Braver Dhimmi! Weil in dem überwiegend von Moslems bewohnten Viertel auch Alkohol und Schweinswürstchen serviert werden sollen, hat die Polizei in vorbildlicher vorauseilender Unterwerfung ein Straßenfest verboten. Die als Protest gegen die Islamisierung gedachte Feier sollte am Freitag stattfinden. Moslems könnten das Fest als Provokation verstehen.

20 Minuten berichtet:

Schweinefleisch und Alkohol sind im Islam tabu. Die Polizei begründete das Verbot damit, das Fest könnte als Provokation gewertet werden. In dem Viertel Goutte-d’Or beten viele Muslime auf den Strassen, da es nicht genügend Moscheen gibt.

Die von einer Frau auf Facebook organisierte Party sollte am Freitag stattfinden. An diesem Tag kommen die Muslime zu ihrem wöchentlichen Gebet zusammen. Die Organisatorin wollte mit dem Strassenfest dagegen protestieren, dass der Islam immer tiefer in die Gesellschaft eindringe und traditionelle französische Wertvorstellungen in ihrem Viertel dabei auf der Strecke blieben. Eine Verbindung zur extremen Rechte habe sie nicht, sagte sie.

Aha. Weil Moslems offenbar selbst nicht in der Lage sind, zu entscheiden, was sie konsumieren dürfen und was nicht, entscheidet der Ungläubige für sie. Beim ZDF ist die Videotexttafel, die über diesen Akt vorbildlicher vorauseilender Unterwerfung berichtet, übrigens verschwunden.

(Spürnasen: venefix, Kölschdoc, Danielleveline, Kater Murr)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

156 KOMMENTARE

  1. Braver Dhimmi! Weil in dem überwiegend von Moslems bewohnten Viertel auch Alkohol und Schweinswürstchen serbiert werden sollen…

    Türinger oder Hannoversche Bratwurst kenne ich ja, Aber jetzt gibt es auch serbische? Schmecken die, PI?

    Meine Frau aß in Absurdistan immer gern Krakauer.

    Da sollten die Museln mal nach Thailand kommen und hier Schwein oder gar Bier verbieten oder verbieten lassen wollen. Die wären froh, wenn sie wieder heile in ihre Wüsten kämen.

  2. werde am WE erst mal lecker Würstchen grillen, ein kühles Weizen trinken und eine der letzten
    Zonen geniessen, die nicht von den Anhängern der Unterdrücker-Gesellschaftsordnung okkupiert wurden 🙂

    *hallalie… Walküre im Paradies 🙂

  3. 1. Die Muslime dort beten nicht auf der Straße „weil es nicht genügend Moscheen gibt“. Es ist nichts weiter als pure Provokation und Machtbeweis.

    2. Wieder ein Beispiel dafür, dass sich freiheitsliebende Europäer im Kampf gegen den Islamfaschismus von Staat und Polizei keine Hilfe versprechen brauchen. Diese Institutionen zeigen regelmäßig auf welcher Seite sie stehen…

  4. Die islamistische Würgeschlange zieht tgl. mehr zu. Jetzt wird schon ein Grillfest verboten, ach Du widerliche Lügendemokratie.

    Diese Frau hat so was von Recht, aber wer fragt heute noch nach Recht !

    Über das ZDF reden wir erst gar nicht und PI hat wohl schon oft genug berichtet, wie die Ziegenferehrer, wenn mal keiner hinschaut, zu Alkohol stehen.
    Lügner bleiben halt Lügner.

    Und ich hoffe, daß es in diesem Viertel so bleibt, daß „nicht genug“ Moscheen vorhanden sind, es sind nämlich schon zu viele – im dortigen Viertel, in Frankreich, in Deutschland, in Europa.

    Das Mittelalter schneidet, wie mir jemand letztens so nett schrieb, nicht Salamischeiben unserer Welt, unseres Lebens, unserer Werte, ab, sondern Rinderhälften. Welch großes Messer !

  5. Mal gespannt, ob die Franzosen sich das gefallen lassen. Stürmen sie mit der barbusigen Organisatorin an der Spitze und mit Schweinswürsteln bewaffnet das Viertel? Revolution 2.

  6. Kein Fest? Dann geht man einfach mit eigenen
    Kampfhunden an der Moschee vorbei.
    Da haben die auch mal Freude.

  7. # Ausgewanderter

    Es gibt in Thailand bereits einen Terrorkrieg und eine Gruppe, die einen Teil des Landes für sich beansprucht.
    Und rate mal wer diese Gruppe ist.
    Kleiner Tipp: Die Zeugen Jehovas sind es nicht.

    Wir haben hier in Europa noch keinen offenen Kampf, weil die Musels immer noch die Chance sehen über das Dhimmitum und die Blödheit breiter Bevölkerungsschichten die Macht auch kampflos an sich reissen zu können.

    In den Ländern wo das nicht geht, z.B. im Thailand, herrscht Krieg! Moslems führen Krieg gegen die einheimische Bevölkerung und werden finanziell von Saudi Arabien und den Golfemiraten unterstützt!

  8. Carla Bruni muß eine glückliche Frau sein. Denn mit dem Mund ist Sarkozy gut! Das ist der abgebrochene Gartenzerg, der den Franzosen versprochen hatte, die Straßen mittels „Kärcher“ vom Abschaum zu säubern.

    Und was ist heute? Nach wie vor blockiert der Abschaum widerrechtlich und allwöchentlich die Straßen, die Staatsgewalt schaut zu und läßt sich vorführen. Statt das bestehende Recht gegenüber dem islamischen Aggressor durchzusetzen ist es ja auch wesentlich einfacher, den öffentlichen Verzehr von Würstchen zu kriminalisieren.

    Die Franzosen sollten sich als Präsidenten einen Mann mit Eiern in der Hose suchen und den Waschlappen zum Sheitan jagen.

    Und wir Deutschen brauchen einen Regierungschef im Anzug, nicht im Hosenanzug.

  9. Diese und ähnliche Schweinereien werden und sind schon in Deutschland passiert. Es mußt ja nicht immer Würstchen und Bierchen sein, es kann ebenso eine Israel.- und oder eine Deutschlandfahne sein. Wir erinnern uns doch an die Aufmärsche der Musel in Duisburg im Februar vergangenen Jahres mit dem Slogan: „Juden ins Gas“ und dabei wurden gleichzeitig von der Polizei im SA-Manier in eine Privatwohnung eingebrochen und eine Israelfahne vom Fenster eingezogen. So etwas nennt man auch vorauseilender Gehorsam!

  10. Schade! Jetzt können die Moslems vom Viertel Goutte-d’Or gar nicht mehr beweisen, wie tolerant und friedliebend sie sind.
    *** Zynismus aus ***

  11. Es ist bald Ferienzeit. Für die neuen PI-Leser ein Bericht über politisch-korrekte Verpflegung im „Hövi-Land“:

    http://www.pi-news.net/2009/05/wir-integrieren-uns/

    Renate Wesierski traut keiner Wurst aus dem Glas – selbst, wenn Rindfleisch draufsteht. „Es gibt auch Putenwürstchen, die fünf Prozent Schwein enthalten“, gibt die 49-Jährige zu bedenken. Doch schweinefleischfreie Küche wird immer wichtiger, damit alle Eltern ihren Nachwuchs auch in Essensfragen dem Camp bedenkenlos anvertrauen können. Darum soll ein türkisches Produkt her.

  12. Und das lassen sich die sonst so aufmüpfigen franzosen gefallen….?

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass in wenigen jahrzehnten ganze völkerschaften ihres selbsterhaltungstriebes beraubt wurden…..

    Gore Vidal:

    Die moderne Diktatur kommt nicht mit braunen oder schwarzen Uniformen daher. Wir machen das mit Unterhaltung, mit Fernsehen, mit Spass, Spass. Und einer Erziehung, die verdummt.

