Bernard Henry LévyEinen beachtenswerten Appell des französischen Philosophen Bernard Henry Lévy an die Medien, mit der Dämonisierung Israels aufzuhören, veröffentlichte vor zwei Tagen die linke dänische Zeitung „Politiken“. Die massive Kritik gegen Israel sei heuchlerisch, so der (laut Spiegel 2010) bekannteste politische Intellektuelle Frankreichs.

Aus dem Dänischen übersetzt von PI-Leserin „Alster“:

„Die Dämonisierung Israels muss jetzt aufhören“

Die Medien der Welt wenden sich mit einer Welle heuchlerischer Kritik gegen Israel, schreibt der französische Intellektuelle Bernard-Henry Lévy.

An dem Tag, als israelische Soldaten die Schiffe mit Versorgungsgütern nach Gaza enterten, sagte ich während einer erhitzten Debatte mit einem von Netanyahus Ministern in Tel Aviv, dass es dumm war, „Mavi Marmara“ und die anderen Schiffe des Konvois vor der Gaza-Küste anzugreifen. Und die gewaltlose Inspektion des siebenten Schiffes hat zweifelsohne gezeigt, dass Israel hätte anders auftreten können und so die taktische und PR-mäßige Falle, die die Free Gaza-Bewegung aufgestellt hatte, vermeiden und gleichzeitig das Blutvergießen hätte verhindern können.

Dann muss man aber auch betonen, dass die Welle der Heuchelei, Illoyalität und Falschinformation über die Affäre, die offensichtlich nur auf einen Vorwand wartete, um zu den Weltmedien zu gelangen, ganz und gar unakzeptabel ist. Aber so ist das jedesmal, wenn der jüdische Staat stolpert und einen Fehler begeht. Unendlich viele Male wird wiederholt, dass Israel die Blockade eingeführt hat. Aber wenn man noch ein Minimum an Ehrgefühl besitzt, muss man feststellen, dass diese Blockade gemeinsam mit Ägypten an den Grenzen beider Länder zu Gaza eingerichtet wurde, und dass alle moderaten arabischen Regime das stillschweigend akzeptieren.

Wenn man sagt, dass Israel die Blockade alleine eingerichtet hat, kann das nur als Falschinformation bezeichnet werden. Die moderaten arabischen Regime sind natürlich mehr als zufrieden damit, dass andere den Einfluss dieser bewaffneten Enklave eindämmen, dieser geschaffenen Basis, die möglicherweise eines schönen Tages der militärische Brückenkopf für den Iran in dieser Region sein wird.

Der Zustand einer „totalen und gnadenlosen“ Blockade (Leitartikel im französischen Tagesblatt Liberation vom 5. Juni), dass „die Menschlichkeit als Geisel“ in Gaza genommen wurde (der frühere franz. Premierminister Dominique de Villepin in der Zeitung Le Monde am selben Tag), sind auch Falschinformationen. Wir sollten uns immer daran erinnern: die Blockade gilt nur für Waffen und die Materialien, die zur Waffenherstellung gebraucht werden können. Die Blockade verhindert nicht, dass täglich zwischen 100 und 120 Lastwagen über Israel mit Nahrungsmitteln, Medizin und humanitären Gütern jeglicher Art ankommen. Die Menschlichkeit ist in Gaza nicht bedroht, und es ist eine Lüge zu behaupten, dass Menschen in Gaza Stadt vor Hunger sterben.

Man kann darüber diskutieren, ob eine militärische Blockade die richtige Strategie ist, um Ismael Haniyehs faschislamistische Regierung zu schwächen und eines Tages stürzen zu können. Aber es ist eine Falschinformation, wenn die ganze Welt über die unglaubliche Haltung der Hamas schweigt, jetzt, da der Konvoi seine symbolische Handlung ausgeführt hat: den jüdischen Staat in einer Falle festzuhalten und die Dämonisierung auf ein nie dagewesenes Niveau zu steigern. Mit anderen Worten: jetzt, wo die Israelis ihre Inspektionen durchgeführt haben und die Hilfsgüter zu denen geschickt haben, für die sie gedacht waren, blockiert Hamas diese Hilfe am Kontrollpunkt Kerem Shalom, wo sie verrottet. Darüber wird nicht berichtet.

