Pro-Schalit-DemoEtwa 5.000 römische Juden demonstrierten gestern Abend vor dem Kolosseum für die Freilassung des entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit (Foto). Auf dem Heimweg von der Demo trafen nach Angaben der italienischen Presse rund 40 Teilnehmer auf eine Gruppe Palästinenser und Unterstützer des „Netzwerks für Palästina“, die sich zu einer nicht-genehmigten Gegendemonstration für die „Opfer des Gaza-Krieges“ aufgemacht hatten.

Die Palästinenser beschimpften die Juden als „Faschisten“ und „Mörder“ und begannen, sie mit Ketten und Messern anzugreifen. Die Juden wehrten sich ihrerseits mit Fausthieben und verursachten beim 27-jährigen Anführer der Palästinensergruppe einige blaue Flecken. Die Polizei schlichtete den Streit mit voller Kampfausrüstung und schickte die bösen Juden nach Hause ins Ghetto.

Der ORF hat auf seinem deutschen Bericht zum Ereignis „keine Ahnung“, von wem die Gewalt ausgegangen sein könnte, suggeriert jedoch eine jüdische Provokation:

Auslöser dürfte gewesen sein, dass die pro-israelischen Aktivisten im Gedenken an Schalit um 23.00 Uhr (24.00 Uhr israelischer Zeit) mitgebrachte Lichter feierlich gelöscht hatten. Dagegen waren die Stufen des Kapitols bei der Solidaritätskundgebung mit den Palästinensern durch Kerzen hell erleuchtet.

Also alles, wie sein soll – die Juden sind „Schuld“.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. OT: Offensichtlich können Messerstecher auch wegen Mordes und nicht nur wegen Totschlags angeklagt und belangt werden. Aber eventuell muss dafür das Opfer aus dem eigenen Kulturkreis kommen:

    Weil er seine Frau mit 21 Messerstichen umgebracht hat, muss ein Afghane lebenslang ins Gefängnis. Das Landgericht Hanau verurteilte den 40-Jährigen aus Schlüchtern (Hessen) wegen Mordes und stellte dabei auch die besondere Schwere der Schuld fest, teilte ein Gerichtssprecher mit. Der Täter muss deswegen mit einer längeren Haftstrafe als 15 Jahre rechnen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13081706.html

  2. Ich seh schon kommen, wie das wieder relativiert und runtergewiegelt wird:

    „Ja, die Palästinenser haben ja schon Gründe sowas zu tun; was Israel macht, ist ja auch nicht richtig, da ist es verständlich, dass sie dann in Rom irgendwelche Israelis angreifen.“

    Je öfter sowas passiert und man um seine Gesundheit fürchten muss, desto weniger Menschen kann man für die gute Sache gewinnen… genau was das Pack will

  3. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde

    hier ein Brief mit Link bzgl. Gaza.

    From: GermanMediaWatch@yahoogroups.de

    CDU/CSU, FDP, SPD und Bündnis 90/Die Grünen

    wollen in der kommenden Woche einen

    interfraktionellen Antrag zu Gaza in den Bundestag einbringen.

    In diesem wird die Bundesregierung aufgefordert,

    mit Nachdruck die sofortige Aufhebung der Gaza-Blockade zu unterstützen.

    Unsere Volksvertreter haben leider vergessen,

    warum es diese Blockade gibt. Es war das letzte

    Mittel zum Schutz der israelischen Bevölkerung!

    Statt Israel in den Ruin zu treiben, sollte man endlich zu seinem Wort stehen.

    German Media Watch wird somit via

    Petitionsausschuss einen Gegenantrag einreichen.

    Den Wortlaut findet man unter:

    http://petitiononline.com/DBT2010/petition.html
    Wir bitten nun jeden, der der selben Meinung ist,

    unseren Petitionstext zu unterschreiben und an so

    viele Menschen wie möglich weiterzuleiten.

    Herzliche Grüße und vielen Dank für die Unterstützung

    Kerstin Heimbold & Markus Vallen

    Und noch ein Zitat aus NAI vom 10.06.2010:

    „Hamas könnte die Blockade sofort beenden!

    Der Mehrheitsführer des US-Repräsentantenhauses, Steny Hoyer, gab diese Woche eine Mitteilung heraus, in der die Welt daran erinnert wird, dass die israelische Blockade des Gazastreifens sofort beendet werden könnte, wenn nur die Hamas einige einfache Schritte unternehmen würde, die von Israel und der westlichen Welt annehmbar sind. Laßt uns einmal klarstellen, die Hamas müsste nur Israels Existenzrecht anerkennen, der Gewalt gegen Israel absagen und Gilad Shalit freilassen. Er sprach sich zudem kritisch über Menschen aus, die über Israel wegen des Enterns der Gazaflotille herziehen, denn „der Staat hat sein volles Recht der Selbstverteidigung wahrgenommen, so Hoyer“

  4. Es ist für mich eine vitale Provokation, wenn islamische Palästinenser sich auf dem Boden des europäeischen Humanismus und Renessaince befinden und den mit ihren Islam-Nazi-Gehabe besudeln.

  5. Was für ein Zufall, dass die Araber offenbar organisiert auftraten und Ketten und Messer bei sich trugen. Die haben ganz bestimmt keinen Streit gesucht.

  6. OT
    Derhessische CDU-Landtagsabgeordnete hat seine Islamkritik bekräftigt. Näheres bei hr-online.de

  7. Habe ich woanderst auch schon gesagt.

    Europa ist schwer erpressbar geworden. In Minutenschnelle koennen Erdogan und seine Islambrueder an jedem beliebigen Punkt in europa von kleinen blutigen uebergriffen bis zu buergerkrieg alles enfachen was sie brauchen.