  13. #10 Terrorkeks (16. Jun 2010 09:56)

    Ja! Auch ich werde mir so richtig gutes Schweinefleisch holen. Dieser 3-Euro-fürs-Kilo-Dreck ist nichts für mich. Ich zahle für gutes Fleisch vom Schwein jederzeit gerne 20, 25 Euro. Was anderes mag ich nicht einmal, wenn es mir einer schenkt.

  14. Vielleicht nicht so ganz das passende Thema für PI? Juden essen ja auch kein Schweinefleisch..

    Ansonsten ist doch Frankreich längst hoffnungslos an den Islam verloren, ebenso wie GB. Jeder Politiker, der sich heute dort, ebenso wie in D, offen gegen Moslems oder deren Terrorhandbuch wendet, wird doch von den Linken und einem grossen Teil der Bürgerlichen fertiggemacht oder wenigstens nicht verstanden. (..Was nur alle haben? Verfassungsschutz? Die Musels sind doch so liebe Menschen!..siehe München, Moschee Penzberg-Videos).
    ‚Dicke Eier‘ nützen Politikern auch nichts mehr. Die drücken sie eh nur bei ihren end-und ergebnis-fragwürdigen Meetings platt..aus der Medizin wissen wir doch, dass aus überhitzten und malträtierten Hoden eher keine gesunden Früchte gezeugt werden..

  15. Jeder Protest, jede Demo ist Provokation. Wenn ein Staat Provokation verbietet, tritt er das Recht auf Protest in die Tonne. Das sagt so einiges mehr aus, als mir lieb ist.

  16. Die Moslems hauen uns zehnmal in die Pfanne, wenn ich daran denke, wieviel von uns bei den Demos in Berlin und anderswo auf die Straße gehen und mehr zustande bringen, als nur Kommentare zu schreiben …:-(

  17. ……ich muss doch nicht zu jeder Wurst meinen Senf dazu geben…………………………..
    ……lecker, gleich ist Mittag,wiedermal Schweinshaxe mit Sauerkraut,Königsberger Klopse und ein kühles Maß Weizen…………………

  18. #18 mhba (16. Jun 2010 10:14)

    Vielleicht nicht so ganz das passende Thema für PI? Juden essen ja auch kein Schweinefleisch..

    Ach ja? Hitler aß auch keines.

  19. #18 mhba (16. Jun 2010 10:14)

    Vielleicht nicht so ganz das passende Thema für PI? Juden essen ja auch kein Schweinefleisch..

    Ich will trotzdem nicht drauf verzichten…

    Außerdem sind „Juden“ nicht die die fanatisch uns den Schweinefleischverzicht befehlen…Denke ich mal…da liegt der Unterschied

  20. #18 mhba (16. Jun 2010 10:14)

    Du willst „proisraelisch“ hier auf Schweinefleisch-Verzicht reduzieren? Du bist ja ein richtiger Komiker.

  21. Bei allem Respekt, ich will sehen, was passiert, wenn ich beim Sonntagsgebet vor dem Kölner Dom „Das Leben des Brian“ vorführe.

  22. Beim ZDF ist die Videotexttafel, die über diesen Akt vorbildlicher vorauseilender Unterwerfung berichtet, übrigens verschwunden.

    Was mich überrascht, dass diese Meldung überhaupt im ZDF-Videotext zu lesen war.

  23. Könnten wir nicht am 21. August bundesweit Straßenfeste organisieren, mit Bier, Schwein und Gesang?
    (Zufällig beginnt da das große Remmidemmi, auch Ramadan genannt.)

  24. Mal ganz einfach:

    Früher taten wir hier (bei uns in Europa) ganz normal ganz normale Dinge.

    Heute können/dürfen wir diese Dinge nicht mehr tun, weil mittlerweil Dazugereiste sich dadurch provoziert/beleidigt/sonstwas fühlen.

    Ja wie pervers ist das denn ! Entweder wir tun weiter unsere normalen Dinge, oder die verschwinden !

    WIR haben alle Rechte auf unserer Seite !

    WIR haben ein Recht auf unsere Kultur !

    Mit Moslems kommt erst die Unfreiheit, und dann die Gewalt.

    Hiermit ein Lesebefehl:

    Wie es in den Köpfen von Moslems aussieht. Für die Faulen: mindestens jedoch Seiten 5 bis 7 lesen !

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/03/modell_nigeria.pdf

  25. Da sollte man nun ebenfalls massiv vorgehen. immer wenn ein moslemische/r gruppe oder verein irgendwas organisieren wollen, dagegen vorgehen, weil wir dies als provokation gegen den christlichen glauben und der deutschen bevölkerung sehen.

  26. Moslems könnten das Fest als Provokation verstehen.

    Na, seien wir ehrlich: Es ist eine Provokation.

    UND DAS SOLL ES AUCH SEIN!!!!!!!!!!
    UND DAS IST GUT SO!!!!!!!!!!!!!!!!!

  27. So ist das brav, der Deutsche und Europäer hat immer schön auch noch die andere Wange hinzuhalten, denn sonst provoziert er…!

    So etwas Ähnliches habe ich vor ein paar Tagen lesen müssen…

    „Ein strittig Volk von Freiwild sollt Ihr sein…“
    Na dann Prost!

  28. Von mir aus soll jeder essen was er will,mein Schnitzel lass ich mir aber nicht vermiesen.Moslems mit Juden zu vergleichen geht ja wohl garnicht.Die Juden wollen dieses Land nicht verändern.

  29. @ Ausgewanderter

    Da du ja bekanntlich nach Thailand ausgewandert bist, wäre es vielleicht interessant, wenn du mal einen PI-Beitrag zu den Geschehen in deiner Wahlheimat schreibst. Mich (und sicher andere PI-Leser auch) würde es interessieren, was es mit den Unruhen dort auf sich hat. Spielt da vielleicht doch der Islam eine Rolle (ich traue da unseren Medien nicht)? Ich kenne Thais aus Asien-Läden und Thairestaurants stets als überaus freundliche, stets lächelnde Menschen (speziell die Frauen) und ich denke, es wäre damit schlagartig vorbei, wenn diese zum Islam konvertieren würden.

  30. #9 Eugen von Savoyen (16. Jun 2010 09:56) # Ausgewanderter

    Es gibt in Thailand bereits einen Terrorkrieg und eine Gruppe, die einen Teil des Landes für sich beansprucht.
    Und rate mal wer diese Gruppe ist.
    Kleiner Tipp: Die Zeugen Jehovas sind es nicht.

    Ne, Muselacken. Danke für die Aufklärung über meine Heimat.

    Aber dieser Terror beschränkt sich oben auf ein kleines Gebiet des Süden, dehn sich nicht über Thailand aus. Im Gegensatz zu Europa. Und man geht mit denen hier härter um als in Europa. 2004 hat die Polizei schon mal reichlich Muselacken in ein Auto gesperrt und das in der prallen Sonne stehen lassen. Das hat denen den Atem verschlagen.

    Hier bei uns, im Norden, sitzt seit Monaten eine einzige Feudel-Eule rum. Die himmelte mich anfangs immer so an, merkte aber recht bald meine Abneigung.

    Interessant in dem Zusammenhang ist auch eins: Der Thai, eigentlich ein lebenslustiger, zu jedem Scheiß aufgelegter Mensch, wird zum Tier, wenn er mit dem Kloran versüfft wurde.

    Und guck mal: Eine Arschheberbude, aber ringsum gibt Schweinefleisch und Bier, bei Bedarf auch schärferes (ist in Bangkok):

    http://img248.imageshack.us/img248/9476/image001trz.jpg

  31. Der Bericht ist schön verharmlosend…

    Man muß wissen, daß Freitags in Paris immer zahlreichere Straßenzüge illegalerweise im Besitz genommen, um nach Mekka den Todesgott und seinen pädophilen Propheten anzubeten…

    Was? Du mir nicht glauben? Mach Dich gleich Messer… oder guckst Du hier die Videos der Besatzung(einfach auf die Links klicken]).