Denn zum Teufel mit den Waren, die durch die Hände des jüdischen Zolls gegangen sind! Weg mit dem Spielzeug, das gutherzige Europäer zu Tränen gerührt gespendet haben, das aber unrein geworden ist, nachdem es stundenlang in der israelischen Hafenstadt Ashdod gelagert war! Gazas Kinder wurden als menschliche Schilde missbraucht – oder als Kanonenfutter oder Lockmittel für die Medien – von der islamistischen Bande, die vor drei Jahren die Macht durch Gewalt ergriffen hat. Das Spiel der Kinder oder deren Wünsche sind das Letzte, woran man in Gaza denkt, aber wer sagt das laut? Wer zeigt irgendeine Entrüstung?

„Liberation“ hatte kürzlich eine fürchterliche Schlagzeile – „Israel, Piratenstaat“ – die, wenn Worte noch etwas bedeuten, nur dazu beiträgt, die Legitimität des jüdischen Staates zu untergraben. Wer hat den Mut zu erklären, dass, wenn es einen Geiselnehmer in Gaza gibt, einer, der eiskalt und skrupellos die Menschen ausnutzt – besonders Kinder -, das nicht Israel ist, sondern die Hamas?

Es wurde auch eine lächerliche, aber durch den strategischen Zusammenhang katastrophale Falschinformation in einer Rede veröffentlicht, die der türkische Ministerpräsident in Konya in der zentralen Türkei hielt. Er, der selbst jeden inhaftiert, der öffentlich den Völkermord an den Armeniern erwähnt, besaß die Frechheit, vor tausenden rasenden, antisemitische Schlagwörter rufenden Demonstranten Israel Staatsterrorismus vorzuwerfen.

Und noch mehr Falschmeldungen: die Klagegesänge der nützlichen Idioten, die in die Klauen sogenannter humanitärer Kräfte geraten sind, wie im Falle der türkischen Organisation IHH: Jihadbegeisterte, antiisraelische und antijüdische Fanatiker des jüngsten Tages – sowohl Männer als auch Frauen – die wenige Tage vor der Episode ihren Wunsch, „als Märtyrer zu sterben“ äußerten.

Wie kann ein Schriftsteller vom Kaliber des Schweden Henning Mankell zulassen, dass er auf diese Weise benutzt wird? Wenn er erzählt, dass er in Erwägung zieht, seine Bücher nicht ins hebräische übersetzen zu lassen, wie kann er dann den Unterschied zwischen einer dummen störrischen Regierung und den Massen, die sich nicht mit ihr identifizieren, vergessen?

Wie kann eine Kinokette (Utopia) in Frankreich, nur weil der Manuskript-Verfasser und Regisseur Leonid Prudovsky israelischer Staatsbürger ist, die Premiere des Films „Fünf Stunden von Paris“ absagen? Und die Heuchler, die Israels Absage an eine internationale Untersuchung der Affäre kritisieren, verbreiten auch Falschmeldungen. Die Wahrheit ist, wieder einmal, viel einfacher und logischer: Das, was Israel ablehnt, ist eine Untersuchung durch den UN-Menschenrechtsrat – ein Organ, das von so stolzen Demokratien wie Kuba, Pakistan und Iran angeführt wird. Israel will eine Prozedur dieser Art vermeiden, die mit dem berühmten Goldstone-Rapport endete.

Für eine solche unseriöse Untersuchung will Israel nicht Modell stehen. Die Ergebnisse würden vorher feststehen und würden wie gehabt dazu beitragen, die einzige und einzigartige Demokratie der Region auf die Anklagebank zu setzen, ohne Mitangeklagte.

Ich bin selbst stolz darauf, an symbolischen Hilfsaktionen teilgenommen zu haben (Vietnam, Kambodscha 1979, diverse antitotalitäre Boykotte und zuletzt eine Aktion an der Grenze zum Sudan, um die Blockade aufzubrechen, die die Massaker in Darfur verbarg). Mit anderen Worten, ich bin selbst ein militanter Aktivist, um auf humanitäre Missstände und die dazugehörende Medienaufmerksamkeit hinzuweisen, aber diese Geschichte ist erbärmlich.

