Der emeritierte Professor für Sozialpädagogik an der Universität Bremen, Gunnar Heinsohn (Foto), sagt Dinge, die selbst „Hetzer Sarrazin“ erblassen lassen. So zum Beispiel, dass die gängige Elterngeldregelung Unterschichtmütter animieren würde, Kinder in die Welt zu setzen. Deshalb fordert Heinsohn ein Ende des Elterngeldes. Auch ohne dies liegen wir staatlich in der Spitzengruppe.

Heinsohn bemängelt zurecht, dass das Elterngeld für Sozialhilfeempfänger von kinderlosen Karrierefrauen bezahlt würde und Sozialhilfeempfängerinnen zum Kinderkriegen anregen würde.

Deutschland bleibt die Nummer eins für die Armen. Konkurrenten wie China oder Japan geben – wie auch 160 weitere Nationen – überhaupt keine Sozialhilfe. Bestenfalls Kranke und Behinderte können auf bescheidene Unterstützung rechnen. Amerika stellt für soziale Notlagen ein Hilfekonto von fünf Jahren zur Verfügung, mit denen die Bürger sehr umsichtig verfahren, um in einer echten Krisensituation auch tatsächlich beschützt zu sein.

Eine kleine dritte Gruppe von Nationen – mit Kanada und Australien – gibt zwar lebenslange Sozialhilfe, hält sie aber zwecks Missbrauchsbegrenzung relativ knapp. Eine ebenfalls kleine vierte Gruppe von Nationen zahlt lebenslänglich und relativ großzügig aus. Ihr Spitzenquartett bilden Dänemark, Schweden, Frankreich und Deutschland.

Dennoch gehen in Deutschland junge Mütter mit viermal höherer Wahrscheinlichkeit auf Sozialhilfe als in der Vergleichsgruppe. Das liegt daran, dass die Bundesrepublik global und ganz für sich alleine eine fünfte Gruppe bildet.

Größter Brocken ist die Steuerbefreiung der Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit. Sie führt zu jährlichen Einnahmeverlusten von zwei Milliarden Euro. Die Umsatzsteuerermäßigung für kulturelle Leistungen lassen sich Bund, Länder und die Gemeinden 1,8 Milliarden Euro kosten.

Auch Finanzhilfen könnten ins Visier genommen werden. Die größte ist der 2018 ohnehin auslaufende Zuschuss für den Steinkohleabsatz, in diesem Jahr 1,5 Milliarden Euro. Würde die Pendlerpauschale abgeschafft, hätten die Finanzminister und Kämmerer mindestens 2,5 Milliarden Euro mehr in ihren Kassen.

Sparen kann der Bund 2011 beim Zuschuss an die Bundesagentur für Arbeit. Während er dieses Jahr nach BA-Berechnungen bis zu 11,1 Milliarden Euro nach Nürnberg überweisen muss, könnten im nächsten Jahr nur noch 9,6 Milliarden Euro notwendig sein.

Den Rotstift ansetzen könnte die Koalition bei Hartz IV: 2010 sind dafür 38 Milliarden Euro veranschlagt. Die Haushälter wollten bereits 900 Millionen Euro bei Arbeitsmarktprogrammen und für Personal streichen, kamen damit aber nicht durch.

Die Bildungsausgaben sind ein politisches Minenfeld, wie die Debatte über den Krippenausbau zeigt. Damit ab 2013 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren betreut werden können, schießt der Bund ein Drittel der Gesamtkosten von zwölf Milliarden Euro zu. Die Einführung eines Betreuungsgeldes von 150 Euro für zu Hause versorgte Kinder könnte die Koalition fallenlassen. Zudem könnte die Grenze von 1800 Euro für das monatliche Elterngeld sinken.

Einige Ministerpräsidenten haben zudem das gemeinsame Ziel von Bund und Ländern infrage gestellt, die Ausgaben für Bildung und Forschung auf zehn Prozent des BIP zu steigern.

Aus vielen der vor Jahrzehnten angeschobenen Vorhaben ist ein Ausstieg nicht mehr möglich. Die Spekulationen richten sich deshalb auf das Raketenabwehrsystem Meads und die letzte Eurofighter-Lieferung, über die eine Entscheidung 2012 ansteht.

Die Frage, wie es mit Meads weitergeht, steht bereits im Sommer an. Es soll nach früheren Schätzungen 3,84 Milliarden Euro kosten. Dass das Geld vollständig eingespart wird, ist aber unwahrscheinlich. So braucht die Bundeswehr weitere gepanzerte Fahrzeuge und Drohnen für ihren Einsatz in Afghanistan.

Zwar hat die Koalition Steuererhöhungen ausgeschlossen. Die Einnahmen lassen sich aber auch auf anderen Wegen erhöhen. So könnte etwa eine PKW-Vignette von 100 Euro eingeführt werden. Das würde rund vier Milliarden Euro in die Kassen spülen.

Ordentlich Geld bringen würde auch eine Anhebung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von sieben Prozent auf den Regelsatz von 19 Prozent bei einigen der 50 begünstigten Produktgruppen. Immerhin summieren sich die Einnahmeausfälle durch den ermäßigten Satz auf 20 Milliarden Euro im Jahr.

Den ohnehin schon staatlich versorgten Müttern versprechen die Mitbürger seit 2007 eine Zusatzprämie, wenn sie ihrem prekären Leben weitere Kinder hinzufügen. Es gibt dann zur Kindersozialhilfe einen Extrabetrag von 300 Euro über zwölf Monate hinweg als Elterngeld. Eingeführt wurde dieser Anreiz in erster Linie für Steuerzahlerinnen, die zwar für die Sozialhilfemütter das Geld aufbringen, selbst aber aus Zeitmangel kinderlos bleiben.

Gleichwohl wurden von den ersten 200.000 Elterngeld-Babys nur neun Prozent von Karrierefrauen geboren, aber bundesweit 54 Prozent von Hilfsempfängerinnen. Damit ist der Anreiz für eine Sozialhilfemutter aber keineswegs ausgeschöpft. Gebiert sie innerhalb von 24 Monaten nämlich zwei Kinder, bekommt sie noch einen „Geschwisterbonus“ von 150 Euro auf die 300 Euro Elterngeld obendrauf.
(…)
Ist das für viele Frauen eine Enttäuschung? Gewiss! Macht es ein Familienleben auf Sozialhilfe unmöglich? Bestimmt nicht! Denn Deutschland bleibt ja auch in Zukunft im Spitzenfeld einer global sehr kleinen Gruppe von großzügig gebenden Nationen. Und das, obwohl es wegen schnellerer Vergreisung am meisten Mühe haben wird, sich dort zu behaupten.

Somit ist das Elterngeld Öl im Getriebe der Volksverblödung.

(Spürnase: Cornelia K.)

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. „So könnte etwa eine PKW-Vignette von 100 Euro eingeführt werden.“

    Und wozu zahlt man Kfz- und Mineralölsteuer?

  2. OT
    FORTSETZUNG, es wird immer mehr…
    FUßBALL-BEREICHERUNG:

    ethnische Auseinandersetzung in Essen
    Sowas könnte man auch Vorboten des Bürgerkrieges nennen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/Attacken-auf-Autokorso-der-Fussballfans-id3108484.html

    Essen. Libanesische Jugendliche haben in der Nacht zum Montag einen Fußballfan-Autokorso am Berliner Platz angegriffen. Die Polizei kündigt ein „entschiedenes Einschreiten“ bei einer Wiederholung an.

    In Krefeld hat’s auch gescheppert. Artikel allerdings ohne nähere Angaben zu den Beteiligten.

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/krefeld/nachrichten/Fahrer-faehrt-bei-Autocorso-in-Menschenmenge_aid_869049.html

    Auto mit Axt attackiert – wütender Fan?
    WEIL AM RHEIN (D) – In der Grenzstadt Weil am Rhein: Ein Unbekannter nimmt eine Axt, läuft auf ein Auto zu und zertrümmert die Beifahrerscheibe! Die Insassen sind völlig geschockt.
    http://www.blick.ch/news/ausland/wuetender-fan-attackiert-auto-mit-axt-148970

    In der Innenstadt hatten sich einige Gruppen von Südeuropäern formiert – teilweise bekleidet mit “Kickboxerdress”. Auch von ihnen ging ein hohes Maß an Aggressionen aus. Sogar Polizeibeamte konnten mehrere Provokationen und deutschlandfeindliche Parolen in Richtung von deutschen Fans beobachten. Polizisten konnten rechtzeitig einschreiten und konnten eine Eskalation der Situation verhindern.

    Nach dem Spiel bildeten sich im gesamten Innenstadtbereich Fahrzeugkonvois, etwa zwei Stunden lang kam der “normale Fahrzeugverkehr” fast zum Erliegen.

    Im Bereich Schmiedestraße / Schüsselbuden hatten sich etwa 150 – 200 Personen versammelt, die eine Gasse für durchfahrende Fahrzeuge bildete und sie dann beim Durchfahren aufschaukelte. Glücklicherweise ist es nicht zu Sachbeschädigungen gekommen, jedoch stellte dieses für die Fahrzeuginsassen eine konkrete Gefahr da, denn die Fahrzeuge waren kurz vor dem Umkippen. Hier konnten nach einiger Zeit mehrere Polizisten dafür sorgen, dass dieser Unsinn ein Ende fand.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43738/1631206/polizeidirektion_luebeck

    “ Jugendlicher nach WM-Spiel beraubt
    Ettlingen (pol) – Eine Gruppe von Jugendlichen hat am Sonntagabend einen 16-Jährigen unter Androhung von Gewalt um seine Habseligkeiten erleichtert.
    (…)
    Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, war der Beraubte von der Public-Viewing-Veranstaltung im Ettlinger Watthaldenpark auf dem Nachhauseweg, als er von vier unbekannten Jugendlichen beraubt wurde. Die Täter mit südländischer Erscheinung folgten dem Geschädigten entlang der Pforzheimer Straße und drohten ihm dann in Höhe der „Fischskulptur“ mit den Worten: „Scheiß Deutscher, wir machen Dich fertig“ (…)“
    http://www.ka-news.de/region/ettlingen/Jugendlicher-nach-WM-Spiel-beraubt;art6012,419236

  3. Professor Heinsohn bestätigt Sarrazin in jeder Hinsicht.

    Sie werden sehr gut bezahlt für´s „Schnackseln“.

    Also schnackseln sie und leisten dabei jede Menge Überstunden. Natürlich auch Wochenend-, Feiertags- und Nachtarbeit.

  4. Pfui, es greift der Sarrazinismus um sich, früher als Wahrheit bekannt.

    Da werden se von WELT über SZ bis zur Tagesschau aber wieder mit Schaum vorm Maule wettern.

  5. Ich fordere 100% Nettolohn als Elterngeld! Wer nicht arbeitet, kriegt 100% von 0€ Nettolohn!
    Schon mitgekriegt, daß bei 1800€ gedeckelt wird und die Krankenkasse selber bezahlt werden muß? Da schneide ich mich als Besserverdienende ins Fleisch – selbst bei der 67% Berechnung des Nettolohns. Die „Armen“ bekommen die Krankenkasse vom Staat bezahlt und beim Mindestsatz 300€ macht man halt dickes Plus! Wie wäre es, wenn bei den „bildungsfernen Schichten“ die Kinder direkt in Heime zur Sozialierung und Ausbildung kämen? Wäre billiger als Sozialhilfe für die Eltern und ihre kommenden Generationen. Wer nie gesehen hat, daß man arbeiten kann, wird es auch nie tun und seinen Kindern vorleben. Hört sich zwar totalitär an, aber ich weiß mir keinen anderen Weg, als die Jugend dem Einfluß ihrer parasitären Elternschaft konsequent zu entziehen.

  6. Diesem Menschen muß Jemand gehörig ins Gehirn geschissen haben.
    Wie passen Steuer- und Abgabenerhöhungen zu dem Konzept kein Geld mehr in die Prämierung feistfauler „Wurfmachinen“ zu schmeißen ?

  7. Das Spiel ist aus.

    Die Karre in Deutschland durch staatlichen Transfer und lebenslange Alimentierung, wie von Ökofaschisten und Kommunisten als Lebensziel erstrebte Realität („ARBEIT IST SCHEISSE“), auf Dauer auf Kurs halten zu wollen, ist ein Ding der Unmöglichkeit geworden.

