werden.

    Das wird schwer genug werden, weil es so viele dusselige Wähler bei uns gibt.

    Anders geht es in einer Demokratie aber nicht!

  34. Nur Kebap mit Schweinefleisch. Als klares Zeichen gegen die zunehmenden islamischen Monstrositäten.
    Nieder mit dem Islam, Qu’ran, Halal und Mohammed. Krieg dem stupiden Aberglaube.

  35. #15 Islamkritiker2010 (08. Jun 2010 18:09)

    Ich würde auch sagen bombt die Sau mit nem Torpedo weg, um den ist es kein Verlust.

    Ich prognostiziere den 3 Weltkrieg in genau 2 Wochen bzw wenn die neue Flotille losfährt.

    Ich hoffe das Israel dann nicht lange fackelt und ein paar Big A´s auf die Türkei und den Iran feuert, anschliessend kann man immer noch fragen stellen.

    Nicht kleckern sondern klotzen. Ich bin dagegen dass ein paar Atombomben auf die Türkei geworfen werden!

    Wenn dann ein paar Wasserstoffbomben!

    Das funzt viel besser! Wetten?

  36. Vielleicht erleben wir es in ein paar Jahren, daß Erdogan zum Diktator – offiziell natürlich zum „Präsidenten der islamischen Republik Türkei“ – wird.
    Den Machtwillen dazu hat er.
    Und seine (bzw derer 95% Türken) Ideologie, der Islam, gibt sowas locker her.
    Wenn dann – nahezu gleichzeitig – der Eintritt in die EU erfolgt sein wird …
    … dann wirds lustig !

  37. Erdogan als rassistischer Hetzer gegen Israel muß beim nächsten Betreten deutschen Bodens sofort verhaftet und der Justiz zu Aburteilung zugeführt werden.

    Falls ein Gericht auf Knast erkennt, wird er das absitzen.

    Integration wird von ihm nicht verlangt. Denn nach Verbüßung der Strafe wird er ohnehin sofort ausgeschafft. Richtung Asien.

  38. „Vielleicht erleben wir es in ein paar Jahren, daß Erdogan zum Diktator – offiziell natürlich zum “Präsidenten der islamischen Republik Türkei” – wird.“
    Ich glaube nicht, dass das noch zu meinen Lebzeiten passiert man muss sich nur fragen wie lange regiert der Mann schon und er schickt seine Töchter in die USA zum studieren weil sie dort Kopftuch tragen dürfen.

  39. „Dann lieber jetzt die Türkei in die Steinzeit bomben. Weil geistich ist dieses Land noch nie aus der Steinzeit gekommen.“

    für so einen (richtigen) Satz hat mich gestern jemand als Provokateur bezeichnet.

  40. Entweder beurteile ich etwas völlig falsch oder ich unterschätze trotz vieler gegenteiliger Erfahrungen die moralische Verkommenheit unserer Politiker immer noch völlig, aber für mich ist ein Türkei-Beitritt nach der Euro-Krise endgültig und vollkommen erledigt.

    Kann es sein, dass Erdogan das endlich auch eingesehen hat und jetzt eilends umschwenkt und eine neue Heimat sucht bei seinen lieben arabischen Freunden, die inzwischen vielleicht doch die jahrhundertelange brutale Besetzung durch die lieben türkischen Glaubensbrüder vergessen haben?

  41. #25 7berjer (08. Jun 2010 18:33)

    Sie haben noch etwas vergessen:
    Sofortige Ausweisung aller Türken ob mit oder ohne deutschen Pass aus Deutschland.

  42. Erdogan ist kein Märtyrer, sondern ein
    Mehrtürer. Er hat mehrere Türen am Kopf offen.

  43. Es ist an der Zeit, damit aufzuhören, Israel zu dämonisieren
    ______________________
    Bernhard-Henri Lévy

    Die Welle der Scheinheiligkeit und Böswilligkeit, die in den Medien weltweit scheinbar nur auf die Mavi Marmara gewartet hat, ist in keiner Weise akzeptabel.