Umso weniger dürfen wir nicht aufgeben. Wir müssen davon Abstand nehmen, die Bilder zu verwechseln und die Werte rauf und runter umzukehren. Es ist eine verwirrende Zeit, in der wir Demokratien bekämpfen, als wären sie Diktaturen oder faschistische Staaten. Diese Sintflut von Hass und Wahnsinn im Zusammenhang mit Israel. Es werden so auch die wertvollsten Inhalte bedroht, die in den letzten 30 Jahren die Weltanschauung verändert haben, besonders die des linken Flügels.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Was im 20. Jahrhundert der Nationalsozialismus oder der Stalinismus war ist im 21. Jahrhundert der Islam.

    Eine Bedrohung des Weltfriedens, der Menschenrechte und unserer Freiheit!

  2. Hallo #1 Apsera, stimme ich dir vollkommen zu.

    Und das Schlimme ist, keiner der Idioten merkt das.

  3. @ “Die Dämonisierung Israels muss jetzt aufhören”. Richtig ! Aber Israel muß auch seinen Teil dazu beitragen um die Dämonisierung nicht zu schüren.

  4. #1 Apsera

    … und am Ende werden sie wieder einmal sagen:
    „Wir haben es nicht gewusst … wir haben das Falsche geglaubt … wir wurden fehlgeleitet … u.s.w. …°
    Und sie werden ihre toten Kinder in den Armen halten und vor ihren zerstörten Häusern sitzen und ganz von vorn beginnen … und sie werde wieder das Falsche tun … denn sie lernen nichts dazu.
    Feigheit wird zu Tugend, wenn der Mut zur Wahrheit fehlt ! (meine Worte)

  5. Wie wohltuend, auch in dieser Narrenzeit ab und zu noch Leuten begegnen zu dürfen, die sich einen klaren Kopf bewahrt haben!

  6. Danke für die Übersetzung an “Alster”!

    Herr Lévy stellt die richtigen Fragen: „Wie kann…?“ und „Warum…?“

    Es ist so unendlich verlogen und so einfach zu durchschauen!

    Doch die alles entscheidende Frage ist:

    Cui bono?

    Wem zum Vorteil?

  7. #3 gnef (15. Jun 2010 09:25)

    Richtig ! Aber Israel muß auch seinen Teil dazu beitragen um die Dämonisierung nicht zu schüren

    Alleine die Existenz Israels als hässlicher Stachel im Ummahgebiet reicht aus um dämonisiert zu werden.

  8. Es ist eine verwirrende Zeit, in der wir Demokratien bekämpfen, als wären sie Diktaturen oder faschistische Staaten.

    Ja, auch die Regierenden in Europa bekämpfen zur Zeit aktiv die Demokratie und die Freiheit.

    Damit sind sie gemeinsam mit den Moslems unterwegs; jede Seite allerdings mit anderen Zielen. Aber diesen Kampf um die Ziele führen die später – erst muss die Freiheit abgeschafft werden – danach gehts um die Macht.

  9. @ gnef
    hä ? was zum Henker trägt Israel zu seiner eigenen Dämonisierung bei ? Das sie Juden sind ?
    Die sind echt schlimm: demokratisch, lebensludtig, innovativ, multikulturell im besten Sinne, ganz weit vorne was Wirtschaft und Wissenschaft betrifft und weitestgehend säkular…

    Soldaten in der israelischen Armee die sich ungebührlich verhalten werden auf srengste dizipliniert. Gaza und die Palästinenser humanitär unterstützt (!!!) aber über all das redet man nicht gerne…

    Und wie bitte sollen sie gegen eine internationale kampagne aus Judenhass und antisemitischer Desinformation bestehen ?

