In Neukölln feiern eingebürgerte Araber die deutsche Fußballnationalmannschaft. Die von ihnen aufgehängte Deutschlandfahne verursacht Ärger – allerdings keineswegs mit den in der Nachbarschaft wohnenden Migranten. Vielmehr tritt nun laut Berliner Morgenpost die Linke auf den Plan und möchte der Familie Mohammed als Eigentümer der vermutlich größten Deutschlandfahne (Foto) gemäß dem im Internet ausgegebenen Auftrag zum faktischen Fahnenverbot Nachdruck verleihen.

Die Morgenpost berichtet:

An der Sonnenallee ist ein subtiler Streit um die wohl größte deutsche WM-Fahne ausgebrochen. Im Kiez gleich hinter dem Hermannplatz, wo viele arabischstämmige Berliner leben, prangt die schwarz-rot-goldene Fahne seit Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika weithin sichtbar an der Häuserfront. Aufgehängt wurde die zwanzig mal fünf Meter große Flagge von der Familie Mohammed.

Das kann natürlich nicht sein, denn schließlich hat die Linke jedem nationalen Symbol den Kampf angesagt.

Doch seitdem die Fahne hängt, hat sich die Stimmung in der Sonnenallee merklich verändert. „Am Tag kommen Leute aus der linken Szene vorbei und beschimpfen uns“, sagt Bassal. Sie fordern Bassal auf, die Fahne abzuhängen und werfen ihm Nationalismus vor. Doch der schüttelt darüber den Kopf. „Darf ich nicht stolz auf Deutschland sein?“, fragt der eingebürgerte Ladenbesitzer.

In der Sonnenallee ist in den vergangenen Jahren ein stark arabisch geprägter Kiez entstanden. Wer durch die Geschäfte in der nördlichen Sonnenallee geht, die fast ausschließlich von arabischstämmigen Berlinern betrieben werden, trifft auf breite Sympathie für die deutschen Mannschaft. Überall läuft die WM auf den Fernsehern, viele Verkäuferinnen tragen schwarzrotgoldene Sticker. Man identifiziert sich hier mit dem Land, in dem man lebt und seiner Fußballmannschaft. Dabei stammen die Anwohner in diesem Teil Neuköllns aus ganz verschiedenen Ländern und vertreten alle religiösen Strömungen des Islam. Auch die Fahnendichte an den auf der Straße geparkten Autos ist hoch. Doch auch die sind nicht sicher. „Schon vier Mal wurde mir meine abgerissen“, so Mohammed.

Die Linke offenbart, dass sie lediglich in den Kategorien von Herkunft denken kann.

„Aus ihrer Sicht sind wir Migranten. Sie verstehen nicht, dass Deutsche Deutschland verteidigen, die nicht deutschstämmig sind.“ Alle Familienmitglieder sind seit vielen Jahren eingebürgert. Aus Sicht der Fahnengegner müssten Migranten Migranten bleiben.

Doch stehen sie damit wohl alleine:

Für Bassal und Mohammed ist die ablehnende Reaktion vollkommen unverständlich. Fast belustigt stellen sie fest, dass die arabischstämmigen Neuköllner aus der Sonnenallee die Deutschlandfahne gegen die Deutschstämmigen verteidigen. Verdrehte Welt, finden sie. Nach dem Ghanaspiel am vergangenen Mittwoch harrte Yussef Bassal sogar bis vier Uhr am Morgen vor seinem Laden aus, um einen nächtlichen Übergriff auf die Fahne zu verhindern. „Die Fahne hat 500 Euro gekostet“, sagt Badr Mohammed. Eine Menge Geld, das er investiert hat um seine Sympathie für das Deutsche Team zu zeigen. Sollten die Fahnengegner mit ihrem Vandalismus die Fahne zerstören, will Mohammed allerdings keine neue kaufen. Das wäre einfach zu teuer.

So ist das nun einmal bei der Linken, da sind Migranten nur solange genehm, wie sie solche bleiben. Daher sind ihnen Migranten lieb, die sich statt zu einem gemeinsamen Deutschland zu einer jenseits der Nation bestehenden Umma bekennen und – so die Traumvorstellung der Linken – Deutschland ablehnen. Sollten sie aber in dieser Gesellschaft tatsächlich ankommen, werden sie als „zu nationalistisch“ abgelehnt. Allerdings ist dies durchaus folgerichtig. Wer Deutschland und die Werte dieser freiheitlichen Gesellschaft ablehnt, möchte nicht, dass Migranten dort ankommen. Gehen einem doch so Verbündete gegen dieses verhasste System verloren, die man zu haben glaubt. Was für die einen Leitkultur, ist für die Linken Leidkultur.

Der Fahnenstreit in der Sonnenallee passt nicht in dieses Neuköllnbild. „Ich finde es ein gutes Zeichen für die Integration“, sagt Badr Mohammed. Auch in den kommenden Tagen wird die Familie zusammen mit Nachbarn eine Bewachung der Fahne in der Nacht organisieren. „Wir lassen uns unseren Stolz nicht nehmen“, sagen Mohamed und Bassal.

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. ich warte schon darauf, dass h.c. ströbele öffentlich sein unbehagen ob dieses nationalizitisch tendenziösen aktes kundgibt.

  2. Wann wird endlich der Kampf gegen LINKS aufgenommen. Den Linken sind alle Gelder zu streichen und wer gegen D ist wird ausgewiesen.

  3. Da ja auch die nationalen Sozialisten um Hitler beharrlich auf der Beachtung der Herkunft bestanden haben, liegt der Schluss nahe, dass nicht das „National“ sondern das „Sozialismus“ im Nationalsozialismus die Wurzel des Übels war.

    Die jüdischen Deutschen standen voll hinter ihrem Heimatland und lagen zusammen mit nichtjüdischen Deutschen im Dreck des ersten Weltkrieges.
    Zum „Dank“ wurden sie später unter Hitler verraten, verachtet und ermordet.

