Ist dieser Mann der Berliner Bomben-Terrorist?Am 12. Juni wurde in Berlin bei der Demonstration gegen das Sparpaket der Bundesregierung ein Bombenanschlag verübt (PI berichtete). Nach Analyse des Videos – insbesondere in Slowmotion – ergibt sich der Verdacht, dass der mutmaßliche Attentäter in dem von PI veröffentlichten Video zu erkennen ist. Ab ca. Sekunde 42 kommt eine junge Frau im blauen T-Shirt ins Bild sowie ein Fotograf, die mit dem Vorfall zu tun haben oder als wertvolle Zeugen dienen könnten.

Hier das Video der Szene:

Der Fotograf trägt eine nach hinten gedrehte Baseballkappe, hat eine Lederjacke an und eine Tragetasche umhängen. Ob er auf Hinweis der jungen Frau die Aufnahme macht und ob sie zu dem Fotografen gehört, ist unklar. Nach Auswertung in Zeitlupe und erhöhter Auflösung kann man den Eindruck gewinnen, dass beide sich kennen. Zumindest scheint es so, dass er mit ihr spricht; schließlich sind ab 1:21 Minuten in der nachfolgenden Zeitlupensequenz Lippenbewegungen bei dem vermeintlichen Fotografen zu erkennen. Eine definitive Aussage ist aber hierzu nicht möglich.

Er fotografiert, bückt sich, richtet sich auf und entfernt sich zügig. Die Frau bleibt vor Ort und scheint auf ihren Notizblock zu schauen. Als die Kamera nach rechts schwenkt, entsteht dort zunächst Rauch (bei Sek. 50) neben einem dort abgestellten Auto und es kommt zur Explosion (Sek. 52 bis 54).

Die Explosion ereignet sich in einigen wenigen Metern Entfernung rechts (aus Kameraperspektive) vom vorherigen Standort des Fotografen. Die Bombe – wenn sie denn von dem Fotografen ausging – hätte somit „rollbar“ sein müssen.

Die junge Frau taucht bei 1:58 Minuten noch einmal im Video auf. Dabei hat man den Eindruck, dass sie nicht ohne eine gewisse Sympathie für die Demonstration ist.

Screenshots aus dem Video:

Fotograf bückt sich:

Fotograf verlässt zügig den Ort des Geschehens:

Hier noch eine Großaufnahme der jungen Frau, die sich kurz nach dem Knall lachend im linken Block aufhält:

(Spürnase & Videobearbeitung: Antivirus, zusätzliche Spürnase: Nockerl)

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Und im Hintergrund hört in Minute 3:11 des ersten Videos ein Lied mit der folgenden Parole: „Deutschland muss sterben“. Ich hätte einen anderen Vorschlag nur sollte ich den lieber nicht äußern.

  2. @1 Giftmischer
    „Deutschland muss sterben“ von der Hamburger Punkband „Slime“.Der Song war als Gegenstück zum Hamburger Kriegerdenkmal gedacht auf dem stand“Deutschland muss leben,und wenn wir sterben müssen“.Hatten noch andere Songs wie Polizei SA/SS.War mal auf dem Index.Und sowas habe ich mal gehört.Tja,ich war jung.Man lernt eben dazu…..

  3. Das sind nur verblödete und gemeingefährliche Wohlstandskinder, die nach der harten Hand des Rechtsstaates rufen.

  4. nicht schlecht PI !

    diesen mann sieht man ab 0.42 bis 0.47

    es könnte sein, dass der als fotograf getarnte mann in mitten der polizei den sprengsatz zwischen seinen beinen durchwirft und verschwindet.

    jedoch die frau im blauen t-shirt bleibt stehen.

  5. @2 BernhardGoetz
    Schämen wir uns zusammen. Ich war vor einigen Jahren auch noch einer dieser hirnlosen „Anti“FAs und habe solche Musik rauf und runter gehört…
    Interessant zu sehen wieviele Kommentatoren hier eine extrem-linke Vergangenheit haben.

  6. #2 BernhardGoetz
    Es ist ja die eine Sache solche Musik zu hören. Auch ich war früher linkskommunistisch und latent antisemitisch eingestellt. Die andere Sache allerdings ist daraus nichts zu lernen und zusätzlich Bomben zu zünden. PI hat hier großartige Arbeit geleistet und ich bin zuversichtlich, dass die Polizei auf diesen Hinweis zurückgreifen wird. Polizisten haben PI-Leuten bisher immer guten Dienst erwiesen indem sie sie auf Demos und Kundgebungen vor Linksextremisten beschützt haben. Dieser Hinweis von Seiten PI ist der Dank an die Polizei. Eine gute Zusammenarbeit wie ich finde 🙂

    Ahja, meinst du etwa diesen Song?
    http://www.youtube.com/watch?v=ID4lstARK0w

  7. @5 Westfale
    Ich habe sogar Konzerte von denen besucht(Abschiedskonzert 94 Hamburg)) und der Sänger schwafelte noch das die GSG 9 den Terroristen Wolfgang Grahms erschossen hat(Juni 93 in Bad Kleinen)
    Jetzt soll es sie wieder geben.Brauchen wohl Geld im K(r)ampf gegen Rechts