    Desswegen muss herr Schauble ja auch auf die Islamkonferenzen rennen und um frieden betteln.

  8. PI, sowas nennt man nicht „Schlägerei“. Schlägerei bezeichnet man, wenn sich zwei ebenbürtige Gruppen gegenseitig den Schädel einschlagen, sei es in der Kneipe oder sonstwo. Was da abgelaufen ist nennt man „Angriff“, und zwar auf die Juden. Oder schon mal gehört dass man sich mit Messern und Ketten „prügelt“? Ich wette die Demonstranten hatten bestimmt keine Waffen dabei! Die Musels wollten aktiv Juden jagen und töten, ebenso wie die „Aktivisten“ der Pali-Flotte vor ein paar Wochen.

  9. Auf dem Rückweg?

    Warum haben sich die Terroristenfans nicht zur Demo getraut, bei der doch 4000 Demonstranten für Freiheit und Gerechtigkeit versammelt waren?

    Achso. Stimmt ja. Moslems, die trauen sich selbst nur in Gruppen. Sofern die andere Gruppe jedoch größer ist, zeigen sie wieder nur wie feige sie sind.

    Schade, dass es für die Muselmanen nur bei blauen Flecken geblieben ist.

  10. wir brauchen eine gegenbewegung die sich der selben mittel bemächtigt.

    ebenso müssen wir auch die linken/moslems infiltrieren und von innen heraus unseren feind bekämpfen.

    wir müssen noch schmutziger kämpfen als unsere feinde!

    lasst uns ideen sammeln!

  11. #2 Strahlungstod (25. Jun 2010 16:54)
    Ich seh schon kommen, wie das wieder relativiert und runtergewiegelt wird:

    “Ja, die Palästinenser haben ja schon Gründe sowas zu tun; was Israel macht, ist ja auch nicht richtig, da ist es verständlich, dass sie dann in Rom irgendwelche Israelis angreifen.”

    Wenn man sich den Kommentarstrang der italienischen Zeitung anschaut, sieht es genau so aus…..

    Europa wird furchtbar bluten müssen…..

  12. Anscheinend ist mittlerweile die bloße Existenz der Juden eine „Provokation“. Die Geschichte wiederholt sich…

  13. Ich habe mir jetzt den Bericht im Corriere della Sera noch einmal angeschaut.

    1.) Tatsache: die propalästinensische Demo war nicht genehmigt.

    2.) Warum haben sie diese ausgerechnet in der Nähe der Demo für Gilad Shait abgehalten, es gab vorher schon Übergriffe, die die Polzei aber abwehren konnte.

    3.) Haben sie gewartet, bis die jüdischen Teilnehmer auf dem Nachhauseweg war – und Ghetto hört sich für mich schon wieder fies an, leben die Pallis auch in Ghettos?

    4.) Wenn mich jemand verbal als Faschist und Nazi beleidigt und Messer und Ketten bei sich führt, gibt es was auf die Mütze, bevor er das Messer und die Kette gebrauchen kann.

    5.) Juden haben auch immer in Rom gelebt, wann kamen die ersten Pallis?

    http://roma.corriere.it/roma/notizie/cronaca/10_giugno_25/maxirissa-shalit-roma-1703264503920.shtml

  14. #13 zappafrank (25. Jun 2010 17:45) Anscheinend ist mittlerweile die bloße Existenz der Juden eine “Provokation”. Die Geschichte wiederholt sich
    ———————————–

    SIEHE MEINE POSTINGS „WEIMAR 2“

    aus astrologischer sicht ist dies durchaus
    nachvollziehbar!

    wir werden sehen, wohin das wieder mal führt!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST GRÖSST ANZUNEHMENDER SONDERMÜLL

  15. Es gilt die Maxime in Europa und damit auch vor deutschen Gerichten und bei deutschen Staatsanwälten: „Der Migrant (Moslem) ist nie schuld!“
    Dies ist inzwischen tausendfach nachweisbar.
    Es wird die Gegenseite eingeschüchtert und verurteilt. Warum!?

  16. Wir müssen uns wichtige Stellungen erarbeiten.

    Hohe Positionen. Wir müssen aufklären, unsere Kinder beschützen.

    Wir müssen das Land in die Hand nehmen!

    Wir werden niemals aufgeben!!!

  17. Quote #20 HarryM
    Es wird die Gegenseite eingeschüchtert und verurteilt. Warum!?“

    Weil sie angst haben. Sie haben angst mit einer verurteilung einen buergerkrieg zumindesten in dieser stadt loszutreten.

    Aber gerade sagte mir ein sherif mit dem ich gerade darueber discutierte.
    Orginal ton Sherif Tomson:
    Wenn Pfefferspray schon als waffe angesehen wird, dann sollten die Leute Wespen spray mitfuehren. Wespenspray ist sowiso sehr viel wirkungsvoller des es fuehrt zur momentanen erblindung und nicht nur zu augenbrennen des angreifers und es sprueht sehr viel weiter. Etwa 30-40 foot (10-15 meter).

  18. Die Palis können sich auf ihr Gewohnheitsrecht berufen. Denn schließlich machen die Ähnliches auch in Gaza tagtäglich..

    Die Palis würden bei mir noch am gleichen Tag in Richtung Heimat(Jordanien) abgeschoben werden.