    So wie hier die Arabischstämmigen nun auch wieder von Sozialisten den „Dank“ für ihren Patriotismus erhalten.

  4. Gott sei dank produziert der durchschnittliche PI-Leser massig Glücksgefühle bei Arabern mit schwarz-rot-gold Verzierde :D.

  5. Mir stinken –
    die Linken…
    Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.

  6. Was wiedermal ein Beweis dafür ist, dass Ausländerfreundlichkeit bei der Linken nur

    MITTEL ZUM ZWECK

    ist!

  7. Der wahre Gegner ist auch nicht der einfache Araber oder Türke, der wahre Gegner sind die postmodernen, selbsternannten Abwickler der westlichen Zivilisation auf der Linken.

  8. Sarrazin hatte (natürlich) recht:

    70% der Türken und 90% der Araber sind nicht integrieren.

    Warum? Weil sie Moslems sind.

    Ich kenen Araber, welche christlich sind, und die sind ganz normal.

    Um welche Spezies es sich hier handelt, vermag ich nicht zu sagen; bin und bleibe aber trotzdem jedem Türken und jedem Araber gegenüber mehr als kritisch eingestellt.

  9. Da wiederhole ich einfach meinen Kommentar von gestern:

    Verkehrte Welt, ich weiß gar nicht ob ich lachen oder weinen muss und beides auch noch parallel, aus geteilten Gründen!

    Jetzt müssen schon arabisch stämmige „deutsche“ Patrioten die Deutschlandfahne vor „deutschen“ antipatriotischen Wohlstandskindern verteidigen! Häeh???

    Und die haben eine 20×5 Meter Deutschland-Fahne aufgehängt! Aber hallo! Hochachtung! Wenn ich das machen würde, würde man mich mit Schimpf und Schande als Nazi aus Köln jagen! Vom OB persönlich! 😆

    Das ist ein eigener Artikel wert! Das verwirrt den aufrechten PI-Geist! Ich freu mich schon auf die Diskussion! 😆

  10. Ein „subtiler“ Streit? Wenn Linke und Musels sich fetzen, was ist daran subtil???

    Und: Ich sage ja immer, die Linken sind unsere wahren Feinde. Die Bereicherer sind ihre Waffen.

  11. Allerdings wäre mir ein allgemeines Bekenntnis der Muslime zur Verfassung, den Bürger- Freiheits- und Menschenrechten viel lieber, als ein bloßes Sympatisieren mit der Deutschen Nationalelf, in Ermangelung an fähigen arabischen Teams!

  12. Wahrscheinlich ist das eine „rechtsradikale“ Straftat, wenn ich die Berliner Polizei richtig einschätze.

    Muss da nicht der Herr Polizeiprädidrnt sofort einschreiten?

    Wie schon öfter schrieb, ein integrierter Immigrant ist für mich kein Problem und so wird es auch bleiben.

    Das eigentlich Problem ist der Sozialismus und sein natürlichen Träger.

    Wie sagte schon ein farbiger Prof. aus den USA: „We have to exterminate Whites“ – „Yes Sir, I could read it“.

    Vielleicht sollte er damit bei den Sozialisten starten, die er sicherlich gemeint hat – oder(?).

  13. Das größte Integrationshindernis sind die LINKEN mit ihrem extremen Hass auf dieses Land.

    Ich bin froh dass es trotzdem einige Migranten schaffen stolz auf ihre neue Heimat zu sein.

  14. Langsam fange ich an zu begreifen, dass die Moslems zwar ein Uebel sind, sie sind es aber nur, weil man es ihnen erlaubt und sie dazu anstiftet. Die deutsche Linke verhindert die Intergration von Fremdlingen, um die deutsche Nation zu vernichten. Was soll aber dannach kommen? Etwa ein System, wie in 1984?

  15. ….Ein System wie 1984 ….

    @allyoucaneat

    Warum in die Ferne schweifen, wo das Gute ist so nah.

    Schau Dir die DDR an und dann einen Blick auf Kuba. So sieht „soziale Gerechtigkeit“ im Sozialismus aus.

    Alle haben nicht, also gleich viel. Halt, auch das stimmt nicht, denn die Gregors, Sahras und Oskars haben schon ihre Villen der sozialen Gerechtigkeit, ihren Hummer und ihre Westware.

  16. Ich hätte mir die Fahne zwar nicht hingehängt, aber es ist doch wieder mal eine freche Anmaßung der Bolschewisten Menschen vorschreiben zu wollen, wie sie ihre Identität zu definieren haben. Allein der Satz: „Du mußt Migrant bleiben“, so oder ähnlich gefallen ist schockierend. Auch dass kriminelle Handlungen begangen wurden um der Forderung Nachdruck zu verleihen macht Angst. Die Bolschewisten lügen wenn sie über Selbstbestimmung und persönliche Freiheit schwafeln, sie meinen damit nur Selbstbestimmung und Freiheit für sich selber und alle anderen haben sich zu fügen.

  17. „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.“ Joschka Fischer

    Da passen diese Patrioten aber so gar nicht ins Bild!

  18. Die Linken checken nicht das Geringste.
    Wie der Sprecher von den Antideutschen (Linke im Sonderstatus) schon sagte:
    Das einzige Konzept dass die Linke hat ist ihr Hass auf Israel!