  8. Ich gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus dass dieser „Mann“ und seine Begleiterin die Täter sind.

    Wie er in der entscheidenen Sekunde scheinbar konzentriert fotografiert – als Tarnung. Dann eine konzentrierte Bewegung nach unten. Geübt. Dabei allerdings den Fokus weiter nach oben – damit man keinen Verdacht schöpft. Gut gemacht. Der Explosivkörper wird von ihm abgelegt und u.U. von der Frau weitergerollt – so scheint es mir abgelaufen zu sein. Das Verhalten des „Mannes“ allerdings ist höchst auffällig, höchst verdächtig.
    Gut, dass es Videos gibt. 😀

  9. Geschichte wiederholt sich (leider):

    1.
    Der „Kampf gegen Rechts“ ist in Wirklichkeit ein Kampf gegen Jene, welche die 3 Probleme unseres Landes ansprechen:

    Problem 1: die etablierten Parteien, welche das Land finanziell, kulturell und sozial schlichtweg ruiniert haben und von unfähigen Figuren geleitet werden

    Problem 2: eine EU, welche mehr und mehr totalitär-faschistoide Strukturen hervorbringt und mit dem €uro jetzt schon über Jahrzehnte hart erarbeitete Vermögen einfach so pulverisiert hat, und dessen Zusammenbruch noch schlimmer werden wird, als 1928.

    Problem 3: ein unvorstellbares Millionenheer an Prekariatsausländern, welche UNSERE zurecht für in Not geratene Teile des Volkes eingerichteten SOLIDARsysteme als ihre VERSORGUNGSsysteme missbrauchen und parallel dazu auch noch kulturellen und sozialen Sprengstoff in sich bergen und auch ausleben, der nicht mehr zu toleruieren ist !!

    2.
    Und die Autonomen spielen in diesem Spiel denjenigen Part, welchen einst die SA</b< inne hatte.

    Und ebenso, wie einst die SA den wahren Auftrag nicht erkannt hat, erkennt die heutige SA den Auftrag nicht, und richtet ihre Aktionen auch gegen die eigenen Herrscher.

    Also wird bald die SA gegen die SS (Moslemhorden??) ersetzt werden, welche nur noch gegen die wirklich vorgegebenen Feinde (das Volk) agieren wird.

    PS: den SA-Chef holte man zum gegebenen Zeitpunkt aus dem Bett eines Jünglings…

  10. #2 BernhardGoetz (15. Jun 2010 23:09)
    #5 Westfale (15. Jun 2010 23:15)

    „Wer mit 20 kein Sozialist ist, hat kein Herz.

    Wer mit 40 noch Sozialist ist, hat keinen Verstand.“

  11. Lippenbewegungen bei dem vermeintlichen Fotografen zu erkennen. Eine definitive Aussage ist aber hierzu nicht möglich.

    @PI:
    Kleiner Tip es gibt beim BKA auch Experten die „lip reading“ beherrschen, da es ja wohl in Berlin ein AZ des Staatschutzes geben muss (die ermitteln ja angeblich) wäre es ein leichtes da mal was in´s Rollen zu bekommen…. wie gesagt wenn an der Aufklärung dieses Sprengstoffterroranschlages bei den Behörden tatsächlich beherrscht besteht.

    Auch Taubstummenträner und oder Logopädebn könnten in der Lage sein so etwas „auszulesen“.

  12. #5 Westfale

    @2 BernhardGoetz
    Schämen wir uns zusammen. Ich war vor einigen Jahren auch noch einer dieser hirnlosen “Anti”FAs und habe solche Musik rauf und runter gehört…
    Interessant zu sehen wieviele Kommentatoren hier eine extrem-linke Vergangenheit haben.

    Ich habe vor eurer Aufrichtigkeit soviel mehr Achtung als z.B. vor einer Luise Rinser, die sich stets selbst als Widerstandskämpferin im Nationalsozialismus gab und damals, im wirklichen Leben, BDM-Führerin war… Oder wie der gute Volksverdünnungs-Joschka, dem bis heute noch kein Wort des Bedauerns über seine Lippen gekommen ist.

  13. Aufmachung wie in der Bildzeitung – erste Sahne.

    Sollte es tatsächlich dieser „Fotograf“ gewesen sein, dann wird er nicht mehr lange etwas zu lachen haben.

    Körting wird ihm sicherlich den Anwalt stellen……….

  14. #9 ComebAck

    Kleiner Tip es gibt beim BKA auch Experten die “lip reading” beherrschen…

    Glaubst du wirklich, dass bei linksextremistischen Gewalttaten ernsthaft ermittelt wird? Das werden Edathy, Körting und Glietsch schon unterbinden. Da könnte der tumbe Normalbürger ja auf die Idee kommen, dass es neben den Rechten noch eine ernstzunehmende Gefahr gibt.

  15. Klasse PI.
    Das, ja genau das, liebe Freunde nennt man „investigativen journalismus“.

  16. @#14 Antivirus (15. Jun 2010 23:44)

    not bad really not bad…..
    4kern Solid State HDD, 4 kern 12 GIGram nice… 🙂
    ====================================================

    @all In den linken Foren werden die beiden da doch sicher schon als „Helden“ gefeiert. Und irgendeiner da quatscht doch sicher mal was aus ? Es müsste doch möglich sein rauszubekommen wer das wer auf dem Video und noch was Nägel und oder Glas angeht das sind Pali Methoden.

  17. #16 Pro_D (15. Jun 2010 23:50) Glaubst du wirklich, dass bei linksextremistischen Gewalttaten ernsthaft ermittelt wird? Das werden Edathy, Körting und Glietsch schon unterbinden. Da könnte der tumbe Normalbürger ja auf die Idee kommen, dass es neben den Rechten noch eine ernstzunehmende Gefahr gibt.

