Natürlich kannte ich die Geschichten meiner Tante, die Überlebende des Genozids war und nur durch viel Glück dem Tod bzw. der Mädchen-Sklaverei (Vergewaltigung) entging. Sie konnte in der Nacht nicht schlafen, ging in den Stall um nach den Tieren zu sehen, sie bemerkte Gestalten auf das Haus zugehen, bekam Angst und versteckte sich hinter einem Steinhaufen. Die Gestalten waren die türkischen Nachbarn, mit denen sie zusammen gelebt hatten und die nie böse waren.

(Gastbeitrag von Ira zur PI-Serie „Mein Weg zur Islamkritik“)

Sie zerrten ihre schwangere Schwester, ihren Ehemann und die Eltern aus dem Haus. Man fragte, wo meine Tante sei und ihr Schwager sagte, sie sei zu Verwandten, um eine Tante zu pflegen. Die Nachbarn, die man seit Geburt kannte, erschlugen ohne Warnung ihre Eltern, hielten die Schwester fest und schlitzten den schwangeren Bauch auf, zerrten das ungeborene Kind heraus, hielten es der Sterbenden vor die Augen und schlugen es auf den Boden. Ihr Schwager wurde an Armen und Beinen gefesselt und gevierteilt. Meine Tante kroch im Schutze der Dunkelheit davon und hat sich nach vielen Tagen in Sicherheit bringen können.

Dies war für mich Geschichte/erlebte Vergangenheit, wie der Holocaust von dem wir in der Schule lernten… Diese Dinge waren für mich immer Erinnerungen, aus denen die Menscheit für die Zukunft gelernt hat, um nie wieder derart menschenverachtende Ideologien zu dulden oder zu tolerieren.

Als Deutsche mit armenischen Wurzeln hatte ich nie irgendwelche Probleme mit anderen Menschen – bis zu meiner Teenager-Zeit Mitte der 80er-Jahre. Es war ein tolle Nacht mit guter Musik in meiner Lieblings-Disco, die nicht mal eine halbe Stunde Fußweg von Zuhause weg war. Nie war es ein Problem, allein nach Hause zu gehen, denn was sollte schon passieren. Doch an diesem einem Morgen auf dem Weg nach Hause passierte dann doch das, was mein Leben für immer verändern sollte.

Ein Auto hielt an und es stiegen zwei türkische Jugendliche aus, die mich unter dem Spruch „das was unsere Großväter begonnen haben, werden wir vollenden“ festhielten. Man hielt mir ein Messer an die Kehle und zerrte mich auf die Rückbank des Autos. In einem Park zwang man mich aus dem Auto und zog mich ins Unterholz. Einer der Kerle hielt mir das Messer an die Kehle, der andere kam mit einem Stock an und rammte diesen in meinen Unterleib wieder und immer wieder. Die hämische Lache und die hasszerfressenen Gesichter und immer wieder „Tod allen Armeniern“. Ein Hund bellte laut und es schien mir, als würde er in meine Richtung kommen. Die türkischen Jugendlichen riefen sich auf türkisch zu, dass da wohl einer kommt, ließen von mir ab und verschwanden. Erst Jahre später wurde mir klar, dass mir in diesem Moment der Hund das Leben gerettet hat (während des Genozids seit 1915 wurden Mädchen und Frauen gepfählt).

Eine meiner Freundinnen arbeitete zu diesem Zeitpunkt bei einer Frauenärztin, die mich direkt behandelt hat, jedoch war meine Gebärmutter so schwer verletzt, dass es ein Wunder wäre, wenn ich ein Kind austragen könnte. Leider passieren nicht immer Wunder.

Ab diesem Zeitpunkt begann ich mich mit der armenischen Geschichte zu befassen und musste feststellen, dass einer der besonderen Auslöser für den Massenmord, den Genozid an 1,5 Millionen Menschen, schlicht und ergreifend die Tatsache war, dass sich viele Armenier geweigert haben, weiterhin die Dschyzia (die Abgabe der Ungläubigen) zu zahlen.

Was passiert mit einem Volk, wenn es derartige Gräueltaten bis heute leugnet und deren Aussprechen als „Beleidigung des Türkentums“ mit zwei Jahren Gefängnis belohnt? 95 Jahre sind seit dem Beginn des Genozids vergangen und ich sage bewusst „SEIT“, da die Morde – Vergewaltigungen – Körperverletzungen seit 1915 andauern. Der türkische Nationalismus sunnitischer Prägung gepaart mit einem absolut übersteigerten Gruppenego, ist nicht nur für die Armenier eine Gefahr, sondern für alle Europäer und freiheitsliebenden Individualisten.

Dies war jedoch nicht alles, was ich im Bereich, der „kulturellen Bereicherung“ an Erfahrungen sammeln durfte. Im Jahr 2005 habe ich nach einer versuchten Vergewaltigung durch einen Türken einen „Selbstbehauptungs-Kurs nur für Frauen“ bei der Polizei besucht. Es war ein weiterer Schock – wie auch eine Erkenntnis, dass von den 30 Teilnehmerinnen, 28 Negativ-Erfahrungen mit muslimischen Leuten gemacht hatten. Darunter war ein wunderhübsches junges Mädchen, welches eine Gruppenvergewaltigung ertragen hatte, eine Mutter mit Tochter berichtete davon, wie ein türkischer Nachbar den kranken Vater im Treppenhaus derart zusammengetreten hatte, dass dieser lange Zeit ins Krankenhaus musste, Lehrerinnen berichteten von tätlichen Angriffen, welche im Berufsschulbereich an der Tagesordnung sind, ganz normale Durchschnittsfrauen berichteten von sexuellen Übergriffen mitten im Supermarkt. Alle haben eines berichten können, niemand(!) – kein Passant, kein Nachbar, kein Kollege hatte gewagt aktiv einzugreifen und zu helfen.

Dies war für mich der endgültig ausschlaggebende Punkt in meinem Leben, an dem ich mich aktiv zurückbesann, mich von meinen 4(!) Fehlgeburten (dank zerstörter Gebärmutter) verabschiedete und den Schwur meiner Vorfahren ablegte. Seit dieser Zeit stelle ich mich offen gegen das Schweigen und Verharmlosen der Gefahren der Islamisierung, wie auch der Gefahr, welcher aus dem türkischen Nationalismus inklusive dem „neu-osmanischen-Reich-Wahn-sunnitischer-Prägung“ entspringt. Die Geschichten meiner Tante geben mir immer wieder die Kraft, um für das Überleben unser aller Freiheit zu kämpfen.

Ein Land geboren aus Blut,
ein Land erstarkt durch geraubtes Gold,
ein Land der Leugnung und des Hasses,
die Seelen der Opfer, deren Ermordung ihr leugnet,
sie sind bei uns und mahnen,
sie sind in den Nachfaren der Überlebenden,
100 Jahre der Leugnung sind bald vollbracht,
100 Jahre der Ruhelosigkeit der Seelen,
dies Land wird durch die Seelen zu Fall gebracht,
dies sei mein Spruch und mein Versprechen.

Bisher erschienen:

» Schon immer für Menschenrechte eingesetzt
» Islamkritiker nach Gewalttat an meiner Schwester
» Jeden Morgen Weltrevolution

(Die PI-Redaktion hat diesen Bericht nachgeprüft und sich von seiner Authentizität überzeugt)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Mir fehlen fast die Worte..

    Der Text ist sehr berührend und mir stehen Tränen in den Augen..

