Gaddafi und ErdoganDer allseits so beliebte Oberst Muammar Gaddafi hat sich mal wieder über europäische Politik geäußert. Das steht ihm ja auch zu, denn Europa ist schon längst ein islamisches Land. Nur die Europäer wissen noch nichts davon, deswegen müssen sie sich vom Herrn Oberst auch über die Rolle der Türkei bei der Islamisierung belehren lassen. Robert Spencer hat zu dem Thema auf JihadWatch einen lesenswerten Artikel veröffentlicht.

„Gaddafi: Gott schuf Europa nicht nur für die Europäer, aus Firas Press (englische Google Übersetzung)

Tripolis – Firas Press: drängte der Libysche Führer Oberst Muammar Gaddafi, Mohammedaner in der EU sich zu vereinen und sich der People’s Leadership of the Islamic World anzuschließen, deren Vorsitzender er ist, um dem entgegenzutreten, was er als Bedrohung für Moslems hält, wobei er auf den allmächtigen Gott verweist, der die Erde für alle Menschen erschaffen habe und nicht für Sex im Besonderen, mit Bezug auf die Europäer.

Gaddafi sagte beim Treffen am Donnerstag in der Libyschen Hauptstadt Tripoli, den Häuptern der Delegationen der Führer des “Sozialen Völkischen Islamischen Forums Muammar Freundschaft Netzwerks auf dem Balkan, und der Vereinigung von Gaddafi den jungen Leuten von Bosnien und Herzegovina, die Libyen besuchten, «Ihr seid eine Seltenheit in Europa, ihr bekommt die Mehrzahl, so Gott will, ihr werdet die Oberhand und höhere Stufen haben, ihr werdet Imams und Oarthyn des Europäischen Kontinents sein.»
Er ergänzte: «Falls die Turkei in die EU eintritt und es gibt beide Staaten in der EU der Balkan und Albanien in der EU, heißt das, der europäische Kontinent ist kein Kreuzzug mehr oder christlich, aber der Islam wurd ein starker Partner auf dem europäischen Kontinent zum Grund der menschlichen Wesen».
«Wir warten auf Tag, wenn die Turkei der EU als trojanisches Pferd beitritt, so lehrt die Geschichte».
Und Gaddafi, der die rotierende Präsidentschaft des arabischen Gipfels inne hat, setzte die Bedeutung von Statistiken herab, die besagen, dass Moslems eine Minderheit in Europa seien. Das sei nicht wahr, denn diese Statistiken seien tendenziös. Er setzte hinzu: «Es gibt mehr Moslems als von den offiziellen Statistiken erklärt».

Er setzte hinzu: «Glücklicherweise fingen die Moslems an, sich zu vermehren und mehr zu vermehren als andere Religionen, vielleicht ist dies ein Zeichen von Gott. Das ist Gottes Wille, dass Moslems sich mehr vermehren sollen als andere Rassen. Vielleicht ist dies der Beweis, dass Gott am Ende mehr Moslems als andere auf der Welt will»….

Er sagte: «Wir müssen uns in Europa vereinigen und ein islamischer Staat sein unter dem Banner der Führung des islamischen Volkes», wobei er darauf verwies, dass Gott die Erde für alle Menschen geschaffen habe…

Tja Gaddafi, nicht alle Menschen auf diesem Planeten sind Mohammedaner und die anderen hätten auch noch gern einen Platz, auch wenn euch das nicht genehm ist.

Anmerkungen: Der Text ist natürlich grottenschlecht, denn er stammt nicht von meinem Freund Robert Spencer, der einen genialen Stil hat, sondern von Firas News. Auffällig sind die Wiederholungen, das gehört zum Islam, denn Lügen werden irgendwann geglaubt, wenn sie nur oft genug wiederholt werden; das wussten schon die Nazis, aber die Mohammedaner wussten es vor ihnen.

