Islamischer ExorzismusIm Jemen war ein islamischer „Teufelsaustreiber“ so gründlich bei der Arbeit, dass er seine Klientin während des Rezitierens von Koranversen „versehentlich“ so lange würgte, bis sie starb. Der auszutreibende Dämon wird doch wohl nicht etwa Allah geheißen haben?

Die Bild, die über den Fall berichtet, vergisst „versehentlich“ explizit zu erwähnen, dass es sich bei dem Exorzisten um einem Moslem und nicht etwa um einen katholischen Priester gehandelt hat. Um die christenfeindliche Suggestion zu verstärken, wurde als Bild zum Artikel auch ein Foto aus dem Film „Der Exorzist“ mit abgebildetem Kruzifix gewählt. Alles Zufall oder was?

Bilder eines islamischen Exorzimus:

image_pdfimage_print

 

31 KOMMENTARE

  1. Ist ja verständlich, wenn die Bild einen mohammedanischen Exorzisten im Bild zeigt, wird die gesamte Redaktion „Sicherheitsräume“ in ihren Wohnungen brauchen, wie ein gewisser dänischer Karikaturist.

    Ist einfach zu gefährlich für Bild.

    Mylordbiker 43

  2. Jetzt kann er sich wieder eine junge, knackige Frau kaufen, ääähhhh ….. heiraten.

  3. Bei mir hatte es geklingelt, zwei Herren mit Krawatte und Bügelfalte standen vor der Tür. Sie wollten mich „einladen, wie wir wieder mehr zu Gott finden“. Ich erklärte ihnen, das Problem besteht nicht darin, wie wir wieder mehr zu Gott finden, sondern wie wir wieder die ganzen Mohammedaner im Land loswerden. Da sind die beiden verärgert abgezogen.
    Die Bildzeitung ist eine Lügenzeitung. Sie bauscht einen Skandal auf, nämlich den Tod der Frau und lässt die Lüge im Kopf des Lesers entstehen, nämlich es könne sich beim Mörder nur um einen katholischen Pfarrer handeln. Eine sogenannte induzierte Lüge.

  4.   Einen islamischen Teufelsaustreiber gibt es nicht. Auch hier das gleiche Paradox wie beim „demokratischen Sozialismus“: ein Paradox!
      Wie kann ein Teufel von einem Dämon gebändigt werden? Überhaupt nicht.
      Diese islamischen Witzfiguren maßen sich etwas an, was eben genau ihrer Ideeologie entspricht: ein Deppenhaufen von selbstsüchtigen Satanisten, die um einen hohlen Monolith tanzen in der Absicht, Gott zu gefallen. Dabei tun sie genau das Gegenteil: sie beschwören den Satan.

      Ein Exorzismus kann ausschließlich von einem kath. Priester durchgeführt werden. Er benötigt eine spezielle Ausbildung und eine unabdingbare Glaubensstärke. Denn, mit dem „bösen Geist“ ist nicht zu spaßen!
      Im Übrigen wurzelt der Exorzist aus Jesus Christus, der ja ebenso und in vorbildlicher Art die Dämonen austrieb. Alles andere ist Geschwätz.

      Und wie schon mal erwähnt: alles eine Glaubensfrage.  

  5. Das ist dort ganz normal.
    Diese Ideologie kann nur eines: Töten.

    Darum haben sie auch, zum Ausgleich, diese kranke Wurfrate.

    Bei wichtigen und starken Tieren wird sofort die Herde geschwächt, wenn ein Mitglied ausfällt.
    Bei anderen, Ratten z.B., ist die Population derart hoch und die Weibchen sind so gut wie immer tragend, so daß ein Stück Abgang in der jeweiligen Gruppe gar nicht bemerkt wird.

    Andersrum: Wenn es all diese Abgänge nicht gäbe, dann würden wahrscheinlich unsere Straßen von Ratten nur so wimmeln, wie in anderen Gebieten dieser Welt.

    Das rel. Gleichgewicht kann jedoch kippen, wenn man aufhört zu dezimieren. Fallen, Gifte usw.
    Damit darf nie nachgelassen werden, weil sonst Wichtiges in Gefahr ist.