    Als Reaktion dazu war am Freitag, den 18. Juni –den 70. Jahrestag des Aufrufs zum Widerstand eines damals nahezu unbekannten Brigadegenerals namens de Gaulle-. ein Straßenfest „Saucisson et pinard“ („Wurst & Wein“) im von Mohammedanern besetzen Pariser Viertel „La Goutte d’Or“.

    Nun haben die kollaborat… ääääh sozialistische Dressurelite und der Gutmenschenverein „SOS Racisme“ einen Verbot durchgeboxt… Ob es denn dem Pariser Bürgermeister Bertrand Delanoë (der im Übrigen genau wie Wowereit oder wie Westerwelle schwul ist) bewußt ist, daß er garantiert unter den ersten wäre, die am Baukran hängen würden, sollten eines Tages die Brüder an die Macht kommen?… Soll Einer verstehen…

    Also jedenfalls, daß Mohammedaner die öffentlichen Straßen der Republik besetzen und den Laizismus (§ 1, Abs.1, S.1 unserer Verfassung) so offensichtlich den Krieg erklären, denen ist es ja offenbar ok.

    Aber daß ein Haufen Gallier inmitten Lutetia Wildschwein essen und dem magischen Trank die Ehre erweisen… neeeee, das ist ja auch so was von haram… äääääh… Autobahn… aääääh… autoroute, bääääääh!!!

  32. #31 DK24 (16. Jun 2010 10:32)

    Da sollte man nun ebenfalls massiv vorgehen. immer wenn ein moslemische/r gruppe oder verein irgendwas organisieren wollen, dagegen vorgehen, weil wir dies als provokation gegen den christlichen glauben und der deutschen bevölkerung sehen.

    Und dann?

    Dann sehen wir PISA-verblödete AntifantInnen in KZ-Häftlingskleidung, die für Moscheen demonstrieren!

    Nicht die MohammedanerInnen sind das Problem, die bewegen sich nur artgerecht im Spielraum, den man ihnen gewährt.

    Das Problem sind die GutmenschInnen.

    Heiner Geisler würde sich vermutlich heutzutage so ausdrücken:

    „Der Multikulturalismus der 1990er hat Ehrenmorde, Zwangsheirat und Vernichtung der kulturellen Werte des Okzidents erst möglich gemacht!“

  33. In dem Viertel Goutte-d’Or beten viele Muslime auf den Strassen, da es nicht genügend Moscheen gibt.

    Lol, den muss ich mir merken, den kannte ich noch nicht! 😀

  34. #19 mhba (16. Jun 2010 10:14)
    Vielleicht nicht so ganz das passende Thema für PI? Juden essen ja auch kein Schweinefleisch..

    Machen Juden Stunk, wenn einer neben ihnen Schweinefleisch isst?

    Nach meinem Wissen gelten deren Regeln nur für sie selber, nicht auch noch für den Nachbarn. Das ist der wesentliche Unterschied.

  35. #27 Klaus73 (16. Jun 2010 10:23)

    Bei allem Respekt, ich will sehen, was passiert, wenn ich beim Sonntagsgebet vor dem Kölner Dom “Das Leben des Brian” vorführe.

    Nix!
    – Die Alten verstehen es gar nicht (also 90% der Kirchgänger)
    – Ein/Zwei Evangelikale werden Dir mit der Hölle drohen (denen sagst Du, daß Du da durch den Personaleingang ein- und ausgehst. Dann sind die ruhig)
    – Und Etliche werden sich das ansehen und lachen (Zumal in der Anfangsszene ja klar gemacht wird, daß Brian NICHT Jesus ist)

  36. #39 T-Rex (16. Jun 2010 10:43)

    Ob es denn dem Pariser Bürgermeister Bertrand Delanoë (der im Übrigen genau wie Wowereit oder wie Westerwelle schwul ist) bewußt ist, daß er garantiert unter den ersten wäre, die am Baukran hängen würden, sollten eines Tages die Brüder an die Macht kommen?… Soll Einer verstehen…

    Das ist das „Stockholm-Syndrom“: Die Opfer solidarisieren sich mit den TäterInnen!

    Ich glaube, die Marseillaise enthält Passagen wie „Aux armes, citoyens, formez vos bataillons!“

  37. #41 Kreuzzug 2.0 (16. Jun 2010 10:47)

    In dem Viertel Goutte-d’Or beten viele Muslime auf den Strassen, da es nicht genügend Moscheen gibt.

    Lol, den muss ich mir merken, den kannte ich noch nicht!

    Vor Jahren sagte einmal ein MohammedanerIn in einer Talkshow, dass es in Saudi-Arabien keine Kirchen gäbe, weil dort kein Christen lebten…..

  38. Weil hier überwiegend Christen sind, wird Hala-Fleisch auch als Provokation gesehen und sollte hierzulande auch verboten werden!
    Mann mann, umgekehrt denken und Gehirn einschalten! Wir sind in Abendland, nicht in Morgenland! Sie müssen uns anpassen und nicht umgekehrt!

  39. @ #44 Eurabier

    Ich glaube, die Marseillaise enthält Passagen wie “Aux armes, citoyens, formez vos bataillons!”

    Ich glaube in der Tat, daß es noch so weit kommen wird… und zwar je später, desto schlimmer

    Manchmal frage ich mich ob dieser Belgier nicht recht hatte, der Ihnen einst seinen Verdacht mitteilte, dies alles sei eigentlich von irgend welchen düsteren Seelen gewollt und absichtlich herbeigeführt…

  40. #38 Ausgewanderter

    Ich habe übersehen, dass Eugen von Savoyen ein ähnliches Anliegen hatte wie ich. Deine Antwort ist schon mal beruhigend. Und du hast auch meine Vermutung bestätigt, dass die Thais nach Konvertierung zum Islam von lebenslustigen, freundlichen Menschen zu vor Hass triefenden Menschen würden (also wie in einem Horrorfilm wo die Guten plötzlich zu Zombie werden). Bei uns in den Medien ist übrigens immer von „Rothemden“ die Rede, die die Krawalle verursachen. Da weiß man nicht, was dahinter steckt.

  41. @ #23

    ….als Nachtisch noch ein Reni,denn Reni räumt den Magen auf….hilfreich gegen Sodbrennen und Völlegefühl…..bevor alles wieder hochkommt….

  42. #37 KDL (16. Jun 2010 10:39) @ Ausgewanderter

    Da du ja bekanntlich nach Thailand ausgewandert bist, wäre es vielleicht interessant, wenn du mal einen PI-Beitrag zu den Geschehen in deiner Wahlheimat schreibst.

    Was Du über die Thais geschrieben hast, ist richtig, deckt sich mit meinen langjährigen Erfahrungen (bin jetzt fast acht Jahre hier).

    Über das Leben als Farang in Thailand hatte ich bereits in anderem Zusammenhang berichtet. Schaust Du hier:

    http://www.pi-news.net/2009/02/auf-einwanderung-angewiesen/

    Wir haben hier zwei Konflikte: Der – wie oben beschrieben – regional beschränkte mit den Museln und dann den (zunächst ausgestandenen) mit den Red Shirts. Der beschränkt sich im wesentlichen auf Bangkok. Der hat mit den Museln nichts zu tun. Es geht um Thaksin (ehemals mit großem Vorsprung gewählter Minsterpräsident). Den wollen sie wieder haben.

    Die Red Shirts erfreuen sich auch hier bei uns großer Beliebtheit, ich werde oft darauf angesprochen, halte mich aber aus solchen Sachen heraus. Das ist Innenpolitik, worin ich nichts verloren habe. Bin Deutscher in Thailand, kein Türke in Absurdistan.

  43. Die viel gerühmte Résistance der ach so stolzen Franzosen – wo ist sie?
    War/ist am Ende auch nur ein Wunschtraum, eine Selbstbespiegelung.
    Uns mit „boche“ zu beschimpfen ist ja auch einfacher.
    Da riskiert man kein Messer an der Gurgel.