  19. # ritter_des_kreuzes

    Schließe dich einer pi-gruppe in deiner nähe an, gemeinsam kann man mehr erreichen.
    Aufkleber, sehr gute idee 🙂
    Geldscheine bedrucken, z.b. mit stempelset, gibt es für weniger als 10 euro, mit z.b.
    http://www.pi-news….. und auf der seite mit der landkarte, die türkei durchstreichen, am besten mit rotem stift 😉 .
    Man glaubt gar nicht durch wieviele hände so ein schein geht 😉

  20. und verursachten beim 27-jährigen Anführer der Palästinensergruppe einige blaue Flecken.

    Zu wenig! Sie hätten ihm alle Zähne aushauen können.

  21. Er ORF hat auf seinem deutschen Bericht zum Ereignis “kine Ahnung”, von wem die Gewalt ausgegangen sein könnte, suggeriert jedoch eine jüdische Provokation:

    Könnte sein, dass die ORF-Redaktion mit anitsemitischen Terroristensympathisanten besetzt ist? Man sollte vielleicht eine Hausdurchsuchung beim ORF durführen. Vielleicht, wenn mal die passenden Politiker (echte Volksvertreter) eines Tages im Amt sitzen und so was veranlassen?

  22. Ein Glück, dass die Juden noch vor dem Kolosseum demonstrieren konnten und nicht im Kolosseum vor mohammedanischem Publikum ihre Wehrhaftigkeit gegen Löwen demonstrieren mussten. 🙁

  23. Der ORF hat auf seinem deutschen Bericht zum Ereignis “keine Ahnung”, von wem die Gewalt ausgegangen sein könnte,…

    ja so ist unser staats- und propagandafunk nun mal.
    links und israelfeindlich bis zum geht nicht mehr.

  24. „http://nachrichten.t-online.de/sex-ueberfall-auf-kind-angeklagter-gesteht/id_42086704/index“

    Angeklagter gesteht Sex-Überfall auf Kind
    vom 25.06.2010 | apn

    Der Angeklagte hat vor dem Wuppertaler Amtsgericht gestanden, ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt zu haben (Foto: dpa)
    Ein Zeitungsverkäufer hat vor dem Wuppertaler Landgericht gestanden, im März in Solingen ein elfjähriges Mädchen im elterlichen Haus vergewaltigt zu haben. Laut Anklage war der 20-Jährige am 16. März in Solingen von Haustür zu Haustür gezogen, um Zeitungen zu verkaufen. Als das Mädchen die Tür öffnete und sagte, dass seine Eltern nicht zu Hause seien, habe er die Elfjährige in die Wohnung gedrängt und sei über sie hergefallen, sagte der Staatsanwalt. Erst als das Mädchen wegen der starken Schmerzen immer lauter um Hilfe gerufen habe, habe er von ihr abgelassen haben und sei geflohen.

    Das Verbrechen hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Angeklagte legte nach Angaben seines Verteidigers zum Prozessauftakt ein umfassendes Geständnis ab – allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Er habe ausgesagt, er könne sich die Tat selbst nicht erklären und bedauere sie zutiefst, teilte Verteidiger Marco Ostmeyer mit. Es sei ihm bewusst gewesen, dass sein Opfer ein sehr junges Mädchen sei. „Er hat gesagt, dass er auf keinen Fall möchte, dass die Geschädigte aussagen muss“, sagte Ostmeyer.

    Mehr aktuelle Infos
    Weitere Nachrichten im Überblick
    Nachrichten aus Ihrem Bundesland
    Mit dem Newsticker immer informiert
    Abgeordnetenwatch: Fragen Sie Ihren Politiker!
    Fotos des Tages: Die Welt in Bildern
    Täter droht langjährige Haftstrafe
    Über seinen Mandanten teilte Ostmeyer mit, er sei in Rumänien in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen und mit einer größeren Gruppe von Landsleuten nach Deutschland gekommen. Hier sei er schwächstes Mitglied einer Drückerkolonne mit mafiösen Strukturen gewesen.

    Auf Grundlage einer detaillierten Personenbeschreibung durch das Opfer war der Angeklagte bereits zwei Tage nach der Tat in Duisburg festgenommen worden. Der Zeitungsverkäufer hatte die Tat kurz nach seiner Festnahme gestanden. Bei der Vernehmung durch die Polizei sagte er, es habe sich um einen spontanen Einfall gehandelt. Das Kind wurde durch das Verbrechen erheblich traumatisiert. Dem Täter droht nun eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren, wenn er nach dem Erwachsenenstrafrecht verurteilt wird. Findet das Jugendstrafrecht Anwendung, ist eine Strafe von bis zu zehn Jahren möglich.

    Er sei in Rumänien in ärmsten Verhältnissen aufgewachsen,…
    Das berechtigt natürlich im übrigen Europa
    zu allerlei…
    Da er aber kein Moslem ist…

  25. @ #17 5to12 (25. Jun 2010 17:55)

    Aus Ihren Postings entnehme ich, dass Sie anscheinend stark an Astrologie interessiert sind. Aber man muss nicht mal die Sterne befragen, um zu sehen, dass es bald knallt.

    Die Amerikaner durchqueren den Suezkanal Richtung Iran, israelische Jets auf saudischem Boden… dass es da knallt liegt auf der Hand… nur trifft es dann bestimmt keine Israelis! Hoffentlich bleibt das auch so!

