Die israelischen Soldaten wurden an Bord der zuvor gewarnten Schiffe von „Friedensaktivisten“ mit beispielloser Gewalt empfangen: „Nach israelischen Darstellungen hätten sich die Demonstranten mit „langen Messern“ und anderen „Waffen“ auf die Soldaten gestürzt und versucht, sie zu lynchen.“ Es gab schließlich zehn schwerverletzte Soldaten.

„Zu den verletzten Soldaten wurde bekannt gegeben, dass einer durch Messerstiche schwer verwundet worden sei, andere seien mit Eisenstäben getroffen worden. „Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt“, sagte ein Arzt. Am Mittag wurden im israelischen Fernsehen Filmszenen gezeigt, auf denen deutlich zu sehen war, wie einer der Friedensaktivisten in roter Schwimmweste mit einem langen Messer auf einen Soldaten einsticht“.

Israelnetz berichtet:

In der Nacht, früher als die rund 600 Demonstranten auf den Schiffen aus der Türkei, Griechenland und anderen Ländern erwartet hatten, näherten sich ihnen Kriegsschiffe der israelischen Marine. Die Kapitäne der Schiffe des Konvois „Free Gaza“ wurden aufgefordert, abzudrehen und sich nicht in das gesperrte „Kriegsgebiet“ hineinzubegeben. Als der Kapitän des türkischen Schiffes „Mavi Marmara“ mit rund 500 Aktivisten an Bord „negativ, negativ“ antwortete, kam der Befehl zum gewaltsamen Entern des Konvois. Hunderte israelische Soldaten erklommen die kleineren Boote mit Leitern, während andere von Hubschraubern abgeseilt wurden.

Nach israelischen Darstellungen hätten sich die Demonstranten mit „langen Messern“ und anderen „Waffen“ auf die Soldaten gestürzt und versucht, sie zu lynchen. „Wir begegneten einer beispiellosen Gewalt von Seiten dieser sogenannten Friedensaktivisten, die wohl eher als Semi-Terroristen bezeichnet werden müssten“, sagte Avi Benijahu, der oberste israelische Militärsprecher.

Ein israelischer Militärreporter berichtete, dass die Soldaten lange Zeit die Übernahme trainiert hätten. Man habe mit Flüchen der Friedensaktivisten, Bespucken der Soldaten und passivem Widerstand gerechnet. Die Soldaten seien jedoch „völlig überrascht“ worden von einer offenbar vorgeplanten Gewalt mit Waffen, die rechtzeitig an Bord gebracht worden seien. Die Spezialeinheiten hätten auch nicht mit einem Versuch der Friedensaktivisten gerechnet, sie zu lynchen. „Die Soldaten hatten das Gefühl, lebensgefährlich bedroht zu sein. Deshalb reagierten sie mit ihren Waffen.“

Einem Soldaten sei die Waffe entwendet worden. Die Friedensaktivisten hätten diese dann mit scharfen Schüssen gegen die Streitkräfte gerichtet.

„Wir kennen immer noch nicht alle Einzelheiten. Noch sind nicht alle Kabinen in dem großen Schiff untersucht worden. Die Operation dauert an“, sagte Militärsprecher Avi Benajahu gegen 10 Uhr morgens im Rundfunk, fünf Stunden nach dem Befehl, die Schiffe etwa 70 Meilen vor der Küste in internationalen Gewässern abzufangen.

Per Hubschrauber wurde eine unbekannte Zahl von Verletzten nach Israel geflogen und auf Krankenhäuser verteilt, darunter zehn zum Teil schwer verletzte Soldaten. Die israelischen Krankhäuser erhielten die Auflage, keine Details über die eingelieferten Demonstranten oder deren Zustand an die Presse zu geben.

Zu den verletzten Soldaten wurde bekannt gegeben, dass einer durch Messerstiche schwer verwundet worden sei, andere seien mit Eisenstäben getroffen worden. „Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt“, sagte ein Arzt. Am Mittag wurden im israelischen Fernsehen Filmszenen gezeigt, auf denen deutlich zu sehen war, wie einer der Friedensaktivisten in roter Schwimmweste mit einem langen Messer auf einen Soldaten einsticht. Ein Soldat wurde von der Brücke auf ein unteres Deck herabgestoßen, zwei retteten sich mit einem Sprung ins Wasser, berichtete der Reporter Amir Bar Schalom, der die Truppen begleitete. Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden. Erst danach hätten die Soldaten die Genehmigung erhalten, ihre Schusswaffen einzusetzen.
(…)
Vize-Außenminister Dany Ajalon erklärte in einer live übertragenen Pressekonferenz, dass es sich bei der „Free Gaza“-Aktion mit sechs Schiffen um einen Verstoß gegen internationales Recht und um eine „unerträgliche gewaltsame Provokation handelte, die kein Land der Welt hinnehmen kann“. Es entspreche durchaus internationalem Recht, wenn Israel in internationalen Gewässern fremde Schiffe mit feindseligen Absichten abfange. Die Türkei sei rechtzeitig gewarnt und aufgefordert worden, die Schiffe der „Free Gaza“-Aktion gar nicht erst ablegen zu lassen.

Die Organisatoren gehören einer terroristischen Nicht-Regierungsorganisation an mit nachgewiesenen Verbindungen zur Hamas, zu Al-Qaida und dem weltweiten islamischen Dschihad, sagte Ajalon. Weiter behauptete er, dass an Bord der Schiffe bei den Friedensaktivisten Waffen gefunden worden seien: „mindestens zwei Pistolen“. Weil die Operation andauere, könne er dazu keine weiteren Einzelheiten mitteilen. Wenige Minuten später veröffentlichte der Militärsprecher, dass es sich um zwei Pistolen handelte, die die Demonstranten den Soldaten entwendet hätten.

Hier sieht man die „Friedensaktivisten“ bei der Arbeit. Die einzeln auf dem Schiff ankommenden Soldaten werden vom judenhassenden Lynchmob in Empfang genommen. Wie blind muss man sein, um die Mordversuche nicht sehen zu wollen?

Und die Weltgemeinschaft dreht sich postwendend gegen Israel und sympathisiert mit den Terroristen. Die Nie-wieder-Rufer unterstützen keine lebenden Juden im Überlebenskampf. Man trauert lieber um tote Juden.

(Spürnase: Bbb / Foto oben: Betende Aktivisten auf dem türkischen Hilfsschiff „Mavi Marmara” bitten um Allahs Beistand für das blutige Gemetzel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

156 KOMMENTARE

  1. Danke PI, für Eure Berichterstattung!
    Ich habe mich per E-Mail bereits an einige Medien gewandt. Ich erhoffe mir aber keine allzu großes resultate. Einzig beim Spiegel habe ich noch ein wenig Hoffnung. Mal schauen. Die Kommentare bei Welt, ZEIT, Tagesschau und Co könnten genauso gut einer neuzeitigen NSDAP-Internet-Plattform entsprungen sein.

  2. Was ich nicht verstehe: Wie kann eine Elite-Einheit der besten Armee der Welt so ungeschickt vorgehen. Da seilen sich ein paar Männeken auf ein Schiff mit hunderten von fanatischen feindlich gesinnten Aktivisten ab. Was hat die IDF erwartet? Dass die schön Platz machen und zuschauen? Kaffe zur Begrüssung kochen?

    PI: Soweit wir wissen, wurden die Israelis tatsächlich von der Gewalt überrascht. Die „Friedensaktivisten“ hatten zuvor angekündigt, sich nicht physisch zu wehren, wenn die Soldaten, wie abzusehen war, an Bord kommen. Bei allen anderen Schiffen des Konvois war es auch tatsächlich so verlaufen. Erst bei diesem, dem letzten Schiff, das die Israelis betraten, schnappte die Falle dann zu. Auch das spricht für eine sorgfältige Planung der Eskalation.

  3. Es hat sich halt mittlerweile eingebürgert, daß man zur Durchsetzung seiner „politischen“ Ziele und zur Abschaffung von „Ungerechtigkeiten“ zu Gewalt greifen darf.

    Man sollte Anti-Aggressions-Training auch auf politische Aktivisten ausdehnen und solche Kurse nicht nur der Unterschichtjugend in Berlin-Marzahn anbieten.

  4. tja, wer hat das gesagt: “ Nur ein toter Jude ist ein guter Jude

    was wundert Euch die Reaktionen der Weltöffentlichekeit. Doch nicht wirklich. Wahrheit und Wirklichkeit sind eben zwei unterschiedliche Parr Schuhe.

    aber immer wachsam sein:
    aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben

    und hier ein

    OT
    Mustafa Abu el Jasid – Der Schatzmeister der El Kaida ist tot
    http://www.space-times.de/brennpunkte/41870-mustafa-abu-el-jasid-der-schatzmeister-der-el-kaida-ist-tot.html

  5. Israelnetz Schreibt:
    “Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt”, sagte ein Arzt. Um dan zu Schreiben, Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden. Was Jetzt?

  6. Der Streit entbrennt sich scheinbar, ob die Aktion in internationalen Gewässern stattfand oder nicht. Israel bestreitet dies. Die Frage ist jedoch obsolet. Dass in internationalen Gewässern Schiffe aufgebracht werden, ist ein alter Hut. Kanada hat dies bei spanischen Fischebooten schon mehrmals gemacht. Auch portugiesische Fischer nussten solche Erfahrungen machen. Ebenfalls wurden Schiffe, die unter dem Verdacht stehen, Drogen zu transportieren, schon geentert. Hierbei hilft vielleicht auch der Hinweis auf Aktionen gegen die somalischen Piraten, deren Schiffe ebenfalls von einigen Ländern wie China oder Russland in int. Gewässern aufgebracht wurden. Dass Israel die „Friednsflotte“ in internationalen Gewässern aufbrachte, wundert somit nicht, sondern entspricht durchaus internationaler Usanz. Es war ganz offenkundig, dass die „Friedensflotte“ nicht in friedlicher Absicht in See stach, sondern um eine Terrororganisation im Gaza zu unterstützen. Dies eben, wenn Israel überhaupt gegen int. Seerecht verstiess, ist sie doch Schutzmacht für den Gazastreifen, womit ihr hoheitliche Befugnisse nicht nur innerhalb der 12sm-Grenze zukommt.

  7. Es geht um die Blockade des Gaza-Streifens, aus dem wiederholt Raketen auf Israel abgefeuert wurden!

    Eine andere Möglichkeit als die Blockade war nicht gegeben!

    Das hat die sozialistische Zirkustruppe auch genau gewußt!

    Alle sozialistischen Zirkustruppen in der Welt sind jetzt gewarnt!

    Da können die MSM und ihre sozialistisch/kommunistischen Gesinnungsgenossen quatschen, solange sie wollen.
    Sie werden die Aufhebung der Blockade nicht erwirken, wenn die Hamas dort weiterhin die Macht hat.

    Auch das Gequatsche von Türken und Arabern wird daran nichts ändern!

  8. in einem der videos spricht ein „friedensaktivist“(tm) davon, daß frauen und kinder und alte an bord seien. das ist ganz klar der einsatz von zivilisten als menschliche schutzschilde.
    die idf sollte auch die kühltruhen des schiffes nach vorbereiteten kinderleichen untersuchen, die pallywoodstar green helmet bekanntermaßen so gerne medienwirksam der öffentlichkeit präsentiert.

  9. Mich verstört dieser Bericht schon ein wenig. Ich dachte, wenn einer dieses „Antifaschistische Faschismuspack“ richtig einschätzen kann, dann sind es die Israelis. Aber „dhimmi like“ seilen sich die Soldaten in diese Krododilsgrube herab.

    Es hat auch etwas positives. Wenn man sich die PC zu diesem Thema ansieht und es vergleicht mit dem, was passiert ist, dann kann doch das israelische Militär beim nächsten mal gleich ein paar Torpedos schicken. Die Schreierei kann nicht mehr viel größer werden und sie würden damit das kostbare Leben Ihrer Soldaten schützen.

    Zudem es keinen Zweifel an der Blockade gegeben hat. Selbst die Russen waren so vernünftig Ihre eigenen Lügen für Ihr sozialistisches Bruderland zu begraben und haben für den Frieden, Ihre Schiffe vor Kuba zurückgezogen. Für den Frieden die Blockade zu durchbrechen??..das ist wie die süsse „Islam bedeuted Frieden“ Lüge.

  10. #2 Sky_Dog
    „. Was hat die IDF erwartet? Dass die schön Platz machen und zuschauen? Kaffe zur Begrüssung kochen?“

    Steht doch oben:
    „Man habe mit Flüchen der Friedensaktivisten, Bespucken der Soldaten und passivem Widerstand gerechnet.“

  11. Dass keine Waffenlieferung an Bord war, wussten die Verantwortlichen. Vielleicht hätte man deshalb einmal die Schiffe passieren lassen sollen. Dennoch hat Israel meine Unterstützung. Der jahrzehntelang Kampf gegen die Araber, die kompromisslos das Ziel verfolgen, Israel zu vernichten, verhärtet natürlich auch die Israelis.

  12. Gestern echauffierte sich der SED-Politiker mit mutmaßlicher Stasi-Spitzelakte, Gregor Gysi (WASG), über die Verhaftung seiner GenossInnen, die sich aktiv an einer Grenzverletzung beteiligt haben und nun in israelischer Obhut sind.