    Dabei wird immerwährend wiederholt, die Blockade sei „von Israel“ verhängt worden. Allerdings erfordert ein Mindestmaß an Ehrlichkeit, deutlich zu machen, dass die Blockade sowohl von Israel als auch von Ägypten gemeinsam entlang der Grenzen, die die beiden Länder mit dem Gaza-Streifen teilen, und mit der wenig verschleierten Zustimmung aller gemäßigten arabischen Regime, aufrecht erhalten wird. Zu sagen, die Blockade sei von Israel allein verhängt worden, kann nur als Fehlinformation bezeichnet werden. Die gemäßigten arabischen Regime sind natürlich nur zu glücklich, dass jemand anderes den Einfluss dieser bewaffneten Expansion, dieses vorgezogenen Stützpunktes und vielleicht eines Tages, dieses Flugzeugträgers des Irans in der Region, eindämmt.

    Allein die Vorstellung, es handele sich um eine „totale und gnadenlose“ Blockade (Laurent Joffrins Leitartikel in der französischen Liberation am 5. Juni), die die „Menschlichkeit [in Gaza] in Geiselhaft nimmt“ (der ehemalige französische Ministerpräsident Dominique de Villipin in Le Monde am selben Tag), basiert ebenfalls auf Fehlinformationen. Wir dürfen nicht müde werden, andere zu erinnern: Die Blockade betrifft nur Waffen und Materialen, die zu ihrer Herstellung benötigt werden. Sie unterbindet nicht die tägliche über Israel kommende Lieferung von 100 bis 120 LKW-Ladungen mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und jeglicher Art humanitärer Güter. Die Menschlichkeit ist nicht „in Gefahr“ im Gaza-Streifen und es ist eine Lüge zu behaupten, Menschen würden in den Straßen von Gaza „verhungern“.

    Es lässt sich darüber streiten, ob eine militärische Blockade der richtige Weg ist, die islamistisch-faschistische Regierung von Ismail Haniyeh zu schwächen und, eines Tages, zu stürzen. Aber es ist unbestrittene Tatsache, dass die Israelis, die Tag und Nacht an den Grenzübergängen zwischen den Gebieten Wache halten, die ersten sind, die die einfache, aber wesentliche Unterscheidung zu treffen haben zwischen dem Regime (das sie zu isolieren versuchen) und der Bevölkerung (wobei sie genau darauf achten, sie nicht mit dem Regime zu verwechseln, und sie nicht zu bestrafen, da – wie gesagt – die Hilfe fortwährend nach Gaza gelangt).

    Fehlinformation: Das völlige Schweigen in der ganzen Welt angesichts des unglaublichen Verhaltens der Hamas, jetzt, da die Flottille ihre symbolische Pflicht erfüllt hat – den jüdischen Staat in eine Falle zu locken und erneut, wie nie zuvor, mit der Dämonisierung zu beginnen. Mit anderen Worten, jetzt, da die Israelis ihre Inspektionen abgeschlossen haben und die Hilfsgüter zu denen gebracht haben, für die sie angeblich gedacht waren, wird dem Vorgehen der Hamas, die Hilfsgüter am Kerem Shalom Übergang festzuhalten, und langsam vergammeln zu lassen, mit Schweigen begegnet.

    Zur Hölle mit allen Waren, die durch die Hände des jüdischen Zolls gewandert sind! Schmeißt die „Spielsachen“ weg, die die guten europäischen Seelen zu Tränen gerührt haben, aber unrein wurden, nachdem sie zu viele lange Stunden im israelischen Hafen von Ashdod zugebracht haben!

    Die Kinder von Gaza sind nicht mehr als menschliche Schutzschilde für die islamistische Bande, die vor drei Jahren gewaltsam die Macht übernahm, oder Kanonfutter oder Vorzeigeobjeke für die Medien. Die Spiele der Kinder oder ihre Wünsche sind das letzte, für das sich irgendwer im Gaza-Streifen interessiert, aber wer spricht das schon aus? Wer zeigt den geringsten Anschein von Entrüstung?