    Ich steh‘ übrigens total auf Ihre „Faschislam…“ Signaturen 🙂

  26. Erstmal schön zu lesen das den pro-israelischen Aktivisten nichts passiert ist. Wieder mal typisch das die Friedensjihadisten vom Pali-Bündnis schwer bewaffnet waren. Naja ist wohl ne Angewohnheit die das dauer beleidigt und das dauer provoziert fühlen mit sich bringt. Und das Geschmiere der MSM macht die Sache noch Rund. Gibt ja Artikel wo man meinen könnte die Hamas ist nur ne soziale Einrichtung und keine Menschenverachtende Mörderbande. Wenn die schon ihren eigenen Leute für Kleinigkeiten töten, weiss man das die nicht eher Ruhe geben bis jeder nicht Moslem aus der Region verschwunden ist, oder man ihnen bei Allah eine Audienz verschaft.

  27. … man sollte doch vorher die Kommentare durchblättern, andere könnten schon schneller gewesen sein!

  28. Wie scheinheilig die westlichen Regierung sind:

    Headline News
    Donnerstag, 24. Juni 2010 von nai news

    US-Botschaft rät Personal, eine für Palästinenser wiedereröffnete Straße zu meiden

    Einmal mehr wird die aberwitzige Natur des internationalen Drucks auf Israel offensichtlich: Nachdem die USA permanent Druck auf Israel ausübte, damit Israel Sicherheitsmaßnahmen gegenüber den Palästinensern vorzeitig lockert, entschied sich der jüdische Staat, die Schnellstraße 443 zwischen Jerusalem und Modiin für palästinensische Fahrzeuge freizugeben.

    Die 443 war Schauplatz zahlreicher terroristischer Anschläge, bis israelische Sicherheitskräfte 2002 schließlich Palästinensern die Nutzung der Straße verbot.

    Anfang des Jahres gelang es linksorientierten israelischen Aktivisten mithilfe des amerikanischen Drucks auf Israel, erfolgreich eine Petition beim Obersten Gerichtshof (Supreme Court) einzubringen, die Straße für palästinensische Fahrzeuge wieder zu öffnen.

    Ihrer Meinung nach sei das Verbot eine ungerechte kollektive Strafe. Israelis, von denen die Straße regelmäßig benutzt wird, argumentierten dagegen, es wäre ungerecht ihr Leben aufs Spiel zu setzen, nur um den Palästinensern ein paar Minuten Umweg zu ersparen.

    Jetzt wurde bekannt, dass die US-Botschaft ihrem Personal die Vermeidung der Nutzung der Straße 443 empfohlen hat – aus Sicherheitsgründen. Selbst Israels Premier Netanjahu darf einer Anordnung des Shin Bets zufolge die Straße nicht mehr befahren. In den wenigen Wochen, in denen die Straße für den palästinensischen Verkehr wieder freigegeben wurde, kam es zu mehreren Vorfällen, bei denen israelische Autofahrer von Steinewerfern angegriffen wurden, der letzte Angriff war erst gestern.

  29. Ich finde es sehr erstaunlich, wie viele Politiker in den letzten Tagen zurückgetreten sind!
    Drücken sich jetzt alle vor der Verantwortung zu den „Früchten ihrer Arbeit“ ?
    Kommt jetzt das große „A…sausen“ ?

  30. #33 mylordbiker43 (25. Jun 2010 19:10)
    OT OT

    Guter Artikel in der Welt … und es darf noch kommentiert werden!!!

    Schon zu spät, gerade mal 8 Beiträge haben es geschafft. aber man kann den Artikel bewerten, also auf geht es……

  31. OT

    In der niedersächsischen Landeshauptstadt ist „immer was los“…Unbeteiligte werden Opfer von Schusswaffen.

    Ein 49-Jähriger ist am Dienstagabend mit einer Schussverletzung ins Krankenhaus gebracht worden. Der Mann hat an der Haltestelle „Am Mittelfelde“ einen Streit beobachtet und dann einen lauten Knall gehört, sich jedoch nichts dabei gedacht. Erst 15 Minuten später bemerkte er die Verletzung. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
    Es soll sich um südländisch aussehende Männer mit dunklen Haaren gehandelt haben. Alle haben eine sportliche Figur und sind unter 30 Jahre alt.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/49-Jaehriger-in-Hannover-durch-Schuss-verletzt

  32. #35 Zahal (25. Jun 2010 19:13)

    Ihrer Meinung nach sei das Verbot eine ungerechte kollektive Strafe.

    Es kann nur kollektive Massnahmen geben. Jede Sicherheitsücke wird sofort ausgenutzt um Israelis zu töten. Das es in Israel keine Slbsmordattentate mehr gibt liegt nicht an einem Strategiewechsel der Hamas, sondern an dem umstrittendem Schtzwall. Auch dieser ist nicht angenehm für die Palis, und ja auch die friedlichen die gern in Israel arbeiten würden leiden unter dem Wall. Aber in erster Linie hat Israel die Pflicht das Leben seiner Bürger zu schützen. Und im Gegensatz zu unserer Regierung kommt Israel dieser Pflicht nach. Ansatt Druck auszuüben sollten sich die europäischen Regierungen ne Scheibe davon abschneiden. Aber das werden sie nicht. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, das der Wall das nächste „Projekt“ die Friedenjihadistenkoalition sein wird. Natürlich erst wenn man wieder ganz unkompliziert Waffen aller Art nach Gaza einführen kann.

  33. #3 enrico13a (25. Jun 2010 16:55)

    Hab ich just unterschrieben.

    Diese Petition gehört hier eigentlich als eigenes Thema ganz nach oben. Das sind mal gerade 450 Unterschriften – also nix…

  34. #12 ritter_des_kreuzes #24 Schweinebraten_

    We shall go on to the end, we shall fight in Europe,
    we shall fight on the seas and oceans,
    we shall fight with growing confidence and growing strength in the air, we shall defend our Island, whatever the cost may be,
    we shall fight on the beaches,
    we shall fight on the landing grounds,
    we shall fight in the fields and in the streets,
    we shall fight in the hills;
    we shall never surrender !