  6. #7 HieristTepes (30. Jun 2010 08:05)

    Es müßte demnach eine Gottes-Austreibung gewesen sein?

  7. Lebenslang für Ehrenmord in Recklinghausen:

    Es war eine furchtbare Tat: Vor einem Jahr lockte ein Teestuben-Betreiber aus Recklinghausen seine Ex-Freundin (22) zum Kanal, schnitt ihr kurz nach Mitternacht die Kehle durch. Am Freitag wurde er in Bochum zu lebenslanger Haft verurteilt.

    Es war die Nacht auf den 10. Juni 2009, als der Angeklagte zum Mörder wurde. Die Motive für die Bluttat standen dabei auf unterster sittlicher Stufe. „Er wollte das Opfer um seiner Ehre Willen aus dem Weg räumen“, sagte Richter Hans-Joachim Mankel, Vorsitzender des Bochumer Schwurgerichts, beim Urteil[…]

    http://www.derwesten.de/staedte/recklinghausen/Lebenslang-fuer-blutige-Tat-id3126414.html

  8. Obama liebt ihn und Gysi liebt ihn. Er ist der larvierte Satansjäger par excellence.

    Er jagt „Kapitalisten“. Der „Kapitalismus“ ist der Satan. Wie bei Marx, Lenin und Stalin.

    Er war selber Pfeffersack, von Gstaad bis Acapulco. Er soff schon damals den süßen Wein der Toskana wie heute die Ökofaschisten und predigte Wasser wie sie. Enteignung der Kapitalisten.

    Das passt gut in den Kram der Kommunistenrenaissance. Wieder einmal werden sie die Jugend verführen. Mit einem Drecksack, der gar nicht ungern auch Pfeffersack war.

    Der Bloguero hat einen lesepflichtigen „Florentiner“ eingestellt…

    http://www.fact-fiction.net/?p=4529

  9. Bild…widerlich.
    Links, kommunistisch, voller Lügen und islamverliebt. Daß Die keinen Keller haben, wo sie die gesamte kranke satanische Satanswelt des Islams voller Verzückung nachspielen wundert mich ehrlich gesagt.
    Obwohl…man kanns nicht wissen ne^^

  10. O.T.

    Heute Bundespräsidentwahl. Schoggo-TV ergreift zu Recht Partei für den Bürgerkandidaten Josachim Gauck.

    http://www.schoggo-tv.de/
    (Rechts mit tollem WM-Video)

    Angelas Spiel ist durchschaut. Mit dem Wulff will sie nach Koch und Rüttgers den letzten Konkurrenten aus dem Weg und nach oben räumen.

    Somit können die Dschihadisten in nicht allzu ferner Zukunft übernehmen. „Das Dschihadsystem“.

    http://www.korrektheiten.com/2010/06/30/das-dschihadsystem-eine-vorschau/

  11. @Beeltejeuce #9 (30. Jun 2010 08:18)

    Stimmt. Oder vielleicht war´s der „Barmherzige“, der vor lauter Barmherzigkeit etwas zu fest um den Hals griff als er sah, daß die Schleiertussie eben nichts mehr sah. Er schüttelte und rüttelte, und dann war´s geschehen: keine Schuppen mehr. Die Hohlbirne wurde gedemütigt. Dieser „Fehlgriff“ musste geleugnet werden. Sodann ließ er von ihr ab und beließ sie in der Barmherzigkeit, denn er erkannte, dass sie ein Model war. Procter&Gamble verstehen nichts von barmherzigen Verhalten, die haben nur eins im Sinn: Meister Proper. Denn nur der hat gegen Wüstensand eine Chance, weil er eben unbarmherzig gegen Dreck vorgeht.

  12. Der auszutreibende Dämon wird doch wohl nicht etwa Allah geheißen haben?

    da allah aus der phantasie eines mental 3 jährigen entsprungen ist und wohl deshalb so gross ist, wird er eher kaum in diese frau hereingepasst haben.
    es kann sich also wohl nur um den geist des
    edlen kinderfickers mohammed handeln. der ist
    immer klein und handlich geblieben.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST LEBEN OHNE GROSSHIRN

  13. #16 Eurabier (30. Jun 2010 09:04) Nichts für Hypertoniker:

    meinem magengeschwür passt das aber ausgezeichnet……danke!

    und übrigens:
    FASCHISLAM REIN IN DIE EU!

