Morgen, Sonntag den 6. Juni,  zeigt Hamburg Flagge. Und ausnahmsweise – muss man in Deutschland inzwischen leider sagen – wird es nicht die Terroristenfahne von Hamas und den Gaza-Arabern sein, sondern die der einzigen Demokratie im Nahen Osten.

Die Initiative Hamburg für Israel ruft auf:

Wir, eine Gruppe besorgter junger Menschen, sind bestürzt über die neuesten Geschehnisse im Nahen Osten, über die Toten und Verletzten auf Seiten der Besatzung der Schiffe und der israelischen Soldaten, die Opfer einer gezielten Provokation vermeintlicher Friedensaktivisten wurden, die in Wahrheit aber die Hamas unterstützen und eine gewaltsame Konfrontation mit Israel suchten.
Seit Bekanntwerden der Aktion bietet Israel den sogenannten Free-Gaza-Aktivisten an, deren Hilfsgüter nach der Überprüfung auf waffentaugliches Material auf dem Landweg nach Gaza bringen zu lassen. Seit Wochen warnt Israel vor dem Versuch, die nach internationalem Recht legitime und der Verteidigung des Landes dienende Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen. Tausende von Raketen wurden in den letzten Jahren von dort auf israelische Städte abgefeuert. Die Blockade soll den Beschuss und jeglichen Waffenschmuggel in den von der Hamas beherrschten Gazastreifen unterbinden. Die auch von Deutschland als Terrorgruppe eingestufte Hamas kämpft gemäß ihrer Charta für die Vernichtung Israels.
Der israelische Versuch, den Schiffskonvoi zu stoppen, war ein legitimer und lebensnotwendiger Akt der Selbstverteidigung und die Reaktion auf eine vorsätzliche Provokation.
Israel befindet sich nicht im Konflikt mit der Bevölkerung Gazas. Humanitäre Hilfsgüter gelangen fast täglich in das Gebiet. Im vergangenen Jahr wurden pro Person mehr als eine Tonne Güter geliefert, über 15.000 Tonnen pro Woche.
Die selbsternannte „Hilfsflotte“ plante eine medienwirksame Denunzierung des jüdischen Staates. Offensichtlich war die gewaltsame Auseinandersetzung mit der israelischen Armee und damit die vorsätzliche Gefährdung der Anwesenden auf dem größten Schiff der Flottille Teil des Plans. Jeder Verletzte sollte als Opfer der Israelis dienen. Und der Coup gelang: Ohne gesicherte Informationen wurde Israel direkt nach den Auseinandersetzungen weltweit verurteilt.
Fakt aber ist: Nach internationalem Marinerecht dürfen Boote, die eine Blockade durchbrechen wollen, angehalten und geentert werden. Israel plante keinen Angriff auf eine Hilfsflotte. Fünf der sechs Schiffe folgten der Aufforderung zum Stoppen. Auf dem sechsten stürzten sich Extremisten, bewaffnet mit Pistolen, Messern, Schlagstöcken und anderen Waffen, auf die israelischen Soldaten, die sich von einem Hubschrauber abseilten, und versuchten sie zu lynchen. Die Folge waren Tote und Verletzte. (Text: Honestly Concerned und ILI e.V.)

Wir protestieren gegen eine vorschnelle und einseitige Verurteilung Israels.
Wir, das sind junge Hamburger verschiedener Konfessionen und politischer Anschauung, welche sich für eine differenzierte Sicht auf den Nahen Osten und das demokratische Israel einsetzten.

Wir veranstalten ein sommerliches „get together“, um gemeinsam ein Zeichen unserer Solidarität zu setzen. Bitte bringt Freunde, Ideen und Fahnen mit. Es können Boote gemietet werden und so auf der Alster eine echte weiß-blaue Friedensfahrt veranstaltet werden.

Kennedybrücke, Alster (Außenalster)
Am Sonntag, den 6. Juni um 15 Uhr

Hamburg für Israel!