  2. Eine harte Geschichte.

    Die Türken sind nie ein kultiviertes, zivilisiertes Volk geworden.

  3. Eigentlich wollte ich heute Nachmittag meinen Weg zur Islamkritik schreiben, aber der erscheint mir nun absolut bedeutungslos.

    Mein Mitgefühl!

  4. Eine sehr schlimme Erfahrung, die Du mit der Herrenrasse hast sammeln müssen. Ich hoffe nur, das es die Gutmenschen auch lesen und jenen zu denken gibt, wie man Bereicherung definiert.

  5. http://newstime.co.nz/aghet-ein-volkermord-a-genocide-armenisch-die-katastrophe-german-film-90-min.html
    AGHET – Ein Völkermord (A Genocide, armenisch: “die Katastrophe”, German film 90 min)

    Only THREE choices for kuffar according to Quran 9:29 1. Submit to Allah, 2. Paying Jizyah, protection tax (only for Christians & Jews) & live as a Dhimmi (2nd class citizen), 3. or are in WAR with Islam and CAN BE KILLED (e. g. Genocide of Armenians, refused to pay Jizyah any longer)

    Excellent Film … but NOT “special” tax from Turks (Film: “Aghet” German, 90 min) … rather Jizyah according to Quran 9:29

    Page 166 “… this is how the Mafia operates”
    Ali Sina’s Challenge to ALL Muslims

    Also hiding from the traitor & politican Cem Özdemir (starting 01:09)

  6. Vielen Dank liebe Ira für so viel Offenheit.
    Hoffentlich lesen auch ein paar von denen Deine Geschichte, die sich hier umtun, um Beweise zu finden, dass hier nur Rassisten bloggen.

  7. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde

    hier ein Brief mit Link bzgl. Gaza.

    From: GermanMediaWatch@yahoogroups.de

    CDU/CSU, FDP, SPD und Bündnis 90/Die Grünen

    wollen in der kommenden Woche einen

    interfraktionellen Antrag zu Gaza in den Bundestag einbringen.

    In diesem wird die Bundesregierung aufgefordert,

    mit Nachdruck die sofortige Aufhebung der Gaza-Blockade zu unterstützen.

    Unsere Volksvertreter haben leider vergessen,

    warum es diese Blockade gibt. Es war das letzte

    Mittel zum Schutz der israelischen Bevölkerung!

    Statt Israel in den Ruin zu treiben, sollte man endlich zu seinem Wort stehen.

    German Media Watch wird somit via

    Petitionsausschuss einen Gegenantrag einreichen.

    Den Wortlaut findet man unter:

    http://petitiononline.com/DBT2010/petition.html

    Wir bitten nun jeden, der der selben Meinung ist,

    unseren Petitionstext zu unterschreiben und an so

    viele Menschen wie möglich weiterzuleiten.

    Herzliche Grüße und vielen Dank für die Unterstützung

    Kerstin Heimbold & Markus Vallen

    Und noch ein Zitat aus NAI vom 10.06.2010:

    „Hamas könnte die Blockade sofort beenden!

    Der Mehrheitsführer des US-Repräsentantenhauses, Steny Hoyer, gab diese Woche eine Mitteilung heraus, in der die Welt daran erinnert wird, dass die israelische Blockade des Gazastreifens sofort beendet werden könnte, wenn nur die Hamas einige einfache Schritte unternehmen würde, die von Israel und der westlichen Welt annehmbar sind. „Laßt uns einmal klarstellen, die Hamas müsste nur Israels Existenzrecht anerkennen, der Gewalt gegen Israel absagen und Gilad Shalit freilassen.“ Er sprach sich zudem kritisch über Menschen aus, die über Israel wegen des Enterns der Gazaflotille herziehen, denn „der Staat hat sein volles Recht der Selbstverteidigung wahrgenommen“, so Hoyer“

  8. #6 Schweigende Mehrheit (25. Jun 2010 14:18) Your comment is awaiting moderation.

    Was habe ich den jetzt schon wieder falsch gemacht?

  9. Dieser Bericht ist mit heißer Hand geschrieben. Sehr beeindruckend, sollte möglichst vielen Gutmenschen in unseren Freundeskreisen überreicht werden. Vielen Dank, Ira.

  10. Was diesem armenischen Volk widerfahren ist, gleicht wie dem damals bei uns in Rumänien.!!
    Was sind sie denn schon, diese (meisten) Türken??! Stinkende, heuchlerische, verlogene Barbaren, welche die Unkultur von Bastarden in sich tragen, die alles daran setzen jemanden zu betrügen aufgrund ihrer abstrusen Ansichten. Fürchterlich!!! Abartig!!! …….. 

  11. Du hast mein tiefstes Mitgefühl.

    Es ist beschämend, daß Deutschland wieder (immer noch?) kein sicherer Hafen für Opfer von Hassideologien ist.

    Ich bin IMMER(!) bewaffnet, wenn ich aus dem Haus gehe, und ich verspreche Dir, daß ich nicht wegsehen werde, wenn derartiges Unrecht geschieht.

  12. #3 Merodach (25. Jun 2010 14:13)

    Neinneinn, schreib deine Geschichte. Es geht um Identifikation. Jeder hat eine andere Geschichte. Wer näher dran war, an islamischeer Herschaft, hat härtere Geschichten als jemand, der in der Pfalz in einem Forsthaus großgeworden ist. Gerade die Unterschiede machen doch den Reiz.

  13. Das ist wahrlich erschütternd. Wünsche Dir viel Liebe in Deinem Leben und Heilung, Ira.

    Tauchen solche Geschichten, die auch genauso geschildert werden, in unseren dreckigen Lügenmedien auf? Wird dem Normalbürger durch wahrheitsgemäße Berichterstattung die Chance gegeben, sich auf das einzustellen, was auch ihn eines Tages erwarten könnte?

    Oder werden solche Erlebnisse nur mit schmutzigen, zum Himmel stinkenden Relativierungen von seiten der Schreiberlinge zugelassen, garniert mit grenzenlosem Täterverständnis?

    Meist wird das Thema Armeniergenozid im vorauseilenden Bückling vor den ewig zeternden und schreienden Türken“organisationen“ gar nicht tangiert. Würde ich in dt. Lügen-Medien arbeiten, ich könnte mich nicht im Spiegel betrachten, würde mich zu Tode schämen.

    Hier bei PI kann man ohne diese Verdrehungen und Lügen die Wahrheit und die Realität ungefiltert wahrnehmen. Das ist gut so und das freut mich wahnsinnig. Danke an PI. Danke Ira, für Deinen Mut und Dein Rückgrat.

  14. Das ist eine sehr traurige und erschütternde Geschichte Ira. Es erfüllt mich mit purer Verachtung für die Menschen die dir das angetan haben.
    Besonders traurig macht mich auch das wir Deutschen so mutlos geworden sind und niemand hilft, wenn jemand von einem Immigranten belästigt oder angegriffen wird. Das kommt davon, wenn man echte Solidarität und Volkszusammenhalt pber Jahrzehnte zerstört. Eigentlich sollten bei jedem Übergriff alle sich in der Nähe befindlichen Männer (und wehrhaften Frauen!) beherzt in der Gemeinschaft dazwischen gehen und den Täter zur Rede oder gleich ruhig stellen.