Aber die Sonne bringt es an den Tag, die Türkei soll ganz offensichtlich als trojanisches Pferd in die EU eingeschleust werden, das gibt der bekiffte und koksende Gaddafi ganz offen zu. Er verhöhnt auch noch die Völker des Balkans, die den Islam nie ausstehen konnten, die jahrhundertelang unter der osmanischen Knute leiden mussten. Man hat in Deutschland genug Möglichkeiten, sich mit Griechen, Serben, Kroaten, Montenegrinern, Bosniern und Mazedoniern zu unterhalten. Die können ein Lied von der islamischen Bereicherung singen – nach 400 – 500jähriger Unterdrückung.

Zwei Bemerkungen zur Übersetzung: „Oarthyn“ ist kein englisches Wort, scheint irgendwas mit Männlein und Weiblein zu tun zu haben. Wer mehr wissen will, soll googlen. Das Wort „breed“ habe ich mit Rasse übersetzt, denn bei Menschen handelt es sich nicht um Züchtungen. Schon interessant, dass Gaddafi die Moslems als Rasse bezeichnet, er scheint wohl bei Frau Schiffer abgeschrieben zu haben. Damit ist natürlich auch jeder, der etwas gegen den Islam hat, ein Rassist. Aber darüber wird uns der Herr Oberst bestimmt noch einmal belehren.

(Gastbeitrag von epistemology)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Und passend dazu wurde heute das politisch gewollte Urteil gegen angebliche Verbrecher von Srebenica gefällt

  2. LOL
    Das Bild ist SPITZE !
    Gucken wie frisch verliebt…Geben die sich gleich nen Zungenkuss ? 🙂

  3. «Wir warten auf Tag, wenn die Turkei der EU als trojanisches Pferd beitritt, so lehrt die Geschichte».

    Danke für die klaren Worte, die niemand in Europa hören will.
    Da scheint der Oberste Oberst Lügiens mal ausnahmsweise mal die Wahrheit gesprochen zu haben.
    Ob sein Arzt ihm neuen Pillen verordnet hat?

  4. In einem scheint der Irre jedoch recht zu haben:

    «Es gibt mehr Moslems als von den offiziellen Statistiken erklärt».

  5. OT:

    Die F.A.Z. bringt in ihrer gestrigen Ausgabe (F.A.Z. vom Mittwoch, 9. Juni 2010) auf S. 5 in der Rubrik „Ausland in Kürze“ folgende Meldung (online nicht verfügbar):

    BRITISCHE GEFANGENE KONVERTIEREN:

    In britischen Gefängnissen treten immer mehr Insassen zum Islam über. Die Direktorin der Gefängnisaufsichtsbehörde, Dame Owers, sagte, die Zahl der Muslime unter den Gefangenen habe sich in den vergangenen 15 Jahren auf fast 10 000 vervierfacht. Nur zu einem kleinen Teil sei das auf die Ergebnisse islamistischer Terrorfahndung zurückzuführen. Vielmehr nehme die Erscheinung von „Bequemlichkeitsmuslimen“ unter den Gefangenen zu, die in den Genuss besseren Essens, zusätzlicher freier Stunden und größerer Bewegungsfreiheit kommen wollten. Von 164 Muslimen, die für eine Studie befragt worden seien, hätten 30 Prozent angegeben, sie hätten erst nach Beginn ihrer Haftzeit den Islamischen Glauben angenommen. (Lt.)

    Muslime haben’s halt besser, jedenfalls unter Nicht-Muslimen.

  6. In Hamburg hat sich herausgestellt, dass der gemesserte Türke sich die Wunden selbst zugefügt hat und für den Tod eines anderen verantwortlich ist, dessen Leichenteile gefunden worden.
    Also wieder ein Migrantenmord.

  7. Das Bild ist toll: zwei schwule Jungs, die drauf und dran sind sich innig zu küssen…..top

  8. Etwas gegen die Feierabendmüdigkeit:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article7987249/Kristiane-Backer-ist-von-Mohammed-inspiriert.html

    Kristiane Backer ist „von Mohammed inspiriert“

    Die ehemalige MTV-Moderatorin will den Islam mit einer Image-Kampagne in besseres Licht rücken: ein Kampf gegen Antiislamismus.