Pressekontakt: 0163-6044890

Wir hoffen auf rege Beteiligung und Berichte und Fotos an PI. Für den nächsten Sonntag, 13. Juni, ist eine ähnliche Veranstaltung in Köln geplant. PI wird rechtzeitig über die Einzelheiten dazu informieren.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

66 KOMMENTARE

  1. Das Abseilen der Soldaten war für die „Aktivisten“ die schonenste Methode überhaupt und besonders riskante für die Soldaten.

    Mann stoppt die Schiffe normalerweise so : zwei Warnungsschüsse vor dem Bug, dann der dritte Schuss geht in die Brücke. Kein Risiko für die Grenzsoldaten überhaupt weil –

    Nach dem dritten stellen sich die Aktivisten auf dem Oberdeck friwillig in den Reihen mit erhobenen Händen und den Hosen vollen Scheisse.

  2. Nach Beendigung der Internet-Runde, bei der ich diesen Bericht entdeckte, mache ich mich auf den Weg zum nächsten Bahnfahrkartenschalter, um eine Fahrkarte nach Hamburg für morgen zu kaufen. Ich mache bei der Demo in Hamburg für Israel mit meiner großen Israel-Fahne mit.
    Nächste Woche ist auch in Berlin eine Demo für Israel geplant, bei der ich ebenfalls dabei bin.
    Denn Israel hat alle erdenkliche Liebe, Unterstützung, Solidarität verdient.

  3. Sind Moishele und Ruthi auch dabei ?
    Hoffentlich schnattert Ruthi den Antifanten und den Hamastanis mal ordentlich die Leviten !
    Und wer weiss, vielleicht gibt’s demnächst auch einen schönen Comic dazu….
    Toda raba, im Voraus und mazal tov !

  4. Ich glaube es darf mit rechten Antifas gerechnet werden, immer mal wieder die antifa blogs und indymedia im auge behalten ob wieder ne gegendemo läuft.

    Man ich wünsche mir echt, der Mossad würde mal bei uns in Deutschland aufräumen, ich würde denen auch meinen Wagen und die Wohnung zur Verfügung stellen

  5. In Augsburg fand heute eine Anti- Israel Kundgebung von Milli Görüs und anderen „Friedensaktivisten statt“!

    Bericht folgt in Kürze!

  6. Schnell noch das Auto in die Garage fahren, sprich in Sicherheit bringen, denn nicht auszumalen, wenn wider Erwarten die VAE gewinnen sollten. Ägypten- Algerien hat ja gezeigt das bei Niederlagen das Hirn dieser muselmanische Arschhochbeter gänzlich versagt!!!

  7. Wasser predigen, Wein trinken!!!

    Mit einer Neuregelung der Bezahlung ihrer Vorstandsmitglieder macht sich nach Informationen des SPIEGEL nun die Parteispitze der Linken bei der Basis unbeliebt. Auf ihrer ersten Vorstandssitzung beschloss sie, die beiden Parteivorsitzenden, die beiden Bundesgeschäftsführer und die beiden Parteibildungsbeauftragten als hauptamtliche Mitarbeiter zu betrachten. Somit könnten sie ihre Bezahlung durch die Partei individuell mit dem Schatzmeister aushandeln. Eine Veröffentlichung oder Genehmigung durch den Gesamtvorstand sieht der Beschluss nicht vor. Insgesamt sind im Finanzplan 2010 für den Vorstand 240.000 Euro genehmigt.

    Alle sechs erhalten bereits Diäten als Bundestagsabgeordnete von rund 7700 Euro im Monat, mehrere, wie die beiden Vorsitzenden Klaus Ernst und Gesine Lötzsch sowie der Bildungsbeauftragte Ulrich Maurer beziehen als stellvertretende Fraktionsvorsitzende auch noch Zuschläge. Zum Vergleich: Laut statistischem Bundesamt betrug der durchschnittliche Bruttolohn der Deutschen im Jahr 2009 etwa 2300 Euro.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,698920,00.html

  8. ____________________________________________
    Gangsterschiff der Gewohnheitsverbrecher vor Israel´s Küste geentert.

    „Ist Erdogan im nächsten Konvoi ?“ fragt der Bloguero knallhart.