    Ich denke durch die linke Umerziehung fühlen sich viele Menschen hilflos und einsam den wilkürlichen Übergriffen der Immigranten ausgesetzt, die einen eigentlich faßungslos machen sollten. Statt dessen versucht man sich jedes Mal aufs neue irgendwas zusammen zu reimen was wir falsch gemacht haben bei der Integration. Angesichts solcher hier geschilderten Verbrechen ist das blanker Hohn und macht einfach nur unendlich wütend. Dieses Trauerspiel muss echt ein Ende haben. Ich bete das PI und die sich in ganz Europa bildende Widerstandsbewegung der Vernunftbegabten Früchte tragen wird und diese Zivilisationsfeinde mit ihren antinationalen Verbündeten zurück in die Wüsten jagt.

  15. Ich schäme mich dass ich das Blut eines solchen Volkes in mir fließen habe.

    Aber keine Sorge auch mein Name ist ein Verbrechen in den Augen der Türken…

  16. Ich kenne solche Geschichten von meiner Oma und Verwandten. Immer das Selbe: Nachbarn die sich seit Jahrzehnten kennen und über Nacht einander Abschlachten.

    Es ist mir ein Rätsel, ich kann mir soviel sinnlosen Hass und dessen Auswirkungen nur schwer erklären…eigentlich garnicht.

    Schöne alte und neue Welt…

  17. #14 Terrorkeks (25. Jun 2010 14:40)

    Nicht dein Blut macht dich zu dem was du bist, sondern dein Geist!

  18. #16 Fuerchtet Euch nicht (25. Jun 2010 14:42)

    Danke….aber das würde kein Türke verstehen…denen scheint Blut dicker zu sein als der Geist….

  19. “Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.”
    ?(Recep Tayyip Erdogan, Ministerpräsident des Südlandes)

    @ Ira:

    Ein Auto hielt an und es stiegen zwei türkische Jugendliche aus, die mich unter dem Spruch “das was unsere Großväter begonnen haben, werden wir vollenden” festhielten.

    Woher haben diese Schätzchen erkannt, dass Sie Armenierin sind?

    Einer der Kerle hielt mir das Messer an die Kehle, der andere kam mit einem Stock an und rammte diesen in meinen Unterleib wieder und immer wieder.

    Wie ging das denn weiter? Was ist mit diesen südländischen Bereicherern passiert – oder auch nicht passiert?

  20. Was hat mal ein alter Inder gesagt :
    „Du kannst 50 Jahre Tür an Tür mit einem Moslem leben.
    Wenn der Imam sagt, schneid deinem Nachbarn den Kopf ab;
    dann tut er es.“

    q.e.d.

  21. Danke, Ira, für Deine Offenheit.

    Mir persönlich sind die Augen bereits in früher Jugend aufgegangen, man lese „Die vierzig Tage des Musa Dagh“ von Franz Werfel. Es lohnt sich allein schon wegen des herrlichen Deutschs des Autors, weiterhin schildert er unglaublich mitreißend das Leid des armenischen Volkes.
    Wir Deutschen haben ja nun unser Päckchen zu tragen, aber wir tragen es und stehen zu unserer Geschichte, u. a. auch durch unsere unverbrüchliche Freundschaft und Treue (hoffentlich….!) zu Israel.
    Daß die Türken in ihrer Selbstherrlichkeit das an Armeniern begangene Genozid nicht akzeptieren, daß sie sogar Aussagen darüber als „Beleidigungen des Türkentums“ vor Gericht stellen, das ist ungeheuerlich und zeigt nur, mit wem wir es hier zu tun haben.

  22. Und jetzt setze ich noch eins drauf, auch auf die Gefahr hin zensiert zu werden.

    Von Mitgefühl für Dich, Ira, kann nicht genug gesprochen/geschrieben werden! Ich bin selbst eine Frau und kann Dein Schicksal nachvollziehen. Doch diese Türken-Pestilenz muß endlich ein Ende nehmen! Es reicht mit dem ständigen hofieren von pädophielen Muselmanen, dahin vegetierenden Faulenzern, gesellschaftsstörenden Kopfwindelträgerinnen, nachthemdtragenden Mohammedanern, den Hintern noch oben streckenden Korandeppen, den volksvehetzenden Islamdilettanten, den hirnverbrannten Paradiesnazies!! Mir ist zum Kotzen, obwohl der Tag so schön begann!

  23. @ Ira

    Ein Auto hielt an und es stiegen zwei türkische Jugendliche aus, die mich unter dem Spruch “das was unsere Großväter begonnen haben, werden wir vollenden” festhielten

    Woher wußten diese türkischen Jugendlichen, daß du Armenierin bist?

  24. #3 Merodach (25. Jun 2010 14:13)

    Eigentlich wollte ich heute Nachmittag meinen Weg zur Islamkritik schreiben, aber der erscheint mir nun absolut bedeutungslos.

    Bitte trotzdem schreiben! Bei dieser PI-Serie geht es ja nicht hauptsächlich um Extremerfahrungen, sondern vor allem um den Weg „ganz normaler Bürger“ zur Islamkritik, eben auch durch die immer zahlreicheren „ganz alltäglichen“ Erfahrungen.

  25. Ich gebe eigentlich nicht viel auf Filmzitate, aber eines finde ich doch sehr interessant:
    „Kriminelle bedienen sich der Schwäche eines Staates, die sich Verständnis nennt.“

    Liebe Ira, nach diesem Bericht möchte ich auch gerne loslaufen und die Typen die Dir das angetan haben mit einem Pfal beglücken.

  26. @24 PrimusPilus (25. Jun 2010 15:07)

    ich bin schon gespannt auf Teil 2:

    „Wie wechselt man wieder zurück?“

  27. #19 Andromeda (25. Jun 2010 14:49)
    Was hat mal ein alter Inder gesagt :
    “Du kannst 50 Jahre Tür an Tür mit einem Moslem leben.
    Wenn der Imam sagt, schneid deinem Nachbarn den Kopf ab;
    dann tut er es.”

    q.e.d.

    Das erinnert mich an eine Reportage aus Asien, wo über Nacht ein Progrom unter der nichtmuslimischen Bevölkerung angezettelt wurde. Hetzer war wohl ein Imam aus der Moschee und es geschahen unglaubliche Greueltaten auch an Kindern und Alten. Die Überlebenden standen noch unter Schock, als Reporter sie befragten. Sie sagten, daß sie mit ihren moslemischen Nachbarn bis zu diesem Tag immer in Harmonie und Frieden gelebt hätten.

    Für mich sind solche Vorgänge nicht greifbar. Mal von der (richtigen) These ausgehend, daß nicht jeder Moslem radikal ist und seinen Nachbarn an die Kehle möchte, kann ich mir solche Vorfälle nur in einer schleichenden Islamisierung durch ein Moscheezentrum und einen hetzerischen Imam vorstellen (aber nicht über Nacht, wenn auch unbemerkt von der Nachbarschaft) und/oder die friedfertigen Moslems lassen sich in diese Progrome hineinziehen wohl wissend, daß es im Falle der Verweigerung ihren Kopf kosten würde.

  28. Was ich schon seit einiger Zeit weis:

    Die Türken in Europa und die imperialistisch-faschistische Türkei (gepaart mit islamischem „Glauben“) stellen eine ganz ganz große Gefahr für den weiteren Frieden in Europa dar !

    ….

    Viele liebe Grüße an Ira.

  29. Und jetzt setze ich noch eins drauf, auch auf die Gefahr hin zensiert zu werden.

    Von Mitgefühl für Dich, Ira, kann nicht genug gesprochen/geschrieben werden! Ich bin selbst eine Frau und kann Dein Schicksal nachvollziehen.

    Und der Rest wurde zensiert!

    Mir ist zum Kotzen, obwohl der Tag so schön begann!