  44. #47 T-Rex (16. Jun 2010 10:52)

    Die Wallonen werden wohl demnächst den Departements 96, 97 und 98 angehören! 🙂

  45. #19 mhba (16. Jun 2010 10:14)
    nur so zur info: juden essen nichts was nicht nach dem schächten von einem rabbi als koscher abgesegnet wurde. aber juden ist es $cheis egal
    ob du es ist. du mußt garnicht koscher essen.
    solang du freude fühlst und feierst kann kein jude sich beschweren es sei denn du stopfst ihm so ein würstchen in den mund.
    PI leser wssen es meistens. juden haben nichts gegen schweine sie essen nur keine.

  46. @ #53 Eurabier

    Ja, sieht fast so aus…

    Ob aber Schokolade, Muscheln und Pommes frites als halal gelten?…

    @ #52 Hypatia

    Man sagt immer, die Hoffnung würde als letzte sterben…

    …das ist falsch…

    …es ist Schwachsinn!!!

    => ein schönes langes Leben noch, wünscht Ihnen der Dinosaurier!!!

  47. #55 T-Rex (16. Jun 2010 11:05)

    Muscheln heissen auf flämisch „Mossels“, ich denke, die sind per se halal-zertifiziert, nomen est omen!

  48. Dieser ganze Halal-Schwachsinn ist wie Verschleierungen und Minarette ebenso Ausdruck und äußeres Zeichen dieser Unrechtsideologie, widerspricht der freiheitlich demokratischen Grundordnung, hat damit in Deutschland nichts zu suchen und gehört deshalb verboten!!!

    Es kann nicht hingenommen werden, dass es in Deutschland Menschen gibt, die danach unterscheiden müssen, was nach islamischem Recht erlaubt oder zulässig ist und ihnen somit die Essensgewohnheiten vorgeschrieben werden. Wenn überhaupt irgendjemand in Deutschland irgendwelche (Freiheits-)Rechte einschränken kann, dann geschieht das auf Basis des Grundgesetzes durch den Souverän, also die Deutschen und das deutsche und nicht das islamische Recht.
    Wenn sich jemand aus privaten oder religiösen Dingen dazu veranlasst sieht irgendwas zu essen oder nicht, dann ist das etwas anderes – aber hier geht es um ideologische und rechtliche Zwänge und das ist nicht hinnehmbar.

  49. @ Ausgewanderter

    Vielen Dank für die Erläuterungen. Dann (genauer gesagt, wenn die Unruhen vorbei sind), kann ich auch mal über einen Urlaub in Thailand nachdenken. Trotz der hübschen Mädels dort mit meiner Frau 😉

    #53 Eurabier

    Ja genau, und der flämische Teil wird Holland zugeschlagen und der kleine deutschsprachige Zipfel bei Eupen dann Deutschland. 😉

  50. @ #57 Eurabier

    Halbe Baguettes mit Pommes frites drin, ein raffiniertes belgisches Rezept, heißen in Brüssel „mitraillettes“…

    Ob da auch nomen omen ist?…

  51. Hier geht es zu der französischsprachigen Facebook-Gruppe
    http://www.facebook.com/group.php?gid=120706347964200
    Info (von mir übersetzt) :
    Apéro géant (gemeinschaftlicher Umtrunk) Saucisson et Pinard (Würstchen und billiger Wein) in La Goutte d’Or !
    • weil La Goutte d’Or nach dem Weißwein benannt ist der dort hergestellt wurde
    • weil die Rue Myrha und andere Durchgangsstraßen des Bezirks von den Gegnern unserer regionalen Weine und unserer Fleischprodukte besetzt sind, besonders am Freitag
    • weil die Notwendigkeit der Bekämpfung von Alkoholismus, verdeutlicht durch Emile Zola, der in La Goutte d’Or seinen berühmten Roman „Der Totschläger“ ansiedelte, nicht zu einer ebenfalls extremistischen Lösung wie der Prohibition führen darf

    Auf der Facebook-Seite gibt es auch Links zu französischsprachigen Gruppen in anderen Städten, darunter Brüssel-Molenbeek (bislang kein Datum fixiert).

  52. @ #61 dergeistderstetsverneint

    Richtig. Als Ersatz für das verbotene Pariser Fest sind auch andere in Lille, Bordeaux usw. in Arbeit!!!

  53. Heh Marmor! Wassn das für ’ne Reaktion? Und – natürlich reduziere ich proisraelisch nicht auf Schweinefleischverzicht. Les meine Beiträge bisher, dann kennst du meine Einstellung, ok? Vielleicht ein bisschen entspannter herangehen – nur ein Tipp..

  54. Passend zum Thema: Der Text der französischen Nationalhymne:

    Auf, Kinder des Vaterlands!
    Der Tag des Ruhms ist da.
    Gegen uns wurde der Tyrannei
    Blutiges Banner erhoben. (2 x)
    Hört ihr im Land
    Das Brüllen der grausamen Krieger?
    Sie rücken uns auf den Leib,
    Eure Söhne, Eure Ehefrauen zu köpfen!
    Zu den Waffen, Bürger!
    Schließt die Reihen,
    Vorwärts, marschieren wir!
    Das unreine Blut
    tränke unserer Äcker Furchen!

  55. @ #34 Der_Satan_persoenlich

    Na, seien wir ehrlich: Es ist eine Provokation.

    Eine Provokation auf was?…

    Ist etwa auch das Oktoberfest eine Provokation???

  56. #65 T-Rex

    ja richtig. Ich warte nur darauf, dass jemand auf die Idee kommt, das Okoberfest (oder Weinfeste oder FKK-Badeseen) verbieten will, mit der Begründung, dass man dadurch Moslems provoziert oder beleidigt.

  57. #59 KDL (16. Jun 2010 11:12) @ Ausgewanderter

    Vielen Dank für die Erläuterungen. Dann (genauer gesagt, wenn die Unruhen vorbei sind), kann ich auch mal über einen Urlaub in Thailand nachdenken. Trotz der hübschen Mädels dort mit meiner Frau

    Mai pen arai (macht doch nichts). Wer nie in Thailand Urlaub gemacht hat, ist selbst Schuld. Ob mit oder ohne Frau (ich war auch nur mit Frau hier).

    Außerdem: Zurzeit kosten die Visa wieder nichts, man will Touristen haben.

    Gefährlich sind in Thailand weder die hübschen Frauen (oder Mädchen) noch die Red Shirts – gefährlich ist der – wie ich ihn nenne – Thailand-Virus. Damit kann man – was häufig geschieht – angesteckt werden. Die Krankheit manifestiert sich darin, daß man immer und immer wieder nach Thailand will. In schweren Fällen endet das mit Auswanderung.
    🙂

  58. #67 KDL (16. Jun 2010 11:30)

    Wenn das Oktoberfest auf den Diabetes- und Pankreas-Höllenmonat Ramadan fällt, dann wird es ab 2020 nicht mehr stattfinden!

  59. An dieser Stelle nochmals ein wichtiger Hinweis an alle Grill- und Fußballfans:

    Deutschlandflaggen nie direkt am Grill positionieren! Spätestens seit Flaggen-Schlüter sollte jeder wisen, dass vor allem Verbrennflaggen aus leicht entzündlichen Materialien gefertigt sein können.
    Es empfielt sich daher, Flaggen an der Reviergrenze zu installieren, auch um der Antifa vermeintlich leichtes Spiel zu signalisieren.

  60. ?? Warum sind dann immer soviele Moslems besoffen?? Sind die besoffen vom Koran??