    Ich antworte ebenso knallhart:

    „Man muß damit rechnen. Er paßt dazu.“
    ____________________________________________

    http://www.fact-fiction.net/?p=4385
    ____________________________________________

    Hier einer, der ebenfalls in den nächsten Konvoi passt…

    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

  9. @ 12 HUNDEPOPEL

    Lediglich eine Frage bleibt offen.

    Wird er mit einem Schächtmesser, einer gut geschärften Axt oder einer automatischen Schnellfeuerwaffe ausgerüstet sein ?

    Man wird sehen…..

  10. Lt. fazonline hat die Hamas schon kundgetan, dass sie die „Hilfsgüter“ auf den Schiffen von den „Friedensaktivisten“ gar nicht haben will. Ein Sprecher der Hamas: „Es geht nicht darum, sich die Bäuche vollzuschlagen“. Man wollte also nur auf die Blockade aufmerksam machen. Da investieren diese strunzdummen Möchtegernhelden einen Haufen Geld, lassen sich vom Terroristenpack instrumentalisieren, nur um am Ende das ganze Geraffel an einem israelischen Hafen abladen zu können, das dann am Ende niemand will. (Alle Rollstühle für die Katz – lol). Es gibt eine Menge Menschen auf dieser Welt, die diesen Einsatz, ideell wie finanziell, wirklich mehr gebraucht hätten. Nun frage ich mich, ob unsere deutschen linken Dumpfbacken, besonders die, die sich so „heldenhaft“ nach ihrer Rückkehr haben feiern lassen, endlich mal ein Licht aufgeht.
    Der Gutmensch hat eine Schwachstelle: er möchte Dankbarkeit und Anerkennung für sein Gutsein. Aber seine arabischen „Schäfchen“ werden ihn, den Gutmenschen, noch gewaltig im Regen stehen lassen.

  11. Jeder der weiß, wo eine Demo abgeht, sollte auf PI einen Vermerk machen, das jeder vor Ort sein kann.

    Am Sonntag den 13.06. bin ich auch in Köln.

  12. Ach, sieh an, das rote Hamburg! Wo nachts die Autos brennen, wo Flaschen ab 9 im Kiez verboten sind, wo es das schlimmste Hundegesetz wegen unserer Bereicherer gibt, nach Rasseliste, wo die Einheitsschule sonderbare Blüten treibt, davon zeugen die vielen Plakate für dieses „Projekt“ (wo wohl die Gelder herkommen, um solche Propaganda zu machen?)gibt und viele linke Projekte, die unsere Steuergelder fressen, sieh an, wer hätte das gedacht von dem Schirmherren des CSD-Bürgermeisters. Wandlung? Glaube ich kaum, das ist der Wolf im Schafspelz, die Grünen waren immer für die Palästinenser, man vergesse nicht den nutzlosen Besuch des Steineschmeißers bei der Kröte Arafat ohne Resultat.

    Ablenkung ist das!

  13. Hamburg heute, Samstag d. 5.6.2010

    Auf dem Weg zum Mercado in der Ottenser Hauptstraße. Eine Kundgebung. Veranstalter unklar, Teilnehmer Türken und Linke. Eine Frau, angeblich auf einem der Schiffe, behauptet, sie hätte keine Waffen dabei gehabt, die Umstehenden applaudieren. Eine Gruppe Jungtürken skandiert „Allah hu akbar“ und „Tod Tod Israel“, die Umstehenden applaudieren.

    Mir wurde das zuviel, auf dem Weg nachhause laufe ich zufällig neben einer Kopftuchtante mit zwei Kindern ca. 10 J. nebenher. Aus dem Gespräch kann ich entnehmen, sie erklärt den Kindern gerade, daß man schon absolut saudumm sein muß, wenn man arbeitet…

    Das hat mir für heute mal wieder gereicht! Hamburg ist ein riesengroßer Scheißhaufen!

    Wenn ich kann bin ich morgen an der Kennedybrücke.