    Auch in Deutschland wird die Debatte über Integration von Muslimen heftig geführt. Vor wenigen Tagen erschien eine Studie, nach der junge Muslime umso gewalttätiger sind, je stärker ihr Glauben ist. Bei christlichen Jugendlichen sei es genau andersherum. Backer sieht die Ergebnisse skeptisch: „Bei der Religion dieser Jugendlichen muss es sich um verfälschte Lehren handeln, das Gegenteil ist wahr: Islam bedeutet Friede.“ In ihrer alten Heimat sei noch viel zu tun, was den gesellschaftlichen Dialog angehe: „Großbritannien ist, was die Offenheit im Umgang mit anderen Kulturen und Religionen angeht, Deutschland weit voraus.“

  9. Tja, der Gaddafi spricht nur das aus, was viele Mohammedaner denken und planen.

    Leider ist Gaddafis Ruf der eines minderbemittelten Irren, den man mitleidig belächelt anstatt ihn ernst zu nehmen.

    Hitler war derselbe Menschenschlag.
    Anfangs belächelt und später gefürchtet.

    Die Geschichte wiederholt sich immer wieder, hätte man Hitler von Anfang an ernst genommen, allen betroffenen Völkern wäre viel Leid und Tod erspart geblieben.
    Jetzt hatte Hitler aber „nur“ Macht über 60 Millionen.
    Wieviel Leid und Tod ein Krieg mit 1,5 Milliarden Mohammedanern bedeutet, wird sich leider zeigen.
    Mit etwas Pech bzw. schlechter Planung ist hinterher niemand mehr da, der sagen kann „nie wieder“.

    „Ich weiss nicht, mit welchen Waffen der Dritte Weltkrieg geführt werden wird.
    Aber ich weiss, dass der Vierte wieder mit Keulen und Faustkeilen geführt wird.“
    Albert Einstein

  10. #5 srg (10. Jun 2010 17:02)

    In einem scheint der Irre jedoch recht zu haben:

    «Es gibt mehr Moslems als von den offiziellen Statistiken erklärt».

    Wenn die wahren Zahlen herauskämen, zusammen mit den Kosten für die Steuerzahler…

  11. „Großbritannien ist, was die Offenheit im Umgang mit anderen Kulturen und Religionen angeht, Deutschland weit voraus.“

    Das stimmt! In GB haben die Pakistani (bekannt als sprudelnde Quellregion des Friedens) noch mehr potatoes (teapots?) plattgemacht und noch mehr Angst und Schrecken verbreitet, sind also schon viel mehr ein Stück weit in der Gesellschaft angekommen. 😐

  12. Ein klasse Bild, hier der Text dazu:

    Erdogan: Wir sollten es jetzt tun!
    Gaddafi: Hier, vor allen Leuten?
    Erdogan: Jetzt zier´ dich nicht so, oder liebst Du mich etwa nicht mehr?
    Gaddafi: Doch, klar…
    Erdogan: Na dann, komm her, mein scharfer Wüstenhengst!

    SCHMACK, SABBER, ZÜNGEL…

  13. Hat er nun das „Türkentum“ beleidigt? Ach nein, er ist ja Musel, er darf diese Wahrheit aussprechen.

    Wenigstens einer, der das sagt, neben einigen unserer guten Politikern.

    Das Bild ist wahrlich amüsant, ich hab das Gefühl, die sind ganz schön heiß aufeinander. 😀

  14. Nun Gaddafi schrieb 2002 ganz anders

    http://www.libyen-news.de/gaddafi_zur_tuerkei.htm

    Die Seite gibts übrigens nicht mehr

    Libyens Staatchef: die Türkei strebt eine islamische Invasion Europas an – Gaddafi überrascht mit antitürkischer Aussage
    Artikel der spanischen Zeitung La Vanguardia vom 20. Dezember 2002

