Wo immer es bei dieser WM Probleme oder Skandale gibt, ist die Religion des Friedens nicht weit. Das franzosische Nationalteam ist gesprengt und der Algerier Rafik Saifi schlug völlig grundlos eine Reporterin.

Yahoo schreibt zur französischen Nationalmannschaft:

Wie verschiedene französische Medien enthüllten, war FC-Bayern-Star Franck Ribéry bei den Zwischenfällen am 20. Juni im WM-Quartier in Knysna unter den „Streithähnen“. In einem Kommuniqué hatten die Profis mitgeteilt, die Boykottsentscheidung sei im Kader einstimmig getroffen worden, um gegen den Ausschluss von Stürmer Nicolas Anelka zu protestieren. Anelka hatte Trainer Raymond Domenech zuvor in der Pause des Mexiko-Spiels (0:2) in der Kabine wüst beleidigt.

Der Trainings-„Streik“ war allerdings nach Berichten der Wochenmagazine „Paris Match“ und „Nouvel Observateur“ offenbar alles andere als einstimmig. Den Angaben zufolge sprachen sich mehrere jüngere Spieler, darunter Torwart Hugo Lloris, Bakary Sagna und Yoann Gourcuff im Mannschaftsbus gegen den Boykott aus.

Sie hätten aussteigen und trainieren wollen, seien aber unter anderem von den Routiniers Ribéry, Kapitän Patrice Evra, Rekord-Torjäger Thierry Henry und William Gallas daran gehindert worden. Die Diskussion im Mannschaftsbus sei eskaliert. „Es gab Drohungen“, sagte ein Nationalspieler anonym zu „Paris Match“. Handgreiflichkeiten hätten Angehörige des Trainerstabs nur mit Mühe verhindern können, hieß es.

Offenbar gehört in der Fußballszene eine Konvertierung zum Islam zum „guten Ton“. Zum Schlagen der Reporterin schreibt Eurosport:

„Ich habe nichts gesagt und er kam plötzlich an und schlug mich. Also habe ich zurückgeschlagen. Ich hatte vorher nichts zu ihm gesagt“, beteuerte die Kollegin der Zeitung „Competition“ gegenüber Yahoo. Saifi und Halimi sollen schon einmal Meinungsunterschiede über einen Artikel der Berichterstatterin gehabt haben.

Ein Augenzeuge berichtete, wie sich der Eklat zutrug: „Sie stand da und er kam an und schlug sie. Dann schlug sie zurück und riss mit ihrem Fingernagel dabei seine Lippe auf“, schilderte der Reporter Francisco Aguilar Chang aus Guatemala.

» Dr. Gudrun Eussner: Frankreich. Der Islam und die französische Nationalmannschaft

(Spürnasen: Nikolai, johndoe und ratz)

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.(Johann Wolfgang von Goethe)

  2. traurig für frankreich,aber hilfreich für die welt.man kann erkennen was der islam aus einer mannschaft macht und genau das ist hier geschehen.

    es sind nicht nur beleidigungen,es ist ein aufruf der „stärke“ des islams.

    meiner meinung nach sofort alle die beteiligt waren aus der mannschaft rausschmeißen und von vorne eine mannschaft aufbauen,die auch zu den werten der französischen bevölkerung steht.

  3. Na ja, Frankreich hat eher immer so einen Leistungswechsel. WM 1998 Sehr gut. WM 2002 Schlecht. WM 2006 Sehr gut und schließlich WM 2010 Schlecht. In 4 Jahren siehts wohl wieder anders aus.

  4. Auf dem Bild sehe ich nur, acht von elf Franzosen sind schwarz…
    Bei dieser Politik geschieht es den Leuten recht, wenn sie so mieserabel abschneiden.
    Es geht hier nur um’s Geld. Der Rest ist Volksverblödung und Ablenkung von der Realität. Nicht umsonst wurde das deutsche Sparpaket kurz vor der WM beschlossen… und der Steuermichel schluckt es!
    Na danke!

  5. Jau, die sehen aber sehr französisch aus. Wieviele Bio-Franzosen sind in dem Haufen noch? Zwei?

  6. Les black-blanc-beur-bleu hätten in 2006 den Pokal holen können, doch die Italiener waren cleverer:

    Gezielte Provokation eines MohammedanerIns, dem dann seine „Ehre“ über den Titel für die Grande Nation ging und kurz vor dem Sieg vom Platz gehen musste.

    Jeder nicht-mohammedanische Spieler hätte die PrioritätInnen anders gesetzt!

    Wie loyal wird die Légion etrangère sein, wenn die Mayorität der Capis blancs nicht mehr aus Osteuropa und Fernost kommen wird?

    Die Republique Islamique Francaise ist uns 10 – 15 Jahre voraus, wer sehen will, wie die Zukunft in Dar-Al-Manya (dem früheren Deutschland) sein wird, der sollte aufmerksam über den Rhein blicken!

  7. Mal schaun wanns bei unserer Mannschaft so weit ist. Bis dahin muß man als Sportfan das widerliche Multi-Kulti Gejuble der GEZ-Schergen ertragen

  8. Dann schlug sie zurück und riss mit ihrem Fingernagel dabei seine Lippe auf”

    Lamge Fingernägel sind offensichtlich eine wirksame Bewaffung im Nahkampf mit MohammedanerInnen. Aber sicher werden daher bei uns bald lange Fingernägel verboten. 😉

  9. #8 0815 (25. Jun 2010 08:43)

    Mal schaun wanns bei unserer Mannschaft so weit ist. Bis dahin muß man als Sportfan das widerliche Multi-Kulti Gejuble der GEZ-Schergen ertragen

    So ähnlich jubelten in 1998 Le Figaro, Le Monde und Frace Soir:

    http://www.welt.de/sport/wm2010/article8168501/Die-neuen-Deutschen-sind-nicht-mehr-gross-und-blond.html

    Die neuen Deutschen sind nicht mehr groß und blond

    Noch nie spielten in der Nationalmannschaft so viele Kinder von Zuwanderern wie bei der WM in Südafrika – und das ist auch gut so.

    …..

