Die Proteste für den ermordeten Hamburger Pascal E. (PI berichtete) gehen weiter. Die Polizei, die wie berichtet ihre ganze Stärke auf das Verhindern von Protestkundgebungen der Trauernden legt, hat Gott sei Dank auf Facebook nichts zu sagen, so dass sich dort eine schon 500 Mitglieder umfassende Gruppe mit dem Namen „Gegen Gewalt in Harburg“ zusammentun konnte.

Die Harburger Nachrichten sind bestürzt, dass das Thema auf den Tisch kommt und titelt:

Stimmung wird gefährlich

Ganz so, als wenn von der Facebook-Gruppe die Gefahr ausgehen würde und nicht von den butterweich angefassten Wiederholungstätern, wird die übliche Täter/Opfer-Umkehr betrieben! Das Regionalblatt verrät auch, was die Stimmung so gefährlich macht:

Die Mitglieder der Facebook-Gruppe sind erschüttert über diese Eskalation der Gewalt in ihrem Stadtteil und fordern härtere Strafen. Unter anderem heißt es dort: „Es kann nicht sein, dass schon wieder ein Mensch in Harburg getötet wird, weil er seine Freundin beschützen möchte. Man kann nachts nicht mehr S-Bahn fahren oder in bestimmten Gebieten nach 23 Uhr auf die Straße gehen, da man Angst haben muss, überfallen zu werden. Es muss etwas geschehen!“ – „Jemand mit acht Vorstrafen wegen Körperverletzung stellt eine Gefahr für jeden rechtschaffenen Menschen dar.“ Oder: „Keine Entschuldigungen und kein Mitleid für die Täter, gerade wenn sie schon mehrfach aufgefallen sind. Wegsperren und Sicherheitsverwahrung.“ In anderen Foren regiert zum Teil blanker Hass.

Kann man den Menschen verdenken, dass ihre Gefühle in Hass umschlagen, wenn ständig Wehrlose abgestochen werden? Die Zeitung bemüht sich auch, die christlichen Wurzeln des Täters herauszustelllen und das Gute des Islam:

Wie berichtet, wurde das Opfer von dem christlichen Aramäer mit türkischen Wurzeln, Mathias A. (27), nach einem Streit mit mehreren Messerstichen verletzt.
(…)
Auch vom Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde Hamburg wird die Tat aufs Schärfste verurteilt. „Ob allerdings härtere Strafen die richtige Lösung sind, vermag ich nicht zu sagen“, sagte gestern Imam Ramazan Ucar den HAN. „Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.“ Thomas Butter, Sprecher der Hamburger Innenbehörde, sagte auf HAN-Anfrage: „In einer Großstadt wie Hamburg gibt es immer Gewalt. Das kann keine Polizei der Welt verhindern. Natürlich ist jede Straftat eine zuviel. Wichtig ist, dass Messerangriffe hart sanktioniert werden.

Gut zu wissen!

image_pdfimage_print

 

148 KOMMENTARE

  1. Hat jemand einen Link zu der Facebook-Gruppe ?

    Da sollten wir ruhig beitreten und die Jungs unterstützen.

  2. Die Facebook Gruppe scheint schon gelöscht worden zu sein. Konnte nichts in dieser Richtung mehr finden ;-(

  3. Thomas Butter(weich) kapituliert jetzt schon „In einer Großstadt wie Hamburg gibt es immer Gewalt“. wenn der mit dem problem gar nicht klar kommt, muss der einen anderen job machen.

    finde gut das die leute sich jetzt erst richtig formieren. bin nicht mehr bei facebook, sonst würde ich der gruppe auch beitreten.weiter so!

    die bürger bewegen sich langsam immer mehr in europa, das finde ich super. jedes gespräch kann schon weiterhelfen und manchmal muss man gewisse dinge erst ansprechen, bevor sie jemandem auffallen.

  4. Ey Ramazan guckst du, steck deine Dialog in deine Arsch!!

    Die Temperaturscala zeigt steil nach oben!!

  5. Wieso wird der islamische Vorsitzende zu einem christlichen Aramäer befragt, bzw. zitiert?

    Das macht doch keinen Sinn!

    Weiter so Jungs und Mädels! Lasst euch nicht einnullen!

    #2 Cliff179 (29. Jun 2010 12:57)
    Die können das auch ohne uns! Je breiter und verschiedener der Widerstand desto besser!

  6. Imam Ramazan Ucar:
    Es gibt keine Alternative zum Dialog.

    Was heißt hier Dialog. Wir brauchen keinen Dialog mit euch. Dialoge mit Muslims enden meistens im Krankenhaus oder im Grab.
    Integriert euch, oder verpisst euch!

    Der Islam hat hier nichts, aber auch gar nichts verloren.

  7. Illegaler Waffenbesitz muss bei ALLEN Migranten umgehend die Ausweisung zur Folge haben. Bei Migranten mit doppelter Staatsbürgerschaft muss entsprechend die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt werden und der Delinquent anschließend ausgewiesen werden.

    Autochthonen Intensivtätern müssen langjährige Gefängnisstrafen drohen und die Richter müssen die Früchtchen möglichst für konsequent und hart bestrafen.

    Nur mit Nulltoleranz bekommen wir die Straßen sauber.

  8. @#4 Wilhelm Entenmann :

    Danke für den Link.

    Wer aus Hamburg kommt:

    Ein Licht gegen Gewalt
    Datum: Dienstag, 6. Juli 2010
    Zeit: 19:00 – 21:30
    Ort: Harburger Rathausplatz

    Am 06.07.2010 rufen wir zu einer Mahnwache vor dem Harburger Rathaus auf.

    Treffen auf dem Harburger Rathausplatz um 19:00.

    Jeder Teilnehmer wird gebeten ein „Licht“ gegen die Gewalt mitzubringen.

    Bringt gerne eure Eltern, Verwandte und Freunde mit!

    Je mehr sich engagieren, desto größer ist die öffentliche Wahrnehmung!!!

  9. „Auch vom Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde Hamburg wird die Tat aufs Schärfste verurteilt“

    So,so. Sicher auch die anderen Gewaltorgien von „Angehörigen“ seines „Verein´s“ 😀

    Bekommen die Tintenknechte der „Qualitätspresse“ wohl langsam kalte Füße? Schon doof, das keiner mehr so gemessert ähh… „bereichert“ werden möchte, obwohl sich die Medien doch solche Mühe geben, uns das als schöne neue und bunte Welt zu verkaufen.

    Die Sache wird sich auch mit DDR 2.0 Mitteln, nicht mehr lange unter der Decke halten lassen…

  10. Weiter so. Hoffentlich kommen jeden Tag noch 500 Teilnehmer dazu.
    Als letzte Woche in Dortmund eine Polizeiwache belagert wurde, da wurde schön deeskaliert, um die Wegelagerer bloß nicht zu provozieren
    (PI berichte – vielleicht erinnert sich noch wer?).
    Hoffentlich zeigen die Hamburger Bürger (und nicht nur dort), daß das Fass bald voll ist.

  11. Wie hieß es hier letztens so schön „Die Muslime in Europa leben mit geborgter Zeit“

  12. Was für einen Hass müssen unsere Politiker in Berlin und in den Ländern mit sich herumtragen, dass sie die Bürger der maßlosen Gewalt von Migranten ungeschützt aussetzen, Menschen, die doch von den Bürgern dieses Landes leben? Soviel Unsinn kann man nicht verstehen. Darum fällt es mir besonders schwer zu verstehen, dass unsere derzeitigen Politiker so verblendet sind.
    Bürger, geht auf die Strasse … anders verstehen sie es nicht !

  13. „Ob allerdings härtere Strafen die richtige Lösung sind, vermag ich nicht zu sagen“, sagte gestern Imam Ramazan Ucar den HAN. „Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.“

    Noch härtere Strafen als Freiherumlaufenlassen? Hmm.
    Wahnsinn, was für eine zynische Verlogenheit.

  14. Nach einem Politikwechsel SOFORT, alle vorbestraften Ausländer verhaften und in Abschiebelager stecken, die zu diesem Zweck direkt auf dem Gelände von Militärflughäfen aufgebaut werden und dann das Pack im Minutentakt per Luftbrücke mit allen zur Verfügung stehenden Flugzeugen nach Hause fliegen.

    Damit es schneller geht, bilden die Bundeswehr, Polizei, BGS und freiwillige Helfer zwischen Lagertor und Rollfeld ein Spalier und dann im Laufschritt rein ins Flugzeug und wer zu langsam ist kriegt den Gummiknüppel ins Kreuz. Dann alle fesseln und ab.

    Am Heimatflughafen, das gleiche umgekehrt. Klappe auf, die Bande raustreiben daß sie übereinanderfallen, Klappe zu, Abflug.

    Ich sehe allerdings das Problem, wenn diese Politik Europaweit Schule macht, daß die Türkei bereits nach kurzer Zeit die Verbrecher nicht mehr aufnehmen wird und die Landeerlaubnis verweigert. Dann muß man sich etwas anderes überlegen

  15. sagte gestern Imam Ramazan Ucar den HAN. „Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.“

    Aus seinen AUgen mag das auch stimmen es gibt für den Islam keinen anderen Weg als den Dialog/Taggia, im Moment jedenfalls nicht.

  16. Nichts fürchtet die privilegierte Kaste der Volkserzieher/ausbeuter mehr als einen friedlichen Aufstand des Steuernutzviehs gegen die Zustände im Land. Deshalbhält sich die Kaste – neben einem gigantischen AGITPROP-Apparat, vulgo MSM – auch ganz gewöhnliche Terror- und Schlägertrupps nach dem Vorbild der SA oder der Rotfrontkämpfer in der Weimarer Republik.
    Es ist daher vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis auf Befehl eines Kastenrepräsentanten hin die sog. „Antifa“ sich den mißliebigen Umtrieben der Hamburger Jugendlichen annehmen wird, um vermittels simpler Gewalt auch diese Form der Kastenkritik abzuwürgen.

    Es ist daher wichtig, für die Zeit nach der „Kastenherrschaft“ die Verantwortlichen nachhaltig zu bestrafen, damit solche Zustände nie wieder aufkommen können.

    Die gewohnte bürgerliche Zurückhaltung, die bereits nach 1945 und nach 1989 von den (nat.) Sozialisten schmamlos ausngenutzt wurde, muss beim nächten mal abgelegt werden, d.h., für die Schuldigen darf es keinerlei „zurück“ in die Gesellschaft geben.

  17. Die sollten sich lieber schnell ein eigenes Forum suchen, zumindest als „Backup“, bei Facebook reicht doch eine einzige halbwegs offiziell aussehende E-Mail oder kritische Berichterstattung und schon wird die Gruppe gelöscht.

  18. Merkt ihr was? 😀
    Ich hatte Recht!

    Ich habe es immer wieder gesagt: Die Generation, in deren Jugend Gefahr nur von Europäern ausging, zittiert ihrem Ende entgegen.
    Krawall-Linke hin oder her, die „Scheiß Deutsche Opfer“-Generation wird erwachsen. Und auch das habe ich gesagt: Die Jugendlichen wissen ganz genau, vor wem sie abends im Bus Angst haben müssen und vor wem nicht. Diese Generation, die sich abends kaum noch auf die Straße traut, diese Generation, der die Jugend gestohlen wurde, kommt bald an die Macht. Ob Deutschland noch zu retten ist, kann man nicht sagen, aber dass es eine Trennung nach Ethnien wie in Jugoslawien geben wird, ist kaum noch abzustreiten.

    Ich verdenke es den Ü40 Jährigen Linken nicht, dass sie eine ewiggestrige Meinung haben. Sie sind nunmal in einer Zeit aufgewachsen, in der alle Gefahr nur von Weißen Staaten kam.
    Aber heute kommt die größte Gefahr weder von Weißen noch von Staaten, sondern von einzelnen Gruppierungen nicht-europäer. Ob Terrorismus, ob Vergewaltigungen, ob Ghettobildung, ob Schlägereien Schießereien oder Stechereien…
    Sie kommt zu gefühlten 90% von Einwanderern aus dem islamischen Kulturkreis. Und das obwohl die Medien mit ihrem Verschweigen der Täterangaben alle ihre Prinzipien über Board geworfen haben.