  35. „Die Seelen der Gojim sind von ganz anderer, minderer Art. Alle Juden sind von Natur gut, alle Gojim von Natur böse. Die Juden
    sind die Krone der Schöpfung, die Gojim ihr Abschaum.“ (Rabbi Shneur Zalman, FAZ, 11.3.1994)

  36. auf eine Gruppe Palästinenser und Unterstützer des “Netzwerks für Palästina”, die sich zu einer nicht-genehmigten Gegendemonstration für die “Opfer des Gaza-Krieges” aufgemacht hatten.

    Sogenannte Gegendemos werden missbraucht, um die rechtmässig abgehaltene Demo zu sprengen.
    Gängige mohammedanische, wie auch linksextremistische Praxis.

    Das beweist wiedereinmal mehr, dass diese Menschen nicht mit der Demokratie umgehen können und das auch garnicht wollen.
    Die sind hier fehl am Platze, die Demokratie nutzen sie nur einseitg für sich selbst.
    Andersdenkenden sprechen sie die demokratischen Rechte laufend ab.

    Nichtangemeldete Gegendemo = illegale Demo = Landfriedensbruch = Knüppel aus dem Sack = Knast oder Raus.

    Gegendemos gehören auch prinzipiell nicht am selben Tag genehmigt.

  37. Ergänzend zu der laufenden Petition, eingestellt von enrico, ein offener Brief:

    Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Dr. h.c. Johannes Gerster, hat heute den nachfolgenden „Offenen Brief” an die Vorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien und nachrichtlich an Bundeskanzlerin Dr. Merkel gesandt. Das Honestly Concerned Redaktionsteam schließt sich diesem Brief an und möchte alle unsere Leser dazu aufrufen diesen (oder einen anderen Brief mit ähnlichem Inhalt) an die Bundeskanzlerin, sowie an den Bundestagspräsidenten und an alle Vorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien zu schicken…

    AN:
    – Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
    angela.merkel@bundestag.de
    – Volker Kauder
    volker.kauder@bundestag.de
    – Frank-Walter Steinmeier
    frank-walter.steinmeier@bundestag.de
    – Birgit Homburger
    birgit.homburger@bundestag.de
    – Gregor Gysi
    gregor.gysi@bundestag.de
    – Renate Künast
    renate.kuenast@bundestag.de
    Jürgen Trittin
    juergen.trittin@bundestag.de

    BETREFF: Protest gegen geplanten interfraktionellen Antrag!

    Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident Lammert,
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Der Deutsche Bundestag soll kommende Woche über einen interfraktionellen Antrag entscheiden, durch welchen die Bundesregierung aufgefordert wird, für die Aufhebung der Gaza-Blockade einzutreten. Im Namen der Deutsch-Israelischen Gesellschaft protestiere ich gegen diese Absicht mit aller Entschiedenheit.

    Ein unkontrollierter Zugang zum Gazastreifen würde die Lieferung von Waffen, Munition und Sprengstoff in den Gazastreifen, den Kampf der Terrororganisation Hamas gegen Israel und das zerstörerische Wirken des Iran in dieser Region befördern.

    Auch würde ein derartiger Beschluss der bisherigen Politik aller Bundesregierungen seit 1949 widersprechen, die zuletzt wie folgt formuliert wurde: “Die Sicherheit Israels ist deutsche Staatsraison.”

    Statt in Sicherheitsfragen sich in ein Detailproblem verirren zu wollen, würde es dem Bundestag gut anstehen, durch eine gemeinsame Resolution den zunehmenden Versuchen, das Lebensrecht Israels zu bestreiten und dieses UNMitglied unrechtmäßig zu delegitimieren, eindeutig zu widersprechen.

    Ebenso wichtig und hilfreich wäre es, alle beteiligten Seiten, auch die sich weigernde Hamas, aufzufordern, endlich am Verhandlungstisch eine faire und tragfähige Friedensregelung auszuhandeln. Dies würde jedenfalls dem so notwendigen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern auf der Basis einer Zweistaatenlösung ohne Gewalt mehr dienen als eine einseitige Parteinahme gegen Israel.

    Die Welt darf die unkontrollierte Lieferung von Waffen, Munition und Sprengstoff an Hamas nicht unterstützen! Dadurch würde der Konflikt nur verschärft und verlängert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. h.c. Johannes Gerster

    Macht mit, schreibt…..

  38. Manchmal wuenschte ich mir, dies alles waere nur ein boeser Traum, aus dem ich bald wieder erwachen werde: die Islamisierung Europas und die staendigen Angriffe der Invasoren auf die „Ureinwohner“ (so muss man uns nun bald schon umtaufen). Auch kann ich es nicht fassen, dass hier die juedische Bevoelkerung, die creme de la creme unseres Kontinents, willfaehrig einer Horde von Barbaren „geopfert“ werden soll …

  39. @Zahal.

    Klasse Beiträge!

    Ich lass mir auch nichts gefallen und glaub mir, mein Vater, selbst als er schon halb tot war, der wäre mit seiner Krücke auf die losgegangen, wäre er in der Nähe gewesen, und dann hätte es so richtig Zunder gegeben.

    Hast du einen Blog oder so?

  40. OT: Joachim Gauck wirkt wie einer der die Spuren des Matthäusevangeliums hinter sich liess.

  41. Ich wünschte, ich wäre dabei gewesen. Ich habe langsam die Schnauze voll davon, nur untätig zuzusehen, wie diese Schweine Europa übernehmen, anstatt ihnen den Islam aus dem Leib zu prügeln.