    Grenzverletzer, was machte das linksfaschistische PDS-Regime mit „Grenzverletztern“? Sie wurden erschossen, im Minenfeld in Stücke gerissen, verbluteten grausam durch Selbstschußanlagen des Typs SM-70!

    Lieber Gregor Gysi, Sie sollten ihr impertinentes Maul halten, Sie Stütze des Systems von Mauer, Stacheldraht und physischer Vernichtung politisch Andersdenkender!

    Sie waren ein Profiteur des PDS/WASG-Regimes, Ihr Vater war Minister in der DDR, Sie durften studieren, Mitglieder von Kirchengruppen durften dies nicht, landeten in Bautzen und wurden psychisch vernichtet, die Nazis wären stolz auf solche UnterdückerInnen gewesen.

    Woher wusste die Stasi über ihre Gespräche mit dem Regimekritiker Professor Robert Havemann? Habe Sie Ihren Mandanten verraten? Sind Sie ein VerräterIn?

    Über den DDR-Flughafen Schönefeld kamen Terroristen nach West-Berlin um dort Terroranschläge zu planen, die RAF ging im PDS-Paradies in Pension.

    Sie, Gysi, waren eine Stütze dieser menschenverachtenden Diktatur.

    Heute sitzen Sie nicht im Gefängnis, heute sitzen Sie im Parlament und Ihre GenossInnen der WASG-Fraktion unterstützen die Vernichtung des jüdischen Staates Israel.

    Gysi, haben Sie keinerlei Schamgefühl, Sie „Antifaschist“?

    Gysi, als sie einmal in Ihrem Leben Verantwortung zeigen mussten, als Wirtschaftssenator von Berlin, da wuchs Ihnen die Realpolitik über den Kopf und sie liessen sich krank schreiben um in der Opposition als AnklägerIn und Talkshow-Star spontan zu genesen.

    Nein, lieber Gysi, Sie sind ein Heuchler!

  13. habe ich hier nicht gestern noch gelesen, dass das ganze NICHT in internationalen gewässern sondern auf israerlischem hoheitsgebiet stattfand?
    und hatte pi nicht von 5 toten israelischen soldaten geredet..?
    keine sorge hab nichts für die palis übrig aber you should keep your message straight. der pr kampf gegen die meinungsmacher ist sowieso schon fast aussichtslos!

  14. nachtrag zu den „friedensaktivisten“(tm), die die soldaten mit eisenstangen, messern etc. angriffen: jetzt sollte auch der letzten dumpfbacke klar sein, was man unter „islam bedeutet frieden“ zu verstehen hat.

    islam bedeutet friedensaktivist.

  15. Mein Gott! Was sind das für Friedensaktivisten, die mit Messer und Beilen auf andere Menschen einschlagen?

    Das werden doch am Ende keine Moslems sein?

    Oder doch?

  16. Heute lese ich in dem Westfalenblatt:

    „Israel richtet Blutbad an“

    „Gaza-Hilfslieferung gestoppt“

    Das macht mich sehr wütend. Was können wir tun?

    Ich werde gleich die Israel-Fahne im Garten hissen.

  17. Die gesamte Aktion wäre gar nicht nötig gewesen, wenn man in Gaza Essen und Medikamente statt Raketan und Bomben kaufen würde.

    Die Schuld liegt nicht bei Israel, sondern bei den Terroristen!

  18. @#2 Sky_Dog

    Was ich nicht verstehe: Wie kann eine Elite-Einheit der besten Armee der Welt so ungeschickt vorgehen.

    Geht mir ähnlich. Andererseits war dies kein Militäreinsatz gegen einen erklärten Feind. Die Musels wissen doch schon seit dem 6. Tage Krieg, dass wenn Sie Militär gegen Israel schicken Sie nicht den Hauch einer Chance haben. Schicken Sie aber ein Friedensboot mit Frauen und Zivilisten an Board, so wissen sie genau, dass die Israelis Rücksicht nehmen. Denn Israelis Sie sind keine Moslems, denen das Leben nichts wert ist.

  19. Das war bei der Art des Einsatzes (Boarding) ja auch nicht anders zu erwarten. Vielleicht hätte man dies anderes vorbereiten sollen, z.B. Tränengas, o.ä. (non-lethal weapons).

  20. #2 Sky_Dog (01. Jun 2010 08:24)

    Was ich nicht verstehe: Wie kann eine Elite-Einheit der besten Armee der Welt so ungeschickt vorgehen. Da seilen sich ein paar Männeken auf ein Schiff mit hunderten von fanatischen feindlich gesinnten Aktivisten ab. Was hat die IDF erwartet? Dass die schön Platz machen und zuschauen? Kaffe zur Begrüssung kochen?

    Vielleicht ist die IDF der westlichen 68erInnen-Presse auf den Leim gegangen.

    Vielleicht dachte man, an Bord sitzen Claudia Fatima Roth und ein paar BlumenkinderInnen bei Rothbusch-Tee zusammen mit Umvolker Beck und der Gruppe der Hamas Gay and Lesbian Movement und meditieren mediterran auf einer PACE-Flagge.

    Naja, dass gewaltbereite MohammedanerInnen an Bord sein sollten, davon konnte man nicht ausgehen!

  21. Der Terror versteckt sich neben Tarnfirmen besonders gerne hinter Hilfsorganisationen und Menschenrechtsplattformen.(z.B. http://www.eaford.org Gesellschaft zur ELIMINIERUNG aller Formen von Rassismus)
    Wenn die Muslime in den Moscheen der DITIB Geld spenden an eine Hilfsorganisation…Was meint ihr wo das Geld dann hingeht?
    Ulfkotte hat in seinen Büchern die Verflechtungen recht anschaulich beschrieben.

  22. Was soll der Begriff „lynchen“ hier ? Das bezeichnet eine Hinrichtung aufgrund eines illegalen (Pseudo-)Gerichtsaktes, bei der das persönlich/namentlich ausgeählte Opfer meist wehrlos ist, aber nicht ein irgendwie geartetes Umkommen bei einer weitgehend anonymen gewaltsamen Auseinandersetzung – dann wäre jeder Tote bei einer Demonstration oder sonstigen Straßenschlacht ein Opfer von Lynchjustiz.

    Polemik und Propagandasprache können ja sein, aber die korrekte Wortverwendung sollte gerade bei den hier immer erhobenen Ansprüchen einen gewissen Mindeststandard nicht unterschreiten.

  23. Und hier ein Video über Demos in der Türkei, allerdings ein Jahr alt, aber das Hass-Potential ist gut erkennbar. Die Armeen Mohammeds formieren sich auch in der Türkei.

    Leute, da entwickelt sich eine weltweite Auseinandersetzung mit dem Islam. Man kann sich vorstellen, in welcher Form das dann eskaliert, wenn Israel irgendwann die iranischen Atombomben-Anlagen zerlegt..

    http://youtube.com/watch?v=Z5GION_1xS8&feature=related

  24. Zu jedem KZ-Gedenktag kommen von den links-grünen Verbrechern verlogene Sprüche und scheinheilige Krokodilstränen. Aber wenn es darum geht, die heutigen Juden vor einem neuen Völkermord zu schützen, schlagen sie sich auf die Seite der Täter. Der Teufel soll sie holen!

  25. @ -laesst-radikale-Israel-Gegner-gewaehren.html
    #17 Altsachse (01. Jun 2010 08:44)

    Heute lese ich in dem Westfalenblatt:

    “Israel richtet Blutbad an”

    “Gaza-Hilfslieferung gestoppt”

    Das macht mich sehr wütend. Was können wir tun?

    Du kannst dich an den Presserat wenden – brauchst aber einen seriösen und emotionslosen Brief mit rechtssicherer Sprache und einem rechtssicheren Kernanliegen:

    ein gut begründeter Antisemitismus-Vorwurf gegen das Blatt zieht immer: aber es muss seriös auf den dort veröffentlichten Informationen begründet werden;

    Man könnte sicher auch schreiben:

    „Friedensaktivisten missbrauchen die Parlamentärsflagge“

  26. Würde der Gaza-Streifen nicht blockiert, wäre er sehr schnell die Waffenkammer der HAMAS. Free-GAZA ist wieder ein typisches Beispiel dafür, wie sich Gutmenschen zu nützlichen Idioten der radikalen arabischen Antizionisten machen lassen. Und dass die Türkei da jetzt groß mitmischt, ist ein Beleg für die bereits weit fortgeschrittene Islamisierung der Türkei unter Erdogan, und sollte allen, die behaupten, unter Erdogan sei die Türkei demokratischer geworden, zu denken geben. Erdogan taktiert nur, um die Gutmenschen zur Öffnung der EU für die Türkei zu manipulieren.

  27. Eigentlich müsste doch die Armee wissen das auf dem Schiff viele Irre herumlaufen. Das Schiff hätte ich begleitet bis es hell wird oder mehr Soldaten bei Nacht eingesetzt.

  28. @ #24 Sadiq al-Sharq al-Awsat (01. Jun 2010 08:50)

    Mit Lynchjustiz wird die eigenmächtige, illegale Exekution tatsächlicher oder vermeintlicher Verbrecher oder unliebsamer Personen ohne richterliches Verfahren bezeichnet.

    […]

    Als Lynchen bezeichnet man seither die Bestrafung (insbesondere mit dem Tod) ohne richterliches Urteil durch eine (unter Umständen von einem Agitator aufgebrachte) Volksmenge (Mob).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lynchen

    Die Bestrafung für das Betreten des Schiffes sollte der Tod sein – und ausgeführt sollte es werden durch eine Volksmenge (Mob)
    Damit ist der Begriff „lynchen“ im Zusammenhang mit der Aggression der Schiffsbesatzung völlig korrekt verwendet!
    Wo ist deiner Meinung nach das Problem?

  29. @ #28 eisbaer (01. Jun 2010 08:54)

    Eigentlich müsste doch die Armee wissen das auf dem Schiff viele Irre herumlaufen. Das Schiff hätte ich begleitet bis es hell wird oder mehr Soldaten bei Nacht eingesetzt.

    Ich bin mir sehr sicher:

    das nächste mal werden sie das Schiff von außen manövrierunfähig machen
    (Ruderanlage absprengen oder Schraubenantrieb mit Seilen abwürgen etc.)

    Dann auf deren sos-Ruf warten

  30. #15 kongomüller (01. Jun 2010 08:41)

    Glaube ich nicht. Eher werden die Dumpfbacken mehr, weil sie sich nicht die Mühe machen über den Tellerrand zuschauen. Das ist wie „Aktuelle Kamera“ ohne die Möglichkeit auch die „Tagesschau“ zusehen. Dabei hat jeder die Möglichkeit sich beide Versionen anzusehen, per Internet. Nur wer nutzt es? Wenige, zu wenige.

  31. #12 Bewohner_des_Höllenfeuers: Da Problem könnten auch die sog. Dual-Use Produkte sein, die auf solche Weise unkontrolliert in ein Land kommen. Als da wären: Nägel, Schrauben, Nitratdünger usw usf.

  32. Ach Leute.Regt euch nicht auf über das Pack.Israel hat sicherdaraus gelernt und wird das nächtemal dieses Schiff einfach mit einem Torpedo versenken.Oder durch Drohnenangriff(geht das:)).

    Mfg :)))

  33. #13 Eurabier

    Du hast noch vergessen zu erwähnen, dass Gregor Gysi selbst Jude ist. Offensichtlich sind einige der größten Judenhasser unter den Juden selbst zu finden. Immerhin irgendwie beruhigt, dass Selbsthass keine rein deutsche Unart ist.

  34. Mit großem Entsetzen habe ich gelesen, dass Inge Höger/Linke aus unserem Wahlkreis dabei war oder ist sie noch?

    Diese Linke ist das Dümmste was diese Kommunisten hergeben konnten, das war doch wohl keine Absicht?. Man schaue auf ihre Homepage. Eine Steigerung von Fatima C. Roth.

    Ich hoffe doch sehr, sehr, dass ihr nichts zugestoßen ist, das wäre sehr, sehr traurig und ein herber Verlust für unsere Demokratie.

    Sie könnte dann nicht mehr ihr legitimes Recht wahrnehmen, auf den Pali-Hassdemos gegen Israel mit marschieren.

  35. #36 KDL (01. Jun 2010 09:04)

    Ob der Begriff „Autophobie“ passend wäre? 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  36. #14 freespeechguy (01. Jun 2010 08:40)
    Nicht von 5, sondern von 6 toten Soldaten. Dies war aus einem Link ersichtlich. Doch die israelische Regierung hält dicht, wenn es um militärische Einsätze geht. Wir werden deshalb wohl erst später genaueres darüber erfahren.

  37. Selbst auf dem schwarz/weiss night Vision Video ist deutlich zu erkennen, wie die Friedensterroristen mit langen Gegenständen (wohl die besagten Eisenstangen) brutalst auf die IDF Soldaten einprügeln und mindestens einen IDF Soldaten über Board werfen.

    Und hätte die Israels tatsächlich sofort geschossen wäre diese Muselassis oder Muselassifreunde wohl kaum „zum Zug“ gekommen.
    —————————————————-
    Wie „friedlich“ die Palis sind kann man gerade aktuell wieder sehen.