  19. Eine sehr gute Aktion!!!
    Lasst euch nicht unterkriegen Jungs und macht jede Woche eine Aktion.
    Der Mittäter in Roben sollen keine Ruhe bekommen.

    @23 vivaeuropa

    Es freut mich, dass Du Recht hattest und ich Unrecht.

  20. Ahh, mal wieder die gängige Überraschungsei-Politik. Gleich 3 Dinge auf einmal.
    zuerst :

    Imam Ramazan Ucar, Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde Hamburg

    Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.

    …dann…

    Thomas Butter, Sprecher der Hamburger Innenbehörde

    „In einer Großstadt wie Hamburg gibt es immer Gewalt. Das kann keine Polizei der Welt verhindern. Natürlich ist jede Straftat eine zuviel. Wichtig ist, dass Messerangriffe hart sanktioniert werden.


    daraus die Quintessenz : Harte Sanktionen des Messerangriffs durch alternativlosen Dialog. 😀
    …man sieht schon, wie die Musels bibber, angesichts solcher Aussichten .

    Apropos:

    „In einer Großstadt wie Hamburg gibt es immer Gewalt. Das kann keine Polizei der Welt verhindern. Natürlich ist jede Straftat eine zuviel. Wichtig ist, dass Messerangriffe hart sanktioniert werden.

    …wenn´s die Polizei nicht kann,
    Bürgerwehren können´s besser.

  21. @ #15 Karl Eduard

    Also dieser Bericht ist doch einen Artikel Wert PI 😉

    Ein Antifant, der mit „deutlich erkennbarem antirassistischen Symbole“ auf die Fresse kriegt mit den Worten „Scheiß Deutscher“ und für den eine Welt zusammenbricht 😀

  22. @#20 Hobbes:

    „Es ist daher wichtig, für die Zeit nach der “Kastenherrschaft” die Verantwortlichen nachhaltig zu bestrafen, damit solche Zustände nie wieder aufkommen können.“

    Stichwort: Nürnberg 2.0

  23. „Ob allerdings härtere Strafen die richtige Lösung sind, vermag ich nicht zu sagen“, sagte gestern Imam Ramazan Ucar den HAN.

    Warum zum Teufel hat sich ein kleiner dreckiger Imam zu gesellschaftichen Themen in Deutschland zu äussern?! Da will man instinktiv auf den Boden spucken!

  24. Kein Wunder, der Chefredakteur der HAN, Thomas Oldach, springt auf jeden gutmenschlichen Trendzug auf. Der Bericht ist unerhört.

  25. Die Zeitung bemüht sich auch, die christlichen Wurzeln des Täters herauszustelllen und das Gute des Islam

    Was nützen christliche Wurzeln wenn man in einem muslimischen Ghetto wie Harburg aufwächst und dort von muslimischen Türken sozialisiert wird? Selbst deutsche Deutsche verhalten sich mittlerweile in vielen muslimischen Ghettos wie kleine Mudschahidins. Schaut euch nur mal das Video von den Ghettokinder um den Mörder Elias an. Christen werden unbewusst muslimisch. Unter dieser Hinsicht sind mir Ghettos lieber als ein unglückliches Nebeneinander. Ich werde meine Kinder jedenfalls nicht in eine Schule mit vielen muslimischen Kindern schicken.

    http://www.youtube.com/watch?v=PA_gNvy7Dqc&feature=related

  26. #23 vivaeuropa (29. Jun 2010 13:29)

    Ganz genau ,
    Jeder kulturbereicherte ist ein nicht links/grün Wähler !

    Was wohl erklärt warum die links/grünen unbedingten Massennachschub aus dem Orient benötigen.

  27. Hoffen wir das daraus ein gegen-68 wird.
    Leicht wird es nicht, aber die 68er sind ja auch anfangs von der Polzei niedergeknüppelt und von der Presse diffamiert worden.
    Es braucht vielleicht noch nicht einmal das unmittelbare Angebot einer wählbaren Rechtskonservativen Partei mit einem charismatischen und rhetorisch begabten „Führer“.
    Wenn man die Parallelen zu 68 zieht, hat es ewig gedauert bis die APO sich als „Grüne“ in Regierungsverantwortung wiedergefunden hat.
    Nur weiter so! Es wird schon.
    Immer dran denken, daß die veröffentlichte Meinung zur öffentlichen Meinung in einem Verhältniss von 20/80 z.T. sogar nur 10/90 zueinander stehen.
    Es gibt nur zu wenig Menschen die sich noch trauen ihre Meinung zu äußern.
    Wie in der DDR
    Hoffen wir also nach 68 und 89 auf ein 18

  28. Macht weiter so!!!!!!!!!
    Ihr, die junge Generation seid es, die den von den Politikern eingebrockten Dreck in Zukunft auslöffeln müßt.
    Wehrt Euch!!
    Bringt es auf den Punkt!!
    Alles mit friedlichen Mitteln aber stetig.

    Auch wenn die Polizei -die selbst auf die Fresse bekommen habt- dieses zu verhindern versucht: es ist Euer legitimes Recht!!!
    Nutzt es, solange es noch geht!!!!!!!!!!!

  29. #9 Abu Sheitan (29. Jun 2010 13:06)

    Haben die Montagsdemonstrationen nicht auch klein angefangen?

    Es wäre zu hoffen, daß der Protest solche Ausmaße einnimmt.

    Nur: Diesmal muß hinterher jeder Politverbrecher nebst seinen Steigbügelhaltern und Helfern gnadenlos abgeurteilt werden. Bei der Schwere dieser Verbrechen wäre die Todesstrafe adäquat, wie sie in Nürnberg auch verhängt wurde. Nur so ist sichergestellt, daß wirklich weiterer Schaden von Volk und Land abgehalten wird.

    Parallel dazu: Ausschaffungsinitiative!

  30. 500 Mitglieder ist für facebook auch nicht grade viel.

    Im umgekehrten Falle, also wenn der Täter Einheimischer und das Opfer ein Migrante wäre, dann hätte diese Gruppe sicher 50.000 Mitglieder – und Schützenhilfen von sämtlichen Massenmedien.

  31. Respekt vor den jungen Leuten!
    Es sieht wirklich so aus, dass ihnen mittlerweile die Augen aufgehen. Ich bin mir sicher, dass ein, vielleicht nicht kleiner Anteil der eigenen Eltern mitschuldig ist an dieser Misere.

    Und ja, es ist schon merkwürdig, wenn ein Imam seinen Senf dazu abgibt. Sind das jetzt die Think tanks, ohne deren geistige Absonderungen wir nicht mehr zurecht kommen?

  32. Auch vom Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde Hamburg wird die Tat aufs Schärfste verurteilt. „Ob allerdings härtere Strafen die richtige Lösung sind, vermag ich nicht zu sagen“, sagte gestern Imam Ramazan Ucar den HAN. „Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.“

    Und am kommenden Freitag predigt er in der Moschee wieder „Tötet die Ungläubigen“.

  33. Eine „gefühlte“ Statistik:

    In Deutschland ist es heutzutage
    wahrscheinlicher „gemessert“,
    als bei einem Verkahrsunfall
    schwer verletzt zu werden…

    Wie hoch ist dann wohl die
    Wahrscheinlichkeit
    dass der „Messerer“ KEINEN Migrationshintergrund hat?

    Aber die Menschen begreifen das
    so langsam auch ohne offizielle Statistiken!
    Langsam aber sicher….

  34. #23 vivaeuropa

    Da magst du Recht haben. Die alten 68er vermögen es nicht aus ihren Denkschablonen auszubrechen. Die Hoffnungsträger sind die junge Generation. Wenn sie anfangen IHREN Marsch durch die Institutionen vollziehen, dann gibt es wieder Hoffnung für die Zivilisation.

  35. …allerdings lässt sich auch konstertieren, dass ein paar Einschläge in den Rothweingürtel, die Machine, – zwar langsam aber immerhin – , in Bewegung setzt.

  36. #7 WahrerSozialDemokrat

    Ja, das wundert mich auch, dass ausgerechnet der Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde seinen Senf zugeben muss/darf (warum nicht ein buddhistischer Priester oder ein Rabbiner?). Ich habe den Verdacht, dass da mehr dahinter steckt und wir wieder mal verarscht werden.

  37. Die Jugendlichen wollen nicht weiter von unterbelichteten Einwanderen gemobbt, abgezockt, und körperlich angegriffen werden.
    Die kann man einfach nicht mehr „gutmenschlich“ mit Multikulti bezirzen. Dafür erleben sie zuviel.
    Andere Wange hinhalten und zum ewigen Opfer werden? Ganz bestimmt nicht.
    Super Aktion. Es gibt keine Entschuldigung für diese Taten und auch nicht für die, die sie vertuschen.

  38. #16

    welche Politiker??????????
    Wenn Du die Lobbyisten-Freier meinst, die mit ihrer verfluchten Selbstherrlichkeit, Selbstüberschätzung, Klugscheißerei, ihrem kranken Egoismus, ihrer Wichtigtuerei sowie Unfähigkeit ohne Verantwortungsgefühl
    vor sich her vegitieren, ohne nur eine Sekunde an das Wohlergehen des deutschen Volkes zu denken??????

    Meinst Du diese „Politiker“, die das Deutsche Volk laufend verarschen aber die Steuer-Milliarden gerne „abkassieren“.

    Meinst Du diese Spezies?????????

    Wenn ja: die kannst Du getrost vergessen….

  39. „Es gibt keine Alternative zum Dialog.“
    Ja, is ja gut, wir wissen ja, was du meinst, nämlich: „Das ist unser Land! Uns kriegt ihr nicht mehr hier ‚raus.“

  40. Der Satz „in einer Stadt wie Hamburg gab es immer Gewalt“ ist absolut skandalös!!
    Was mischt sich im Übrigen der Imam ein?
    Sie würden ja so gern über Krieg und Frieden im Land entscheiden…

    500Leute auf Facebook sind aber nicht genug.
    Mensch, Hamburger! Eine Grossstadt bringt nur 500 Leute im Protest gegen Gewalt zusammen?
    Schade.

  41. #11 Cliff179 (29. Jun 2010 13:11)

    @#4 Wilhelm Entenmann :

    Danke für den Link.

    Wer aus Hamburg kommt:

    Ein Licht gegen Gewalt
    Datum: Dienstag, 6. Juli 2010
    Zeit: 19:00 – 21:30
    Ort: Harburger Rathausplatz

    ——————————–
    Darf ich auch mein „Warum“ Schild mitbringen?,
    oder zu meiner Sicherheit gleich die AK47

  42. OT:

    Auto-Brandanschlag
    Gericht spricht Berlinerin zum zweiten Mal frei

    […]
    Der Beamte habe die Berlinerin bei der späteren Festnahme in Friedrichshain sicher wiedererkannt. Die Staatsanwaltschaft geht von einer politisch motivierten Tat aus. Die Strafe solle auch zur Abschreckung dienen, betonte die Anklagevertreterin. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch.
    […]
    Der jetzige Freispruch ist eine neuerliche Niederlage für die Ermittler. In Berlin wurde bisher kein politisch motivierter Brandstifter verurteilt.
    […]

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1334751/Gericht-spricht-Berlinerin-zum-zweiten-Mal-frei.html

  43. @#38 KDL

    Ja, das wundert mich auch, dass ausgerechnet der Vorsitzenden der Islamischen Gemeinde seinen Senf zugeben muss/darf

    Mich wundert eher, dass dieser Fall auch wieder, wie bei Brunner und dem Münchner U-Bahn-Fall, in der Presse erscheint.
    Anscheinend schaffen es nur solche Fälle auf Facebook und in die Lokalpresse, bei denen der Täter ein Christ ist.
    Deshalb wird ja der Imam interviewt, damit er die „Betroffenheit der muslimischen Gemeinde“, die ja so friedvoll ist, betonen kann.