    Der libysche Staatschef Muammar el Gaddafi ist davon überzeugt, dass die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union der Auftakt eines islamischen
    Angriffs in jeder Hinsicht auf den alten Kontinent bedeutet.
    In einer an die Welt gerichteten Internet-Botschaft warnte Gaddafi:“Die Türkei hat ein wirtschaftliches Interesse, Teil Europas zu werden und die moslemische Welt ist an einer islamischen Nation nach dem Muster der Türkei interessiert, um innerhalb Europas als
    trojanisches Pferd wirken zu können. Die Türkei schaut auf Europa wie sie immer schon
    in ihrer Geschichte auf Europa schaute: sie versucht, durch Eroberung zu expandieren.“
    Gaddafi weiter:“Die Türkei in die EU eingliedern zu wollen ist, kommt dem Versuch gleich, das Körperteil eines Menschen in einen fremden Körper einzupflanzen, der einer
    völligen anderen Blutgruppe angehört und mit dem es keinerlei genetische Verträglichkeit gibt.“
    Obwohl, „dieses Problem in der jetzigen Generation türkischer Politiker, unter den Veteranen und Gefolgsleuten, die immer noch Atatürk verehren, weniger ausgeprägt ist, tritt es in der Jugend und den kommenden Generationen bereits virulent in Erscheinung“, sagte Gaddafi.
    Gaddafi unterstrich“ die Tatsache, dass die jungen Türken sowohl mit religiösen Gleichnissen als auch dem Internet groß werden und darüber hinaus tagtäglich von den Lehren islamischer Religionsweisen beeinflußt werden, Bin Laden eingeschlossen.
    Gaddafi meint: „Der neue, radikale Islam, wird die Macht auf den Straßen der Türkei ebenso erkämpfen wie auf Regierungsebene. Dieser Islam wird sich nicht mit einer EU abfinden, deren Verfassung die Einrichtung der „Scharia“ unberücksichtigt läßt.“
    Gaddafi versichert: „Türkische Islamisten und ihre Unterstützer haben ihre eigenen Pläne für Europa. Diese sehen die Neuerrichtung islamischer Staaten in Albanien und in Bosnien vor. Wenn dies gelungen ist, wird das ungläubige Europa dem Druck einer neuen europäischen islamischen Front, die von der gesamten islamischen Welt unterstützt wird, ausgesetzt sein. Europa wird dann gezwungen sein, den Islam gewähren zu lassen oder entsprechende Abgaben zu leisten, wie es im Koran vorgesehen ist. Eine Art religiöser Zoll könnte das sein. Gaddafi fährt fort: „Von jetzt an gehört die Zukunft der Türkei den islamischen Parteien und Bin Ladens Gefolgsleuten.“
    Die alarmierende Botschaft des libyschen Staatschefs endet mit einer Erklärung, warum er sich an die Weltöffentlichkeit wandte: „Dieses schreckliche Bild der europäischen Zukunft habe ich gezeichnet, weil ich mich für die Stabilität in der Welt mitverantwortlich fühle und weil der Frieden (und wegen dem Frieden?) im Mittelmeerraum, dessen südliche Küsten sich in den Händen von Arabern befinden.“

  15. Man soll Gaddafi ernst nehmen, denn auch andere haben davor gewarnt. Auch Obama (habe ich doch gestern schon über seine Ankündigung, den Brüdern in Gaza mit 400 Milliarden Dollarn zu helfen geschrieben) ist nicht ohne. Es gibt ein Video auf you tube, wo Obama eine Rede mit Allah Al Akhbar beginnt.
    Allerdings wird die Türkei nicht so schnell der EU beitretten, denn bis anhin kann es noch viel passieren.

  16. OT: Die Islamisierung scheint wohl überall in riesengroßen Schritten voranzuschreiten?

    Als ich eben bei den Bauarbeiten zum Projekt Stuttgart 21, der neuen Stadtbücherei der Landeshauptstadt, den Baukränen bei der Arbeit zuschaute ist mir sofort aufgefallen, daß auf die obersten Geschosse ein riesiger Beton-Fries/Dachsims mit riesigen arabischen Lettern angebracht wird. (wird voraus-sichtlich dann etwa 3 breit und 25 Meter lang sein)

    Na da bin ich mal gespannt was daraus wird? Werde dann ggf. Bild/er machen und veröffentlichen.