    BTO:
    Dienstag, 01. Juni 2010, 08:45 Uhr
    Israel: Zwei Palästinenser getötet

    Bei Kämpfen zwischen israelischen Soldaten und radikalen Palästinensern im Süden Israels sind nach Medienberichten zwei Palästinenser getötet worden. Wie der staatliche Rundfunk meldete, waren zuvor bewaffnete Palästinenser aus dem Gazastreifen nach Israel eingedrungen. Am Vortag waren bei der israelischen Erstürmung eines Schiffskonvois mit Hilfsgütern für den Gazastreifen mindestens neun Menschen getötet worden.

    Tja @IM-Erika oder soll ich die besser ab sofort Frau Führer nennen ? wie war das noch Blockade aufheben ?
    Damit AchMadinDjihad zusammen mit der Hamas nach Jerusalem marschieren kann ?
    Wundert mich sowieso** das der so ruhig ist ….

    Es brodelt und brodelt…..

  38. Ja ja, mit Herzlichkeit und Liebe empfangen, ebenso mit intensiver Aufopferung die Soldaten verdroschen, wer dann noch einen Mucks machte wurde zärtlich bemessert. Ach ist das ein schöner Empfang im Namen des Friedens, im Namen des Islam.

    Und ist es nicht schön das dieser Islam die Gewaltbereiten Menschen so liebevoll vereint?

    Wer im Leben sonst nichts auf die Reihe bekommt, konvertiert/geht zum Islam und kann dort seinen Frust an der nicht islamischen Menschheit/Welt ausleben. Natürlich unter dem Deckmantel der „Befehle“ eines geistig gestörten Verkünders/Propheten.

    Natürlich wählt man als solcher Verkünder des Friedens aus Überzeugung Grün, Links und andere faschistische Parteien, damit man wieder im Pulk gegen die vorgehen kann, die nicht diesen Frieden in sich aufnehmen wollen.

    Ja ja Islam ist Frieden ;).

  39. Frank Walter Steinmeier sagte,der Einsatz von Gewalt sei unverhältnismäßig gewesen und durch nichts zu rechtfertigen.

    Hört sich an wie eine Kritik an deutsche Polizisten, wenn sie mal wieder vom linken Mob mit Steinen, Brandsätzen und Knüppeln angegriffen wurden und sich zaghaft deeskalierend gewehrt haben.

    Was macht Steini wenn er mit Eisenstangen halb totgeschlagen wird:

    Er ruft noch kurz vor der Bewusstlosigkeit, keine Gewalt und droht: ihr erhaltet zwei Wochen Anti – Aggressionstraining.

  40. Das türkische Schiff „Mavi Marmara“ war voller Gewohnheitsverbrecher aus der Türkei und Deutschland.

    Die übelsten Kriminellen konnten ein für allemal ausgeschaltet werden, der Rest wurde verhaftet.

    Die Spießgesellen suchen nunmehr ihren Auftritt vor der UNO. Einfach pervers.

  41. Es sollte von der UNO ermittelt werden inwieweit die Türkei und Erdogan persönliche für diese Eskalation der Gewalt verantwortlich ist anstatt voreingenommen und einseitig gegen Isarel zu ermitteln.

  42. Könnten die Israelis nicht die beiden deutschen Linken AbgeordnetInnen als Geiseln für den entführten israelischen Soldaten dabehalten und den Mankell gleich dazu?

  43. Es ist ja ein Treppenwitz der Geschichte. Unsere Soldaten kämpfen gegen den internationalen Terror und rotlackierte Schweineazis, die im Bundestag sitzen, unterstützen denselbigen. Diese Drecksbande will wohl das beenden, was Hitler nicht geschafft hat. Erschwerend dazu kommt, daß wir noch eine gleichgeschaltete Presse haben, die sich nicht entblödet, sich in Selbstzensur zu üben. Wenn diese Drecksnazis zurück in Deutschland sind sollten wir sie so empfangen, wie sie die israelischen Soldaten empfangen haben.

  44. #46 Mensch2.Klasse
    „Es sollte von der UNO ermittelt werden inwieweit die Türkei und Erdogan persönliche für diese Eskalation der Gewalt verantwortlich ist anstatt voreingenommen und einseitig gegen Isarel zu ermitteln.“

    Dann wäre es nicht mehr die UNO, wie wir sie leider kennen.
    Stünde Israel nicht allein mit dem Rücken zur Wand, wäre es angebracht, den türkischen Botschafter einzubestellen und eine geharnischte Protestnote zu übergeben wegen der geplanten türkischen Grenzüberschreitung und aggressiven Provokation.

  45. Wie kommt es wohl zustande, dass Meldungen über diesen Zwischenfall als first class message über alle Nachrichtenagenturen gehen und sich der Staatsfunk nicht zu schade ist ausgewogen zu erklären.

    Hier ein beispiel für das Indoktrinieren bereits der Allerkleinsten:

    http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/32956/index.html

    Von sauberer Recherche und Darstellung ist nur bei den allerwenigsten Medien die Rede.
    Wir sollten zur Kentniss nehmen, dass die public-afair-Unternehmen, bezahlt durch arabisch, islamische Kreise und deren „Stiefellecker“ im Westen (die Gründe hierzu sind vielfältig, lassen sich aber auf „Business“ eindampfen – sprich in Konsequenz Hochverrat) vehement Einfluss in Parteien, Medien und Multiplikatoren nehmen.
    Hier muß Transparenz hergestellt werden.

  46. Hier einige Stellungsnahmen von offizieller israelischer Seite:,

    Zur Konfrontation der israelischen Marine mit der Gaza-Flottille
    ______________________________________________
    Israelische Marineeinheiten haben heute am frühen Morgen sechs Schiffe abgefangen, die versuchten die Seeblockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen. Dies geschah nach zahlreichen Warnungen Israels und der israelischen Marine vor der Aktion. Die israelische Marine rief die Schiffe dazu auf, ihren Kurs in Richtung Ashdod zu ändern, wo sie ihre Hilfsladungen entladen könnten, die dann nach Sicherheitsprüfungen über Land weiter transportiert werden würden.

    Während des Abfangens der Schiffe griffen die Demonstranten an Bord die Einsatzkräfte der israelischen Marine mit scharfer Munition und Waffen wie Messern und Knüppeln an. Eines der benutzten Gewehre war zuvor einem israelischen Soldaten entrissen worden. Die Demonstranten hatten ihre Waffen ganz klar für diesen bestimmten Zweck bereitgehalten.

    Infolge dieser lebensbedrohlichen und gewalttätigen Handlungen setzten die Marinetruppen Mittel zur Krawallzerstreuung ein, einschließlich scharfer Munition.

    Laut ersten Berichten resultierten die Vorgänge im Tod von mehr als zehn Demonstranten und zahlreichen Verletzten; außerdem wurden mehr als vier Marinesoldaten verletzt, von Schusswaffen und verschiedenen anderen Waffen. Zwei der Soldaten sind mittelschwer verletzt, die übrigen trugen leichte Verletzungen davon. Alle Verwundeten, Israelis und Ausländer, werden derzeit per Hubschrauber in israelische Krankenhäuser gebracht.

    Israelische Truppen vor Ort berichteten, dass einige der Beteiligten an Bord der Schiffe offensichtlich planten, die Soldaten zu lynchen.

    Die Vorgänge auf See dauern an, und die Informationen werden sobald wie möglich aktualisiert. Israels Marinekommandant, Vizeadmiral Eliezer Marom, überwacht die Vorgänge.

    In den nächsten Stunden werden die Schiffe in den Hafen von Ashdod umgeleitet werden, wo israelische Marineeinheiten Sicherheitschecks durchführen werden, um die Passagiere der Schiffe und ihre Ladung zu überprüfen. Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) teilen mit, dass dieser Vorgang zur Stunde vonstatten geht und weitere Details so bald wie möglich bekannt gegeben werden.

    Diese Operation der israelischen Marine wurde auf Befehl der politischen Führung hin durchgeführt, um die Flottille vom Erreichen des Gaza-Streifens und der Brechung der Seeblockade abzuhalten.

    Das Abfangen der Flottille folgte auf unzählige Warnungen, die den Organisatoren übermittelt worden waren, bevor die Flottille in See stach und Kurs auf den Gaza-Streifen nahm. Bei diesen Warnungen wurde den Organisatoren klargemacht, dass sie den Hafen von Ashdod anlaufen und dort ihre Ladung löschen könnten, um sie nach Sicherheitschecks auf geregelte Weise in den Gaza-Streifen zu überführen. Nachdem sie sich geweigert hatten, zu kooperieren und den Hafen anzusteuern, wurde beschlossen, ihre Schiffe zu entern und nach Ashdod zu leiten.

    Die Einsatzkräfte der israelischen Marine wurden mit schwerer Gewalt konfrontiert, einschließlich des Einsatzes von Waffen, die zuvor bereitgehalten worden waren, um sie anzugreifen und zu verletzen. Die Soldaten haben unter Einhaltung der operationellen Befehle gehandelt und alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um Gewalt zu verhindern, aber vergeblich.

    Unter dem folgenden Link gibt es Filmaufnahmen der Konfrontation: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Communiques/2010/Israel_Navy_warns_flotilla_31-May-2010.htm

    (Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 31.05.10)

    Stellungnahme von Verteidigungsminister Ehud Barak
    ______________________________________________
    Israels Verteidigungsminister Ehud Barak hat sich heute auf einer Pressekonferenz, an der auch Generalstabschef Gabi Ashkenazi und der Kommandant der israelischen Marine, Eliezer Marom, teilnahmen, zu der Einnahme der Gaza-Flottille durch die israelische Marine geäußert.

    „In der Nacht haben Einheiten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) die Kontrolle über die Flottille übernommen, die versuchte, trotz der Blockade an die Küste Gazas zu gelangen. Das engere Kabinett, der Ministerpräsident und ich hatten die Armee angewiesen, die Operation durchzuführen.

    Auf einem der sechs Schiffe übten die Passagiere gewaltsamen Widerstand. Wir bringen unser Bedauern über die Verwundeten zum Ausdruck. Die Verantwortung dafür liegt jedoch voll und ganz bei den Organisatoren der Flottille und jenen der Teilnehmer, die die Gewaltaktion einleiteten.

    Der Staat Israel hat sich, noch bevor die Flottille in See stach und auch während ihrer Fahrt, an die Organisatoren gewandt und sie dazu aufgerufen, den Hafen Ashdod anzulaufen und ihre für Gaza bestimmte Hilfsladung nach einem Sicherheitscheck weiter zu transferieren. All jene Aufrufe wurden jedoch vor der Fahrt und auch währenddessen negativ beantwortet.

    Beim Entern eines der Schiffe wurden die Soldaten angegriffen; einige von ihnen wurden infolge der physischen Gewalt von Seiten der Demonstranten verletzt. Ich kenne diese Art von Aktionen und wie sie sich entwickeln können; ich kenne die Einheiten, die operierten, und ihre Kommandanten; die Rede ist von unseren besten Leuten.

    Im Laufe des Geschehens sahen sich die Soldaten angesichts der ihnen drohenden Lebensgefahr, Mittel zur Zerstreuung der Demonstranten einzusetzen und auch scharfe Munition. Im Ergebnis wurden ersten Berichten zufolge zehn Teilnehmer der Flottille getötet und andere verletzt. Darüber hinaus wurden mehr als zehn Marinesoldaten verwundet, teils durch Schusswaffen, teils durch andere Waffen. Alle Verwundeten wurden in Krankenhäuser gebracht.

    Ich habe mit dem Verteidigungsminister, dem Außenminister und dem Botschafter der Türkei gesprochen; wir schätzen kontinuierlich die Lage ein.

    Vom Generalstabschef und dem Sicherheitsapparat bekomme ich Berichte, ich habe einige Male mit dem Ministerpräsidenten, dem Präsidenten, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten, dem Außenminister und dem Minister für innere Sicherheit gesprochen.

    In Gaza herrscht kein Hunger und keine humanitäre Krise; das Gebiet wird von der Hamas beherrscht, einer Terrororganisation, die ständig an Stärke gewinnt durch Waffen und Raketen, die darauf abzielen, Israel zu treffen, und Israel schon in der Vergangenheit getroffen haben. Sie hält unter Verletzung jeglicher internationaler Konventionen einen israelischen Soldaten gefangen. Insofern hat Israel das natürliche Recht, jeden Gegenstand zu prüfen, der nach Gaza gelangt.

    Die gesamte Flottille ist eine politische und mediale Provokation von Seiten antiisraelischer Elemente; die IHH, die Organisation, die hinter diesem Schiff steht, das wild wurde, ist eine gewalttätige und extremistische Organisation, die unter dem Deckmantel humanitärer Aktionen Terrororganisationen unterstützt und auch nicht das Geringste mit humanitärer Hilfe zu schaffen hat.

    Dies ist eine Zeit für Verantwortung, und ich rufe alle Führer der israelischen, palästinensischen, arabischen und internationalen Öffentlichkeit dazu auf, zurückhaltend und durchdacht zu agieren und nicht eine anarchistische Organisation und extremistische Elemente, deren Ziel die Störung der öffentlichen Ordnung ist, den bedauerlichen Vorfall für Gewalt missbrauchen zu lassen.

    Wie sich die Auseinandersetzungen auch immer gestalten werden – Israel wird weiter entschlossen seine Souveränität, seine Sicherheit, sein Recht auf Selbstverteidigung und seine Bürger schützen, an jedem Ort, zu jeder Zeit und auf jede Art und Weise, die erforderlich wird.