  44. „Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.“

    Was haben diese Worthülsen mit dieser Tat zu tun?
    Oder ist es ein Aufruf, beim nächsten Mal, besser um die begrapschte Freundin oder das geklaute Handy zu handeln?

    Ich verstehe die Welt nicht mehr… 😉

  45. Harburg ist wirklich nen heißes Pflaster, hab nen Kumpel der Hat an der TU Harburg studiert hab ihn paar mal besucht man riecht die Bereicherung dort förmlich.

  46. #32 Abzocke

    Interessant ist, dass die friedlichen Demonstrationen von Deutschen mit aller zur Verfügung stehenden staatlichen Gewalt von der schwarz-grünen Politik verhindert werden.

    Und noch bemerkenswerter ist die Tatsache, das linke Schmierenmedien solche friedlichen Proteste von Deutschen als „gefährlich“ einstufen, während sie gleichzeitig die brutalen Übergriffe von Migranten auf Polizisten in Hamburg relativieren und die Migranten-Schläger zu Opfern hochstilisieren. Wer dahinter kein systematisches u. strategisches Vorgehen der MultiKulti-Eliten erkennt dem kann man nicht mehr helfen.

  47. „Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.“

    Ich kann diese Sprechblasen nicht mehr hören. Zum Kotzen.

    Keiner, aber auch gar keiner kann den Jugendlichen verdenken, dass sie Hass entwickeln. Vor allem dann nicht, wenn naive Kleinstadtjournalisten in Regionalkäseblättern ständig versuchen, ein offensichtliches Problem wegzudiskutieren.

    Noch kann die Presse den Deckel auf dem Topf halten, aber irgendwann wird das nicht mehr gehen.
    Wenn man begründete Ängste von Bürgern permanent lächerlich macht und ihnen keinen Schutz mehr zukommen lässt, muss man damit rechnen, dass sich die Bürger irgendwann selber schützen.

  48. Das ist der richtige Weg. Überall wo eine solche „Bereicherung“ stattfindet, müssen spontan solche Aktionen stattfinden.

    Organisationsmittel haben wir. PI und die PI Gruppen.

    Und warum machen wir es dann nicht?

    Sit ins, Flash mobs? Die 68 er haben es uns vorgemacht.

    pi.mainkinzig@yahoo.de

  49. Man! Ich find die Leute echt super. Junge Leute die noch nicht wurmstichig sind und sich wehren. So PI jetzt kannste dich mal solidarisch Zeigen und diesen (in meinen Augen seriösen Reporter) von der PI Gruppe München oder ähnlich dahin schicken und die Leute unterstützen. ES GEHT NUR WENN WIR ALLE ZUSAMMEN HALTEN!

  50. In der ZDF Heutesendung spricht der Senator erstaunlicherweise Klartext bezüglich des Migrantenhintergrundes der Polizieischläger. Der Merkt also, dass sich in Hamburg etwas zusammenbraut…

  51. Ach ja…wer bei Facebook angemeldet ist und der Gruppe beitritt, kann ja den Hamburgern ja mal ganz unverbindlich die Adresse von pi-news geben. 😉

  52. Die Aktion sollte man auch ideell unterstützen.
    Bitte, immer die neuesten Meldungen.
    Wir müssen die Jungen Leute unterstützen.
    Dieser Protest muss nach oben getragen
    werden. Was die Musels in Dresden gemacht
    haben, dass können wir schon lange.

  53. Gute Frage, wieso ein dieses Land zerstörender Imam überhaupt irgend etwas zur Sache zu sagen hat, aber bei uns finden z. B. in der örtlichen MohammedanerInnen-Moschee Infoveranstaltungen der Polizei über Kriminalität statt, aber niemals in der Kirche, der Synagoge oder dem BuddhistInnen-Zentrum.

    Woran das wohl liegen mag?

  54. Liebe Hamburger, macht weiter so! Ihr seid die Generation, die den ganzen Mist ausbaden muß. Ihr seid das schlechte Gewissen der Leute, die das zu verantworten haben. Ich habe , da schon älter, die Zeit erlebt, als man nachts ohne Gefahr durch München laufen konnte, U-Bahn oder S-Bahn fahren war sicher. Hamburg ist so eine schöne Stadt, laßt sie euch nicht kaputt machen, holt euch das Recht zurück in Frieden und Sicherheit leben zu dürfen. Demonstriert weiter!

  55. Die Gruppe hat mittlerweile schon fast 2500 Mitglieder, und so gut wie jeder davon würde eine Partei wählen, die sich gegen Ausländerkriminalität und mehr Polizeikräfte und ein härteres Durchgreifen der Justiz einsetzt! Ach Roland Schill, hättest du damals nur nicht gegen die Schwulen gehetzt 🙁

  56. Die Themen MohammedanerInnen-Gewalt, Islam und multikulturelle BürgerInnenkriegsgesellschaft bestimmen immer mehr die öffentlichen Diskussionen und die linksgrünen Drecksmedien können noch so sehr lügen, die Einschläge für die Bevölkerung sind inzwischen nahe genug.

    Wir müssen alle zivilgesellschaftlichen Kräfte bündeln, sonst werden wir untergehen, die LinksgrünInnen übrigens auch, es kann nicht jeder wie der Polizisten-Verprügler Joseph Fischer in Princeton dummes Zeug lehren!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  57. #60 BernhardGoetz (29. Jun 2010 14:20)

    Wäre ich Redakteur beim Kreuzberger KinderInnenstürmer TAZ, ich würde mein bisherigen Leben in Frage stellen! 🙂

  58. #49 ElGreco

    Da hast du gut beobachtet – und ich fürchte, du hast Recht mit deiner Interpretation.

  59. #43 Konsens (29. Jun 2010 14:00)

    Darf ich auch mein “Warum” Schild mitbringen?,
    oder zu meiner Sicherheit gleich die AK47

    Meinem Eindruck nach sind das ganz einfache Bürgerinnen und Bürger, die voller Trauer und Angst sind. Mit „AK47“, was ich jetzt nicht als ernst, wohl aber als symbolisch gemeint verstehe, würdest Du die Leute verschrecken – so wie Du über das „Warum“-Schild sprichst, höre ich Zynismus geraus.

    Mit Deinen Aggressionen und/oder Deinem Zynismus solltest Du den Menschen in Harburg fernbleiben – Du würdest sie verletzen und abschrecken.

    Ich rate aus gleichen Gründen auch von aggressiver Werbung für PI ab, denn dafür ist an diesem Tag weder richtige Zeit noch Ort:

    Es ist der Tag der Trauer um einen geliebten Menschen – so etwas instrumentalisiert man nicht, es reicht, wenn andere solches nach dem Mord im Dresdner Gericht getan haben.

  60. #16 provernunft (29. Jun 2010 13:17)

    Darum fällt es mir besonders schwer zu verstehen, dass unsere derzeitigen Politiker so verblendet sind.

    #44 Abzocke (29. Jun 2010 13:56)

    Meinst Du diese “Politiker”, die das Deutsche Volk laufend verarschen aber die Steuer-Milliarden gerne “abkassieren”.

    Wenn diese Politiker das täten, was sie mich können, käme ich den ganzen Tag nicht zum Sitzen.

  61. #15 Karl Eduard
    #44 Abzocke

    Und der deutsche Mittelstand blutet finanziell aus, um den Einwanderungsirrsinn zu finanzieren!

    Wie perfide die deutschen PolitikerInnen den deutschen Bürger ausplündern.

    kann man hier lesen:

    „Der deutsche Mittelschicht-Arbeitnehmer gehört zu den Dummen im Land. Diesen Eindruck bekommt man vermittelt, wenn man den gleichnamigen Bericht der WELT vom Sonntag ließt. Wieder einmal geht es um den Spitzensteuer-Satz, der aus Gründen der sozialen Gerechtigkeit von 42 Prozent angehoben werden solle. Zum Vergleich wird auf wesentlich höhere Steuersätze der 60er-Jahre verwiesen.

    Aber in den Jahren 1958 bis 1964 war der Spitzensteuersatz von 53 Prozent erst für jährliche Einkünfte ab 110.040 Deutsche Mark oder 56.300 Euro fällig. Das ist vergleichbar mit heutigen Einkünften von 300.000 Euro und mehr.

    … …

    Wir sprechen hier also von einer Gruppe von heutzutage 5,5 Millionen Haushalten, die den Spitzensteuersatz zahlen oder nahe an der Grenze dazu sind, gegenüber einer Gruppe von 66.000 Haushalten, die mit den Spitzenverdienern der Jahre 1958 bis 1964 vergleichbar wären.

    … …

    Das Dumme ist: Die Leute scheinen auf diese Propaganda hereinzufallen. Immer mehr Schichten der Bevölkerung begrüßen eine höhere Besteuerung. Die Hintergründe sind: Einen angeblichen Beitrag zum sozialen Frieden zu schaffen – eine moderne Form des Ablasshandels, mit welchem sich die Kirche im Mittelalter die Sünden ihrer Schafe in harter Währung hat auszahlen lassen.

    Was wir dafür bekommen, sind aber nicht der soziale Frieden, sondern noch mehr Probleme im Land.

    Wir brauchen keinen Sozialstaat, der den türkischen Migranten-Außenposten für die wiederauflebenden osmanischen Großmanns-Hirngespinste eines Recep Tayyip Erdogan finanziert. Im Jahr 2008 sprach er von Assimilation als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und von dem Impfen der europäischen Kultur mit der türkischen. Noch viel eindeutiger waren seine Aussagen vom Jahr 1998: Die Demokratie ist nur ein Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Wir brauchen auch keine arabische Blutzufuhr für das schrumpfende deutsche Volk – was haben eigentlich die schwelenden Nahost-Konflikte in Deutschland zu suchen?

    .. ….

    Dieses Gutmenschen-Gerede von Politikern wie Claudia Roth, die möglichst die halbe Welt zum Leben nach Deutschland einladen möchte, hat erst zu der katastrophalen Situation unseres Sozialsystems geführt. Wer auf der einen Seite argumentiert, dass Deutschland wegen der Alterung der Gesellschaft Zuwanderung benötige, der darf eben nicht diejenigen Volksgruppen anwerben, die neben einer deutschfeindlichen Stimmung auch noch zusätzlich das Sozialsystem belasten. Das hilft der Gesellschaft nicht – es schadet ihr im höchsten Maße.

    Es wird dazu führen, dass es durch die unausweichliche Pleite des Sozial-Staates gerade bei diesen nichtassimilierten Gruppen zu Ausschreitungen kommen wird. Denn außer dem Scheck vom Sozialamt zu verkonsumieren und an der Spitze der Kriminalstatistik zu stehen, erbringen diese Gruppen für die Gesellschaft keinen Mehrwert.“

    noch mehr Wahrheiten hier:
    http://www.bullionaer.de/shop/showZiemann.php/file/20100628Sozialer_Ablasshandel.htm/file/20100628Sozialer_Ablasshandel.htm

  62. #74 BePe (29. Jun 2010 14:48)

    Und nach dem Staatsbankrott kommt der BürgerInnenkrieg, weil die MohammedanerInnen dann ihren ihnen zustehenden „Anteil“ holen werden, vorzugsweise im Rotweingürtel, denn dort wird es reichlich Beute geben und blonde Töchter zum vergewaltigen.

    Für die LinksgrünInnen sollte man dann eine totale Ausreisesperre anordnen!

  63. Ich glaube nicht daran, daß der türkischstämmige Täter M. ein aramäischer Christ ist.
    Nationalitäten und Namen werden so oft eingedeutscht bzw. eineuropäisiert, daß ich auch hier von einer Anweisung von oben ausgehe.
    Aramäisch war die Sprache von Jesus.
    Da hat die antichristliche Lobby sich sicherlich einen kleinen „Scherz“ erlaubt.
    Gibt es irgendwo hieb- und stichfeste Beweise für das aramäische Christentum des Täters M.???
    Ich gehe mal weiterhin davon aus, daß er Türke und Moslem ist.
    Wie so oft.

  64. Ich scheiss auf die deutsche Politik, ich scheiss auf die deutsche Justiz, ich scheiss auf die deutschen Medien, ich scheiss auf die deutschen Wähler, so langsam scheiss ich auch auf die deutsche Polizei.
    Schwarz/Rot/Gold schön und gut, nur langsam hege ich Sympathien für die „Antideutschen“. Hilfe!