  19. Die hohe Zahl von Bereicherern die mit der Deutschland-Fahne am 3er rumkutschiert fällt auf. Fragt sich warum. So was wie das Herzeigen der eroberten Feldzeichen? So ne Art Tayyia? Oder liegts am Ötzi ähh Ösil.Ein Zeichen für die Überwindung von Problemen ist es fürchte ich nicht

  20. Antidote: Da hast du recht, aber als die Russen die Afghanen begluecken wollten, war das nicht gerade eine Erfolgsgeschichte. Die Moslems lassen sich den Sozialismus nicht bieten, es ist ziemlich gewagt von den Linksfaschisten zu glauben, man koennte Kanibalen zu „sozialistischen Persoenlichkeiten“ umerziehen. Allerdings stimmt es schon, dass die Linken den Westen an sich hassen und fuer eine „gerechte“ Welt unsere Zivilasition, unsere Rasse und unsere Nationen vernichten wuerden. Wir duerfen nicht vergessen, dass sie den Klassenkampf in die Dritte Welt verschoben haben, weil es mit der Revolution in Europa nicht geklappt hat. Jetzt sind wir fuer die Linken alle der ausbeuterische Kapitalist. Als ich sehr jung war und die Lehrerin fragte, warum es im Westen keine Revolution der glorreichen Arbeiterklasse gab, sagte sie mir, dass sich die westlichen Arbeiter mit den Kapitalisten verbuendet haetten und mit ihnen gemeinsam nun den Osten und die Dritte Welt ausbeuten wuerden.

  21. Bekanntlich verwenden die Linken (inklusive Antifa) die Farben der Nationalsozialisten schwarz-weiß-rot und sind somit deren legitime Nachfolger. Bei letzteren war ja bekanntlich schwarz-rot-gold verboten. Also ist das Verhalten der Linken/Antifanten nur konsequent.

  22. Ich kann nur jedem mal empfehlen, während der WM nach Libanon zu reisen. So viele, und so große (an Privathäusern aufgehängte) Deutschlandfahnen wie in Beirut habe ich noch nirgends gesehen. In 2002 (wo ich da war) schien es mir, als ob Brasilien in Beirut am populärsten war, aber Deutschland war auf jeden Fall auf Platz 2 (das war 2002 auch das WM-Ergebnis) und dann kamen etwas abgeschlagen Italien, Spanien und Argentinien, während die Ex-Kolonialmacht Frankreich eher nicht so hoch im Kurs stand.

  23. Zum Glueck wohne ich nicht mehr in diesem zecken- und muselverseuchten Kackloch namens Berlin sonst wuerde ich JETZT eine Flasche Meister Proper trinken und mich spektakulaer irgendwo runterstuertzen damit nix schiefgeht.

    Gruss, Albert Fischer (London)

  24. #24 allyoucaneat

    Schön, dass die Gehirnwäsche seinerzeit in der DDR keine bleibenden Schäden bei dir angerichtet hat. Bei der Lehrerin war es aber sicher irreversibel und sie hat felsenfest den Unsinn geglaubt, den sie unterrichtet hat.

  25. Eigentlich machen mich „Linke“ noch aggressiver als Islamisten. Dieser Haufen verzerrter praetentioeser Spastiker. Ich glaube ich koennte mich nicht mehr halten wenn ich noch dort waere und wuerde Aerger mit dem Gesetz kriegen. Also habe ich alles richtig gemacht.

  26. Die Linke offenbart, dass sie lediglich in den Kategorien von Herkunft denken kann.

    „Aus ihrer Sicht sind wir Migranten. Sie verstehen nicht, dass Deutsche Deutschland verteidigen, die nicht deutschstämmig sind.“ Alle Familienmitglieder sind seit vielen Jahren eingebürgert. Aus Sicht der Fahnengegner müssten Migranten Migranten bleiben.

    Das hat PI in den letzte Tage auch offenbart, nämlich dass sie hier einige lediglich in den Kategorien von Herkunft denken können.

    Vielleicht merkten ein paar der Schreihälse, welchen Schwachsinn sie gelegentlich hier von sich geben.

    11 Gottfried von Bouillon (26. Jun 2010 14:04) Allerdings wäre mir ein allgemeines Bekenntnis der Muslime zur Verfassung, den Bürger- Freiheits- und Menschenrechten viel lieber, als ein bloßes Sympatisieren mit der Deutschen Nationalelf, in Ermangelung an fähigen arabischen Teams!

    Wenn das so wichtig ist, dann muß der Özil aber erst ………

    Den Lahm und den Schweinsteiger als Bayer muß man dann auch befragen und den Gomez, dessen Vater Spanier ist auch. Beim Scholl, der auch noch Mehmet mit Vornahmen heißt auch und beim Rainer Bonhof, dessen Eltern Holländer waren auch …….. oh Man merkt ihr eigentlich nicht……

    Der Islam und ist das Problem nicht die Menschen, Nationalhymnen, oder Fahnen sind es.

  27. Mein Gott, wie skurril und bizarr soll das aktuelle Deutschland noch werden?? Die Linksnazis werden zu Ausländerfeinden, sobald Ausländer sich zu Deutschland bekennen? Ich glaube, wir leben in der größten Klappsmühle der Welt!

    Übrigens, Spionage für einen ausländischen Geheimdienst oder Kämpfen in einer fremden Armee können in Deutschland hart bestraft werden. Das Paradoxe aber ist, daß die deutsche Regierung und überhaupt deutsche Politiker ein weitaus größerer Feind des deutschen Volkes sind, als so manche ausländische Regierung es je sein könnte. Ich stelle mir vor, würde ich für den Mossad arbeiten, wäre dies mit Sicherheit ein Dienst an den Deutschen, für den ich paradoxerweise bestraft werden könnte.