    Die Verantwortung für die Lage im Gaza-Streifen liegt voll und ganz bei der Terrorherrschaft der Hamas. Die Freilassung Gilad Shalits und die sofortige Beendigung aller Terroraktivitäten sind die Bedingungen für jede Änderung der bestehenden Realität.

    Israel bringt stets seinen Friedenswillen zum Ausdruck, unsere Hand bleibt auch weiterhin jedem zum Frieden ausgestreckt, der dies wünscht.

    Ich rufe die Führer der arabischen Staaten und die Führung der Palästinenser dazu auf, den heutigen Vorfällen nicht zu gestatten, unsere Meinung von der Hauptsache abzulenken und nicht den diplomatischen Fortschritt zu verpassen, der mit der Aufnahme von Annäherungsgesprächen erzielt worden ist, und zum Verhandlungstisch zurückzukehren, zu direkten Gesprächen zum Wohle der Zukunft der gesamten Region.“

    (Außenministerium des Staates Israel, 31.05.10)

    Stellungnahme von Vizeaußenminister Danny Ayalon
    _____________________________________________
    Auch Israels stellvertretender Außenminister, Danny Ayalon, hat sich heute auf einer Pressekonferenz zu der Einnahme der Gaza-Flottille durch die israelische Marine geäußert.

    „Ich möchte an diesem Morgen mitteilen, dass die Armada von Hass und Gewalt zur Unterstützung der Terrororganisation Hamas eine vorsätzliche und ungeheuerliche Provokation war. Die Organisatoren sind bestens bekannt für ihre Beziehungen zum Globalen Jihad, zu Al-Qaida und zur Hamas. Sie haben eine Geschichte von Waffenschmuggel und tödlichem Terror. An Bord des Schiffes fanden wir Waffen, die im Voraus bereitlagen und gegen unsere Soldaten zum Einsatz kamen. Die Absicht der Organisatoren war gewaltsam, ihre Methode war gewaltsam und – leider – waren die Resultate gewaltsam.

    Israel bedauert jeden Verlust von Menschenleben und hat alles dafür getan, diesen Ausgang zu vermeiden. Wir haben die Organisatoren und alle, die mit ihnen verbunden waren, über diplomatische Kanale und alle andere möglichen Wege wiederholt dazu aufgerufen, diese Provokation zu beenden.

    Die sog. humanitäre Hilfe diente nicht humanitären Zwecken. Wäre sie für einen humanitären Zweck bestimmt gewesen, hätten sie unser Angebot angenommen, alle humanitären Güter durch die passenden Kanäle zu liefern, die täglich in Betrieb sind, da wir sicherstellen, dass es keinen Engpass an humanitärem Bedarf in Gaza gibt. Auf täglicher Basis tun wir dies. Wir baten sie darum, dies durch die angemessenen Kanäle zu schicken, seien es die UNO, das Rote Kreuz, unsere Leute, aber vergeblich.

    Sie sagten, es handele sich um eine humanitäre Kampagne, aber tatsächlich sagten sie wiederholt, dass es ihre Absicht und ihr Ziel sei, die Blockade, die Seeblockade Gazas zu durchbrechen. Die Seeblockade Gazas ist absolut legal und durch den Terror, den die Hamas in Gaza betreibt, gerechtfertigt. Diesen Schiffen die illegale Einreise nach Gaza zu gestatten, hätte einen Korridor für den Schmuggel von Waffen und Terroristen nach Gaza geschaffen, mit dem Ergebnis, dem unvermeidlichen Ergebnis vieler tausender toter Zivilisten und Gewalt in der gesamten Region.

    Nachdem die wiederholten Aufrufe nicht von den Organisatoren beherzigt worden waren, teilten wir ihnen mit, dass ihnen ein Durchbrechen der Blockade nicht gestattet werde, wozu wir gemäß dem Seerecht berechtigt sind. Leider befolgten auch die Organisatoren auf jenem Schiff nicht die Aufrufe unserer Soldaten heute Morgen, ihnen friedlich zu folgen und diesen Vorgang zu einem Abschluss, einem friedlichen Abschluss zu bringen.

    Kein souveräner Staat würde solche Gewalt gegen seine Zivilbevölkerung zulassen, gegen seine Souveränität, gegen das internationale Recht. Und wir in Israel rufen heute alle relevanten Parteien und alle relevanten Staaten dazu auf, gemeinsam auf eine Beruhigung der Lage hinzuarbeiten.“

    (Außenministerium des Staates Israel, 31.05.10)

  47. “Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt”, sagte ein Arzt.


    „Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden.“

    verstehe ich nicht?

  48. Die europäischen Justiz-Behörden haben bereits mehrfach die Welt mit Ermittlungen und Prozessen „beglückt“.

    Ich gehe davon aus, daß nunmehr die Ermittlungen unverzüglich aufgenommen werden gegen jenen, der den Angriffen gegen Freiheit, Demokratie und Menschenrechte ein Gesicht gegeben hat.

    Sein Gesicht:

    „Minarette sind unsere Bajonette und Moscheen unsere Kasernen.“

    Dies sagte der Türke Erdogan.

    http://www.readers-edition.de/2006/12/01/minarette-sind-bajonette

    http://www.geistigenahrung.org/ftopic34611.html

  49. »Aktivisten« ist auch so eine Lieblingsvokabel im PC-Neusprech unserer linksversifften Presse. Übersetzt bedeutet »Aktivist« soviel wie Rechtsbrecher, Randalierer, Terrorist.

    Eine weitere schöne Vokabel ist »Jugendlicher«. Das heißt: ausländischer Messerstecher, U-Bahn-Schläger.

    Es wird Zeit für ein Lexikon LRG-Sprech – Deutsch:

    »Streit« – Extreme körperliche Gewaltanwendung nach kurzer Ansprache (z.B. »Was guggs du?!«)

    »Aufmarsch« – Versammlung von Konservativen, Nicht-linken

    »Demonstrant« – Brandstifter

    »Migrant« – Moslem

    Bitte ergänzen… 😉

  50. Sollten die Friedensschiffe nicht als Piratenschiffe behandelt werden, die als Blockadebrecher Schmuggelware zu verbündeten Terroristen schaffen wollten? Dann könnten sie doch als Prise einbehalten werden und den Insassen der Prozeß gemacht werden.

  51. #27 francomacorisano (01. Jun 2010 08:51)
    Zu jedem KZ-Gedenktag kommen von den links-grünen Verbrechern verlogene Sprüche und scheinheilige Krokodilstränen. Aber wenn es darum geht, die heutigen Juden vor einem neuen Völkermord zu schützen, schlagen sie sich auf die Seite der Täter. Der Teufel soll sie holen!

    Dazu habe ich mir meine Meinung gebildet: Die LinksGrünen klagen die Verbrechen primär nicht wegen den Juden, oder den Menschen, also den Opfern an. Denn sonst müßte das Anprangern und Agieren auch gegen den Stalinterror, Pol-Pot und ähnlichen Mördertyrannen einsetzen, was es ja aber nicht tut.
    Die LinksGrünen klagen Hitler primär an, weil er aus dem gegnerischen extremen Lager kam. Das ist meiner Meinung nach alles. Denn mit dieser Taktik versuchen die LinksGrünen ihren heutigen politischen Gegner anzuschwärzen, handlungsunfähig ja geradezu als moralisch verwerflich hinzustellen. Die LinksGrünen wollen im „Kampf gegen Rechts“ doch nicht die Menschlichkeit unterstützen. Sie wollen unter diesem Deckmantel ihre aktuellen politischen Gegner diskreditieren. Deshalb ist es auch überhaupt nicht widersprüchlich, wenn die GrünLinken den jüdischen Opfern des 3. Reiches nachjammern und heute aber die Hamas und ähnliche Terrororganisationen hofieren, die den Juden selbst den Garaus machen wollen.

    Die Linke in Deutschland – einfach nur verkommen.

  52. #44 Altsachse (01. Jun 2010 09:15)

    Frank Walter Steinmeier sagte,der Einsatz von Gewalt sei unverhältnismäßig gewesen und durch nichts zu rechtfertigen.

    —————————————-

    Von einem Sozen kann nicht mehr verlangen!
    Nie objektiv, immer Kadergehorsam, immer dusselige Sprüche!

  53. Die Kommentare über Israel heute früh im ZDF-Morgenmagazin waren UNERTRÄGLICH

    2 Furien-Kichererbsen gaben da immer wieder ihre Pro-Pali Meinung kund .. jedes 2 Wort war ÄHEM … Ähem

    Mann was ist das ZDF auf tiefsten Niveau abgesunken ..

    und so was zum Frühstück …

    wer so alles heute früh im Frühstücksfernsehen seine Gülle über israel und Köhler ausschütten durfte … Tritt-Ihn / Grüne und auch die Chefin der Mauermörder-SED-Partei Die Linken

    Mann erkennt EINDEUTIG die Handschrift des muslimischen EHEpaars aus Istanbul -Führung des ZDF
    Thomas Bellut ,Er ist mit der Moderatorin des täglichen ZDF-Magazins heute in Europa, Hülya Özkan, verheiratet.
    Özkan ist mit dem Programmdirektor des ZDF, Dr. Thomas Bellut, verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat. Sie lebt in Mainz und Istanbul

  54. #37 Altsachse (01. Jun 2010 09:05)

    Mit großem Entsetzen habe ich gelesen, dass Inge Höger/Linke aus unserem Wahlkreis dabei war oder ist sie noch?
    Diese Linke ist das Dümmste was diese Kommunisten hergeben konnten, das war doch wohl keine Absicht?. Man schaue auf ihre Homepage. Eine Steigerung von Fatima C. Roth.

    ———————————————

    Das glaube ich so nicht.
    In der nach oben offenen Idiotenskala gibt es für Sozen/Kommunisten/Grüne ganz sicher keine Bergrenzung! 😉

  55. Ich habe mich jetzt mal auf Seiten wie Focus und T-online umgesehen und dort sind die Kommentare zum größten Teil ser pro „Friedensaktivisten“.

    Die mediale Gehirnwäsche hat bestens funktioniert, man sieht einfach nicht was auch in unserem Land geschieht. Fast täglich hören wir von Angriffen Seitens Moslmes auf uns deutsche, die nicht selten tödlich enden.

    Dabei ist es den Menschen egal, dass es Videoaufzeichnungen gibt, die den wahren Aggressor zeigen, nämlich die friedlichen „Friedensaktivisten“.

    Die Moslems mit ihrem Islam kommen mir oft vor wie ein nerviger Hund, der einem das Bein rammeln will, diesen wird man nur mit einem saftigen Tritt wieder los, sonst bespringt er dich immer wieder, so lange, bis er Erfolg hat. Unsere Politker lassen sich leider ganz freiwillig das Bein rammeln und ihnen gefällt es auch noch.

  56. #58 Chester
    „Mann erkennt EINDEUTIG die Handschrift des muslimischen EHEpaars aus Istanbul -Führung des ZDF
    Thomas Bellut ,Er ist mit der Moderatorin des täglichen ZDF-Magazins heute in Europa, Hülya Özkan, verheiratet.“

    Danke für den Hinweis. Das erklärt natürlich einiges.

    Der Kabarettist Georg Schramm ist übrigens zu meinem großen Bedauern auch von der Sendung „Neues aus der Anstalt“ zurückgetreten.
    Angeblich will er sich wieder verstärkt seinem Solo-Programm in Bühnenauftritten widmen.
    Klingt für mich etwas seltsam, dass ein hochgeschätzter und beliebter Künstler es vorziehen soll, ein Millionenpublikum beim ZDF gegen Kleinkunstbühnen zu tauschen.
    Ob da Bellut mal wieder Druck gemacht hat wie bei Westergard?

  57. „Soweit wir wissen, wurden die Israelis tatsächlich von der Gewalt überrascht. Die “Friedensaktivisten” hatten zuvor angekündigt, sich nicht physisch zu wehren, wenn die Soldaten, wie abzusehen war, an Bord kommen. Bei allen anderen Schiffen des Konvois war es auch tatsächlich so verlaufen. Erst bei diesem, dem letzten Schiff, das die Israelis betraten, schnappte die Falle dann zu. Auch das spricht für eine sorgfältige Planung der Eskalation.“

    @PI: Sowas nennt man in Fachkreisen „Taqiya“ 😉

    Da waren die Israelis wirklich zu naiv. Was mich jetzt interessiert ist, ob sie nun auch die Täter ausfindig machen und wenigstens 20 Jahre einsperren.