  30. Nachtrag: ein arabisches Spricjwort soll lauten:

    „Wen Gott bestrafen will, dem schickt er die Türken.“

  31. Dieser Bericht ist erschütternd!

    Wurde der Vorfall in Deutschland der Polizei gemeldet?
    Was wurde unternommen?

  32. @#25 Kasten5

    Du hast leider Falsch zitiert:

    „Kriminelle nutzen die Schwäche der Gesellschaft aus, die sich Verständnis nennt.“
    — Ra’s al Ghul, Batman Begins, 2005

    Auch wenn ich deine Wut verstehen kann, Selbstjustiz halte ich für keine Lösung. Es wurde zuviel Blut vergossen, damit dies eine Selbstverständlichkeit wird. Man benötigt bloß klugere Richter.

  33. Ich frage mich immer, wie es auf Leute wie Ira wirken muss, wenn einem der Islam als „Bereicherung“ verkauft werden soll (Böhmer: „Diese Menschen sind eine Bereicherung für uns alle“. Claudia Roth: „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“, Originalzitat).

    Oder was in ihnen vorgehen muss, wenn sie – die Opfer – noch als Nazis bezeichnet werden, weil sie sich gegen die Islamisierung wenden.

    Aber auch, was in ihnen vorgehen muss, wenn – wie hier im Kommentarbereich schon des öfteren geschehen – gesagt wird, Deutsche Frauen gehören alle vergewaltigt, weil sie schließlich an der Islamisierung schuld wären.

    Oder wenn mal wieder gewohnheitsmäßige Gewalttäter auf freien Fuß gesetzt werden, wegen „günstiger Sozialprognose“.

    Genauso schlimm wie die eigentlichen Täter sind in Deutschland mal wieder die Schreibtischtäter, die den ganzen Wahnsinn zulassen und auch noch schönreden. Da hat sich in Deutschland nix geändert, das muss man leider so sagen.

  34. @ Primus Pillus

    Aus deinem Link … gleich der erste Satz unter dem Bild:

    Anna-Maria Lagerblom (28) wurde für ihren Freund Mesut Özil (21) Muslima

    Es hätte mich jetzt auch gewundert, wenn Freund Mesut Özil (21) für Anna-Maria Lagerblom (28) Christ geworden wäre.

    Warum nur?…………?

  35. Oh mein Gott…

    Requiescat in pace!

    Das ist ja grauenhaft, erinnert mich an die Geschichten aus der Sowjetunion. Mein allertiefstes Beileid!

    Es wird Zeit. Deus vult!

    Templer – das Herz schmerzt

  36. Ein Land geboren aus Blut,
    ein Land erstarkt durch geraubtes Gold,
    ein Land der Leugnung und des Hasses,
    die Seelen der Opfer, deren Ermordung ihr leugnet,
    sie sind bei uns und mahnen,
    sie sind in den Nachfaren der Überlebenden,
    100 Jahre der Leugnung sind bald vollbracht,
    100 Jahre der Ruhelosigkeit der Seelen,
    dies Land wird durch die Seelen zu Fall gebracht,
    dies sei mein Spruch und mein Versprechen.

    So soll es sein!!! Mir läuft es eiskalt den Rücken runter. Schrecklich.

  37. Kann mir jemand sagen wo mein OT Bericht geblieben ist ?
    Einfach verschwunden, ohne Hinweis warum weshalb und wieso.
    Noch nicht einmal gelöscht !
    Dabei hatte ich doch nur gefragt wie es hier weitergeht.
    Evtl. Aktion im Reichstag vorgeschlagen.

  38. Alle haben eines berichten können, niemand(!) – kein Passant, kein Nachbar, kein Kollege hatte gewagt aktiv einzugreifen und zu helfen.

    Das wundert mich, ehrlich gesagt, nicht.

    Denn wenn dabei der Mohammedaner zu Schaden gekommen wäre – und selbst wenn der Schaden nur behauptet worden wäre – hätte man den Passanten, Nachbarn, Kollegen mit äußerster Schärfe des Gesetzes verurteilt.

    (Inzwischen sperrt man schon Mütter, die ihre Kinder perversen Theaterstücken nicht aussetzen wollen, ins Gefängnis.)

    Fakt ist, daß Zivilcourage von Richtern bestraft wird, auch wenn dies in Sonntagsreden der Politiker bestritten wird.

    Und wenn man einen Mohammedaner angegriffen hat und wegen der Zivilcourage im Knast sitzt, geht es einem von Seiten der „Kollegen“ im Knast erst so richtig dreckig.

    Und da helfen einem auch die Wärter nicht mehr…

  39. sehr eindrücklich!!!!!!!!!
    habe diesen artikel bereits in ein word.doc
    konvertiert und etlichen „gutmenschen“
    per mail zukommen lassen…
    bin gespannt auf die reaktionen!

    und übrigens:
    FASCHISLAM GEHÖRT AUF DEN SONDERMÜLL

  40. @#33Vernunftzeitalter
    Ich muss dir recht geben. Es verleitet zu einer absoluten Verallgemeinerung.

    Aber es hängt doch in gewisserweise mit dem Islam zusammen. Ich finde der erste Schritt in Richtung Genozid, ist immmer wenn einer Gruppe(oder Ethnie) von Menschen das Menschsein abgesprochen wird. Wenn Menschen zu Untermenschen degradiert werden. Leider wird das von vielen Imanen gepredigt. Es fallen Begriffe wie unrein und tierisch. Es gibt heutzutage einfach kaum einen katholischen Priester der die Eier hat, sowas offen zu predigen. Und das ist auch gut so. Aber das Problem ist, dass der Islam von den Medien eben nicht attakiert wird, sobald ein Iman wieder vom tierischen im Weibe oder von satanischen Homos schwafelt…

    Es ist immer die selbe Rhetorik: Man spricht von Parasiten, Kakerlacken usw. oder präziser vom jüdischen Pilz.

    Und dieser Mechanik bedienen sich nicht nur Wahabiten. Die von dir erwähnten Beispiele genauso. Oder beim Massenmord an den Tutsi, der Massenmord in Darfur. Immer das Selbe.

    Ich kann mich noch errinern wie ein Lehrer zu mir sagte, wenn die ersten Bücher brennen, dauert es nicht lange bis die ersten Menschen brennen.

    Diese Aussage werde ich nie vergessen, weil mir bewusst ist wie schnell es mich treffen könnte(ich bringe meine Aversion gegen Religionen viel zu oft und drastisch rüber, aber das ist mein gottloses Recht).

  41. Das deutsche Reich stand zur Zeit des Genozids an den Armeniern auf der Seite der türkischen Völkermörder.
    Obwohl es zahlreiche eindringliche Berichte, auch und gerade von vielen Deutschen, über systematische türkische Morde, Folterungen und Vergewaltigungen an armenischen Frauen, Männern und Kindern jeden Alters gab, über jede denkbare Form der hasserfüllten Unmenschlichkeit gegenüber unschuldigen Vertriebenen, zeigte sich die deutsche Regierung unbeeindruckt – es wurde ausgeschwiegen. Bis heute drückt sich die feige deutsche Politik davor, die Anerkennung des Unrechts erkennbar öffentlich anzumahnen.

    Selbst Hitler spottete einmal sinngemäß: „Wer erinnert sich heute schon noch an den türkischen Völkermord an den christlichen Armeniern?“
    Diese Haltung mag die Entscheidung zum darauf folgenden deutschen Völkermord (dem Holokaust) mit beeinflußt haben.