    Abgesehen davon: mein Beileid den Hinterbliebenen. Sollte auf PI nicht zu sehr ausgeschlachtet werden. Zumindest nicht in diesem Moment. Ausser Angehörige&Freunde wünschen das ausdrücklich. Meine bescheidene Meinung.

  65. #73 Vergeltung

    stimmt, 1 Paß, gleich bis zu 10 Nachrücker. Geld genug für eine ungehindete Zuwanderung ist ja da. Wir haben ja erst 1,7 Billionen Schulden, und die Renten kann man auch noch kürzen, und erst 20% der Deutschen zahlen den Spitzensteuersatz. Jede Wette, 2030 zahlen 75% den Spitzensteuersatz von 53%, und die Rente ist auf Sozialhilfe-Niveau abgesenkt, und die Erbschaftssteuer wird in eine 110% Enteignungssteuer umgewandelt.

  66. #60 BernhardGoetz

    Der Zensor ist in der Mittagspause, anders ist es nicht zu erklären. – Komplett Banane

  67. Imam Ramazan Ucar den HAN. „Wir verabscheuen jede Form von Gewalt. Es gibt keine Alternative zum Dialog.

    Das muss man mal auseinandernehmen. Also Koran und Friedlich ist so was wie Nutte und Jungfrau. Also kann der Imam die Gewalt, die von Moslems ausgeht, nicht kontrollieren da sie den Dialog nicht beherrschen (wollen) weil sie es nicht müssen da sie ja Lammfromm sind. Also hat das nichts mit dem Islam zu tun. HEUREKA! Da bin ich ja beruhigt!

  68. #51 20.Juli 1944 (29. Jun 2010 14:16)

    Das ist der richtige Weg. Überall wo eine solche “Bereicherung” stattfindet, müssen spontan solche Aktionen stattfinden.

    Sit ins, Flash mobs? Die 68 er haben es uns vorgemacht.

    pi.mainkinzig@yahoo.de

    Man könnte die Methoden von GREENPEACE kopieren. Durch deren Aktionen, die ja manchmal auch nicht ganz gesetzeskonform sind, ist es denen gelungen, die Informationsblockade der gleich geschalteten System-Medien bezüglich Umweltverschmutzung zu durchbrechen und eine entsprechende Berichterstattung zu erzwingen.

    Diese Methode sollte auch beim Thema Gewaltmigranten funktionieren. Natürlich sollten anlässlich solcher Aktionen auch eigene Bild- und Filmaufnahmen gemacht und in’s Internet gestellt werden. Dann wird es für die Dreckslügner der Drecksmedien auf Dauer unmöglich das Immigranten-Problem zu vertuschen …

  69. In anderen Foren regiert zum Teil blanker Hass.

    Hass ist sicherlich keine schöne Emotion. Aber ich denke, wir dürfen frei nach Claudia Roth sagen:

    Hass ist immer auch ein Hilferuf!

    Und das meine ich gar nicht sarkastisch. Wenn jemand einen sehnlichen Wunsch nach etwas verspürt, ihm die Erfüllung des Wunsches jedoch verwehrt wird, baut er starke Emotionen auf, aus denen sich blanker Hass entwickeln kann. Im vorliegenden Fall gibt es Tausende junge Menschen, die sich Gerechtigkeit wünschen — und zwar keine Blutrache, sondern einfache, rechtsstaatliche Präventionsmaßnahmen zum Schutz der Bürger, die nach allgemeinem Verständnis selbstverständlich sein sollten! Dieser Wunsch nach Gerechtigkeit bleibt weiterhin unerfüllt. Gepaart mit der Gewissheit, eines Tages ebenfalls Opfer eines frei herumlaufenden Schwerkriminellen werden zu können, entsteht so „blanker Hass“, gespeist aus einem allgemeinen Ohnmachtsgefühl.

  70. #80 National-Liberaler-Patriot (29. Jun 2010 15:15)
    Das nächste sind natürlich Privatschulen vor allem für die Kinder der Politiker, die unbedingt das 3 gliedrige Schulsystem abschaffen wollten.

  71. Kann man Claudia Fatima Roth wegen Hochverrats anklagen?

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article8212223/31-Jaehriger-trat-Polizist-mit-Anlauf-ins-Gesicht.html

    Fünf Polizisten zwischen 35 und 46 Jahren sind verletzt, einer lebensgefährlich. Am Montag lief die Fahndung nach dem flüchtigen mutmaßlichen Haupttäter, einem 31 Jahre alten Tunesier, auf Hochtouren. In dem Video scheint er zwar beschwichtigend auf die Beamten und die aufgebrachten Jugendlichen einzureden. Wenig später aber soll er laut Zeugen einem am Boden liegenden Polizisten ins Gesicht getreten haben.

    Der Tunesier hatte schon 1997 Schlagzeilen gemacht, als er eine Bande anführte, die Jugendliche in dem Viertel erpresste. Eines seiner Opfer, ein 17-jähriger Junge, soll sich damals aus Verzweifelung vor einen Zug geworfen haben.

    Hamburger Politiker reagierten entsetzt auf den neuesten Gewaltexzess. Die Deutsche Polizei-Gewerkschaft sprach von Verhältnissen wie in Pariser Vorstädten. Die oppositionelle SPD warf vor allem die Frage auf, warum es so lange gedauert habe, bis polizeiliche Verstärkung am Ort des Geschehens eintraf.

  72. #77 Eurabier

    „Eine Selektion von Einwanderern gibt es in Deutschland schon seit Jahrzehnten!!

    Wie bescheuert und verlogen die Diskussion unserer PolitikerInnen rund um den Einwanderer-IQ-Test ist, zeigt sich an einem ganz einfachen Fakt. Schon seit Jahrzehnten werben die klassischen Einwanderungsländer (USA, Kanada, usw) mitten in Deutschland deutsche Hochqualifizierte für ihre Länder an. Und diese Einwanderungsländer selektieren nach knallharten Regeln. Hat sich schon einmal einer der Gutmenschenpolitiker darüber aufgeregt, dass diese Länder in Deutschland bei der Anwerbung eine angeblich „rassistische“ Auswahl treffen würden? Unsere Millionen bildungsfernen Einwanderer brauchen sich da gar nicht zu bewerben, die hätten Null Chance, und trotzdem schreit trotz dieser Praxis kein Gutmensch „Rassismus“! Warum, weil die Linken froh sind, dass die Deutschen abgeworben werden und Deutschland verlassen, und das die eingewanderten integrationsresistenten Migranten bleiben.

    4 Millionen funktionale Analphabeten in der BRD

    Übrigens noch ein Fakt. Selbst im Deutschen Kaiserreich so um 1900, gab es nur 0,9% Analphabeten, also ca. 600000. Heute haben wir dank Einwanderung 4 Millionen Analphabeten im Land, das sind 5%! Und die sind meist ein Leben lang auf Sozialhilfe angewiesen. Lange können wir diese Einwanderung nicht mehr finanzieren, genau genommen war sie nie finanzierbar und wurde immer nur durch Schulden finanziert.

    http://www.alphabetisierung.de/infos/faq.html

  73. Stimmung wird gefährlich

    Die Gefährlichkeit der Migrantengewalt mit Mord und Totschlag wird täglich verschwiegen und nun geht die Gefahr von Bürgern aus, die diese Zustände nicht länger akzeptieren wollen und friedlich protestieren.
    Wann suchen endlich die ersten Deutschen Gruppen die Tätermobs auf?
    Sollte doch ein leichtes für Gutbürgerliche Deutsche sein, den Bandidos und Hells Angels bissel Geld für neue Chromfelgen zu geben, damit die sich mal austoben können.
    Zum Beispiel hiermit:
    http://www.youtube.com/watch?v=gj0rk9zLDXE

  74. #86 BePe (29. Jun 2010 15:34)

    #77 Eurabier

    “Eine Selektion von Einwanderern gibt es in Deutschland schon seit Jahrzehnten!!
    ——————————————

    Scheint mir auch so. Es wurden nur die dümmsten genommen

  75. Wichtig ist, dass Messerangriffe hart sanktioniert werden.

    Der Umsatz Hamburger Sportläden mit Baseballschlägern dürfte sprunghaft ansteigen. Ein Angriff damit scheint ja nicht so sanktionswürdig.

  76. Die Sitzblockade finde ich gut. Dämlich finde ich allerdings das Kopieren der linken „Lichterkette“ etc. und den saudummen Spruch „gegen Gewalt“. Gewalt ist die einzige Sprache, die der Abschaum versteht. Wir sollten uns dem Abschaum verständlich machen. Dazu brauchen wir keine Dolmetscher und Stadtteilberater mit türkischem Wörterbuch, sondern Leute mit Gummiknüppel. Nach seiner schweren Kindheit sollte man den Türken, der Pascal ermordet hat, zur Vermeidung eines unerfüllten Lebens als Erwachsener (was fällt Pascal auch ein, diesem Zellhaufen seine Freundin nicht zu überlassen)im Harburger Hafen an den Eiern aufhängen. Ich denke, die Botschaft würde verstanden.

  77. #75 Freiheitskampf (29. Jun 2010 14:51)

    Leute,
    die Sache kommt in Fahrt 🙂

    Da wieder einmal ein junger Mensch Opfer einer vermeidbaren Gewalttat wurde, wäre es sehr zu wünschen, dass die Menschen aufstehen!

  78. @ templarii #68

    „Jetzt geht es los.. Wird Zeit Zigarettenstangen zu kaufen.“

    Was denn genau und wozu die vielen Zigaretten?

  79. #85 Eurabier (29. Jun 2010 15:34)

    Die oppositionelle SPD warf vor allem die Frage auf, warum es so lange gedauert habe, bis polizeiliche Verstärkung am Ort des Geschehens eintraf.

    Genau, dann hätten noch mehr Polizisten verprügelt werden können.

    Die SPD wirft immer ganz intelligente Fragen auf.

  80. #89 Starenberg (29. Jun 2010 15:42)

    Nach seiner schweren Kindheit sollte man den Türken, der Pascal ermordet hat, zur Vermeidung eines unerfüllten Lebens als Erwachsener (was fällt Pascal auch ein, diesem Zellhaufen seine Freundin nicht zu überlassen)im Harburger Hafen an den Eiern aufhängen.

    Was, du willst ihn an seinem Gehirn aufhängen?

  81. #48 Denker (29. Jun 2010 14:05) OT:

    Auto-Brandanschlag
    Gericht spricht Berlinerin zum zweiten Mal frei

    Der jetzige Freispruch ist eine neuerliche Niederlage für die Ermittler. In Berlin wurde bisher kein politisch motivierter Brandstifter verurteilt.
    […]

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1334751/Gericht-spricht-Berlinerin-zum-zweiten-Mal-frei.html

    Die Justiz ist eine Bande von Mittätern !!

    Bezahle dem Staat 5 c Steuerschulden nicht .. und die Mühle läuft automatisiert an

    Brenne deinem Nachbarn das Auto nieder …
    Was schert es diesen Linksradikalen Justiz-Mief ??

    Es gibt schon lange keine ehrliche Justiz mehr

    Richter Staatsanwälte kümmern sich um ihren warmen geheizten Stuhl .. alles andere geht Ihnen am verlängertem Rückgrat vorbei und stört nur ihr Paradiesisches Leben

  82. „…wurde das Opfer von dem christlichen Aramäer…“

    Was soll denn der Mist? Kaum handelt es sich bei dem Opfer um einen Christen, schreiben diese beschränkten ‚Qualtitätsjournalisten‘ das in den Artikel. Ist der Täter Muslim, finden sie jedoch in keiner Zeile Erwähnung für seinen Glauben. Und was soll das mit der islamischen Gemeinde in dem Bericht?
    Solch ein widerlicher Zeitungsartikel! Wie mich diese Ar***kriecherei seitens deutscher Medien und Politiker an die Steinzeitideologie Islam anwidert!