  58. Kann es sein das die BILD als einzige.. naja.. „Zeitung“ einigermaßen neutral berichtet und den Konvoi richtig bewertet und hinterfragt? Das wäre ein Armutszeugnis für die deutschen Medien…

  59. Es bestreitet doch wohl niemand mehr, daß diese „Friedensaktion“ eine bewußt geplante Provokation war.
    Daß die Schiffe von der israelischen Armee gestoppt werden würden, war auch klar. Eine andere Option hatte diese nicht.
    Und wie setzt man der Sache noch den I-Punkt d’rauf, indem man ganz einfach noch dschihadistische Gewalt beimixt. Daß das alles aus dem Ruder laufen kann, z.B. mit Toten und Verwundeten, gehört zum Wesen des Dschihad.
    Nun hat die Hamas ihren bewußt initiierten Propagandaerfolg.
    Schon rein logisch ist nur die israelische Version glaubhaft.
    Wer die „Wahrheitsliebe“ moslemischer Mitmenschen zur Genüge aus eigener Erfahrung kennt, hat eien weiteren Grund, deren Aussagen immer wieder zu mißtrauen. Märchen aus tausendundeiner Nacht… und alle „Gutmenschen“ glauben selbst die dümmsten Lügen… Es ist wie eine Krankheit.
    Worauf das alles hinausläuft, ist auch klar.
    Der nächste Nahostkrieg kommt bestimmt, bzw. läuft eigentlich schon. Die Frage ist nur, läßt er sich begrenzen?
    Peinlich ist die Reaktion deutscher Politiker. Man will kein Porzellan zerschlagen und trampelt deshalb gerade wie der berühmte Elefant durch den Laden.
    Das Gute an der Sache ist, es müssen früher oder später alle Farbe bekennen, denn das läßt sich bei allem Winden nicht vermeiden.

  60. Ironischerweise waren die DDR-LinksfaschistInnen auch die einzigen BlockadebrecherInnen während der Kuba-KrisIn:

    Das Kreuzfahrtschiff „MS Völkerfreundschaft“ mit DDR-AktivistInnen konnte als einziges Schiff die Seeblockade überwinden, während sowjetische Schiff vor Kuba abdrehen mussten!

    Ironie der Geschichte!

  61. Angesichts der Slogans, die die Fanatiker zuvor gesungen haben, ist doch der antisemitische Charakter deiser Aktion mehr als nur offensichtlich – aber sowas erfährt NIEMAND in den Medien, ebensoweing, was die „Khaibar, Khaibar…“-Schlachtrufe der Moslems bedeuten. Ergo denkt sich Otto-Normalverbraucher: „Oh, die singen ja sogar noch richtige Volkslieder! Ach, wie romantisch!“…

    Es ist wirklich unglaublich, mit was für Methoden uns der Islam naß macht. Selbst „Sultan-Fatih“-Moscheeen mitten in Europa sind kein Problem…

    Wie auch? Es ist ja alles besser, was aus dem Ausland hier hier kommt, egal, um was für abartigen Quatsch es sich handelt. Burka ist Menschenrecht!

  62. #63 Westfale (01. Jun 2010 09:49)

    „Kann es sein das die BILD als einzige.. naja.. “Zeitung” einigermaßen neutral berichtet und den Konvoi richtig bewertet und hinterfragt? Das wäre ein Armutszeugnis für die deutschen Medien…“

    Die Bild wird am meisten gelesen. Insofern wäre das doch schon mal ein Teilerfolg, wenn wenigstens BILD nicht vom „Israelischen Großangriff auf harmlose Touristen“ quatscht…

  63. #54 Jim Panse (01. Jun 2010 09:36)
    „»Aktivisten« ist auch so eine Lieblingsvokabel im PC-Neusprech unserer linksversifften Presse. Übersetzt bedeutet »Aktivist« soviel wie Rechtsbrecher, Randalierer, Terrorist.

    Eine weitere schöne Vokabel ist »Jugendlicher«. Das heißt: ausländischer Messerstecher, U-Bahn-Schläger.

    Es wird Zeit für ein Lexikon LRG-Sprech – Deutsch:

    »Streit« – Extreme körperliche Gewaltanwendung nach kurzer Ansprache (z.B. »Was guggs du?!«)

    »Aufmarsch« – Versammlung von Konservativen, Nicht-linken

    »Demonstrant« – Brandstifter

    »Migrant« – Moslem

    Bitte ergänzen… „

    »Talent« – bidungsferner Depp aus dem Orient… 😉

  64. #6 Die Leute (01. Jun 2010 08:26)
    Israelnetz Schreibt:
    “Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt”, sagte ein Arzt. Um dann zu Schreiben, Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden. Was Jetzt?

    In der Tat ist dort eine Diskrepanz, das liegt aber daran, das noch Geheimhaltung über manche Dinge ausgesprochen sind, auch der Arzt hätte noch nicht reden dürfen. Und wie es manchmal geschieht, schreibt auch die Presse unachtsam….. 🙂

    Bei Aro kann man lesen:

    Die israelischen Soldaten, von denen zwei schwerverletzt von Schusswunden und Kopfschlaegen im Krankenhaus liegen und mindestens weitere fuenf mit mittelschweren bis leichten Schuss- und Messerwunden, hatten mit leichtem Widerstand gerechnet, wie auf Demonstrationen etc.. Die kleinere Schiffe waren schnell ueberwaeltigt, nur auf der Marmara lief die Aktion schief:

    Das beantwortet vielleicht auch manche Fragen, bei fünf Schiffen gab es keine Gegenwehr, erst die von der IHH gesponserten Marmar. Sie haben NICHT damit gerechnet, weil die „Friedensaktivisten“ vorher verlauten liessen, daß sie NICHT gewalttätig werden würden.

    http://aro1.com/der-kampf-auf-der-marmar/

    Mittlerweile gibt es auch Videos über die Waffenfunde……

  65. Übrigens: Gibt’s die Bezeichnung „islamischer Fundamentalist“ gar nicht mehr? die habe ich schon ewig nicht mehr gehört. Statt dessen hat man jetzt wohl „Islamist“ erfunden?

    Der erste Begriff war nämlich passender! 😉

  66. „bei fünf Schiffen gab es keine Gegenwehr, erst die von der IHH gesponserten Marmar. „

    Da saßen die Moslem-Jihadisten drauf, die Hardliner des Antisemitismus.

  67. Das nächste Friedensschiff soll schon unterwegs sein.
    Vielleicht wird es nach einer Explosion untergehen, die dann von allen Medien den israelischen Ubooten zugeschoben werden wird.
    Das wäre die ultimative false flag Operation der Hamasunterstützer, die Israel völlig isolieren würde.

  68. Dieser Oberdödel Erdogan läßt ja nicht mal Schiffe aus dem EU-Land Zypern in seine Häfen….!

    – die wollten direkt in ein militärisches Sperrgebiet eindringen…

    – was macht Erdogan wenn zyprische Schiffe in das Sperrgebiet der türkischen Enklave auf Zypern eindringen?? Wirft er dann mit Oliven??

  69. Ich kann mir gut vorstellen, daß eines die Friedensterrorschiffe auf eine vergessene, von der Hamas zur Friedensicherung verwendete Mine auffährt.
    Wenn dann auf eventuell gefundenen Metallteilen auch noch iranische Inschriften gefunden werden, ist die Story perfekt.
    Doch… es wird keiner in der Dhimmipresse darüber berichten.
    Ist nur ein kleiner, kreativer Denkanstoss für die nächste HAMAS-Inzenierung, die garantiert kommt.
    Denn egal was Israel macht, da es immer siegt, ist es automatisch böse. Aber einen Kampf zu verlieren kann sich Israel gar nicht leisten.
    Das probateste Mittel in diesem Abwehrkampf gegen die islamische Hirnseuche wäre natürlich, aus dem schwarzen Männerpissoir in Mekka eine tiefe, der wahren Bestimmung entsprechende Klärgrube zu machen. Die Verwirrung für die Kuttenbrunzer könnte kaum grösser sein. Denn in welche Richtung soll der gläubige Mohamedaner seinen Arsch zum Allahfürzen hochrecken, wenn ihm sein Lebensmittelpunkt abhanden gekommen ist?

  70. Wir haben locker 10 Tote oder im Koma liegend nach „WasguckstDu“ jeden Tag in Europa durch diese Moslems. Da regt sich niemand drüber auf, das müssen wir hinnehmen sagt man uns….

  71. Und wieder einmal, und wieder und wieder und wieder…

    Und wieder muss ich PI einschalten,
    um zu erfahren, dass es Videos gibt und wieder muss ich PI einschalten, um die Bilder zu sehen. Nicht ARD, nicht ZDF.

  72. P.S.:
    Wer entscheidet eigentlich, wer „Friedensaktivist“ ist und wer nicht? Als in Britannistan ein paar Menschen auf die Straße gingen, um friedlich gegen den Völkermord an den weißen Südafrikanern zu demonstrieren, sprachen alle von Nazis. Wahrscheinlich verhält es sich mit Friedensaktivisten genau so wie mit Anti-Rassitischen Gruppen:
    Sie werden nur so genannt, wenn sie gegen den Westen und dort gegen Weiße Menschen agieren.

  73. Von 99.99999999% friedliebenden „Friedensaktivisten“ hätte man nicht erwartet das sie so bestialisch und hasserfüllt mit Eisenstangen zuschlagen können.

  74. Immerhin war heute früh in den Nachrichten des linksgrünen Deuschlandfunks nicht mehr die Rede von „Friedens“aktivisten, sondern nur noch von „Aktivisten“. Wahrscheinlich erkennt man dort, dass sich ein großer Teil der Hörer nicht für dumm verkaufen lässt.

  75. Ich glaube nicht das wirklich eine Waffenlieferung an Bord war.
    Man hat diese Gerücht aber gezielt in Richtung Israel gestreut, um einen brutalstmöglichen Angriff zu provozieren.
    Wären wirklich Waffen an Bord, würde das ja den israelischen Einsatz legitimieren.
    Der politische Schaden für Israel ist um ein vielfaches größer, als wenn ein paar Hundert Gewehre nach Gaza gekommen wären.

  76. Was lernen wir aus der ganzen Sache?
    PI könnte mehr machen.
    Bei solchen wichtigen Anlässen sollten alle PI Gruppen konzentriert Briefe und E-Mails an die Bundesregierung, an alle Abgeordneten der CDU/FDP
    senden.
    Auch wir hier müssen Briefe und EMails versenden.
    Die Adressen sollten hier jedoch veröffentlicht
    werden.
    Da aus solchen „Spielen“ evtl. ein Krieg entstehen
    kann ist eine Konzentration unsererseits unbedingt
    erforderlich.
    Andere (wichtige) Meldungen müssen zurückstehen.

  77. #52 Altsachse (01. Jun 2010 09:29)

    “Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt”, sagte ein Arzt.


    “Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden.”

    verstehe ich nicht?

    Schau dir die gefunden Waffen an Bord an. Darunter etliche Köderschleudern und Steinschleudern. Ein Treffer mit Glasmurmeln aus diesen ist äußerst schmerzhaft und anfänglich durchaus mit einer Schußwunde zu verwechseln. Daher wahrscheinlich die Missintepretation.

  78. Auf allen, wirklich allen Kanälen nur antiisraelische Berichterstattung.
    Nirgendwo wurden die Originalvideoaufnahmen gesendet.
    Der Bildzeitung konnte man heute entnehmen wer Teil der Deutschen „Delegation “ war.
    Da bereut man wirklich daß die Israelische Marine den Kahn nicht mit Mann und Maus zu den Fischen geschickt hat.
    Wie krank ist ein Land daß sich solche Hornochsen als „Volksvertreter“ wählt?

  79. Der Hammer ist ja, dass unsere Bumsregierung den Israelis „Unverhältnismäßigkeit“ vorwirft. Da fragt man sich, ob die Soldaten sich also nach Meinnug unserer Bumsregierung besser alle miteinander hätten totschlagen lassen sollen…

    Wie stellt sich der Haufen, der uns alle ruiniert, denn „Verhältnismäßigkeit“ vor?

  80. #86 Centurio65 (01. Jun 2010 10:35)

    Wir leben in einem dekadenten Scheiss-Land!

  81. Armes Deutsches Land [wenn man es noch so nennen kann], wie tief bist du schon wieder gesunken, dass sich deine Kongressabgeordneten heute mit einer Organisation die mit Hamas Terroristen und Al Qaeda in Verbindung steht in ein und dasselbe Boot setzen.

    Was ist das was fuer ein „Land“?!

  82. #84 Dum spiro spero (01. Jun 2010 10:32)
    „OT

    Stimmen Sie ab!
    Wer soll Nachfolger von Horst Köhler für das Amt des Bundespräsidenten werden?

    frau kässmann liegt mit 36,41% weit vorne.“

    Ach, was… Wie wär’s mit Dolly Buster – als „Mutter der Nation“ sozusagen?

    Die kann dann zusammen mit Westerwelle und dessen Lover zum Staatsbesuch nach Saudi Arabien antreten… 😉

  83. Ja ist denn PI die einzige deutsche Plattform wo nicht dermaßen gegen Juden gehetzt wird? Falls ja, hat Deutschland die Islamisierung beinahe schon verdient. Aber auch nur beinahe!

  84. #79 Atheist (01. Jun 2010 10:25)

    „Von 99.99999999% friedliebenden “Friedensaktivisten” hätte man nicht erwartet das sie so bestialisch und hasserfüllt mit Eisenstangen zuschlagen können.“

    Aber genau DAS ist die islamische Form von „Frieden“.

  85. #91 Giftmischer (01. Jun 2010 10:43)
    „Ja ist denn PI die einzige deutsche Plattform wo nicht dermaßen gegen Juden gehetzt wird? Falls ja, hat Deutschland die Islamisierung beinahe schon verdient. Aber auch nur beinahe!“

    „Achgut“ gibt’s noch – da ist auch ein passender Artikel drauf…

  86. Bleibt zu hoffen, dass die Amerikaner die Sache wenigstens richtig einschätzen. Hierzulande ist man ja zu blöde dafür.