    Das hört sich fast so an wie dass die Juden im driten reich auch ihren Teil Schuld an dem hatten was passiert ist…

    Brrrrr…

  10. Björn-Thorben Gutmensch aus dem Lande der Olafs:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,700636,00.html

    SPIEGEL ONLINE: Bleiben wir bei dem Beispiel der Kruzifixe in der Schule: Viele Deutsche haben dasselbe Problem mit dieser katholischen Tradition. Würde sie für Italien verboten, werden sich sofort auch deutsche Kläger in Straßburg melden.

    Jagland: Ja, ich sehe das, nur stellt sich die Frage: Sollte das Kruzifix wirklich ein großes Thema sein? Oder anders ausgedrückt: Ist es Aufgabe der Politiker, Dinge aufzubauschen, die vielleicht gar kein großes Problem sind? Nehmen Sie die Debatte um Burkas oder Kopftücher. Wenn wirklich Tausende und Abertausende von jungen Mädchen eine Burka tragen, dann müssen wir da sicher mit Gesetzen intervenieren. Aber ich denke, noch kann man ganz pragmatisch damit umgehen. Und ist es wirklich so ein großes Problem, wenn Mädchen ein Kopftuch tragen? Wenn ein Vater ein Mädchen dazu zwingt, dann ist das sicher ein Problem für das Mädchen. Aber ist es ein großes Problem für die Gesellschaft?

    SPIEGEL ONLINE: In Belgien ist die Burka kürzlich per Gesetz verboten worden. Können Sie sich wirklich vorstellen, dass ein Mädchen vollverschleiert zur Schule geht?

    Jagland: Nein, aber brauchen wir deshalb wirklich ein Gesetz? Ich denke, das bekommt jede Schule auch so in den Griff. Wenn ein Mädchen in meiner Heimat Norwegen mit Burka an die Schule käme, könnte die Schule sagen, das geht nicht, weil wir dein Gesicht nicht sehen können. Brauchen wir deshalb wirklich Parlamentsdebatten und all diese öffentliche Aufregung? Es gibt doch wirklich wichtigere Dinge in unserer Gesellschaft.

    SPIEGEL ONLINE: Die Schweizer haben unlängst in einer Volksabstimmung ein Minarettverbot beschlossen…

    Jagland: Und auch da frage ich mich: War das wirklich ein so großes Problem?

    SPIEGEL ONLINE: Die Schweizer haben es so gesehen.

    Jagland: Aber sollte die Mehrheit darüber abstimmen, ob man ein Minarett bauen darf? Meinetwegen können die örtlichen Behörden sagen, wir haben keinen Platz dafür, oder es stört unser Stadtbild. Aber das ist dann etwas anderes. Die Frage ist doch, gehört so etwas in ein Referendum. Es ist ein Grundprinzip der Menschenrechtskonvention, dass die Menschenrechte nicht zur Disposition der Mehrheit stehen. Die Mehrheit hat kein Recht, die Menschenrechte der Minderheit zu verletzen.

    SPIEGEL ONLINE: Aber ist der Bau eines Minaretts ein Menschenrecht?

    Jagland: Nun, vermutlich nicht. Aber ich denke, man sollte das trotzdem pragmatisch behandeln. Europa hat viel unter dem Fundamentalismus und verschiedenen Ideologien gelitten. Wir sollten nicht wieder mit so etwas anfangen.

  11. #3 gnef (15. Jun 2010 09:25)
    wie schürt israel?
    gib bitte, bitte ein bischen mehr infos raus damit es sich lohnt dich „in der luft zu zerreissen“.

  12. In dem sehr guten Artikel Henry Lévys kommt ein selten gebrachtes Argument rüber, nämlich dass Ägypten bei der Absicherung der Grenze geholfen hat. Dies wird in der arabischen Welt und von den europäischen Antisemiten völlig verschwiegen. Die Palästinenser sind bei Arabern ungefähr so unbeliebt wie bei uns früher die Zigeuner. Daher sind sie überaus dankbar, dass Israel quasi die Drecksarbeit für sie macht.

  13. # #8 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2010 09:37)

    Doch die alles entscheidende Frage ist:

    Cui bono? Wem zum Vorteil?

    Das ist nicht die alles entscheidende Frage, sondern eine Frage, die sehr häufig von Dämagogen benutzt wird.