    Das heute existierende Deutschland hat jedoch verstanden!
    Sowas wird es im Namen der Deutschen nie wieder geben! Das ist tief im deutschen Volk verankert.
    Wir haben die Verantwortung übernommen. Die Verantwortung wiegt schwer. Wir dürfen uns aber nicht von der Last runterbeugen lassen, bis wir nurnoch den Boden vor unseren Füßen erkennen können. Wir heutigen Deutschen müssen trotz der zu tragenden Last der Verantwortung als Nation stark sein, den Rücken gerade machen, damit wir mit wachen Augen künftige Menschenrechtsverletzungen und Massenmorde in der Welt erkennen und vielleicht bekämpfen können!
    In diesem Bewußtsein und mit diesem Selbstverständnis kann ein Deutscher heute auf Augenhöhe der Welt begegnen und sollte das auch tun.
    Viele erwarten, dass wir heute lebenden Deutschen die Nase in den Staub stecken und uns demütig aus allem heraushalten – so können wir aber ausschließlich den eigenen Dreck vor uns erkennen und nicht das, was heute in der Welt sonst noch geschieht.
    Damit helfen wir aber keinem einzigen lebenden Menschen, der irgendwo auf der Welt heute wieder grausamem Unrecht ausgeliefert ist.

    Das heutige Deutschland hat seine Lektionen gelernt. Das Grauen kann nicht ungeschehen gemacht werden – aber durch Schuldeingeständnis, Aufarbeitung, Verfolgung der Täter und ständige Bezeugung von gutem Willen können die Seelen vielleicht irgendwann zur Ruhe kommen.

    Mit der Haltung der heutigen Türkei und vieler ihrer Menschen kann das von Türken zu verantwortende Unrecht weiterleben und der damalige Ungeist sogar heute noch weitere Opfer fordern.

    Auch daran etwas zu ändern, auch den leider sehr lebendigen türkischen Ungeist endlich konsequent zu bekämpfen, liegt in der besonderen Verantwortung Deutschlands!

    Da diese Verantwortung jedoch nicht übernommen wird, braucht es Mahner wie die tapfere Ira, der diese Zeilen zu schreiben sicher nicht leicht gefallen ist.

    Liebe Grüße an sie!

  42. Mein Verbrechen ist mein armenischer Name

    Dein armenischer Name ist Deine stolze Verantwortung, der Du mit der Niederschrift Deiner Geschichte gerecht wirst.

    Pass auf Dich auf! 🙂

  43. Jetzt habe ich eine Frage an Ira. Was ist die Sichtweise dieser Leute auf Deutsche bzw. Europäer allgemein? Wenn gegenüber Europäern der gleiche Fremdenhass herrscht würde das vieles erklären…

  44. Ich weiß nicht recht, was ich hier schreiben soll.
    Es ist einfach ein ungeheuerliche Erfahrung.
    Ich hätte an Deiner Stelle schon einige Kerben im Kolben…

  45. Verdammt harter Tobak. Da meint man schon alles mal gehört zu haben und dann so eine Geschicht. Ich kann und will mir gar nicht bildlich vorstellen was dieser Frau wiederfahren ist.
    Das Sie so offen darüber schreiben kann verdient schon mehr Respekt als jeder Musel je verdient hat.

  46. So leid es mir tut dies zu sagen, aber man könnte diesen Text tausenden Gutmenschen, Politikern und anderen „Guten“ vorsetzen, es würde NULL ändern.

    Die sind so verbohrt in ihrer Haltung, die würden das als „Propaganda“ etc. abtun- oder glaubt ihr etwa, jemand wie Didi, Edathy, Niggemeyer, Ströbele, Roth oder Merkel glaubt sowas wenn er es liesst? Vielmehr gehen sie davon aus, wir bösen Nazis von PI hätten das erfunden, sowas kann doch gar nicht sein, von türkischen und islamischen Menschen geht doch nur Liebe aus.

    Selbst wenn solche Gestalten bereits die Baukranschlaufe um den Hals gelegt bekommen und in der Luft baumeln, röcheln sie mit ihren letzten Energiereserven noch „Islam ist Frieden, Bereicherung, das müssen wir aushalten“.

    Ich habe mich mit dem Genozid an den Armeniern seit ich davon gehört habe (und das ist noch nicht lange her dank Mainstreammedien) intensiv beschäftigt.Und ich war geschockt darüber.

    Ich hoffe, ich verharmlose diese Katastrophe hiermit nicht, aber: In gewißem Maße findet Ähnliches schon im (noch) kleinen Maßstab auf unseren Straßen statt. Prügel, Raubmord, Vergewaltigung, Belästigung, Hohn, Diskriminierung. Wer sich wehrt wird abgestochen. Wir haben bereits jetzt durchtrainierte und bis an die Zähne bewaffnete Jungmuselmobs auf den Straßen, die über Leichen gehen.

    Die Schikane die von den Herrenmenschen ausgeht beschränkt sich aber nicht nur auf das „Wirtsvolk“ oder das jeweilige „Opfer“, sondern auf alles nicht-türkische allgemein: Vor knapp zwei Jahren wurde ich in Stuttgart Zeuge, wie eine Gruppe Turkmohhammedaner eine hübsche schwarze Studentin massiv belästigt haben. Sie war kurz davor vergewaltigt zu werden, es fielen unter anderem Sätze wie „lass dich endlich f*cken du geile N*gerbitch“ und ähnliches. Es wurde schliesslich immer schlimmer, die Murats gingen schon zum grapschen über, bis zufällig eine Fußstreife des Weges kam.

    Ich habe mich danach wie der letzte Dreck gefühlt da ich nicht helfen konnte und nicht geholfen habe, aber die Feigheit ging mit mir durch, womöglich hätten sie mich Scheißkartoffel abgestochen. Seitdem habe ich mich bewaffnet und kann dies nur jedem raten.

    Ich bin jedes Mal mehr geschockt, was wir uns hier für einen Dreck ins Land geholt und als „Bereicherung“ betitelt haben. Das Schlimme ist, dass es noch nicht mal richtig losgegangen ist.Moslems sind für mich die Nazis der Neuzeit, nicht mehr, nicht weniger.Wenns sein muss sage ich das jedem islamverliebten Gutmenschen direkt in seine Visage.

    Armenien, die alten Ägypter, die alten Perser, die alten Babylonier- alles Völker, die vom Islam fast oder ganz vernichtet wurden. Und bald wird ein Volk mehr auf der Liste stehen: EUROPA

  47. William Gladstone, einer der bedeutendsten britischen Politiker in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und Zeitgenosse vieler Greueltaten des damaligen Osmanischen Reiches hat unter anderem gesagt: (sorry, ich habe nur die Originalversion)

    „Let me endeavor, very briefly to sketch, in the rudest outline what the Turkish race was and what it is. It is not a question of Mohammedanism simply, but of Mohammedanism compounded with the peculiar character of a race. They are not the mild Mohammedans of India, nor the chivalrous Saladins of Syria, nor the cultured Moors of Spain. They were, upon the whole, from the black day when they first entered Europe, the one great anti-human specimen of humanity. Wherever they went a broad line of blood marked the track behind them, and, as far as their dominion reached, civilization vanished from view. “

    http://de.wikipedia.org/wiki/William_Ewart_Gladstone

  48. #33 Vernunftzeitalter (25. Jun 2010 15:14)
    Es stellt sich ungeachtet der geschilderten Gräueltaten natürlich schon die Frage, worin die Verbindung zum Islam bestehen soll. Die Russen unter Stalin, die Deutschen unter Hitler und auch die amerikanischen Siedler waren sicher keine Muslime und haben Sie doch alle Genozide verübt.