  83. #95 Chessie
    Die Justiz ist eine Bande von Mittätern !!“

    Waren sie schon 33-45 im 3R, und 45-90 in der SBZ, und jetzt halt in der NEO-DDR wieder!

  84. #97 Bashir
    Was soll denn der Mist?“

    Die Medien manipulieren im Auftrag der politischen Eliten die Meinung des Volkes, machen Medien in jeder Diktatur so, ist deren einzige Aufgabe.

    Ich halte mich an eine einfache Regel, schreiben die Journalisten nichts über den Hintergrund des Täters, ist er turk-arabischer Moslem. Stimmt in 95% solcher Fälle.

  85. Die Stimmung wird gefährlich?

    Wie dumm sind eigentlich die Redakteure der Harburger Anzeigen und Nachrichten, um solch eine Überschrift beim obigen Thema anzusetzen?

    Die Stimmung wird nicht gefährlich, sondern sie ist es bereits. Redakteure, die wahrscheinlich nicht bis 3 zählen können, denen entgeht auch die genaue Anzahl der schwerstkrimminellen Strafttaten „muslimischer Kostgänger von Steuerzahlers Kohle“ im Großraum Hamburg-Harburg.

    Ich empfehle diesen journalistischen Fehllosen mit 5 Buchstaben mal in ihr eigenes Blatt zu schauen und eine Strichlicte zu führen, wie oft über solche Verbrechen mit und ohne Todesfolge in Harburg und Umgebung berichtet wird. Die Anzahl der Striche, können diese sprücheklopfenden Nonchecker dann ja jemandem zum Auswerten geben, der die 4 Grundrechenarten ansatzweise gelernt hat.

  86. In dem Moment wo klar war, daß dieser kleine Asi Aramäer war, wurde hier aber auch fleißig relativiert.
    Der Ar..h wird außer mal zu Weihnachten oder zum Opferstock klauen nie eine Kirche von innen gesehen haben. Genauso wie die meisten mohammedanischen Straßenschläger nur alle Jubeljahre in die Moschee gehen

  87. #92 Wintersonne (29. Jun 2010 15:53)

    Was denn genau und wozu die vielen Zigaretten?

    Zigaretten sind immer Ersatzwährung in ungeordneten verhlätnissen. Der Schreiber wird hier wohl einen Bürgerkrieg meinen, den er sich wohl herbeisehn, wie einige hier. Und die Demo soll sowas wie den Startschuss darstellen, wo wohl auch wieder der Wunsch der Vater des Gedanken ist.

    Aber das mit dem Bürgerkrieg wird zum Glück noch dauern, und etwas hofft in mir das er zu vermeiden ist, denn unter jetzigen Kräfte und Meinungsverhältnissen wäre er eine Katastrophe wo man sich auschlieslich mit dem Staat bekriegen würde und die Isalmisten die lachenden Dritten wären.

  88. #105 Tobias Schmidt

    Die Frage ist auch immer, ist er wirklich christlicher Aramäer. Wenn man weiß wie beim Asylantrag bei der Herkunft gelogen wird, kann der sonstwas sein. Siehe die angeblichen Palästinenser die sich als kriminelle Libanesen-Clans entpuppt haben.

  89. Ich frage mich gerade, was das mit der Polizei zu tun haben soll?
    Das ein Vorbestrafter Gewaltmensch frei rumläuft liegt an unserer, von 68er Gutmenschen verseuchten, linksgerichteten Urteilssprechung.
    JEDER Polizist in Hamburg, Frankfurt, Köln oder anderen Städten würde dieses Pack nur zu gerne von der Straße haben.

  90. OT Bei dem Kommenden Chaos …

    (HiHi Hi FDP unter 5 %) habe ich heute den Ratschlag eines Schweizer-Rück-Bank-Experten angenommen und meine Euro-Konten alle leer gemacht

    Auf der Bank gab es sowieso nur 0,7 % Zinsen

  91. #76

    Na da bin ich aber begeistert.
    Fast 100.000 Ausländer bekamen den deutschen Pass.Dreimal dürft ihr raten woher die groesste Gruppe stammt.Können die jetzt alle ihre Sippe nachholen?

    Seht Euch einmal die Bewertung der Kommentare an:
    Da hat wohl ein Rundschreiben an die Moscheen
    stattgefunden……………

  92. Also wenn ich diese fiesen Nazi-Fressen dort auf dem Foto sehe, könnte ich kotzen!
    Diese miesen Rassisten „betrauern“ einen „ermordeten“ „Freund“ und ziehen dabei eine ganze Migrantengruppe, die absolut gewaltfrei ist, wegen diesem Einzelfall in den Dreck!
    Ich finde, die sollten sofort von der Polizei verdroschen werden und Claudio Roth könnte zusammen mit Maria Böhmer auf die reglosen Leiber spucken!

    Zynismus (nicht Zionismus) off

  93. Deutschland ist auf Einwanderung angewiesen:

    Politiker von Grünen und Linkspartei forderten angesichts der tendeziell sinkenden Zahlen eine Reform des Staatsangehörigkeitsrechts. Sie beklagen, es werde hier lebenden Menschen ohne deutschen Pass massiv erschwert, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen. Deutschland sei jedoch auf Einwanderung angewiesen.

    http://www.tageschau.de/inland/einbuergerung110.html

  94. #112 BePe (29. Jun 2010 17:01) #111 Chessie

    Und was gab er als Grund für den Ratschlag an?

    Börsenknall .. Peta-Bombe der 800 +15 Nullen Derivate (Wetten ohne Bargeld)

    und vor allen Dingen der Euro der nur noch an der Herz-Lungen-Beatmungsmaschine hängt

  95. #117 Chessie (29. Jun 2010 17:34)

    Die Rede Barrosos hat letzte Woche Weltweit Erregung verursacht .. in Deutschland hat es die Göbbels-Presse vertuscht

    http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1286480/EU-chief-warns-democracy-disappear-Greece-Spain-Portugal.html

    ‘He’s very, very worried. He shocked us with an apocalyptic vision of democracies in Europe collapsing because of the state of indebtedness.’

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1286480/EU-chief-warns-democracy-disappear-Greece-Spain-Portugal.html#ixzz0sFzj6l9H

  96. #116 JacquesDeMolay II. (29. Jun 2010 17:33)

    Bald gibt es den Deutschen Pass als Gimmick in der YPS.

    Sauber ,sauber. Danke für den Lacher. Da schoss mir gleich das Bild durch den Kopf wie sich ne Meute turbantragender Sackfusselgesichter um ein paar YPS Hefte balgen. Das Ding wird noch hefitiger einschlagen als die Spagetthigabel.

  97. #115 enrico13a

    Deutschland ist auf Einwanderung angewiesen:“

    Selten so gelacht! Den Unsinn erzählen uns die linken Politiker schon seit Jahrzehnten, und seit Jahrzehnten steigt die Arbeitslosigkeit parallel zur Masseneinwanderung. Diese linken Versager-Parteien sollten erstmal die Millionen arbeitslosen Ausländer die schon in Deutschland sind mit Arbeitsplätzen versorgen, bevor noch mehr Arbeitslose hereingeholt werden.

    40% arbeitslose Jung-Turk-Araber allein in Berlin! Also ran Enrico, vermitteln sie denen die Jobs die angeblich nicht besetzt werden können!

  98. #117 Chessie

    Ganz meine Meinung. Hat er das noch näher ausgeführt, wann es kracht, und wohin mit der Kohle. Hat er was zu einer möglichen DM 2.0 gesagt.

    Ich rechne ja schon länger mit einem erneuten Börsencrash. Griechenland muß schon wieder 10% Zinsen zahlen, Portugal und Spanien sind am Ende, der Baltic-Dry-Index crasht schon seit einigen Wochen. Sieht alles nicht gut aus.

    Eins ist jedenfalls klar, die Politiker belügen uns in Sachen Finanzen, Euro, und Wirtschaft genauso, wie in Sachen gescheiterter Islam-Einwanderung. Diese Lügen stehen auf tönernden Füßen, und werden in sich zusammenbrechen.

  99. @ Shuhada Tombola #108

    Ich dachte es mir fast. Das mit dem Bürgerkrieg sehe ich ähnlich, dafür ist es noch zu früh und Michel rennt noch lange nicht los, weil es einen weiteren Landsmann getroffen hat. Wenn Vater Staat die finanzielle Kneifzange ansetzt und es beginnt, der Masse wehzutun, rechne ich schon eher damit.

  100. Die Saat der linken Hetzer und Systemzerstörer geht auf! JEDER NORMALE Bürger verurteilt dieses Verbrechen und müßte so denken wie die Gruppe junger Leute. Doch mit Sicherheit werden Berufsbesserwisser wie M. Böhmer, A. Laschet, V. Beck, C. Roth usw. keinen Kommentar zu dieser Sache abgeben. Das ist ja nur ein Einzelfall. Wir sind Schuld, weil wir zu wenig für die Integration tun! Ein gutes Beispiel – wenn auch ein anderes Thema – zu dieser kranken Denke ist die ständige Forderung von links/Rot/Grün nach einer weiteren Verschärfung des Waffengesetzes. Hier wird der UNBESCHOLTENE, GESETZESTREUE Legalwaffenbesitzer von vornherein zum Sicherheitsrisiko erkärt, manchmal auch zum „potentiellen Mörder“. Was gut oder böse ist, wird ganz Oben festgelegt und dann durch Staatsmedien bzw. Staatsfernsehen an das Volk weitergegeben. Dieses Land ist krank!

  101. „….Imam Ramazan Ucar:
    Es gibt keine Alternative zum Dialog…“

    ————————————-

    Und willst du nicht mein Dialogpartner sein, so schlag ich dir den Schädel ein.

    Dialog= Ziel, Integration in das „Haus des Friedens“. Das hätte der Dialügimam wohl gerne, was ?

    NEVER SURRENDER ! Fuck Faschislam !!

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  102. #107 Tobias Schmidt (29. Jun 2010 16:36)
    In dem Moment wo klar war, daß dieser kleine Asi Aramäer war, wurde hier aber auch fleißig relativiert.
    Der Ar..h wird außer mal zu Weihnachten oder zum Opferstock klauen nie eine Kirche von innen gesehen haben. Genauso wie die meisten mohammedanischen Straßenschläger nur alle Jubeljahre in die Moschee gehen

    Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen hat vor kurzem eine sehr aufschlußreiche Studie veröffentlicht, die auch hier auf PI diskutiert wurde.

    Zitat:

    bei den christlichen Jugendlichen mit steigender Religiosität die Bedeutung von drei
    gewaltfördernden Einflussfaktoren deutlich zurück geht: Die Akzeptanz
    gewaltlegitimierender Männlichkeitsnormen („Machokultur“), die Zahl delinquenter Freunde
    und die Nutzung gewalthaltiger Medien. Zu den jungen Muslimen ergibt sich ein
    gegenteiliger Trend. Je stärker sie in ihrem Glauben verankert sind, umso mehr stimmen sie
    den „Machonormen“ zu und umso häufiger bevorzugen sie gewalthaltige Medien.

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:znyE9evmK5UJ:kfn.de/versions/kfn/assets/religionintegration.pdf+Studie+Kriminologisches+Institut+Niedersachsen+Muslime&cd=3&hl=de&ct=clnk&gl=de

    http://kfn.de/versions/kfn/assets/religionintegration.pdf

    Nun also auch wissenschaflich bewiesen: Christentum fördert Frieden, Islam macht gewalttätig

  103. @#123 BePe (29. Jun 2010 17:51)

    Was hast du gegen Einwanderer ?
    Wir (Deutschland) SUCHT und BRAUCHT händeringend unbedingt sehr viel mehr Einwanderung und Migration.
    Erst wenn wir viel mehr bekommen wird es uns alle viel besser gehen.
    Frage die Experten in Grüne- und SPD.
    Die kennen sich aus.

  104. Frage die Experten in Grüne- und SPD.
    Die kennen sich aus.“

    Hahaha. Experten bei den Grünen und der SPD. Der war gut! 🙂

    Bei den Grünen und der SPD gibt es allenfalls Ideologen, und öffnet die Grenzen für alle Sozialfälle Fanatiker.