  87. Friedensaktivisten? Kann mir mal jemand erklären, worin der Beitrag dieser Leute zu einer friedlichen Lösung des Nahost-Konfliktes besteht?

  88. Und jetzt etwas positives !

    Der Bundespräsident Köhler ist vielleicht der beste Freund Israels. Mit seinem Rücktritt hat er die ganze Aufmerksamkeit der deutschen Medien auf sich gelenkt.

    In 10 Tage ist Fussball-WM und ALLE mediale Ressourcen werden da sein. Palis werden weggedrängt und vergessen. Am 11 Juni ist alles für sie vorbei ! Besser konnte ich auch nicht machen.

  89. Darf ich?

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

    Passt so sehr zu diesen friedlichen Friedensaktivisten, die mit ihrer herzlichen Art die israelischen Soldaten bereichert haben…

  90. Es ist einfach mal wieder sehr traurig, wie leicht unsere „unparteiische“ Berichterstattung allesamt auf dei geplante türkisch-palestinensische Provokation hereinfällt und sich nicht di eMühe macht, ein wenig zu recherchieren. Ich glaub zwar nicht, dass irgendeine Zeitung, irgendein TV-Sender den Mut hätte, eine der allgemein herausgetönten Meinung widersprechende Meldung zu veröffentlichen, denn schnell wäre der Vorwurf der Verniedlichung und Gutheißung von Schandtaten des offensichtlichen israelischen Agressors herausgeholt.

    Eigentlich ist es ganz einfach: Die Aktion wurde lange und sorgfältig geplant, vielleicht als Antwort auf die ostentative Herabwürdigung des türkischen Botschafters in Israel (der musste auf einem viel zu niedrigen Sessel sitzen und es gab kein türkische Fahne auf dem Tisch). Bestimmt wurden die Schahids auf dem großen Schiff vorher durch gemeinschaftliche Gebete darauf eingestimmt, ihr Leben im Kampf gegen den Scheitan höchstpersönlich in Gestalt israelischer Soldaten hinzugeben. Natürlich ist das eine höchst ehrenhafte Angelegenheit. Wie sagte eine weinerlich anklagende Kopftuch-Frau hier auf PI
    http://www.pi-news.net/2010/05/dschihad-getarnt-als-friedensmission/#more-138709
    in dem oberen Video:
    „Wir stehen vor einem von zwei Happy-Endings: Entweder als Märtyrer zu sterben oder Gaza zu erreichen.“
    Das belegt, dass die Sache vorher klar war. Entweder tot oder Gaza erreichen. Beides ist wäre Sieg für den Islam. Wenn dei Märtyrer draufgehen, ist Israel blamiert, wenn die Schiffe durchkommen, auch, weil das nach muslimischer Lesart als Schwäche des Feindes empfunden wird. Keine andere Reaktion als harsche, schmerzvolle Niederlage wird als Sieg empfunden. Man erinnere sich nur an die Siegesmeldungen Saddams nach verlorenen Schlachten.
    Aber eine niederlage kann auch noch tränenreich ausgeschlachtet werden. Auch wenn man die eigenen Leute vorher in den sicheren Tod schickte, sind die anderen daran Schuld.

    Eindrucksvoll ist die riesige türkische Flagge auf dem Schiff. Auch in Gaza wird die wieder geschwenkt. Erdogan wendet sich ja neuerdings wieder dem Orient zu, anscheinend wittert er, dass die EU doch nichts für ihn ist. Und womit kann man sich in der arabischen Welt Reputation verschaffen? Indem man Israel die Stirn bietet.

    Diese Aktion ist daher global als Vorstoß der Türkei zu werten, die Meinungsführerschaft über den muslimischen Orient zu erlangen.
    Wir sollten uns vor Augen halten, dass ein Menschenleben im Islam nicht viel zählt und die Tradition der Märtyrer ungebrochen ist. Es hat ja auch was für sich, dem tristen Dasein zwischen Moschee und verschleierten Frauen zu entweichen und für alle Tage mit 72 Jungfrauen Spaß zu haben.

    Falls die Türkei in ferner Zukunft darauf kommen sollte, mit Israel militärisch anzubandeln, wäre das für uns alle fatal. Dann müsste sich der Westen ein für allemal entscheiden, wem er die Stange hält. Und die fünfte Kolonne der Türken steht schon in unserem Land: Die moderaten Musels.

  91. Während man bei andere Themen durchaus interessante Beiträge auf PI lesen kann, habe ich hier noch nie auch denn hauch einer Kritik an Israel gesehen – das passt ja irgendwie nicht mit den Interviews von PI Mitglieder von letzte Woche, in der sie sich über doppelte Standards beschweren und auf die Vielfältigkeit der PI mitglieder verweisen.

    Es gibt ja wohl kein Land in der Welt das so rein ist, zumindest wäre mir keines bekannt, so das es nur Lob verdient hätte. Während Israel eindeutig im Rampenlicht der medialen Aufmerksamkeit steht und das man teils versucht Israel an westlichen Standards zu beurteilen, wodurch die Taten des Landes natürlich schlechter dar stehen als wenn man es einfach gemeinsam mit seine Nachbarn betrachten würde, muss man doch auch eingestehen, das Israel eine gewisse Narenfreiheit genießt, mit der sich kein Land in der umgebung Rühmen kann.

    Überlegt doch bitte man wie die Reaktionnen in Deutschland wären, falls Ägiptische Soldaten 6 Schiffe im internationalen Gewässer kidnappen würden. Dann würden Elitesoldaten scharf auf zivilisten schiessen, wo es doch auch nichttödliche Möglichkeiten gibt mit Zivilisten fertig zu werden (Gummigeschoße, Teaser …) und dies mit der Bewaffnung dieser Zivilisten mit Messern entschuldigen.

    Und vor allem, wie denkt Ihr wäre die Reaktion auf PI, falls man sowas einem muslimischen Land durchegehn lassen würde … Ich denke das man zurecht empört wäre (und das viele Kommentaren sehr hässliche Sätze bringen würden – ich kann nicht behaupten das ich die Ausdrucksweise der meisten PI Leser genieße) …

    Da es aber im Falle Israels keine Empörung breit macht sollte man wirklich überlegen, ob das kritische Denken, mit dem sich PI rühmen möchte nicht zumindest große blinde Flecken hat.

    1. Israelische Soldaten haben im internationalen Gewässer 6 zivile Schiffe gekiddnapt. Man kann nicht darüber diskutieren – es gibt nichts das so ein verhalten Rechtfertigt – weder moralisch noch rechtlich. Zivile Schiffe sind keine militärischen Ziele, selbst wenn es sich um Schiffe eines der Länder im Konflikt handelt.

    2. Die Elitesoldaten haben scharf auf zivilisten auf diese Schiffe geschoßen, denn sie hatten Angst vor Messern … und konnten wohl auch nicht auf die Beine zielen …
    Welchem Land würde man sowas durchgehen lassen?
    Es gibt nebenbei auch möglichkeiten aie Schiff anzuhalten oder es betretten zu müssen.

    3. Ich war auch entsetzt (doch nicht sonderlich überrascht) als es dann Idioten gab, welche die getöteten Zivilisten als Märtyrer bezeichnet haben – das ist hässliche Instrumentalisierung dieser Opfer und darf nicht zugelassen werden. Läute die das machen beleidigen die Opfer und auch den menschlichen Verstand.
    Das ändert aber nichts an der Tatsache das wir hier von erschossene Zivilisten reden.

    4. Es sind deutsche Staatsbürger unter den gekiddnapten, doch regts sich seltsamerweise keiner darüber auf – weder auf dieser Seite, noch in der Regierung. Wärend man der deustchen Regierung durchaus einer gewissen Trägheit nachsagen kann, haben die PI leser sich bei anderen Fällen doch stark auf die Seite der Opfer gestellt und das zurecht.
    Es gibt sogar recht hässliche Komentrare über diese deutsche Staatsbürger, obwohl sie hier weder rechtliche noch moralische Normen gebrochen haben.

    Also dieser Vorfall mal bie seite, ich würde wirlich gern die Definiton von „kritisches Denken“ hören, die auf PI üblich ist.

  92. Wo waren die deutschen Gutmenschen während des Kampfes? Im Maschinenraum und haben Arbeiterlieder gesungen?

  93. im nachhinein – hätte mein Posting nochmal korrekturlesen sollen … sorry wegen den vielen Fehleren

    heisst zum beispiel in 2. ohne es betretten zu müssen

  94. das sind extremisten! mit denen kann man nicht „verhandeln“! ein kampf gegen windmühlen; eine diskussion mit der hyäne, dass salat doch die beste nahrung sei.

    und das wichtigste: das sind irre fanatiker, aber nicht dumm. deren devise lautet: „zwei schritte vor, einen zurück.“

    es war mal wieder ein tag der bilder, des kampfes durch bilder. israel, das einen angeblich sauberen, chirurgischen kampf zeigen will, die terrorhelfer, die sich als opfer von willkürgewalt präsentieren wollen.

    m.a. ist das aber hier mächtig in die hose gegangen.
    keine blumenkinder, die blümchen in die gewehrläufe der soldaten stecken, sondern ein radikaler mob, der mit eisenstangen, knüppeln und messern auf die soldaten eindrischt. kennt man eher von überwachungsvideos aus u-bahnen.

    „sie wollten sich nur verteidigen! die knüppel der aktivisten gegen die gewehre der soldaten sind ein zeichen ihrer hoffnungslosigkeit und ihrer spontanen wut!“ hallo? geht´s noch? ein wenig unlogisch für jemanden, der tage auf see ist und weiß, was ihn erwartet?
    wenn man es nicht besser wüsste, eher ein zeichen ihrer dummheit.
    das war von langer hand geplant.

    taktisch dumm, strategisch klug.

    auch wenn die menschenverachtenden, fanatischen führer der friedensreligion nicht alle tassen im schrank haben, haben sie dennoch in der regel medizin, jura, theologie oder sonstwas studiert. denen war von anfang an klar, dass die schiffe, die natürlich nur butterbrote geladen hatten, nie durchkommen würden.

    es ging nur um die präsenz in den medien.

    richtig perfide wäre es natürlich, wenn die schiffe tatsächlich nur käse, butter und jede menge gute absichten an bord haben.
    obwohl logistisch vollkommen unsinnig/ viel zu teuer und aufwändig könnte das pack behaupten, dass es von den bösen, bösen aggressoren gekapert wurde, obwohl nur milchschnitten geladen waren.

    hier liegt aber ein logischer fehlschluss vor:
    warum kloppen die „fiedensaktivisten“, wie die videoaufnahmen zeigen, wie die irren auf die israelischen soldaten ein? da sind wohl einigen friedensstiftern die sicherungen durchgebrannt und ihre gesinnung hat sich gegen die regieanweisungen durchgesetzt.

    und nochmal: diesen scheißkerlen geht es, wenn überhaupt, nur sekundär um humanitäre hilfe für die palästinenser. sie wollen keinen frieden im nahen osten MIT israel, sie wollen einen nahen osten OHNE israel!

    ein bärendienst für jeden menschen, egal welcher religion, weltanschauung oder gesinnung, der einfach nur in frieden leben will.

    der von hitler lange geplante „parteitag des friedens“, der am 2.9.1939 stattfinden sollte, wurde aus gegebenem anlass abgesagt. öffentliche meinung, veröffentlichte meinung und eigene meinung sind eben immer zu unterscheiden.

    und ganz großes kopfschütteln löst bei mir das verhalten der deutschen passagiereINNEN der linken auf der ausflugsfahrt aus. wissen die denn nicht, dass sie als erste dran wären, wenn die „friedensreligion“ in der form, wie sie sie unterstützen, an die macht käme?

    tja, „nützliche idioten“ (w. i. lenin) eben!

  95. In den letzten Sekunden des Films sieht man einen Soldaten, wie er sich mit einer Paintball-Pistole verteidigt. Wer jetzt noch die These vertritt, die Israelis hätten von Beginn an gewaltsam gehandelt, geschweige denn geschossen, ist entweder Hamas-Propagandist oder einfach mal wieder seinen ach so liebgewonnenen Reflexen erlegen. In D-land ist dieser Reflex (Israel=Agressor) so erbärmlich gut trainiert, daß einem immer wieder schlecht davon wird.

  96. Ein Pallywood-Drama:
    Das Ganze sieht nach einer geplanten Eskalation aus. Der Schiffskonvoi bestand überwiegend aus naiven Gutmenschen, z.T. mit bekannten Namen, die wohl meinten etwas Gutes damit zu tun, wie Henning Mankell z.B.. Organisiert wurde die Aktion aber von HAMAS, Al Quaida bzw. anderen Islamisten. Das Gerücht durchsickern lassen daß Waffen an Bord geschmuggelt wurden, war vermutlich sogar Teil des Plans, damit Israel brutalstmöglich angreift. Die Eskalation, wie auf dem Video zu sehen, war gewollt. „Friedensaktivisten“ sehen anders aus.