    Als Weg zur Islamkritik taugt diese Geschichte nicht. Denn der Schluss vom Besonderen auf das Allgemeine ist hier leider irreführend. Die strukturellen Defizite des Islam als kulturprägender Religion, die ihn in unseren Augen unverträglich mit Demokratie und individueller Freiheit machen, das ist das Thema des 21. Jahrhunderts. Nicht der Genozid des 20. Jahrhunderts

    Aber die Leugnung dieses Verbrechens und die unter Strafe stellung der Nennung dieser Untaten durch die islamische Türkei gehört ins 21. Jahrhundert.

    In sofern zeigt es durchaus „die strukturellen Defizite des Islam als kulturprägender Religion“ auf und dient damit der Islamkritik.

  49. Bin tief berührt. – Ungeheuerliche Geschichte!

    Aber was kann man tun?

    Vorerst bleibt jedem Einzelnen nur der Weg der vielen kleinen Schritte: Briefe/ Mails an Politiker, Medien und andere Meinungsmacher und Dhimmis, Teilnahme an Veranstaltungen, Demonstrationen, Unterschriftensammlungen und anderen Kampagnen, entsprechende Kreuzchen bei Wahlen, persönliche Überzeugungsarbeit im Verwandten- und Bekanntenkreis. (Dafür ist es absolut notwendig, bestmöglich informiert zu sein!) – Und hört nicht auf, darauf zu hoffen und zu vertrauen, dass steter Tropfen den Stein höhlen kann!!!

    Inzwischen gibt es aber auch schon eine ganze Reihe von Zeugnissen dafür, dass z.B. auch ein Forum wie PI im politischen Raum wahr- und ernstgenommen wird. Das politisch-mediale Meinungskartell fürchtet doch nichts so sehr wie ein öffentlich zugängliches Medium, einen öffentlichen Raum, in dem freie Bürger ihre Meinung sagen können, ohne dass das Kartell die Möglichkeit hat, ihnen über’s Maul zu fahren.

    Und, liebe Leute, denkt immer daran: Die Argumente sind auf unserer Seite. Wir haben gute Argumente! Wir haben die besseren Argumente! – Deshalb wird die andere Seite so unsachlich und deshalb tobt und schnaubt sie so sehr, nennt uns Rassisten, Nazis, rechten Rand oder rechten Sumpf, Rechtspopulisten, Rechtsextreme oder Ratten, die einem Rattenfänger folgen. Aber wir bleiben doch, was wir sind: freie Bürger freien Geistes, die nicht vorhaben, sich das Denken und das Wort verbieten zu lassen und die deshalb der schleichenden Unterminierung und Zerstörung ihrer eigenen Kultur durch die systematisch organisierte Ansiedlung, Zucht und Ausbreiung eines feindlich gesonnenen Kultes nicht kommentarlos zusehen werden.

    Unser Bekenntnis sei deshalb allzeit klar und unmissverständlich: Ja, es gibt friedliche und freundliche Muslime, aber es gibt keinen friedlichen und freundlichen Islam! Der Islam ist eine totalitäre, verfassungsfeindliche politische Ideologie.

    Aber es kann sein, dass auch mal eine Zeit kommen wird, in der wir kämpfen müssen wie die Männer. Darauf müssen wir vorbereitet sein!

  50. #51 cholera (25. Jun 2010 16:57)
    woher wussten die törken aus dem auto das du armenisch bist?

    Das ist plausibel. Man pflegt an Festen seinen Namen zu sagen, und andere pflegen auch den Namen einer hübschen Frau weiterzugeben, wenn sie gefragt werden.

    Nur in Romanen wird alles gesagt, damit der Leser nachher prüfen kann, ob es gesagt wurde.

  51. Deine Erlebnisse gingen mir sehr nahe.
    Es sind die freundlichen Nachbarn von nnebenan die so etwas tuen.
    Vor einigen Monaten berichtete PI und Die Welt von einen Massaker in Nigeria.
    Auch da lebten Moslems und Christen jahrelang friedlich nebeneinander, bis die Moslems irgendwann ferngezündet werden und sie ainfach mal so 500 Christen abschlachten.
    Mohammed Atta war auch der friedliche und höfliche Nachbar von nebenan. Sie verstellen sich, sie lügen und betrügen hinter deinen Rücken und lächeln dir dabei freundlich ins Gesicht und geben sich tolerant, modern und weltoffen.
    Bis das der Tag kommt an den sie mit uns abrechnen werden. Dann zeigen sie ihr wahres Gesicht.

    Wegen deinen Erlebnissen bist du zur Islamkritikerin geworden. Wegen Menschen wie dir, die ungeheuerliches erlebten, muß die UN Gesetze beschließen, die dir den Mund verbieten.
    Wegen deinen Erlebnissen bist du laut Edaathy und Co. eine Rassistin.

  52. Hallo PI irgend etwas stimmt mit eurer Software nicht. Andauernd bin ich unter Moderation und dann mal wieder nicht.

  53. Dieser Artikel geht wirklich durch Mark und Bein. Heftig. Ich darf garnicht aussprechen was ich mit solchen „Scums“ mit meinen eigenen Händen machen würde, sonst kommt hier gleich in den nächsten Stunden das SEK durch meine Fenster. Vor allem die Tatsache das es immer 2 oder mehr Täter sind macht so wütend! Können sich noch nichtmal allein gegen eine Frau behaupten!

  54. Es ist so unerträglich zu lesen welch Leid einem Menschen angetan wird, das man es am liebsten verdängen möchte und sagen möchte, das kann doch alles nicht wahr sein!

    Danke für Ihren Bericht, der mich sehr traurig gemacht hat und doch gleichzeitig zeigt, das ein starker und aufrechter Geist nicht gebrochen werden kann!

  55. @Testales #71

    Ob dies zur Islamkritik beitragen kann, mag dahin gestellt sein. Fakt ist, daß Muselmanen am Werk waren (und aus unserer Geschichte muß ich wohl nicht nochmal berichten) und die Vorgehensweise die Selbige ist.
    Auch wenn ein fader Beigeschmack dabei sein sollte: mein Mann könnte Euch seine Erlebnisse schildern; unter anderem wurde er mit Messern maltretiert und hat überlebt! Er hatte sich damals (vor etwa 20Jahren) wiederholt dagegen gewehrt, und wurde von seinen türkischen „Freunden“ im Stich gelassen. Seit diesem Zeitpunkt ist hat sich seine Sichtweise geändert. Informiert hat er sich wo es nur ging, auch von der Kirche bekam er nur ausweichende Antworten. Seit 1995 ist er bei der Piusbruderschaft: dort bekommt man (logische) Antworten auf alle möglichen Fragen.
    Bzgl. Glaubensfragen möchte ich hier nicht weiter eingehen, da ich auf diesem Forum keine Konflikte auslösen möchte. Aber wir stehen für unseren Glauben ein, imsbesondere was das jüdische Volk betrifft. Wir selbst haben einige jüdische Bekannte, welche das Hauptproblem im Zionismus sehen. Wir respektieren uns und haben nicht die geringsten Schwierigkeiten in Glaubensfragen, auch da wir und die Bruderschaft für sie beten. „Niemand darf zum Glauben gezwungen werden“ lautet die Prämisse. Aus den Fehlern der Vergangenheit haben wir gelernt.
    Doch offensichtlich besteht noch Aufklärungsbedarf in dieser Republik bzw. in Europa, denn die Islamismuswelle wird immer agressiver! Und die Volksvertreter mutieren zu ängstlichen Ignoranten sowie die Medien zu menschenverdummenden Kuschern.
    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf!