    Noch mehr Fehlinformationen: Das Gejammer der nützlichen Idioten, die, bevor es Israel tat, in die Fänge dieser eigenartigen „Menschenrechtler“ gegangen sind, die im Falle der IHH Anhänger des Dschihads, anti-israelische und anti-jüdische apokalyptische Fanatiker sind, sowohl Männer als auch Frauen – von denen einige nur wenige Tage vor dem Zwischenfall, den Wunsch äußerten, als „Märtyrer zu sterben“. (The Guardian, 3. Juni; Al Aqsa TV, 30. Mai).

    Wie kann ein Schriftsteller vom Format des Schweden Henning Mankell es zulassen, auf diese Art missbraucht zu werden? Wenn er uns mitteilt, er denke darüber nach, die Übersetzung seiner Bücher ins Hebräische zu verbieten, wie kann er allen Ernstes die unantastbare Unterscheidung vergessen zwischen einer dummen oder schlechten Regierung und den Massen, die sich mit ihr nicht identifizieren? Wie kann eine Kino-Kette in Frankreich (Utopia) gleichsam entscheiden, die Veröffentlichung eines Films zu streichen, „A Cinq heures des Paris“, aus dem einfachen Grund, dass sein Autor, Leonid Prudovsky, israelischer Staatsangehöriger ist?

    Und schließlich desinformieren auch die Herden der Heuchler, die es bedauern, dass Israel den Ruf nach einer internationalen Untersuchung ablehnt. Die Wahrheit ist, mal wieder, sehr viel einfacher und logischer: Was Israel ablehnt, ist eine Untersuchung durch den UN Menschenrechtsrat, in dem solch großartige Demokraten wie die Kubaner, die Pakistaner und die Iraner das Sagen haben.

    Was Israel nicht möchte, ist ein Vorgehen, wie es zum berühmten Goldstone-Bericht nach der Operation Gegossenes Blei in Gaza geführt hat. Die fünf Richter dieser sympathischen Kommission – von denen vier aus ihrem militanten Anti-Zionismus nie ein Hehl gemacht haben – haben 575 Seiten mit Interviews mit palästinensischen Kämpfern und Zivilisten, durchgeführt unter den aufmerksamen Blicken der politischen Beauftragten der Hamas (eine absolute und nie dagewesene Ketzerei bei solch einem Vorgang) in einigen wenigen Tagen runtergerissen.

    Solch eine verpfuschte Untersuchung wäre eine Verballhornung des internationalen Rechts, was Israel einfach nicht hinnehmen kann. Ihre Aussagen würden von Vornherein feststehen und wären nur dazu da, die einzige wirkliche Demokratie der Region, wie üblich und vollkommen einseitig, in die Ecke zu drängen.

    (Haaretz, 08.06.10)
    Vollständiger Artikel:

    http://www.haaretz.com/print-edition/news/it-s-time-to-stop-demonizing-israel-1.294833

  44. 1. die israelische Seeblockade ist die rechtmäßige Antwort auf ständige Raketeneinschläge auf Israelischen Boden;

    2. allein der Versuch, eine rechtmäßige Seeblockade zu durchbrechen, ist bereits ein kriegerischer Akt gemäß genfer Konvention bzw. Haager Landkriegsordnung

    3. Blockadebrecher dürfen nach internationalem Völkerrecht sofort aufgebracht werden

    4. falls Blockadebrecher auch noch bewaffnet sind, ist eine sofortige Versenkung gemäß internationalem Völkerrecht erlaubt – und sogar zwingend geboten;

    Und ich denke, daß Israel dieses Völkerrecht nutzen wird und auch nutzen muss!

  45. Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‚harby’, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.

    Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170

  46. Die Türkei den Türken- aber Deutschland den Deutschen!!! Niemals die Türkei in die EU!!!!

  47. Je länger Europa Erdogan gewähren lässt, desto fataler werden die Folgen sein. „Peace in our time“ heißt noch immer das Motto der EUdSSR-Politiker.
    Dabei haben uns die Türken schon lange überrannt.

  48. Und das denken die Kurden über Erdogan, sie meinen, wenn er schon Armut beseitigen wollte, warum er nicht im eigenen Land bei den Kurden anfangen würde……

    http://medyanews.com/english/?p=2368

    Der Mann muss gestoppt werden, bevor ein Unglück geschieht.

    Auch in der Türkei mehren sich die kritischen Stimmen. Liest man dieser Tage die englische Ausgabe der Hürriyet, dann ist von nationalem Taumel wenig zu spüren. Im Gegenteil.

    http://www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=much-to-ponder-for-turkey-and-israel-once-the-dust-settles-2010-06-07

  49. Dieser Reserve-Mohammed ErdoWahn hat ja noch einige Millionen Leichen frei.

    Er wird sicherlich fleissig daran arbeiten und kann sich der Hilfe Allahs, dem Vater der Lüge und Mörder von Anfang an (Joh. 8,44), sicher sein.
    Der Teufel (Allah) freut sich schon auf ihn und seine Vollstrecker: Ein weiterer Turbo für sein Höllenfeuer, wo der Prophet schon als Dauerbrenner brennt und brennt und brennt und br…………. 😮 🙁

  50. Wo sind die Kemalisten geblieben?

    Sie haben ihren Vater, Mustafa Kemal Pascha: „Diese absurde Gottesidee eines unmoralischen Beduinen … die unser Leben vergiftet“, verraten!
    Oder ist noch alles drin, bis hin zum Bürgerkrieg?

  51. Streit um Flugmanöver in der Ägäis!

    Zwei Türkische Kampfflugzeuge sind heute in Internationalen gewässern gefährlich tief über eine Griechische Fregatte geflogen.

    Griechenland will eine formelle Beschwerde bei
    der Erdowahnischen-Regierung in Ankara vorbringen.

  52. Um das gleich vorwegzunehmen: Bei allem verständlichen Zorn auf Erdogan und sein perfides Taktieren gegen Israel; geht´s noch?
    Atom- und Wasserstoffbomben auf die Türkei?
    Manche hier sollten wirklich mal ihren Verstand (falls vorhanden) einschalten, bevor sie hier solchen Müll ablassen. Einfach mal richtig nachdenken.
    @PI. Das ist Wasser auf die Mühlen aller PI-Kritiker. Würde ich nicht tolerieren.

  53. Erdogans Entscheidungen Taktik zuzuschreiben ist überbewertet -hier geht es ganz klar für jeden ersichtlich gegen Israel , Christen und sicher bald auch gegen Usa …Manöver mit Syrien statt Israel zeigen wohin die Akp steuert -dass eine langfristige islamische Übernahme Deutschlands lange geplannt ist scheinen nur unsere Politiker noch zu verdrängen , -wer hilft ihnen ?
    Hauptsache die Medien informieren einseitig falsch bis es nichts mehr möglich ist -bin mir sicher von den überbezahltene Vollidioten hat keiner ein Interesse Verantwortung dafür zu übernehmen dem Auftrag der halbwegs objektiven Berichterstattung nicht Folge geleistet zu haben …

  54. #43 Akkon (09. Jun 2010 04:16) Das Feministinnen auch zu einer Isalmisierung der Gesellschaft ungewollt beitragen ist sicher tragisch weil sie im Grunde positive Ansprüche stellen die aber der Islam nicht erfüllen wird .Die ganze Islamisierung richtete sich in erster Linie gegen die Frauen -welche dieses aber am wenigsten begriffen haben .

    @@

    Treffer…!!!:-)
    1001 Nacht Gechichten haben hier die Sinne der 68iger Frauen völlig vernebelt…

  55. @Indianer Jones:
    „1001 Nacht Gechichten haben hier die Sinne der 68iger Frauen völlig vernebelt…“

    Richtig! Ich habe mal versucht, die 1:1-Übersetzung von Geschichten aus 1001 Nacht als Hörbuch zu konsumieren. Nicht diese romantisierte, die man den Kindern unterjubelt.