  28. 0815: Sie tuen das, weil sogar sie nicht so weit gehen wuerden, wie eure linksgerichteten Landsleute. Die wuerden euch „nur“ islamisieren, eure Linken wuerden euch totschlagen, weil ihr Deutsche seid. Stellt euch mal so einen durchschnittlichen Moslem vor, der macht in Europa Dreck, aber letztendlich ist es auch nur ein Mensch, der seine Kultur (die minderwertig ist) und Heimat (wohin er zurueckkehren sollte) liebt und darum steht er selbst als Tier ueber den Linken. Wenn ich in Saudi-Arabien waere, dann wuerde ich auch versuchen, mich durchzusetzen. Die Moslems sind irgendwo gelandet, wo es ihnen nicht passt und stellten fest, dass sie sich hier alles erlauben koennen (wenn amn die von Anfang an ordentlich angepackt haette, dann waeren sie jetzt weg, oder gut gebraeunte Duetsche :-D), also machen sie aus Deutschland Kleinholz, weil sie auf einer niedrigen kulturellen Stufe stehen. Ich kann mir keinen Tuerken vorstellen, der auf sein Flagge pissen wuerde, egal, was man vielen von ihnen sonst vorwerfen kann. Die Moslems aus Deutschland haben nichts gegen die Schwarz-Rot-Gold Fahne, sie wuerden bloss einen schmucken Halbmond draufpacken und einige deutsche „Kartoffeln“ verbrennen. Deutschland wuerde wohl nach der Landnahme auch weiter Alemania heissen, Spanien blib auch El-Andalus. Also das mit der Flagge ist nicht das grosse Thema fuer die, die interessiert, ob die kleine minderjaehrige Schwester im Bett gut zu ihrem um vierzig Jahre aeltern Ehemann, der mit ihr uebrigens blutsverwandt ist, im Bett war. Sonst gibts Schlage und Verbrennungen dritten Grades.

  29. Uebrigens als einige Zigeuner glaubten, Tschechien verlassen zu muessen, wo man sie tausend Jahre durchgefuetert hat, um nach Kanada zu gehen, welches ganz politisch korrekt die Tschenen als Rassisten mit Dreck besudelt hatte, um umgehend die Visapflicht fuer „tschechische“ Buerger einzufuehren, hat man hier grosse Geldsammlungen oraganisiert, um moeglichst vielen Zigeunern noch schnell Flugtickets zu kaufen (nur Hingflug ;-)). Die Duetschen sollten die Ostvoelker nicht so verkennen, wir haben ganz schoen aufgeholt und haben total lustige Ideen.

  30. Mich wundert das nicht! Denn diese „Zustände“ gleichen wie derer damals bei uns in Rumänien: Solange die Fahne nicht vorschriftsmäßig geschwungen wurde, bekamen wir (noch dazu) die größten Probleme. Es ging „nur“ um das richtige Parteibuch und „wer“ dazu gehören durfte.
    Und jetzt, in diesem „Rechtsstaat“, das Gleiche: nur wer auf Seiten von Ströbele, Wowereit etc. ist, diesen verkappten Kummunisten, die ihre Millionen auf Nummernkonten versteckt haben und über andere Betuchte lästern, als ob sie sich verfassungsschädigend verhalten aufgrund ihres erwirtschaftenden Vermögens und Arbeitsplätze schaffen, die versuchen geordnete Verhältnisse zu ermöglichen in Wohn- und Arbeitsgegenden, die „dürfen“ das.
    Und jetzt wird auch derjenige kritisiert der es tatsächlich (ich unterstelle jetzt mal den guten Willen) unternimmt, sich zu integrieren. Es ist eine Farce!!!
    Doch was kann man/tun? Die Möglichkeit einer Neuinstallierung der DDR wäre garnicht so abwägig. Da können sich dann alle Parteibonzen zum  endgültigen Halali vereinigen, der neuen (Mahl-)Zeit des Friede-Freude-Eierkuchen beköstigen und auch noch singen-tanzen-lachen, sich allerdings nicht Fragen zu stellen sondern nach Antworten suchen, wer das alles bezahlen soll, denn die „Reichen“ haben’s ja! Nur mit dem Unterschied, daß die schon über alle (Alpen-)Berge sind. Warum haben wir das nicht bemerkt??! Ach ja, das macht nichts, wir denken einfach kommunistisch und klever-orientalisch, wir gehören zu Arabien und uns gehört das Öl, und Mohammed bringt uns die (Jung-)Frauen. Dann sind wir alle die Reichen, besonders bereichert durch den Koran.
    Na dann Prost! Stopp, es heißt Halal.

  31. Aus Sicht der Fahnengegner müssten Migranten Migranten bleiben.

    Das ist wahre Ausländerfeindlichkeit, wie wir sie von den Linken gewohnt sind. Für sie bleiben Migranten immer Ausländer, ohne das Recht, sich in einem anderen Land einzuleben und sich zu einer neuen Nation zu bekennen. Natürlich herrscht dabei auch der Hintergedanke vor, dass mit jedem Migranten, der sich zu Deutschland bekennt, die Zielgruppe der armen, schutzbedürftigen Ausländer schrumpft.

    „Die Fahne hat 500 Euro gekostet“, sagt Badr Mohammed.

    Wer so viel Geld ausgibt, meint es ernst.

  32. Tatsache ist, Deutschland genießt nach wie vor ein hohe Sympathie unter Arabern und Türken (nicht nur unter denen die hier leben). Sicher spielt eine Sympathie für A.H. eine gewisse Rolle. Ansonsten wird aber meist angegeben, dass Deutschland eben keine Kolonialmacht war und sich nicht in andere Länder einmischt, sondern dass die Deutschen in der Welt in erster Linie durch harte Arbeit und gute Produkte auffallen. Wie gerne würde man doch in Deutschland leben und dort hart arbeiten und nicht sein Geld an irgendwelche korrupte Beamte ausgeben müssen …
    Vor ein paar Jahren präsentierte mir in Marokko ein Marokkaner stolz seinen 10 Jahre alten Mercedes den er sich gerade gebraucht für 15.000€ hatte kommen lassen (davon 10.000€ Einfuhrzoll!). Ich meinte zu ihm dass er sich für dasselbe Geld doch auch hätte einen Neuwagen (die gibt es ohne diesen Einfuhrzoll) mit weniger Spritverbrauch hätte zulegen können (der Liter Diesel kostet etwa 70c€). Oh nein, meinte er, die gehen doch direkt kaputt, während dieser alte klassische Mercedes, diese deutsche Wertarbeit, sicher noch weitere 20 Jahre halten wird …

  33. Ich traue den „Mohammeds“ nicht über den Weg. Ob mit oder ohne Fahne. Wer steckt hinter sowas ? Der Präsident, der in Neukölln und ganz Berlin alle Fäden des Verbrechens in der Hand hat ?