    @Pro_D

    naja ich weiss aus eigenen Erfahrungen (was deren nichtstun angeht) daß die sich beim BKA wahrscheinlich eh schon auf die neue Herrschaftslage „eingeschossen“ haben – jetzt aber auf den Muselterror bezogen- bei den „linken“ wird es solange nicht anders sein… bis eine ähnliche Lage wie in den 70gern ensteht.

    Dann könnte sich noch was ändern.Vielleicht.
    Und wenn die Beweise tatsächlich erdrückend wären und man ein wenig TAM TAM macht dann müssen die Behörden was tun.

    PS:
    Einen Vorwurf muss ich mir nicht machen lassen es nicht wenigstens mal versucht zu haben. 😉

  18. OT: Buch-Tip:

    Deutsch-israelische Klischees:

    Die Schuld der Juden und der Radfahrer

    Wer antisemitischen, aber auch proisraelischen Vorurteilen auf den Grund gehen will, sollte das neue Buch des Ex-Botschafters Avi Primor lesen. Es ist präzise, scharf – aber niemals alarmistisch.
    […]

    Bogen zur heutigen Nahostpolitik

    Gemeinsam mit seiner Co-Autorin Christiane von Korff zerpflückt Primor die gängigen Vorurteile über die Juden und den Staat Israel.
    […]
    Ach ja, und was hat es eigentlich mit den Radfahrern auf sich? Der Titel des Buches geht auf einen Witz zurück: Ein älterer Jude aus Berlin findet sich von Nazis umringt, die ihn zu Boden schlagen und höhnisch fragen: „Na Jude, wer ist denn schuld am Krieg?“ Der Mann ist nicht auf den Kopf gefallen und antwortet: „Die Juden und die Radfahrer.“ „Warum die Radfahrer?“, wollen die Nazis wissen. „Warum die Juden?“, kontert der alte Mann.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,698521,00.html

  19. wo selbst höchste staatliche Repräsentanten und Verantwortliche (Körting u. a.) die Gefahr negieren oder verharmlosen, muß PI ran.
    Genau wie die Bürger in Zukunft ihre Sicherheit wohl auch in die eigenen Hände nehmen müssen.

  20. Alle schimpfen über das Bohrloch, dabei sind sind sie alle fasziniert und wären sehr an einem derartigen immerfort vitalen Bohrloch interessiert. Nur der parallel kolportierte “Riss” verstört manche, das muss nüchtern untersucht werden.

    Jedenfalls plädiere ich für einen nüchternen und sachlichen Umgang mit den ganzen Modalitäten rund ums Bohrloch. Der Umstand, dass Bohrlöcher jedenfalls gebraucht werden, darf nicht aus dem Blickfeld verschwinden. Das wäre pure Heuchelei und würde nur den Chinesen einen neuen Markt generieren, die dann für das ausreichende Vorhandensein entsprechender all inclusive-Bohrlöcher ganz unökologisch und unbürokratisch sorgen werden. Das lässt dann auch die Preise fürs Bohren steigen! Wollt Ihr das? Ihr werdet es noch erleben! Dann lieber ein paar Seemöven, die ölbedingt in den Boxenstopp oder auf den Möwenfriedhof müssen!

    Was ist Eure Meinung zu dem Thema? Bohren einstellen und Tierschutz oder weiterbohren und ab mit den Seemöven auf den Ölheldenfriedhof? Schlimme Entscheidung, was? Reagiert, diskutiert, schreibt! Wünscht dem hiesigen Autor die Pest an den Hals etc.! Bastelt Splitterbomben usw. Aber eines sag ich Euch: Auch Ihr werdet bohren keine Frage, heute ist nicht alle Tage, Ihr Pharisäer und Armleuchter!

    Ihr Kommentar hier

  21. Übrigens scheint die junge Frau in der slowMO ab 2:15 nicht auf ihren Notizblock zu schauen (wieso auch in dieser Situation?), sonder ihr Blick richtet sich offensichtlich zu Boden: genau dorthin nämlich, wo der „Fotograf“ einige Momente vorher irgendetwas abgelegt hat. Es muß irgendwie „auffällig“ gewesen seine (Rauch, Funken etc.), weil es sonst nicht die Blicke der „jungen Frau“ auf sich gezogen hätte.
    Die ganze Sequenz legt nahe, dass der als Fotograf getarnte Mann der Bombenbastler war.

  22. Ich muss zu meiner Schande gestehen das im Jahre 82 a.D. bei mir auch Slime´s „Yankees raus“ eine viel gehörte Platte war.
    War aber nur ne Phase.
    Zum Glück kamen dann Metallica und Slayer 😉

  23. Ich kenn die Denke und weiss, dass es einen Bodensatz gibt, der nur durch Schläge auf den Hinterkopf zu überzeugen ist. Ärgerlicherweise ist dieser Wicht auch nur ein Ausbund der Bewegung, die von einigen Lauthalsen geführt wird. Diese Lauthalse sollte man erwischen und an selbigen – na ja. Die Veranstalter sollte man einklagen und denjenigen, der die Tat begangen hat mit diesen in eine Zelle zur Klärung der Verantwortlichkeiten stecken. So lange das eben dauert. Karl Marx hatte einen langen weissen Bart. Ein „grow a beard contest“ in geschützter Atmosphäre.