    Man muss sich an dieses neue, geballte, kollektive Fußballgefühl erst einmal gewöhnen – so geht es nicht nur uns Deutschen. Auch Riana ist fassungslos. Riana ist unsere südafrikanische Wirtin im Gasthaus Birdsong, am Fernseher hat sie sich am Mittwoch das Spiel angeschaut – und uns Donnerstagmorgen beim Frühstück mit dem Schalk im Nacken kopfschüttelnd gefragt: „Wart ihr Deutschen früher nicht groß und blond, und habt ihr nicht Hans und Friedrich geheißen?“ Unseren Friedrich, haben wir Riana erklärt, haben wir schon noch dabei, aber nur noch als Abräumer für die Innenverteidigung – dort, wo die Tore geschossen werden und mit Fantasie und dem Außenrist getrickst werden muss, zaubern dagegen unsere neuen Deutschen.

  10. Die „französische“ Nationalmannschaft wurde 1998 Weltmeister, im Jahr 2000 Europameister.
    Beidemale verdient, und sie spielte einen schönen Fußball.

    Im Lauf der folgenden Jahre zeigte sich, daß ein „französischer Franzose“ keine Chance hatte, in diese afrikanische Nationalmannschaft zu kommen, denn er wurde ganz einfach weggemobbt.

    Diese Mannschaft, die jahrelang von der veröffentlichten Meinung als Vorbild für Multikulti in Frankreich dienen sollte, wurde zu einer fast rein afrikanischen Truppe.
    Diese „Vorzeigemannschaft“ zeigt beispielhaft das Scheitern des Multikultitraums.

    Man sieht, daß die starken Kräfte, die die Menschen eines Volkes zusammenhalten, eben in einer Multikultitruppe oder Ausländertruppe nicht vorhanden sind, gar nicht vorhanden sein können.

    Wie das Beispiel der „französischen“ Nationalmannschaft zeigt, reicht es bei Multikulti noch nicht einmal dazu, daß sich 11 Menschen wenigstens 90 Minuten lang ordentlich benehmen können, noch nicht einmal das!

  11. Erstaunt, aber keinesfalls überrascht, beobachte ich die Republik Südafrika.

    Dort vollzieht sich immer schneller die Transformation von einem hochentwickelten Industriestaat zu einem Entwicklungsland.

    „Das Pulverfaß am Kap“ von Scholl-Latour. Freitag 13.06.2008.

    http://www.jungefreiheit.de/Streiflicht.22+M554abf34010.0.html

    Südafrika — Welt-Manöverpltz für „Das Große Chaos“.

    http://knol.google.com/k/haiti-mittlerer-iq-67-ein-vorgeschmack-auf-das-große-chaos#

  12. Ich hatte schon im kleinen Kreis den Vorschlag eingebracht, im Falle einer ungünstigen Torlage während eines Spiels gegen eine islamisierte Mannschaft einfach über die Stadionlautsprecher den „Adh?n“ (Gebetsruf) einzuspielen – die „tugendhaften“ unter den Bürzelhebern müssten alsdann sofort gen Boden werfen, um nicht „in der Hölle“ zu landen! 😀

  13. SCHREIBT DIE ADRESSE VON PI NEWS AUF GELDSCHEINE !
    WIRFT NIEMAND WEG UND WECHSELN STÄNDIG DEN BESITZER !
    HABE SCHON EINEN ZÜRÜCKBEKOMMEN – GUTES GEFÜHL !

  14. Ich habe mir die im Artikel verlinkte Liste der moslemischen Fußballer angesehen und bin entsetzt, denn da tauchen Namen auf, wo ich es beim besten Willen nicht erwartet hatte, wie der Brasilianer Kaka, der Argentinier Messi oder der Holländer van Persie.

    Ich komme mir längst vor, wie in einem Horrorfilm, wo alle Kämpfer gegen das Gute nach und nach zu seelenlosen Zombies oder Körperfressern mutieren. Einen Horrorfilm kann man wenigstens abschalten …

  15. Beim französischen Multi-Kulti-Nationalteam ist genau das passiert genau was in jeder deutschen Volksschulklasse passiert.

    Da bilden sich Gruppen. Moslems gegen Ungläubige, Ungläubige gegen Schwarzhäutige, Schwarzhäutige gegen Hellhäutige, usw.

    Multi-Kulti ist nur ein Traum von ein paar bekifften Grünen. In der Theorie ganz schön aber in der Praxis nicht möglich.

  16. Ihr müsst unbedingt einmal die französiche Nationalhymne übersetzten:

    -gelöscht-

  17. tja, ich würde sagen, wer hier demnächst
    dem französischen Talent und FC-Bayern-Star Franck Ribéry laut zujebelt, darf sich nicht wundern, wenn derartiges auch bald hier in
    good old germany passiert….

    wer als Erwachsener, Sex mit Minderjährigen hat, hat eh bei mir verloren!

    *hallalie… Walküre für den Schutz der Kinder!

  18. Anelka, der zum Islam konvertierte, löste den Skandal aus, indem er den Trainer Domenech mit den folgenden Worten beleidigte: „Fick dich selbst in den A***, du dreckiger Hurensohn.

    Das kommt einem alles irgendwie bekannt vor….

  19. @ euren link:
    kaka ist kein muslim, er ist wohl eher einer der gläubigsten christen im fussball überhaupt und gerüchte einer konvertierung zufolge dementierte er.

    und es stimmt schon, komischerweise fallen immer die moslems negativ auf, anscheinend auch im profi-fussball.

  20. #23 Fluchbegleiter

    Noch schlimmer als diese schlimme Beleidigung ist die Tatsache, dass sich die anderen Spieler mit dem Idioten solidarisiert haben. Das kommt mir auch wieder bekannt vor, denn wenn ein Polizist (speziell in Frankreich) einem randalierenden Jugendlichen ein Haar krümmt, droht jedesmal fast ein Bürgerkrieg.

    Der Nachfolger des französischen Cheftrainers Domenech muss zuallererst eins machen: Sich von allen(!) „National“spielern trennen und die Mannschaft völlig neu aufbauen. Und möglichst ohne Moslems. Aber das wird er sich kaum trauen.

  21. @ #24 hypnosebegleiter (25. Jun 2010 09:23)

    Die neuen Deutschen sind nicht mehr groß und blond.

    Überall auf der Welt und seit Anbeginn der Menschheit wird die Volkszugehörigkeit durch die angeborene Ethnie definiert.