    Das ef-Magazin schreibt:

    „Jeder einzelne Staat der EU wird daher in den nächsten Monaten bankrott gehen. Nichts, was die Politiker tun, wird die Totalvernichtung aller Papiervermögen aufhalten können. Das Spiel ist aus.“

    Gebt also gut auf Euch acht….

    http://www.fact-fiction.net/?p=4442

  8. Und dann dieser Mist mit der Pendlerpauschale. Mein Mann fährt jeden Tag 76 km zur Arbeit und das Ganze wieder zurück. Macht 152 km jeden Tag. Und ist froh, seine Arbeit zu haben, obwohl er einen guten Beruf hat. Ohne die PP verringert sich sein Lohn um mehr als 300 Euro im Monat. … … …

  9. An und für sich ist es schon eine Frechheit, auf dem monatlichen Lohnzettel einen sogenannten Kinderlosenzuschlag zu finden. Manche Frauen haben es sich nämlich nicht ausgesucht, kinderlos zu bleiben. Also finanziere ich das „Geschnacksel“von Sozialhilfeempfängern mit auch wenn ich das garnicht will.
    Die Zuschläge für Sonn-u.Feiertage anzugehen finde ich dagegen ziemlich dreist. ich möchte den mal sehen, der Sonn-u.Feiertags voller Menschenliebe anderen den Arsch putzt und sie aus der Scheiße hebt. Sorry für meinen rüden Ton aber ich bin Krankenschwester und mache das tagtäglich. Auch an den Tagen, an denen die Mehrheit der Menschen in diesem Lande sich ein schönes Wochenende in Familie machen oder nett ausgehen. Das Geschrei möchte ich hören, wenn Nachts und an Sonn-u. feiertagen niemand mehr der Oma im Krankenhaus den Allerwertesten putzt.
    Da fände ich sparen an anderen Stellen wesentlich sinnvoller. Z.B. keine staatlichen Gehälter für Pfarrer und Bischöfe, Entwicklungshilfe nur noch dort, wo es WIRKLICH sinnvoll ist,Abschaffung der Sozialhilfe für ausländische Schmarotzer und deren nachziehende Verwandschaft, Abzug aus allen ,uns nicht betreffenden Krisenherden dieser Welt und keine finanziellen Unterstützungen an sogenannte „Opfer“ und deren raffgierigen Angehörigen (Kundus),Schluß mit Lobbyismus und den raraus resultierenden, fliesenden Geldern,keine kostenlose Mitversicherung bei den Krankenkassen für Tante Aische und Onkel Ali aus Ostanatolien usw…….
    Aber jetzt bin ich bestimmt ein brutaler Neonazi ;-)) und gehöre überwacht….

  10. Eine kleine dritte Gruppe von Nationen – mit Kanada und Australien – gibt zwar lebenslange Sozialhilfe, hält sie aber zwecks Missbrauchsbegrenzung relativ knapp. Eine ebenfalls kleine vierte Gruppe von Nationen zahlt lebenslänglich und relativ großzügig aus. Ihr Spitzenquartett bilden Dänemark, Schweden, Frankreich und Deutschland.

    Noch etwas unterscheidet die beiden genannten Gruppen: Erstgenannte zahlt schon gar keine Sozialhilfe an Ausländer! Wozu auch? Für die sind ihre Staaten zuständig, keine anderen!

  11. Ich halte auch nichts vom Elterngeld. Kinder lassen sich nicht erkaufen und die Ursache der Kinderlosigkeit in Deutschland liegt nicht im Geld.

    Auch denke ich, dass der deutsche Staat die Alleinerziehenden fördert bzw. mehr noch die Trennung von Eltern bzw. Ehepaaren fördert und das Land deshalb so viele Alleinerziehende hat.

    Aber wieso kinderlose Karrierefrauen explizit Unterschichtmütter fördern kann ich nicht sehen und halte es somit für eine sachlich falsche Darstellung.

    Es gibt keine Direkttransfers von kinderlosen Frauen an Mütter, so wie es auch sonst keine Direkttransfers von Kinderlosen an Familien gibt.

  12. @ #8 HUNDEPOPEL

    Michael Winkler sagt schon länger, dass die Länder vor der Pleite stehen. Auch über Griechenland hat er lange vorher schon geschrieben. Also wer MichaelWinkler.de kennt, der weiß den Driss schon ziemlich lange.

  13. ist doch wahr!
    hier in Deutschland bekommt man mehr Geld für’s Kinder machen, als in anderen Ländern für’s arbeiten!! Ist doch kein Wunder, dass die ganzen ungebildeten Unterschichten aus den überwiegend Südländischen Ländern hier einfach und vorallen „UNGEHINDERT“ in das Deutsche wohlfühl Sozialsystem einwandern, Kinder prodozieren (das ist ja einfach) und
    abkassieren!!! Danach wird sogar noch von dem gespartem Sozialgeld ein Teil zu den Familien ins Abendland geschickt, weil dadurch, das an der Erziehung der Kinder seitens der Eltern gespart wird, genug Sozialgeld übrig ist, um es den Verwanten im Abendland zur Verfügung zu stellen!! Aber. Aber… NEIN wird der liebe „Michel“ sagen.. soo einfach is das doch nicht.. ist klar… Die Deutschen werden nur für dumm verkauft! Beschämend!!!!!!!! Ich sage das was ich denke, auch öffentlich und ohne Charm oder Angst! Das solltet Ihr auch tun!!! Je mehr desto besser!!

  14. Anglosphäre:

    Keine hohen Sozialleistungen,
    Einreise nach hohen Hürden

    Angelasphäre:

    Hartz IV-Paradies,
    AnalphabetInnen und Unqualifizierte gerne willkommen, nach 8 Jahren Pass!

    Wer wird langfristig das Rennen machen, die Anglo- oder die Angelasphäre?

  15. Prof. Gunnar Heinsohn hat vollkommen Recht! Allerdings verschweigt er politically correct, dass dieses Elterngeld für Sozialhilfeempfänger zu einem nicht unerheblichen Teil eben von Mohammedanern beansprucht wird; ich schätze bezogen auf Hartz-IV-Mütter zu ca. 40-50%. Dadurch wird aber nicht nur ein Anreiz geschaffen aus aller mohammedanischen Herren Länder nach Deutschland zu strömen; es wird der Geburtendjihad regelrecht angestachelt und von der arbeitenden Bevölkerung finanziell belohnt.
    In diesem Zusammenhang wäre es übrigens in meine Augen auch sinnvoll, Hartz-IV-Bezüge grundsätzlich nach oben zu deckeln: Es kann jawohl nicht wahr sein, dass Familie Yilmaz mit einer Dutzendschar von Mechmets, Djihads, Aisches, usw. staatlich so durchgepeppelt wird, dass am Ende weit mehr heraus kommt als der (Brutto!)Durchschnittlohn.

  16. Warum Elterngeld an Sozialhilfemütter gezahlt wird, und dann noch „Karnickelprämie“ obendrauf ist mir in der Tat ein Rätsel.

    Deswegen sollte aber nicht das Elterngeld an sich in Frage gestellt werden. Dieses ist sowohl moralisch als auch volkswirtschaftlich richtig und sinnvoll.

    Das Elterngeld muss geändert, nicht abgeschafft werden.

  17. Der Multikulturalismus von heute ist der Staatsbankrott von heute und der Bürgerkrieg von morgen!

    Nehmen wir die Politik der wohl gefährlisten Partei unseres Landes, der GrünInnen:

    Sie haben immer Spätaussiedler-Bashing betrieben und mohammedanische Massenzuwanderung als “Bereicherung” propagiert.

    Nun stellt sich heraus, dass die Spätaussiedler kein Problem darstellen, die MohammedanerInnen jedoch immer schwerer als Bereicherung zu “verkaufen” sind!

    In Deutschland lebende Schüler mit russischen Eltern (also keine Spätaussiedler) haben eine gleich hohe Gymnasialquote wie deutsche Schüler!

    Bei Schulorchestern sehen sie hervorragende Musiker aus China, Korea oder Vietnam mit exzellenten Interpretationen von Bach oder Mozart, die türkische “Musikkultur” beschränkt sich auf Rütli-Rap!

    Die jetzige Finanz-/Wirtschaftskrise wird dazu führen, dass immer weniger Steuerkartoffeln immer mehr mohammedanischen TransferleistungsempfängerInnen “ali”mentieren müssen, die Abgabenquote ans Steuern und Sozialverischerungen (Krankenverischerung für TürkInnen in (!!) der Türkei inklusive) liegt inzwischen bei bis zu 40%, Tendenz steigend, während leistungswillige Maschinenbaustudenten aus vietnamesischen oder koreanischen Familien hierzulande mit Studiengebühren bestraft werden.

    Wie bösartig die GrünInnen sind, zeigt sich auch darin, dass sie allen Ernstes die deutsche Staatsbürgeschaft für AnalphabetInnen fordern:

    http://www.gruene-partei.de/cms/default/dokbin/258/258048.fuer_ein_modernes_staatsangehoerigkeitsr.pdf

    Wer schon über 15 Jahre in Deutschland lebt und über 54 Jahre
    alt ist, soll auch ohne die geforderten Sprachkenntnisse eingebürgert werden und den bisherigen
    Pass behalten dürfen. Zudem wollen wir über Härtefallklauseln gewährleisten, dass auch
    Analphabeten volle staatsbürgerliche Rechte erhalten können.

  18. @ ALLE:

    Ich kann nur raten, den verlinkten Text der Meinung von Gunnar Heinsohn zu lesen. Hier noch mal der Link:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article8041792/Stoppt-die-Vermehrungspraemie-fuer-Sozialhilfemuetter.html

    PI hat im obigen Bereich das ganze etwas unglücklich dargestellt, denn die angeführten Sparvorschläge kommen meiner Ansicht nach nicht von Heinsohn, sondern sind dem generellen Kasten Wo könnte der Staat den Rotstift ansetzen? entnommen.

  19. mal ehrlich,mir würde es schon reichen wenn die gebärmaschinen aus moslemländern die hier noch keinen streich gearbeitet haben,als einzige personengruppe dieses elterngeld nicht erhielten.

    nicht alles und jeden über den kamm scheren bitte.gerade die feigheit der politiker,die wahrheit nicht beim namen zu nennen,ist das gefährliche und andere kommen wieder in die mühle der verdächtigen.

    wenn wir als volk schon so anfangen,wie man es uns auf einmal berichtet,dann hats mit dem nationalstolz wenig sinn.

  20. Das ist latürnich auch die Stunde der EdathiviererInnen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,700687,00.html

    Einkommensstudie

    Ökonomen warnen vor Absturz der Mittelschicht

    ….

    Dies bedeute, dass die Mittelschicht schrumpfe; sie sei laut DIW der Verlierer des vergangenen Jahrzehnts. Dies bedrohe auch die Stabilität der Gesellschaft: „Gerade bei den mittleren Schichten, deren Status sich auf Einkommen und nicht auf Besitz gründet, besteht eine große Sensibilität für Entwicklungen, die diesen Status bedrohen.“ Es entstehe eine „Statuspanik“ derjenigen, die fürchten, aus der Mittel- in die Unterschicht abzusteigen. Ausländerfeindlichkeit und Fremdenhass könnten sich ausbreiten.

  21. Wie er von

    Deutschland bleibt die Nummer eins für die Armen. …

    Eine kleine dritte Gruppe von Nationen – mit Kanada und Australien – gibt zwar lebenslange Sozialhilfe, hält sie aber zwecks Missbrauchsbegrenzung relativ knapp. Eine ebenfalls kleine vierte Gruppe von Nationen zahlt lebenslänglich und relativ großzügig aus. Ihr Spitzenquartett bilden Dänemark, Schweden, Frankreich und Deutschland.

    auf die

    … ist die Steuerbefreiung der Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit. Sie führt zu jährlichen Einnahmeverlusten von zwei Milliarden Euro. Die Umsatzsteuerermäßigung für kulturelle Leistungen lassen sich Bund, Länder und die Gemeinden 1,8 Milliarden Euro kosten.

    kommt, ist mir ein Rätsel, sofern es nicht seine eigene Intention ist….

    Er vermengt munter Ausgaben und Einnahmen und auch sonst ist auffällig,
    wie er offenbar die einen gegen die anderen (also die angenommenen Unterschichtmütter gegen die Frauen, die seiner Meinung nach angeblich, weil sie ja die Unterschichtmütter alimentieren müßten, auf eigene Kinder verzichteten) ausspielt.

    Eine insgesamt unsaubere Argumentation, die das Ziel hat, verschiedene Bevölkerungsgruppen gegeneinander auszuspielen mit dem Ziel, anschließend jeder einzelnen dieser Gruppen unter dem Beifall der anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen… oder wie sonst soll ich die Vermengung von voneinander völlig unabhängigen Zustandsbeschreibungen mit höchst populistischen Wertungen

    (beispielhaft diese: „Den ohnehin schon staatlich versorgten Müttern versprechen die Mitbürger seit 2007 eine Zusatzprämie, wenn sie ihrem prekären Leben weitere Kinder hinzufügen. Es gibt dann zur Kindersozialhilfe einen Extrabetrag von 300 Euro über zwölf Monate hinweg als Elterngeld. Eingeführt wurde dieser Anreiz in erster Linie für Steuerzahlerinnen, die zwar für die Sozialhilfemütter das Geld aufbringen, selbst aber aus Zeitmangel kinderlos bleiben.„)

    verstehen?

    Und noch einmal: Was haben die Nacht- und Feiertagszuschläge mit dem Elterngeld und der Sozialhilfe zu tun?