  14. Das einzige was die IDF falsch gemacht hat war die Unterschätzung der Gewaltbereitschaft auf dem türkischen Kutter.

    Völkerrechtlich wäre auch folgender Aktion völlig legitim:

    Aufforderung zum Abdrehen.
    Bei Nichtbefolgung, Schuß vor den Bug.
    Weitere Aufforderung zum Abdrehen.
    Bei Nichtbefolgung, Torpedo frei, Mittelschiff zum Versenken.

    Dass das Schiff zivil ist, es sich in internationalen Gewässern befindet, spielt keine Rolle, es war als Blockadebrecher zugunsten der Hamas unterwegs, und somit Kriegspartei. Alle auf dem Schiff befindlichen Personen waren Kriegspartei der Hamas.

    Das die IDF das Schiff entern wollte, spricht dafür, dass man Tode vermeiden wollte. Die Besatzung auf dem Schiff wollte aber Tode zu Proagandazwecken in Kauf nehmen.

    Das Geseiere, Israel hätte, könnte, wenn es denn wöllte, geht mir völlig auf den Sack.
    Krieg ist Krieg, die Hamas führt ihn per Kriegserklärung (Charta der Hamas) gegen Israel, somit ist jeder Unterstützer der Hamas eine Kriegsgegner Israels, mag er sich auch Friedensaktivist nennen.

  15. vorsicht vor dem mann da auf dem photo. er gehört zu der linken und mischt häftig bei dem europäischen ableger von jstreet – Jcall mit. ich glaube wir werden uns noch über ihn ärgern. hoffentlich irre ich mich. 😉

  16. #19 Bewohner_des_Hoellenfeuers (15. Jun 2010 09:49)

    „Das ist nicht die alles entscheidende Frage, sondern eine Frage, die sehr häufig von Demagogen benutzt wird.“

    Echt? Und wem nützt nun diese Feststellung von Ihnen?

  17. #24 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2010 09:57)

    Echt? Und wem nützt nun diese Feststellung von Ihnen?

    Dir offensichtlich nicht.

  18. #26 Bewohner_des_Hoellenfeuers (15. Jun 2010 10:03)

    🙂 Nee, nicht wirklich! Aber vielleicht können Sie mir helfen?

    Muss zwar jetzt los, aber schaue mir die Erklärung später gerne an! Sie wollen doch nicht, das ich dumm sterbe! Und denken Sie bitte daran, ich kann nicht denken, was Sie denken! Ich kann nur lesen was sie schreiben und mir dann meine Gedanken machen… 😉

  19. Israel hat unsere Solidarität verdient. Die armen Israelis sitzen dort in der ersten Reihe der moslemischen Kulturbereicherung.

    Die irren Moslems sprengen sich dort dutzendweise in Menschenmengen oder Bussen voll mit Frauen und Kindern in die Luft.

    Ich würde mir wünschen dass die abgehobenen deutschen Gutmenschen Familienangehörige bei moslemische Selbstmordattentate verlieren würden, oder ihr Eigentumshaus von Raketen der Hamas getroffen würden.

    Erst dann würde ein abgehobener naiver Durchschnitt-Gutmensch umdenken. Erst dann!

  20. #29 Apsera (15. Jun 2010 10:18)

    Ich würde mir wünschen dass die abgehobenen deutschen Gutmenschen Familienangehörige bei moslemische Selbstmordattentate verlieren würden, oder ihr Eigentumshaus von Raketen der Hamas getroffen würden.

    Erst dann würde ein abgehobener naiver Durchschnitt-Gutmensch umdenken. Erst dann!

    Nicht mal dann. Dann kaeme das Argument, dass an dem Verhalten von islamischen Selbstmordbombern ja Israel schuld sei, das sie durch die KZ-artigen Zustaende in Gaza zu solchen Verzweiflungstaten treiben wuerde.

  21. Shalom,

    Bravo für den Artkel. Endlich:
    Tacheles,
    Tacheles
    und noch mal Tacheles.

    Schluß mit den Lügen gegen Israel.
    Wer gegen Juden und Israel sich ausspricht
    verteidigt den Islamterror.