  56. Wer die ausführlichen Berichte und Nachrichten des deutschen Militärs gelesen und zur Kenntnis genommen hat, die damals in der Türkei und in Syrien den Genozid an den Armeniern dokumentiert haben, alle Grausamkeiten bis ins einzelne niedergeschriben haben, der kann diese Geschichte dieser betroffenen Frau sicher nicht bestreiten.

    Die Türken sind Rassisten, ALLE!!

  57. Immer wieder ist vom Holocaust die Rede und beinahe niemand leugnet, dass es ihn gegeben hat (bis auf Neonazis, Ahmadinejad und noch ein paar Menschen, die am meisten jedoch sich selbst belügen – denn es muss schon schwer sein, an seine eigenen Lügen zu glauben)

    Warum jedoch werden andere Völkermorde und genozidartige Säuberungen verschwiegen und nicht vor internationalen Tribunalen abgehandelt?

    Die deutschen Medien sollten auch solche Dokumentationen bringen!

    Irgendwann bricht jedes Kartenhaus zusammen, so wie auch das von Herrn Erdogan, das von der Multikulti-Idylle, usw…

  58. Ich kenne einige Türken die sich für ihre Abstammung mittlerweile schämen, dabei brauchen sie das gar nicht. Es sind feine Menschen mit Herz und Verstand. Ihre dunkle Hautfarbe können sie aber nicht verbergen. Also unterscheidet ihr Verhalten sie vom türkischen Islam und von Moslemsklaven, die in der Politik und Presse als „Geisteskranke“ auch noch gehuldigt werden. Diese oben genannten Menschen erfahren kaum Aufmerksamkeit. Und ihre Meinung wird im Rechtsextremen ausländerfeindlichen Lager einsortiert. Man möchte ja nicht den gewalttätigen Mob herausfordern. Und die Politik und die Presse überzieht sie mit (positiven) Rassismus und bringt die eigene (deutsche) Bevölkerung gegen sie auf. Die Presse und die Politik macht diesen freien und offenen Menschen das Leben so schwer, das man sich fragt, worin sie sich „eigentlich“ integrieren sollen? In politischen und menschenverachtenden Islam, der so toll ist, oder im sozialistischen Ausverkauf des Landes? Ich halte die Politik und die Presse für Geisteskrank, sie vergehen sich im rausche des Profits und wegen der Macht an Menschen. An allen! Sie haben zusammen dieses Land an die Wand gefahren, sie können nichts anderes mehr als täuschen und belügen. Und sie belügen alle! Ob gläubig oder ungläubig. Der Staat, die Politiker, die Presse und ihre intellektuellen sind der Feind, nicht diese islamischen Menschen. Denn sie wären hier nichts ohne die Steigbügelhalter und würden ganz schnell zur Besinnung kommen. Aber Aufklärung im 21.ten Jahrhundert? Die erste Frage die gestellt werden würde, würde lautet: Ist das profitabel, was bringt „uns“ das! Die Bevölkerung ist Scheißegal.

  59. Ein Land geboren aus Blut,
    ein Land erstarkt durch geraubtes Gold,
    ein Land der Leugnung und des Hasses,
    die Seelen der Opfer, deren Ermordung ihr leugnet,
    sie sind bei uns und mahnen,
    sie sind in den Nachfahren der Überlebenden,
    100 Jahre der Leugnung sind bald vollbracht,
    100 Jahre der Ruhelosigkeit der Seelen,
    dies Land wird durch die Seelen zu Fall gebracht,
    dies sei mein Spruch und mein Versprechen.

    Dies sei auch mein Versprechen.

    Mir tat die Seele weh beim Lesen des Beitrages von Ira. Gott sei mit Dir, Ira, und mit uns allen !

  60. #81 Sozialkritiker (25. Jun 2010 20:37)

    Ich kenne einige Türken die sich für ihre Abstammung mittlerweile schämen, dabei brauchen sie das gar nicht. Es sind feine Menschen mit Herz und Verstand. Ihre dunkle Hautfarbe können sie aber nicht verbergen.

    Also, ich kenne viele Türken und Türkinnen mit blasser Haut. Nur blond oder gar rothaarig sind sie selten (doch auch das kommt vor).

  61. #33 Vernunftzeitalter (25. Jun 2010 15:14)

    Der Bezug besteht nur indirekt, ist aber vorhanden.

    Es ist unbestritten, dass „die Türken“ in Deutschland die grösste Gruppe der Mohammedaner darstellen.
    Die Bestrebungen der türkischen Nationalistenverbände, in Deutschland das Türkentum UND den Islam zu installieren, sind auch hinreichend erwiesen.
    Der Bezug zum Islam besteht m.E. darin, dass der Islam über die Hetzschrift „Mein Koran“ die gewaltsame Verbreitung der, von Erdogan geschickt hergestellten, Kombi Islam/Türkentum legitimiert, genauer gesagt direkt vorschreibt.

    „Öh, geil, Alda, `sch kann ungläubige Scheissdeutschen klatschn, abziehn und abmessan und krieg von Alla noch Paradies für…“

  62. Die wirklichen Schuldigen sind diejenigen, die diese Unmenschen ins Land schaufeln und deren Verbrechen unter dem Deckmantel des Schweigens fördern !

  63. Ira, mein Mitgefühl für Dich!

    Ich hoffe, die Typen haben ihre Strafe bekommen. Auch ich würde gern erfahren, ob sie denn überhaupt verfolgt wurden von der Polizei.

  64. Das Problem dabei ist, dass Yussuv-Normal-Türke mit der Abartigkeit der islamischen Ideologie genausoweing zu tun hat wie mit dem Abschlachten der Armenier.

    Ich selbst habe übrigens schon vor Jahrzwhnten türkische Freunde gehabt, die mich gefragt haben, warum wir überhaupt soviel Vollidioten aus der Türkei hier reinlassen. Der tatsächliche Wortlaut war oft schärfer als meine Worte, aber das macht sie nicht weniger passend.

    Es gibt 1A Türken, die absolut zuverlässig, fleissig und um ein englisches Wort zu verwenden „straigt“ sind. Wir haben hier zig liebenswerte und nette Türken, die wie jeder andere ihren Job machen.

    Die Frage bleibt: Warum holt sich Deutschland andererseits so viele Idioten aus der Unterschicht ins Land? nicht jeder Depp aus dem Orient ist ein Talent, so einfach ist das.

    Anders gesagt: Wenn wir unsere Ballermann-Asis nach Japan schicken, werden die ihre Meinnug über Deutsche auch bald ändern…

    Man muss doch mal ganz klar sagen: Wir tolerieren hier keine asozialen Verhaltensweisen, wer sich nicht anpasst, fliegt sofort raus.
    Wo liegt dabei das Problem? Man kann ja nicht einmal vom Nazi-Komplex reden, da alle Europäer die gleichen Fehler machen…

  65. Ich habe die Vermutung, dass ein Bekannter von mir diese Frau kennt.
    Sollte sich meine Vermutung bestätigen, dann kann man wohl davon ausgehen, dass die Geschichte stimmt.

  66. Ich habe Ira neulich in Köln kennengelernt und habe ihre Geschichte dort auch schon gehört.
    Für mich gibt es da keine Zweifel.