    Hoffentlich läßt sich das SEK beim nächsten Zugriff nicht einlullen. Denn solche Burschen haben erst unlängst einem Kollegen in den Kopf geschossen.

    So eine Fahne ist blutig.

  34. Widerspreche niemals einem Linken, das schafft er auch ganz gut alleine…..

  35. Ist das krank !!

    Berlin scheint wirklich die größte, nicht geschlossene, Anstalt Deutschlands zu sein.

    Viel bessere Beispiele aus welcher Richtung Gefahr für unser Land droht kann es eigentlich nicht mehr geben.

  36. Ein neues Kapitel aus Absurdistan, welches mal wieder unser Dilemma verdeutlicht.
    In der Sache gebe ich
    #11 Gottfried von Bouillon (26. Jun 2010 14:04) “ Allerdings wäre mir ein allgemeines Bekenntnis der Muslime zur Verfassung, den Bürger- Freiheits- und Menschenrechten viel lieber, als ein bloßes Sympatisieren mit der Deutschen Nationalelf, in Ermangelung an fähigen arabischen Teams!“
    vollkommen Recht.
    Jedoch sind andererseits nicht in erster Linie die Araber unser Problem, sondern die braunen Horden, die Integration systematisch verhindern.
    Dies ist eine unselige Allian religiöser Fanatiker, die hier einen Staat im Staate geschaffen haben und versuchen, jeden Austritt aus der islamofaschistischen Gewaltsekte zu verhindern, und aus frustrierten, hasserfüllten linken Vaterlandshassern.
    Es hilft nur kompromissloses Gegensteuern. Eigentukm notfalls mit aller Gewalt verteidigen, das mache ich!

  37. All diese Julia Bonks, Bodo Ramelows, Angela Marquardts, Franziska Drohsels, Katja Kippings und wie sie noch alle heissen mögen, sind in guter totalitaristischer Tradition bestrebt, die Menschen gemäß der eigenen Meinung und des eigenen abstrusen Weltbildes zu erziehen – worin sie sich von ihren Kollegen von der „anderen“ Fraktion eigentlich nur in der Begründung unterscheiden. Sei es die Empfehlung an Frauen, beim Sex oben auf zu sein, der Vorwurf mit schwarz-rot-goldenen Krawatten am braunen Rand zu fischen, oder wegen nationalistischer Töne in der Linkspartei (!) zur SPD (!) zu wechseln (und dort als Assistentin von Andrea Nahles zu wirken), die deutsche Nation als Ursache allen Übels in der Welt „abschaffen“ (!) zu wollen und ähnliches mehr, die Tendenz ist klar: Die eigene Ideologiegeschichte und daraus ersehende Haltung der eigenen ideologischen Gruppierung zur Nation stört, man schämt sich ihrer, bedient den weit verbreiteten antinationalen Populismus in Partei und Wählerschaft. Die Halbbildung dient als Richtschnur in allen Angelegenheiten und die Neigung zur Vorschrift und überhaupt jedes Wort aus den Mündern diese Kanallien ist schon penetrant nervend.
    Wenn diese Leute ein solches Problem mit Deutschland und den Deutschen haben, und wohl auch an der Lösung der Probleme hier nicht interessiert sind (eine Lösung würde sie ja überflüssig machen), dann sollen sie doch einfach gehen. Da sie ja kein Heimatgefühl kennen, spielt es ja keine Rolle, wohin sie verschwinden. Nur gehen sollen sie. Am besten nach Nordkorea. Dort soll nun auf Druck Chinas demnächst die Marktwirtschaft (also der böse, böse Kapitalismus) eingeführt werden. Dort gibt es noch was zu tun, da ist noch was zu retten…

  38. In Neukölln feiern eingebürgerte Araber die deutsche Fußballnationalmannschaft. Die von ihnen aufgehängte Deutschlandfahne verursacht Ärger – allerdings keineswegs mit den in der Nachbarschaft wohnenden Migranten. Vielmehr tritt nun laut Berliner Morgenpost die Linke auf den Plan und möchte der Familie Mohammed als Eigentümer der vermutlich größten Deutschlandfahne (Foto) gemäß dem im Internet ausgegebenen Auftrag zum faktischen Fahnenverbot Nachdruck verleihen

    damit vergraulen sich die Linken die Bündnisspartner aus islamischen Ländern, die integriert sind. Ihnen bleiben schlussendlich als Bündnisspartner lediglich integrationsunwillige fundamentalistische und nationalistische Reaktionäre, womit zusammenkommt, was zusammen gehört.

  39. Ich möchte allerdings weder mit den Dreckskommunisten der „Linken“ etwas zu tun haben, noch brauche ich toll integrierte Araberclans mit gigantischen Deutschlandfahnen in meiner Nachbarschaft.

  40. Das bestätigt einmal mehr meine These, Linke sind antideutsche Rassisten, mehr Beweise brauch man nicht mehr. Linke brauchen Ausländer nur, weil die Linken die Ausländer für ihr Projekt „Deutschland muß sterben“ benötigen. Die Linken haben nur ein politisches Ziel, die Auslöschung des deutschen Volkes mittels Masseneneinwanderung, möglichst kulturfremder und integrationsresistenter Ausländer.

    Dies ist auch der Grund, warum die deutschenhassenden Linken die Integration überall torpedieren und verhindern. Z.B. durch Forderungen wie Dolmetscher für Arztbesuche, türkische Formulare bei allen Ämtern, muttersprachliche Schulen für Migranten usw. usft..

  41. Araber und Türken sind generell patriotisch. Je mehr von ihnen einen deutschen Pass haben, desto mehr werden sie sich mit Deutschland identifizieren. Die Linken werden sich dann teils erblöden, Araber und Türken als Nazis zu beschimpfen.