    Einen Pass kann jeder kaufen – eine Ethnie aber nicht.

  22. Was heißt grundlos?

    Wenn ich lese, was Journalisten und Reporter in Deutschland verzapfen, gibt es kein grundlos mehr, ich wette, jede Maulschelle ist mehr als verdient. Obwohl Gewalt natürlich keine Lösung ist. Außer sie hilft.

    Ich denke aber, dieser Algerier hatte schon seine eigenen Gründe, vielleicht war er im Übermaß erregt aber das können, zum Beispiel, österreichische Richter durchaus nachvollziehen.

  23. Ihr solltet den Link zu der Liste angeblich moslemischer Spieler rausnehmen. Denn sie stimmt nicht. Das ist nur der Versuch eines pubertierenden Moslems es so aussehen zu lassen, als wären alle Superstars des Fußballs Moslems. In der Liste tauchen z.B. Drogba und Kaka auf, die beide tiefgläubige Christen sind und sich sehr oft auf dem Platz bekreuzigen. Auch Messi hat sich schon des öfteren nach einem Tor bekreuzigt. Van Persie ist zwar mit einer Marokkanerin verheiratet, hat aber in einem Interview gesagt: “ Es ist wahr. Ich bin kein Moslem, oder Christ oder Jude. Ich wurde liberal erzogen. Wenn man Moslem werden will, dann sollte das vom Herzen kommen. Ich würde nicht Moslem werden, nur um meiner Frau einen Gefallen zu tun.“
    Deswegen ist die Verlinkung dorthin Unfug. Es gibt ja auch zig Seiten die meinen Goethe oder große deutsche Philosophen wären Moslems gewesen, weil man sich so sehr wünscht eine bedeutende Autorität anführen zu können.

  24. Hatte nicht der pädophile Cohn-Bendit mal allen Ernstes mit dem Posten des UEFA-Präsidenten geliebäugelt? Jedenfalls predigt er schon lange die angeblichen Vorzüge multikultureller „National“-Mannschaften, hielt den ach so rückständigen Deutschen immer das leuchtende Beispiel der Franzosen vor. Wie muss der sich jetzt wohl fühlen? Im linksgrünen Lager arbeitet man sicher fieberhaft an einer Umdeutung der haarsträubenden Gegenbeispiele. Und wir lachen uns ins Fäustchen!!!!!!!!!!!!!

  25. oh und messi ist btw auch kein moslem, das sollte man echt sehen können..
    oder bekreuzigen sich moslems beim einlaufen?
    ihr solltet den listen nicht immer so viel glauben schenken, die sind von moslems gemacht und wollen damit werbung machen
    und wir wissen genau wie gern die lügen, um an ihre ziele zu kommen

  26. WAs in Frankreich passiert ist steht uns noch bevor,in nicht all zulanger Zeit,wird es auch in der deutschen N-Mannschaft keine gebürtigen Deutschen mehr geben.Die Presse jubelt Leute wie Özil,Khedira und andere Moslems hoch.Bald werden die Christen in dieser Truppe rausgeekelt werden und durch moslemische Spieler ersetzt werden.

  27. und der FC Bayern bezahlt für so ein A. 10Millionen€ / JAHR

    Der wird Bayern noch viel Ärger bringen …
    Leistung hat Ribbery das ganze letzte Jahr NICHT gebracht

  28. FC Bayern war DIE Mannschaft Europas , als noch Bayern das Team bildeten .. Müller Beckenbauer Roth Schwarzenbeck Maier usw usw

    Diese pieler identifizierten sich 200% ZU BAYERN

  29. @ #24 hypnosebegleiter (25. Jun 2010 09:23)

    Die neuen Deutschen sind nicht mehr groß und blond.

    Und wir alte Deutschen werden einfach abgeschafft

  30. Zitiert aus einem KOmmentar ausm Blog:
    So, legen wir jetzt mal FAKTEN auf den Tisch.
    KAKA – KEIN moslem. NAch dem CL 2007 hatte er einen T-shirt an und da stand : I belong to Jesus. UND: Nachdem Conf. Cup 2009 auch.
    Beweis (7:43 der 8:42).
    http://www.youtube.com/watch?v=zEmNRwzsCvU
    Messi – KEIN moslem. (in Argentinien?!). Als er das Tor gegen BAyern in CL 2009 erzielte, zeigte er einen Kreuz .
    Beweis (0:26):
    http://www.youtube.com/watch?v=xSs0AQtzlro
    Drogba – KEIN moslem. Kreuz nach dem Tor gegen Arsenal in FA cup 2009.
    Beweis:
    http://www.youtube.com/watch?v=jFYtTBuXIjA&feature=channel_page
    Van Persie – KEIN moslem. Interview (unten lesen):
    http://www.dutch-football.com/football/articles/robin_van_persie_holland_netherlands_euro_2008.shtml
    Henry – KEIN moslem. Er sagte in interview, dass Islam seine Interesse weckt usw., konventierte aber noch nicht.
    Trezeguet – KEIN moslem. Geboren in Argentienien und ist Katholik.
    Ibrahimovic – NICHTS sicher. Sein VAter ist moslem, seine Mutter und Frau nicht und er erwähnte NIE seine Religion. (tatoos nicht vergessen).
    „Fast alle besten Spieler der Welt sind/waren moslems“ (auch wenn das alles hier wahr wäre, würde die Aussage nicht stimmen)
    Also, fast alle besten Spieler der Welt sind/waren KEINE moslems (meisten Christen, ein paar Atheisten):

    Pele
    Maradona
    Kaka
    Messi
    Torres
    Nedved
    C.Ronaldo
    Ronaldo
    Van Basten
    Rivaldo
    Lampard
    Drogba
    Owen
    De Stefano
    Lineker
    Puskas
    Eusebio
    Villa
    Eto´o
    Yashin
    Figo
    De Rossi
    Batistuta
    Müller
    Beckham
    Mascerano
    Luis Fabiano
    Fabregas
    Henry
    Cruyff
    Beckenbauer
    Rooney
    Arshavin
    Gerrard
    Charlton
    Zico
    Dunga
    Van Persie
    Ballack
    Lahm
    Platini
    Pirlo
    Raul
    Ronaldinho
    Trezeguet
    Del Pierro
    Und…und…und…(wirklich die bespiele der BESTEN, und es gibt viel mehr davon)

    Ich respektiere ALLE Menschen und keiner soll mich falsch verstehen,ok? mir ist ES EGAL was für die Religionen diese Spieler haben, aber ich HASSE lügen und der, der das hier verfasst hat, soll sich einfach schämen.Ich wollte nur Wahrheit beweisen. Ohne rassistische Hintergründe.