  97. Haben wir nun das klassische Szenario für einen Einmarsch der Amerikaner in Israel?

    1. Vermutete Massenvernichtungswaffen
    2. Unterdrückung der Bevölkerung (Palestinenser)
    3. Weltweite Terrorgefahr
    4. Gewaltsamer Übergriff auf internationalem Territorium

  98. Bravo IDF! Richtig und besonnen gehandelt!

    Ich gebe zu, ich hätte das nicht getan. Wenn ich zusehen muss, wie ein araboider (oder heißt es arabesker?) Mob meine Kameraden in altbewährter Musel-Manier mit Eisenstangen zu Tode zu prügeln versucht, wären die ersten 30 Schuss schon in die Mege gerauscht um das Viehzeug abzuwehren. Nach mehrmaligem Magazinwechsel hätten sich auf dem gesicherten Deck mindestens 100 Viecher in ihrem Blut gewälzt (wenn sie sich noch gewälzt hätten…)und ich hätte mich um die verwundeten kameraden gekümmert.
    Wie immer wird nicht gewürdigt, wie rücksichtsvoll die Isis sind, was wohl daran liegt, daß bei dem linken Geschmeiß schon das wort „Waffe“ einen Ohnmachtsanfall auslöst und die Journaille keine Ahnung hat, was in der Hitze eines Gefechtes so alles passieren kann…
    Bei den Russen wären die „Aktivisten“ samt und sonders an perakuter Bleivergiftung eingegangen und kein Hahn hätte danach gekräht! Aber auf Juden darf man ja ungestraft hinprügeln, die haben sich nicht zu wehren.
    Ein „Pfui Teufel“ den linken Moralaposteln!

  99. Ich bewundere Israel, umgeben von zig Millionen, haßerfüllten Musels. Dieses kleine Land lässt sich nichts, rein garnichts von denen und deren Unterstützern gefallen und wir werden nicht mal mit ein paar „Ey Was guckst Du“ Türken fertig. Wie armseelig.

  100. Die Aktion wurde eindeutig von der türkischen Regierung geplant und geplant waren auch möglichst viele Opfer um die Massen in der Türkei aufzustacheln.Damit hat man in diesem Land grosse Erfahrung.Das türkische Militär, das bislang noch gute Beziehungen zu Israel hat soll damit gezwungen werden auf eine Israelfeindliche Haltung umzuschwenken.
    Wieso rüstet die Türkei insbesondere ihre Marine so massiv auf (18 neue Fregatten, 8 Panzerlandungsschiffe ). Die Türkei verfügt über mehr Soldaten als Deutschland,Frankreich und Italien zusammen.Braucht man diese maritime Macht um an den Küsten des Mittelmeers militärisch zu intervenieren?
    Stellen wir uns mal vor, ein zukünftiges EU-Mitglied Türkei führt an der Seite Irans ,Syriens und radikaler Palestinenser Krieg gegen Israel.Hohe EU-Zuschüsse würden indirekt zur Aufrüstung der türkischen Armee beitragen.Und im Kriegsfall würde die muslimische 5.Kolonne in Westeuropa jede Hilfe für Israel durch bürgerkriegsähnliche Aktionen verhindern und die türkischen Abgeordneten im EU-Parlament würden unseren Waschlappenpolitikern die Leviten lesen.

  101. #101 karlkoch
    „Falls die Türkei in ferner Zukunft darauf kommen sollte, mit Israel militärisch anzubandeln, wäre das für uns alle fatal. Dann müsste sich der Westen ein für allemal entscheiden, wem er die Stange hält.“

    Diese Zukunft ist gar nicht mehr so ferne, und wie ich gestern geschrieben habe, sollte sich die Türkei nicht so sicher sein, dass wir auf deren Seite stehen!
    Schon aus diesem Grund gehört die Türkei achtkantig aus der NATO geschmissen, bevor sie noch den Bündnisfall ausrufen können.
    Ich hoffe nur inständig, dass die NATO mehr Hirn hat als die Europäische Union!

  102. Oh man
    echt wenig Hoffnung auf „kritisches Denken“ hier
    aber dafür viele hohle, unüberlegte Meldungen

    @112
    Selbst wenn wir das ganze als Provokation gegen Israel verstehen möchten, ist Israel nicht gezwungen auf diese Provokation einzugehen. Auch ist die Tatsache, das einpaar Güterschiffe in internationale Gewässer als Provokation verstanden werden eher Wegweisend.

    Ja, diese Schiffe mögen Richtung Gaza unterwegs gewesen sein, aber die Blockade der Israelis und Ägypter gegen Gaza entspricht nicht den gängigen rechtilchen und moralischen Normen. Auch gibt das Ziel dieser Schiffe dem Staat Israel immer noch keine Rechtfertigung für ein militärisches Vorgehen.
    Auch wurden auf den Schiffen wohl keine Waffen gefunden, sonst wäre es das erste das wir zu sehen bekommen hätten.

    Vergleich:

    Wenn ich mit eine Mohammed Karikatur um den Hals in ein Muslimisches Land gehe, dann mag es wohl sein das ich weiss das manche Idioten dort das Ganze als Provokation auffassen würden – das gibt Ihnen noch lange nicht das Recht mich umzubringen. Wenn sie es doch machen, ist die Tatsache das ich diese Karikatur trug weder eine Entschuldigung für die Tat, noch würde sie an mein Status als friedlicher Zivilist was ändern.
    Ich denke so weit würden mir die meisten hier zustimmen.

    Warum also ist das anders bei einer Reise in internationalen Gewässern, unbewaffnet und ohne Waffen zu schmugeln …

  103. #6 Die Leute (01. Jun 2010 08:26)

    Israelnetz Schreibt:
    “Die Soldaten wurden nicht durch Schüsse verletzt”, sagte ein Arzt. Um dan zu Schreiben, Zwei Soldaten seien zu Beginn der Aktion durch Schüsse in den Bauch und ins Knie verletzt worden. Was Jetzt?
    —————————————-

    Messer dürfen ja benutzt werden, das sieht man ja hier bei uns in Deutschland, gibt es nur Bewährung drauf und eine höchst ernst gemeinte Mahnung mit dem Zeigefinger.

    Ich wünsche Israel alles gute, mit Israel haben wir einen Partner der den Mut hat den Musels zu zeigen, wo es lang geht.

    Jetzt fängt das wieder an, deutsche vergreifen sich an Juden und dann noch Deutsche die in der Regierung sitzen.

  104. Was der „Hilfskonvoi“ nicht alles dabei hat:

    http://derstandard.at/1271377887135/Hintergrund-Flottille-der-Freiheit-mit-10000-Tonnen-Hilfsguetern
    Die Lieferung: Den Organisatoren zufolge befanden sich an Bord der Schiffe 10.000 Tonnen Hilfsgüter. Darunter auch hundert Fertighäuser, 500 Rollstühle, Nahrungsmittel, Baumaterial und medizinische Ausrüstung.

    Ich weiß nicht. Aber die Lieferung von Fertighäusern klingt mir eher nicht nach Rettung vor dem Hungertod!

  105. Menschen, bei denen das Lynchen Andersgläubiger oder Ungläubiger zur Religion gehört, können nicht länger als Menschen bezeichnet werden – es sind reine Satanisten, richtige dummgepflegte Tiere…

    Oder wollen Sie etwa behaupten, dass Muslime, die im Gros an nachstehende Fatawa und – nach Mohammed – weiterhin an Adolf Hitler glauben, etwas mit Humanismus im westlichen Sinne zu tun haben? Ihre Kairoer Menschenrechtserklärung ist ja total der Schari8a untergeordnet…

    Aber Freude an westlichem Humanismus hatten ja seinerzeit die Muslimfreunde Hitler, Stalin und Konsorten auch nicht…

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

    Die Suche unserer führenden „Politkommissare“ nach dem moderaten Vorzeige-Muslim, der sich nie, unter keinen Umständen, für den Dschihad fanatisieren lassen wird, dauert an… Bassam Tibi & Co. gelten auch bei den sogenannt „moderaten“ Muslims schon nicht mehr als Muslime!

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog) http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

    Jesus Christus spricht auch heute noch zu den christlichen, jüdischen, östlichen und vor allem islamischen Pharisäern (Mt 23.13 und 15, fast 600 Jahre vor Mohammed…): „Wehe aber euch, Schriftgelehrte, Pharisäer. Heuchler! Denn ihr verschliesst das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, noch lasst ihr die, welche hineingehen wollen, hineingehen. … Wehe euch, Schriftgelehrte, Pharisäer, Heuchler! Denn ihr durchzieht das Meer und das trockene Land, um einen Proselyten (Neubekehrten. Die Red.) zu machen, und wenn er es geworden ist, so macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.“

  106. #64 HarryM (01. Jun 2010 09:51)

    es sieht so aus, daß nicht nur schon ein neuer Nahostkrieg begonnen hat, sondern wir schon im 3. Weltkrieg sind (es nur keiner zur Kenntnis nehmen will)!

  107. Neben den vielen Artikeln, die Israel verurteilen, hat Andreas Unterberger – Journalist in Österreich – eine etwas andere Sicht:

    Seine Überschrift über dem bemerkenswerten Artikel heisst:

    Israel: Das Urteil steht schon vor dem Prozess fest

    weiters schreibt er:

    Zwischen Israel und Gaza herrscht Kriegszustand: Die einen beschießen seit Jahr und Tag israelische Siedlungen, die anderen blockieren dafür den gesamten Gazastreifen und lassen nur ausgewählte Hilfslieferungen durch. Wenn sich Menschen, die sich für gut halten, und blauäugige linke Hilfsorganisationen Seite an Seite mit islamistischen Radikalen da einmischen, dann riskieren sie das, wovor sie gewarnt wurden und was im Krieg leider immer passiert: Mord und Blutvergießen.

    Denn hätte Israel die Schiffe unkontrolliert durchgelassen, dann wäre damit das Ende der Blockade erreicht und die Raketen- und Bombenbastler in Gaza bekämen jede Form von Nachschub. Das ist eigentlich intellektuell nicht allzu schwer zu begreifen

    Der ganze Artikel hier:

    http://www.andreas-unterberger.at/2010/06/israel-das-urteil-steht-schon-vor-dem-prozess-fest/#more-2303

  108. Hier mal ein paar Diskussionsgrundlagen bezüglich des Völkerrecht, ich lese es immer wieder.

    Das San Remo-Manual zum internationalen Recht, wie es auf bewaffnete Konflikte auf See anzuwenden ist, besagt in Paragraf 67:

    Handelsschiffe, die unter der Flagge neutraler Staaten fahren, dürfen nicht angegriffen werden, außer

    (a) es gibt vernünftige Gründe anzunehmen, dass sie Kontrabande führen oder eine Blockade brechen und nach vorheriger Warnung, wenn sie die Absicht haben oder deutlich ablehnen zu stoppen oder absichtlich und sich deutlich einem Besuch, einer Durchsuchung oder Aufbringung widersetzen.

    Es gibt jede Menge Beweise von beiden Seiten, dass es vorherige Warnung gab, dass die Schiffe es ablehnten anzuhalten und das sie sich dem Besuch zur Durchsuchung widersetzten Und die Schiffe brachen sehr öffentlich eine Blockade.

    2.) Solange die Osloer Verträge mit der PLO gelten und die Besatzung nicht
    aufgehoben ist, hat Israel volles Recht und sogar die Pflicht, die Außengrenzen zu kontrollieren.

    Das heisst aber nicht, daß es Besatzungsmacht wäre im Gaza, aber die AUSSENGRENZEN darf es auf jeden Fall kontrollieren.

    32.) Das Prisenrecht (frz. prise „Wegnahme“) ist der Teil des Seekriegsrechts und damit auch des Kriegsvölkerrechts, der die Maßnahmen von Kriegsschiffen gegenüber neutralen und feindlichen Handelsschiffen – einschließlich Passagierschiffen – regelt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Prisenrecht

    Es gibt noch mehr, aber diese beiden allein genügen schon.

  109. meiner Meinung nach war diese Aktion eine rein kriegerrische Handlung und es wäre zu prüfen inweiweit durch die deutschen politischen Funktionäre der Grünen nunmehr auch wieder Deutschland beteiligt ist am versuchten „Einmarschierens“ gegen die Juden in Israel.

  110. 125 Zahal

    So einfach ist es mit der Besatzung und der rechtlichen Lage nicht:

    In der Tat kann im Krieg eine Seeblockade verhängt werden, die militärische Maßnahmen auch in internationalen Gewässern rechtfertigt. Nur: Israel beruft sich sonst auch nicht darauf, dass der bewaffnete Konflikt mit den Palästinensern noch andauert. Entweder der Konflikt ist beendet, dann ist Israel im Gaza-Streifen Besatzungsmacht und übt dort die Hoheitsrechte aus, hat aber kein Recht zur Seeblockade. Oder der Konflikt dauert noch an, dann ist die Hamas Kriegspartei, und Israel hat das Recht zur Seeblockade – kann sich dann aber auch nicht als Besatzungsmacht gerieren. Israel verhält sich hier unentschieden, man könnte auch sagen, widersprüchlich, und beruft sich mal auf diesen, mal auf jenen Status, je nachdem, was gerade günstiger erscheint. Das geht so aber nicht.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,697889,00.html

    Ändert aber wenig daran, dass die Aktion verständlich und nachvollziehbar war.

  111. #26 byzanz (01. Jun 2010 08:51)
    Leute, da entwickelt sich eine weltweite Auseinandersetzung mit dem Islam. Man kann sich vorstellen, in welcher Form das dann eskaliert, wenn Israel irgendwann die iranischen Atombomben-Anlagen zerlegt..