  22. @ #1 Apsera (15. Jun 2010 09:11)

    Was im 20. Jahrhundert der Nationalsozialismus oder der Stalinismus war ist im 21. Jahrhundert der Islam.
    Eine Bedrohung des Weltfriedens, der Menschenrechte und unserer Freiheit!

    Stimmt.

  23. „Unendlich viele Male wird wiederholt, dass Israel die Blockade eingeführt hat.“

    Entsetzlich. Nur ein Verbrechen verdient es, unendlich viele Male wiederholt angeprangert zu werden: Der Holocaust.

    So ist denn die hier stattfindende, verdammungswürdige Wiederholung der Anprangerung eines kleinen Fehlers Israels eine besonders schlimme Verharmlosung des Holocaust.

  24. Die moderaten arabischen Regime sind natürlich mehr als zufrieden damit, dass andere den Einfluss dieser bewaffneten Enklave eindämmen…

    Ein solcher Staat war der Libanon, die Schweiz des Nahen Osten. Ihn überrannten die Arafat-Horden und zettelten dort einen Bürgerkrieg an. Ausländer begannen in einem ihnen fremden Land einen „Bürgerkrieg“!

    Was haben die Linken gegen Israel und die Israelis? Leon de Winter brachte es kürzlich treffend auf den Punkt:

    Der Islam und die nützlichen Idioten, Welt v. 11.06.2010, v. Leon de Winter:

    Türkei und Iran haben sich verbündet, um den Nahem Osten zu beherrschen. Doch die Freiheitsaktivisten durchschauen diese Strategie nicht und machen sich zu willigen Helfern.

    Noch einmal: Warum hassen Progressive Israel mehr als sie, zum Beispiel, den Sudan hassen? Einer der Gründe muß sein: Israel ist ein starkes Argument gegen den kulturellen Relativismus. Israel hat eine freie Presse, Männer und Frauen haben gleiche Rechte, es herrscht Versammlungsfreiheit – Beweise für die Überlegenheit westlicher Kultur. Progressive hassen Israel, weil das Land in einem Meer muslimischer Rückständigkeit traditionelle europäische Werte repräsentiert. Zudem ist Israel der Körper, der jene nicht greifbare Ethnizität beherbergt, mit der der Westen seit dem Mittelalter ringt: der Judaismus, diese eigentümliche Kraft, die als arrogant, überholt, tribal, widerwärtig und zugleich begehrt gilt. Doch es gibt noch mehr Gründe, warum Progressive Israel hassen.

    Deswegen werden unsere Länder mit den Ungläubigen geflutet!

  25. Der Artikel heißt “Die Dämonisierung Israels muss jetzt aufhören”, trägt aber zu „Dämonisierung Israels“ bei, weil dort die Schuld für das Blutvergießen den Israelis gegeben wird:

    „Und die gewaltlose Inspektion des siebenten Schiffes hat zweifelsohne gezeigt, dass Israel hätte anders auftreten können und so die taktische und PR-mäßige Falle, die die Free Gaza-Bewegung aufgestellt hatte, vermeiden und gleichzeitig das Blutvergießen hätte verhindern können.

  26. #27 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2010 10:10)

    und mir dann meine Gedanken machen…

    Na also, geht doch!

  27. … mit „cui bono“ wurde bspw. versucht, den USA die Urheberschaft an 9/11 in die Schuhe zu schieben.

    Solche Parolen, wie die Ihre von der „alles entscheidenden Frage“, wecken in mir immer ein gewisses Unbehagen.

  28. #40 Bewohner_des_Hoellenfeuers (15. Jun 2010 17:40)

    Kann ich nachvollziehen, aber die Frage ist auch in diesem Zusammenhang richtig gestellt und ich beantworte sie für mich so:

    Um eine Moschee zu bauen!
    http://www.pi-news.net/2010/06/5000-demonstranten-gegen-megamoschee-in-nyc/

    P.S. Wenn ich mir all das verzagen würde, was andere Missbrauchen, dann geht garnichts mehr!

    P.P.S. Ich habe dbzgl. nur Zweifel an der Pentagon-Version! Aber das ist ein anderes Thema!