  14. Hier in Offenbach, in 10 Meter Höhe, quer über die Strasse gespannt, eine deutsche, israelische und französische Fahne.

  15. Steht die Polizei auch schon bereit mit dem Befehl von oben die Israelfahnen zu verbannen und die Israelbefürworter niederzuknüppeln?

  16. #26 A Prisn (05. Jun 2010 17:47)

    Seltsam, dass sich der Antisemitismus immer nur gegen Juden richtet, wo doch Araber und die Einwohner von Malta ebenfalls Semiten sind.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

    ______________________________________________________________________

    Es ist nicht seltsam, sonder es ist Absicht. Es handelt sich um selektiven Antisemitismus und der heisst Judenhass.

  17. Mal gebe ich zu bedenken: Bei aller Israelfreundlichkeit, sieht denn niemand, dass keine jüdische Organisation in Deutschland Protestaktionen organisiert, der Zentralrat der Juden, wo bleibt er? Wo ist Frau Knobloch? Wo spricht Reich-Ranicki? Nichts von der sonstigen Empörung! Schon merkwürdig!

    Ich finde diese schweigende Reaktion sehr komisch, denn wenn einer der Deutschen den Hauch einer Kritik von sich gibt, werden seine Worte aus dem Zusammenhang gerissen und der Mensch medial hingerichtet, und jetzt-Schweigen. Daher werde ich auch auf keiner Demo erscheinen.

  18. Habt ihr euch mal die Unterstützerseite angesehen?

    Mitglieder und Anhänger rechtsextremer Parteien und Organisationen wie NPD, DVU, Rep, Pro-NRW, PI-News und der «Freien Kameradschaften» haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung (nach § 6, VersG).

    Der § 6 VersG gilt zwar nur für geschlossene Räume (was die Veranstalter wohl auch wissen), gleichwohl hält sich mein Drang mit den Linksextremisten von BAK-Shalom (Minderheitengruppe der ansonsten mehrheitlich israelfeindlichen SED-Linksjugend) gemeinsam zu demonstrieren in Grenzen. Im Übrigen dürfte den Organisatoren klar sein, dass sich die braunen Sozialisten von NPD, DVU et al wohl kaum auf eine solche pro-israelische Veranstaltung verirren würden. Um PI zu diffamieren, haben sie uns jedoch in eine Reihe mit diesen antisemitischen Israelhassern gestellt. Auf die Unterstützung solcher Scharlatane kann ich wahrlich gut verzichten.

  19. #33 Lampe (05. Jun 2010 18:54)

    Mal gebe ich zu bedenken: Bei aller Israelfreundlichkeit, sieht denn niemand, dass keine jüdische Organisation in Deutschland Protestaktionen organisiert, der Zentralrat der Juden, wo bleibt er? Wo ist Frau Knobloch? Wo spricht Reich-Ranicki? Nichts von der sonstigen Empörung! Schon merkwürdig!
    ___________________________________________________________________

    Es ist wirklich seltsam.
    Das Schweigen des ZDJ ist ohrenbetäubend und das spricht für sich. Man könnte auch sagen, der ZDJ spricht für sich.
    Wer weiss vielleicht brütet der umtriebige Herr Kramer mit seinem Duzfreund Mayzeck gerade über den weiterführenden Richtlinien für einen Islamunterricht an deutschen Schulen.

  20. Wenn man genau hinsieht braucht es keine Israelische Demonstration!

    Auch wenn in vielen Städten gegen Israel demonstriert wird, sind es meistens 95%Moslems
    und 5% nützliche Idioten!

    Das sagt eigentlich alles!!!

  21. #37 Ardi632 (05. Jun 2010 19:28)
    Wenn man genau hinsieht braucht es keine Israelische Demonstration!

    ———————————————-

    Warum nicht, es geht doch schließlich nur um diesen Konflikt in Nahost?

    Und hier mischt sich der ZdJ seit Jahrzehnten ziemlich heftig in die Politik ein, und jetzt? Ich gebe gar keine Wertung ab, ich finde die Reaktion nur seeehr komisch.