  22. Jedes mal wenn ich am Ende des Monats auf meine Lohnabrechnung schaue, die Abzüge sehe, wird mir schlecht. Vorallem weil ich weiß, das die ganzen mohammedaner sich hier einen lauen lenz machen !!! Ich könnte platzen vor Wut!!! Auch in meinem Freundes Kreis (teils Arbeiter,Angestellte,Harz4ler,Beamte) ist diese Wut über unsere Südländischen Sozialempfänger mitlerweile so groß, das viele dies auch öffentlich sagen müssen, beim Einkaufen.. beim arbeiten… !! Sie sagen, sonst explodieren sie, sonst könnten sie für nichts mehr garantieren !! So weit ist es schon!! Wo soll auch sonst hin mit der ganzen angestauten Wut und Verzweiflung!?!? Für Lösungen wäre ich sehr dankbar !!

  23. Die 1,5 Mrd € für Steinkohle sind nicht der größte Subventionsbrocken. Erneuerbare Energien sind viel teurer und nicht immer sinnvoll.

    So wird die Photovoltaik mit fast 2 Mrd. € bezuschusst, obwohl sie nur knapp 1% des Stroms liefert. Zum Vergleich: Windräder liefern fast 10-mal so viel Strom, bekommen aber (in Summe, nicht pro kWh!) wesentlich weniger Zuschuss. Ob das über Steuern oder staatlich hoch gehaltene Energiepreise geht ist ja egal.

    Ein weiterer Punkt: Wenn in einer Diskussion die kommunalen Finanzen bejammert werden, dann sollte man darauf hinweisen, dass viel kommunales Geld in Sozialleistungen für (teliweise leistungsunwillige) Migranten geht. Also: Städtisches Schwimmbad stillegen und dafür noch mehr Migranten durchfüttern.

  24. #23 Rabe:
    >> Und noch einmal: Was haben die Nacht- und Feiertagszuschläge mit dem Elterngeld und der Sozialhilfe zu tun? <<

    Das habe ich mich zunächst auch gefragt. Ich kann daher nur raten, den verlinkten Text der Meinung von Gunnar Heinsohn zu lesen. Hier noch mal der Link:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article8041792/Stoppt-die-Vermehrungspraemie-fuer-Sozialhilfemuetter.html

    PI hat im obigen Bereich das ganze etwas unglücklich dargestellt, denn die angeführten Sparvorschläge kommen meiner Ansicht nach nicht von Heinsohn, sondern sind dem generellen Kasten Wo könnte der Staat den Rotstift ansetzen? entnommen.

  25. Jeder sich demokratisch und sozial bekennende Staat hat durchaus die (vornehme!)Pflicht, für die Kranken, Behinderten und Schwachen zu sorgen.
    Das Problem von Deutschland scheint mir keineswegs in diesen Grundsätzen zu liegen, seien diese nun in der Bibel oder in der Demokratie begründet. Das Problem ist vielmehr die ungebremste Einwanderung in die Sozialsysteme. Es liegt doch auf der Hand, daß das rein rechnerisch irgendwannmal nicht mehr aufgeht, im Gegenteil, es ist ein Wunder, daß es nicht schon lange gekracht hat.

  26. #24 Germany (15. Jun 2010 11:01)

    Jedes mal wenn ich am Ende des Monats auf meine Lohnabrechnung schaue, die Abzüge sehe, wird mir schlecht. Vorallem weil ich weiß, das die ganzen mohammedaner sich hier einen lauen lenz machen !!! Ich könnte platzen vor Wut!!!

    Setzen Sie sich einmal an ein Straßencaffe im Kalifat NRW und beobachten Sie schwarze Limousinen Stuttgarter oder Münchner Bauart:

    Sie sehen am Steuer entweder grauhaarige Endfünziger, die noch in den 1980ern ins Berufsleben einsteigen konnten oder junge, dunkelhaarig gegelte OrientalInnen, die gar nicht wissen, was so ein Berufsleben sein soll, während Hans und Fritz im verrosteten Polo sitzen und Studiengebühren zahlen, weil der Staat ja ach so pleite sei.

  27. Selbst Frangenberg wird dieser Tage zum KabarettistIn:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1273823376120.shtml

    Werbung für Ausbildung in Moschee

    Von Helmut Frangenberg, 04.06.10, 17:34h, aktualisiert 04.06.10, 17:36h

    Der Kölner Arbeitsagentur-Chef Peter Welters hat beim Freitagsgebet für die Berufsausbildung geworben. Es war die erste Aktion dieser Art. Die Agentur reagiert auf das sinkende Interesse der Jugendlichen an einer Lehre.

    Neuehrenfeld – „Bei Ihnen liegt ein Stück Zukunft dieser Stadt.“ Der Direktor der Agentur für Arbeit, Peter Welters, war bei der Werbung für die duale Berufsausbildung auf der Suche nach Verbündeten an ungewohntem Ort. Erstmals sprach ein Chef der Kölner Arbeitsverwaltung vor den Gläubigen vor dem Freitagsgebet. „Helfen Sie uns, auch die Familien zu überzeugen, denen es bislang nicht gelungen ist, ihre Kinder auf die Berufswelt vorzubereiten.“ Fachkräfte – erst recht, wenn sie mehrere Sprachen sprechen und vielfältiges kulturelles Wissen haben – würden dringend gebraucht.Oft lockt das schnelle Geld

    Hunderte Kölner Moslems hörten Welters in der Übergangsmoschee der Türkisch-Islamischen Union (Ditib) an der Neuehrenmordfelder Herkulesstraße zu und ließen sich hinterher mit zweisprachigem Informationsmaterial ausstatten. Hintergrund der Aktion: Die Bereitschaft, eine Lehre zu beginnen, nimmt unter Jugendlichen immer mehr ab. Manchen lockt das schnelle Geld, das man mit einfachen Jobs verdienen kann. Er riskiert, arbeitslos zu werden. Viele Migranten-Familien sind zudem schlecht über das deutsche Ausbildungssystem informiert. (fra)

  28. Jetzt kommen die KölnerInnen Arsch-huh-KünstlerInnen dran.

    Es wird hart sein, so als zweitklassiger KünstlerIn in Zeiten der Krise zu bestehen:

    Auszug aus dem Rotweingürtel, Hartz IV, neue Nachbarn, für deren Moschee man noch vor Kurzem in KZ-Häftlingskleidung demonstriert hat…

    Ich begrüße die PI-LeserInnen von 2012! 🙂

    http://www.ksta.de/html/artikel/1273823409827.shtml

    Wie in Köln und Bonn liegen nun auch in Bochum und Bayreuth zwei große Kultur-Bauprojekte auf Eis. Weit schlimmer ist es jedoch, wenn aus Kostengründen Ensembles aufgelöst werden: was an Substanz einmal weg ist, ist weg.

  29. Im Westen nix Neues!
    Das ist doch alles altbekannt. Was eine Unterschichtenfamilie (egal ob deutsch oder migrantisch) so vom Amt bekommt, kann der ehrliche Bürger kaum verdienen, selbst mit Hochschulabschluss. Mittlerweile ist es soweit, dass Ingenieure z.T. brutto weniger haben, als eine 4-Kopf-Hartzerbande netto.
    Wenn man nicht erkennt, dass da was schief läuft, muss man IQ-mäßig schon unter Forrest Gump liegen!
    Aus den Resultaten des Clinton´schen Sozialumbaus hat HIER keiner was gelernt!

  30. !AN DIE PI-MODERATOREN:

    Lediglich die Passagen welche das Elterngeld und die Sozialhilfemütter betreffen stammen von Gunnar Heinsohn.
    Alles was zwischen den Sätzen „….dass die Bundesrepublik global und ganz für sich alleine eine fünfte Gruppe bildet.“ und „Den ohnehin schon staatlich versorgten Müttern versprechen die….“ zitiert wird stammt aus einem separaten Fenster mit der Überschrift „Wo könnte der Staat den Rotstift ansetzen?“ und nicht von Gunnar Heinsohn. Schaut euch bitte den Welt-Artikel nochmal an und löscht die langen inhaltsfremden Passagen.

  31. Ich halte das Elterngeld für sinnvoll, sofern wir damit nicht die arabisch-osmanischen Muselgeister unterstützen. Für manch junges Mädchen, was bedauert in der Schule faul gewesen zu sein kann es aber richtig und gut sein eine liebevolle Mutter mit vielen Kindern zu sein. Hier sollte man ihr auch finanziell unter die Arme greifen.

  32. Zitat von „da abholen wo wir stehen“:
    Diesem Menschen muß Jemand gehörig ins Gehirn geschissen haben.
    Wie passen Steuer- und Abgabenerhöhungen zu dem Konzept kein Geld mehr in die Prämierung feistfauler “Wurfmachinen” zu schmeißen ?

    Diese Passagen stammen doch gar nicht von Gunnar Heinsohn sondern aus einem separeten Frame, der von der Welt mitten in das Heinsohn-Zitat eingeügt wurde. Schaut euch doch bitte den Welt-Artikel im Original an. Da erkennt man wenigstens, was von Gunnar Heinsohn stammt und was von den Welt-Redakteuren.
    Hier hat entweder die „Spürnase“ oder ein PI-Moderator falsch kopiert.

  33. Ach warum freuen sich hier einige, wir wissen doch bei wem der Rotstift als erstes angesetzt wird, das sind wir, das sind ganz bestimmt nicht die Moslems.

    Erst heute musste ein japanischer Freund von mir Deutschland wieder verlassen weil sein Visum nicht mehr gilt, traurigerweise hatte er hier einen Nebenjob und kann super deutsch sprechen.

    Naja von daher ist es mir mittlerweile egal

  34. #10 Sheba (15. Jun 2010 10:33)

    Manche Frauen haben es sich nämlich nicht ausgesucht, kinderlos zu bleiben.

    Das ist zwar unbedingt richtig, aber auf der anderen Seite möchte ich nicht das Geschrei hören, wenn der Gesetzgeber für Frauen, die keine Kinder bekommen können, einen Ausnahmetatbestand einführt. Denn dann wäre die ungewollte Kinderlosigkeit zu beweisen, notfalls per ärztlichem Attest. Und dann heißt es wieder, der Staat schnüffele die Leute aus.

    Die Zuschläge für Sonn-u.Feiertage anzugehen finde ich dagegen ziemlich dreist. ich möchte den mal sehen, der Sonn-u.Feiertags voller Menschenliebe anderen den Arsch putzt und sie aus der Scheiße hebt. Sorry für meinen rüden Ton aber ich bin Krankenschwester und mache das tagtäglich. Auch an den Tagen, an denen die Mehrheit der Menschen in diesem Lande sich ein schönes Wochenende in Familie machen oder nett ausgehen. Das Geschrei möchte ich hören, wenn Nachts und an Sonn-u. feiertagen niemand mehr der Oma im Krankenhaus den Allerwertesten putzt.

    Das ist deutsches Besitzstandsdenken. Andere Länder kennen solche Feiertagszuschläge überhaupt nicht, will heißen, es werden keine gezahlt. Wozu auch?

    Wenn ich einen Job habe, der eben auch Sonn- und Feiertage mit einschließt, habe ich mir den zuvor ausgesucht und brauche keine Sonderzahlungen.

    Ich arbeite z. B. auch sonn- und feiertags, selbst an den vier Tagen, die ich wirklich die Sau rauslasse: Ab dem 13. April Songkran, unser Neujahrsfest. Ich verlange keine Zuschläge, und zwar obwohl ich oft genug Leute dabei habe, die das verschuldet haben, indem sie zu lange zögerten. Dann muß ich zwar für deren Unentschlossenheit in den sauren Apfel beißen, zähle das aber zum Berufsrisiko.

  35. Ist zwar eine Wiederholung, aber nochmal, damit es alle lesen:

    Die weitergehenden Vorschläge zum Sparen, Steuern- und Abgabenerhöhen, die nicht das Elterngeld betreffen stammen NICHT VON GUNNAR HEINSOHN sondern wurden hier irrtümlicherweise aus einem separaten Kasten der Welt-Redakteure kopiert, der mitten in den Gunnar-Heinsohn Artikel eingeschoben wurde. Nun wird hier in einigen Kommentaren auf Gunnar Heinsohn eingedroschen wegen Passagenm, die gar nicht von ihm stammen. SO EINE MIESE RECHERCHE DARF WIRKLICH NICHT PASSIEREN!!

    LIEBE PI-MODERATOREN: bitte korrigiert den Fehler und löscht die falschen Passagen.

  36. Hier werden Politisch Korrekt wieder mal Landsleute gegen Landsleute aufgehetzt..!
    UNDIFFERNZIERT!

    Die Kommentare 16 & 18 treffen den Nagel weitaus besser auf den Kopf, meinermeinungnach.