    Alles was wir brauchen ist eine begrenzte Einwanderung von Hochqualifizierten, mehr nicht. Aber keine Masseneinwanderung, und erst recht keine weitere islamische Masseneinwanderung, so wie es Grüne und SPD gerne hätten.

  105. #118 Chessie (29. Jun 2010 17:39)
    #117 Chessie (29. Jun 2010 17:34)

    Die Rede Barrosos hat letzte Woche Weltweit Erregung verursacht .. in Deutschland hat es die Göbbels-Presse vertuscht

    —————————————–

    Der deutsche Michel wähnt sich davon unberührt und die Dressurelite hierzulande ist über diese Dinge erhaben.
    Mit Luftschlössern vor den Augen lässt sich sowieso besser leben. Das Schicksal Fussballdoischelans wird gerade von der türkischen Fussballkünst gerettet, die Presse zeigt uns wie leicht deutsche Frauen zu Meleks gemacht werden und gibt auch noch Empfehlungen, a la Islamübertritt leicht gemacht, Bonuspunkte inklusive im Familienpaket.
    Was interessiert denn den Michel und die Micheline, Börsenknall oder ähnliches ? Ist doch eh alles Gedöns.
    Der Pisageschädigte Michelnachwuchs weiss, daß der Schotter aus dem Bankautomaten kommt und der wird notfalls von der Arge überwiesen.

    1. Schlaf, Michel schlaf!
    Der Gender hüt‘ die Schaf;
    Die Gender schüttelt’s Bäumelein,
    Da fällt herab ein €uro- Träumelein.
    Schlaf, Michel schlaf!

    2. Schlaf, Michel schlaf!
    Am Himmel ziehn die Schaf.
    Die Sternlein sind die €urolein
    Der Halbmond, der ist das Imamelein.
    Schlaf, Michel schlaf!

  106. Ich wünsche den jungen Leuten viel Glück
    und vielleicht etwas Einsicht, daß die Bundesrepublik nicht das harmlose System ist, für das es sich gerne ausgibt.

    ———————–

    Die Bundesrepublik befindet sich in einem subtilen Krieg gegen die eigene Bevölkerung: Für Deutsche hat sie i. G. nur Verachtung übrig. Willkommen in der molekularen Endzeitgesellschaft, in der der Deutsche totgeschlagen, erstochen, umgebracht und verdrängt wird. Willkommen in einem inländerfeindlichem System, daß einen Stellvertreterkrieg wider dem eigenen Volk führt welches sich immer mehr als ein Kuckuckssystem entpuppt („staatliche Bevorzugung der Nichtdeutschen“).

    08.08.1989, Stuttgart. Ein 46-jähriger Schwarzafrikaner sollte nach einer Körperverletzung überprüft werden. Unvermittelt stach er mit einem Bajonett (mitgeführt in einer zusammengerollten Zeitung) auf die Polizeibeamten ein. Peter Quast (28) und Harald Poppe (27) wurden dabei getötet. Drei weiter Kollegen wurden zum Teil schwer verletzt.

    Am 16.November 1990 wird der 19jährige-René Grubert, Vater eines wenige Wochen alten Mädchens, von Ayhan Ö., 21, durch einen tödlichen Stich in die Schläfe in der Berliner S-Bahn erstochen.

    Er wollte sich das vereinte Berlin ansehen. Am Alex trifft er auf zwei, überwiegend türkische Jugendgangs. Man ist auf „Nazijagd“. Sie umringen den 18-jährigen und schlagen mit Baseballschlägern so lange auf den am Boden liegenden ein, bis er stirbt. Die Täter werden gefaßt. Im Urteil hieß es: „Mit großer Übermacht, in feigster Art und Weise“ hätten die Täter auf den, hilflos am Boden liegenden Jens Zimmermann eingeschlagen. Das Gerichtsurteil: Zwei Jahre auf Bewährung. Tagesspiegel 13.09.1991

    12. Januar 1994, Berlin. Nach der Trennung schneidet der arbeitslose 25-jähirge Aydin Y. der 17-jährigen Kirsten S. die Kehle durch. Aydin flieht in die Türkei. Von dort drangsaliert er telefonisch Kirstens Eltern und sagt ihnen schließlich, daß er ihre Tochter ermordet hat.

    22.01.1995, U-Bahnhof Bonner Platz in München. Markus Jobst wird von dem 22-jährigen Bosnier Boro Matic erschossen.

    Am 24. Oktober 1995 fangen in Berlin-Friedrichshain 9 türkische Jugendliche einen 15jährigen auf dem Heimweg ab. Sie schlagen ihn mit Holzbohlen vom Rad. Während zwei ihn festhalten, stechen zwei mit Messern auf ihn ein. Elfmal von vorn, neunmal von hinten, dann lassen sie ihn im Straßengraben liegen. Tagesspiegel 27.10.1995

    Der Student Sascha K.(26) , Vater einer mittlerweile zehnjährigen Tochter, wird von dem Türken Inan Demirhan am 25. Mai 1998, vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S., zu Tode geprügelt.

    Am 17. April 1999 stößt ein jugendlicher Palästinenser in der Glogauer Straße in Berlin-Kreuzberg einen Fahrradständer gegen ein Auto. Als die Insassen, 2 Junge Leute, ihn zur Rede stellen, rammt er dem Auto-Besitzer ein Messer in die Brust. Beim Weggehen sagt er zu der Freundin des Sterbenden: „Ich steche alle Deutschen ab, die mir über den Weg laufen!“ Der Gutachter bescheinigt Hany Y. eine „posttraumatische Belastungs-Störung“. Das Gericht erkennt auf Totschlag. Urteil: 6 Jahre Jugendstrafe. Berliner Morgenpost 08.12.1999

    „Nicht nur der Fall Sebnitz mit seiner Mobilisierung eines gewaltigen Medientrosses und hoher Politiker bis hin zum Bundeskanzler hat gezeigt, daß es in diesem Land zwei Klassen Gewaltopfer gibt. Solche, über deren Tod – und sei ein Mord nicht einmal erwiesen – Bestürzung und Beschämung herrscht, Entsetzen gar, und dem gegenüber solche, denen schmale Zeitungsnotizen gelten: zur Kenntnis genommen, schlimm – und fertig.

    Robert Edelmann (23) , ein junger Handwerker, den eine Bande Jugendlicher aus Eritrea, Marokko, Jordanien und der Türkei am 13. Februar 1999 in Frankfurt zunächst gelyncht und dann auf offener Straße erstochen hat. Aus „purer Lust an der Gewalt“, so der Richter bei der Urteilsverkündigung, hätten die Täter gehandelt. Semere T., der den Kopf des bereits verblutenden Opfers vom Boden riß, um den Jungen mit weiteren Stichen regelrecht zu erlegen, hatte sich anschließend im Freundeskreis noch seiner Tat gerühmt. Auch späterhin („ich habe ihn doch nur mit dem Messer gekitzelt“) fanden freilich weder er noch die Mittäter ein Wort des Bedauerns für die trauernde Familie.“

    Timo Hinrichs (24) , war am 1. Mai 1999 in Rödermark südlich von Offenbach von zwei vorbestraften Albanern ermordet worden. Timos Vater schrieb in einem Brief: „Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß wir nach der Ermordung unseres Sohnes von hohen Repräsentanten unseres Vaterlandes oder von den Ausländerbehörden keinerlei Anteilnahme erfahren haben, genauso wenig wie die Eltern des jungen Mannes aus der Nähe von Kassel oder eines Offenbachers, beide 19 Jahre alt, die alle Opfer von jungen „Südländern” wurden.

    Thorsten Tragelehn, 03. September 1999 besucht Thorsten das Heimatfest seines Wohnortes Lohfelden (Hessen). Während des Festverlaufes wird sein Freund von 5 – teilweise einschlägig polizeibekannten – jungen Ausländern [vier Türken, ein Iraner] angegriffen. Thorsten Tragelehn will verbal schlichten und wird niedergestochen – bereits schwerverletzt am Boden, treten und schlagen die Täter mit Knüppeln, Flaschen und Schlagringen weiter auf ihn ein. Thorsten Tragelehn erliegt am frühen Morgen des 4. September seinen schweren Messerstich-Verletzungen. Er wird nur 20 Jahre alt. Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit (verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter). Der Richter Wolfgang Löffler bezeichnet die Tötung Tragelehns als ein “regelrechtes Gemetzel” – Thorsten Tragelehn sei “geradezu hingerichtet worden”.

    Am 07. August 1999 erlag Michael Erkelenz (37) seinen schweren Schußverletzungen.
    In Ausübung des Dienstes war er eine Woche zuvor in Hagen durch Bayran Y. angeschossen worden.

    Kirsten Späinghaus-Flick (26) , Polizeibeamtin, wird am 27. Februar 2000 von Samet Tairi (28) in Remscheid-Lennep erstochen.

    Ingo Grebert (32), Polizeibeamter, wurde am 22. Juni 2000 in Niederwalluf bei Wiesbaden von dem 25-jährigen Türken Ecevit Özcelik erschossen, den er gerade kontrollieren wollte. Sein Kollege Gerhard T. wurde ebenfalls angeschossen. Vor Gericht erzählt Ecevit. von seinen epileptischen Anfällen. Der Staatsanwalt geht von verminderter Schuldfähigkeit aus.

    Dennis Jauer (23), eilte am 30. Dezember 2000, zusammen mit anderen Gästen eines Lokals in Bad Pyrmont zwei deutschen Jugendlichen (15 und 16) zur Hilfe, die vor dem Lokal von vier Türken (17 bis 19) geschlagen und getreten wurden. In der darauffolgenden Rangelei zogen zwei Türken Messer und stachen auf den jungen Tischler ein. Mit mehreren Stichen ins Herz getroffen, verblutete der Vater einer zweijährigen Tochter.

    Am 13.1.2001 wird in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) nach einem Streit ein 28-jähriger Deutscher von einem Tunesier niedergestochen.

    Am 9.12.2001 wird in Bernsdorf (Sachsen), der 21-jährige Matthias F. wird von einem 15-jährigen Vietnamesen mit zwei Messern erstochen.

    Am 23. April 2003 wird ein Berliner SEK-Beamter bei einer Hausdurchsuchung von dem Libanesen Yassin Ali-K. durch einen Schuß in den Kopf getötet.

    Frühjahr 2004: Am S-Bahnhof Mahrzahn zerstört ein 24jähriger Tunesier mit einer Steinschleuder wahllos dort parkende Autoscheiben. Zur Rede gestellt, ermordet er lachend mit 10 Messerstichen Thomas Pötschke (20) und verletzt den 33jährigen Dirk durch einen Lungestich so schwer, daß dieser zeitlebens berufsunfähig bleibt.

    15. Dezember 2004, Leipzig-Grünau. Der abgelehnte Asylbewerber Samir H.-M (22) aus dem Irak, der aufgrund des geltenden Ausländergesetze nicht abgeschoben wird, erschießt seine Ehefrau Mariann Laboda (19). Kurz vor ihrem 18. Geburtstag zieht Mariann zu Samir. Sofort unterbindet der Iraker den Kontakt zu ihrer Familie.

    Berlin, 19. Okt. 2004. Tödliches Ehedrama: Der arbeitslose 28-jährige Türke Mahmut Celik ersticht seine von ihm getrennt lebende Frau Stefanie C. in der Naugarder Straße, Berlin Pankow, und verletzt die Schwiegermutter Karin K. schwer.

    12. Oktober 2004, Berliner Morgenpost: Lebensgefährtin Ramona S. ertränkt: Haftbefehl gegen den 23-jährigen Libanesen Mohammed El-C. aus Spandau.

    Heidenheim (Baden-Würtemberg), Juli 2005. Mit Faustschlägen schlägt der 18-jährige Kosovo-Albaner Arton G. den 16-jährigen Tobias M. zu Boden, tritt mit den Füßen immer wieder auf dessen Kopf ein. Tödlich verletzt bleibt Tobias liegen und stirbt an den Folgen schwerer Gehirnverletzungen im Klinikum Heidenheim. Arton wird im November 2005 vom Landgericht Ellwangen zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Am 1. Februar 2008 ist der Kosovo-Albaner wieder frei -eineinhalb Jahre vor Ende der Strafzeit.