  17. #21 Lockheed (10. Jun 2010 17:24)

    Baukräne, arabische Lettern….

    Ist es schon soweit? 🙂

  18. Die Moslems werden bald sagen:

    Entweder ihr spurt, oder es gibt Krieg!

  19. Ich kann all diese schauderhaften „Männerbünde“ nicht ertragen. Schwule kaputtmachen, aber zugleich dann diese Bruderkuss-Scheiße. Disgusting!!!

  20. Ernst nehmen die Mädels!
    Wären das normale Menschen und keine Mohammedaner hätten die einen Platz im Himmel sicher („selig sind die armen im Geiste….“).

  21. #7 Arent

    Wenn man ein Rassist ist, wenn man behauptet, es gibt verschiedene Menschenrassen auf dieser Erde, bin ich gerne einer! 😉

  22. #13 Eurabier (10. Jun 2010 17:13

    Vorsicht bei Artikeln der „Welt“.

    Bitte nicht kopieren und auf der eigenen Webseite Verwenden.

    Mir liegt eine Schadensersatzforderung von AFP vor. Die Wollen 1600€ Schadensersatz für die „Verwendung geschützter Texte“ haben!

    Laut §51 UrhG

    Also aufpassen

  23. So ein Gaddafi, der klipp und klar sagt was die Mohammedaner hier in Europa vorhaben ist mir tausendfach lieber als das pseudoliberale Beschwichtigungsgetue der hiesigen Islamfunktionäre.

  24. Diese Moslems sind wirklich die Doofen der Welt. Wenn sie nicht gewalttätig wären, käme man aus dem Lachen nicht mehr heraus.

  25. Die Moslems sagen dauernd die Wahrheit!

    Unsere Politiker meinen es ist ein Faschingscherz!

  26. Macht euch noch eine schöne Zeit. Bald wird es krachen. Habe gestern (jaja) diverse Prophezeungen von berühmten Sehern studiert. Der Antichrist wird bald siegen und dann Gnade uns Gott. Es soll sehr schnell und extrem schlimm von statten gehen.

    Also, aufhalten können wir es nicht. Es ist so gewollt. Und der Islam und seine Anhänger sind dabei nur ein nützlicher Idiot.

    Die wahren Teufel sitzen ganz woanders. In diesem Sinne, genießt die restliche Zeit.

  27. Gaddafi, die Nina Hagen des Islam. Da sieht man, was der Aufenthalt im Zelt in der Wüste mit dem menschlichen Verstand anrichten kann…

    Dass es der Oberst nie zum General gebracht, ist eigentlich sehr bedauerlich. Naja, vielleicht klappt es ja nach dem Endsieg!

  28. Er setzte hinzu: «Glücklicherweise fingen die Moslems an, sich zu vermehren und mehr zu vermehren als andere Religionen, vielleicht ist dies ein Zeichen von Gott. Das ist Gottes Wille, dass Moslems sich mehr vermehren sollen als andere Rassen. Vielleicht ist dies der Beweis, dass Gott am Ende mehr Moslems als andere auf der Welt will»….

    “““““““““““““““““““““““

    Bah! So ein fieses Moslem-Nazi Gesindel
    mischen Religion und Rasse wie 1933 damals die Nazis in Deutschland und Ihr bester Freund der Mufti von Jerusalem. 😯

    Wer noch nie von den Nürnberger Rasse gesetzen gehört hat kann es auch googeln…
    Dieser Hinweis gilt im Besonderen für
    Politiker und Jounalisten in Deutschland.
    Also aufpassen Ihr Doppel-Null-Agenten 🙄

  29. @ PI: Seid ihr von Sinnen? Diese Schwachmatenübersetzung kann doch kein Mensch verstehen!!!!

  30. OT Bequemlichkeitsmuslime“

    Insassen britischer Gefängnisse konvertieren zum Islam, weil sie dadurch angeblich an Vergünstigungen kommen

    Muslime, insbesondere jener mit dunkler Hautfarbe, beklagen sich mehr über Vorurteile des Wachpersonals ihnen gegenüber und schlechter Behandlung als andere Gruppen, stellt der aktuelle, groß angelegte Bericht Muslim Prisoners’ Experiences der Chefinspekteurin der britischen Gefängnisse, Anne Owers, heraus. In Hoch-Sicherheitsgefängnissen fühlten sich drei Viertel der Muslime „unsicher“.