    PI: http://www.spox.com/myspox/blogdetail/muslimische-fussballspieler-,30192.html

    Der Brasilianer Ricardo Kaka ist der neueste große Spieler der Welt des Fußballs, der sich zum Islam bekannt hat, obschon es scheint, dass dies erst der Anfang ist.

    Kaka sagte im Gespräch mit einem Reporter: „Ich habe mich zur Religion des Friedens bekannt. Da die Religion eine völlig private Angelegenheit ist, ist niemand berechtigt, sich in diese Angelegenheit einzumischen. Ich bin ganz unabhängig Muslim geworden und hoffe, dass niemand nach meiner Bekennung zum Islam seine Ansicht über mich ändert, insbesondere nicht die Verantwortlichen und Mitglieder des Sportvereins Mailand, die Nationalmannschaft Brasiliens und natürlich all meine Freunde und Anhänger“.

    Kaka sagte noch etwas Sensationelles und zwar: „Ich bin zur Welt gekommen um Muslim zu werden, und nahm den muslimischen Namen Abdor-Rahman an“.

  31. #5 Linkenklatscher (25. Jun 2010 08:29) Na ja, Frankreich hat eher immer so einen Leistungswechsel. WM 1998 Sehr gut. WM 2002 Schlecht. WM 2006 Sehr gut und schließlich WM 2010 Schlecht. In 4 Jahren siehts wohl wieder anders aus.

    Tut mir leid aber: Thema verfehlt!

  32. Na ja, die Mannschaft spiegelt die frz. Gesellschaft wieder. Auf dem besten Weg zur „Herrschaft des Packs“.

  33. http://www.eussner.net/artikel_2010-06-24_09-55-11.html
    Wirklich lesenswert!

    18 Deutscher Widerstand (25. Jun 2010 09:03) und andere:
    Es dürfte aber interessant sein, wie die Werbung und das ganze Umfeld damit umgehen würde.
    Bis zu einem gewissen Grad ist Multi-Kulti da ja auch angesagt bzw. Pflicht. Nimmt die Anzahl von Proleten aber zu (s. franz. Nationalmannschaft), dann führt das zu einer Negativ-Werbung. Die Bedeutung des Fußballs und der Nationalmannschaft ist in Deutschland dazu erheblich größer als in Frankreich.

  34. #33 sulli (25. Jun 2010 09:40)

    Danke für den Link. Sehr aufschlussreich. Ziemlich kleinlaut, unser selbsternannter Fussballexperte. Und schliesslich biegt man sich die Dinge so zurecht, wie sie einem passen.

  35. Sind die Kommentare in dem Welt-Artikel gelöscht worden oder bin ich zu dumm? Vor ein paar Minuten waren da noch ein paar hundert kommentare. Die meisten haben den Rassismus des Schreiberlings entlarvt. Scheinen alle weg zu sein.

  36. WM = Wunsch – Migranten

    Der globale Multi-Kulti-Wahn macht vor der Dummheit nicht halt.

  37. @38 Elch

    „Frankreich hat eher immer so einen Leistungswechsel. WM 1998 Sehr gut. WM 2002 Schlecht. WM 2006 Sehr gut und schließlich WM 2010 Schlecht. In 4 Jahren siehts wohl wieder anders aus.

    Tut mir leid aber: Thema verfehlt!“

    Leistungsschwankungen – ja, aber, sich aufzuführen wie Laterne ganz unten, das gibt’s erstmals mit dieser Mannschaft. Und zum Trainer zu sagen „Fick Dich in den Arsch“, zeigt, daß hier wieder einer aus der Bevölkerungsgruppe kommt, die NUR restringierten Code beherrscht.

  38. #49 Der Autor (25. Jun 2010 10:13)

    Danke, hab Tränen gelacht :). Hach ja, so sind sie eben, diese faschistoiden Mullahs. Realitätsfremd und beleidigend, da keine Argumente vorhanden. So wie die Linken.

  39. Der kommerzialisierte Fußball ist doch ohnehin bescheuert.
    Im Grunde ist es doch schon dämlich, wenn Bayern München einen Spieler kauft, der vorher bei Hamburg gespielt hat. Wem soll man da eigentlich zujubeln, wo ist da die Identität und die Identifizierung mit eden Mannschaften die immer noch ihre lokalen Bezeichnungen tragen?
    ja, Ich finde Fußball doof und habe auch keine Ahnung davon.
    Aber wenn die Spieler von Bayern München von überallher kommen außer aus München, kann man das Team auch gleich nach einem Sponsor nennen

  40. #37 TruthComesOut (25. Jun 2010 09:47)

    @PI

    Meldung spox.com 18.02.2009 um 14:11 Uhr
    Der Brasilianer Ricardo Kaka ist der neueste große Spieler der Welt des Fußballs, der sich zum Islam bekannt hat, obschon es scheint, dass dies erst der Anfang ist.

    Es handelt sich um ein saudisches Karawanserei-Märchen aus dem Jahr 2006, das alljährlich neu aufgekocht wird.

    The newspaper “Sport” Saudi Arabia issued Friday, 10-13-2006 that the midfielder Club Milan and the Brazilian team football Kaka converted to the Islamic religion

    http://planetsoccer.wordpress.com/2006/10/22/kaka-embraces-islam/

    Kaka ist, bleibt und war evangelikaler Christ., alles andere ist tausendfach vervielfältigte Mohammedanerpropaganda.

    Wobei es mir jetzt wirklich völlig schnurz ist, an was ein Fußballspieler glaubt, zumal Intelligenz bei dieser Sportart eher hinderlich ist. Wann konvertiert Podolski?

  41. @#24 hypnosebegleiter. Es ist schon irre wie die Ausrottungspolitik und ihre folgen in der deutschen Presse gefeiert werden.