  29. #38 Maverick 1 (15. Jun 2010 17:30)
    mit keinem humanem mittel hätte israel irgendwie etwas gutes für sein publicity getan. für die 3 möglichen warianten waren die hetzberichte schon geschrieben und die die nach gesten des guten willens schreihen, so wie du, die würde nicht mal der freiwillige gang aller juden weltweit in die gaskammer besänftigen, die würden auf die imense belastung durch die bestatungen die anfallen jammern!
    israel hätte die schiffe nachdem es ja genügend angebote gegeben hat ohne warnung oder komentar ohne irgend ein wort vorher oder hinterher VERSENKEN MÜSSEN.
    damit jede zukünftige geste seitens der israelis, wie z.b. die übergabe der kadaver toter terroristen und ihrer fans als unglablich milder akt der GNADE erscheint. die IDF TÖTET zu wenig und das war ist und bleibt die aufgabe einer arme, TÖTEN von feinden im falle des einsatzes!

  30. Ist neu für mich. Ich bin von mir selbst überrascht einen Linken zu loben.
    Bravo Herr Levy !

    Herr Levy, dass ist, wenn sich einer von links dem wirklichen Menschlichem naht….. und das mit soviel Geist , einfach harsch im Lügenblockadenbrechen, einfach subtil im Kritisieren der Werteverdreher, einfach bisweilen genial im weisen Lieben !

  31. Diese und die Lektüre von Leon Winter in der WELTWOCHE und auf PI sollte sich mal unser Stalin-Blondchen in Berlin durchlesen. Ob das was nutzt im Angesicht der Tatsache, dass das Gehirn dieser Dame immerhin 35 Jahre ständig mit kommunistischer Ideologie berieselt wurde und diese offenbar auch gerne aufgenommen wurde, wie ihr ehemaliger Status zeigt, sei dahin gestellt.

    Fakt ist, wir haben mit der Wiedervereinigung einen Haufen antisemitischen Schmodder mit übernommen. Das steht fest!

  32. Der erhobene Zeigefinger könnte zwar auf einen Linken hinweisen 😉

    Bernard Henry Lévy war jedoch nie ein solcher.

  33. #41 WahrerSozialDemokrat (15. Jun 2010 18:17)

    P.S. Wenn ich mir all das verzagen würde, was andere Missbrauchen, dann geht garnichts mehr!

    Die Frage nach dem, welcher einen Vorteil aus einer Sache zieht, ist ja auch legitim und wichtig. Es ist nur nicht „die alles entscheidende Frage“ – die lautet nämlich: Wer war’s 😉

    Wem etwas nützt, da wiederhole ich mich, wird häufig dazu benutzt, andere als die wirklichen Täter für etwas verantwortlich zu machen. Die Frage erzeugt bei vielen eine Pseudogewissheit über die Urheber, die nichts weiter ist als eine Fiktion oder Projektion.

  34. #42 mike hammer (15. Jun 2010 18:30)

    #38 Maverick 1 (15. Jun 2010 17:30)
    …und die die nach gesten des guten willens schreihen, so wie du, die würde nicht mal der freiwillige gang aller juden weltweit in die gaskammer besänftigen…

    Ich fürchte, meine These im Beitrag #38 ist komplett missverstanden worden.

    Ich habe nichts anderes gesagt, als dass Herr Lévy zwar sagt: “Die Dämonisierung Israels muss jetzt aufhören”, dämonisiert aber Israel selbst in seinem Artikel, indem er Israel die Schuld für das Blutvergießen gibt:

    „Und die gewaltlose Inspektion des siebenten Schiffes hat zweifelsohne gezeigt, dass Israel hätte anders auftreten können und so die taktische und PR-mäßige Falle, die die Free Gaza-Bewegung aufgestellt hatte, vermeiden und gleichzeitig das Blutvergießen hätte verhindern können.“

  35. #50 Maverick 1 (16. Jun 2010 00:05)
    oh mein deutsch! äh da sind mir wohl n´paar sicherungen durchgebrannt! ( bin made in UDSSR die elektronik taugte dort nix)
    entschuldigung. 🙂

Comments are closed.