    Moslems mit den Kommunisten, das ist schlimm, aber weder die Ordnungshüter des ZdJ noch unsere Staatsmacht unternimmt etwas gegen den Pöbel.

  22. Unter den gedruckten Flyern zur Kundgebung (und auch auf der Homepage, da finde ich den Hinweis aber nicht mehr) steht folgendes:

    „Hinweiß:
    Mitglieder und Anhänger rechter Parteien und Organisationen wie NPD, DVU, Rep, Pro-NRW, PI-News und der «Freien Kameradschaften» haben keinen Zutritt zu der Veranstaltung (nach § 6, VersG).“

    Das Ganze sollte von unserer Seite boykottiert werden.

    PI: Da PI-News keine Partei oder Organisation ist, sondern ein Blog im Internet, gibt es auch keine Mitglieder oder Anhänger, sondern lediglich Autoren und Leser. Insofern braucht sich niemand angesprochen zu fühlen. Eine andere Frage ist freilich, ob man zu einer Veranstaltung gehen möchte, bei der auch die Linksjugend als Mitveranstalter auftritt – also die Jugendorganisation der Linkspartei, deren zwei Funktionäre maßgeblich an der judenhassenden Inszenierung vor Gaza beteiligt waren. Ob ILI und die jüdischen Gemeinden da den richtigen Partner gewählt haben?

  23. #34 Columbin

    Habt ihr euch mal die Unterstützerseite angesehen?
    —–
    Doch, doch, das sind alles linke Socken so wie ZDJ, aber man sollte trotzdem hingehen und die schöne blau-weiße Fahne schwenken, damit es Viele sind. Sichtbar ist dann nur pro Israel!
    Das PI-Banner geht da nicht, aber man kann Flyer mit der PI-Adresse verteilen.
    Habe ich mal gemacht (Gaza Krieg). Geht alles.
    Außerdem kann man da mal so naive Fragen stellen wie, was haben denn die Linken mit den Hamas gemeinsam veranstaltet?
    Hinterher sollte man duschen und einen Avokado(aus Israel)-Salat essen.

  24. #34 Columbin (05. Jun 2010 19:06)

    „..Habt ihr euch mal die Unterstützerseite angesehen?..

    …Um PI zu diffamieren, haben sie uns jedoch in eine Reihe mit diesen antisemitischen Israelhassern gestellt. Auf die Unterstützung solcher Scharlatane kann ich wahrlich gut verzichten…“
    _____________________________________________________________________

    Da bin ich jetzt aber baff !

    Da wird alles was nicht passt in einen Topf geworfen und gerührt. Seltsam, ich kann bei den „unerwünschten“, SED/DIE LINKE aber nicht erkennen sind die etwa zugelassen, oder gibt es Absprachen ?

    PI: Die sind Mitveranstalter durch ihre Jugendorganisation.

  25. #40 Alster (05. Jun 2010 19:45)
    #34 Columbin

    „…man sollte trotzdem hingehen und die schöne blau-weiße Fahne schwenken, damit es Viele sind. Sichtbar ist dann nur pro Israel!
    Das PI-Banner geht da nicht, aber man kann Flyer mit der PI-Adresse verteilen.
    Habe ich mal gemacht (Gaza Krieg). Geht alles.
    Außerdem kann man da mal so naive Fragen stellen wie, was haben denn die Linken mit den Hamas gemeinsam veranstaltet?“
    _______________________________________________________________________

    Sehe ich genauso.
    Für mich ist HH leider zu weit, aber ich werde, bei mir vor Ort dabei sein.

    Grüsse an die Waterkant

  26. #35 Ruhrwelle: nicht gleich beleidigt sein. Ich kann gut verstehen, daß die Veranstalter eine seriöses Bild abgeben wollen. Mit möglichen Krawallgruppen würden sie nichts anderes machen, wie die Hamas, nämlich solche zu instrumentalisieren und das würde sie, die Veranstalter, auf die gleiche Stufe mit der Hamas und damit ihre Glaubwürdigkeit in Frage stellen. Wenn man nur seinen eigenen Vorstellungen von Israel-Sympathie nachgeht, sollte man sich doch fragen, welche Gründe einen wirklich bewegen, Partei für Israel zu nehmen. PI ist gut, aber auch PI kann eine Weiterentwicklung nicht schaden.