    @t 18: (Eurabier): Ich finde es schon paradoxxx, wenn man Menschen die nach 15 Jahren nicht der Landessprache mächtig sind, ja immer noch analphabeten sind, bei uns als …Bereicherung integrieren zu wollen! Die wollen & können sich nicht in unsere Welt integrieren. Und werden es auch ihren Kindern und Enkeln nicht anders vermitteln!

    /EINWURF:
    OK, wir dürfen auch die Anderen (aus dem Islam) nicht über einen Kamm scheren.. Auch dort gibt es einige gebildete und gutwillige Bürger. Diese gehören im Gegensatz zum Prekariat gefördert.. Anstatt sie wieder heimziehen zu lassen.
    /Einwurf ENDE

    Im übrigen: für was einbürgern..???
    Ich kenne reihenweise Portugiesen, Spanier,und andere aus christlichen Staaten stammende Ausländer in Deutschland.. Die bis heute STOLZ auf ihre Herkunft sind,niemals einen deutschen Pass haben wollten, aber sich hier als wertvolle Mitglieder in unsere Gesellschaft integriert haben. Das sie unsere Sprache perfekt in Wort und Schrift beherrschen, ist ihnen selbstverständlich.

    Als „Altersversorgung“ erscheinen mir leistungs- und bildungswillige Asiaten im Schnitt die bessere und problemlosere Lösung zu sein..

  37. Im Fernsehen: eine Mutter, bei Hartz IV lebenslang angestellt hat 8 Kinder. Sie sagt „ich habe dem Staat 8 Kinder geschenkt“…

    Ich sage: „die hat dem Staat die 8 Kinder gegen Bargeld vekrauft“

    den sie bekommt alleine für die Kinder über 2000 EUR pro Monat netto, dazu für sich und ihren ebenfalls bei Firma Hartzer angestellt rund 700 EUR netto, dazu mietfreies und nebenkostenfreies Wohnen. Also total mindestens 3900 EUR netto….

    Meine Eltern haben im Krieg und nach dem Krieg 6 Kinder aufgezogen OHNE jedes Kindergeld, ohne jedes Elterngeld….

  38. Ich habe täglich beruflich mit vielen türkischen Familien Kontakt. Da sind Eltern dabei, die sind 30 und 40 Jahre hier in D und sprechen nur unverständliches Deutsch….

    Lesen und schreiben können die überhaupt nicht. Leben von Hartz IV bis zur Rente + Hartz IV..

    Manche erzählen mir, dass sie in der Türkei ein großes Haus gebaut haben….

  39. „Und das, obwohl es wegen schnellerer Vergreisung am meisten Mühe haben wird, sich dort zu behaupten.“
    ———————————
    Dem haben sie echt ins Gehirn geschi**en. Das Elterngeld beklagen und nicht mehr zahlen wollen (das soll ja gerade für Arbeitnehmerinnen Anreize für’s Kinderkriegen geben)und im letzten Satz auf die „unvermeidliche“? Vergreisung der Deutschen hinweisen.
    Eine Massnahme wie das Elterngeld hätte schon viel früher eingeleitet gehört, bzw. noch ganz andere Massnahmen, allerdings sollte man es nur an dt. Frauen/Familien zahlen. Nur schreien dann die LRG’s „Rassismus“.
    ————————————-
    Sozialhilfe sollte nur an Einheimische gezahlt werden, so wie es Dänemark auch macht.
    Ein Einwandern in die Sozialsysteme sollte abgeschafft werden, da würden wir viel Geld sparen.
    Außerdem wäre echt zu überlegen, ob man die Sozialhilfe evtl. für Familien deckeln könnte, damit eben nicht solche mit 10 Kindern mehr Geld haben als ein Familienvater, der arbeitet.
    Z.B. indem man sagt, eine Familie kann nicht mehr Sozialhilfe erhalten, als wie eine Durchschnittsfamilie der unteren Einkommenskategorie zur Verfügung hat, z.B. 2000,– EUR. Mehr gibt es dann eben nicht, dann kann auch niemand Kinder mittels Sozialhilfe „züchten“.

  40. Das Elterngeld wird zu 100% an Harz4 angerechnet.
    Das bedeutet das bei einem Satz von 345€ Hartz4 Geld die 300€ Elterngeld angerechnet werde. Man bekommt also nur noch 45€ Hartz4 Geld. Somit wird Elterngeld eben nicht an die die es brauchen verteilt. Im Gegenteil nur wer Geld hat der hat ein Chance das Elterngeld Komplett und im vollen Umfang zu erhalten.
    Elterngeld ist ein zusatz für Reiche um mehr Geld zu bekommen und nicht umgekehrt.

  41. Mich würde interessieren, wieviel Prozent von diesen Hilfeempfängerinnen zu den Bereicherern zählen und welcher Anteil tatsächlich dazu dient, einem Aussterben der deutschen Bevölkerung entgegenzuwirken.

  42. Alle diese debatten wären gegenstandslos, wenn es in diesem lande nicht aufgrund der gier weniger milliardäre die wirtschaft bis auf wenige bereiche geschleift worden wäre.

    Wenn alles, was wir täglich verbrauchen nicht von sklaven in china billig prodiziert und mit milliardengewinnen her verkauft, sondern hier hergestellt würde, dann gäbe es arbeit ohne ende. Es müssten nicht millionen arbeitslose miternährt werden, die die angeblich soooo billigen produkte richtg teuer machen für uns alle, die berufsausbildung würde für fast alle durchgeführt können und es käme viel geld in die kassen.

    Dann, nur dann, kann man von jedem verlangen, dass er sich selbst und seine familie ernährt!
    Aber es besteht seit jahren gar nicht die absicht, die menschen selbständig sein zu lassen, denn in der staatlichen abhängigkeit hat man sie immer am gängelband.

    Und das ist aufgrund der entwicklung keinesfalls
    Reiner Zufall

    Es muss doch zu denken geben, dass die reichsten deutschen nicht durch podkuktion, sondern durch schachern (albrecht, otto…) ihr vermögen vergrössern.

  43. #41 Quinn (15. Jun 2010 12:21)

    Das stimmt so nicht – erst nach der neuen Regelung soll das Elterngeld jetzt komplett angerechnet werden. Bisher hatten die Hartzer ein 300-Euro-PLUS!!!

    Ich bin allerdings auch der Meinung, dass nicht nur den Hartzern das E-Geld gestrichen gehört, sondern auch Ehefrauen, die auch vor der Geburt nicht gearbeitet haben. Schließlich sollte das E-Geld die berufstätigen Mittelschicht-Frauen entlasten und keine Gebärprämie sein!

  44. #43 Quinn:
    >> Das Elterngeld wird zu 100% an Harz4 angerechnet. <<

    Eben nicht! Elterngeld ist nämlich kein Kindergeld.
    ______________________________

    >> Elterngeld ist ein zusatz für Reiche um mehr Geld zu bekommen und nicht umgekehrt. <<

    Ja ja und das schöne viele Geld nehmen sie Euch Hartz-Ivlern auch noch weg, gell? So, und nun husch, husch zurück ins Körbchen zu Sara Luxenknechts kommunistischer Plattform, Du linksaußen Schwadroneur!

  45. #45 Reiner Zufall (15. Jun 2010 12:48)

    Sie betreiben eine falsche einseitige Schuldzuweisung. Ich habe im Handel gearbeitet und kann klar sagen, dass es die Konsumenten nicht anders wollen. Es geht den meisten nicht mehr um Qualität, sondern um Quantität.

    Wir sind eben ein Wegwerfgesellschaft und die Leute wollen pausenlos billig konsumieren, anstatt selten und hochpreisig.
    Ich persönlich versuche Chinaprodukte zu meiden, bin damit aber eine Ausnahme. Die meisten schauen nur auf den Preis, nicht auf das „Made in…“!

    Diese Leute verarschen sich selbst, denn die Gewinnmargen sind natürlich immernoch enorm. Die Produkte sind nur ein Bruchteil von dem Wert, was bei uns gezahlt wird. In den USA gibt es z.B. die selben Produkte für ein Viertel vom BRD-Preis.

    Um wirklich etwas zu ändern, müsste kollektives Umdenken bei den Konsumenten erfolgen, denn die Nachfrage bestimmt das Angebot!!

  46. #43 Quinn (15. Jun 2010 12:21)

    Das Elterngeld wird zu 100% an Harz4 angerechnet.
    Das bedeutet das bei einem Satz von 345€ Hartz4 Geld die 300€ Elterngeld angerechnet werde. Man bekommt also nur noch 45€ Hartz4 Geld.

    Unsinn!

  47. Hallo #48 Tess, du schreibst (ich duze dich einfach mal, wie hier üblich):

    „Sie betreiben eine falsche einseitige Schuldzuweisung. Ich habe im Handel gearbeitet und kann klar sagen, dass es die Konsumenten nicht anders wollen. Es geht den meisten nicht mehr um Qualität, sondern um Quantität.“

    Der kunde nur das kaufen, was da ist. In einer gesunden volkswirtschaft werden waren aus dem ausland mit entspechenden zöllen belegt, um die eigene wirtschaft zu schützen. Dann gibt es diese billigprodukte nicht mehr. Da man aber damit die eigene wirtschaft zerstört und millionen arbeitslose geschaffen hat, sind diese armen menschen sowieso nur noch auf diese billigprodukte angewiesen, denn teure deutsche könnten sie gar nicht bezahlen.
    Und was nicht mehr existiert, kann ich auch nicht nachfragen.

    Reiner Zufall,
    wenn deutsche produktion von alltagsgütern nochmal in gange käme, aber nicht zu erwarten.

  48. Elterngeld ist eine Lohnersatzleistung und sollte als solche gehandhabt werden.
    Sehe aber schon, dass Gemüseali allen weiblichen Verwandten kurz dem Wurf offiziell einen Job gibt, damit die das Holz bekommen!

  49. An die Ausgaben sollte man zuerst gehen mehr Einnahmen wie z.B. durch das Einführen
    von Autovignetten ist keineswegs Sparen.

    Da aber die Leute zunehmend mehr oder weniger geländegängige Fahrzeuge kaufen, könnte man doch auf den Straßenasphalt ganz verzichten, dadurch fahren die Autos langsamer, was weniger schwere Unfälle zur Folge hat.

  50. #40 hundersechzigmilliarden 15.Jun 2010 11.54

    Häuser in der Türkei und auch in Deutschland. Das ist bei türkischen Hartz IV Empfängern keine Seltenheit. Die Sippen sind groß, ein Patriarch kontrolliert das Ganze, einschließlich der Finanzen, der Rest ist ein Rechenexempel.
    20 Leute mal ca. 300 Euro, das sind bar auf die Hand 6000 € netto, plus Wohnungskosten, da die Häuser in D. an die eigene Sippschaft vermietet wird.
    Mutti kocht für alle, da bleibt ein bißchen was für den Hauskauf übrig. Der bildungsresistente Nachwuchs handhabt das ähnlich und eine weitere Generation später haben wir mit den Anatolienimporten für die hier geborenen Kinder dann statt 20 eben 80 Leute zu versorgen.
    Ist täglich in unserer Kleinstadt zu sehen, wo ganze Straßenzüge türkischen Besitzern gehören.
    Mieteinnahmen müßten dann eigentlich gegengerechnet werden, aber auch dafür wir es eine kreative Lösung geben.

  51. Die Karrierefrauen haben mehr Kinder zu kriegen. Dadurch steigen wir die Intelligenz unserer Bevölkerung. Hauptaufgabe einer Frau ist das Kinderkriegen!

  52. @ #36 Ausgewanderter

    Deine Argumente kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich bin zwar kein Krankenpfleger oder Krankenschwester, weiß aber, daß die Nachtzuschläge für viele wichtig sind und auch seinerzeit berufsentscheidend waren in der Hinsicht, ob das Gehalt (das übrigens in Deutschland netto etwas niedriger zu liegen scheint als im Ausland) auch für ein Auskommen reicht. Und es geht auch nicht um die absolute Steuerfreiheit dieser Zuschläge, die in diesen Gehaltsgruppen eher zu vernachlässigen ist, sondern eher darum, daß, sobald ein Verdienst steuerpflichtig wird, dieser auch mit sämtlichen Sozialabgaben belastet wird. Wenn ein Staat in diesen unteren Einkommensgruppen (zu denen übrigens auch noch schlechter bezahlte Berufe wie in den Wachdiensten gehören) im Nachhinein die Bedingungen so ändert, daß viele Menschen einfach nicht mehr von ihrer Leistung leben können, halte ich dies für absolut unlauter. Wenn die Diskussion um die Nachtzuschläge nur die betreffen würde, für die die Steuerfreiheit ein Zubrot über ihren ohnehin ausreichenden Verdienst bedeuten würde, dann könnte ich noch folgen. Das bedeutete dann aber, die Steuerfreiheit nach Einkommenshöhe zu kappen und nicht grundsätzlich zu kassieren.