    Deutsche Mädchen werden von Kind an so erzogen, dass sie später bloß keine Kinder kriegen und bei den Moslems freut man sich über die großen Familien.

  42. Von welcher afrikanischen Mannschaft ist das Bild?????? Grins!!
    Meine Landsleute mit ihren übertriebenen Multikultiträumen fallen voll auf die Schnautze! Recht so!!
    So wie die französische Mannschaft, genauso ist das Land zerrüttet! Es dauert nicht mehr lange und es kracht! Endlich!
    Die moslemische „Herrscher“ haben in Frankreich zu krass übertrieben! Sooo dämlich sind sie , dass sie nicht merken wann sie den Bogen überspannen! Bei der nächsten Wahl wird es sehr spannend!

  43. WM 2010: Sport ist Sport – Politik ist Politik

    Über die Instrumentalisierung der Nationalelf.

    Sport und Integration. Das neue Dogma in Deutschland geht so: Durch Sport lösen wir die Probleme mit unseren integrationsunwilligen Zuwanderen. So verbreitet das Innenministerium von NRW die frohe Botschaft: „Über das gemeinsame Sporterlebnis ergibt sich die Gelegenheit, Menschen anderer Kulzurkreise kennenzuernen, Gemeinsamkeiten zu entdecken, aber auch Missverständnisse und Vorurteile abzubauen, Verständnis und Toleranz aufzubauen.“ Ws für eine kitschig – romantisierende Vorstellung vom zusammenleben in Problemgegenden! Wenn Familien versagen, wenn die Schule versagt, wenn die Leute auf dem Arbeitsmarkt chancenlos sind – dann soll das gemeinsame Fußballspiel pötzlich alles regeln. Einfach absurd.
    http://ef-magazin.de/2010/06/24/2263-wm-2010-sport-ist-sport–politik-ist-politik

  44. Aber, aber, mal schön die Kirche im Dorf, bzw. die Moschee im Kral lassen ! Moslempower hat doch Deutschland erst ins Achtelfinale gebracht! Ohne Koran-Özil hätte Deutschland doch eine fussballerische Stunde Null erlebt ! Aus Freude über soviel Moslempower ist Özils Alte auch sogleich zur Religion des Friedens übergelaufen und die türkische Hetzpresse titelt: „Özil lässt deutsche Panzer fliegen“.
    Gut, es gab bei der WM vielleicht ein paar Einzelfälle in anderen Teams, aber das muss man aushalten können.

  45. Habe es gerade versucht, auf Welt-Online einen entsprechenden Kommentar abzugeben.
    Wird zensiert
    Da wir gegen die Islamisierung wohl recht wenig ausrichten können – ein Krieg lohnt sich nicht – ist Auswandern in Massen angeraten.
    Ich für meinen Teil bereite mich schon intensivst darauf vor.

    Mein Wissen und Können sowie mein Vermögen nehme ich selbstverständlich Deutschland weg.

    Die können von mir aus unsere deutsche Nation mit Moslems auffüllen. Dagegen kann niemand ohne Gewalt etwas unternehmen.

    Dann bleibt halt der Schrott zurück und wenn genügend qualifizierte Deutsche zu diesem Schitt gezwungen werden, kann Deutschland irgendwo anders völlig neu entstehen.
    Wir können unseren Mercedes überall entwickeln und bauen.

  46. Diese Mannschaft ist eine Zumutung für Frankreich. Ich hoffe man lernt daraus. Oder eher nicht.

  47. Irgendwo kann ich das sogar verstehen, daß sich die Franzosen für ihre Mannschaft große Neger kaufen, die schnell laufen können. Nur dann sollten die Neger auch gewinnen, sonst muß man sie umtauschen

  48. „Also habe ich zurückgeschlagen. Ich hatte vorher nichts zu ihm gesagt”….

    Warum hat sie ihm nicht in die Eier getreten bis er lacht?

  49. In 1998 und dann im Jahr 2000, als „Les Bleus“ Welt- und dann Europameister geworden sind, wurde überall die franz. Mannschaft als gelungenes Integrationsmodell in den höchsten Tönen hochgepriesen.

    Heute, da die deutsche Mannschaft gerade mal das Achtelfinale erreicht hat –warum übrigens solch eine Eile?, seid Ihr Gutmenschen nicht so sicher, daß es doch nicht bescheiden dabei bleibt?–, werden in der deutschen Presse :die selben Töne geschlagen

    Was sagen denn aber heute die franz. Schönredner von damals? Bemerkenswert ist vor allem deren Stille, deren Inkonsequenz, in einem Wort: deren Unredlichkeit.

    Vermutlich ist es aber jedem klar –inkl. Gutmenschen–, daß Frankreich im Punkto islamische Einwanderung eben nur um die 10 Jahren „Vorsprung“ hat.

    Und was werden dann in 12 Jahren die deutschen Schönredner von heute sagen?…

  50. Britische Medien haben erkannt, daß sie es gar nicht mehr mit einer Deutschen Nationalmannschaft, sondern mit einer politisch gesteuerten PC-Quotenauswahl des DFB zu tun haben:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1289389/World-Cup-2010-England-vs-Germany-new-citizens-make-rivals-team.html

    Bring on the (new) Germans: Eleven years ago half our rivals‘ squad would not qualify as citizens under rules introduced by Kaiser

    In fact, many of them wouldn’t have even been able to play for the three-times World Cup winners, until a recent change in the country’s strict citizenship laws.

  51. Ein Augenzeuge berichtete, wie sich der Eklat zutrug: “Sie stand da und er kam an und schlug sie. Dann schlug sie zurück und riss mit ihrem Fingernagel dabei seine Lippe auf”

    WHOW!

    Eine Kandidatin für den Anti-Dhimmi-Award …

    Solche Frauen kann der Muselmann nun gar nicht ab.

  52. Multikulti-Mannschaften gab es auch schon früher:
    Deutscher Meister 1935:
    FC Schalke 04
    Endspielaufstellung:
    Hermann Mellage
    Hans Bornemann, Hermann Nattkämper
    Otto Tibulski, Fritz Szepan, Valentin Przybylski
    Ernst Kalwitzki, Rudolf Gellesch, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra, Adolf Urban

    Zur Hälfte hätte Schalke auch als polnische Nationalmannschaft durchgehen können 🙂

  53. Ein Augenzeuge berichtete, wie sich der Eklat zutrug: “Sie stand da und er kam an und schlug sie. Dann schlug sie zurück und riss mit ihrem Fingernagel dabei seine Lippe auf”

    Unverschleierte Frauenpower.