  61. Da werde ich heute abend mal meinen Grill anwerfen und Schweinswürstl und Schweinebauch grillen. Dazu ein schönes Weizenbier…

    Da werden meine türkischen, irakischen, pakistanischen Nachbarn auber die Augen verdrehen, wenn ihnen der Schweinsgeruch in die Nasen steigt und der Schaum auf meinem Weizenbier knistert…

    Meine Schweinswürstl und meinen Schweinebauch, aber auch mein Weizenbier werde ich bis aufs Blut verteidigen…

  62. @ #74 hundertsechzigmilliarden

    Der_Satan_persoenlich würde Sie ja als lebendige Provokation wahrnehmen 😉

  63. Was wohl die die Türken sagen, wenn mal 1000 Deutsche in Konstantinopel auf der Strasse vor der blauen Moschee zu Maria und Christus beten….??

    Oder wenn Wilders im Stadion von Beneface auftritt und zu den Holländern und Deutschen die in der Türkei leben eine Rede hält??

  64. @ #78 nix_mit_scharia

    Sie meinen wohl

    Europa – wach auf!
    Lasst euch das nicht mehr gefallen!

  65. AIRBUS A-380, du Wunder der Technik!!!!
    Was du alles möglich machst………
    Immer nach Veräufen in die Arabischen Emirate
    wird noch einmal extra, besonders und ausdrücklich von den Herstellerländern der ISLAM hofiert……
    Die Politik, die Medien und besonders die Wirtschaft überschlagen sich förmlich und wollen uns weismachen, wie friedlich Mohammed’s Idiologie ist…..

    20 Stück A-380 gegen X Moscheen

    Ich bezweifel sehr stark, dass diese „Geschäfte“ sich auf Zeit rechnen!!!!!

    Salem Aleikum

  66. #65 T-Rex

    ja richtig. Ich warte nur darauf, dass jemand auf die Idee kommt, das Okoberfest (oder Weinfeste oder FKK-Badeseen) verbieten will, mit der Begründung, dass man dadurch Moslems provoziert oder beleidigt.

    Sollte mal geschehen! Dann würde vielleicht auch mal die Spaßgesellschaft aufwachen.

  67. Dieses Volksfest hat ein Gewitter in den Medien ausgelöst! Die Verantwortlichen von « Riposte Laïque » lassen sich aber nicht einschüchtern:

    http://www.ripostelaique.com/Nous-avons-deja-gagne-la-bataille.html

    Jetzt werden in anderen Städten solche Treffen organisiert… Der 18. Juni hat es in sich: vor 70 Jahren, de Gaulles Aufruf zum Widerstand. Dieses Jahr kommt am Abend noch ein Festakt dazu: in Südafrika spielen England und Algerien Fussball…
    Bonne fête!

  68. Schwachsinn. Ich bin seit geraumer Zeit nicht mehr so PI-kompitabel wie früher aber sowas ist einfach lächerlich, das hat nichts mehr mit Multikulti oder Toleranz zu tun sondern wirklich nur mit Unterwerfung, weil an einem Grillfest kann ich wirklich nichts schlimmes finden, und wenn damit die Unterwerfung vor dem Islam kritisiert werden soll ist ein Verbot der beste Beweis dafür dass die Veranstaltung berechtigt war.

  69. Schweinswürste und Alkohol, Israelfahnen und Bibelzeigen gelten als Provokation und werden von der Polizei unterbunden.

    Auf welche Rechtsgrundlage stützt sich die Polizei???

  70. #84 r2d2 (16. Jun 2010 12:30)

    Schweinswürste und Alkohol, Israelfahnen und Bibelzeigen gelten als Provokation und werden von der Polizei unterbunden.

    Auf welche Rechtsgrundlage stützt sich die Polizei???

    Reicht der Koran als Rechtsgrundlage nicht?

    Immerhin sind Deutschland und Frankreich inzwischen islamischen Bananenrepubliken!

    Ave Sharia!

  71. Sollte es an der jetzigen Fussball-WM jemals zu einer Begegnung Frankreich gegen Algerien kommen, müsste das Schlimmste befürchtet werden! Der Hass auf Frankreich nimmt neben den üblichen Formen – Nationalflagge anzünden, Autos abfackeln – groteske Züge an: Die Frau des in letzter Zeit in den Medien oft gesehenen und gut bezahlten Spielers von Bayern München, Franck Ribéry, trug ein beschämend klares T-Shirt:

    http://www.ripostelaique.com/L-epouse-de-Ribery-affiche-son.html

  72. Nach dem lächerlichen Verbot des Apéro in Paris gehen in den Kommentaren auf « Riposte Laïque » die Wogen hoch! Ich glaube nicht, dass sich die Franzosen das gefallen lassen. Eric Zemmour hat einmal mehr die einfache Wahrheit ausgesprochen: Eine Provokation sind die Gebete der Muslime in den Strassen:

    http://www.ripostelaique.com/Eric-Zemmour-la-vraie-provocation.html

    In der Marseillaise wird gesungen: « Le jour de gloire est arrivé ». Ist er das jetzt? Etwas später heisst es: « Aux armes, citoyens! » Welche Waffen werden wohl ergriffen werden?

  73. #2 nixmitburka (16. Jun 2010 09:50)

    werde am WE erst mal lecker Würstchen grillen, ein kühles Weizen trinken und eine der letzten
    Zonen geniessen, die nicht von den Anhängern der Unterdrücker-Gesellschaftsordnung okkupiert wurden 🙂

    *hallalie… Walküre im Paradies 🙂

    Wo wohnst du? 😀

  74. @ tutnix

    Es empfielt sich daher, Flaggen an der Reviergrenze zu installieren, auch um der Antifa vermeintlich leichtes Spiel zu signalisieren.

    Sie bringen mich da auf eine vorzügliche Idee. Jäger nennen so etwas übrigens ankirren.

    @ Abzocke

    Genau so läuft es, wenn es um Aufträge für westliche Firmen aus den reichen Ölstaaten geht.
    Anders kann man sich die Unterwerfung unserer Regierungen nicht erklären.
    Politik und Wirtschaft nehmen, nur um des Profites Willen, Masseneinwanderung, Islamisierung und den einher gehenden Terror gegen Europas Ur-Bevölkerung rücksichtslos in kauf.
    Sie selbst müssen ja nicht darunter leiden, die Kinder gehen ohnehin auf Privatschulen und wenn es zu schlimm wird wandert man aus oder zieht in die Gated Community.

    So geht das schon seit vor Jahrzehnten die Masseneinwanderung von Türken begann, die übrigens auf Anforderung unserer „Wirtschaftseliten“ kamen.
    Wobei es nicht (wie uns schon in der Schule vorgelogen wird) darum ging fehlende Arbeitskräfte zu bekommen.
    Es ging einzig und alleine drum, BILLIGE Arbeitskräfte als Konkurrenz zu einheimischen Arbeitnehmern ins Land zu holen und das Lohnniveau zu drücken.
    Seit über 30 Jahren geschieht Masseneinwanderung aus der Türkei in erster Linie auf Kosten der deutschen Mittel- und Unterschicht.

  75. #89 Ilitsch (16. Jun 2010 12:43)

    Ostdeutschland hat nahezu keine Ausländer. Nur marginal. Besonders wo die NPD im Landtag sitzt (dafür ist sie gut).

  76. noch mal kurz zu den Reaktionen auf meine rhetorische Frage: ..Juden-Schweinefleisch..PI?

    ich danke allen für ihre Antworten.. 🙂

    wahr ist wirklich, dass der wesentliche Unterschied zwischen den Nichtschweinefleischessern der tolerante oder eben nicht tolerante Umgang mit Andersdenkenden ist. Die fundamentalen Moslems sind eben nie tolerant.. im generellen Gegensatz zu den heutigen Juden und Christen. Unsere (nicht meine) Toleranz im Allgemeinen ist sowieso kontraproduktiv, weil die andere Seite (radikale Moslems) dies uns als Schwäche auslegt und eher noch frecher wird.