  53. muuaahhh mich als linken zu betitteln ist echt das erste mal 🙂
    ich lach mich schlapp und übrigens ich steh recht weit rechts. Distanziere mich aber aufs Schärfste von Rattenfängern wie der NPD und Konsorten.

    ach ja zurück zum Thema:
    Insbesondere wegen der im Gegensatz zum Erziehungsgeld verkürzten Zahlungsdauer von 24 auf grundsätzlich 12 Monate stellt das Elterngeld Arbeitslosengeld II Empfänger deutlich schlechter als zuvor. Grob kann man sagen, dass sich die Summer der Leistungen mit dem Schritt zum Elterngeld für Arbeitslosengeld II Empfänger halbiert, während Besserverdienende eine erheblich höhere Förderung erhalten.

    somit ist der Beitrag nur BLABLA um auf die Scheisse zu hauen und auch mal 15 Minuten rum zu erhalten.

  54. Folgendes ist „wahr“!!!
    1.An Kindern von Sozialhilfeempfängern, in Sonderheit von moslemischen Migranten, gehen uns, wegen manelhafter Förderung, bei 100 Geburten 98 kleine Einsteins verloren.
    2. Karrierefrauen mit Kinderwunsch sind eine contradictio in adjecto.
    Glaubhaft ist eher, dass DIE, die Karrierefrauen, Kinder nur zur Komplettierung ihres Status „fertigen“, ´ne Rolex, ´nen Sportwagen, ´nen Hund und eine Luxuswohnung haben sie schon.
    Wozu denn dann noch ein Kind, das kostet!!! und das Geld geht den sozial Schwachen ab!!!

    Meine Tochter, 33, promovierte Frauenärztin, und ihr Mann, 35, Betriebswirt, sind auch so ein Fall. Arbeiten vollschichtig in ungekündigter Stellung.
    Haben die sich doch tatsächlich erlaubt ein Kind in die Welt zu setzen, anstatt das nun dem, „erziehungsmässig“ gesehen, wesentlich kompetenteren Prekariat zu überlassen.
    Und mein Sohn, der zudem arbeitet und Steuern zahlt, enterben werde ich ihn, hat seine Kinder auch noch taufen lassen! TAUFEN!!!
    Schande über Schande. Womit habe ich das verdient?
    Und erschwerend tritt noch hinzu, dass die keine Drogen nehmen und bei linken Demos mit Abwesenheit glänzen!
    Ergo, sinnlos habe ich meine genetische Information „verschossen“.

  55. #51 Reiner Zufall (15. Jun 2010 13:22)

    Protektionismus ist nicht die Lösung.
    Ein Bsp. – Australien ist sehr wirtschaftspatrotisch, aber nicht protektionistisch! Dort ist auf vielen Produkten „Australian made and owned“ aufgedruckt, weil es den Ozzies wichtig ist nicht nur Fernost-Müll zu kaufen.
    Die Arbeitslosenquote liegt in Australien übrigens bei 4-5%.

    Die Konsumenten bestimmen selber was angeboten wird, indem sie Ungewolltes links liegen lassen. Dadurch ist Protektionismus überflüssig und er würde das Land auch nur schädigen, da es ja dadurch entsprechende Gegenreaktionen provozieren würde, die die Exportquote drücken und damit Arbeitsplätze kosten.

    Von welchen armen Menschen sprechen sie bitte – die Leute entscheiden sich freiwillig für Masse anstatt Klasse und haben dadurch die AP-Verlagerung erst provoziert.
    Es gibt auch in der BRD noch Firmen, die hier anständige Ware zu annehmbaren Preisen produzieren (Trigema, J. Seibel…). Es wären mehr, wenn die Kunden es so wollten. Aber sie kaufen lieber überteuerte Marken, die billig in Fernost produziert werden!
    Selbst Schuld!

    PS: Das „Du“ ist übrigens total ok!

  56. „Heinsohn bemängelt zurecht, dass das Elterngeld für Sozialhilfeempfänger von kinderlosen Karrierefrauen bezahlt würde und Sozialhilfeempfängerinnen zum Kinderkriegen anregen würde.“

    Diese Denke geht davon aus, daß Tüchtigkeit und Intelligenz erblich sei. Sie legt den Gedanken nahe, die Sozialhilfeempfängerinnen würden minderwertige Kinder gebären und damit diskriminiert sie die ärmeren Schichten der Bevölkerung. Irgendwie wohl sehr verwandt mit den Dogmen der Nazis.

    Nazis raus!

  57. Na dann wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis das der Führer der türkischen Empörungscomunity, zusammen mit dem sozialistisch- islamischen ASTA an der Uni Bremen eine Intifada anzettelt und seine Absetzung als Professor verlangt.
    Gerade jetzt wo Brudda Kolat so in Fahrt ist und Rücktritts-Fatwas anregt, UmVolker Beck, Fatima Pippilotta Roth und Saif Edathi würden ihm bestimmt zur Seite stehen, ja sogar unsere Bundes- Erika würde wissen auf welcher Seite sie zu stehen hat.

  58. #60 herrero:
    >> Diese Denke geht davon aus, daß Tüchtigkeit und Intelligenz erblich sei. <<

    Ganz im Gegenteil! Diese Sichtweise zeigt, dass die spätere Leistungs- und Intelligenzfähigkeiten eben nicht genetisch, sondern durch Prägung durch das geistige Umfeld bedingt ist. Eine 160Kg Hartz-IV-Mutti, die neben DSDS und Barbara Salesch im wesentlichen damit beschäftigt ist, auf die da oben zu schimpfen, um vom eigenen Versagen abzulenken, wird in der Regel keine Kinder derart großziehen, dass sie am Ende Raumfahrtingenieure werden.
    .
    Den Vorwurf Nazi hättest Du Dir also sparen können. Ich nenne Dich ja auch nicht eben mal Kaffer Ferrero, nur weil mir der Sinn danach steht. 😉

  59. Elterngeld sollte es nur für Deutsche Staatsbürger geben. Es darf keine Gebärprämie für zugewanderte Analphabeten sein.

  60. Mein letzter Beitrag in diesem Beitrag.

    Es ist schon beschreibend wie einige hier über alles schreiben nur zum Thema kommt nicht viel. Man hat oft den Eindruck das die Unterschicht die hier so verteufelt wird genau die ist die hier Postet.
    Ein Wort reicht schon und man ist hier entweder ein Nazi oder ein Linker. Ich würd mir wünschen das hier sachlich Diskutiert wird aber das ist wohl nur eine Illusion.
    Was auch schön wär „könntet ihr verblendeten wenigstens darauf achten das eure Beiträge in leserlichen Deutsch sind?“

    ach so und nur weil man hinter einer Beleidigung einen Smiley setzt wird die Beleidigung dadurch in keinster Weise abgemildert oder besser. Es zeigt nur das der Verfasser wirklich so richtig nicht Ansatzweise ein gute Erziehung oder Schulbildung genossen hat. Schönen Dank von hier aus an die Eltern.

    ach ja:
    Das Elterngeld ist gut und richtig.

  61. #56 Rabe (15. Jun 2010 13:44) @ #36 Ausgewanderter

    Ich bin zwar kein Krankenpfleger oder Krankenschwester, weiß aber, daß die Nachtzuschläge für viele wichtig sind und auch seinerzeit berufsentscheidend waren in der Hinsicht, ob das Gehalt (das übrigens in Deutschland netto etwas niedriger zu liegen scheint als im Ausland) auch für ein Auskommen reicht.

    Ich bin auch kein Krankenschwester o. ä., sondern Freiberufler.

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann;key=ef67df04d0469314.0

    Also bei uns sind die Gehälter mit Sicherheit nicht so hoch wie in Absurdistan. Das kann man im Großen und Ganzen auch für die meisten anderen Länder so hinnehmen.

    Aber wichtig ist der Punkt, wenn Du sagst daß man in anderen Ländern netto mehr vom Brutto behält. Und da bin ich ganz auf Deiner Seite.

    Und da sind wir wieder beim Verursacher der Misere: Das verkackte System, der Grund überhaupt für mich, Absurdistan den Rücken gekehrt zu haben.

    Gunnar Heinsohn hat vor nicht allzu langer Zeit am Beispiel Amerika aufgezeigt, wie man ohne Wurfförderung beim Präkariat seine Kosten und Kriminalitätsraten senken kann. Sind prekäre Familien oder Alleinerziehende förderungswürdig? Ich meine nein, Kinder sollen in Familien hinaeingeboren werden und darin aufwachsen, und zwar in Familien, in denen Arbeit das ist, was sie ist: Normal!

    Dann schrieb ich bereits unter

    #11 Ausgewanderter (15. Jun 2010 10:35)

    daß es überhaupt nicht einsehbar ist, warum die deutsche Steuerquetschkartoffel die ganzen Mehmeds und Aishes ali-mentieren sollen, das ist Aufgabe von deren Ländern. Hier bei uns in Thailand gibt es nicht einmal für die Eingeborenen Sozialhilfe, selbst Arbeitslosengeld ist noch recht frisch.

    Haben Länder wie etwa Amerika nicht absolut Recht, wenn sie Sozialhilfe zeitlich beschränken und nur für Staatsbürger zahlen? Haben sie! Denn was sozial ist, bestimmt sich nicht nur daran, was man anderen, die es sich auf Kosten Dritter bequem machen, zahlt. Sozial ist zuförderst, wieviel man dem arbeitenden Teil der Bevölkerung für seine Mühen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, läßt! Also mehr Netto vom Brutto.

    Und es geht auch nicht um die absolute Steuerfreiheit dieser Zuschläge, die in diesen Gehaltsgruppen eher zu vernachlässigen ist, sondern eher darum, daß, sobald ein Verdienst steuerpflichtig wird, dieser auch mit sämtlichen Sozialabgaben belastet wird. Wenn ein Staat in diesen unteren Einkommensgruppen (zu denen übrigens auch noch schlechter bezahlte Berufe wie in den Wachdiensten gehören) im Nachhinein die Bedingungen so ändert, daß viele Menschen einfach nicht mehr von ihrer Leistung leben können, halte ich dies für absolut unlauter.

    Ich stellte lediglich diese Zuschläge als solche in Frage. Man kennt solche in der Masse anderer Länder nicht. Übrigens sind sie noch ein Relikt aus Zeiten, da es der BRD gut ging und Gewerkschaften noch ordentlich zocken konnten.

    Zunächst: Der Staat hat in der Tarifpolitik nichts verloren, das ist allein Angelegenheit der Tarifparteien.

    Du meinst aber die Steuern und Sozialabgaben, nicht wirklich die Tarifpolitk. Auch diesbezüglich gilt meine oben ausgegebene Prämisse.

    Im Grunde greift der Staat schon seit Jahrzehnten steuer- und abgabenpolitisch in die Einkommen ein. Ihr blutet dort in Absurdistan nicht nur für die Ali und Mente, sondern auch für die Generationen, die Euch den Ali und den Mente eingebrockt haben. Denn die haben in den 70ern mal schlappe 20 Prozent Sozialabgaben gezahlt und ordentlich eingestrichen. Darunter sind viele heutige Rentner. Ich erinnere mich noch recht gut daran, wie alle Jahre wieder, so regelmäßig wie Ostern oder Weihnachten, die Diskussion über die alljährlichen Kuren aufkam: Die dürfe man nicht auslassen, schließlich wollen wir dem Staat nichts schenken.

    Tatsächlich haben sie sich ein bequemes Leben gemacht und mit Verzicht dem Staat nichts geschenkt. Wer nicht verzichtete, hat auf Kosten seiner Kinder und noch mehr der Enkel gelebt. Das ist Fakt.

    Also: Der Staat muß jedem der arbeitet, genug von seinem Geld lassen. Verteilen kann man nur, was man gerade konkret übrig hat. Und vor allem muß der Staat mit dem ihm anvertrauten Geld sorgsam umgehen, tunlichst Rücklagen bilden (man sprach im Zusamenhang mit Deutschland mal vom „Wirtschaftswunderland“ – wo sind die geblieben, die erwirtschafteten Milliarden?).

    In diesen Rahmen fallen übrigens auch die Subventionen! Rauchen wird in Absurditan so verteufelt – mal kurz einen Zug aus der Zigarette -, daß ein Ferrari auf dem Nürburgring zum Großen Preis von Deutschland nur ohne Marlboro-Werbung fahren durfte, auf dem Hockenheimring zum Großen Preis von Europa mit. Schitzophren. Um dem noch das Sahnehäubchen aufzusetzen: Die EU subventiniert den Tabakanbau.

    Wäre vernünftig gewirtschaftet worden, also sozial, müßte keiner diese Diskussionen führen.

  62. #60 herrero (15. Jun 2010 14:12)

    Sage mir, mit wem du umgehst, so sage ich dir, wer du bist; weiß ich, womit du dich beschäftigst, so weiß ich, was aus dir werden kann.

  63. #60 herrero (15. Jun 2010 14:12)

    “Heinsohn bemängelt zurecht, dass das Elterngeld für Sozialhilfeempfänger von kinderlosen Karrierefrauen bezahlt würde und Sozialhilfeempfängerinnen zum Kinderkriegen anregen würde.”