  42. #45 ShuhadaTombola (25. Jun 2010 19:26)
    Ihrer Meinung nach sei das Verbot eine ungerechte kollektive Strafe.

    Es kann nur kollektive Massnahmen geben.

    Ja, anders geht es ja nicht, dafür hätten ja die Betroffenenen auch einstehen können oder? Zeigen, daß sie von der Gewalt Abstand nehmen, aber nein, sobald einige Erleichterungen gewährleistet werden, werden sie rigoros ausgenutzt. Zudem rege ich mich über die Doppelmoral auf, denn die Gleichen, die von Kollektivstrafe sprechen, schweigen, wenn in Europa Juden dafür verantwortlich gemacht werden, was angeblich die ach so rechte Regierung (übrigens, egal welche Regierung, es war nie anders) falsch macht.

    Werden Juden in Malmö, Antwerpen, Hannover und überall kollektiv bestraft…..wie nennt man so etwas?

    Es gibt andere, die abgestraft werden. Kollektiv. Ohne dass das so genannt wird. Und auch, ohne dass der Kollektivstrafen-Vorwurf wohl akzeptiert werden würde. Zwei Beispiele von heute und Hannover und jetzt Rom nehmen wir noch dazu:

    – In Kalifornien sollte ein israelischer Frachter anlegen. Gewerkschaftler haben ihn boykottiert und 24 Stunden lang nicht anrühren lassen. (Manche Quellen sagen, die Idioten hätten sich vertan und ein chinesisches Schiff boykottiert.) Das Schiff gehört weder dem Staat Israel noch die Firma, die es betreibt. Aber es muss boykottiert werden, weil es israelisch ist.

    – In Frankreich setzt eine Kinokette einen israelischen Film ab und nimmt stattdessen einen über Rachel Corrie ins Programm. (Wenn Israel die Blockade des Gazastreifens aufhebt, dann würde auch der Film gerne gezeigt, sagte die Chefin.) Der Regisseur, die Produktion, keiner hat etwas mit der israelischen Regierung und deren Palästinenserpolitik zu tun. Aber Boykott ist wichtig.

    -in Schweden werden israelische Waren weder ein-noch ausgeladen – siehe Beitrag PI.

    Es gibt massenhaft weitere Beispiele, die zeigen, dass Boykott, Abstrafung, Ablehnung gegen alles Israelische durch das gerechtfertigt wird, was man eigentlich Israels Regierung anlastet. Im Fall Israels wird nicht weiter unterschieden zwischen Regierung und Opposition, zwischen Herrschern und Volk, zwischen Befürwortern einer Politik und deren möglichen Gegnern. Während in Sachen PalAraber selbst die Anhänger nicht unter dem Tun ihrer Oberen leiden dürfen, sollen Israelis – selbst wenn sie vehemente Gegner der Regierung sind – die „Verantwortung“ und die Folgen tragen müssen.

    Zweierlei Maß? Ja. Wird aber abgestritten.

    Wer verlangt, dass Israel die Gazaner nicht „kollektiv bestraft“, der sollte sich umgekehrt auch daran halten, wenn es um Israel geht. Wird aber nicht gemacht.

    Wie soll man diese Sonderbehandlung der Juden nennen?

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/21/kollektive-bestrafungen/

  43. #53 Verwertungsindustrie (25. Jun 2010 21:34)
    Ich lass mir auch nichts gefallen und glaub mir, mein Vater, selbst als er schon halb tot war, der wäre mit seiner Krücke auf die losgegangen, wäre er in der Nähe gewesen, und dann hätte es so richtig Zunder gegeben.

    Hast du einen Blog oder so?

    Darf man auch nicht, sie nehmen das als Schwäche, die Zeiten, daß sich Juden wehrlos abschlachten lassen ist entgültig vorbei, gut es gibt noch einige, die die Ghettomentalität noch nicht abgelegt haben, aber die meisten sagen never again.

    Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft KANN verlieren 🙂

    Nein, ich betreibe kein eigenes Blog, wäre dann zu sehr gebunden, so kann ich überall herumschwirren 🙂 ich infomiere mich gerne überall……

    http://backsp.wordpress.com/2010/06/24/flottillen-feminismus/

  44. Schnell noch einen Bitte:

    Veranstaltungs-Hinweis/Solidaritätsaktionen

    Der spanische Ex-Premier Aznar ist einer der wenigen, die sich gegenwärtig öffentlich mit Israel solidarisieren. Hierzu hat er mit anderen Persönlichkeiten eine Initiative gegründet:

    Friends of Israel Initiative

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Unterstützt diese Initiative, geht Israel unter, geht auch Europa unter:

    http://www.friendsofisraelinitiative.org/index.php

  45. @Zahal

    Danke für die Zeichnung!
    ————————-
    @#3 enrico13a (25. Jun 2010 16:55)

    Wie oft denn nun noch – petitiononline.com ist eine rein private Seite, die „Petitionen“ dort bringen gerade in der deutschen Bundespolitik NICHTS

    Digitale/ elektronische/ Online-Petitionen in Deutschland sind nach Artikel 45c des Deutschen Grundgesetzes generell an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu richten ❗
    https://epetitionen.bundestag.de/

    Nur dort werden Sie auch anerkannt und beachtet, je nachdem ob sie binnen drei Wochen nach Veröffentlichung von 50.000 oder mehr Personen unterstützt wird!

  46. Hier noch ein anderer muslimisch – arabischer Standpunkt, und ich kann es nicht oft genug beteuern – Der spanische Ex-Premier Aznar hat Recht, geht Israel unter, geht auch Europa unter, denkt daran.