  77. #90 1. Advent 2009 (16. Jun 2010 12:46)

    Oh, so sieht das also aus, wenn die bösen Dhimmis nicht genügend Moscheen zur Verfügung stellen:

    http://www.tinyurl.com/36pbskn

    Sehr spezielle Performance! Das lädt doch förmlich dazu ein, mit Wurst und Bier in der Hand zuzuschauen. Oder in Frankreich meinetwegen Vin blanc statt Bier. 😉

  78. Erfreulich ist in der Tat, daß dank der großen Aufmerksamkeit, die diese nunmehr verbotene Veranstaltung erfahren hat, *Millionen* Franzosen wachgerüttelt wurden und feststellen konnten, was in ihrem Land und in Europa tatsächlich los ist.

    Ich denke, Keiner hätte es für möglich gehalten, daß ausgerechnet am 18. Juni 2010, dem 70. Jahrestag des Aufrufs zum Widerstand von General de Gaulle, eine bloße Grillfest verboten wird –und das ausgerechnet dann, als ein paar Stunden davor die Mohammedaner die selben Straßen illegal besetzt hatten.

    Auch sind die Gründe, mit denen die Pariser Präfektur ihr Verbot begründen möchte, nicht widerspruchsfrei, vgl. http://christinetasin.over-blog.fr/article-apero-a-la-goutte-d-or-interdit-tiens-tiens-52319812.html .

    Es ist also nunmehr klar, daß im 18. Bezirk, wo man weder Wurst noch Schinken finden kann, wo Mädchen ohne Kopftuch angepöbelt werden, wo das Drogendealen beste Konjunktur genießt, wo man nicht selten als „dreckigen Franzosen“ beschimpft wird und wo jeden Freitag ganze Straßenzüge illegal in Besitz genommen werden, um gen Mekka den Todesgott und seinen pädophilen Propheten anzubeten, ja im 18. Bezirk dürfen nunmehr keine historische Tage gefeiert werden, die die Geschichte Frankreichs so wesentlich geprägt und den Fortgang der Republik gesichert haben.

    Die Symbolkraft dieser Entscheidung ist so enorm, daß nun auch der allerletzte Franzose weiß, daß man es hier nicht mehr mit „Multikulti“, sondern vielmehr mit einer klaren Absage zu Frankreich und mit einem blanken Kräftemessen zu tun hat.

    *Noch* halten es die Behörden dem Sprichwort gemäß für klug, nachzugeben.

    Doch diese Entscheidung schockiert jeden. Und jeder weiß, daß dies nur der Anfang einer nicht zu überblickenden, blanken Konfrontation bedeutet.

    Spätestens hier fängt de facto der Bürgerkrieg an.

  79. @ Kreuzzug 2.0

    Vielen Dank für das verlinkte Video. Man beachte die zufällig vorbei schlendernde mohammedanische SchutzS taffel, die auf jeden los gehen wird, der es wagt dieses „Gebet“ zu stören.

    Ich gehe davon aus, das die kräftigen jungen Männer der Moslem-SS überwiegend von Sozialhilfe und kleineren „Geschäften“ leben und daher die nötige Zeit haben um ihr erobertes Revier zu verteidigen.

  80. Dann sollen die Moslem in Sahara beten. Dort gibts es genug Platz für praktizierte Bigotterie und Aberglaube.
    Fuck off islam!

  81. #94 T-Rex (16. Jun 2010 13:17)

    Hoffen wir mal, dass die Force de Frappe nicht zur Force d’Attrape multikultiertert, äähh mutiert! 🙂

  82. Unglaublich wie man den Muslimen die Schuhe leckt:

    Aber an jeder Ecke in unseren Städten, muss die Mehrheitsgesellschaft, stinkende Dönergerüche ertragen.

    Ich fühle mich diskriminiert!

  83. @ #98 Eurabier

    Deren HQ steht in Taverny.

    Ob sie es dort eines Tages wagen würde, (48.8915556175925, 2.3496580123901367) als Zielkoordinaten einzugeben???

  84. Ist ja Wahnsinn! Hier in BY kann man nicht mal bei einem Schulfest (wohlgemerkt, Eltern/Lehrer und Kinder – meist unter 16 Jahre!!) den Alkoholverzicht bei den verantwortlichen durchbringen. Hätten wir NUR daran gedacht die Argumentation dahingehend zu lenken dass vielleicht……

  85. #100 T-Rex (16. Jun 2010 13:26)

    Plaudern Sie besser keine Staatsgeheimnisse aus, sonst könnte man Sie womöglich in einen Gebetsteppich einrollen und mit dem HY über den Rhein bringen…. 🙂

  86. Die Franzacken sind mit ihrer human-liberal-sozialistischen Denkweise selber schuld, sorry. Wer nichts gegen sen zunehmenden Müll unternimmt braucht sich nicht zu wundern wenn’s stinkt. Unsere Kirmes und Volksfeste werden auch irgendwann verboten bzw der Ausschank von Alkohol und das Grillen von Schweinswürstel eben um die Bevölkerungsmehrheit nicht zu provozieren.

  87. O Grande Nation, wie tief bist du gesunken…!

    Ich war zwar nie ein Freund revolutionärer Gedanken, aber wenn ich das mitbekomme, kann ich mir eine gewisse Sympathie für die oben zitierte französische Nationalhymne nicht verkneifen.

    Es muß ja nicht gleich wieder die Guillotine ausgegraben werden, aber sonst waren die Franzosen doch streitbarer als der deutsche Michel. Wäre ich Franzose, würde ich sagen: Anti-Islamisierungs-Demo? Jetzt erst recht! Oder sind unsere Nachbarn im Westen schon allzu sehr „vermichelt“?

  88. Muss man unbedingt Fleisch oder Wurst essen? Es gibt genug anderes zu essen. Man könnte mit guten Beispiel voran gehen und den schächtenden Killern zeigen das man auch fleischlos feiern kann.

  89. Wenn Franzosen ihre Kultur ausleben wollen provozieren sie die Moslems, obwohl sie die Moslems ja gar nicht zwingen diese Würstchen zu essen. Die Moslems hingegen die unsere Kultur nicht im geringsten tolerieren oder achten, und flächendeckend verdrängen, werden uns hingegen von der Eliten als Bereicherung verkauft. Wo die Elitewn Bereicherung erkennen, sehe ich Islamisierung. Denn wo ist die kulturelle Bereicherung, wenn überall da wo Moslems mal gebetet haben, für alle andere Kulturen die Gesetze des Islam zu gelten haben. Frankreich wir so langsam aber sicher ein islamischer Gottesstaat, da hilft auch das Burka-Verbot nichts. So geht das also alte Europa erbämlich und würdelos zugrunde. 🙁

  90. Sage ich schon lange :

    Wir müssen Bestandsrechte schaffen und
    Angriff ist die beste Selbstverteidigung _

    Wir müssen

    . EUROPORK
    . gründen ,
    eine Restaurantkette für Europäische Schweinefleischdelikatessen mit angeschlossenem Fleischladen mit Filialen von Island bis nach Weißrußland ,vom Nordkapp bis Gibralta und Pellopones und besser noch auch einige Filialen in Instanbul ,antalja und Ankara !

  91. #108 Kölschdoc (16. Jun 2010 13:58)

    Sage ich schon lange :

    Wir müssen Bestandsrechte schaffen und
    Angriff ist die beste Selbstverteidigung _

    Wir müssen

    . EUROPORK
    . gründen ,
    eine Restaurantkette für Europäische Schweinefleischdelikatessen mit angeschlossenem Fleischladen mit Filialen von Island bis nach Weißrußland ,vom Nordkapp bis Gibralta und Pellopones und besser noch auch einige Filialen in Instanbul ,antalja und Ankara !

    Und weil solch rassistisches Gedankengut keinen Platz in EUROpabien haben darf, wird EUROPORK mit EUROGENDFOR bekämpft werden:

    http://www.eurogendfor.eu/

  92. .
    EUROPORK…
    ….
    …………
    denn Kultur fängt im Kopf an ,..
    …um genau zu sein am Gaumen und auf der Zunge !