    Wenn nun öffentlich jemand sagt, das sei kein Terrorismus, überleg ich, ob der Staatsschutz die Leute in Sicherheit wiegen will, um an die ganze Bewegung und die Hintermänner zu kommen, zu kommen (das würde ich in der Schweiz und dem normal denkenden Rest der Welt so voraussetzen), oder ob die SED unterdessen schon die Polizeioberen zu VoPos umfunktioniert hat, die im Namen des Kommunismus jede Gewalt gegen die westliche bürgerliche Gesellschaft rechtfertigen.
    Da die FDJ gerade regiert und mir die Deutschen sehr staatsgläubig scheinen, bin ich mir nicht ganz sicher, ob Ehrhart Körting nicht doch bei der Bundeskanzlerin DDR2.0 um Schönwetter und Verlängerung seiner Pensionsgehälter plärrt.
    http://www.pi-news.net/2010/06/koerting-bombenanschlag-ist-kein-terrorismus/

    Gauck for president.

  24. Ich war nie ein Linker! Allerdings hatte ich im Alter von 12-14 ein Art Selbstfindungsphase.
    Da war halt dann auch so ein Blödsinn wie Slime cool.
    Ich müsste jetzt Lügen, aber ich glaube im selben Jahr habe ich mir auch Duran Durans „RIO“ gekauft.
    *Hüstel* New Romantic kommt ja von den Mode-Punks 😉

    Ich war schon immer so, dass mich beide Seiten der Medaille interessierten.

    Daher bin ich mir auch sicher das der Islam das Problem ist!!!

  25. P.S.:

    Pink Floyd finde ich Heute noch WAHNSINN!

    Nochwas, für alle jungen Leute hier. Wenn ihr wissen wollt wie die 80er wirklich waren, zieht Euch aus dem Netz die Doku „Welcome to the 80s“ 1-6 und denkt immer daran“Don´t believe in Oliver Geißen“

  26. Hier outen sich ja einige Kommentatoren als Ex-Antifas oder Ex-Punk-Fans. (Ich selbst habe einmal die Grünen gewählt *wegduck*)

    Wär doch mal ne Idee für eine neue PI-Serie, oder?

  27. Immer dieses off topic grr

    Finde gut das auf PI Videoanalysen gemacht werden. Leider zeigt es nur wie kaputt unsere Eliten sind. Ich meine mich zu erinnern das schon mal eine ähnliche Aktion bei einem Überfall auf ein Pro Köln Mitglied gelaufen ist. Und was war das Ergebnis? Eben
    OT 😉
    Habe ich was verpasst?
    Hans Olaf Henkel, hat sich für die Abschaffung des Euro ausgesprochen.
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Henkel-will-die-Mark-zurueck-article909908.html

    Und schaut euch mal die Aktienkurse genau an.
    Wat is denn nu los.
    http://www.boersennews.de/markt/aktien/deutschland

  28. Es fällt auf, daß die junge Frau sich NICHT sofort entfernt.

    Entweder sie ahnt nichts von der Gefahr ODER sie hält das ganze für harmlos.

    Wenn sie eingeweiht gewesen wäre, müßte sie eigentlich wissen, daß eine Cobra 6 nicht harmlos ist.

    Warum der Mann sich bückt, ist tatsächlich rätselhaft. Allerdings sieht man keinen Gegenstand, mit dem er die Lunte hätte entzünden können – außer es wäre keine Lunte drangewesen, sondern ein anderer Auslösemechanismus.

    Vielleicht macht die Polizei demnächst nähere Angaben zu dem Knallkörper.

  29. @ BernhardGoetz Westfale

    Lasst mal ich war 2000 noch bei Rage against the Machine in Berlin.
    Also war auch eher links, bin früher Skateboard gefahren und einer ziemlich alternativen Windsurferclique großgeworden, zu Antifa demos gegangen etc. außerdem fast jedes Wochenende auf irgendeiner Segelregatta, wo nun auch sehr viele alternative dabei waren (das hat sich bei der Jugend stark geändert heute sind Dreadlocks und Schottenrock wohl nicht mehr in 🙂 ).
    War ne schöne Zeit, unbeschwert und man war moralisch ja der auch der „Gute“. 👿

  30. CSU verlangt Initiative gegen Linksextremismus

    Als Konsequenz aus dem Sprengstoffanschlag auf Berliner Polizisten dringt die CSU auf eine breit angelegte Initiative der Bundesregierung gegen Linksextremismus. «Wir sehen mit großem Entsetzen, dass unsere deutsche Hauptstadt zunehmend mit brennenden Autos und Molotow-Cocktails in Verbindung gebracht wird», sagte der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Hans-Peter Friedrich.

    http://www.ad-hoc-news.de/csu-verlangt-initiative-gegen-linksextremismus–/de/News/21399935

  31. #37 Wueterich (16. Jun 2010 01:15)
    Du wirst aber zugeben, dass es einen Unterschied gibt zwischen der Attacke auf die Pro Köln-Aktivisten und dem Bombenwerfen auf Berliner Polizisten?

  32. Man hört drei Explosionen… Mein ihr, das ist der Widerhall, oder sind es tatsächlich weitere Explosionen?

  33. Körting hats doch schon gesagt:
    „Das war kein Terrorismus“

    Das heisst, hier wird nicht sonderlich gründlich ermittelt, diese Kapazitäten braucht man für die marodierenden Horden von Naziglatzen, die ganz Deutschland unsicher machen.
    Das hier waren Linke, also die „Guten“.