    (Mal schau’n, ob dieser Kommentar zum Zitat unmoderiert durchgeht …)

  54. @ 68, Tobias Schmidt

    Das waren aber keine Moslems, sondern eingebürgerte Polen oder meist durch Geburt in Oberschlesien „echte“ Deutsche katholischen Glaubens, trotz ihrer Namen.

    Und sie wurden von den Ruhrzechen angeworben, weil diese sie wirklich brauchten!

    Nix „Familienzusammenführung“ ganzer Hartzer-Clans!

  55. #68 Tobias Schmidt: Die genannten Spieler waren Deutsche polnischer Herkunft, Özil ist ein Türke mit deutschem Pass – Es ist letztlich eine Frage der persönlichen Haltung.
    Ich habe z.B. nicht das geringste Problem mit „Helmut“ Cacau.

    Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Herren Kuzorra oder Szepan ein Problem mit unserer Nationalhymne gehabt hätten, wie Özil.

  56. Ergänzung: Szepan und Kuzorra waren übrigens in der NSDAP, also fast schon ein wenig „über-integriert“…

  57. #67 Israel_Hands (25. Jun 2010 11:23)

    Ein Augenzeuge berichtete, wie sich der Eklat zutrug: “Sie stand da und er kam an und schlug sie. Dann schlug sie zurück und riss mit ihrem Fingernagel dabei seine Lippe auf”

    WHOW!

    Eine Kandidatin für den Anti-Dhimmi-Award …

    Solche Frauen kann der Muselmann nun gar nicht ab.

    Man muss sagen, dass man in manchen Situationen als Frau auch im Vorteil ist. Solche muselmanischen Angreifer wie dieser Rafi rechnen eigentlich nicht ernsthaft mit Gegenwehr, die führen sich ja nur deswegen so auf, weil sie denken, dass sie sich alles rausnehmen können.

    Wenn dann die attackierte Frau denen ein paar fegt oder sie auch nur verbal massiv in die Tonne kloppt (wichtig ist dabei immer, dass andere Leute, am besten Moslems das mitansehen/mit anhören, damit es auch richtig blamabel wird), dann ist die Irritation meist so riesengroß, dass erst mal überhaupt nichts passiert.

    Komischerweise sind die danach meist lammfromm. So als ob sie das regelrecht herausfordern würden, dass man ihnen diese Grenze setzt. Es hängt aber auch immer sehr von der Souveränität des Auftritts ab. Wenn man gerade schlecht drauf ist, sollte man es besser lassen. Man darf dabei keine Schwäche dabei zeigen.

  58. #64 Titanic (25. Jun 2010 11:09)

    Und wir hätten die Yankees als Gegner gehabt, die nur in einer Sache den Briten unterlegen sind: Fußball! 🙂

  59. Dass diese Typen nicht allesamt Strassenschläger und Penner sind, verdanken sie doch ausschliesslich dem Zufall.
    Freut mich jedenfalls, dass sie sich jetzt vor der ganzen Welt blamiert haben.

  60. @ 64 Titanic

    Genau so schauts aus. Auch ohne das Tor vom Özil wäre die deutsche Nationalmannschaft weitergekommen. Nicht nur das, es wäre sogar besser gewesen, da leichte Spiele anstünden, nämlich zuerst gegen USA und nicht England. Gut, das Tor an sich mache ich ihm natürlich nicht zum Vorwurf, das ist klar.

    Aber was höre ich gestern bei RTL bei deren WM Veranstaltung in Aachen. Ohne Özil wären wir draußen !!! Jawohl das wird dem Michel jetzt eingehämmert, das es nur noch mit ihm bzw mit Mohammedanern geht. Wir haben jetzt nicht mehr 2010, sondern sie kreierten das Wortspiel 201Özil, herrlich. Wie trunken sie alle von Multi-Kulti sind. Ok, das dann mal wieder wie in einigen Beiträgen zuvor berichtet eine Deutsche vergewaltet wird, nunja… Kollateralschaden, was.
    Die Medien drehen völlig am Rad mit Özil, ein gefundenes Fressen, auch dem verbortestem Michel, es über den Fußball einzutrichtern.

  61. Die neue Frau von Özil, die zum Islam konvertieren musste, hat auch ihren Namen Anna-Maria abgelegt und der Wanderpokal heißt nun Melek.

    http://www.bild.de/BILD/sport/fussball-wm-2010-suedafrika/2010/06/25/deutsch/mesut-oezil/hg-anna-maria/laesst-sich-fuer-oezil-scheiden.html

    Mehr Verrat am deutschen Mann geht nun wirklich nicht!!!

    Aber davon lasse ich mir die WM nicht versauen!
    Ich freue mich über Özils Treffer, der eigentlich ja doof ist, für Deutschland die Knochen hin zu halten, weil er mit seinem Islam sowieso bald das Land verlassen muss. Die Melek will hier auch keiner mehr, die ist ja noch schlimmer als jeder Moslemmigrant und Verrät ihr eigenens Volk!

  62. Da wird sich wegen einem „Hurensohn“ so aufgeregt – ich dachte immer das wäre bei Moslems sowas wie eine freundliche Begrüssung

  63. QualitätsjournalistIn Oskar Beck von Welt online hüpft vor Freude in die Luft, weil das Volk, zu dem auch er gehört, ersetzt wird.

    http://www.welt.de/sport/wm2010/article8168501/Die-neuen-Deutschen-sind-nicht-mehr-gross-und-blond.html

    Warum wird eigentlich als erstes der sehr Publikums-wirksame Sturm beim Fußball durch Anhänger der Friedensreligion ersetzt ? Kann man so am besten seine eigene Ersetzbarkeit demonstrieren? Auch Trainer und DFB-PräsidentInnen sind schließlich Menschen, die sich mit Gedanken-Viren infizieren können.

  64. @ #79 Schmieroel

    „Va te faire enculer, fils de pute!!!“ gehört doch zu den reizenden, neu französischen Gepflogenheiten unter Neufranzosen!!!