  42. #43 Grumpler

    Stimmt! Eine Beschreibung der Linken geht aber auch kürzer: Linke sind hirnlose Spinner. 😉

  43. #44 Verwertungsindustrie

    „damit vergraulen sich die Linken die Bündnisspartner aus islamischen Ländern, die integriert sind. Ihnen bleiben schlussendlich als Bündnisspartner lediglich integrationsunwillige fundamentalistische und nationalistische Reaktionäre, womit zusammenkommt, was zusammen gehört.“

    Und wie immer in der Geschichte, werden sich die zwei revolutionären Bündnispartner auf Zeit, früher oder später an die Gurgel gehen. 🙂 Denn zusammen gehören sie nicht, sie haben nur beide dasselbe Ziel, ein deutschfreies Deutschland.

  44. #46 Ben Juda
    „Araber und Türken sind generell patriotisch.“ Genau, du sagst es, und das ändert kein Fetzen Papier bzw. Kunststoff. Plus Friedensglaube…

  45. Wer Deutschland hasst und Deutschland von der Landkarte tilgen will, wie die versammelten Linksfaschisten, kann natürlich überhaupt nichts mit Einwanderern einfangen, die zu Deutschland stehen und sich als Deutsche fühlen. Das steht im Gegensatz zu dem was die SED will (Ich werde diese Typen nie die LINKE nennen, denn diese Partei ist und bleibt die SED). Es zeigt wieder ganz genau, daß dieses linke Pack gar keine Integration will, denn das durchkreuzt ihre Pläne, daß Deutsche kein Recht auf Existenz in der Völkergemeinschaft haben.

  46. Schwarz-Rot-Gold.

    Bald mit folgender Bedeutung:

    Schwarz wie ein Niqab,
    Rot wie die Erde nach einer Steinigung
    Gold wie die Spitzen der Minarette

  47. >>>#51 Prollitplocker (26. Jun 2010 15:53)

    Diese arabischen Deutschlandfahnen sind doch nur Taqiyya.<<<

    So ein Schmarrn.

    Die Muslime die Taqiyya betreiben schleimen sich ja gerade bei den Linken ein.
    Dieser Arabischstämmige hat aber jetzt Ärger mit diesen linken Faschisten.

  48. Ich kann gar nicht glauben, was ich hier lese. Die Vorkommnisse in Deutschland werden immer absurder. Kein Wunder, dass so viele Leute darüber krank werden.

  49. #41 Zerrissener (26. Jun 2010 15:16)

    ,
    Berlin scheint wirklich die größte, nicht geschlossene, Anstalt Deutschlands zu sein.

    Es war schon mal eine geschlossene Anstalt 😉

  50. Hallo Leute,

    ich habe ein Problem. Atatürk soll gesagt haben:

    “Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheiches und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, selbst die kleinsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgelegt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt der Kleider, den Lehrstoff in der Schule, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.”
    Im Internet ist man oft der Meinung, dies sei eine Lüge, er hätte das nicht gesagt, man haben ihm diese Worte nur in den Mund geschoben.
    Z.b. sagt man, ein gewisser Jacques Benoist-Mechin hat diese Worte in seinem Buch „Mustapha kemal ou la mort d’un empire“
    Atatürk unterschoben.

    Habt Ihr vielleicht Beweise, Belege, Quellen für die Wahrhaftigkeit dieses Zitats (andere als aus diesem Buch) ?

  51. Da will man durch ungesteuerte Masseneinwanderung Deutschland zerstören und auf einmal hängen die sich Deutschlandfahnen an die Häuser und Autos…na sowas..

  52. Die würden sicher auch Adolf-Hitler-Portraits aufhängen, wenn sie dürften.

    Was den Einzelfall Familie Mohammed betrifft, kann ich dazu nichts sagen, weil ich diese Leute nicht kenne.

    Hat jemand den Film „Der Bockerer“ gesehen? 😉

  53. #58 Veritas

    Kemal Atatürk, hat das gesagt 🙂

    PI sollte mal einen Artikel über den „Bildungsstand“ deutscher „Eliten“ bringen. 😉

  54. Hier dreht jemand hochgradig am Rad – und diesmal sind es mal nicht die Mohammedaner! Es lebe Absurdistan!

  55. #57 lorbas (26. Jun 2010 16:09)

    #43 Grumpler

    Zu Bodo Ramelow (SED), http://de.wikipedia.org/wiki/Bodo_Ramelow
    Bodo Ramelow erlernte nach dem Hauptschulabschluss den Beruf des Einzelhandelskaufmanns in Gießen. In Marburg erwarb er an einer Berufsaufbauschule die….
    und solch hochgebildete Leute machen Politik.

    Nun, dass er seinen Abschluss auf einer Hauptschule gemacht hat, sagt zunächst nicht viel, denn zu der Zeit war dieser Abschluss noch was wert. Das war selbstverständlich bevor unintegierbare Einwanderer in zu großer Zahl hierher kamen, und bevor die Hauptschule als Abstell- und Verwahranstalt für schulische Versager genutzt und abklassifiziert wurde und bevor die Schulpolitik in diesem Lande den von SPD und Grünen vorgegebenen, selbstzerstörerischen Kurs eingeschlagen hat. Und mittlerweile schützt auch ein Abitur nicht vor ideologischer Blindheit.

    Und was befähigt eigentlich den Hosenanzug mit Dokot in Physik zur Führung unseres Gemeinwesens, wo er vor 1989 von bspw. wirtschaftlichen Belangen an Richtigem höchstens das wußte, was der Wind vom Westen her rüber pfiff?

  56. mal ne frage an pi:wieso löscht ihr nach einiger zeit texte von mir?????steht nichts böses drin!das hier zensiert wird,und scheinbar planlos,ist ja ein ding!!!!!!