    Und doch, so eine überraschende Nebenerkenntnis des Berichts, habe sich bei vertieften Befragungen von 164 muslimischen Insassen gezeigt, dass 30 Prozent unter ihnen während ihrer Haft zum Islam übergetreten sind. Aus Gründen, die grundlegend mit der Religion zu tun haben – genannt werden hier „Disziplin und Struktur, Ruhe durch den Glauben“ – und solche, die vor allem zur Verbesserung der Situation in den Gefängnissen beitragen: Schutz und Solidarität durch Gruppen mit einer „starken Identität“ und besseres Essen, sowie Freistellung von Arbeit und Schulungen am Freitag. Die Motivation dieser Konvertiten, die von anderen als „Bequemlichkeitsmuslime“ (i.O. „convenience Muslims“) bezeichnet werden, charakterisieren Zeitungsberichte mit dem Zitat eines Insassen:

    „Food good too, initially this is what converted me.“

    Im Bericht selbst heißt es allerdings, dass die meisten dieser Konvertiten mit der Zeit zu echt praktizierenden Muslimen würden. Die Sorge, dass sie von muslimischen Gruppen zum Übertritt gezwungen worden seien, vor allem in Sicherheits- und Jugendgefängnissen, wie dies Wärter immer wieder äußern, bestätigt der Bericht nicht. Er warnt mehr davor, dass sich das Misstrauen gegenüber muslimischen Insassen, zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung umschlagen könnte und die Radikalisierung auch als Reaktion auf die Haltung des Personals geschehen könnte. Die Furcht vor einer militanten Verhärtung hat einen Namen: Richard Reid, der sogenannte „Schuhbomber“, der im Brixton-Gefängnis zum Islam übergetreten ist.

    Seit Mitte der 1990er Jahre habe sich die Zahl der muslimischen Insassen vervierfacht – von 2500 im Jahr 1994 auf beinahe 10 000 im Jahr 2008. Weniger als 1 Prozent der Häftlinge sind wegen Vorwürfe im Zusammenhang mit Terrorismus verurteilt, betont Anne Owers.
    Thomas Pany09.06.2010

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/147781

  31. Wenn Gott so einen Bock auf massenhafte Vermehrung von Musels hätte,würde er ihnen nicht dieses frapante Trinkwasserproblem bescheren.In spätestens 15 Jahren werden die Wasserverteilungskämpfe den Produktionsüberschuss dort unten wieder dezimieren.

    Mein Sohn hat mir von der Schule folgendes mitgebracht:
    (Wir hatten danach ein Kritikgespräch.)

    Fahren 3 Türken hinten im Bus.
    Der erste spricht auf:“Ey Alda, jetzt sind wir schon so viele Millionen in Deutschland, Deutschland gehört bald uns.!“
    Der zweite meint:Jaa, und dann cruisen wir mit unseren 3er BMW durch unser Kalifat
    und messern deutsche Kartoffeln.:!“
    Der dritte sagt:Ey weiß du,
    wenn wir haben Macht hier, dann machen wir die alle fertig!“
    Eine alte Frau im Bus dreht sich um und sagt ganz ruhig:“Na und? Wir hatten auch schon mal Millionen von Juden!“

  32. Wenn das mit der Geburtenrate bei den Musels wirklich stimmt, dann wird man in Europa mit Fragestellungen konfrontiert sein die ich hier garnicht wage auszusprechen.
    Auf alle Fälle werden wir uns mit dem Thema
    -MASSENAUSWEISUNG- von Muslimen aus Deutschland auseinandersetzen müssen. Ob uns das gefällt oder nicht.
    Wenn ich das so weiter denke, Rhein-Main Muselfrei. Mir kommen die Freudentränen.

  33. „breed“ würde ich in diesem Kontext mit „Brut“ übersetzen. Passt wie die Faust aufs Auge.