  65. Was da im Detail passiert ist, ist doch noch gar nicht bekannt.
    Es gehen Gerüchte um, Sagna und Gourcuff seien körperlich daran gehindert worden sein, zu trainieren.
    Das Problem ist doch wieder ganz sicher das Bildungsniveau der Spieler-unter aller Kanone!!
    Hört man sich einen Ribéry an, der auf einmal zum lieben Gott erklärt wird, weil er kicken kann, stehen einem die Haare zu Berge und man versteht : fast nichts!
    http://www.youtube.com/watch?v=cRkbZF0i674
    Ganz Frankreich lacht sich über den TYpen krumm. (der Journalist : „Wir verstehen, was Sie uns zu sagen versuchen“ 🙂 🙂
    Dagegen sind die deutschen Fussballer 1.Klasse.
    Der Islam ist natürlich toll für Leute wie Ribéry. Die Ansprüche in dieser Religion sind die niedrigsten (Christen und Juden müssen lesen, lernen, nachdenken…).
    Sie benehmen sich genauso , wie das in ihren Banlieues üblich ist. Und in der Mannschaft haben sie die Macht, weil sie als die Stars gelten (da würd‘ ich als erstes dran sägen). Also mobben sie die Schwächeren. Miserable Kinderstube!

  66. @PI
    Es ist nur Ribéry beim Stottern….
    (#83 inga (25. Jun 2010 16:19) Your comment is awaiting moderation. )

  67. Ribery ist eine Schande für den FC Bayern.
    Er sollte sofort aus dem FC Bayern rausfliegen.

    Wenn er kein Geld mehr bekommt, dann wird er seine große Musel-Klappe ganz schnell halten

  68. Vielleicht sollten die das nächste mal Franzosen spielen lassen, statt Leute, die Frankreich hassen.

  69. #86 Odem (25. Jun 2010 16:43)
    Bei Henry ist das auch nicht 100% klar.
    Es gibt viele Artikel , in denen Muslimische Medien behaupten, er sei ganz begeistert vom Islam.
    Aber nichts davon ist richtig ernst zu nehmen.

    @PI könnt ihr mich rauslassen? (83)

  70. Jetzt ist der Schuss mit dem « jour de gloire » difinitiv hinten hinaus! Betrügen (dubiose Qualifikation gegen Irland) kann man eben doch nicht die ganze Zeit… Nun gibt es aber noch eine ganze Reihe von heissen Informationen, die auch noch ans Licht kommen: « Riposte Laïque » fasst viele Ungereimtheiten und die ganze Arroganz der Stars zusammen:

    http://www.ripostelaique.com/Anelka-et-Ribery-ont-ils-impose-le.html

    Z.B. soll der Trainer (!) ein Halal-Buffet für die ganze (!) Mannschaft bestellt haben… Bon appétit!

  71. Würde mich nicht wundern wenn sowas in 4-8 Jahren auch bei uns losgeht. Noch sind se ja friedlich, aber wenn demnächst in der Spielerkabine erstmal der Koran zitiert wird dann ist eh alles zu spät.

  72. #90 1. Advent 2009 (25. Jun 2010 17:14)
    Soweit ich verstehe, verlangt die Mannschaft (bzw Domenech lässt es zu…) jedesmal Halal, wenn sie irgendwo sind. Dhorasso hat aus dem Nähkästchen geplaudert.
    3 – 4 Muslime zwängen also den anderen ihr Halal auf.

  73. Es wird nach einer weile nur noch moslemische sportler geben welche international auflaufen duerfen. Ist so beschlossen, natuerlich hinter verschlossenen tueren wie sich das gehoert.

    Wer die spiele wie ich im us fernsehen verfolgt wundert sich warscheinlich ueber die komentare.
    So zum beispiel muss der spielekomentator wenn deutschland mitspielt mindestens zweimal pro spielhaelfte erwaehnen das es sich um europa deutschland handelt und das man in deutschland heute eine multikulturelle gesellschaft hat in der auch gerne mosleme spielen.

    Letzes mal als der komentator mit britischem akzent das dann zum zweiten male in der zweiten halbzeit erwaehnte sagte er uebersetzt: „So lieber deutscher fussballbund. Ich habe es nun 4 mal gesagt bitte keine weiteren anrufe in der redaktion mehr. – Danke“.

  74. ich glaube kaum, dass die halbe französische mannschaft aus reiner liebe zu allah und hass auf schweinefleisch zum Islam konvertiert sind. Ist wohl eher so, dass man mit dieser Religion gewisse Privilegien genießt, so eine Art rotes Parteibuch im Fussball… Mit den muslimischen Ölmilliarden dürfte es kein Problem sein, neue Anhänger zu finden…

  75. Es ist schon erstaunlich welches Wandlungen das Leben so mit sich bringt:
    Zum Beispiel die Grünen: Nach F.-J. Strauss sind sie erst grün, dann werden sie rot. Wie recht er doch hatte!
    Dann die Gesellschaft: Erst wird sie Multi-Kulti, dann transformiert sie sich fast folgerichtig in eine islamische Monokultur!

    Dann der Wanderpokal Anna-Maria – er transformiert sich zu Melek.
    Das ist ja fast schon wie ein Märchen aus „Tausend und eine Nacht“.
    Eine „Matratze“ wird zu einem „Engel“. Ein wahres Wunder.

    Wenn ich jetzt nicht kotzen müsste, würde ich doch glatt konvertieren!

  76. Na ja Özil kann ja gut Fussball spielen, keine Frage. So ein Talent hatte die Türkei,.., pardon Deutschland noch nie. Ach Gott – pardon Allah- jetzt macht mich das Multi-Kulti doch so etwas von durcheinander!

    Natürlich hat D Dutzende Weltklasseleute hervorgebracht. Nun gut Özil ist ja ein kulturfremder Pseudodeutscher, und gehört in eine eigene Kategorie.
    Cacau übrigens ist zwar auch ein Passdeutscher, aber einer, der sich mit Deutschland identifiziert- einer der integriert ist und voll angekommen ist. Genau wie Boateng.
    Passdeutsche können sehr wohl „echte“ Deutsche sein.
    Pseudodeutsche, wie Özil oder auch Khedira, gehören auf ewig einem fremden Kulturkreis an- sie werden wie alle Musels nie hier ankommen. Oder sie verabschieden sich vom Islam!