    Essen, 30.08.2005. Der 21-jährige vorbestrafte Afghane Aglem S. ersticht den 17-jährigen Markus B. aus Rüttenscheid. Markus und seine zwei Begleiter werden umringt, es fallen die Worte:
    „Ich stech’ dich ab.“

    Am 26. März 2006 wird der 42jährige Polizist und Hauptkommissar Uwe L., Leiter des Streifendienstes Verbrechensbekämpfung in Neukölln, durch Mehmet E. (39) mit mehreren Kopfschüssen aus nächster Nähe quasi hingerichtet. L. hinterläßt Frau und zwei Söhne. Mehmet E. besaß keine Aufenthaltserlaubnis, bekam aber Hartz IV. vom Staat.

    17.Juni 2006, Potsdam. Der 20-jährige David Fischer wird von dem 18-jährigen Afghanen Ajmal K. erstochen. Der Zeuge gehörte, zum Kreis um Ali E., ein vorbestrafter auf Bewährung entlassener Gewalttäter, … Daß es sich um „gegnerische Cliquen“ handelte wie in der Presse dargestellt wird, entspricht nicht den Tatsachen. Es gab nur eine Gruppe und zwar die um Ali E. …
    Dann wurde das Gutachten des Gerichtsmediziners verlesen, d. h. der Obduktionsbericht. Der Gutachter bestätigte die Version des Zeugen Kevin S., der Stich sei „aktiv“ zugefügt worden, 10 cm Stichkanal, den er dann noch beschrieb (also durchstochen: Haut, Knorpel, Rippe, Teil der Lunge ins Herz), für die Richterinnen und Anwälte gab es dann noch die entsprechenden Fotos und die wurden vorne am Richtertisch „ausgewertet“. … Auf Nachfrage von Dr. Klaus P. bestätigte der Gutachter, daß der Stich mit äußerster Kraft ins Herz gestochen wurde. 3 Jahre später, 2009, wird der Mörder entlassen.

    Leipzig – 24.08.2006. Gegen 17:00 Uhr sprach ein Mann die 14-Jährige im Bereich der Eisenbahnstraße im Leipziger Osten an. Unter einem Vorwand lockte er sie in eine Laube des Gartenvereins „Reichsbahngärten“ in der Nähe des Bahngeländes in Leipzig-Schönefeld/Ost. Dort schlug er das Mädchen ins Gesicht und würgte es, bis es seine Gegenwehr aufgab. Dann vergewaltigte der Mann die 14-Jährige drei Mal. … Als dringend Tatverdächtiger wird der 37-Jährige Hadi Said gesucht (geboren am 10.10.1969). Er ist libyscher Staatsbürger, ca. 1,64 m groß, von schlanker Gestalt, hat schwarz gelockte Haare und eine Narbe an der Stirn.

    Detmold, November 2006. Jörg Haas (35) wird im am Rande eines Volksfestes in Horn Bad Meinberg erschlagen, wobei der Täter riefen, „so müsse man allen Deutschen den Schädel spalten.“ Angeklagt sind Resul Ü. (19) und Ersun Y. (18) wegen Körperverletzung. Jörg Haas hinterläßt einen 16jährigen Sohn. Westfalen Blatt, 7.8.2007

    …Immer wieder fallen die Worte Ehre und Stolz. Es sind ihre wichtigsten Werte. Niemand darf sie beleidigen. „Zuschlagen“, sagt Arkan, „ist ein Kick.“ Für die Opfer ist es ein Trauma. Wie für Jonathan, ein blasser, schmaler Junge von 15 Jahren. Eines Tages auf dem Weg zur Schule kreisen ihn zehn Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. „Hast ein Handy?“ Sie durchsuchen ihn, nehmen ihm Handy und Geld ab, er zittert vor Angst. „Wenn du jemandem was sagst, bringen wir dich um.“ Sie schlagen Jonathan ins Gesicht. In der Schule und zu Hause erzählt er nichts, er schämt sich, hat Angst. Aber der erste Überfall war nur der Beginn, monatelang wird er bedroht, geschlagen, beraubt. Irgendwann gibt er das Geld freiwillig, es wird zu einer Art Wegezoll. Drei Monate später besucht seine Klasse die von der Polizei betreute Jugendrechtsinitiative Neukölln. … Der Schüler ist fast der einzige Deutsche in der Klasse, ein Außenseiter, aber nach seinem Auftritt gratulieren ihm die anderen. Der seltene Zuspruch macht Jonathan Mut, den Polizisten zu fragen, ob er mal mit seiner Mutter vorbeikommen könne. Als der Junge mit der Mutter kommt, redet er nur zögerlich. Die allein erziehende Mutter weint, sie hört die Geschichte zum ersten Mal. „Das Problem ist, daß sich kaum jemand traut, die Täter anzuzeigen“, sagt der Jugendbeauftragte. Berliner Tagesspiegel, 18.03.2007

    „Lukas ging in die 5. Klasse, als ihm das erste Mal auf dem Schulhof von einem türkischen Jungen ein Messer an den Hals gehalten wurde. In der 6. Klasse wurde er vor der Schule „von drei Typen“ zusammengeschlagen. Dann ging es immer so weiter. Letzte Woche mußte er in einen Hausflur flüchten, weil es arabische Jugendliche auf ihn abgesehen hatten. Vier Wochen vorher kam er mit gebrochener Nase nach Hause. „Das ist Krieg, eine Schraube ohne Ende“, sagt die Mutter. Eine resolute, stämmige Frau, doch man spürt ihre Angst, daß ihr die Dinge entgleiten könnten. Weil sich Lukas „total verändert“ habe, seine Aggressionen immer größer werden. „Ich kriege ihn gar nicht mehr runter“, sagt Eveline Kramer. Sie ahnt, daß aus dem ewigen Opfer Lukas auch ein Täter werden könnte.“ Berliner Tagesspiegel, 21. Mai 2007

    Dresden, 29. September 2007. Der Dönerverkäufer Mehmet S. (34) stürmt in Strehlen die Wohnung der Mutter (53) seiner Ex-Freundin, fesselt sie und fährt anschließend in die Mockethaler Straße, wo er die Sängerin Katharina H. (27/ „Menical Servants“) erstickt. K. hinterläßt eine siebenjährige Tochter. Chemnitzer Morgenpost, M. Lagner

    Stuttgart, 21.08.2007. Der 19-jährige Deniz Eroglu erschlägt und zerstückelt den 20-jährigen Yvan S.

    Marl (NRW), 2. November 2007. Ein 27-jähriger Deutscher stirbt nach einer Messerstecherei vor einem Lokal auf der Bergstraße, zwei 26- und 32jährige Personen werden verletzt. Die drei mutmaßlichen türkischen Täter (17, 20 und 21) werden festgenommen.

    16. November 2007, Gelsenkirchen. Der 33-jährige Türke Ramazan U. und Jasmin U. (27) heiraten im Jahr 2000. Mehrfach kommt es zu Polizeieinsätzen wegen häuslicher Gewalt. Auf der Fahrt zur Rechtsanwältin geraten die beiden in Streit. Er holt einen Schraubenzieher aus dem Handschuhfach und sticht neunmal auf Jasmin ein. Sechs Stiche treffen Kopf und beide Augen. Die schwangere Jasmin hinterläßt 2 Kinder.

    München, 20. März 2008. Der 25jährige Tunesier Aimen A. ersticht die 18-jährige Abiturientin Sandra. Als Sandra ihre Abiturklausuren mit Freundinnen feiert, lauert Aimen ihr auf dem Nachhauseweg auf. Mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser ersticht er seine Ehefrau im Hausflur mit über zwanzig Stichen und schneidet ihr Hals und Nacken durch. Nach der Tat flüchtet der Tunesier, wird aber kurze Zeit später gefaßt. Als Motiv gibt er an: „Sie hat mir die Ehre genommen. Sie hat es nicht anders verdient.“

    Stolberg (Aachen), 12. April 2008. Der 19jährige Kevin Plum wird von mehreren ausländischen Jugendlichen verfolgt, in eine Auseinandersetzung verwickelt und niedergestochen. Der 18-jährige „staatenlose Libanese“ Josef Ahmad wird zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. In aller Eile stellt Oberstaatsanwalt Robert Deller fest, der Mord an Kevin habe keinen rassistischen Hintergrund. Kevin galt als Sympathisant der rechten Szene.

    28. September 2008, Bensheim (BaWü). Erdogan M., sein 19-jähriger Sohn Haydar M. und Volkan T. (19) und ein vierter Türke prügeln und treten mit „elfmeterartigen Tritten“ Fabian S. (29) bewußtlos, der sich in der Diskothek schützend vor ein Paar stellte. Wenig später verstirbt er.

    Groß Börnecke (Sachsen-Anhalt), 08. Februar 2009. Die 27jährige Claudia K. wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihr Mann, Cengiz K. (29), lt. „Magdeburger Volksstimme” bereits einmal abgeschoben, ist flüchtig.

    Attendorn (NRW), 28.04.2009. David Schramm (18) aus Attendorn erleidet doppelten Kieferbruch. Die Täter, ein 18-jähriger Türke und ein Kosovo- Albaner
    Rivius-Schulleiter Klaus Böckeler unterrichtet die Schüler und Eltern von dem Geschehen. Er warnte die Jugendlichen zudem: „Nehmt euch in Acht, wo ihr euch in Attendorn nachts bewegt. Meidet bestimmte Gegenden. Dazu gehört auch die Innenstadt.”

    Lt. Spiegel-Meldung vom 12. Januar 2009 wird einem 32jährigen Türken vorgeworfen, im Juni vergangenen Jahres seiner 25jährigen deutschen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Lengerich (Nordrhein-Westfalen) erst den Halswirbel gebrochen und sie anschließend in der Toilette ertränkt zu haben.

    Hamburg, 26.06.2009. Ein 23-jähriger Deutscher wird am Freitag in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs niedergestochen – am Sonntag erlag der junge Deutsche seinen schweren Stichverletzungen im Bauchbereich. Der Täter ist ein 19-jähriger Türke.

    14.07.2009, Dresden-Seevorstadt. Ein 32-jähriger Türke schlägt einer 25-jährigen Politessen ins Gesicht.
    Am 22. August 2009 wird der 18-jährige Kevin W. in Schöppingen (NRW, 7400 EW) von einem 28-jährigen Asylbewerber aus dem Irak erstochen. Zu der Tat äußert sich Pfarrer Wolfgang Böcker von der örtlichen Gemeinde, denn wichtig sei es jetzt keine Ausländerfeindlichkeit zu schüren. „Von einigen Jugendlichen kamen derartige emotionale Reaktionen“, so der Pfarrer. Polizei, der Jugendhausleiter und der Pfarrer trafen sich darum heute Mittag, um Maßnahmen dagegen zu ergreifen. „Es war die Tat eines Einzelnen, man darf nichts verallgemeinern“, so der Pfarrer. Zitate entnommen: wm.tv GmbH & Co. KG

    17.12.2009, Dresden. Wenige Tage vor Weihnachten ist die Abiturientin Susanna (18) in einem Asyl-Wohnheim ermordet tot aufgefunden worden. Die Polizei fahndet nach dem Freund der Getöteten, einem Asylbewerber Raza S. (32) aus Pakistan. Er soll der Freund der jungen Frau gewesen sein.

    Doberlug-Kirchhain (Brandenburg). Die Polizei hat am 9. März 2009 einen 57-jährigen türkischen Tatverdächtigen ermittelt, der im dringenden Verdacht steht, eine 53-jährige Frau ermordet zu haben. Den Ermittlungen zufolge sollen die Deutsche aus Finsterwalde und der in Doberlug-Kirchhain lebende Türke seit kurzer Zeit ein intimes Verhältnis gehabt haben. Die Tote wies bei ihrem Fund massive Verletzungen im Genitalbereich auf.