  57. #75 Grumpler
    „Und was befähigt eigentlich den Hosenanzug mit Doktor in Physik zur Führung unseres Gemeinwesens, wo er vor 1989 von bspw. wirtschaftlichen Belangen an Richtigem höchstens das wußte, was der Wind vom Westen her rüber pfiff?“

    Genausoviel, wie den Physiker Oskar Lafontaine als Ministerpräsident und Finanzminister. 😉

  58. Wenn Ausländer mit deutschen Fahnen wedeln, hat das nichts, aber auch gar nichts mit Integration zu tun. Es bedeutet sogar das Gegenteil, denn ein wirklich integrierter Ausländer, der in diesem Land sozialisiiert wurde und das deutsche Schul und Hochschulsystem durchlaufen hat, sieht nationale Symbole im allgemeinen und deutsche nationale Symbole im besonderen, sehr kritisch. Ein integrierter Ausländer würde sich darüber Gedanken machen, ob es “ angesichts der deutschen Geschichte “ überhaupt deutschen Patriotismus geben darf.Er würde nie so eine bombastische Deutschlandfahne aufhängen, denn er wüßte, daß er dadurch die Gefühle besonders ausländerfreundlicher Mitbürger verletzt, die ihn ja gerade deshalb so sehr mögen, weil er nicht deutsch ist.
    Tumben arabischen und türkischen Ziegenhirten ist das natürlich alles nicht klar, deshalb flaggen sie was das Zeug hält und ziehen sich den Zorn politisch korrekter Deutscher zu.
    Auch an diesem Beispiel sieht man also letztlich, daß die Integration auf ganzer Linie gescheitert ist. Eine heillos verfahrene Siuation ist entstanden.

  59. Ja, auch das gibt es. Als ich vor etwa einer Woche in der Innenstadt von Minden einem Kumpel einen Döner ausgegeben habe ( ich selbst wollte lieber Bratnudeln vom Asiaten), kam auch ein Türke mittleren Alters in die Dönerbude und erntete von den Inhabern lautes Gejohle. Aber kein bösartiges. Er trug eine Mütze mit den Deutschlandfarben. Zu meinem Kumpel und mir sagte er:“Wir leben hier schließlich in Deutschland und Deutschland ist unsere zweite Heimat.“
    Solche Augenblicke lassen tatsächlich wieder hoffen, daß Deutschland vielleicht doch nicht in Blut und Bürgerkrieg versinkt.
    Nur den Linken Kriegstreibern, Stalinisten und Linksfaschisten paßt soetwas gar nicht. Ein guter Türke hat gefälligst Deutschland und die Deutschen zu hassen. Man fragt sich, ob das Problem von und mit aggressiven Türken, nicht dadurch gelöst werden kann, daß man alle Linken Kriegshetzer und Stalinisten in Zwangslager deportiert oder auf eine einsame Insel verbannt. Vielleicht sind doch nur die Hetzer das Problem. Fazazi, Erdogan, Bin Laden, Roth, Künast… auf die Müllkippe – und alles wird gut.

  60. @80

    Meinst Du die Bude an der Martinitreppe?
    Bei allem Respekt, wie kann man sowas essen, das Zeug stinkt doch schon drei Kilometer gegen den Wind!
    Wenn Du ein paar Meter weiter die Obermarktstraße raufläufst, kommst Du zum Metzgerladen Geier, da gibt es jeden Tag eine komplette, leckere Mahlzeit für 4-5 Euro, wundervolles Fleisch/Fisch, Gemüse, Kartoffeln/Nudeln, aber sooo lecker.
    Außerdem kannst Du Dich da gleich mit köstlichen Wurstwaren für zu Hause eindecken und die Leute und die Kunden sind dort auch schwer in Ordnung.

    Versuchs mal, wird Dein Leben positiv verändert und der Blick aus dem Fenster auf die Simeonskirche ist auch nicht zu verachten.

  61. Jetz mal im Ernst, langsam habe ich das Gefühl, dass man eine Art Riesenchaos in der Welt verursachen will. In der Türkei wird die eigene Kultur durch die „westliche“ ersetzt und die einheimische verpönt. Eine Art künstliche Spannung wird zwischen der Bevölkerung erzeugt. Hier in Deutschland ist es nicht anders. Hier versucht man die Einheimische auch zu verpönen und die Muslime gegen die Bevölkerung aufzuhetzen bzw. eigentlich genau andersherum. Ich verstehe aber den Sinn und Zweck nicht… :S

  62. Theater Theater, der Vorhang geht auf.
    Da wird die Bühne zur Welt…..

    Gibt es Theaterautoren im PI-Team und bei den PI-Lesern? Bericht und Kommentare liefern die Basis für ein neues Theaterstück.

  63. #81 Kohlenmunkpeter (26. Jun 2010 17:33)

    „Man fragt sich, ob das Problem von und mit aggressiven Türken, nicht dadurch gelöst werden kann, daß man alle Linken Kriegshetzer und Stalinisten in Zwangslager deportiert oder auf eine einsame Insel verbannt.“

    Keine Angst sobald die Muslime die Mehrheit haben geschieht genau das als erstes! Nur ob dann alles gut wird???

  64. Berlin ist ein stinkender Müllhaufen.
    Aber sicher nicht wegen den arabischstämmigen Deutschlandfans, sondern aufgrund dieser altlinken Zecken, die es nie lernen werden.

  65. Wenn ich mich als Deutscher schon schämen muss Deutscher zu sein, dann müssen es Araber die sich für Deutsche halten erst recht.

    @PI Was hab ich böses gesagt das ich seit tagen unter Moderation stehe? Das nervt!

  66. Ehrlich: ich finds köstlich 🙂

    Wir können uns das Spektakel doch jetzt gemütlich von der Seitenlinie aus ansehen.

    Ich warte schon lange darauf, dass die so genannte Antifa sich beim Auto-Abfackeln versehentlich mal an einer Luxuskarosse der Al-Zeins oder Omeirats vergreift.