  77. Ach übrigens- auch Linke und Grüne sind nur Pseudodeutsche.

    PSEUDODEUTSCHE SIND DIE TOTENGRÄBER DER NATION

    Gilt übrigens auch für Frankreich.
    Pseudofranzosen à la Ribéry und Abidal sind ….

  78. #80 inland crusader

    Stichwort Medien – Das sind antideutsche Rassisten, zugeben werden sie das natürlich nicht. Der Autor kann ja seine klammheimliche Freude über den Bevölkerungsaustausch und die Verdrängung der Deutschen überhaut nicht verbergen, er versucht es nicht einmal. Einfach nur widerlich solche Artikel. Wer immer noch die Welt kauft hat doch den Schuß nicht gehört!

    Wer die Medien während der WM verfolgt hat dem dürfte klar sein, die Eliten planen die Auslöschung der Identität der Deutschen als Volk! Wenn jetzt selbst die „konservative“ Welt solchen Blödsinn schreibt, brauch man keine weiteren Beweise mehr. Die Eliten werden nicht eher ruhen, bevor Deutschland ausgelöscht wurde!

    Der Grundtenors der deutschenhassenden Medien lautet, ohne Migranten waren die früheren deutschen Nationalmannschaften nichts weiter als tumbe deutsche Toren am Ball, die auf dem Niveau der 3. Kreisliga spielten. Die treten die Leistung aller ehemaligen deutschen Nationalmannschaften und Nationalspieler in den Dreck, und keiner merkt es und zeigt den Drecksmedien die rote Karte. Ziel ist es, den Stolz der deutschen Fans auf ihre früheren deutschen Nationalmannschaften zu brechen, ja die Fans sollen die ehemaligen Spieler als unfähige Stümper in Erinnerung behalten.

    Meine bitte an die Engländer, haut die DFB-Elf aus dem Turnier.

  79. Noch sind es bei uns nur Özil und Khedira und noch halten sie still. Wenn da mal noch zwei oder drei dazukommen, haben wir die gleichen Probleme. Da erfreue ich mich doch lieber an Ländern wie Ghana, Paraguay oder Slowakei. COME ON ENGLAND

  80. @ #91 Inga

    Soweit ich verstehe, verlangt die Mannschaft (bzw Domenech lässt es zu…) jedesmal Halal, wenn sie irgendwo sind. Dhorasso hat aus dem Nähkästchen geplaudert.

    3 – 4 Muslime zwängen also den anderen ihr Halal auf.

    Ja genau so ist es, vgl.

    http://www.ripostelaique.com/Anelka-et-Ribery-ont-ils-impose-le.html

    Erwiesene Mohammedaner innerhalb der Mannschaft sind Abidal, Anelka, Henry & Ribery.

    Andere Spieler, darunter ihnen Nasri & Ben Arfa, haben es auch von sich selbst behauptet.

  81. @ #103 BePe

    Mit Sicherheit, gar keine Frage. Da ist Euch Frankreich nur 10 bis 15 Jahre voraus…

    Was wird dann die kollaborat… ääääh die gutmenschliche Presse schreiben, wenn sie schon so fleißig über die wahren Zustände innerhalb der franz. Mannschaft schweigt?

  82. Beim erstenSpiel der Algerier saß Zinedin Zidane auf der Tribüne und als ihn die Kamera einffängt wird er gerade von algerischen „Fans“ angpöbelt. Der Kommentator im ZDF oder ARD verlor dazu selbstverständlich kein Wort, welches irgendwie auf das Gezeigte einging. In einigen Zeitungen wurde sogar auf den Vorfall eingegangen (http://www.bz-berlin.de/sport/wm2010/gruppe-c/algerische-fans-greifen-zidane-an-article880896.html). Im TV verlor man darüber kein Wort.

  83. #101 T-Rex (25. Jun 2010 19:38)
    Henry? Wo steht das ? Darüber habe ich nur muslimische Quellen gefunden, die nicht glaubwürdig sind.

  84. #90 cholera (25. Jun 2010 17:13)

    multikulti ist gescheitert!

    war frankreich nicht immer irgendwie ein vorbild für uns?

    Ich habs immer als Warnung gesehen…

  85. Fundstück und ohne Kommentar:

    „Wenn von dieser Truppe mindestens 8 Wixxer sich weigern, die Deutsche Nationalhymne mitzusingen,weil sie sich angesichts

    “…ihrer Wurzeln…” dazu
    nicht in der Lage sehen.

    Und man dazu sagen muss, dass dann solche Figuren doch einfach abhauen und irgendwann und irgendwo für Ihr

    WURZELLAND,

    aber nicht
    für MEIN DEUTSCHLAND !!!
    spielen sollen !

    Und man die Frage stellen könnte, wieso sie angesichts der unüberbrückbar tiefen Verbindungen

    zu WURZELLAND

    überhaupt hier sind,
    und für sich, die Geschwister, Eltern und Verwandten teils oder vollumfänglich kostenlos
    Ausbildung, Krankenversorgung, Heimstatt, Versorgung, Verpflegung und sicherlich die eine oder andere weitere soziale Leistung ohne Gegenleistung in Anspruch genommen haben -vermutlich sogar zu Zeiten, als sie selbst gar nichts besaßen-

    dann ist für mich persönlich der Zeitpunkt gekommen, dass es mir scheißegal ist, ob die gewinnen oder nicht.

    Gesamtgesellschaftlich gesehen, wäre das Beste ein frühes Ausscheiden.

    Denn dann können die Integrationsfanatiker vom DFB -als Handlanger der Berliner Volksverräter- nicht wie weiland die “DDR” den Sport missbrauchen,
    um aus den mit allen legalen und illegalen Mitteln erreichten sportlichen Leistungen dialektisch perfide verwoben
    ebensolche Spitzenplätze des politischen Systems abzuleiten,
    um dem noch siegestaumeligen deutschen Michel MULTIKULTI als zukunfts- und tragfähiges Konstrukt an die Backe zu nageln,
    und weiterhin wider aller erschreckender Symptome als Krebgeschwür in die Gesellschaft zu pflanzen!“

    http://fact-fiction.net/?p=4494#more-4494

Comments are closed.