  67. Zu der Frage, ob die erzählte Geschichte wohl wahr ist oder nicht: natürlich weiß man das nie, weder im Internet noch im wirklichen Leben.

    Wenn man diese Geschichte anzweifelt, dann sollte man das jedoch gut begründen können. Einfach so ins Blaue hinein anzweifeln halte ich für unredlich, und zwar aus folgendem Grund.

    Wenn Iras Geschichte stimmt (wovon ich ausgehe), muss es sie eine unglaubliche Überwindung gekostet haben, diese zu erzählen, auch anonym. Sie erzählt es UNS, weil sie annimmt, dass sie hier auf Verständnis und Unterstützung trifft. Stattdessen gibt es hier Leute, die ihr auch noch in den Rücken fallen. Das muss man sich einfach mal klarmachen, was das für sie bedeutet.

    Im Kleineren, nicht ganz so drastischen, ist das für viele Leute Alltag: man wird überfallen, irgendwie malträtiert, etwa unter Schülern und vertraut sich einer Person an (Lehrer, Eltern usw.). Und anstatt auf Verständnis oder gar Unterstützung treffen Leute auf blankes Unverständnis und fallen einem noch in den Rücken mit Bemerkungen, das könne doch gar nicht sein, das stimme doch gar nicht oder aber sie erwarten Verständnis für die Täter oder behaupteten zur Krönung, man sei anscheinden Nazi/Rassist usw.

    Ich gehe davon aus (weiß es auch sicher), dass manche Leute selbst hier, in diesem Forum, manche Sachen gar nicht erst erzählen, weil sie davon ausgehen, dass ihnen das sowieso keiner glaubt. Weil es einfach zu bizarr ist, zu extrem.

    Das ist eigentlich schade, dass selbst hier manchmal so ein Klima herrscht, dass sich Leute überlegen, ob sie ihre Geschichten hier überhaupt erzählen können, ohne dass sich gleich jemand zu Wort meldet, der ohne nachvollziehbaren Grund behauptet, das stimme doch alles gar nicht. Also das stelle ich mir wirklich extrem bitter vor, denn von LRGs ist man das ja gewohnt, dass einem in den Rücken gefallen wird. Aber wenn es dann HIER auch so ist: heftig.

    Ich selbst gebe Geschichten auch nur bruchstückhaft zum besten, weil ich sehe, dass gerade auch Leute aus ländlichen Gegenden sich teilweise überhaupt nicht vorstellen können, was man innerhalb weniger Jahre so alles erleben kann, wenn man eben nicht in diesen total abgeschotteten, geregelten Kontexten unterwegs ist. Also da ist von Konflikten mit Freaks arabischer Großfamilien über Schächtung einer Frau auf offener Straße bis krankenhausreif geschlagener Freunde und Bekannter so ziemlich alles mit dabei, was MuKu hergeben kann. Man kann sowas aber selbst hier immer nur dosiert schildern.

  68. Woher sie wussten,dass sie Armenierin ist? Man erkennt es am Nachnamen,und manchmal auch am Vornamen.Türken kennen Armenier aus der Türkei, sie kennen sich damit aus.
    Diese Schilderungen erinnern mich an Berichte von Zeugen des Völkermordes von 1915.Kann man im Film „Aghet“ sehen und hören.

  69. Die Türkei ist ein Sonderfall unter muslimischen Ländern,denn sie hassen alle anderen Völker ausser ihrem eigenen.Türken wachsen schon mit diesem Hass andren gegenüber auf, auch wenn es Bewohner ihres eigenen Landes sind, wie Kurden oder Armenier.

  70. Woher sie wussten,dass sie Armenierin ist?

    Ich weiß ja nicht, wo sich das alles zugetragen hat. Aber in ländlichen Gegenden zum Beispiel weiß doch immer jeder, wer Türke, Kurde, Armenier, Kaukasier, Serbe, Kroate, Slowene, Bosnier oder weiß der Kuckuck was ist. Selbst in den Städten wissen die Türken meist genau, wer Kurde, wer Alevit ist usw. usw. Man erkennt’s am Namen, an der Herkunft, den Essgewohnheiten usw. usw.

    Ich habe mal vor Jahren einigen Arabern gegenüber den Namen einer Nachbarin erwähnt (Großstadt), nicht wissend, dass es sich dabei um einen jüdischen Namen gehandelt hat. Die haben das aber natürlich sofort erkannt und ein Riesentheater gemacht und wollten wissen, wo die Frau wohnt und gebärdeten sich ziemlich aggressiv, obwohl sie die Frau weder kannten noch diese ihnen etwas getan hat. Ich hatte dann gewisse Mühe, die Sache wieder geradezubiegen. Das zeigt aber, wie schnell sowas gehen kann.

  71. #95 Paula (26. Jun 2010 00:21)

    Volle Zustimmung!!!!

    Und ich bin auch die ganze Zeit am überlegen was ich den Zweiflern sagen soll! Denn ich kann ja nicht sagen, das es stimmt!

    Doch mittlerweile erfahre ich auch im persönlichen Umfeld von Erlebnissen, die man mir, bevor ich nicht meine islamkritische Haltung kund tat, nicht erzählte aus lauter Angst man könnte sie für einen Rassisten halte, bzw. Erlebnisse die ich schon kannte, wo mir aber erst jetzt die Täterherkunft erzählt wird. Ich bin jedes mal irgendwie Ungläubig, weil ich es nicht fassen kann, warum man darüber nicht offen vorher hat reden können! Und es waren nicht so schlimme Erlebnisse!

    Natürlich ist immer die Gefahr, das jemand falsch Zeugnis ablegt und darauf muss man achten! Aber vielmehr wie man dann unwissend darauf reagiert! Und die überwiegenden Kommentare sind hier mitfühlend und daraus kann einem niemand einen Vorwurf machen!

    Natürlich wäre es besser, wenn jemand offen, am besten mit Foto und Name und Beweise, so ein Erlebnis schildert, aber dann sollten die Zweifler mal im Spiegel schauen! Wie offen geht ihr mit eurer und ich nehme mich davon nicht aus, mit eurer Islamkritik um! Und das würde weit weniger Mut bedeuten!

  72. @Paula,

    danke für deine Kommentare. Ich glaube nicht, daß jemand, auch nicht anonym, sich derartige Dinge aus der Tasche zieht. Ich weiss wie schwer es ist, über gewisse Dinge reden zu können.

    Nein, es ist einfach nur erschütternd.

    Deshalb muss auch immer wieder auf den Völkermord an den Armeniern hingeweisen werden, man darf ihn nicht verschweigen.

  73. @diverse Zweifler
    „Grundsätzlich“ sind natürlich Zweifel immer berechtigt, aber – und anstatt hier lange „hoch aufgeklärt/rational“ zu argumentieren – selbst heute, in achso aufgeklärten Friedenszeiten:
    War da nicht letztens noch ein kleiner Ritualmord an einem Bischof in der Türkei? Wie waren nochmal die Details? Und Türken würden heutzutage ja niemals Messer verwenden zum Massakrieren, aber nein.

    Und Vergewaltigungen solcher Art unter uns? Das ist Standard bei jedem Vergewaltiger, der sein weibliches Opfer wirklich ZERSTÖREN will.

  74. Ich vermute, dass Ira Angst hat sich offen ihrer Geschichte zu stellen. Was ich gut verstehen kann.

    Dennoch, könnte eine solche Geschichte, geschehen in Deutschland (das ist ja unfassbar!!) nicht mal die deutsche Öffentlichkeit aufrütteln?

Comments are closed.