    Diese Denke geht davon aus, daß Tüchtigkeit und Intelligenz erblich sei. Sie legt den Gedanken nahe, die Sozialhilfeempfängerinnen würden minderwertige Kinder gebären und damit diskriminiert sie die ärmeren Schichten der Bevölkerung. Irgendwie wohl sehr verwandt mit den Dogmen der Nazis.

    Nazis raus!

    Ja, unter den nützlichen Idioten wird Heinsohn tatsächlich mit Nazis auf eine Ebene versenkt, andere aus seiner Disziplin schweigen sich zu seinen Themen verschämt aus.

    Nur: Heinsohn begann seine Spezialisierung in der DDR, die seine Erkenntnisse gern umsetzte. Und dann kamen die nützlichen Idioten im Westen auf die Idee, daß Heinsohn die Gleichheitsdoktrin des Sozialismus zertrümmerte und ließen ihm seine Arbeit verbieten.

    Wer Heinsohns Arbeit kennt, und nur der, der darf sich vielleicht ein Urteil über ihn anmaßen. Du kennst offenbar weder Heinsohn noch seine Arbeit, demnach würde es Dir gut zu Gesicht stehen, zu schweigen. Informiere Dich mal zu dem Thema, dann wirst Du ob deines „Nazi“ schamrot und korrigierst Dich. Warum, meinst Du, wird er gern auch in den MSM zitiert… Na? Weil Nazi?

  64. Das Problem der Unterschicht ist NICHT die finanzielle Armut!
    Es ist die geistige und emotionale Armut!
    Mit H4 kann man gut auskommen, es sei denn man ist zu blöde zum Rechnen. Einrichtungen wie die „Arche“ gibt es nicht wegen Geldmangels, sondern weil die H4-Ellis die Kohle verrauchen, versaufen und lieber 24/7 vor der Glotze hängen, als sich konstruktiv mit den Kindern zu beschäftigen oder einen anständigen Haushalt zu führen.
    Dieses Assitum ist nicht biologisch, sehr wohl aber habituell erblich.
    Meine Mutter/Onkel sind mit sehr viel weniger aufgewachsen als heutige H4-Gören und trotzdem ist aus beiden so richtig was geworden! Ob das daran lag, dass es keine Stütze gab und Arbeit unerlässlich war?

  65. @60herrero:

    Vor allem geht diese Denke auch davon aus, daß Reichtum oder Besitz auf Tüchtigkeit und Intelligenz basierten und daß Armut auf Dummheit und Faulheit beruhe.
    Und daß das Nichtstun von besitzenden und privilegierten Müttern wertvoller sei als das vermeintliche Nichtstun armer Mütter, und deshalb höher entlohnt werden solle.

    Die immerwiederkehrende Hetze gegen Arbeitslose in diesem Blog beruht überwiegend auf der mangelnden Bereitschaft, die Lebensrealität von Millionen von Menschen anzuerkennen und stellt eine enorme Menschenverachtung unter Beweis.

    Die Hetzer hier wissen nicht, wie es ist, wenn man gezwungen wird, ums Überleben zu kämpfen, wenn einem alle Chancen und Perspektiven genommen werden, wenn einem der Einfluß auf das eigene Schicksal entzogen wird, wenn die eigene Existenz permanent bedroht ist, und man dann auch noch als Person menschenverachtender Entwertung ausgesetzt ist und praktisch rechtlos gestellt wird.

    Die Hetzer hier haben noch nie um irgendwas gekämpft, schon gar nicht ums Überleben, sie wissen gar nicht, wie das geht.

    Sie selber nehmen gern staatliche Geldleistungen an, die dann anders heißen als Sozialhilfe oder ALG und gönnen den andern nicht das Schwarze unter dem Fingernagel…

    Die Nazis haben Fürsorgeempfänger in den KZ’s vergast, und ich entdecke hier gewisse tendenzielle Gemeinsamkeiten…

    Außerdem vermute ich, daß die Kenntnisse der Hetzer über den Islam ihren Kenntnissen über Arbeitslosigkeit entsprechen…

  66. #60 herrero (15. Jun 2010 14:12)

    Diese Denke geht davon aus, daß Tüchtigkeit und Intelligenz erblich sei. Sie legt den Gedanken nahe, die Sozialhilfeempfängerinnen würden minderwertige Kinder gebären und damit diskriminiert sie die ärmeren Schichten der Bevölkerung. Irgendwie wohl sehr verwandt mit den Dogmen der Nazis.
    Nazis raus!

    Heinsohn hat in allem völlig recht. Deine ideologische Denkweise entlarvt dich, was du selbst in eine Sachthematik projizierst. Heinsohn sagt nichts als die Wahrheit. Nirgendwo sagt Heinsohn aus, daß „Sozialhilfeempfänger minderwertige Kinder gebären“, auch wenn es nahe liegt, daß minderwertige Kinder sich aus den sozialen mißbräuchlichen Umständen ergeben. Er diskriminiert nirgends ärmere Unterschichten. Das ist deine asssoziale Denkweise, daß falsch zu interpretieren. Vielleicht reicht einfach dein Geist nicht aus, um Heinsohn zu verstehen, aber bleib gefälligst bei der Wahrheit und nicht bei deiner Fehlinterpretation!!

    Und dann überleg mal, vielleicht hast du schon mal von überbegabten Kindern gehört, die schon mit 3 Jahren Klavier spielen oder lesen können oder ähnliches. Die schon in frühsten Jahren das Interesse dafür entwickelt haben, ohne Zutun der Eltern, die völlig überrascht feststellen, daß ihre Kinder enorm wissbegierig sind. Was glaubst du woher eine solche Frühbegabung kommt, wenn es nicht auch erblich bedingt ist???? Ob man die Überbegabung mit Intelligenz gleichsetzt oder einfach nur als vererbtes Potential für den lernbegierigen Wissensdurst lass ich mal als Interpretation frei stehen.

    Deswegen nicht „Nazis“ kluge Menschen, wie Heinsohn raus,
    sondern Volksverdummer raus (linke Sozialisten)!!

    P.S: was wir brauchen sind keine dummen Floskeln und mitlaufende Dummbrüller, die nur dumm nachquatschen, keine Verschleierungen, auch keinen Neid auf Sozialhilfeempfänger, aber das was faul ist, ist klar zu benennen und die Probleme sind dann abzustellen! Zum Gewinn für die gesamte Gesellschaft.

  67. #69 christ (15. Jun 2010 15:39)

    Die Hetzer hier wissen nicht, wie es ist, wenn man gezwungen wird, ums Überleben zu kämpfen, wenn einem alle Chancen und Perspektiven genommen werden, wenn einem der Einfluß auf das eigene Schicksal entzogen wird…

    Daß hier jede Menge Sozialneider unterwegs sind, ist mir hinlänglich bekannt. Aber daß hier auch kommunistische Hetzer agitieren, weiß ich erst seit heute.

    Den Einfluß auf das eigene Schicksal kann man nicht entziehen, der kann allenfalls aus der Hand gegeben werden. Daran arbeitet das System BRD gerade fleißig, z. B. mit dem „vorsorgenden Sozialstaat“ der stalinistischen SPD.

    Ich kenne Carsten Maschmeyer privat. Der hat einiges geschafft, von ganz klein auf. Ihm war in Aussicht gestellt worden, es im Leben zu nichts zu bringen. Er kam aus ganz kleinen Verhältnissen und hatte eine Philosphie, die für so viele Deutsche gilt: „Armut kommt von arm an Mut.“ Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

    Die Hetzer hier haben noch nie um irgendwas gekämpft, schon gar nicht ums Überleben, sie wissen gar nicht, wie das geht.

  68. @ christ

    Du bist offensichtlich auch von allen guten Geistern verlassen!!

    #69 christ:
    >> Die Hetzer hier wissen nicht, wie es ist, wenn man gezwungen wird, ums Überleben zu kämpfen, wenn einem alle Chancen und Perspektiven genommen werden, wenn einem der Einfluß auf das eigene Schicksal entzogen wird, wenn die eigene Existenz permanent bedroht ist, und man dann auch noch als Person menschenverachtender Entwertung ausgesetzt ist und praktisch rechtlos gestellt wird. <<

    Überlebenskampf? Die Existenz permanent bedroht? Menschenverachtende Entwertung? Praktisch rechtlos? … Das nenne ich mal totaler Relationsverlust!
    ___________________

    >> Die Nazis haben Fürsorgeempfänger in den KZ’s vergast, und ich entdecke hier gewisse tendenzielle Gemeinsamkeiten… <<

    Nee, mein Jutster; die Nazis haben Kriege vom Zaun gebrochen und reiche Juden vergast um den Tritratrullala-Sozialrundumsorglosstaat für die Volksgemeinschaft zu finanzieren. Anders ist das nämlich auf Dauer auch gar nicht möglich!

  69. #69 christ (15. Jun 2010 15:39)

    Die Hetzer hier haben noch nie um irgendwas gekämpft, schon gar nicht ums Überleben, sie wissen gar nicht, wie das geht.

    Ganz vergessen in der Hektik: Ich kämpfe schon mein ganzes Leben, also 55 Jahre, tagein, tagaus.

    Ich habe den 2. Bildungsweg beschritten. Da durfte ich während des Studiums auch mal zwei Wochen hungern, um mir eine Schreibmaschine kaufen zu können.

  70. #69 christ (15. Jun 2010 15:39)

    Die Vergleiche die sie ziehen sind lächerlich und entbehren jeglicher Grundlage.
    Ein Großteil der arbeitenden Bevölkerung in diesem Lande denkt wie die „Hetzer“ in diesem Blog. Völlig klar, denn in der BRD muss NIEMAND um das Überleben kämpfen, schon gar nicht das Prekariat.

    Meine Großmutter hat noch 10 Std. täglich geschuftet und ganz nebenbei allein 2 Kinder großgezogen, die nicht ihr Leben lang an der Zitze der Wohlfahrt gehangen haben. Diese Frau musste noch kämpfen und war verglichen mit heutigen Arbeitslosen wirklich arm – trotz Arbeit.

    Ich z.B. erarbeite mir neben dem Studium meinen Lebensunterhalt selbst (falls sie sich wundern, wie ich da noch Zeit habe hier zu posten – dank einer Sommergrippe). Ich kann mich nicht auf sichere Zahlungen vom Amt verlassen und die KK bleche ich auch selbst. Von staatl. Leistungen habe ich noch keinen Cent gesehen und wenn ich meinen Arsch nicht bewege, dann habe ich im nächsten Monat nix zu futtern.
    Unterm Strich habe ich sicher weniger als ein Hartzer und bin dennoch glücklich und zufrieden und das obwohl ich mir im Winter dicke Pullis anziehe und nicht dauerheize – wie es Sarrazin empfiehlt!

  71. #70 Islamophober (15. Jun 2010 15:51)

    Die schon in frühsten Jahren das Interesse dafür entwickelt haben, ohne Zutun der Eltern, die völlig überrascht feststellen, daß ihre Kinder enorm wissbegierig sind.

    Sehr viel hängt aber auch vom Zutun der Eltern ab.

    Ob diese ihre Kinder hinter dem Fernseher oder der Play Station abhängen lassen, oder wie es bei uns, in einem Lehrerhaushalt mit entsprechendem Umgang, üblich war, regelmäßig Bücher zu edem jedem erdenklichen Anlaß geschenkt werden, die ihrerseits neugierig machen. Ob die Eltern (oder auch der Vater) mit ihren Kindern etwas unternehmen oder nicht. Ob regelmäßig die Hausaufgaben kontrolliert werden (was mich natürlich damals nervte).

    Viel, um nicht zu sagen alles hängt zunächst von den Eltern ab! Darum auch Art. 6 I. 1 GG.

  72. Ach ja, ich bin übrigens gegen jedes Elterngeld, weil ich der Meinung bin, daß jeder selber für die Kinder aufkommen soll, die er in die Welt setzt. Der Staat ist dafür nicht zuständig.

    Wer dazu nicht in der Lage ist, solls halt sein lassen.

  73. #73 Ausgewanderter:
    >> Da durfte ich während des Studiums auch mal zwei Wochen hungern, um mir eine Schreibmaschine kaufen zu können. <<

    Ging mir ganz ähnlich! Allerdings handelte es sich in meinem Fall immerhin schon um einen dringenst benötigten Drucker. 😉

    Das Motto heute lautet immer mehr:

    Lerne klagen, ohne zu leiden!

    Die Mohammedaner beherrschen das sogar aus dem FF.
    Ich krieg´ mich allerdings immer noch kaum ein über diese Unglaublichkeit:

    Die Nazis haben Fürsorgeempfänger in den KZ’s vergast (…)

    Da habe ich gerade quasi einen Tobsuchtsanfall erlitten, über soviel verlogene Selbstgerechtigkeit und Verhöhnung der Opfer des nationalsozialistischen KZ-Systhems. Einfach nur noch widerlich, soetwas!!!!