  34. #1 ananasmaus (10. Jun 2010 16:58)

    Und passend dazu wurde heute das politisch gewollte Urteil gegen angebliche Verbrecher von Srebenica gefällt

    Ach, dann war´s wohl ´n Massenselbstmord? 😮

  35. Ich muss ehrlich sagen, ich verstehe die Ironie hier nicht.
    Ich kann darüber nicht mehr lachen.

    Und ganz besonders regt mich auf, dass diese Kriegserklärungen von unseren europäischen Regierungen einfach ignoriert werden.
    Ekelhaft.

  36. ??????? ?????? ????????? (u ouarthyn al-qara al-urubiya) = und sie werden die Erben des europäischen Kontinents sein

  37. #51 dergeistderstetsverneint (10. Jun 2010 19:56)
    Da wo jetzt der Haufen Fragezeichen stehen hatte ich das arabische Original reinkopiert. Naja, geht halt nicht …

    drängte der Libysche Führer Oberst Muammar Gaddafi, Mohammedaner in der EU sich zu vereinen und sich der People’s Leadership of the Islamic World anzuschließen, deren Vorsitzender er ist

    Und ich vermute mal, er ist auch das einzige Mitglied …

  38. Der Mann sagt nichts als die Wahrheit:

    Wir warten auf Tag, wenn die Turkei der EU als trojanisches Pferd beitritt

    Dies sollte der Tag sein, an dem alle Nettozahler aus der EU austreten.

    Statistiken herab, die besagen, dass Moslems eine Minderheit in Europa seien. Das sei nicht wahr, denn diese Statistiken seien tendenziös. Er setzte hinzu: «Es gibt mehr Moslems als von den offiziellen Statistiken erklärt

    Jeder, der mit offenen Augen durch deutsche Groß- und Mittelstädte geht, weiß das. Unsere Politverbrecher würden das allerdings nie zugeben.
    Ich frage mich nur, wer diese Verräter immer noch wählt.

  39. #50 inga (10. Jun 2010 19:34)
    Ja, ich find’s auch nicht mehr lustig. Und es ist bekanntlich nicht das erste Mal, dass Ghaddafi die Rolle der Türkei bei der Islamisierung Europas hervorhebt.
    Aus der Ignoranz der deutschen Politiker kann ich langsam nur noch den Schluß ziehen, dass die Islamisierung gewünscht ist. Welches Ziel damit verfolgt wird, ist mir noch nicht klar.
    Jeder hier weiß, dass der Oberst recht hat. Wir können uns über den Irren lustig machen, aber wir wissen trotzdem, dass der Irre recht hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=LNUqLztI4mQ

  40. Was die Islamierung Europas betrifft, ist Deutschland, teils begnügt; andere Statten dagegen – wie Frankreich, Niederlande oder Belgien sind mehr als begnügt mit den Moslemin, die die Politbühne längst als Siphloer und Nebendarsteller besetzt haben; es fehl lediglich an Hauptrollen, die man bestätigt haben möchte.

  41. Also ich selbst bin Kroate aus Hercegovina.
    Ein Großteil der Bosniaken die ich kenne essen Schwein, trinken Alkohol und nehmen den Koran gar nicht wahr.Andere hingegen sind streng religiös.
    Obwohl sie sich Ihrer Türkischen Knechtschaft bewusst sind,halten sie an Ihrem Moslemsein fest.
    Als bei der EM 2008 Kroatien gegen die Türkei spielte, eskalierte die Situation zwischen dem kroatischen West-Mostar und dem muslimischen Ost Teil der Stadt.
    Was ich jedoch nicht verstehe ist das 99% der Musels soooo Stolz auf dieses Lügen-Buch sind.
    Früher oder später knallts hier auch wie im Balkan Krieg!(und die Sieger schreiben nun mal die Geschichte.-hoffentlich eine Christliche…)

  42. TÜRKEI ALS TROJANISCHES PFERD DER ISLAMISIERUNG

    Kleine Info am Rande :
    Die Türkei ist bereits in der EU – in gewisser
    Weise jedenfalls. Die Türkei ist Mitglied im Europarat. Der Europarat mit Sitz in Straßburg
    ist ein konzeptionelles Vorbereitungsorgan für zukünftige Mitgliedschaften – und ein Organ ideologischer Gestaltung – die Kampagne mit der Abschaffung des Mutter/Vater Begriffs
    z.B. wurde in aller Stille vom Europarat vorbereitet. Des weiteren ist dem Europarat
    der „Menschenrechtsgerichtshof der EU“ angegliedert.
    Man sieht, die Sache läuft !