    Der arabische Knessetabgeordnete Masoud Ghanaim sagte im arabischen Rundfunksender Kul-el-Arab (die arabische Stimme) daß Israel in ein islamischens Kalifat integriert werden sollte: “Nur, wenn die Juden sich in ein islamisches Kalifat eingliedern, dürfen sie weiterhin in dieser Region leben!”

    Als führendes Mitglied der “Islamischen Bewegung” hat Ghanaim immer wieder betont, dass sich die Moslems auf den Kampf um Jerusalem vorzubereiten haben. “Jerusalem und die heilige Al-Aksa Moschee sind in Gefahr”, hetzte Ghanaim. Dann warnte er vor einem jüdischen Tempelbau in Jerusalem. Aus diesem Grund heisst der Knessetabgeordnete die fanatische Gewalt der Hizbollah Terroristen gut; “Die Achse Iran-Hizbollah-Syreien-Türkei steht für eine Politik des legittimen Widerstands und der Nicht-Kapitulation vor Israel”. erklärte dr Parlamentarier, der israelischer Staatbürger ist. Nach Ansicht von Ghanaim ist ein Zusammenleben von Juden und Moslems nur möglich, wo Juden unter islamischer Herrschaft leben. Daß Moslems unter jüdischer Hoheit leben, ist für den Islam nicht tragbar.

    So, jetzt nehmt anstatt Juden auch Christen, Atheisten, Agnostiker und wie sie alle heissen. Euch blüht das Gleiche, meine Lieben.

  47. @#3 enrico13a (25. Jun 2010 16:55)
    Die in deinem Kommentar erwähnte Petition habe ich längst unterschrieben.

    Schalom liebes Israel. G´TT segne und schütze dich. Amen.

  48. Am 31. Mai 2010 gab es zwei Ereignisse:

    1.) Israelische Soldaten wurden von Islamisten angegriffen, als sie an Bord der Mavi Marmara gingen; das zwang die Israelis sich zu verteidigen. Neun der Provokateure wurden getötet.

    2) Islamische Bewaffnete betraten ein Krankenhaus in Pakistan, wo sie auf 12 schwer verwundete Patienten schossen und diese töteten… Die 12 Opfer waren Überlebende islamistischer Anschläge auf zwei Moscheen ein paar Tage vorher, bei denen 93 Betende getötet wurden.

    * * *

    Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte antwortete sofort. Sie sagte an diesem Tag:

    „Ich verurteile unmissverständlich die unverhältnismäßige Anwendung von Gewalt, die in der Tötung und Verwundung so vieler Menschen endete, die versuchten den Menschen des Gazastreifens dringend benötigte Hilfe zu bringen.“

    (Quelle: Ettinger Report)

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/25/medien-aufmerksamkeit-und-uno-prioritaten/

  49. #49 08-15 (25. Jun 2010 19:57)
    “Die Seelen der Gojim sind von ganz anderer, minderer Art. Alle Juden sind von Natur gut, alle Gojim von Natur böse. Die Juden
    sind die Krone der Schöpfung, die Gojim ihr Abschaum.” (Rabbi Shneur Zalman, FAZ, 11.3.1994)

    Na, wieder mal ein judenhassender Troll unterwegs……wo hast das denn rauskopiert? Die Aussage kann nämlich nicht stimmen.

    Rabbi Shneur Zalman von Liadi (1745-1812) gründete die chassidische Chabad Lubavitch Bewegung. Sein Lehrer, der Maggid von Mesritsch, war einer der Schüler von Israel ben Eliezer (auch bekannt als der Baal Schem Tov), dem Begründer des Chassidismus. Diese Bewegung war nie ganz unumstritten, der Ausspruch aber ist schei……von dir

    Also höchsten aus den Protokollen der Weisen von Zion nachweisbar……

  50. #61 berlinator (25. Jun 2010 22:26)
    Wie oft denn nun noch – petitiononline.com ist eine rein private Seite, die “Petitionen” dort bringen gerade in der deutschen Bundespolitik NICHTS

    Doch, in diesem Falle schon, GMW arbeitet eng mit der DIG und Honestly Convcerned zusammen, man sollte es mehr eine Unterschriftensammlung nennen, aber sie haben schon manches erreicht…. 🙂

  51. Danke für diese ganzen wichtigen Artikel, PI, die man sonst nicht oder so nicht in der Presse liest!

    Nicht einmal 5 % der Journalisten in Deutschland trauen sich, was ihr euch traut – nämlich die Dinge beim Namen zu nennen!

    Prädikat für PI: BESONDERS WERTVOLL.

  52. Hier noch schnell die täglichen ‚Vorkommnisse‘:
    Donnerstag, 24.06.2010:

    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria 4 gesuchte Araber.
    – Aus dem Gazastreifenwurden 3 Mörsergranaten abgefeuert, die ohne Schaden anzurichten in der Region Hof Aschkelon einschlugen.
    – In Silwanwurde ein israelischer Bus von Arabern mit Steinen beworfen und beschädigt.
    – In der Nähe des Erez-Übergangsexplodierten 3 Mörsergranaten noch innerhalb Hamastans.
    – Aus dem nördlichen Gazastreifenwurden 2 Mörsergranaten in den Negev geschossen und explodierten in der Nähe eines Kibbutz ohne Schäden anzurichten.
    – Eine im nördlichen Gazastreifen abgeschossene Qassam schlug in der Region Shaar HaNegev ein ohne Schäden anzurichten.
    – Die IDF hat alleine am heutigen Donnerstag den Abschuss von 12 Mörsergranaten durch arabische Terroristen im Gazastreifen festgestellt; 7 davon schlugen auf israelischem Gebiet ein, 5 noch in Hamastan.