    Ausserdem könnts peinlich werden, wenn die Terroristen die Assifantenkiddies erwischt werden und der Pappa oder die Mamma in ner „gehobenen Position“ sitzt.
    Wie werdens erleben, hier verzichtet man lieber drauf, in der vom Staat oder den Eltern Lebenden Autonomen-Szene ernsthaft zu ermitteln.

  34. #33 spoony69 (16. Jun 2010 00:57)

    Pink Floyd finde ich Heute noch WAHNSINN!

    :mrgreen:

    „We don’t need no education
    We dont need no thought control“

    Das sollten auch einige der heutigen selbtsernannten Möchtegernrebellen Antifaschisten verinnerlichen.

  35. WOW das sind mal echte Spürnasen. Klingt und sieht sehr plausibel aus.

    Ich hoffe sie finden diese Verbrecher.

  36. OT:

    Paris Bans Pork-and-Wine Street Party Out of Fear of Upsetting Muslims

    (AFP) Paris police on Tuesday banned a controversial „pork sausage and wine“ street party planned…. to combat what they saw as the „Islamisation“ of a city neighbourhood.

    The event was planned for Friday evening at a time when the district’s streets are usually jammed with Muslims coming out of mosques and just before Algeria were due to play England in the football World Cup.

    But police banned the event and any rival gatherings in the Goutte d’Or area of northern Paris‘ 18th arrondissement, or district, saying in a statement that it was likely to cause „serious risks to public order.“

    The plan had sparked outrage from politicians and anti-racism groups who said it was blatantly racist and could lead to violence on the streets.

    The controversy comes after a government-sponsored debate on national identity earlier this year spotlighted anxieties about the integration of France’s five to six million Muslims.

    The Goutte d’Or party, or „apero geant“ as it was called in French, was a new and politically-charged take on a growing trend in France for huge open-air drinks parties organised on the social networking site Facebook.

    Many of them have been banned because authorities fear mass drunkenness.

    The original idea for the Goutte d’Or gathering apparently came from a local woman who set up a Facebook page announcing the event to fight against what she saw as the increasing „Islamisation“ of her area.

    The woman, who uses the pseudonym Sylvie Francois on Facebook (apparently some people have pseudonyms on Facebook! -JIDF), told Liberation newspaper that she no longer felt at home in the neighbourhood where she had lived all her life.

    „People of French origin can’t have a drink in peace there. If you are a woman you get hostile looks if you’re not wearing an (Islamic) veil,“ she said.

    Her party idea, whose Facebook page by Tuesday had nearly 7,000 members, urged revellers to bring along a bottle of wine and a „saucisson,“ the sliced, cold sausage that is a staple of traditional French before-dinner drinks.

    But the plan was then taken up by far-right and far-left extremist groups who publicised it on other Internet sites.

    One of these groups, Riposte Laique (Secular Response), which presents itself as a far-left anti-religious group, said the street party was meant to be a „festive“ response to the „fascist-Islamist offensive in France.“

    The group’s founder Pierre Cassen told i-Tele news channel that „religious militia were occupying the public space“ in many streets in the Goutte d’Or area.

    The run-down district is dominated by people of north African and sub-Saharan African origin, and its mosques are so full on Fridays, the Muslim day of prayers, that many believers end up praying on the streets outside.

    The street party, whose two main components of pork and alcohol are forbidden by Islamic teaching, was scheduled to be held on Rue Myrha, where there is a mosque.

    A French government minister of Algerian descent, Fadela Amara, on Tuesday condemned the planned party as „hateful, racist and xenophobic.“

    Paris Mayor Bertrand Delanoe for his part voiced concern that the drinks party could turn violent, while the head of the main Paris mosque located in another area invited the faithful to attend prayers there to avoid clashes.

    A rival group on Facebook had set up a „halal and mint tea“ party in response to the pork and wine event.

    http://www.thejidf.org/2010/06/paris-bans-pork-and-wine-street-party.html

  37. #43 Freesbee (16. Jun 2010 01:02)

    Hier outen sich ja einige Kommentatoren als Ex-Antifas oder Ex-Punk-Fans. (Ich selbst habe einmal die Grünen gewählt *wegduck*)

    Wär doch mal ne Idee für eine neue PI-Serie, oder?

    Du bist nicht allein! 😀

    Ja, eigentlich wäre das gut. Allerdings müssten dann auch die geistigen Hintergründe der innerlichen „Wende“, d.h. der Erkenntnis, zur Sprache kommen.

    Aber sonst – eine sehr sehr gute Idee! Die könnte ja auch einfach nur so laufen: Liebe PI-Leser, schreibt mal!

  38. Dabei hat man den Eindruck, dass sie nicht ohne eine gewisse Sympathie für die Demonstration ist.

    Was bei einer wahrscheinlichen Teilnehmerin an der Demo nicht erstaunt; es macht sie für mich damit nicht zu einer Verdächtigen. Wenn sie was damit zu tun hat, warum bleibt sie in unmittelbarer Nähe zur Bombe, während sich der Fotograf entfernt? Sie müsste sich dann ihres Risikos bewusst sein und dieses in Kauf nehmen. Kaum vorstellbar. Sie schaut nicht auf einen Notizblock sondern auf den Boden; möglicherweise hat sie den Sprengsatz gesehen und wundert sich, was das ist.