  93. OT: In Frankreich sind die Menschen sogar noch mehr verweichlicht als im Rest Europas.
    England könnte das vielleicht noch toppen, wenn man dieses Video hier sieht:

    http://tinyurl.com/2wz36ov

    Ich frage mich angesichts solcher Zustände, ob es überhaupt etwas gibt, was den europäischen „Michel“ aufwachen lässt? Was muss passieren? Fernseh-Verbot?

  94. #106 Masho (16. Jun 2010 13:47)

    Muss man unbedingt Fleisch oder Wurst essen? Es gibt genug anderes zu essen. Man könnte mit guten Beispiel voran gehen und den schächtenden Killern zeigen das man auch fleischlos feiern kann.

    VegetArier sind PflanzenmörderInnen! 🙂

  95. Es ist keine religiöse Vorschrift bei den Muslimen, dass man seine Tagesgebete unbedingt in einer Moschee abhalten muss.

    Die Möglichkeit besteht auch dieses Privat zu vollziehen!

    Infolgedessen muss man das Gebet auf der Straße als Provokation ansehen.

    Auf diesen Gedanken will natürlich kein Politiker oder Verantwortlicher kommen.

    Die Mehrheitsgesellschaft wird gezwungen, Rücksicht auf eine Intolerante Ideologie zu nehmen und ihre Kultur und Werte einer ihr fremden Kultur unterzuordnen, anstatt dieses normalerweise umgekehrt sein müsste.

    Politker, das wird nicht gut gehen, was ihr da macht!

  96. #106 chrysostomos (16. Jun 2010 13:40)

    O Grande Nation, wie tief bist du gesunken…!

    Es muß ja nicht gleich wieder die Guillotine ausgegraben werden…

    Stimmt: Die Museln lieben das langsamer, also schächten. Das andere ist ihnen zu schnell.

    Frankreich Grande Nation? Der Fisch stinkt vom Kopf her. Und wenn ich mir den Fischkopf Sarkozy und die seinen ansehe, wie sie Deutschland seit Einführung des Euro, seit dessen Bauchlandung insbesondere, ausplündern – Grande Sauger.

  97. #92 srg
    Ausländer sind schon ok, wenn förderlich für die Gesellschaft und integrationswillig und -fähig -und in angemessener Menge, also sehr wenig. Moslems sind das absolut nicht, wenn sie gläubig sind und arabischstämmig. Die speziellen schlurfenden Kopftuchträgerinnen, Burkas und dergleichen in Sachsen – ein Greuel. Schon ästhetisch eine Zumutung..wenn sie dann auffällig werden und provokative Forderungen stellen, was sie mit Vorliebe tun, ist es nicht mehr zu ertragen. Gott erhalte mir Sachsen und schenke seiner Regierung Weisheit, Mut und Reinheit – natürlich der Gedanken..

  98. # 110

    Wir müssen

    . EUROPORK
    . gründen ,

    Hier in Hamburg gibt es fast überall Filalen von „Schweinske“ (relativ günstiges Restaurant). Da is(s)t man noch unbereichert 🙂

  99. Eine Verbindung zur extremen Rechte habe sie nicht, sagte sie.

    Noch nicht.

    Langfristig wird’s aber nicht mehr anders gehen.

  100. @ #103 Eurabier

    Na, Staatsgeheimnisse sehen anders aus, aber die Entführung im HY (oder besser noch im Kofferraum einer DS) wäre zumindest stillvoll!!! 😉

  101. Tja, so sieht’s aus in Muselanien.
    Letztendlich sehe ich das Verbot aber als Bestätigung an.

  102. In Wahrheit ist das beten der Muslime auf der Strasse eine Provokation.
    Als nächstes wird es dann als Provokation gewertet wenn Frauen unverschleiert an einer Moschee vorbei gehen. Die dürfen dann vergewaltigt werden.

  103. #124 Kartoffelpuffer

    Ist in Schweden schon so. Dort färben sich die Schwedinnen die Haare schwarz, verringert das Risiko vergewaltigt zu werden. Blondinen siehst du in Schweden kaum noch.
    Würde mich nicht wundern, wenn Schwedinnen auch Kopftuch tragen, um nicht aufzufallen.

  104. @ #90 1. Advent 2009

    Wer Bilder dazu wünscht: 38 Videos aus mehreren Städten Frankreichs

    http://www.ripostelaique.com/Toutes-nos-videos-sur-les-prieres,4454.html

    Es soll Leute geben, die davon nichts wussten…

    Leider war das aber so, daß bis dato *viele* davon nichts gewußt hatten!!!

    Wie es Cyrano in seinem Artikel sehr richtig erklärt, herrschte bis dato seitens der MSM die ganz, ganz, ganz große Stille über solche illegale, systematische Besatzungen der öffentlichen Straßen unserer laizistischer Republik (Art. 1 §1 S.1 der franz. Verfassung) durch die Mohammedaner.

    Und –ganz abgesehen davon, daß nun anderswo für den 18. Juni zahlreiche solche Straßenfeste organisiert werden und daß nun sogar ein Mitglied des Verfassungsgerichtes (Michel Charasse) die Franzosen dazu ermutigt, überall den 18. Juni gebührend zu feiern–, es ist eben der ganz große, eigentliche Sieg dieser Initiative gewesen, so viele Diskussionen ins Rollen gebracht zu haben.

    Denn das bleierne Schweigen der MSM dieses Thema betreffend wurde endlich gebrochen und nun weiß tatsächlich jeder, was sich da im eigenen Lande abspielt!!!

  105. Es geht um die Frage , wie wir unsere Länder und Viertel zurückbekommen.

    Ausserdem ist der 18. Juni der Tag, an dem De Gaulle zum Widerstand aufrief ; es trifft sich gut , dieses Jahr ein Freitag. Also wird die Strasse wieder von Muslimen abgesperrt sein.

    Etwas OT, aber doch interessant, was die Loyalität der Einwanderer betrifft.
    Riberys Frau bei dem Frankreich/Uruguay-Spiel.
    Ja, sie hat es gewagt. Und soweit ich weiss, gab es dazu keinen Kommentar in der Presse.
    http://dd.img.v4.skyrock.net/dd7/wahiba-ribery/pics/2879198192_1.jpg

  106. Tja, von den Einheimischen wird verlangt, dass sie sich bis zur Selbstaufgabe den Fremden unterordnen.
    Unsere Politik schätzt die Fremden höher als das eigene Volk.
    Im keinem europäischen Gesetz ist das Essen von Würsten in der Öffentlichkeit verboten, also ist es erlaubt.

    Fakt ist, um den Mohammedanern in den Hintern zu kriechen und um unfriedliche Eskalation von mohammedanischer Friedensgewalt zu verhindern, werden unsere Gesetze gebeugt, missachtet und Einheimische genötigt, die, durch NICHTS legitimierte, Scharia zu befolgen.

    Aber eine Islamisierung findet natürlich nicht statt

    ….es wollte auch nie jemand eine Mauer bauen…

    ———————-

    #27 Klaus73 (16. Jun 2010 10:23)

    Bei allem Respekt, ich will sehen, was passiert, wenn ich beim Sonntagsgebet vor dem Kölner Dom “Das Leben des Brian” vorführe.

    Was sollte da passieren? Ein paar blöde Sprüche und jeden Menge lachender Zuschauer dürfte das Ergebnis sein.

    Probieren wirs doch aus.
    ICH führe das Leben des Brian auf der Domplatte vor und DU spielst Fitna vor der duisburger Merkez- oder mannheimer Fatih-Moschee.

    Ich besuch Dich im KH, versprochen. 😆

  107. Unterschätzt die Franzosen nicht. 1940 stand die Mehrheit zu Petain und nicht zu de Gaulle.
    Es muss noch schlimmer kommen und dann werden sich die Franzosen auf ihre demokratischen und laizistischen Traditionen besinnen. Und das Wort „resistance“ wird einen zusätzlichen Inhalt erfahren.