    Marburg (Hessen), 13.04.2010. Der 55-jährige Tunesier Moncef A. ersticht seine Ehefrau Tanja A.

    Nicht immer schaltet sich das Kanzleramt ein. Werden in der BRD junge Einheimische, und damit potentielle Widerständler gegen die Etablierung einer globalisierten Mischgesellschaft aus dem Weg geräumt, brauchen die Herrschenden kein Mitleid heucheln. Die klassische Verachtung der eigenen Art, die am Ende sowieso verschwinden soll.
    Man kann hier von einem schleichenden und (indirekt) staatlich geförderten Ethnoizid bzw. Genozid, einen permanenten Adelasses der Einheimischen durch die Reibungsverluste stetiger Einwanderung fremder Völker und deren junger Männer sprechen. Die Brisanz liegt darin, daß der Staat entgegen seines offiziellen Anspruch den Bürger in Wahrheit gar keinen echten Schutz davor bieten möchte. Unter staatlicher Aufsicht können Teile junger Einwanderer oder deren Nachkommen junge Einheimische, den Nachwuchs, präventiv ausschalten. Unsere Hochverräter im Berlin regieren gegen das Deutsche Volk. Für Deutsche und deren Wunsch nach Erhaltung der eigenen Art haben (dt.) Politiker (u.a.) nur Verachtung übrig. Irgendwann geht der Schuß böse nach hinten los. Dann nämlich, wenn immer mehr Bürger dahinterkommen, daß jede Opposition zu diesem Verbrechersystem automatisch als rechts, rechtsextrem oder neonazistisch denunziert wird. Ab da hat der rechte Popanz seinen Schrecken verloren, rechts zu sein gilt nicht mehr als soziales Stigma, sondern als Ausweis der inneren Distanz zu einem kriminellen Staatswesen, und es wird vielleicht sogar in eine Rolle als Mittel zur Herstellung eines politisch-gesellschaftlichen Gemeinschaftsgefühls hineinwachsen. Das System ist in einer für das Volk fatalen Win-Win-Situation. Entweder errichten sie ihre Diktatur schleichend über den Kampf gegen Rechts und Preisgabe des Landes an den Globalismus, oder offen, indem sie durch einen Rechtsruck den Vorwand bekommen, die letzten „demokratischen“ Grundrechte auszuhebeln und das Volk auf offener Straße abzuknallen.

  107. Ich kann mich noch daran erinnern,es war so etwa vor 20 Jahren,da sagte ein mir nicht mehr bekannter Politiker(ich glaube cdu) im Bundestag folgendes:“wenn wir irgentwann amerikanische Verhältnisse haben wollen…dann sind wir auf dem richtigenWeg“.
    Ich weiß noch wie die anderen Abgeordneten(hauptsächlich Grüne und linker Flügel SPD) sich in ihren Sitzen rumlümmelten;Ihn belächelten und dann feixten.

  108. #133 frundsi (29. Jun 2010 19:25)
    Erschütternde Liste!
    Ernüchternde Schlussfolgerungen.
    Leider wahr.

    Es sollte eine Gedenkgruppe für sinnlos von zugewanderten Kulturbereicherern dahingemordete Deutsche (oder andere Mitteleuropäer) geben, die diese endlose Kette ins Bewußtsein bringt!

    Das dürfte NOCH nicht verboten sein, aber die Liste wächst ständig und immer schneller…

    Und sonst: Wir müssen uns vernetzen und wir müssen uns vorbereiten, auf vielfältige Weise… Kampfsport darf dabei leider nicht fehlen, denn gegen einen wilden Löwen kann man nicht im Schach gewinnen…

    PS: In der Liste fehlen noch einige:
    z.B. Yvan Schneider
    http://www.yvanschneider.de/

  109. @ #133 frundsi (29. Jun 2010 19:25)

    Danke! Wenn sich doch nur jemand einer Datenbank annehmen würde …

    Zum Thema: Aktionen begrüßenswert aber sicher ohne Breitenwirkung. Diese Generation (ca. ab 1988 geboren) hat keine Chance mehr … Leider. Die Masse will es nicht wahrhaben. Gerade die Alten interessiert es nicht.

  110. @ ronny666 #136

    Ich scheitere in diversen Foren, wenn es um das Thema Ausländerkriminalität mit Todesfolge geht, immer wieder daran, dass andere Kommentatoren nach „offiziellen Quellen“ oder Statistiken fragen, die diese belegt. Natürlich kann man sich mühselig diverse Fälle zusammengoogeln, aber das wird als Beweis meist nicht anerkannt. Es wäre wirklich sehr hilfreich, wenn man da auf eine entsprechende „seriöse“ Quelle, was auch immer die Zweifler darunter verstehen, zurückgreifen könnte.

  111. Thomas Butter, Sprecher der Hamburger Innenbehörde, sagte auf HAN-Anfrage: „In einer Großstadt wie Hamburg gibt es immer Gewalt. Das kann keine Polizei der Welt verhindern.

    Das ist perfide.

    Es stimmt zwar, dass es gerade in Grossstädten „schon immer“ Gewalt gab.
    Nur war diese bisherige Gewalt fast immer mit „Nutzen“ verbunden.
    Ein Autoknacker klaut die Karre, um sie zu verscherbeln und an Geld zu kommen.
    Ein Räuber beraubt, um an Geld zu kommen.

    Aber diese „was guckst du“-Gewalt ist sinnlos im Sinne von „Geld beschaffen, um zu leben“ sondern dient der Demütigung bzw. dem Reviermarkieren.
    Diese „was guckst du“-Gewalt ist eine Abart des Kampfes der Kulturen, der überall dort ausbricht, wo grundverschiedene Kulturen mit grundverschiedenen Wert- und Moralvorstellung aufeinandertreffen.

  112. #136 ronny666 (29. Jun 2010 20:20)
    @ #133 frundsi (29. Jun 2010 19:25)

    Danke! Wenn sich doch nur jemand einer Datenbank annehmen würde …

    Diese beiden Links verfolge ich neben PI:

    http://zoelibat.blogspot.com/2009/07/gewalt-von-muslimen.html

    http://www.brd24.net/index.php?section=Ausl%E4nderkriminalit%E4t

    Aber in der Tat: eine Datenbank im Excel-Stil wäre klasse.

    Am besten wäre eine Online-Excel-Tabelle bei google o.ä..

    Zum Thema: Aktionen begrüßenswert aber sicher ohne Breitenwirkung. Diese Generation (ca. ab 1988 geboren) hat keine Chance mehr … Leider. Die Masse will es nicht wahrhaben. Gerade die Alten interessiert es nicht.

    Abwarten. Unser Glück könnte sein, dass für die globalistischen Systemlinge gerade alles auf einmal kommt. Natürlich werden wir – das dt./europ. Volk – darunter auch gewaltig leiden – aber nur durch die Gleichzeitigkeit der eskalierenden Ereignisse kommen Kräfte zusammen, die stark genug sind, dass wir überhaupt eine Chance haben.

    – Das Finanzsystem ist komplett am Arsch und irreparabel.

    – Die Desinformationsmatrix der Hochverräter-Medien und der Hochverräter-Parteien hat erste Risse bekommen und wird weiter aufbersten. Immer mehr Menschen wachen auf und klären auch ihre Familie und Freunde auf … es ist eine Lawine, die das Ancien Regime letztlich begraben wird.

    – Noch dazu steigt der Druck von Aussen auf „unsere“ Politiker durch die zunehmende Konkurrenz aus BRIC.

    – Die Gewaltmigranten feiern ihre Aggression in den Strassen und enttarnen sich damit selbst auf das Offensichtlichste.

    Die UdSSR mit ~ 300 Mio versklavten Menschen hat nicht funktioniert. Und dabei hatte Stalin wenigstens einen gewaltigen Unterdrückungsapparat.

    Wie soll da die EUdSSR mit 500 – 800 Mio. Menschen stabil funktionieren ? Noch dazu mit dutzenden Millionen aus dem islam. „Kultur“-Kreis ? Ohne einen zig Millionen Mann starken Unterdrückungsapparat, nur durch Medienlügen ? No way !

  113. @ #137 Wintersonne (29. Jun 2010 20:39)

    Hatte ich schon mehrfach angeregt, als „offiziellen PI-Schwerpunkt“ , aber auch 24-Stunden Dauerposter haben scheinbar keine Zeit. Es müßte vielleicht nur jemand koordinieren, pickern tut die Masse. Bei Vollzeitarbeit und Familie könnte ich das „Gerüst“ programmieren aber nie mit Daten füllen.

  114. #133 frundsi
    danke für die Aufstellung, viele “ Politiker „, „Juristen“, „Journalisten“, „Gutmenschen“leiden unter Alzheimer.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Und die psychopatischen, geisteskranken Religionsfanatiker setzen ihre Morde, Selbstmordattentate und Anschläge in der ganzen Welt weiter fort.
    Ist ja nicht alles die Polizei und der CIA.!!
    Die Islamisten sind immer unschuldig. Ihr Koran sagt ja wer einen Ungläubigen ermordet begeht kein Mord und er erhält eventuell auch noch ein paar Jungfrauen nach seinem Tod. Absurde “ Religion „…………
    Was hat dieser ISLAM in Europa zu suchen und ich sehe auch keine Kulturbereicherung in Gewalt, Mord und Totschlag…………….

  115. Ich veralgemeinere immer die Begriffe Islam, Islamisten, Islamismus, Da keiner der in Deutschland Lebenden Muslime gegen ihre Gewalttätigen, Mordenden, Glaubensbrüder demonstiert.
    So werde sie alle in einen Topf geworfen. Wer schweig macht sich an den Verbrechen der Islamisten mitschuldig. Genau so wie unsere Deutschen Politiker, Juristen,Polizisten,Journalisten und sonstige beschränkte Leute

  116. Man sollte ihnen noch eben die 6. Säule des Islams nennen: Bedingungslose Unterwerfung!

    Dazu noch das Credo aller Ewiggestrigen: Politische Korrektheit um jeden Preis!

    Lasst Euch nicht Eure Zukunft von denen stehlen, deren Zeit unerbittlich abläuft!

    Facebook kann nur der wunderbare Anfang einer regelmäßigen Freitagsdemo der Anständigen vor den Moscheen der Stadt sein!

  117. “Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen“.

    Recep Tayyip Erdo?an, türkischer Ministerpräsident

  118. Es ist eine Schande das so etwas in Deutschland passieren kann. Die Deutsche Justiz, Poltiker und Medien sind an dieser Entwicklung mitschuldig. An ihren Händen klebt das Blut der Opfer……….

  119. #137 Wintersonne (29. Jun 2010 20:39) @ ronny666 #136

    Ich scheitere in diversen Foren, wenn es um das Thema Ausländerkriminalität mit Todesfolge geht, immer wieder daran, dass andere Kommentatoren nach “offiziellen Quellen” oder Statistiken fragen, die diese belegt. Natürlich kann man sich mühselig diverse Fälle zusammengoogeln, aber das wird als Beweis meist nicht anerkannt.

    ,

    Wenn man eine seriöse Quelle anführt, ist der Nachweis zunächst erbracht. Jedenfalls so lange, bis die Gegenseite bewiesen hat, daß die Quelle unrichtig ist.

    Aber das ist linke „Taktik“, sollte Dir am Ar.ch vorbeigehen. Denn die haben generell keine Quellen sondern nur ihre verquere „Moral“.

    Es wäre wirklich sehr hilfreich, wenn man da auf eine entsprechende “seriöse” Quelle, was auch immer die Zweifler darunter verstehen, zurückgreifen könnte.

    Für so etwas pflege ich seit ca. 20 Jahren ein Archiv. Das will tagtäglich versorgt werden. Wer eines erstellt un der Allgemeinheit unentgeltlich zugänglich macht, dem ist nicht mehr zu helfen.

  120. Unsere antideutschen Politker müssen geistig stark zurückgeblieben oder von Satan ferngesteuert sein dass sie solche Probleme seit Jahren in unser Land importieren. Sie sollten für jeden ihrer Schätzchen persönlich haftbar gemacht werden!

Comments are closed.