    Ich habe eher Angst, daß Israel dem Altar geopfert wird, schau – die islamkritische Szene wird zusehends Stärker, ist aber noch nicht stark genug, um das Ruder herumzureissen, die Provokationen, Verurteilungen und der Medienkrieg gegen Israel haben sich enorm verschärft.

    Die Aktion ist gegen Israel von langer Hand geplant worden, und Israel MUSSTE reinfallen, denn alle anderen Schiffe liessen sich gewaltlos führen, sie bestätigten mehrmals, daß sie friedlich sein wollten, nur dieses, nämlich dort, wo die Hartliner der IHH sich befanden, hat den Soldaten ÜBERHAUPT keine Chance gelassen.

    Auch die Hamas Konferenz macht jetzt mehr Sinn…..

    Habt ihr das Waffenlager gesehen?

    http://ht.ly/1Smoo

    Oder es könnte die Kurden auf die Idee bringen, auch ihre Unabhängigkeit von der Türkei zu verlangen, Demos dazu gibt es.

    http://time2pill.tovmeod.com/ass/pics/index.html

  112. #127 Kalt Schale (01. Jun 2010 13:26)

    So einfach ist es mit der Besatzung und der rechtlichen Lage nicht:

    Mit Hamas befindet sich Israel in einer kriegerischen Auseinandersetzung/bewaffneten Konflikt, oder wie nennt man das, wenn regelmässig Raketen von Nachbarn rüberkommen, das Problem liegt ja eben dabei, daß die PLO der Partner ist, mit dem Israel und die Staatengemeinschaft verhandelt, die Hamas aber international als Terrororganisation anerkannt wird, na, ja, ziemlich schwierig, deshalb finde ich ja auch, daß die anderen Staaten, die so schön in Regeln leben können, sich um ihren EIGENEN Kram kümmern sollten und nicht einen Staat dämonisieren sollten, der es eh schwer genug hat.

    Die Aktion ist provoziert worden, eindeutig…..die wussten, daß Israel so handeln musste.

    mein unter 2.) angeführter Punkt gilt ja auch.

  113. Muss das einfach hier posten. Auch wenn da eigentlich Israelisch Soldaten getötet werden sollten. Aber ist ja nicht passier, also kann man drüber lachen.

    Anschlagsversuch mit Eselskarren gescheitert

    GAZA (inn) – An der Grenze zum Gazastreifen ist am Dienstagmorgen eine Bombe explodiert – dabei wurde ein Esel getötet. Der Sprengsatz war auf einem unbemannten Karren befestigt, der von dem Tier gezogen wurde. Offenbar wollten Palästinenser israelische Soldaten damit in eine Falle locken.

    Der Vorfall ereignete sich nur wenige Meter vom Grenzzaun entfernt auf palästinensischem Gebiet. Die Armee geht davon aus, dass der Eselskarren israelische Soldaten anlocken sollte. Offenbar wollten Palästinenser die Bombe dann aus der Ferne zünden. Noch wird von der Armee geprüft, wie der Sprengsatz aktiviert wurde und ob er zur vorgesehenen Zeit explodierte.

    Am Dienstag feuerten Palästinenser zudem zwei Granaten auf Israel ab. Dabei wurde jedoch niemand verletzt.

    Von: D. Nowak
    (Israelnetz.com)

    Der arme Esel. Aber auch die 70 Jungfrauen tun mir leid, werden sich erschrocken haben als der Esel von der Wolke gestiegen ist.
    Eigentlich sollte es ja weiblich jungfräuliche Esel für ihn geben. Aber da Mohammed da schon ein weilchen wüted sind im ganzem Paradies keine Jünfräulichen Eselinnen mehr zu finden.

  114. @ #133 CoolKafir (01. Jun 2010 13:51)

    Der arme Esel muss die Rolle der 72 Jungfrauen übernehmen. Ich spendiere gerne die Reizwäsche für den Esel.

    Mögen Allah und die Seinen viel Freude daran haben. 😉

  115. Die GenoSSenschaft der deutschen „FriedensaktivistInnen“ ist zurück an der Heimatfront !
    Der SED- GenoSSe Norman Paech eben im Mittagsmagazin:

    Ich habe an Bord des Schiffes niiiiiiiiie ein Messer gesehen.
    Jetzt wird der „Widerstand“ eben an der Heimatfront fortgesetzt.

    Also liebe SDAJ, es werden neue Flakhelfer gebraucht !!

  116. Oh sorry, Anführungszeichen vergessen:

    Der SED- GenoSSe Norman Paech eben im Mittagsmagazin:
    „Ich habe an Bord des Schiffes niiiiiiiiie ein Messer gesehen.“

    Jetzt wird der “Widerstand” eben an der Heimatfront fortgesetzt.

    Also liebe SDAJ, es werden neue Flakhelfer gebraucht !!

    #133 CoolKafir (01. Jun 2010 13:51)

    „…An der Grenze zum Gazastreifen ist am Dienstagmorgen eine Bombe explodiert – dabei wurde ein Esel getötet…
    ******* ******* ******* ******* ******* *******

    Ist schon bekannt ob der deutsche Tierschutzverein bei der Hamas protestiert hat ?

  117. #124 Wotan47 (01. Jun 2010 13:06)

    es sieht so aus, daß nicht nur schon ein neuer Nahostkrieg begonnen hat, sondern wir schon im 3. Weltkrieg sind (es nur keiner zur Kenntnis nehmen will)!

    ——————————————

    3. Weltkrieg? Pah!

    Ein Weltkrieg sieht anders aus!

    Die paar Terroristen, Kameltreiber, Palis, von mir aus auch noch Nordkoreaner und sonstige Idioten die da Zoff machen sind gemessen an ca. 7 mrd. Menschen auf der Erde nur ein Schiß!

    Bei einem Krieg zwischen Industrienationen (Westeuropa, USA, Rußland, China, Japan) würden pro Woche mal 100 000 Menschen oder noch mehr dabei sterben.
    Das wäre ein Weltkrieg!

    Das, was die paar verückten Musels veranstalten (sie sind auch nur in der Lage im Schutze der Zivilisation Terror zu betreiben) „verdient“ die Bezeichnung Weltkrieg nicht.

    Wenn alle Muselländer zusammen als Nationen gegen Industriestaaten einen Krieg führen würden, wäre er in wenigen Tagen vorbei!
    Danach gäbe es viel weniger Musels. 🙁
    Die Personenopfer der Industriestaaten lägen im Promille-Bereich. Aber selbst das wäre noch immer kein Weltkrieg!

  118. #119 atanas_n1 (01. Jun 2010 12:41)

    „Wenn ich mit eine Mohammed Karikatur um den Hals in ein Muslimisches Land gehe, dann mag es wohl sein das ich weiss das manche Idioten dort das Ganze als Provokation auffassen würden – das gibt Ihnen noch lange nicht das Recht mich umzubringen. Wenn sie es doch machen, ist die Tatsache das ich diese Karikatur trug weder eine Entschuldigung für die Tat, noch würde sie an mein Status als friedlicher Zivilist was ändern.
    Ich denke so weit würden mir die meisten hier zustimmen.“

    Warum sollte das hier jemand tun?
    Du gehst also mit der Moh-Karrikatur in ein islamisches Land… ok. Aber: Dort sagt man dir hinter der Grenze: „Nimm bitte diese Karrikatur an, die kannst du hier abgeben und wieder mitnehmen, wenn du das Land verlässt.“
    Du antwortest dann: „Viva Karl Martell! Fuck you Moslems!“
    Und DANN erst versucht man dir deine Karrikatur abzunehmen, worauf du ein Messer ziehst udn den Beamten niederstichst, so dass du vom nächsten, auf den du zurennst, erschossen wirst.

    So und nicht anders passt der Vergleich…

  119. #138 Rechtspopulist (01. Jun 2010 14:32)

    Dito !

    Genauso wird ein Schuh draus, und nicht andersrum.

  120. #25 Sadiq al-Sharq al-Awsat (01. Jun 2010 08:50)

    „Ein brutaler Überfall auf See“

    Ein Artikel des israelischen Journalisten Ron Ben Yishai für die israelische Zeitung Ydiot Achronot, in der er aus erster Hand von der israelischen Operation zur Übernahme der Kontrolle der türkisch geführten Flotte berichtet. (Übermittelt von The Israel Project)

    Ron Ben Yishai, YNetNews, 31. Mai 2010

    Ron Ben Yishai berichtet vom blutigen Zusammenstoß an Bord des nach Gaza fahrenden Schiffs: Fehlende Mittel zur Auflösung von Menschenmengen, die brutale Gewalt der „Friedensaktivisten“ und den Versuch einen IDF-Hubschrauber zum Absturz zu bringen.

    http://heplev.wordpress.com/2010/05/31/%E2%80%9Eein-brutaler-uberfall-auf-see%E2%80%9C/

  121. #93 Bonn (01. Jun 2010 10:43)

    Die LinkInnen in Bonn wollen eine Soli-Kundgebung für die “Friedensmission” veranstalten:

    ——————————————-

    Was solls?!
    Sind eh nur Zigeuner!

  122. An Bord waren nicht nur deutsche Neo-SED’ler, sondern auch AktivistINNen von „Pax Christi“! Womöglich gutmenschliche ältere Christinnen, die gerne bei Klangschalen und Räucherstäbchen meditieren, aber keine Berührungsängste zu fanatischen Moslems haben.

  123. #76 safado (01. Jun 2010 10:14)

    Zwei weitere Schiffe der “Friedensflotte” unterwegs nach Gaza:


    —————————————-

    Kann ich nur begrüßen!
    Diesmal hoffentlich mit der gesamtem Deutschen SED an Bord! 🙂

  124. #73 hundertsechzigmilliarden (01. Jun 2010 10:11)

    – was macht Erdogan wenn zyprische Schiffe in das Sperrgebiet der türkischen Enklave auf Zypern eindringen?? Wirft er dann mit Oliven??

    ——————————————–

    Er wird mit weißen Burkas wedeln!
    In der anderen Hand die türkische Kriegsflagge.
    Weißes Kreuz auf weißem Grund!

  125. #130 Zahal (01. Jun 2010 13:45)
    #127 Kalt Schale (01. Jun 2010 13:26)

    So einfach ist es mit der Besatzung und der rechtlichen Lage nicht:


    —————————————-

    Die rechtlichen Fragen sind völlig unwichtig und interessieren doch nur Leute, die eh nichts an der Lage ändern können.
    Über das de jure gibt es überdies auch keinen gemeinsamen Nenner zwischen den Staaten.

    De facto ist Israel im Recht!

    In Deutschland werden die rechtlichen Fragen hierzu wahrscheinlich vom Amtsgericht in Lüneburg entschieden. Oder vom Königlich Bayrischen Amtsgericht! 😉
    Das ist genauso relevant, als wenn das Amtsgericht in Uelzen die Taliban verbieten würde.

  126. # arno schmidt

    Diesmal hoffentlich mit der gesamtem Deutschen SED an Bord!

    Selbst wenn, blieben immer noch die Schattenverwalter der milliradenschweren Konten, die Gysi 1989 weltweit hat anlegen lassen.

  127. #147 Orianus (01. Jun 2010 15:18)

    Diesmal hoffentlich mit der gesamtem Deutschen SED an Bord!

    Selbst wenn, blieben immer noch die Schattenverwalter der milliradenschweren Konten, die Gysi 1989 weltweit hat anlegen lassen.
    —————————————–

    Wenn sie bei der „Zigeuneraktion“ vorm Gaza-Streifen hopp gehen, haben sie aber nichts mehr davon! 😉

  128. !!!!!!!!

    Im wiedelrichen Gutmensch Forum IOFF geht schon das Israel Bashing los.

    Aufmacher:

    israelische Armee überfällt Hilfskonvoi

    Darunter Daumen nach unten. Zweiter Kommentar:

    Welche Konsequenzen sollte es den für Israel schon geben? Dieses Land besitzt sozusagen Narrenfreiheit, es kann sich fast alles erlauben.

  129. Ich fürchte die Gutmenschen sind erst zufrieden, wenn sich Israel selbst auflöst wie einst Südafrika. Nur daß es den Israelis unter den Muslimen wohl noch wesentlich schlechter gehen wird, als den Buren unter den Bantu. Wenn wir es nicht schaffen den Gutmenschen Grenzen zu setzen und sie zu entschärfen, dann wird das unser aller Untergang sein. Erst Südafrika, dann Israel und schlußendlich Europa. Wir befinden uns in einem nicht erklärten Krieg, und die Hauptfeinde sind die Gutmenschen und Linksextremisten – ohne diese wäre Europa in der Lage sich gegen den Islam zu verteidigen.

  130. #153 Heinrich Harrer
    Halt mal:
    Israel ist NICHT Südafrika. Die Israelis sind NICHT die Buren.

  131. #154 Kalt Schale

    Israel ist NICHT Südafrika. Die Israelis sind NICHT die Buren.

    Wirklich? Das wäre mir fast entgangen. Danke für diese wichtige Information! Deutschland ist auch nicht Frankreich, und trotzdem leiden wir alle an dem selben Problem.

  132. Bravo Israel,die moslems terroristen versuchen ihre problem international zu machen,so gehts nicht,vielleicht für türkische regierung wäre nicht schlecht um „Rechte der KURDEN“
    zu kümmern,statt Israels Souveränität zu verletzen,und unter „Hilfs gütern“WAFEN zu schmuggeln.

Comments are closed.