  74. Das Motto heute lautet immer mehr:

    Lerne klagen, ohne zu leiden!

    Die Mohammedaner beherrschen das sogar aus dem FF.
    Ich krieg´ mich allerdings immer noch kaum ein über diese Unglaublichkeit:
    So ist besser (die Wut!):

    Die Nazis haben Fürsorgeempfänger in den KZ’s vergast (…)

    Da habe ich gerade quasi einen Tobsuchtsanfall erlitten, über soviel verlogene Selbstgerechtigkeit und Verhöhnung der Opfer des nationalsozialistischen KZ-Systhems. Einfach nur noch widerlich, soetwas!!!!

  75. Die Nazis haben Fürsorgeempfänger in den KZ’s vergast (…)

    @christ,

    Das mit der Apostroph-Zeichensetzung üben wir auch nochmal.

  76. #69 christ (15. Jun 2010 15:39)

    Vor allem geht diese Denke auch davon aus, daß Reichtum oder Besitz auf Tüchtigkeit und Intelligenz basierten und daß Armut auf Dummheit und Faulheit beruhe.

    Nur deine dumme Unterstellung geht davon aus.
    Es offenbart dafür um so mehr,daß deine Denke gar nicht dafür ausreicht, um einen Heinsohn zu verstehen oder verstehen zu wollen. Nichts von deiner bodenlosen Unterstellung hat Heinsohn ausgesagt.

    Und daß das Nichtstun von besitzenden und privilegierten Müttern wertvoller sei als das vermeintliche Nichtstun armer Mütter, und deshalb höher entlohnt werden solle.

    Deine freie volksverdummte Fehlinterpretation. Nichts davon hat Heinsohn ausgesagt.

    Die immerwiederkehrende Hetze gegen Arbeitslose in diesem Blog beruht überwiegend auf der mangelnden Bereitschaft, die Lebensrealität von Millionen von Menschen anzuerkennen und stellt eine enorme Menschenverachtung unter Beweis.

    Es gab hier im Blog meines Wissens bisher noch nie Hetze gegen Arbeitslose, sondern nur gegen den Mißbrauch von Sozialhilfe und der Sinn wurde in Frage gestellt. Und das gab es überwiegend auch nur im Kommentarbereich.

    Die Hetzer hier wissen nicht, wie es ist, wenn man gezwungen wird, ums Überleben zu kämpfen, wenn einem alle Chancen und Perspektiven genommen werden, wenn einem der Einfluß auf das eigene Schicksal entzogen wird, wenn die eigene Existenz permanent bedroht ist, und man dann auch noch als Person menschenverachtender Entwertung ausgesetzt ist und praktisch rechtlos gestellt wird.

    Dein Nazijargon, alle als Hetzer zu bezeichnen zeigt wessen Geistes Kind du selbst bist. Hast du dich nur einmal im Leben gefragt, wie sich die ausgebeutete Schicht in diesem Irrenhaus fühlen muß, wenn Einwnaderer hier her kommen, die noch nie in die Sozioalkassen eingezahlt haben und sofort den selben Anspruch auf Rente, Krnakenkasse usw. haben und damit den, die das alles fleißig erarbeitet haben über Jahrzehnte den Lebensabend futsch machst? Weißt du wessen Existenz bedroht und futsch ist? Hast du auch nur einen Funken Anstand oder Mitleid für diese Menschen? Nein? Dann halt die Klappe!

    Die Hetzer hier haben noch nie um irgendwas gekämpft, schon gar nicht ums Überleben, sie wissen gar nicht, wie das geht.

    Deine plumpen Unterstellungen sind an dummdreistigkeit nicht mehr zu unterbieten! Woher weißt du, was die Leser hier selbst durchgemacht haben? Woher kennst du ihren Lebenslauf? Hast du einen Knall solche bodenlosen Behauptungen aufzustellen? Und warum stellst du solche Behauptungen auf? Cui Bono?

    Sie selber nehmen gern staatliche Geldleistungen an, die dann anders heißen als Sozialhilfe oder ALG und gönnen den andern nicht das Schwarze unter dem Fingernagel…

    Du scheinst ja alles über die Leser hier zu wissen. Stasimitarbeiter? Wie gesagt, du verbreitst nur Unsinn mit deinen haargezogenen gelogenen Behauptungen.

    Die Nazis haben Fürsorgeempfänger in den KZ’s vergast, und ich entdecke hier gewisse tendenzielle Gemeinsamkeiten…

    Deine Denkweise offenbahrt mir nur, daß du wie ein Nazi, die Wahrheit bei allem verdeckt hättest und jedes Problem unter den Tisch kehrst, um die Gehirnwäsche der Nazipropaganda aufrecht zu erhalten. Da ist alles, was bei dir zu sehen ist!

    Außerdem vermute ich, daß die Kenntnisse der Hetzer über den Islam ihren Kenntnissen über Arbeitslosigkeit entsprechen…

    Genau das ist es; du vermutest nur auf Verdacht, bei allem Unsinn den du verzapfst, alle anderen wissen es oder hinterfragen, was sie nicht wissen! Das ist auch der Unterschied zwischen dummen Menschen (deswegen regst du dich ja auch über den Artikel auf, weil er dich entlarvt) und über Menschen, die klug differenzieren können oder an weiterentwickeltem Wissen interessiert sind.

  77. #59 Tess (15. Jun 2010 14:07)

    #51 Reiner Zufall (15. Jun 2010 13:22)
    Von welchen armen Menschen sprechen sie bitte…

    Wahrscheinlich meint er die Hartzer. Und damit hat er auch recht. Ich hab vor ein paar Jahren einige Sozialhilfeempfänger kennengelernt (noch vor HartzIV) und die haben mich erstmal in ihre „Spar“-Geheimnisse etc. eingeweiht (z.B. Ein-Euro-Shops (in USA 99 Ct.-Läden), Klamotten kauft man bei KIK, Zigaretten vom Aldi oder dreht selbst etc.)
    Anderes können die sich kaum leisten. Dann wäre nämlich bei Ende des Geldes noch viel Monat übrig. 😆
    Allerdings finde ich diese Ein-Euro-Shops mit dem China-Kram auch nicht so toll.
    Da kann man dauernd irgendwelche Geschenke für die Kids kaufen, wenn man Hartzer ist etc.
    Aber ich bin eigentlich der Meinung, dass Geburtstagsgeschenke usw. schon einen gewissen Wert haben sollten, damit auch pfleglich damit umgegangen wird.
    Allerdings können wir den Handel mit China wohl kaum unterbinden – die werden gebraucht, um all die $$ zu halten. Außerdem hat D ja auch ein riesengroßes Interesse daran, da „wir“ ja Exportmeister Nr. 2 sind.
    Unsere Handelsbilanz ist selbst nicht ausgeglichen und das müsste einem mal zu denken zu geben, wie die deutsche Bevölkerung hier verarscht wird. Die Gewinne streichen nur die Reichen ein, das Volk soll zu Hungerlöhnen schuften (hat dadurch GR/Spanien die Wettbewerbsfähigkeit abgegraben) und nun geht die Kohle eh nach GR/Spanien. Von wg. haben alles die vorigen Generationen aufgebraucht.
    Schäuble wies Forderungen der USA zurück, den Binnenhandel anzukurbeln (DAS wäre eine echte Entlastung für die dt. Bürger)und meinte, dass der dt. Exportüberschuss mit allen Defiziten der gesamten EU verrechnet werden müsse!
    Wisst Ihr Bescheid? Dem dt. Volke kommt dieser Überschuss NIE im Leben zugute, eher schenken wir es den PIIGS. Dann gehört „uns“ wenigstens Europa. 🙄
    Dabei haben wir in der Schule noch gelernt, dass die Handelsbilanz eines Landes möglichst ausgeglichen sein sollte. Es kann nicht angehen, dass die sich das Geld einsacken und dermaßen wenig importieren (wozu auch, die eigene Bevölkerung kann ja darben, hat ja eh kein Geld und wird auch keins kriegen…).

    In diesem Zusammenhang finde ich hier die Neid-Debatten wirklich total daneben. Das Elterngeld ist als ein Anreiz gedacht für berufstätige Frauen, die noch einen Job haben, der mal gerade eben anständig bezahlt wird. Damit das Paar/die Familie nicht auf einmal total verarmt, nur weil sie ein Kind bekommt. – Schon schreien die ersten wieder, das sei „ungerecht“, weil die Hartzer davon nichts hätten. Geht’s noch? – In unserem Land leben doch nicht nur Hartzer bzw. können wir doch nicht die gesamte Politik an den Hartzern ausrichten!
    Die anderen Bürger haben auch das Recht, Vorteile und Leistungen vom Staat zu bekommen!
    Das Elterngeld ist mitnichten eine „Gebärprämie“ oder „nur für Reiche, damit die noch reicher werden“; das Elterngeld ist streng genommen eine Familienpolitik, die Deutschland bitter nötig hat.
    Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Hartzer kein Elterngeld bekommen. Auch vermögende Familien sollten das nicht bekommen (also Obergrenze Einkommen).

  78. #68 Tess (15. Jun 2010 15:21)
    Das Problem der Unterschicht ist NICHT die finanzielle Armut!
    Es ist die geistige und emotionale Armut!
    Mit H4 kann man gut auskommen, es sei denn man ist zu blöde zum Rechnen. Einrichtungen wie die “Arche” gibt es nicht wegen Geldmangels, sondern weil die H4-Ellis die Kohle verrauchen, versaufen und lieber 24/7 vor der Glotze hängen, als sich konstruktiv mit den Kindern zu beschäftigen oder einen anständigen Haushalt zu führen.
    Dieses Assitum ist nicht biologisch, sehr wohl aber habituell erblich.
    —————————–
    Sagen wir mal so: bei geistiger und emotionaler Armut hilft auch alles Geld der Welt nicht! 😆 Daher sind die Forderungen, diesen Leuten noch mehr finanzielle Hilfen zu geben, für’n A****. Was kommt als nächstes? Familie Bla kann sich die Raten für nen normales Auto leisten, also muss das ne HartzIV-Familie auch können, also nochmal 120,– EUR reinrechnen in den RS?
    Einrichtungen wie die „Arche“ gibt es auch nicht wg. HartzIV-Kindern oder unfähigen HartzIV-Ellis, sondern weil sich da die Gutmenschen aufspielen und mehr Geld für ihr Lieblingsklientel (Menschen, die sie pseudo-bemitleiden, aber ganz echt bevormunden können) bzw. ihre „Projekte“ fordern können.

  79. #85 Exported_Biokartoffel:
    >> Sagen wir mal so: bei geistiger und emotionaler Armut hilft auch alles Geld der Welt nicht! <<

    😆 😆 Ja, so kann man es auch ganz vorsichtig mal ausdrücken; Geld macht ja auch bekanntlich nicht einmal glücklich und eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, usw. 😉

  80. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Hartzer kein Elterngeld bekommen.
    ————————
    Übrigens bräuchte so eine Frau ja einfach nur mal wieder arbeiten. Nach einem Jahr sollte sie dann ebenfalls Anspruch auf Elterngeld haben, oder irre ich hier?
    Warum wird von allen so getan, als wäre jemand dauerhaft und für immer Hartzer?

    Die Frau mit Job, die ein Kind und Elterngeld bekommt, macht dann im Übrigen noch einen Job frei, den leicht ein(e) HartzerIN bekommen könnte.

  81. Das Problem der Welfare-Moms ist hinlänglich bekannt. Helfen tut nur: Bezüge streichen, Kinder-Bretreuungsangebote deutlich ausbauen.

    2. Muß man unterm Strich jedoch wieder sagen, daß der Kern des Problemes wie in jedem deutschen Wahlkampf nicht genannt wird.

    Das Prinzip der sozialen Absicherung ist ansich sehr gut – würde man die gezielte Einwanderung in die Sozialsysteme, die für die einheimische (!) Bevölkerung in Notsituationen gemacht wurde stoppen, wäre das ganze auch finanzierbar.

  82. #23 Rabe
    Ihnen ist sicherlich auch bekannt, dass der vor allem vom linken Lager benutzte Begriff Alleinerziehende auch eine äußerst beliebte ‚Argumentationshilfe‘ für ’sozial Benachteiligte‘ und ‚Schwache‘ der Gesellschaft ist. Nur fragt sich der Normalbürger, warum in aller Welt soll die Gesellschaft für privat bzw. familiär verursachte Probleme von Individuen aufkommen?

  83. Heinsohn ?
    War das nicht der, der versucht hat die Exsistens von Karl des Großen und der Sumerer zu wiederlegen.

  84. #83 Islamophober (15. Jun 2010 16:24) #75 Ausgewanderter (15. Jun 2010 16:07)

    Das habe ich doch auch gar nicht bestritten. Über deinem Kommentar hab ich was verlinkt.