  108. #128 T-Rex (16. Jun 2010 17:41)
    Ja, habe ich gesehen und auch schon hier reingesetzt.
    der „Wahiba“-Skyblog kündigt weitere Bilder von ihr an. Ich bin neugierig… es kann ja kaum noch schlimmer werden. Und ich wundere mich natürlich , dass die sonst so patriotische Presse darüber schweigt, es sei denn ich habe es versäumt.

  109. Unglaublich in welchem Tempo Europa zur türkisch-arabischen Enklave wird und sich selber (sic!) unterwirft.

  110. @ #130 pinetop

    Auch wenn es für Insider vielleicht schon absehbar war (vgl. die „Mémoires de guerre“ von Charles de Gaulle), hatte aber Pétain bis Juni 1940 weder Verrat noch Verbrechen begangen. Der Hochverrat kam erst später.

    Für meine Begriffe können aber manche heutige Politiker *gerade das* schon nicht mehr für sich beanspruchen.

    Verrat wurde schon begangen!!!

    Ansonsten bin ich mit Ihnen vollkommen d’accord.

    Wobei ich leider auch der Überzeugung bin: Je später das Aufrappeln kommen wird –ob nun in Frankreich oder allg. in Europa–, desto schlimmer werden die Dinge laufen.

  111. #130 pinetop

    Ich glaube manche hier überschätzen die Franzosen. Den männlichen Franzosen hat man schon vor Jahrzehnten kastriert. Was soll aus diesem Land bitteschön Gutes kommen? Die Franzosen, oder besser gesagt die französischen Frauen haben sich schon immer dem Stärkeren unterworfen, im 2. Weltkrieg Deutschland und nun halt den Muselmanen. Frankreich ist schon verloren, da müssen wir uns nichts vormachen. In Paris ist jedes 2. Kind schwarz, die andere Hälfte wahrscheinlich Arabisch.

  112. Verbitterung und Empörung sind in weiten Kreisen gross. Die kürzlich gegründete « Résistance Républicaine » ist noch keine politische Partei, aber eine Vereinigung von Franzosen, die ihr Land nicht aufgeben wollen:

    http://www.ripostelaique.com/Comment-rejoindre-Resistance.html

    Auch für „Riposte Laïque“ beginnt eine neue Etappe – die vielen Anfeindungen bestärken die Verantwortlichen in dem Auftrag, die demokratischen Werte und die freie Meinungsäusserung zu verteidigen.
    Bonne chance!

  113. #108 Masho
    Als Vegetarierin bin ich grundsätzlich auch für Sojawürstchen. Als Islamisierungsgegnerin befürworte ich jedoch das untersagte Happening, da der Verzehr von nonhalal-Würstchen in einem vermuselten Quartier ein eindeutiges Statement ist, das längst gesetzt werden sollte. Sonst geht’s den armen Tieren bald richtig an den Kragen.

  114. Theoretisch könnte man sich als Jude sogar ein Schwein als Haustier halten. Meine Katze ist auch nicht koscher. Der fundamentale Unterschied besteht eben darin, dass wir unsere Speisegesetze einhalten und nicht allein schon beim Anblick der Bilder bestimmter Tiere in Hysterie verfallen. Wir sind eben zivilisiert.

  115. Wahre Franzosen lassen sich sowas nicht verbieten……ich würd´jedenfalls auf solch ein Verbot scheißen!
    Einen ganz dicken Haufen sogar…..so wie es die Musel auch tun 😉

  116. Ich wusste gar nicht, dass Franzosen Bratwurst essen! 😮
    Hier haben ja schon einige lustige Vorschläge gemacht.
    Könnte man nicht auch in Deutschland Straßenfeste organisieren, z.B. mit Bier/Wurst oder mit Met/Wildschwein? – Dazu könnten wir spielen: Wir saufen den Met bis keiner mehr steht und hau’n uns tierisch auf die Glocke. 😆 Germanenfest oder so was! 😆
    Ich kenn einen tollen Platz nicht weit von hier, wo immer Straßenfeste stattfinden. Meistens standen da Linke und Kommunisten rum.
    Aber andere Leute dürfen doch auch Straßenfeste feiern/anmelden, oder?
    Das wär ja mal nen ganz neues Straßenfest, mit nem gänzlich anderen Motto. Bisher standen ja immer Multi-Kulti und Kommunismus bei so was im Vordergrund, sowie Döner und möglichst nicht-deutsches Essen.

    Das Schweinske, was hier manche empfahlen, ist das wirklich muselfrei? – Ich meine, ich hätt da mal am Hbf Albaner drin gesehen…
    ansonsten dreht sich dort wirklich alles ums Schwein und man kann Schweinebraten mit Rotkohl dort essen (war aber nicht der knusprige wie vom Oktoberfest).

  117. Met/Wildschwein? – Dazu könnten wir spielen: Wir saufen den Met bis keiner mehr steht und hau’n uns tierisch auf die Glocke. 😆 Germanenfest oder so was! 😆
    ———————————-
    Mit Wikinger-Helmen oder in Mittelalter-Dress. 🙂
    Würd ich lustiger finden als „Deutschland muss sterben“ von Slime zu hören und „Haut ab! Haut ab!“ oder „Wir sind friedlich, was seid Ihr?“ von der Antifa.

  118. #145 Fensterzu (16. Jun 2010 22:35)
    Hallo Fensterzu. 🙂
    Ja, ist ja auch eine wichtige Meldung.
    Jetzt ist die Frage, wie es ausgehen wird.
    Es wird schon heftig diskutiert (Aufkleber „Finger weg von meiner Salami!“, Sitzstreik am Freitag, Marseillaise in der Strasse während des Gebetes oder anderes…)
    Mal sehen, was daraus wird.

  119. Warum heisst das koscher und halal? – Sorry, ich kann kein Französisch.

  120. #147 Exported_Biokartoffel (16. Jun 2010 22:59)
    Sie wollen eine Gegendemo mit koscherer und Halal Salami organisieren, „gegen die Nazis des Front National“ gegen „Rassisten und Skin Heads.““
    Also für alle die kein Schweinefleisch essen.
    Ich glaube nicht, dass die Juden in Paris sich von dem ursprünglichen Aperitif beleidigt fühlen. Sie wissen, was gemeint ist.

  121. Es gibt Neues.
    Die Facebook Gründerung lädt aufgrund des Verbotes alle zu einer Versammlung Place de L’Etoile ein.
    „vendredi 18 juin à 19 heures place de l’Etoile, angle des Champs-Elysées, comme le firent, le 11 novembre 1940, 2000 mille jeunes Parisiens. Après, déjà, une interdiction de la préfecture.“

    „Freitag um 19 Uhr ,… so wie es 2000 junge Pariser Bürger bereits am 11 November 1940 taten, auch damals nach einem Verbot des Polizeipräsidiums.“

    Die Muslime werden heute wieder , wie sonst aus, ungehindert vom Polizeipräsidium, die Strasse zum Beten absperren.
    Sylvie François ruft dazu auf, diese Versammlung jeden Freitag zu wiederholen, um gegen die Islamisierung aktiv und würdevoll Widerstand zu leisten.

  122. Hiermit möchte ich das Kreieren eines – selbstverständlich alkoholischen – Protest-Drinks namens „Dirty Muhammad“ anregen. Blutorangensaft oder z.B. Granatapfelsirup als Versinnbildlichung der hinterlassenen gigantischen Blutspur sollte m.E. nach auf jeden Fall enthalten sein. Bitte um Vorschläge für Zutaten!

  123. In dem Viertel Goutte-d’Or beten viele Muslime auf den Strassen,…

    Heisst das, die gehen mitten auf die Strasse und führen dort ungehindert mehrere Minuten lang den Vaitstanz auf, den die Mohammedaner als Gebet bezeichnen und halten solange den ganzen Verkehr auf?!
    Aber sobald man ein paar Würstchen grillt, kommt die Polizei vorbei?!!
    Und dann wundern sie sich noch, wie die Franzosen auf die Idee kommen, es gäbe eine Islamisierung.

Comments are closed.