  14. #19 Deutscher Widerstand (30. Jun 2010 09:22)
    Irakische Mutter erwürgt. Preisfrage: Wer ist wohl der Täter?

    der täter ist ein PI-nazi namens:
    adolf goebbels!

    schicke meinen preis bitte an PI! (die haben
    meine daten)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST HOCHMODERNE BARBAREI

  15. Ja allmächt, es wird doch statt christus net jetzt der satan schon da sein auf erden! Wenn das so weiter geht mit den Meldungen, aknn man sich des Gefühls nciht mehr erwehren, man sei schon im reich der Idioten integriert. Na ja bin ja tolerant erzogen ich ochse und michel!

  16. Das kann nichts mit dem Islam zu tun haben.

    Der Islam ist eine moderne und fortschrittliche Religion, die der Welt viele Neuerungen gebracht hat und die Gläubigen zum Lernen anhält…

  17. Islamische und katholische Spinner und ihr widerlicher Daemonen-Austreiben Hokus Pokus. Mehr am Rad drehen geht nicht.

  18. @nicht die mama #22 (30. Jun 2010 10:10)

    Der Islam ist nicht nur fortschrittlich, er befasst sich auch um das menschliche Wohl, sei es geistig oder nährend.

    Dieser Fortschritt ist zu finden in der widerspenstigen Verharrung in einem kläglichen Wahn, der nur durch die Anerkennung der eigenen Identität erfolgt.

    So ist auch derer kein Vorwurf zu machen, die sich um geistige Bildung bemühen, denn es zählt nur das Druckwerk eines Verbrechers, das Unrecht als gültiges Recht verkörpert.

    Bei der Nahrungsaufnahme durch den Mund muß darauf geachtet werden, daß durch ständiges Beißen und Kauen ein Brei sich entwickelt in der Absicht, selbigen entweder zu verschlucken oder auszuspucken.

    Da nun alles etwas verwirrend ist, besteht die Zwangsmöglichkeit einer intensiven Verknechtung, um nicht ganz zu verhungern.

    Das friedliche Zusammensein wird insofern gefördert, daß ein regelmäßiges Fasten in einer Orgie endet, bei der die Teppiche fliegen im Halbmondlicht. Dann ist zappenduster.

  19. Ich denke die Frau war krank.
    Kein noch so nieder Demon fährt in einen Muslem. Warum auch? Die kommen dank Ihres falschen Propheten auf den direkten Weg in die Hölle…

  20. „Die Bild, die über den Fall berichtet, vergisst “versehentlich” explizit zu erwähnen, dass es sich bei dem Exorzisten um einem Moslem und nicht etwa um einen katholischen Priester gehandelt hat.“

    Es wird aber erwähnt, daß der Exorzist Koranverse zitiert hat, da kommt ja wohl niemand auf die Idee, daß es ein christlicher Exorzist gewesen ist. Leider ist dieses mittelalterliche Dämonen- oder Teufelsaustreiben auch noch im Christentum existent.

  21. Islamische Medizin: Man schreibt Suren auf ein Blatt Papier, löst das Papier in Wasser auf und legt diesen Brei auf eine Wunde. Nur die besten Mediziner kennen am meisten erfolgversprechenden Suren.

  22. Die katholische Kirche glaubt auch an diesen Hokuspokus, hat selber Exorzisten und auch hier kam es schon zu etlichen Todesfällen!!!

  23. Im DRECKSSPIEGEL lautet die Überschrift dazu:

    Tödliche Teufelsaustreibung
    Exorzist erwürgt psychisch kranke Frau

    Jeder unbefangene Leser denkt natürlich, dass wieder eine schreckliche Bluttat der Katholiken ans Licht gekommen wäre. Nur wer weiterliest, erfährt, dass dieser Dreck im Jemen passiert ist, und dann noch später, dass es sich um ein islamisches Verbrechen handelt.

    Gott, ich danke dir, dass ich seit mindestens 15 Jahren keinen SPIEGEL mehr gekauft habe!

Comments are closed.