    Bei dem Fotografen bin ich mir nicht sicher. Er bückt sich, aber ohne vorher z.B. in die Tasche zu greifen. Vielleicht ist ihm was runtergefallen? Ein Objektivdeckel? Ich mein ja nur…

    Aber ermitteln und befragen sollte man die Herrschaften auf jeden Fall mal!

  39. #5 Westfale @2 BernhardGoetz

    Ähm…ich war auch links. Dunkelrot sozusagen…bis ich nach Kreuzberg zog 🙂

  40. #60 penck (16. Jun 2010 02:47)

    Sie wollen doch nicht allen Ernstes sagen, im Lande Voltaires sei der Verzehr von Schweinefleisch auf öffentlichen Plätzen verboten!

  41. @Freesbee
    Allein die Namen teilweise: Die Simpsons, Frank Zappa, Penck(?), u.v.a.m. zeigen die Vielfalt der Besucher von PI. Das ist keine gleichförmige Masse – das ist ein buntes 😀 Bündnis von sehr individuellen „rechten“, „linken“ und „freiheitlichen“ Menschen. Insofern sind wir hier völlig PC! Lieber Bunt als schwarz-rot!!! 😀

    Das höchste RechtsGut ist die Freiheit! Ohne Freiheit ist Alles Nichts.

  42. Sorry Leute, ich war nie rot, nie links und nie soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo tolerant, dass ich meine Schlächter noch gefördert hätte …

  43. @Luetzower
    So war das nicht gemeint. Gar nicht. Und diese „Toleranz“ ist wohl nur die Mainstream-Beliebigkeit, streng PC.

    Was ich aber wirklich unterstreichen wollte – wir sind hier deutlich „bunter“, als vielen von uns selbst klar ist. Und das ist gut so – das sollten wir in unserem informellen Bündnis herausstreichen.

    Das sollten wir auch in der Außendarstellung nutzen – insofern wäre ein Beitrag „Meine persönliche Wende“ durchaus gewinnbringend. Nur könntest Du eben da gar nichts beitragen; tja, Pech gehabt! 😀

    Der Kampf gegen den Islamfaschismus und gegen die ihn befördernde Ideologie, die Politische Korrektheit – die eint uns. Aber macht uns natürlich auch nicht gleich.

    Ich persönlich bin allerdings genauso gegen schwarz-rot-assiFaschisten wie schwarz-rot-Nationlisten.

  44. Ich war auch mal links. Eigentlich bin ich es aus Sicht vieler „immerrechtsgewesener“ hier wohl noch immer.
    Ich stehe ein für die soziale Marktwirtschaft, die Niemanden einfach so fallen läßt. deswegen habe ich mit dem hier oft geforderten Streichen aller Sozialleistungen nur um die Musels zu vertreiben ein Problem. Es ist auch nicht sinnvoll, denn wenn man sich die USA ansieht haben die auch ein erhebliches Einwandererproblem in die Unterschicht.
    Besser wäre: Ausländische Unterschihct gar nicht erst reinlassen und die die zuviel sind rauswerfen. Dann können von mir aus auch die paar Punks von meinen Steuergeldern Dosenbier kaufen statt zu arbeiten.

  45. @ RechtsGut

    Als Linken habe ich mich eigentlich nie gesehen. Ich war aber viel in diesem Milieu unterwegs und bin es immernoch. Die Grünen habe ich damals vor allem gewählt weil sie für die Legalisierung von Cannabis waren 🙂
    Was ich mir wirklich vorwerfen muß ist, daß ich jahrelang der politisch korrekten Propaganda auf den Leim gegangen bin. Ja, ich glaubte damals Rechts = Nazi, Serbien ist ein böses Land, das Ozonloch ist gefährlich, etc. Um so größer ist jetzt meine Verachtung gegenüber den Mainstream-Medien!

  46. Bei diesem Assifanten fällt vor allem auch dieser Beutel auf. Es ist kein Rucksack – sondern irgend so ein Ethnosack. Der ist ziemlich auffällig – das grenzt den in Frage kommenden Personenkreis weiter ein. 😀

  47. #33 apollinaris (16. Jun 2010 00:27)

    Es geht vielmehr über den Jordan, als „ein paar Möven“…

    Die Erpressbarkeit der Industriestaaten mit Öl ist seit vierzig Jahren erwiesen.
    Das Problem mit dem wir uns herumschlagen, hat wohl genau seine Ursache darin.

    Jede intelligente Regierung hätte mit großem finanziellen Einsatz versucht, hier Alternativen zu schaffen. Hier wäre Schröder einmal lobend zu erwähnen. Inwieweit die Gesamtenergiebilanz von Windrädern und Solarkollektoren positiv ausfällt, darüber kann ich nicht viel sagen. Bei Solarzellen bin ich da eher skeptisch.
    Ausreichend ist diese Anstrengung aber auch nicht.
    Viele andere Industriestaaten (USA!) haben hier schlicht versagt. Da war wohl die Lobby der Ölindustrie davor.
    Die Autoindustrie spricht seit Jahrzehnten vom 3L-Auto. Bringt es aber nicht. Auch hier hat wohl die Ölindustrie die Finger im Spiel.
    Vielleicht ist das die heilsame Lehre aus der Bohrlochkatastrophe im Golf von Mexiko. Aber zu welchem Preis!
    Es geht mit Sicherheit viel mehr kaputt, als ein paar Möven aufgrund von überzogener Profitgier und Dummheit.