  27. #6 – Elcat

    Wann und wo wird in Berlin f ü r Israel demonstriert?
    Allein heute gab es 3 pro-Hamas-Demos in Berlin (Abendschau),mit vielen Pali-und Türkei-Flaggen,sämtliche weibl. natürlich mit Kopfwindel bekleidet (bei strahlender Sonne !)

    Die Deutsch-Israelische Gesellschaft hat mitgeteilt,daß sie auf ihrer Jahreshauptversammlung am 14.06. über das Thema diskutieren (!) will.Ist das etwa alles ?

    Ich glaube eher schon,daß man es bei der muslimischen Übermacht hier gar nicht mehr wagen will,öffentlich für Israel Partei zu ergreifen.

    Soweit ist es schon gkommen…

  28. Brüssel 06.06.2010
    Berlin 13.06.2010
    Köln 13.6.2010
    Dresden 19.06.2010

    Support Israel Demo – Free Gaza from the Hamas!

    Sonntag, 13. Juni 2010, 14:00, Berlin

    Organized by: Forum Atid-Zukunft e.V. , http://www.derBerliton.de, Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus e. V. and Mideast Freedom Forum Berlin e.V.

    like last year 11/01/2009 ( 3000 people!) we are going out to the streets of Berlin to show our support in Israel and against the Antisemitic and evil winds that are blowing from all over the world and in Germany itself!
    more info about the Demo, where and what, will be publish in the next days here and in our… newsletter- register here: http://derberliton.de/register.html
    stay tuned for more info! and remember! „Avarnu et Paro,Naavor Gam et ze!“
    -Avi Efroni info@forum-atid.org

    …More info will be published soon…

    http://www.j-comm.de/index.php?option=com_events&task=view_detail&agid=5431&year=2010&month=06&day=13&Itemid=66

    alle o.g. Termine und Infos auf dieser Seite

  29. Zentralrat der Juden ist eine Schande für mich. Dieser Rat represäntiert weder mich noch
    viele anderen die ich kenne. Ich hab diesen Rat nicht gewählt und habe auch Fr. Knobloch darum keine Erlaubniss bzw. bitte erteilt mich
    und meines gleichen zu repräsentieren. Hätte ich die Wahl gehabt dann würde ich ehe Geert Wilders wählen. Und die anderen haben auch wohl den Kopf in den sand gesteckt, die Idioten.

  30. Also diese Hamburger Veranstaltung wirft schon einige Fragen auf! Was haben linke Israelhasser da zu suchen und warum vereinnahmen die linken diese Veranstaltung für sich? Naja Gutmenschentum…sonst wären PI-ler ja nicht unerwünscht! Die Kommunistenschweine, äh sorry Mauermörder drehen sich auch alles wie sie es brauchen!!!

  31. Also ich hab dem Veranstalter mal meine Meinung zur Ausgrenzung von echten Israelfreunden und Demokraten der PI-Gemeinde geschrieben! So eine Frechheit uns mit den Pfosten von der NPD zusammen zu werfen!
    Aber noch schlimmer ist die scheinheilige Vereinnahmung der Veranstaltung von Seiten der Linken!

    Die Linken werde ich wohl nie verstehen…aber wer will das schon?

  32. „PI: Da PI-News keine Partei oder Organisation ist, sondern ein Blog im Internet, gibt es auch keine Mitglieder oder Anhänger, sondern lediglich Autoren und Leser. Insofern braucht sich niemand angesprochen zu fühlen. Eine andere Frage ist freilich, ob man zu einer Veranstaltung gehen möchte, bei der auch die Linksjugend als Mitveranstalter auftritt – also die Jugendorganisation der Linkspartei, deren zwei Funktionäre maßgeblich an der judenhassenden Inszenierung vor Gaza beteiligt waren. Ob ILI und die jüdischen Gemeinden da den richtigen Partner gewählt haben?“

    ______________________________________________________________________

    Da haben die Organisatoren sich aber ein schönes Ei ins Nest legen lassen !