    Keine Chance. Da wird selbst einem passionierten Pornographen wie mir ganz mulmig. Jeder 2. Satz lautet in etwa „dann beschlief er sie, da er es wollte“ oder „dann tötete er sie, weil sie widerspenstig war“ und so weiter. Probiert es mal, euch das reinzuziehen. Ich habe nach 1/3 aufgehört, weil die ganze Scheiße mir zu krank war und die Geschichten zu verwirrend – wie das Weltbild von Ahmadischachmatt und Erdowahn.

  56. Der Sultan vom Bosporus hält säbelrasselnde Reden (Panthersprung nach Gaza) und vom Westen kommt nichts als Appeasement – wie 1938.
    Bestimmt hat er auch ein T-Shirt, auf dem steht „Republik, das ist nicht viel – Osmanisches Reich ist unser Ziel!“

    Und der Durchgeknallte aus Teheran jongliert derweil mit Plutoniumkugeln.
    Wenn das so weitergeht, ist doch was dran mit dem Weltenende 2012.

  57. #48 Fensterzu (08. Jun 2010 21:18)

    Entweder beurteile ich etwas völlig falsch oder ich unterschätze trotz vieler gegenteiliger Erfahrungen die moralische Verkommenheit unserer Politiker immer noch völlig, aber für mich ist ein Türkei-Beitritt nach der Euro-Krise endgültig und vollkommen erledigt.

    Mancher Politkommissar würde Europa jederzeit wieder verheugen.
    Und wenn es um den EU-Beitritt Madagaskars ginge.

  58. @Hammelpilaw:
    „Wenn das so weitergeht, ist doch was dran mit dem Weltenende 2012.“

    Das ist wohl ein bisschen weit her geholt. Selbst ein irrer wie Achleckmichamarsch aus Teheran weiß, was passiert, sollte er auch nur eine einzige klitzekleine Atombombe zünden. Dann hätten wir endlich einen schönen Großraum-Parkplatz an der Stelle, wo es mal Persien gab. Und das, bevor auch nur eine seiner Bomben irgendein Zeil in Europa oder USA erreicht.

  59. # 71 JacquesDeMolay
    Das Problem ist, daß die herkömmlichen Abschreckungsszenarien aus dem Kalten Krieg bei unseren Djihadisten nicht greifen. Wie auch, wenn es per Mehrtürer-Tod in den Großraum-Puff „72 Virgins“ gehen soll?

    Das Wissen um die Konsequenzen hat Onkel Saddam ja auch nicht von seiner Kuwait-Invasion abgehalten. Bei den Musels geht’s schließlich immer um die „Ehre“.

  60. OT:

    ….
    Nun soll auch aus Deutschland ein Boot mit Hilfsgütern in die Gewässer vor Gaza geschickt werden – von einer Gruppe deutscher Juden. „Wir wollen mit unserer eigenen Stimme sagen, wir sind da“, sagt Edith Lutz, die schon seit Jahren gegen die israelische Blockade des Gaza-Streifens kämpft. 2008 war sie an Bord eines Schiffes der Organisation „Free Gaza“, das nach einigem Ringen tatsächlich den Hafen des abgeriegelten Palästinensergebiets anlaufen durfte. Daraus entstand die Idee des „jüdischen Schiffs für Gaza“, das nun im Juli mit 15 oder 16 Aktivisten an Bord in See stechen soll. „Das Schiff steht schon im Mittelmeer bereit, die Hilfsgüter warten bei mir im Haus“, sagt Lutz. Neben Medizin oder Babynahrung sind auch Instrumente dabei für die Kinder von Gaza.
    ….

    http://sueddeutsche.de/politik/palaestinenser-blockade-durch-israel-ein-schiff-nach-gaza-1.955844

Comments are closed.