  48. Diese dumme, fehlgeleitete, naive Fratze. Zu jung um ernstgenommen zu werden – alt genug für Terrorismus.
    Minute 1:58
    Das ist nicht klammheimliche Freude – das ist ein gespanntes, befriedigtes Lächeln.

    Ein, zwei Wochen Bau sollten da helfen!

  49. Tja,
    früher gehörte ich auch zum linken Mob, weil´s irgendwie cool war und ich überzeugter Antifaschist bin. Die Musik höre teils heute noch in Erinnerung an alte gute Zeiten. Wir haben damals allerdings keine Menschen verletzt oder fremdes Eigentum beschädigt.
    Ich hoffe, dass die verletzten Polizisten wieder schnell genesen und man den oder die Attentäter schnell ermittelt und dem Haftrichter vorführt.

  50. #79 Hallo Skalli

    Die Musik und die Girls waren cool.
    Es half, den Generationenkonflit mit einem strengen Elternhaus auszuleben. Ich hatte allerdings nie verstanden, wieso Gewalt als Mittel dazu legitim sein soll und hab meine Meinung auch dementsprechend vertreten.

    Wenn ich mir heute die Ansprache auf der Demo im Video anhöre, staune ich, dass mir damals noch nicht bewusst geworden ist, wie hasserfüllt und dumm plakativ diese Reden waren. Hängt wohl damit zusammen, dass ich meine eigene Agenda hatte und vor allem wegen der Girls und dem gemeinsamen Bier unterwegs war.
    Heute weckt dieser dumpfe und blödsinnige „antikapitalistische“ Slang nur noch Abwehrreaktionen und Abneigung bei mir.
    Meine Jugendzeit scheint wie eine Impfung zu wirken.

    Die Quassler haben keine Ahnung von Wirtschaft und Arbeit und gerieren sich trotzdem als Experten für das Wohlbefinden der arbeitenden Bevölkerung.
    Dabei gehen sie überheblich davon aus, das einzig richtige Gesellschaftsmodell zu kennen. Wer diese Ansicht nicht teilt sei einfach noch nicht genug politisch geschult und habe die Wahrheit noch nicht begriffen. Das erinnert stark an den Islam. Da ergeben sich wohl Berührungspunkte im Staatsverständnis.

    Heute als Selbstständigerwerbender mit Verantwortung über Mitarbeiter und als Hausbesitzer kann ich sagen, dass mir aus dieser Zeit die Girls und die Musik in Erinnerung geblieben sind. Ausserdem weiss ich, dass mir in Sachen wirtschaftliche Zusammenhänge die Kommiss erscheinen wie Blinde, die eine tolle Aussicht erklären wollen, die sie vor dem Blindwerden nie gesehen haben.
    Wenn die Linke mit Leuten aus dem islamischen Umfeld zusammenspannt, um die bürgerliche Gesellschaft aufzumischen und umzubauen, weiss ich, dass sie sich der Illusion hingibt, durch „politische Beeinflussung“ der neuen „Genossen“ am Schluss obenauf zu schwingen und ihrer gewünschten Gesellschaftsform näher gekommen zu sein. Eine gefährliche Illusion. Die wir uns nicht leisten können.
    Ich bin nicht dagegen, wenn ein paar Punks momentan keine Lust auf Arbeit haben und sich in Szenehäusern und hinter ihrer Kluft vor der Welt verstecken. Ich kenne viele Gründe, wieso jemand aus dieser Szene eine Auszeit nötig hat. Deren Eltern und Grosseltern haben genug in die Sozialwerke einbezahlt, um das Bier und die geringen Ansprüche zu decken.

    Anders sieht es aus mit den neuen Herrenmenschen aus islamischen Kreisen, die sich frech bedienen.
    Das darf nicht toleriert werden. Ich hab keine Lust, mich von diesen ausnehmen zu lassen und mit meiner harten Arbeit eine Ideologie aus dem 7. Jahrhundert zu unterstützen.
    Die Linke in ihrer Verblendung sieht das anders. Ich kann die Leute nur noch als Gefahr für die freie und selbstbestimmte Gesellschaft wahr- und ernstnehmen.

  51. @ Freesbee

    So eine Serie fände ich auch gut. Denn erstens haben hier einige Leser wirklich interessante Biographien, zweitens kennen sie die Antifa von innen und drittens wird somit auch nach außen stärker deutlich, dass Islamkritik eben KEINE Sache ausschließlich von Zeugen Jehovas oder der Partei bibeltreuer Christen ist.

    Wenn man hier längere Zeit mitliest, fällt einem auf, dass das hier wohl das Forum ist mit der breitgefächertsten Leserschaft, die man sich denken kann. Hier ist wirklich ALLES mit dabei, vom Ultra-Ultra-Konservativem bis zum Ex-Punk. Das nervt manchmal, ist aber doch oft auch im positivem Sinne erkenntnisfördernd.

    Natürlich wird in den MSM auch weiterhin Islamkritik mit „rechts“ (womit natürlich gemeint ist: Rechtsextremismus) in Verbindung gebracht werden, weil Islamkritiker „zersetzt“ werden sollen, wo Argumente fehlen. Aber wie ich neulich schon erläuterte: PI hat eine Drehtürfunktion, eine Art Streufunktion in unzählige andere Foren. Und die Leute, die sich eben nicht ausschließlich durch ZDF und ARD oder Ex-Nachrichtenmagazine wie den SPIEGEL informieren, die kriegen das dann schon mit.