    Kuckuck ! Kuckuck !

    ————————————–

    Da wird alles was nicht passt in einen Topf geworfen und gerührt. Seltsam, ich kann bei den “unerwünschten”, SED/DIE LINKE aber nicht erkennen sind die etwa zugelassen, oder gibt es Absprachen ?

    „PI: Die sind Mitveranstalter durch ihre Jugendorganisation.“

    _______________________________________________________________________

    Vielleicht treten die Falken/SDAJ- Pioniere ja als GeisselbrüderInnen auf, um für die Sünden ihrer SchaarführerInnen Paech, Groth & Konsorten Abbitte zu leisten. (Smiley)

  33. Hamburg gut. Frage ! Kennt ihr die „Demokratie“ und „Freihet“ bei denen Muslime mitmachen ??? Antwort: ARGE/HARTZ 4! Das ist mal Sozialismus 🙂

  34. Eigentlich hatte ich vor zur Demo zu gehen. Bei der letzen Solidaritätsdemo für Israel (Gazakrieg) war ich auch in Hamburg.

    Allerdings geht mir das aber ziemlich gegen die Ehre, dass man mich als PIler da nicht haben will. Warum eigentlich nicht?

    Ich werde morgen wohl nicht nach HH fahren. Wenigstens ist dann meine Feundin beruhigt…

  35. wenn das stimmen sollte, dass sich die ILI Leute mit der Linken Jugend ins Bett legen und pro-israelische Leute & Organisationen nicht dabeihaben möchten… bitte jeder nach seinem Geschmack…

    „die dümmsten Kälber unterstützen ihre Schlachter selber“

    *hallalie… Walküre, macht einen Beauty-Tag…

  36. @#33 Lampe (05. Jun 2010 18:54)
    Betreffs Verhalten des ZdJ stimme ich zu, da dort viele Film- und Theaterjuden sitzen.
    Aber die Auffassung, nicht zu einer Demo für Israel zu gehen, ist Megakäse!!! Es ist verdammt wichtig, für Israel auf die Straße zu gehen! Wir sind ja schließlich nicht der bekloppte ZdJ!

  37. Ein herzliches Schalom vom Hauptbahnhof Berlin. Bald steige ich in den Zug nach Hamburg ein, fahre mit meiner großen Israel-Fahne nach Hamburg, zur Kennedybrücke.

  38. @#45 Zionist (05. Jun 2010 20:27)
    Dieser Termin steht schon in meinem Kalender.
    Da bin ich mit meiner großen Israel-Fahne ebenfalls mit dabei.

  39. #34 Columbin (05. Jun 2010 19:06)

    Ja, es ist schwierig, dass die PI News nicht da haben wollen. Aber man geht auf so eine Sache um seine Solidarität zu Israel zu bezeugen und nicht um für PI Werbung zu machen. Zumindest geht es mir so.

    Schade, aber am Ende doch nicht sooo wichtig, denn meine Solidarität zu Israel bleibt davon unberührt.

  40. @60

    Ich habe mit meinen jüdischen Freunden gesprochen, sie können sich alle nicht erklären wie der Passus mit PI-News reingerutscht ist, sie lesen selber alle PI. Der Verantwortlicher wird ermittelt.

    Bitte, bitte, kommt alle zahlreich und achtet nicht auf den einen Spacko der diesen Scheiß reingeschrieben hat, spricht die Leute auf der Demo darauf an.

    Schalom, bis gleich!

  41. @#40 Alster (05. Jun 2010 19:45

    aber man sollte trotzdem hingehen und die schöne blau-weiße Fahne schwenken, damit es Viele sind. Sichtbar ist dann nur pro Israel!