    Zwar würde ich keinem Araber in der Sonnenallee wirklich über den Weg trauen, aber wenn die sich da ein kleines Scharmützel mit den linken Oberbevormundern liefern, hat das schon Unterhaltungswert.

    Es ist auch ein Zeichen, dass sich die alten Gewissheiten von rechts und links auflösen.

    Abgesehen davon bindet es Kräfte, wenn die Linksextreme einen veritablen Knatsch mit den Neukölln-Arabern vom Zaun bricht.

    Bin schon gespannt, wie sich Wowereit, Glietsch, Blum usw. positionieren. Das wird sicher Unterhaltungswert haben. Vermutlich wird Blum ihre Überlegung, verstärkt MiHiGrus in den öffentlichen Dienst zu schleusen, nochmal überdenken. Wäre ja nicht auszudenken, wenn Mohammed oder Fatima als Angestellte im Wohnungsamt oder Einwohnermeldeamt eine überdimensionierte Deutschlandflagge drapieren.

  67. Um Integration ging es den Sozialisten nie. Einige lassen das in diesem Fall wohl endlich durchblicken. Wenn deutsche Wohlstandszecken eine Fahne ihrer Heimat sehen, drehen sie durch.
    Zum Glück weiß die Familie Mohammed, von welchem Rand dieser Abschaum kommt und werden sich das merken…

  68. Ist das krank! Da versuchen sich ausgerechnet Moslems mal zu integrieren, sich dem Gastland näher zu fühlen, sprich etwas absolut seltenes und erfreuliches, und was machen die Lünken? Packen die Faschismuskeule aus und knüppeln drauf rum. Diese Typen sind doch hochgradig hirnkrank.

  69. #79 McCarthy (26. Jun 2010 17:16)

    Besonders aufhellender „deutscher“ Kommentar.
    Wer das deutsche Schul- und Sozialsystem durchlaufen hat…

    „Deutschland ist Dreck …“ wird ihm da offenbar vermittelt. Alles klar…

  70. Ja, links macht weiter so dann werdet ihr erfolgreicher sein als wir ISLAMKRITIKER! 🙂

    LINKS + ISLAM = NATIONALSOZIALISMUS!

  71. Ich vermute,dass die arabische Familie mit der Deutschlandfahne entweder Christen sind oder Libanesen,die die deutsche Fahne mögen, weil Hitler so viele Juden umgebracht hat.Das hat mir ein christlicher Freund,der aus Libanon stammt, erzählt.
    Auch Kurden haben bei der WM oft die deutsche Fahne womit sie Türken zur Weissglut bringen.
    Türken haben fast NIE eine deutsche Fahne.

  72. Übrigens die Städte MosKau und Petersburg erarbeiten einen Verhaltenskodex für Zugezogene, die eine andere Kultur und Religion haben:keine nationale Tracht auf der Straße,jeder (aus der GUS) muss russisch reden und kein Schlachten von Hammeln im Hinterhof.

  73. ich verstehe diese menschen nicht, nur weil sich migranten zu deutschland bekennen? bei den autonomen muss eine sicherung durchgebrannt sein, sie wissen sicher nicht was sie machen sollen vor lauter feinden 🙂 nazi da nazi dort deutschland nazi haha so denken die sicher…

  74. Die Linke hasst nicht „Das System“, sie hassen unser Land und seine Menschen. Den Staat lieben sie wenn er sie versorgt und ihresgleichen an der Macht sind.

  75. Aus Sicht der Fahnengegner müssten Migranten Migranten bleiben.

    (Der zentrale Satz!)

    Gelebte Integration ist für diese Sorte Linksmenschen sowas wie „Nazikram“ (!). 🙁

  76. innocent ich halte das für keine gute Idee 2004 wurde Tatarisch als Schriftsprache verboten wen das konseqent durchgezogen wird dan dürfte Russland bald 20 oder mehr Gruppen wie die ETA oder PKK bekommen.

  77. „Migranten“ – das Wort bezeichnet in derzeitigem Gutsprech meistens Moslems – haben Deutschland gefälligst zu hassen!

    Wenn sie Fahnen raushängen, dann wenigstens die türkische Fahne (auch wenn die dieses Mal garnicht mitspielen, hängt sie wirklich aus vielen Fenstern) oder wenigstens muß schwarzrotgold mit dem islamischen Halbmond in der Mitte in gewisser Weise „entdeutscht“ sein! 😉

    Mann… was würde ich für das Bild geben, wenn irgendein „Anti“fa-Kasper mit Palituch beim Versuch, dessen 500Euro-Flagge zu klauen, in Bassal Mohammeds Faust hineinrennt.

    1:0 für Deutschland!

  78. #84 Sevendays (26. Jun 2010 18:41)

    Jetz mal im Ernst, langsam habe ich das Gefühl, dass man eine Art Riesenchaos in der Welt verursachen will. In der Türkei wird die eigene Kultur durch die “westliche” ersetzt und die einheimische verpönt. Eine Art künstliche Spannung wird zwischen der Bevölkerung erzeugt. Hier in Deutschland ist es nicht anders. Hier versucht man die Einheimische auch zu verpönen und die Muslime gegen die Bevölkerung aufzuhetzen bzw. eigentlich genau andersherum. Ich verstehe aber den Sinn und Zweck nicht… :S

    Was?
    Gerade Du hast etwas gegen fremde Kulturen und deren Einflüsse in der Türkei?
    Nur xenophobe Nazis mögen keine multikulturelle Gesellschaft, merk Dir das.
    :mrgreen:

    Jetzt weisst du hoffentlich auch mal, wie das ist, wenn DEINE Heimat von Fremden umgestaltet wird und wenn es DEINE Kultur ist, die verändert und verwischt werden soll obwohl Du und Deine Landsleute das als in der Türkei heimische Menschen ablehnen.

    Viel Spass, ich gönn es Dir.

Comments are closed.