    Mahmud Abbas hat israelische Pläne verurteilt, vier „Politiker“ aus Jerusalem auszuweisen, weil sie der Hamas angehören. Das sei „ein gefährlicher Präzedenzfall“. (Er sagt natürlich nicht, dass die Hamas-Zugehörigkeit der geringste Teil für die Ausweisung ist. Die vier haben einiges auf dem Kerbholz, das die Israelis sich schlicht nicht weiter antun wollen.)

    Wieder ein Beispiel dafür, dass von arabischer ein Frieden nicht gewollt ist: Der aktuelle Kinder-Hit ist ein absoluter Renner. Darin singen Kinder davon Märtyrer werden zu wollen, dass sie israelische Soldaten umbringen (sich „rächen“). Der Song (samt Video) ist derart übel, dass sogar eine saudische Kolumnistin die Menschen aufrief aufzuwachen.

    An der Haschemitischen Universität in Jordanien waren Studenten empört: Ihre Roben für die Abschlusszeremonie waren „made in Israel“ – jedenfalls stand das auf den Kleidungsstücken. Die Universität wiegelt ab: Vielleicht waren die Plastiktüten „made in Israel“, aber für israelische Waren waren die Roben zu preisgünstig. Nichtsdestotrotz sind die Jordanier – die mit dem Friedensvertrag, wohlgemerkt – stinkesauer!

    Freitag, 25.06.2010:

    – Als Antwort auf das Mörserfeuer vom Vortag griff die Luftwaffe 2 Terrortunnel und ein Waffenlager im Gazastreifen an.
    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria sechs wegen Terrorverdacht gesucht Araber.
    – Bei Ramallah randalierten rund 100 „demonstrierende“ Araber und warfen haufenweise Steine auf Sicherheitskräfte. Diese reagierten mit Blendgranaten und Tränengas.
    – In Silwan protestierten 500 Linke gegen den Abriss von 22 arabischen Häusern, die illegal gebaut worden sind.

    Die übliche Freitagsgewalt am Trennzaun:
    – Dutzende linksgerichtete Demonstranten warfen bei Naalin (Nilin) Steine auf Sicherheitskräfte, die mit Tränengas antworteten.
    – Bei Bilin „demonstrieren“ rund 70 Araber und israelische Linke. Auch sie warfen mit Steinen.

    Gaaanz tief in sich drin wollen sie echten Frieden, besonders die von der Fatah/PA. Deshalb lassen sie auch in ihrem Fernsehen eine „moderate“ Moderatorin Kindern erklären, dass „die Juden unsere Feinde sind“. Beinahe hätte ich jetzt geschrieben, dass er ja von Juden redet, nicht von Israelis oder Zionisten, dass also Friedenshoffnung besteht. Aber: „Israelische Soldaten sind wilde Tiere“.

  53. Irgendwie meine ich zu erkennen, dass, aus welchen Gründen auch immer, Moslems anscheinend beliebter als Juden sind.
    Natürlich hindert es die Gutmenschen nicht daran, ‚Rechts‘ mit Nazis gleichzusetzen, obwohl Judenfeindlichkeit eher im linken Spektrum zu sehen ist und natürlich auch bei irgendwelchen verdrehten Pseudonazis.

    Das passt irgendwie nicht so recht zusammen bzw. wirkt dilettantisch konstruiert, scheint aber zu funktionieren.

    Wenn man sich zwischen Juden und Palästinensern entscheiden müsste, dann ist es ja nicht so, als ob man sich zwischen Pest und Cholera entscheiden müsste, sondern zwischen Zivilisation und Abgrund.

    Es ist mir schleierhaft, wie man Sympathien und Verständnis für den Islam haben kann.

  54. Wie gut das die staatlichen Zwangsmedien mit dem verordneten Informationsauftrag einem immer die wirklich wichtigen Sachen verschweigen -so regt man sich weniger auf -die Nachrichten sollten einfach nur noch aus Wetter und Sport bestehen wenn man gerade nicht Christen , Juden oder die Usa anprangern kann -also so propagandistisch verlogen wie 1933 -sehr sinnvoll dafür 8 Milliarden im Jahr an Gez Gebühren zu verplempern…. aber scheinen alle in Ordnung zu finden das dann vor jedem Spiel nochmal Bierwerbung läuft weil wie soll dieser dilletantistische linke Selbstbereicherungs verein auch mit nur ca 8 Milliarden auskommen ?
    Da muss schon ein ganz grosser Besen her um da mal aufzuräumen.

  55. 5000 menschen waren das?alle achtung,davon können wir hier nur träumen.

    das man keine objektive berichterstattung erwarten kann,sollte ja nicht verwundern.wir leben in einer zeit in der uns gutmenschliche presse erziehen will.

    friede freude eierkuchen und die erde ist eine scheibe-wer nicht mitmacht ist nazi und agressor.

  56. #68 Zahal

    Auch GMW ? *schmunzel*

    hier noch eine sehr zu empfehlende Seite .

    http://israel-shalom.net/

    Und noch eine Bitte an Alle !
    B“H
    Der israelische Soldat Gilad Schalit, ist nunmehr seit 4 Jahren, in der Geiselhaft der Hamas.
    Egal, welcher Religion Ihr seid, bitte ich Euch für seine Heimkehr zu beten !
    Fordert Eure Pastoren und Priester auf, das Bittgebet für Gilad Schalit zu sprechen .

Comments are closed.