    Diese Worte sind vollkommen richtig.
    Ich bin jetzt in Hamburg, breche nach dieser Surfrunde im Internet zur Kennedybrücke auf. Habe meine große Israel-Fahne bei, die ich dann ummache. Die Israel-Fahne ist die mit Abstand schönste Länderfahne der Welt, die ich kenne. Sie hat eine besondere Schönheit, Aura, was ich immer wieder fühle. Deswegen mag ich sie sooo sehr. Ich zeige nur meine Israel-Fahne 🙂

  42. @#15 Nahshon (05. Jun 2010 16:36)
    Am 13.6. um 14.00 Uhr ist in Berlin eine Demo für Israel angesetzt. Auf dieser bin ich natürlich auch mit dabei, mit meiner großen Israel-Fahne.

  43. Na meine Freunde von der Didi Näher Seite

    , purzelt Ihr Euch immer noch vor Freude, daß „PI-Maten“ von den Organisateuren ausgeschlossen ist?. Und daß PI in einer Reihe mit NPD aufgeführt ist? Ja? Dann muß ich Euch leider sagen, daß Ihr schon arg primitive Reflexe besitzt. Wenn das alles ist, damit Euer Tag gerettet ist, dann seid Ihr einfache Naturen. Ihr haßt PI und haltet Euch für die hellsten und die PI-ler für die hohlsten. Aber eines könnt Ihr sicher nicht besser – sondern schlechter – nämlich differenzieren. Ich lese oft bei Euch mit, aber auch nur ein Funken von kritischer Selbstreflektion ist fast nicht zu finden. Aber Leute, die Probleme, um die es hier auf PI geht, existieren. Da könnt Ihr noch so viel herumschwabulieren. Der Islam eine aus demokratischer Sicht höchst suspekte Angelegenheit. Schaut doch nur mal nach Ägypten, Saudi Arabien, Iran, Lybien. Es tut mir leid – der urzeitmäßige Zustand der Voraufklärung und die Antidemokratischen Verhältnisse – von was kommen die in diesen Ländern? Von der durchschnittlichen Sonnenscheindauer? Von der durchschnittlichen Luftfeutigkeit, oder hat das doch etwas mit dem Islam zu tun? Einem Islam, der für alle haaresträubenden Zustände nicht verantwortlich ist, weil er „nicht richtig“ interpretiert wird? Oder an was liegts sonst?

    Unser Problem heute ist, daß die Politiker in den 60ern und 70ern hier Leute hereingelassen haben und dabei trottelig angenommen hat, das würde keine Auswirkungen auf unsere Kultur, auf unsere Gesellschaft haben. Sicher haben sich die erste Generation der Moslems sich hier „untergeordnet“. Damals wäre kein moslemischer Schüler auf die Idee gekommen, hier mit einem Gebetsraum eine Machtprobe zu versuchen. Aber die Zeiten haben sich geändert. Es gibt die 3. Generation inzwischen und man hat ohne jeglichen Bedarf noch weitere moslemische Migranten zuwandern lassen. Und jetz macht die 3. generation halt Randale. Sicher nicht alle, aber es reichen ein paar Prozent aus, um große Probleme zu schaffen. Und warum? An der deutschen Gastgesellschaft kanns nicht liegen. Denn die Probleme sind auf den Islamischen Glaubenszirkel begrenzt.

    Nun zur Demo und eurer Freude, daß PI dort so NPD-mäßig behandelt wird. So what. Ich bin seit meiner Kindheit ein großer FREUND Israels. Und durch die gesellschaftlichen Probleme durch den Islam, die ja von keiner Bundestagspartei angemessen thematisiert werden, bin ich halt hier auf PI gelandet. Als typische Dumpfbacke kann man natürlich hergehen und alles auf PI dämonisieren. Aber das ist eher ein Armutszeugnis für Euch Dämonisierer. Denn es zeigt die Unfähigkeit, vorhandene Probleme zu erkennen, zu thematisieren und Lösungen zu erarbeiten. Warum übrigend die Jugendorganisation der SED-Nachfolge sich besonders für diese Demo als Mitwirker empfiehlt, das entzieht sich meinem Verständnis vollständig. Denn dieLinke besitzt zum Teil ganz primitive judenfeindliche Reflexe. Aber das stört Euch ja garantiert nicht.

Comments are closed.