    Nein, das weiß ich. Es sollte nichts anderes als eine Ergänzung Deiner Ausführungen sein. Nicht mehr. 🙂

  85. #69 christ (15. Jun 2010 15:39)

    „Vor allem geht diese Denke auch davon aus,
    daß Reichtum oder Besitz auf Tüchtigkeit und
    Intelligenz basierten und daß Armut auf
    Dummheit und Faulheit beruhe.“

    Mal unabhängig vom Thema, aber Intelligenz ist erblich. Von daher kann man Heinsohn wohl kaum vorwerfen, wenn er von den wissenschaftlichen Fakten ausgeht. Tja die Natur ist eben nicht politisch korrekt.

  86. Was ich nicht verstehe, bei den Kommentaren bewerten auf der ersten Seite ca 2/3 alle pro Heinsohn Comments positiv. Auf der zweiten Seite sind es aber fast 90%. Woher kommt das? Sind die Sozialhilfeempfänger gerade aufgestanden?

  87. #90 myotis (15. Jun 2010 17:39)
    Keine Ahnung, was wer irgendwann mal philosophiert hat. Hast du noch nie frei philosophiert? Legst du ideologisch alles auf die Goldwaage, wie ein Korinthenkacker?
    Stehts du Jemanden freies Denken zu? Wolltest du damit jetzt Heinsohn schlecht machen?

    Wer frei zu denken wagt, der auch Fehler macht.

    Die Kritiker, welche sich selbst nie wagen eine eigene Meinung zu haben, dabei nur die Fehler der anderen, wie Ostereier suchen, leben aber nur von den Fehlern der anderen (sie sind Schmarotzer, so wie es ein durchschnittlicher Sozialhilfeempfänger selbst nie sein könnte). Ist Philosophieren nicht Jedem erlaubt? Und willst du jetzt bei allen anderen Antipoden „Heinsohns“ die du so kennst das Haar in der Suppe suchen?
    Hat Heinsohn deswegen, in diesem Falle unrecht, falls er woanders geirrt hat? Das wäre pauschales ideologiosches Denken.

    Exsistens von Karl des Großen und der Sumerer

    Aber das war auch gar nicht das Thema oder wolltest du ganz bewußt nur ablenken? Und dann bring erstmal Fakten darüber damit eine Basis zustande kommt über die sich über das Für und Gegen auch offen diskutieren läßt, was möglicherweise näher an der Wirklichkeit dran ist.
    ——–
    #91 Ausgewanderter (15. Jun 2010 17:43)
    Alles klar. 😀

  88. @an alle jetzigen Kritiker von Heinsohn bei diesem Artikel
    Kommt mal davon ab von der sozialistisch angezogenen Gehirnwäsche, daß es immer „Gegen“ Jemanden gehen muß. Laßt Euch doch nicht dauernd ausspielen und für doof verkaufen. Es geht nicht gegen irgend Jemanden, wie Sozialhilfeempfänger oder dumme Menschen, außer gegen dumme ignorante Menschen, die Falsches gegen alle Faktenlagen/besseren Wissens für allgemeingültig Richtiges erklären und damit bis in den Bundestag einziehen können, um ihre Dummdreistigkeit noch mit fetten Diäten belohnen zu lassen!

    Immer wenn Jemand, wie ein Heinsohn nur rein sachlich faule Eier aufdeckt und eine Diskussionskultur über Ungerechtigkeiten & Ursache und Wirkung in der Gesellschaft anwirft, um die Möglichkeit zu bieten schwerwiegende Probleme aus dem Weg zu räumen, gibt es immer wieder diese sozialistischen Tendenzen, die ihn als Rassisten, Naziblablabla diffamieren. Nur weil es manchen dummen Ignoranten, die keine Diskussion und Überdenken einer Position zu lassen, wollen nicht in den Kram passt und denen an der Gesellschaft nichts liegt.

    Bei manchen hier etwas falsch zu interpretieren, hat es auch nur damit etwas zu tun:
    http://www.uni-bielefeld.de/paedagogik/Seminare/moeller02/06schulzvthun/miteinanderreden/empfaenger.html

  89. Und dann bring erstmal Fakten darüber damit eine Basis zustande kommt über die sich über das Für und Gegen auch offen diskutieren läßt, was möglicherweise näher an der Wirklichkeit dran ist.

    ,
    http://www.lelarge.de/simplex.html

    Es ist dieser Franke, in dem die europäische Geschichte einen wirklich großen Karl hat, wenn auch keinen Überkaiser dieses Namens. Einen solchen gab es nie. Wenn die Mediävistik einmal zu den Sachen findet, dann wird sie Simplex rehabilitieren und guten Gewissens in neuer Kennzeichnung als Karl den Großen in die Bücher nehmen.
    Es muss kaum betont werden, dass all diese Befunde und Schlussfolgerungen schwerlich dazu taugen, Illigs These von 300 frühmittelalterlichen Phantomjahren zu erschüttern.

    ,Aber zurück zum Thema: Als hart arbeitender emeritierte Professor der zu 100% von Steuermitteln lebt könnte er um den Eindruck von Ausgewogenheit zu wahren auch mal darauf hinweisen das Staatsdiener wenn sie ihren Staatsdienst beendet haben immer noch ein höheres zur Verfügung stehendes Einkommen haben als der Durchschnitt der Vollzeit arbeitenden Bevölkerung.

  90. #84 Exported_Biokartoffel (15. Jun 2010 16:38)

    Meine ablehnende Haltung zum Protektionismus habe ich ja schon geäußert, darüber brauchen wir nicht weiter reden, aber das mit den Hartzern ist Unsinn.
    Ich habe wie gesagt im Handel gearbeitet und habe da klare Erfahrungen gemacht.

    1. Wieso müssen Hartzer überhaupt rauchen? Abgesehen davon, dass es ungesund ist, ist es ein Luxus und dafür ist die Stütze NICHT da!

    2. Habe ich reichlich Hartzer erlebt (ja, die Leute geben das offen und ohne Scham zu), die ihren Tabak in Hochpreisläden(Real) kaufen (Ausrede: „irgendein Laster muss man ja haben“)

    3. Auch bei der Kleidung kaufen Hartzer (auch hier wieder wird die Einkommenssituation nicht verheimlicht) ihren Kindern ohne mit der Wimper zu zucken den teuersten Kram, während Berufstätige oft mit sich ringen (man weiß eben, dass die Kohle nicht auf den Bäumen wächst).

    4. Kinder brauchen nicht ständig neuen Kram, sondern wenige, aber sinnvolle Sachen. Ein Ball ist besser als eine Sony PS. Vorfreude kennen Kinder kaum noch!

    5. Im Aldi finden sich sogar sehr viele dt. Waren und an der Qualität ist selten was auszusetzen;-)

    Den Hartzern geht es oft besser als vielen „Selbstversorgerfamilien“ und uns allen geht es besser, als den Menschen von 50 Jahren. Dennoch entscheidet sich die Masse zunehmend dafür Ramsch aus Sweatshops etc. zu kaufen. Daher hat „Reiner Zufall“ tatsächlich Ursache und Wirkung verkehrt, wie z.B das Australien-Bsp. beweist!
    Würden die Konsumenten Qualitätsware aus der BRD verlangen, würden sie diese bekommen – die Nachfrage bestimmt das Angebot, die Wirtschaft hört nämlich genauer auf ihre Kundschaft, als die Politk!

  91. #97 Tess (15. Jun 2010 19:14)

    #84 Exported_Biokartoffel (15. Jun 2010 16:38)

    Meine ablehnende Haltung zum Protektionismus habe ich ja schon geäußert, darüber brauchen wir nicht weiter reden, aber das mit den Hartzern ist Unsinn.
    Ich habe wie gesagt im Handel gearbeitet und habe da klare Erfahrungen gemacht.
    ———————————–
    Was genau meinst Du mit „Unsinn“? Meine Erfahrungen, die ich mit Hartzern gemacht habe und hier niederschrieb?

    1. Wieso müssen Hartzer überhaupt rauchen? Abgesehen davon, dass es ungesund ist, ist es ein Luxus und dafür ist die Stütze NICHT da!

    Da irrst Du Dich. Im Regelsatz ist ein Posten für Tabak/Alkohol enthalten. 😆 Sind glaub ich 40,– EUR. Und wenn der Hartzer dann wieder Arbeit hat, darf er wieder? Und wer soll das kontrollieren? Brauchen wir dann mehr HartzIV-Kontrolleure?
    Gehörst Du auch zu den Leuten, die andere liebend gern bevormunden? Und so was auf PI.

    2. Habe ich reichlich Hartzer erlebt (ja, die Leute geben das offen und ohne Scham zu), die ihren Tabak in Hochpreisläden(Real) kaufen (Ausrede: “irgendein Laster muss man ja haben”)

    Tabak bedeutet selber drehen und ist somit billiger. Real würde ich auch nicht gerade als „Hochpreisladen“ bezeichnen. Ist nen stinknormaler Discounter.

    3. Auch bei der Kleidung kaufen Hartzer (auch hier wieder wird die Einkommenssituation nicht verheimlicht) ihren Kindern ohne mit der Wimper zu zucken den teuersten Kram, während Berufstätige oft mit sich ringen (man weiß eben, dass die Kohle nicht auf den Bäumen wächst).

    Wie gesagt, hab ich anders erlebt. Eine ältere Dame ging sogar zur Kleiderkammer. Dadurch hatte sie stets sehr modische Kleidung, Leggins etc. 😆 und konnte ihr bißchen Geld dann für etwas anderes ausgeben.

    4. Kinder brauchen nicht ständig neuen Kram, sondern wenige, aber sinnvolle Sachen. Ein Ball ist besser als eine Sony PS. Vorfreude kennen Kinder kaum noch!

    5. Im Aldi finden sich sogar sehr viele dt. Waren und an der Qualität ist selten was auszusetzen;-)

    Stimmt. Nur ist Aldi doch sehr auf Familien zugeschnitten und die Auswahl auch etwas begrenzt. Was sollen Alleinstehende mit kg Packungen Gemüse und Obst, z.B. Das fault nur weg.

    Den Hartzern geht es oft besser als vielen “Selbstversorgerfamilien” und uns allen geht es besser, als den Menschen von 50 Jahren.

    Wenn es den Hartzer „besser“ geht, dann nur deshalb, weil sie gelernt haben, mit wenig auszukommen.
    Was hat es mit irgendwas zu tun, ob es den Menschen vor 50 Jahren besser oder schlechter ging?
    Ich würde sogar sagen, den Menschen in D ging es vor 50 Jahren noch besser. Das Land war nicht verschuldet, wir hatten Vollbeschäftigung, fast jeder Mensch hatte ne eigene Familie, konnte nen Haus bauen auch mit geringem Einkommen und es gab weder Muselgangs noch sonstige Mafiosi im Land.

  92. Da hier einige Kommentatoren Heinsohn am Zeuge flicken wollen, weil er sich auch mit Themen beschäftigt hat, die sie als abgelegen empfinden, möchte ich einfach mal folgendes feststellen: Den Mann kann man gar nicht überschätzen, sein intellektueller Zugriff ist immens. Er ist tatsächlich ein „Rätsellöser“. Dabei kommt er immer direkt auf den Punkt, was im akademischen Betrieb ja eher ungewöhnlich ist und Misstrauen auslöst. Und zum hier angesprochenen Thema verweise ich auf seine Bücher zum Geld und zur Demographie. („Die Vernichtung der weisen Frauen“, „Söhne und Weltmacht“, „Eigentum, Zins und Geld“)
    Man muss Gunnar Heinsohn dankbar dafür sein, dass er seine Erkenntnisse nicht im akademischen Bereich einschließt, sondern ohne Scheu vor Anfeindungen in die breitere Öffentlichkeit trägt. Und der Welt-online muss man entsprechend für ihre Courage danken.

  93. Nachdem auf Lebenszeit beamteten ernannten Proffs mit acht !! Wochenstunden Pflichtarbeitszeit die Demokratie egal ist wird man sicher nicht vom dummen Steuerzahler erwarten , dass er die Demokratie rettet , oder ? Wie stellt sich 68 das denn so vor, anscheinend noch asozialer als alle Generationen vor 68 ….noch mehr Abscheu vor den Armen hatten nur die Adligen in diesem Land .

  94. Es ist in der Tat ein unerträglicher Skandal, wie Kinderlose hier diskriminiert werden, zumal nur die radikale Dezimierung der Weltbevölkerung unseren Planeten vor dem Wärmetod retten kann.

    Deutsche Frauen gehen da eben mit gutem Beispiel voran. Wir müssen nur die Unterschichten mit dem Entvölkerungsgedanken über Volksaufklärung in Medien, in Zwangsschulen und auf BzgA-Plakaten stärker vertraut machen, dann schließen die sich auch an.

    Die GEZ-Zwangsgebühren sind da schon ein Schritt in die richtige Richtung: http://bluthilde.wordpress.com/2010/06/09/marxismus-lenaismus-endlich-als-pflichtfach/

Comments are closed.