  43. #38 WORLD_NEED_A_NEW_ CHURCHILL

    Herrlich wie der Großtürke vom Pferd fällt! Kein Wunder, diese sensiblen Tiere haben einen feinen Instinkt.

    Ach wie gut, – nun auch der große Revolutionsführer Gaddafi, jener Wüstenzwerg, der von Ronald Reagen selig domestiziert und vertobakt wurde. Auch er hat seine Lektion offenbar vergessen.

    Jumping-Jack Ahmadinedschad,
    der Großtürke Erdogan und
    Zwergnase Gaddafi

    – ein Kleeblatt der besonderen Sorte.

    Primitiv, ungebildet und koranbelesen, infantile Speichellecker einer Döner-Gottheit, Produzenten schwer entsorgbaren Verbalmülles, Darbringer stinkenden Weihrauches, Horte unbelehrbarer Finsternis, Trugbilder der Hölle, bleiche Gäule der Apokalypse, umhegt von Satan und seinen Pestengeln, gleich wütenden Nattern im maßlosen Sinnenrausch.

    Man sollte diesem erbärmlichen Dreigespann folgendes Poster zur Erbauung zukommen lassen:

    http://s001.radikal.ru/i194/1006/3d/2020260aa8ad.jpg

  44. @#14 nicht die Mama

    Einstein hatte Unrecht. Konventionelle Schusswaffen werden durch EMPs nicht beeinträchtigt.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  45. Zu: #57 marthe (10. Jun 2010 21:30)
    >Vorsicht vor “Sultan” Erdogan.<
    Na, die Sultane konnten alle prima reiten. Da muß Herr Erdogan noch ganz viel üben, siehe obigen links mit dem äußerst belustigenden Video…

  46. Bitte korrigieren:
    Oarthyn bedeutet „Erben“. der Rassist Gaddhafi meint also also:
    „ihr werdet Imams und „Erben“ des Europäischen Kontinents sein“

    Bitte nach „Al-Warithin, Al-Waritheen bzw. ???????? „ googeln

  47. Was entgeht eigentlich der westlichen Politik? Vor Wien wurden die Türken schon einmal aufgehalten, jetzt versuchen sie es über die EU und sind krampfhaft bemüht ihre wahren Beweggründe zu verschleiern. Nochmnals zur Erinnerung: der vordere Orient, hier Türkei, ist nicht Europa. Unsere Politker weichen diesen Begriff immer mehr auf und wundern sich nachher, das sie garnicht gemerkt haben, das sie überrannt wurden.

  48. toll die islamisten Gadaffi und Erdogan. Die fortschreitende Islamisierung Europas ist im vollem gang, und die linken Faschisten helfen fleißig dabei …….

  49. Niccolò Machiavelli (1469-1527) schreibt in seinem „Il Principe, Der Fürst“:
    „Der Kaiser von Konstantinopel holte, um sich gegen seine Nachbarn zur Wehr zu setzen,
    zehntausend Türken nach Griechenland; doch diese wollten, nachdem der Krieg beendet war, nicht wieder abziehen; dies war der Anfang der Knechtung Griechenlands durch die Ungläubigen.“
    Das Zitat entstammt der Reclam-Ausgabe von Philipp Rippel. Dieser merkt dazu noch an:
    „Auf Ersuchen des Kaisers Johannes Kantakuzenos entsandte Sultan Orchan 1353 ein türkisches Heer unter dem Befehl seines Sohnes Soliman nach Griechenland, von wo es nicht mehr abzog.“

Comments are closed.