    Wenn einige Ex-Antifas hier ihre eigenen Lebensgeschichten erzählen, könnte das auch für andere aus dem Spektrum Ermutigung sein, über den Sinn und Zweck ihres Tuns zumindest zu reflektieren. Das heißt ja nicht, dass man dann total umschwenken muss, aber dass zumindest genauer geguckt wird, was da stattfindet und ob nun alles, was die Antifa so treibt, nun wirklich im Sinne des Antifaschismus ist.

  52. Tja, ich glaube, diese Spur können wir vergessen. #30 MAt hat ein Video mit einer anderen Perspektive ausgegraben, das eindeutig zeigt, dass der Sprengsatz von der anderen Seite geworfen wurde.

    #30 MAt (16. Jun 2010 00:20) Ich denke, auf diesem Video erkennt man ab 0:33 das der Sprengkörper von rechts im hohen Bogen geworfen wird… um dann nach einigen Sekunden zu explodieren!
    http://www.youtube.com/watch?v=IjEUQ37nlIc&feature=channel

    Damit dürften sich Fotograf und MonaLisa als Täter erledigt haben. Zumal die Polizei schon Verdächtige verhaftet hat.

  53. http://www.youtube.com/watch?v=IjEUQ37nlIc&feature=channel
    +
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8046379/Festnahmen-nach-Anschlag-mit-Sprengsatz.html

    ….Der Sprengsatz wurde laut Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch aus dem sogenannten antikapitalistischen „schwarzen Block“ des Demonstrationszuges heraus auf die Polizisten geworfen. Etwa 450 Personen seien schwarz gekleidet und mit Sonnenbrillen getarnt gewesen. ….
    Die Berliner Ermittler haben nun drei Männer als Tatverdächtige im Visier. Der Verdacht richtet sich gegen zwei 21-Jährige und einen 33 Jahre alten Mann, die bereits zwei Stunden nach dem Anschlag festgenommen worden waren. Weil die Beweise gegen die Männer aus Berlin und Brandenburg derzeit aber nicht für eine richterliche Vorführung ausreichen, mussten sie wieder entlassen werden. Bei Wohnungsdurchsuchungen hätten Beamte aber „größere Mengen zugelassener und nicht zugelassener pyrotechnischer Gegenstände“ sichergestellt,, sagte Polizeipräsident Glietsch. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz ermittelt wegen versuchten Totschlags und wertet noch Video- und Tonaufnahmen der Demonstration aus.

    ein Update währe nicht schlecht.

  54. Was mich wundert ist, warum die Frau nicht auch wegläuft wenn sie denn von der Explosion gewußt haben soll.

  55. @ #84 cruzader (16. Jun 2010 13:59)

    Danke für das Video! Das ist eindeutig. Die zwei standen nur zufällig dort. Es erklärt auch, warum die Frau dort stehenbleibt.

  56. 1. Mist, ja, das lässt die Sache anders erscheinen. Aber nach wie vor ist das Verhalten dieses Assifanten-„Fotografen“ und seiner Begleiterin höchst verdächtig. Klammheimliche offene Freude über soviel Gewalt.

    2. @Freesbee et al – Ich denke dass das ein interessanter Aspekt ist. Erstens um die jetzigen Gegner – die antiFASCHISTEN und deren Anhang zu verstehen, ihre Attraktivität zu verstehen. Und zweitens um wirklich klar zu machen – PI, das ist ein bunter Haufen. Und ein wachsender, junger, bunter Haufen. 😀

  57. Ach, seh ich jetzt erst. PAULA hat ja schon zum Thema geschrieben.

    Paula – nun wird es Zeit für eine Leitartikel. IST DAS KLAR!!!! Thema – wie hier besprochen. Bitte in ein zwei Tagen abliefern. LOS GEHTS!!!

    Und natürlich so, dass da im Kommentarbereich wirklich mitgearbeitet werden kann!

  58. Ach, meine dritten und wichtigsten Punkt. Man sieht auf dem Video ganz klar, wie die Demo der nützlichen Idioten den antiFASCHISTEN hinterhertrottet. Kein Zögern, kein sich absetzen. Nichts.

    Die machen sich mit dem linksextremen Bombenwerfer-Pöbel gemein.

  59. Kombiniere.

    Vermutlich ist der „Bomber“ eine „Bomberin“. Gugg ma genau hin. So laufen sie doch zu Tausenden in Kreuzberg rum.

    So eine richtig mannweibische grüne Hysterikerin. Mit dem gegrölten Motto:

    „Mein Bauch gehört mir. Also rinne midde Schniedelwutz, Genosse.“

  60. #88 RechtsGut (16. Jun 2010 18:47)

    Verdächtig??? Nicht einmal die Polizei fand die beiden „verdächtig“, sonst wären die nicht bis auf 30 cm hinter die Polizei gekommen. (Und diese Polizisten sind keine Dorfsheriffs, die noch nie etwas mit Demos zu tun hatten, sondern sehr erfahren.)

    Bitte aus einer Mücke keinen Elefanten machen, sonst wird es unglaubwürdig.

    Blinder Haß gegen diese Leute ist nicht gerechtfertigt, denn wir wollen sie erstens überzeugen und zweitens falsche Ideen bekämpfen.

Comments are closed.